search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 171 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Drei Engel für Charlie Charlie's Angels

    Kies und Diamanten

    Kategorie
    Action
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1978
    Beschreibung
    Charlies Engel – das sind die drei talentierten und attraktiven Polizistinnen Sabrina Duncan, Jill Munroe und Kelly Garrett. Gelangweilt vom eintönigen Polizeialltag, kommt für sie das Angebot des mysteriösen und reichen Charlie Townsend und seiner Privatdetektei gerade recht. Fortan lösen sie in Charlies Auftrag knifflige und oftmals gefährliche Fälle. Um Kriminellen das Handwerk zu legen, schlüpfen die drei Engel auch mal in andere Rollen und arbeiten undercover als Rennfahrerin, Stewardess oder Tennislehrerin. Unterstützung bei ihren Aufträgen bekommen sie von Charlies Büroleiter John Bosley (David Doyle) – er ist auch der Einzige, der Charlie jemals zu Gesicht bekommen hat. Aus Sicherheitsgründen hält Charlie seine Identität streng geheim und kommuniziert mit seinen Engeln nur über ein Telefon mit Lautsprecher. ZDFneo zeigt die US-amerikanische Kultserie aus den 1970er und 1980er Jahren in einer digital überarbeiteten Version.
    Cast
    Kate Jackson, Jaclyn Smith, Cheryl Ladd, Don Reid, Belinda Balaski, David Doyle, Carole Mallory
    Regisseur
    Bob Kelljan
    Drehbuch
    Edward J. Lakso
  2. Drei Engel für Charlie Charlie's Angels

    Drei Engel und ein Oldtimer

    Kategorie
    Action
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1978
    Beschreibung
    Charlies Engel – das sind die drei talentierten und attraktiven Polizistinnen Sabrina Duncan, Jill Munroe und Kelly Garrett. Gelangweilt vom eintönigen Polizeialltag, kommt für sie das Angebot des mysteriösen und reichen Charlie Townsend und seiner Privatdetektei gerade recht. Fortan lösen sie in Charlies Auftrag knifflige und oftmals gefährliche Fälle. Um Kriminellen das Handwerk zu legen, schlüpfen die drei Engel auch mal in andere Rollen und arbeiten undercover als Rennfahrerin, Stewardess oder Tennislehrerin. Unterstützung bei ihren Aufträgen bekommen sie von Charlies Büroleiter John Bosley (David Doyle) – er ist auch der Einzige, der Charlie jemals zu Gesicht bekommen hat. Aus Sicherheitsgründen hält Charlie seine Identität streng geheim und kommuniziert mit seinen Engeln nur über ein Telefon mit Lautsprecher. ZDFneo zeigt die US-amerikanische Kultserie aus den 1970er und 1980er Jahren in einer digital überarbeiteten Version.
    Cast
    Kate Jackson, Jaclyn Smith, Cheryl Ladd, David Doyle, Edward Bell, Sandy Ward, Chuck Winters
    Regisseur
    Leon Carrere
    Drehbuch
    Edward J. Lakso
  3. Monk

    Mr. Monk, sein Bruder und drei Kuchen

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Eine ältere Dame wird ermordet, weil sie einen gewonnenen Kirschkuchen nicht hergeben will. Es scheint aussichtslos, ein Motiv zu finden, bis sich bei Monk plötzlich sein älterer Bruder meldet. Nach sieben Jahren Funkstille, weil Ambrose nicht auf Trudys Tod reagiert hatte, bestellt er Monk und Sharona zu sich. Denn Ambrose ist mindestens so neurotisch wie Monk: Sein Haus verlässt er nie, weiss aber alles über seine Nachbarn – und einen weiteren Mord. Prominenter Gaststar dieser Episode ist John Turturro ('Barton Fink', 'Plötzlich Gigolo') in der schauspielerisch dankbaren Rolle des älteren Monk-Bruders Ambrose, der insgesamt drei Mal in Monks Serienleben treten wird, um es mit seinen persönlichen Phobien zu bereichern.
    Cast
    Tony Shalhoub, Bitty Schram, Ted Levine, Jason Gray-Stanford, John Turturro, Holt McCallany, Marcia Ann Burrs
    Regisseur
    Randall Zisk
    Drehbuch
    Tom Scharpling, Daniel Dratch
    Hintergrundinfos
    Nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau musste der Polizist Adrian Monk den Dienst beim Morddezernat San Francisco quittieren, da ihm Neurosen und Ängste zu schaffen machen. Bei schwierigen Fällen jedoch wird er von der Polizei als Berater hinzugezogen, da er einen besonderen Blick für Details hat.
  4. Monk

    Mr. Monk und der Fernsehstar

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Die Exfrau eines TV-Serienstars wird just in dem Moment ermordet, in dem er vor dem Haus mit Journalisten spricht. Ein beinhartes Alibi und eine Herausforderung für den Skeptiker Monk. Während die Polizei von einem Einbruch ausgeht, glaubt Monk nicht an die Unschuld des Schauspielers. Es beginnt ein Katz-und Maus-Spiel zwischen Monk und dem Prominenten, bei dem Monk auch dann nicht aufgibt, als ein Fan des Stars plötzlich ein Geständnis ablegt.
    Cast
    Tony Shalhoub, Ted Levine, Jason Gray-Stanford, Bitty Schram, Billy Burke, Nicole Forester, Sarah Silverman
    Regisseur
    Randall Zisk
    Drehbuch
    Tom Scharpling, Hy Conrad
    Hintergrundinfos
    Nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau musste der Polizist Adrian Monk den Dienst beim Morddezernat San Francisco quittieren, da ihm Neurosen und Ängste zu schaffen machen. Bei schwierigen Fällen jedoch wird er von der Polizei als Berater hinzugezogen, da er einen besonderen Blick für Details hat.
  5. James Bond 007: Moonraker – Streng geheim Moonraker

    Kategorie
    Agenten
    Produktionsinfos
    Agentenfilm
    Produktionsland
    F/GB
    Produktionsjahr
    1979
    Beschreibung
    Eine Raumfähre ist auf dem Weg von den USA nach Grossbritannien verschwunden. James Bond nimmt gegen Millionär Hugo Drax den Kampf auf, der vom Weltraum aus die Menschheit vernichten will. Mit einem ironisch-eleganten Roger Moore, seinen wagemutigen Weltraumszenen, den ausgeklügelten Special Effects und einem Riesen-Budget wurde das elfte Bond-Abenteuer zu einem der erfolgreichsten '007'-Filme an der Kinokasse. Ein Flugzeug, das die amerikanische Raumfähre 'Moonraker' transportierte, stürzt ab – nur sind an der Unglücksstelle keine Teile der wertvollen Ladung zu finden. Eine peinliche Situation für die britische Regierung, die die Sicherheit der Fracht gewährleisten sollte. M (Bernard Lee) schickt seinen besten Mann, um die Hintergründe aufzuklären. Kaum hat Agent 007 (Roger Moore) Kontakt mit der Herstellerfirma von Hugo Drax (Michael Londsdale) aufgenommen, wird auch schon ein Mordanschlag auf ihn verübt. Doch er lässt sich nicht abschrecken und findet heraus, dass Drax selbst das Verschwinden des Flugzeugs organisiert hat. Eine Spur führt Bond nach Venedig, wieder stösst er hier auf Dr. Goodhead (Lois Chiles), die als wissenschaftliche Mitarbeiterin für Drax arbeitet, sich aber als CIA-Agentin entpuppt. Beide tun sich zusammen und folgen der hochbrisanten Ware nach Brasilien, wo sie sich zunächst gegen den 'Beisser' (Richard Kiel) zur Wehr setzen müssen. Doch die Lösung des Problems liegt in den Sternen, denn Drax braucht 'Moonraker', um im All eine neue Herrenrasse heranzuzüchten, die die Macht übernehmen soll über den Rest der Menschheit. Angesichts der grossen Popularität des Science-Fiction-Genres – nachdem 1977 Filme wie 'Krieg der Sterne' und 'Unheimliche Begegnung der dritten Art' sehr erfolgreich waren – entschlossen sich die Produzenten dazu, auch Agent 007 in den Weltraum zu schicken. Der Filmtitel wurde Ian Flemings drittem Bond-Roman entnommen, der Inhalt des Buches jedoch völlig umgeschrieben. Mit der damaligen Rekordsumme von 34 Millionen Dollar wurde 'Moonraker' zu einem herausragenden Projekt, das in Frankreich, Italien, den USA, Brasilien und Guatemala gedreht wurde, viele Filmzitate aus verschiedenen Weltraumfilmen zeigte und mit jeder Menge aufwändiger Stunts und waghalsiger Weltallszenen aufwartete. Allein für die kurze Eröffnungsszene des Films, in der Bond ohne Fallschirm aus einem Flugzeug geworfen wird, waren insgesamt 88 Sprünge des professionellen Stuntteams notwendig. Zudem wurde für diese Szene eine spezielle Helmkamera entwickelt, der die atemberaubenden Luftaufnahmen zu verdanken sind. Laut Produzent Broccoli kostete allein diese Sequenz mehr als der gesamte erste 007-Film 'James Bond jagt Dr. No'. 1980 wurde 'Moonraker' in der Kategorie 'Beste Spezialeffekte' für den Oscar nominiert. Aus Anlass des Todes von Roger Moore.
    Cast
    Roger Moore, Lois Chiles, Michael Lonsdale, Richard Kiel, Desmond Llewelyn, Bernard Lee, Corinne Clery
    Regisseur
    Lewis Gilbert
    Drehbuch
    Christopher Wood
    Kritiken
    Auf bekannten Mustern der Serie aufbauend, stellt dieser elfte Bond-Film Zitate aus anderen Filmgenres (vor allem Science-Fiction) stark in den Vordergrund (Lex. d. Internat. Films).
  6. Suspect Zero – Im Auge des Mörders Suspect Zero

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Bei einer Festnahme verletzt FBI-Agent Thomas Mackelway die Rechte des Serienmörders Raymond Starkey. Er wird strafversetzt, doch schon bald ist Starkey wieder Teil eines neuen Falles. Mackelway untersucht drei Morde, die scheinbar nicht zusammenhängen. Als er jedoch in dem dritten Opfer seinen Erzfeind Starkey erkennt, wird er misstrauisch. Die Ermittlungen werden immer grausamer und drohen Mackelway zu verschlingen. Fran Kulok (Carrie-Anne Moss) bemerkt, wie persönlich der Fall für ihren Kollegen Mackelway (Aaron Eckhart) inzwischen ist. Schnell befindet auch sie sich inmitten des geheimnisvollen Labyrinths um die Morde. Mit der Zeit gibt es immer mehr Hinweise in Richtung des charismatischen Benjamin O'Ryan (Ben Kingsley). Gibt es eine finstere Verbindung zwischen ihm und Mackelway?
    Cast
    Aaron Eckhart, Ben Kingsley, Carrie-Anne Moss, Harry Lennix, Kevin Chamberlin, Keith Campbell, Chloe Russell
    Regisseur
    E. Elias Merhige
    Drehbuch
    Zak Penn, Billy Ray
    Hintergrundinfos
    Regisseur E. Elias Merhige mag Geschichten, die in die oftmals auch irrationale Natur des Menschen blicken. Die Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst, die oft schnell verschwindenden Grenzen zwischen Gut und Böse versuchte er in seinem Film in atmosphärischen Bildern von besonders ausdrucksstarken Darstellern umsetzen zu lassen. Inspiriert wurde Merhige dabei von Joseph Conrads Roman 'Herz der Finsternis' von 1902. 'Transsiberian' heisst ein neues spannendes Drama, welches noch in diesem Jahr die Zuschauer anlocken und unterhalten soll. Sir Ben Kingsley übernimmt in diesem Film eine der Hauptrollen, während auch der deutsche Thomas Kretschmann erneut in einer internationalen Produktion Fuss fasst. Die Geschichte erzählt von einem Ehepaar, welches mit der Transsibirischen Eisenbahn von China nach Moskau reist und unterwegs mit Betrügereien und sogar Mord konfrontiert wird. Als Carrie-Anne Moss 1993 in der US-Serie 'Matrix' mitspielte, ahnte sie nicht, dass sie nur sechs Jahre später in einem Blockbuster mit dem gleichen Titel in der Rolle von Trinity auftreten und Filmgeschichte schreiben würde. Um sich nach zahlreichen weiteren Auftritten in TV-Serien und als Nebendarstellerin in einigen Filmen nun auf diese grosse Kinorolle vorzubereiten, dienten ihr zur Inspiration nicht etwa ihre Matrix-Episoden, sondern alle fünf Teile der 'Dirty-Harry-Reihe'.
  7. Internal Affairs – Trau ihm, er ist ein Cop Internal Affairs

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA/CDN
    Produktionsjahr
    1990
    Beschreibung
    Der Polizist Raymond Avila soll in der Abteilung für interne Polizeiangelegenheiten einen Korruptionsfall aufklären. Schon bald gerät der von allen geschätzte Kollege Peck ins Visier. Die beiden Superstars Richard Gere und Andy Garcia liefern sich unter der Regie des Briten Mike Figgis als verfeindete Cops ein atemberaubendes Duell, in dem die Grenzen von Gut und Böse immer mehr verschwimmen. Der lebensfrohe und gut aussehende Streifenpolizist Dennis Peck (Richard Gere) erfreut sich nicht nur als Kollege und Kumpel allgemeiner Beliebtheit, er hat auch bei den Frauen viel Erfolg, ist zum vierten Mal verheiratet und kümmert sich rührend um seine neunköpfige Kinderschar. Obwohl er nur ein kleiner Cop bei der Los Angeles County Police ist, verfügt er über ein nicht unerhebliches Vermögen, was schon manch einen Vorgesetzten stutzig gemacht hat. Sein Gegenspieler ist der smarte Sergeant Raymond Avila (Andy Garcia). Kühl kalkulierend und karrierebewusst ist er gerade in die Abteilung 'Internal Affairs Division' befördert worden, die, mit speziellen Vollmachten ausgestattet, Fälle von Korruption und anderen Verbrechen in den eigenen Reihen aufspürt. Zusammen mit seiner Kollegin Amy (Laurie Metcalf) stösst er bei einer Routineuntersuchung auf einige Ungereimtheiten im Leben von Policeofficer Van Stretch (William Baldwin), einem engen Freund von Peck, und es dauert nicht lange, da hat Raymond eine Verbindung Pecks zu einem kriminellen Schwergewicht in L.A. aufgedeckt. Für eine Anklage braucht er Van als Zeugen, doch Peck bringt seinen alten Kumpel in einem fingierten 'Dienstunfall' für immer zum Schweigen. Um seinen Verfolger zu provozieren, macht sich Peck sogar an die attraktive Frau von Raymond (Nancy Travis) heran. Nun bricht für Jäger und Gejagten ein besessen geführtes Psycho-Duell aus, das am Ende nur einer gewinnen kann. Ein lukrativer Deal wird Peck schliesslich endgültig zum Verhängnis: Er soll das vermögende Ehepaar Aroca im Auftrag dessen Sohnes für eine beträchtliche Summe aus dem Weg räumen. Peck zögert nicht lange und erfüllt nicht nur in gewohnt professioneller Manier seinen Auftrag, sondern entledigt sich auch gleich der beiden Zeugen, seines Auftraggebers und dessen Frau. Als Pecks Frau Heather (Annabella Sciorra) davon erfährt, kann sie nicht mehr länger schweigen. Jahrelang hat sie bei den skrupellosen Machenschaften und Frauengeschichten ihres Mannes zugesehen – jetzt aber wendet sie sich an Raymond Avila. Eine dramatische Geschichte, eine bis in die Nebenrollen hervorragende Besetzung und eine erstklassige Inszenierung garantieren nervenaufreibende Spannung bis zum furiosen Finale. Hochkarätig mit Richard Gere ('Pretty Woman') und Andy Garcia ('The Untouchables', 'Black Rain') besetzt, markiert der packende Thriller das amerikanische Regie-Debüt des britischen Meisterregisseurs Mike Figges. Den Konflikt zwischen dem methodisch arbeitenden und ehrgeizigen Beamten Raymond Avila, der an das Gesetz und das System glaubt, und dem schillernd-zynischen, aber auch charismatischen Gegenspieler Dennis Peck, der das Gesetz verachtet und der seine Menschenkenntnis im Zweifel gegen seine Mitmenschen einsetzt, hat Figgis ebenso spannend wie glaubwürdig in Szene gesetzt. Besonders überzeugt Richard Gere, diesmal nicht in der Rolle des sympathischen Schwadroneurs und Frauenliebhabers, vielmehr als ambivalente und gebrochene Figur, die sich einzig und allein den Gesetzen der Macht und des Geldes verschrieben hat.
    Cast
    Richard Gere, Andy Garcia, Nancy Travis, Laurie Metcalf, Richard Bradford, William Baldwin, Michael Beach
    Regisseur
    Mike Figgis
    Drehbuch
    Henry Bean
    Hintergrundinfos
    Raymond Avila, der in L. A. korrupte Polizisten überprüft, hat Dennis Peck im Visier. Doch der skrupellose Peck scheut vor nichts zurück, um den Ermittler auszuschalten.
    Kritiken
    Spannend und dicht inszeniert und beachtlich gespielt, verbindet der sehr harte Thriller Gewaltszenen mit einer Art Psycho-Sexkrieg zwischen den Protagonisten, wobei sich Jäger und Gejagter immer ähnlicher werden. Die im Kern interessante Variante des Genres schwächt sich durch die enttäuschend klischeehafte Zuspitzung der Handlung deutlich ab (Lex. des Internat. Films).
  8. American Outlaws

    Kategorie
    Western
    Produktionsinfos
    Western
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Nach dem Bürgerkrieg kehren Jesse James (Colin Farrell) und seine Freunde auf ihre Farmen in Missouri zurück. Dort treibt der Eisenbahn-Boss Rains (Harris Yulin) sein Unwesen. Er versucht, den Farmern ihr Land wegzunehmen. Wer sich ihm in den Weg stellt, wird beiseitegeschafft. So geht der Tod von James' Mutter auf Rains' Konto. Da schwören Jesse James und seine Gang Rache. Sie überfallen die Banken, bei denen die Eisenbahn-Gesellschaft ihr Geld deponiert hat und verteilen es an Bedürftige. Aber wie lange gelingt es ihnen, ihre Verfolger abzuschütteln? Spritzige Westernactionkomödie um eine Gruppe von Jung-Cowboys um die Outlaw-Legende Jesse James, gespielt von dem bis dato unbekannten Colin Farrell ('Minority Report').
    Cast
    Colin Farrell, Scott Caan, Ali Larter, Gabriel Macht, Gregory Smith, Harris Yulin, Kathy Bates
    Regisseur
    Les Mayfield
    Drehbuch
    Roderick Taylor, John Rogers
    Hintergrundinfos
    Der Westernfilm ist aus seinem Winterschlaf erwacht: Ganz in der Tradition des Neo-Western inszenierte Regisseur Les Mayfield seine Wild-West-Actionkomödie 'American Outlaws'. Als moderner Westernkracher überzeugt er nicht nur mit klassischen Elementen, sondern durch Action, Spannung und gut aussehende Jung-Cowboys. Ein besonderer Leckerbissen ist Newcomer Colin Farrell in der Rolle des charismatischen Jesse James. Nicht nur Westernfans werden hier auf ihre Kosten kommen..
  9. Machen wir's wie Cowboys The Cowboy Way

    Kategorie
    Western Komödie
    Produktionsinfos
    Action-Komödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1994
    Beschreibung
    Zwei Cowboys vom Lande brechen nach New York auf, um einen verschwundenen Freund zu suchen. Sie decken einen Mädchenhändlerring auf und mischen in Wild-West-Manier die Grossstadt auf. Eigentlich sind die beiden Rodeoreiter aus New Mexico ganz friedlich. Doch als sie erfahren, dass ihr Freund in New York umgebracht wurde, setzen sie alles daran, ihn zu rächen und seine Tochter aus den Händen eines Menschenhändler-Syndikats zu befreien. Die beiden Freunde Pepper (Woody Harrelson) und Sonny (Kiefer Sutherland) sind leidenschaftliche Rodeoreiter. Zur Zeit ist ihre Freundschaft jedoch getrübt, da Pepper aus amourösen Gründen ein wichtiges Turnier sausen lässt. Vergeblich versucht ihr gemeinsamer Kumpel Nacho (Joaquín Martínez) zwischen beiden zu vermitteln. Doch plötzlich ist Nacho verschwunden, nachdem er wegen einer Familienangelegenheit nach New York aufgebrochen war. Die beiden Cowboys raufen sich zusammen und machen sich auf den Weg nach New York, ecken aber mit ihrer ländlichen Art überall in der Grossstadt an. Gemeinsam mit dem Officer Sam (Ernie Hudson) suchen sie nach Nacho und finden heraus, dass er ermordet wurde. Allmählich erschliessen sich ihnen auch die Hintergründe: Nacho hatte einen Anruf erhalten, dass seiner Tochter Teresa (Cara Buono) die Flucht aus Kuba gelungen sei, er aber die Fluchthilfegebühr bezahlen solle. Das Trio kann schliesslich Teresa in einer versteckten Fabrik ausfindig machen, in der der Gangster John Stark (Dylan McDermott) Flüchtlinge wie Sklaven hält. Doch Stark nimmt Teresa als Geisel und flüchtet mit ihr quer durch die Stadt. Pepper und Sonny besinnen sich auf das, was sie am besten können. Sie galoppieren dem Flüchtenden auf Polizeipferden hinterher und mischen den Menschenhändlerring und überhaupt die ganze Stadt auf ihre ganz spezielle Art auf, sie 'machen's eben wie Cowboys'. Regisseur Gregg Champion schuf mit 'Machen wir's wie Cowboys' eine gelungene Action-Komödie, quasi ein Western-Krimi, der von der spannenden Handlung, aber vor allem auch vom Kulturschock der beiden eher unbedarften Cowboys vom Lande im Grossstadtdschungel New York lebt. Woody Harrelson und Kiefer Sutherland zeigen sich hier von einer ganz anderen, humorvollen Seite.
    Cast
    Woody Harrelson, Kiefer Sutherland, Dylan McDermott, Ernie Hudson, Cara Buono, Marg Helgenberger, Luis Guzmán
    Regisseur
    Gregg Champion
    Drehbuch
    Bill Wittliff
    Kritiken
    Eine flott inszenierte Actionkomödie, die trotz mancher Derbheiten aus der Reibung zwischen den verkrachten Freunden und dem Zusammenprall von städtischen und ländlichen Typen und Verhaltensweisen einige komödiantische Funken schlägt (Lex. des Internat. Films).
  10. Terra Xpress

