search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 214 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Die geheimen Bunker der DDR und der Schweiz

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Es war ein brisantes Geheimnis: Honecker und Co. haben sich für den Ernstfall umfangreiche unterirdische Bunker bauen lassen. Der Film zeigt Anlagen, die erhalten geblieben sind. In der Schweiz wurden vor 1945 als Antwort auf die Bedrohung durch Nazideutschland mehr als 26 000 militärische Anlagen errichtet, sogenannte 'falsche Chalets'.
  2. Moderne Wunder Modern Marvels

    Die Maginot-Linie

    Kategorie
    Technik
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Die Maginot-Linie war ein französisches Verteidigungssystem, das zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde. Ziel: eine weitere Invasion aus Deutschland zu verhindern. Frankreich hatte während des Ersten Weltkriegs schreckliche Verluste erlitten. Es fürchtete einen erneuten Angriff Deutschlands. Daher wurde ein ausgeklügeltes System von Festungen und Bunkern entlang der nordöstlichen Grenzen Frankreichs gebaut.
  3. ZDF History

    Themen: Hitlers Geheimwaffenchef – Auf den Spuren von Hans Kammler

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Offiziell beging er am 9. Mai 1945 Selbstmord: Hitlers Geheimwaffenchef Hans Kammler. Neue Quellen und Zeugen wecken jetzt erhebliche Zweifel an dieser Version. Danach hat Kammler den Krieg überlebt und wurde heimlich nach Amerika gebracht, wo sein Wissen über die 'Wunderwaffen' als wertvoll galt. Ein brisanter Fall: Denn der SS-General und promovierte Architekt war massgeblich am Bau des KZ Auschwitz beteiligt.
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  4. Polenfeldzug

    Der Nervenkrieg

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Der Zweite Weltkrieg begann als Auseinandersetzung der Grossmächte in Mitteleuropa und endete als weltumfassende Katastrophe. Der Film zeigt Aufnahmen von der Front jenseits der Propaganda. Die Weltherrschaftsträume Hitlers und die Grossmachtphantasien Japans führten zu den Schlachten von Stalingrad und Iwo Jima, zum Bombenhagel auf deutsche Städte und zu den Atomangriffen auf Hiroshima und Nagasaki.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  5. Polenfeldzug

    Der Überfall

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Erzählt wird die Chronik des Zweiten Weltkriegs mit seltenen, teilweise unveröffentlichten Filmaufnahmen – ein Bild der Ereignisse an Front und Heimatfront jenseits der Propaganda. Bei der Darstellung vom Verlauf des Krieges, von militärischen Strategien und persönlichen Schicksalen helfen drei ausgewiesene Experten: der britische Historiker Antony Beevor, der Publizist Jörg Friedrich und Militärhistoriker Rolf-Dieter Müller.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  6. Hitlers Blitzkrieg 1940

    Der 'Sichelschnitt'

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Es war ein gespenstischer Anblick an jenem 13. Mai 1940, als deutsche Panzereinheiten die französische Grenze bei Sedan erreichten. Zeitzeugen erinnern sich an jene dramatischen Wochen. Mit ungeheurem Geheul stiessen Stukas auf die französischen Verteidiger herab, pausenlos feuerte die deutsche Artillerie. In nur drei Tagen sind Hitlers Armeen durch Luxemburg und Belgien gestürmt und binnen weniger Stunden Richtung Kanalküste vorgerückt.
    Episodenummer
    2
  7. Hitlers Blitzkrieg 1940

    Der Weg nach Dünkirchen

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Es ist eine Sammlung aus deutschen, französischen und amerikanischen Archivbildern: Sie dokumentieren das Geschehen in erschütternder Weise. Der Film zeigt die wichtigsten Schauplätze. Hitlers Westfeldzug: Dieses Kapitel ist aus dem Blickfeld geraten, obwohl es entscheidend war für die folgenden Ereignisse. In nur drei Tagen sind Hitlers Armeen durch Luxemburg und Belgien gestürmt und binnen weniger Stunden Richtung Kanalküste vorgerückt.
    Episodenummer
    3
  8. Hitlers Blitzkrieg 1940

    Waffenstillstand

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Es ist eine Sammlung aus Archivbildern: In erschütternder Weise dokumentieren die Bilder das Geschehen, darunter nie zuvor gezeigte Amateuraufnahmen in Farbe. In der vierteiligen Reihe erinnern sich fast zwanzig französische und deutsche Zeitzeugen an jene dramatischen Wochen im Mai und Juni vor 75 Jahren – als die Tragödie Frankreichs ihren Lauf nahm und mit einem Triumph Adolf Hitlers endete.
    Episodenummer
    4
  9. Hitler privat – Das Leben des Diktators

    Der Künstler

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Die Darstellung Hitlers als Mensch ist ein Tabu. Wie wurde er zum Diktator und Initiator des Holocaust, zum Führer? Diese Dokumentation versucht dem Menschen Adolf Hitler näherzukommen. Hitler ist ein Symbol für Gewalt und Unmenschlichkeit, fanatischen Rassismus und pervertierten Nationalismus, für Krieg und Völkermord. Die Inkarnation des Bösen sei er gewesen, ein Monster der Geschichte, meinen viele Experten. Doch wie war 'Hitler privat'?
    Episodenummer
    1
  10. Hitler privat – Das Leben des Diktators

    Der Soldat

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Kann die Erkundung der privaten Seite Hitlers Aufschlüsse über die politischen Handlungen des Despoten geben? Die Dokumentation versucht dem Menschen Adolf Hitler näherzukommen. Die Inkarnation des Bösen sei Hitler gewesen, ein Monster der Geschichte, der Krieg und Holocaust über Europa brachte, meinen viele Experten. Doch wie war 'Hitler privat'?
    Episodenummer
    2
  11. Hitler privat – Das Leben des Diktators

    Der 'Führer'

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Die Darstellung Hitlers als Mensch ist ein Tabu. Wie wurde er zum Diktator und Initiator des Holocaust, zum Führer? Diese Dokumentation versucht dem Menschen Adolf Hitler näherzukommen. Hitler ist ein Symbol für Gewalt und Unmenschlichkeit, fanatischen Rassismus und pervertierten Nationalismus, für Krieg und Völkermord. Doch wie war 'Hitler privat'?
    Episodenummer
    3
  12. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1967 bis 1969

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die zehnteilige Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt zwischen 1961 und 1990 nach. In dieser Folge geht es um die Jahre 1967 bis 1969. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    3
  13. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1970 bis 1972

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin nach. Im vierten Teil geht es um die Jahre 1970 bis 1972. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    4
    Wiederholung
    W
  14. heute Xpress

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  15. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1973 bis 1975

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die zehnteilige Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin nach. Diesmal geht es um die Jahre 1973 bis 1975. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    5
    Wiederholung
    W
  16. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1976 bis 1978

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin zwischen 1961 und 1990 nach. In dieser Folge geht es um die Jahre 1976 bis 1978. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    6
    Wiederholung
    W
  17. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1979 bis 1981

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die zehnteilige Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin nach. In der siebten Folge geht es um die Jahre 1979 bis 1981. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    7
    Wiederholung
    W
  18. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1982 bis 1984

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin nach. Im achten Teil der Reihe geht es um die Jahre 1982 bis 1984. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie der Alltag und das Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    8
    Wiederholung
    W
  19. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1985 bis 1987

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Die zehnteilige Doku-Reihe 'Mauerjahre' zeichnet die Geschichte der geteilten Stadt Berlin nach. Im neunten Teil der Reihe geht es um die Jahre 1985 bis 1987. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    9
    Wiederholung
    W
  20. Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin

    Die Jahre 1988 bis 1990

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mehr als 50 Jahre nach dem Mauerbau zeichnet die Doku-Reihe die Geschichte der geteilten Stadt Berlin zwischen 1961 und 1990 nach. Anhand von Archivbildern und Zeitzeugenberichten werden die wichtigsten Ereignisse des jeweiligen Jahres sowie Alltag und Lebensgefühl im Schatten der Mauer wiedergegeben.
    Episodenummer
    10
    Wiederholung
    W
  21. Der wilde Osten Der wilde Osten – Das letzte Jahr der DDR

    Konsumrausch und Abzocke in der Wendezeit

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Als die Mauer fällt, finden ost- und westdeutsche Jugendliche rasch zusammen. In Ost-Berlin, in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Todesstreifen, tanzen sie in illegalen Clubs. Techno wird das grosse Freiheitserlebnis, auch in anderen Städten wie Chemnitz, Rostock und Leipzig. Leer stehende Fabriken und bunkerartige Keller werden zu Clubs umfunktioniert, manchmal nur für eine Nacht und meistens illegal. Wenn man heutzutage die Ossis fragt, an was sie sich besonders gut erinnern können, dann ist es 'der letzte Sommer der DDR' die Zeit zwischen Mauerfall und Währungsumstellung bis hin zur Wiedervereinigung. Warum? Weil in dieser Zeit jeder mehr oder weniger machen konnte, was er wollte: Es gab keine funktionierende Bürokratie, kein Ordnungsamt, 16 Millionen DDR-Bürgern stand über Nacht die Welt offen, alles schien möglich. Eine Anarchie, die letztlich auch ihre Opfer forderte.
  22. WISO-Konsumagenten

    Die Vitamin-Falle

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Gesund und fit sollen sie machen: Nahrungsergänzungsmittel. Was bringen Vitamin-Pillen und Co. und braucht man sie wirklich? Die 'WISO-Konsumagenten' machen den Test. Nahrungsergänzungsmittel sollen das Immunsystem stärken, den Körper optimieren und auch noch schöner machen. Feste Nägel, wallendes Haar und reine Haut durch Biotin, Vitamin D und Co.. Aber haben Vitamine wirklich Superkräfte? Wie wichtig sind Vitamine für den Menschen und wie viel davon benötigen wir wirklich? Die 'WISO-Konsumagenten' Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper wollen es genau wissen und untersuchen den Markt der Nahrungsergänzungsmittel. Das Duo findet eine riesige Auswahl an wundersamen Pillen zu unterschiedlichsten Preisen. Macht es Sinn, zu teuren Produkten zu greifen oder kann man getrost ein beliebiges Billigpräparat verwenden? Und wie sicher ist Ware aus dem Internet? Eine Laboranalyse gibt Aufschluss. Ausserdem wird klar, dass es durchaus einen Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen Vitaminen gibt. Anastasia und Wolfgang decken bei ihrer Recherche auf, wie simpel es ist, ein Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt zu bringen. Billiges Pulver in Kapseln gefüllt, ein paar Klicks im Onlineformular, Logo und Etikett für Wolfgangs Vitaminwunder drauf und schon ist das Produkt fertig für den Markt. Rank und schlank auch dafür gibt es Pillen. Appetithemmer, Kohlenhydratblocker und Fettbinder. Wie wirkungsvoll sind diese Produkte? Der schnelle Weg zur Traumfigur schadet er am Ende der Gesundheit? Experten warnen: Immer wieder werden gefährliche Stoffe wie Sibutramin oder Ephedrin in Diätmitteln gefunden. Anastasia und Wolfgang wollen es genau wissen und testen, wie einfach Pillen mit gefährlichen Inhaltsstoffen zu kaufen sind. Die 'WISO-Konsumagenten' machen sich im Namen der Verbraucher auf die Suche nach der Antwort. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind die 'WISO-Konsumagenten'. Sie: charmant. Er: kratzbürstig. Zusammen – unschlagbar erfolgreich und extrem unterhaltsam! Sie sind im Namen der Verbraucher unterwegs. Ihr Auftrag: investigative Recherchen. Hartnäckig und mit viel Humor entlarven sie die Tricks und Täuschungsversuche der Industrie, der Hersteller und Verkäufer. Ihre Mission: hintergründiges Wissen liefern und hilfreiche Tipps zu unterschiedlichen Alltagsthemen geben. Nutzlose Pillen, vermeintliche Schnäppchen oder versteckter Zucker. Die 'WISO-Konsumagenten' suchen die Wahrheit jenseits der Werbung.
  23. Wie gut ist unser Kaffee?

