search.ch
You selected only . Show all.No category is selected. Show allThere are no broadcasts to match the selected categories.
1-40 of 227 entries

Shows starting now

  1. Drug Wars – Grossbritanniens junge Dealer

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Kokain ist tief in alle Schichten und Altersgruppen der britischen Gesellschaft vorgedrungen. Die Dokumentation zeigt, wie 16-Jährige ihre Altersgenossen mit der Droge versorgen. Aber auch eine junge Büroangestellte, für die der Verkauf von Kokain in den nächtlichen Hotspots ein lukrativer Nebenverdienst ist. Und ein Paar, für das der Konsum von Kokain auf der heimischen Couch so normal ist wie das Öffnen einer Flasche Wein. Sie alle sind Beispiele für die scheinbar unaufhaltsame Ausbreitung der Droge in der britischen Gesellschaft.
    Rerun
    W
  2. Crystal Meth: Die Horror-Droge

    Category
    Recht
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Die Statistiken sind alarmierend: Crystal-Meth-Konsumenten werden immer jünger. Vor allem junge Mädchen konsumieren die Droge zunehmend. Längst ist Crystal aufgestiegen: zur Alltagsdroge. Crystal Meth war Partydroge – mittlerweile erreicht sie aber eine noch grössere Zielgruppe als Cannabis oder Heroin. Die Dokumentation zeigt eine aktuelle Bestandsaufnahme in Deutschland – sie schaut aber auch über die Landesgrenzen hinaus in die USA.
    Rerun
    W
  3. heute Xpress

    Category
    Nachrichten
    Production information
    Nachrichten
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    In dieser Kurzversion der ZDF-Nachrichtensendung werden die Zuschauer über die wichtigsten Ereignisse des Tages aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur informiert.
  4. Trinken ohne Limit – Die verborgene Alkoholsucht

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Als alkoholabhängig gelten fast zwei Millionen Deutsche. Doch die Dunkelziffer ist viel höher, denn Alkoholmissbrauch findet oft im Geheimen und Verborgenen statt. Was steckt dahinter, wenn Menschen zur Flasche greifen? Häufig sind Einsamkeit und soziale Isolation die Auslöser. In der ZDFinfo-Dokumentation kommen Menschen zu Wort, deren Leben durch die Alkoholsucht aus dem Gleichgewicht gebracht wurde. Besonders häufig betroffen sind Frauen, Senioren und Angehörige, die in sogenannte Co-Abhängigkeit geraten sind. Für Frauen ist das Trinken mit einem grösseren Stigma verbunden als für Männer, gleichzeitig konsumieren sie oft aggressiver und erleiden schneller körperliche Schädigungen. Genau wie Kinder zählen Frauen ausserdem zu der Gruppe, die besonders von Co-Abhängigkeit betroffen ist. Sie verstecken die Alkoholsucht von Familienmitgliedern und ermöglichen sie durch unfreiwillige Beihilfe oft noch. Mit oft dramatischen Folgen: Kinder aus suchtbelasteten Familien haben ein bis zu sechsfach höheres Risiko, selbst abhängig zu werden. Die Dokumentation zeigt, dass Alkoholmissbrauch nicht nur am sozialen Rand stattfindet, sondern in allen Teilen der Gesellschaft.
    Rerun
    W
  5. Lebensretter Technik

    Von SOS bis 112

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Die Notrufnummer, das Rettungsboot, die kugelsichere Weste – sie alle sind Lebensretter, gelten heute als ganz selbstverständlich, sind überall auf der Welt. Doch das war nicht immer so. Hinter jedem dieser Lebensretter steckt eine Geschichte, manchmal der Zufall, manchmal ein Gefahrenmoment – und dann ein zündender Einfall, der die Welt schliesslich etwas sicherer machte. Die Doku stellt diese Ideen und ihre Erfinder vor. Sie erzählt die meist dramatischen Geschichten hinter den Geistesblitzen – die persönlichen Motive, die Hindernisse und Konflikte bei der Umsetzung, die 'grösseren' gesellschaftlichen, psychologischen und technologischen Folgen, die bis heute wirken.
  6. Lebensretter Technik

    Kaiserschnitt, Feuerlöscher & Co.

