search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 166 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Ruby und Quentin – Der Killer und die Klette Tais-toi!

    Kategorie
    Actionkomödie
    Produktionsinfos
    Action-Komödie
    Produktionsland
    F/I
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Ruby und Quentin teilen sich eine Gefängniszelle. Und das ist kein Zufall. Quasselstrippe Quentin soll den schweigenden Profigangster Ruby zum Reden bringen. Nach ihrer gemeinsamen Flucht aus dem Gefängnis sind Ruby, der Killer, und Quentin, die Klette, auf der Flucht vor Polizei und Mafia. Ein irrwitziges Abenteuer mit den französischen Superstars Jean Reno und Gérard Depardieu. Ruby (Jean Reno) und Quentin (Gérard Depardieu) sitzen gemeinsam in einer Gefängniszelle ein: Quentin ist ein schusseliger Gelegenheitsdieb, der bei einem Banküberfall erwischt wurde. Ruby ist Profigangster und hat dem Mafioso Vogel (Jean-Pierre Malo) die Beute aus einem Raubüberfall gestohlen. Mit dem Diebstahl wollte sich Ruby für den Tod seiner Geliebten rächen, den Vogel in Auftrag gegeben hatte. Es ist kein Zufall, dass sich Ruby und Quentin eine Zelle teilen müssen. Die Idee, die beiden zusammenzusperren, kam von dem in Rubys Fall ermittelnden Kommissar Vernet (Richard Berry) und dem Gefängnispsychologen (André Dussollier). Vernet hatte sich erhofft, dass die Quasselstrippe Quentin dem seit Tagen schweigenden Ruby so auf die Nerven geht, dass er von sich aus redet, damit die Polizei Informationen über den Mörder Vogel bekommt. Doch was keiner erwartet hätte: Die beiden brechen plötzlich aus dem Gefängnis aus – gemeinsam. Während Ruby auf der turbulenten Flucht nur darauf aus ist, den Tod seiner Geliebten zu rächen, bildet Quentin sich ein, einen neuen Freund gefunden zu haben. Er träumt davon, mit ihm ein Bistro in einem Vorort von Paris zu eröffnen. Francis Veber, einer der erfolgreichsten französischen Komödienspezialisten ('Dinner für Spinner') schrieb das Drehbuch und führte Regie bei 'Ruby & Quentin – Der Killer und die Klette'. In der Krimikomödie lässt Veber Gérard Depardieu so charmant dauerplappern, dass der französische Originaltitel 'Tais-toi!' – auf Deutsch: 'Halt die Klappe!' – den Kern der Geschichte ziemlich genau beschreibt. Kein Bistro, sondern ein richtiges Restaurant betreibt Dépardieu in Paris, das 'La Fontaine Gaillon'. Das Lokal ist am Wochenende geschlossen, dann werden neue Gerichte ausprobiert. (Quelle: TV Movie, 5.9. bis 18.9.2015)
    Cast
    Gérard Depardieu, Jean Reno, Richard Berry, André Dussollier, Jean-Pierre Malo, Jean-Michel Noirey, Laurent Gamelon
    Regisseur
    Francis Veber
    Drehbuch
    Francis Veber
    Hintergrundinfos
    Quentin ist ein Kleinkrimineller, der mehr recht als schlecht über die Runden kommt. Im Gefängnis trifft er schliesslich in seiner Zelle auf den wortkargen Ruby. Die beiden verbünden sich – und es gelingt ihnen die Flucht. Während Ruby eigentlich wieder auf die Jagd nach dem Gangster gehen will, der seine Freundin getötet hat, plant Quentin, mit seinem vermeintlichen neuen Freund ein Restaurant zu eröffnen. Und dann sind da natürlich noch die Polizisten, die sie jagen ...
    Kritiken
    Regisseur Francis Veber wird von manchen als 'Billy Wilder des französischen Kinos' bezeichnet. Und mit der Komödie 'Ruby & Quentin – Der Killer und die Klette' macht er diesem Titel alle Ehre – nicht zuletzt dank den hervorragenden beiden Hauptdarstellern Gérard Depardieu und Jean Reno. Beste Unterhaltung ist bei diesem Streifen garantiert!
  2. Der Krieg des Charlie Wilson Charlie Wilson's War

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Satire
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Ein antikommunistischer Kongressabgeordneter verbündet sich mit einer texanischen Millionärin und einem zynischen CIA-Agenten, um die Rote Armee aus Afghanistan zu vertreiben. Die Politsatire von Regisseur Mike Nichols aus dem Jahr 2007 spielt in den 80er Jahren und wartet auf mit geballter Starpower, von Tom Hanks über Julia Roberts bis zu Philip Seymour Hoffman. Washington 1980: Charlie Wilson (Tom Hanks) kommt aus Texas, ist Frauenheld und Kongressabgeordneter, meistens in dieser Reihenfolge. In seinem Vorzimmer drängeln sich 'Charlie's Angels', schöne junge Büroangestellte, die er auch schon mal auf eine Party mitnimmt. Doch trotz seines regen gesellschaftlichen Lebens hat Wilson ein Herz für Flüchtlinge, speziell die aus Afghanistan, die vor der in ihr Land einmarschierten Roten Armee fliehen mussten. Glücklicherweise sitzt Wilson in einem Komitee mit beträchtlichem Einfluss, da es zwischen Regierungsinstitutionen und der CIA vermitteln muss. Wilson engagiert sich für die Sache der Afghanen, tatkräftig unterstützt von einer seiner besten Freundinnen, der texanischen Multimillionärin und Kommunistenfresserin Joanne Herring (Julia Roberts). Wilson hebt das Budget für geheime Aktionen so lange heimlich an, bis er in der Lage ist, die Mudschahedin für ihren Kampf gegen die russischen Invasoren bestens hoch zu rüsten. Dass Wilson bei seinem Privatkrieg weder auf grössere Hindernisse stösst, noch so richtig auffällt, hat er auch der Unterstützung des zynischen FBI-Agenten Gust Avrakotos (Philip Seymour Hoffman) zu verdanken, der mit dem Erfahrungsschatz eines Veteranen in Sachen Grossintrige geschickt die richtigen Fäden zieht.
    Cast
    Tom Hanks, Julia Roberts, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams, Rachel Nichols, Cyia Batten, Ned Beatty
    Regisseur
    Mike Nichols
    Drehbuch
    Aaron Sorkin
  3. Fire With Fire – Rache folgt eigenen Regeln Fire with Fire

    Kategorie
    Action
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Jeremy Coleman wird zufällig Zeuge eines Doppelmordes. Er konnte die Täter erkennen und ist bereit, als Zeuge vor Gericht gegen die bekannten Schwerverbrecher auszusagen. Zwar wird Jeremy ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen, doch die Mörder wollen auf Nummer sicher gehen und setzen einen Auftragskiller auf ihn an. Der Actionthriller mit Josh Duhamel, Rosario Dawson und Bruce Willis bietet spannende Unterhaltung bis zum Schluss. Nach einem nächtlichen Einsatz will Jeremy Coleman (Josh Duhamel) den Arbeitstag mit seinen Freunden und einer guten Flasche Scotch beschliessen. Doch als der Feuerwehrmann noch ein paar Besorgungen in einem kleinen Lebensmittelmarkt macht, verändert sich sein Leben schlagartig: Hilflos muss er mit ansehen, wie Gangsterboss David Hagan (Vincent D'Onofrio) und seine Komplizen zwei Menschen umbringen. Ihm selbst gelingt nur mit Müh und Not die Flucht. Kurze Zeit später identifiziert Jeremy den Täter bei einer polizeilichen Gegenüberstellung und erklärt sich auch bereit, vor Gericht gegen den Neonazi auszusagen. Vor allem Detective Mike Cella (Bruce Willis) hofft, dass Hagan nun endlich verurteilt wird. Schliesslich kam dieser für den Mord an Cellas Partner und dessen Frau ungestraft davon. Zur Sicherheit wird Jeremy unter anderem Namen ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Während dieser Zeit verliebt er sich in die Justizbeamtin Marshal Talia Durham (Rosario Dawson) und hofft, bald wieder ein normales Leben führen zu können. Doch dann verübt ein von Hagan engagierter Profikiller (Julian McMahon) einen Anschlag auf den Zeugen, bei dem seine Bewacherin Talia verletzt wird. Jeremy realisiert, dass er niemals vor Hagan und dessen Handlangern sicher sein wird. Die einzige Chance zur Rückkehr in ein normales Leben sieht er darin, Hagan zur Strecke zu bringen. Der ehemalige Stuntman David Barrett machte sich als Regisseur qualitativ hochwertiger TV-Serien ('Nikita', 'Castle', 'The Mentalist') einen Namen, bevor er mit 'Rache folgt eigenen Regeln' 2012 seinen ersten Spielfilm präsentierte. Für den Actionthriller konnte Barrett dabei auf einen hochklassigen Cast zurückgreifen. Zu den Hauptdarstellern Josh Duhamel ('Transformers') und Rosario Dawson ('Der Zoowärter, 'Sin City') gesellen sich gleich mehrere klangvolle Namen. Während Bruce Willis nach wie vor zur ersten Riege der Actionstars gehört, überzeugte Vincent D'Onofrio in zahlreichen Filmen vor allem als Charakterdarsteller. Unvergessen bleiben seine Darstellung des Private Paula in Stanley Kubricks 'Full Metal Jacket' sowie die Rolle des perversen Serienkillers Carl Rudolph Stargher in 'The Cell' von Tarsem Singh. Auch der Rapper Curtis '50 Cent' Jackson hat mittlerweile als Schauspieler Fuss gefasst und ist regelmässig in hochwertigen Produktionen ('Escape Plan', 'Frozen Ground') zu sehen. Dabei ist er häufig auch als Co-Produzent involviert, eine Funktion, die er auch bei 'Rache folgt eigenen Regeln' übernahm.
    Cast
    Josh Duhamel, Bruce Willis, Rosario Dawson, Vincent D'Onofrio, Curtis '50 Cent' Jackson, Julian McMahon, Vinnie Jones
    Regisseur
    David Barrett
    Drehbuch
    Lowell Cauffiel
  4. From Darkness

    Erinnerung

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Polizist John Hind und seine Ex-Kollegin Claire Church jagen einen Killer, der bereits vor 16 Jahren Frauen tötete, als Claire noch im Dienst war. Nun gehen die sadistischen Morde weiter. In Manchester werden die Überreste von zwei ermordeten Frauen gefunden, woraufhin DCI John Hind Claire Church um Unterstützung bittet. Nach anfänglichem Zögern beschliesst Claire, der Polizei zu helfen, denn sie fühlt sich für die Frauen verantwortlich. Als Claire vor Jahren noch im Dienst war, sollte sie Kontakt zu Prostituierten herstellen. Schon damals fiel ihr auf, dass plötzlich mehrere der Frauen einfach verschwanden. Doch als sie ihre Beobachtungen bei ihren Vorgesetzten meldete, wollte niemand der jungen Frau Gehör schenken. Nun bittet ihr Ex-Kollege und ehemaliger Liebhaber sie um ihre Hilfe, da er bei den gefundenen Leichen eine Verbindung zu den vermissten Frauen sieht. Doch Claire möchte mit der schmerzhaften Vergangenheit, in der sie niemand ernst nahm, ein für alle Mal abschliessen. Nur ihr schlechtes Gewissen den Frauen gegenüber bringt sie schliesslich doch dazu, ihre Informationen und Beobachtungen noch einmal mit der Polizei von Manchester zu teilen.
    Episodenummer
    1
    Cast
    Anne-Marie Duff, Johnny Harris, Richard Rankin, Caroline Lee-Johnson, Luke Newberry, Cora Tsang
    Regisseur
    Dominic Leclerc
    Drehbuch
    Katie Baxendale
  5. From Darkness

    Vermutung

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Polizei konfrontiert Claire mit ihrer Schulternummer, die am Tatort gefunden wurde. Superintendent Lora Keir möchte, dass Claire bei den Ermittlungen hilft. John Hind überprüft alle Verdächtigen, die mit dem Fall in Verbindung stehen. Claire sucht die Mutter der verschwundenen Mimi auf und überprüft altes Videomaterial, um dem Täter näher zu kommen. Die sensible Claire und der aufbrausende John geraten bei der Arbeit dauernd aneinander, unter anderem, weil ihre gemeinsame Vergangenheit die beiden immer wieder einholt. Zudem geht Claire Norrie aus dem Weg, der herausgefunden hat, dass sie wieder Tabletten nimmt.
    Episodenummer
    2
    Cast
    Anne-Marie Duff, Johnny Harris, Richard Rankin, Caroline Lee-Johnson, Luke Newberry, Cora Tsang, Elina Alminas
    Regisseur
    Dominic Leclerc
    Drehbuch
    Katie Baxendale
  6. From Darkness

    Geheimnis

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Claire ist nach dem Drohbrief höchst verängstigt. Sie ist davon überzeugt, dass hinter den neueren Morden eine Frau steckt, die selbst Opfer war und überlebt hat. Dann erhält sie einen Anruf von der vermeintlichen Mörderin. Nachdem Claire von dem anonymen Absender beschuldigt wurde, gelogen zu haben, informiert sie John von dem Brief. Er fordert jedoch Beweise für ihren Verdacht, dass hinter den Morden eine Frau steckt. Den Anruf behält Claire jedoch für sich, denn die Anruferin bedroht ihre Familie. Während Claire weiter an ihrer Theorie festhält, verdichten sich die Beweise gegen den Verdächtigen Gareth Harding.
    Episodenummer
    3
    Cast
    Anne-Marie Duff, Johnny Harris, Richard Rankin, Caroline Lee-Johnson, Luke Newberry, Cora Tsang, Leanne Best
    Regisseur
    Dominic Leclerc
    Drehbuch
    Katie Baxendale
  7. From Darkness

    Entscheidung

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Nach dem unerlaubten Besuch auf Hardings Feier wird John vom Dienst suspendiert. Claire soll jedoch weiterhin an den Fällen arbeiten. Plötzlich erhält Claire einen Anruf von Lucy, in dem sie den Hinweis erhält, dass Harding unschuldig ist. Durch Claires Informationen über ihren Kontakt zu Lucy wird deutlich, dass Agota nicht von derselben Person umgebracht wurde wie die anderen Frauen. Für den Mord an Agota hatten die meisten Hauptverdächtigen ein Alibi vorweisen können. Da für die anderen Frauen offenbar eine andere Person verantwortlich war, erweitert sich der Kreis der Verdächtigen wieder. Die Polizei sucht nicht nur nach Lucy, sondern überprüft wieder alle Verdächtigen, die sie vorerst als mögliche Täter ausgeschlossen hatten. Währenddessen erhält Claire einen verzweifelten Anruf von Norrie – er kann seine Tochter Megan nirgendwo finden. Claire erinnert sich an Lucys Drohung und vermutet das Schlimmste.
    Episodenummer
    4
    Cast
    Anne-Marie Duff, Johnny Harris, Richard Rankin, Caroline Lee-Johnson, Luke Newberry, Cora Tsang, Leanne Best
    Regisseur
    Dominic Leclerc
    Drehbuch
    Katie Baxendale
  8. Mit Dynamit und frommen Sprüchen Rooster Cogburn

    Kategorie
    Western Komödie
    Produktionsinfos
    Western
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1975
    Beschreibung
    Wegen allzu grosser Schiess- und Trinkfreudigkeit wird Rooster Cogburn, der einäugige Deputy Marshal des Bezirksgerichtes von Arkansas, von seinem Posten abberufen. Richter Parker soll seine Entscheidung jedoch bald bereuen, denn eine Bande unter Führung des berüchtigten Outlaws Hawk überfällt eine Kavallerie-Eskorte, erbeutet jede Menge Sprengstoff und sorgt für Angst und Schrecken. Um endlich wieder Ruhe und Ordnung in seinen Bezirk zu bringen, bietet Parker (John McIntire) dem 'abgesägten' Marshal (John Wayne) eine hohe Belohnung, wenn er die Verbrecher um Hawk (Richard Jordan) dingfest macht und lebend vor Gericht bringt. In Fort Ruby, wo die Desperados ein Blutbad angerichtet haben, findet Rooster nur noch die resolute und bibelfeste Tochter des Pfarrers, Eula Goodnight (Katharine Hepburn), und den Indianerjungen Wolf (Richard Romancito) lebend vor. Beide begleiten den Ex-Marshal auf der Verfolgung der Banditen, denen man wenig später ihre Beute abjagt. Gleichwohl bedarf es langer und abenteuerlicher Anstrengungen, um den Wagen, den die Outlaws erneut zu erobern trachten, in Sicherheit zu bringen. Dabei wird die Bande bis auf den letzten Mann aufgerieben, und es ist nunmehr an Eula, bei der Rückkehr Richter Parker klarzumachen, dass es bei Erfüllung seines Auftrags für Rooster Cogburn keine andere Lösung gab. Der Marshal wird daraufhin wieder in Amt und Würden eingesetzt und geht schon am folgenden Tag – zum Besten der Siedler von Arkansas – erneut auf Banditenfang. Vom witzig-trockenen Dialog der beiden prominenten Hauptdarsteller lebende Western, der Action und komödiantische Elemente aufs Beste vereint und vor schöner Landschaftskulisse zu einer Hommage an John Wayne und Katharine Hepburn wird. 'Mit Dynamit und frommen Sprüchen' ist der erste und einzige Film, in dem die beiden so gegensätzlichen Hollywood-Stars gemeinsam spielten, obwohl die Hepburn, wie es heisst, schon immer den Wunsch hatte, einmal mit dem 'Duke', wie Waynes Freunde ihn nannten, zu spielen.
    Cast
    John Wayne, Katharine Hepburn, Anthony Zerbe, Richard Jordan, John McIntire, Paul Koslo, Strother Martin
    Regisseur
    Stuart Millar
    Drehbuch
    Martin Julien
    Kritiken
    Grosse Darsteller und schöne Landschaften sichern den Spass an einer ansonsten durchschnittlichen Western-Geschichte mit etwas fragwürdiger Helden-Ideologie (Lex. des Internat. Films).
  9. Frag den Lesch

    Themen: Die letzten Rätsel – Harald bekommt Besuch

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Manche Naturphänomene geben noch immer Rätsel auf. Wissenschaftler entwickeln Theorien und versuchen die Ursachen zu ergründen. Harald Lesch betrachtet solche Phänomene mit nüchternem Blick. Sein Gast, Dirk Steffens, hat viele der legendenumwobenen Orte besucht und manch erstaunliche Erscheinung selbst studiert. Harald Lesch nutzt die Chance, aus erster Hand etwas darüber zu erfahren. Ausser Filmdokumenten von seinen Reisen hat Dirk Steffens so manche ketzerische Frage an den Naturwissenschaftler Harald Lesch mitgebracht. Was verbirgt sich hinter den Wundern der Natur, die Dirk Steffens zum Beispiel in Nordamerika und in Afrika dokumentiert hat? Gibt es für alles eine naturwissenschaftliche oder gar rein physikalische Erklärung? Immer wieder werden Ausserirdische bemüht, wenn Ursache und Wirkung sich nicht sogleich erschliessen. Dirk Steffens wüsste zu gern von Astrophysiker Harald Lesch, wieso Besucher aus dem All offensichtlich auf allen Kontinenten hartnäckig als Verursacher so mancher Phänomene gelten. Und noch etwas ist ihm aufgefallen: Oft haben Geologen geologische Erklärungen, Biologen biologische, Mikrobiologen mikrobiologische und so weiter. Die kritische Frage des Weltreisenden: Erzeugt die Fachdisziplin einen Tunnelblick? Was ist zu halten von der Objektivität der Wissenschaft? Und schliesslich schafft es Dirk Steffens, der sich in Indien mit vollem Körpereinsatz in den Dienst der Aufklärung von – scheinbar – übernatürlichen Fähigkeiten stellte, Harald Lesch zu verblüffen. Die entscheidende Rolle dabei spielt ein spitzer Haken.
  10. Terra X

