search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 184 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Terra X

    Themen: Geheimakte Sophienschatz

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Es ist der grösste Kunstraub der DDR. Im September 1977 stehlen unbekannte Täter den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum. Einhundert Ringe aus purem Gold, Dutzende Armbänder und Ketten aus Gold und Emaille sowie acht goldene Ordensketten. Der Sophienschatz ist millionenschweres Kulturgut und Publikumsliebling der Dresdner. Den unbekannten Dieben aber gelingt nicht nur der Coup bei helllichtem Tag. Trotz Kamera-Überwachung des Museums, trotz der grössten Fahndungsaktion in der Geschichte der DDR, trotz zwölf Verdächtiger und 3600 Vernehmungen – die Täter werden nicht gefasst. Auch der Schatz bleibt verschwunden. Seit Dezember 1977 gilt der Fall als Cold Case. Deshalb bleibt der Coup von Dresden auch der einzige ungelöste Fall von Jürgen Oelsner. Oelsner ist eine Art Vorzeige-Cop der DDR: Er verhaftete Honecker und die RAF-Terroristin Susanne Albrecht, er ermittelte gegen Stasi-Chef Mielke. Als Ermittler im Dresden-Coup jedoch fand er weder Schatz noch Täter. Bis zu jenem Tag im Juli 1999, als sich bei Jürgen Oelsner, dem neuen Dezernatsleiter für Sonderaufgaben im sächsischen Landeskriminalamt, ein Tippgeber aus der Kunstszene meldet. Der Sophienschatz sei in Oslo. Der jetzige Besitzer wolle den Schatz verkaufen. Die Polizei müsse schnellstens handeln, denn die Gefahr, dass der Schatz erneut in dunklen Kanälen des internationalen Kunsthandels verschwinde, sei sehr gross. Einen Monat und eine Interpol-Blitzfahndung später sitzt Oelsner im Flugzeug nach Oslo. Als Käufer getarnt will er den Schatz identifizieren und zurückbringen. Der konspirative Coup gelingt – 22 Jahre nach dem Raub kehrt der Sophienschatz nach Dresden zurück. Aufgeklärt ist Oelsners letzter Fall damit aber noch nicht. Denn Täter und Hintermänner bleiben nach wie vor im Dunkeln. Erst im Sommer 2008 liefern ZDF-Recherchen den letzten Puzzlestein. Ein Regierungs-Insider aus dem Umfeld des DDR-Kunsthandels sagt aus, der Auftrag zum Schatzraub sei aus dem Regierungsapparat gekommen, und zwar direkt aus dem Büro von Stasi-Chef Mielke. Es wäre ein, auch zwanzig Jahre nach dem Mauerfall, kaum bekanntes Stück DDR-Regierungskriminalität.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  2. Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums Treasures Decoded

    Die Büste der Nofretete

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Gesellschaft
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Existiert die Bundeslade wirklich? Und was steckt hinter den kolossalen Statuen der Osterinsel? 'Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums' will die grössten Geheimnisse des Altertums lüften. Die Bundeslade, die heilige Lanze, die Büste der Nofretete, die Steinkolosse der Osterinsel, die Cheops-Pyramide und Blackbeards Schiff das sind sechs der grössten und bemerkenswertesten Schätze der Welt, um die sich unzählige Mythen ranken. Könnte beispielsweise ein neu entdecktes, 4500 Jahre altes Tagebuch offene Fragen zur scheinbar unmöglichen Konstruktion der Cheops-Pyramide beantworten? Könnte Nofretetes berühmte Büste eine Fälschung sein? Archäologen, Historiker, Wissenschaftler und Forscher begeben sich mit der modernsten forensischen Technik auf die Suche nach Antworten.
    Wiederholung
    W
  3. Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums Treasures Decoded

    Die Cheops-Pyramide

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Gesellschaft
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Existiert die Bundeslade wirklich? Und was steckt hinter den kolossalen Statuen der Osterinsel? 'Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums' will die grössten Geheimnisse des Altertums lüften. Die Bundeslade, die heilige Lanze, die Büste der Nofretete, die Steinkolosse der Osterinsel, die Cheops-Pyramide und Blackbeards Schiff – das sind sechs der grössten und bemerkenswertesten Schätze der Welt, um die sich unzählige Mythen ranken. Könnte beispielsweise ein neu entdecktes, 4500 Jahre altes Tagebuch offene Fragen zur scheinbar unmöglichen Konstruktion der Cheops-Pyramide beantworten? Könnte Nofretetes berühmte Büste eine Fälschung sein? Archäologen, Historiker, Wissenschaftler und Forscher begeben sich mit der modernsten forensischen Technik auf die Suche nach Antworten.
    Wiederholung
    W
  4. Terra X

    Themen: Die Macht der Vulkane: Im Schatten der Feuerberge

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Vulkane sind verantwortlich für den Aufstieg und Fall grosser Zivilisationen. War die Angst vor den feuerspeienden Bergen in Mittelamerika der Grund zahlloser Menschenopfer? Gleich mehrere aktive Vulkane wechselten sich in der Region beim Feuerspucken ab. Der Archäologe Payson Sheets von der Universität Colorado untersucht, wie die wiederkehrenden Ausbrüche Aufstieg und Fall der mittelamerikanischen Metropolen beeinflussten. Die Pyramide von Teotihuacán beispielsweise ist weltberühmt. Die Metropole lebte gut von den Gaben der Vulkane. Fruchtbare Böden sicherten die Versorgung der Bevölkerung und das wertvolle Vulkanglas Obsidian machte die Stadt reich. Doch die Feuerberge forderten ihren Tribut und Teotihuacán ging schliesslich an den Folgen eines weiteren Ausbruchs zugrunde. Solche dramatischen Entwicklungen sind überall in der Region zu finden. Immer wieder stösst Payson Sheets auf Dörfer, die von Vulkanasche verschüttet wurden. Aber anders als bei den antiken Städten Pompeii und Herculaneum, gab es in Mittelamerika immer wieder Neubesiedelungen der mit Asche bedeckten Gegenden. Sheets interessiert sich vor allem dafür, wie Zivilisationen mit der permanenten Bedrohung durch die Feuerberge umgegangen sind. Im Ilopango-See entdeckte der Wissenschaftler gewaltige Heiligenstatuen. Sheets geht davon aus, dass die Skulpturen als Opfer für den christlichen Gott versenkt wurden, um Schaden von den Siedlungen abzuwenden. Der Ilopango, dessen glutflüssiges Magma heute unter einem idyllischen See verborgen ist, hat aber auch schon in vorchristlicher Zeit enormen Schaden angerichtet. Könnten hier vor der Christianisierung Menschen als Opfer in den Fluten des Kratersees versenkt worden sein? Sheet hält das für sehr wahrscheinlich. Und auch für die Zukunft stellt der Archäologieprofessor keine gute Prognose: 'Die Menschen hier möchten gern glauben, dass er nicht wieder ausbricht und siedeln hier. Tut mir leid, aber das hier ist wirklich kein guter Ort für eine langfristige Investition.'
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  5. Terra X

    Themen: Die Macht der Vulkane: Jahre ohne Sommer

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Verursachte ein Vulkan den Niedergang von Byzanz im sechsten Jahrhundert? Ein 'Terra X'-Team begleitet Wissenschaftler auf ihrer Suche nach dem mysteriösen Klimakiller am Ende der Antike. Ausgangspunkt der Forschung ist die sogenannte Justinianische Plage. Im Jahr 536 brach eine geheimnisvolle Seuche aus und grassierte bald von Byzanz bis Rom. Woher kam die grausame Krankheit und warum konnte sie sich so schnell ausbreiten? Ihren Namen hat die Seuche von dem oströmischen Kaiser Justinian, der zur Zeit der Ausbreitung in Byzanz herrschte. Genetiker können mittlerweile den Erreger als einen damals neu auftretenden Stamm der Beulenpest identifizieren. Pestepidemien sind in der Geschichte keine Seltenheit, trotzdem ist dieser Fall einzigartig, denn zeitgleich mit der Seuche traten Extremwettersituationen und Missernten auf. Schwefelablagerungen in Bohrkernen aus dem grönländischen Eis geben erste Hinweise auf den möglichen Verursacher der Misere: ein Vulkanausbruch von enormem Ausmass.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  6. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (4/6): Wonach wir suchen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Warum gilt die Romantik als Wegbegleiter der Deutschen? Warum haben letztlich Dichter und Denker die Nation der Deutschen erfunden? Und was ist dran am Begriff der Kulturnation? Diese Fragen begleiten Christopher Clark auf seiner Reise in der vierten Folge der 'Deutschland-Saga'. Was hat Philosophen wie Kant, Marx, Nietzsche oder Adorno bewegt bei ihrer Reflexion und Kritik gesellschaftlicher Zustände? 'Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.' Die ewige Suche nach den letzten Gründen, nach dem, 'was die Welt im Innersten zusammenhält' – Goethes 'Faust' brachte es als Symbolfigur für deutsches Streben nach dem Absoluten zu internationalem Ruhm. Wäre da nicht der Pakt mit dem Teufel, die Verführbarkeit, wenn es darum geht, höchste Früchte vom Baum der Erkenntnis zu ernten. An Schöpfergeist hat es hierzulande nie gemangelt. Deutschland brachte Komponisten hervor, die zeitlose Klangwelten schufen wie Bach, Beethoven oder Wagner. Forscher und Gelehrte wie die Brüder Humboldt wollten nicht nur die Welt erkunden, sondern den Menschen durch Bildung zu einem besseren Wesen machen. In dieser Folge der 'Deutschland-Saga' begegnet Christopher Clark so manchem grossen Geist, auch solchen, die von 'aussen' auf die Deutschen blickten, wie Mark Twain und Madame de Staël. Die französische Schriftstellerin, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts Deutschland bereiste und das Bild vom 'Land der Dichter und Denker' prägte, fiel zunächst das provinzielle Element des deutschen Genies auf. Schrullige Junggesellen waren darunter, die in ungeheizten Dachzimmern einer Kleinstadt die Welt aus den Angeln heben wollten. Carl Spitzweg und Wilhelm Busch haben solch kauzigen Typen aus der deutschen Provinz später ironisch-bissige Bilder und Texte gewidmet. Ganz anders als in Frankreich, wo alles Bedeutende aus Paris kam, gab es in Deutschland eben kein kulturelles Zentrum, sondern viele kleine. Ein Ergebnis der jahrhundertelangen politischen Zersplitterung Deutschlands, in der viele adlige Dynastien im Wettstreit standen. Daher die vielen Theater, Opernhäuser und Universitäten, von denen es hierzulande mehr gibt als anderswo in Europa. Dass viele Wege nach Weimar führen, weiss auch Christopher Clark. Es ist die Stadt der Dichter-Genies. Den einen, Friedrich Schiller, liebten die Deutschen schon zu Lebzeiten, den anderen, Johann Wolfgang von Goethe, achteten sie als Dichterfürsten. Mit seinem 'Faust' schuf Goethe einen literarischen Helden, der noch immer fasziniert. Am 'Faustischen', das rastlos nach dem Höchsten und Tiefsten im Menschen strebt, haben sich viele Autoren bis hin zu Thomas Mann abgearbeitet. Die Nationalsozialisten bedienten sich bei 'Faust' ebenso wie die marxistischen Vordenker der DDR.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  7. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (5/6): Was uns antreibt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Deutschland gilt als Land der Forscher, Tüftler und Erfinder. Wie eine Berufsempfehlung klingt immer noch der alte Spruch: 'Dem Ingenieur ist nichts zu schwer.' Auch Christopher Clark stellt in der 'Deutschland-Saga' fest: Die Nachfolger Leonardo da Vincis müssen sich eindeutig weiter nördlich von dessen Heimat angesiedelt haben. Zumindest diejenigen, die dem Universalgelehrten der Renaissance auf dem Feld der 'technischen Erfindungen' nacheiferten. Schon der florentinische Alleskönner trug den Titel 'Ingenarius', und es sind vor allem Leistungen dieses Standes, die heute noch den Wirtschaftsstandort Deutschland prägen. Bei den Patenten teilen sich deutsche Wissenschaftler gegenwärtig die ersten Plätze mit der Konkurrenz aus den USA und Japan. Hat das etwas mit Disziplin, Gründlichkeit und Präzision zu tun? Oder entwickelten sich im industriell einst etwas verspäteten Deutschland Strukturen, die das Handwerkliche begünstigten sowie das Forschen um seiner selbst willen? Bei einem Streifzug durch die Geschichte der Entdeckungen und Erfindungen führt Clark vor Augen, was die Welt deutschen 'Superhirnen' zu verdanken hat: ob Fahrrad, Auto, Dynamo oder Flugzeug. Doch wo liegen die Anfänge? Christopher Clark wandelt auch auf den Spuren der Mobilität, die nicht erst mit Carl Friedrich Benz, dem Erfinder des modernen Automobils, oder Ottos gleichnamigem Motor begann. 1813 baute Karl Drais seine erste vierrädrige Fahrmaschine, angetrieben mit den Füssen. In Erinnerung aber blieb der badische Forstmeister und passionierte Erfinder durch die von ihm entwickelte Laufmaschine, die als Draisine Berühmtheit erlangte. Auch bei den grossen Entwicklungen in der Kommunikationstechnik, bei Telefon, Radio, Fernseher und Computer, standen Deutsche Pate. Physiker und Chemiker machten bahnbrechende Erfindungen – etwa bei der Quantenphysik oder der Kernspaltung – und waren deshalb lange führend bei der Zahl der Nobelpreise. Der Nationalsozialismus war auch hier eine Zäsur – brillante Forscher wie Albert Einstein, James Franck und Max Born wurden ins Exil getrieben. Andere fügten sich dem Willen und den Vorgaben des menschenverachtenden Regimes. Wernher von Braun beispielsweise baute für Hitler sogenannte 'Vergeltungswaffen'.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  8. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (6/6): Wer wir sind

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sind es die 'deutschen Tugenden' wie Pünktlichkeit, Ordnung und Fleiss oder eher Eigenheiten wie das Abendbrot oder die Kehrwoche, die das Image der Deutschen prägen? Warum wählten laut einer Umfrage Menschen aus 25 verschiedenen Nationen Deutschland zum 'beliebtesten Land der Welt'? Und wie erklärt es sich, dass nichtsdestotrotz Deutsche von Karikaturisten im Ausland immer wieder als wütender Aggressor dargestellt werden? Bei der Frage nach den Selbst- und Fremdbildern trifft Christopher Clark auf viele amüsante, sehr unterschiedliche, manchmal widersprüchliche Befunde, aber auch auf Stereotype mit historischen Wurzeln. Zum Beispiel die vielzitierte 'German Angst', im Ausland häufig belächelt als Melancholie und Schwarzseherei der Deutschen. Dabei sehen Historiker und Psychologen ihre wahren Gründe in den vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, die unsere Geschichte prägten – beginnend mit dem Dreissigjährigen Krieg bis hin zu den beiden grossen Weltenbränden des 20. Jahrhunderts. Auch andere 'typisch deutsche' Eigenschaften, wie die Sparsamkeit, sollen eine Folge von Krisenzeiten sein: 'Spare in der Zeit, dann hast du in der Not', heisst es in einem bekannten Sprichwort. Und bereits Martin Luther mahnte: 'Der ersparte Pfennig ist redlicher als der erworbene!' Christopher Clark wundert es daher nicht, dass viele Deutsche Zahncremetuben bis auf das letzte Milligramm ausquetschen, dass sie Lampen selten unachtsam brennen lassen, Strümpfe lieber stopfen als wegwerfen und die Angebote der Supermarktwerbeblättchen studieren wie eine Bibel. Während die Landsleute im Ausland für eine stabile Wirtschaft und ein funktionierendes Steuer- und Sozialsystem bestaunt werden, löst ihr Eifer in Umweltdingen selbst bei Deutschlandfans wie Christopher Clark Rätselraten aus. Vor allem die Mülltrennung ist für Betrachter von aussen ein Buch mit sieben Siegeln. Ein kompliziertes Pfandrückgabesystem macht die Verwirrung für so manchen Zeitgenossen perfekt. Clark begibt sich auch ins Reich der deutschen Schrebergärten, die 'kleine, umzäunte Freiheit der Deutschen', wie er es nennt. 'Die Liebe der Deutschen zur Natur feiert hier fröhliche Urständ.' Doch auch hier habe 'alles seine Ordnung – eben eine Garten-Ordnung: Rasen statt Wiese. Unkraut, schrecklich!' Ein Wort übrigens, das es in anderen Sprachen so nicht gibt. Die Deutschen 'entschlüpfen der Definition', stellte einst der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche fest. Doch spätestens seit 'die Welt' bei der Fussball-WM 2006 'zu Gast bei Freunden' war, hat sich das internationale Rätseln um die 'unberechenbaren Deutschen' merklich entspannt. Die Menschen hierzulande präsentierten sich – so manchem Vorurteil trotzend – als überaus gastfreundlich, feierlaunig und offen. 'Die Deutschen von heute wollen eben in Eintracht mit ihren Nachbarn leben, nicht über und nicht unter anderen Völkern', lautet eine von Clarks Schlussfolgerungen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  9. Die glorreichen 10

    Die grössten Geistesblitze der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Es gibt sie jeden Tag: Momente, in denen gute Ideen geboren werden. Ob sie umgesetzt werden und die klugen Köpfe irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen, ist eine andere Sache. Auch auf vermeintliche Selbstverständlichkeiten muss erst einer kommen: wie der Namenlose, der auf die Idee kam, dass Zeichen hintereinander gehängt einen Sinn ergeben – die Schrift. Andere Geistesblitze liessen sich hervorragend zu Geld machen. Das Dynamit beispielsweise, das Alfred Nobel so reich machte, dass die Wissenschaft noch heute von seiner Stiftung profitiert. Das Gummi und das Telefon gehören sicherlich auch in diese Kategorie. Andere Ideen veränderten die Welt in Windeseile, wie die Dampfmaschine, die Elektrizität oder die Bestimmung des Längengrades. Die nachhaltigste Wirkung von Geistesblitzen ist sicherlich, wenn sie das menschliche Zusammenleben bestimmen. Wie im antiken Griechenland, als irgendjemandem plötzlich aufging, dass auch mal das Volk mitentscheiden könnte. Und wer hatte eigentlich die Idee, dass Leute hinter einem Ball her rennen und versuchen, ihn in ein Tor zu schiessen? Die Dokumentationsreihe fragt nach den grössten Sonderlingen, den grössten Rätseln oder den grössten Heldinnen der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der 'Glorreichen 10' führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die Sendung rollt spannende Aspekte der Geschichte neu auf und präsentiert sie auf humorvolle Art mit viel Witz und Ironie. Es wurde keine Abstimmung durchgeführt, sondern die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
    Episodenummer
    8
    Wiederholung
    W
  10. Die glorreichen 10

    Die grössten Blender der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Schon immer gab es solche, die gerne einen auf dicke Hose gemacht haben. Die Geschichte ist voll von ihnen. Manche sind grosse Staatsmänner gewesen, andere nur kleine Betrüger. Eines ist ihnen gemeinsam: Wir haben sie nicht vergessen. Zeit, sich dem einen oder anderen einmal zu widmen. Sollte es die Päpstin Johanna im 9. Jahrhundert tatsächlich gegeben haben, dann gehört sie sicherlich zu den grössten Blenderinnen der Geschichte. Aus dem überdurchschnittlich intelligenten Mädchen Johanna wird im Laufe vieler Studienjahre der gebildete Junge Johannes Anglicus, der schliesslich in der römischen Kurie eine steile Karriere hinlegt. Das Blendwerk des Mainzer Mädchens ist so perfekt, dass es 855 sogar zum Papst gewählt wird. Erst nach zweieinhalb Jahren fliegt ihr falsches Spiel auf: Ausgerechnet während einer Prozession bringt sie ein Kind auf die Welt. Für einen Papst ein ernstzunehmendes Problem. Auch nicht schlecht ist der Lebenslauf von Ferdinand Waldo Damara. Die meiste Zeit seines 60-jährigen Lebens verbringt Waldo Damara als jemand anderes. Er wechselt die Identitäten wie andere Leute die Socken: Mönch, Psychologe, Lehrer, Gefängnisdirektor und sogar Chirurg ist er gewesen. Ausgestattet mit photographischem Gedächtnis, aber ohne Schulabschluss, kam eine klassische Karriere für ihn einfach nicht in Frage. Als Marine-Schiffsarzt wird er sogar zum Lebensretter, als er einem verwundeten Soldaten eine Kugel direkt neben dem Herzen herausoperiert. Irgendwann fliegt er aber doch auf. Dieses Schicksal teilt er mit vielen anderen Blendern, die uns dennoch lebhaft in Erinnerung geblieben sind. So hat beispielsweise auch Wilhelm Voight alias der Hauptmann von Köpenick den Weg in unsere 'Glorreichen 10' geschafft. Genauso wie Shakespeare und die Priesterin Pythia. Was die beiden dort zu suchen haben? Sehen Sie selbst. Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
    Wiederholung
    W
  11. Hart aber herzlich Hart to Hart