    Der grosse Test mit Nelson Müller

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Nelson Müller im grossen Kaffee-Test: Kann Filterkaffee aus dem Discounter mit Markenware mithalten? Ist Nespresso nur teuer oder doch auch einfach gut? Und wie viel Kaffee ist noch gesund? Kaffee fast 90 Prozent aller Deutschen trinken ihn, rund 70 Milliarden Tassen pro Jahr. Aber welcher Kaffee ist wirklich gut? Und was passiert, wenn man wochenlang nur noch Kaffee trinkt? Nelson Müller testet das beliebteste Getränk der Deutschen. Die Deutschen lieben Kaffee, besonders preiswerten Filterkaffee: Das Pfund kostet im Discounter mitunter weniger als drei Euro – Markenprodukte kosten dagegen mehr als acht Euro. Aber welcher schmeckt wirklich gut? Nelson Müller lässt in einem grossen Vergleichstest erschmecken, welcher Filterkaffee sein Geld wert ist. Die echten Experten können die Qualität eines Kaffees schon an den Bohnen erkennen: Sie unterscheiden acht verschiedene Handelskategorien – nichts davon steht auf unseren Packungen. Auch beim Röstverfahren gibt es qualitative Unterschiede. Je nach Verfahren, enthält der Kaffee am Ende mehr Chlorogensäure und mehr Acrylamide – beides schädliche Nebenprodukte der Röstung, die unbedingt vermieden werden sollten. 'ZDFzeit' untersucht die beliebtesten Kaffees der Deutschen auf ihre Inhaltsstoffe und nennt die Produkte mit der höchsten Belastung. Seit Jahren boomen Kaffee-Pads und Kapseln, bei denen für ein Pfund fast 30 Euro verlangt werden. Nelson Müller erklärt, wie es die Industrie mit trickreichem Marketing und durch die Bequemlichkeit der Deutschen geschafft hat, für das gleiche Produkt den Preis zu verzehnfachen und dabei noch der Umwelt durch viel Verpackung zu schaden. Doch es gibt Alternativen. Ob diese geschmacklich mithalten können, zeigt der Film. Kaffee wird seit langem mit gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht: Er wirke harntreibend, schädige das Herz, verfärbe Zähne und habe eine aufputschende Wirkung. Dem kleinen Espresso werden die meisten dieser Nachteile abgesprochen – was davon ist Wahrheit, was Legende? In einem Experiment sollen Freiwillige unter medizinischer Beobachtung nur Kaffee als Flüssigkeit zu sich nehmen. Wie der Körper reagiert und ab wann Kaffee wirklich schädlich ist – diesen Fragen geht Nelson Müller auf den Grund. Die Sendung 'Wie gut ist unser Kaffee?' setzt die Dokumentationsreihe zu Ernährungsthemen mit Nelson Müller fort und informiert über Herkunft und Qualität unserer Lebensmittel.
  24. Essen vom Fliessband Inside the Factory: How Our Favourite Foods Are Made

    In der Schokoladenfabrik

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Wir lieben sie, die süssen Schokoriegel in ihren verschiedenen Macharten und Formen. Doch wie werden sie gemacht und woher kommt ihr köstliches Aroma? In der Dokumentation erlebt Gregg Wallace in einer riesigen Schokoladen-Fabrik die Produktion von Schokoriegeln mit von rohen Kakaobohnen über die Herstellung von Schokolade und Waffeln bis hin zum vollautomatischen Versand. ZDFinfo schaut hinter die Kulissen der Massenfertigung von beliebten Nahrungsmitteln. Die Dokumentation begleitet den Produktionsprozess 24 Stunden lang, vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt, und liefert dazu spannende Hintergrundinformationen – gemeinsam mit Historikerin Ruth Goodman, die die geschichtliche Bedeutung der Nahrungsmittel beleuchtet.
  25. Rossmann, dm & Co.

    Der grosse Drogeriemarkt-Test

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Hautcreme, Shampoo, Spülmittel oder Babywindel: Das Sortiment der Drogeriemärkte ist enorm. Doch wie steht es bei Rossmann, dm und Müller um die Qualität, den Preis und ums Arbeitsklima? 'ZDFzeit' nimmt die Marktführer unter die Lupe. dm ist bei den Deutschen seit Jahren die beliebteste Drogeriekette. Aber auch die beste? Was verbirgt sich hinter Billig-Angeboten? Und ist teuer unbedingt besser? Ist den Händlern im Kampf um die Kunden jedes Mittel recht? Die Drogerie-Discounter feilen seit Jahren an ihrem Image, gute Qualität fürs kleine Portemonnaie zu liefern. In aufwändigen Verbrauchertests prüfen wir die Eigenschaften der Eigenmarken. In einem Spülmittel entdeckt das Labor Duftstoffe, die Allergien auslösen können. Mütter packen ihren Nachwuchs für uns in die Windeln von Rossmann, dm & Co. Das Ergebnis: Eine Windel krümelt und hält nicht ordentlich dicht. 'Wir haben nicht mal den Nachhauseweg geschafft', erzählt uns eine Mutter. 'ZDFzeit' konfrontiert die Unternehmensleitung mit diesen Fakten. Die sieht keinen Anlass, etwas zu ändern. Lediglich die Verpackung soll verbessert werden. Ein Test von Naturkosmetik-Shampoos belegt, dass teure Marken-Haarwaschmittel teils schlechter abschneiden als die günstigen Alternativen. Ebenfalls im Sortiment der Drogeriemärkte sind allerhand Abnehm-Produkte. Doch wer glaubt, die angebotenen Diätpulver seien auch auf jeden Fall gesund, wird eines Besseren belehrt: Alle drei untersuchten Produkte enthalten hohe Mengen an Zucker. Die gute Nachricht: Manche Testerinnen haben trotzdem abgenommen. Sowohl Rossmann als auch dm und Müller setzen neben Markenprodukten auch auf Eigenmarken. Preislich bestehen da kaum Unterschiede, aber gilt das auch für die Qualität? Und wo gibt es das umfangreichere Angebot? Bei mehr als 10 000 Artikeln in den Regalen muss man da schon genauer hinschauen. Der Markt um Drogerieprodukte ist umkämpft. 'Die Konkurrenz ist hart, in Deutschland spürt man, dass sich der Markt verdichtet', stellt Geschäftsführer Raoul Rossmann im 'ZDFzeit'-Interview fest. dm steht mit sieben Milliarden Euro Jahresumsatz an der Spitze. Rossmann zählt mit 2055 die meisten Filialen. Tausende Beschäftigte halten die ambitionierten Unternehmen am Laufen. Wir schauen genauer hin und wollen wissen, ob der Wettbewerbsdruck Folgen zeitigt. Wie gehen die Unternehmen mit ihren Mitarbeitern um? Wir finden heraus: Die Realität hinter der freundlichen Fassade sieht manchmal recht düster aus.
  26. Billig gegen teuer

    Muss es immer Markenware sein?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Das Kotelett vom Bio-Schwein kostet doppelt so viel wie beim Discounter. 'ZDFzeit' macht den Test: 'Billig gegen teuer Muss es immer Markenware sein?' Kommt uns billig am Ende teuer zu stehen? Oder ist das günstige Produkt nicht genauso gut? High Heels vom Designer sind 16-mal so teuer wie die Schuhe aus dem Internet, Marken-Laufschuhe kosten zehnmal so viel wie No-Names. Aber sind sie auch so viel besser? Steht die Qualität unserer Konsumgüter tatsächlich in direktem Verhältnis zum Preis? Oder spielen ganz andere Faktoren eine Rolle? Wie können sich Verbraucher unabhängig orientieren? 'Billig gegen teuer – Muss es immer Markenware sein?' Dieser Frage gehen Sternekoch Nelson Müller beim Thema Fleisch, Model und Schauspielerin Giulia Siegel beim Thema High Heels sowie Sporttrainer Markus Pabst beim Thema Laufschuhe nach. Gemeinsam mit einsatzfreudigen Testern und namhaften Experten kommen sie im ZDF-Check zu erstaunlichen Ergebnissen. Schneidet das billige Discounter-Fleisch im Geschmackstest wirklich schlechter ab als teures Bioschwein und Luxus-Gockel? Welche Auswirkungen hat die konventionelle Schweinemast auf unser Trinkwasser? Führt Profitmaximierung wirklich automatisch zu menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und Umweltzerstörung? Sind teure High Heels tatsächlich schicker, bequemer und gesünder als billige für zehn Euro aus dem Internet? Immer wieder kommt es zu Rückrufaktionen von Lederschuhen wegen gefährlicher Chrom-6-Belastungen. Betroffen sind davon – das zeigt der ZDF-Test – Markenhersteller wie Billiganbieter. Kann es ein Laufschuh für 19,99 Euro vom Discounter mit zehnmal so teuren Markenprodukten in Sachen Komfort und Qualität aufnehmen? Was bedeutet es, wenn Billig-Schuhe und Edel-Marken tatsächlich in derselben Fabrik gefertigt werden? Mit verblüffenden Tests und aussagekräftigen Labor-Untersuchungen bietet die Dokumentation Orientierung für Verbraucher und deckt auf, mit welchen Tricks Industrie und Handel um Kunden kämpfen.
  27. Miese Masche Kaffeefahrt