    Themen: Geschichte der Tiere (2/2): Der Hund

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Hund und Katze sind die beliebtesten und treuesten Wegbegleiter des Menschen. Die zweiteilige 'Terra X'-Reihe erzählt alles Wissenswerte dieser einzigartigen Erfolgsstory. Im Mittelpunkt der ersten Folge steht die Kulturgeschichte des Hundes. Sie beginnt mit dem Lagerwolf. In grauer Vorzeit geht er mit dem Menschen eine Zweckbeziehung ein. Aus anfänglichem Misstrauen entstehen Zuneigung und enge Bindung. 'Ein Leben ohne Hund ist möglich, aber sinnlos.' Eine Erkenntnis, die zuerst der deutsche Schauspieler Heinz Rühmann formuliert hat, bevor Loriot sie später ein wenig präzisierte. Für den deutschen Humoristen war ein Leben ohne Mops unter keinen Umständen vorstellbar. Rund sieben Millionen Hundehalter in Deutschland geben beiden prominenten Künstlern recht. Der Hund ist nicht nur das erste Haustier, sondern auch der beste Freund des Menschen. Liebe auf den ersten Blick ist es nicht, als sich Grauwolf und Mensch zum ersten Mal begegnen. 'Canis lupus' ist vom Hunger getrieben und stöbert in der Müllhalde einer Steinzeitsiedlung. Mit der Grossen Eiszeit ist das friedlich grasende Grosswild abgewandert. Die neuen Beutetiere sind kleiner, schreckhafter und flinker. Die Jagd im Rudel kostet mehr Kraft, erfordert anderes Vorgehen und bringt längst nicht immer den gewünschten Erfolg. Die schwierigen Verhältnisse in der Umwelt zwingen Mensch und Wolf zu einer bis dahin nie dagewesenen Kooperation, sagen Forscher. Der Mensch folgt der Fährte der Wölfe, die mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn selbst drei Tage alte Spuren wittern können. Im Gegenzug duldet er, wenn die scheuen Tiere in ihre Siedlungen eindringen und sich über die Essensreste hermachen. Aus gegenseitiger Duldung wird allmählich Zutrauen – die Evolution bringt den Lagerwolf hervor. Er ist dem Wolf zwar genetisch noch näher als dem Hund, aber im Verhalten zeigt er sich bereits deutlich zutraulicher und lebt im losen Verbund mit der Gemeinschaft. Der Lagerwolf gilt als direkter Vorfahr des Hundes, der seinen Siegeszug als treuer Wegbegleiter des Menschen vermutlich in der Zeit antritt, als aus Jägern und Sammlern Bauern und Viehzüchter werden. Schon damals übernimmt der Hund Aufgaben als Wach- und Hütehund. Und er stellt seine hohe soziale Anpassungsfähigkeit unter Beweis. Eigenschaften, die ihm Jahrtausende später gottgleichen Status bescheren. Dass der Hund eines Thrones wert ist, haben viele Hochkulturen gewusst. Die Ägypter ernennen den schakalköpfigen Anubis zum obersten Richter ihres Totenreichs. Die Griechen suchen eher nach rationalen Erklärungen für das aussergewöhnliche Wesen des Hundes. Der Philosoph Xenophon liefert die erste wissenschaftliche Abhandlung über Erziehung, Fährtenarbeit und Verhalten. Die Römer gehen noch einen Schritt weiter: Sie züchten unterschiedliche Jagdhund-Rassen, führen aus dem Ausland Luxushündchen ein, schicken Kampfhunde in die Arena und halten Hunde, die vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Mit der Christianisierung ändert sich die gesellschaftliche Wertschätzung der Vierbeiner. Die Kirche entdeckt ihre vermeintlich dunkle Seite als Begleiter von Hexen und Dämonen. Als die Bestiarien im 10. Jahrhundert aufkommen, hat sich die Lage schon wieder etwas entspannt. Der Hund wird zur Symbolfigur menschlicher Tugenden wie Treue, Wachsamkeit und Mut. Kaiser, Könige und Adlige präsentieren sich stolz mit ihren Lieblingen. Der Hund avanciert zum Prestigeobjekt. Welche Rasse zu wem passt, ist über Jahrhunderte aber nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern vor allem der eigenen gesellschaftlichen Stellung. Daran hat sich womöglich bis heute nicht viel geändert, aber inzwischen hat der Hund vor allem das Herz des Menschen erobert. Er ist sein bester Freund, sein Kind- oder Partnerersatz. Er versteht auch ohne Worte, er liebt bedingungslos. Die Moderne verhilft ihm vielleicht zur grössten Wertschätzung in der jahrtausendealten Geschichte zwischen Mensch und Hund.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  11. Terra X

    Themen: Geschichte der Tiere (1/2): Die Katze

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Hund und Katze sind die beliebtesten und treuesten Wegbegleiter des Menschen. 'Terra X: Geschichte der Tiere' erzählt alles Wissenswerte dieser Erfolgsstory. Im Mittelpunkt dieser Folge steht die Geschichte der Katze. Vor etwa 11 000 Jahren kommt sie auf samtenen Pfoten und mit scharfen Krallen aus der Wildnis und erobert sich einen Platz in der Zivilisation. Ihrem Wesen nach aber bleibt die Hausmieze eine Wildkatze. Der deutsche Journalist und Schriftsteller Kurt Tucholsky hat einmal über die Katze gesagt, sie sei das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet habe, er müsse es versorgen, ohne dass es selbst dafür etwas tun müsse. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf. Der Mensch liebt die Katze, füttert sie, überhäuft sie mit Zuwendung und gibt ihr ein Zuhause. Im Gegenzug demonstriert sie ihre Unabhängigkeit und zeigt sich überaus eigensinnig. Die Katze gehorcht nicht, will sich nicht unterordnen und bleibt ein sturer Einzelgänger. Selbst die treueste und verschmusteste Katze der Welt kann schon mal von heute auf morgen die Beziehung zu ihrem Besitzer beenden und grusslos für immer verschwinden. Katzenhalter können sich ihres unberechenbaren Mitbewohners nie hundertprozentig sicher sein. Dabei ist es die Katze – genauer gesagt die Falbkatze – die vor rund 11 000 Jahren in einer Art 'Selbstdomestikation' die Welt des Menschen betritt. Doch anders als der Hund wartet das kleine Raubtier damit, bis die Jäger und Sammler des Alten Orients das Feuer beherrschen und sesshaft sind. Ihre Karriere beginnt sie als Resteverwerter und erfolgreicher Mäusejäger. Kein anderes Haustier beherrscht die Technik des Lauerns, des schnellen Zugriffs und Tötens so wie die Katze. Die Jungsteinzeitler schätzen sie dafür. Und nicht nur sie. Wo immer in den folgenden Jahrtausenden auf dem Globus Siedlungen entstehen, gehört mindestens eine Katze zum Haushalt. Kultische Verehrung erfahren die Samtpfoten vor allem im Alten Ägypten. Forscher sagen, dass das Pharaonenreich ihren Wohlstand auch den Katzen zu verdanken habe, die in den zahlreichen Getreidespeichern Ratten und Mäusen nachstellten. Für ihre wertvollen Dienste werden die Jäger sogar vergöttlicht. Millionen enden trotzdem als Opfergabe an die Katzengöttin Bastet, die Ägypter kaufen von Händlern teure Katzenmumien. Mehr als einmal werden die Käufer dabei über den Tisch gezogen, wie jüngste Untersuchungen offenbaren. Nicht in jedem Exemplar ist auch tatsächlich Katze enthalten. Die Wissenschaftler entdeckten auf den Röntgenbildern Hölzer, Hunde- und andere Tierknochen. Die Nachfrage hat das Angebot zeitweise offensichtlich bei Weitem überstiegen. Das erklärt vielleicht auch, warum die Pharaonen den Export von Katzen in fremde Länder unter Todesstrafe gestellt haben. Um 500 vor Christus gelangen über Griechenland trotzdem die ersten Katzen nach Europa und vermischen sich mit der dort heimischen Wildkatze. In Italien erobern sie als exotische Luxusgeschöpfe zunächst die Herzen der reichen Damen, bevor sie im Römischen Reich auch kultische Weihen erhalten. Erst ab dem 2. Jahrhundert nach Christus ist die Katze ein Haustier für alle und erweist sich als nützlicher Jäger auf üble Nager. Marder und Wiesel, die dafür immer eingesetzt wurden, sind schon bald aus dem Rennen – auch deshalb, weil Katzen nicht so stinken und viel reinlicher sind. Im nebligen Germanien beginnt man, die Wildkatze anzuhimmeln. Sie ist aber nicht domestiziert, sondern als mystische Begleiterin der Fruchtbarkeitsgöttin Freya vorbehalten. Mit der Christianisierung jedoch folgt der tiefe Fall. Die Katze wird als Geschöpf des Teufels, der Hexen und Dämonen verdammt und später manchmal auch auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Ihr schlechtes Image hält sich über Jahrhunderte. Noch im späten Mittelalter entstehen zahlreiche Sprichwörter, Mythen und Legenden – alle mit eindeutig negativer Botschaft. Nach damaligem Verständnis verkörpern Katzen weibliche Laster. Sie gelten als unmässig, diebisch, treulos und sündig. Das halbwilde, unkontrollierbare Wesen von Katzen, die nächtlichen Jagdausflüge und das lautstarke Paarungsverhalten sorgen bis ins 18. Jahrhundert für Misstrauen und Verfolgungsexzesse durch Kirche und Staat. Erst ab dem 19. Jahrhundert gewinnt die Katze wieder an Ansehen. Dafür sorgt unter anderem der deutsche Zoologe Alfred Brehm. Inzwischen ist sie gesellschaftlich rehabilitiert, geliebt und bewundert. Manche von ihnen sind prominent, einige kosten ein Vermögen, Millionen leben als eigenwillige Stubentiger auf dem Sofa.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  12. Terra X

    Themen: Unsere Wälder (1/3): Die Sprache der Bäume

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt – 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern – unsere Wälder. Auch wenn sie ihr Leben lang am selben Fleck stehen: Bäume sind keine stummen, einsamen Wesen. Im Wald haben sie Freunde und Geschäftspartner, Familienangehörige und Feinde. Und mit allen sind sie vernetzt. Unter der Erde nimmt jede Baumwurzel etwa doppelt so viel Fläche ein wie die Krone in luftiger Höhe. Und in einem einzigen Teelöffel Walderde befinden sich kilometerlange Pilzgeflechte, winzige Leitungen, die ganze Wälder vernetzen – wie das Internet unsere Computer. Fast alle Bäume im Wald kooperieren mit einem oder mehreren Pilzfreunden. Das unterirdische Netz hilft den Bäumen sogar, ihren Nachwuchs zu versorgen, der im Dämmerlicht des Waldes allzu oft im Schatten steht. Über das 'Wood Wide Web' der Pilze wird der Wald quasi zum gigantischen Organismus. Hier tauscht er Nährstoffe aus – und Nachrichten. Auch in der Waldluft schweben ständig chemische Botschaften, mit deren Hilfe Bäume kommunizieren oder Feinde abwehren. Wie unsichtbare Kommunikations-Fahnen durchwehen sie den Wald. Zudem ist die Luft hier reich an Sauerstoff – einem Abfallprodukt der Photosynthese. Ein einziger Baum deckt den Tagesbedarf von zehn Menschen. Deswegen gilt das 'Waldbad' nicht nur in Japan, wo es erfunden wurde, längst als Therapie. Unter Bäumen werden wir ruhiger und gesünder. Denn auch wenn wir sie nicht verstehen: Die geheime Sprache der Bäume wirkt auch auf uns. Vielleicht lieben wir den Wald ja auch deshalb so sehr.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  13. Terra X

    Themen: Unsere Wälder (2/3): Ein Jahr unter Bäumen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt – 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern – unsere Wälder. Frühling, Sommer, Herbst und Winter bringen nicht nur Farbe in unsere Wälder, sie öffnen kurze Zeitfenster, die viele Waldbewohner nutzen müssen, um zu überleben: von der verschwenderischen Blütenpracht der Frühblüher, denen nur wenige Wochen unter kahlen Bäumen bleiben, um Kohlenhydrate fürs ganze Jahr zu produzieren, bis zur Samenfülle der Mastjahre, in denen Bäume über Hunderte von Kilometern ihre Blüte synchronisieren – und damit die Menge ihrer Früchte. In Mastjahren überschwemmt der Wald seine Bewohner derart mit Nahrung, dass genug Samen überbleiben, aus denen neue Bäume wachsen können. Sind Zapfen und Bucheckern, Eicheln und Nüsse im Herbst von den Bäumen gefallen, folgen wenig später die Blätter. Die Bäume verhindern so, dass ihnen bei Frost die Leitungen platzen. Und sie bereiten sich auf den Winterschlaf vor, genau wie die Tiere. Manche von ihnen – wie beispielsweise die Siebenschläfer – verbringen bis zu elf Monate im Schlaf. Denn wenn es nichts zu futtern gibt, sind sie so am sichersten vor ihren Feinden. Andere – wie die Rothirsche – schlafen quasi im Gehen. Animationen zeigen, wie im Lauf der Jahre Nahrung für alle Waldbewohner entsteht, etwa das Holz der Bäume – und warum Spechte bis zu 10 000 Mal am Tag auf das Holz hämmern können, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Viele Lebewesen im Wald leben im oder vom Holz der Bäume. Doch manche Untermieter – wie die Borkenkäfer – können dabei wahre Massaker anrichten. Ob der massenhafte Tod von Bäumen durch den Schädling nun der Königsweg zum vielerorts erwünschten Urwald sein soll, darüber gibt es nach wie vor leidenschaftliche Diskussionen.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  14. Terra X

    Themen: Unsere Wälder (3/3): Im Reich des Wassers

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wir Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel unseres Landes ist mit Wald bedeckt – 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit unserer Identität verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern – unsere Wälder. Wälder sind die grössten Süsswasserspeicher – denn alles im Wald ist darauf ausgelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern. Die Baumkronen fangen einen Grossteil des Niederschlages auf, bevor er zu Boden fällt, wo der humusreiche Untergrund ihn aufsaugt wie ein Schwamm. Baumwurzeln, die von ihren Pilzfreunden in einen zarten Filz gehüllt werden, speichern das kostbare Nass. Und wie durch ein Wunder gelangt es von den Wurzeln wieder hinauf in die Krone – ganz ohne Motorpumpen. Hier oben wird es gebraucht für die Photosynthese. Denn ohne Wasser kommt die Zuckerproduktion in den Blättern zum Stillstand, und dem ganzen Wald knurrt der Magen. Während die Blätter oben die Energie der Sonne einfangen, sorgt das geschlossene Kronendach für grünes Dämmerlicht unter den Bäumen – und für ein gleichmässig kühles, feuchtes Klima im Waldinneren. Zu viel Wasser allerdings lässt viele Bäume ertrinken. Wie wir erliegen sie dabei einem Erstickungstod. Auenwälder sind deswegen das Terrain der Spezialistenbäume – und Heimat der Biber, der einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen. Doch egal, wo ein Wald wächst: Jeder Wald ist ein gigantischer 'Wassereimer' in einer globalen Kette von Pumpstationen. Wälder pumpen den Wasserdampf von den Meeren ins Landesinnere. Ohne sie würden die grossen Kontinente im Inneren austrocknen. Nicht nur deswegen sind unsere Wälder unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Und so forschen Wissenschaftler mit Klimatürmen und Kronen-Kränen am Wunderwerk Wald.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  15. Terra X

    Themen: Casanova – die Kunst der Verführung

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die Dokumentation erzählt vom Aufstieg und Fall des Schauspielersohns Giacomo Casanova, der zu einer der schillerndsten Personen des 18. Jahrhunderts wurde. Der Film zeigt einen Casanova, der viel facettenreicher ist als das Klischee. In Venedig kommt Giacomo Casanova 1725 in ärmlichen Verhältnissen zur Welt. Eigentlich soll er Pfarrer werden. Doch er verweigert sich seinem vorbestimmten Lebenslauf. Die Liebe zu den Frauen bestimmt sein Schicksal. Er legt sich mit den mächtigsten Institutionen seiner Zeit an: mit der Kirche und der venezianischen Inquisition. Für Casanova ist das Leben im dekadenten Venedig ein permanentes Fest der Sinnlichkeit – bis zu seiner Inhaftierung für eineinhalb Jahre in den berüchtigten Bleikammern. Der Ausbruch aus dem sichersten Gefängnis seiner Zeit macht ihn zur Legende. Seinem Charme kann niemand widerstehen. Er philosophiert mit den Grössen seiner Zeit und beeindruckt selbst Madame Pompadour und Friedrich den Grossen. Er gewinnt und verspielt mehrere Vermögen. Sein Leben lang reist er von Königshof zu Königshof kreuz und quer durch Europa. In Rom parliert er mit dem Papst, in Paris gründet er die erste Lotterie Frankreichs und verdient damit ein Vermögen. Hoch verschuldet muss er aus London und Madrid fliehen, weil ihm der Galgen droht. Er übersetzt Homers Ilias und liefert einen Beitrag zum Libretto von Mozarts Oper Don Giovanni. Er überlebt zahlreiche Duelle und spioniert im Dienste Venedigs. In Casanova spiegelt sich das ganze 18. Jahrhundert.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  16. Terra X