    London im Frühling

    Kategorie
    Detektivserie
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Beschreibung
    Jonathan und Jennifer sind wieder in der Zeit, als sie sich kennenlernten. Jonathan ist in London, um der am finanziellen Ruin stehenden Firma Kingsford Motors zu helfen. Jennifer, als junge Reporterin, will die Story unbedingt bekommen und trifft sich inkognito mit Jonathan zum Essen. Doch dann wird ihr Verleger ermordet und auch Jonathan schwebt in Gefahr. Denn jemand will die Rettung von Kingsford Motors unbedingt verhindern.
    Cast
    Robert Wagner, Stefanie Powers, Lionel Stander, David Warner, Ron Moody, Peter Arne, Simon Jones
    Regisseur
    Kevin Connor
    Drehbuch
    Lawrence Hertzog, Donald Ross
    Hintergrundinfos
    Der Millionär Jonathan Hart und seine Frau Jennifer führen ein angenehmes Leben, umsorgt von ihrem Butler Max. Nur ist das auf die Dauer etwas langweilig. Da trifft es sich gut, dass die beiden auf ihren vielen Reisen immer wieder in Kriminalfälle verwickelt werden, die sie mit Begeisterung lösen.
  12. Hart aber herzlich Hart to Hart

    Das Geheimnis des Poloschlägers

    Kategorie
    Detektivserie
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Beschreibung
    Zum jährlichen Polo-Spiel reist auch José aus dem gegnerischen Team an. Er bringt Jonathan einen Schläger als Geschenk mit, in dessen Inneren sich ein wertvoller Diamant befindet. Diesen hat José über die Grenze geschmuggelt und will ihn bei den Harts zwischenlagern. Doch auf einer Party wird José vergiftet und die Jagd nach dem Diamanten beginnt.
    Cast
    Robert Wagner, Stefanie Powers, Lionel Stander, Fernando Allende, Rossano Brazzi, Abbe Lane, A Martinez
    Regisseur
    Kevin Connor
    Drehbuch
    Martin Roth
    Hintergrundinfos
    Der Millionär Jonathan Hart und seine Frau Jennifer führen ein angenehmes Leben, umsorgt von ihrem Butler Max. Nur ist das auf die Dauer etwas langweilig. Da trifft es sich gut, dass die beiden auf ihren vielen Reisen immer wieder in Kriminalfälle verwickelt werden, die sie mit Begeisterung lösen.
  13. Monk

    Mr. Monk und Monica

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Monk wird im Fall eines Dreifachmordes hinzugezogen. Die Hauptverdächtige verdreht ihm mit ihrer Ähnlichkeit zu Trudy den Kopf. Sie scheint eine Seelenverwandte, die ihn perfekt versteht. Selbst der Anblick ihrer wunderbar aufgeräumten Garage lässt Monks Herz höherschlagen. Kann eine so ordentliche Frau dreifach gemordet haben? Monk ist sicher, eine Unschuldige vor falschen Anschuldigungen zu retten, bis er dann selbst den Stachel des Zweifels spürt.
    Cast
    Tony Shalhoub, Bitty Schram, Jason Gray-Stanford, Ted Levine, Nicholas Campbell, Maria del Mar, Stanley Kamel
    Regisseur
    Adam Arkin
    Drehbuch
    David M. Stern
    Hintergrundinfos
    Nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau musste der Polizist Adrian Monk den Dienst beim Morddezernat San Francisco quittieren, da ihm Neurosen und Ängste zu schaffen machen. Bei schwierigen Fällen jedoch wird er von der Polizei als Berater hinzugezogen, da er einen besonderen Blick für Details hat.
  14. Monk

    Mr. Monk und der Marathon-Mann

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Eine Frau wird ermordet, während ihr verheirateter Liebhaber einen Marathon läuft. Doch Monk kann den Verdächtigen nicht überführen, solange dieser seine Teilnahme mit einem Chip beweisen kann. Da der Mann alle Kontrollen pünktlich angelaufen hat, obwohl er zwischendurch auf den Überwachungsvideos verschwunden war, steht selbst Monk vor einem Rätsel. Als Sharona jedoch Monks Helden, einen Champion aus Nigeria, als Komplizen verdächtigt, wird es Monk zu bunt.
    Cast
    Tony Shalhoub, Bitty Schram, Jason Gray-Stanford, Ted Levine, Peter Outerbridge, Paula Barrett, Arlene Mazerolle
    Regisseur
    Adam Davidson
    Drehbuch
    Mitch Markowitz
    Hintergrundinfos
    Nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau musste der Polizist Adrian Monk den Dienst beim Morddezernat San Francisco quittieren, da ihm Neurosen und Ängste zu schaffen machen. Bei schwierigen Fällen jedoch wird er von der Polizei als Berater hinzugezogen, da er einen besonderen Blick für Details hat.
  15. Jungfrau (40), männlich, sucht ... The 40 Year Old Virgin

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Komödie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Der 40-jährige Andy ist wohlhabend, hat einen anständigen Job und ist Single. Als seine Kumpel erfahren, dass er noch Jungfrau ist, heisst es für sie, schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen. Deren Hilfe führt Andy auf wilde Partys, zu Transvestiten und zum Speed-Dating, aber nicht zu einer handfesten Bettgeschichte. Doch dann lernt er die dreifache Mutter Trish kennen. Turbulente Komödie mit einem urkomischen Steve Carell in der Hauptrolle. Aufstehen, frühstücken, arbeiten, spielen, schlafen – das ist Andys (Steve Carell) typischer Tagesablauf. Der 40-Jährige sieht auch keinen Grund, irgendetwas daran zu ändern. Sein ziemlich ödes Leben wird noch davon gekrönt, dass er Jungfrau ist. Als seine Kumpel aus dem Geschäft dieses lang gehütete Geheimnis erfahren, sind sie sich einig: Andy braucht eine Frau. Also setzen sie alles daran, den Junggesellen zu verkuppeln – doch ausgelassene Partys, Besuche bei Transvestiten und unzählige Dates erzielen nicht den gewünschten Erfolg. Doch wie das Schicksal es will, lernt Andy eines Tages die dreifache Mutter Trish (Catherine Keener) von nebenan kennen – und verguckt sich in sie. Die riesige Hürde, ihr von seiner Jungfräulichkeit zu erzählen, muss Andy vorerst gar nicht nehmen: Denn Andy und Trish beschliessen, eine Beziehung ohne Sex führen zu wollen – jedenfalls während der ersten 20 Dates. Bei Steve Carell bleibt kein Auge trocken. Der US-Amerikaner erntete seine ersten grossen Lacher mit den Filmen 'Bruce Allmächtig' (2003), 'Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy' (2004) und 'Evan Allmächtig' (2007). Doch der ursprüngliche Satirekomödiant aus 'The Daily Show' auf Comedy Central machte auch durch zahlreiche Fernsehserien auf sich aufmerksam. Für seine Hauptrolle in der britischen Comedyserie 'The Office' beispielsweise erhielt er 2006 den Golden Globe Award als Bester Darsteller im Genre Comedy. Es folgten weitere Hollywoodproduktionen wie die Action-Komödie 'Get Smart' (2008) oder 'Crazy, Stupid, Love' (2011), die seinen Erfolg weiter vorantrieben. Für seine Rolle des paranoiden Millionärs John E. du Pont in Bennett Millers Filmdrama 'Foxcatcher' wurde er 2015 für den Golden Globe und den Oscar nominiert. 2016 folgte eine Golden-Globe-Nominierung für 'The Big Short'. Die Produzenten von 'Jungfrau, 40, männlich, sucht... ', Brendan O'Brien und Andrew J. Cohen, schrieben auch das Drehbuch für die erfolgreiche Komödie 'Bad Neighbors' und die Fortsetzung 'Bad Neighbors 2'.
    Cast
    Steve Carell, Catherine Keener, Paul Rudd, Romany Malco, Seth Rogen, Elizabeth Banks, Leslie Mann
    Regisseur
    Judd Apatow
    Drehbuch
    Judd Apatow, Steve Carell
    Hintergrundinfos
    Judd Apatows Kinodebüt birgt erhebliches Potenzial für einen Blödelfilm am unteren Ende der Niveauskala, sodass nachgerade überrascht, welch feinsinnige Seiten der Regisseur dieser Geschichte abgewinnt. Auch wenn Steve Carell als Andy Spitzer in manch haarsträubende Situation gerät, so gibt Apatow seinen braven Helden doch nie der Lächerlichkeit preis: Andys zaghafte erste Liebe gerät erstaunlich zärtlich. In Steve Carell hat der Regisseur nicht nur die perfekte Besetzung gefunden, sondern offensichtlich auch einen talentierten Koautor fürs Drehbuch. Auch Judd Apatows darauffolgender Kinofilm, 'Knocked Up', gab weniger Anlass zum Schenkelklopfen; vielmehr kombinierte er schräge Pointen vorteilhaft mit feinsinnigen Momenten. Eine gewichtige Rolle spielt Steve Carell seit Jahren als Chef in der US-Version von 'The Office', die sich mittlerweile als die langlebigste all der Varianten weltweit erwiesen hat. Anders als andere Serienstars ist Carell gleichzeitig mit Filmprojekten ausgebucht. Soeben hat er sich für die Komödie 'High T' verpflichtet, in der ihm vom Männlichkeitshormon Testosteron übel mitgespielt wird. Obwohl noch nicht gedreht, soll dieser Film noch 2009 in die Kinos kommen. Steve Carells Arbeitskollege Paul Rudd in 'Jungfrau (40), männlich, sucht...' ist derzeit mit der nicht minder liebenswürdigen Komödie 'I Love You, Man' in den Kinos.
    Kritiken
    Jungfrau (40), männlich, sucht.. – Durchgeknallte Flirt-Lehrstunde.
  16. Ein unmoralisches Angebot Indecent Proposal

    Kategorie
    Liebesdrama
    Produktionsinfos
    Drama
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1993
    Beschreibung
    Diana und David sind frisch verheiratet und haben mit dem Bau ihres Traumhauses begonnen. Als das Geld auszugehen droht, versuchen die beiden ihr Glück in der Spielhölle von Las Vegas. Sie wollen ihren letzten Rest Geld vermehren, doch das geht schief. Da taucht der Milliardär Gage auf und bietet dem Paar eine Million Dollar an – für eine Liebesnacht mit Diana. Zunächst zögern die beiden, doch das Angebot ist zu verlockend. Schliesslich sagen sie zu, doch hinterher plagen David schwere Gewissensbisse, und die Ehe beginnt zu zerbrechen. Diana zieht zu Gage, doch so leicht gibt David nicht auf. Erotisch aufgeladenes Drama mit dem Top-Darsteller-Trio Robert Redford, Demi Moore und Woody Harrelson.
    Cast
    Robert Redford, Demi Moore, Woody Harrelson, Seymour Cassel, Oliver Platt, Billy Bob Thornton, Rip Taylor
    Regisseur
    Adrian Lyne
    Drehbuch
    Amy Holden Jones
    Hintergrundinfos
    Mit 'Ein unmoralisches Angebot' bewies Regisseur Adrian Lyne ('9 1/2 Wochen', 'Eine verhängnisvolle Affäre') erneut sein Gespür für komplexe Gefühls- und Beziehungsgeschichten. Als Drehbuchvorlage diente der gleichnamige Roman von Jack Engelhard..
    Kritiken
    Ein klischeehaftes Pseudodrama, das die Macht des Geldes und seinen Einfluss auf jeden menschlichen Lebensbereich nur als Folie für eine letztlich verlogene Lovestory benutzt (Lex. des Internat. Films).
  17. Heisse Nächte in L.A. Sunset Heat

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1992
    Beschreibung
    Der einstige Drogendealer Eric kehrt nach Jahren als Fotojournalist nach L.A. zurück. Hier gerät er wieder in alte Kreise, und schon steckt er mitten in einer lebensbedrohlichen Intrige. Ein Freund hat bei einem Drogendealer eine Million Dollar gestohlen, und man schiebt die Tat Eric in die Schuhe. Und sein Ex-Kollege Carl hält nicht mehr seine schützende Hand über ihn. Packender Thriller mit Bilderbuch-Bösewicht Dennis Hopper. Eric (Michael Paré), früher Drogendealer, hat sein Leben geändert. Nach Jahren im Ausland kehrt er als erfolgreicher Fotojournalist nach Los Angeles zurück. Die Freunde von einst scheinen nicht erfreut über Erics Erscheinen. Seine Ex-Geliebte Julie (Daphne Ashbrook) ist nun Besitzerin eines Nachtclubs, der von Erics damaligem Dealer-Kollegen Carl (Dennis Hopper) finanziert wird. Ausserdem haben Carl und Julie offenbar eine Affäre miteinander. Eric will mit beiden nichts mehr zu tun haben. Er fährt nach Malibu zum Haus des Rockvideo-Regisseurs Danny (Adam Ant), wo er für ein paar Tage zu Gast ist. In dessen Begleitung befindet sich die rothaarige Schönheit Lena (Tracy Tweed), die ihm Danny gleichsam als 'Gastgeschenk' vermittelt hat. Sie soll ihm mit sinnlichen Spielen den Abend versüssen. Doch dann, in der heissen Nacht von L.A., wird Eric von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt. Hass, Rache, Gier, Sex und eine Menge Geld: Das sind die Zutaten eines rasanten Thrillers, der vor der ebenso glamourösen wie dekadenten Kulisse der 'Traumstadt' Los Angeles angesiedelt ist. L.A. als gefährlich-verlockendes Sündenbabel: Der Film kleidet dieses alte Motiv in ein modernes Gewand. Dabei sorgen neben dem aufregenden Soundtrack von Jan Hammer ('Miami Vice') zwei Darsteller für musikalische Akzente: Danny wird gespielt von Pop-Star Adam Ant, und in der skurrilen Nebenrolle des Modeschöpfers Brandon ist die Rock-'n'-Roll-Legende Little Richard zu bewundern. Auch Hauptdarsteller Michael Paré hat Erfahrung mit dem Musikfilm: Der smarte Frauenliebling wurde einst durch seine Mitwirkung in Walter Hills 'Strassen in Flammen' zum Star. Die Hauptattraktion des Films aber ist der geniale Dennis Hopper, der im Mai 2010 starb. Der Schauspieler wurde in Taos, New Mexico beerdigt – ganz in der Nähe der Gegend, in der grosse Teile seines Erfolges 'Easy Rider' (1969) – dem Kultfilm der Hippie-Bewegung – gedreht wurden.
    Cast
    Michael Paré, Adam Ant, Dennis Hopper, Daphne Ashbrook, Tracy Tweed, Little Richard, Charlie Schlatter
    Regisseur
    John Nicolella
    Drehbuch
    John Allen Nelson, Max Strom
  18. Body Count – Flucht nach Miami Body Count

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Gangsterfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Vier Kunstdiebe fliehen mit ihrer wertvollen Beute Richtung Miami. Doch ihr grösster Feind ist nicht die Polizei, sondern sie selbst sorgen durch Streitereien für Probleme bei der Flucht. Die explosive Stimmung unter den Männern erreicht ihren Siedepunkt, als eine attraktive Anhalterin zu dem Team stösst, denn: Jeder von ihnen will die Beute und die Frau für sich alleine gewinnen. Gerade hat Pike (Ving Rhames) wegen Scheckfälschung eine Gefängnisstrafe abgesessen, da gerät er schon in den nächsten Schlamassel. Sein alter Freund Crane (Forest Whitaker) plant einen Überfall auf das Boston Museum of Art, und er garantiert: 'keine Kanonen, keine Gewalt'. Also lässt sich Pike breitschlagen, bei dem grossen Coup mitzumachen. Mit von der Partie sind ausserdem der Hitzkopf Chino (John Leguizamo), der Fahrer Hobbs (David Caruso) und der harmlose Spinner Booker (Donnie Wahlberg). Zunächst läuft auch alles nach Plan. Doch dann nimmt der ungeduldige Chino das falsche Bild von der Wand, und die Alarmanlage springt an. Es kommt zur Schiesserei, Crane wird tödlich verletzt, und den übrigen vier Einbrechern gelingt in grosser Not die Flucht. Mit im Gepäck haben die Männer immerhin eine Handvoll kostbarer Gemälde, die sie an einen Hehler in Miami verkaufen wollen. Doch kaum auf dem Weg, geht der Ärger schon weiter. Pike hat alle Mühe, den Rassisten Hobbs und den Latino Chino auseinanderzuhalten. Immer wieder geraten die beiden Streithähne aneinander und versuchen, die beiden anderen Männer auf ihre Seite zu ziehen. Erstes Opfer ist der unterbelichtete Booker, den Hoobs bei einer Schlägerei aus Versehen tödlich verwundet. Auch ein Polizist, der den drei Flüchtlingen allzu genau in die Papiere schauen will, lebt nicht mehr lange. Als Hobbs und Chino dann noch auf die fatale Idee kommen, der attraktiven Anhalterin Natalie (Linda Fiorentino) aus der Klemme zu helfen, läuft endgültig alles schief. Denn schnell versteht es die schöne Frau, Mann gegen Mann auszuspielen und sich selbst in den Besitz der Beute zu bringen. Regisseur Robert Patton-Spruill konnte für den spannenden Actionthriller 'Body Count – Flucht nach Miami' so prominente Darsteller wie Linda Fiorentino ('Men in Black'), Ving Rhames ('Mission Impossible 2'), David Caruso ('NYPD Blue') und Forest Whitaker ('Ghost Dog') vor seiner Kamera versammeln. Eine der erotischsten Schauspielerinnen Hollywoods spielt die Rolle der ausgebufften Anhalterin Natalie: Linda Fiorentino. Bekannt wurde die brünette Schönheit als laszive Verführerin in John Dahls Noir-Thriller 'The Last Seduction'. Ein Jahr später besetzte Altmeister William Friedkin die talentierte Neuentdeckung für seinen abgründigen Erotikkrimi 'Jade'. An ihrer Seite spielten damals Chazz Palminteri und 'NYPD Blue'-Star David Caruso, mit dem sie dann für 'Body Count – Flucht nach Miami' erneut vor die Kamera trat. Dass Linda Fiorentino aber auch durchaus ein komisches Potenzial besitzt, bewies sie 1997 in der Erfolgskomödie 'Men in Black'. Um die weibliche Hauptrolle in diesem schrägen Fantasyspass zu bekommen, hatte sie mit Regisseur Barry Sonnenfeld gepokert und zusätzlich sogar noch 1200 Dollar gewonnen. Nicht pokern musste sie dagegen um ihre Besetzung für die Glaubenssatire 'Dogma', in der sie gemeinsam mit den Hollywood-Shootingstars Matt Damon und Ben Affleck auftrat.
    Bemerkung
    Achtung! Beginn der Sommerzeit
    Cast
    David Caruso, Linda Fiorentino, John Leguizamo, Ving Rhames, Donnie Wahlberg, Forest Whitaker, Michael Corrigan
    Regisseur
    Robert Patton-Spruill
    Drehbuch
    Theodore Witcher
  19. Heisse Nächte in L.A. Sunset Heat

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1992
    Beschreibung
    Der einstige Drogendealer Eric kehrt nach Jahren als Fotojournalist nach L.A. zurück. Hier gerät er wieder in alte Kreise, und schon steckt er mitten in einer lebensbedrohlichen Intrige. Ein Freund hat bei einem Drogendealer eine Million Dollar gestohlen, und man schiebt die Tat Eric in die Schuhe. Und sein Ex-Kollege Carl hält nicht mehr seine schützende Hand über ihn. Packender Thriller mit Bilderbuch-Bösewicht Dennis Hopper. Eric (Michael Paré), früher Drogendealer, hat sein Leben geändert. Nach Jahren im Ausland kehrt er als erfolgreicher Fotojournalist nach Los Angeles zurück. Die Freunde von einst scheinen nicht erfreut über Erics Erscheinen. Seine Ex-Geliebte Julie (Daphne Ashbrook) ist nun Besitzerin eines Nachtclubs, der von Erics damaligem Dealer-Kollegen Carl (Dennis Hopper) finanziert wird. Ausserdem haben Carl und Julie offenbar eine Affäre miteinander. Eric will mit beiden nichts mehr zu tun haben. Er fährt nach Malibu zum Haus des Rockvideo-Regisseurs Danny (Adam Ant), wo er für ein paar Tage zu Gast ist. In dessen Begleitung befindet sich die rothaarige Schönheit Lena (Tracy Tweed), die ihm Danny gleichsam als 'Gastgeschenk' vermittelt hat. Sie soll ihm mit sinnlichen Spielen den Abend versüssen. Doch dann, in der heissen Nacht von L.A., wird Eric von seiner dunklen Vergangenheit eingeholt. Hass, Rache, Gier, Sex und eine Menge Geld: Das sind die Zutaten eines rasanten Thrillers, der vor der ebenso glamourösen wie dekadenten Kulisse der 'Traumstadt' Los Angeles angesiedelt ist. L.A. als gefährlich-verlockendes Sündenbabel: Der Film kleidet dieses alte Motiv in ein modernes Gewand. Dabei sorgen neben dem aufregenden Soundtrack von Jan Hammer ('Miami Vice') zwei Darsteller für musikalische Akzente: Danny wird gespielt von Pop-Star Adam Ant, und in der skurrilen Nebenrolle des Modeschöpfers Brandon ist die Rock-'n'-Roll-Legende Little Richard zu bewundern. Auch Hauptdarsteller Michael Paré hat Erfahrung mit dem Musikfilm: Der smarte Frauenliebling wurde einst durch seine Mitwirkung in Walter Hills 'Strassen in Flammen' zum Star. Die Hauptattraktion des Films aber ist der geniale Dennis Hopper, der im Mai 2010 starb. Der Schauspieler wurde in Taos, New Mexico beerdigt – ganz in der Nähe der Gegend, in der grosse Teile seines Erfolges 'Easy Rider' (1969) – dem Kultfilm der Hippie-Bewegung – gedreht wurden.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Michael Paré, Adam Ant, Dennis Hopper, Daphne Ashbrook, Tracy Tweed, Little Richard, Charlie Schlatter
    Regisseur
    John Nicolella
    Drehbuch
    John Allen Nelson, Max Strom
  20. Ein unmoralisches Angebot Indecent Proposal

