search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 216 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Tiere suchen ein Zuhause

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  2. Aktuelle Stunde

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Informationsmagazin bringt Themen und Geschichten, die die Menschen zwischen Rhein und Weser interessieren, bewegen, berühren und unterhalten.
  3. Pferdesport

    CHIO Aachen | Disziplin: Abschied der Nationen

    Kategorie
    Pferdesport
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Abschied der Nationen: Bei keinem Turnier der Welt gibt es das: 45.000 Zuschauer im grossen Spring-Stadion in der Soers feiern und verabschieden die Reiter nach einer Woche 'Weltfest des Pferdesports'. Und die alle Reiter bleiben, weil sie dies nicht verpassen wollen ... weisse Taschentücher, die Musik von 'Muss i denn zum Städle hinaus' – Emotionen, Rührung und der Stolz aller auf das grösste Pferdesportereignis der Welt.
  4. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  5. Wunderschön!

    Unterwegs mit Tamina Kallert | Themen: Ostfriesland – vom Winde verwirrt? / Moin – so begrüsst man sich in Ostfriesland zu jeder Tageszeit / Schauplatz der Ostfriesenkrimis / Rechnen wie ein Weltmeister / Der Erfinder der Ostfriesenwitze

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Moin – so begrüsst man sich in Ostfriesland zu jeder Tageszeit. Die Menschen in der nordwestlichsten Ecke von Deutschland gelten als wortkarg, verschroben und sogar ein bisschen einfältig. Aber stimmt das wirklich? Tamina Kallert reist durchs Land – und trifft interessante und clevere (Wahl-)Ostfriesen jenseits aller Witze: den Rechenweltmeister Jan van Koningsveld, den Ostfriesenkrimi-Autor Klaus-Peter Wolf, das 'Wältmeisterteam' im Schlickschlittenrennen, Neele Sinning, die mit plattdeutschen Videoclips auf YouTube Erfolg hat, und Borwin Bandelow, den Erfinder der Ostfriesenwitze. Und sie lernt ein Land der Superlativen kennen: Rysum hat eine der ältesten Orgeln und Surhusen den schiefsten Turm der Welt. Detern rühmt sich mit der schmalsten Autobrücke Europas, und in Campen steht der höchste Leuchtturm Deutschlands. In Ostfriesland sitzt der weltweit führende Hersteller von Windrädern. Und hier oben haben sogar die Kühe eine eigene Miss-Wahl. Schauplatz der Ostfriesenkrimis Seine Bücher heissen 'Ostfriesenblut' oder 'Ostfriesenangst', und seine Kommissare ermitteln in Aurich und Umgebung. Der erfolgreiche Krimiautor Klaus-Peter Wolf zeigt Tamina Kallert 'sein' Ostfriesland: Gemeinsam gehen sie auf Spurensuche. Rechnen wie ein Weltmeister Jan van Koningsveld ist Weltmeister im Kopfrechnen. Seine Lieblingsdisziplin: das Kalenderrechnen. Tamina Kallert trifft ihn in seiner Heimatstadt Emden, wo gerade die Schüler-Rechenmeisterschaften stattfinden, die Jan van Koningsveld 2007 ins Leben gerufen hat. Der Erfinder der Ostfriesenwitze Borwin Bandelow ist renommierter Angstforscher – und der Erfinder der Ostfriesenwitze. Tamina Kallert steigt mit ihm auf den höchsten Leuchtturm Deutschlands und fragt: Ist der ostfriesische Menschenschlag wirklich so verschroben wie in den Witzen?
  6. Jürgen Becker Solo – 'Ja, was glauben Sie denn?'

    Eine kabarettistische Götterspeise

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Religion und Humor gehören untrennbar zusammen, huldigen sie doch demselben Gedanken: Die Dinge anders zu sehen, als es die vordergründige Vernunft nahe legt. Die Torte gehört auf den Kaffeetisch, doch zur frohen Botschaft wird sie erst im Gesicht des Patenonkels. Genau dort definiert sie den Unterschied zwischen Mensch und Tier – der Mensch ist das Wesen, das lachen kann. 'Der Glaube ist ein Ärgernis für die Vernunft' bemerkte schon Apostel Paulus. So hat die Kirche seit 2.000 Jahren dasselbe Problem: Sie muss etwas verkaufen, was noch nie jemand gesehen hat. Da kommen sie mit Vernunft nicht weit, da brauchen sie Phantasie! Eine Jungfrau wird Mutter, ein Toter steht auf, eine Torte fliegt. Doch Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Philosophie ist, wenn man trotzdem denkt. Religion ist, wenn man trotzdem stirbt. In der modernen multireligiösen Gesellschaft ist Religion ohne Humor vor allem eines: Gefährlich! Dieses Programm ist ein bestechendes Plädoyer für einen schillernden Polytheismus. Und zeigt dem Publikum auf moussierende Art, wie er alle guten Götter auf seine Seite bringt: Religion als Kuchenblech der Phantasie.
    Episodenummer
    1
    Regisseur
    Helmut Zanoskar
  7. Jürgen Becker Solo – 'Ja, was glauben Sie denn?'

    Eine kabarettistische Götterspeise

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Religion und Humor gehören untrennbar zusammen, huldigen sie doch demselben Gedanken: Die Dinge anders zu sehen, als es die vordergründige Vernunft nahe legt. Die Torte gehört auf den Kaffeetisch, doch zur frohen Botschaft wird sie erst im Gesicht des Patenonkels. Genau dort definiert sie den Unterschied zwischen Mensch und Tier – der Mensch ist das Wesen, das lachen kann. 'Der Glaube ist ein Ärgernis für die Vernunft' bemerkte schon Apostel Paulus. So hat die Kirche seit 2.000 Jahren dasselbe Problem: Sie muss etwas verkaufen, was noch nie jemand gesehen hat. Da kommen sie mit Vernunft nicht weit, da brauchen sie Phantasie! Eine Jungfrau wird Mutter, ein Toter steht auf, eine Torte fliegt. Doch Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Philosophie ist, wenn man trotzdem denkt. Religion ist, wenn man trotzdem stirbt. In der modernen multireligiösen Gesellschaft ist Religion ohne Humor vor allem eines: Gefährlich! Dieses Programm ist ein bestechendes Plädoyer für einen schillernden Polytheismus. Und zeigt dem Publikum auf moussierende Art, wie er alle guten Götter auf seine Seite bringt: Religion als Kuchenblech der Phantasie.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Helmut Zanoskar
  8. Jürgen Becker – Fast ein Selbstporträt

