search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 248 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Alfie, der kleine Werwolf Dolfje Weerwolfje

    Kategorie
    Familien
    Produktionsland
    NL
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Alfie lebt bei seinen Zieheltern, seit er als Baby vor der Tür der Vriends ausgesetzt wurde. In einer Vollmondnacht vor Alfies siebtem Geburtstag, beginnt sich der schüchterne Junge zu verändern ... Als Baby wurde Alfie vor der Tür der Vriends ausgesetzt. Seitdem lebt der schüchterne und schmächtige Junge bei seinen Zieheltern. Alfie verabscheut Sport und wehrt sich auch nicht gegen die Attacken seiner Mitschüler. Doch dann geschieht etwas Sonderbares, ja Unfassbares in der Nacht vor Alfies siebtem Geburtstag: Es ist es Vollmond und plötzlich beginnt sich der Junge zu verändern – ihm wachsen überall Haare, grosse Ohren und ein Schwanz. Er kann nicht einmal mehr sprechen, sondern nur noch den Mond anheulen. Und dann frisst er auch noch ein Huhn aus Nachbars Garten. Nur Bruder Timmie kennt Alfies Geheimnis und findet es auch noch cool. Alfie ist da anderer Meinung: Nicht einmal Mama und Papa dürfen von seiner Verwandlung erfahren, denn er hat Angst, von ihnen verstossen zu werden.
    Cast
    Ole Kroes, Kim van Kooten, Remko Vrijdag, Maas Bronkhuyzen, Trudy Labij, Joop Keesmaat, Nick Geest
    Regisseur
    Joram Lürsen
    Drehbuch
    Tamara Bos
    Hintergrundinfos
    Alfie ist ein kleiner Junge, der als Baby von den Vriends auf deren Türschwelle gefunden wurde. Mittlerweile steht sein siebter Geburtstag an und er wurde in die Herzen der Familie aufgenommen, vor allem von seinem Bruder Timmie kann ihn nichts trennen. An seinem Geburtstag, um Mitternacht bei Vollmond, wacht Alfie auf und bemerkt ungewöhnliche Veränderungen an seinem Körper. Ihm wachsen Klauen, spitze Ohren und ein weisses Fell am ganzen Körper: Alfie ist ein Werwolf. Am nächsten Morgen ist der Spuk wieder vorüber, doch Alfie ist auf Grund seinen neuen Kräften verunsichert.Nur Bruder Timmie kennt Alfies Geheimnis und findet es auch noch cool. Alfie ist da anderer Meinung: Nicht einmal Mama und Papa dürfen von seiner Verwandlung erfahren, denn er ist ein Findelkind. Was, wenn sie ihn verstossen?Zunächst hofft Alfie, dass das nächtliche Geschehen ein einmaliges Erlebnis war. Doch beim nächsten Vollmond passiert das Schreckliche erneut. Alfie kann nichts dagegen tun und beginnt zu forschen, was es mit der Verwandlung auf sich haben könnte. Ganz allmählich hat Alfies Werwolfnatur auch Auswirkungen auf seinen Alltag, und die sind gar nicht mal so schlecht. Denn plötzlich kann er sich Respekt bei seinen Mitschülern verschaffen und beeindruckt mit sportlichen Superleistungen seine hübsche Klassenkameradin Noura, die ihn vorher keines Blickes gewürdigt hat. Trotzdem wird Alfie mit seiner Angst vor Entdeckung immer unglücklicher. Zu Recht, denn die hartnäckige Nachbarin ist ihm auf die Spur gekommen. Originaltitel: 'Dolfje Weerwolfje'Festivalteilnahmen und -auszeichnungen: 2. Preis – Kinderfilm 6+ – Giffoni Filmfestival 2012 / Europäischer Kinderfilmpreis – Internationales Filmfestival SCHLINGEL 2012 / Hauptpreis – Internationales Youth Film – Festival Seoul 2012
  2. KlickKlack KlickKlack – Das Musikmagazin

    Das Musikmagazin | Gäste: Santtu-Matias Rouvali (Leiter des Tampere Philharmonic Orchestra und in Finnland ein Superstar), Kimmo Pohjonen (finnischer Akkordeonist), Bassiona Amorosa (Ensemble)

    Kategorie
    Musikmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Martin Grubinger begrüsst seine Zuschauer aus Tampere in Finnland. Seine Gäste in dieser Sendung sind: Santtu-Matias Rouvali, Leiter des Tampere Philharmonic Orchestra und in Finnland ein Superstar Kimmo Pohjonen, finnischer Akkordeonist: Mit seinen Klangexperimenten sorgt er immer wieder für Überraschungen das Ensemble Bassiona Amorosa, das ausschliesslich mit Kontrabässen spielt.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das Magazin blickt jeden zweiten Donnerstag hinter die Kulissen und zeigt allen Liebhabern von Klassik, Jazz und zeitgenössischer Musik, wie Musiker proben und arbeiten. Präsentiert wird die Sendung abwechselnd von zwei Weltstars der Klassikszene: Sol Gabetta und Martin Grubinger.
  3. Thomas Hampson singt

    Themen: Franz Schubert: 'Winterreise', Opus 89. D 911, Liederzyklus nach Texten von Wilhelm Müller | Gäste: Wolfram Rieger (Klavier)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
  4. Der Sonntags-Stammtisch

    Bayerisch – Bissig – Bunt | Gäste: Ursula Münch (Politikwissenschaftlerin), Francis Fulton-Smith (Schauspieler)

    Kategorie
    Diskussion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  5. Verrückt nach Meer

    Themen: Wüstenzauber im Oman

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
  6. Verrückt nach Meer

    Themen: Grosse Liebe auf dem Roten Meer

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Mikrokosmos Kreuzfahrtschiff: Blick hinter die Kulissen, wo das passiert, was für das Passagierauge normalerweise unsichtbar bleibt – ob im Maschinenraum, in der Küche oder Backstage direkt vor der Show. Küchenpraktikantin Jannicke macht ihren Kollegen Andreas mit einem Abendessen glücklich – und löst Heimatgefühle bei dem Österreicher aus. Eine Rettungsübung geht mächtig schief, Schiffsarzt Winfried Koller und Kreuzfahrtdirektor Klaus Gruschka sind sehr verärgert. Glücksgefühle dagegen bei Petra und Ingo: Sie erneuern fünf Jahre nach ihrer Hochzeit ihr Eheversprechen auf der Schiffsnock.
  7. Unterwegs in Bayern