    Kategorie
    Liebesdrama
    Produktionsinfos
    Drama
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1993
    Beschreibung
    Diana und David sind frisch verheiratet und haben mit dem Bau ihres Traumhauses begonnen. Als das Geld auszugehen droht, versuchen die beiden ihr Glück in der Spielhölle von Las Vegas. Sie wollen ihren letzten Rest Geld vermehren, doch das geht schief. Da taucht der Milliardär Gage auf und bietet dem Paar eine Million Dollar an – für eine Liebesnacht mit Diana. Zunächst zögern die beiden, doch das Angebot ist zu verlockend. Schliesslich sagen sie zu, doch hinterher plagen David schwere Gewissensbisse, und die Ehe beginnt zu zerbrechen. Diana zieht zu Gage, doch so leicht gibt David nicht auf. Erotisch aufgeladenes Drama mit dem Top-Darsteller-Trio Robert Redford, Demi Moore und Woody Harrelson.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Robert Redford, Demi Moore, Woody Harrelson, Seymour Cassel, Oliver Platt, Billy Bob Thornton, Rip Taylor
    Regisseur
    Adrian Lyne
    Drehbuch
    Amy Holden Jones
    Hintergrundinfos
    Mit 'Ein unmoralisches Angebot' bewies Regisseur Adrian Lyne ('9 1/2 Wochen', 'Eine verhängnisvolle Affäre') erneut sein Gespür für komplexe Gefühls- und Beziehungsgeschichten. Als Drehbuchvorlage diente der gleichnamige Roman von Jack Engelhard..
    Kritiken
    Ein klischeehaftes Pseudodrama, das die Macht des Geldes und seinen Einfluss auf jeden menschlichen Lebensbereich nur als Folie für eine letztlich verlogene Lovestory benutzt (Lex. des Internat. Films).
  21. Terra X

    Themen: Deutschland von oben 4: Stadt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Reise über unser Land geht weiter. In 'Deutschland von oben 4' entlocken wir unseren Städten faszinierende Perspektiven und Geheimnisse. Lebten unsere Vorfahren bereits an heute dicht besiedelten Orten und haben Handelswege von früher noch Bedeutung? Aus der Luft lassen sich die Spuren der Vergangenheit mit denen der Gegenwart verknüpfen und erzählen manche Stadtgeschichte neu. Viele unserer Metropolen waren bereits vor Hunderten von Jahren Orte, an denen man sich gerne niederliess. Eine der ältesten Städte und gleichzeitig die grösste und wichtigste Stadt, die Römer auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands gegründet haben, ist Trier. Per Animation erwecken wir die Vergangenheit zum Leben und zeigen, was vom römischen Trier erhalten blieb – und warum. Auch Erfurt kann auf eine stolze Geschichte zurückblicken. Bereits in der Steinzeit brannten hier die ersten Lagerfeuer, auch die Germanen liessen sich an der Gera nieder. Im Mittelalter war Erfurt die viertgrösste Stadt in Deutschland, nur von Köln, Nürnberg und Magdeburg übertroffen. Ihr Monopol war ein Farbstoff zur Blaufärbung, doch mit der Entdeckung Indiens und Amerikas – und des Indigos – verloren die Erfurter ihre Sonderstellung. Wir zeigen die Wachstumsstufen und Handelsverbindungen als CGI-Animation. Bis heute ist Erfurts Krämerbrücke die einzige 'beidseitig geschlossene Brückenbebauung' nördlich der Alpen. Am besten erkennt man die 'schwebenden' Brückenhäuser aus der Luft. Nicht nur den Römern und dem regen Handel des Mittelalters haben wir unsere heutigen Städte zu verdanken, vor allem Dampfmaschinen und Bahnhöfe liessen winzige Ortschaften zu einflussreichen Grossstädten wachsen. Aber auch der umgekehrte Fall existiert: Das mittelalterliche Dinkelsbühl ist in einer Zeitschleife hängen geblieben, da die Eisenbahn lange Zeit an der einst einflussreichen Stadt vorbeiführte. Wir animieren das erstaunliche Wachstum des deutschen Bahnnetzes, begleiten Laser-Messflüge der Deutschen Bahn über Köln und Düsseldorf und schauen in Thüringen dabei zu, wie neue ICE-Trassen für Hochgeschwindigkeitszüge gebaut werden – direkt neben den bis zu 90 Meter hohen Masten der neuen Hochspannungs-Stromleitungen. Die Zugseile der umstrittenen neuen Leitungen werden per Helikopter verlegt. Ein Netzwerk unsichtbarer Verbindung zwischen zwei grossen Städten sind die Reiserouten der Fussballfans, die am Ostersamstag zum Spiel Borussia Dortmund gegen Bayern München anreisten. Fliegen Sie mit und staunen Sie, was wir alles über unser Land erfahren können, wenn wir abheben und es aus der Perspektive der Vögel erkunden.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  22. Terra X

    Themen: Deutschland von oben: Fluss

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    In dieser Folge widmet sich 'Deutschland von oben' dem Thema Fluss und Meer. Denn deutsche Gewässer waren schon immer mehr als einfach nur Wasser. Der Burgen gesäumte Rhein, der Hamburger Hafen und die Elbe, Ebbe und Flut am Wattenmeer, das Echo am Königssee oder das endlose Spiegelgrau des Bodensees – es sind die Flüsse, Meere und Seen, mit denen viele Deutsche so etwas wie Heimat verbinden. Und aus der Luft betrachtet offenbaren sie plötzlich ein ganz anderes Gesicht. Wenn die Seehundzähler Kai Abt und Karl-Heinz Hildebrandt aus den Fenstern ihres kleinen Fliegers blicken, könnte man meinen, sie kreuzten über der Südsee. Doch auf den gleissenden Sandbänken im Türkisblau des Wattenmeers suchen sie nicht nach Piratenschätzen oder Korallen, sondern nach Seehunden. Inzwischen haben sich die Bestände erholt – eben weil sie seit Jahren im Nationalpark Wattenmeer geschützt und gezählt werden: aus der Luft. Auch die Ölförderung auf Deutschland einziger Bohrinsel – Mittelplate – unterliegt strengen Auflagen. Dass das Seehund-Leben allerdings selbst in dieser einzigartigen, inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärten Landschaft störungsanfällig ist, zeigt eine Animation aus der Satellitenperspektive. Mit einem Blick wird klar: Trotz aller Schutzzonen kreuzen die Seehunde die Routen der riesigen Frachtpötte, denn ein Seehund legt bis zu 50 Kilometer zurück, nur um Nahrung für einen Tag zu finden. Wo die meisten der grossen Schiffe einlaufen, beginnt eine weitere Geschichte dieser Folge: Der Containerhafen von Hamburg ist mittlerweile vollständig automatisiert. Rechnergesteuert verladen 52 Kräne, 84 Transportfahrzeuge und zwölf Zugmaschinen Abertausende von Containern. Neun Grosscontainerschiffe mit bis zu 10 000 Containern an Bord legen in Hamburg jede Woche an, dazu unzählige kleinere Schiffe. In einem endlosen Ballett von beispielloser Effizienz wird die Ware aus aller Herren Länder auf Züge und LKW verteilt und in unsere Supermärkte und Fabriken geschafft. Doch nur aus der Luft wird die verblüffende Schönheit dieser endlosen Umschlag-Aktivitäten sichtbar.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  23. Terra X

    Themen: Schneller als das Auge: Neues aus dem Reich der Superzeitlupe (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die zweiteilige 'Terra X'-Dokumentation 'Schneller als das Auge' zeigt mit Hilfe neuer Kameratechniken die Welt, wie wir sie noch nie gesehen haben. HD-Hochgeschwindigkeitskameras machen Bewegungen sichtbar, die tausendmal schneller sind als unsere Wahrnehmung: der Flug einer Biene, die Schockwelle bei einer Explosion, der schnelle Schlag eines Boxkämpfers. Die erste Folge des Zweiteilers präsentiert Phänomene enormer Schnelligkeit, die mit Hochgeschwindigkeitskameras entdeckt wurden. Mit Superzeitlupen und weltweit einmaligen Röntgenvideos ist es erstmals möglich, die exakte Bewegung von Hunden zu entschlüsseln. Die Dokumentation präsentiert hochkarätige Forschung und stellt sie neben unterhaltsame und einprägsame Wissens-Gimmicks, die dem Zuschauer etwa die Physik der Katzenzunge und einer Steak-Sprengung erklären. Bei der Explosion von Sprengstoff werden Schockwellen wie gläserne Kuppeln sichtbar, die in Überschallgeschwindigkeit entstehen und wieder verschwinden. Mit bis zu 300 000 Bildern pro Sekunde wird die Bahn superschneller Projektile sichtbar gemacht. Die Magie der Bewegung wird in ihrer Vollendung mit Hochleistungssportlern und Artisten und dem 'lackschwarzen Zauberer', dem Dressurhengst Totilas, in Szene gesetzt. Die Phänomene, die über die neue Kameratechnik erkennbar werden, bestechen nicht nur durch ihre Schönheit, sondern machen auch physikalische und technische Prozesse besser verständlich. International renommierte Bewegungsforscher enthüllen mit der Hochgeschwindigkeitskamera und mit Bildern, die uns zum Staunen bringen, das Geheimnis der schnellen Supertalente.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  24. Terra X

    Themen: Schliemanns Erben: Heisse Spur auf Rapa Nui

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    In 'Heisse Spur auf Rapa Nui' führt die archäologische Fährte auf die abgeschiedene Osterinsel, die von ihren Einwohnern Rapa Nui genannt wird. Bis heute sind die tonnenschweren Moai, aus Stein gehauene Riesenstatuen, das Wahrzeichen des Eilandes. Generationen von Wissenschaftlern gibt die Vergangenheit der Osterinsel Rätsel auf. Einst war die Insel ein Palmenparadies. Ein Dschungel, eine Oase in den Weiten des Südpazifiks. Dann, plötzlich, passiert etwas Rätselhaftes: 16 Millionen Palmen verschwinden, und die riesengrossen Statuen werden umgestürzt. Was war los auf Rapa Nui? Der amerikanische Wissenschaftler Terry Hunt ist überzeugt, dass Ratten den dichten Palmenwald vernichtet haben. Zwei deutsche Öko-Archäologen stossen jedoch auf eine neue, heisse Spur, die alle bisherigen Annahmen widerlegt: Menschen haben den Wald gerodet. Und als keine Palme mehr stand, rettete offenbar ein Quantensprung des Wissens die Insel. Der Öko-Kollaps wurde vermieden. Durch eine zweite Einwanderungswelle? Eine Spur führt zu den Inka. In Zusammenarbeit mit der einheimischen Archäologin Sonja Haoa finden die deutschen Forscher Hinweise, dass mit dem Palmensterben eine neue, erfolgreiche Ära begann.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  25. Terra X

    Themen: Schliemanns Erben – Auf der Spur des Prussia-Schatzes

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Zur selben Zeit, als Schliemann Troja ausgrub, gab es in Ostpreussen eine Grabung Königsberger Archäologen, die erst heute dazu beitragen kann, die Geschichte der Prussen aufzudecken. Die Prussen tauchen erst in der überlieferten Historie auf, als sie mit Feuer und Schwert blutig vom Deutschen Orden im 12. und 13. Jahrhundert christianisiert wurden. Das Volk, das den Preussen ihren Namen gab, ging unter – aber nicht spurlos. Die Prussen hinterliessen zwar keine Schriftzeugnisse, aber archäologische Spuren. Das 1865 bei dem kleinen Ort Wiskiauten im Samland entdeckte mittelalterliche Gräberfeld von 500 Hügelgräbern wird heute von russischen Archäologen ausgegraben. Auf die Suche nach der zugehörigen Siedlung hat sich vor Jahren ein interdisziplinäres Forscherteam begeben, unter der Leitung von Professor Claus von Carnap-Bornheim vom Archäologischen Landesmuseum Schleswig. Die Archäologen stossen auf dem Gebiet der Prussen auf einen bisher unbekannten grossen multiethnischen Knotenpunkt des internationalen Ostseehandels vom Atlantik bis Byzanz, vergleichbar mit der Wikingersiedlung Haithabu bei Schleswig. Die Bedeutung der Erfolge der russisch-deutschen Grabung wird nur verständlich vor dem Hintergrund der abenteuerlichen Geschichte der legendären Prussia-Sammlung. Die Königsberger Prussia-Sammlung mit den archäologischen Funden aus dem ehemaligen Ostpreussen, seit 1844 zusammengetragen, stellte vor dem Zweiten Weltkrieg eine der bedeutendsten und faszinierendsten Altertumssammlungen Europas dar. Bis in die jüngste Vergangenheit wie das Bernsteinzimmer als verschollen geltend, ist sie selbst zum Gegenstand archäologischer Suche und Ausgrabungen geworden. In den letzten Kriegsmonaten wurde die insgesamt fast eine halbe Million Funde und Archivalien umfassende Sammlung auseinandergerissen. Im Herbst 1944 wurden 125 Kisten mit Archivmaterial und 50 000 Objekten, auch aus der alten deutschen Grabung Wiskiauten, in zwei Eisenbahnwaggons von Königsberg nach Demnin in Vorpommern ausgelagert. Dort befanden sie sich jahrelang auf dem Dachboden des Gutshofs Brook, bis ein an Archäologie interessierter 16-jähriger Schüler ihren Wert erkannte, der örtliche Kaufmann sie zwischen seinen Vorratskisten versteckte und 1949 in die Ost-Berliner Akademie der Wissenschaften brachte. Und man war sich schnell einig: Würden die Russen davon erfahren, würden die Kisten sofort nach Moskau abtransportiert werden – wie der Troja-Schatz. Deshalb verbargen zwei Berliner Wissenschaftler die Prussia-Sammlung im hintersten Keller. Alle Beteiligten schwiegen 40 Jahre lang. Bis zur Wende erfuhr niemand von dem als verschollen geltenden Schatz im Keller. Erst mit der Wiedervereinigung der Berliner Museen kam der Bestand, 50 000 Fundstücke und 80 000 Archivalien, an das Museum für Vor- und Frühgeschichte Berlin. Die wertvollsten Teile lagen wegen ihrer Symbolkraft für die ostpreussische Bevölkerung bis Ende Januar '45 als Schausammlung im Königsberger Schloss. Wie das Bernsteinzimmer wurden sie vermutlich in den Wirren der letzten Kriegstage aus den Gewölben des Schlosses abtransportiert. Ein Krimi: 30 000 verschollene Objekte aus der Königsberger Schausammlung wurden in den vergangenen Jahren wiederentdeckt. Im Schlamm und Modder des bis in die neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts von der russischen Armee besetzten Forts III im Befestigungsgürtel des historischen Königsberg tauchten nach Abzug des Militärs plötzlich Funde mit deutschen Etiketten auf, die auf Schwarzmärkten verkauft wurden. Anhand alter Kataloge war schnell klar, dass es sich um Teile aus der Schausammlung handelte. 'Jene Kostbarkeiten der Geschichte unseres Kontinents, die als ewig in den Flammen des Weltkrieges verloren gegolten hatten', wie es Awenir Owsjanow formuliert, der die Abteilung für die Suche nach verschollenen Kulturgütern im Kaliningrader leitet. Er schwärmt von der Hebung 'der gesunkenen 'Titanic' der prussischen Archäologie'. Doch von der insgesamt halben Million Objekte fehlen noch etliche, beispielsweise Goldfunde aus Heiligenbeil oder der Gold- und Silberschatz aus Frauenburg. Vielleicht sind sie tatsächlich für immer verloren, vielleicht kommt es aber auch hier zu Überraschungen wie bei den verschollenen und wieder aufgetauchten 30 000 Objekten der Schausammlung, die Königsberg nie verlassen hat. Für eine Evakuierung war es in den letzten Kriegstagen zu spät. Da die Schausammlung mit dem Bernsteinzimmer zusammen bis zum Schluss wohl im Königsberger Schloss lagerte, suchen die Bernsteinzimmerforscher wieder verstärkt in Königsberg selbst. Der nach 40 Jahren in Berlin wiederentdeckte Teil der verloren geglaubten Sammlung weckt neue Hoffnung. Endlich können die Wissenschaftler damit arbeiten und die Materialien für die Suche nach der versunkenen Siedlung von Wiskiauten nutzen. Und das weitere Ziel: Eines Tages soll die auseinandergerissene Prussia-Sammlung wieder vereint werden. Eines ist sicher: Dass sich deutsche und russische Wissenschaftler im ehemaligen Ostpreussen gemeinsam auf die Spuren der alten Prussen begeben, zusammen Raubgräberspuren verfolgen, in Wiskiauten und Fort III graben und restaurieren, dass die jungen Menschen Freundschaften geschlossen haben, dass sie von ihrem gemeinsamen Erbe sprechen – das ist ein Schatz, der sich mit Gold und Silber nicht aufwiegen lässt.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  26. Terra X

    Themen: Troja ist überall – Der Siegeszug der Archäologie: Der falsche Schatz des Priamos

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Im Alter von 46 Jahren hat der Pastorensohn Heinrich Schliemann aus Mecklenburg bereits eine beeindruckende Karriere als Kaufmann und Bankier hinter sich und bereist die Welt. Der Zufall präsentiert Schliemann 1868 in der Türkei das Thema und den Ort, aus denen er später den Mythos seines Lebens webt. In der Hafenstadt Canakkale trifft er den englischen Diplomaten und Hobby-Archäologen Frank Calvert, der Troja ausgemacht haben will. Calvert fehlen jedoch die finanziellen Mittel für eine grossangelegte Grabung. Der Millionär aus Mecklenburg investiert und Homer steht seinem neuen Lebensabschnitt ab sofort Pate. Schliemann versucht, mit Hilfe des Spatens die mythisch-historische Überlieferung um Troja zu verifizieren. Um die Burg des Priamos zu finden, lässt er einen Graben quer durch den Hissarlik treiben. Doch am Grund des Hügels wird ihm bewusst, dass hier nicht eine, sondern mehrere Städte begraben liegen. Als er in der zweiten Schicht von unten Brandspuren und Reste gewaltiger Festungsmauern findet, passt für Schliemann alles zusammen: Die Mauern gehören zum Palast des Priamos und die Feuerreste bezeugen den Untergang in dem verheerenden Krieg, den Homer beschreibt. Den Beweis für seine Theorie präsentiert Schliemann schliesslich mit dem von ihm so benannten Schatz des Priamos. Doch Fundort und Fundzeit seines vermeintlichen Belegs hat er so lange korrigiert, bis sie mit seiner Idee korrespondieren. Erst sehr viel später muss Schliemann erkennen, warum sein Schatz nicht auf Anhieb passte. Der trojanische Krieg spielt um 1200 vor Christus – sein Gold stammt jedoch aus einer Schicht, die rund 1000 Jahre älter ist. Die Ungereimtheiten werfen einen Schatten auf seine Leistungen als Archäologe. Denn erstmalig beschäftigte er sich im Rahmen der frühen Troja-Grabungen mit zahlreichen Aspekten der Erschliessung, Dokumentation und Interpretation der materiellen Quellen. Mit seinen Ausgrabungen wird Schliemann zum Entdecker der ägäischen Vorgeschichte. Bis heute hat die Idee, dass Homers 'Ilias', der Urmythos des klassischen Abendlandes, auf historischen Tatsachen beruht, nichts von ihrer Faszination verloren. Mehr als 130 Jahre nach dem ersten Spatenstich hat der Hügel Hissarlik noch immer nicht alle Geheimnisse preisgegeben. Unter der Leitung von Professor Ernst Pernicka von der Universität Tübingen gräbt ein internationales Forscherteam die Ruinen weiter aus. Nach wie vor fehlt ein archäologischer Beweis für die Existenz von Troja an dieser Stelle. Doch verschiedene Aspekte sprechen dafür, dass Schliemann mit seiner Behauptung richtig lag.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  27. Terra X