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Über fünf Millionen Deutsche nehmen jährlich an 'Kaffeefahrten' teil. Die Veranstalter machen dabei rund 500 Millionen Euro Umsatz durch den Verkauf meist minderwertiger Produkte. Die Masche ist stets die gleiche: Per Post verschicken unseriöse Veranstalter Einladungen, lassen Empfänger glauben, einen Preis gewonnen zu haben. Die günstige Busfahrt ist der Rahmen. Die 'Gewinne' dienen aber nur als Lockmittel für die Verkaufsveranstaltung. 'ZDFzoom' begleitet Senioren bei so genannten Kaffeefahrten und deckt undercover die Betrugsmasche der Veranstalter auf. Stundenlang werden die Teilnehmer mit dem Bus umhergefahren, das Ziel ist meist ein abgelegener Gasthof. Die versprochenen Gewinne und Präsente gibt es nicht, stattdessen finden stundenlange Verkaufsveranstaltungen statt. Zu völlig überhöhten Preisen werden den Teilnehmern dort Dinge wie Matratzen, Gesundheitsprodukte und Haushaltsgeräte angeboten. Diese Waren haben meist nur einen geringen Wert. Die Behörden sind machtlos und können die Betrüger nur schwer fassen, denn die Veranstalter melden die Verkaufsveranstaltungen beim Gewerbeamt meist gar nicht an. Dabei ist schon dieser Tatbestand strafbar. Die Bundesländer hätten gerne schärfere gesetzliche Regelungen und damit mehr Möglichkeiten, dem illegalen Gewerbetreiben ein Ende zu bereiten. Eine entsprechende Initiative aus dem Bundesrat liegt jetzt seit fast einem Jahr beim Bundestag. 'ZDFzoom' geht der Frage nach, warum sie nicht längst umgesetzt wurde und wo mögliche Schwachstellen sind. Dass es im Rahmen der bestehenden Gesetze zum Teil auch anders geht, zeigt das Beispiel aus dem Landkreis Freising: Mit konsequentem Verfolgungsdruck haben Behörden und Gewerbeämter die unseriösen Veranstalter erfolgreich aus der ehemaligen 'Hochburg der Kaffeefahrten' vertrieben.
  28. Tatort Internet

    Stalker, Dealer, Betrüger – Die neuen Tricks

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Tatort Internet: Heute ist fast jeder 'online'. Das lockt auch Kriminelle und Betrüger an.
  29. Darknet, Hacker, Cyberwar

    Der geheime Krieg im Netz

    Kategorie
    Computer/Informatik
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Internet ist ein Schlachtfeld. Staaten, Unternehmen, Terroristen und Hacker ringen um Kontrolle. ZDFinfo zeigt den täglichen Kampf gegen Spionage und Terror im Web. Auf der ganzen Welt rüsten Staaten auf und schaffen finanzielle und juristische Voraussetzungen für das Vorgehen gegen Kriminalität im Internet. Es ist der Versuch, Kontrolle über einen digitalen Raum zu erlangen, der unkontrollierbar scheint.
  30. Game Over – Atari und das schlechteste Spiel aller Zeiten Atari – Game Over

    Das grösste Geheimnis der Spiele-Industrie

    Kategorie
    Technik
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    1983 soll Atari unzählige Exemplare des gefloppten Spiels 'E.T. – Der Ausserirdische' in einer Mülldeponie in New Mexico vergraben haben. Microsoft machte sich auf die Suche und fand sie. Die dabei entstandene Doku zeichnet nicht nur die Suche nach den Spielen nach, sondern blickt auch auf die erste goldene Ära der Videospiele und ihren spektakulären Zusammenbruch zurück. Denn der Flop wird als einer der Gründe für den Untergang von Atari gesehen.
    Regisseur
    Zak Penn
  31. Die Amiga-Story

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Der in den USA entwickelte Heimcomputer Commodore Amiga hatte in den 1980ern grossen Einfluss auf die Entwicklung von Videospielen und des später populär werdenden PC. Nach 'Väter der Pixelmonster' über die Geschichte der britischen Videospiele-Industrie, über deren Erfolg und Scheitern, erzählen die Filmemacher Anthony und Nicola Caulfield in ihrem zweiten Dokumentarfilm über die Geschichte der Computerspiele die 'Amiga-Story'. Die 'Amiga-Story' erzählt nicht nur ein Stück US-amerikanischer Videospiele-Geschichte, sondern auch einen entscheidenden Teil der Geschichte der Digitalisierung.
    Regisseur
    Leonore Brandt, Ernst-Michael Brandt
  32. Kriminelle Karrieren White Collar Gangsters

    Kim Dotcom – König der Raubkopierer

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Er dürfte der bislang wohl grösste Raubkopierer sein: Kim Schmitz aka Kim Dotcom verdiente Millionen mit seiner Website 'Megaupload'. ZDFinfo stellt den zweifelhaften Unternehmer vor. Sein Unternehmen brockte dem gebürtigen Deutschen zweimal eine Gefängnisstrafe ein. 'Megaupload' wird schliesslich aus dem Netz genommen. Die Dokumentation zeichnet Schmitz' Werdegang nach: von der schwierigen Kindheit bis zu seiner Zeit hinter Schloss und Riegel.
  33. Killerspiele

    Der Streit beginnt

    Kategorie
    Freizeit Hobby
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Killerspiele kaum ein Wort in der deutschen Gaming-Landschaft ist so aufgeladen, kaum eine Debatte wurde so emotional geführt. Wer heute das Wort Killerspiele hört, denkt an 'Counter Strike', an 'Doom', mit grosser Wahrscheinlichkeit auch an Erfurt, Winnenden, Schulamokläufe. Doch hinter der Geschichte der Killerspiele verbirgt sich so viel mehr. Schon Mitte der 70er Jahre erscheint mit 'Death Race' das erste Spiel, das eine Gewalt-Diskussion provoziert. Es ist der Anfang von einem ganzen Genre. Diese dreiteilige Doku-Reihe erzählt die Geschichte der Killerspiele von den Anfängen an Daddelautomaten in den USA über die ersten First-Person-Shooter bis hin zur deutschen Diskussion Anfang der Nullerjahre.
  34. Killerspiele

    Der Streit eskaliert

    Kategorie
    Freizeit Hobby
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Verbieten oder nicht verbieten? In den Nullerjahren kommt es in Deutschland zu einer Reihe von Amokläufen und in deren Folge eskaliert auch der Streit um sogenannte 'Killerspiele'. Der zweite Teil der dreiteiligen Doku-Reihe 'Killerspiele' blickt zurück auf die intensive deutsche Debatte. Erfurt, Emsdetten, Winnenden. Orte, an denen Schulamokläufe begangen wurden und die dadurch bundesweit traurige Bekanntheit erlangt haben. In den Nullerjahren schockieren gleich mehrere dieser Verbrechen die Republik und Schuldige sind schnell gefunden: Es sind gewalthaltige Computerspiele, die dafür verantwortlich gemacht werden, dass junge Männer unschuldige Menschen erschiessen. Schnell fordern Politiker ein Verbot für sogenannte 'Killerspiele', Ego-Shooter wie etwa 'Counter Strike' sollen auch die Erwachsenen nicht mehr spielen dürfen. Doch die Gamer wehren sich, beginnen sich für ihr Hobby zu engagieren, und sie haben Erfolg: Das Killerspielverbot scheitert – auch, weil Computerspiele irgendwann sogar zum Kulturgut erklärt werden. Unter anderem berichten der ehemalige bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein, der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, und der Fernsehmoderator Budi Budiman darüber, wie sie die Debatte erlebt haben.
  35. World of Warcraft – Geschichte eines Kult-Spiels

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    'World of Warcraft' ist mehr als ein Computerspiel. Das Online-Multiplayer-Rollenspiel hat einen Kulturwandel in der Gaming-Kultur weltweit verursacht. Es revolutionierte die Gaming-Landschaft vor allem deswegen, weil erstmals ein Spiel eine Art soziales Netz für seine Nutzer schuf. Es entstand eine Art Parallelwelt, in welche die Doku eintaucht.
  36. heute-journal

    Wetter

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    gemischte Themen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Themen liegen noch nicht vor
  37. ZDF History

    Themen: Die sieben Weltwunder

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Den Begriff Weltwunder kennt fast jeder. Doch bei der Aufzählung scheitern die meisten. Kein Wunder. Von den 'sieben Weltwundern' existiert nur eines noch: die Pyramiden von Gizeh. Die Frage, warum es gerade sieben sind, kann auch die Wissenschaft nur mit Vermutungen beantworten. Sicher ist lediglich, dass die Idee zu den 'Top Sieben' aus Griechenland stammt. Die älteste vollständig erhaltene Liste stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. Sie ist eine Art antiker Reiseführer zu den grossartigsten Bauwerken der Zeit. Bei der Auswahl der Bauten scheint nicht allein die Grösse den Ausschlag gegeben zu haben, sondern ihre herausragende Bedeutung für die Mythologie und das Verhältnis von Sterblichen und Göttern. Für die Menschen der alten Welt waren es magische Orte. 'ZDF-History' zeigt die Geschichte der sieben Weltwunder der Antike.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  38. Aufgedeckt – Rätsel der Geschichte Ancient Mysteries

    Das Geheimnis um Tutanchamuns Grab

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    1922 macht der britische Ägyptologe Howard Carter im Tal der Könige die bedeutsamste Entdeckung in der Geschichte der Archäologie: das nahezu ungeplünderte Grab des Pharaos Tutanchamun. Doch vieles an dem Grab gibt bis heute Rätsel auf. Mit nur vier Kammern ist es relativ bescheiden für einen Pharao. Und die Konstruktion deutet darauf hin, dass es wohl ursprünglich für eine Frau errichtet wurde – möglicherweise für die Königin Nofretete?
    Wiederholung
    W
    Cast
    Daniel Eghan
    Regisseur
    Simon Chu
  39. Aufgedeckt – Rätsel der Geschichte Ancient Mysteries

    Die verlorene Stadt der Pharaonen

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Ramses II. einer der mächtigsten Herrscher des alten Ägypten – war auch ein bedeutender Bauherr. Sein Prestigeprojekt war die Errichtung einer neuen Hauptstadt: Pi-Ramesse. Unzählige Archäologen versuchen seit Jahrzehnten, die verlorene Stadt von Ramses II. zu finden – ohne Erfolg. Doch vielleicht gelingt es mit Hilfe neuester wissenschaftlicher Methoden, das Rätsel um die Megacity des Altertums zu lösen.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Daniel Eghan, Shahbaz Sheikh
    Regisseur
    Simon Chu
  40. Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums Treasures Decoded

    Die Büste der Nofretete

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben – heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein grosser Schwindel ist? Wie ist es möglich, dass eine 3000 Jahre alte Büste die Zeiten so unbeschadet überstanden hat? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.
    Wiederholung
    W
1-40 von 3055 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Das unterirdische Reich

    Von Festungen und Führerbunkern

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    1944 werden ganze Fabrikanlagen in unterirdische Stollen verlegt, um sie dem Bombenhagel der Alliierten zu entziehen. Sklavenarbeiter mussten die kilometerlangen Tunnel in die Berge graben. Die Dokumentation zeigt eine Rekonstruktion der Geschichte des 'unterirdischen Reiches'.
    Episodenummer
    2
  2. Das unterirdische Reich

    Von Wunderwaffen und Sklavenarbeitern

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    1944 werden ganze Fabrikanlagen in unterirdische Stollen verlegt, um sie dem Bombenhagel der Alliierten zu entziehen. Sklavenarbeiter mussten die kilometerlangen Tunnel in die Berge graben. Die Dokumentation zeigt eine Rekonstruktion der Geschichte des 'unterirdischen Reiches'.
    Episodenummer
    1
  3. ZDF History