    Themen: Das Alpen-Rätsel

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Terra Xpress' geht rätselhaften Ereignissen in den Alpen nach. Was hat es mit einer riesigen Wasserblase im Inneren eines Gletschers auf sich? Warum begeben sich Teilnehmer eines Zugspitzlaufes wie die Lemminge in Lebensgefahr? Was ist mit einem Wanderer geschehen, der lange in den Alpen verschwunden war und sich hinterher an nichts mehr erinnert?
  11. Terra X

    Themen: Abenteuer Polarkreis

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der nördliche Polarkreis trennt als magische Linie den eisigen Norden vom Rest der Welt. Die Dokumentation begleitet deutsche Forscher, die dort ihre Bestimmung gefunden haben. Jenseits des 66. Breitengrades gelten eigene Gesetze, geschuldet der eisigen Kälte. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts erlebten Entdecker hier ihre schlimmsten Niederlagen. Heute ist die arktische Welt einem einschneidenden Wandel unterworfen. Das Land jenseits 'der letzten Grenze unserer Erde' scheint nicht für Leben geschaffen, hier herrschen Temperaturen von bis zu minus 70 Grad Celsius. Baumlose Tundren, Eis-, Schnee- oder Geröllwüsten prägen die Landschaften. Monatelang sinkt die Mitternachtssonne nicht unter den Horizont, in den Polarnächten geht die Sonne eine gefühlte Ewigkeit nicht auf. Und doch trotzen Menschen, Tiere und Pflanzen den unbarmherzigen Bedingungen. 'Abenteuer Polarkreis' zeigt deutsche Wissenschaftler, die in Grönland, Alaska, Sibirien, Island und auf den Lofoten leben und forschen. Menschen, die sich diesem aussergewöhnlichen Naturraum mit ihrer ganz eigenen Fragestellung nähern. Polarexperte Arved Fuchs ist unterwegs in Ostgrönland und sammelt aktuelle Daten des Klimawandels. Bärenexpertin Sybille Klenzendorf folgt in Alaska den Spuren der Eisbären. Auf Island erforscht Anett Blischke die Urkräfte unseres Planeten, Heike Vester entschlüsselt auf den Lofoten die Sprache der Orcas, und Verena Mohaupt leitet die deutsch-französische Sektion der internationalen Forschungsstation in Spitzbergen. So unterschiedlich die Lebenswege der Protagonisten auch sein mögen – sie alle eint die Faszination für die Arktis. Die modernen Wissenschaftler setzen fort, was Entdecker und Forscher wie Herbert Schröder-Stranz oder Alfred Wegener einst begannen. Die Mühsal der ersten Arktis-Erkundungen wird in historischen Exkursen erläutert. Historische Fotos und seltene Original-Filmaufnahmen aus der 'Filmsteinzeit' zeugen von der bewegenden Geschichte dieses Naturraums im hohen Norden.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  12. Terra X

    Themen: Kielings wilde Welt (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Erneut bricht Andreas Kieling zu einer Expedition rund um die Welt auf. Er reist zu den schönsten Tierparadiesen und präsentiert dabei aussergewöhnliche und charismatische Tiere. Der Abenteurer Kieling trifft auf seinen Reisen immer wieder auf Forscher und Spezialisten, die vor Ort in ungewöhnlichen Projekten für den Tier- und Naturschutz tätig sind und Andreas an ihrer spannenden Arbeit teilhaben lassen. Die Reise der 'wilden Welt' beginnt an der australischen Westküste. Das Ningaloo-Riff ist das längste küstennahe Riff der Erde. Ein perfekter Lebensraum für unzählige Korallenarten und Tropenfische. Unangefochtener Star dieser Küste ist allerdings der Walhai, ein friedlicher Gigant. Andreas Kieling trifft sich mit Brad Norman, einem weltweit anerkannten Walhai-Experten. Brad hat ein System für die Identifikation der gepunkteten Riesen entwickelt. Alle Informationen werden in einer weltweiten Datenbank gesammelt. Bis heute wissen die Forscher nicht, wo die Walhaie ihre Jungen aufziehen und auf welchen Wegen sie zu ihren jährlichen Treffpunkten gelangen. Andreas' nächste Etappe liegt im Südosten Indiens. Im Ranthambhore-Nationalpark hofft er, den seltenen Bengalischen Tiger zu finden. Früher jagten die Maharadschas von Jaipur in den artenreichen Wäldern. Romantisches Überbleibsel ist das alte königliche Fort, über 1000 Jahre alt. An seinem Fuss liegt ein See, nicht nur in der Trockenzeit anziehend für Tiger. Und tatsächlich gelingt es Andreas Kieling, ein weibliches Exemplar beim Baden zu filmen. Auf der Nordseeinsel Helgoland beobachtet Andreas Kegelrobben. Gut 450 Jahre lang war die Robbenart fast vollständig aus dem Wattenmeer verschwunden. Durch Naturschutzmassnahmen kommen seit knapp 15 Jahren jeden Dezember auf Düne Süd wieder Junge zur Welt. Die kleine Insel bei Helgoland liegt Sturmflut geschützt und eignet sich deshalb besonders gut für die Aufzucht von Heulern. Von Helgoland geht es auf die weit entfernten Falklandinseln: Fast am Kap Hoorn liegt der Archipel von 200 Inseln, zum Teil winzig klein. Die zerklüfteten Küsten sind ein Vogelparadies und besonders bei Felsenpinguinen beliebt. Der Tierfilmer trifft Klemens Pütz, der seit Jahren Felsenpinguine erforscht. Ihr Bestand nimmt seit Jahren weltweit kontinuierlich ab, nur noch rund 320 000 Paare sind übrig. Pütz bestückt einzelne Tiere mit Sendern, so kann er mehr über deren Ernährungsgewohnheiten herausfinden: wo sie nach Nahrung suchen, wie tief sie tauchen und was sie fressen. Ziel ist, Schutzmassnahmen für bestimmte Meeresregionen vor den Falklandinseln einzurichten. Die letzte Etappe führt Andreas Kieling in den Simien Nationalpark im Nordwesten Äthiopiens. Die unvergleichliche Bergwelt mit ihren grasbewachsenen Berghängen ist ein Paradies für Spezialisten wie Dscheladas. Die Blutbrustpaviane sind die einzigen Primaten der Welt, die ausschliesslich auf dem Boden leben und sich rein vegetarisch ernähren. Ihre Lieblingsgerichte: Gras und Grassamen. Die furchterregenden Eckzähne kommen nur beim Showdown der Rivalen zum Einsatz.
    Episodenummer
    1
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  13. Terra X

    Themen: Kielings wilde Welt (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Erneut bricht Andreas Kieling zu einer Expedition rund um die Welt auf. Er reist zu den schönsten Tierparadiesen und präsentiert dabei aussergewöhnliche und charismatische Tiere. Der Abenteurer trifft auf seinen Reisen immer wieder auf Forscher und Spezialisten, die vor Ort in ungewöhnlichen Projekten für den Tier- und Naturschutz tätig sind und Andreas an ihrer spannenden Arbeit teilhaben lassen. Andreas Kieling beginnt seine Reise im Kaziranga-Nationalpark im Norden Indiens. Seit 1985 gehört der Park zum UNESCO Weltkulturerbe. Er ist bekannt für Panzernashörner, Wasserbüffel, Barasinghahirsche und eine vielfältige Vogelwelt. Der Park liegt am Ufer des Brahmaputra, der durch seine Überschwemmungen regelmässig für Düngung der üppigen Vegetation sorgt. Wenn der Fluss über die Ufer tritt, beginnt für die Tiere des Parks eine harte Zeit. Sie flüchten aus den überschwemmten Gebieten und treffen sehr bald auf die Felder und Siedlungen der heimischen Bevölkerung. Konflikte bleiben nicht aus. Im Schwarzwald trifft Andreas Kieling den Vogelexperten Prof. Peter Berthold. Gemeinsam begeben sich die beiden auf die Suche nach dem vom Aussterben bedrohten Auerhahn. Im Rahmen eines Artenschutzprojektes werden bestimmte Tiere mit Sendern ausgestattet – keine ungefährliche Arbeit, wie sich herausstellt. Andreas macht Bekanntschaft mit einem aggressiven Vogel. An der Westküste Australiens liegt die Shark Bay. Aber nicht Haie bevölkern das Meer, sondern Delfine. Andreas Kieling ist dort mit der führenden Delfinforscherin Janet Mann unterwegs. Niemand auf der Welt kennt die Grossen Tümmler der Shark Bay so gut wie Janet. Sie berichtet über ihre Forschung und führt Andreas viele der einmaligen Verhaltensweisen dieser intelligenten Meeressäuger vor. Sie haben hier nicht nur ungewöhnliche Jagdmethoden entwickelt, sondern geben ihre Fähigkeiten auch an die nächste Generation weiter. Dass Steinböcke zu den Kletterkünstlern der alpinen Steilhänge gehören, ist bekannt. Andreas Kieling hat die Akrobaten allerdings in einer Situation beobachtet, die den Atem stocken lässt: In der fast senkrechten Wand einer Staumauer im italienischen Valle Antrona klettern Steinböcke regelmässig auf der Suche nach speziellen Mineralsalzen und Kräutern. Es sind ausschliesslich weibliche Tiere mit ihrem Nachwuchs. Die Böcke wagen sich nicht in die Wand, sie sind zu schwer und können sich auch mit ihren majestätischen Hörnern nicht nah genug an die Wand drücken. Die letzte Reise führt Andreas erneut tief in den Süden des Atlantischen Ozeans, zu den sturmumtosten Gras- und Moorlandschaften der Falklandinseln. Wo nur 3100 Menschen leben, fühlen sich Millionen Vögel ausgesprochen wohl. Herrscher der Lüfte sind die äusserst fotogenen Schwarzbrauenalbatrosse. Mit einer Flügelspannweite von bis zu 2,50 Meter können sie endlos lang am Himmel segeln. Schwierigkeiten haben die grossen Vögel allerdings bei ihren Starts und Landungen. Zusammen mit dem Vogelexperten Klemens Pütz begibt sich Andreas Kieling zu den riesigen Brutkolonien.
    Episodenummer
    2
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  14. Terra X

    Themen: Faszination Erde – Himalaya: Die Macht des Mythos

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Für Gipfelstürmer unwiderstehlich, für das Leben eine Herausforderung, die Entstehung ein interkontinentaler Crash. Dirk Steffens begibt sich auf die Spuren des Mythos Himalaya. Dünne Luft, Eiseskälte und steile Abhänge: Der Himalaya ist lebensfeindlich und zugleich ein Hotspot der Evolution. Schneeleoparden und Yaks sind hier heimisch. Kamele kamen mit den Menschen hierher. Klöster und Gebetsfahnen sind Zeichen für die Macht des Mythos. Die hundert höchsten Berge der Welt stehen im Himalaya. Der höchste von allen ist der 8848 Meter hohe Mount Everest. Sein Gipfel zieht Bergsteiger aus aller Welt magisch an – und das, obwohl der Weg in die sogenannte Todeszone führt. Wer den Bereich über 8000 Meter Höhe nicht binnen 48 Stunden wieder verlässt, hat kaum eine Chance zu überleben. Die Erstbesteiger des Mount Everest waren Edmund Hillary und Tenzing Norgay im Jahr 1953. Zumindest steht das in den Geschichtsbüchern. Aber manche Forscher bezweifeln das. Schon 1924 hatte sich ein Bergsteiger aufgemacht, den höchsten Berg der Erde zu bezwingen: der Brite George Mallory. Sein Leichnam wurde knapp unter dem Gipfel gefunden. Gebührt ihm der Ruhm als Erstbesteiger des Mount Everest? Dirk Steffens begibt sich auf Spurensuche. Der Himalaya war nicht immer das 'Dach der Welt'. Seine Entstehung begann mit einem gewaltigen Zusammenstoss vor etwa 45 Millionen Jahren: Die indische Kontinentalplatte schob sich unter die asiatische und zwang dabei einstigen Meeresboden in die Höhe. Der Himalaya und das tibetische Hochplateau entstanden. Das Gebirge wächst immer noch, mehrere Millimeter pro Jahr. Dabei bauen sich Spannungen auf, die sich plötzlich entladen können, wie beim Erdbeben in Nepal im April 2015, bei dem 8000 Menschen starben. Die Bewohner des Himalaya müssen seit jeher mit dieser Gefahr leben. Doch die geologische Aktivität könnte bald auch zu ihrem Nutzen sein: Sie lässt in über vier Kilometer Höhe kochend heisses Wasser aus dem Boden sprudeln. Die indische Regierung hat Pläne, die Wärme für Geothermie zu nutzen. Die mächtigste Gebirgskette der Welt bildet eine gewaltige Barriere in Ostwestrichtung. Das hat Auswirkungen auf den Monsun in Asien. Nördlich des Himalaya erstrecken sich die Wüsten Taklamakan und Gobi, südlich davon liegt dagegen einer der regenreichsten Orte der Welt. Der Himalaya wirkt als Barriere für die Wolken und teilt die Region so in extrem unterschiedliche Lebensräume. Für Tiere ist er ein kaum überwindbares Hindernis. Doch es gibt eine Spezies, die sogar den Mount Everest überqueren kann: die Streifengans. Vertreter ihrer Art wurden schon in Flughöhen von 9000 Metern gesichtet – eine Höhe, in die sich kein anderer Zugvogel verirrt. Wissenschaftler haben vor Kurzem das Geheimnis der Höhenrekordhalter gelüftet. Für die ersten Siedler stellte der Himalaya zunächst eine schier unbezwingbare Hürde dar. Ohne die zottigen Yaks als Lasttiere wäre es kaum möglich gewesen, die Region zu besiedeln, geschweige denn über das Gebirge hinweg Handel zu betreiben. Auf 3200 Meter Höhe stösst Dirk Steffens auf Lasttiere, die man hier nicht vermutet: Kamele. Einst führte die berühmte Seidenstrasse zwischen China und Indien durch das Nubra-Tal. Die Handelsroute wird schon lange nicht mehr genutzt. Doch die Trampeltiere, die Lastenträger früherer Zeiten, sind in den Bergen 'gestrandet'. Dass das Gebirge seinen Bewohnern heilig ist, liegt an seiner Höhe – und an der Seidenstrasse. Mit den Händlern hielt einst auch der Buddhismus Einzug in die Region. Heute schmiegen sich unzählige buddhistische Tempel an die schroffen Felsen. Im Winter sinken die Temperaturen auf bis zu minus 40 Grad Celsius. Einige Mönche haben eine spezielle Meditationsmethode entwickelt, die ihre Körper verblüffend warmhält. Wie sich die extremen Bedingungen im Himalaya auf den Körper auswirken, testet Dirk Steffens im Selbstversuch: Dabei schleppt er eine Last auf 4200 Meter Höhe. Wie reagiert sein Puls im Vergleich zu dem seines einheimischen Begleiters? Das Ergebnis weist auf eine Genmutation hin, über Generationen von den Bewohnern der tibetischen Hochebene weitergegeben. Manche Tiere des Himalaya sieht man so selten, dass sie einem Mythos gleichen: Eines davon ist der Schneeleopard. Er ist sehr scheu, exzellent getarnt und durchstreift ein Revier, das mehrere hundert Quadratkilometer messen kann. Dirk Steffens zeigt, wie Forscher es trotzdem schaffen, mehr über die Tiere zu erfahren. Mit Hilfe von Fotofallen nehmen sie quasi einen Fingerabdruck der Grosskatze – ihr Fellmuster. Denn jedes Tier hat ein unverwechselbares Fleckenmuster. Die Kamerafallen sollen helfen, Genaueres über die Anzahl der Schneeleoparden und die Grösse ihrer Reviere zu erfahren. Anhand der Erkenntnisse will man geeignete Schutzzonen für die stark gefährdeten Tiere einrichten. Die aus dem Hochhimalaya hinabrauschenden Flüsse haben sich tief in den Fels hineingeschnitten – eine weitere Barriere für Mensch und Tier. In der Abgeschiedenheit der Täler spürt Dirk Steffens die Grundlage des Mythos Himalaya auf.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  15. Terra X

    Themen: Faszination Erde – Südsee: Paradies am Abgrund

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Es scheint das Paradies auf Erden – die Südsee. Doch die Südseeinseln sind Naturgewalten ausgesetzt: gewaltige Stürme, Vulkanausbrüche und von Menschen verursachte Umweltzerstörungen. Doch die Bewohner kämpfen um ihr Paradies am Abgrund mit überraschenden Strategien. Dirk Steffens hat sich aufgemacht, um die traumhaften und zugleich gefährlichen Orte der Südsee zu erkunden. In einem der aktivsten Vulkane der Welt, dem Yasur auf Vanuatu, wagt er sich in den Vulkanschlot. Zusammen mit einem Forscher will er herausfinden, ob sich ein grosser Ausbruch ankündigt. Der Yasur bricht alle zwei bis 20 Minuten aus, genauer vorhersagen lässt sich das nicht. Mit dem Geologen steigt Dirk Steffens zwischen zwei Eruptionen in den Vulkankrater. Ihr Vorhaben: eine Probe einer noch glühenden Lavabombe nehmen, in der sich Hinweise auf Veränderungen im Vulkan finden. Die Unterwasserwelt der Südsee ist von legendärer Vielfalt, doch sie ist bedroht. Die Bewohner der zahlreichen Inseln sind ideenreich und versuchen, ihr Paradies zu retten. Ein besonderes Projekt vor den Küsten von Fidschi soll dazu beitragen: die Begegnung mit Haien. Dirk Steffens wagt einen Tauchgang inmitten einer Gruppe von etwa 30 Bullenhaien. Wie ein solcher Tauchgang den Bestand der Haie schützen kann, ist eine aussergewöhnliche Geschichte. Ein weiteres Schutzprojekt der Insulaner hat bedrohte Meeresschildkröten im Fokus. Tierschützer sammeln Babyschildkröten ein und versorgen sie ein Jahr lang. Würden sie sich selbst überlassen, hätte nur eine unter 1000 eine Chance, bis zum Erwachsenenalter zu überleben. Dirk Steffens hilft dabei, Tiere zu markieren und im Südpazifik freizusetzen. Wenn alles gut läuft, werden die Schildkröten in 20 Jahren wieder an den gleichen Strand zurückkommen und dort ihre Eier im Sand ablegen. Die Kulturen auf den Tausenden Inseln sind so vielfältig wie die Inselwelten selbst. Dirk Steffens' Expedition führt zu Bewohnern von Vanuatu, die einen bizarren Brauch pflegen: Auf einer kleinen Insel des Archipels springen Männer, mit Lianen gesichert, von 30 Meter hohen Türmen. Dank gezielt nach Länge und Belastbarkeit ausgewählter Lianen können sie auf dem Boden landen, ohne ernsthaft Schaden zu nehmen. Dirk Steffens erkundet, warum die Männer dieses gefährliche Ritual seit Generationen unverändert vollziehen. Die Inselwelt, von Naturkatastrophen bedroht, fasziniert mit ihrem Zauber: mit einer vielfältigen Natur und mit Menschen, die in der Abgeschiedenheit der einzelnen Inseln inmitten des Pazifik ihre Traditionen bewahren.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  16. Terra X

    Themen: Tatort Eulau – Das Rätsel der 13 Skelette

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Drei Frauen, zwei Männer und acht Kinder wurden vor 4500 Jahren liebevoll und zum Teil in inniger Umarmung bestattet. Eine Sensation. Aber warum starben diese Menschen? Weltweit zum ersten Mal konnte hier 2008 durch eine DNA-Analyse der früheste Nachweis für die Existenz einer Kernfamilie erbracht werden. Kein Opfer ist je vergessen, schwören die Archäologen, die sich schon längst nicht mehr nur mit dem Datieren und Archivieren von Fundstücken begnügen. Neue naturwissenschaftliche Methoden haben die archäologische Forschung revolutioniert. Sie helfen auch dabei herauszufinden, woran die Familien aus Eulau in Sachsen-Anhalt vor 4500 Jahren starben. Unter Einbeziehung eines BKA-Profilers und mit Hilfe modernster Analysemethoden ermitteln Archäologen und Anthropologen. Ein Kriminalfall aus der Steinzeit wird so auch zum Schlüssel für eine Epoche unserer Vorgeschichte, in der bisher noch vieles im Dunkeln lag und zu der ganz erstaunliche Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Bevölkerung mitten in Deutschland zutage kommen. Im dritten Jahrtausend vor Christus kam es offensichtlich zu zwei wichtigen Einwanderungswellen aus Ost- und Westeuropa, die die Besiedlung des Landes mitbestimmten. Mitten in Deutschland trafen diese beiden Wanderungsbewegungen aufeinander. Aber ist das die Erklärung für das Drama von Eulau? Die Einwanderer aus dem Westen nennt man die 'Glockenbecher-Menschen', die aus dem Osten 'Schnurkeramiker', nach der Form und Verzierung ihrer Keramik. Die 'Glockenbecher-Menschen' brachten die Fähigkeit mit, Metall zu verhütten und zu schmieden. Dies war die Grundlage für die daran anschliessende Bronzezeit, die die weltberühmte Himmelsscheibe von Nebra, die älteste konkrete Darstellung des Kosmos, hervorbrachte. Die Himmelsscheibe befindet sich heute im Landesmuseum für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt in Halle (Saale).
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  17. Terra X