    Themen: Troja ist überall – Der Siegeszug der Archäologie: Das Wunder am Indus

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Der Film dokumentiert die detektivische Spurensuche nach einer Zivilisation, die der Wissenschaft bis heute so viele Rätsel aufgibt wie keine andere Kultur der Bronzezeit. Woher hatten die Einwohner von Harappa und Mohenjo-Daro am Indus ihr Wissen, das für Jahrtausende wieder verschwand? Hinweise könnten Fundstücke mit mysteriösen Zeichen geben, die aber trotz jahrzehntelanger Anstrengungen noch immer nicht entziffert werden konnten. Was bedeuten die rätselhaften Einhorn-Siegel, die in den Städten und Siedlungen am Indus gefunden wurden? Wem wird es gelingen, den Indus-Code zu knacken? Oder handelt es sich bei den Symbolen gar nicht um eine Schrift? Die Erforschung der Indus-Zivilisation befindet sich trotz 80-jähriger Grabungsgeschichte noch am Anfang. Funde in Mesopotamien und am Persischen Golf geben Hinweise darauf, dass die Einwohner von Harappa und Mohenjo-Daro vom Seehandel lebten und bereits um 2250 vor Christus Waren über das Arabische Meer verschifften. London, 20. September 1924: An diesem Tag erfährt die Öffentlichkeit von der Entdeckung einer versunkenen Zivilisation, nach der niemand gesucht hatte und für die es bis dahin in keinem antiken Text auch nur das kleinste Indiz gegeben hat. Die Illustrated London News berichtet über eine vergessene, versunkene Zivilisation am Indus, eine bronzezeitliche Hochkultur auf dem indischen Subkontinent. Das Glück, dieses Wunder, diese spektakuläre Entdeckung wird einem britischen Forscher zuteil, der heute gerne als Sherlock Holmes der Archäologie bezeichnet wird: John Hubert Marshall. Jahrelang hatte er zunächst unscheinbare Fundstücke analysiert, rätselhafte Werkzeuge, Figuren und Siegel, die entlang des grossen Flusses Indus aufgetaucht waren. Bis er plötzlich verstand, dass sie alle zusammenhingen, dass sie von einer grossen, bisher nicht bekannten Zivilisation stammen mussten. Vom Meisterdetektiv unterscheidet er sich kaum in der Methode, wohl aber in der ihm eigenen Bescheidenheit, die dazu geführt haben mag, dass von Marshall keine umfassende Biografie existiert. John Hubert Marshall erweiterte das Weltbild der Archäologen: Nicht nur in Ägypten und in Mesopotamien muss man seitdem die Wiege der Städte bauenden Hochkulturen vermuten. Auch am Indus geschah dieser Kultursprung, vor 4500 Jahren, eindrucksvoll bezeugt durch die Ruinenstädte Harappa und Mohenjo-Daro. Die – einst in Britisch-Indien und heute in Pakistan gelegen – bereits im dritten Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung über ein zivilisatorisches Niveau verfügten, wie es in grossen Teilen der Welt noch heute alles andere als selbstverständlich ist: Sie boten in genormten Reihenhäusern Wohnraum für mehrere zehntausend Menschen und ein ausgeklügeltes Kanalsystem, das die Bedeutung der Trennung von Trink- und Brauchwasser berücksichtigte – in einem Mass, wie es europäische Städte, beispielsweise Hamburg, zum Teil erst Anfang des 20. Jahrhunderts einführten, nach der Entdeckung von Krankheitskeimen durch den Forscher Robert Koch. Nach ihrer Entdeckung wurde die Indus-Zivilisation schnell wieder aus dem öffentlichen Rampenlicht verdrängt, denn bis heute finden sich keine monumentalen Tempelbauten oder üppiger Goldschmuck, die das Publikum hätten fesseln können. Auch gibt es keine Hinweise auf grosse Kriege oder Schlachten. Diskret, sauber, friedlich und modern – so mutet Mohenjo-Daro, dieses am Reissbrett entstandene 'Brasilia der Bronzezeit', an. Als Marshall Ende der 1920er Jahre seinen Posten als Generaldirektor der indischen Antikenbehörde räumt, geht er mit einer Gewissheit: Die Arbeit von ihm und seinem Team indischer Nachwuchsforscher haben das Geschichtsbild des Subkontinents einschneidend verändert. Die von den britischen Kolonialherren geleitete Forschung hat das Selbstbewusstsein der Kolonialisierten gestärkt, denn nun gehörte das Reich am Indus zu den ältesten und vor allem fortschrittlichsten Kulturen der Welt. Sir Mortimer Wheeler, der 1944 am Indus das Erbe Marshalls antritt, bezweifelt das Bild von der perfekten, friedfertigen Gesellschaft von Beginn an. Der ehemalige Brigadegeneral enttarnt Harappa als eine Festung und vermutet, dass es sich um ein feudales Staatswesen gehandelt haben könnte, in dem mächtige Clans den Ton angaben. Wheeler führt eine neue stratigraphische Methode ein, die sich in der internationalen Archäologie niederschlagen wird. Doch seine Zeit ist kurz: Das britische Kolonialreich befindet sich im Untergang, der Bürgerkrieg und die Teilung Indiens 1947 behindern die Forschung. Die faszinierenden Fundorte liegen heute teilweise im unwegsamen, lange umkämpften Grenzgebiet zwischen Indien und Pakistan. Seit über 30 Jahren ist Michael Jansen, Professor für Stadtbaugeschichte in Aachen, dem Geheimnis der Indus-Zivilisation auf der Spur und setzt die Arbeiten von Marshall und Wheeler gemeinsam mit Forschern aus den verschiedensten Disziplinen fort. Jansen versucht noch immer, die wahren Ausmasse dieser bronzezeitlichen Kultur zu verstehen. Es stehen Schätzungen im Raum, nach denen alleine Mohenjo-Daro zum Ende des dritten Jahrtausends vor unserer Zeit über 50 000 Bewohner hatte. Somit könnte die grösste Metropole der Bronzezeit in Südasien gelegen haben. 'Nach all den Jahrzehnten intensiver Forschung sind wir mit der Indus-Zivilisation noch ganz am Anfang', resümiert Jansen, 'etwas Spannenderes kann man sich als Archäologe eigentlich nicht wünschen.'
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  28. Terra X

    Themen: Schätze aus der Unterwelt – Entdeckung in Mexiko

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die mexikanische Tempelstadt Teotihuacán ist eines der grossen Rätsel der Archäologie. Mit der Entdeckung einer unterirdischen Tunnelanlage enthüllen Forscher ihre unglaubliche Geschichte. 2015 hat ein 'Terra X'-Team die Grabungsarbeiten im Tunnel begleitet. Die zahllosen Fundstücke geben Einblick in das Leben einer multikulturellen Gemeinschaft, die eine zweite Chance erhielt und in Teotihuacán einen Neuanfang gewagt hat. Sergio Gómez Chávez, heute Chefarchäologe in Teotihuacán, ist noch Assistent, als er dort 2003 einen ummauerten Bodenschacht entdeckt, der viele Meter in die Tiefe führt. Der Wissenschaftler wagt den riskanten Abstieg in der Hoffnung auf eine grosse Entdeckung. Und die ist ihm tatsächlich gelungen. Am Ende des Schachts stösst Gómez auf einen zweiten, der horizontal verläuft und sich als ein über 100 Meter langer Tunnel entpuppt. Er enthält tausende Artefakte. Die meisten von ihnen sind erwartungsgemäss sehr kostbar. Viel wichtiger aber sind die Geschichten, die sie erzählen. Die Fundstücke geben Einblick in das Leben der Erbauer und Bewohner von Teotihuacán, über die immer noch wenig bekannt ist, weil sie keine eigenen schriftlichen Zeugnisse hinterlassen haben. Zwölf Jahre sind die Archäologen mit Laserscanner, Spaten und Pinsel im Tunnel zugange. Sie schauen durch Schutzmauern, entdecken Werkzeug-Depots, graben Schmuck, Schatullen, Riesenmuscheln und vieles mehr aus. Und sie stellen fest, dass Wände und Decken im Dunkeln wie ein Sternenhimmel funkeln. Die eigentliche Sensation aber ist, dass der Gang in eine dreiarmige Kammer mündet, die direkt unter der 'Pyramide der Gefiederten Schlange' liegt. Das Heiligtum ist dem Schöpfergott der Teotihuacános gewidmet, der höchsten Gottheit in der damaligen Welt. Zunächst vermuten die Forscher, dass sie auf ein Herrschergrab oder zumindest auf die Grablege eines hohen Priesters gestossen sind. Diese Hoffnung erfüllt sich nicht. Aber einzigartige Funde zeigen, dass die unterirdische Anlage als geheimer Kultplatz gedient hat. Vor etwa 1800 Jahren wurde sie mit Süsswasser geflutet, verschlossen und bis zu ihrer Entdeckung nicht mehr betreten. Zum ersten Mal in der langjährigen Forschungsgeschichte der Pyramidenstadt ist es einem Archäologenteam gelungen, die bizarr anmutenden Rituale und märchenhaften Jenseitsvorstellungen der Gründungsväter von Teotihuacán zu rekonstruieren und zu erklären. Die 'Terra X'-Folge 'Schätze aus der Unterwelt' erzählt die ebenso dramatische wie glanzvolle Geschichte einer multikulturellen Gemeinschaft, die um die Zeitenwende vor dem Vulkanausbruch des Popocatepetl ins Hochland von Mexiko geflohen ist und dort aus dem Nichts eine der mächtigsten Metropolen ihrer Zeit errichtet hat.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  29. Terra X

    Themen: Sternstunden der Evolution (1/3): Der Anfang von allem

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Warum haben die Zebras Streifen, und wer machte den ersten Schritt an Land? 'Terra X'-Moderator Dirk Steffens begibt sich auf eine Reise durch die Geschichte des Lebens. Und das hat eine ungeheure Vielfalt an Tieren und Pflanzen hervorgebracht. Wie ist das möglich? Charles Darwin entwickelte hierzu eine revolutionäre Theorie. Sie erklärt, wo unser Ursprung liegt und warum Mensch und Mücke verwandt sind. Für Dirk Steffens hatte Darwin damit 'die beste wissenschaftliche Idee aller Zeiten'. Der Moderator steuert seinen ganz persönlichen Blick auf unsere Welt bei. In der ersten Folge macht er sich auf die Suche nach dem Anfang von allem, als sich die ersten Zellen bildeten und unser Urvorfahr, von den Wissenschaftlern 'Luca' genannt, durch die Ozeane schwirrte. Wer hatte die ersten Augen? Und warum sehen nicht nur Katzen, sondern auch Dinosaurier im Dunkeln? Überraschende Fragen vermitteln einen neuen Blick auf die Evolution. Wir wissen, dass das Leben im Kambrium vor 500 Millionen Jahren explodierte und viele neue Arten entstanden. War das der Beginn des ewigen Kreislaufs von Fressen und Gefressenwerden? Und gibt es auch so etwas wie Liebe und Selbstlosigkeit? Über diese und andere Fragen unterhält sich Dirk Steffens mit den Ikonen der Wissenschaft wie beispielsweise der Affenforscherin Jane Goodall, die entdeckte, wie ähnlich sich Menschen und Schimpansen sind: Sie führen brutale Kriege und können doch ganz liebevoll sein. Als Kulisse für Dirk Steffens' Moderationen dient ein Baumhaus auf Bali, mitten im Dschungel – einem der artenreichsten Biotope unserer Erde. Grosse Bilder zeigen dem Zuschauer die Wunder der Natur von heute. Aufwändige Computeranimationen lassen die Welt vor Jahrmillionen wieder auferstehen. So entsteht auf der Basis neuester Forschungsergebnisse ein neues Bild der Zeit, in der die Welt wurde, was sie ist.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  30. Terra X

    Themen: Sternstunden der Evolution (2/3): Untergang und Neubeginn

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Fünf Mal stand das Leben auf der Erde kurz vor dem Aus, jedes Mal erholte es sich wieder. 'Terra X'-Moderator Dirk Steffens begibt sich auf eine Reise durch die Geschichte der Evolution. Auch auf das bislang grösste Artensterben vor 250 Millionen Jahren folgte ein Neubeginn. Topräuber wie Thalattoarchon schwammen durch die Meere. Manche Erfindungen der Evolution haben aber alle Katastrophen überdauert zum Beispiel das Ei und der Sex. Warum sterben die einen aus, während andere überleben? Warum mussten irgendwann auch die Dinosaurier von der Bühne verschwinden? Diese und ähnliche Fragen bespricht Dirk Steffens mit Richard Dawkins, dem wohl berühmtesten Evolutionsbiologen unserer Zeit. Dawkins, ein überzeugter Atheist, ist sich sicher: 'Ein Schöpfer hätte die Welt perfekter gemacht, als sie ist.' Dass Albatrosse Bruchlandungen hinlegen, Hirsche zu grosse Geweihe haben und Babyschildkröten schon vom ersten Tag an um ihr Leben laufen müssen, das liegt daran, dass die Evolution nur langsam voranschreitet. Es dauert, bis sich Arten an ihre Umgebung anpassen. Manche schaffen es nie. Ab und zu in der Geschichte des Lebens aber gibt es eine Super-Sternstunde der Evolution. Eine davon ist die Erfindung des Sex. 99 Prozent aller Arten tun es. Aber warum gibt es Sex überhaupt, warum klonen wir uns nicht einfach? Immerhin gestaltet sich die Paarsuche ungeheuer aufwändig. Vögel plustern sich auf und bauen Supernester, Wale singen und Menschen machen sich zum Affen, um den oder die Richtige zu beeindrucken. 'Terra X' geht der Frage auf den Grund und findet heraus, warum sich manche Menschen einfach nicht 'riechen' können. Die Reihe 'Sternstunden der Evolution mit Dirk Steffens' geht den Erfolgsgeschichten und den Rückschlägen des Lebens nach und ergründet Ursachen und Zusammenhänge. Dabei wirft Dirk Steffens einen ganz persönlichen Blick auf unsere Welt und ihre Entstehung.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  31. Terra X

    Themen: Sternstunden der Evolution (3/3): Die grossen Rätsel

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Was ist Intelligenz, und warum müssen wir schlafen? Die Evolution steckt voller Rätsel. 'Terra X'-Moderator Dirk Steffens begibt sich auf eine Reise durch die Geschichte des Lebens. Nur der Mensch kann sprechen. Aber wie kommunizieren Tiere miteinander? Was Präriehunde zueinander 'sagen', weiss man inzwischen. Doch viele Rätsel bleiben ungelöst. Warum zum Beispiel wandern Vögel, Falter und Wale zum Teil um die halbe Welt? Löwen sind besonders müde, sie schlafen bis zu 18 Stunden pro Tag. Bei Delfinen schläft immer nur eine Hirnhälfte, während die andere dafür sorgt, dass die Meeressäuger auch im Schlaf zum Atmen an die Oberfläche auftauchen. Ob Bienen und Schnecken schnarchen, weiss man nicht, aber sie schlafen auch. Wozu das Ganze dient, ist nicht wirklich bekannt. Forscher gehen davon aus, dass unser Immunsystem im Schlaf hochaktiv ist, dass Schlaf also gesund macht. Doch wozu gibt es überhaupt Krankheiten? Dirk Steffens trifft George Church, einen Pionier der Genforschung. Der Harvard-Wissenschaftler will Krankheiten ausrotten. Aber nicht nur das: Er will mit genetischen Werkzeugen auch ausgestorbene Tierarten wie das Mammut wiederbeleben. Inwieweit der Mensch in die Evolution eingreifen soll und darf, darüber unterhält er sich mit dem 'Terra X'-Moderator. Die neuen Stars der Intelligenzforschung sind neuseeländische Papageien, die Keas. Sie sind unglaublich neugierig und sehr verspielt. Am liebsten rutschen und albern die 'Clowns der Berge' miteinander im Schnee herum. Aber sie können etwas, was andere nicht können: Probleme lösen, und zwar gemeinsam. Wir Menschen gestalten den Planeten in einem einzigartigen Ausmass. Wissenschaftler sprechen bereits von einem neuen Zeitalter: dem Anthropozän, dem Zeitalter des Menschen. Die Folge: Die Artenvielfalt schwindet, wir steuern auf eine sechste Aussterbekatastrophe zu. Aber es gibt auch Grund zum Optimismus: Noch können wir die Bedingungen verbessern, und bisher hat das Leben selbst alle Katastrophen überstanden. Die Evolution hält noch viele Überraschungen bereit.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  32. Der Jahrhundert-Komet Comet Encounter

    Comet of the Century (Horizont)

    Kategorie
    Astronomie
    Produktionsinfos
    Gesellschaft
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Der Jahrhundert-Komet' widmet sich der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Kometen ISON und liefert damit beeindruckende Erkenntnisse zur Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems. Seit jeher versucht der Mensch, sein Dasein und die Entstehung sowie die Existenz seines Lebensraums zu ergründen. Die Hoffnungen ruhen auf dem 4,6 Milliarden Jahre alten Kometen ISON, der uns mehr über den Ursprung unseres Sonnensystems erzählen könnte. Dieses Relikt aus den frühen Tagen des Sonnensystems drohte im Dezember 2013 zu zerfallen, da sowohl die Hitze der Sonneneinstrahlung als auch die Gezeitenkräfte seit vielen Jahren auf den Himmelskörper einwirken. Das Ende des Schweifsterns erwies sich jedoch als Fehlprognose, sodass die Wissenschaft weiter hoffen kann. Grosse Erwartungen weckt vor allem der Kometenschwanz, welcher aus verdampftem Wasser und Gas besteht. Der Anhang von ISON könnte Einblicke in einige der grössten Mysterien der Wissenschaft geben. Er könnte die Ursprünge des Sonnensystems erklären, oder ob das lebenswichtige Wasser über Kometen auf die Erde gelangt ist. Vielleicht könnte sogar die Frage, ob wir allein im Universum sind, mithilfe des Kometen ISON beantwortet werden.
  33. Terra X