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Jürgen Becker, den kennt man: als scharfzüngigen Gastgeber der Kabarettsendung Mitternachtsspitzen, als ehemaligen Präsidenten der legendären Stunksitzung, als populären Solo-Künstler, der unentwegt durch Deutschland tourt und mit Vorliebe in ausverkauften Häusern auftritt. Doch kennt man auch den Menschen Jürgen Becker? Rechtzeitig zu seinem 50. Geburtstag stieg der Vollblutkölner für den Filmautor Klaus Michael Heinz aufs Motorrad und fuhr mit ihm zu den Plätzen seiner Kindheit und Jugend. Eine Collage aus Erinnerungen, Selbstreflexionen und Fundstücken aus Fernseharchiv und privatem Fotoalbum – 60 Minuten lang fast ein Selbstportrait, das ungewohnte Einblicke in das Leben eines der bekanntesten deutschen Kabarettisten gibt. Die Zeit- und Motorradreise beginnt im Bergischen Land: Dort lernten sich Jürgen Beckers Eltern kennen. Geboren wurde er 1959 in Köln, 'War eine schöne Kindheit', sagt er, als er durch die Wohnung geht, in der er in den 60ern mit seiner Familie lebte. Nach dem Realschulabschluss machte er eine Ausbildung als grafischer Zeichner bei '4711', wo er im Aufzug Wichtiges über den richtigen Umgang mit Autoritäten lernte. Sodann studierte er Sozialarbeit und mitbegründete erst einmal eine Druckerei, in der er nicht nur arbeitete, sondern auch wohnte. Als er mit Freunden einen Zirkus für Kinder in Problemvierteln auf die Beine stellte, kam bald die Frage auf, was sie eigentlich in den kalten Wintermonaten anstellen sollten. Die Antwort lautete 'Karneval' und führte zur ersten Stunksitzung. Von 1984 bis 1995 war Jürgen Becker als 'Irokesen-Heinz' Sitzungspräsident der alternativen Karnevalsveranstaltung. Von 1988 bis 1991 Mitglied des Kabarett-Trios '3 Gestirn Köln 1'. Seitdem zieht er alleine über Deutschlands Bühnen, und das überaus erfolgreich. In 'Jürgen Becker – Fast ein Selbstportrait' erfahren die Zuschauer, warum er sich nicht für Kabarett interessiert, warum er es trotzdem macht und wie ein Bühnenprogramm entsteht. Darüber hinaus wird ein für allemal geklärt, was der überzeugte Bewohner des Biotops für Bekloppte (vulgo: Köln) mit Landwirtschaft am Hut hat (so einiges), welche Autos er bislang gefahren hat (so einige) und was Kabarett darf (nahezu alles). Auch sein soziales Engagement und sein Verhältnis zur Kirche im Allgemeinen und Kardinal Meisner im Besonderen werden thematisiert. Was Jürgen Becker beruflich macht? 'Quatsch', sagt Jürgen Becker. Schönen Quatsch, möchte man hinzufügen.
  9. Rockpalast

    Themen: Summerjam Festival 2017 (2/3)

    Kategorie
    Rock und Pop
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Summerjam ist eines der grössten Reggaefestivals Europas. Hier geben sich die Stars der Reggae-, Dancehall- und HipHop-Szene die Klinke in die Hand. Rockpalast ist natürlich wieder am Start und zeigt die Highlights des Festivals in drei Sendungen. Ziggy Marley, Burning Spear, Patrice, Snoop Dogg aka Snoop Lion, Gentleman und viele andere waren schon dabei. Über 30.000 Besucher aus ganz Europa strömen auch 2017 zum Summerjam nach Köln und verbringen zusammen eine höchst entspannte Zeit zwischen Konzertbühnen, See und dem grossen Bazar.
  10. Lilly Schönauer: Weiberhaushalt Weiberhaushalt

    Kategorie
    TV-Romanze
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Eigentlich kann Eva sich nicht beschweren. Ihr Mann Philip ist ein beruflich erfolgreicher Architekt, sie lebt in einem traumhaften Haus, ihr gemeinsamer kleiner Sohn Jonathan ist ein aufgewecktes Kerlchen. Ist es vielleicht zu viel verlangt, dass die talentierte Innenarchitektin nach einer Karenzzeit wieder in ihren Beruf zurückkehren will? Doch weder ihr Mann, der gerade an einem wichtigen Auftrag arbeitet, noch ihr Vater Bruno, der lieber mit seiner jungen Freundin zum Golfen geht, unterstützen die junge Mutter. Eva lässt sich jedoch nicht unterkriegen und nimmt an einer Ausschreibung teil, deren Gewinner den Auftrag für die Einrichtung eines neuen Szenelokals erhält. Dabei trifft sie ihre Jugendfreundin Lucy wieder, mit der sie schon immer auf einer Wellenlänge lag. Lucy hat die alte Schreinerei ihres Vaters geerbt und bietet Eva spontan an, die Prototypen für die Entwürfe anzufertigen. Als Philip für längere Zeit nach Hamburg muss, zieht Eva zu ihrer Freundin aufs Land. Dabei wird ihr bewusst, dass sie sich bei der Freundin so wohl fühlt wie schon lange nicht mehr. Endlich erhält sie die Aufmerksamkeit, die sie bei ihrem Mann so lange vermisst hat. Doch die Sache hat einen Haken: Lucy hat sich in Eva verliebt und wünscht sich, dass sie ganz bei ihr bleibt.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Mira Bartuschek, Anna Rot, August Schmölzer, Matthias Schloo, Fanny Stavjanik, Hary Prinz, Felix Staudigl
    Regisseur
    Karola Hattop
    Drehbuch
    Anna Morgenrot
  11. Presseclub

    Themen: Nachrüstung, Fahrverbot, Absatzkrise – Was ist der Ausweg aus dem Dieseldrama? | Gäste: Klaus Brinkbäumer (Der Spiegel), Cerstin Gammelin (Süddeutsche Zeitung), Rainer Hank (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung), Birgit Marschall (Rheinische Pos

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mittlerweile wird immer deutlicher: Bei den Dieselmanipulationen haben viele deutsche Autobauer mitgemacht. Das Ergebnis: Auf deutschen Strassen herrscht dicke Luft. In vielen Städten übersteigen die Stickoxidkonzentrationen regelmässig die Grenzwerte. In der nächsten Woche könnte erstmalig per Gericht ein Fahrverbot für Diesel in Stuttgart verhängt werden. Das hätte wohl Signalwirkung für ganz Deutschland. Es hat sich ausgedieselt. Wer einen Diesel hat, hat nun ein Problem. Eine steigende Zahl von Wagen sollen nachgerüstet werden, um die Abgaswerte zu verbessern. Immer weniger Autobesitzer wollen einen Diesel fahren und der Wiederverkaufswert der Autos sinkt. Haben sich die Autobauer zulange auf den Diesel verlassen? Waren Arbeitsplätze wichtiger als die Gesundheit der Bürger? Welche Mitschuld trägt die Politik? Und braucht Deutschland nun eine Kraftanstrengung in Richtung Elektromobile?
    Hintergrundinfos
    Jörg Schönenborn, Volker Herres und Sonia Seymour Mikich moderieren im Wechsel die Talkrunde.
  12. Hier und heute Hier und Heute