    Themen: Die ewige Jagd nach dem Gold

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Seit Jahrtausenden sind Menschen auf der Suche nach dem wertvollen Metall: Gold. Nicht selten bestimmte der begehrte Rohstoff den Lauf der Geschichte. Schon den Ägyptern war Gold so wichtig, dass sie es in die Ewigkeit mitnehmen wollten. Für das edle Metall wurden Kriege geführt und ganze Kontinente erobert. Noch heute nehmen Menschen unendliche Mühen auf sich, um Gold in allen Teilen der Welt zu finden. Mit aufwändigen Rekonstruktionen zeigt 'ZDF-History' die Geschichte des Goldes über die Jahrtausende bis heute. Historiker, Goldsucher und vom Edelmetall Faszinierte, wie Donald Trump, geben Einblick in die Geschichte eines Metalls, dessen Anziehungskraft auf den Menschen ungebrochen bleibt.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  4. Moderne Wunder Modern Marvels

    Lokomotiven

    Kategorie
    Technik
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    In 'Moderne Wunder: Lokomotiven' dreht sich alles um die Bahn. Mit Geschwindigkeiten von über 480 km/h rauscht die Dokumentation im schnellsten Zug Europas durch die französische Landschaft. Anschliessend geht es nach Panama, dem einzigen Land der Welt, in dem Pendler und Touristen in nur einer Stunde über Eisenbahnschienen von der Atlantik- zur Pazifikküste gelangen können.
    Drehbuch
    Greg De Hart
  5. Feindbild Polizei

    Pöbeleien und Angriffe auf Beamte

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Zu wenig Achtung, zu viele Aggressionen: Laut einer Studie fühlen sich Deutschlands Polizisten zunehmend ins gesellschaftliche Abseits gedrängt und mit Gewalt konfrontiert. Beamtinnen und Beamte fühlen sich inzwischen als die Prügelknaben der Nation, der 'Freund und Helfer', das war einmal. Einsätze am Limit, Respektlosigkeit und nicht selten Gewalt, für viele Polizisten ist das längst Alltag. Dazu: Überstunden und eine Entlohnung, die nicht gerade üppig ist. Der Bremer Hauptbahnhof ist besonders an langen 'Disko-Wochenenden' ein heisses Pflaster. Es gibt keinen Ort in der Hansestadt, an dem Polizeiarbeit so intensiv und so gefährlich ist wie für die Beamtinnen und Beamten der Bundespolizeiinspektion Bremen Hauptbahnhof. So klein der Bahnhof, so gross der Deliktbereich: Diebstähle, Raub, Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Gewaltdelikte, hilflose Personen, betrunkene Partymenschen, randalierende Fussballfans. Für die Polizeibeamten viel Arbeit und wenig Dank. Die Polizeiinspektion Ost in Hannover ist eine von sechs Inspektionen der niedersächsischen Landeshauptstadt. 400 Mitarbeiter sind für zirka 180 000 Einwohner zuständig. Hannover Ost ist bevölkerungsstatistisch ein Mischgebiet. Polizeihauptkommissar Markus Baier ist hier täglich im Einsatz. 'Es ist aggressiver geworden, Beleidigungen gehören zum Alltag, Tätlichkeiten sind nicht selten. Das ist eine andere Situation als noch vor zehn, erst recht vor zwanzig Jahren oder länger', sagt er. Über mehrere Wochen haben wir Polizeibeamte und -beamtinnen in ihrem Alltag begleitet und ihre tägliche Arbeit hautnah erlebt.
    Wiederholung
    W
  6. Die Multi-Kulti-Cops

    Auf Streife mit Atakan und Nadja

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Er hat türkische Wurzeln, sie usbekische: Atakan und Nadja gehören zu den wenigen deutschen Polizisten mit Migrationshintergrund. Zu vielen Einsätzen werden die beiden gezielt geschickt. Mit ihren Sprachkenntnissen können sie häufig schnell eine gefährliche Situation beruhigen. Deshalb werden Atakan und Nadja auch in besonders brisanten Gebieten der Polizei in Hannover eingesetzt. Die 'ZDF.reportage' begleitet sie im Streifendienst. Bundesweit gibt es rund 250 000 Polizeibeamte. Nur knapp ein Prozent von ihnen hat einen Migrationshintergrund. Solche Beamten sind bei der Polizei deutlich unterrepräsentiert. Ihr Anteil steigt jedoch überall dort, wo um Nachwuchs aus Einwandererfamilien gezielt geworben wird. Mit Erfolg: In Niedersachsen haben von 1000 Polizeischülern inzwischen 160 einen Migrationshintergrund. Solch eine Steigerung gelang im Bundesvergleich sonst nur Berlin. Atakan Akdag (34) und Nadja Poleschikova (28) gehören zu dieser neuen Generation von Beamten. Atakan wuchs im Ruhrpott auf. Seine Eltern kamen als Gastarbeiter in den 70er Jahren nach Deutschland. Atakan ging 2003 nach Hannover. Sein Onkel, den er sehr bewundert, war in der Türkei Polizist für Atakan schien dieser Beruf auch aus familiärer Tradition die optimale Wahl zu sein. Nadja Poleschikova stammt aus Usbekistan. Mit zwölf kam sie zusammen mit ihrer Mutter nach Deutschland – mit einem klaren Ziel vor Augen: Ihr Traumberuf war Polizistin. Nach dem Abitur schaffte sie die Aufnahmeprüfung und ist jetzt seit gut sieben Jahren im Dienst, drei davon auf Streife im Gebiet der Polizeiinspektion Hannover West. Ihre Mutter war strikt gegen die Polizeilaufbahn, sie hatte sich für ihre Tochter etwas 'Besseres' gewünscht, eine Bankkarriere beispielsweise. Und sie hatte auch schlicht Angst um ihr einziges Kind. Denn Nadja wird regelmässig angefordert, wenn Russischkenntnisse in einer brenzligen Situation erforderlich und hilfreich sind. So muss sie bei einer Schlägerei eingreifen. Ein Russe mit 3,39 Promille im Blut ist auf einen seiner Kumpel losgegangen. Erst als Nadja eingreift und ihn in der russischen Muttersprache zurechtweist, beruhigt sich die Situation. Die 'ZDF.reportage' begleitet die beiden Migranten in Uniform bei ihren Streifenfahrten in Hannover und erlebt den alltäglichen Polizeistress – auf Türkisch und Russisch.
  7. Osmanen Germania – Rocker oder Boxclub?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sie gelten als die am schnellsten wachsende rockerähnliche Vereinigung in Deutschland. Nach eigenen Angaben haben die 'Osmanen Germania' schon mehr als 2000 Mitglieder. Die grosse Anziehungskraft der martialischen Videos, mit denen die Gruppe im Internet auf sich aufmerksam macht, ist für Experten ein neues, alarmierendes Phänomen. Viele junge Männer mit Migrationshintergrund fühlen sich davon angesprochen. Von der harten Musik, der brutalen Bildsprache und dem zur Schau gestellten Ideal der verschworenen Gemeinschaft, die 'bis zum letzten Tropfen Blut' zusammensteht. Die Polizei ist besorgt und fürchtet neue Revierkämpfe mit anderen Alt-Rockern, vor allem mit den 'Hells Angels'. Monatelang konnte die ZDF-Reportage die Präsidenten des Klubs, Mehmet Bagci und Selcuk Sahin, genannt 'Can', mit der Kamera begleiten. Die beiden Männer haben den Club im Mai 2015 gegründet. Motorräder spielen bei den 'Osmanen Germania' keine Rolle. Sie bezeichnen sich als reinen Boxclub, angeblich mit dem Ziel, junge Männer durch Sport vor einer kriminellen Karriere zu bewahren. Polizeiexperten schliessen dagegen nicht aus, dass die schlagkräftige Truppe in Wirklichkeit auf dem Weg sein könnte, am lukrativen Millionengeschäft mit Schutzgeld, Drogen und Prostitution mitzuverdienen. Der Blick in die normalerweise verschlossene Welt des Clubs liefert spannende Eindrücke. Wer sind die Männer, wie treten sie auf, welche Ziele haben sie? Parallel zu den Dreharbeiten haben wir beobachtet, wie oft die 'Osmanen Germania' für Schlagzeilen gesorgt haben, weil sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Mit Fachleuten der Polizei haben wir über die Hintergründe der rockerähnlichen Vereinigungen gesprochen und die Frage gestellt, wie gefährlich die 'Osmanen Germania' sind, die von sich behaupten: 'Wir übernehmen das ganze Land.'
    Wiederholung
    W
  8. Recht ohne Gesetz?