    Themen: Die Geschichte der Schönheit (1/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?' Die wohl bekannteste Frage aus einem deutschen Märchen bildet den Auftakt der ersten Folge der 'Terra X'-Reihe. Senta Berger begibt sich auf die Suche nach den Geheimnissen der Schönheit. Die Reise beginnt in Ägypten, wo deutsche Archäologen vor 100 Jahren das vielleicht schönste Gesicht der Weltgeschichte aus dem Schutt der Geschichte bergen: die Büste der Nofretete. Der Name bedeutet übersetzt: 'Die Schöne ist gekommen'. Tatsächlich sind die Gesichtszüge der ägyptischen Prinzessin bis heute ein ästhetisches Ideal, dem selbst moderne Schönheitschirurgen nacheifern. Sind es Symmetrie und Perfektion, die Nofretetes Schönheit ausmachen? Modeschöpfer Wolfgang Joop behauptet das Gegenteil: Die kleine Beschädigung der Büste und die feine Asymmetrie machten erst die eigentliche Schönheit perfekt. Schönheit brauche den Makel. Andere historische Epochen bestätigen diese Auffassung, etwa der Barock oder das Rokoko: Als besonders schön gilt dort das Schönheitspflästerchen, das die Symmetrie des Gesichts durchbricht. Madame Pompadour, Marie Antoinette oder auch der Sonnenkönig Ludwig XIV. haben die Kunst des schönen Makels zur höchsten Blüte erhoben. Schönheit braucht Individualität. Das beweisen Wissenschaftler in einem aufsehenerregenden Experiment. In der Geschichte hat das vielleicht keiner besser gewusst als Napoleon, dessen auffällige Stirnlocke zum modischen Markenzeichen wurde, selbst heute noch bewundert von Charlie Le Mindu, dem Friseur von Lady Gaga. Trotz seiner eher schmächtigen und untersetzten Gestalt wusste Napoleon: 'Macht macht schön.' Senta Berger erfährt von Experten, dass Schönheit tatsächlich eine der wirkungsmächtigsten Kräfte der Weltgeschichte ist. Kein Wunder, dass schon die Philosophen der Antike das Schöne für das Abbild alles Göttlichen hielten. 'Das Gute, das Wahre, das Schöne' – für die Antike waren das untrennbare Grössen. Leonardo da Vinci versuchte, diesem tiefen Geheimnis der Schönheit noch näher zu kommen – und fand die Antwort im Lächeln seiner Mona Lisa, einem der berühmtesten Gemälde der Welt. Worin besteht die geheimnisvolle Schönheit dieser Darstellung? Hat Leonardo damit das Schönheitsrätsel gelöst? Oder hält vielmehr die Natur in ihrer unüberschaubaren Vielfalt die Antwort bereit auf die Frage, was eigentlich wahre Schönheit ist, warum es überhaupt Schönheit gibt? Gibt es eine allgemeine 'Schönheitsformel', die sich aus den vielfältigen Naturerscheinungen herauslesen lässt? Tatsächlich gibt es diese Formel, nämlich eine mathematisch exakt definierte Proportion, die viele Dinge erfüllen, die wir als schön empfinden.
    Episodenummer
    1
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  17. Terra X

    Themen: Die Geschichte der Schönheit (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Ob die Tellerlippen afrikanischer Ureinwohner, die Lotusfüsse weiblicher Chinesen oder das Tattooing und Piercing unserer modernen Welt: All das sind Schönheitsideale. Sie sind oft unter grossen Schmerzen erkauft. Senta Berger spürt den Gründen für dieses irritierende Phänomen nach, das unsere gesamte Weltgeschichte durchzieht. 'Ist Schönheit nicht in Wirklichkeit eine einzige Frechheit?', fragt sie sich dabei. Schönheit ist alles andere als ein demokratisches Gut: Der eine hat's, der andere nicht. Alles höchst ungerecht, wie auch ein wissenschaftliches Experiment beweist: Schöne Menschen werden von Kindesbeinen viel mehr gefördert als unattraktive. Doch der Preis der Schönheit kann teuer bezahlt sein: Schon die Griechen der Antike wussten, dass die Schönheitsgöttin Aphrodite bevorzugt mit dem Kriegsgott Mars liebäugelte. Kampf, Neid und Missgunst waren in der Geschichte oft die verlässlichsten Begleiter der Schönheit. Die Geburt der Schönheit beginnt mit einem grausamen Vatermord, wie die antike Sage von der Geburt der Schönheitsgöttin Venus erzählt. Und dass der Anblick von überwältigender Schönheit grundsätzlich tödlich endet, hat schon vor 150 Jahren der Dichter August von Platen behauptet. 'Schönheit muss leiden' – so weiss es das deutsche Sprichwort. Und wenn Senta Berger in die Weltgeschichte blickt, dann wird klar, wie sehr. Auf den orientalischen Sklavenmärkten des Mittelalters, wo für blonde Frauen aus nördlichen und östlichen Ländern Spitzenpreise erzielt wurden, wurde Schönheit als kostbarstes Gut gehandelt. Als so begehrenswert galt Schönheit, dass man sie regelmässig hinter Haremstüren vor den Blicken der Welt verschloss. Tragik und Glanz liegen da oft dicht beieinander: Senta Berger erzählt die Geschichte von Roxelane, jener Haremssklavin, die als Kriegsbeute nach Istanbul verschleppt wurde, es im Topkapi-Palast des osmanischen Sultans Süleyman aber zu höchstem Ansehen brachte. Moderne Wissenschaftler haben inzwischen das Geheimnis der orientalischen Schönheitsmittel entschlüsselt, die im Harem wie in einem Schönheitslabor über Jahrhunderte entwickelt wurden. Die moderne Kosmetikindustrie, die es auf einen weltweiten Umsatz von 140 Milliarden Dollar bringt, bedient sich auch heute noch am verführerischen Wissen aus Tausendundeiner Nacht. So auch der weltberühmte Parfümeur Serge Lutens, der in Marrakesch residiert und für die teuersten Parfümmarken der Welt seine Düfte kreiert. Immer noch ist einer der wesentlichen Inhaltsstoffe des Parfums die Ambra, eine Ausscheidung des Pottwals, die nur selten im Meer gefunden wird und die so kostbar ist, dass man sie noch heute mit Gold aufwiegt. Wissenschaftliche Highlights verbinden sich mit den faszinierenden Rekonstruktionen historischer Sternstunden, immer begleitet von der Frage nach dem zwingenden Mechanismus dieses ewigen Rätsels: Wie funktioniert 'Schönheit' denn eigentlich?
    Episodenummer
    2
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  18. Terra X

    Themen: Fürst Pückler – Playboy, Pascha, Visionär

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Fast jeder Deutsche kennt das Pückler-Eis – doch wer war sein Erfinder? 'Terra X' entdeckt einen der faszinierendsten Männer des 19. Jahrhunderts: Fürst Hermann von Pückler-Muskau. Er war ein erfolgreicher Schriftsteller, charmanter Verführer und vor allem ein genialer Parkgestalter. Das Dokudrama verfolgt das Leben des schillernden Lebemannes, der seine Vision vom perfekten Park auf seinem Besitz in der Lausitz verwirklichte. Pückler, der Parkomane: Das Dokudrama zeigt den leidenschaftlichen Parkgestalter, der mit der Baumpflanzmaschine Hunderte Bäume verpflanzen liess, künstliche Seen schuf, Pyramiden baute und Paradiese auf Erden schuf – bis zum finanziellen Ruin. Er wird zum Begründer der Landschaftsarchitektur in Deutschland, seine Ideen prägen auch weltweit die interessantesten Parks: darunter den Central Park in New York. Weiter verfolgt der Film die Orientbegeisterung des Grafen und schildert seine Ägyptenreise: Denn seine Arbeiten als erfolgreicher Reiseschriftsteller prägen das Orientbild der Deutschen bis heute. Pückler, der 'deutsche Casanova', ist eine aussergewöhnliche Persönlichkeit unserer Geschichte. Ein geistvoller, inspirierender Visionär – und genussvoller Erfinder der Eisspezialität. Im UNESCO-Welterbe Park Muskau und im Schloss und Park Branitz bei Cottbus fand der Schwerpunkt der 'Terra X'-Dreharbeiten über das Leben des 'Grünen Fürsten' statt, dargestellt von dem Schauspieler Stephan Grossmann.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  19. Terra X

    Themen: Die Geschichte des Essens (1/3): Vorspeise

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Warum essen wir, was essen wir, und wie hat sich das entwickelt? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das kocht. Durch die Jahrtausende hat sich die Fähigkeit, Speisen zuzubereiten, immer weiter verfeinert. Die Zutaten änderten sich ebenso wie die Art zu kochen und die Gerätschaften. Aber auch die Tischsitten waren ständigen Veränderungen unterworfen. Bis ins 18. Jahrhundert war es üblich, den Tisch komplett mit Schüsseln einzudecken, aus denen sich die Leute gegenseitig bedienten. Um 1800 taucht dann, ausgehend von der russischen Botschaft in Paris, die Idee des 'Service a la Russe' auf. Es wird jetzt in mehreren Gängen aufgetragen, sodass die Mitte des Tisches frei für Dekorationen bleibt und die Esser sich der gepflegten Konversation widmen können. Der erste Gang, die Vorspeise, besteht in Deutschland in der Regel aus Brot und Suppe. Das Brot ist der Dauerbrenner unter den Nährmitteln. Auf ihm gründete der Erfolg des Römischen Weltreiches, das mit den haltbaren Broten seine Soldaten ernährte. Bis in die Neuzeit ist Brot unser einziges Grundnahrungsmittel. Erst dann kommen Kartoffeln und Reis hinzu. Christian Rach lernt im Brotmuseum Ebergötzen, wie Steinzeitmenschen und Römer ihr Brot zubereitet haben. Küchenarbeit ist Schufterei. Das erfährt er in einer Mittelalterküche, in der bis zu 50 Gerichte gleichzeitig für hunderte Esser zubereitet werden mussten. Vom Rupfen des Geflügels über das Kneten des Teiges von Hand und der Schlepperei der Zutaten. Immer wieder muss er 'einen Zahn zulegen', was nichts anderes hiess, als den Topf über der Feuerstelle am gezahnten Metall abzusenken, um die Hitze zu erhöhen. Erst die Jahrhunderte erleichterten das Leben der Hausfrauen und Männer. Die 'Frankfurter Küche' wurde anfangs des 20. Jahrhunderts entwickelt, um auf gerade einmal acht Quadratmetern die Wege in der Küche zu verkürzen und zu rationalisieren. Instantprodukte wie die Trockensuppe, die eigentlich als Armen- und Armeespeise erfunden wurde, hielten Einzug auch in die Alltagsküche. In Italien eröffnet noch heute in der Regel die Nudel das Menü. In der Emilia Romagna testet Christian Rach seine Pastazubereitung im Wettstreit gegen die lokalen Nudelköniginnen und schlägt sich tapfer. Aber wie isst man die Nudel am besten? Auch hier haben die Zeiten und Regionen ganz unterschiedliche Sitten hervorgebracht. Am schwersten hatte es die Gabel, sich durchzusetzen, hielt man sie doch lange für ein Werkzeug des Teufels. Noch Ludwig XIV. schlürfte seine Ragouts am liebsten durch die Finger. Doch der Siegeszug der Gabel war im Zuge der Verfeinerung der Tischsitten unaufhaltsam. Auch unfeine Geräusche bei Tisch waren schliesslich verpönt. Andere Neuerungen hatten lediglich eine Hochzeit. Wie das rabiate Überwürzen von Speisen, um den eigenen Reichtum unter Beweis zu stellen. Christian Rach testet eine mittelalterliche Würzpaste. Ein Erlebnis, das nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen ist. Doch der menschliche Gaumen erträgt einiges, wenn er sich nur daran gewöhnt. Denn schliesslich ist der Mensch, neben Ratte und Schwein, das einzige Lebewesen, das alles essen kann. Wenn es denn will. Die Reihe berichtet Wissenswertes, Skurriles und Amüsantes aus den Küchen der Zeiten. Christian Rach erlebt selbst, was es hiess, ein steinzeitlicher, mittelalterlicher oder neuzeitlicher Koch zu sein. Bei manchem ist es schade, dass es in Vergessenheit geriet, anderes dagegen ist aus gutem Grund wieder vom Herd verbannt worden.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  20. Terra X

    Themen: Die Geschichte des Essens (2/3): Hauptspeise

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Warum essen wir, was essen wir, und wie hat sich das entwickelt? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Über Jahrhunderte gilt in Deutschland Fleisch als das wertvollere Essen im Vergleich zu Gemüse, Früchten oder Fisch. Das Ergebnis: Deutschland ist Wurstweltmeister, 1500 Sorten wurden hierzulande entwickelt. Doch auf die Idee, Fleisch durch Erhitzen verdaulicher zu machen, musste man erst einmal kommen. Christian Rach lernt, eine Steinzeitsuppe im Felltopf zu kochen. Wenn man es weiss, ist es ganz einfach: Ein Fell in eine Vertiefung am Boden legen, Wasser und Zutaten dazu, anschliessend heisse Steine wie einen Tauchsieder einführen, fertig ist ein brodelndes Gebräu. Und es schmeckt besser als erwartet. Die Küche der späteren Jahrhunderte hielt dann schon raffiniertere Genüsse bereit. Auch wenn die verspeisten Tiere uns heute etwas befremdlich anmuten: Biber oder Otter, Schwäne, Kraniche, sogar Flamingos oder Pfauen wurden aufgetischt. An des Königs oder Fürsten Tafel dann auch gern als Schaugericht präsentiert, wie Kalbskopf auf Fleischfladen mit Blumen aus Eiweiss oder Huhn im Glas mit aufgeblasener Haut. Gegessen wurde so etwas eher nicht, doch man stellte seinen Reichtum und Erfindungsgeist damit zur Schau. Und die Beilagen? Die Kartoffel, die noch immer auf den allermeisten Tischen gereicht wird, hatte es schwer, sich durchzusetzen. Erst höchste Anweisung durch Preussenkönig Friedrich II. machte sie salonfähig. Gemüse setzte sich schrittweise durch, erst Recht, seitdem man um seinen Vitaminreichtum weiss. Wie viel verzehrt wurde, macht heute staunen. So verputzte ein Steinzeitmensch zwischen 4500 und 5000 Kalorien am Tag. Er benötigte sie auch, um das körperlich anstrengende Leben zu meistern. Doch auch noch im Mittelalter nahmen Menschen, sofern nicht gerade Missernten, Kriege oder Dürren herrschten, bis zu 4000 Kalorien täglich zu sich. Fatale Auswirkungen hatte eine solche Ernährung bei denen, die sich nicht mehr körperlich betätigen mussten. Dass die Klosterbrüder des Mittelalters wohlbeleibt waren, ist kein Gerücht. Sie brachten es bisweilen auf bis zu 10 000 Kalorien am Tag. Von einer gepflegten Tafel war Wein über viele Jahrhunderte nicht wegzudenken. Im Kloster Eberbach im Rheingau erfährt Christian Rach, was es hiess, die Trauben von Hand zu lesen und in hölzernen Keltern zu pressen. Ein Aufwand, der gern in Kauf genommen wurde. Denn der Konsum von Wein und auch Bier lag früher aufgrund der oft schlechten Wasserqualität höher als heute.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  21. Terra X

    Themen: Die Geschichte des Essens (3/3): Dessert

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Warum essen wir, was essen wir, und wie war die Entwicklung? Sternekoch Christian Rach begibt sich auf eine Reise durch die Kulturgeschichte des Kochens und des Essens. Die Fähigkeit, Speisen auf dem Feuer zuzubereiten, ist so alt wie die Menschheit. Doch bis zu den Menüs, wie wir sie heute kennen, hat es Jahrtausende gedauert. Jede Zeit hatte ihre Rezepte, Zutaten und Techniken. Christian Rach stellt sie vor. Ernährungsexperten sind die Nachspeisen suspekt: Sie gelten als dekadent, unnötig und in grösseren Mengen sogar als schädlich. Aber genau das ist es ja, was Süssspeisen so reizvoll macht. Christian Rach begibt sich auf die Reise durch die Geschichte von Kuchen und Pudding, Pralinen und Schokolade. Unsere Vorstellung von Nachtisch oder Dessert entwickelt sich erst im 17. Jahrhundert an den Höfen Frankreichs. Vorher isst man in gehobenen Kreisen Europas noch 'Buffet-Stil': Alles kommt auf einmal auf den Tisch, süss und salzig werden nicht getrennt. Ein Grossteil der Buffets ist ohnehin gesüsst, denn Zucker gilt als gesund. Man süsst auch Taubenragout, Nieren-Pudding, Austern oder Fisch. Dann wandelt sich der Geschmack. Man geht dazu über, Süsses und Salziges zu trennen. Und allmählich entwickelt sich ein eigener letzter, ausschliesslich süsser Gang: unser Dessert. Seit die Kreuzritter im 12. Jahrhundert den Zucker aus dem Nahen Osten mitbrachten, ist er ein Prestigeobjekt, das anfangs sogar in Gold und Silber aufgewogen wird. Der industrielle Anbau von Zuckerrohr in der Karibik macht den Zucker preiswerter, doch er bleibt ein Zeichen von Wohlstand und Macht. Zuckerbäcker und Patissiere gelten in der Renaissance als Künstler und gestalten die Tafeln der Adligen mit ihren Zuckerkreationen. Die grössten Zucker-Extravaganzen leistete sich die Handelsstadt Venedig. Prominente auswärtige Gäste und Herrscher werden mit süssen Festmahlen beeindruckt. Es gibt Zucker-Skulpturen von Päpsten, Königen, Kardinälen, Göttern und Tieren, und bisweilen werden ganze Gedecke täuschend echt aus Zucker geformt. Praktisch: Zerbrach ein Teller oder eine Gabel, konnte man die Reste gleich verspeisen. Pudding, die deutsche Süssspeise schlechthin, hat ihren Namen eigentlich von einer Fleischspeise, die schon die alten Griechen kannten. In Italien nannte man sie 'Budino', in Frankreich 'Boudain'. Das bedeutete ursprünglich: 'Wurstteig im Darm'. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Füllung des Darms süss. Und dann wurde der Darm durch ein Tuch oder eine Blechform ersetzt. Der Name Pudding ist geblieben. Christian Rach testet eines der ältesten erhaltenen Kuchenrezepte der Welt. Um etwa 1400 vor Christus von den Sumerern in Keilschrift niedergeschrieben und durchaus schmackhaft. In Tirol versucht er sich als 'Eisschnellläufer'. Auch im alten Rom trank man schon eisgekühlte Getränke. Kaiser Nero liebte wohl gecrushtes Eis mit Sirup, den antiken Smoothie. Und er hatte gleich mehrere Sklaven abgestellt, ihm das begehrte Eis zu besorgen. Nicht nur der Kaiser, auch andere reiche Bürger, sogar Fischhändler verfügten über solche Läufer, die gepresste Schneeblöcke aus den nahe gelegenen Bergen und den Alpen in die Stadt brachten. Christian Rach geht auch der Frage nach, was es mit den 'Kaffeepolizisten' auf sich hatte, die Friedrich der Grosse in den Strassen Preussens schnüffeln schickte, und warum Schokolade so lange als suspekt galt. Die Reihe berichtet Wissenswertes, Skurriles und Amüsantes aus den Küchen der Zeiten. Christian Rach erlebt selbst, was es hiess, ein steinzeitlicher, mittelalterlicher oder neuzeitlicher Koch zu sein. Bei manchem ist es schade, dass es in Vergessenheit geriet, anderes dagegen ist aus gutem Grund wieder vom Herd verbannt worden.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  22. Terra X