    Themen: Versunkene Schätze

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Von der Entdeckung bis zur Bergung und Konservierung von versunkenen Schätzen können Jahrzehnte vergehen. Und so manches Wrack wird wohl für immer auf dem Grund des Meeres bleiben. 'Terra X' begleitet Taucher und Archäologen bei ihren spannenden Einsätzen weltweit und erkundet dabei zugleich die Geschichte der Unterwasserarchäologie von ihren Anfängen bis heute. Irgendwann Mitte des 1. Jahrhunderts vor Christus tobt vor der kleinasiatischen Küste, südwestlich der Hafenstadt Izmir, ein gewaltiger Sturm. Ein mit 50 Tonnen Marmor beladener Segler ist den riesigen Wellen hilflos ausgeliefert. Seine kostbare Fracht macht ihn so gut wie bewegungsunfähig. Innerhalb weniger Minuten versinkt das Schiff mitsamt seiner Last. Dank moderner Technik lässt sich die Katastrophe minutiös rekapitulieren. Noch vor wenigen Jahrzehnten wäre eine solche Arbeit unmöglich gewesen. Zwar experimentierte der Mensch bereits seit dem 15. Jahrhundert mit Helmen und Anzügen, die ein längeres Abtauchen in nicht allzu tiefe Gewässer erlaubten, aber erst die rasanten Entwicklungen des vergangenen Jahrhunderts machen die Unterwasserarchäologie zu einem neuen, spannenden Feld der Wissenschaft. Wie Zeitkapseln halten Seen und Meere unzählige Überraschungen bereit, die nur darauf warten wiederentdeckt zu werden. Die versunkenen Schätze sind dabei so vielfältig wie die Gewässer, in denen sie liegen. Die Bandbreite reicht vom abgestürzten Kampfflugzeug der US-Luftwaffe im österreichischen Traunsee, das aus 70 Metern Tiefe geborgen werden konnte, über geheimnisvolle Knochenfunde in den Cenote genannten Höhlensystemen Yucatans, die neuen Aufschluss über die Besiedelung Amerikas liefern, bis hin zu ganzen antiken Städten, die dem steigenden Meeresspiegel zum Opfer fielen, so etwa vor der Küste Ägyptens.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  18. Terra X

    Themen: Geheimakte Sakrileg – Der Mythos von Rennes-le-Château

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Ende des 19. Jahrhunderts kam der französische Gemeindepriester Abbé Saunière zu unerklärlichem Reichtum. Bei der Renovierung seiner Kirche wurde ein rätselhaftes Pergament gefunden. Die mysteriöse Gesellschaft 'Prieuré de Sion' entwickelte nach dem Fund eine Verschwörungstheorie. Unter ihren Mitgliedern, so heisst es, kursiert ein Geheimwissen, das die gesamte christliche Überlieferung aus den Angeln heben könnte. Am erfolgreichsten bereitete der amerikanische Autor Dan Brown die vielfach aufgelegte These in seinem Roman 'Sakrileg' auf. Dan Brown stützt sich auf den Sachbuch-Bestseller 'Der heilige Gral und seine Erben'. Darin poliert der britische Journalist Henry Lincoln mit zwei Co-Autoren den schlagzeilenträchtigen Stoff auf, obwohl sich das ominöse Dokument aus Rennes-le-Château längst als modernes Papier aus einem Schreibwarenladen und somit als üble Fälschung entpuppt hatte. Wie die Verfasser behaupten, kam Saunière durch die Entdeckung des Pergaments zufällig hinter das Geheimnis der 'Prieuré de Sion'. Die jahrhundertealte, eingeschworene Gemeinschaft bewahre ein explosives Wissen, schreiben sie: Jesus hatte Kinder mit Maria Magdalena. Ihre Nachkommen heirateten in die Linie der Merowinger, der ersten französischen Könige, ein. Der 'Schatz', von dem der Text spricht, sei eben jenes Geheimwissen über die 'Blutlinie' Jesu, das über den Merowingerkönig Dagobert zu den Tempelrittern gelangte und schliesslich an die 'Prieuré de Sion' weitergegeben wurde. Als Beweis für die spektakuläre These führt das Team um Lincoln unter anderem ein Dokument aus der Bibliothèque Nationale in Paris an. Dort liegt ein kleines Konvolut von Papieren aus einem privaten Nachlass. Es enthält tatsächlich eine Liste aller vermeintlichen Vorsitzenden der 'Prieuré de Sion', darunter so illustre Personen wie Leonardo da Vinci, Isaak Newton, Victor Hugo oder Jean Cocteau. Die Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1967 – so viel verrät das Deckblatt. Wie viele andere, sieht auch 'Sakrileg'-Autor Dan Brown in der unscheinbaren Zettelsammlung den überzeugenden Beweis für die Existenz der prominenten Verschwörerbande. Die Recherchen des 'Terra X'-Teams kommen zu einem ganz anderen Ergebnis. Sie führen auf die Spur des Franzosen Pierre Plantard, eines Hochstaplers und verurteilten Betrügers. 1956 gründete er in der Nähe von Genf einen katholischen Laienverein, eben jene angeblich jahrhundertealte 'Prieuré de Sion'. Wie es ihm, seinen Freunden und einer Reihe von Schriftstellern gelang, den harmlosen Club zur angeblich grössten Verschwörung in der Geschichte der Menschheit hochzustilisieren, ist ein Coup, der im internationalen Journalismus keine Parallele findet. Die filmische Detektivgeschichte entzaubert in aufwändigen Inszenierungen und Dokumentaraufnahmen die gewinnträchtige Legende, die nicht nur in Rennes-le-Château seit vielen Jahren die Kassen klingeln lässt. Eine Legende, die eigentlich gar keine ist. Selbst die immensen Summen, mit denen Abbé Saunière seinen prächtigen Landsitz finanzierte, finden eine profane Erklärung. Sie stammen von gutgläubigen Katholiken, die dem Priester Geld schickten, damit er Messen für sie lese. Doch sein Leben reichte nicht aus, um die unzähligen Gottesdienste zu halten, für die er im Voraus entlohnt wurde.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  19. Terra X

    Themen: Geheimbünde (1/3): Der Code der Illuminaten

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Der Geheimbund der Illuminaten wurde 1776 in Ingolstadt gegründet. Der Gründer Adam Weishaupt war ein angesehener Philosoph und Theologe, der die Kirche und das herrschende System verurteilte. 'Geheimbünde: Der Code der Illuminaten' folgt den Spuren des legendären Illuminatenordens und erkundet dabei auch noch andere geheime Organisationen. Adam Weishaupt und seine Mitverbündeten wollten die herrschenden Gewalten Schritt für Schritt unterwandern und die entscheidenden Positionen im Machtgefüge durch Mitglieder ihrer Bruderschaft besetzen. Der Staat, von dem er träumte, sollte sich am Vorbild der alten Athener orientieren. Seine Ideen erwiesen sich als äusserst populär: Immer mehr Menschen schlossen sich den Illuminaten an. Viele Mitglieder hatten zuvor bereits anderen Geheimbünden angehört, wie den Freimaurern oder den Rosenkreuzern. Auch bei diesen Bruderschaften ging es um Veränderung, aber eher um die Verwandlung des Individuums in einen besseren Menschen. Die Mitgliedschaft bei den Illuminaten versprach einen aktiven Anteil bei der Gestaltung einer 'neuen Weltordnung', die an die Stellen der alten Systeme treten sollte. Als die Regierungsorgane davon Kenntnis bekamen, wurde der Geheimbund sofort bei Strafe verboten. Nur zehn Jahre operierte die von Weishaupt gegründete Bruderschaft. Doch bis heute halten sich Gerüchte, dass die 'Erleuchteten' noch immer existieren und ihre Ziele im Verborgenen weiter verfolgen. Etwa in Geheimbünden wie den 'Skull and Bones'. Die Anfang des 19. Jahrhunderts gegründete, exklusive Studentenverbindung an der Yale Universität gehört zu den verschwiegensten Orden überhaupt. Ihr Hauptquartier trägt den bezeichnenden Namen 'Gruft'. Zu ihren Mitgliedern zählen mindestens zwei ehemalige Präsidenten der USA und viele weitere einflussreiche Persönlichkeiten. Und tatsächlich gibt es eine enge Verbindung nach Deutschland. Die Rosenkreuzer, die damals so viele Mitglieder an die Illuminaten verloren, operieren bis heute ganz offen in vielen Ländern weltweit. Die Bewegung, die im frühen 17. Jahrhundert entstand, vertraute noch ganz den Prinzipien der Alchemie, der Umwandlung eines unedlen in einen edlen Stoff. Dieses Prinzip glaubten sie auch auf den Menschen anwenden zu können. Das Geheimnis um die dafür notwendigen Riten soll dem sagenhaften Gründer Christian Rosenkreuz von altägyptischen Priestern offenbart worden sein. Alle Organisationen, die sich auf den alten Rosenkreuzerorden berufen, haben bis heute eine stark esoterische Ausrichtung.
    Episodenummer
    1
    Hintergrundinfos
    Seit Jahrtausenden existieren geheime Gesellschaften. Und seit ebenso langer Zeit ranken sich Mythen und Legenden um sie. Mancher wirft ihnen vor, Schattenregierungen zu bilden, die im Hintergrund die Fäden ziehen und die Welt beherrschen wollen. Bestseller-Autoren wie Dan Brown spielen mit diesen Verschwörungstheorien und faszinieren ein Millionenpublikum. Doch was ist dran an diesen Vorwürfen? Was geschieht wirklich in den Tempeln und Versammlungsorten der Geheimbünde? Auf welche uralten Traditionen berufen sich ihre Mitglieder? Oft sind es Zeiten der Veränderung und Angst vor Verfolgung, die Menschen Kontakt zu im Verborgenen aktiven Logen und Orden suchen lässt. Denn Bruderschaften geben Schutz. Viele erhoffen sich von ihnen auch Zugang zu den geheimen Zirkeln der Macht. Die dreiteilige Dokumentation taucht ein in die düstere, mysteriöse Welt der Orden und untersucht die historischen Wurzeln der geheimen Gesellschaften, sie stellt aktuelle Mitglieder vor und betritt versteckte Räume, die für Aussenstehende normalerweise tabu sind.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  20. Terra X

    Themen: Geheimbünde (2/3): Die Erben der Templer

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die Freimaurer sind die wohl zahlenmässig grösste geheime Bruderschaft der Welt. Mehr als vier Millionen Anhänger versammeln sich regelmässig in ihren Tempeln und Logenhäusern. Ihre Grundideale sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. 'Geheimbünde – Die Erben der Templer' begibt sich auf Spurensuche nach den historischen Wurzeln der Freimaurer. Als die älteste Freimaurerloge Deutschlands im Juli 2012 zur 275-Jahrfeier in die Hamburger Michaeliskirche einlädt, kommen Gäste aus aller Welt. Zur Verständigung benötigen sie keine gemeinsame Sprache, denn die geheimen Zeichen der Bruderschaft sind überall auf der Welt gleich. Viele dieser Zeichen stammen wahrscheinlich noch aus den Anfängen der Bewegung, die in den Bauhütten der mittelalterlichen Kathedralen ihren Anfang nahm. Damals vollbrachten die Steinmetze in den Augen der Menschen beim Bau der gigantischen Kathedralen wahre Wunder. Als verschworene Gemeinschaft zogen sie von Baustelle zu Baustelle und teilten ihr Wissen lediglich untereinander. Weder der allmächtige Klerus noch Staatsmänner oder Könige hatten einen Anteil daran. Wenn die Freimaurer unter sich waren, konnten sie frei über alles reden. So entstanden im Lauf der Zeit grössere Diskussionsrunden, in die auch Nicht-Handwerker aufgenommen wurden. In den Logen kann man seine Meinung frei äussern, ohne Rücksicht auf soziale Unterschiede, denn hier ist theoretisch jeder Mensch gleich. Anwälte, Ärzte und Politiker zählen ebenso zu den 'Brüdern' wie Handwerker und Künstler. Ihr aller Ziel – so die offizielle Lesart – ist es, ein besserer Mensch zu werden. Wie lässt es sich dann aber erklären, dass ausgerechnet eine Loge der Freimaurer, die sogenannte Propaganda Due (P2), in die Vorgänge um die Ermordung des Direktors der italienischen Banco Ambrosia, Roberto Calvi, verstrickt scheint? Seit der Gründung der ersten Loge im frühen 18. Jahrhundert wird immer wieder die Frage nach dem Grund für die strikte Geheimhaltung laut. Spricht das nicht dafür, dass der Geheimbund vielleicht doch etwas zu verbergen hat? Und was hat es mit den Anspielungen auf den Salomonischen Tempel in Jerusalem auf sich, die in jedem Tempel der Freimaurer zu finden sind? Könnte es gar eine Verbindung zu den sagenumwobenen Tempelrittern geben, wie manche vermuten?
    Episodenummer
    2
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  21. Terra X

    Themen: Geheimbünde (3/3): Die Masken der Verschwörer

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Die Menschheitsgeschichte ist voll von Verschwörungstheorien. Hinter allem Geheimnisvollen vermuten wir schnell Betrug. Oft scheint die erfundene Verschwörung glaubhafter als die Wahrheit. 'Die Masken der Verschwörer' begibt sich auf die Spuren einiger der berühmtesten Verschwörungstheorien der Moderne und stösst dabei auf Halbwahrheiten, dreiste Lügen, aber auch auf noch immer ungelöste Fragen. Gelang es den Amerikanern tatsächlich, in den 1960er Jahren auf dem Mond zu landen, oder wurde dieses bahnbrechende Ereignis in der Wüste von Nevada inszeniert? Waren die Drahtzieher der Anschläge vom 11. September 2001 wirklich fanatische Muslime oder hatte nicht doch vielleicht die amerikanische Regierung ihre Hand im Spiel? Könnte Jesus Christus tatsächlich Nachkommen gehabt haben, wie von einigen Autoren spekuliert wird? Als der Amerikaner Bill Kaysing 1976 zum ersten Mal Zweifel an der Mondlandung äusserte und mehrere angeblich untrügliche Beweise dafür anführte, dass die NASA die Mondlandung nachgestellt habe, begannen auf einmal viele seiner Zeitgenossen an dieser Sternstunde der Raumfahrt zu zweifeln. Tatsächlich waren die Russen bei dem Wettlauf zum Mond den Amerikanern am Anfang weit überlegen. Doch dann gelang es plötzlich den Yankees, diesen Meilenstein in der Geschichte der Raumfahrt zu setzen, während auch in den Folgejahren nicht ein einziger Kosmonaut auf dem Mond landen konnte. Ging es dabei tatsächlich mit rechten Dingen zu, oder handelte es sich um ein Täuschungsmanöver der US-Regierung, die manche sogar als Drahtzieher hinter den Terroranschlägen vom 11. September 2001 vermuten? Die Ereignisse dieses Tages haben sich in das kollektive Gedächtnis der Menschheit eingebrannt. Bis heute werden immer wieder Stimmen laut, die die offizielle Darstellung anzweifeln, zumal ein Teil der Untersuchungsakten noch immer unter Verschluss ist. So hält sich zum Beispiel das Gerücht, dass der Anschlag Teil der sogenannten jüdischen Weltverschwörung sei, als deren Beweis immer wieder die 'Protokolle der Weisen von Zion' herangezogen werden. Diese Protokolle sollen geheime Treffen einflussreicher Juden wiedergeben, die sich angeblich regelmässig auf dem Alten Friedhof in Prag treffen, um Pläne zur Übernahme der Weltherrschaft zu schmieden. Unter der Herrschaft der Nazis dienten sie als Rechtfertigung des millionenfachen Mordes. Längst weiss man, dass die Protokolle eine im Auftrag des zaristischen Geheimdienstes ausgeführte Fälschung sind, doch bis heute hält sich in vielen Teilen der Welt hartnäckig der Glaube an ihre Echtheit – und noch immer fordern sie unschuldige Opfer.
    Episodenummer
    3
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  22. Terra X

    Themen: F wie Fälschung: Blütenträume

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Christian Berkel deckt in seinem Labor die beliebtesten Geldfälschertricks auf und fragt nach den Motiven der Fälscher: Ging es wirklich immer nur ums Geld? Warum Jürgen Kuhl seine Blüten so täuschend echt gelungen sind, wie andere vor ihm zu Werke gegangen sind und welche Fehler ihnen trotzdem zum Verhängnis wurden, davon erzählt Christian Berkel in 'F wie Fälschung: Blütenträume'. Köln, im Sommer 2006. Ein warmer Abend im Gewerbegebiet Widdersdorf. Schrott liegt herum. Papierfetzen wehen über einen menschenleeren Hof, der im Dunkeln liegt. Nur zwei Fenster eines Flachbaus sind erleuchtet. Innen herrscht Chaos: Bunte Gemälde stehen auf Staffeleien, Pinsel, Lösungsmittel, Farben und zusammengeknüllte Druckbögen begraben einen grossen Tisch unter sich. Jürgen Kuhl, damals 65, ein Intellektueller mit randloser Brille, verbindet sich die Augen mit einem dunklen Tuch. Er greift mit jeder Hand in einen Karton. Der Kopf mit der Augenbinde verharrt eine Weile reglos, dann reisst sich Kuhl das Tuch von den Augen und starrt auf seine Hände, die zwei 100-Dollar-Noten befühlen. Eine davon ist echt. Die andere eine 'Blüte'. Die Scheine sind für einen Laien nicht zu unterscheiden. Er kann es kaum glauben, aber er hat es geschafft. Jürgen Kuhl, Kölner Rentner, Künstler und Designer, hat den Dollar gefälscht. Der Film erweckt die berühmtesten Fälscher ihrer Zeit zum Leben: 'The King' David Hartley, der im 18. Jahrhundert Goldmünzen nachmachte und damit eine ganze Region im Norden Englands aus der Armut befreite. Alves dos Reis, dessen Fälschungen beinahe die Bank von Portugal ruinierten und der mit seinen Machenschaften dazu beitrug, den gefürchteten Diktator Antonio de Oliveira Salazar an die Macht zu bringen. Die jüdischen Häftlinge aus dem KZ Sachsenhausen, die von den Nationalsozialisten gezwungen wurden, englische Pfundnoten zu fälschen. Die Nazis hatten geplant, Mengen von Falschgeld über England abzuwerfen, um die Wirtschaft des Kriegsgegners zu schwächen. Und schliesslich Jürgen Kuhl, der mit 16,5 Millionen falschen Dollars das Bundeskriminalamt herausforderte – und dem trotz seiner Genauigkeit ein unfassbarer Fehler unterlief, der ihm zum Verhängnis wurde. Experten von Bundeskriminalamt und Bundesbank analysieren die Infrastruktur von Geldfälscherringen und beleuchten die Arbeit der Ermittler. Das Nationale Analysezentrum der Bundesbank gewährt Einblick in seine grosse Fälschungs-Sammlung. Dort finden sich allerhand kuriose Blüten aus vielen Jahrzehnten – aber auch ganz aktuelle, täuschend echte Euro-Noten. Übrigens: Wer sich über die Mengen an echt aussehenden Dollars und portugiesischen Escudos im Film wundert: Dafür hatte die Filmcrew einen wahren Profi angeheuert: Jürgen Kuhl ging noch einmal ans Werk. Dieses Mal aber ganz legal.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  23. Terra X

    Themen: F wie Fälschung: Meisterwerke

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    In der Dokumentation 'F wie Fälschung: Meisterwerke' widmet sich Christian Berkel drei packenden Kunstfälscher-Geschichten aus den vergangenen Jahrhunderten. Beginnend bei Han van Meegeren spannt er einen Bogen über Eric Hebborn bis hin zum Fall eines Giacometti-Fälschers. Dabei beleuchtet er nicht nur, wie es den Fälschern gelungen ist, Kunstexperten zu täuschen, sondern auch, welche Fehler sie gemacht haben. Amsterdam 1945: Joseph Piller, leitender Ermittler in Sachen Kunstraub, glaubt, einen grossen Fang gemacht zu haben. Vor ihm im Verhörraum sitzt Han van Meegeren, ein bekannter Künstler und angeblicher Nazi-Kollaborateur. Ausgerechnet dem deutschen Reichsmarschall Hermann Göring soll er ein holländisches Meisterwerk, ein Gemälde von Johannes Vermeer, verkauft haben. Van Meegeren droht schwere Strafe. Bisher hat er zu den Vorwürfen geschwiegen, doch dann kann er sich nicht mehr zurückhalten: 'Es war kein Vermeer, es war ein Van Meegeren. Ich habe das Bild gemalt!' Ein unglaubliches Geständnis, das sich tatsächlich als wahr herausstellte. Der Fälscher wurde zum Nationalhelden: der Mann, der Göring an der Nase herumgeführt hatte. Doch Göring war nicht der Einzige, den Han van Meegeren geprellt hatte. Auch seinen Landsleuten hatte er angebliche Vermeers verkauft und damit Millionen verdient. Seine Gemälde wurden als beste 'Vermeers' überhaupt gefeiert und erhielten einen Ehrenplatz in den grossen Museen der Niederlande. Vor Gericht behauptete Han van Meegeren, Geld sei nie sein oberstes Ziel gewesen, er hätte nur den Experten beweisen wollen, dass sein Können ebenso gross sei wie das der alten Meister. Sind die Sehnsucht nach Anerkennung und Geldgier die einzigen Motive für Fälscher? Was treibt sie noch an, tage-, wochen- oder monatelang im Verborgenen zu arbeiten und den Stil eines Künstlers nachzuahmen – in der ständigen Gefahr, ertappt zu werden? Ist es für sie das pure Vergnügen, andere zu täuschen? Oder eine Form von Besessenheit? Viele Kunstfälscher geben das Streben nach Anerkennung als Triebfeder ihres Handelns an. Ihr grösster Wunsch sei es, anderen zu beweisen, dass die eigene Kunst genauso gut ist wie die der berühmten Meister. Oder sogar besser. So fälschte der Brite Eric Hebborn so viele Zeichnungen, dass Sachverständige schliesslich auch seine 'Handschrift' erkannten. Seine Freude am Täuschen und sein Geltungsdrang wurden ihm zum Verhängnis. Im Fall der Giacometti-Plastiken konnten bisher nur die Drahtzieher des Fälschungs-Deals, ein Mainzer Kunsthändler und ein angeblicher Graf, verhaftet werden. Der eigentliche Schöpfer der Werke, ein niederländischer Künstler, hat sich inzwischen nach Thailand abgesetzt. Zeitzeugen, Kunstfahnder und Experten kommentieren die Fallbeispiele. So erzählt Ernst Schöller vom Landeskriminalamt Stuttgart von dem erhebenden Moment, als die Ermittler ein einfaches Hinterhof-Lager in Mainz öffneten und 'dann so weit das Auge reicht' nur Giacomettis stehen sahen – über 1000 falsche Skulpturen und Abgüsse. Und die Spezialisten des Amsterdamer Rijksmuseums, Michel van de Laar und Arie Wallert, untersuchen die Gemälde von Han van Meegeren und kommen nicht nur den Rätseln ihrer Herstellung auf die Spur, sondern erfahren auch viel über die Persönlichkeit des niederländischen Fälschers.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  24. Terra X