    Blutrache, Familienehre, Paralleljustiz

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sie lehnen den deutschen Rechtsstaat ab: Familienclans mit Migrationshintergrund stellen Ehre, Stolz und Solidarität über die Gesetze. Die Dokumentation blickt auf die Parallelgesellschaften. Diese Menschen haben ein archaisches Stammes-Rechtsverständnis mit nach Deutschland gebracht, das die Anwendung körperlicher Gewalt zur Konfliktlösung billigt und in dem Zwangsverheiratungen, Blutrache und Ehrenmorde legitim sind.
  9. Wie viel Polizei braucht Deutschland?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Diebesjagd und Demo, tragischer Unfall und Terrorabwehr. Die Polizei ist rund um die Uhr im Einsatz. Nie zuvor war sie in Deutschland so wichtig wie heute, nie zuvor stand sie so unter Druck. Polizisten klagen über schlechte Ausstattung. Überall fehle es an Personal. 'ZDFzeit' fragt: Wie ernst ist die Lage? Welche Folgen hat das für jeden von uns? Gibt es wirklich 'No-go-Areas', rechtsfreie Räume, in denen die Ordnungshüter so gut wie machtlos sind? Polizist in Deutschland – Respektsperson oder Fussabtreter? Zweifellos sehen die meisten Deutschen die Tätigkeit der Polizei positiv, die einstigen Ängste vor einem 'Polizeistaat' sind deutlich geringer als der Wunsch nach mehr uniformierter Präsenz im öffentlichen Raum. Doch auch Missachtung und tätliche Angriffe auf Beamte im Dienst nehmen zu. Als Arbeitgeber wird die Polizei immer unattraktiver. Vor allem in bestimmten Problembezirken Deutschlands sieht die Gewerkschaft der Polizei ihre Kolleginnen und Kollegen alleingelassen. 'Wir verlieren immer mehr die Hoheit auf der Strasse', sagen viele. Immer massiver prangern sie die Missstände an und fordern Respekt und mehr Unterstützung. Ein Beispiel: Duisburg-Marxloh. Seit den 90er Jahren schwer getroffen durch den Niedergang der Stahlindustrie. Von den 20 000 Einwohnern ist jeder Fünfte arbeitslos. Ein Drittel lebt von Hartz IV, zwei Drittel haben einen Migrationshintergrund. Drogen, Prostitution und Schutzgelderpressung gehören hier zum Alltag. Mehrere kriminelle libanesische Grossfamilien sind laut einem internen Polizeipapier in Marxloh aktiv. Von 'No-go-Area' spricht hier zwar offiziell niemand. Doch in Einzelstreife gehen Polizisten schon lange nicht mehr durch das Viertel. 'Die Täter sind kommunikativ nicht mehr zu erreichen', heisst es im Polizei-Jargon. Im Klartext: Taucht Polizei auf, mobilisierten sich in Windeseile Hunderte junger Männer zwischen 15 und 25 Jahren, um die Polizei einzuschüchtern oder sogar aggressiv anzugehen. Sie sind fast ausnahmslos polizeibekannt und erkennen die Autorität des Staates nicht an. Wenn sich so etwas auf der Weseler Strasse und ihren Nebenstrassen, dem 'Hotspot' Marxlohs, zusammenbraut, dann lautet die Devise: Rückzug! Eine Bankrotterklärung des Rechtsstaates? Auch die Bürger reagieren auf die zunehmende Machtlosigkeit der Polizei, kaufen Pfeffersprays, beantragen kleine Waffenscheine. Drohen uns immer mehr Bürgerwehren und Selbstjustiz? Und wie sieht es abseits der Problemviertel aus? Alle drei Minuten wird irgendwo in Deutschland eingebrochen. Nicht immer in wohlhabenden Gegenden, sondern häufig in Wohnungen von Menschen, die selbst wenig besitzen. Bremerhaven, eine der ärmsten Städte Deutschlands. Statistisch gesehen eine Einbrecher-Hochburg. Aber anders als im Rest der Republik sind die Täter meist nicht Mitglieder osteuropäischer Banden, sondern Bremerhavener. Drogenabhängige. Verschuldete Jugendliche ohne Schulabschluss, ohne Ausbildung. Häufig geht es nur darum, schnell ein paar Hundert Euro aufzutreiben. Erleichtert werden die Taten dadurch, dass ein Tablet einfacher zu klauen ist als ein Röhrenfernseher. Und dass die Versuchung grösser ist, wenn man wenig hat und mit der Konsumgesellschaft Schritt halten will. Seit wieder mehr Streifenpolizisten in der Stadt unterwegs sind, gehen die Einbruchszahlen zurück. Doch dauerhaft ist das nur mit mehr Personal zu leisten. Welchen Effekt mehr Einsatzkräfte und eine gute Polizeiarbeit haben, zeigt das Beispiel der SOKO 'Castle' in Hamburg. 9000 Einbrüche hat die Kriminalstatistik der Hansestadt allein für das Jahr 2015 gezählt – ein Plus von 20 Prozent zum Vorjahr. Seit einem Jahr jagt die Sonderkommission mit grosser personeller Besetzung Serieneinbrecher. Die 100 Ermittler der Sonderkommission haben sich auf Täter spezialisiert, die in Gruppen und überregional aktiv sind. Das Team um Chefin Alexandra Klein übernahm seit seiner Gründung knapp 700 Fälle. Die Aufklärungsquote: beeindruckende 61 Prozent. Die Debatte um die innere Sicherheit Deutschlands, so scheint es zumindest, war in den vergangenen Jahren vor allem durch den Terrorismus geprägt. Das hatte zur Folge, dass auch die Polizei verstärkt zur Terrorbekämpfung eingesetzt wurde. Doch wie gut ist die Polizei dafür gerüstet? Immerhin: Mindestens elf Anschläge in Deutschland wurden bislang vereitelt oder schlugen fehl. Das Ergebnis guter Polizeiarbeit oder auch ein Verdienst von 'Kommissar Zufall'? Ob neues Zivilschutzkonzept, Gesichtserkennung, Rucksack- und Burka-Verbot: Die deutsche Politik überschlägt sich mit Ideen gegen Terrorgefahr und Islamismus. Aber wird der Polizei-Etat für all diese neuen Aufgaben auch entsprechend aufgestockt? Bundesweit hat die Polizei laut Gewerkschaftsangaben allein im vergangenen Jahr etwa 20 Millionen Überstunden angehäuft, wegen der Mehrbelastung durch Flüchtlinge und die Terrorgefahr, Gross-Demos und Fussballspiele. Wo bleibt da noch Zeit für die ganz 'klassische' Polizeiarbeit, vom Schlichten des Nachbarschaftsstreits bis zur Alkoholkontrolle am Strassenrand? Viele Bundesländer haben jahrelang Stellen bei der Polizei abgebaut – eine Politik, die sich heute rächt.
    Wiederholung
    W
  10. Mehr Ausländer, mehr Kriminalität?

    Der grosse Faktencheck

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sexuelle Übergriffe, Raub und immer mehr Einbrüche – in Teilen der Bevölkerung wächst der Verdacht: Die Täter sind besonders häufig Ausländer. Aber was ist Fakt und was gefühltes Wissen? Begehen Ausländer tatsächlich mehr Straftaten? Hat sich die Sicherheitslage in Deutschland verschlechtert? Nehmen Übergriffe auf Frauen zu? 'ZDFzeit' liefert Antworten auf die grossen Streitfragen – mit spannenden Reportagen und klaren Analysen. Viele Deutsche fürchten sich laut Umfragen vor dem starken Zuzug von Flüchtlingen – und steigender Kriminalität. Aber erhöhen die Flüchtlinge tatsächlich die Kriminalität in Deutschland? Manche Statistik gibt den Ängsten Auftrieb: Im letzten Jahr ermittelte die Polizei gegen fast fünfmal so viele Flüchtlinge wie 2008. Allerdings leben heute auch mehr als zehnmal so viele Flüchtlinge im Land. Die Dokumentation führt zu kriminellen Hotspots in Deutschland, wo ausländische Clans den Drogenhandel kontrollieren, Schutzgeld erpressen oder Einbrüche organisieren. Polizeibeamte berichten von verunsicherten Anwohnern – und immer dreister auftretenden Clanmitgliedern. In den letzten Jahrzehnten haben die Banden kriminelle Netzwerke aufgebaut. Viele Mitglieder sind Anfang der 1990er Jahre als Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive ins Land gekommen. Drohen diese sozialen Brennpunkte zu rechtsfreien Räumen zu werden? Ob begründet oder nicht – auf den Schutz der Polizei wollen sich manche nicht mehr verlassen. In Deutschland formieren sich wieder sogenannte Bürgerwehren. 'ZDFzeit' macht den Test: Wie reagieren Passanten in der Fussgängerzone, wenn man sie für eine solche Bürgerwehr anwerben will? Streitfall Ausländerkriminalität: 'ZDFzeit' macht den grossen Faktencheck – mit Reportagen von Brennpunkten der Kriminalität, verblüffenden Experimenten und aktuellen Meinungsumfragen.
  11. Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums Treasures Decoded

    Die Bundeslade

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Viele Wissenschaftler glauben, dass die Bundeslade vor zweieinhalbtausend Jahren zerstört wurde – falls sie überhaupt je existiert hat. Einige halten sie schlichtweg für eine Legende. Wissenschaftler auf der ganzen Welt versuchen seit vielen Jahren einen Nachweis für die Existenz der Lade zu erbringen. Sie rekonstruieren, wie sie ausgesehen haben könnte. Doch die entscheidende Frage lautet: Hat die Bundeslade überhaupt jemals existiert?
  12. Aufgedeckt – Rätsel der Geschichte Treasures Decoded

    Die Suche nach dem Heiligen Gral

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CDN/GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der Heilige Gral die berühmteste Reliquie des Christentums. Jesus soll beim letzten Abendmahl aus diesem Kelch getrunken haben aber seit Hunderten von Jahren gilt er als verschollen. Unzählige Menschen haben nach dem Kelch gesucht einige behaupten sogar, genau zu wissen, wo er sich befindet. Mithilfe forensischer und historischer Analysen können Experten den Kelch bis zu dem Ort zurückverfolgen, an dem Jesus seine letzten Stunden verbracht hat.
  13. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Die Suche nach Sodom

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Laut der Bibel zerstört Gott die Städte der Sünde Sodom und Gomorra in einem Hagel aus Schwefel und Feuer, tötet jedes dort lebende Wesen und löscht eine ganze Zivilisation aus. 1996 beginnt der Archäologe Steven Collins, nach den beiden Städten zu suchen. Im Jordanland gräbt er die Ruinen der Stadt Tall el-Hammam aus, die vor 4000 Jahren einer Katastrophe zum Opfer gefallen sein muss. Er ist überzeugt, das einstige Sodom entdeckt zu haben.
  14. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Das Turiner Grabtuch

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Giulio Fanti interessiert sich bereits seit seiner Kindheit für das Turiner Grabtuch. Als Professor für mechanische und thermische Messverfahren will er einen Weg finden, das Tuch zu datieren. Seit der Radiokohlenstoffdatierung von 1988 sind viele der Meinung, das Tuch sei eine Fälschung aus dem Mittelalter. Doch Fanti ist skeptisch, was die Verlässlichkeit der Datierung angeht. Mit Tests erhofft er sich, das wahre Alter des Tuchs ein für alle Mal zu klären.
  15. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Die Suche nach dem Garten Eden

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Der Garten Eden ist der Inbegriff des Paradieses und einer der mächtigsten Mythen aller Zeiten. Aber existierte er wirklich? Professor Juris Zanis glaubt zu wissen, wo sich Eden befand und warum es verschwand. Er ist der Überzeugung, dass die Sumerer vor 7000 Jahren an der Ostküste Bahrains die erste Stadt der Welt gegründet haben – mit einem riesigen Garten.
  16. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Der verlorene Stamm Israels

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der Historiker Tudor Parfitt behauptet, einen der verlorenen Stämme Israels gefunden zu haben. Dieser Stamm der Lemba lässt sich sogar bis zu den Juden des Alten Testaments zurückverfolgen. Seine Mitglieder leben in Simbabwe und Südafrika. Parfitt ist überzeugt, dass die Lemba einen wichtigen Hinweis darauf geben, was mit der wertvollen Bundeslade geschehen ist. Diese enthält der Legende nach die Steintafeln, auf denen die Zehn Gebote verewigt wurden.
  17. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Der Stab des Mose

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Der Stab des Mose hat einige der erstaunlichsten Wunder vollbracht, über die die Bibel berichtet. Moses benutzte ihn, um Ägypten mit den sieben Plagen zu strafen und das Rote Meer zu teilen. Autor Graham Phillips sucht seit Jahren nach dem Stab. Er glaubt, Moses sei mit dem Namen Thutmosis in Ägypten zur Welt gekommen. Als er von dessen Grab in der antiken Stadt Petra liest, entdeckt er, dass dort im 19. Jahrhundert ein schwarzer Holzstab gefunden wurde.
  18. Mythen-Jäger Myth Hunters

    Veronika und das Schweisstuch Jesu

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/AUS
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Auf dem Weg zu seiner Hinrichtung musste Jesus Christus sein Kreuz selbst tragen. So zeigen es die Stationen des Kreuzweges seit dem 18. Jahrhundert in jeder römisch-katholischen Kirche. Dazu gehört auch die Darstellung Veronikas, die dem zum Tode Verurteilten ein Schweisstuch reicht. Jesus soll in dem Stoff seine Gesichtszüge hinterlassen haben und diese sind dort bis heute sichtbar. Als 'Schleier von Manoppello' wird die Reliquie verehrt.
  19. ZDF History

    Themen: Absolute Macht – was dürfen Amerikas Präsidenten?