    Themen: Bier – Eine Welt-Geschichte

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Seit die Menschen sesshaft wurden, trinken sie Bier. 'Terra X' erzählt, wie Bier die Zivilisation seit jeher begleitet und schliesslich zum Lieblingsgetränk der Deutschen wurde. Im April 2016 feiert das Reinheitsgebot seinen 500. Jahrestag. Anlass für 'Terra X', die Bedeutung dieses ältesten deutschen Lebensmittelgesetzes zu erforschen: Denn seit 1516 darf Bier hierzulande nur mit Gerste, Hopfen und Wasser gebraut werden. Bier zählt zu den ältesten Nahrungsmitteln der Menschheit – und seit jeher gehört es zu Kultur und Fortschritt. Erstmals getrunken wurde es wahrscheinlich in Mesopotamien, als die Menschen sesshaft wurden. Ob das Bier selbst dabei eine wichtige Rolle spielte, ist unklar, sicher ist jedoch, dass der Getreideanbau eine Grundvoraussetzung für die Herstellung von Bier ist. Im alten Ägypten gehörte Bier zum Lohn. Fünf Krüge pro Tag standen jedem Arbeiter beim Pyramidenbau zu. Das damalige Bier enthielt etwa sechs Prozent Alkohol, vergleichbar mit den meisten heutigen Bieren. Aber Bier hat nicht nur den Bau der Pyramiden begleitet, spätestens seit dem 2. Jahrtausend vor Christus trank man es auch im Bereich des heutigen Deutschland. Lange Zeit war das Brauen Frauensache. Das änderte sich erst im 6. Jahrhundert nach Christus, als Mönche in den Klöstern das nahrhafte Gebräu als Fastenspeise entdeckten. Das Bier im eigenen Haus stellten aber weiter die Frauen her und bestimmten, ohne es zu wissen, Aussehen und Geschmack des Bieres, denn über Luft und Haut wanderten die körpereigenen Hefen in das Gebräu und brachten es zum Gären. Davon ahnten die frühen Brauer aber noch nichts, der meist über Nacht einsetzende Gärprozess wurde eher im Bereich des Wunderbaren angesiedelt. Um das Bier haltbarer zu machen, setzten die Brauer dem Getränk zahlreiche Kräuter, aber auch Gifte wie Tollkirsche oder Bilsenkraut hinzu. Obwohl es in einigen Städten bereits frühere Gesetze und Verordnungen gab, wurde erst 1516 das erste landesweit geltende Lebensmittelgesetz in Bayern erlassen, das für die Herstellung von Bier nur die Zutaten Gerste, Hopfen und Wasser erlaubte. Doch auch das 'reine' Bier konnte lange nur in der kalten Jahreszeit gebraut werden, da der Gärungsprozess niedrige Temperaturen verlangt. Erst die Erfindung der Kühlmaschine des Deutschen Carl von Linde revolutionierte das Braugeschäft. Bezahlt wurde seine erste Maschine denn auch von zwei Brauern. Seitdem hat das 'neue' Bier die Welt erobert, und auch dabei waren deutsche Brauer massgeblich beteiligt. Die heute weltweit grösste Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev geht zum Teil auf die Deutschen Eberhard Anheuser und seinen Schwiegersohn Adolphus Busch zurück, die 1870 den Stammbetrieb in St. Louis gründeten.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  23. Die glorreichen 10

    Die grössten Geistesblitze der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Es gibt sie jeden Tag: Momente, in denen gute Ideen geboren werden. Ob sie umgesetzt werden und die klugen Köpfe irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen, ist eine andere Sache. Auch auf vermeintliche Selbstverständlichkeiten muss erst einer kommen: wie der Namenlose, der auf die Idee kam, dass Zeichen hintereinander gehängt einen Sinn ergeben – die Schrift. Andere Geistesblitze liessen sich hervorragend zu Geld machen. Das Dynamit beispielsweise, das Alfred Nobel so reich machte, dass die Wissenschaft noch heute von seiner Stiftung profitiert. Gummi und Telefon gehören sicherlich auch in diese Kategorie. Andere Ideen veränderten die Welt in Windeseile, wie die Dampfmaschine, die Elektrizität oder die Bestimmung des Längengrades. Die nachhaltigste Wirkung von Geistesblitzen ist sicherlich, wenn sie das menschliche Zusammenleben bestimmen. Wie im antiken Griechenland, als irgendjemandem plötzlich aufging, dass auch mal das Volk mitentscheiden könnte. Und wer hatte eigentlich die Idee, dass Leute hinter einem Ball her rennen und versuchen, ihn in ein Tor zu schiessen? Die Dokumentationsreihe fragt nach den grössten Sonderlingen, den grössten Rätseln oder den grössten Heldinnen der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der 'Glorreichen 10' führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die Sendung rollt spannende Aspekte der Geschichte neu auf und präsentiert sie auf humorvolle Art mit viel Witz und Ironie. Es wurde keine Abstimmung durchgeführt, sondern die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
    Episodenummer
    8
  24. Die glorreichen 10

    Die fiesesten Verwandten der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Intrigen und Eifersüchteleien, schwarze Schafe und Egomanen – das alles kommt in den besten Familien vor und hat im Laufe der Geschichte zu einigen wirklich fiesen Familienfehden geführt. Wenn Sie also denken, Sie hätten mächtig Pech gehabt mit ihrer Familie, dann schauen Sie sich doch mal unsere Sendung 'Die glorreichen 10 – Die fiesesten Verwandten der Geschichte' an! Dagegen sind Tante Erna und Oma Else wahrscheinlich liebe Mütterchen. Eine vermeintliche Bilderbuchfamilie ist zum Beispiel diese hier: Katharina die Grosse und Peter. Was aussieht wie ein schickes Zarenpaar, ist hinter den Kulissen eine Katastrophe. Während Katharina andere Männer vernascht, tröstet sich ihr Peter mit Alkohol. Der Sohn, den Katharina nach Jahren zur Welt bringt, ist mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht das Kind ihres Mannes. Und als Peter schliesslich Zar wird, stürzt seine Gattin ihn mit Hilfe ihres Geliebten. Als wäre das nicht genug, stirbt der gehörnte und geschasste Zar kurz darauf aus bis heute ungeklärten Gründen. Fies, finden Sie nicht? Für die Dokumentationsreihe wurde keine Abstimmung durchgeführt. Die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
  25. Death in Paradise

    Die einsame Insel

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    GB/F
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Humphrey möchte mit Martha ein paar romantische Tage verbringen. Die beiden mieten sich auf einer einsamen Insel ein Hotelzimmer, doch dann geschieht im Hotel ein Mord. Humphrey macht schnell einige Verdächtige aus. Nicht nur einer der Angestellten könnte den Mord begangen haben. Auch der Bruder des Opfers, dem das Hotel anteilig gehört, könnte ein Motiv gehabt haben. Anfänglich sieht es danach aus, als hätte ein Einbrecher das Opfer erstochen, doch Humphrey entdeckt einige Ungereimtheiten und forscht weiter. Das Opfer, Charlie Taylor, ist der Bruder des Hoteleigentümers. Offenbar hat das Hotel finanzielle Schwierigkeiten und steht kurz vor dem Bankrott. Charlie wollte seinen Bruder zur Schliessung überreden. Charlies Schwägerin scheint auch verdächtig zu sein, da sie nicht nur eine familiäre Beziehung zu Charlie hatte. Humphreys und Marthas Sommerromanze neigt sich dem Ende zu, denn Martha wird bald einen neuen Job beginnen, was Humphrey unerwartete Gefühle beschert.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Kris Marshall, Joséphine Jobert, Danny John-Jules, Tobi Bakare, Kerry Fox, Jason Hughes, Mark Powley
    Regisseur
    Claire Winyard
    Drehbuch
    Alex Walker
  26. Death in Paradise

    Cricket im Blut

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Kriminalkomödie
    Produktionsland
    GB/F
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jerry, Präsident der Cricket-Mannschaft, wird am Tag nach einem erfolgreichen Spiel erschossen aufgefunden. Niemand will Schussgeräusche bemerkt haben. Als Detective Humphrey Goodman und sein Team herausfinden, dass Jerry erpresst wurde, kommen sie dem Mörder näher. Das Spiel wurde zugunsten von Jerrys Sohn veranstaltet. Dieser sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl. Jerry schenkte ihm damals das Auto, welches laut des Unfallberichts ein technisches Problem hatte. Als Humphrey und Florence dies überprüfen, finden sie heraus, dass dieses Auto nie defekt war und Jerry erpresst wurde.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Kris Marshall, Joséphine Jobert, Danny John-Jules, Tobi Bakare, Don Warrington, Elizabeth Bourgine, Kedar Williams-Stirling
    Regisseur
    Jermain Julien
    Drehbuch
    Dan Muirden
  27. The Coroner

    Erste Liebe

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die smarte Jane Kennedy kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Mit Scharfsinn und Mut löst sie verschiedene Kriminalfälle. Der 16-jährige Steve Kernan wird tot aufgefunden. Alles spricht für einen Selbstmord, doch Steves Freundin ist davon überzeugt, dass er ermordet wurde. Coroner Jane Kennedy wird misstrauisch und beginnt zu ermitteln. Steve war ein rebellischer Junge, der viele Probleme machte und zudem Depressionen hatte. Sein gewalttätiger Vater schien ein Grund für seinen schwierigen Charakter zu sein. Zusätzlich geriet Steve oft mit dem strengen Vater seiner Freundin Sophie aneinander. Dieser gerät schnell unter den Verdacht, etwas mit Steves Tod zu tun zu haben. Er ist jedoch ein hoch angesehener Richter – deshalb müssen Jane und ihre Kollegen äusserst vorsichtig vorgehen. ZDFneo sendet die Serie 'The Coroner' immer sonntags ab 18:45 Uhr in Doppelfolge.
    Cast
    Claire Goose, Matt Bardock, Beatie Edney, Oliver Gomm, Grace Hogg-Robinson, Ivan Kaye, Archie Rush
    Regisseur
    Ian Barber
    Drehbuch
    Sally Abbott
  28. The Coroner

    Wie man einen Hummer fängt

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die smarte Jane Kennedy kehrt mit ihrer 15-jährigen Tochter in ihre Heimatstadt Lighthaven zurück und arbeitet dort als Coroner. Mit Scharfsinn und Mut löst sie verschiedene Kriminalfälle. Bereits die dritte Wasserleiche wird am Strand gefunden, und Jane glaubt an eine wieder einmal schlecht durchgeführte Seebestattung. Als jedoch eine Vermisstenanzeige für Kevin Burton aufgegeben wird, glaubt Davey, dass es im Fall der Wasserleiche um Mord geht. Während Jane die Verantwortung für die angespülte Leiche beim Bestattungsamt sieht, verfolgt Davey seinen Verdacht, dass es sich bei dem Toten um den zwielichtigen Kevin Burton handelt. Burton war schon mehrere Male mit dem Gesetz aneinandergeraten und ging oft allein segeln. Bei den Ermittlungen erfahren Davey und Jane, dass Burton zuletzt in einem Casino arbeitete. Sein Chef verdächtigte ihn, Geld gestohlen zu haben, womit Burton den Zorn des Casinobesitzers auf sich gezogen hatte. Die Ermittlungen werden jedoch erschwert, da die Leiche kaum zu identifizieren ist. So müssen sich Jane und Davey vorerst auf ihre Instinkte verlassen.
    Cast
    Claire Goose, Matt Bardock, Beatie Edney, Oliver Gomm, Grace Hogg-Robinson, Ivan Kaye, Robert Morgan
    Regisseur
    Matt Carter
    Drehbuch
    Sally Abbott, Al Smith
  29. Marie Brand und das mörderische Vergessen

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    In der Kölner Uniklinik wird der Neuropathologe Dr. Jens Bergengrün von seiner Sekretärin Nicola May tot aufgefunden. Zunächst weisen keine Anzeichen auf einen gewaltsamen Tod hin. Doch Kommissarin Marie Brand findet schnell heraus, dass Bergengrüns Kaffee vergiftet war. Hat May sich an ihrem hitzköpfigen Chef gerächt, weil der sie nach einem schwerwiegenden Fehler in einem Wutanfall geschlagen hatte? Kommissar Jürgen Simmel ist von Mays Unschuld überzeugt, doch Marie zweifelt an Simmels Objektivität, da er offenbar eine emotionale Beziehung mit der Tatverdächtigen eingegangen ist. Dann erfahren die beiden Kommissare von Polizeichef Engler, dass Bergengrün früher in der Gerichtsmedizin tätig war, dort jedoch fehlerhafte Gutachten ausgestellt und dadurch womöglich unschuldige Menschen hinter Gitter gebracht hat. So etwa den undurchsichtigen Steffen Schmieder, der erst vor Kurzem aus der Haft entlassen wurde. Schmieder streitet jedoch ab, Bergengrün aus Rache ermordet zu haben. Aber wieso hat er dann sein Alibi offensichtlich gefälscht? Während Simmel Schmieder für den Mörder hält, fühlt Marie Bergengrüns ehrgeizigem Chef, Professor Jacobsen, auf den Zahn. Von ihm erfährt sie, dass Jacobsen dem talentierten Bergengrün eine zweite Chance geben wollte. Doch Jacobsen scheint ein Geheimnis zu verbergen. Hatte er von dem Liebesverhältnis zwischen Bergengrün und seiner Frau erfahren? Oder wusste Bergengrün zu viel über Jacobsens Geheimnis?
    Cast
    Mariele Millowitsch, Hinnerk Schönemann, Stefan Reck, Thomas Heinze, Esther Zimmering, Florian Panzner, Michael Schmitter
    Regisseur
    Florian Kern
    Drehbuch
    Wolfgang Stauch
  30. Eine unbeliebte Frau – Ein Taunuskrimi Ein Taunuskrimi

    Eine unbeliebte Frau

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Während eines Kita-Ausfluges im Wald verschwindet die kleine Marie spurlos. Die Kommissare Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff durchkämmen das Gelände. Doch sie finden nicht das Kind. Sie stossen auf die Leiche eines Selbstmörders: Oberstaatsanwalt Hardenbach hat sich im Wald mit dem Jagdgewehr erschossen. Gibt es einen Zusammenhang? Der Vater, Tierarzt Michael Kerstner ist krank vor Sorge, doch bei Fragen nach seiner Frau weicht er aus. Maries Mutter hat sich nie um ihr Kind gekümmert, war eine Rabenmutter, die die kleine Familie vor Kurzem verlassen hat – so seine Angaben. Pia und Oliver wollen der Witwe des Staatsanwaltes die Todesnachricht überbringen und finden sie auf Gut Waldhof, einer exklusiven Reitanlage, in der die Taunus-Society regelmässig verkehrt. Doch dann ein weiterer erschreckender Fund: Unterhalb eines Burgturmes liegt eine tote junge Frau – die Mutter von Marie, Isabel Kerstner. Auf den ersten Blick sieht es wie Selbstmord aus, jedoch fehlt der Toten ein Schuh, der weder auf dem Turm noch in der Umgebung zu finden ist. Von Bodenstein ordnet eine Obduktion an. Diese ergibt, dass Isabel in den Tod gehetzt wurde, zuvor wurde sie sediert – mit einem Mittel, das vor allem als Anästhetikum in der Tiermedizin verwendet wird. Oliver und Pia suchen nun einen Mörder, der wahrscheinlich auch die kleine Marie entführt hat. Zunächst ist Kerstner im Fokus der Ermittlungen, doch er hat für die Tatnacht ein Alibi. Der Kreis der Verdächtigen erweitert sich schlagartig, denn auch Isabel, die eine begnadete Reiterin war, ging auf Gut Waldhof ein und aus. Es stellt sich heraus, dass sie dort regelrecht verhasst war. Als intrigante, aber bildschöne Hexe verschrien, manipulierte sie dort sowohl die Frauen der Gesellschaft als auch deren Männer. Zu ihren Erzfeindinnen gehörten die Witwe von Hardenbach, die ehemalige Besitzerin des Gutes und die seit ihrer Scheidung verarmte Marianne Jagoda. Der dubiose Grossspediteur Friedhelm Döring hatte eine Beziehung mit Isabel und benutzte ihre Affären zu einflussreichen Männern, um das Herrschaftswissen für seine eigenen Interessen zu nutzen. Was zunächst wie ein Mord aus Eifersucht aussieht, bekommt eine andere Dimension. Hat sich Isabel bei ihren Erpressungsversuchen mit den Falschen angelegt? Die Zeit drängt, denn nach wie vor weiss niemand, in wessen Händen sich die kleine Marie befindet. Der Film entstand nach Motiven des gleichnamigen Romans von Nele Neuhaus. Die 'Taunus-Krimi-Reihe' von Nele Neuhaus fesselt und begeistert mittlerweile Leserinnen und Leser in über 20 Ländern. In Deutschland erreichten Nele Neuhaus' Romane bislang eine Gesamtauflage von weit über zwei Millionen Exemplaren. In ihren Kriminalgeschichten widmet sich die Autorin dem märchenhaften und mystisch verwunschenen Taunus und seiner Umgebung sowie den dort lebenden Menschen: Nele Neuhaus zeichnet in den spannenden, mit Thriller-Elementen gespickten Fällen faszinierende Gesellschaftsporträts, die sich zwischen der Metropole Frankfurt und den dörflichen Milieus im Taunus abspielen.
    Cast
    Tim Bergmann, Felicitas Woll, Arnd Klawitter, Julian Weigend, Ursula Karven, Horst Günter Marx, Jürgen Maurer
    Regisseur
    Thomas Roth
    Drehbuch
    Anna Tebbe
  31. Ein starkes Team

    Zahn um Zahn

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Auf einem Zahnarztkongress wird der Dentalvertreter André Konitz ermordet. Verena und Otto finden heraus, dass Konitz zahlreiche amouröse Abenteuer hatte. Das 'starke Team' muss mit Eitelkeiten und Existenzängsten in der Zahnarzt-Szene klarkommen – und das, obwohl Verena ohnehin schon von einer Lebenskrise geplagt wird. André Konitz wurde auf dem Dach des Tagungshotels tot aufgefunden, erstickt mit Abdruckmasse, wie sie in der zahnärztlichen Praxis verwendet wird. Schnell stellt sich heraus, dass gleich mehrere Anwesende ein Motiv für den Mord gehabt hätten. Besonders Professorin Marie Rosnicek, schillernder Star der Zahnärzte-Zunft, rückt in den Blickpunkt. Sowohl sie als auch ihre Tochter Mendy hatten eine Affäre mit Konitz. Verena, die beinahe Opfer eines Verkehrsunfalls geworden wäre und auch deshalb in ihrer Sinnkrise steckt, verbeisst sich immer mehr in den Verdacht gegen Marie Rosnicek, die sie in ihrer überheblichen Art an ihre eigene Mutter erinnert und durch provokant widersprüchliche Aussagen herausfordert.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Maja Maranow, Florian Martens, Tayfun Bademsoy, Kai Lentrodt, Arnfried Lerche, Jaecki Schwarz, Monica Bleibtreu
    Regisseur
    Maris Pfeiffer
    Drehbuch
    Birgit Grosz, Leo P. Ard, Gerlinde Wolf
    Hintergrundinfos
    Den Ermittlern der Berliner Mordkommission gelingt es mit kriminalistischem Scharfsinn, zuweilen auch mit cleveren Tricks, die Täter zu überführen. Ihre Recherchen führen sie nicht nur ins kriminelle Milieu der Hauptstadt, sondern lassen sie auch in die Untiefen der verschiedenen sozialen Schichten der Berliner Gesellschaft und hinter die Kulissen ganz unterschiedlicher Familien blicken.
  32. Marie Brand und das mörderische Vergessen