    Themen: Mission Bauernhof – Ein Stadtkind testet das Landleben

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    aus der Reihe 'Hier und Heute' Ich bin ein Stadtkind: aufgewachsen in Bochum, jetzt wohne ich in Köln. Mit Bauernhöfen habe ich nichts zu tun – Milch, Eier, Gemüse und Obst kaufe ich im Supermarkt. Ein Leben ausserhalb der Stadt kann ich mir gar nicht vorstellen – und schon gar nicht auf einem Bauernhof. Wieso entscheidet man sich für solch ein Leben – vor allem dann, wenn man weiss, dass immer mehr Bauernhöfe vor der Pleite stehen? Eine Woche lang lebe ich im Sauerland in Attendorn auf dem Hof von Familie Kaiser. Ein Leben zwischen Landlust und Existenzangst. Den Hof hat Bauer Bernd geerbt. Hier lebt er mit seiner Frau Anne, den beiden Kindern, seiner Mutter Emma und Lehrling Marcel. Sie leben nicht nur zusammen, sie arbeiten auch zusammen – ein Familienmodell, das heute eher eine Ausnahme ist. Wie funktioniert das? Funktioniert es überhaupt? Viel Zeit für sich hat man hier nicht. Der Arbeitstag startet um 6 Uhr und endet um 20 Uhr, zweimal am Tag wird gemolken und das an sieben Tagen die Woche. Bernds Frau Anne ist eigentlich gelernte Zahnarzthelferin. In ihrem alten Job hatte sie geregelte Arbeitszeiten. Der Liebe wegen ist sie auf den Hof gezogen. In den Urlaub fahren die Kaisers nie. Das geht nicht – wegen der Milchkühe. Selbst wenn Familie Kaiser zum Schützenfest will, muss sie eine Vertretung organisieren. Viele Bauern in ihrem Umfeld mussten ihren Hof aufgegeben, Familie Kaiser hält durch. Warum arbeiten Menschen so viele Stunden die Woche auf einem Hof, obwohl die wirtschaftliche Lage in der Landwirtschaft schwierig ist? Eine Woche werde ich dieses Leben ausprobieren und mich als Aushilfs-Bäuerin versuchen.
    Wiederholung
    W
  13. Tiere suchen ein Zuhause

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
  14. Der Fuchs und das Mädchen Le Renard et l'Enfant

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Lila streift am liebsten durch die Natur. Eines Tages kreuzt ein wilder Fuchs ihren Weg. Sie ist fasziniert von dem Tier. Über den Winter verschlingt sie alles über 'Füchse', was sie zum Lesen in die Finger bekommt. Im Frühling macht sie sich ihr Wissen zu Nutze und beginnt, nach ihrem Fuchs zu suchen. Als Lila ihn tatsächlich findet, nähern sich das Tier und das Mädchen an. An der Seite ihres Fuchses erlebt Lila die Abenteuer des Waldes. Aber lässt sich ein wilder Fuchs wirklich zähmen? Regisseur Luc Jacquet bringt nach 'Die Reise der Pinguine' die Freundschaft eines Mädchens mit einem wilden Fuchs auf die Leinwand. Auch wenn die Geschichte erfunden ist, nutzt der Film dokumentarische Elemente. Durch die vier Jahreszeiten hindurch fängt der Regisseur die Magie der wilden Natur ein. In beeindruckenden Bildern von Landschaft und Tier gelingt es dem Film aber auch, Erinnerungen an die eigene Kindheit zu wecken. Es ist eine Geschichte voller Zauber und Poesie entstanden, die zum Nachdenken über den Umgang des Menschen mit der Natur anregt.
    Cast
    Bertille Noël-Bruneau, Isabelle Carré, Thomas Laliberté, Camille Lambert
    Regisseur
    Luc Jacquet
    Drehbuch
    Luc Jacquet, Eric Rognard
    Hintergrundinfos
    Im Departement Ain, einer dünn besiedelten Provinz des französischen Jura, lebt ein kleines Mädchen. Seine Freizeit verbringt es am liebsten allein in der Natur. Eines Tages entdeckt es eine Füchsin, der sie den Namen 'Titu' gibt. Im Lauf des Sommers erleben die beiden viele Abenteuer zusammen. Das Mädchen folgt der Füchsin überall hin: Es spielt mit ihr an den Wasserfällen und folgt ihr in eine Höhlenwelt, aus der es nur mit Mühe wieder hinausfindet. Immer brennender wird dabei der Wunsch des Mädchens, Titu zu domestizieren. Wie fatal das für das wilde Tier ist, wird dem Mädchen drastisch vor Augen geführt, als es Titu mit nach Hause nimmt und in seinem Zimmer einsperrt.Info: 'Der Fuchs und das Mädchen' nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise in eine wilde, ungebändigte Natur, wie sie auch in Europa noch zu finden ist. Grossartig fotografiert vom Kamerateam Eric Dumage und Gérard Simon, versagt sich die Produktion gleichzeitig die üblichen Verniedlichungen und Klischees, die sich sonst in Familienfilmen mit Tieren finden. Die Handlung konzentriert sich völlig auf Mädchen und Fuchs, Erwachsene und andere Kinder sind nie zu sehen. Nach 'Die Reise der Pinguine' wechselte Erfolgsregisseur Luc Jacquet ins Spielfilm-Genre und inszenierte ein einzigartiges, packendes Naturabenteuer,berührend, spannend und wunderschön!
  15. Enttarnung einer Idylle – Kalter Krieg in der Eifel

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Es war wie in einem James Bond Films: Geheime, riesige Bunkeranlagen für Staatsbedienstete, unterirdische Depots mit einer Ersatzwährung und gut getarnte Atomwaffen. Eine Parallelwelt – direkt vor der Haustür. Der Kalte Krieg fand auch hier, mitten in der Eifel statt. Denn das Gebiet wurde von den Militärstrategen als sicher eingestuft. Bei einem Angriff aus dem Osten galt der Rhein als unüberwindliche Grenze und die Eifel damit als nicht direkt bedroht. Die NATO betrieb hier Raketenstellungen in einsamen Eifelwäldern mit jederzeit abschussbereiten Atomwaffen.. Für viele Eifelbewohner gehörte die Begegnung mit Panzern und Militärfahrzeugen zum Alltag. Man hatte sich an tieffliegende Düsenjäger zu gewöhnen. Dazu die Bedrohung durch Abstürze. Der berühmte Starfighter galt als anfällig. Nach einem Unglück bei Oberbohlheim wurde das ganze Dorf, das nahe dem Fliegerhorst Nörvenich liegt, umgesiedelt. Im idyllischen Örtchen Urft, verborgen hinter einer Doppelgarage im Wald, liegt das einst grösste Staatsgeheimnis Nordrhein-Westfalens: Der unterirdische Regierungssitz für den atomaren Ernstfall. Erbaut Anfang der 60er Jahre. 300 Geheimnisträger probten im NRW-Bunker, 40 Jahre lang fanden hier geheime Übungen statt. Die Öffentlichkeit ahnte nichts davon. Manfred Räuber hat die Übungen in der Landesregierung koordiniert. In der Dokumentation von Ute Casper und Uwe Romstedt verrät er, was unter der Erde geschah. In dem einsamen Haus neben dem Zugang zum Bunker ist Claudia Röhling aufgewachsen. Sie erzählt in dem Film ihre Familiengeschichte, die auch eine Geschichte des Kalten Krieges ist. Ihr Vater war vereidigter Bunkerwart. Und niemand in der Familie durfte darüber reden. Ein Leben mit der ständigen Bedrohung eines Weltkrieges. Als der Bunker 1992 offiziell aufgegeben wurde, hat Claudia Röhlings Mann den Bunker gekauft. Elektroingenieur Claus Röhling wollte darin Tests durchführen. Mittlerweile hat er die Anlage aber auch der Öffentlichkeit zugänglich. Und er geht der Frage nach, ob man hier im Ernstfall eigentlich hätte überleben können. Die gesamte Eifel ist voller Relikte des Kalten Krieges. Dem Kalten Krieg auf der Spur erkundet Wirtschaftsgeograph Christoph Lubbe Bunkeranlagen. Und er folgt Hinweisen auf einen weiteren geheimen Bau. In der Dokumentation 'Enttarnung einer Idylle' schildert Lubbe, wie er dabei den Ausweichsitz der Landeszentralbank entdeckt hat. Unter einer Schule in Satzvey wurden grosse Mengen einer Ersatzwährung für den Ernstfall bereitgehalten.
  16. Aktuelle Stunde