    Themen: F wie Fälschung: Die grossen Blender

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Christian Berkel ist diesmal einer ganz besonderen Art von Fälschern auf der Spur: Hochstaplern. Sie führen ihre Opfer stets mit ganzem Körpereinsatz hinters Licht. Ihre Geschichten sind ebenso schillernd wie verstörend: Ein falscher Arzt operiert im Krieg unter höchster Lebensgefahr, ein Passfälscher rettet viele Menschen vor den Nazis, ein gesuchter Dieb wird zum Hauptmann und eine verarmte Kleinkriminelle zur Millionärin. Der Traum, ein anderer zu sein, ist vielen nicht fremd, doch nur wenige setzen ihn in die Tat um. Ferdinand Waldo Demara ist einer von ihnen. Er hat es in seinem Leben auf über 20 verschiedene Identitäten und Berufe gebracht – ohne Schulabschluss. Ausgestattet mit einer überdurchschnittlichen Intelligenz ist ihm eine klassische Karriere zu langweilig. Seine grösste Herausforderung steht ihm bevor, als er bei der kanadischen Marine als Arzt anheuert. Ohne jede medizinische Ausbildung wird Demara mitten im Koreakrieg zum Lebensretter. Der Passfälscher Adolphe Kaminsky hingegen wird aus Not zum Helfer für verfolgte Juden im von den Nazis besetzten Paris. Schnell hat er den Ruf, der beste Passfälscher in ganz Frankreich zu sein. Als gelernter Färber kennt er alle Tricks zum Entfernen von Tinte. Mit seiner Akribie und seiner Hingabe für jedes Detail verhilft er Tausenden zur Flucht. Wilhelm Voigt, besser bekannt als der Hauptmann von Köpenick, führt mit einer gekauften Uniform und zackigem Auftreten den preussischen Beamten- und Militärstaat an der Nase herum und kassiert dabei mehrere tausend Mark. Doch nicht alle Hochstapler sind Männer. Die wahre Meisterin des Betrugs ist Thérèse Humbert. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, träumt sie von einem Leben in Luxus. Um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, erfindet sie eine Erbschaft, deren Auszahlung sich angeblich immer wieder verzögert. 20 Jahre lang führt Thérèse ein Leben in der Hautevolee von Paris – komplett auf Pump. Als der Betrug auffliegt, erlebt Frankreich einen seiner grössten Skandale.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  25. Kräfte der Natur Forces of Nature

    Elemente

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    GB
    Beschreibung
    In Indonesien taucht glimmender Schwefel die Nacht in blaues Licht, in Tansania bemalen sich Massai für Feste mit rotem Ocker. Die chemischen Elemente sind die Grundbausteine unserer Welt. Welche Wunder sie bewirken können, erfährt auch der Biologe Tom Iliffe. Auf der Spur von Wasserstoff und Sauerstoff entdeckt er ein merkwürdiges Phänomen. In einer Höhle hat sich Süsswasser so auf Salzwasser abgelagert, dass das klare Süsswasser dünn wie Luft aussieht. Die Reaktionen der Elemente miteinander prägen den Kosmos und alles Leben. Leuchtkalmare beispielsweise nutzen chemische Prozesse, um mit magischen Lichtzeichen ihre Paarungspartner anzulocken. Einige Lebewesen gehen sogar enorme Risiken ein, um den eigenen Körper mit einigen wichtigen Elementen zu versorgen. Im italienischen Piemont erklimmen Alpensteinböcke auf der Suche nach Mineralien unter Lebensgefahr die senkrecht aufragende Staumauer von Cingino. Wie allerdings aus der Kombination der Elemente ursprünglich das Leben entstehen konnte, ist noch immer ein Rätsel. In einem einsamen Fjord in Island könnte jetzt eine bislang unbekannte hydrothermale Quelle neue Hinweise liefern.
    Episodenummer
    3
  26. Kräfte der Natur Forces of Nature

    Farbe

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    GB
    Beschreibung
    Ein superheisser Vulkan enthüllt, wie Licht überhaupt entsteht. Und ein geheimnisvoller Mondregenbogen präsentiert die Magie der Farben, die alles Leben auf der Erde beeinflussen. Grün und Braun geben den Rhythmus der Herdenwanderungen in der Serengeti vor. In der Karibik ist es ein energiegeladenes Blau, das die Buckelwale fast der gesamten Nordhalbkugel anzieht. Noch dramatischer zeigt sich die Bedeutung der Farben bei der Partnerwahl. Uns Menschen eröffnen die Farben des Weltalls sogar die Möglichkeit, mehr über fremde Welten in Erfahrung zu bringen. Wer den Farbcode enträtseln kann, weiss genau, wie ferne Planeten beschaffen sind. Und vielleicht gelingt es sogar, mithilfe der Farben des Universums eine zweite Erde zu finden. Letzte Folge der Reihe 'Kräfte der Natur'.
    Episodenummer
    4
  27. The Coroner

    Piratengold

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die clevere Jane Kennedy lebt mit ihrer Tochter und ihrer Mutter in Lighthaven und arbeitet dort als Coroner. Zusammen mit Detective Sergeant Davey Higgins löst sie verschiedene Kriminalfälle. Beim alljährlichen Piratenfest in Lighthaven wird ein Geldtransporter von drei Männern entführt, die als Piraten verkleidet sind. Kurz darauf wird eine Leiche am Strand gefunden, deren Gesicht unkenntlich ist. Davey und Jane ermitteln in beiden Fällen. Davey kann zwar noch den Geldtransporter sowie den entführten Sicherheitsbeamten wiederfinden, doch von den Dieben gibt es bisher keine Spur. Zur gleichen Zeit untersucht Jane mit Clints Unterstützung den Toten am Strand. Sie finden ein markantes Tattoo am Arm der Leiche, welches Hinweise auf die Identität des Toten geben könnte. Davey und Jane prüfen, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen gibt und wer hinter den Verbrechen steckt.
    Cast
    James Barriscale, Ramon Tikaram, Emma Stansfield, Aaron Phagura, Grace Hogg-Robinson, Ivan Kaye, David Sterne
    Regisseur
    Piotr Szkopiak
    Drehbuch
    Matthew Cooke, Vincent Lund
  28. The Coroner

    Verbotene Liebe

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die clevere Jane Kennedy lebt mit ihrer Tochter und ihrer Mutter in Lighthaven und arbeitet dort als Coroner. Zusammen mit Detective Sergeant Davey Higgins löst sie verschiedene Kriminalfälle. Die 17-jährige Ellie stirbt bei einem Autounfall. Bald stellt sich heraus, dass Ellie nicht selbst gefahren ist, sondern ein anderer am Steuer sass. Jane und Davey nehmen Ellies Bekanntenkreis unter die Lupe, um herauszufinden, wer für ihren Tod verantwortlich ist. Die Untersuchungen ergeben, dass Ellie starb, nachdem sie schwer verletzt aus dem Wagen gezogen wurde. Noch wissen Jane und Davey nicht, wer gefahren ist und Ellie sterbend zurückliess. Der erste Verdacht fällt auf Ellies Freund Nick, der allerdings ein ganz anderes Geheimnis hütet. Beths Freundin Megan scheint mehr über Ellie zu wissen, doch sie behauptet, das Mädchen kaum gekannt zu haben. Letzte Folge der zweiten Staffel 'The Coroner'.
    Cast
    Macy Nyman, Emma Handy, Beatie Edney, Claire Goose, Oliver Gomm, Matt Bardock, Kate Miles
    Regisseur
    Ian Barber
    Drehbuch
    Sally Abbott
  29. Inspector Barnaby Midsomer Murders

    Melodie des Todes

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Vor zwanzig Jahren starb die Komponistin Joan Alder. Noch immer werden ihre Manuskripte teuer gehandelt. Und im Kampf um ihren Nachlass wird sogar gemordet. Das erste Opfer ist ihr ehemaliger Musiklehrer. In dessen Nachlass findet sich ein Originalmanuskript von Joan, das ihre Freundin, ein Historiker, ein Antiquar sowie ihr Schwager gern besitzen möchten. Der Historiker und der Antiquar werden ebenfalls ermordet. Da präsentiert die Biografin Joans die bis dahin unbekannte Tochter Sarah. Und Joans tot geglaubte Jugendliebe John Farrow taucht plötzlich auf und verkauft in seinen Geldnöten einen Liebesbrief von Joan. Falls der Brief echt sein sollte, dann wäre das bis dahin als authentisch verehrte Manuskript der berühmten 'Rhapsody' eine Fälschung. Ist dann der Fälscher auch der Mörder? Barnaby bahnt sich seinen Weg durch die eitlen Kultur-Hüter mit ihren Feindschaften, Fälschungen und Morden tief in die Vergangenheit der kleinen Stadt und stösst auf eine verblüffende Spur.
    Cast
    John Nettles, John Hopkins, Jane Wymark, Laura Howard, Barry Jackson, June Whitfield, Trevor Peacock
    Regisseur
    Richard Holthouse
    Drehbuch
    Richard Cameron
    Hintergrundinfos
    Detective Chief Inspector Tom Barnaby ist ein ruhiger, scharfsinniger und kluger Ermittler. Fernab vom Grossstadtgetümmel ermittelt er in der idyllischen englischen Grafschaft Midsomer mit seinen kauzigen Einwohnern, wo immer wieder unheimliche Morde geschehen und sich seelische Abgründe auftun.
  30. Bella Block

    Hundskinder

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Der Exsoldat Joseph Mackeder, der mit seinen vier Kindern auf einem ärmlichen Gehöft lebt, wird erschossen. Als die Kinder vom Jugendamt abgeholt werden sollen, nehmen sie Bella als Geisel. Sie fordern, zusammenbleiben zu dürfen und verlangen, dass ihre Mutter, die vor Jahren die Familie verlassen hat, zurückkommt. Sollten ihre Forderungen nicht erfüllt werden, drohen sie, Bella umzubringen. Während das Haus von Scharfschützen umstellt ist, versuchen Kommissar Martensen und Polizistin Leonie Ahmendt, das handfeste Interesse des Schwagers des Toten an dem Gelände zu klären und die Mutter der Kinder ausfindig zu machen. Unterdessen bemüht sich Bella um das Vertrauen der Kinder, die einander auf anrührende Weise Halt geben, aber auch mit Hilfe der Gewehre des Vaters die Lage fest im Griff zu haben scheinen. So nähern sich Bella von innen und Martensen von aussen der bedrückenden Wahrheit. Sie klären in einem dramatischen Showdown nicht nur den Mord an dem Vater auf, sondern auch das Verschwinden der Schwägerin.
    Cast
    Hannelore Hoger, Devid Striesow, Hansjürgen Hürrig, Peter Simonischek, Henry Stange, Jette Jungjohann, Vincent Grages
    Regisseur
    Andreas Prochaska
    Drehbuch
    Susanne Schneider
  31. Schandmal – Der Tote im Berg

    Kategorie
    TV-Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Der junge Polizist und Bergsteiger Thomas Hafner wird zum Fundort einer vermeintlichen Leiche gerufen. Als er den Körper bergen will, stellt er fest, dass der Mann noch lebt. Und schlimmer noch: Er kennt ihn. Aber die Rettung misslingt, der Verletzte stürzt in die Tiefe und reisst den erfahrenen Hafner um ein Haar mit in den Tod. Mit seinem Dienstgruppenleiter Aschauer und Hanna Weiss von der Kripo München beginnt Thomas zu ermitteln. Doch als die Identität des Toten geklärt ist, gerät er selbst unter Mordverdacht. Hat er den Verunglückten absichtlich fallen lassen, um eine lang zurückliegende Tat zu rächen, die Schande über seine ganze Familie brachte? Holt ihn nun die Vergangenheit ein?
    Cast
    Katja Flint, Max Riemelt, Herbert Knaup, Tobias Oertel, Liane Forestieri, Franziska Weisz, Ralph Herforth
    Regisseur
    Thomas Berger
    Drehbuch
    Florian Iwersen, Stefan Holtz
  32. Einsatz in Hamburg

    Mord auf Rezept

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Ein junger Arzt wird tot aufgefunden. Wurde er aus Rache getötet oder hatte seine Doktorarbeit damit zu tun? Diese handelte von einem Antibiotikum, das sich noch in der Testphase befindet. Zuerst verdächtigen Jenny und ihre Kollegen den Zuhälter Bob Seitz. Dessen Bruder ist durch Frank Probsts Schuld gestorben. Da Seitz ein Alibi hat, wendet sich Jenny an Zeugin Paula. Diese hatte Franks Leiche gefunden – doch als Täterin kommt sie auch in Frage. Als Paulas Oma im Krankenhaus starb, war Probst wieder der behandelnde Arzt. Paula aber beteuert ihre Freundschaft zu Frank Probst, der wie sie elternlos sei. Als sein Auto gefunden wird, finden sich darin riesige Mengen eines Antibiotikums. Den Ermittlern fällt auf, dass Probsts Notebook fehlt, auf dem er seine Doktorarbeit schrieb. Im Auto finden sie auch eine Karte vom Club von Bob Seitz. Der will den Arzt aber nicht gekannt haben.
    Cast
    Aglaia Szyszkowitz, Hannes Hellmann, Rainer Strecker, Susanne Bormann, Roman Knizka, Merab Ninidze, Johanna Gastdorf
    Regisseur
    Walter Weber
    Drehbuch
    Stefan Cantz, Jan Hinter
  33. heute-show

    Nachrichtensatire mit Oliver Welke | Gäste: Carolin Kebekus, Birte Schneider, Abdelkarim, Fabian Köster, Sebastian Pufpaff

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Slapstick, Ulk, Humor
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Oliver Welke berichtet über ein verwöhntes, dickes Baby, mehr Freizeit, Heuchel-Festspiele, ein vergessenes Thema, Wahlkampfhilfe und eine offene Tür. Im Team: Carolin Kebekus, Birte Schneider, Abdelkarim, Fabian Köster und Sebastian Pufpaff.
    Hintergrundinfos
    Das im Stil einer Nachrichtensendung gestaltete Satireformat behandelt aktuelle Themen aus der politischen Landschaft Deutschlands, greift aber auch internationale Nachrichten auf.
  34. Der letzte Zeuge

    Totgeschwiegen

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Die junge Eva Brehm gerät mit ihrem Auto ins Schleudern. Dr. Judith Sommer, die ihr mit ihrem Wagen entgegenkommt, kann zwar noch ausweichen, doch Eva prallt mit dem Wagen an einen Baum. Dabei wird sie schwer verletzt. Judith leistet sofort Erste Hilfe und kann das Leben der Frau retten, macht sich jedoch grosse Vorwürfe und fühlt sich mitschuldig an dem Unfall. Täglich besucht Judith Eva Brehm im Krankenhaus. Nach einem Besuch ihrer Mutter flieht Eva Brehm panisch und unter starken Medikamenten stehend aus dem Krankenhaus. Als sie völlig benommen die Strasse überquert, wird sie von einem Lkw erfasst und stirbt noch an der Unfallstelle. Als Joe Hoffer die Gerichtsmediziner Dr. Robert Kolmaar und Dr. Judith Sommer zur Unfallstelle ruft, ist Judith völlig entsetzt, als sie in der Toten Eva Brehm erkennt. Dr. Robert Kolmaar entdeckt auf dem Mantel des Opfers Maden, die er im Labor einer genaueren Untersuchung unterzieht. Die Ergebnisse scheinen zunächst keinen Sinn zu ergeben, doch dann kommt die erschreckende Wahrheit ans Licht.
    Cast
    Ulrich Mühe, Jörg Gudzuhn, Gesine Cukrowski, Dieter Matthes, Daniel Krauss, Renate Schroeter, Lavinia Wilson
    Regisseur
    Bernhard Stephan
    Drehbuch
    Sandra Hörger
  35. Inspector Lynley The Inspector Lynley Mysteries

    Dem Manne sei untertan

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Durch die Aussage des Psychologen Professor Dermot Finnegan scheitert das Berufungsverfahren von Lizzie Shakespeare. Nach jahrelangem Martyrium hatte sie ihren Mann getötet. Das Urteil – eine lebenslange Haftstrafe – kann Lizzies Vater, Noel Shakespeare, nicht hinnehmen: Er bedroht Finnegan im Gerichtssaal. Am nächsten Morgen ist der Psychologe tot – er kommt bei der Explosion einer Autobombe ums Leben. Zunächst konzentrieren sich Inspector Lynley (Nathaniel Parker) und Sergeant Havers (Sharon Small) bei ihren Ermittlungen auf Noel Shakespeare (Paul Copley), der aus seinem Hass auf den notorischen Frauenhelden Finnegan kein Geheimnis macht. Auch Helen Lynley (Lesley Vickerage), die vor langer Zeit mit dem Psychologen gearbeitet hatte, beschäftigt sich inoffiziell mit dem Mord an Finnegan, obwohl sie hochschwanger und schon im Mutterschutz ist. Doch trotz mehrerer, aussichtsreicher Spuren scheint der Fall festzustecken. Als auf Helen geschossen wird, entwickelt sich die Suche nach dem Täter für Lynley und Havers zu einem bedrohlichen Kraftakt, bei dem ein skrupelloser Mörder auch nicht davor zurückschreckt, das Leben der beiden Ermittler zu zerstören.
    Cast
    Nathaniel Parker, Sharon Small, Lesley Vickerage, Jemma Redgrave, Barbara Flynn, Paul Copley, Lisa Palfrey
    Regisseur
    Alrick Riley
    Drehbuch
    Simon Booker
  36. Inspector Barnaby Midsomer Murders

    Mr. Bingham ist nicht zu sprechen

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Gerry Dawkins, ein Mitarbeiter der Sozialdienste in Causton, wird ermordet aufgefunden – er ist ertrunken. Warum hat er kurz vor seinem Tod in seinem Büro eine Mondkarte ausgedruckt? Maggies Sohn Ben arbeitet auf der Pferdefarm seiner Tante Selina. Ben muss Selina auch sexuell zu Diensten sein, verlobt sich aber heimlich mit ihrer Tochter Verity. Als Verity gesteht, Ben heiraten zu wollen, sucht Selina wutentbrannt Bens Mutter Maggie auf. Endlich verschafft sich Barnaby Zugang zu den Binghams in ihrem Herrenhaus. Das alte Ehepaar hat sich völlig von der Welt abgeschottet. Beide sind nie darüber hinweggekommen, dass ihre ältere Tochter und ihr Sohn in den 60er Jahren nach einem schweren Familienstreit bei einem Autounfall ertranken. Barnaby ahnt – der Grund für diesen Familienstreit ist der Schlüssel zur Aufklärung des Mordes an Dawkins. Doch ehe er mit ihr unter vier Augen sprechen kann, wird Mary Bingham von einer fünf Meter hohen Säule aus Zeitungen erschlagen. Und der altersverwirrte William Bingham ist Barnaby keine grosse Hilfe.
    Cast
    Neil Dudgeon, Jason Hughes, Barry Jackson, Fiona Dolman, Edward Fox, Phyllida Law, Beth Goddard
    Regisseur
    Simon Langton
    Drehbuch
    Michael Aitkens
    Hintergrundinfos
    Detective Chief Inspector Tom Barnaby ist ein ruhiger, scharfsinniger und kluger Ermittler. Fernab vom Grossstadtgetümmel ermittelt er in der idyllischen englischen Grafschaft Midsomer mit seinen kauzigen Einwohnern, wo immer wieder unheimliche Morde geschehen und sich seelische Abgründe auftun.
  37. Inspector Barnaby Midsomer Murders