    Themen: Bayerische Seenschifffahrt

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Filmautor Andreas Schroll erkundet Bayerische Seen mit den öffentlichen Ausflugsschiffen. Vom Ammersee auf traditionellem Raddampfer bis zum Starnberger See und königlichen Schauorten. Der Raddampfer 'Diessen' startet im Morgengrauen durch den Ammersee. Sein Kapitän Martin Knoll hat seine Karriere in den 1970er Jahren als Kassierer begonnen. Er erzählt auch aus den Jahren, als sein Schiff noch mit glühenden Kohlen im Kessel angetrieben wurde. Heute sind – neben der herrlichen Landschaft rundherum natürlich – alleine die Schaufelräder der 'Diessen' eine Attraktion. Beim Anlegen in der Ortschaft Diessen erwartet die Besucher ein Töpfer- und Keramik-Markt. Der Ausflug über den Starnberger See steht dem allerdings in Nichts nach. Der Kapitän am Steuer weist auch auf den Schauplatz des Todes von König Ludwig II. hin, deutlich sind Kreuz und Votivkapelle am Ufer zu sehen. Der Tegernsee liegt schon weiter in den Bergen, den Impressionen im Film können Reiselustige kaum widerstehen. Am Chiemsee ist das Wetter allerdings eher diesig, doch die Inseln Herrenchiemsee und Frauenchiemsee wirken umso geheimnisvoller. Auch wenn man das berühmte 'Tischlein-deck-dich' von König Ludwig II. auf Herren-Chiemsee vom Schiff aus naturgemäss nicht sehen kann, wirkt das Schloss eindrucksvoll. Abschliessend geht es noch durch den Königssee im Nationalpark Berchtesgaden. Eingebettet in steile Berghänge, die oft übergangslos zum See hin abfallen, türmt sich am Ende des Sees gewaltig die Watzmann-Ostwand auf. Was zu Fuss nur sehr mühsam möglich ist, ist per Schiff ein Genuss: Der Besuch der Halbinsel Hirschau mit der Wallfahrtskapelle St. Bartholomä, ursprünglich im 12. Jahrhundert gebaut. Direkt gegenüber von St. Bartholomä befindet sich das Reitl, eine Wildfütterung und früherer Jagdstand von Kaiser Friedrich III.
  8. Charleys Tante

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    1963
    Beschreibung
    Um seinem kleinen Bruder Ralf und dessen Freund Charley aus der Patsche zu helfen, verkleidet sich der junge Diplomat Dr. Otto Wilder als Frau. In der Rolle von Charleys reicher Erbtante aus Brasilien soll er für ein Rendezvous die Anstandsdame zweier attraktiver Schwedinnen mimen. Als dann überraschend die echte Erbtante erscheint, gerät er in Schwierigkeiten ... Der junge Diplomat Dr. Otto Wilder ist aus Südamerika nach Wien gekommen, um an der Generalversammlung eines grossen Wirtschaftsunternehmens teilzunehmen. Im brasilianischen Generalkonsulat lernt er die Hauptaktionärin Carlotta Ramirez kennen und ist von der attraktiven Witwe höchst beeindruckt. Am liebsten würde er ihr stundenlang den Hof machen, doch leider hat Carlotta noch anderweitige Verpflichtungen. So sucht Dr. Wilder stattdessen seinen Bruder Ralf auf, der mit seinem Freund Charley in einer Junggesellenbude lebt. Ralf und Charley ist es gelungen, die reizenden Schwedinnen Britta und Ulla zu einer kleinen Feier auf dem Dachgarten einzuladen. Doch wegen Ullas strengem Vater wird dringend ein Anstandswauwau benötigt. Um Ralf und Charley aus der Verlegenheit zu helfen, verkleidet sich Wilder und gibt sich als Charleys Tante aus Brasilien aus. Nicht nur die beiden Mädchen sind entzückt über die Verrücktheiten der fidelen Tante aus Amerika, auch Ullas Vater erliegt bald dem feurigen Charme von Wilder bzw. 'Charleys Tante'. Doch als die Stimmung immer ausgelassener wird, erscheint plötzlich die echte Tante auf dem Dachgarten – es ist zu Wilders Schreck niemand anderes als Carlotta Ramirez ... Kaum ein Schwank hat je eine solche Karriere gemacht wie 'Charleys Tante', den der Engländer Brandon Thomas um die Jahrhundertwende erstmals veröffentlichte und der bereits mehrfach verfilmt wurde. Thomas wurde durch die Tantiemen Millionär, die Gesellschaft, die heute die Aufführungsrechte des Stückes vertreibt, betont, dass 'Charleys Tante' immer noch täglich in aller Welt gespielt wird. Regisseur Géza von Cziffra begann als Journalist, ehe er zum Film ging und sich als Drehbuchautor ('Es war eine rauschende Ballnacht', 'Frauen sind keine Engel') einen Namen machte. 1940 debütierte er als Regisseur mit 'Der weisse Traum' und erwies sich in den folgenden Jahren als ein Meister leichter Unterhaltung ('Die verschleierte Maja', 'Die Beine von Dolores').
    Wiederholung
    W
    Cast
    Peter Alexander, Maria Sebaldt, Peter Vogel, Eike Pulver, Marlene Rahn, Alfred Böhm, Helli Servi
    Regisseur
    Géza von Cziffra
    Drehbuch
    Gustav Kampendonk
    Kritiken
    Österreichische Variation des harmlosen Verkleidungsschwanks – diesmal zieht ein Diplomat das Damenkostüm an. Eine bodenlos blöde Spiesser-Belustigung (Lex. des Internat. Films).
  9. Berggeschichten