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Informationsmagazin bringt Themen und Geschichten, die die Menschen zwischen Rhein und Weser interessieren, bewegen, berühren und unterhalten.
    Wiederholung
    W
  17. Pferdesport

    CHIO Aachen | Disziplin: Abschied der Nationen

    Kategorie
    Pferdesport
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Abschied der Nationen: Bei keinem Turnier der Welt gibt es das: 45.000 Zuschauer im grossen Spring-Stadion in der Soers feiern und verabschieden die Reiter nach einer Woche 'Weltfest des Pferdesports'. Und die alle Reiter bleiben, weil sie dies nicht verpassen wollen ... weisse Taschentücher, die Musik von 'Muss i denn zum Städle hinaus' – Emotionen, Rührung und der Stolz aller auf das grösste Pferdesportereignis der Welt.
    Wiederholung
    W
  18. Das Waisenhaus für wilde Tiere

    Abenteuer Afrika

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Vor zwei Jahren klingelte das Tier-Notruftelefon. Ein Anruf mit Folgen. Auf einer Nachbarfarm ging ein Leopard in die Falle und dort wusste man nicht, wohin mit dem wilden Tier. Tierärztin Elena stieg gleich ins Auto und holte es. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass die Leopardenmutter trächtig ist. Damit beginnt die Geschichte von der Geburt und dem Heranwachsen der vier niedlichen Leopardenbabys Matsumi, Inkwe, Itaba und Matla. Und auch die Geschichte der Wiederauswilderung der Leopardenmutter. In einem 'Waisenhaus für wilde Tiere' weiss man nie, was einen erwartet. Von einer Minute auf die nächste ändert sich alles. Bei der Leopardin dachte man, dass man ihre leichten Blessuren medizinisch behandeln würde und sie dann nach kurzem Aufenthalt wieder in die Wildnis entlassen könnte. Aber um die Babys in sicherer Umgebung auf die Welt bringen zu können, musste sie dann doch länger bleiben. Nach zwei Monaten war es dann soweit: Matsumi, Inkwe, Itaba und Matla erblickten das Licht der Welt. Anfangs sind die Kleinen noch ziemlich empfindlich und kämpfen mit Magenverstimmungen. Doch schon nach wenigen Wochen kommen sie zu Kräften und werden immer frecher und munterer. Ihre Leopardenmutter wird auf einer riesigen stillgelegten Farm wieder in die Wildnis entlassen, während die Babys in der Obhut von Farmchefin Marietta bleiben. Alles was sonst eine Leopardenmutter macht, müssen jetzt die vielen Ersatzmütter schaffen: Waschen, trocknen, füttern, toben und die ersten Ausflüge. Zwei Monate lang wachsen die vier Geschwister behütet in der Küche von Marietta und im Babygarten auf, bevor sie ein eigenes kleines Gehege bekommen und schliesslich einen Ausflug in die Wildnis wagen dürfen. Nicht ohne die vielen Volontäre, die aufpassen, dass keines der Leopardenbabys ausbüxt. Nach über einem Jahr sind die Babys zu Jugendlichen geworden. Jeder von ihnen wiegt schon beinahe 40 Kilo und jetzt sind die Leoparden so gefährlich, dass ihnen keiner mehr nahe kommen kann. Ausser Frikki, der zwischendurch mal eine Spielstunde am Wasserloch einlegt und die Leoparden am Autodach liegend mal so richtig durchschüttelt. Weil die Tiere Einzelgänger sind und viel Platz brauchen, werden sie getrennt. Matla und Itaba kommen auf eine andere Farm in ein riesiges Gehege. 18 Monate wurde die Leopardenfamilie begleitet. Die Mutter ist ausgewildert. Matsumi und Inkwe sind auf Harnas. Matla und Itaba auf der Partnerfarm Naua Naua Okutala. Die Geschichte der Leoparden hat ein gutes Ende gefunden.
  19. Elefant, Tiger & Co.

    Geschichten aus dem Leipziger Zoo | Themen: Esst mehr Löwenzahn! / Löwenzahn für alle / Fisch für die Katz / Einer für acht / Ein Drilling kommt selten allein