    Themen: Armageddon – Der Einschlag (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Vor 65 Millionen Jahren schlägt ein riesiger Asteroid auf der Erde ein. Er verändert das Antlitz unseres Planeten. 75 Prozent aller Arten sterben aus, die Ära der Dinosaurier geht zu Ende. Die internationale Koproduktion 'Armageddon – Der Einschlag' zeigt, was geschehen könnte, wenn sich ein solcher Einschlag wiederholen würde. Dokumentarische und fiktionale Szenen machen das wissenschaftlich fundierte Szenario zu einem spannenden Doku-Drama. Eine Konferenz mit elf führenden internationalen Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen bildet die wissenschaftliche Grundlage für die fiktionale Handlung. Die Wissenschaftler zeigen die Konsequenzen für Mensch und Natur auf: Weltweite Brände, riesige Tsunamis, Monate der Dunkelheit mit dem Aussetzen der Photosynthese und eine darauf folgende Eiszeit bedrohen das Leben auf unserem Planeten. Der Film erzählt das Schicksal von vier Protagonistengruppen rund um den Globus: der mexikanische Taxifahrer Fernando Martinez, die beiden Wissenschaftler Noah Boyle und Shiang Yatan in Hawaii, die französische Familie Vaton und einen Pygmäenstamm im tropischen Regenwald von Kamerun. Mauna Kea, Hawaii, 8:15 Uhr: Die gesamte Crew hat sich im Observatorium vor den Fernsehmonitoren versammelt. Der Nachrichtensprecher beschliesst seine Ansprache 'Das ist der Augenblick der Wahrheit. Möge Gott mit uns sein.' Noah starrt gebannt auf den Monitor. Der Bericht beginnt mit einer Übertragung aus den Kontrollstationen in Houston und Darmstadt. Dann folgen die ersten Bilder aus dem All. Sie sind von erstaunlicher Qualität: Sie stammen von der Muttersonde und von einer kleinen Kamera auf dem Impaktor selbst. Völlig geräuschlos nähert sich der Sprengkopf seinem Ziel. Eine kleine Uhr im Monitor zählt die Sekunden herunter. Der helle Lichtblitz der Atomexplosion lässt die Chips der Kamera für einige Zeit erblinden. Als das Bild zurückkehrt, ist der Komet nicht mehr zu sehen. Staub, der durch die Explosion aufgewirbelt wurde, versperrt die Sicht. Es sind kleinste Teilchen von Wasser, Kohlendioxid und Kohlenwasserstoffverbindungen. Erst langsam, dann immer deutlicher kehrt das dunkle Bild des gigantischen Brockens zurück. Noah kann keine Veränderungen sehen. Und er weiss sofort, was das bedeutet. Offensichtlich ist die enorme Explosion einfach von der lockeren Masse des Kometen geschluckt worden. Seine Bahn hat sich nicht verändert. Und Noahs Ahnung wird kurz darauf von den Live-Kommentatoren bestätigt. Paris, 20:17 Uhr: Im Wohnzimmer der Vatons ist es ruhig. Nur der Fernseher läuft. 'Was passiert denn jetzt, Papa?' Die Zeit scheint stillzustehen, und die letzte Hoffnung ist im Weltall verpufft. 'Armageddon – Der Einschlag' beginnt mit einem Paukenschlag. Die vereinte Abwehrmission der internationalen Raumfahrtbehörden schlägt fehl. Eine Mission, die mit grösster Wahrscheinlichkeit von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Strategien zur Abwehr von bedrohlichen Himmelskörpern gibt es zahllose. Sie alle haben eines gemeinsam: Bisher handelt es sich grösstenteils um blosse Theorien. Keine von ihnen ist in der Praxis erprobt. Falls es zu einem Ernstfall kommen sollte, hoffen die Wissenschaftler heute, dass sie ausreichend Zeit haben werden, um erfolgreiche Abwehrmassnahmen vorzubereiten. Zurzeit ist die Forschung, wie manches andere Randgebiet der Wissenschaft, nicht mit den Mitteln ausgestattet, die es erlauben würden, die Entwicklungen schnell und grossflächig voranzutreiben. Aber der Komet, dessen Weg wir verfolgen, nähert sich unaufhaltsam der Erde. Und wie viele Kometen, wird er erst wenige Monate vor seinem Zusammentreffen mit der Erde entdeckt. Das ist keineswegs eine Seltenheit. Der berühmte Komet Hale Bopp, der 1997 hell am Firmament leuchtete, wurde nur 18 Monate, bevor er der Erde am nächsten kam, entdeckt. Trotz einer Grösse von über 50 Kilometern sind diese Objekte in der Weite des Weltalls selbst mit den besten Teleskopen kaum frühzeitiger auszumachen. Und so kommt es, wie es kommen muss, der Brocken aus dem All schlägt ein. Der Einschlagsort liegt auf dem amerikanischen Kontinent, im Golf von Mexiko auf der Halbinsel von Yucatan. Aber was passiert eigentlich danach? 'Armageddon – Der Einschlag' erzählt diese Geschichte aus der Sicht verschiedener Protagonisten in den unterschiedlichsten Regionen der Erde. Jeder von ihnen hat sein eigenes Schicksal und doch – eines verbindet sie alle: Der Einschlag ist eine globale Katastrophe, die keinen verschont. Fernando Martinez ist ein mexikanischer Gastarbeiter, der in Houston wohnt. Nur zufällig und mit viel Glück überlebt er in nächster Nähe des Einschlagsortes in einem unterirdischen, militärischen Schutzbunker. Als er seine Zuflucht verlässt, findet er sich in einer Welt wieder, die nicht mehr wiederzuerkennen ist. Das, was einst die üppige subtropische Landschaft des Golfs von Mexiko war, hat sich in eine fremde, leblose Wüste verwandelt. Hier ist das Leben zu einem totalen Stillstand gekommen. Durch seine Augen sehen wir, wie lebensfeindlich unser Planet sein kann und wie er in seiner Vergangenheit, als das Leben begann, einmal ausgesehen hat. Noah Boyle und Shilang Yatan sind zwei junge Wissenschaftler, die in einem Observatorium auf Mauna Kea/Hawaii arbeiten. Sie sind bei der Entdeckung des Kometen von Anfang an mit dabei. Mauna Kea liegt global gesehen in einer mittleren Entfernung zum Einschlagsort und wird nur indirekt von der Katastrophe betroffen sein. Was nicht heisst, dass die Insel verschont bleibt. Schwere Stürme und ein Feuerregen gehen auf die Insel nieder. Die beiden Wissenschaftler haben einen grossen Vorteil: Sie wissen genau, was auf sie zukommt. Und doch müssen auch sie – wie alle anderen – verzweifelt ums Überleben kämpfen. Die beiden fliehen mit einem Boot und erleben die Veränderungen des grossen Ozeans hautnah. Michelle Vaton, ein zwölfjähriges Mädchen, und ihre Eltern Henri und Catherine erleben den Einschlag in der Grossstadt Paris. Obwohl man auch dort zunächst von den direkten Auswirkungen verschont bleibt, erlebt die Stadt nur wenige Stunden später den grossen Feuerregen, der über der ganzen Erde niedergeht. Durch einen glücklichen Zufall entkommen die drei aus der brennenden Grossstadt und müssen sich in den folgenden Wochen durch die zerstörte Zivilisationslandschaft Europas gen Süden kämpfen. Sie fliehen vor der langen Nacht und der brutalen Kälte, die aus nördlicher Richtung die Erde überzieht. Zusammen mit ihnen erfahren wir, wie Menschengruppen kooperieren müssen, um gemeinsam eine Überlebenschance zu haben. Den ersten Sonnenaufgang über Europa nach mehreren Monaten erleben wir gemeinsam mit ihnen. Sie sind auf der Suche nach einer neuen Heimat im Süden. Und doch müssen auch sie begreifen, dass sich die Erde unwiederbringlich verändert hat. Das Leben auf diesem wilden Planeten ist jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung. Lomama Boseki ist ein junger Pygmäe vom Stamm Baka, der im Regenwald des Kongo lebt. Die Eingeborenen werden von den Ereignissen überrascht. Der Kongo und die gesamte afrikanische Küste werden sowohl von Tsunamis als auch vom weltweiten Feuerregen betroffen sein. Der Regenwald mit seiner hohen Feuchtigkeit widersteht zunächst der Hitze nach dem Einschlag. Die Pflanzen leiden aber stark unter der langen Nacht, die sich anschliesst. Und für die Baka bringt die neue Welt viele Probleme mit sich.
    Episodenummer
    1
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  34. Terra X

    Themen: Armageddon – Der Einschlag (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Vor 65 Millionen Jahren veränderte ein Gesteinsbrocken aus dem All die Erde für immer. Was wäre, wenn sich die Katastrophe von damals wiederholen würde? Hätte die Menschheit eine Chance? Zwölf Tage nach dem Einschlag, Hawaii: Es regnet ohne Unterbrechung. Noah und Shiang wandern Richtung Ostküste. Die Tropfen sind schwer und kalt, sodass es in der ehemals tropisch-feuchten Region Hawaiis empfindlich kühl geworden ist. Die beiden machen häufig Rast und suchen unter Bäumen oder Felsbrocken einen trockenen Platz, wo sie Feuer machen können. 'Bei dieser Kälte müssen wir höllisch aufpassen, dass wir nicht krank werden. Und dabei haben wir eigentlich noch Glück', denkt Noah. Das Land kühlt schnell ab – seit die Sonne ausbleibt. Aber Hawaii ist nur eine relativ kleine Landmasse, umgeben von Wasser, die die Temperatur speichert und nur allmählich abgibt. Der nahe Ozean ist in dieser Situation ihre Rettung. Die tropischen Gewässer werden sie noch lange Zeit wie eine Heizung vor der Kälte schützen. Schweigend gehen sie nebeneinander her, langsam und sehr vorsichtig. Auf dem Weg läuft fast knöchelhoch das Wasser, der Boden ist glitschig. Entgegen all ihrer Hoffnung haben sie in den vergangenen Tagen keine Menschen getroffen. Zwei Monate nach dem Einschlag, Frankreich: Und plötzlich beginnt Michelle sich zu wundern. 'Warum ist es so hell?' Sie öffnet die Augen und sieht, dass Licht von den Fenstern kommt. Es wirkt so, als ob draussen die Sonne scheint. Aufgeregt weckt sie ihren Vater. Gemeinsam gehen sie hinüber zu den zugenagelten Fenstern. Mit ein paar Handgriffen reisst Henri die Bretter weg und tatsächlich: Ein unbeschreibliches Glücksgefühl bemächtigt sich aller. Endlose 60 Tage haben sie auf diesen Moment gewartet. Und jetzt kehrt die Sonne zurück. Der Film zeigt, wie die Protagonisten aus ihrer ganz persönlichen Sicht die Veränderungen ihrer Welt erleben. Die Szenarien beruhen auf den Vorhersagen unserer Wissenschaftler. Diese liefern ein genaues Bild, weil all das auf der Erde schon einmal stattgefunden hat. Erst vor relativ kurzer Zeit haben vor allem Geologen und Paläontologen einige wichtige Geheimnisse der Vergangenheit enthüllt. Der Nobelpreisträger Luis Alvarez und sein Sohn stellten die Theorie auf, dass ein Asteroideneinschlag für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich gewesen sein könnte. Seither geben immer mehr Fakten ein immer genaueres Bild von der Katastrophe vor 65 Millionen Jahren. Heute ist bekannt, wie lange der Himmel verdunkelt wurde, wie stark die Temperaturen sanken, welche Tiere und Pflanzen ausstarben und welche überlebten. So entsteht ein möglicher Ablauf der Katastrophe, der auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht. Historische Fakten verdichten sich zu einem verblüffenden Szenario, welches in atemberaubenden Bildern erzählt wird.
    Episodenummer
    2
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  35. The Coroner

    Falsches Spiel mit dem Puppenspieler?

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die smarte Jane Kennedy kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Mit Scharfsinn und Mut löst sie verschiedene Kriminalfälle. Der beliebte Puppenspieler der Stadt wird tot aufgefunden. Kurz zuvor hatte die Bürgermeisterin Una Drake ihn vor seinem Publikum tätlich angegriffen. Als Una wenig später in einem Hotelzimmer ermordet wird, schliesst Jane auf einen Racheakt. Die Bürgermeisterin hatte vor ihrem Tod deutlich geäussert, dass der Puppenspieler den Inhalt seines Stücks verändern und jegliche humoristische Auseinandersetzung mit häuslicher Gewalt umgehend streichen soll. Mit ihrer strikten Einstellung machte sie sich besonders bei den Fans des Puppenspielers Feinde. Doch bei den Ermittlungen wird schnell deutlich, dass Una Drake so manch schmutziges Geheimnis zu verbergen hatte und mit vielen Leuten aneinandergeriet.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Claire Goose, Matt Bardock, Beatie Edney, Oliver Gomm, Grace Hogg-Robinson, Ivan Kaye, Tilly Blackwood
    Regisseur
    Matt Carter
    Drehbuch
    David Bowker
  36. The Coroner

    Seemannsgarn

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die smarte Jane Kennedy kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Mit Scharfsinn und Mut löst sie verschiedene Kriminalfälle. Der Unternehmer Peter Bradshaw wird am Tag seiner Restauranteröffnung von einem Scharfschützen erschossen. Peter war beliebt, doch sein Erfolg brachte auch viele Konkurrenten und Neider mit sich. Jane interessiert sich besonders für seine undurchschaubare Ehefrau. Obwohl die Ermittlungen von Davey geleitet werden sollen, schaltet sich der überhebliche Ben Marschall von Scotland Yard ein, da die Ermittler den Mord für eine politisch motivierte Tat halten. Jane stösst währenddessen auf bislang gut gehütete Geheimnisse aus Peters Privatleben.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Claire Goose, Matt Bardock, Beatie Edney, Oliver Gomm, Grace Hogg-Robinson, Ivan Kaye, Jon Ian Dredge
    Regisseur
    Ian Barber
    Drehbuch
    Ann-Marie di Mambro
  37. Dicte

    Das nächste Opfer (1+2)

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    DK
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    In der Mittsommernacht brennt ein Auto auf Dictes Nachbargrundstück ab. Im Haus findet Dicte die tote Inger Gravgard. Was wie Selbstmord aussehen sollte, war Mord. Dicte entdeckt stückweise ein Leben in engherziger Frömmigkeit, eine Familiengeschichte voll psychischer Gewalt und abseitiger Sexualität. Diesmal ist sie ganz uneins mit Kommissar Wagner, jeder verfolgt eine andere Spur. Da findet Wagner eine weitere Frauenleiche. Trotz Verbot durchsucht Dicte den Tatort und findet in einem Schrank einen verängstigten Dreijährigen. Die beiden Toten waren Mütter, denen das Jugendamt ihre Kinder wegen Vernachlässigung entzogen hatte. Dicte schreibt darüber einen Artikel für das Tageblatt und muss am nächsten Tag im Konkurrenzblatt lesen, sie selbst habe ihr Kind fortgegeben und nicht das Recht, über unfähige Mütter zu schreiben. Das provoziert eine schwere Auseinandersetzung mit ihrer Tochter Rose – denn Dicte hat ihr nie von einem Halbbruder erzählt.
    Episodenummer
    2
    Cast
    Iben Hjejle, Lars Brygmann, Lærke Winther Andersen, Lene Maria Christensen, Ditte Ylva Olsen, Emilie Kruse, Dar Salim
    Regisseur
    Charlotte Sachs Bostrup
    Drehbuch
    Ida Maria Rydén
    Hintergrundinfos
    Die Reporterin Dicte Svendsen arbeitet für das 'Tageblatt' im dänischen Aarhus. Ihre Spezialität sind Berichterstattungen über Kriminalfälle. Doch das Schreiben reicht Dicte bald nicht mehr – auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln und bringt sich damit in so manche gefährliche Situation.
  38. Stubbe – Von Fall zu Fall

    Alte Freunde

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Berthold Hausmann, erfolgreicher Geschäftsmann und Eigentümer eines lukrativen Internet-Vertriebshandels, wird entführt und trotz gelungener Geldübergabe ermordet aufgefunden. Stubbe ist schockiert von der Brutalität, mit der die Täter dabei vorgegangen sind. Offenbar scheint es um mehr als nur Geld gegangen zu sein – Art und Härte lassen auf einen persönlichen Hintergrund schliessen. Im Lauf seiner Ermittlungen stösst Stubbe auf Tobias Linde, einen ehemaligen Freund und Geschäftspartner von Berthold Hausmann. Aus der ursprünglich gemeinsamen Geschäftsidee hatte es der Tote zu Reichtum gebracht, Linde hingegen war sozial abgestürzt. Hat Linde sich zurückgeholt, was ihm aus seiner Sicht zustand? Doch so sehr das Motiv zu passen scheint, so wenig kommt Stubbe voran. Vertieft in den Fall, nimmt er kaum wahr, was sich währenddessen zu Hause tut. Charlotte hat für ihren letzten Lebensabschnitt eine wichtige Entscheidung zu treffen. Die sonst so entschlusskräftige ältere Dame scheint das erste Mal emotional überfordert. Da Stubbe wie immer beruflich eingespannt ist, kümmert sich Tochter Christiane um die widerspenstige Tante. Letztlich ist es Stubbes Freundin Marlene, die es schafft, auch ihm klarzumachen, dass er Charlottes Entscheidungen respektieren muss.
    Cast
    Wolfgang Stumph, Stephanie Stumph, Margret Homeyer, Lutz Mackensy, Helene Grass, Wanja Mues, Heike Trinker
    Regisseur
    Peter Kahane
    Drehbuch
    Peter Kahane
    Hintergrundinfos
    Kriminalhauptkommissar Wilfried Stubbe ist von Dresden nach Hamburg gezogen und ermittelt dort auf seine ruhige und humorvolle Art. Für seinen Kollegen Bernd Zimmermann zählen dagegen nur die Fakten.
  39. Das Mädchen aus dem Totenmoor

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der attraktive Torfbauer Hannes Gerhards möchte, dass seine Freundin Helen Dahms aus der Stadt zu ihm aufs Land zieht. Da wird bei Torfabbauarbeiten der Schädel einer Moorleiche gefunden. Der kurz vor seiner Pensionierung stehende Polizeikommissar Lorenz Keller hat mit seiner Karriere bereits abgeschlossen, doch mit dem Knochenfund sieht Keller endlich seine Chance, einen alten Fall zu Ende bringen. Vor 15 Jahren war die damals 18-jährige Fee, eine Schulkameradin seiner Tochter Jutta, spurlos aus dem Dorf verschwunden. Ihre Leiche wurde nie gefunden. Keller musste seinerzeit den Fall ungeklärt ad acta legen. Sein 'Versagen' hat ihn über all die Jahre verfolgt. Wie besessen stürzt er sich nun erneut in die Aufklärung des alten Falls und stellt kurzerhand auch Hannes unter Mordverdacht. Mit seiner Versessenheit bringt Keller nicht nur die Dorfbewohner, sondern auch seine eigene Familie gegen sich auf.
    Cast
    Robert Atzorn, Alexandra Neldel, Max von Pufendorf, Jytte-Merle Böhrnsen, Josef Heynert, Matthias Buss, Gerhard Garbers
    Regisseur
    Axel Barth
    Drehbuch
    Wolf Jakoby
  40. Ein starkes Team

    Die Gottesanbeterin

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Das starke Team ermittelt an einer Berliner Gesamtschule. Die attraktive Lehrerin Miriam Weiss, die Kollegen wie Schülern den Kopf verdreht hat, wird vom Hausmeister tot aufgefunden. Am Tag zuvor verfolgten vier ihrer Schülerinnen – so die Ermittlungen – Miriam Weiss im Treppenhaus. Sie jagten ihre Lehrerin und dokumentierten alles mit der Kamera, bis sie sich in der Toilette einschloss. Was ist passiert und war es Mord? Laut Autopsie ist sie erstickt. Im Internet war Miriam Weiss unter dem Spitznamen 'Gottesanbeterin' bekannt. In der Community macht das Video der gejagten Lehrerin die Runde, bis es kurz darauf gelöscht wird. Als Otto und Verena Tamas, den Lebensgefährten der getöteten Lehrerin, aufsuchen, erfahren sie, dass diese Asthmatikerin war. Auch berichtet der georgische Taxifahrer, dass er sich für sie von seiner Familie getrennt habe. Seine Tochter Laura war eine Schülerin der Toten. Auf die Frau, die ihre Mutter aus dem Hause getrieben hat, war sie nicht gut zu sprechen. Lauras Mutter Annette Mikoladse scheint keineswegs eifersüchtig, sondern froh über die Trennung von ihrem launischen Mann zu sein. Im Lehrerkollegium finden sich auch Verdächtige – wie die Physiklehrerin Frau Rohloff. Offenbar gab es zwischen ihr und Miriam Weiss einen heftigen Streit. Ein neues Tatmotiv ergibt sich, als Dr. Kneissler herausfindet, dass das Opfer schwanger war und Tamas nicht der Einzige ist, der als Vater in Frage kommt. Bis vor kurzem hatte Weiss an einem anderen Gymnasium unterrichtet und ein Verhältnis mit Jannick Siebert, einem Schüler des Abiturjahrgangs. Als Laura plötzlich verschwindet und völlig verstört wieder auftaucht, kommt Stück für Stück die Wahrheit ans Licht.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Maja Maranow, Florian Martens, Arnfried Lerche, Jaecki Schwarz, Kai Lentrodt, Robert Seethaler, Michelle Barthel
    Regisseur
    Markus Imboden
    Drehbuch
    Maris Pfeiffer, Regina Spreer
    Hintergrundinfos
    Den Ermittlern der Berliner Mordkommission gelingt es mit kriminalistischem Scharfsinn, zuweilen auch mit cleveren Tricks, die Täter zu überführen. Ihre Recherchen führen sie nicht nur ins kriminelle Milieu der Hauptstadt, sondern lassen sie auch in die Untiefen der verschiedenen sozialen Schichten der Berliner Gesellschaft und hinter die Kulissen ganz unterschiedlicher Familien blicken.
1-40 von 2404 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  2. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  3. Kessler ist ... Kessler ist...