    Unter Oldtimern

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Harriet Wingate, Direktorin von Darnley Park, einem Mädcheninternat, veranstaltet auf dem weitläufigen Schulgelände eine Oldtimerparade. Doch das Event steht unter keinem guten Stern. Erst stolpert eine Schülerin über die Überreste des vor 40 Jahren nach einem Rennen vermissten Duncan Palmer. Dann wird der Juniorjuror der Parade, Doggy Day, DJ und Mädchenschwarm, nachts von der Anlasserkurbel eines teuren alten Autos an die Mauer gespiesst. Die Parade soll Sponsorengelder einbringen, denn das Internat ist hoch verschuldet. Hinter der Fassade tobt seit Langem ein Machtkampf: Gegen Harriets erbitterten Widerstand will ihre Tochter Jessica mit ihrem Lehrerkollegen und Liebhaber Jamie Cameron das Institut verstaatlichen. Jamie ist obendrein böse auf Harriet, weil sie hinter seinem Rücken seine Exfrau Kate eingeladen hat, eine höchst erfolgreiche Börsianerin, deren stattlicher Oldtimer den von Jamie glatt in den Schatten stellt. Da tut Barnaby eine unschätzbare Informationsquelle auf: das Videotagebuch der Schülerinnen Nerys und Bethan. Die indiskreten Filme bringen ihn auf die Spur der florierenden Drogengeschäfte von Kate und ihrer Tochter Charlotte. Von denen aus führt ein verschlungener Weg zum Mord an Discjockey Doggy und sogar Jahrzehnte zurück zum Mord am Rennfahrer Duncan Palmer.
    Cast
    Neil Dudgeon, Jason Hughes, Barry Jackson, David Warner, Edna Doré, Susan Engel, Lucy Briers
    Regisseur
    Richard Holthouse
    Drehbuch
    Michael Aitkens
    Hintergrundinfos
    Detective Chief Inspector Tom Barnaby ist ein ruhiger, scharfsinniger und kluger Ermittler. Fernab vom Grossstadtgetümmel ermittelt er in der idyllischen englischen Grafschaft Midsomer mit seinen kauzigen Einwohnern, wo immer wieder unheimliche Morde geschehen und sich seelische Abgründe auftun.
  38. Der Alte

    Die Verlorenen

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1995
    Beschreibung
    Isarufer am Stauwerk: Polizei und Rettungsgerät im Einsatz. Zwei Leichen werden aus dem Inneren eines aus dem Wasser gezogenen Pkws geborgen. Die etwa 30-jährige Frau hat in Höhe ihrer linken Schläfe eine Einschusswunde. An dem vermutlich zehn Jahre älteren Mann dagegen lassen sich keine Verletzungen feststellen. Eine Liebespaar-Tragödie? Er erschoss zunächst seine Beifahrerin und beging anschliessend Selbstmord, indem er das Auto in den Fluss steuerte? Fehlende Bremsspuren scheinen für eine solche These zu sprechen. Die beiden Toten – Petra Ballmann und Tillmann Schwerin – hinterlassen Ehepartner. Angeblich hatten diese von der heimlichen Liebesbeziehung der zwei keine Ahnung. Spielte sich das Drama vor den Augen eines Zeugen ab? Dessen anonymer Anruf in Hauptkommissar Kress' Dienststelle gibt der Polizei Rätsel auf.
    Cast
    Rolf Schimpf, Michael Ande, Charly Muhamed Huber, Markus Böttcher, Ulf J. Söhmisch, Gudrun Landgrebe, Michael Mendl
    Regisseur
    Dietrich Haugk
    Drehbuch
    Volker Vogeler
    Hintergrundinfos
    Ohne ihn läuft nichts in der Münchner Mordkommission: Der Leiter der Mordkommission, der von allen 'der Alte' genannt wird, ermittelt zusammen mit seinem Team verschiedene Kriminalfälle. Konsequent und hartnäckig geht er seinen Fällen nach und fühlt potenziellen Tätern gehörig auf den Zahn.
  39. Lanz kocht

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Unterhaltende Information
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Von wegen: Viele Köche verderben den Brei. Im Gegenteil! Prominente Vertreter ihrer Zunft leisten in der Kochshow mit Markus Lanz ausgezeichnete Teamarbeit und kreieren originelle Menüs.
    Hintergrundinfos
    Markus Lanz hat wieder fünf prominente Köche eingeladen und begleitet jeden Einzelnen ausführlich beim Zubereiten seines Gerichts. Am Ende bewerten die Köche gegenseitig die Gerichte und das Studiopublikum, bzw. der 'Küchenschlachtgewinner', dürfen das Gekochte verkosten.
  40. Lafer! Lichter! Lecker! Lafer!Lichter!Lecker!

    Gäste: Joy Fleming, Hans Sigl

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    In dieser Kochschule lernen zwei Prominente alles über das grosse Kocheinmaleins. Bodenständiges von Horst Lichter, Raffiniert-Delikates von Johann Lafer. Lafer und Lichter beweisen, dass aus scheinbar unüberwindbaren kulinarischen Differenzen am Ende ein feines Vier-Gänge-Menü wird. Zu Gast sind Joy Fleming und Hans Sigl.
1-40 von 2482 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis hin zum Klimawandel heute. Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus erlebte die Erde eine Gunstphase, die sich auf die Entwicklung des Römischen Reiches auswirkt. Milde Temperaturen mit regelmässigen Niederschlägen sichern die Versorgung und liefern die Grundlage für den Siegeszug der Supermacht. In jener Zeit erreicht das Römerreich seine grösste Ausdehnung und herrscht über ein Viertel der damals bekannten Welt. Sogar die Ägypter werden von Rom unterjocht, über 300 Jahre dient ihr Land als Kornkammer für rund 50 Millionen Menschen des Riesenreiches. Doch dann schwingt das Klima um. Zunehmend strenge Winter verschärfen die Bedrohung der Aussengrenzen des Imperiums. Rhein und Donau frieren zu und werden zu natürlichen Einfallstoren. In einer grossen Völkerwanderung drängen 406 nach Christus 80 000 Germanen in das Römische Reich ein. Sie alle sind Klimaflüchtlinge, getrieben vom Hunger. Beweise für ihren Nahrungsmangel finden Forscher in den Knochen und im Mageninhalt von Moorleichen aus dem heutigen Dänemark. Es ist ein dunkles Zeitalter, aber nichts im Vergleich zu dem Klimaschock, den die Erde im Frühjahr 536 nach Christus erlebt. Überall auf der Welt notieren Chronisten, dass sich der Himmel plötzlich verdunkelt habe, die Temperaturen ständig sanken und die Sonne für mehr als 18 Monate hinter einem Wolkenschleier verschwunden sei. Auf den Feldern gehen die Ernten ein. Im mittelamerikanischen El Salvador finden Klimaforscher zum ersten Mal den Verursacher der beschriebenen Krise: Es ist der Vulkan Ilopango. Bei seinem Ausbruch schleudert der Feuer speiende Riese so viel Asche in die Stratosphäre, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Sie beginnt mit einem dichten Ascheschleier, der die Erde vollständig umhüllt. Darauf folgt ein vulkanischer Winter, der eine weltweite Klimaveränderung herbeiführt, die nicht nur Hungersnöte verursacht, sondern auch Seuchen Vorschub leistet. Besonders die Pest greift rasend schnell um sich. Innerhalb kürzester Zeit rafft der Schwarze Tod Millionen Europäer dahin. Um das Jahr 1000 weist die Sonne ihre höchste Aktivität seit 300 Jahren auf und beginnt, die Erde wieder aufzuheizen. Die Eisschicht auf der Nordsee schmilzt und ermöglicht es den Völkern des Nordens, neue Wege zu ergründen. Die Wikinger stechen in See, erobern Irland, England und Schottland. Sie besiedeln Inseln, die bisher vom Eis umschlossen waren, und segeln weit vor Kolumbus bis nach Amerika. Überhaupt wird Europa von der aktiven Sonne bis ins Hochmittelalter hinein begleitet. Die Natur explodiert. Das machen sich die Gesellschaften zu Nutze und treiben den Ackerbau voran. Sie steigern ihre Erträge, die Bevölkerungen wachsen kontinuierlich und aus kleinen Handelszentren entwickeln sich grosse Städte. Dreiviertel aller deutschen Städte stammen aus der Phase des hochmittelalterlichen Klimaoptimums. Anfang des 15. Jahrhunderts bricht die Kleine Eiszeit an. Schnell entpuppt sie sich als die härteste Kaltphase, die Europa je erlebt hat. Missernten, Naturkatastrophen und die Rückkehr der Pest führen zu gesellschaftlichen und politischen Krisen. Hexenverfolgung, Dreissigjähriger Krieg und die Französische Revolution entbrennen vor dem Hintergrund der drei Jahrhunderte andauernden Welt des Mangels. Erst 1850 ist die Kleine Eiszeit endgültig vorüber. In einer neuen, stabilen Klimaphase macht der Mensch einen Quantensprung. Die Industrielle Revolution läutet das Zeitalter der Maschinen ein. Technische Erfindungen machen den Menschen immer unabhängiger von den universellen Klimazyklen. Doch mit dem Fortschritt hat der Mensch auch begonnen, die Weichen für die Zukunft der Erde zu stellen. Plötzlich ist es die moderne Gesellschaft, die das uralte System von globalen Kalt- und Warmphasen empfindlich stört. Wie gross der Einfluss auf das Weltklima tatsächlich ist, darüber streiten die Forscher.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  2. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Zweiteiler führt auf eine Reise von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert. Teil eins zeigt, wie das Klima sowohl das Schicksal der Neandertaler als auch das der Römer mitbestimmte. Um 60 000 vor Christus herrscht auf der Erde Klimachaos, verursacht durch schnelle Wechsel von Kalt- und Warmphasen. Die Urzeitmenschen stecken mitten im Überlebenskampf. Dem Neandertaler geht die Beute aus, und der Homo sapiens dringt in dessen Revier ein. Er machte ihm die ohnehin schon knappen Ressourcen streitig. Das Duell geht zugunsten von Homo sapiens aus. In einer viele Jahrtausende dauernden Völkerwanderung erobert er jeden Winkel der Welt. Seine Artgenossen gleiten direkt ins Paradies, als die zunehmende Kraft der Sonne das Ende der Eiszeit besiegelt. Landflächen, Meere und Flüsse tauen auf, die Natur explodiert. In Zentraleuropa, Asien und im Alten Orient entstehen beste Lebensbedingungen, die zu einer einmaligen Revolution in der Menschheitsgeschichte führen: Aus Nomaden werden Sesshafte, aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter. Beinahe zeitgleich entstehen Weizen-, Reis- und Maisanbau. Die Gemeinschaften können plötzlich Überschüsse produzieren, sie entdecken die Arbeitsteilung und erfinden neue Handwerkstechniken. Im anatolischen Göbekli Tepe wird der erste Tempel der Menschheit gebaut und in Jericho die älteste Stadt der Welt, während die Bewohner von Stonehenge etwa zeitgleich ihre Steinkreisanlage planen. Doch die Warmzeit zeigt auch ihre Schattenseite. Um 6200 vor Christus bahnt sich auf dem amerikanischen Kontinent Unheil an. Für das Schmelzwasser des Agassizsees, der doppelt so gross wie Deutschland ist, gibt es kein Halten mehr. Es stürzt in den Atlantischen Ozean und stoppt die Warmwasserzufuhr des Golfstroms nach Europa. Zudem sorgt die Gletscherschmelze für ein gigantisches Ansteigen der Meere um weltweit 120 Meter. Die massive Bedrohung seines Lebensraums hat der Mensch nie vergessen. Das Gilgamesch-Epos beschreibt die 'Sintflut' ebenso bildhaft wie die Bibel oder der Koran. Gewinner der globalen Gletscherschmelze sind die Subtropen. Dort sorgen Monsunregen für artenreiche Savannen mit grossen Tierherden, Flüssen und Seen. Ihre Bewohner leben sorglos. Die Gunstphase ist aber leider nicht von Dauer. Die Erdachse schiebt sich von der Sonne weg, und dem Monsun geht der Treibstoff aus. Im Rekordtempo entstehen die grossen Wüsten der Erde. Tausende von Menschen sind auf der Flucht. An den Ufern des Nils mit seinen alljährlichen Überschwemmungen und dem gemässigten Klima finden sie eine neue Heimat. Die Siedler legen den Grundstein für das ägyptische Empire, das über drei Jahrtausende die Geschichte beherrscht. Die Ägypter sind aber nicht die einzigen Klimaprofiteure. Zwischen dem 20. und 40. Breitengrad erleben eine Reihe von Hochkulturen ihre Blütezeit, darunter die Mykener, die Minoer, die Thraker oder auch die Etrusker in Norditalien. Sie alle huldigen der Sonne – der universellen, lebensspendenden Kraft. Um 1200 vor Christus stürzt lang anhaltende Trockenheit die Welt in dunkle Zeiten. Sie sind so finster, dass sie als 'Dark Ages der Antike' in die Geschichte eingehen. Die Grossreiche implodieren, denn Hunger und Durst führen vermehrt zu Konflikten und Kriegen um fruchtbare Gebiete. Erst um 700 vor Christus stellt das Klima erneut die Weichen mit günstigen Auswirkungen für das Leben auf der Erde. In Europa wittert Rom seine Chance und steigt in kürzester Zeit zur Weltmacht auf, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Mit Brot und Spielen, einer straffen Verwaltung und umfassenden Bürgerrechten legen sie den Grundstein für die moderne Zivilisation.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  3. Stonehenge – Tempel des Lichts

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas. Seit fast 5000 Jahren umschliesst der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge einen heiligen Ort, doch die Bedeutung ist bis heute umstritten. War es eine Sternwarte, ein überdimensionales Kalenderblatt oder gar ein Mahnmal für die Toten? Stonehenge entstand zur selben Zeit wie die grossen Pyramiden Ägyptens. Doch bis heute gibt es unzählige Theorien um Sinn und Zweck des faszinierenden Monuments. Etwa 2000 Jahre Bauzeit sowie die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der tonnenschweren Steine aus einem fast 400 Kilometer nördlich gelegenen Steinbruch herbeigeschafft wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eines der bedeutungsvollsten Denkmäler der europäischen Vorgeschichte handelt. Keine andere Megalithanlage in Europa schlug die Menschen so in ihren Bann. Stonehenge gilt als einer der spannendsten Grabungsorte der Welt. Doch was war seine Bestimmung? Wer waren die Erbauer, die die riesigen Gesteinsblöcke im Kreis aufstellten? Heute weiss man nicht nur, dass die Anlage in mehreren Phasen errichtet wurde, sondern auch, dass Stonehenge viel mehr war als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Stonehenge keine isolierte Anlage am Rande der Salisbury-Ebene war, sondern 'das Zentrum verstreuter ritueller Monumente, die im Lauf der Zeit immer mehr erweitert wurden', sagt Professor Gaffney. Erstmals lässt sich nachvollziehen, wie wechselnde Kulturen denselben Ort auf immer neue Weise genutzt und ihm jeweils einen neuen Sinn verliehen haben. Die zweiteilige Dokumentation begleitet das wohl revolutionärste und aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte. Mithilfe von Metalldetektoren, Bodenradar, elektromagnetischen Sensoren und Lasern lüftet es die Geheimnisse im Untergrund rund um Stonehenge. Ohne zu graben dringt es bis tief in die jahrtausendealte Geschichte vor und entdeckt ein versunkenes Monument nach dem anderen.
    Wiederholung
    W
  4. Stonehenge – Boten aus der Urzeit

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    A/GB/D/F
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas. Seit fast 5000 Jahren umschliesst der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge einen heiligen Ort, doch die Bedeutung ist bis heute umstritten. War es eine Sternwarte, ein überdimensionales Kalenderblatt oder gar ein Mahnmal für die Toten? Stonehenge entstand zur selben Zeit wie die grossen Pyramiden Ägyptens. Doch bis heute gibt es unzählige Theorien um Sinn und Zweck des faszinierenden Monuments. Etwa 2000 Jahre Bauzeit sowie die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der tonnenschweren Steine aus einem fast 400 Kilometer nördlich gelegenen Steinbruch herbeigeschafft wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eines der bedeutungsvollsten Denkmäler der europäischen Vorgeschichte handelt. Keine andere Megalithanlage in Europa schlug die Menschen so in ihren Bann. Stonehenge gilt als einer der spannendsten Grabungsorte der Welt. Doch was war seine Bestimmung? Wer waren die Erbauer, die die riesigen Gesteinsblöcke im Kreis aufstellten? Heute weiss man nicht nur, dass die Anlage in mehreren Phasen errichtet wurde, sondern auch, dass Stonehenge viel mehr war als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Stonehenge keine isolierte Anlage am Rande der Salisbury-Ebene war, sondern 'das Zentrum verstreuter ritueller Monumente, die im Lauf der Zeit immer mehr erweitert wurden', sagt Professor Gaffney. Erstmals lässt sich nachvollziehen, wie wechselnde Kulturen denselben Ort auf immer neue Weise genutzt und ihm jeweils einen neuen Sinn verliehen haben. Die zweiteilige Dokumentation begleitet das wohl revolutionärste und aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte. Mithilfe von Metalldetektoren, Bodenradar, elektromagnetischen Sensoren und Lasern lüftet es die Geheimnisse im Untergrund rund um Stonehenge. Ohne zu graben dringt es bis tief in die jahrtausendealte Geschichte vor und entdeckt ein versunkenes Monument nach dem anderen.
    Wiederholung
    W
  5. Terra X

    Themen: Das Jahrhundertwrack – Sensationsfund in der Ostsee

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In der Tradition der 'Terra X-Tauchfahrten' erzählt der Film vom Auffinden eines der grössten Kriegsschiffe des 16. Jahrhunderts: das schwedische Kommandoboot 'Mars'. 'Terra X' ist dabei, wenn die Wissenschaftler unter Wasser und auf dem Begleitboot zum ersten Mal die Funde inspizieren. Ohne sterile Laboratmosphäre. Wissenschaft zum Anfassen. Im Film kommen die neueste Sonarfilmtechnik sowie Foto-Mosaiken zum Einsatz. Das Kommandoboot 'Mars' beherrschte die Ostsee und galt weltweit als das grösste und beste Kriegsschiff. Eine Legende, nicht nur zu seiner Zeit. Es galt als unbesiegbar und hatte die berühmte 'Lange Barke' der Lübecker versenkt. Mit der 'Mars' strebte der junge schwedische König, Erik der XIV., die Herrschaft im und über den Norden Europas an. Die Hanse lag in ihren letzten Zügen, und Erik wollte sich die überaus einträglichen Handelsrouten sichern. Bei der Schlacht zwischen David und Goliath am 31. Mai 1565, als die schwedische Armada auf einen Verbund von dänischen und lübeckischen Schiffen trifft, dreht sich das Glück: Es gelingt einem 'Feuerleger' der Lübecker, einen Brand an Bord des schwedischen Kriegsschiffes zu entfachen. Als der Befehlshaber kapituliert, strömen deutsche und dänische Soldaten an Bord, um das Schiff vor seinem Untergang zu plündern. Doch dann zerreisst eine plötzliche Explosion das Schiff und zieht 800 Männer mit auf den Boden der Baltischen See. Jahrhundertelang galt das Schiff als verschollen. Bis es 2011 von schwedischen Tauchern in 75 Meter Tiefe gefunden wurde, in unglaublich gutem Zustand. Spektakuläre Unterwasseraufnahmen des grössten Kriegsschiffs seiner Zeit lassen gemeinsam mit aufwändig inszenierten Reenactments und modernsten Computeranimationen eine ganze Epoche wiederauferstehen. Vor kurzem erst kam es zu einem weiteren Sensationsfund: der Bericht des Lübecker Ratsherren und Flottenkommandeurs Friedrich Knevel über den Sieg über die Schweden.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  6. Terra X

    Themen: Atlantis der Nordsee

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    1362: In der Deutschen Bucht kommt es zu einer Katastrophensturmflut nie dagewesenen Ausmasses. 30 Orte werden zerstört. Eine von ihnen, Rungholt, soll spurlos in den Fluten versunken sein. Legenden nach liegt die Stadt seitdem unversehrt auf dem Meeresgrund. Der Mythos von Glanz und Verderben des reichen Rungholt stellte Forscher lange vor Rätsel. Hat es diese Stadt überhaupt jemals gegeben? Immer wieder gaben Funde Anlass zu Spekulationen. Anfang des 20. Jahrhunderts tauchten tatsächlich Reste einer untergegangenen Ortschaft im Watt nahe Pellworm auf. Von wenigen Heimatforschern und Hobby-Archäologen flüchtig untersucht, wurde das Fundareal bald wieder ein Raub der Fluten. Doch seit einigen Jahren sind Rungholt und die Geschehnisse, die zu seinem Untergang führten, in den Fokus wissenschaftlicher Forschung gerückt. Gesucht wird nach mehr Erkenntnissen über dieses rätselhafte Atlantis der Nordsee und nach den Ursachen der grössten Naturkatastrophe des Mittelalters, bei der vermutlich mehr als 10 000 Menschen umkamen. Lag es an der Klimaerwärmung, die für die damalige Zeit verbürgt ist? Waren es Auswirkungen eines durch Erdrutsche verursachten Tsunamis? Bei Grabungen vor Ort, der Suche in alten Archiven und mit Hilfe moderner Technologie fahndet 'Terra X' zusammen mit Wissenschaftlern nach Spuren der versunkenen Stadt. Über Datenbanken werden auch historische Quellen zur Wetter- und Klimageschichte in die Recherche einbezogen. Augenfällig ist: Einen Tag vor der Flut an der deutschen Küste wüteten schwere Stürme im westlichen Teil der Nordsee in England. Die Indizien verdichten sich zu dem Ergebnis, dass die 'Grote Mandränke', das grosse Menschenertrinken, Teil eines meteorologischen Grossereignisses war, das kurz vor Rungholt auch die einstige englische Hafenstadt Dunwich zerstörte. Dort entdecken Taucher 200 Meter von der heutigen englischen Steilküste entfernt Gebäudereste auf dem Meeresboden. Nach der Auswertung von Wetter- und Wetterschadensdaten zu 10 000 Jahren Klimageschichte der Britischen Inseln, lassen sich eine aussergewöhnliche Grosswetterlage und das genaue Datum der Katastrophe herausfinden: der 15. und 16. Januar 1362. 24 Stunden später traf die gewaltige Flutwelle die Nordwestküste Deutschlands und führte zu der gewaltigen Katastrophe, die auch das Schicksal Rungholts besiegelte. 'Terra X' begleitet die Forscher bei der Lösung des Rätsels von Rungholt. Dabei wird deutlich, dass die Erkenntnisse über den Untergang vor langer Zeit auch auf drohende Gefahren durch die derzeitige Klimaerwärmung hinweisen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  7. Kommissarin Lucas