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Löwenzahn für alle: Ein saftiges Kraut, der Löwenzahn. Gut gewachsen und gesund, liegt im Schatten der Tigeranlage ein wahres Eldorado. Michael Ernst hat das Unkraut früh genug entdeckt, noch ehe die Kollegen oder der Gärtner es vernichten konnten. Jeden zweiten Tag erntet er hier für die braune Landschildkröte. Während an anderer Stelle im Zoo, nahe des Löwengeheges, Timo Gessner und Andreas Seeger ihre Eimer füllen. Kostenlos und voll an guten Inhaltsstoffen für ihre Eulenkopfmeerkatzen. Als schliesslich gegen Nachmittag Kerstin Tischmeyer über die Wiese schlurft, ist der Löwenzahn fast abgegrast. Nur ein paar Büschel bleiben noch für ihr rotes Riesenkänguru Grisu. Fisch für die Katz: Hinter den Kulissen wächst das künftige Gondwanaland. Breitet sich aus und strapaziert die Nerven. Schon bald soll alles fertig sein, die Tropenhalle eröffnet werden. Doch bis es soweit ist, müssen alle mit dieser Baustelle leben. Gut 30, bald 40 Tiere aus aller Herren Länder sind in der rückwärtigen Tierhaltung inzwischen zu Hause. Erst seit kurzem im Zoo, wirkt der Fischkater extrem verspannt, faucht sein Mädchen nur noch an. Maria Bischoff will die beiden mit der Situation versöhnen, ihnen diesmal schon morgens ein leckeres Mahl servieren. Denn satt und zufrieden lässt sich das Warten vielleicht besser ertragen ... Einer für acht: Die acht Leipziger Zebrastuten bekommen endlich wieder einen Mann. Und zwar nicht irgendeinen, sondern ein angebliches Potenzwunder: 'Macho' aus Belgien. Die ersten Tage mussten sich die Stuten und der Hengst noch durchs Gitter anschmachten, aber jetzt soll es zum Höhepunkt kommen. Doch kann der belgische Hengst halten, was sein Name vermuten lässt? Oder sind acht agile Zebradamen ein bisschen zu viel für den 17 Jahre alten Macho? Jens Hirmer und seine Kollegen verfolgen das erste Rendezvous mit grosser Spannung. Ein Drilling kommt selten allein: Taimyr, Selenga und Angara, die Tigerdrillingskinder sind inzwischen eineinhalb Jahre alt, gut 80, 90 Kilo schwer und aus dem Kindesalter raus. Allmählich geschlechtsreif, soll Angara nun die erste von den dreien sein, für die der Ernst des Lebens beginnt. Im Zoo Schwerin ist sie einem ausgewachsenen Tiger versprochen. Hubertus Schmuck hat die knifflige Aufgabe, das Mädchen von ihren Geschwistern zu trennen, bevor die Transporteure aus Schwerin mit ihrer Kiste anreisen. Tigerin Angara muss nun ganz tapfer sein.
  20. WDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das kompakte Informationsmagazin für Nordrhein-Westfalen hält den Zuschauer den ganzen Tag über auf dem Laufenden.
  21. Erlebnisreisen-Tipp

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    In kurz zusammengefassten Magazinbeiträgen oder exklusiven Reportagen werden attraktive Reiseziele vorgestellt.
  22. Wanderlust!

    Der Trockenmauerweg in Mallorca

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Abseits des Massentourismus hat Mallorca eine unbekannte Seite: An seiner Westküste lädt ein Gebirgszug zum mediterranen Wandern ein. Durch die Serra de Tramuntana führt der alte Trockenmauerweg über 150 Kilometer von Port d'Andratx über das Städtchen Sóller bis nach Pollença im Nordwesten der Ferieninsel. Der Film begleitet den Briten Bradley Mayhew, Autor von Reise- und Trekkingführern. Bradley sucht Europas schönste Wanderwege, und Mallorcas Trockenmauerweg (offiziell GR221) gehört dazu. In sechs Etappen führt er entlang des Küstengebirges, durch Steineichenwälder und Olivenhaine, über Felsgrate und durch schöne Dörfer, immer mit bester Aussicht auf Berge und Meer. Meist folgt die 'Ruta de pedra en sec', der 'Weg aus trocken verlegten Steinen' den früheren Post- und Reitwegen Mallorcas, die bis auf das 13. Jahrhundert zurückgehen. Das Dorf Banyalbufar liegt inmitten steiler Terrassen über dem Meer, wo die Malvasia-Weintraube wächst. Von Valldemossa bis ins Künstlerdorf Deià wandert Bradley auf den Spuren des 'Archiduc', einem Reitweg, den der Erzherzog Ludwig Salvator von Österreich-Toskana, ein Weltreisender und Naturforscher, im 19. Jahrhundert entlang der Felsabstürze mit grandiosen Ausblicken anlegen liess. Die Küste entlang geht es bis zum Leuchtturm Far del Cap Gros und durch die Schlucht von Biniaraix 800 Höhenmeter hoch auf das Dach der Serra de Tramuntana. Steil bergab führt der Torrent de Pareis, eine spektakuläre Schlucht, direkt ans Meer. Auf einem 'Schneesammlerweg' wandert Bradley zum Sanktuarium von Lluc, dem heiligen Kloster Mallorcas. Hier wird die Schutzheilige der Insel, eine Schwarze Marienstatue aufbewahrt. Auf der Placa Major von Pollenca endet die Wanderung.
  23. Alfredissimo! alfredissimo!

    Kochen mit Alfred Biolek | Themen: Saibling mit Kräuterkruste und Wirsing-Birnen-Gemüse / Quarkcreme mit geeister Himbeersauce | Gäste: Francis Fulton-Smith (Schauspieler)

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    In 'alfredissimo!' macht Francis Fulton-Smith einen Saibling mit Kräuterkruste und Wirsing-Birnen-Gemüse. Alfred Biolek macht eine Quarkcreme mit geeister Himbeersauce.
  24. Land und lecker

    Wer kocht das beste Landmenü? | Themen: Fleissige Bienen aus Brakel

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Fleissige Bienen aus Brakel: Es geht wieder aufs Land, mit vielen leckeren Rezepten und tollen Familiengeschichten. Sechs Frauen stellen sich der 'kulinarischen' Herausforderung und laden sich gegenseitig zum Schlemmen ein. Dabei werden eigene und regionale Produkte verarbeitet – Landküche vom Allerfeinsten. Und am Ende geht es natürlich auch um die Ehre: Wer kocht diesmal das leckerste Landmenü, wer holt den Titel nach Hause? In der dieser Folge rollt der 'Land und lecker'-Bus Richtung Ostwestfalen. In der Nähe von Brakel lebt Familie Hensel und mit ihr über 300 Bienenvölker. Wenn die fleissigen Bienen im Kreis Höxter mit den Blüten und dem Bestäuben 'durch sind', gehen sie auf grosse Wanderschaft. Die Bienen werden in den Osten oder den Schwarzwald gefahren und am Ende der langen Reise steht dann der Kornblumenhonig neben dem Rapshonig im Regal. Gastgeberin Ulrike Lahmann-Hensel ist Tierwirtin mit Schwerpunkt Bienenhaltung, ihr Mann 'ganz zufällig' Imkermeister. Sie arbeiten nicht nur mit Bienen, sie 'leben' Bienen, wie sie es beschreiben. Zudem ist Ulrike ein Garten- und Kräuterfan. Daher wird es ihr nicht schwer fallen, am Dinnertag den Tisch mit Produkten vom Hof zu füllen und Honig wird natürlich auch im Spiel sein. Die kulinarische Reise führt kreuz und quer durchs Land. Die WDR Zuschauer tauchen für 45 Minuten in das pralle Landleben ein. Sie geniessen die romantische Seite der Natur, lernen aber auch den harten Arbeitstag auf den Höfen kennen. Auf jedem Bauernhof gibt es etwas anderes zu entdecken, engagierte Menschen und aussergewöhnliche Tiere.
    Episodenummer
    44
  25. Pinguin, Löwe & Co.