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Nach 100 Tagen im Amt gilt Donald Trump vielen als die schlimmste Fehlbesetzung aller Zeiten im Weissen Haus. Doch es haben schon andere US-Präsidenten vor ihm an den Werten der Nation gerüttelt. Richard Nixon stürzte über die 'Watergate'-Affäre. George W. Bush schreckte im 'War on Terror' auch vor Folter nicht zurück. Immer wieder forderte die Macht im Land das Recht heraus. 'ZDF-History' zeigt die 'Chronique scandaleuse' der US-Präsidenten.
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  20. Terra X

    Themen: Faszination Universum: Aliens – Der erste Kontakt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Unfassbar viele Sterne, unzählige Möglichkeiten: durchaus denkbar, dass es irgendwo da draussen Aliens gibt. Wie können wir sie finden – und sie uns? Oder gab es schon einen ersten Kontakt? 1990 ist Belgien im UFO-Fieber. Unbekannte Flugobjekte werden vom Radar erfasst, und tausende Augenzeugenberichte rufen selbst das Militär auf den Plan. Rätselhafte Signale werden als Botschaften Ausserirdischer gedeutet. Forscher verfolgen die Spuren bis ins All. Manchmal trifft es sogar Profis: Als 1969 die Besatzung von Apollo 10 den Mond umrundete, hatte sie ein Erlebnis der besonderen Art. Ihre Mutmassung, Botschaften von Ausserirdischen empfangen zu haben, blieb viele Jahre in den NASA-Archiven unter Verschluss. Aber auch seriöse Wissenschaftler halten Aliens für möglich. Schliesslich gibt es allein in der Milchstrasse über 100 Milliarden Sterne, die meisten umgeben von Planeten. Doch es ist unmöglich, jeden möglichen Kandidaten zu untersuchen. Vermeintliche Hinweise auf Ausserirdische sind daher Zufallsfunde. So auch ein Signal, das 1977 mit einem Radioteleskop in Ohio aufgefangen wurde. Auf dem Computerausdruck, der das auffällige Signal dokumentiert, notierte der Forscher 'Wow!'. Noch heute grübeln Forscher darüber, ob das sogenannte 'Wow-Signal' eine Botschaft Ausserirdischer war. Es war nicht das erste Mal, dass ein Forscher glaubte, das Signal einer ausserirdischen Intelligenz empfangen zu haben. Nikolai Tesla, ein genialer Wissenschaftler, war schon lange zuvor überzeugt, Kontakt mit Marsianern zu haben. Tatsächlich hatte er ausserirdische Signale aufgefangen, nur – wie man inzwischen weiss – kamen sie nicht vom Mars. Mit Ausserirdischen in Kontakt zu treten, ist ein alter Menschheitstraum. Der deutsche Mathematiker Carl Friedrich Gauss machte sich bereits vor etwa 200 Jahren konkrete Gedanken dazu. Er setzte darauf, dass die Mathematik die universelle Sprache im Weltall sei und ausserirdische Intelligenzen entsprechende Botschaften verstünden, wenn man sie nur in geeigneter Weise übermittelte. Mit Hilfe von Raumsonden, wie den Voyager-Sonden, schickte man später ausgefeilte Nachrichten ins All. Tatsächlich sendet die Erde bereits einige Millionen Jahre ohne menschliches Zutun eine entscheidende Nachricht ins Universum: Auf diesem Planeten gibt es höher entwickeltes Leben. Der Hinweis findet sich versteckt im Sonnenlicht, das unsere Atmosphäre durchdringt. Wurde die Nachricht schon von Aliens entdeckt? Manch einer ist der Überzeugung, dass Ausserirdische der Erde schon längst einen Besuch abgestattet haben. Hinweise auf solche Besucher sollen sich im Geheimwissen von Urvölkern wie den Dogon in Mali finden. Und schliesslich: Was ist dran an den unzähligen UFO-Meldungen aus der jüngeren Vergangenheit? Mithilfe der Wissenschaft lassen sich selbst Berichte von Entführungen durch Ausserirdische analysieren. Harald Lesch untersucht den UFO-Glauben mit wissenschaftlichem Blick. Und er stösst dabei auf einen Kontakt, der vielleicht tatsächlich stattgefunden hat. Auch wenn dieser anders ausgesehen haben dürfte, als es die meisten Science-Fiction-Filme nahelegen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  21. Terra X

    Themen: Faszination Universum: Asteroiden – Die letzte Chance

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Eine unterschätzte Gefahr: Asteroiden auf Kollisionskurs. Harald Lesch reist in einem virtuellen Raumschiff ins Sonnensystem, um herauszufinden, wie wir der Gefahr begegnen können. Millionen von Asteroiden vagabundieren durch unser Sonnensystem. Täglich fallen mehrere Tonnen Asteroidenstaub zur Erde. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns ein grosser Brocken gefährlich wird. Doch trotz des Risikos sind Abwehrmassnahmen bisher reine Theorie. Im Morgengrauen des 15. Februar 2013 erhellt ein Feuerball den Himmel über der russischen Kleinstadt Tscheljabinsk. Seine Druckwelle beschädigt tausende Gebäude. Spätere Auswertungen zeigen: Hier war ein Asteroid von etwa 20 Metern Durchmesser beim Durchgang durch die Atmosphäre explodiert. Er war völlig unbemerkt auf Kollisionskurs gelangt, denn selbst die besten Teleskope können Asteroiden nur unter bestimmten Bedingungen erspähen. Die meisten Asteroiden im Sonnensystem ziehen ihre Bahnen weit entfernt von der Erde, im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Dort sind sie für uns keine Gefahr. Allerdings reicht schon ein kleiner Anlass, um das labile Gleichgewicht zu stören. Es ist vor allem Jupiter, der regelmässig für gefährliche Unruhe sorgt, obwohl er 300 Millionen Kilometer vom Asteroidengürtel entfernt ist. Wann der nächste Asteroideneinschlag droht, kann niemand mit Sicherheit vorhersagen. Klar ist nur: Er wird kommen. Vorkehrungen für den Ernstfall sind bisher reine Theorie. Vielen scheint vor allem eine Lösung denkbar: den Asteroiden mit Hilfe eines Raumschiffs aus seiner Bahn lenken. Allerdings ist diese Methode nur bei kleinen oder noch weit entfernten Asteroiden wirkungsvoll. Bei akuter Gefahr bleibt nur, den potenziellen Killer mit Sprengungen aus seiner Bahn zu katapultieren oder ganz zu zerstören. Doch auch eine Sprengung birgt Risiken, denn Asteroid ist nicht gleich Asteroid. Je nach Beschaffenheit und Grösse müsste ein Sprengsatz punktgenau platziert werden, um den Erfolg der Mission zu garantieren. Solche Manöver im Weltraum sind jedoch eine Herausforderung, wie die Bruchlandung des Philae-Landers auf dem Kometen Tschurjumow-Gerassimenko im November 2015 gezeigt hat. Im Zweifel bleibt nur eine Chance: eine bemannte Mission, deren Crew die richtige Platzierung des Sprengsatzes sicherstellen kann. Das Problem: Zurzeit existiert jedoch keine geeignete Rakete, die Menschen auch nur bis zum Mond bringen könnte. Was den Ingenieuren in den 1960er Jahren gelang, scheint heute in weiter Ferne. Die immerwährende Gefahr eines Asteroideneinschlages sollte genügen, um die Weltgemeinschaft zur Entwicklung geeigneter Triebwerke zusammenzuschweissen. Doch die unberechenbare Gefahr, die in weiter Ferne scheint, genügt offensichtlich nicht für eine internationale Anstrengung. Die nötige Motivation könnte nun von unerwarteter Seite kommen: Privatunternehmen wie Planetary Resources oder Deep Space Industries wollen schon in etwa zehn Jahren Metalle wie Gold und Platin auf Asteroiden abbauen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Verlockung von Reichtümern die Entwicklung neuer Technologien beflügelt. Doch es bleibt die Frage: Wem gehört das Weltall? Die Nagelprobe wird der erste wirtschaftlich verlockende und erreichbare Himmelskörper sein. Ein Lehrstück internationaler Interessenkonflikte und des Kampfes um neue Ressourcen findet sich auf der Erde: die Antarktis. Dennoch braucht es eine globale Anstrengung, um im Ernstfall für eine Asteroidenabwehr die nötige Technologie zur Hand zu haben. Vielleicht bietet eine Vision dazu den Anlass: der bemannte Flug zum Mars. Vor mehr als 50 Jahren hatte der Traum vom ersten Menschen auf dem Mond Politiker wie Ingenieure beflügelt. Heute ist es der Traum vom Mars, der für den nötigen technologischen Schub sorgen und so die Menschheit vor einer kosmischen Bombe bewahren könnte.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  22. Leschs Kosmos

    Themen: Bakterien ausser Kontrolle? Der Mikrokosmos rüstet auf

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sie sind überall und haben einen schlechten Ruf: Bakterien. Seit Jahrzehnten bekämpfen wir sie mit Antibiotika und Desinfektionsmitteln. Doch nun breiten sich multiresistente Keime aus. Sind wir mit unserem Forscher-Latein am Ende? Bakterien überleben unter extremsten Bedingungen. Sie verfügen über ungeahnte Talente. Haben wir sie bisher unterschätzt? Harald Lesch zeigt uns die Welt der Bakterien, die noch längst nicht vollständig erkundet ist. Neue Studien zeigen, wie sehr wir von Bakterien beherrscht werden. 'Leschs Kosmos' eröffnet dem Zuschauer eine neue Perspektive: Billionen von Bakterien besiedeln unseren Körper. Wann sind sie gefährlich – wann lebensnotwendig? Ihre Wandlungsfähigkeit und ihre raschen Generationsfolgen machen aus vertrauten Krankheitserregern lebensgefährliche und gegen Medikamente resistente Eindringlinge. Forscher sind auf der Suche nach neuen Therapieansätzen. Andere Bakterien erhalten uns gesund, sie müssen wir schützen und bewahren. Der Mikrokosmos ist zum grossen Teil eine noch unbekannte Welt. Bisher wissen wir viel zu wenig über Bakterien und ihre Wirkung in unserem Körper. Doch eine neue Untersuchungsmethode liefert erstaunliche Einblicke: Die Analyse des Erbguts von Bakterien offenbart eine komplexe Lebensgemeinschaft im menschlichen Körper – das Mikrobiom. Es hilft uns, Krankheitserreger abzuwehren. Unser Immunsystem erkennt offenbar die 'guten' Bakterien und arbeitet mit ihnen zusammen. Gelingt es, noch mehr über unser Mikrobiom herauszufinden, könnten sich neue Wege zur Therapie von Zivilisationskrankheiten eröffnen. Bakterien sind wahre Überlebenskünstler. In giftigen Schwefelquellen, in vollkommen trockenen Wüsten, sogar in Tiefseevulkanen bei weit über 100 Grad Celsius – die Anpassungsfähigkeit der Bakterien scheint grenzenlos. Forscher versuchen diese Eigenschaft für ihre Zwecke zu nutzen. So erweisen sich bestimmte Bakterien als wertvolle Helfer im Bergbau. Schon ausgebeutete Minen werden erneut zu Goldgruben. Zu Bakterien haben wir ein ambivalentes Verhältnis: Manche bekämpfen wir erbittert, auf andere sind wir auf Gedeih und Verderb angewiesen, wieder andere machen wir gezielt zu unseren Dienstleistern. Auf jeden Fall können wir auch in Zukunft noch viel Neues und Spannendes aus dem Mikrokosmos erwarten.
    Wiederholung
    W
  23. Mysterien des Weltalls Morgan Freeman's Through The Wormhole