    Lovergirl

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Kommissarin Lucas und Hauptkommissar Boris Noethen finden Boris' alte Bekannte Claudia Benner erstochen in deren Wohnmobil, in dem sie ganz offensichtlich der Prostitution nachging. Kurz zuvor hatte Claudia Benner bei Hauptkommissar Noethen angerufen: Bei ihr sei eine junge Frau aufgetaucht, die dringend Hilfe benötige. Mehr wollte sie am Telefon nicht sagen. Von der hilfesuchenden Frau finden die Kommissare allerdings keine Spur. Plötzlich taucht das BKA am Tatort auf, und Boris muss die Fronten klären. Kai Benner, Claudias Sohn, gibt sich erstaunlich unemotional und scheint mehr um den Wegfall der Einkünfte als um die Tote zu trauern. Eine erste heisse Spur führt Kommissarin Lucas und ihr Team zu Viktor Gheorghi, der von Claudias Handy als Letzter angerufen wurde und der just während der Tatzeit einen Autounfall in der Nähe des Wohnwagens hatte. Obwohl Gheorghi als Sicherheitsmann für ein nahe gelegenes Bordell arbeitet, streitet er ab, Claudia und die Unbekannte gekannt zu haben. Kommissarin Lucas bleibt an Gheorghi dran und wird fündig: Während des Unfalls wurde er in Begleitung von Alina gesehen, aller Voraussicht nach der Frau, die zuletzt bei Claudia im Wohnwagen war. Kommissarin Lucas und ihr Team fahnden auf Hochtouren nach Alina. Nach einer Razzia im Bordell und einem Spezialeinsatz ihres Assistenten Tom Brauer ist sich Lucas sicher: Hier werden osteuropäische Frauen von einem Frauenring illegal zur Prostitution gezwungen. Doch was hatte Claudia Benner damit zu tun, und wo ist Alina? Hatten sie Kontakte zu den illegalen Prostituierten? Mittendrin tauchen erneut die Kollegen vom BKA auf und behindern die weiteren Ermittlungen. Ellen Lucas weiss, dass Viktor Gheorghi der Schlüssel zur Lösung des Falls ist. Doch als dieser sich als verdeckter Ermittler des BKA zu erkennen gibt, scheint sie förmlich im Strudel eines undurchschaubaren Netzwerks aus Prostitution und Menschenhandel unterzugehen.
    Episodenummer
    17
    Cast
    Ulrike Kriener, Michael Roll, Alexander Lutz, Anna Brüggemann, Lasse Myhr, Anke Engelke, Tilo Prückner
    Regisseur
    Stefan Kornatz
    Drehbuch
    Martina Mouchot
    Hintergrundinfos
    Die Kölner Kriminalhauptkommissarin Ellen Lucas lässt sich nach Regensburg versetzen, weil ihr Mann im Koma liegt und nur in einer Spezialklinik der Donaustadt die geeignete Pflege bekommen kann. Als Ellen die Leitung einer Sonderkommission übernimmt, wird das nicht von allen Kollegen gut aufgenommen.
  8. Kommissarin Lucas

    Bombenstimmung

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Dr. Michael Reidinger, Chefarzt des Regensburger Marienkrankenhauses, ist verschwunden. Sein Vater, Horst Reidinger, bittet Kommissarin Lucas um Hilfe. Als Reidingers Wagen unter einer Eisenbahnbrücke gefunden wird, arbeitet das Team auf Hochtouren. Kurz darauf findet Ellen Lucas Horst Reidinger lebensgefährlich verletzt im Haus seines Sohnes. Ellen Lucas spürt, dass hinter Reidingers Verschwinden mehr stecken muss. Sie wird schnell fündig: Gegen Dr. Reidinger und die Klinik lag eine Sammelklage einer Patienteninitiative wegen Nichteinhaltung des Hygienestandards vor. Krankenhausleiter Dr. Lindner weist jede Schuld von sich. Auch Richter Gerhard Huber, der die Klage ablehnte, hält sich bedeckt. Ein Hygienedefizit im Krankenhaus sei nicht nachweisbar. Kommissarin Lucas sucht Kontakt zu den beiden in Regensburg betroffenen Patienten: Heinrich Stadler, dessen Tochter Jasmin nach einer Operation durch Reidinger schwer behindert ist, und Reinhold Mayer, der mit dem gefährlichen Krankenhauskeim MRSA angesteckt wurde und jetzt im Rollstuhl sitzt. Für beide Fälle übernahmen weder die Klinik noch Dr. Reidinger die Verantwortung. Als Kommissarin Lucas eine Durchsuchung der Klinik veranlasst, taucht Michael Reidinger plötzlich wieder auf, aber er schweigt. Wo war er? Und warum führt sein erster Weg zu Lindner? Die Situation eskaliert, als bei Kommissarin Lucas eine Bombendrohung eingeht. Es bleibt nur noch wenig Zeit. Jetzt ist das psychologische Feingefühl von Lucas gefragt, als sich herausstellt, dass die Bombe dort tickt, wo gerade ihre gesamte Familie feiert, darunter auch ihre Schwester Rike und ihr Vermieter Max.
    Episodenummer
    16
    Cast
    Ulrike Kriener, Michael Roll, Alexander Lutz, Tilo Prückner, Anke Engelke, Joachim Bliese, Oliver Stokowski
    Regisseur
    Tim Trageser
    Drehbuch
    Florian Iwersen, Tim Trageser
    Hintergrundinfos
    Die Kölner Kriminalhauptkommissarin Ellen Lucas lässt sich nach Regensburg versetzen, weil ihr Mann im Koma liegt und nur in einer Spezialklinik der Donaustadt die geeignete Pflege bekommen kann. Als Ellen die Leitung einer Sonderkommission übernimmt, wird das nicht von allen Kollegen gut aufgenommen.
  9. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  10. Terra X

    Themen: Das Jahrhundertwrack – Sensationsfund in der Ostsee

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In der Tradition der 'Terra X-Tauchfahrten' erzählt der Film vom Auffinden eines der grössten Kriegsschiffe des 16. Jahrhunderts: das schwedische Kommandoboot 'Mars'. 'Terra X' ist dabei, wenn die Wissenschaftler unter Wasser und auf dem Begleitboot zum ersten Mal die Funde inspizieren. Ohne sterile Laboratmosphäre. Wissenschaft zum Anfassen. Im Film kommen die neueste Sonarfilmtechnik sowie Foto-Mosaiken zum Einsatz. Das Kommandoboot 'Mars' beherrschte die Ostsee und galt weltweit als das grösste und beste Kriegsschiff. Eine Legende, nicht nur zu seiner Zeit. Es galt als unbesiegbar und hatte die berühmte 'Lange Barke' der Lübecker versenkt. Mit der 'Mars' strebte der junge schwedische König, Erik der XIV., die Herrschaft im und über den Norden Europas an. Die Hanse lag in ihren letzten Zügen, und Erik wollte sich die überaus einträglichen Handelsrouten sichern. Bei der Schlacht zwischen David und Goliath am 31. Mai 1565, als die schwedische Armada auf einen Verbund von dänischen und lübeckischen Schiffen trifft, dreht sich das Glück: Es gelingt einem 'Feuerleger' der Lübecker, einen Brand an Bord des schwedischen Kriegsschiffes zu entfachen. Als der Befehlshaber kapituliert, strömen deutsche und dänische Soldaten an Bord, um das Schiff vor seinem Untergang zu plündern. Doch dann zerreisst eine plötzliche Explosion das Schiff und zieht 800 Männer mit auf den Boden der Baltischen See. Jahrhundertelang galt das Schiff als verschollen. Bis es 2011 von schwedischen Tauchern in 75 Meter Tiefe gefunden wurde, in unglaublich gutem Zustand. Spektakuläre Unterwasseraufnahmen des grössten Kriegsschiffs seiner Zeit lassen gemeinsam mit aufwändig inszenierten Reenactments und modernsten Computeranimationen eine ganze Epoche wiederauferstehen. Vor kurzem erst kam es zu einem weiteren Sensationsfund: der Bericht des Lübecker Ratsherren und Flottenkommandeurs Friedrich Knevel über den Sieg über die Schweden.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  11. Wilsberg

    Halbstark

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Georg Wilsberg soll den 17-jährigen Marc aufspüren. Dieser ist der Sohn seiner alten Schulfreundin. Er findet heraus, dass Marc in Drogendeals verwickelt ist – und noch Schlimmerem. Er zermürbt seine Lehrer durch Psychoterror und nimmt an illegalen Autorennen teil. Als Wilsberg Marcs Mitschüler bei so einem Rennen beschattet, macht er dort eine grauenvolle Entdeckung: Er stösst auf die Leiche eines jungen Mannes. Es ist Marc. Erschossen. Während Lea zusammenbricht, als Wilsberg ihr die Hiobsbotschaft überbringt, reagiert Marcs Ex-Freundin verdächtig gelassen. Haben sie und ihr neuer Freund, mit dem Marc heftig aneinandergeraten war, etwas mit der Sache zu tun? Und welche Rolle spielen Marcs sichtlich frustrierte Lehrer, die zunächst hartnäckig schweigen? Wilsberg entdeckt, dass Marc und seine Mitschüler eine Lehrerin systematisch in die Verzweiflung getrieben haben.
    Cast
    Leonard Lansink, Oliver Korittke, Rita Russek, Ina Paule Klink, Roland Jankowsky, Anja Kruse, Horst-Günter Marx
    Regisseur
    Hans-Günther Bücking
    Drehbuch
    Martin Eigler
    Hintergrundinfos
    Georg Wilsberg ist Buchantiquar und arbeitet nebenher als Privatdetektiv, weil er immer in Geldnöten steckt. Seine Patentochter Alex, die in einer Anwaltskanzlei angestellt ist, unterstützt ihn bei seinen Recherchen. Alex wiederum erhält Hilfe von ihrem Verehrer, dem Steuerprüfer Ekki Talkötter.
  12. Ein starkes Team

    Alte Wunden

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Am helllichten Tag wird Karl Paulsen an einem Schrottplatz erschossen. Als das 'starke Team' Otto und Verena den Tatort mit ihrem Chef Reddemann betreten, kommt dem der Tote bekannt vor. Kurz darauf erhält Reddemann einen Anruf von einem ehemaligen Vorgesetzten: Brock, ein zu lebenslanger Haft Verurteilter, ist gerade entlassen worden und will sich an denen rächen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben. Auch an Reddemann? Reddemann hatte damals in dem Fall ermittelt. Auch wenn er Brock für schuldig hielt, hatte er das Gefühl, dass dieser kein gerechtes Verfahren bekommen hat. Während der Ermittlung stellt sich heraus, dass Karl Paulsen vor über 20 Jahren gegen Brock ausgesagt hat. Verena und Otto machen sich zunehmend Sorgen um ihren Chef. Nicht zu Unrecht: Ein Mordanschlag auf Reddemann und der gewaltsame Tod von Martin Bisske zeigen, wie ernst die Lage ist. Hat Brock wieder zugeschlagen? Oder wurde er vor 20 Jahren zu Unrecht verhaftet und versucht nun, den wahren Täter zu finden? Als Brock Verena als Geisel nimmt, eskaliert die Situation.
    Cast
    Maja Maranow, Florian Martens, Arnfried Lerche, Christian Berkel, Ann-Kathrin Kramer, Kai Lentrodt, Oliver Wnuk
    Regisseur
    Thorsten Näter
    Drehbuch
    Thorsten Näter
    Hintergrundinfos
    Den Ermittlern der Berliner Mordkommission gelingt es mit kriminalistischem Scharfsinn, zuweilen auch mit cleveren Tricks, die Täter zu überführen. Ihre Recherchen führen sie nicht nur ins kriminelle Milieu der Hauptstadt, sondern lassen sie auch in die Untiefen der verschiedenen sozialen Schichten der Berliner Gesellschaft und hinter die Kulissen ganz unterschiedlicher Familien blicken.
  13. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  14. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  15. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis hin zum Klimawandel heute. Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus erlebte die Erde eine Gunstphase, die sich auf die Entwicklung des Römischen Reiches auswirkt. Milde Temperaturen mit regelmässigen Niederschlägen sichern die Versorgung und liefern die Grundlage für den Siegeszug der Supermacht. In jener Zeit erreicht das Römerreich seine grösste Ausdehnung und herrscht über ein Viertel der damals bekannten Welt. Sogar die Ägypter werden von Rom unterjocht, über 300 Jahre dient ihr Land als Kornkammer für rund 50 Millionen Menschen des Riesenreiches. Doch dann schwingt das Klima um. Zunehmend strenge Winter verschärfen die Bedrohung der Aussengrenzen des Imperiums. Rhein und Donau frieren zu und werden zu natürlichen Einfallstoren. In einer grossen Völkerwanderung drängen 406 nach Christus 80 000 Germanen in das Römische Reich ein. Sie alle sind Klimaflüchtlinge, getrieben vom Hunger. Beweise für ihren Nahrungsmangel finden Forscher in den Knochen und im Mageninhalt von Moorleichen aus dem heutigen Dänemark. Es ist ein dunkles Zeitalter, aber nichts im Vergleich zu dem Klimaschock, den die Erde im Frühjahr 536 nach Christus erlebt. Überall auf der Welt notieren Chronisten, dass sich der Himmel plötzlich verdunkelt habe, die Temperaturen ständig sanken und die Sonne für mehr als 18 Monate hinter einem Wolkenschleier verschwunden sei. Auf den Feldern gehen die Ernten ein. Im mittelamerikanischen El Salvador finden Klimaforscher zum ersten Mal den Verursacher der beschriebenen Krise: Es ist der Vulkan Ilopango. Bei seinem Ausbruch schleudert der Feuer speiende Riese so viel Asche in die Stratosphäre, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Sie beginnt mit einem dichten Ascheschleier, der die Erde vollständig umhüllt. Darauf folgt ein vulkanischer Winter, der eine weltweite Klimaveränderung herbeiführt, die nicht nur Hungersnöte verursacht, sondern auch Seuchen Vorschub leistet. Besonders die Pest greift rasend schnell um sich. Innerhalb kürzester Zeit rafft der Schwarze Tod Millionen Europäer dahin. Um das Jahr 1000 weist die Sonne ihre höchste Aktivität seit 300 Jahren auf und beginnt, die Erde wieder aufzuheizen. Die Eisschicht auf der Nordsee schmilzt und ermöglicht es den Völkern des Nordens, neue Wege zu ergründen. Die Wikinger stechen in See, erobern Irland, England und Schottland. Sie besiedeln Inseln, die bisher vom Eis umschlossen waren, und segeln weit vor Kolumbus bis nach Amerika. Überhaupt wird Europa von der aktiven Sonne bis ins Hochmittelalter hinein begleitet. Die Natur explodiert. Das machen sich die Gesellschaften zu Nutze und treiben den Ackerbau voran. Sie steigern ihre Erträge, die Bevölkerungen wachsen kontinuierlich und aus kleinen Handelszentren entwickeln sich grosse Städte. Dreiviertel aller deutschen Städte stammen aus der Phase des hochmittelalterlichen Klimaoptimums. Anfang des 15. Jahrhunderts bricht die Kleine Eiszeit an. Schnell entpuppt sie sich als die härteste Kaltphase, die Europa je erlebt hat. Missernten, Naturkatastrophen und die Rückkehr der Pest führen zu gesellschaftlichen und politischen Krisen. Hexenverfolgung, Dreissigjähriger Krieg und die Französische Revolution entbrennen vor dem Hintergrund der drei Jahrhunderte andauernden Welt des Mangels. Erst 1850 ist die Kleine Eiszeit endgültig vorüber. In einer neuen, stabilen Klimaphase macht der Mensch einen Quantensprung. Die Industrielle Revolution läutet das Zeitalter der Maschinen ein. Technische Erfindungen machen den Menschen immer unabhängiger von den universellen Klimazyklen. Doch mit dem Fortschritt hat der Mensch auch begonnen, die Weichen für die Zukunft der Erde zu stellen. Plötzlich ist es die moderne Gesellschaft, die das uralte System von globalen Kalt- und Warmphasen empfindlich stört. Wie gross der Einfluss auf das Weltklima tatsächlich ist, darüber streiten die Forscher.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  16. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Zweiteiler führt auf eine Reise von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert. Teil eins zeigt, wie das Klima sowohl das Schicksal der Neandertaler als auch das der Römer mitbestimmte. Um 60 000 vor Christus herrscht auf der Erde Klimachaos, verursacht durch schnelle Wechsel von Kalt- und Warmphasen. Die Urzeitmenschen stecken mitten im Überlebenskampf. Dem Neandertaler geht die Beute aus, und der Homo sapiens dringt in dessen Revier ein. Er machte ihm die ohnehin schon knappen Ressourcen streitig. Das Duell geht zugunsten von Homo sapiens aus. In einer viele Jahrtausende dauernden Völkerwanderung erobert er jeden Winkel der Welt. Seine Artgenossen gleiten direkt ins Paradies, als die zunehmende Kraft der Sonne das Ende der Eiszeit besiegelt. Landflächen, Meere und Flüsse tauen auf, die Natur explodiert. In Zentraleuropa, Asien und im Alten Orient entstehen beste Lebensbedingungen, die zu einer einmaligen Revolution in der Menschheitsgeschichte führen: Aus Nomaden werden Sesshafte, aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter. Beinahe zeitgleich entstehen Weizen-, Reis- und Maisanbau. Die Gemeinschaften können plötzlich Überschüsse produzieren, sie entdecken die Arbeitsteilung und erfinden neue Handwerkstechniken. Im anatolischen Göbekli Tepe wird der erste Tempel der Menschheit gebaut und in Jericho die älteste Stadt der Welt, während die Bewohner von Stonehenge etwa zeitgleich ihre Steinkreisanlage planen. Doch die Warmzeit zeigt auch ihre Schattenseite. Um 6200 vor Christus bahnt sich auf dem amerikanischen Kontinent Unheil an. Für das Schmelzwasser des Agassizsees, der doppelt so gross wie Deutschland ist, gibt es kein Halten mehr. Es stürzt in den Atlantischen Ozean und stoppt die Warmwasserzufuhr des Golfstroms nach Europa. Zudem sorgt die Gletscherschmelze für ein gigantisches Ansteigen der Meere um weltweit 120 Meter. Die massive Bedrohung seines Lebensraums hat der Mensch nie vergessen. Das Gilgamesch-Epos beschreibt die 'Sintflut' ebenso bildhaft wie die Bibel oder der Koran. Gewinner der globalen Gletscherschmelze sind die Subtropen. Dort sorgen Monsunregen für artenreiche Savannen mit grossen Tierherden, Flüssen und Seen. Ihre Bewohner leben sorglos. Die Gunstphase ist aber leider nicht von Dauer. Die Erdachse schiebt sich von der Sonne weg, und dem Monsun geht der Treibstoff aus. Im Rekordtempo entstehen die grossen Wüsten der Erde. Tausende von Menschen sind auf der Flucht. An den Ufern des Nils mit seinen alljährlichen Überschwemmungen und dem gemässigten Klima finden sie eine neue Heimat. Die Siedler legen den Grundstein für das ägyptische Empire, das über drei Jahrtausende die Geschichte beherrscht. Die Ägypter sind aber nicht die einzigen Klimaprofiteure. Zwischen dem 20. und 40. Breitengrad erleben eine Reihe von Hochkulturen ihre Blütezeit, darunter die Mykener, die Minoer, die Thraker oder auch die Etrusker in Norditalien. Sie alle huldigen der Sonne – der universellen, lebensspendenden Kraft. Um 1200 vor Christus stürzt lang anhaltende Trockenheit die Welt in dunkle Zeiten. Sie sind so finster, dass sie als 'Dark Ages der Antike' in die Geschichte eingehen. Die Grossreiche implodieren, denn Hunger und Durst führen vermehrt zu Konflikten und Kriegen um fruchtbare Gebiete. Erst um 700 vor Christus stellt das Klima erneut die Weichen mit günstigen Auswirkungen für das Leben auf der Erde. In Europa wittert Rom seine Chance und steigt in kürzester Zeit zur Weltmacht auf, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Mit Brot und Spielen, einer straffen Verwaltung und umfassenden Bürgerrechten legen sie den Grundstein für die moderne Zivilisation.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  17. Letzte Spur Berlin

    Sprachlos

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Während Mark an seinem ersten Tag bei der Berliner Vermisstenstelle in eine Schlägerei verwickelt wird, verschwindet die vorbestrafte 19-jährige Alina spurlos. Das Mädchen war bis vor Kurzem Mitglied in einer Mädchengang. Beim Verhör durch die Kommissare belastet Gangmitglied Valeska die Vermisste schwer: Angeblich hat Alina einen gemeinsam geplanten Einbruch im Alleingang durchgeführt und damit ihre Gang verraten. Für Alinas Freund Arne bricht eine Welt zusammen, hat er sie doch von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Als plötzlich Arnes Geschäftskonto leergeräumt ist, stossen die Ermittler auf ein weiteres Geheimnis: Der gelernte Zimmermann ist Analphabet, und scheinbar wusste Alina davon. Alles spricht dafür, dass Alina in ihr altes Muster verfallen ist und ihn ausgenommen hat: 'einmal Straftäter, immer Straftäter'. Das Team der Vermisstenstelle muss Alina schnellstmöglich finden, um Schlimmeres zu verhindern.
    Cast
    Hans-Werner Meyer, Jasmin Tabatabai, Susanne Bormann, Bert Tischendorf, Özay Fecht, Ercan Öczelik, Selen Savas
    Regisseur
    Florian Kern
    Drehbuch
    Christian Schiller, Marianne Wendt
    Hintergrundinfos
    Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen arbeiten beim Berliner Landeskriminalamt. Ihre Aufgabe ist es, verschwundene Personen wieder aufzufinden. In mühsamer Kleinarbeit machen sich die Beamten ein Bild von der vermissten Person, von ihren Angehörigen, Freunden und Geschäftspartnern.
  18. München Mord