    Themen: Horst Lichter

    Kategorie
    Showbusiness
    Produktionsinfos
    Mischformen Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Erneut taucht Michael Kessler in die Vergangenheit und Gegenwart von Prominenten ein, verwandelt sich zu ihrem Abbild und konfrontiert sie schliesslich mit ihrem eigenen Spiegelbild. Dafür recherchiert er gründlich im Leben des jeweiligen Promis – sichtet private Fotos und Archivmaterial, spricht mit ihm selbst und trifft Angehörige und Freunde. Am Ende seiner Reise verwandelt er sich in seinen Gast – in perfekter Maske, Mimik und Gestik. Im finalen Interview konfrontiert Kessler so sein prominentes Gegenüber mit dessen Spiegelbild: Lichter trifft auf Lichter, 'Effe' auf 'Effe'. Nachdem Kessler zuvor den Prominenten interviewte, interviewt der am Ende 'sich selbst'. Er stellt sich Fragen, die er sich schon immer stellen wollte. Mit ungewissem Ausgang. Denn wenn Kessler als Spiegelbild des Prominenten antwortet, fallen die letzten Masken. In der ersten Folge der Personality-Doku 'Kessler ist...' besucht Michael Kessler den Koch und Kabarettisten Horst Lichter. Dieser gibt sich gern als rheinische Frohnatur. Erfährt man jedoch von seiner bewegenden Lebensgeschichte, wird klar, dass es für ihn in der Vergangenheit nicht immer einen Grund zum Lachen gab. Kessler begibt sich an den Herd, besucht Lichters geliebte Ehefrau Nada im Schwarzwald und erfährt, warum ausgerechnet der Lustige unter den Fernsehköchen nicht immer nur als Clown wahrgenommen werden möchte.
  4. Neo Magazin Royale

    Gäste: Rooz, Father John Misty, Ralf Kabelka, Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Mischformen Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jan Böhmermann begrüsst prominente Gäste und beschäftigt sich satirisch, intelligent und humorvoll mit Zeitgeschehen, Boulevard, Pop- und Netzkultur. Gäste: Rooz, Father John Misty. Mit dabei sind Ralf Kabelka und das Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld. Die Sendung hat den Deutschen Fernsehpreis 2016 in der Kategorie 'Beste Unterhaltung Late Night' gewonnen sowie einen Grimme-Preis 2016 für den Beitrag #varoufake.
    Hintergrundinfos
    Endlich im Hauptprogramm! Jan Böhmermann moderiert nun auch im ZDF seine satirische Late-Night-Show. Unterstützt wird er durch seinen musikalischen Leiter Dendemann und Sidekick William Cohn. Mit ihnen serviert er den Zuschauern einen bildgewaltigen Mix aus Satire und Anarchie.?
  5. heute-show

    Nachrichtensatire mit Oliver Welke | Gäste: Carolin Kebekus, Gernot Hassknecht, Lutz van der Horst, Matthias Matschke, Olaf Schubert

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Slapstick, Ulk, Humor
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Oliver Welke berichtet über geänderte Geschichtsbücher, Katzenliebe, ein Lebenszeichen, aussenpolitische Profis, Deeskalation und neue Interpretationen von Herzkino und Häuserkampf. Im Team: Carolin Kebekus, Gernot Hassknecht, Lutz van der Horst, Matthias Matschke und Olaf Schubert.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das im Stil einer Nachrichtensendung gestaltete Satireformat behandelt aktuelle Themen aus der politischen Landschaft Deutschlands, greift aber auch internationale Nachrichten auf.
  6. Tod in der Eifel

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    In der Nähe des kleinen Eifeldorfs Eschbach wird ein Geldtransporter überfallen. Die junge LKA-Hauptkommissarin Lona Schanz ermittelt daraufhin in Eschbach und Umgebung. Eschbach ist Lonas Heimatdorf. Neben dem jungen Tim Wenning ist auch Lonas Vater Rolf Schanz dort Polizist. Die Beziehung zwischen Lona und ihrem Vater ist zerrüttet, nachdem Lona und ihre Mutter ihn vor Jahren verlassen haben. Tim Wennings Vater Martin ist in den Überfall verwickelt. Gemeinsam mit seinem Kumpel Jochen Hofmann hat er den Raubzug durchgeführt, um für einen Neuling in Eschbach, Klaus Lohmann, Geld zu besorgen. Lohmann, Wenning und Hofmann haben vor vielen Jahren gemeinsam einen grossen Bankraub begangen. Lohmann wurde gefasst und sass in der JVA Ossendorf seine Strafe ab, deckte aber mit beharrlichem Schweigen seine Komplizen. Jetzt ist er nach Eschbach gekommen, um seinen Anteil an der Beute zu fordern. Doch das Geld aus dem Bankraub ist längst weg – Hofmanns Firma ist in Konkurs gegangen, Wenning hat alles in sein Haus gesteckt. Und das Geld aus dem Überfall ist viel zu wenig. Lohmann ist sauer und geht auf Konfrontationskurs. Lona findet heraus, dass es bei dem alten Banküberfall noch einen vierten Mann gegeben hat. Immer tiefer versinkt sie in einem Wust von Ermittlungen. Da wird Klaus Lohmann schwer verwundet im Wald gefunden. Jemand hat auf ihn geschossen, aber wer? Lohmann fällt ins Koma und kann nicht aussagen. Da greift die verzweifelte Lona zu einer List: Sie lässt im Dorf verbreiten, dass Lohmann aus dem Koma aufgewacht sei und aussagen wolle. Lona verschanzt sich im Krankenhaus und wartet. Wer jetzt zu Lohmann ins Krankenzimmer kommt, muss der Täter sein. In einem spannenden Showdown stellt die junge Hauptkommissarin den Täter und erfährt die Wahrheit über ihren Vater.
    Cast
    Maria Simon, Christian Redl, Jacob Matschenz, Karl Kranzkowski, Martin Brambach, Dirk Borchardt, Janina Stopper
    Regisseur
    Johannes Grieser
    Drehbuch
    Holger Karsten Schmidt
  7. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  8. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  9. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (6/6): Wer wir sind

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sind es die 'deutschen Tugenden' wie Pünktlichkeit, Ordnung und Fleiss oder eher Eigenheiten wie das Abendbrot oder die Kehrwoche, die das Image der Deutschen prägen? Warum wählten laut einer Umfrage Menschen aus 25 verschiedenen Nationen Deutschland zum 'beliebtesten Land der Welt'? Und wie erklärt es sich, dass nichtsdestotrotz Deutsche von Karikaturisten im Ausland immer wieder als wütender Aggressor dargestellt werden? Bei der Frage nach den Selbst- und Fremdbildern trifft Christopher Clark auf viele amüsante, sehr unterschiedliche, manchmal widersprüchliche Befunde, aber auch auf Stereotype mit historischen Wurzeln. Zum Beispiel die vielzitierte 'German Angst', im Ausland häufig belächelt als Melancholie und Schwarzseherei der Deutschen. Dabei sehen Historiker und Psychologen ihre wahren Gründe in den vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, die unsere Geschichte prägten – beginnend mit dem Dreissigjährigen Krieg bis hin zu den beiden grossen Weltenbränden des 20. Jahrhunderts. Auch andere 'typisch deutsche' Eigenschaften, wie die Sparsamkeit, sollen eine Folge von Krisenzeiten sein: 'Spare in der Zeit, dann hast du in der Not', heisst es in einem bekannten Sprichwort. Und bereits Martin Luther mahnte: 'Der ersparte Pfennig ist redlicher als der erworbene!' Christopher Clark wundert es daher nicht, dass viele Deutsche Zahncremetuben bis auf das letzte Milligramm ausquetschen, dass sie Lampen selten unachtsam brennen lassen, Strümpfe lieber stopfen als wegwerfen und die Angebote der Supermarktwerbeblättchen studieren wie eine Bibel. Während die Landsleute im Ausland für eine stabile Wirtschaft und ein funktionierendes Steuer- und Sozialsystem bestaunt werden, löst ihr Eifer in Umweltdingen selbst bei Deutschlandfans wie Christopher Clark Rätselraten aus. Vor allem die Mülltrennung ist für Betrachter von aussen ein Buch mit sieben Siegeln. Ein kompliziertes Pfandrückgabesystem macht die Verwirrung für so manchen Zeitgenossen perfekt. Clark begibt sich auch ins Reich der deutschen Schrebergärten, die 'kleine, umzäunte Freiheit der Deutschen', wie er es nennt. 'Die Liebe der Deutschen zur Natur feiert hier fröhliche Urständ.' Doch auch hier habe 'alles seine Ordnung – eben eine Garten-Ordnung: Rasen statt Wiese. Unkraut, schrecklich!' Ein Wort übrigens, das es in anderen Sprachen so nicht gibt. Die Deutschen 'entschlüpfen der Definition', stellte einst der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche fest. Doch spätestens seit 'die Welt' bei der Fussball-WM 2006 'zu Gast bei Freunden' war, hat sich das internationale Rätseln um die 'unberechenbaren Deutschen' merklich entspannt. Die Menschen hierzulande präsentierten sich – so manchem Vorurteil trotzend – als überaus gastfreundlich, feierlaunig und offen. 'Die Deutschen von heute wollen eben in Eintracht mit ihren Nachbarn leben, nicht über und nicht unter anderen Völkern', lautet eine von Clarks Schlussfolgerungen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  10. Wilsberg

    Der Mann am Fenster

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Nach einer Feier wird eine Frau schwer verletzt auf der Strasse gefunden. Ekkis Auto steht ganz in der Nähe. Anna Springer nimmt den verkaterten Ekki fest, doch er verweigert jede Aussage. Wilsberg glaubt jedoch nicht, dass Ekki Fahrerflucht begangen hat. Er trifft auf Klas Teunissen, einen alten Schulfreund. Dieser versichert ihm, dass Ekki nicht am Steuer gesessen habe. Doch Ekki behauptet plötzlich, Wilsberg sei den Wagen selbst gefahren. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wilsberg folgt seinem Instinkt und inspiziert Klas' Wohnung. Wurde von dort das Nachbarhaus beobachtet? Anna bestätigt Wilsberg am Telefon, dass dort Ehemann und Schwiegereltern des Unfallopfers wohnen. Da steht plötzlich Klas mit einer Pistole vor ihm. Er fesselt Wilsberg. Das abrupt beendete Telefonat und Wilsbergs Verschwinden lassen Anna jedoch keine Ruhe. Stück für Stück geht sie Wilsbergs letzter Spur nach und kommt hinter das dunkle Geheimnis, das Klas Teunissen und der Unfall verbindet. Doch wie passt Wilsberg ins Bild? Oder war er wieder mal zur falschen Zeit am falschen Ort?
    Episodenummer
    26
    Wiederholung
    W
    Cast
    Leonard Lansink, Oliver Korittke, Rita Russek, Ina Paule Klink, Roland Jankowsky, Jörg Schüttauf, Johann von Bülow
    Regisseur
    Reinhard Münster
    Drehbuch
    Sönke-Lars Neuwöhner
    Hintergrundinfos
    Georg Wilsberg ist Buchantiquar und arbeitet nebenher als Privatdetektiv, weil er immer in Geldnöten steckt. Seine Patentochter Alex, die in einer Anwaltskanzlei angestellt ist, unterstützt ihn bei seinen Recherchen. Alex wiederum erhält Hilfe von ihrem Verehrer, dem Steuerprüfer Ekki Talkötter.
  11. Wilsberg

    Der Mann am Fenster

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Nach einer Feier wird eine Frau schwer verletzt auf der Strasse gefunden. Ekkis Auto steht ganz in der Nähe. Anna Springer nimmt den verkaterten Ekki fest, doch er verweigert jede Aussage. Wilsberg glaubt jedoch nicht, dass Ekki Fahrerflucht begangen hat. Er trifft auf Klas Teunissen, einen alten Schulfreund. Dieser versichert ihm, dass Ekki nicht am Steuer gesessen habe. Doch Ekki behauptet plötzlich, Wilsberg sei den Wagen selbst gefahren. Irgendetwas stimmt hier nicht. Wilsberg folgt seinem Instinkt und inspiziert Klas' Wohnung. Wurde von dort das Nachbarhaus beobachtet? Anna bestätigt Wilsberg am Telefon, dass dort Ehemann und Schwiegereltern des Unfallopfers wohnen. Da steht plötzlich Klas mit einer Pistole vor ihm. Er fesselt Wilsberg. Das abrupt beendete Telefonat und Wilsbergs Verschwinden lassen Anna jedoch keine Ruhe. Stück für Stück geht sie Wilsbergs letzter Spur nach und kommt hinter das dunkle Geheimnis, das Klas Teunissen und der Unfall verbindet. Doch wie passt Wilsberg ins Bild? Oder war er wieder mal zur falschen Zeit am falschen Ort?
    Episodenummer
    26
    Cast
    Leonard Lansink, Oliver Korittke, Rita Russek, Ina Paule Klink, Roland Jankowsky, Jörg Schüttauf, Johann von Bülow
    Regisseur
    Reinhard Münster
    Drehbuch
    Sönke-Lars Neuwöhner
    Hintergrundinfos
    Georg Wilsberg ist Buchantiquar und arbeitet nebenher als Privatdetektiv, weil er immer in Geldnöten steckt. Seine Patentochter Alex, die in einer Anwaltskanzlei angestellt ist, unterstützt ihn bei seinen Recherchen. Alex wiederum erhält Hilfe von ihrem Verehrer, dem Steuerprüfer Ekki Talkötter.
  12. Ein starkes Team

    Die Gottesanbeterin

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Das starke Team ermittelt an einer Berliner Gesamtschule. Die attraktive Lehrerin Miriam Weiss, die Kollegen wie Schülern den Kopf verdreht hat, wird vom Hausmeister tot aufgefunden. Am Tag zuvor verfolgten vier ihrer Schülerinnen – so die Ermittlungen – Miriam Weiss im Treppenhaus. Sie jagten ihre Lehrerin und dokumentierten alles mit der Kamera, bis sie sich in der Toilette einschloss. Was ist passiert und war es Mord? Laut Autopsie ist sie erstickt. Im Internet war Miriam Weiss unter dem Spitznamen 'Gottesanbeterin' bekannt. In der Community macht das Video der gejagten Lehrerin die Runde, bis es kurz darauf gelöscht wird. Als Otto und Verena Tamas, den Lebensgefährten der getöteten Lehrerin, aufsuchen, erfahren sie, dass diese Asthmatikerin war. Auch berichtet der georgische Taxifahrer, dass er sich für sie von seiner Familie getrennt habe. Seine Tochter Laura war eine Schülerin der Toten. Auf die Frau, die ihre Mutter aus dem Hause getrieben hat, war sie nicht gut zu sprechen. Lauras Mutter Annette Mikoladse scheint keineswegs eifersüchtig, sondern froh über die Trennung von ihrem launischen Mann zu sein. Im Lehrerkollegium finden sich auch Verdächtige – wie die Physiklehrerin Frau Rohloff. Offenbar gab es zwischen ihr und Miriam Weiss einen heftigen Streit. Ein neues Tatmotiv ergibt sich, als Dr. Kneissler herausfindet, dass das Opfer schwanger war und Tamas nicht der Einzige ist, der als Vater in Frage kommt. Bis vor kurzem hatte Weiss an einem anderen Gymnasium unterrichtet und ein Verhältnis mit Jannick Siebert, einem Schüler des Abiturjahrgangs. Als Laura plötzlich verschwindet und völlig verstört wieder auftaucht, kommt Stück für Stück die Wahrheit ans Licht.
    Cast
    Maja Maranow, Florian Martens, Arnfried Lerche, Jaecki Schwarz, Kai Lentrodt, Robert Seethaler, Michelle Barthel
    Regisseur
    Markus Imboden
    Drehbuch
    Maris Pfeiffer, Regina Spreer
    Hintergrundinfos
    Den Ermittlern der Berliner Mordkommission gelingt es mit kriminalistischem Scharfsinn, zuweilen auch mit cleveren Tricks, die Täter zu überführen. Ihre Recherchen führen sie nicht nur ins kriminelle Milieu der Hauptstadt, sondern lassen sie auch in die Untiefen der verschiedenen sozialen Schichten der Berliner Gesellschaft und hinter die Kulissen ganz unterschiedlicher Familien blicken.
  13. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  14. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  15. Terra X

    Themen: Ägypten (4/4): Das Geheimnis des ewigen Lebens

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Von der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen. Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der Totenkult zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Er war ein emotionales Band und eigentlich eine Verherrlichung des Lebens. Denn die Ägypter empfanden ihr Dasein am Nil bereits als Paradies auf Erden. Um es in die Ewigkeit auszudehnen, entwickelten sie in allen Details ausgeschmückte Visionen ihrer Jenseitswelt. Der Film dokumentiert die magischen Rituale – von der Mumifizierung bis hin zur Versorgung mit allem, was im jenseitigen Leben benötigt wird. 'Terra X' begibt sich in das Ägypten zur Zeit Ramses des Grossen. Seine lange Regentschaft gilt als das 'goldene Zeitalter'. Er selbst wird zum grössten Gräberbauer der ägyptischen Geschichte. Bei Ausgrabungen auf dem ältesten Königsfriedhof Ägyptens und im berühmten Tal der Könige kommen Archäologen dem Geheimnis des ewigen Lebens bei den Ägyptern auf die Spur.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  16. Terra X

    Themen: Dracula – Die wahre Geschichte der Vampire

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die Folge deckt auf, wie der Vampirmythos in die Welt kam, wann die erste 'Vampirepidemie' ausbrach und woher die Ideen für den Buchtitelhelden 'Dracula' stammen. Die Spurensuche führt in die kleinen Dörfer Transsilvaniens und die Steppen der Walachei, wo der Mythos heute noch lebt, sowie auf die grünen Wiesen Irlands. Dabei kommen mögliche Zusammenhänge ans Tageslicht, die bisher so gut wie unbekannt waren. Vampire sind in. Für die junge Generation gehören sie praktisch zum Alltag: ob 'Vampire Diaries', die 'Twilight-Saga' oder Filmklassiker wie 'Interview mit einem Vampir' – überall wird zugebissen. Doch seit einiger Zeit teilt sich die Vampirwelt dabei in Gut und Böse. Es gibt zwar noch immer die blutsaugenden Nachtmonster, die ihren Durst am liebsten an schönen Jungfrauen stillen, aber sie sind nicht mehr die Helden der Geschichte. Diesen Part haben die guten Vampire übernommen, die sich verständnisvoll, sexuell enthaltsam und liebenswert geben. Doch ihr aller Vorbild ist Graf Dracula. Die Dokumentation folgt dem Mythos Vampir von seinen Ursprüngen bis heute und zeigt dabei nicht nur, wo er überall Spuren hinterlassen hat, sondern auch wie sich sein Charakter im Lauf der Jahrhunderte wandelte. Der filmische Begleiter auf dieser Spurensuche durch Raum und Zeit ist niemand anderer als 'Graf Dracula' persönlich.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  17. Letzte Spur Berlin

    Ungeliebt

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Ein drei Monate altes Baby wird vermisst. Alissa, die Mutter, war früher ein Junkie. Könnte sie rückfällig geworden sein und ihrem Kind etwas angetan haben? Es stellt sich heraus, dass Raffie, der Kindsvater, mit dem Baby Geld machen will. Dann verschwindet auch noch Alissa selbst. Ein Schuldeingeständnis der Mutter? Radek und sein Team ermitteln gegen die Zeit, denn der Säugling muss regelmässig gefüttert werden.
    Cast
    Hans-Werner Meyer, Jasmin Tabatabai, Susanne Bormann, Florian Panzner, Eric Bouwer, Julia Hummer, Milena Dreissig
    Regisseur
    Nicolai Rohde
    Drehbuch
    Sven Poser, Khyana el Bitar
    Hintergrundinfos
    Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen arbeiten beim Berliner Landeskriminalamt. Ihre Aufgabe ist es, verschwundene Personen wieder aufzufinden. In mühsamer Kleinarbeit machen sich die Beamten ein Bild von der vermissten Person, von ihren Angehörigen, Freunden und Geschäftspartnern.
  18. Stralsund – Freier Fall

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die Polizei von Stralsund ist schockiert: Ein Kronzeuge, der vor dem Staatsanwalt aussagen wollte, ist auf dem Weg dorthin in einen Hinterhalt geraten und erschossen worden. Das Pikante: Die Informationen über die Wegstrecke und ihre Stationen waren streng geheim. Und sie kamen aus der Datenbank des Präsidiums. Es muss eine undichte Stelle im Apparat geben. Schnell wird der Fall vom LKA zur Landessache erklärt. Die Ermittlungen führen die Kripo über die Gefängnis-Besucherliste des Kronzeugen zu dem Spielhallenbesitzer Godo. Im Verhör scheint aber auch für ihn die Nachricht des Todes seines Freundes eine Überraschung zu sein. Das LKA führt Godo Hartmann als Informanten. Über ihn ist man seit Jahren einem Drogenring unter der Führung eines Mannes, der nur als 'Victor' bekannt ist, auf der Spur. Godo hat schon etliche Mitglieder der Bande ans Messer geliefert, aber die Identität Victors ist unklar. Godo darf in dem Mordfall an dem Kronzeugen nicht so weit exponiert werden, dass er als Informant auffliegt. Benjamin verfolgt die Ermittlungen mit grossem Unbehagen. Nina Petersen bleibt das nicht verborgen. Sie stellt Benjamin zur Rede, und er gesteht ihr, dass die Informationen über den Kronzeugen von ihm kamen. Er hat sie Godo zugespielt, um die Spielschulden seines Bruders zu tilgen. Denn anstelle von Geld wollte Godo Informationen. Niemals hätte Benjamin gedacht, dass er damit indirekt für einen Mord verantwortlich werden könnte. Nina traut ihren Ohren nicht und versucht Benjamin zu bewegen, sich zu stellen und reinen Tisch zu machen. Doch Benjamin bittet sie um Aufschub: Er hat es vermasselt, er will es wiedergutmachen, und er glaubt, den bevorstehenden Sturm nur überstehen zu können, wenn er den Mordfall aufklärt. Nina lässt ihn gewähren. Benjamin ist jetzt Täter und Ermittler in einem: Er ist auf der Flucht vor seinen Kollegen und will doch den Fall aufklären. Er versucht aus Godo die wahre Identität Victors herauspressen. Doch der Weg zu Victor führt erstaunlicherweise über Achim, Benjamins Bruder. Achim ist seit Jahren spielsüchtig und war immer tiefer in die illegale Szene hineingeraten. Dort lernte er Victor kennen, der sich seiner annahm. Victor gab Achim das Selbstbewusstsein, das Benjamin ihm nicht geben konnte. Als Benjamin Achim zur Rede stellen will, ist Achim tot. Erschossen. Benjamin hat einen Verdacht, doch er zieht erneut wütend auf eigene Faust los.
    Cast
    Katharina Wackernagel, Wotan Wilke Möhring, Alexander Held, Michael Rotschopf, Andreas Schröders, Tim Wilde, Wanja Mues
    Regisseur
    Martin Eigler
    Drehbuch
    Martin Eigler, Sven Poser
  19. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  20. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  21. Koch im Ohr

    Kochshow mit Horst Lichter

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Ernährung, Küche
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Horst Lichter präsentiert ein ungewöhnliches Koch-Duell. Zwei Spitzenköche dirigieren als 'Koch im Ohr' Koch-Laien. In jeder Folge treten zwei Spitzenköche mit ihren Koch-Laien gegeneinander an. Mit dabei sind unter anderen: Alexander Kumptner, Frank Buchholz, Ali Güngörmüs, Andreas C. Studer und Meta Hiltebrand. Letzte Folge der aktuellen Staffel 'Koch im Ohr'.
  22. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  23. Bares für Rares

    Die Trödel-Show mit Horst Lichter

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Fälschungen, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  24. Lafer! Lichter! Lecker! Lafer!Lichter!Lecker!