    Geschichten aus dem Zoo Münster | Themen: Mongolenpferde in Münster

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Ganz besondere Pferde sind im Münsteraner Allwetterzoo untergebracht: Mongolenpferde. Zwei Zuchtstuten dieser seltenen Rasse, die vom Urpferd abstammt, sollen auf einem Gestüt gedeckt werden. Um ihren Transport vorzubereiten, kommt extra der mongolische Pferdeflüsterer Tomor nach Münster. Um die kleinen Geparden kümmern sich Tierärztin und Pfleger allein kümmern: Die drei Monate alten Raubkatzen müssen geimpft werden. Zwar sind die Jungtiere nicht viel grösser als Hauskatzen, aber sie verhalten sich schon wie echte Raubtiere...
    Episodenummer
    63
  26. WDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das kompakte Informationsmagazin für Nordrhein-Westfalen hält den Zuschauer den ganzen Tag über auf dem Laufenden.
  27. daheim & unterwegs

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jeden Nachmittag laden die Moderatoren in ihre Wohnküche ein. Im Mittelpunkt stehen Nordrhein-Westfalen und seine Menschen – und Themen über die man spricht.
    Bemerkung
    Dazwischen gegen 17.00 Uhr 'WDR aktuell 100'
  28. WDR aktuell / Lokalzeit

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Regionenekennung
    D
  29. Servicezeit Reportage

    Themen: 5 Fallen – 2 Experten: Gesund, fit und schön | Gäste: Hans-Josef Vogel (Rechtsanwalt), Ines Imdahl (Werbepsychologin)

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    - 5 Fallen – 2 Experten: Gesund, fit und schön Servicezeit-Rechtsexperte Hans-Josef Vogel und Werbepsychologin Ines Imdahl klären auf über typische Fallen auf dem Kosmetik- und Wellness-Markt. Wir wollen so gut aussehen wie wir uns fühlen! 36 Milliarden Euro geben wir pro Jahr für Körperpflege aus. Wir cremen, sporteln und schlucken Pillen und Pülverchen. Jeder Deutsche investiert pro Jahr im Schnitt 1.000 Euro in sein Wohlbefinden, Aussehen und Fitness. Dabei erliegen wir oft verführerischen Werbeversprechen und tappen in teure Fallen: Anti-Aging Produkte mit zweifelhafter Wirkung, gesundheitsgefährdende Fitness-Methoden, Wellness-Urlaube mit Ekelfaktor oder riskante Nahrungsergänzungsmittel. Vogel und Imdahl analysieren und kommentieren die Maschen der Wohlfühl-und Fitness-Industrie und zeigen, wann die Selbst-Optimierung gefährlich wird und wer im Zweifelsfall haftet. Ines Imdahl ist Diplom-Psychologin und Marktforscherin mit eigenem Institut in Köln. Seit 25 Jahren untersucht sie, wie wir ticken, und kennt die Strategien der Unternehmen. Hans-Josef Vogel weiss, welche Rechte und Pflichten wir Verbraucher haben. Er ist Anwalt in einer grossen Kanzlei in Düsseldorf.
  30. Aktuelle Stunde

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Informationsmagazin bringt Themen und Geschichten, die die Menschen zwischen Rhein und Weser interessieren, bewegen, berühren und unterhalten.
  31. Lokalzeit

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In den Regionalstudios des WDR entsteht das tägliche Magazin für die Menschen in NRW. Ganz nah dran und immer mittendrin im Geschehen.
    Regionenekennung
    D
  32. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  33. Lecker an Bord – Eine kulinarische Sommerreise

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Köche Björn Freitag und Frank Buchholz starten auf einem Hausboot eine kulinarische Reise durch den Westen. Hier heisst es entschleunigen, entdecken und geniessen. Raus aus dem Alltagstrott, ab in die schöne Heimat – die Leidenschaft für die regionale Küche und gutes Essen ist natürlich mit an Bord. Auf ihrer Tour über die Kanäle legen die Köche immer wieder an, um an Land alles zu finden, was lecker ist oder werden könnte! Heute geht es über den Wesel-Datteln-Kanal Richtung Haltern. Ankerplatz ist der Yachthafen Flaesheim und hier ist auch das Etappenziel, denn schliesslich soll auf Deck heute Abend gegrillt werden. Die Köche schauen sich Rinder an, die in den Lippe-Auen grasen und von der Stiftung Vogelsang gehalten werden. Sie sammeln Wacholderbeeren und ernten Honig. Ihre Entdeckertour führt in die Ziegenkäserei Andres und die Pilzefarm Schmöning. Ihr Motto ist 'total lokal' – denn sie glauben, dass es direkt vor der Haustür viele kulinarische Schätze gibt, die man nur entdecken muss. Die Herausforderung: Sie dürfen dabei einen Radius von 15 Kilometern nicht überschreiten. Mit E-Bikes radeln sie vom Ankerplatz los und haben Bauernhöfe, Hobbygärten und kleine Manufakturen im Visier. Die beiden Starköche Björn Freitag und Frank Buchholz verbindet eine lange Freundschaft. Beide sind im Ruhrgebiet gross geworden: Björn in Dorsten am Wesel-Datteln-Kanal und Frank in Dortmund am Dortmunder-Ems-Kanal. Und über beide Kanäle führt die kulinarische Bootstour – eine ganz besondere Reise durch den Sommer!
    Episodenummer
    1
    Programmtext
    Neu
  34. Der grüne Gaumen

    Themen: Andrés Experimentierfeld in Essen / Aperitif: Likör mit Orangensaft und trockenem Sekt / Vorspeise: Salat der Saison mit Olivenöl-Apfelessig-Dressing / Hauptspeise: Zucchini-Sojahack an Tomaten-Chutney mit 'Rosmarinkartoffeln' / Nachspeise: Obstsa