    Einer der's geschafft hat

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Ein neuer Fall für das ungewöhnlichste Trio unter Münchens Mord-Kommissaren: In einer Villa liegt Unternehmer Tomas Horvath mehr tot als lebendig in einer Blutlache. Aber noch lebt er. Die Ermittlungen führen Ludwig, Harald und Angelika bis über die tschechische Grenze. Als sie von einem Skelett im Bayerischen Wald erfahren, müssen die drei eine Zeitreise in die lebensgefährliche Vergangenheit von Schleusern und Geschleusten antreten. Auch Harald muss sich seiner Vergangenheit stellen: Ständig ruft eine gewisse Moni an, mit der er vor Jahren eine Affäre hatte. Nun will sie ihn mit den 14-jährigen Folgen namens Simon unter Druck setzen. Um herauszufinden, was bei Horvaths Flucht aus Tschechien damals wirklich passiert ist, lässt sich Angelika von Ludwig in seine speziellen induktiven Methoden einweisen. Und ehe sie sich versieht, watet sie ihrem verschrobenen Chef durch den wilden und kalten Grenzfluss hinterher. Im Präsidium macht Kriminaloberrat Zangel einen genialen Schachzug, um den unbequemen Ludwig Schaller loszuwerden. Doch als die schräge Truppe kurz davor ist, endgültig aufgelöst zu werden, laufen alle drei zu Höchstform auf.
    Cast
    Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier, Alexander Held, Christoph Süss, Gundi Ellert, Mette Lysdahl, Fred Stillkrauth
    Regisseur
    Anno Saul
    Drehbuch
    Florian Iwersen
  19. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  20. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  21. Stonehenge – Tempel des Lichts

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas. Seit fast 5000 Jahren umschliesst der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge einen heiligen Ort, doch die Bedeutung ist bis heute umstritten. War es eine Sternwarte, ein überdimensionales Kalenderblatt oder gar ein Mahnmal für die Toten? Stonehenge entstand zur selben Zeit wie die grossen Pyramiden Ägyptens. Doch bis heute gibt es unzählige Theorien um Sinn und Zweck des faszinierenden Monuments. Etwa 2000 Jahre Bauzeit sowie die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der tonnenschweren Steine aus einem fast 400 Kilometer nördlich gelegenen Steinbruch herbeigeschafft wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eines der bedeutungsvollsten Denkmäler der europäischen Vorgeschichte handelt. Keine andere Megalithanlage in Europa schlug die Menschen so in ihren Bann. Stonehenge gilt als einer der spannendsten Grabungsorte der Welt. Doch was war seine Bestimmung? Wer waren die Erbauer, die die riesigen Gesteinsblöcke im Kreis aufstellten? Heute weiss man nicht nur, dass die Anlage in mehreren Phasen errichtet wurde, sondern auch, dass Stonehenge viel mehr war als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Stonehenge keine isolierte Anlage am Rande der Salisbury-Ebene war, sondern 'das Zentrum verstreuter ritueller Monumente, die im Lauf der Zeit immer mehr erweitert wurden', sagt Professor Gaffney. Erstmals lässt sich nachvollziehen, wie wechselnde Kulturen denselben Ort auf immer neue Weise genutzt und ihm jeweils einen neuen Sinn verliehen haben. Die zweiteilige Dokumentation begleitet das wohl revolutionärste und aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte. Mithilfe von Metalldetektoren, Bodenradar, elektromagnetischen Sensoren und Lasern lüftet es die Geheimnisse im Untergrund rund um Stonehenge. Ohne zu graben dringt es bis tief in die jahrtausendealte Geschichte vor und entdeckt ein versunkenes Monument nach dem anderen.
    Wiederholung
    W
  22. Terra X

    Themen: Zeitreise (2/2): Die Welt im Jahr 1000 | Gäste: Matthias Wemhoff (Archäologe)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Was machten eigentlich die Maya, als die Chinesen die Grosse Mauer bauten? Was die Deutschen, als die Wikinger ein weites Handelsreich etablierten? Die Sendung lädt zum Staunen ein. Um das Jahr 1000 leben in Deutschland 90 Prozent der Bevölkerung auf dem Land. Nur wenige Ortschaften ragen als kleine Inseln aus endlosen Wäldern heraus. Rom ist längst untergegangen. Grosse Städte sind im Jahr 1000 nicht in Europa zu finden, dafür aber in China. Schon um das Jahr 0 eines der mächtigsten Reiche der Erde, wird das chinesische Kaiserreich um 1000 von einem Modernisierungsschub erfasst. Die Wirtschaft wird revolutioniert, echte, grosse Metropolen entstehen, die ersten Mega-Citys der Menschheit. In Kaifeng leben bereits knapp eine Million Menschen – die grösste Stadt der Welt, in der der Handel dominierte. Möglich gemacht durch die Erfindung des Papiergeldes, das erst 600 Jahre später nach Europa kommen sollte. Dort macht sich zur selben Zeit ein Völkerverbund auf den Weg, Geschichte zu schreiben und ein grosses Handelsreich zu gründen: die Wikinger. Meist als brutale Zeitgenossen verschrien, die andere Völker unterjochen, Dörfer und Städte brandschatzen, sind es die Wikinger, die um das Jahr 1000 eine erste, frühe Form der Demokratie begründen, die diesen Namen auch verdient. Und nicht nur das: Im Jahr 1001 ist es ein Wikinger, Leif Eriksson, der als erster Europäer seinen Fuss auf amerikanischen Boden setzt. Nur die Archäologie macht solche Erkenntnisse möglich, denn Schriftliches haben die Wikinger nicht hinterlassen. Sie kannten kein umfassendes Schriftsystem. Die waren damals rar gesät: so die faszinierende Rongorongo-Schrift der abgelegenen Osterinseln. Völlig unbeeinflusst von aussen existiert hier bereits um das Jahr 1000 eine Schrift, die bis heute nicht in Gänze entziffert ist. Doch nicht nur die Schriftform der Osterinsel-Bewohner ist einzigartig, sondern auch ihre berühmten riesigen Steinköpfe aus dieser Zeit haben Geschichte geschrieben. Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan entfaltet das Reich von Chichen Itza um das Jahr 1000 seine grösste Ausdehnung, vereint so unterschiedliche Völker wie Tolteken, Maya sowie Einwanderer aus Mexiko. Anders als auf den unzugänglichen Osterinseln belassen es die Menschen im Melting Pot Chichen Itza nicht bei der Götterverehrung durch riesige Statuen, sondern opfern auch Menschen. Belege dafür fanden Archäologen in unterirdischen Wasserlöchern, den sogenannten Cenotes. Byzanz kannte um das Jahr 1000 keine Menschenopfer, war aber das eigentliche und prächtigste Zentrum der Machtentfaltung in Europa. Selbst die wilden Wikinger waren auf ihren Handels- und Entdeckungsreisen bis in die damals glanzvolle Hauptstadt Konstantinopel gekommen. Im elegantesten und beeindruckendsten Bauwerk des gesamten byzantinischen Reichs, der Hagia Sophia, finden sich die überraschenden Belege dafür, wie weit die damalige Welt bereits zusammengewachsen war: die eingeritzten Runen eines Wikingers. Bei aller Ungleichzeitigkeit der Entwicklung im Jahr 1000 war schon etwas zu spüren, was heute Allgemeinwissen ist: Die Globalisierung der Welt schreitet stetig voran, die ganze Welt wird zu einem Dorf.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  23. Neu im Kino

    Themen: 'Rückkehr nach Montauk' von Volker Schlöndorff

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Autor Max Zorn trifft während einer Buchpremiere in New York seine grosse Liebe Rebecca wieder. Im malerischen Küstenort Montauk stellen die beiden ihre alten Gefühle auf den Prüfstand. Frei nach der berühmten Erzählung von Max Frisch, versucht Volker Schlöndorff die Geschichte einer gescheiterten Liebe in melancholische Bilder einzufangen. Stellan Skarsgard und Nina Hoss geben diesem Beziehungsdrama eine besondere Note.
    Wiederholung
    W
  24. Die Tote in der Berghütte Blutsschwestern

    Kategorie
    TV-Psychothriller
    Produktionsinfos
    Psychothriller
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Eine einsame Jagdhütte, fünf Freundinnen, die ein schreckliches Geheimnis verbindet, eine Leiche und jede Menge Motive sind die Zutaten für den Thriller 'Die Tote in der Berghütte'. Charly ist frisch verliebt auf dem Weg zu Max nach Graz. Sie möchte mit ihrem Jugendschwarm, den sie zufällig in Hamburg wieder getroffen hat, zwei Tage allein verbringen. Doch es kommt anders. Am Bahnhof warten bereits ihre alten Schulfreundinnen Rita, Ingrid und Sonja auf sie, um die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen. Und da auch heute noch alle nach Ritas Pfeife tanzen müssen, lassen sich Charly und die anderen beiden überreden, zum Jagdhaus zu fahren, das einsam und von dichtem Wald umgeben auf einer Anhöhe liegt. Charly hat keine guten Erinnerungen an dort verbrachte Kindheitstage: Ihre ehemalige Clique verbindet ein schreckliches Erlebnis. Kaum ist auch Manu nachgekommen, verkündet Rita die frohe Botschaft: Sie und Max sind wieder zusammen und werden bald heiraten. Charly glaubt ihr kein Wort. Völlig vor den Kopf gestossen, will sie so schnell wie möglich weg. Aber da schlägt das Wetter um, im Haus fällt der Strom aus, und ehe die fünf Frauen merken, dass eine von ihnen fehlt, ist es bereits zu spät: Rita liegt tot auf dem Fussboden im Badezimmer.
    Cast
    Silke Bodenbender, Franziska Weisz, Nora von Waldstätten, Nicolette Krebitz, Edita Malovcic, Harald Krassnitzer, Christopher Schärf
    Regisseur
    Thomas Roth
    Drehbuch
    Agnes Pluch
  25. Bella Block

    Unter den Linden

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Eigentlich wollte Bella Block in Berlin ein schönes Wochenende mit ihrer Freundin Margit geniessen. Doch kaum in der Hauptstadt angekommen, wird sie Zeugin eines Unfalls. Am Hauptbahnhof fällt ein Mann vor ein Baufahrzeug und wird von diesem überfahren. War es ein Unfall? Oder wurde das Opfer mit Absicht auf die Strasse gestossen? Etwa von dem alten Mann, der plötzlich flieht? Bella Block nimmt die Verfolgung auf und gerät dadurch in einen Strudel, den sie anfangs nicht kontrollieren kann. Ihr wird die Handtasche gestohlen, und statt im schicken Hotel muss Bella in einer Notunterkunft übernachten. So lernt sie Berlin von einer ganz anderen Seite kennen. Die Suche nach dem alten Mann führt Bella in einen Ostteil Berlins – dorthin, wo die leben, die nicht hip und trendy sind: die Alten, die übrig Gebliebenen, die Vergessenen, die Einsamen, die Armen.
    Cast
    Hannelore Hoger, Peter Simonischek, Maren Kroymann, Otto Mellies, Max Hopp, Margit Bendokat, Winnie Böwe
    Regisseur
    Martin Enlen
    Drehbuch
    Katrin Bühlig
  26. Gätjens grosses Kino

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Steven Gätjen präsentiert monatlich mit 'Gätjens grosses Kino' aktuelle Filmstarts spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Interviews mit den ganz grossen Stars. Das Kinomagazin im ZDF beleuchtet ausgewählte Filme, die in den nächsten vier Wochen die Kinoleinwand erhellen. Steven Gätjen nimmt die Zuschauer mit hinter die Kulissen, zu den Machern und Stars und auf die roten Teppiche der grossen Festivals. Steven Gätjen ist der Mann fürs Kino. Für die Liebe zum Film. Er kennt die Stars – und die Stars kennen ihn – vom roten Teppich der Oscars und von vielen internationalen und nationalen Filmpremieren. In jeder Ausgabe präsentiert der leidenschaftliche Film-Fan Gätjen den Zuschauern die Kinotipps für die jeweils nächsten vier Wochen und liefert spannende Hintergrundgeschichten. Dabei hat jede Sendung einen roten Faden, der das thematische Rückgrat bildet: Das kann der Filmstart des Monats sein oder der Star des Monats. Das Festival, der Award, das Filmset oder das Genre des Monats.
  27. Stonehenge – Tempel des Lichts

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas. Seit fast 5000 Jahren umschliesst der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge einen heiligen Ort, doch die Bedeutung ist bis heute umstritten. War es eine Sternwarte, ein überdimensionales Kalenderblatt oder gar ein Mahnmal für die Toten? Stonehenge entstand zur selben Zeit wie die grossen Pyramiden Ägyptens. Doch bis heute gibt es unzählige Theorien um Sinn und Zweck des faszinierenden Monuments. Etwa 2000 Jahre Bauzeit sowie die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der tonnenschweren Steine aus einem fast 400 Kilometer nördlich gelegenen Steinbruch herbeigeschafft wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eines der bedeutungsvollsten Denkmäler der europäischen Vorgeschichte handelt. Keine andere Megalithanlage in Europa schlug die Menschen so in ihren Bann. Stonehenge gilt als einer der spannendsten Grabungsorte der Welt. Doch was war seine Bestimmung? Wer waren die Erbauer, die die riesigen Gesteinsblöcke im Kreis aufstellten? Heute weiss man nicht nur, dass die Anlage in mehreren Phasen errichtet wurde, sondern auch, dass Stonehenge viel mehr war als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Stonehenge keine isolierte Anlage am Rande der Salisbury-Ebene war, sondern 'das Zentrum verstreuter ritueller Monumente, die im Lauf der Zeit immer mehr erweitert wurden', sagt Professor Gaffney. Erstmals lässt sich nachvollziehen, wie wechselnde Kulturen denselben Ort auf immer neue Weise genutzt und ihm jeweils einen neuen Sinn verliehen haben. Die zweiteilige Dokumentation begleitet das wohl revolutionärste und aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte. Mithilfe von Metalldetektoren, Bodenradar, elektromagnetischen Sensoren und Lasern lüftet es die Geheimnisse im Untergrund rund um Stonehenge. Ohne zu graben dringt es bis tief in die jahrtausendealte Geschichte vor und entdeckt ein versunkenes Monument nach dem anderen.
  28. Stonehenge – Boten aus der Urzeit

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    A/GB/D/F
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist eine der faszinierendsten Kultstätten Europas. Seit fast 5000 Jahren umschliesst der rätselhafte Steinkreis von Stonehenge einen heiligen Ort, doch die Bedeutung ist bis heute umstritten. War es eine Sternwarte, ein überdimensionales Kalenderblatt oder gar ein Mahnmal für die Toten? Stonehenge entstand zur selben Zeit wie die grossen Pyramiden Ägyptens. Doch bis heute gibt es unzählige Theorien um Sinn und Zweck des faszinierenden Monuments. Etwa 2000 Jahre Bauzeit sowie die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der tonnenschweren Steine aus einem fast 400 Kilometer nördlich gelegenen Steinbruch herbeigeschafft wurden, lassen keinen Zweifel daran, dass es sich um eines der bedeutungsvollsten Denkmäler der europäischen Vorgeschichte handelt. Keine andere Megalithanlage in Europa schlug die Menschen so in ihren Bann. Stonehenge gilt als einer der spannendsten Grabungsorte der Welt. Doch was war seine Bestimmung? Wer waren die Erbauer, die die riesigen Gesteinsblöcke im Kreis aufstellten? Heute weiss man nicht nur, dass die Anlage in mehreren Phasen errichtet wurde, sondern auch, dass Stonehenge viel mehr war als nur der weltberühmte Kreis der steinernen Riesen. Die Ergebnisse bestätigen, dass Stonehenge keine isolierte Anlage am Rande der Salisbury-Ebene war, sondern 'das Zentrum verstreuter ritueller Monumente, die im Lauf der Zeit immer mehr erweitert wurden', sagt Professor Gaffney. Erstmals lässt sich nachvollziehen, wie wechselnde Kulturen denselben Ort auf immer neue Weise genutzt und ihm jeweils einen neuen Sinn verliehen haben. Die zweiteilige Dokumentation begleitet das wohl revolutionärste und aufwändigste Forschungsprojekt der vergangenen Jahrzehnte. Mithilfe von Metalldetektoren, Bodenradar, elektromagnetischen Sensoren und Lasern lüftet es die Geheimnisse im Untergrund rund um Stonehenge. Ohne zu graben dringt es bis tief in die jahrtausendealte Geschichte vor und entdeckt ein versunkenes Monument nach dem anderen.
  29. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In Folge zwei geht die Reise der Klimaentwicklung weiter. Sie führt vom Römischen Reich über die Französische Revolution bis hin zum Klimawandel heute. Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus erlebte die Erde eine Gunstphase, die sich auf die Entwicklung des Römischen Reiches auswirkt. Milde Temperaturen mit regelmässigen Niederschlägen sichern die Versorgung und liefern die Grundlage für den Siegeszug der Supermacht. In jener Zeit erreicht das Römerreich seine grösste Ausdehnung und herrscht über ein Viertel der damals bekannten Welt. Sogar die Ägypter werden von Rom unterjocht, über 300 Jahre dient ihr Land als Kornkammer für rund 50 Millionen Menschen des Riesenreiches. Doch dann schwingt das Klima um. Zunehmend strenge Winter verschärfen die Bedrohung der Aussengrenzen des Imperiums. Rhein und Donau frieren zu und werden zu natürlichen Einfallstoren. In einer grossen Völkerwanderung drängen 406 nach Christus 80 000 Germanen in das Römische Reich ein. Sie alle sind Klimaflüchtlinge, getrieben vom Hunger. Beweise für ihren Nahrungsmangel finden Forscher in den Knochen und im Mageninhalt von Moorleichen aus dem heutigen Dänemark. Es ist ein dunkles Zeitalter, aber nichts im Vergleich zu dem Klimaschock, den die Erde im Frühjahr 536 nach Christus erlebt. Überall auf der Welt notieren Chronisten, dass sich der Himmel plötzlich verdunkelt habe, die Temperaturen ständig sanken und die Sonne für mehr als 18 Monate hinter einem Wolkenschleier verschwunden sei. Auf den Feldern gehen die Ernten ein. Im mittelamerikanischen El Salvador finden Klimaforscher zum ersten Mal den Verursacher der beschriebenen Krise: Es ist der Vulkan Ilopango. Bei seinem Ausbruch schleudert der Feuer speiende Riese so viel Asche in die Stratosphäre, dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Sie beginnt mit einem dichten Ascheschleier, der die Erde vollständig umhüllt. Darauf folgt ein vulkanischer Winter, der eine weltweite Klimaveränderung herbeiführt, die nicht nur Hungersnöte verursacht, sondern auch Seuchen Vorschub leistet. Besonders die Pest greift rasend schnell um sich. Innerhalb kürzester Zeit rafft der Schwarze Tod Millionen Europäer dahin. Um das Jahr 1000 weist die Sonne ihre höchste Aktivität seit 300 Jahren auf und beginnt, die Erde wieder aufzuheizen. Die Eisschicht auf der Nordsee schmilzt und ermöglicht es den Völkern des Nordens, neue Wege zu ergründen. Die Wikinger stechen in See, erobern Irland, England und Schottland. Sie besiedeln Inseln, die bisher vom Eis umschlossen waren, und segeln weit vor Kolumbus bis nach Amerika. Überhaupt wird Europa von der aktiven Sonne bis ins Hochmittelalter hinein begleitet. Die Natur explodiert. Das machen sich die Gesellschaften zu Nutze und treiben den Ackerbau voran. Sie steigern ihre Erträge, die Bevölkerungen wachsen kontinuierlich und aus kleinen Handelszentren entwickeln sich grosse Städte. Dreiviertel aller deutschen Städte stammen aus der Phase des hochmittelalterlichen Klimaoptimums. Anfang des 15. Jahrhunderts bricht die Kleine Eiszeit an. Schnell entpuppt sie sich als die härteste Kaltphase, die Europa je erlebt hat. Missernten, Naturkatastrophen und die Rückkehr der Pest führen zu gesellschaftlichen und politischen Krisen. Hexenverfolgung, Dreissigjähriger Krieg und die Französische Revolution entbrennen vor dem Hintergrund der drei Jahrhunderte andauernden Welt des Mangels. Erst 1850 ist die Kleine Eiszeit endgültig vorüber. In einer neuen, stabilen Klimaphase macht der Mensch einen Quantensprung. Die Industrielle Revolution läutet das Zeitalter der Maschinen ein. Technische Erfindungen machen den Menschen immer unabhängiger von den universellen Klimazyklen. Doch mit dem Fortschritt hat der Mensch auch begonnen, die Weichen für die Zukunft der Erde zu stellen. Plötzlich ist es die moderne Gesellschaft, die das uralte System von globalen Kalt- und Warmphasen empfindlich stört. Wie gross der Einfluss auf das Weltklima tatsächlich ist, darüber streiten die Forscher.
    Episodenummer
    2
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  30. Terra X