    Themen: Moderne Alpinarchitektur im Allgäu

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Das Bauen in den Bergen ist immer ein Abenteuer. Dafür sorgen nicht nur unwegsames Gelände und extremes, unberechenbares Wetter – auch ästhetisch ist es eine Herausforderung. Denn wie soll alpine Architektur aussehen? Ganz traditionell aus Holz und Stein, mit Satteldach und kleinen Fenstern? Oder modern, aus Glas und Stahl, wie das Refuge du Gouter am Mont Blanc, ein gewagtes, elliptisches Konstrukt wie aus einem Science-Fiction-Film? Im Allgäu ist man deutlich konservativer. Die Fiderepasshütte im Kleinwalsertal verbreitet seit 1938 auf 2.070 Metern Höhe bodenständig-traditionelle Bergromantik. 2013 wurde sie von Rainer Schmid, einem Münchner Architekten mit viel Erfahrung im alpinen Bereich, behutsam erweitert – mit Respekt für die alte Bausubstanz und doch modern und zeitgemäss. Schon 2008 war ihm hier ein Anbau gelungen, der sich nahtlos an die historische Kernhütte anfügt und trotzdem gestalterisch für sich steht. Klaus Noichl, ein anerkannter Spezialist für hochalpines Bauen, trat bei diesem Projekt ausnahmsweise nicht als Architekt, sondern als Vertreter des Bauherrn auf: Als Hüttenwart der zuständigen Alpenvereins-Sektion war er Mit-Auftraggeber des neuen Erweiterungsbaus. Zusammen mit seiner Frau und Büropartnerin Angelika Blüml hat er selbst schon viele aufsehenerregende alpine Bauten entworfen: Vor allem Berg- und Gipfelstationen gehören zum Repertoire der beiden Oberstdorfer. Während in Bayern noch – wie beim Allgäuer Waltenbergerhaus oder der Höllentalangerhütte im Wettersteingebirge – um jede kleinste Hüttenmodernisierung leidenschaftlich gestritten wird, realisieren unsere Nachbarn in Österreich, der Schweiz und auch in Südtirol längst radikale, hypermoderne, geradezu futuristisch anmutende Entwürfe. Der Film zeigt am Beispiel des Allgäus, dass für qualitätsvolles, innovatives Bauen am Berg auch ein guter Mittelweg gefunden werden kann.
  10. Rundschau

    Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  11. Unser Land

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Aktuelles aus Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz. Ausserdem Garten- und Freizeittipps und Menschen im Porträt.
  12. Alpen-Donau-Adria

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Sendung vereint Beiträge von Fernsehanstalten u.a. aus Bayern (BR), Österreich (ORF), Ungarn (MTV Pécs), Slowenien (RTV SLO), Kroatien (HRT) und Italien (RAI Bozen und Triest).
    Hintergrundinfos
    Die Sendung vereint Beiträge von Fernsehanstalten aus Bayern (BR), Österreich (ORF), Ungarn (MTV Pécs), Slowenien (RTV SLO), Kroatien (HRT), Italien (RAI Bozen und Triest) und der Schweiz (RTSI Lugano) sowie Serbien Radio-Televizija Srbije (RTS).
  13. herzhaft und süss herzhaft & süss

    Gäste: Alfons Schuhbeck (Sternekoch), Angelika Schwalber (Meisterkonditorin)

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Münchner Sternekoch Alfons Schuhbeck und die bayerische Meisterkonditorin Angelika Schwalber haben sich auf den Weg über den Brennerpass gemacht, um die besten Leckerbissen Italiens aufzuspüren – aber made in Bavaria. Italien und Wurstsalat? Für Alfons Schuhbeck schliesst sich das nicht aus, denn mit der Mortadella haben die Italiener eine der berühmtesten Wurstspezialitäten der Welt. Warum also nicht beide Welten kombinieren? Und so startet die neue Staffel von 'herzhaft & süss – italienische Leckerbissen' mit einem kulinarischen Paukenschlag: Wurstsalat 'Bologna' mit Spargel und Artischocken. Und mit seinem Südtiroler Cordon bleu legt Alfons noch eine Schippe drauf. Die preisgekrönte Konditormeisterin hält da locker mit. Angelika Schwalber zaubert wieder süsse Leckerbissen zum Anbeissen: Die beliebten Cantuccini werden in Italien oft zum Espresso serviert. Doch Angelika verleiht ihnen eine ganz besondere Note: Sie arrangiert diese als Törtchen mit Kirschen und kleinen Windbeuteln. Auch ihre zarten Pizellen mit Mascarpone Creme zergehen geradezu auf der Zunge. 10 Teile, wöchentlich
    Programmtext
    Deutsche Erstausstrahlung
  14. Frankenschau

    Themen: Knackig, süss und saftig: Alte Apfelsorten in Franken / Kulinarische Zeitreise: Kochen wie im Mittelalter / Fit für den Job: Die Frankenklinik in Bad Kissingen / Wenn's rockig klingt: Edle Gitarren aus der Fränkischen Schweiz / Sammelleidenschaft:

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    KEINE-ANGABE
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Regionenekennung
    Franken
    Hintergrundinfos
    Die Sendung informiert über aktuelle regionale Ereignisse aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport in Franken. In einer kurzen Rückschau werden die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche vermeldet, in der Rubrik 'Omas Küche' werden vergessene Spezialitäten aus der alten fränkischen Küche vorgestellt.
  15. Rundschau

    Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  16. freizeit

    Themen: Schmidt Max und die Audienz beim Papst / Gebrauchsanweisung Vatikan / Als Pilger durch Rom

    Kategorie
    Freizeit Hobby
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mehrmals im Jahr startet von Ingolstadt aus eine kleine Pilgergruppe nach Rom. Das einmalige daran ist ihr Reisegefährt. Die Gläubigen sitzen im weltweit einzigen Bus, den der Papst als Porträt ziert. Ihr Ziel ist der Vatikan und eine Audienz beim Heiligen Vater. In München zugestiegen ist der Schmidt Max. Und so erfährt er, wie sich moderne Pilger auf den Höhepunkt ihres gläubigen Lebens vorbereiten. Darf man dem Papst die Hand schütteln und wie lange? In welcher Sprache spricht man zu seiner Heiligkeit? Und warum ist es wichtig, dass man ein kleines Präsent dabei hat? Schmidt Max: 'Was mich bei meiner Begegnung mit Papst Franziskus so beindruckt hat, ist diese berührende, warmherzige Normalität, die er in diese Momente mit den Menschen legt.' Weitere Themen in der freizeit: Gebrauchsanweisung Vatikan: Für fast alle ist der Zutritt verboten – aber mit dem richtigen Passwort zur richtigen Zeit ist es auch Normalsterblichen möglich, in den Vatikan zu gelangen. Als Pilger durch Rom: Wer die sieben grossen Wallfahrtskirchen am Stück besichtigen möchte, ist über 17 Kilometer zu Fuss unterwegs – und bekommt eine kleine Ahnung davon was pilgern im eigentlichen Sinne bedeutet: Unterwegs sein.
    Programmtext
    Deutsche Erstausstrahlung
  17. Unter unserem Himmel