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    In der Kölner Uniklinik wird der Neuropathologe Dr. Jens Bergengrün von seiner Sekretärin Nicola May tot aufgefunden. Zunächst weisen keine Anzeichen auf einen gewaltsamen Tod hin. Doch Kommissarin Marie Brand findet schnell heraus, dass Bergengrüns Kaffee vergiftet war. Hat May sich an ihrem hitzköpfigen Chef gerächt, weil der sie nach einem schwerwiegenden Fehler in einem Wutanfall geschlagen hatte? Kommissar Jürgen Simmel ist von Mays Unschuld überzeugt, doch Marie zweifelt an Simmels Objektivität, da er offenbar eine emotionale Beziehung mit der Tatverdächtigen eingegangen ist. Dann erfahren die beiden Kommissare von Polizeichef Engler, dass Bergengrün früher in der Gerichtsmedizin tätig war, dort jedoch fehlerhafte Gutachten ausgestellt und dadurch womöglich unschuldige Menschen hinter Gitter gebracht hat. So etwa den undurchsichtigen Steffen Schmieder, der erst vor Kurzem aus der Haft entlassen wurde. Schmieder streitet jedoch ab, Bergengrün aus Rache ermordet zu haben. Aber wieso hat er dann sein Alibi offensichtlich gefälscht? Während Simmel Schmieder für den Mörder hält, fühlt Marie Bergengrüns ehrgeizigem Chef, Professor Jacobsen, auf den Zahn. Von ihm erfährt sie, dass Jacobsen dem talentierten Bergengrün eine zweite Chance geben wollte. Doch Jacobsen scheint ein Geheimnis zu verbergen. Hatte er von dem Liebesverhältnis zwischen Bergengrün und seiner Frau erfahren? Oder wusste Bergengrün zu viel über Jacobsens Geheimnis?
    Wiederholung
    W
    Cast
    Mariele Millowitsch, Hinnerk Schönemann, Stefan Reck, Thomas Heinze, Esther Zimmering, Florian Panzner, Michael Schmitter
    Regisseur
    Florian Kern
    Drehbuch
    Wolfgang Stauch
  33. Silent Witness

    Einer von uns

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die verbrannte Leiche eines Polizisten wird vor einem Nachtclub gefunden. Dean Fallon, Sohn des Clubbesitzers Terry Fallon, wird von der Polizei als Hauptverdächtiger abgeführt. Der Kreis der Verdächtigen erweitert sich, als bekannt wird, dass der Tote eine Affäre mit der Frau seines Kollegen Carl Parry hatte. Dean fängt einen Streit mit seinem Freund Jason Simons an, weil er glaubt, dieser habe ihn verraten. Jasons Freundin Tess findet Drogen in der Garage ihres Vaters und bringt sie zu Jason. Doch Jack kommt Jason auf die Schliche und verfolgt ihn. Als Jack dem flüchtigen Jason hinterherläuft, werden beide niedergeschlagen. Die drei Rechtsmediziner Nikki, Jack und Thomas sind mit ihrem kriminalistischen Gespür den Mördern auf der Spur. Sie finden jeden noch so kleinen, dabei oft entscheidenden Hinweis.
    Cast
    Emilia Fox, David Caves, Richard Lintern, Joanne Adams, Liz Carr, Leon Ajikawo, James Alexandrou
    Regisseur
    David Drury
    Drehbuch
    Tom Butterworth, Chris Hurford
  34. Silent Witness

    Einer von uns

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Jason Simons ist tot, und Jack hat es übel erwischt. Simons war ein verdeckter Ermittler – er versuchte, der Fallon-Familie Drogenhandel nachzuweisen, und wurde kurzerhand beseitigt. Nikki und Jack ermitteln im nahen Umfeld. Tess konfrontiert ihren Vater mit den Drogen, die sie in der Garage gefunden hat. Ihr Vater arbeitet für die Fallons und wird von deren Anwalt besucht, der ihm rät, nichts zu sagen. Der Anwalt hat einen Streit mit Terry Fallon und wird kurz darauf tot von der Polizei entdeckt. Deans Freundin ist an einer Überdosis gestorben, wofür Dean seinem Vater die Schuld gibt. Die beiden geraten in einen Streit und kurz darauf in eine Schiesserei mit der Polizei, bei der einer der Ermittler angeschossen wird. Die drei Rechtsmediziner Nikki, Jack und Thomas sind mit ihrem kriminalistischen Gespür den Mördern auf der Spur. Sie finden jeden noch so kleinen, dabei oft entscheidenden Hinweis.
    Cast
    Emilia Fox, David Caves, Leon Ajikawo, Richard Lintern, Liz Carr, Lovelace Akpojaro, James Alexandrou
    Regisseur
    David Drury
    Drehbuch
    Tom Butterworth, Chris Hurford
  35. Neu im Kino

    Themen: 'Sicario 2' von Stefano Sollima

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der Drogenkrieg an der Grenze zwischen Mexiko und den USA geht weiter: Als die CIA im Auftrag der Regierung einen Krieg zwischen den Kartellen anzetteln soll, läuft die Aktion aus dem Ruder. Die Fortsetzung des Drogen-Thrillers 'Sicario' von 2015 führt seine Stars Josh Brolin und Benicio Del Toro wieder in den brutalen Kampf mit den mexikanischen Kartellen. Dieses Mal jedoch fällt ihren Agenten auch ihr Auftraggeber, die US-Regierung, in den Rücken.
  36. Blockbustaz

    Hund

    Kategorie
    Sitcom
    Produktionsinfos
    Sitcom
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sol muss auf Volkans Hund aufpassen und lässt ihn versehentlich entwischen. Jessicas Schwester Lisa will sich tätowieren lassen und braucht dafür eine Einverständniserklärung. 'BLOCKBUSTAZ' spielt in einem Kölner Plattenbau. Hier leben Sol, seine Freundin Jessica und sein verplanter Kumpel Hardy. Von nichts und niemandem lassen sie sich unterkriegen. Wenn mal wieder was schiefgeht, packen sie es an – auf ihre eigene Art und Weise. Sol muss für seinen Nachbarn Volkan auf dessen Kampfhund aufpassen. Doch weil Sol das Tier prompt entwischen lässt und man sich mit Volkan besser nicht anlegt, muss der entflohene Hund unbedingt wiedergefunden werden. Während Sol und Hardy bei der Suche zu allen Mitteln greifen, kriegt Sol auch noch Ärger mit Jessica, weil er ihrer kleinen Schwester zu einem Tattoo verholfen hat. Schliesslich kommt es zum grossen Showdown.
    Episodenummer
    5
    Wiederholung
    W
    Cast
    Eko Fresh, Joyce Ilg, Sascha Reimann, Martina Eitner-Acheampong, Andreas Hoppe, Aykut Kayacik, Cosima Henman
    Regisseur
    Jan Markus Linhof
    Drehbuch
    Niklas Hoffmann
  37. Inspector Barnaby Midsomer Murders

    Kind des Todes

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Lynne Fox findet die Leichen von Ron und Libby Wilson, die nach dem Unfalltod ihres Sohnes Michael sehr zurückgezogen gelebt hatten. Libby starb an einem Herzinfarkt, Ron wurde ermordet. Wenig später wird Bauunternehmer Jack Purdy ermordet. Während das Dorf die Wilsons ehrlich betrauert, weint dem rücksichtslosen Unternehmer Jack niemand eine Träne nach. Ausser vielleicht seine Ex-Frau Louise, die in diesen Tagen Jacks Bruder Mark heiratet. Barnaby dringt in ein Dickicht von Gemeinheiten, die einige junge Erwachsene in einer Kinder-Clique begangen haben. Assistent Jones macht sich nützlich – als Trauzeuge und beim Flirten mit der jungen Fotografin Charlotte Knight.
    Cast
    John Nettles, Jason Hughes, Jane Wymark, Barry Jackson, Maggie Steed, Indra Ové, Harry Peacock
    Regisseur
    Renny Rye
    Drehbuch
    Michael Crompton
    Hintergrundinfos
    Detective Chief Inspector Tom Barnaby ist ein ruhiger, scharfsinniger und kluger Ermittler. Fernab vom Grossstadtgetümmel ermittelt er in der idyllischen englischen Grafschaft Midsomer mit seinen kauzigen Einwohnern, wo immer wieder unheimliche Morde geschehen und sich seelische Abgründe auftun.
  38. Inspector Barnaby Midsomer Murders

    Leben und Morden in Midsomer

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Junge Off-Road-Sport-Touristen finden eine halb verweste Leiche im Wald. Es ist Charlie Finleyson. Bevor er mit Guy Sandys' Ehefrau Christine durchbrannte, hatte er in Midsomer gelebt. Guy, der sich mit dem scharfzüngigen Magazin 'Midsomer Life' viele Feinde gemacht hat, wird ebenfalls ermordet. Verfeindet war Guy unter anderem mit Hotelier Matt Morecroft und dem Barmann Martin. Auch mit den Off-Road-Touristen wäre er beinahe aneinandergeraten. Barnaby und Jones treffen nur auf einen einzigen Menschen, der ihn offensichtlich gemocht hat: seine Mitarbeiterin Julia Benson. Und sie hören immer wieder von Mr. Tomlin, einem geheimnisvollen Besucher aus London, den sie aber nie zu sehen bekommen.
    Cast
    John Nettles, Jason Hughes, Jane Wymark, Barry Jackson, Selina Cadell, Pooky Quesnel, Serena Gordon
    Regisseur
    Peter Smith
    Drehbuch
    David Hoskins
    Hintergrundinfos
    Detective Chief Inspector Tom Barnaby ist ein ruhiger, scharfsinniger und kluger Ermittler. Fernab vom Grossstadtgetümmel ermittelt er in der idyllischen englischen Grafschaft Midsomer mit seinen kauzigen Einwohnern, wo immer wieder unheimliche Morde geschehen und sich seelische Abgründe auftun.
  39. Topfgeldjäger

    Das Duell am Herd mit Steffen Henssler

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Spielshow
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Bei den 'Topfgeldjägern' geht es für zwei Teams um bis zu 10 000 Euro. Während der Sendung müssen sie aus vorgegebenen Zutaten ein komplettes Menü zaubern. In mehreren Quizrunden können sich die 'Topfgeldjäger' weitere Zutaten erspielen, mit denen sich vielleicht der kleine, aber feine Unterschied erkochen lässt. Wer hier gut kochen will, muss schlau, schnell und kreativ sein.
  40. Lafer! Lichter! Lecker! Lafer!Lichter!Lecker!

    Die etwas andere Promi-Kochschule | Gäste: Theresa Scholze, Rudi Cerne

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Currywurst trifft Tafelspitz. Rheinischer Sauerbraten trifft Steirischen Almochsen. Sterne-Koch trifft Küchen-Original. Johann Lafer trifft Horst Lichter. Die beiden TV-Köche – ein unschlagbares Deckel- und Topf-Duo – präsentieren ihre etwas andere Promi-Kochschule. Zu Gast sind: Theresa Scholze und Rudi Cerne.
1-40 von 3316 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Terra X

    Themen: Superbauten 2: Säulen für die Ewigkeit

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Seit die Menschen Häuser bauen, bauen sie auch Gotteshäuser – überall auf der Welt. Allein in Deutschland gibt es rund 45 000 Kirchen, das sind in etwa so viele, wie es Schulen gibt. Ein wahrer Kirchensuperbau steht in Ulm: Der Turm des Ulmer Münster misst stolze 161,53 Meter. Jahrhundertelang war er allerdings nicht mehr als eine Bauruine. Erst wurde die Kirche wegen Geldmangels nicht fertig, dann bremste die Reformation. Schliesslich war die Gotik out, und am Ende bauten die Kölner auch noch höher. 1880 wird dort Einweihung gefeiert – mit Kaiserbesuch. Der Dom ist damals das höchste Gebäude der Welt. Doch Ulm zieht nach. Anders als in Köln orientieren sich die Architekten nicht an den mittelalterlichen Plänen, sondern bauen munter immer höher. Bis heute ist das Ulmer Münster die höchste Kirche der Welt. Übertroffen allein von einem Hightech-Gotteshaus luxuriösen Ausmasses, der Moschee Hassan II. in Casablanca. Nicht nur, dass ihr Minarett alle anderen sakralen Bauten der Welt überragt, sie ist auch flächenmässig die eindeutige Nummer eins unter den Gotteshäusern – den Petersdom schluckt sie problemlos. Der besondere Clou ist das verschiebbare Dach, auf Knopfdruck setzen sich die 1100 Tonnen in Bewegung und öffnen sich lautlos in fünf Minuten. Damit nicht genug, schiesst nachts ein Laserstrahl aus der Spitze des Minaretts und strahlt 30 Kilometer weit gen Mekka. Doch wann hat das alles angefangen, das Bauen für die Götter? Einer der ältesten und bekanntesten Kultbauten steht in England. Stonehenge, errichtet vor circa 5000 Jahren aus Sarsenstein, einem der schwersten Gesteine der Welt. Die Steinzeitmenschen, die vor allem Sonne und Mond verehrten, fanden einmal im Jahr zu Tausenden in Stonehenge zusammen, um das wichtigste Ereignis des Jahres zu feiern: die Sommersonnenwende. Im Unterschied zu den Naturgottheiten der alten Briten verehren Ägypter, Römer und Griechen Tausende von verschiedenen Göttern. Mit dem Judentum und dem daraus entstehenden Christentum kommt ein neuer Glaube in die Welt, der Glaube an einen einzigen Gott. Für den einen Gott wurden glanzvolle Kirchen, majestätische Kathedralen und Moscheen erschaffen. Die Felsenkirchen von Lalibela gehören sicher zu den ungewöhnlichsten Bauwerken der Erde. Im 12. Jahrhundert liess sie der König Lalibela in Äthiopien buchstäblich aus dem Fels heraus schneiden. Nicht weniger als 15 000 Tonnen Stein wurden aus dem Berg gemeisselt. Die so entstandenen elf Kirchen gehören zu den grössten von Menschen geschaffenen monolithischen Strukturen der Welt. Die grösste und wichtigste Kirche der Welt ist der Petersdom in Rom. Und einer hatte an seinem Bau bedeutenden Anteil – ein menschenscheuer, ständig schlecht gelaunter Künstler – Michelangelo Buonarroti. Zunächst wird Michelangelo jedoch mit den Malerarbeiten in einer Kapelle abgespeist, eigentlich 'gar nicht sein Metier', wie er meint. Der ungeliebte Nebenjob, die Sixtinische Kapelle, wird trotzdem zum Meisterwerk. Und dann, 40 Jahre nach Baubeginn, Michelangelo ist bereits 71 Jahre alt, überträgt man ihm die Leitung für die ewige Baustelle der Ewigen Stadt. Die im Durchmesser 42 Meter grosse Kuppel wird die Krönung seines Werks. Aber auch Buddhisten und Hindus haben ihren Göttern die prächtigsten Bauten erstellt. Mitten im indonesischen Dschungel findet sich die vielleicht längste Bildergeschichte der Welt – an der grössten buddhistischen Tempelanlage der Welt in Borobodur. Über fast fünf Kilometer erstrecken sich die Reliefs an den Tempelwänden, die Szenen aus den Leben Buddhas und der Erbauer erzählen. Der grösste Tempelkomplex allerdings ist Angkor in Kambodscha. Mit mehr als 1000 Heiligtümern auf 350 Quadratkilometern Fläche bietet sie die grösste 'Tempeldichte' der Erde. Die bekannteste Anlage ist Angkor Wat, das grösste religiöse Bauwerk der Welt mit seinem Tempelberg und fünf gewaltigen Türmen. Doch auch dieser Superbau scheint schlagbar, wenngleich er dabei gegen sich selbst verlöre: Ein Inder plant Angkor Wat nachzubauen – nur grösser. Ob Stonehenge, der Petersdom, die Moschee Hassan II. oder die südostasiatischen Tempelanlagen – die Erbauer sakraler Bauten schrecken vor Aussergewöhnlichkeit und Gigantismus nicht zurück. Inwieweit ist Architektur auch ein Abbild der jeweiligen Religion, und was sagt sie über die jeweilige Glaubensrichtung aus? Die zweite Folge 'Säulen für die Ewigkeit' erzählt, worin sich die Baustile und Gotteshäuser der verschiedenen Religionen unterscheiden. Christian Berkel erklimmt die Spitze des Ulmer Münster und erkundet nicht nur dessen bewegte Geschichte, sondern auch die anderer religiöser Superbauten.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  2. Terra X

    Themen: Superbauten 2: Wettlauf zum Himmel

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Der Traum vom höchsten Gebäude der Welt scheint so alt wie die Menschheit. Schon die Bibel erzählt vom ehrgeizigen Projekt der Babylonier, ein Bauwerk zu errichten, das den Himmel berührt. Die ersten 'Hochhäuser' entstanden vor zirka 4500 Jahren in Ägypten. 20 000 Menschen arbeiteten auf der damals grössten Baustelle der Welt und schufen das einzige antike Weltwunder, das heute noch existiert: die Pyramiden von Gizeh. Während die zeitgleich in Deutschland errichteten Fürstengräber aus der Bronzezeit bescheidene acht Meter hoch waren, hielten die Grabmäler der Pharaonen mit bis zu 146 Meter den Höhenrekord – bis ins 19. Jahrhundert. Im italienischen Mittelalter begann eine neue Bauära, in der Türme sich zum reinen Statussymbol entwickelten und allein dem Zweck dienten, Luxus, Macht und Geld zur Schau zu stellen. Ende des 13. Jahrhunderts entstanden die ersten Skylines. Der Handel florierte, und wer etwas auf sich hielt, baute in die Höhe. San Gimignano ist bis heute ein gut erhaltenes Zeugnis für die Blüten, die der Bauwahn der berühmtesten Familien – wie die der Ardinghelli oder Salvucci – trieb. Doch erst mit der Erfindung des Stahls erreichte der Wettlauf zum Himmel neue Dimensionen. Das veredelte Eisen ist beliebig formbar und gleichzeitig unglaublich fest, ein Material, das der Industriellen Revolution zu voller Fahrt verhalf und nicht nur die Gesellschaft grundlegend veränderte, sondern auch die Architektur. Gustave Eiffel, Franzose, Ingenieur und ein Mann mit Ambitionen, kannte sich aus mit Stahl. Viele Eisenbahnbrücken, Viadukte und Bahnhöfe hatte er bereits gebaut. Für die Weltausstellung 1884 in Paris gelang ihm der ganz grosse Wurf, ein neues Weltwunder sollte es werden. Eiffel – nicht nur genialer Ingenieur, sondern auch talentierter Bauunternehmer – stellte lediglich gelernte Arbeiter ein und bezahlte gut. Wer trank oder sich zankte, flog raus. Sogar eine Kantine baute er in den Turm. So schaffte er das damals Unfassbare: Ohne, dass ein Arbeiter sein Leben verlor, war der Eiffelturm nach 27 Monaten fertig, mit 324,82 Meter das damals höchste Gebäude der Welt und in vielerlei Hinsicht eine atemberaubende Leistung. Selbst im grössten Sturm neigt sich die Spitze maximal zwölf Zentimeter zur Seite. Zudem ist die Konstruktion – gemessen an der Höhe – federleicht: Schrumpfte man den Eiffelturm auf 30 Zentimeter, wäre er nur noch sieben Gramm schwer. Doch mancher Pariser Zeitgenosse sah darin einen 'tragischen Laternenpfahl' oder beschimpfte den Turm als 'beispielloses Verbrechen an der Schönheit der Baukunst'. Die Erfolgsgeschichte nahm erst Fahrt auf, als 1898 die ersten Radiosignale vom Eiffelturm gesendet worden waren und er nach dem Zweiten Weltkrieg zum Sendemast für Fernsehexperimente geworden war. Von Abriss, der zwischenzeitlich ins Auge gefasst worden war, war längst keine Rede mehr. Der Eiffelturm und Paris – das ist ein Gedanke geworden. Und damit das so bleibt, rücken ihm alle sieben Jahre Anstreicher mit Rostschutzmittel und 60 Tonnen Farbe zu Leibe. Für die Entstehung wahrer Wolkenkratzer, wie sie heute das Stadtbild der Metropolen prägen, waren allerdings erst zwei revolutionäre Erfindungen nötig: Stahlbeton und der absturzsichere Aufzug von Elisha Graves Otis. Neuerungen, die die Beletage auf einmal alt aussehen liessen. Im frühen 20. Jahrhundert begann in New York ein Kopf-an-Kopf-Rennen um das höchste Gebäude der Welt. Erst lag die Bank of Manhattan vorne, doch am Ende gewann das Chrysler Building dank einer heimlich zusammengenieteten Turmspitze. Dieser Coup durchkreuzte zunächst auch die Pläne des Empire State Buildings. Erst dessen 60 Meter hoher Ankermast für Zeppeline brachte ihm den Sieg. Am 1. Mai 1931, nach nur 13 Monaten Bauzeit, wurde das Gebäude feierlich eröffnet. Doch die Büros standen leer, denn die Wirtschaftskrise beutelte auch die USA, und die New Yorker verspotteten das damals höchste Haus der Welt als 'Empty State Building'. Heute ist seine Plattform eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Inzwischen lassen andere Gebäude die New Yorker Hochhäuser klein aussehen. Der 'Turm des Kalifen', das Burj Khalifa, mit seinen unfassbaren 828 Metern kratzt buchstäblich am Himmel von Dubai. Auch anderswo arbeiten Metropolen eifrig an einer unverwechselbaren Skyline. Nicht nur Sydney und London lassen sich an ihrer Silhouette sofort identifizieren, auch Frankfurt trägt dank seiner Westend-Wolkenkratzer den Beinamen 'Mainhattan'. Aber die Geschichte der Gebäude ist nicht zuletzt die Geschichte ihrer Baumeister, die oft genug für wahnsinnig erklärt wurden, aber am Ende triumphierten. Es waren geniale Erfindungen, die den Wettlauf zum Himmel erst ermöglichten. Wie kam ein französischer Gärtner auf die Idee, Stahl und Beton zu mischen? Und warum gab Eiffel seinem Turm diese eigentümliche Form? Wie kam das Baumaterial auf 800 Meter Höhe? Superbauten wie die Pyramiden, der Eiffelturm oder die überdimensionierten Skyscraper auf der Arabischen Halbinsel konnten nur entstehen und zu Ikonen werden, weil Menschen ihrer Zeit voraus waren.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  3. Terra X