    Themen: Klima macht Geschichte (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Zweiteiler führt auf eine Reise von der Eiszeit bis ins 21. Jahrhundert. Teil eins zeigt, wie das Klima sowohl das Schicksal der Neandertaler als auch das der Römer mitbestimmte. Um 60 000 vor Christus herrscht auf der Erde Klimachaos, verursacht durch schnelle Wechsel von Kalt- und Warmphasen. Die Urzeitmenschen stecken mitten im Überlebenskampf. Dem Neandertaler geht die Beute aus, und der Homo sapiens dringt in dessen Revier ein. Er machte ihm die ohnehin schon knappen Ressourcen streitig. Das Duell geht zugunsten von Homo sapiens aus. In einer viele Jahrtausende dauernden Völkerwanderung erobert er jeden Winkel der Welt. Seine Artgenossen gleiten direkt ins Paradies, als die zunehmende Kraft der Sonne das Ende der Eiszeit besiegelt. Landflächen, Meere und Flüsse tauen auf, die Natur explodiert. In Zentraleuropa, Asien und im Alten Orient entstehen beste Lebensbedingungen, die zu einer einmaligen Revolution in der Menschheitsgeschichte führen: Aus Nomaden werden Sesshafte, aus Jägern und Sammlern Ackerbauer und Viehzüchter. Beinahe zeitgleich entstehen Weizen-, Reis- und Maisanbau. Die Gemeinschaften können plötzlich Überschüsse produzieren, sie entdecken die Arbeitsteilung und erfinden neue Handwerkstechniken. Im anatolischen Göbekli Tepe wird der erste Tempel der Menschheit gebaut und in Jericho die älteste Stadt der Welt, während die Bewohner von Stonehenge etwa zeitgleich ihre Steinkreisanlage planen. Doch die Warmzeit zeigt auch ihre Schattenseite. Um 6200 vor Christus bahnt sich auf dem amerikanischen Kontinent Unheil an. Für das Schmelzwasser des Agassizsees, der doppelt so gross wie Deutschland ist, gibt es kein Halten mehr. Es stürzt in den Atlantischen Ozean und stoppt die Warmwasserzufuhr des Golfstroms nach Europa. Zudem sorgt die Gletscherschmelze für ein gigantisches Ansteigen der Meere um weltweit 120 Meter. Die massive Bedrohung seines Lebensraums hat der Mensch nie vergessen. Das Gilgamesch-Epos beschreibt die 'Sintflut' ebenso bildhaft wie die Bibel oder der Koran. Gewinner der globalen Gletscherschmelze sind die Subtropen. Dort sorgen Monsunregen für artenreiche Savannen mit grossen Tierherden, Flüssen und Seen. Ihre Bewohner leben sorglos. Die Gunstphase ist aber leider nicht von Dauer. Die Erdachse schiebt sich von der Sonne weg, und dem Monsun geht der Treibstoff aus. Im Rekordtempo entstehen die grossen Wüsten der Erde. Tausende von Menschen sind auf der Flucht. An den Ufern des Nils mit seinen alljährlichen Überschwemmungen und dem gemässigten Klima finden sie eine neue Heimat. Die Siedler legen den Grundstein für das ägyptische Empire, das über drei Jahrtausende die Geschichte beherrscht. Die Ägypter sind aber nicht die einzigen Klimaprofiteure. Zwischen dem 20. und 40. Breitengrad erleben eine Reihe von Hochkulturen ihre Blütezeit, darunter die Mykener, die Minoer, die Thraker oder auch die Etrusker in Norditalien. Sie alle huldigen der Sonne – der universellen, lebensspendenden Kraft. Um 1200 vor Christus stürzt lang anhaltende Trockenheit die Welt in dunkle Zeiten. Sie sind so finster, dass sie als 'Dark Ages der Antike' in die Geschichte eingehen. Die Grossreiche implodieren, denn Hunger und Durst führen vermehrt zu Konflikten und Kriegen um fruchtbare Gebiete. Erst um 700 vor Christus stellt das Klima erneut die Weichen mit günstigen Auswirkungen für das Leben auf der Erde. In Europa wittert Rom seine Chance und steigt in kürzester Zeit zur Weltmacht auf, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Mit Brot und Spielen, einer straffen Verwaltung und umfassenden Bürgerrechten legen sie den Grundstein für die moderne Zivilisation.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  31. Terra X

    Themen: Das Jahrhundertwrack – Sensationsfund in der Ostsee

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In der Tradition der 'Terra X-Tauchfahrten' erzählt der Film vom Auffinden eines der grössten Kriegsschiffe des 16. Jahrhunderts: das schwedische Kommandoboot 'Mars'. 'Terra X' ist dabei, wenn die Wissenschaftler unter Wasser und auf dem Begleitboot zum ersten Mal die Funde inspizieren. Ohne sterile Laboratmosphäre. Wissenschaft zum Anfassen. Im Film kommen die neueste Sonarfilmtechnik sowie Foto-Mosaiken zum Einsatz. Das Kommandoboot 'Mars' beherrschte die Ostsee und galt weltweit als das grösste und beste Kriegsschiff. Eine Legende, nicht nur zu seiner Zeit. Es galt als unbesiegbar und hatte die berühmte 'Lange Barke' der Lübecker versenkt. Mit der 'Mars' strebte der junge schwedische König, Erik der XIV., die Herrschaft im und über den Norden Europas an. Die Hanse lag in ihren letzten Zügen, und Erik wollte sich die überaus einträglichen Handelsrouten sichern. Bei der Schlacht zwischen David und Goliath am 31. Mai 1565, als die schwedische Armada auf einen Verbund von dänischen und lübeckischen Schiffen trifft, dreht sich das Glück: Es gelingt einem 'Feuerleger' der Lübecker, einen Brand an Bord des schwedischen Kriegsschiffes zu entfachen. Als der Befehlshaber kapituliert, strömen deutsche und dänische Soldaten an Bord, um das Schiff vor seinem Untergang zu plündern. Doch dann zerreisst eine plötzliche Explosion das Schiff und zieht 800 Männer mit auf den Boden der Baltischen See. Jahrhundertelang galt das Schiff als verschollen. Bis es 2011 von schwedischen Tauchern in 75 Meter Tiefe gefunden wurde, in unglaublich gutem Zustand. Spektakuläre Unterwasseraufnahmen des grössten Kriegsschiffs seiner Zeit lassen gemeinsam mit aufwändig inszenierten Reenactments und modernsten Computeranimationen eine ganze Epoche wiederauferstehen. Vor kurzem erst kam es zu einem weiteren Sensationsfund: der Bericht des Lübecker Ratsherren und Flottenkommandeurs Friedrich Knevel über den Sieg über die Schweden.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  32. Terra X

    Themen: Atlantis der Nordsee

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    1362: In der Deutschen Bucht kommt es zu einer Katastrophensturmflut nie dagewesenen Ausmasses. 30 Orte werden zerstört. Eine von ihnen, Rungholt, soll spurlos in den Fluten versunken sein. Legenden nach liegt die Stadt seitdem unversehrt auf dem Meeresgrund. Der Mythos von Glanz und Verderben des reichen Rungholt stellte Forscher lange vor Rätsel. Hat es diese Stadt überhaupt jemals gegeben? Immer wieder gaben Funde Anlass zu Spekulationen. Anfang des 20. Jahrhunderts tauchten tatsächlich Reste einer untergegangenen Ortschaft im Watt nahe Pellworm auf. Von wenigen Heimatforschern und Hobby-Archäologen flüchtig untersucht, wurde das Fundareal bald wieder ein Raub der Fluten. Doch seit einigen Jahren sind Rungholt und die Geschehnisse, die zu seinem Untergang führten, in den Fokus wissenschaftlicher Forschung gerückt. Gesucht wird nach mehr Erkenntnissen über dieses rätselhafte Atlantis der Nordsee und nach den Ursachen der grössten Naturkatastrophe des Mittelalters, bei der vermutlich mehr als 10 000 Menschen umkamen. Lag es an der Klimaerwärmung, die für die damalige Zeit verbürgt ist? Waren es Auswirkungen eines durch Erdrutsche verursachten Tsunamis? Bei Grabungen vor Ort, der Suche in alten Archiven und mit Hilfe moderner Technologie fahndet 'Terra X' zusammen mit Wissenschaftlern nach Spuren der versunkenen Stadt. Über Datenbanken werden auch historische Quellen zur Wetter- und Klimageschichte in die Recherche einbezogen. Augenfällig ist: Einen Tag vor der Flut an der deutschen Küste wüteten schwere Stürme im westlichen Teil der Nordsee in England. Die Indizien verdichten sich zu dem Ergebnis, dass die 'Grote Mandränke', das grosse Menschenertrinken, Teil eines meteorologischen Grossereignisses war, das kurz vor Rungholt auch die einstige englische Hafenstadt Dunwich zerstörte. Dort entdecken Taucher 200 Meter von der heutigen englischen Steilküste entfernt Gebäudereste auf dem Meeresboden. Nach der Auswertung von Wetter- und Wetterschadensdaten zu 10 000 Jahren Klimageschichte der Britischen Inseln, lassen sich eine aussergewöhnliche Grosswetterlage und das genaue Datum der Katastrophe herausfinden: der 15. und 16. Januar 1362. 24 Stunden später traf die gewaltige Flutwelle die Nordwestküste Deutschlands und führte zu der gewaltigen Katastrophe, die auch das Schicksal Rungholts besiegelte. 'Terra X' begleitet die Forscher bei der Lösung des Rätsels von Rungholt. Dabei wird deutlich, dass die Erkenntnisse über den Untergang vor langer Zeit auch auf drohende Gefahren durch die derzeitige Klimaerwärmung hinweisen.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  33. Terra X

    Themen: Fantastische Phänomene (2/2): Bausteine des Lebens

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Damit sich auf der Erde das Leben in seiner unendlichen Vielfalt entwickeln konnte, war das Zusammenwirken bestimmter Phänomene nötig. Ihre Bedeutung wird gerade erst erforscht. 'Terra X' besucht weltweit Orte, wo sich solche Phänomene am spektakulärsten zeigen. In Indonesien begleiten wir Feuerwehrleute beim Einsatz in einer Schwefelmine. In der Karibik lernen Taucher fliegen, und in Nepal demonstrieren Riesenbienen ihre Effizienz. Reaktionsfreude zeichnet die meisten Bausteine im grossen Chemiekasten der Evolution aus. Ein gutes Beispiel dafür ist Schwefel, der innerhalb des indonesischen Vulkans Kawah Ijen in seiner reinen Form abgebaut wird. Der Schwefelabbau an sich ist schon eine schwere und gefährliche Arbeit, aber als Feuerwehrmann lernt man, dem gelben Pulver ernsthaft zu misstrauen. Meistens gehen die Feuerwehrleute erst nachts zum Löschen, denn nur in der Dunkelheit können sie die blauen Schwelbrände deutlich erkennen, die direkt aus der Hölle zu strömen scheinen und auch genauso riechen. 'Terra X' begleitet einen Feuerwehrtrupp bei den nächtlichen Löscharbeiten im Herzen des Vulkans. Nicht immer müssen die Bausteine des Lebens miteinander reagieren, um erstaunliche Wirkungen zu erzeugen. In der Karibik untersuchen Forscher ein Phänomen, das gerade durch besondere Ruhe entsteht. In einigen Höhlen ist über längere Zeiträume sowohl Süsswasser als auch Salzwasser eingesickert. Das Besondere ist hier, dass sich die Wasserschichten in den Höhlen nicht vermischt haben. Auf der salzhaltigen Meerwasserschicht breitet sich das kristallklare Süsswasser aus. Bewegt sich ein Taucher in dieser Übergangszone, der sogenannten Halokline, scheint er zu fliegen. Unser Gehirn assoziiert mit dem durchsichtigeren Süsswasser-Bereich automatisch Luft. Sogar erfahrene Taucher müssen sich beherrschen, um nicht einfach Maske und Atemapparat abzunehmen. Aber die Höhlen haben noch mehr zu bieten. Uralte Wesen hausen hier und vielleicht ist sogar das Leben selbst in einer Höhle entstanden. Alles Leben basiert auf chemischen Elementen und ihren vielfältigen Reaktionen. Einige Bewohner der Erde werden jedoch selbst zu Architekten und machen sich die Bausteine des Lebens auf vielfältige Weise zunutze. Als besonders effizient haben sich dabei die Fähigkeiten der Bienen erwiesen. Das Sechseck der Wabe ist unter all den Formen, die sich ohne Zwischenraum zusammenfügen lassen, nachweislich diejenige, deren Herstellung am wenigsten Energie kostet. Die grössten Waben bauen die Felsenbienen in der Himalaya-Region. Um sich vor Honigräubern zu schützen, errichten die Tiere ihre kunstvollen, hängenden Megacitys direkt unter den Überhängen von Klippen oder in schroffen Felsen. Die Honigjäger der Gurung in Nepal lassen sich davon aber nicht schrecken. In schwindelnder Höhe ernten sie seit Jahrhunderten den Honig der Riesenbienen und profitieren damit von einem der süssesten Erzeugnisse, das die Natur aus ihren Bausteinen geformt hat.
    Episodenummer
    2
    Programmtext
    Erstausstrahlung
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  34. Terra X

    Themen: Fantastische Phänomene (1/2): Welt in Bewegung

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Bewegung ist alles: Von der grössten Galaxie bis zum kleinsten Elektron steht nichts still. Wir Menschen nehmen unsere bewegte Umwelt kaum wahr, dabei sind unglaubliche Wunder zu entdecken. 'Terra X' reist mit einem Eurofighter in doppelter Schallgeschwindigkeit und verhindert – für eine Weile -, dass die Sonne untergeht. Wir begleiten einen Surfer, der die gefährlichste Welle der Welt reitet und zeigen Menschentürme, die der Gravitation trotzen. Seit unser Planet existiert, ist er in Bewegung. Jeden einzelnen Tag seit viereinhalb Milliarden Jahren geht die Sonne scheinbar im Osten auf, nimmt ihren Weg über den Himmel und geht am westlichen Horizont wieder unter. Der Eindruck, dass sich Sonne und Sterne am Himmel bewegen, ist für uns das einzige Anzeichen dafür, dass sich die Erde pausenlos dreht. Damit nicht genug, sausen wir auch noch in halsbrecherischer Geschwindigkeit durchs All und spüren auch davon nicht das Geringste. Das ändert sich abrupt, wenn man an Bord eines Eurofighters Typhoon unterwegs ist. Chef-Testpilot Steve Formoso nimmt uns mit auf eine ganz besondere Mission. Er steigt mit seiner Maschine auf, um sich ein Wettrennen mit der Erde selbst zu liefern. Seine Orientierung ist die untergehende Sonne. Solange Formoso so schnell fliegt, wie sich unser Heimatplanet dreht, scheint die Sonne niemals untergehen zu wollen. Und dann gibt der Pilot noch einmal Gas. Auch auf der Oberfläche des Planeten ist alles im Fluss. Taktgeber für die Bewegung der Wassermassen auf der Erde ist vor allem der Mond. Aber auch die Anziehungskraft der Sonne spielt für die Gezeiten eine bedeutende Rolle. Dramatisch zeigt sich das ein paarmal im Jahr bei Springfluten. Sie entstehen, wenn die Anziehungskräfte von Sonne und Mond von derselben Seite auf die Erde einwirken. Die am meisten gefürchtete Springflutwelle ist die Pororoca. Wenn dieses Wellenmonster über den Amazonas rast, flüchten alle Anwohner auf höher gelegenes Gelände. Nur der Surfer Sergeno Laus wartet auf diese wenigen Gelegenheiten, die gefährlichste Welle der Welt zu reiten. Wenn wir Menschen uns bewegen wollen, stellt Gravitation eher ein Hindernis dar. Jeder, der auf der Erdoberfläche gehen oder auch nur stehen will, findet sich in einem ständigen Kampf mit der Anziehungskraft der Erde wieder. Deutlich kann man diese Auseinandersetzung in der nordspanischen Stadt Vilafranca del Penedès beobachten. Hier versuchen Menschen in jedem Jahr von Neuem, der Schwerkraft zu trotzen. Sie errichten komplizierte Menschentürme, die die Grenzen des Möglichen ausreizen. Ganz gleich, wie statisch ein solcher Menschenturm erscheint, tatsächlich steht nichts wirklich still.
    Episodenummer
    1
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  35. Terra X

    Themen: Sensationsfund in Brasilien: Die ersten Amerikaner

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Besiedelungsgeschichte Amerikas muss neu geschrieben werden. Sensationelle Funde in Brasilien zeigen, dass auf dem Doppelkontinent viel früher Menschen lebten als bisher angenommen. Lange ging die Forschung davon aus, dass vor 12 000 Jahren eiszeitliche Jäger aus Asien über eine Landbrücke zu Fuss auf den amerikanischen Kontinent eingewandert waren. In der brasilianischen Serra da Capivara lebten allerdings schon vor 30 000 Jahren Menschen. Brasilianische, französische und deutsche Archäologen erforschen gemeinsam die weit verstreut liegenden Fundstellen in den heute fast menschenleeren geheimnisvollen Weiten Ostbrasiliens und versuchen, mehr über die ersten Amerikaner herauszufinden. Der Hauptfundort Pedra Furada liegt in der Serra da Capivara im brasilianischen Bundesstaat Piaui. Markus Reindel vom Deutschen Archäologischen Institut ist begeistert: 'Das ist eine der bedeutendsten, ältesten und prächtigsten archäologischen Fundstellen des amerikanischen Kontinents.' Niède Guidon war die Erste, die sich mit der Erforschung der mit über 50 000 Felszeichnungen einzigartigen Fundstellenkonzentration beschäftigte und ihre Bedeutung erkannte. Die verlässliche Datierung der Malereien und der im Umfeld gefundenen Siedlungsreste stellte ein grosses Problem dar. Schliesslich bekam Guidon Unterstützung von Wissenschaftlern aus Europa. Der Franzose Eric Boëda gräbt hier seit 15 Jahren. Zum ersten Mal setzte er 2016 auch die sogenannte 'Thermolumineszenz-Analyse' zur Datierung ein. Bei diesem Verfahren werden Proben bei völliger Dunkelheit aus einer Schicht entnommen, und später wird im Labor die Strahlung gemessen. Daraus lässt sich das Alter einer Fundschicht genau bestimmen und damit auch das Alter der Funde, die aus dieser Schicht geborgen wurden. Die gesamte Wissenschaftsgemeinde wartete gespannt auf die Resultate von Eric Boëda, denn vor allem US-amerikanische Forscher hofften, dass Niède Guidon dadurch widerlegt werden könnte. Doch es kam anders. Die ältesten Fundschichten sind mindestens 30 000 Jahre alt, also 18 000 Jahre älter als die Funde in Clovis/USA, auf die sich die bisher favorisierte Theorie stützte. Südamerika ist also nicht von Nordamerika aus besiedelt worden. 'Ein grosser Erfolg für die Brasilianer und ihre jahrelange wissenschaftliche Arbeit', meint Markus Reindel. Im Sommer 2016 begann Markus Reindel seine eigenen Forschungen in der Serra da Capivara. Er will die Umweltbedingungen in der Gegend untersuchen, um zu erfahren, warum die ersten Amerikaner sich gerade hier niedergelassen hatten. Und vor allem: warum sie offenbar ohne Nachkommen wieder von der Bildfläche verschwunden sind. Die Vielzahl der Felsbilder und Bodenfunde deutet auf eine grosse Bevölkerung hin, die über einen relativ langen Zeitraum im Norden und Osten Brasiliens lebte. 800 Kilometer von der Serra da Capivara entfernt liegt ein weiterer Fundort, die Chapada Diamantina. Die Grösse des einst besiedelten Raumes ist noch lange nicht abschliessend erforscht. Doch auch andere Fragen drängen sich auf: Woher kamen die ersten Amerikaner? Wie und warum haben sie sich auf den Weg gemacht? Und warum sind sie fast spurlos wieder verschwunden?
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  36. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  37. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  38. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  39. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  40. Manipuliert

    Kategorie
    Medien
    Produktionsinfos
    Mischformen Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In dem Social-Factual-Format veranschaulicht der Blogger Sascha Lobo die Komplexität des Internets. Sein Ziel: Wie können sich die Zuschauer besser gegen Manipulation im Netz wappnen? Acht Personen, die alle die sozialen Medien unterschiedlich intensiv nutzen, werden gebeten, an mehreren Experimenten teilzunehmen. Unterstützt durch Experten, erklärt Sascha Lobo, wie jeder an einer menschenwürdigen, digitalen Gesellschaft mitarbeiten kann. Die 60-minütige Sendung ist in vier Teile gegliedert. 1. 'Like' und die Folgen Je mehr man über Menschengruppen herausfindet, desto besser kann man sie beeinflussen. Die sozialen Netzwerke sind genau deshalb sehr erfolgreiche Plattformen, um massgeschneiderte Botschaften zu senden. Wie genau das funktioniert, findet Sascha Lobo mit Hilfe einer international bekannten Professorin heraus. 2. Macht und Mehrheit Jeder Mensch hat eine eigene Meinung – aber kaum jemand macht sich bewusst, wie abhängig sie von psychischen und sozialen Bedingungen ist. Man lässt sich von Verzerrungen der eigenen Wahrnehmung ebenso leiten wie von vermeintlichen Mehrheitsmeinungen. Das hat im Netz ganz konkrete politische Auswirkungen – dadurch können gefühlte Mehrheiten ebenso wie gefühlte Fakten entstehen. 3. Hass und Hetze Hemmungsloser Hass und rücksichtslose Hetze haben Teile des Netzes und damit der digitalen Gesellschaft regelrecht vergiftet. Was genau steckt dahinter? Wie gross ist der Anteil der Manipulation an solchen Hassstürmen? Und warum ist man – unabhängig von der politischen Überzeugung – selbst schneller Teil eines solchen Sturms, als man es für möglich gehalten hätte? 4. Fake und Fakten Lügen, falsche Fakten und Propaganda gibt es natürlich nicht erst seit Kurzem. Allerdings haben 'Fake News' und Verschwörungstheorien im Internet eine neue Wirkungsmacht erreicht. Welche Auswirkungen kann das haben, und wie kann man diesen Manipulationen entgehen? Was folgt aus diesen Erkenntnissen? Wie kann man die Vorteile des Netzes nutzen und sich gleichzeitig gegen Manipulationsversuche wehren? In der Dokumentation sucht Sascha Lobo nach Antworten und Wegen, die Nutzung der sozialen Medien für jedermann transparent zu gestalten.