    Themen: Von Stücklschreibern und Liedermachern

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In der Volksmusik werden nach wie vor alte überlieferte Melodien und Lieder gesungen und gerne gespielt. Im Alpenraum haben kreative Köpfe immer wieder neue Stücke und Texte geschrieben, die der Volksmusik stets einen neuen Charakter verleihen. Leonhard Schwarz hat drei Stücklschreiber und Liedermacher besucht. Aus Aschau im Chiemgau kommt der Musikant Erich Gawlik. Seine beliebten Weisen hat er für seine Gruppe, die Laubensteiner Bläser geschrieben. Ihr Klang ist unverwechselbar und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Gerne probiert er seine Stücke aber auch in anderen Besetzungen aus. So zum Beispiel, wenn er mit seinem Freund, dem Stadler Xare, mit Akkordeon und Bratsche oder mit der Tochter Elisabeth mit Zither und Hackbrett spielt. Marianne Böckl hat zu eingängigen Melodien auch noch schöne Zeilen gefunden, die sie zuerst mit den Geschwistern Röpfl und später mit dem Röpfl Dreigsang gesungen hat. Sie ist bei Fischbachau daheim und erzählt gerne über die Entstehung ihrer Lieder. In Bad Reichenhall wohnt der junge Knopfakkordeonspieler Kastulus Meier. Nahezu jedes Wochenende ist er mit den Hallgrafen Musikanten unterwegs. Die gefragte Bläsertanzlmusi spielt viele Stücke aus der Feder ihres musikalischen Kopfs, Kastulus Meier. Dabei vereint er geschickt verschiedene musikalische Einflüsse und kaum ein Zuhörer kann sich bei der rhythmischen Tanzlmusik auf dem Stuhl halten.
    Programmtext
    Deutsche Erstausstrahlung
  18. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  19. Chiemgauer Volkstheater

    Das fünfte Gebot

    Kategorie
    Lustspiel
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Auf dem Lechner-Hof herrscht fröhliche Stimmung. Die Hoferbin Maria will in vier Wochen ihren geliebten Sepp heiraten. Ihre Freundin Monika begleitet sie zur Anprobe des Brautkleids. Auch der Hausierer Baschti, den die Haushälterin Theres ganz besonders gerne sieht, bringt immer gute Laune ins Haus. Dies ändert sich, als plötzlich Toni, Sepps Freund, in der Tür steht. Er ist gekommen, seinen besten Freund zu warnen, nicht in der Nacht zu wildern. Die Jäger haben sich angesagt. Doch Tonis Warnung kommt zu spät: Der Sepp hat bereits am Morgen das Haus in Richtung Jagdrevier verlassen. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände wird er in dieser Nacht vom jungen Jäger Wengenroth erschossen! Statt auf ihre Hochzeit, muss Maria nun zum Begräbnis ihres Geliebten gehen. Gemeinsam mit dem wütenden Toni sinnt sie auf Rache. Dass schliesslich doch noch alles gut endet, liegt zum einen an den Bemühungen von Herrn Wengenroth, dem Vater des Jägers, vor allem aber am beherzten Einschreiten von Christian, Sepps Bruder. Aufzeichnung aus der Gaststätte Münchner Haupt' vom April 1998
    Cast
    Susi Brantl, Edith Maier, Bernd Helfrich, Andreas Kern, Gabriele Preuss, Egon Biscan, Erich Joey Pflüger
    Drehbuch
    F.L. John
  20. Blickpunkt Sport

    Gäste: Thomas Berthold (Fussball-Weltmeister 1990), Felix Loch (Olympiasieger 2010 und 2014), Julian von Schleinitz (Juniorenweltmeister) | Disziplin: Fussball: Bundesliga aktuell, FC Schalke 04 – Hamburger SV, Werder Bremen – Hannover 96; Die Sehnsucht n

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  21. Rundschau Sonntags-Magazin Rundschau Magazin

    Nachrichten – Berichte – Wettervorhersage

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  22. Närrisch eingeschenkt

    Gäste: David Saam, Michael A. Tomis, Streckenbach & Köhler, Marcel Gasde, Mrs. Ginger DeVine & Der wunderbare Herr Mai (Varieté-Duo)

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Am 11.11. beginnt wieder die närrische Zeit, das BR Fernsehen startet die 'fünfte Jahreszeit' mit einer Mischung aus Fastnacht, Musik, Comedy und Varieté. 'Närrisch eingeschenkt' heisst das Motto der Sendung, mit Fastnachtsprofis und Nachwuchsnarren, mit bekannten Wort- und Tonakrobaten und jungen Talenten aus der Kabarett- und Comedy-Szene. Mit dabei sind u. a. David Saam, Michael A. Tomis, Streckenbach & Köhler, Marcel Gasde sowie das Varieté-Duo Mrs. Ginger DeVine & Der wunderbare Herr Mai. Durch die Sendung führt Matthias Walz, der 'Mann am Klavier' aus der 'Fastnacht in Franken'. Zusammen mit Wirtin 'Hermine' alias Gerlinde Hessler schenkt er dem Publikum ordentlich ein. Beide stehen seit Jahren immer wieder im Ensemble der grossen fränkischen Fastnachtssendungen. Als ungewöhnliche Sitzungskapelle präsentiert sich die A-cappella-Band Viva Voce. 2 Teile, wöchentlich
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Thomas Kornmayer
  23. Don Camillo und Peppone Don Camillo