    Themen: Pioniere: Siegeszug der Düsenjets

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Düsenjets sind die Könige der Lüfte: Innerhalb weniger Minuten steigen die riesigen Stahlvögel auf mehr als 10 000 Meter und rasen hoch oben über den Wolken von einem Ort zum nächsten. Möglich machen das extrem leistungsstarke Triebwerke. Sie zu bauen, bedeutet höchste Ingenieurskunst. Die beherrscht ein Unternehmen, das eher mit luxuriösen Autos als mit Flugzeugen in Verbindung gebracht wird: Rolls Royce. Der Name steht nämlich nicht nur für PS-starke Motoren, die englische Traditionsfirma baut auch die besten Triebwerke der Welt. Das neueste Meisterstück heisst 'Trent 1000'. Es ist der effizienteste und leiseste Düsenantrieb seiner Klasse, entwickelt für den 'Dreamliner 787' von Boeing. Mit dem Flieger mal eben ganz schnell von A nach B zu reisen, gehört im 21. Jahrhundert zum Alltag der allseits mobilen Gesellschaft. Doch noch vor zirka 80 Jahren konnte sich das keiner vorstellen. Erst zwei findigen Tüftlern gelang es, die Luftfahrt zu revolutionieren. Anfang der 30er Jahre liebt der junge Physikstudent Hans Pabst von Ohain nichts mehr, als mit seinem Segelflugzeug elegant durch die Lüfte zu schweben. Doch als er das erste Mal mit der 'Junkers 52' – der legendären 'Tante Ju' – fliegt, kommt er vollkommen erledigt am Reiseziel an. Für seinen Geschmack ist sie zu laut und zu langsam, die Abgase der Motoren stechen in der Nase, und als Passagier wird man permanent durchgeschüttelt. So macht dem Schöngeist Hans von Ohain das Fliegen keinen Spass. Trotzdem lässt ihn das Erlebnis in der Passagiermaschine nicht mehr los. Wie kann Fliegen angenehmer, leiser und schneller werden? Er beginnt über einen neuen Antrieb nachzudenken. Eine spezielle Turbine, die Luft einsaugt, komprimiert und zusammen mit heissen Verbrennungsgasen unter hohem Druck wieder ausstösst. Dass bereits Jahre vor ihm ein englischer Air-Force-Pilot dieselbe Idee hatte, ahnt der Deutsche nicht. Frank Whittle gilt als Draufgänger. Für ihn bedeutet Fliegen vor allem, schnell durch die Luft zu rasen. Immer wieder zwingt er die alten Propeller-Maschinen der Royal Air Force an ihre Leistungsgrenzen. Das geht meistens schief, Frank Whittle stürzt mehrmals ab. Zwar kommt er immer mit leichten Blessuren davon, doch seinen Vorgesetzten treibt er mit seinen Versuchen die Zornesröte ins Gesicht. Für Frank Whittle Ansporn genug, sich ausgiebiger mit Flugzeugantrieben zu beschäftigen. Denn er weiss: Will er schneller fliegen, muss er höher fliegen. Mit einem Propeller-Antrieb ist das aber nicht möglich. Deswegen tüftelt er an einem neuen Konzept. Mit einem heissen Strahl könnten Flugzeuge angetrieben werden. Diese Idee will er umsetzen. Dafür braucht er Geld, das er sich vom Luftfahrtministerium erhofft. Doch dort will man von der Idee nichts wissen. Whittles Vision, die er auf Papier schon sorgfältig ausgearbeitet hat, liegt damit für Jahre auf Eis. Hans von Ohain hingegen erhält Unterstützung. Der deutsche Flugzeugbauer Ernst Heinkel wird zum Förderer des jungen Pioniers und baut mit ihm ein Triebwerk. Gleichzeitig nimmt Frank Whittle in England wieder die Arbeit auf – er jedoch ohne Förderer, dafür mit geliehenem Geld. Ohne voneinander zu wissen, begeben sich die zwei jungen Erfinder in das Rennen um das erste Düsentriebwerk der Welt. Eine Erfindung, die die Welt kleiner erscheinen lässt. Doch nur einer von beiden kann diesen Wettlauf gewinnen.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  4. Terra X

    Themen: Pioniere: Stahlkrieg an der Ruhr

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Ohne Stahl gäbe es kein Besteck, keine Töpfe oder Werkzeuge, geschweige denn Autos, Brücken oder Strom. Stahl ist einer der vielfältigsten Werkstoffe der Welt. Das Material ist biegsam und stabil zugleich. Stahl hält mehr aus als Eisen oder Bronze. Stahl steht für technischen Fortschritt. Ihn direkt zu vergiessen, gilt als die Königsdisziplin in der Stahlproduktion. Das beherrscht bis heute nur eine Handvoll Unternehmen. Zu den Topproduzenten gehört eine Fabrik im österreichischen Linz. Dort werden riesige Stahlhüllen für Gas- und Dampfturbinen hergestellt. Das Verfahren ist höchst kompliziert: Zunächst wird eine Gussform gebaut, die Temperaturen bis 1600 Grad Celsius aushalten muss, nicht brechen darf und beim Erkalten der glühend heissen Flüssigkeit gleichmässig mitschrumpfen soll. Jeder Handgriff muss sitzen, denn den Giessern bleibt für die Durchführung nur knapp drei Minuten Zeit. Selbst in der hoch technisierten Welt von heute ist Stahlguss noch immer eine enorme Herausforderung, die schon beim kleinsten Fehler Millionen Euro verschlingt. Es ist diese Spitzentechnologie, die in ihren Anfängen zu einem erbitterten Revierkampf führt. Mitte des 19. Jahrhunderts erkennen zwei Männer in Deutschland, dass der Stahlformguss die Schwerindustrie entscheidend nach vorne bringen wird. Auf der einen Seite ist es Alfred Krupp, der nach dem Tod seines Vaters Friedrich mit 14 Jahren ein marodes Stahlunternehmen in Essen erbt und es später zu Weltruhm bringen sollte. Auf der anderen Seite steht ein gewisser Jakob Mayer. Ein Bauernsohn aus Schwaben, der sein ganzes Leben in den Dienst der Stahlgussentwicklung stellt und in Bochum ein bescheidenes Unternehmen führt. Beiden ist klar: Wer den Stahlguss beherrscht, wird die Konkurrenz vom Markt verdrängen. Die über Jahre andauernde Rivalität zwischen Krupp und Mayer findet ihren Höhepunkt auf der Weltausstellung 1855 in Paris. Dort präsentiert der rastlose Jakob Mayer der Öffentlichkeit eine Sensation: drei riesige Kirchenglocken – in einem Vorgang aus flüssigem Stahl gegossen. Doch Alfred Krupp meldet vehement Zweifel an und bezeichnet seinen Gegner als Hochstapler. Es kommt zum Showdown, bei dem es nur einen Sieger geben kann.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  5. An Tagen wie diesen

    Der 20. Juli

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944 gilt bis heute als einer der wichtigsten Umsturzversuche der Geschichte. Am 20. Juli 1969 betritt Neil Armstrong den Mond. 1789 geraten Bauern kurz nach Beginn der Französischen Revolution in eine grosse Panik. Das Ereignis geht als 'La Grande Peur' in die Geschichte ein. Finnland ist eines der ersten Länder, das den Frauen schon 1906 das gleichberechtigte Wahlrecht einräumt. In Peking startet für die Olympischen Sommerspiele 2008 das bis dahin grösste Luftreinigungs-Experiment. 1997 kämpfen Tausende Menschen an der Oder und Neisse gegen die Folgen des Super-Tiefs Zolska. Brandenburg erlebt die grösste Naturkatastrophe seiner Geschichte. Alexander der Grosse wird wahrscheinschlich am 20. Juli 356 vor Christus geboren, 1919 erblickt der Bergsteiger Sir Edmund Hillary das Licht der Welt – er besteigt als Erster den höchsten Gipfel der Erde, den Mount Everest.
    Wiederholung
    W
  6. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  7. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  8. Danke Deutschland!

    Sketche und Skandale

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Sketch/Wortunterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Comedy werden aktuelle, politische und gesellschaftskritische Themen in Sketchform verpackt. Es geht um das, was das Land aufregt, plagt und amüsiert. Die satirische Sketchshow spielt dabei mit dem Blick hinter die Kulissen der Berliner Republik und zeigt, was in Ministerien, Lobbyverbänden oder auf kommunaler Ebene absurd, komisch und dennoch möglich ist. Mit Humor behandelt werden dabei die Asyldebatte, der Investitionsstau, die Digitalisierung, #MeToo und mehr. Unter der Regie von Holger Schmidt schlüpfen Sabine Vitua, Constanze Behrends, Lena Dörrie, Cem Ali Gültekin, Joachim Paul Assböck und Daniel Wiemer in die Rollen von Politikerinnen, Wirtschaftsbossen, Reporterinnen, Polizisten und 'einfachen' Bürgern, während Ralf Kabelka als Moderator die Sketche thematisch und ironisch einordnet. ZDFneo zeigt sechs Folgen 'Danke Deutschland!' donnerstags um 23 Uhr.
  9. Schulz & Böhmermann

    Gäste: Frederick Lau (Schauspieler), Giulia Siegel (Schauspielerin), Adele Neuhauser (Schauspielerin)

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Unterhaltende Information
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Schulz & Böhmermann' – Eine unkonventionelle Talkshow für alle, die keine klassischen Talkshows mögen. Ein Gespräch. Zwei Moderatoren. Vier Gäste. Sechzig Minuten. Zweihundert Zuschauer. Die beiden Gastgeber, Olli Schulz und Jan Böhmermann sind nicht vermittelnd, sondern Partei ergreifend, polarisierend, gerne provozierend, dabei jedoch meist charmant und freundlich – und immer: sie selbst. Die Moderatoren talken mit vier geladenen Gästen über gesellschaftliche, kulturelle und politische Themen in einem Studio mit reduzierter, schlichter Kulisse vor Publikum. Inhaltliche Schwerpunkte ergeben sich durch die besonderen Konstellationen der Gäste und der Moderatoren.
  10. Die Chefin

    Enthüllung

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Kein einfacher erster Fall für die Münchner Kriminalhauptkommissarin Vera Lanz: Die 24-jährige Kim Landauer ist vom Balkon ihrer Wohnung gestürzt. Doch es war kein Suizid, sondern Mord. Der Täter drang nicht gewaltsam in die Wohnung ein. Vera konzentriert sich zuerst auf den Ex-Freund des Opfers und dessen prominente Familie. Doch der Vater sieht in seinem Ex-Geschäftspartner den Schuldigen und ist vor lauter Trauer zu allem fähig. Katharina Böhm ist Vera Lanz, Hauptkommissarin in der Münchner Mordkommission. Vera ist ein Ass in ihrem Beruf. Sie handelt umsichtig und wach, arbeitet und denkt unkonventionell und setzt wenn nötig die Gerechtigkeit über den Paragrafen. Und sie ist eine ausgesprochen lebensbejahende Frau mit einem bewegten Privatleben: einer streitbaren Tochter, einem verheirateten Liebhaber und einem anstrengenden Schwiegervater. In der ersten Staffel muss sie neben ungewöhnlichen und packenden Mordfällen auch den Tod ihres Ehemannes aufklären, der als angeblicher Verbrecher erschossen wurde. Zehn Folgen 'Die Chefin' werden donnerstags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen wiederholt.
    Cast
    Katharina Böhm, Stefan Rudolf, Jürgen Tonkel, Nicole Marischka, Stephan Kampwirth, Martin Umbach, Olga von Luckwald
    Regisseur
    Maris Pfeiffer
    Drehbuch
    Orkun Ertener
  11. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  12. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  13. An Tagen wie diesen

    Der 20. Juli

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944 gilt bis heute als einer der wichtigsten Umsturzversuche der Geschichte. Am 20. Juli 1969 betritt Neil Armstrong den Mond. 1789 geraten Bauern kurz nach Beginn der Französischen Revolution in eine grosse Panik. Das Ereignis geht als 'La Grande Peur' in die Geschichte ein. Finnland ist eines der ersten Länder, das den Frauen schon 1906 das gleichberechtigte Wahlrecht einräumt. In Peking startet für die Olympischen Sommerspiele 2008 das bis dahin grösste Luftreinigungs-Experiment. 1997 kämpfen Tausende Menschen an der Oder und Neisse gegen die Folgen des Super-Tiefs Zolska. Brandenburg erlebt die grösste Naturkatastrophe seiner Geschichte. Alexander der Grosse wird wahrscheinschlich am 20. Juli 356 vor Christus geboren, 1919 erblickt der Bergsteiger Sir Edmund Hillary das Licht der Welt – er besteigt als Erster den höchsten Gipfel der Erde, den Mount Everest.
    Wiederholung
    W
  14. Die glorreichen 10

    Die grössten Bauskandale der Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Was haben die Zeitgenossen geschimpft: der Eiffelturm – eine Scheusslichkeit. Schloss Neuschwanstein – viel zu teuer. Der Kölner Dom – wie kann man so lang an einer Baustelle herumwerkeln? Der Berliner Flughafen ist also nicht das einzige Bauwerk, das den Beteiligten Kopfzerbrechen bereitete. Bei vielen heilte die Zeit alle Wunden, und aus den geschmähten Baustellen wurden Publikumsmagnete, wie die Chinesische Mauer, der Petersdom oder Las Vegas. Auch der absurde Wettstreit der Bewohner von San Gimignano, wer denn nun das Längste habe, brachte letztlich eine toskanische Traumkulisse von mittelalterlichen Hochhäusern hervor. Ob irgendwann den neuzeitlichen Problembauten wie Stuttgart 21 und dem Flughafen Berlin Brandenburg auch eine solche Wertschätzung beschieden sein wird, kann man sich heute schwer vorstellen. Aber wer weiss, vielleicht ist es ja nur die Ignoranz der Zeitgenossen, die einen Bau zum Skandal macht. Die Dokumentationsreihe fragt nach den grössten Sonderlingen, den grössten Rätseln oder den grössten Heldinnen der Geschichte. Zur Aufnahme in die mal mehr, mal weniger ehrenwerte Gruppe der 'Glorreichen 10' führen erstaunliche Fakten und neue Zusammenhänge. Die Sendung rollt spannende Aspekte der Geschichte neu auf und präsentiert sie auf humorvolle Art mit viel Witz und Ironie. Es wurde keine Abstimmung durchgeführt, sondern die Redaktion hat eine subjektive Auswahl getroffen und sich bewusst, und ohne Anspruch auf Repräsentativität, für eine bestimmte Reihenfolge entschieden.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  15. Sylvia's Cats Chaussée d'Amour

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Drama
    Produktionsland
    B/D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der Polizist Ludo verbeisst sich immer weiter in den Mordfall Armand Allaire. Willy & Co.lette räumen ein, dass sie in der Todesnacht Kontakt zu Allaire hatten und Willy ihn rauswerfen musste. Währenddessen werden die Zeiten für Sylvia und ihre Familie härter. Der zunehmende Konkurrenzdruck durch das nun von dem Albaner Alek Krasnigi betriebene Bordell 'Pin Up' führt dazu, dass ihre Kunden ausbleiben. Zusätzlich gelingt es Alek auch noch, Bijou, ein Mädchen aus dem 'Cats', abzuwerben. Sylvia sieht sich gezwungen zu handeln, und stattet dem Nachbarn einen Besuch ab. Doch dieser endet dramatisch. Die aufkeimende Liebesbeziehung mit Jérôme gibt Sylvia Halt in diesen stürmischen Zeiten, doch dann taucht unverhofft ihr Noch-Ehemann Daniël auf.
    Cast
    Tiny Bertels, Romy Louise Lauwers, Thomas De Smet, Renée Fokker, Ruth Becquart, Josse De Pauw, Dirk Roofthooft
    Regisseur
    Pieter Van Hees, Frank Devos
  16. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  17. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  18. Terra X