    Die etwas andere Promi-Kochschule | Themen: Spinatsalat mit Speckdatteln sowie gebratenes Saiblingsfilet auf Kürbisrisotto / Boeuf bourguignon mit Maronenknöpfle sowie Schoko-Crème-Brûlée-Törtchen mit Bananensorbet | Gäste: Dagmar Koller (Sängerin), Jörg

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zu Gast sind Dagmar Koller und Jörg Knör. Die Sängerin kocht mit Johann Lafer, der Parodist mit Horst Lichter. Das Team Knör/Lichter kreiert Spinatsalat mit Speckdatteln sowie gebratenes Saiblingsfilet auf Kürbisrisotto. Das Team Koller/Lafer zelebriert Boeuf bourguignon mit Maronenknöpfle sowie Schoko-Crème-Brûlée-Törtchen mit Bananensorbet.
  25. Ein starkes Team

    Gnadenlos

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Uwe Reinhold wird am Elefantentor, dem Eingang zum Berliner Zoo, erschossen. Auf den Überwachungsvideos rund um den Zoo sind die flüchtenden Täter zu sehen. Einer der beiden ist der Berufskriminelle Lars Romberg. Von Jörg Bruckner und Stefan Zacharias vom Dezernat für Organisierte Kriminalität erfährt das 'starke Team', dass der Getötete als verdeckter Ermittler tätig war. Er konnte sich in eine Bande von Mädchenhändlern einschleusen, doch zur Übergabe wichtiger Informationen kam es nicht mehr. In der Speiseröhre des Opfers findet Dr. Kneissler einen Schlüssel. Offenbar hat Uwe Reinhold ihn vor seinem Tod geschluckt, damit er bei der Obduktion gefunden wird. Der Schlüssel passt zur Tür einer Garage, in der eine Frau bewusstlos auf dem Boden liegt. Die Moldawierin Sofia wurde nach Deutschland gelockt und musste in einem Bordell in Hannover arbeiten, wo sie Reinhold traf. Sie soll eine wichtige Zeugin sein. Aber Sofia ist nicht klar, worin die Brisanz ihres Wissens besteht. Zur gleichen Zeit kehrt Ottos erwachsene Tochter nach einem mehrjährigen Aufenthalt aus den USA zurück. Nach anfänglichem Fremdeln – Anna ist in New York äusserlich zur toughen Businessfrau mutiert – sind Vater und Tochter wieder ein Herz und eine Seele. Otto wird zum Einsatz gerufen. Gemeinsam mit Kollegen vom Dezernat für Organisierte Kriminalität nimmt das Team die Spedition unter die Lupe, bei der der Ermordete als Fahrer arbeitete. Ben findet heraus, dass Reinhold zuletzt vor allem die Osteuropa-Routen übernommen hatte. Weil Anna Geburtstag hat, kauft Otto ihr in der Boutique von Zacharias' Frau Isabel ein Kleid. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Als Anna mit Ottos Wagen zum Supermarkt fahren will, um für ihre Geburtstagsfeier einzukaufen, explodiert das Auto beim Start. Anna stirbt. Otto ist verzweifelt und glaubt, dass Wolfgang Renner, der Chef der Spedition, für den Anschlag verantwortlich ist. Kurz darauf wird dieser erdrosselt aufgefunden, und plötzlich steht Otto unter Mordverdacht. Doch seine Kollegen Verena, Teamchef Reddemann und Ben Kolberg halten zu ihm und versuchen, die Tat aufzuklären.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Maja Maranow, Florian Martens, Kai Lentrodt, Arnfried Lerche, Jaecki Schwarz, Robert Seethaler, Susanne Bormann
    Regisseur
    Peter Fratzscher
    Drehbuch
    Jürgen Pomorin, Birgit Grosz
    Hintergrundinfos
    Den Ermittlern der Berliner Mordkommission gelingt es mit kriminalistischem Scharfsinn, zuweilen auch mit cleveren Tricks, die Täter zu überführen. Ihre Recherchen führen sie nicht nur ins kriminelle Milieu der Hauptstadt, sondern lassen sie auch in die Untiefen der verschiedenen sozialen Schichten der Berliner Gesellschaft und hinter die Kulissen ganz unterschiedlicher Familien blicken.
  26. Spreewaldkrimi – Die Tote im Weiher

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Im Spreewald wird eine Frau tot aus einem See geborgen. Ein Selbstmord? Sie hatte vor fünf Jahren bei einem Autounfall ihr Baby verloren und seitdem eine schwere Schuldpsychose. Darüber zerbrach ihre Ehe. Doch die Obduktion bringt die Einnahme giftiger Pilze zutage. Kommissar Krüger forscht bei der Psychotherapeutin der Toten nach. Wurde sie ein Opfer verbotener Psycho-Experimente? Das unsichere Verhalten und die Aussagen der Therapeutin bestärken Kommissar Krüger, die genauen Umstände des Autounfalls zu untersuchen. Dabei stösst er auf einen weiteren Patienten der Psychologin, einen Kommunalpolitiker mit vielversprechender Karriere. Aber welche Verbindung bestand zwischen der Toten aus dem Weiher und dem Politiker? Der Schlüssel zur Wahrheit scheint bei der Psychotherapeutin zu liegen, deren ärztliche Ethik eine Klärung verhindert. Kommissar Krüger erhöht den Druck auf die Verdächtige – bis es zu einer dramatischen Offenbarung kommt.
    Cast
    Christian Redl, Anna Maria Mühe, Birge Schade, Fabian Busch, Thomas Loibl, Thorsten Merten, Rike Schäffer
    Regisseur
    Sherry Hormann
    Drehbuch
    Thomas Kirchner
  27. Stubbe – Von Fall zu Fall

    In dieser Nacht

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    In einem beschaulichen Waldhotel feiern die letzten Gäste nachts am Tresen die Beförderung ihres Kollegen Tietz. Am nächsten Morgen wird dieser tot neben dem Müllcontainer gefunden. Halbnackt und erschlagen liegt Tietz hinter dem Hotel. Die junge Kellnerin Tanja Kessler, die die Herren in der Nacht an der Bar bedient hat, wird Stunden später völlig verstört und mit zerrissener Kleidung im Wald gefunden. Was ist ihr zugestossen? Handelt es sich um einen Fall von Missbrauch? War der Getötete Opfer und Täter zugleich? Leider ist die traumatisierte Kellnerin bei den Ermittlungen keine grosse Hilfe, da sie sich an das Geschehen nicht erinnern kann. Als die Kommissare Stubbe und Zimmermann beginnen, die Ereignisse der Nacht zu rekonstruieren, bröckelt die Selbstsicherheit der Befragten. Jeder hat etwas zu verschweigen, und am Ende bleibt wenig von behaupteter Kollegialität und familiärem Miteinander.
    Cast
    Wolfgang Stumph, Lutz Mackensy, Stephanie Stumph, Helene Grass, Heike Trinker, Margret Homeyer, Wanja Mues
    Regisseur
    Oren Schmuckler
    Drehbuch
    Matthias Keilich, Martina Mouchot
    Hintergrundinfos
    Kriminalhauptkommissar Wilfried Stubbe ist von Dresden nach Hamburg gezogen und ermittelt dort auf seine ruhige und humorvolle Art. Für seinen Kollegen Bernd Zimmermann zählen dagegen nur die Fakten.
  28. Gätjens grosses Kino

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Steven Gätjen präsentiert monatlich mit 'Gätjens grosses Kino' aktuelle Filmstarts spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Interviews mit den ganz grossen Stars. Das Kinomagazin im ZDF beleuchtet ausgewählte Filme, die in den nächsten vier Wochen die Kinoleinwand erhellen. Steven Gätjen nimmt die Zuschauer mit hinter die Kulissen, zu den Machern und Stars und auf die roten Teppiche der grossen Festivals. Steven Gätjen ist der Mann fürs Kino. Für die Liebe zum Film. Er kennt die Stars – und die Stars kennen ihn – vom roten Teppich der Oscars und von vielen internationalen und nationalen Filmpremieren. In jeder Ausgabe präsentiert der leidenschaftliche Film-Fan Gätjen den Zuschauern die Kinotipps für die jeweils nächsten vier Wochen und liefert spannende Hintergrundgeschichten. Dabei hat jede Sendung einen roten Faden, der das thematische Rückgrat bildet: Das kann der Filmstart des Monats sein oder der Star des Monats. Das Festival, der Award, das Filmset oder das Genre des Monats.
  29. Die glorreichen 10

    Die grössten Blender der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Schon immer gab es solche, die gerne einen auf dicke Hose gemacht haben. Die Geschichte ist voll von ihnen. Manche sind grosse Staatsmänner gewesen, andere nur kleine Betrüger. Eines ist ihnen gemeinsam: Wir haben sie nicht vergessen. Zeit, sich dem einen oder anderen einmal zu widmen. Sollte es die Päpstin Johanna im 9. Jahrhundert tatsächlich gegeben haben, dann gehört sie sicherlich zu den grössten Blenderinnen der Geschichte. Aus dem überdurchschnittlich intelligenten Mädchen Johanna wird im Laufe vieler Studienjahre der gebildete Junge Johannes Anglicus, der schliesslich in der römischen Kurie eine steile Karriere hinlegt. Das Blendwerk des Mainzer Mädchens ist so perfekt, dass es 855 sogar zum Papst gewählt wird. Erst nach zweieinhalb Jahren fliegt ihr falsches Spiel auf: Ausgerechnet während einer Prozession bringt sie ein Kind auf die Welt. Für einen Papst ein ernstzunehmendes Problem. Auch nicht schlecht ist der Lebenslauf von Ferdinand Waldo Damara. Die meiste Zeit seines 60-jährigen Lebens verbringt Waldo Damara als jemand anderes. Er wechselt die Identitäten wie andere Leute die Socken: Mönch, Psychologe, Lehrer, Gefängnisdirektor und sogar Chirurg ist er gewesen. Ausgestattet mit photographischem Gedächtnis, aber ohne Schulabschluss, kam eine klassische Karriere für ihn einfach nicht in Frage. Als Marine-Schiffsarzt wird er sogar zum Lebensretter, als er einem verwundeten Soldaten eine Kugel direkt neben dem Herzen herausoperiert. Irgendwann fliegt er aber doch auf. Dieses Schicksal teilt er mit vielen anderen Blendern, die uns dennoch lebhaft in Erinnerung geblieben sind. So hat beispielsweise auch Wilhelm Voight alias der Hauptmann von Köpenick den Weg in unsere 'Glorreichen 10' geschafft. Genauso wie Shakespeare und die Priesterin Pythia. Was die beiden dort zu suchen haben? Sehen Sie selbst. Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
  30. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (6/6): Wer wir sind

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sind es die 'deutschen Tugenden' wie Pünktlichkeit, Ordnung und Fleiss oder eher Eigenheiten wie das Abendbrot oder die Kehrwoche, die das Image der Deutschen prägen? Warum wählten laut einer Umfrage Menschen aus 25 verschiedenen Nationen Deutschland zum 'beliebtesten Land der Welt'? Und wie erklärt es sich, dass nichtsdestotrotz Deutsche von Karikaturisten im Ausland immer wieder als wütender Aggressor dargestellt werden? Bei der Frage nach den Selbst- und Fremdbildern trifft Christopher Clark auf viele amüsante, sehr unterschiedliche, manchmal widersprüchliche Befunde, aber auch auf Stereotype mit historischen Wurzeln. Zum Beispiel die vielzitierte 'German Angst', im Ausland häufig belächelt als Melancholie und Schwarzseherei der Deutschen. Dabei sehen Historiker und Psychologen ihre wahren Gründe in den vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, die unsere Geschichte prägten – beginnend mit dem Dreissigjährigen Krieg bis hin zu den beiden grossen Weltenbränden des 20. Jahrhunderts. Auch andere 'typisch deutsche' Eigenschaften, wie die Sparsamkeit, sollen eine Folge von Krisenzeiten sein: 'Spare in der Zeit, dann hast du in der Not', heisst es in einem bekannten Sprichwort. Und bereits Martin Luther mahnte: 'Der ersparte Pfennig ist redlicher als der erworbene!' Christopher Clark wundert es daher nicht, dass viele Deutsche Zahncremetuben bis auf das letzte Milligramm ausquetschen, dass sie Lampen selten unachtsam brennen lassen, Strümpfe lieber stopfen als wegwerfen und die Angebote der Supermarktwerbeblättchen studieren wie eine Bibel. Während die Landsleute im Ausland für eine stabile Wirtschaft und ein funktionierendes Steuer- und Sozialsystem bestaunt werden, löst ihr Eifer in Umweltdingen selbst bei Deutschlandfans wie Christopher Clark Rätselraten aus. Vor allem die Mülltrennung ist für Betrachter von aussen ein Buch mit sieben Siegeln. Ein kompliziertes Pfandrückgabesystem macht die Verwirrung für so manchen Zeitgenossen perfekt. Clark begibt sich auch ins Reich der deutschen Schrebergärten, die 'kleine, umzäunte Freiheit der Deutschen', wie er es nennt. 'Die Liebe der Deutschen zur Natur feiert hier fröhliche Urständ.' Doch auch hier habe 'alles seine Ordnung – eben eine Garten-Ordnung: Rasen statt Wiese. Unkraut, schrecklich!' Ein Wort übrigens, das es in anderen Sprachen so nicht gibt. Die Deutschen 'entschlüpfen der Definition', stellte einst der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche fest. Doch spätestens seit 'die Welt' bei der Fussball-WM 2006 'zu Gast bei Freunden' war, hat sich das internationale Rätseln um die 'unberechenbaren Deutschen' merklich entspannt. Die Menschen hierzulande präsentierten sich – so manchem Vorurteil trotzend – als überaus gastfreundlich, feierlaunig und offen. 'Die Deutschen von heute wollen eben in Eintracht mit ihren Nachbarn leben, nicht über und nicht unter anderen Völkern', lautet eine von Clarks Schlussfolgerungen.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  31. Terra X

    Themen: Deutschland-Saga (4/6): Wonach wir suchen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Warum gilt die Romantik als Wegbegleiter der Deutschen? Warum haben letztlich Dichter und Denker die Nation der Deutschen erfunden? Und was ist dran am Begriff der Kulturnation? Diese Fragen begleiten Christopher Clark auf seiner Reise in der vierten Folge der 'Deutschland-Saga'. Was hat Philosophen wie Kant, Marx, Nietzsche oder Adorno bewegt bei ihrer Reflexion und Kritik gesellschaftlicher Zustände? 'Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.' Die ewige Suche nach den letzten Gründen, nach dem, 'was die Welt im Innersten zusammenhält' – Goethes 'Faust' brachte es als Symbolfigur für deutsches Streben nach dem Absoluten zu internationalem Ruhm. Wäre da nicht der Pakt mit dem Teufel, die Verführbarkeit, wenn es darum geht, höchste Früchte vom Baum der Erkenntnis zu ernten. An Schöpfergeist hat es hierzulande nie gemangelt. Deutschland brachte Komponisten hervor, die zeitlose Klangwelten schufen wie Bach, Beethoven oder Wagner. Forscher und Gelehrte wie die Brüder Humboldt wollten nicht nur die Welt erkunden, sondern den Menschen durch Bildung zu einem besseren Wesen machen. In dieser Folge der 'Deutschland-Saga' begegnet Christopher Clark so manchem grossen Geist, auch solchen, die von 'aussen' auf die Deutschen blickten, wie Mark Twain und Madame de Staël. Die französische Schriftstellerin, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts Deutschland bereiste und das Bild vom 'Land der Dichter und Denker' prägte, fiel zunächst das provinzielle Element des deutschen Genies auf. Schrullige Junggesellen waren darunter, die in ungeheizten Dachzimmern einer Kleinstadt die Welt aus den Angeln heben wollten. Carl Spitzweg und Wilhelm Busch haben solch kauzigen Typen aus der deutschen Provinz später ironisch-bissige Bilder und Texte gewidmet. Ganz anders als in Frankreich, wo alles Bedeutende aus Paris kam, gab es in Deutschland eben kein kulturelles Zentrum, sondern viele kleine. Ein Ergebnis der jahrhundertelangen politischen Zersplitterung Deutschlands, in der viele adlige Dynastien im Wettstreit standen. Daher die vielen Theater, Opernhäuser und Universitäten, von denen es hierzulande mehr gibt als anderswo in Europa. Dass viele Wege nach Weimar führen, weiss auch Christopher Clark. Es ist die Stadt der Dichter-Genies. Den einen, Friedrich Schiller, liebten die Deutschen schon zu Lebzeiten, den anderen, Johann Wolfgang von Goethe, achteten sie als Dichterfürsten. Mit seinem 'Faust' schuf Goethe einen literarischen Helden, der noch immer fasziniert. Am 'Faustischen', das rastlos nach dem Höchsten und Tiefsten im Menschen strebt, haben sich viele Autoren bis hin zu Thomas Mann abgearbeitet. Die Nationalsozialisten bedienten sich bei 'Faust' ebenso wie die marxistischen Vordenker der DDR.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  32. Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums Treasures Decoded

    Die Büste der Nofretete

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Gesellschaft
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Existiert die Bundeslade wirklich? Und was steckt hinter den kolossalen Statuen der Osterinsel? 'Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums' will die grössten Geheimnisse des Altertums lüften. Die Bundeslade, die heilige Lanze, die Büste der Nofretete, die Steinkolosse der Osterinsel, die Cheops-Pyramide und Blackbeards Schiff das sind sechs der grössten und bemerkenswertesten Schätze der Welt, um die sich unzählige Mythen ranken. Könnte beispielsweise ein neu entdecktes, 4500 Jahre altes Tagebuch offene Fragen zur scheinbar unmöglichen Konstruktion der Cheops-Pyramide beantworten? Könnte Nofretetes berühmte Büste eine Fälschung sein? Archäologen, Historiker, Wissenschaftler und Forscher begeben sich mit der modernsten forensischen Technik auf die Suche nach Antworten.
  33. Terra X