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    I/F
    Produktionsjahr
    1952
    Beschreibung
    In dem kleinen norditalienischen Dorf Boscaccio leben der Pfarrer Don Camillo und der kommunistische Bürgermeister Giuseppe 'Peppone' Bottazzi, die sich in alter Feindschaft freundschaftlich verbunden sind. Kaum ein Tag vergeht, an dem sich die beiden Streithähne an den Kragen gehen. Aber wenn es sein muss, halten die beiden zusammen wie Pech und Schwefel. 1946, das kleine Dorf Boscaccio in der Po-Ebene Norditaliens: Hochwürden Don Camillo, der temperamentvolle Pfarrer des Ortes, und sein nicht weniger streitbarer Erzfeind Peppone, Bürgermeister und Kommunist, leben in trauter Zwietracht. Dabei verfolgen beide Männer stets dasselbe Ziel: das Dorf und seine Bewohner glücklich zu machen. Nur sind ihre Vorstellungen vom Glück leider grundverschieden. Entsprechend liegen sich Don Camillo und Peppone oft in den Haaren. Als Peppone und seine Genossen zum Beispiel nach ihrem Wahlsieg einen feierlichen Umzug veranstalten, eilt Don Camillo zum Glockenturm und übertönt mit Glockengeläut die Festansprache des Bürgermeisters. Der Kern seiner Rede dringt trotzdem durch: Peppone hat vor, ein prachtvolles 'Haus des Volkes' zu errichten. Das passt Don Camillo gar nicht, denn der kämpft schon lange für einen Kindergarten, für dessen Bau ihm allerdings das nötige Kleingeld fehlt. Als Don Camillo herausbekommt, woher Peppones Geldsegen für das 'Haus des Volkes' stammt, finden die beiden Männer zu einer Einigung. Aber natürlich lässt der nächste Streit nicht lange auf sich warten. Julien Duviviers französisch-italienische Komödienproduktion 'Don Camillo und Peppone' war der Auftakt zu einer der erfolgreichsten Filmreihen der 1950er-Jahre. Liebevoll nimmt der Klassiker italienische Eigenarten aufs Korn und karikiert religiöse wie ideologische Engstirnigkeit. Heute sind die fünf in den 1950er- und 60er-Jahren entstandenen Don-Camillo-und-Peppone-Filme längst Kult, nicht zuletzt dank des grossartigen Starkomikers Fernandel, der in dem bärbeissigen Gino Cervi als glühender Kommunist Peppone seinen idealen Gegenspieler fand. Die zwischen 1952 und 1965 entstandenen Spielfilme um das streitlustige Duo wurden alle in dem kleinen Dorf Brescello in der Provinz Reggio Emilia in der Region Emilia-Romagna gedreht. Die literarischen Vorlagen stammen von dem italienischen Schriftsteller Giovannino Guareschi. Vier weitere 'Don Camillo'-Filme entstanden bis Mitte der 1960er-Jahre: 'Don Camillo und Peppone' folgte der ebenfalls von Julien Duvivier inszenierte 'Don Camillos Rückkehr', Carmine Gallones 'Die grosse Schlacht des Don Camillo' und 'Hochwürden Don Camillo' sowie der von Luigi Comencini inszenierte 'Genosse Don Camillo'. 'Die Zusammenarbeit von Guareschi, Duvivier und Fernandel war ein Glücksfall. Fernandel, oft unterschätzt und als blosser Spassmacher und Grimassenschneider eingesetzt, hat den Schelm in der Soutane ernst und sehr zurückgenommen gespielt, hat dieser Karikatur eines Priesters menschliche Glaubwürdigkeit verliehen. Und Duvivier, für seinen poetischen Realismus gerühmt und in den 30er-Jahren einer der Grossen des französischen Films, verfügte über das notwendige Einfühlungsvermögen in Guareschis 'Kleine Welt'.' (epd Film, Heft 7/1990)
    Wiederholung
    W
    Cast
    Fernandel, Gino Cervi, Vera Talchi, Franco Interlenghi, Sylvie, Charles Vissière, Luciano Manara
    Regisseur
    Julien Duvivier
    Drehbuch
    Julien Duvivier, René Barjavel
    Kritiken
    Gelungene Verfilmung des zeitgenössischen Schelmenromans. Eine derbe und volkstümliche Satire auf italienische Eigenarten mit naiver politischer Botschaft, getragen von zwei Erzkomödianten (Lex. des Internat. Films).
  24. Hauptsache Ferien