    Wird Sex aussterben?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Jeder Mensch auf der Welt ist aus den Genen von einem Mann und einer Frau entstanden. Morgan Freeman fragt, wie aktuelle Medizintechnik Elternschaft und Reproduktion ganz neu ermöglicht. Die seit Millionen von Jahren bewährte menschliche Fortpflanzung steht vor einer Revolution. Denkbar ist, dass Kinder von zwei Müttern oder zwei Vätern abstammen. Oder Gene von drei Personen in sich tragen. Bedeutet dies, dass Sex bald überflüssig wird und ausstirbt?
    Wiederholung
    W
  24. Mysterien des Weltalls Morgan Freeman's Through The Wormhole

    Homo sapiens 2.0

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Wird der Mensch der Zukunft noch intelligenter und leistungsfähiger sein, als wir es heute sind? Bietet der Blick auf vergangene Genentwicklungen einen Ausblick auf Homo sapiens 2.0? Die grossen Fragen der Menschheit, Leben und Tod, Zeit und Unendlichkeit – eine Reise bis an die Grenzen menschlichen Wissens. Hollywood-Star Morgan Freeman führt auch durch die dritte Staffel der Reihe, in der die klügsten Köpfe der Wissenschaft ihre Gedanken offenbaren.
    Wiederholung
    W
  25. Terra X

    Themen: Faszination Universum: Aliens – Der erste Kontakt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Unfassbar viele Sterne, unzählige Möglichkeiten: durchaus denkbar, dass es irgendwo da draussen Aliens gibt. Wie können wir sie finden – und sie uns? Oder gab es schon einen ersten Kontakt? 1990 ist Belgien im UFO-Fieber. Unbekannte Flugobjekte werden vom Radar erfasst, und tausende Augenzeugenberichte rufen selbst das Militär auf den Plan. Rätselhafte Signale werden als Botschaften Ausserirdischer gedeutet. Forscher verfolgen die Spuren bis ins All. Manchmal trifft es sogar Profis: Als 1969 die Besatzung von Apollo 10 den Mond umrundete, hatte sie ein Erlebnis der besonderen Art. Ihre Mutmassung, Botschaften von Ausserirdischen empfangen zu haben, blieb viele Jahre in den NASA-Archiven unter Verschluss. Aber auch seriöse Wissenschaftler halten Aliens für möglich. Schliesslich gibt es allein in der Milchstrasse über 100 Milliarden Sterne, die meisten umgeben von Planeten. Doch es ist unmöglich, jeden möglichen Kandidaten zu untersuchen. Vermeintliche Hinweise auf Ausserirdische sind daher Zufallsfunde. So auch ein Signal, das 1977 mit einem Radioteleskop in Ohio aufgefangen wurde. Auf dem Computerausdruck, der das auffällige Signal dokumentiert, notierte der Forscher 'Wow!'. Noch heute grübeln Forscher darüber, ob das sogenannte 'Wow-Signal' eine Botschaft Ausserirdischer war. Es war nicht das erste Mal, dass ein Forscher glaubte, das Signal einer ausserirdischen Intelligenz empfangen zu haben. Nikolai Tesla, ein genialer Wissenschaftler, war schon lange zuvor überzeugt, Kontakt mit Marsianern zu haben. Tatsächlich hatte er ausserirdische Signale aufgefangen, nur – wie man inzwischen weiss – kamen sie nicht vom Mars. Mit Ausserirdischen in Kontakt zu treten, ist ein alter Menschheitstraum. Der deutsche Mathematiker Carl Friedrich Gauss machte sich bereits vor etwa 200 Jahren konkrete Gedanken dazu. Er setzte darauf, dass die Mathematik die universelle Sprache im Weltall sei und ausserirdische Intelligenzen entsprechende Botschaften verstünden, wenn man sie nur in geeigneter Weise übermittelte. Mit Hilfe von Raumsonden, wie den Voyager-Sonden, schickte man später ausgefeilte Nachrichten ins All. Tatsächlich sendet die Erde bereits einige Millionen Jahre ohne menschliches Zutun eine entscheidende Nachricht ins Universum: Auf diesem Planeten gibt es höher entwickeltes Leben. Der Hinweis findet sich versteckt im Sonnenlicht, das unsere Atmosphäre durchdringt. Wurde die Nachricht schon von Aliens entdeckt? Manch einer ist der Überzeugung, dass Ausserirdische der Erde schon längst einen Besuch abgestattet haben. Hinweise auf solche Besucher sollen sich im Geheimwissen von Urvölkern wie den Dogon in Mali finden. Und schliesslich: Was ist dran an den unzähligen UFO-Meldungen aus der jüngeren Vergangenheit? Mithilfe der Wissenschaft lassen sich selbst Berichte von Entführungen durch Ausserirdische analysieren. Harald Lesch untersucht den UFO-Glauben mit wissenschaftlichem Blick. Und er stösst dabei auf einen Kontakt, der vielleicht tatsächlich stattgefunden hat. Auch wenn dieser anders ausgesehen haben dürfte, als es die meisten Science-Fiction-Filme nahelegen.
    Wiederholung
    W
    Kritiken
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  26. Die Akte Tutanchamun Secrets of the Dead: Ultimate Tut (2)

    Die Schätze des Pharao | Gäste: Dr. Chris Naunton (Ägyptologe)

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Kein anderer Pharao ist so faszinierend wie Tutanchamun. Um die kindliche Mumie des Pharao ranken sich Legenden und Mythen. Auch 3000 Jahre nach seinem Tod sind die Todesumstände unklar. Der Ägyptologe Dr. Chris Naughtons will nun Mythos und Geschichte voneinander trennen. Dazu nutzt er die Mittel der modernen Forensik und neueste Wissenschaftstechnik des 21. Jahrhunderts. Die Dokumentation arbeitet mit neuesten Untersuchungen, stylischen Rekonstruktionen und umfangreichen CGIs.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Sean Smith
    Drehbuch
    Sean Smith
  27. Die Akte Tutanchamun Secrets of the Dead: Ultimate Tut (1)

    Der Tod des Pharao | Gäste: Dr. Chris Naunton (Ägyptologe)

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Kein anderer Pharao ist so faszinierend wie Tutanchamun. Um die kindliche Mumie des Pharao ranken sich Legenden und Mythen. Auch 3000 Jahre nach seinem Tod sind die Todesumstände unklar. Der Ägyptologe Dr. Chris Naughtons will nun Mythos und Geschichte voneinander trennen. Dazu nutzt er die Mittel der modernen Forensik und neueste Wissenschaftstechnik des 21. Jahrhunderts. Die Dokumentation arbeitet mit neuesten Untersuchungen, stylischen Rekonstruktionen und umfangreichen CGIs.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Sean Smith
    Drehbuch
    Sean Smith
  28. Die vergessenen Pharaonen – Ägyptens schwarze Könige Timewatch: The Black Pharaohs

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Die Dokumentation erzählt die Geschichte der schwarzen Könige von Kusch, deren Macht lange Zeit unterschätzt wurde. Erst vor kurzem machten Forscher einen sensationellen Fund. Die Könige von Kusch herrschten 100 Jahre lang über Ägypten. Archäologen waren überzeugt, dass der Einfluss dieser mächtigen Herrscher der alten Welt stets unterschätzt wurde. Die Freilegung bedeutender Grabinschriften führte zu ganz neuen Einblicken.
    Wiederholung
    W
  29. Das Geheimnis der Mumie – Der verschollene König

    Kategorie
    Archäologie
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Eine verschrumpelte Mumie liegt jahrelang in einer verstaubten Museumsvitrine bei den Niagara-Fällen. Ist es das Relikt eines lange verschollenen ägyptischen Königs? Eine Reihe von Hinweisen lässt erahnen, wie die geraubte Mumie ihren Weg nach Nordamerika fand. Archäologen, Wissenschaftler und sogar ein Kieferorthopäde versuchen, mit den neuesten genetischen Untersuchungen die geheimnisvolle Identität des Leichnams aufzudecken.
    Wiederholung
    W
  30. Ägypten von oben Egypt's Lost Cities

    Das Tal der Pyramiden

    Kategorie
    Archäologie
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Die Kultur dieses Volkes fasziniert die Menschheit seit langem. Die Dokumentation führt die Zuschauer auf eine aussergewöhnliche Entdeckungsreise, um einige der Mysterien des alten Ägypten zu lösen.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Harvey Lilley
  31. Ägypten von oben Egypt's Lost Cities

    Die versunkenen Städte | Gäste: Dr. Sarah Parcak

    Kategorie
    Archäologie
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Die alten Ägypter faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Die Dokumentation führt die Zuschauer auf eine aussergewöhnliche Entdeckungsreise, um einige der Mysterien des alten Ägypten zu lösen.
    Episodenummer
    1
    Regisseur
    Harvey Lilley
  32. Das alte Ägypten – Ursprung der Zivilisation Out Of Egypt

    Mumien und Totenkult

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Der menschliche Leichnam – einige Kulturen konservieren ihre Verstorbenen, um ihnen ein glanzvolles Leben nach dem Tod zu ermöglichen. Andere verbrennen die Leichen, um die Seele zu befreien. Seit den frühesten Zivilisationen ging man mit den sterblichen Überresten der Menschen auf unterschiedliche, teils skurrile Weise um. Warum? Die Ägyptologin Kara Cooney möchte herausfinden, welchen Einfluss das alte Ägypten auf die Menschheitsentwicklung hatte.
    Wiederholung
    W
  33. Rätselhafte Tote Mummies Alive

    Der ermordete Pharao

    Kategorie
    Archäologie
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    König Seqenenre – Herrscher über das wohl mächtigste Königreich seiner Zeit. Die Mumie beweist uns seinen Einsatz auf dem Schlachtfeld. Wir rekonstruieren das Leben des grossen Herrschers. Deutlich lässt sich an der Mumie erkennen, dass der Pharao seinen Verletzungen erlag. Besonders schwerwiegend sind die Verletzungen seines Kopfes. Durch unser Wissen über Waffen und Techniken finden wir mögliche Wege, wie der Pharao vor 3600 Jahren umkam.
    Wiederholung
    W
  34. Leschs Kosmos