    Themen: Geheimakte Sophienschatz

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Es ist der grösste Kunstraub der DDR. Im September 1977 stehlen unbekannte Täter den bedeutendsten archäologischen Fund der sächsischen Geschichte aus dem Dresdner Stadtmuseum. Einhundert Ringe aus purem Gold, Dutzende Armbänder und Ketten aus Gold und Emaille sowie acht goldene Ordensketten. Der Sophienschatz ist millionenschweres Kulturgut und Publikumsliebling der Dresdner. Den unbekannten Dieben aber gelingt nicht nur der Coup bei helllichtem Tag. Trotz Kamera-Überwachung des Museums, trotz der grössten Fahndungsaktion in der Geschichte der DDR, trotz zwölf Verdächtiger und 3600 Vernehmungen – die Täter werden nicht gefasst. Auch der Schatz bleibt verschwunden. Seit Dezember 1977 gilt der Fall als Cold Case. Deshalb bleibt der Coup von Dresden auch der einzige ungelöste Fall von Jürgen Oelsner. Oelsner ist eine Art Vorzeige-Cop der DDR: Er verhaftete Honecker und die RAF-Terroristin Susanne Albrecht, er ermittelte gegen Stasi-Chef Mielke. Als Ermittler im Dresden-Coup jedoch fand er weder Schatz noch Täter. Bis zu jenem Tag im Juli 1999, als sich bei Jürgen Oelsner, dem neuen Dezernatsleiter für Sonderaufgaben im sächsischen Landeskriminalamt, ein Tippgeber aus der Kunstszene meldet. Der Sophienschatz sei in Oslo. Der jetzige Besitzer wolle den Schatz verkaufen. Die Polizei müsse schnellstens handeln, denn die Gefahr, dass der Schatz erneut in dunklen Kanälen des internationalen Kunsthandels verschwinde, sei sehr gross. Einen Monat und eine Interpol-Blitzfahndung später sitzt Oelsner im Flugzeug nach Oslo. Als Käufer getarnt will er den Schatz identifizieren und zurückbringen. Der konspirative Coup gelingt – 22 Jahre nach dem Raub kehrt der Sophienschatz nach Dresden zurück. Aufgeklärt ist Oelsners letzter Fall damit aber noch nicht. Denn Täter und Hintermänner bleiben nach wie vor im Dunkeln. Erst im Sommer 2008 liefern ZDF-Recherchen den letzten Puzzlestein. Ein Regierungs-Insider aus dem Umfeld des DDR-Kunsthandels sagt aus, der Auftrag zum Schatzraub sei aus dem Regierungsapparat gekommen, und zwar direkt aus dem Büro von Stasi-Chef Mielke. Es wäre ein, auch zwanzig Jahre nach dem Mauerfall, kaum bekanntes Stück DDR-Regierungskriminalität.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  34. Die glorreichen 10

    Die grössten Völker der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Was macht ein Volk erfolgreich? Manche haben sich ihren Namen als Haudegen gemacht – wie die Wikinger und die Mongolen. Obwohl sie viel mehr draufhatten als zu morden und zu rauben. Andere Völker sind deutlich geistvoller in Erinnerung geblieben, wie die Griechen, die sich ihren Namen mit Philosophie und Müssiggang machten. Andere sind möglicherweise nur deshalb berühmt, weil noch so viele Geheimnisse ungelöst sind, wie die Maya oder die Inka. Römer und Ägypter hatten ihre grossen Zeiten, aber am Ende gingen sie unter. China hält da schon deutlich länger durch. Mehrere Jahrtausende auf dem Buckel und immer noch ein Riesenreich. Die besten Strategien haben aber die Tiervölker. Ameisen oder Bienen passen sich an und bilden Staaten, die so perfekt organisiert sind, dass manch menschlicher Staatsmann davon nur träumen kann. Die Dokumentationsreihe fragt nach den grössten Sonderlingen, den grössten Rätseln oder den grössten Heldinnen der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der 'Glorreichen 10' führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die Sendung rollt spannende Aspekte der Geschichte neu auf und präsentiert sie auf humorvolle Art mit viel Witz und Ironie. Es wurde keine Abstimmung durchgeführt, sondern die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
    Episodenummer
    11
    Wiederholung
    W
  35. Terra X

    Themen: Deutschland – Wie wir leben (3/3): Unsere Ernährung

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Terra X' hat gezählt, gewogen und vermessen: Woher kommen unsere typischen Eigenschaften? Erstaunliche und überraschende Fakten – die Inventur eines der beliebtesten Länder der Welt. Warum ist der Deutsche, wie er ist? Historiker, Meinungsforscher und Mediziner geben Antworten. Wie kommt es, dass wir grösser sind als unsere Vorfahren oder dass wir unsere Heimat lieben wie kaum eine Nation der Erde? Die Erklärungen liegen in unserer Geschichte. Der tägliche Einkauf ist für manche eine Freude, für andere eine Last, aber für alle unumgänglich. Doch was wir kaufen ist, rein statistisch gesehen, gut vorhersehbar. Ganz oben auf dem Speisezettel: Fleisch und Wurstwaren. Vor allem dann, wenn Männer einkaufen. Diese verzehren durchschnittlich doppelt so viel Fleisch wie Frauen. Doch ein Blick in die Geschichte zeigt, dass es keineswegs immer so war. In Zeiten des Bevölkerungswachstums war nicht genügend Raum für die Schweinehaltung, Fleisch war ein Luxusgut. In Zeiten schwindender Bevölkerung, wie zum Beispiel während der grossen Pestwellen, konnten jedoch mehr Schweine gehalten werden. Das Fleisch war so für jedermann erschwinglich. Ob man lieber süss statt sauer isst, lieber Kaffee oder Tee trinkt oder die Nudel der Kartoffel vorzieht – der Lauf der Geschichte hat unseren Geschmack geprägt. Alles hängt von der historischen Entwicklung des Landstriches ab, in dem man lebt. 'Deutschland – wie wir leben' hat eine Bestandsaufnahme gemacht und schärft den Blick auf unser modernes Leben und unsere historischen Wurzeln.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  36. Terra X

    Themen: Deutschland – Wie wir leben (2/3): Unsere Schätze

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Terra X' hat gezählt, gewogen und vermessen: Woher kommen unsere typischen Eigenschaften? Erstaunliche und überraschende Fakten – die Inventur eines der beliebtesten Länder der Welt. Warum ist der Deutsche, wie er ist? Historiker, Meinungsforscher und Mediziner geben Antworten. Wie kommt es, dass wir grösser sind als unsere Vorfahren oder dass wir unsere Heimat lieben wie kaum eine Nation der Erde? Die Erklärungen liegen in unserer Geschichte. Wir sind reich. 16,8 Billionen Euro ist Deutschland laut Bundesbilanz wert. Und einen Grossteil dieser gigantischen Summe macht der Besitz des Einzelnen aus. Doch im Portemonnaie trägt der Durchschnittsdeutsche nur 103 Euro mit sich herum. Den Plastikkarten traut er wenig, denn im Gegensatz zu vielen anderen Nationen bezahlt der Deutsche noch immer am liebsten bar. Schulden machen ist unsere Sache nicht. Deshalb leben wir zumeist auch nicht im erträumten Eigenheim, sondern in einer 90-Quadratmeter-Mietwohnung auf 3,5 Zimmern. 'Terra X' hat die typischen deutschen Wohnzimmer unter die Lupe genommen und erstaunliche Übereinstimmungen festgestellt. Eine Schrankwand, ein L-förmiges Sofa, ausgerichtet auf den Fernseher, Zimmerpflanzen, Kerzen und Andenken. Was wo steht, bestimmen die Frauen, die Hausherren dürfen meist nur Kleinigkeiten beisteuern, gern ein Motorrad- oder Automodell. Unfassbare 15 000 Gegenstände besitzt ein durchschnittlicher Haushalt. Wenig überraschend: Die meisten davon brauchen wir nicht, aber wir hängen an ihnen, weil sie Erinnerungen bergen und uns ein Gefühl der Sicherheit geben. Denn in vielen Familien sind die Verluste von Hab und Gut in den Kriegen und Krisen des 20. Jahrhunderts noch sehr präsent. Auch unsere kulturellen Werte schützen wir mit grossem Aufwand vor Krieg und Naturkatastrophen. In Oberried im Schwarzwald lagern im Barbarastollen zigtausende Mikrofilmkopien der bedeutendsten deutschen Dokumente, wie der Baupläne des Kölner Doms, der Goldenen Bulle oder der Manuskripte Goethes. Unseren Wald, unsere Burgen, unsere Schlösser – all das betrachten wir Deutsche als wichtigen Bestandteil unseres Leben, den es zu schützen und zu erhalten gilt.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  37. Terra X

    Themen: Deutschland – Wie wir leben (1/3): Unsere Menschen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Terra X' hat gezählt, gewogen und vermessen: Woher kommen unsere typischen Eigenschaften? Erstaunliche und überraschende Fakten – die Inventur eines der beliebtesten Länder der Welt. Warum ist der Deutsche, wie er ist? Historiker, Meinungsforscher und Mediziner geben Antworten. Wie kommt es, dass wir grösser sind als unsere Vorfahren oder dass wir unsere Heimat lieben wie kaum eine Nation der Erde? Die Erklärungen liegen in unserer Geschichte. Statistisch gesehen ist der männliche Durchschnittsdeutsche 42 Jahre alt, leicht übergewichtig, 1,79 Meter gross und hat blaue Augen. Er lebt in einer 90-Quadratmeter-Wohnung, schätzt Baumärkte und heisst Thomas Müller. Jeden Tag legt er eine Entfernung von 46 Kilometern zurück, und sein grösster Wunsch ist ein Eigenheim. Zwar wird er seine Frau im Verlauf seiner Ehe 0,37 Mal betrügen, doch auf seiner Werteskala rangiert die Familie ganz oben. Rein rechnerisch sind das die Eckdaten eines deutschen Lebens. Doch warum ist das so? Wie kommt es, dass mehr als 800 000 Deutsche wirklich Müller heissen? Und warum ziehen wir so ungern um und fürchten Naturkatastrophen, obschon wir in einem der sichersten Länder der Welt leben? 'Deutschland – Wie wir leben' sucht nach Antworten.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  38. Terra X

    Themen: Supertalent Mensch II: Die Grenzgänger

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Gesellschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der menschliche Körper ist zu verblüffenden Leistungen fähig. 'Terra X' zeigt ungewöhnliche Menschen, die ans Limit gehen und fragt, ob solche Talente in jedem von uns schlummern. Sie fliegen wie Vögel durch die Lüfte, surfen auf 20 Meter hohen Wellen, werden steinalt oder vertragen Strom. Es scheint fast so, als mobilisierten Supertalente schier unerklärliche Kräfte. Doch hinter jeder Leistung steckt eine wissenschaftliche Erklärung. Wenn Halvor Angvik die Berge hochsteigt, hat er kaum einen Blick für die Aussicht. Denn er will eigentlich nur hinunterspringen. Halvor Angvik ist Wingsuit-Jumper. In einer Art Fledermaus-Anzug gleitet er durch die Lüfte und wird dabei 200 Stundenkilometer schnell. Ein kleiner Fehler könnte ihn das Leben kosten. Nicht weniger wagemutig ist der Nürnberger Sebastian Steudtner. Vor 20 Meter hohen Brechern kennt er keine Angst. Steudtner ist Big-Wave-Surfer und reitet Wellen, die sich zu Wassermonstern auftürmen. Er ist der einzige Deutsche, der es in die Welt-Elite geschafft hat. Zwei Mal gewann er schon den Surf-Oscar für die höchste Welle des Jahres. Doch um Preise geht es ihm nicht. Sein Ziel ist, die grösste Welle der Welt zu reiten. Etwas ruhiger gehen es die Bewohner einer Bergregion auf Sardinien an. Trotzdem brechen sie sämtliche Rekorde: Das sardische Bergvolk wird steinalt. 100-Jährige sind in der Provinz Nuoro keine Seltenheit. Doch warum überschreiten sie alle Altersgrenzen? Wissenschaftler suchen seit Jahren nach dem Geheimnis des langen Lebens auf Sardinien und kommen ihm Schritt für Schritt auf die Spur. Was andere tötet, macht Biba Struja nichts aus. Der Serbe ist immun gegen Strom. Seit 30 Jahren experimentiert er mit blossen Händen mit der tödlichen Gefahr und hat bis heute keinen einzigen Kratzer. Doch wie macht er das? Ein Trick oder eine seltene Begabung?
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  39. Terra X

    Themen: Geschichte der Tiere (2/2): Die Katze

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Hund und Katze sind die beliebtesten und treuesten Wegbegleiter des Menschen. 'Terra X: Geschichte der Tiere' erzählt alles Wissenswerte dieser Erfolgsstory. Im Mittelpunkt dieser Folge steht die Geschichte der Katze. Vor etwa 11 000 Jahren kommt sie auf samtenen Pfoten und mit scharfen Krallen aus der Wildnis und erobert sich einen Platz in der Zivilisation. Ihrem Wesen nach aber bleibt die Hausmieze eine Wildkatze. Der deutsche Journalist und Schriftsteller Kurt Tucholsky hat einmal über die Katze gesagt, sie sei das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet habe, er müsse es versorgen, ohne dass es selbst dafür etwas tun müsse. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf. Der Mensch liebt die Katze, füttert sie, überhäuft sie mit Zuwendung und gibt ihr ein Zuhause. Im Gegenzug demonstriert sie ihre Unabhängigkeit und zeigt sich überaus eigensinnig. Die Katze gehorcht nicht, will sich nicht unterordnen und bleibt ein sturer Einzelgänger. Selbst die treueste und verschmusteste Katze der Welt kann schon mal von heute auf morgen die Beziehung zu ihrem Besitzer beenden und grusslos für immer verschwinden. Katzenhalter können sich ihres unberechenbaren Mitbewohners nie hundertprozentig sicher sein. Dabei ist es die Katze – genauer gesagt die Falbkatze – die vor rund 11 000 Jahren in einer Art 'Selbstdomestikation' die Welt des Menschen betritt. Doch anders als der Hund wartet das kleine Raubtier damit, bis die Jäger und Sammler des Alten Orients das Feuer beherrschen und sesshaft sind. Ihre Karriere beginnt sie als Resteverwerter und erfolgreicher Mäusejäger. Kein anderes Haustier beherrscht die Technik des Lauerns, des schnellen Zugriffs und Tötens so wie die Katze. Die Jungsteinzeitler schätzen sie dafür. Und nicht nur sie, wo immer in den folgenden Jahrtausenden auf dem Globus Siedlungen entstehen, gehört mindestens eine Katze zum Haushalt. Kultische Verehrung erfahren die Samtpfoten vor allem im Alten Ägypten. Forscher sagen, dass das Pharaonenreich ihren Wohlstand auch den Katzen zu verdanken habe, die in den zahlreichen Getreidespeichern Ratten und Mäusen nachstellten. Für ihre wertvollen Dienste werden die Jäger sogar vergöttlicht. Millionen enden trotzdem als Opfergabe an die Katzengöttin Bastet, die Ägypter kaufen von Händlern teure Katzenmumien. Mehr als einmal werden die Käufer dabei über den Tisch gezogen, wie jüngste Untersuchungen offenbaren. Nicht in jedem Exemplar ist auch tatsächlich Katze enthalten. Die Wissenschaftler entdeckten auf den Röntgenbildern Hölzer, Hunde- und andere Tierknochen. Die Nachfrage hat das Angebot zeitweise offensichtlich bei weitem überstiegen. Das erklärt vielleicht auch, warum die Pharaonen den Export von Katzen in fremde Länder unter Todesstrafe gestellt haben. Um 500 vor Christus gelangen über Griechenland trotzdem die ersten Katzen nach Europa und vermischen sich mit der dort heimischen Wildkatze. In Italien erobern sie als exotische Luxusgeschöpfe zunächst die Herzen der reichen Damen, bevor sie im Römischen Reich auch kultische Weihen erhalten. Erst ab dem 2. Jahrhundert nach Christus ist die Katze ein Haustier für alle und erweist sich als nützlicher Jäger auf üble Nager. Marder und Wiesel, die dafür immer eingesetzt wurden, sind schon bald aus dem Rennen – auch deshalb, weil Katzen nicht so stinken und viel reinlicher sind. Im nebligen Germanien beginnt man, die Wildkatze anzuhimmeln. Sie ist aber nicht domestiziert, sondern als mystische Begleiterin der Fruchtbarkeitsgöttin Freya vorbehalten. Mit der Christianisierung jedoch folgt der tiefe Fall. Die Katze wird als Geschöpf des Teufels, der Hexen und Dämonen verdammt und später manchmal auch auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Ihr schlechtes Image hält sich über Jahrhunderte. Noch im späten Mittelalter entstehen zahlreiche Sprichwörter, Mythen und Legenden – alle mit eindeutig negativer Botschaft. Nach damaligem Verständnis verkörpern Katzen weibliche Laster. Sie gelten als unmässig, diebisch, treulos und sündig. Das halbwilde, unkontrollierbare Wesen von Katzen, die nächtlichen Jagdausflüge und das lautstarke Paarungsverhalten sorgen bis ins 18. Jahrhundert für Misstrauen und Verfolgungsexzesse durch Kirche und Staat. Erst ab dem 19. Jahrhundert gewinnt die Katze wieder an Ansehen. Dafür sorgt unter anderem der deutsche Zoologe Alfred Brehm. Inzwischen ist sie gesellschaftlich rehabilitiert, geliebt und bewundert. Manche von ihnen sind prominent, einige kosten ein Vermögen, Millionen leben als eigenwillige Stubentiger auf dem Sofa.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  40. Terra X

    Themen: Geschichte der Tiere (1/2): Der Hund

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Hund und Katze sind die beliebtesten und treuesten Wegbegleiter des Menschen. Die zweiteilige 'Terra X'-Reihe erzählt alles Wissenswerte dieser einzigartigen Erfolgsstory. Im Mittelpunkt der ersten Folge steht die Kulturgeschichte des Hundes. Sie beginnt mit dem Lagerwolf. In grauer Vorzeit geht er mit dem Menschen eine Zweckbeziehung ein. Aus anfänglichem Misstrauen entstehen Zuneigung und enge Bindung. 'Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos.' Eine Erkenntnis, die zuerst der deutsche Schauspieler Heinz Rühmann formuliert hat, bevor Loriot sie später ein wenig präzisierte. Für den deutschen Humoristen war ein Leben ohne Mops unter keinen Umständen vorstellbar. Rund sieben Millionen Hundehalter in Deutschland geben beiden prominenten Künstlern recht. Der Hund ist nicht nur das erste Haustier, sondern auch der beste Freund des Menschen. Liebe auf den ersten Blick ist es nicht, als sich Grauwolf und Mensch zum ersten Mal begegnen. 'Canis lupus' ist vom Hunger getrieben und stöbert in der Müllhalde einer Steinzeitsiedlung. Mit der Grossen Eiszeit ist das friedlich grasende Grosswild abgewandert. Die neuen Beutetiere sind kleiner, schreckhafter und flinker. Die Jagd im Rudel kostet mehr Kraft, erfordert anderes Vorgehen und bringt längst nicht immer den gewünschten Erfolg. Die schwierigen Verhältnisse in der Umwelt zwingen Mensch und Wolf zu einer bis dahin nie dagewesenen Kooperation, sagen Forscher. Der Mensch folgt der Fährte der Wölfe, die mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn selbst drei Tage alte Spuren wittern können. Im Gegenzug duldet er, wenn die scheuen Tiere in ihre Siedlungen eindringen und sich über die Essensreste hermachen. Aus gegenseitiger Duldung wird allmählich Zutrauen – die Evolution bringt den Lagerwolf hervor. Er ist dem Wolf zwar genetisch noch näher als dem Hund, aber im Verhalten zeigt er sich bereits deutlich zutraulicher und lebt im losen Verbund mit der Gemeinschaft. Der Lagerwolf gilt als direkter Vorfahr des Hundes, der seinen Siegeszug als treuer Wegbegleiter des Menschen vermutlich in der Zeit antritt, als aus Jägern und Sammlern Bauern und Viehzüchter werden. Schon damals übernimmt der Hund Aufgaben als Wach- und Hütehund. Und er stellt seine hohe soziale Anpassungsfähigkeit unter Beweis. Eigenschaften, die ihm Jahrtausende später gottgleichen Status bescheren. Dass der Hund eines Thrones wert ist, haben viele Hochkulturen gewusst. Die Ägypter ernennen den schakalköpfigen Anubis zum obersten Richter ihres Totenreichs. Die Griechen suchen eher nach rationalen Erklärungen für das aussergewöhnliche Wesen des Hundes. Der Philosoph Xenophon liefert die erste wissenschaftliche Abhandlung über Erziehung, Fährtenarbeit und Verhalten. Die Römer gehen noch einen Schritt weiter: Sie züchten unterschiedliche Jagdhund-Rassen, führen aus dem Ausland Luxushündchen ein, schicken Kampfhunde in die Arena und halten Hunde, die vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Mit der Christianisierung ändert sich die gesellschaftliche Wertschätzung der Vierbeiner. Die Kirche entdeckt ihre vermeintlich dunkle Seite als Begleiter von Hexen und Dämonen. Als die Bestiarien im 10. Jahrhundert aufkommen, hat sich die Lage schon wieder etwas entspannt. Der Hund wird zur Symbolfigur menschlicher Tugenden wie Treue, Wachsamkeit und Mut. Kaiser, Könige und Adlige präsentieren sich stolz mit ihren Lieblingen. Der Hund avanciert zum Prestigeobjekt. Welche Rasse zu wem passt, ist über Jahrhunderte aber nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern vor allem der eigenen gesellschaftlichen Stellung. Daran hat sich womöglich bis heute nicht viel geändert, aber inzwischen hat der Hund vor allem das Herz des Menschen erobert. Er ist sein bester Freund, sein Kind- oder Partnerersatz. Er versteht auch ohne Worte, er liebt bedingungslos. Die Moderne verhilft ihm vielleicht zur grössten Wertschätzung in der Jahrtausende alten Geschichte zwischen Mensch und Hund.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.