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1972
    Beschreibung
    Gymnasiallehrer Peter Markus träumt davon, eines Tages mit seiner Tochter im Eigenheim zu leben. Das kommt seiner Schülerin Corinna wie gerufen. Um ihre gefährdete Versetzung zu sichern, überredet sie ihren Vater, einen erfolgreichen Bauunternehmer, Peter zum fingierten Gewinner eines Preisausschreibens zu erklären. Der Hauptgewinn: ein Fertighaus. Dummerweise verliebt sich Corinnas ältere Schwester in den Lehrer und bringt den Plan durcheinander. Endlich Ferien! Studienrat Dr. Peter Markus, der beliebteste Lehrer seines Gymnasiums, freut sich auf geruhsame Wochen, die er mit seiner Tochter Gaby verbringen will. Weit weniger erfreut geht die Schülerin Corinna in die Ferien: Ihre Versetzung ist gefährdet, denn Dr. Markus mag zwar ein kumpelhafter Typ sein, aber schlechte Leistungen werden bei ihm trotzdem entsprechend benotet. Um das Schuljahr nicht wiederholen zu müssen, heckt Corinna einen Plan aus. Sie weiss, dass Markus von einem eigenen Häuschen für sich und seine Tochter träumt. Daher soll Corinnas Vater, der Bauunternehmer Kannenberg, ihn zum Gewinner eines fingierten Preisausschreibens erklären, dessen Hauptpreis ein Fertighaus ist. Erst nach Peters Einzug soll er diesem die Wahrheit sagen und ihn dann zu Corinnas Versetzung erpressen. Der Plan scheint aufzugehen, und schon wenig später machen sich Kannenbergs Arbeiter auf dem Grundstück des glücklichen Gewinners zu schaffen. Als Architektin fungiert Corinnas ältere Schwester Ursula, die in das Komplott eingeweiht ist. Dann aber verliebt sie sich in Peter und beschliesst, ihm beim Richtfest die Wahrheit zu gestehen. Eigentlich hatte Peter Alexander sich Ende der 1960er-Jahre aus dem Filmgeschäft zurückgezogen, um sich ganz seiner Fernsehkarriere zu widmen. Dennoch gelang es Regisseur Peter Weck und Erfolgsproduzent Horst Wendlandt, den Publikumsliebling für einen letzten Kinoauftritt zu gewinnen. Dabei gibt der Entertainer wie schon in seinen frühen Schlagerkomödien einige Gesangseinlagen zum Besten, darunter Lieder wie 'Wir bauen uns ein neues Haus', 'Meine vier Wände', 'Leute im Campingzelt', 'Was ist denn woanders so anders?' und 'Wir singen mit der ganzen Welt'. In der weiblichen Hauptrolle überzeugt Christiane Hörbiger, bestens unterstützt von Martin Held und dem Kultschauspieler Theo Lingen.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Peter Alexander, Christiane Hörbiger, Theo Lingen, Martin Held, Marietta Meade, Regina Claus, Balduin Baas
    Regisseur
    Peter Weck
    Drehbuch
    Reinhold Brandes, Mischa Mleinek, Rolf Ulrich
    Hintergrundinfos
    Ein Lehrer soll durch den fingierten Gewinn eines Fertighauses zur Versetzung einer leistungsschwachen Schülerin bewegt werden. Obwohl er sich in deren ältere Schwester verliebt, bleibt er unbestechlich. Dünnes Lustspiel mit Peter-Alexander-Songs; einzig diskutabel die darstellerische Leistung von Martin Held (Lex. des Internat. Films).
    Kritiken
    Dünnes Lustspiel mit Peter-Alexander-Songs; einzig diskutabel die darstellerische Leistung von Martin Held (Lex. des Internat. Films).
  25. herzhaft und süss herzhaft & süss

    Gäste: Alfons Schuhbeck (Sternekoch), Angelika Schwalber (Meisterkonditorin)

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Münchner Sternekoch Alfons Schuhbeck und die bayerische Meisterkonditorin Angelika Schwalber haben sich auf den Weg über den Brennerpass gemacht, um die besten Leckerbissen Italiens aufzuspüren – aber made in Bavaria. Italien und Wurstsalat? Für Alfons Schuhbeck schliesst sich das nicht aus, denn mit der Mortadella haben die Italiener eine der berühmtesten Wurstspezialitäten der Welt. Warum also nicht beide Welten kombinieren? Und so startet die neue Staffel von 'herzhaft & süss – italienische Leckerbissen' mit einem kulinarischen Paukenschlag: Wurstsalat 'Bologna' mit Spargel und Artischocken. Und mit seinem Südtiroler Cordon bleu legt Alfons noch eine Schippe drauf. Die preisgekrönte Konditormeisterin hält da locker mit. Angelika Schwalber zaubert wieder süsse Leckerbissen zum Anbeissen: Die beliebten Cantuccini werden in Italien oft zum Espresso serviert. Doch Angelika verleiht ihnen eine ganz besondere Note: Sie arrangiert diese als Törtchen mit Kirschen und kleinen Windbeuteln. Auch ihre zarten Pizellen mit Mascarpone Creme zergehen geradezu auf der Zunge. 10 Teile, wöchentlich
    Wiederholung
    W
  26. Unter unserem Himmel

    Themen: Von Stücklschreibern und Liedermachern

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In der Volksmusik werden nach wie vor alte überlieferte Melodien und Lieder gesungen und gerne gespielt. Im Alpenraum haben kreative Köpfe immer wieder neue Stücke und Texte geschrieben, die der Volksmusik stets einen neuen Charakter verleihen. Leonhard Schwarz hat drei Stücklschreiber und Liedermacher besucht. Aus Aschau im Chiemgau kommt der Musikant Erich Gawlik. Seine beliebten Weisen hat er für seine Gruppe, die Laubensteiner Bläser geschrieben. Ihr Klang ist unverwechselbar und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Gerne probiert er seine Stücke aber auch in anderen Besetzungen aus. So zum Beispiel, wenn er mit seinem Freund, dem Stadler Xare, mit Akkordeon und Bratsche oder mit der Tochter Elisabeth mit Zither und Hackbrett spielt. Marianne Böckl hat zu eingängigen Melodien auch noch schöne Zeilen gefunden, die sie zuerst mit den Geschwistern Röpfl und später mit dem Röpfl Dreigsang gesungen hat. Sie ist bei Fischbachau daheim und erzählt gerne über die Entstehung ihrer Lieder. In Bad Reichenhall wohnt der junge Knopfakkordeonspieler Kastulus Meier. Nahezu jedes Wochenende ist er mit den Hallgrafen Musikanten unterwegs. Die gefragte Bläsertanzlmusi spielt viele Stücke aus der Feder ihres musikalischen Kopfs, Kastulus Meier. Dabei vereint er geschickt verschiedene musikalische Einflüsse und kaum ein Zuhörer kann sich bei der rhythmischen Tanzlmusik auf dem Stuhl halten.
    Wiederholung
    W
  27. freizeit

    Themen: Schmidt Max und die Audienz beim Papst / Gebrauchsanweisung Vatikan / Als Pilger durch Rom

    Kategorie
    Freizeit Hobby
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mehrmals im Jahr startet von Ingolstadt aus eine kleine Pilgergruppe nach Rom. Das einmalige daran ist ihr Reisegefährt. Die Gläubigen sitzen im weltweit einzigen Bus, den der Papst als Porträt ziert. Ihr Ziel ist der Vatikan und eine Audienz beim Heiligen Vater. In München zugestiegen ist der Schmidt Max. Und so erfährt er, wie sich moderne Pilger auf den Höhepunkt ihres gläubigen Lebens vorbereiten. Darf man dem Papst die Hand schütteln und wie lange? In welcher Sprache spricht man zu seiner Heiligkeit? Und warum ist es wichtig, dass man ein kleines Präsent dabei hat? Schmidt Max: 'Was mich bei meiner Begegnung mit Papst Franziskus so beindruckt hat, ist diese berührende, warmherzige Normalität, die er in diese Momente mit den Menschen legt.' Weitere Themen in der freizeit: Gebrauchsanweisung Vatikan: Für fast alle ist der Zutritt verboten – aber mit dem richtigen Passwort zur richtigen Zeit ist es auch Normalsterblichen möglich, in den Vatikan zu gelangen. Als Pilger durch Rom: Wer die sieben grossen Wallfahrtskirchen am Stück besichtigen möchte, ist über 17 Kilometer zu Fuss unterwegs – und bekommt eine kleine Ahnung davon was pilgern im eigentlichen Sinne bedeutet: Unterwegs sein.
    Wiederholung
    W
  28. Frankenschau