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sechs Menschen aus Nordrhein-Westfalen teilen ihre Liebe zur Natur und ihre Liebe zum Garten. Denn egal, ob in Köln, im Ruhrgebiet oder im Bergischen Land: Gegärtnert wird überall! So treffen bei 'Der grüne Gaumen' zwischen Gartenhäuschen, buntem Beerenstrauch und Biotomate nicht nur Garten- und Kochwelten aufeinander, sondern auch völlig unterschiedliche Gastgeber, die sich im Laufe der gegenseitigen Besuche kennenlernen. Mit dabei sind der freiberufliche Dozent André (38) aus Essen, Rentnerin Elisabeth (73) aus Bedburg-Hau, Büroangestellte Roswitha (47) aus Mönchengladbach, Assistent für Menschen mit Behinderung Michael (31) aus Köln, Projektkoordinatorin Janine (48) aus Duisburg und Hausmann Christian (49) aus Velen. In jeder Folge ist eine oder einer von ihnen der Gastgeber und die anderen fünf Gäste bewerten am Ende jedes Abends das verspeiste Drei-Gänge-Menü. Pro Gang muss jedes Gericht mit mindestens einer selbstangebauten Zutat aus dem eigenen Garten zubereitet werden. Am Ende jeder Folge bewerten alle Gäste unabhängig voneinander das Menü. Dafür stehen ihnen jeweils zehn Punkte zur Verfügung. Miteingeschlossen in ihre Bewertung wird die Gartengestaltung des Gastgebers. Wer gewinnt am Ende der Reihe die Erfüllung seines individuellen Gartenwunsches in Höhe von 1.000 Euro? In der ersten Folge sind wir zu Gast bei André (38) in Essen. Nicht zufällig trägt die Stadt 2017 den stolzen Titel 'Grüne Hauptstadt Europas', denn das einst russgeschwärzte industrielle Herz Europas wird von der Natur zurückerobert. So kommt es auch, dass André sich nicht nur in seinem eigenen Garten hinterm Haus, sondern auch im Gemeinschaftsgarten 'Stiftung Bonnekamphöhe' in Essen-Katernberg engagiert. Der verheiratete Chemiker arbeitet als Dozent und tüftelt entsprechend gerne. Was sagen wohl seine Gäste zur autarken Wasserversorgung und der Biogasanlage im Gemeinschaftsgarten? Die Gartenleidenschaft des Familienvaters wurde bereits durch seinen Grossvater geweckt. Der schenkte dem damals noch jungen André Feuerbohnen und die wurden eingepflanzt, gehegt und gepflegt. 'Das ist inzwischen 33 Jahre her', erinnert sich der Hobbygärtner, während er im dreieinhalb Hektar grossen Gemeinschaftsgarten steht. Das kleine Paradies im Herzen des Ruhrgebiets bedeutet ihm sehr viel und seine Gäste sind sehr beeindruckt von der Vielfalt der Pflanzen. Während der Gastgeber auf dem Gaskocher versucht sein Menü zuzubereiten sehen sich die Besucher weiter im Gemeinschaftsgarten um und fachsimpeln. Wird das Biogas am Ende reichen um die Kartoffeln gar zu bekommen? Und sorgt die Konsistenz des Tomaten-Chutneys am Ende gar für Punktabzug? Dies und mehr am 24. Juli bei 'Der grüne Gaumen' im WDR. Andrés Menü: Aperitif: Likör mit Orangensaft und trockenem Sekt Vorspeise: Salat der Saison mit Olivenöl-Apfelessig-Dressing Hauptspeise: Zucchini-Sojahack an Tomaten-Chutney mit 'Rosmarinkartoffeln' Nachspeise: Obstsalat mit Vanillesosse und Erdbeeren
    Episodenummer
    1
    Programmtext
    Neu
  35. WDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das kompakte Informationsmagazin für Nordrhein-Westfalen hält den Zuschauer den ganzen Tag über auf dem Laufenden.
  36. Hier und heute Hier und Heute

    Themen: Sehnsucht nach der Alm – Wir machen Urlaub als Bergbauern

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Um sechs Uhr morgens Kühe melken, Stall ausmisten und dann raus aufs Feld zur Ernte – so sieht der Sommerurlaub von Ines und Michael Belker aus. Seit ein paar Jahren schon macht sich das Ehepaar aus Bottrop lieber dreckig, als faul am Strand zu liegen und unterstützt eine Bergbauernfamilie in Südtirol. Ines Belker arbeitet als Steuerfachwirtin, Michael Belker ist Service-Berater bei einer grossen deutschen Automobilfirma. Die Arbeit auf der Alm, die Natur und das einfache Leben helfen ihnen runter zu kommen, richtig zu entspannen, abzuschalten. Auch für die Bergbauern sind die freiwilligen Arbeitskräfte ein Segen. Viele kämpfen um ihre Existenz, können sich zusätzliche Arbeitskräfte nicht leisten. Ohne Menschen wie die Belkers, die nur für Kost und Logis mit anpacken, müssten viele ihre Höfe schliessen.
  37. Böttingers Bücher

    Themen: Fantastische Welten | Gäste: Wolfgang Hohlbein, Kai Meyer

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sie sind die Könige der fantastischen Literatur in Deutschland: Wolfgang Hohlbein und Kai Meyer. In ihren Büchern erschaffen sie eigene Welten, in denen es vergessene Täler und schwimmende Städte gibt, fliegende Teppiche und Elfen, in denen Bücher zum Leben erweckt werden und Menschen sich in Raubtiere verwandeln. WDR-Moderatorin Bettina Böttinger trifft die beiden berühmten Autoren in der neuen Folge von Böttingers Bücher und spricht mit ihnen über ihre Arbeit und das, was sie zu ihren fantastischen inspiriert. Für ihre neue vierteilige WDR-Reihe hat sie sich auf eine Reise durch den Westen gemacht und Autoren besucht, die hier leben oder geboren sind und hier ihre Geschichten finden. Dieses Mal geht es in die Eifel und an den Niederrhein. Hier lebt Wolfgang Hohlbein. Mit 150 Bestsellern und einer Gesamtauflage von rund 40 Millionen Büchern ist er der erfolgreichste deutsche Fantasy-Autor überhaupt. Doch auf dieses Attribut lässt er sich nicht gerne festlegen: Neben der reinen Fantasy-Literatur hat er zahlreiche historische Romane geschrieben, Sagen und Legenden neu interpretiert, sich dem Horror-Genre gewidmet. Im Gegensatz zu den fantastischen Szenarien, die er in seinen Büchern erschafft, wohnt der Autor in einem schlichten Reihenhaus. Dort schreibt er nachts – per Hand, zwischen alten Ritterrüstungen, Zinnsoldaten und viktorianische Puppenhäusern, die seine Frau Heike gestaltet hat. Bettina Böttinger verrät er seinen Zukunftswunsch: Schreiben bis er 102 Jahre alt sei und tot vom Stuhl falle. Kai Mayer hat sich vor allem als Jugendbuchautor einen Namen gemacht – wie der 'Merle Trilogie' und der 'Fliessenden Königin'. Allerdings haben seine Bücher auch unter erwachsenen Lesern eine Fangemeinde – wie seine neue Trilogie 'Die Seiten der Welt', in der es vor dem Hintergrund des viktorianischen Englands um lebendige Bücher, unendliche Bibliotheken und die Kunst der Bibliomantik geht. Bettina Böttinger besucht Kai Meyer in seinem eigenen 'Schreibhaus' in der Eifel, das er mit diversen Originale-Requisiten aus den Star Wars-Filmen teilt (Stimmt das? Bin mir nicht mehr so sicher, ob das nur Requisiten waren). Alle Folgen: 03. Juli 2017, Böttingers Bücher – Geschichten und Autoren aus dem Westen 10. Juli 2017, Böttingers Bücher – Durch die Heimat mit Frank Goosen und Melanie Raabe 17. Juli 2017, Böttingers Bücher – Mord und Totschlag 24. Juli 2017, Böttingers Bücher – Fantastische Welten mit Wolfgang Hohlbein und Kai Meyer
    Episodenummer
    4
  38. Was liest du? – Das Beste Was liest du?

    Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe | Themen: 'Ich ein Tag sprechen hübsch' von David Sedaris / 'Molwanîen, Land des schadhaften Lächelns' / 'Der Fönig' von Walter Moers | Gäste: Cordula Stratmann, Annette Frier, Hella von Sinnen

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Wenn Jürgen von der Lippe prominente Gäste 'Was liest du?' fragt, dürfen sich die Zuschauer auf ein literarisches Vergnügen der ganz besonderen Art freuen, denn in der Leserunde werden ausschliesslich 'komische' Lieblingsbücher vorgestellt. In der dritten Folge von 'Was liest du? Das Beste!' machen dies neben dem Gastgeber die Komödiantinnen Cordula Stratmann, Annette Frier und Hella von Sinnen. Cordula Stratmann, die sich in ihrem TV-Leben zuweilen auch Annemie Hülchrath nennt und in der Kultsendung 'Zimmer frei!' die ewige Nachbarin gab, bringt die Kurzgeschichten-Sammlung des amerikanischen Schriftstellers David Sedaris mit. Diese trägt den zugegeben etwas seltsamen Titel 'Ich ein Tag sprechen hübsch'. Hella von Sinnen und ihrem Gastgeber ist es zu verdanken, dass die Zuschauer allerhand Wissenswertes und Erbauliches über Molwanîen erfahren werden – die Ursprungsregion des Keuchhustens und die Heimat des ältesten in Betrieb befindlichen Kernreaktors der Welt. 'Molwanîen, Land des schadhaften Lächelns' heisst der 'Reiseführer' der australischen Comedy-Truppe 'Working Dog', dessen Titel subtil auf die ausbaufähige zahnärztliche Grundversorgung der einheimischen Bevölkerung anspielt. Und Annette Frier legt den Zuschauern ein Buch von Walter Moers ans Herz, dem Erfinder von 'Käpt'n Blaubär' und dem 'Kleinen Arschloch.' Titel: 'Der Fönig'. Moment mal, der Fönig? Jawohl. Eigentümlicher Held des ausgesprochen fomischen, Verzeihung: komischen Buchs ist nämlich ein König, der aus purer Langeweile befohlen hat, dass in seinem Königreich alle Ks und Fs vertauscht werden müssen.
  39. Worst Case Scenario

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Schlimmer geht immer? Wohl nicht für Olga und Georg. Frisch getrennt sitzen der Regisseur und die Kostümbildnerin auf einem Campingplatz in Polen fest. Sie drehen eine Komödie über die Fussball-EM, der Film ist jedoch zum Scheitern verurteilt. Schauspieler und Handlung wechseln wie Spielertrikots und jeden Tag verlässt ein anderes Teammitglied das sinkende Schiff. Doch all das wird zur Nebensache als Olga erfährt, dass sie schwanger ist. Während sich Georg hysterisch an seinen inneren künstlerischen Auftrag klammert, sucht Olga mit aller Kraft im polnischen Umfeld ihr Glück. Für beide ein aussichtsloses Unterfangen. Am Ende bleibt Olga und Georg die Erkenntnis, dass ein Worst Case Scenario immer noch besser ist als gar kein Scenario.
    Cast
    Eva Löbau, Samuel Finzi, Laura Tonke, Janek Bielawski, Mirek Balonis, Justyna Bartoszewicz, Harald Kempe
    Regisseur
    Franz Müller
    Drehbuch
    Franz Müller
    Hintergrundinfos
    Was als deutsch-polnische Film-im-Film-Komödie beginnt, entwickelt sich zu einer Beziehungsstudie, die es in sich hat: Regisseur Franz Müller, bekannt von 'Die Liebe der Kinder' (2009), schickt sein buntes Ensemble durch die Turbulenzen des Miteinanders. Der deutsch-bulgarische Theaterstar Samuel Finzi ('Flemming'), bekannt aus Lola Randls 'Die Erfindung der Liebe' (2013), spielt zusammen mit Eva Löbau, die in Maren Ades 'Der Wald vor lauter Bäumen' (2003) und Felix Binders 'Lerchenberg' (2013-15) begeisterte. Laura Tonke aus Sonja Heiss' 'Hedi Schneider steckt fest' (2015) ergänzt den Cast mit weiteren deutschen und polnischen Profi- und Laienschauspielern entwaffnend unprätentiös und schmerzhaft komisch.
  40. Böttingers Bücher

    Themen: Fantastische Welten | Gäste: Wolfgang Hohlbein, Kai Meyer

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sie sind die Könige der fantastischen Literatur in Deutschland: Wolfgang Hohlbein und Kai Meyer. In ihren Büchern erschaffen sie eigene Welten, in denen es vergessene Täler und schwimmende Städte gibt, fliegende Teppiche und Elfen, in denen Bücher zum Leben erweckt werden und Menschen sich in Raubtiere verwandeln. WDR-Moderatorin Bettina Böttinger trifft die beiden berühmten Autoren in der neuen Folge von Böttingers Bücher und spricht mit ihnen über ihre Arbeit und das, was sie zu ihren fantastischen inspiriert. Für ihre neue vierteilige WDR-Reihe hat sie sich auf eine Reise durch den Westen gemacht und Autoren besucht, die hier leben oder geboren sind und hier ihre Geschichten finden. Dieses Mal geht es in die Eifel und an den Niederrhein. Hier lebt Wolfgang Hohlbein. Mit 150 Bestsellern und einer Gesamtauflage von rund 40 Millionen Büchern ist er der erfolgreichste deutsche Fantasy-Autor überhaupt. Doch auf dieses Attribut lässt er sich nicht gerne festlegen: Neben der reinen Fantasy-Literatur hat er zahlreiche historische Romane geschrieben, Sagen und Legenden neu interpretiert, sich dem Horror-Genre gewidmet. Im Gegensatz zu den fantastischen Szenarien, die er in seinen Büchern erschafft, wohnt der Autor in einem schlichten Reihenhaus. Dort schreibt er nachts – per Hand, zwischen alten Ritterrüstungen, Zinnsoldaten und viktorianische Puppenhäusern, die seine Frau Heike gestaltet hat. Bettina Böttinger verrät er seinen Zukunftswunsch: Schreiben bis er 102 Jahre alt sei und tot vom Stuhl falle. Kai Mayer hat sich vor allem als Jugendbuchautor einen Namen gemacht – wie der 'Merle Trilogie' und der 'Fliessenden Königin'. Allerdings haben seine Bücher auch unter erwachsenen Lesern eine Fangemeinde – wie seine neue Trilogie 'Die Seiten der Welt', in der es vor dem Hintergrund des viktorianischen Englands um lebendige Bücher, unendliche Bibliotheken und die Kunst der Bibliomantik geht. Bettina Böttinger besucht Kai Meyer in seinem eigenen 'Schreibhaus' in der Eifel, das er mit diversen Originale-Requisiten aus den Star Wars-Filmen teilt (Stimmt das? Bin mir nicht mehr so sicher, ob das nur Requisiten waren). Alle Folgen: 03. Juli 2017, Böttingers Bücher – Geschichten und Autoren aus dem Westen 10. Juli 2017, Böttingers Bücher – Durch die Heimat mit Frank Goosen und Melanie Raabe 17. Juli 2017, Böttingers Bücher – Mord und Totschlag 24. Juli 2017, Böttingers Bücher – Fantastische Welten mit Wolfgang Hohlbein und Kai Meyer
    Episodenummer
    4
    Wiederholung
    W
Keine Videos gefunden.