    Themen: Drama im ewigen Eis: Die verschollene Expedition des John Franklin

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Im Jahr 1845 verschwinden 129 Männer und ihre beiden Schiffe in der Arktis. Sie suchen die Nordwestpassage und finden den Tod: das tragische Ende einer rätselhaften Expedition. Angeführt wird die Mannschaft von Sir John Franklin, einem britischen Konteradmiral und Abenteurer. Am 19. Mai 1845 sticht er in See, mit dem ambitionierten Ziel, der Erste zu sein, der einen Seeweg durch das Packeis vom Nordatlantik in den Nordpazifik findet. Franklin befehligt zwei Dreimaster mit herausragender Ausstattung, die 'HMS Erebus' und die 'HMS Terror'. Der Proviant ist für eine Fahrt von mehreren Jahren bemessen. Franklin hat unter anderem fast 8000 Konserven geladen mit Fleisch, Suppe und Gemüse. Da es nicht seine erste Expedition ins ewige Eis ist, weiss Franklin, dass er eine enorme Herausforderung angenommen hat. Doch er will Geschichte schreiben und finden, wonach die britische Admiralität seit fast 300 Jahren fahndet: die Nordwestpassage, von der man sich zur damaligen Zeit einen strategischen Vorteil erhofft – und die den Seeweg zwischen dem Atlantik und dem Pazifik um viele Tausend Kilometer verkürzen würde. Der Expeditionstrupp kommt nicht voran, er muss zweimal überwintern. Die Vorräte würden ausreichen, aber wie Wissenschaftler heute vermuten, waren nicht wenige der Konserven verdorben. Dann folgt ein Sommer, der so kalt ist, dass die eingefrorenen Schiffe nicht mehr freikommen. Der darauf folgende, schnell einsetzende Winter ist der Anfang vom Ende. Der 61-jährige Franklin stirbt. Die verzweifelten Überlebenden seiner Mannschaft versuchen, zu Fuss über das Packeis weiterzukommen. Sie durchleiden ein Martyrium, verhungern und erfrieren, sterben auf grausame Weise. Zu Hause in England hat niemand auch nur eine Ahnung von dem, was geschah. Als es nach mehr als vier Jahren noch immer keine Lebenszeichen von Franklins Expedition gibt, startet eine der grössten Suchaktionen des 19. Jahrhunderts. Gleich mehrere Expeditionen machen sich ab dem Jahr 1850 auf die Suche und geraten dabei selbst in tödliche Gefahr. 1854 stösst der Polarforscher John Rae auf Inuit, die Gegenstände besitzen, die offensichtlich Franklins Männern gehört hatten. Sie berichten ihm von verzweifelten Hungergestalten, die sterbend über das Eis zogen – und davon, dass die Lebenden die Toten verzehrt hätten. Was jedoch wirklich passierte, galt lange Zeit als eines der grossen Rätsel in der Geschichte der Polarforschung. Erst 170 Jahre später kann das Schicksal der Franklin-Expedition weitestgehend nachvollzogen werden – unter anderem durch einen sensationellen Fund. Anfang September 2014 spüren Wissenschaftler die Überreste der 'HMS Erebus' in der Victoria Strait vor King William Island auf. Von ihrem Schwesterschiff, der 'HMS Terror', fehlt nach wie vor jede Spur. Auch über die Ursache zum Tod Franklins gibt es nach wie vor nur Spekulationen. Dieser Film zeichnet das Schicksal eines der grössten Dramen der Polarforschung nach – und berichtet über Erkenntnisse der Wissenschaft, die endlich Licht in eine der rätselhaftesten und tragischsten Expeditionen bringen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  19. Frag den Lesch

    Themen: Reise zu den Sternen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Es gibt viele phantasievolle Namen für Objekte und Phänomene im All: Weisse Zwerge, Rote Riesen, Cepheiden, Quasare, Pulsare. Harald Lesch ist es eine Freude, von Objekt zu Objekt zu 'reisen', Ordnung in den 'Sternenzoo' zu bringen und auch von den Besonderheiten ganz anderer Objekte im Universum zu berichten. Die Frage eines Zuschauers ist für ihn Steilvorlage für Exkurse in sein eigenes Forschungsgebiet. Dabei sind die Geschichten von Entdeckungen und Entdeckern manchmal recht abenteuerlich. Und sie zeigen, dass das Streben nach der Erforschung des Unbekannten und die Suche nach Erklärungen für unsere Welt uns nicht loslassen werden.
  20. Callin' Mr. Brain

    Grossartige Rekorde

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Callin' Mr. Brain' fragt nach den grössten Rekorden, Stars und Mysterien der Geschichte und geht der Frage nach, was typisch deutsch ist. Moderator William Cohn hat den Überblick. Was hat der Atlantische Ozean mit unseren Fussnägeln gemeinsam? Oder Kleopatra mit Beate Uhse? William Cohn präsentiert kuriose Zusammenhänge und skurrile Fakten zu einem spannenden Thema. Höher, schneller, weiter: Seit Ewigkeiten messen wir Menschen uns in den verrücktesten Disziplinen. Wir springen aus 39 Kilometern Höhe, um die Schallmauer zu durchbrechen, balancieren auf dem Hochseil über den Grand Canyon oder sprinten 100 Meter in 9,58 Sekunden. Grund genug, in 'Callin' Mr. Brain – Grossartige Rekorde' die verrücktesten Superlative und beeindruckendsten Höchstleistungen einmal genauer anzusehen. Was ist das älteste Lebewesen unseres Planeten? Welches das längste Bauwerk? Kaum vorstellbar, dass es mal Pyramiden oder Kirchen waren, die dem Himmel am nächsten kamen. Von 1880 bis 1884 sicherte sich sogar der Kölner Dom den Titel 'höchstes Gebäude der Welt'. In die bunt gemischte Gruppe der 'Grossartigen Rekorde' haben es aber auch Kandidaten geschafft, die man hier vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte. Etwa den Rekordhalter im langsamsten Marathonlauf. Seine Siegerzeit: 54 Jahre, 8 Monate, 6 Tage, 5 Stunden, 32 Minuten und 20,3 Sekunden.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
  21. Nix Festes

    Lügen, Lügen und ein paar Wahrheiten

    Kategorie
    Comedy
    Produktionsinfos
    Sitcom
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In einem Altbau in Berlin leben vier Musterbeispiele aus der 'Generation Beziehungsunfähig'. Alle sind ständig am Werkeln, aber irgendwie haben alle 'Nix Festes'. Weder beruflich noch privat. Im wahrscheinlich stressigsten Lebensabschnitt, zwischen 24 und 32 Jahren, also mitten in der Berufs-, Wohnort- und Partnerwahl, versuchen alle tagtäglich ihren Platz in der Hauptstadt und im Leben zu finden. TV-Produzent Werner hat Jonas und Wiebke wieder in sein Büro geladen, um die Verwirklichung ihres Konzeptes zu besprechen. Die beiden Autoren wittern nun doch noch die grosse Stunde ihres aktuellen Meisterwerks 'Big in Berlin'. Werner hat es allerdings auf ein älteres Projekt abgesehen, an das sich Wiebke und Jonas nicht mehr wirklich erinnern können. Als sie auf ihrem Rechner ebenfalls keine Daten mehr finden, machen sich beide auf intensive Suche, denn Ende der Woche muss das Drehbuch zur Serie vorliegen. Fünf Jahre war Lennart nun unfreiwillig enthaltsam. Just zu diesem frustrierenden Jubiläum trifft er in seinem Café auf die attraktive Sylvia aus Mannheim, und das Blatt scheint sich zu wenden. Als Basti dazukommt, stellt sich heraus, dass es sich bei Sylvia um dessen reiche Tante handelt, die einmal sehen möchte, was aus dem Lokal ihres Neffen geworden ist. Schliesslich hat sie es tatkräftig mitfinanziert. Leider hat Basti das Geld jedoch anderweitig investiert. Um den Schein zu wahren, erklärt er Lennarts Café spontan zu seinem eigenen, und alle Freunde spielen das Possenspiel mehr oder weniger begeistert mit. Jenny präsentiert mit YouTuber Benno ihren neuen Lover. Ihre Freunde sehen, dass diese Beziehung Jenny nicht gut tut, und Jonas ist hin- und hergerissen: Einerseits mischt man sich nicht in die Beziehungen der Freunde ein. Andererseits muss 'Küken' Jenny ja schliesslich beschützt werden.
    Cast
    Sebastian Fräsdorf, Josefine Preuss, Tim Kalkhof, Marie Rathscheck, Dirk Martens
    Regisseur
    Christoph Schnee
    Drehbuch
    Markus Barth
  22. Die Toten vom Bodensee – Familiengeheimnis

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In ihrem zweiten grenzübergreifenden Bodensee-Fall werden die österreichische Kommissarin Hannah Zeiler und ihr Kollege Micha Oberländer wegen eines Verbrechens zu einem Forsthaus gerufen. Für Oberländer kein unbekannter Tatort. Er hat dort einen Teil seiner Jugend verbracht, weil er mit der Försterstochter Verena liiert war. Vor Ort bietet sich den beiden Kommissaren ein grauenvolles Bild. Wände und Böden des Hauses sind blutverschmiert, Förster Garchinger liegt halbtot und mit Schaum vor dem Mund in seinem Schlafzimmer. Ein abgehackter Arm, 100 000 Euro in bar, ein entlaufener Dobermann und der gestohlene Wagen einer Recyclingfirma sind weitere Teile eines komplizierten Rätsels, das Micha Oberländer und Hannah Zeiler lösen müssen. Im Zuge der Ermittlungen wird Micha mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert.
    Cast
    Matthias Koeberlin, Nora Waldstätten, Hary Prinz, Maria Simon, Simon Hatzl, Werner Asam, Inez Bjorg David
    Regisseur
    Andreas Linke
    Drehbuch
    Thorsten Wettcke, Christoph Silber
  23. Die Toten vom Bodensee

    Kategorie
    TV-Thriller
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Ein mysteriöser Fall: Ein Boot geht in Flammen auf, und der Fischer verbrennt bei lebendigem Leib. Bei dem Wrack findet sich die unheimliche Maske einer keltischen Gottheit. Kurze Zeit später wird ein weiterer Toter grausam zugerichtet gefunden – mit einer ähnlichen Maske. Es gibt noch eine dritte Maske: Jetzt gilt es einen weiteren Mord zu verhindern. Ausserdem scheint ein Vorgesetzter bei der Polizei in den Fall verwickelt zu sein. Bei der Lösung des Falls trifft das ungleiche Ermittlerpaar, Micha Oberländer und seine österreichische Kollegin Hannah Zeiler, schnell auf den Bruder des Toten, Ludwig Pfeilschifter. Er hatte vor 15 Jahren zusammen mit seiner Frau Christa eine keltische Maske in einer Felsspalte entdeckt. In dem atmosphärischen Thriller 'Die Toten vom Bodensee' sind der deutsche Kommissar Micha Oberländer und seine österreichische Kollegin Hannah Zeiler gezwungen, über die Landesgrenzen hinweg zusammenzuarbeiten.
    Cast
    Matthias Koeberlin, Nora Waldstätten, Stephan Kampwirth, Marie Leuenberger, Doris Schretzmayer, Simon Morzé, Peter Prager
    Regisseur
    Andreas Linke
    Drehbuch
    Thorsten Wettcke
  24. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  25. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  26. Terra X

    Themen: Pioniere: Stahlkrieg an der Ruhr

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Ohne Stahl gäbe es kein Besteck, keine Töpfe oder Werkzeuge, geschweige denn Autos, Brücken oder Strom. Stahl ist einer der vielfältigsten Werkstoffe der Welt. Das Material ist biegsam und stabil zugleich. Stahl hält mehr aus als Eisen oder Bronze. Stahl steht für technischen Fortschritt. Ihn direkt zu vergiessen, gilt als die Königsdisziplin in der Stahlproduktion. Das beherrscht bis heute nur eine Handvoll Unternehmen. Zu den Topproduzenten gehört eine Fabrik im österreichischen Linz. Dort werden riesige Stahlhüllen für Gas- und Dampfturbinen hergestellt. Das Verfahren ist höchst kompliziert: Zunächst wird eine Gussform gebaut, die Temperaturen bis 1600 Grad Celsius aushalten muss, nicht brechen darf und beim Erkalten der glühend heissen Flüssigkeit gleichmässig mitschrumpfen soll. Jeder Handgriff muss sitzen, denn den Giessern bleibt für die Durchführung nur knapp drei Minuten Zeit. Selbst in der hoch technisierten Welt von heute ist Stahlguss noch immer eine enorme Herausforderung, die schon beim kleinsten Fehler Millionen Euro verschlingt. Es ist diese Spitzentechnologie, die in ihren Anfängen zu einem erbitterten Revierkampf führt. Mitte des 19. Jahrhunderts erkennen zwei Männer in Deutschland, dass der Stahlformguss die Schwerindustrie entscheidend nach vorne bringen wird. Auf der einen Seite ist es Alfred Krupp, der nach dem Tod seines Vaters Friedrich mit 14 Jahren ein marodes Stahlunternehmen in Essen erbt und es später zu Weltruhm bringen sollte. Auf der anderen Seite steht ein gewisser Jakob Mayer. Ein Bauernsohn aus Schwaben, der sein ganzes Leben in den Dienst der Stahlgussentwicklung stellt und in Bochum ein bescheidenes Unternehmen führt. Beiden ist klar: Wer den Stahlguss beherrscht, wird die Konkurrenz vom Markt verdrängen. Die über Jahre andauernde Rivalität zwischen Krupp und Mayer findet ihren Höhepunkt auf der Weltausstellung 1855 in Paris. Dort präsentiert der rastlose Jakob Mayer der Öffentlichkeit eine Sensation: drei riesige Kirchenglocken – in einem Vorgang aus flüssigem Stahl gegossen. Doch Alfred Krupp meldet vehement Zweifel an und bezeichnet seinen Gegner als Hochstapler. Es kommt zum Showdown, bei dem es nur einen Sieger geben kann.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  27. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  28. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.
  29. Marie Brand und die Nacht der Vergeltung

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Die Familie Seibt stellt erfolgreich Babyartikel her. Die heile Welt zerbricht, als man die Leichen des Geschäftsführers, seiner Geliebten und seiner Ehefrau findet. Offenbar hat Carola Seibt aus Eifersucht ihren Mann Edwin Seibt, dessen Geliebte Anuschka, und zum Schluss sich selbst erschossen. Einzig Marie Brand ist davon überzeugt, dass der Schein trügt, und beginnt mit ihrem Kollegen Jürgen Simmel zu ermitteln. Marie vermutet bald, dass Carola Seibt bereits tot war, als ihr Mann und seine Geliebte erschossen wurden. Marie und Simmel machen den Detektiv Martin Bremer ausfindig, der Edwin Seibt im Auftrag von dessen Frau beschattet hatte. Als der Detektiv ebenfalls tot aufgefunden wird, verhärtet sich der Verdacht, dass Edwin Seibt und seine Geliebte von jemand anderem ermordet wurden. Die Spur führt Marie und Simmel zu den erwachsenen Kindern der Seibts, Hanno und Antonia. Den Hass auf seinen Vater versucht Hanno nicht einmal zu verbergen. Hat er sich nach Jahren der Unterdrückung endlich von seinem Übervater befreit? Oder war es der Zweck-Ehemann der Tochter, Steffen Probst, der an der Seite des Vaters arbeitete und der wegen des anstehenden Firmenverkaufs um seinen Job fürchten musste? Marie und Simmel kommen dem Täter immer näher und blicken immer tiefer hinter die Fassade dieser Vorzeigefamilie, auch wenn die Seibts alles tun, um die Ermittlungen zu unterbinden.
    Cast
    Mariele Millowitsch, Hinnerk Schönemann, Stefan Reck, Thomas Heinze, Meret Becker, Marek Harloff, Harald Schrott
    Regisseur
    Manuel Siebenmann
    Drehbuch
    Nils-Morten Osburg, Eckehard Ziedrich
  30. Marie Brand und der Charme des Bösen

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Krimi/Thriller
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Dr. Tilmann ist ein angesehener aber gnadenloser Anwalt. Ein Mann, der polarisiert und Feinde hat. Nur mit Glück entgeht er einem Autobombenanschlag. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Jürgen Simmel macht Marie Brand den Verdächtigen Finke aus, dessen Frau Gloria von Tilmann so lange schikaniert worden war, bis sie sich das Leben nahm. Finke gesteht den Anschlag und begeht Selbstmord. Der Fall scheint gelöst. Aber Marie glaubt nicht daran, dass Tilmann nur durch Glück dem Anschlag entging. Sie verdächtigt ihn, Gloria bewusst in den Tod getrieben zu haben. Schliesslich schreibt er selbst in seinem Buch, man solle seine Feinde manipulieren, damit sie sich gegenseitig auslöschen. Aber wie soll sie das beweisen? Und von welchem Geheimnis wusste Gloria, dass sie eine Gefahr für Tilmann darstellte? Die Kommissare gehen dem Verdacht nach und stossen auf den Privatdetektiv Mauthes, der die Finkes für Tilmann beschattet hatte. Wenig später begeht auch Mauthes Selbstmord. Marie glaubt nicht an einen Zufall. Nun ist es an Marie, ihrem intelligenten Gegenspieler eine Falle zu stellen, um ihn zu überführen.
    Cast
    Mariele Millowitsch, Hinnerk Schönemann, Harald Krassnitzer, Jürgen Tarrach, Tilo Prückner, Thomas Heinze, Stefan Reck
    Regisseur
    Christoph Schnee
    Drehbuch
    Alexander Adolph, Eva Wehrum
  31. An Tagen wie diesen

    Der 20. Juli

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944 gilt bis heute als einer der wichtigsten Umsturzversuche der Geschichte. Am 20. Juli 1969 betritt Neil Armstrong den Mond. 1789 geraten Bauern kurz nach Beginn der Französischen Revolution in eine grosse Panik. Das Ereignis geht als 'La Grande Peur' in die Geschichte ein. Finnland ist eines der ersten Länder, das den Frauen schon 1906 das gleichberechtigte Wahlrecht einräumt. In Peking startet für die Olympischen Sommerspiele 2008 das bis dahin grösste Luftreinigungs-Experiment. 1997 kämpfen Tausende Menschen an der Oder und Neisse gegen die Folgen des Super-Tiefs Zolska. Brandenburg erlebt die grösste Naturkatastrophe seiner Geschichte. Alexander der Grosse wird wahrscheinschlich am 20. Juli 356 vor Christus geboren, 1919 erblickt der Bergsteiger Sir Edmund Hillary das Licht der Welt – er besteigt als Erster den höchsten Gipfel der Erde, den Mount Everest.
  32. Terra X