    Themen: Knackig, süss und saftig: Alte Apfelsorten in Franken / Kulinarische Zeitreise: Kochen wie im Mittelalter / Fit für den Job: Die Frankenklinik in Bad Kissingen / Wenn's rockig klingt: Edle Gitarren aus der Fränkischen Schweiz / Sammelleidenschaft:

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    KEINE-ANGABE
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Regionenekennung
    Franken
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendung informiert über aktuelle regionale Ereignisse aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport in Franken. In einer kurzen Rückschau werden die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche vermeldet, in der Rubrik 'Omas Küche' werden vergessene Spezialitäten aus der alten fränkischen Küche vorgestellt.
  29. Space Night

    The Blue Planet

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  30. freizeit

    Themen: Schmidt Max und die Audienz beim Papst / Gebrauchsanweisung Vatikan / Als Pilger durch Rom

    Kategorie
    Freizeit Hobby
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mehrmals im Jahr startet von Ingolstadt aus eine kleine Pilgergruppe nach Rom. Das einmalige daran ist ihr Reisegefährt. Die Gläubigen sitzen im weltweit einzigen Bus, den der Papst als Porträt ziert. Ihr Ziel ist der Vatikan und eine Audienz beim Heiligen Vater. In München zugestiegen ist der Schmidt Max. Und so erfährt er, wie sich moderne Pilger auf den Höhepunkt ihres gläubigen Lebens vorbereiten. Darf man dem Papst die Hand schütteln und wie lange? In welcher Sprache spricht man zu seiner Heiligkeit? Und warum ist es wichtig, dass man ein kleines Präsent dabei hat? Schmidt Max: 'Was mich bei meiner Begegnung mit Papst Franziskus so beindruckt hat, ist diese berührende, warmherzige Normalität, die er in diese Momente mit den Menschen legt.' Weitere Themen in der freizeit: Gebrauchsanweisung Vatikan: Für fast alle ist der Zutritt verboten – aber mit dem richtigen Passwort zur richtigen Zeit ist es auch Normalsterblichen möglich, in den Vatikan zu gelangen. Als Pilger durch Rom: Wer die sieben grossen Wallfahrtskirchen am Stück besichtigen möchte, ist über 17 Kilometer zu Fuss unterwegs – und bekommt eine kleine Ahnung davon was pilgern im eigentlichen Sinne bedeutet: Unterwegs sein.
    Wiederholung
    W
  31. Sturm der Liebe

    Kategorie
    Telenovela
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Obwohl Viktor anfangs noch versucht, Alicias Verdacht zu zerstreuen, bleibt sie verunsichert. Sie fühlt sogar Boris auf den Zahn, doch der deckt seinen Bruder. Als es zwischen Alicia und Viktor zu einer hitzigen Auseinandersetzung kommt und Alicia einmal mehr betont, wie sehr sie Christoph liebt, setzt Viktor alles auf eine Karte. Nach der spontanen Hochzeit steht die Abreise von Rebecca, William und Ella bevor. Bevor sie den 'Fürstenhof' verlassen, bietet Rebecca Ella kurzerhand an, ihre Agentur wieder zu übernehmen. Doch Ella lehnt dankend ab, da die Herzkomplizen ihr gemeinsames Projekt war. Dann trennen sich die Wege der Freundinnen. Charlotte, Fabien und die anderen sind fassungslos, dass der Richter Beatrice tatsächlich gegen Kaution freigelassen hat. Zwar muss sie eine Fussfessel tragen, doch da ihr letzter fester Wohnsitz der 'Fürstenhof' gewesen ist, muss sie sich bis zum Prozessauftakt dort aufhalten. Beatrice tut reumütig und rechtfertigt ihre Taten mit einem angeblichen emotionalen Ausnahmezustand. Werner hat jedoch eine böse Ahnung und kommt der Wahrheit gefährlich nahe. Denn Christoph hat dafür gesorgt, dass der Richter Beatrice aus der U-Haft entlässt und bekommt dafür Frederiks Anteile am 'Fürstenhof'. Doch dann überrumpelt Beatrice ihn plötzlich mit weiteren Forderungen.
    Episodenummer
    2812
    Cast
    Victoria Reich, Julia Alice Ludwig, Alexander Milz, Dirk Galuba, Mona Seefried, Marion Mitterhammer, Joachim Lätsch
    Regisseur
    Sabine Landgraeber, Alexander Wiedl
    Drehbuch
    Jens Schleicher, Tom Chroust
    Hintergrundinfos
    Die Telenovela verarbeitet die Beziehungsgeschichten rund um das fiktive Fünf-Sterne-Hotel 'Fürstenhof' in Oberbayern.
  32. Tele-Gym

    Themen: Starker Rücken

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsinfos
    KEINE-ANGABE
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
  33. Panoramabilder / Bergwetter

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Bilder aus der Alpenregion mit aktuellen Wetterinformationen sowie Veranstaltungstipps.
  34. Tele-Gym

    Themen: Nordic Walking

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsinfos
    KEINE-ANGABE
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    In 'Tele-Gym Nordic Walking' zeigt Peter Schlickenrieder, wie man Nordic Walking abwechslungsreich gestalten und sich damit optimal auf den Wintersport vorbereiten kann. Nordic Walking wurde ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer entwickelt. Es ist das perfekte Ganzkörpertraining für jedermann, da 90 Prozent aller Muskeln im Einsatz sind. Das Übungsprogramm ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Skiverband aus dem Nordic-Walking-Sport heraus entwickelt worden. Gekräftigt werden Beine, Po, Bauch, Arme und Rücken, spezielle Übungen schulen die Balance- und Koordinationsfähigkeit. Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie sowohl als eigenständiges Training durchgeführt, aber auch zur Abwechslung ins Nordic-Walking-Training eingebaut werden können. Für Nicht-Nordic-Walker ist das Training ein perfektes Fitnessprogramm, das auch zur Vorbereitung auf den Wintersport dient.
  35. Nashorn, Zebra & Co.