    Themen: Die geheime Macht der Farben

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Spielte die Sakkofarbe bei der Präsidentschaftswahl in den USA eine Rolle? Gewinnen Fussballer häufiger, wenn sie ein rotes Trikot tragen? Harald Lesch ist der Macht der Farben auf der Spur. Gibt es eine geheime Siegerfarbe? Forscher haben die Olympischen Spiele analysiert und entdeckt, dass statistisch mehr Athleten in roten Trikots gewonnen haben als in anderen Farben. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass Rot Sportler stärker macht. Beim Sport, im Wahlkampf und in der Werbung scheint eine Farbe zu dominieren – Rot. Dabei steht sie für Angriff und Aggression, aber auch für Liebe und Attraktivität. Wie kommt es, dass eine Farbe so unterschiedliche Gefühle auslöst? Ein Blick in die Evolution zeigt Überraschendes: Viele Säugetiere sehen gar kein Rot. Selbst bei unseren nahen Verwandten, den Affen, gibt es Arten, die keinen Rezeptor für diese Farbe haben. Warum sehen wir dann – manchmal wortwörtlich – rot? Wie kamen Farben in die Welt? Am Anfang war alles grau in grau. Erst die Entwicklung des Lebens machte unsere Erde zum blauen Planeten. Als die Farbe Grün durch das Leben ihren Siegeszug begann, war es der Startschuss für die Entwicklung unserer bunten Welt. Dabei sind die Farben ganz unterschiedlich wichtig für uns. Lange Zeit war es ein Rätsel, warum Blau in historischen Büchern kaum erwähnt wird, nicht bei Homer und nicht in der Bibel. Noch heute gibt es Völker, die keinen Begriff für Blau haben. Harald Lesch zeigt, wie Farben Karriere machen und ihre manipulative Wirkung entfalten.
    Wiederholung
    W
  35. Das Universum Mensch Human Universe

    Alleine im All?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Das Rätsel der scheinbaren Einsamkeit des Menschen im Universum. Der Physiker Brian Cox nimmt sich diesem an und kommt dabei zu seiner eigenen, provokanten Antwort. Welche Bestandteile benötigt es, damit eine intelligente Zivilisation in einem Universum entstehen kann? Einen gutartigen Stern, einen bewohnbaren Planeten, auf dem spontan Leben entstehen kann, und Zeit. Brian Cox wägt vorliegende Beweise ab.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Brian Cox
  36. Das Geheimnis der Gene Naked Science: Evolution

    Wohin wir gehen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Jüngste Studien zeigen, dass mindestens sieben Prozent des menschlichen Genoms in den letzten 5000 Jahren Veränderungen unterworfen waren. Das beeinflusst auch die natürliche Selektion. Die Säuglingssterblichkeit ist rapide gesunken und Menschen mit Genfehlern, die einst tödlich waren, überleben heute und pflanzen sich fort. Keine andere Spezies auf dem Planeten hat ihr eigenes Schicksal so sehr in die Hand genommen wie der Mensch. Die Idee des kontinuierlichen Wandels in Form von Anpassung und Entwicklung stammt von Charles Darwin. Es dauerte danach über 100 Jahre, bis die Wissenschaft die Struktur des menschlichen Erbguts, das humane Genom, entschlüsselt hatte. Doch das war erst der Anfang. Gerade beginnen Wissenschaftler, in die natürliche Evolution des Menschen einzugreifen: Im April 2015 gaben chinesische Wissenschaftler bekannt, Erbgut in menschlichen Embryos verändert zu haben. Visionäre wie Juan Enriquez glauben, dass wir nun das genetische Know-how haben, um die menschliche Spezies von Grund auf neu zu formen. Genetik-Professor Tim Spector zeigt in Zwillingsstudien, wie sich identische Gene im Laufe eines Lebens durch Umwelteinflüsse verändern können. Der vielfach ausgezeichnete Genetiker George Church von der Harvard University zeigt, wie wir mithilfe synthetischer Biologie unsere Abwehrkräfte gegen Viren stärken, unsere Intelligenz und unser Gedächtnis verbessern und unsere Lebensdauer verlängern können. Und am University College in London spezialisiert sich Alexander Seifalian darauf, menschliche Ersatzorgane und Körperteile zu züchten.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Dokumentation Unsere Evolution – Teil 2 Wohin wir gehen zeigt wichtige Stationen in der Evolution des Menschen und an welchen Eingriffen ins menschliche Genom Wissenschaftler heute arbeiten.
  37. Das Geheimnis der Gene Naked Science: Evolution

    Woher wir kommen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die Erde befindet sich stets im Wandel. Alle Lebewesen sind gezwungen, sich ständig anzupassen. So entwickelte sich der Mensch im Laufe von Jahrtausenden zu einer 'überlegenen' Spezies. Die Dokumentation zeigt wichtige Stationen in der Evolution des Menschen und erklärt, mit Hilfe welcher Gen-Mutationen wir uns vom Urmenschen bis hin zum modernen Homo sapiens entwickelt haben. Die Idee des kontinuierlichen Wandels in Form von Anpassung und Entwicklung stammt von Charles Darwin. Es dauerte danach über 100 Jahre, bis die Wissenschaft die Struktur des menschlichen Erbguts, das humane Genom, entschlüsselt hatte. Ganz allmählich beginnen wir zu verstehen, wie Vererbung funktioniert. Und das ist der Schlüssel, um nachzuvollziehen, wie Evolution funktioniert. Denn erst der Vergleich der menschlichen DNA aus Vergangenheit und Gegenwart zeigt den Wissenschaftlern, wie eine sich ständig verändernde Umwelt den Menschen zwang und immer noch zwingt, sich anzupassen und zu verändern. Dabei spielt die Mutation eine entscheidende Rolle in der Evolution. Im Gegensatz zu unseren nächsten tierischen Verwandten, den Menschenaffen, ist die menschliche Haut nackt – und sie schwitzt. Dies war ausschlaggebend dafür, den Menschen zu einem überlegenen Jäger zu machen: Durch den Schweiss kann der Mensch über lange Distanzen laufen und den Körper dabei kühlen – ein enormer evolutionärer Vorteil. Gleichzeitig machte eine weitere Genmutation das Leben der Menschen erträglicher: Die Haut wurde dunkler – als Schutz gegen die Sonne. Aber der frühe Mensch blieb nicht in Afrika. Veränderungen in der Umgebung zwangen einige, nach Norden zu ziehen. Dunkle Haut wurde zu einem Nachteil, denn sie kann nur wenig Vitamin D aufnehmen, das lebenswichtig für den Menschen ist. Die Menschen nördlich von Afrika durchliefen dadurch eine grosse natürliche Selektion – Menschen mit hellerer Haut überlebten. Eine besondere Genmutation erlaubte dem Menschen schliesslich, Stärke zu verdauen. Dadurch konnte er sich von mehr Pflanzenarten ernähren und schliesslich auch Ackerbau betreiben. Das Gehirn wurde regelmässig und ausreichend mit Nahrung versorgt, so dass es sich im Laufe der Zeit um das Dreifache vergrösserte.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Dokumentation Unsere Evolution – Teil 1 Woher wir kommen zeigt wichtige Stationen in der Evolution des Menschen und welche Gen-Mutationen uns vom Urmenschen hin zum modernen Homo Sapiens entwickelt haben.
  38. Die Amerika-Saga America: The Story Of Us

    Pleiten, Sand und Hunger

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    'Pleiten, Sand und Hunger' erzählt von der grossen Depression nach dem US-Börsencrash 1929. Eine erste Wende soll durch riesige, öffentlich finanzierte Bauprojekte eingeleitet werden. Der Hoover-Staudamm in der Nähe von Las Vegas wird zum Symbol des amerikanischen Kampfgeistes. Die grösste Baustelle des Landes verschafft Tausenden Arbeit. Auch am Mount-Rushmore-Denkmal wird gearbeitet. Doch Umweltkatastrophen beuteln die Menschen erneut. Trotz der immensen Bauprojekte der Regierung ist 1936 immer noch fast jeder fünfte Amerikaner arbeitslos. Der erhoffte Aufschwung bleibt aus. Währenddessen gewinnen die Nationalsozialisten in Deutschland an Macht. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wird das Durchhaltevermögen der Vereinigten Staaten erneut auf die Probe gestellt. Die 'Amerika-Saga' schildert als zwölfteilige Doku-Serie chronologisch die Höhen und Tiefen der US-Geschichte. Prominente Persönlichkeiten kommentieren und reflektieren die Ereignisse. Neben viel Stolz auf den Pioniergeist und die zahlreichen Errungenschaften klingt auch Kritik in Hinsicht auf die dunklen Kapitel der letzten 400 Jahre durch.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Renny Bartlett, Marion Milne
  39. Die Amerika-Saga America: The Story Of Us

    Ölbarone und Mafiosi

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    'Ölbarone und Mafiosi' erzählt von explodierendem Konsum und kriminellen Unterwelten. In Texas werden grosse Erdölfelder entdeckt. Das Öl wird zum Treibstoff des 20. Jahrhunderts. Das schwarze Gold verspricht nicht nur Reichtum, sondern macht die USA auch äusserst mobil. Henry Ford revolutioniert die Autoherstellung und entwickelt ein Fahrzeug für jedermann. Dem blühenden Kalifornien fehlt noch eine wichtige Ressource: Wasser. Das Los-Angeles-Aquädukt wird gebaut und die Einwohnerzahl der Stadt explodiert um ein Vielfaches. Der Erste Weltkrieg erzeugt eine grosse Nachfrage nach Autos, Waffen und Erdöl. Amerikas Wirtschaft boomt. Doch die Weltmacht kämpft im eigenen Land mit zwei grossen Problemen – dem Rassenhass und Alkoholismus. Die Kluft zwischen Schwarzen und Weissen wächst. In den Grossstädten entstehen Ghettos. Um den wachsenden Alkoholmissbrauch im Land einzudämmen, werden die Herstellung und der Verkauf von Alkohol verboten. Doch die Prohibition bietet den idealen Nährboden für organisierte Kriminalität. Ihr damaliger Kopf: Al Capone. Als zwölfteilige Doku-Serie erzählt 'Die Amerika-Saga' die Geschichte der USA – von den ersten Siedlern bis hinein ins neue Jahrtausend. Es sind Jahrhunderte voller Entdeckungen, Abenteuer und Risiken, eine Zeit geprägt von Fortschritt und Erfolg. 'Die Amerika-Saga' berichtet aber auch von den Schattenseiten dieser Entwicklung, von Ausbeutung, Kriegen, Rassenhass und Unterdrückung. Prominente Persönlichkeiten kommentieren und erläutern die Ereignisse.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Clare Beavan, Marion Milne
  40. Die Amerika-Saga America: The Story Of Us

    Einwanderer und Wolkenkratzer

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    'Einwanderer und Wolkenkratzer' schildert das rasante Wachstum amerikanischer Metropolen. Glänzende Stahltürme entstehen in Manhattan. New York erhält die grösste Statue der Welt. Sie ist ein Geschenk der Franzosen zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung. Die Statue wird zum Symbol für Freiheit. Über 12 Millionen Einwanderer passieren in den ersten 20 Jahren die Freiheitsstatue bei der Ankunft im Land ihrer Sehnsucht. Mit der grossen Einwanderungswelle beginnt eine neue Ära in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die Städte platzen aus allen Nähten. Man beginnt, in die Höhe zu bauen – die ersten Wolkenkratzer entstehen. Anfang des 20. Jahrhunderts benötigt das moderne Leben vor allem einen Baustoff: Stahl. Doch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten bietet nicht jedem Neuankömmling die Chance auf Wohlstand. Im Schatten der neuen Giganten prägen Armut und Verbrechen das Strassenbild. Die 'Amerika-Saga' erzählt in zwölf Teilen die Geschichte der Vereinigten Staaten. International bekannte Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft kommentieren die aufwändig inszenierten Ereignisse.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Clare Beavan, Marion Milne