    Themen: Pioniere: Stahlkrieg an der Ruhr

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Ohne Stahl gäbe es kein Besteck, keine Töpfe oder Werkzeuge, geschweige denn Autos, Brücken oder Strom. Stahl ist einer der vielfältigsten Werkstoffe der Welt. Das Material ist biegsam und stabil zugleich. Stahl hält mehr aus als Eisen oder Bronze. Stahl steht für technischen Fortschritt. Ihn direkt zu vergiessen, gilt als die Königsdisziplin in der Stahlproduktion. Das beherrscht bis heute nur eine Handvoll Unternehmen. Zu den Topproduzenten gehört eine Fabrik im österreichischen Linz. Dort werden riesige Stahlhüllen für Gas- und Dampfturbinen hergestellt. Das Verfahren ist höchst kompliziert: Zunächst wird eine Gussform gebaut, die Temperaturen bis 1600 Grad Celsius aushalten muss, nicht brechen darf und beim Erkalten der glühend heissen Flüssigkeit gleichmässig mitschrumpfen soll. Jeder Handgriff muss sitzen, denn den Giessern bleibt für die Durchführung nur knapp drei Minuten Zeit. Selbst in der hoch technisierten Welt von heute ist Stahlguss noch immer eine enorme Herausforderung, die schon beim kleinsten Fehler Millionen Euro verschlingt. Es ist diese Spitzentechnologie, die in ihren Anfängen zu einem erbitterten Revierkampf führt. Mitte des 19. Jahrhunderts erkennen zwei Männer in Deutschland, dass der Stahlformguss die Schwerindustrie entscheidend nach vorne bringen wird. Auf der einen Seite ist es Alfred Krupp, der nach dem Tod seines Vaters Friedrich mit 14 Jahren ein marodes Stahlunternehmen in Essen erbt und es später zu Weltruhm bringen sollte. Auf der anderen Seite steht ein gewisser Jakob Mayer. Ein Bauernsohn aus Schwaben, der sein ganzes Leben in den Dienst der Stahlgussentwicklung stellt und in Bochum ein bescheidenes Unternehmen führt. Beiden ist klar: Wer den Stahlguss beherrscht, wird die Konkurrenz vom Markt verdrängen. Die über Jahre andauernde Rivalität zwischen Krupp und Mayer findet ihren Höhepunkt auf der Weltausstellung 1855 in Paris. Dort präsentiert der rastlose Jakob Mayer der Öffentlichkeit eine Sensation: drei riesige Kirchenglocken – in einem Vorgang aus flüssigem Stahl gegossen. Doch Alfred Krupp meldet vehement Zweifel an und bezeichnet seinen Gegner als Hochstapler. Es kommt zum Showdown, bei dem es nur einen Sieger geben kann.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  33. Terra X

    Themen: Drama im ewigen Eis: Die verschollene Expedition des John Franklin

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Im Jahr 1845 verschwinden 129 Männer und ihre beiden Schiffe in der Arktis. Sie suchen die Nordwestpassage und finden den Tod: das tragische Ende einer rätselhaften Expedition. Angeführt wird die Mannschaft von Sir John Franklin, einem britischen Konteradmiral und Abenteurer. Am 19. Mai 1845 sticht er in See, mit dem ambitionierten Ziel, der Erste zu sein, der einen Seeweg durch das Packeis vom Nordatlantik in den Nordpazifik findet. Franklin befehligt zwei Dreimaster mit herausragender Ausstattung, die 'HMS Erebus' und die 'HMS Terror'. Der Proviant ist für eine Fahrt von mehreren Jahren bemessen. Franklin hat unter anderem fast 8000 Konserven geladen mit Fleisch, Suppe und Gemüse. Da es nicht seine erste Expedition ins ewige Eis ist, weiss Franklin, dass er eine enorme Herausforderung angenommen hat. Doch er will Geschichte schreiben und finden, wonach die britische Admiralität seit fast 300 Jahren fahndet: die Nordwestpassage, von der man sich zur damaligen Zeit einen strategischen Vorteil erhofft – und die den Seeweg zwischen dem Atlantik und dem Pazifik um viele Tausend Kilometer verkürzen würde. Der Expeditionstrupp kommt nicht voran, er muss zweimal überwintern. Die Vorräte würden ausreichen, aber wie Wissenschaftler heute vermuten, waren nicht wenige der Konserven verdorben. Dann folgt ein Sommer, der so kalt ist, dass die eingefrorenen Schiffe nicht mehr freikommen. Der darauf folgende, schnell einsetzende Winter ist der Anfang vom Ende. Der 61-jährige Franklin stirbt. Die verzweifelten Überlebenden seiner Mannschaft versuchen, zu Fuss über das Packeis weiterzukommen. Sie durchleiden ein Martyrium, verhungern und erfrieren, sterben auf grausame Weise. Zu Hause in England hat niemand auch nur eine Ahnung von dem, was geschah. Als es nach mehr als vier Jahren noch immer keine Lebenszeichen von Franklins Expedition gibt, startet eine der grössten Suchaktionen des 19. Jahrhunderts. Gleich mehrere Expeditionen machen sich ab dem Jahr 1850 auf die Suche und geraten dabei selbst in tödliche Gefahr. 1854 stösst der Polarforscher John Rae auf Inuit, die Gegenstände besitzen, die offensichtlich Franklins Männern gehört hatten. Sie berichten ihm von verzweifelten Hungergestalten, die sterbend über das Eis zogen – und davon, dass die Lebenden die Toten verzehrt hätten. Was jedoch wirklich passierte, galt lange Zeit als eines der grossen Rätsel in der Geschichte der Polarforschung. Erst 170 Jahre später kann das Schicksal der Franklin-Expedition weitestgehend nachvollzogen werden – unter anderem durch einen sensationellen Fund. Anfang September 2014 spüren Wissenschaftler die Überreste der 'HMS Erebus' in der Victoria Strait vor King William Island auf. Von ihrem Schwesterschiff, der 'HMS Terror', fehlt nach wie vor jede Spur. Auch über die Ursache zum Tod Franklins gibt es nach wie vor nur Spekulationen. Dieser Film zeichnet das Schicksal eines der grössten Dramen der Polarforschung nach – und berichtet über Erkenntnisse der Wissenschaft, die endlich Licht in eine der rätselhaftesten und tragischsten Expeditionen bringen.
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  34. Neu im Kino

    Themen: ' Ocean's 8' von Gary Ross

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Danny Oceans Schwester Debbie tritt in die grossen Fussstapfen ihres Bruders. Für einen Jahrhundertraub in der New Yorker High-Society stellt sie ein rein weibliches Spezialisten-Team zusammen. Der weibliche Ableger der berühmten 'Ocean's Eleven'-Trilogie bietet wie die männerdominierten Vorgänger-Filme eine illustre Besetzung: Neben Sandra Bullock als Debbie sind unter anderen Cate Blanchett, Helena Bonham Carter, Anne Hathaway und Rihanna zu sehen.
    Wiederholung
    W
  35. Neu im Kino

    Themen: 'Die Farbe des Horizonts' von Baltasar Kormákur

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Weltenbummlerin Tami verliebt sich auf Tahiti in den Segler Richard. Beim Überführen einer Luxusjacht nach San Diego geraten sie in einen gewaltigen Hurrikan. Es geht um ihr Leben. Der isländische Erfolgsregisseur Baltasar Kormákur inszenierte diese wahre Geschichte um eine romantische Liebe und den Überlebenskampf im Pazifik mit dem überzeugenden Schauspieler-Duo Shailene Woodley und Sam Claflin.
    Wiederholung
    W
  36. Terra X

    Themen: Universum der Ozeane (2/3)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    In der zweiten Folge begibt sich Frank Schätzing an die ungewöhnlichsten Orte, um die Geheimnisse vom Werden und Vergehen der grossen Räuber der Ozeane zu erkunden. Auf einem hängenden Floss, über einer Hai-verseuchten Bucht, meditiert er über unser Verhältnis zum Grossen Weissen. Mit einem U-Boot taucht er durch ein Meer von Quallen und erkennt, dass ein 'normaler Ozean' vor 500 Jahren etwas anderes war als heute. Die Existenz der Ozeane unterscheidet die Erde von anderen Himmelskörpern. Denn ohne die Ozeane wäre unser Heimatplanet nur ein öder Gesteinsbrocken im All – ohne Pflanzen, Tiere, Menschen. Die Weltmeere bedecken drei Viertel der Erdoberfläche und bieten Lebensräume für unzählige Pflanzen und Tiere. Sie stellen unerschöpflich scheinende Nahrungsreserven zur Verfügung und Bodenschätze, von denen nur ein geringer Teil bisher entdeckt wurde. Obwohl die Ozeane eine so grosse Bedeutung für uns haben, wissen wir über die globalen Wasserwelten weniger als über fremde Planeten. Das soll sich nun ändern: Forscher aus aller Welt versuchen seit Kurzem, mit einem enormen technischen Aufwand, die Geheimnisse der Meere zu ergründen. Der Dreiteiler 'Terra X: Universum der Ozeane' zeigt in nie gesehenen Bildern den neuen Blick der Wissenschaft auf die Weltmeere. Der Zuschauer begleitet die Forscher bei ihren spektakulären Vorstössen in die Tiefen der Ozeane und erfährt aus erster Hand aktuelle Untersuchungsergebnisse. Mithilfe modernster Bild-Technik taucht der Betrachter in die ferne Erdvergangenheit ein, erkundet die vom Menschen geprägte Gegenwart und wirft einen Blick in die Zukunft der Ozeane. Fotorealistische Computeranimationen hauchen nicht nur Wesen der Urzeit neues Leben ein, sondern erlauben schon jetzt den Besuch einer in Planung befindlichen Meeresforschungsstation. Katapultiert ins ferne Devon, 420 Millionen Jahre vor unserer Zeit, lernt der Zuschauer den Urhai Cladoselache kennen, der damals noch nicht am Ende der Nahrungskette stand. Nur etwa einen Meter lang, musste sich der kleine Jäger vor allem vor dem mörderischen Panzerfisch Dunkleosteus in Acht nehmen. Aber die Zeit des Riesen war begrenzt. Heute schmücken seine Überreste die Galerie der ausgestorbenen Arten im Pariser Naturkundemuseum. Die Nachfahren der Urhaie dagegen behaupten sich bis heute als Topräuber – sämtlichen Aussterbeprognosen zum Trotz. Einige Haiarten bevölkern die Weltmeere schon seit dem Ende der Kreidezeit, also seit 65 Millionen Jahren. Wie ist es ihnen gelungen, sich so lange zu behaupten? Lange galten sie als die unangefochtenen Herrscher der Ozeane. Doch heute stehen sie dem gefährlichsten Raubtier gegenüber, mit dem sie es je zu tun hatten: dem Menschen. Haie haben zahllose Arten hervorgebracht, die nahezu jeden Lebensraum in den Ozeanen besiedeln. Nicht immer geht die Evolution diesen Weg der Vielfalt, sondern hält stattdessen Jahrmillionen an einem gelungenen Modell fest. Das beste Beispiel für einen altgedienten Meeresbewohner ist der Quastenflosser, das Urmodell aller Landwirbeltiere. Er galt als ausgestorben – bis 1930 ein Exemplar an der Küste Südafrikas im Beifang eines Trawlers auftauchte. 50 Jahre später gelang es dem ZDF-Tierfilmer Hans Fricke erstmals, das lebende Fossil in der Tiefe zu filmen. Die Bilder waren eine Sensation und gingen um die Welt. Immer tiefere Teile der Ozeane können heute mit Tauchbooten und Robotern erkundet werden. Werden die Wissenschaftler künftig noch mehr Ureinwohner der Ozeane finden, die man bisher zu den Verlierern des Überlebenskampfes zählte? Könnte beispielsweise der gigantische Megalodon zu den Totgeglaubten gehören? Nie gab es einen gewaltigeren Hai. Er war doppelt so gross wie der Grosse Weisse, gilt aber im Gegensatz zu seinem gefürchteten Vetter als ausgestorben. Könnte auch ein Wesen seiner Grösse in den dunklen Tiefen der Weltmeere überdauert haben? Was immer noch an unbekannten Überlebenskünstlern in der Tiefsee auf Entdeckung wartet, ein Erfolgsmodell der Meere schwimmt in allernächster Nähe zum Menschen durch die Ozeane, ohne dass sich die meisten seiner Bedeutung bewusst sind: Die Quallen sind im Kambrium vor über 500 Millionen Jahren entstanden. Einige von ihnen haben sich seither allen Evolutionsregeln zum Trotz nicht einmal sehr verändert. Bisher traten sie meist als lästige Spassverderber im Badeurlaub in Erscheinung. Forscher glauben jedoch, dass die Quallen zu den grossen Gewinnern der Gegenwart gehören. Ihre Feinde, wie Thunfische oder Schildkröten, werden vom Menschen eifrig dezimiert und der Temperaturanstieg bekommt den meisten Arten gut. Einige Wissenschaftler sprechen bereits vom Zeitalter der Quallen in naher Zukunft.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  37. Terra X

    Themen: Geheimnisse der Tiefsee – In den Kellern der Korallenriffe

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Ein weiteres Mal taucht 'Terra X' in das dunkle Reich der Tiefsee ab, in die Kellergeschosse atemberaubender Korallenriffe, auf der Suche nach lebenden Fossilien. Im Herbst 2014 macht sich ein japanisches Expeditions-Team in Begleitung des renommierten Meeresbiologen Mark Erdmann auf, um die dunklen Regionen tropischer Ozeane zu erkunden. Ihr Weg führt sie über das Great Barrier Reef zu den Tiefseeschluchten vor Indonesien und Papua-Neuguinea. Erdmann, der bereits mehrere unbekannte Arten entdeckt hat, hofft, hier ein weiteres Mal fündig zu werden. Den Forschern steht bei ihrer Unternehmung das Forschungsschiff 'Alucia' mit zwei Tauchbooten zur Verfügung, die vom Mutterschiff abgelassen werden und bis in Tiefen von über 1000 Metern vordringen können. Eine Reise in die Tiefsee ist gleichzeitig auch eine Zeitreise. Denn das Reich der ewigen Dunkelheit ist von lebenden Fossilien bevölkert. Da sich ihr Lebensraum in Jahrmillionen nur unerheblich verändert hat, waren sie nicht wie andere Wesen auf dem Planeten gezwungen, sich stetig neuen Bedingungen anzupassen. Deshalb begegnen die Forscher bei ihren Tauchgängen Arten, die schon lange aufgrund von Versteinerungen bekannt waren, doch als längst ausgestorben galten. Mark Erdmann und seinem Team gelingt mit Hilfe von Ködern, Fotofallen und ihren Tauchbooten, einige dieser scheinbaren Urzeitwesen vor die Kamera zu bekommen. Sogar zwei grosse Exemplare einer neu entdeckten Fischart kommen im Höhlensystem am Fuss eines Riffs zum Vorschein – die Krönung der Expedition.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  38. Terra X

    Themen: Lichter der Tiefsee – Leuchtende Wunderwesen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Kultur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Feuerwerk unter Wasser: Mehr als 90 Prozent aller Tiefsee-Organismen können leuchten. Mit neuester Kameratechnik sind Forscher diesen Lichtwesen in einem Tiefsee-Canyon auf der Spur. Bruce Robison und Edith Widder, ausgewiesene Biolumineszenz-Spezialisten, suchen mit Tauchbooten in Tiefen zwischen 200 und 1000 Metern bizarre Geschöpfe, die sich mit erstaunlichen Licht-Strategien in der Finsternis behaupten. Die meisten Tiefsee-Organismen leuchten allerdings zu schwach für das menschliche Auge. Daher ging man lange davon aus, die Tiefsee sei eine riesige Region ewiger Finsternis. Nur wenige Tiere, wie die Anglerfische, waren für ihre Leuchtorgane bekannt. Tatsächlich aber leuchtet die Tiefsee wie der Sternenhimmel. Das wurde erst vor Kurzem mit neu entwickelten supersensitiven Optiken entdeckt, wie sie auch das Expeditionsteam um den 'Biolumineszenz-Papst', Dr. Bruce Robison, und die 'Grande Dame' des lebendigen Lichtes, Dr. Edith Widder, bei den Filmaufnahmen nutzen. Die beiden Wissenschaftler dringen in Tauchbooten in die pazifischen Tiefsee-Canyons 200 Kilometer südlich von San Francisco vor. Als Basis dient ihnen das Forschungsschiff 'Alucia', das mit seinem Hightech-Equipment bereits die Tauchexpeditionen zum Tiefsee-Kalmar, zu den Monster-Haien und zu den Höhlen der Korallenriffe mit ermöglicht hat. Sie entdecken die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten des lebendigen Lichtes: Kommunikation unter Artgenossen, Anlocken von Beute, Abschreckung und sogar Tarnung.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  39. Terra X

    Themen: Abenteuer Karibik

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaft, Technik und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Karibik – paradiesische Inselwelt, endlose Strände, kristallklares Wasser. Aber die Karibik ist viel mehr: eine wahre Schatztruhe für Forscher. Auf Grand Cayman züchten Forscher Blaue Leguane, die schon fast ausgestorben waren. In den Wäldern Costa Ricas werden Weissschulter-Kapuzineraffen seit zehn Jahren erforscht, und in den Blue Holes der Bahamas tauchen Wissenschaftler nach Fossilen. Auf den Bahamas existieren rund 1000 Blaue Löcher. Die weit verzweigten Höhlensysteme entstanden während der Eiszeiten. Magische Zeitkapseln, denn das sauerstoffarme Tiefenwasser konserviert Skelette über Jahrtausende. Unterwasserarchäologe Florian Huber wagt sich in die Höhlen mit einem Ex-Marinetaucher, der sich dort bestens auskennt. Jenseits einer giftigen Schwefelwasserstoffschicht eröffnet sich eine grandiose Unterwasserwelt mit Tropfsteinen und Fossilien. Auf die hat es Florian Huber abgesehen, er will sie mit einer neuen Technik in 3D abbilden und vergangene Lebenswelten rekonstruieren. Costa Rica ist Schauplatz einer ungewöhnlich langjährigen Forschungsarbeit. Seit 1990 werden im Naturpark Lomas Barbudal Weissschulter-Kapuzineraffen beobachtet, täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Die Tiere gehören zu einer der am besten erforschten Affenpopulation weltweit. Sobald sie morgens ihren Schlafbaum verlassen, folgt ihnen Biologin Juliane Damm. Keine Sekunde lässt sie die Tiere aus den Augen und notiert jede Aktion der Gruppe. Die gesammelten Daten über so viele Jahre ermöglichen ein detailliertes Bild über das komplexe Sozialverhalten und die Intelligenz der Weissschulter-Kapuziner. Auf Grand Cayman lebt ein wahres Juwel der Karibik, der Blaue Leguan. Die urzeitliche Echse war Anfang der 90er Jahre fast ausgestorben: Weniger als 30 Tiere lebten noch auf der Insel. Matt Götz gehört seit zehn Jahren zu einer Gruppe von Wissenschaftlern, die für das Überleben der Echse kämpft. Über diese Art war so gut wie nichts bekannt. Durch ein aufwändiges Zucht- und Auswilderungsprogramm leben inzwischen auf Grand Cayman wieder rund 1000 Blaue Leguane: ein grosser Erfolg. 'Abenteuer Karibik' beleuchtet neben den spannenden Wissenschaftsgeschichten auch den gesamten Lebensraum der 7000 Inseln. Die exotische Tier- und Pflanzenwelt ist dabei ebenso Thema wie die Besiedlungs-, Entdeckungs- und Kolonialgeschichte. Die paradiesische Schönheit der Region lässt die Sehnsucht nachvollziehen, die immer wieder Fremde in diese Region lockt. Aber auch die Schattenseiten des karibischen Inselreiches werden thematisiert: als Ort häufiger Naturkatastrophen, Umschlagplatz für Drogen und Schauplatz eines unrühmlichen Kolonialismus. Als neunte Folge der 'Terra X – Abenteuer'-Reihe eröffnet auch diese Dokumentation einen ganz besonderen Blick auf eine Region, die von vielen Menschen als Sehnsuchtsort begriffen wird.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  40. Bares für Rares

    Die Trödel-Show

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Informierende Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in 'Bares für Rares'.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Bei Horst Lichter und seinen Experten kann man lieb gewordene Gegenstände vorstellen und schätzen lassen. Dabei werden oft spannende und kuriose Fakten zu Tage gefördert. Später können die Gegenstände den vier Händlern zum Kauf angeboten werden. Der Meistbietende gewinnt.