    Geschichten aus dem Tierpark Hellabrunn

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
  36. Panda, Gorilla & Co.

    Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    In der Tierdokusoap 'Panda, Gorilla & Co' geht es um unterhaltsame 'Beziehungsgeschichten' von Tierpflegern und ihren Schützlingen.
  37. Wildes Russland

    Der Ferne Osten

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Die Reihe 'Wildes Russland' zeigt die Natur des riesigen Landes zwischen Schwarzem Meer und Pazifischem Ozean. Fernab der Metropolen Moskau und St. Petersburg offenbart sich eine ursprüngliche Welt mit rauen Gipfeln und endloser Weite, ungezähmten Flüssen und einer unvergleichlichen Tier- und Pflanzenwelt. Ein zerklüftetes Land aus Wasser und Eis, mit sanften waldbedeckten Hängen und einer schroffen Steilküste – das ist Ussurien, das Revier des Sibirischen Tigers. Hier, im Fernen Osten Russlands, stösst die grösste Landmasse der Welt an den Pazifik. Die Küstenlandschaft zeigt sich schon in exotischem, asiatischem Gewand, und der Chankasee an der Grenze zu China und Korea schmückt sich im Sommer mit prachtvollen Lotusblüten. Tatsächlich ist dieser See das weltweit grösste Biotop der Wasserpflanze. Gleichzeitig beheimatet er ein aussergewöhnliches Reptil: die langnasige Weichschildkröte, die ihren Namen aufgrund ihres biegsamen lederartigen Panzers trägt. Auch der seltene Riesenfischuhu geht in Ussuriens Gewässern auf die Jagd. Erstmals konnte dieser Greifvogel über wie unter Wasser gefilmt werden. An der Küste finden sich häufig die gepunkteten Sikahirsche, sie äsen nicht nur im dichten Wald, sondern verschmähen auch angespülte Algen nicht. Hier findet der Tiger immer wieder Beute. Sensationelle Aufnahmen zeigen erstmalig einen wilden Sibirischen Tiger am Strand. Raben und Geier räumen nur widerwillig das Feld, wenn der Herrscher des Waldes aufkreuzt und die Beute für sich beansprucht. Im Wald spielen die jungen Kragenbären in seiner Abwesenheit waghalsig im bunten Herbstlaub. Ihre Akrobatik in luftiger Höhe ist lebenswichtig: Wenn der Tiger hungrig zurückkehrt, sind die Baumwipfel ein sicheres Versteck vor ihm. Doch die grösste Katze der Erde hat selbst gefährliche Feinde: Wilderer machen den Jäger zum Gejagten, und durch Rodung schrumpft sein Lebensraum unaufhaltsam. Das gleiche Schicksal teilt eine der seltensten Raubkatzen der Erde – der Amurleopard. Nur wenige Exemplare davon gibt es weltweit. Sie alle leben in Ussurien.
    Episodenummer
    5
  38. Länder – Menschen – Abenteuer

    Reportagereihe | Themen: Türkei – Im Felsenlabyrinth von Kappadokien

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
  39. Sylt – eine Insel, ein Mythos

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sylt – die Insel der Reichen und Schönen. So zumindest will es das gängige Vorurteil, wenn es um Deutschlands nördlichste Insel geht. In der Tat könnte sie einen Spitzenplatz einnehmen, wenn man die hiesige Sportwagen-Dichte oder die Anzahl an Feinschmecker-Restaurants mit der anderer Urlaubsorte vergleicht. Aber man würde Sylt keinesfalls gerecht, wenn man es darauf reduziert, Tummelplatz für Promis und Angeber zu sein. Denn zu oft wird übersehen, dass Sylt noch weitere Spitzenplätze verdient: Zwölf Naturschutz- und noch einmal sieben Landschaftsschutzgebiete bedeuten, dass rund die Hälfte der gesamten Inselfläche sowie des sie umgebenden Wattenmeeres unter Naturschutz steht. Für Urlauber dürften daneben auch die rund vierzig Kilometer Sandstrand ein gewichtiger Grund für einen Aufenthalt auf Sylt sein. Hier findet sich für jeden ein Plätzchen, ob in der Abgeschiedenheit der Dünen, im Strandkorb oder am quirligen 'Funbeach' in Westerland. Wer mehr über den Lebensraum Wattenmeer wissen will, kann sich einer informativen Führung durch das Weltnaturerbe anschliessen. Und wer hat schon etwas dagegen, wenn es darüber hinaus gutes Essen und Trinken – und gelegentlich die eine oder andere Berühmtheit zu bestaunen gibt.
  40. Dings vom Dach

    Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Spielshow
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Sven Lorig präsentiert seinem prominenten Rateteam geheimnisvolle Gegenstände, ungewöhnliche Werkzeuge und skurrile Utensilien aus alten Zeiten: 'Dingse', die von den Zuschauern auf dem Dachboden, im Keller, in der Garage oder einer Schublade gefunden wurden, und die heute kaum noch jemand kennt. Wer weiss denn schon, was man mit einem Furzrohr, einem Hühnergalgen, einem Lotto-Locher oder einem Schafschubser gemacht hat? Das Rateteam versucht mit allen Tricks, den verrücktesten Ideen und ganz viel Spass, den Geheimnissen der 'Dingse' auf die Spur zu kommen. Von Moderator Sven Lorig können sie allerdings nur bedingt Hilfe erwarten. Der führt sie auch gerne mal charmant und raffiniert auf die falsche Fährte. Dabei wird er von der liebenswürdigen Landfrau Ilse unterstützt, die das Rateteam mit ihren kreativen, nicht immer ganz wahren Geschichten vollends verwirren kann.
Keine Videos gefunden.