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Ein Stoff, ein Schnitt, ein Zeichen – das alles rettet täglich Leben. Der Stoff ist fünfmal härter als Stahl und dabei ziemlich leicht: Kevlar. Daraus wird die kugelsichere Weste gemacht. Ein Schnitt, der oft gleich zwei Leben auf einmal rettet, ist der Kaiserschnitt. Und auch, wer vom Morsen keine Ahnung hat, erkennt 'drei kurz – drei lang – drei kurz' als SOS, den Hilferuf in höchster Not. Tausenden Menschen rettete dieses Zeichen das Leben. Für uns sind diese Erfindungen heute unumstrittene Lebensretter. Doch oft mussten sie erst gegen heftige Widerstände durchgesetzt werden. Manchmal half ein Zufall, die zündende Idee zu entfachen – manchmal aber war es auch ein Unglück. 'Lebensretter Technik' stellt diese Ideen und ihre Erfinder vor und erzählt die oft dramatischen Geschichten hinter den Geistesblitzen – die persönlichen Motive, die Hindernisse und Konflikte bei der Umsetzung – und verfolgt zudem auch die weitere Entwicklung bis in Gegenwart und Zukunft. 'Lebensretter Technik' – dank dieser Ideen leben wir heute ein klein wenig sicherer.
  7. ZDF-History

    Themen: Deutschland, deine Schlager

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2009
    Description
    Manche halten ihn für tot. Andere glauben an seine Wiederauferstehung. Für viele ist er längst Kult – der deutsche Schlager. Und eins steht fest: Der Schlager ist ein Stück Zeitgeschichte. Von den Songs der wilden 20er bis zu den 'Durchhalteliedern' des Zweiten Weltkrieges. Von den Schnulzen der 50er-Jahre bis zu den Klängen der Neuen Deutschen Welle: Immer wieder spiegelte sich im Schlager die Seelenlage der Nation.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  8. ZDF-History

    Themen: Deutschland, deine Werbung

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2011
    Description
    Sie lügt das Blaue vom Himmel herunter und verspricht die Erfüllung geheimster Wünsche. Sie ist allgegenwärtig, zuweilen nervig, mitunter witzig und meist penetrant: Werbung. Stets musste sie mit der Zeit gehen, um bei der breiten Masse wirksam zu sein. Werbung spricht nicht nur Bedürfnisse an, sie erzeugt auch welche. 'ZDF-History' begibt sich auf Spurensuche und unternimmt eine Zeitreise durch ein Jahrhundert deutscher Werbegeschichte.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  9. Früher war alles besser! Oder? – Von den 50ern bis zu den 80ern Früher war alles besser! Oder?

    Gäste: Karl Dall, Wolfgang Lippert, Winfried Glatzeder, Marie-Luise Marjan, Rhea Harder-Vennewald, Maria Ketikidou, Mirja Boes, Heike Drechsler, Michael Opoczynski

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Früher war alles besser: Es gab Vollbeschäftigung, weniger Leistungsdruck, alles war billiger, und man blieb sich treu bis in den Tod. Oder reden wir uns die Vergangenheit etwa nur schön? Die Dokumentation nimmt 'die guten alten Zeiten' unter die Lupe und befragt prominente Zeitzeugen und Experten: Was war früher besser, was schlechter? Was ist Nostalgie, und was macht sie mit uns? Und: Was können wir aus den guten alten Zeiten lernen? Jedes Jahrzehnt hat bahnbrechende Veränderungen mit sich gebracht – technische Errungenschaften, aber auch sozialen und politischen Wandel. Was hat das für unseren Alltag bedeutet? Wie war die Kindheit in den 50er-Jahren im Vergleich zu heute? Wie hat sich die Rolle der Frau verändert? Und wie hat der technische Fortschritt unser Leben verändert? Jede Generation verbindet mit ihrer Jugend ein bestimmtes Lebensgefühl, eng verknüpft mit Mode, Musik und politischen Meilensteinen jener Zeit. Wenn wir uns daran erinnern, verfallen wir gern in nostalgische Schwärmerei. Hängen bleibt vor allem das Positive. Erinnerungen geben uns ein warmes, geborgenes Gefühl und gleichzeitig den bittersüssen Beigeschmack, dass Vergangenes nun mal unwiederbringlich verloren ist. Prominente Zeitzeugen wie Karl Dall, Wolfgang Lippert, Winfried Glatzeder, Marie-Luise Marjan, Rhea Harder-Vennewald, Maria Ketikidou, Mirja Boes, Heike Drechsler und Michael Opoczynski öffnen ihre privaten Fotoalben und geben Einblick in ihr eigenes 'Früher'. Nostalgie hebt die Stimmung, dämpft das Gefühl von Einsamkeit, vertreibt Ängste – das belegen Studien. Die Dokumentation 'Früher war alles besser! Oder?' zieht immer wieder den Vergleich zu heute und hinterfragt gängige Alltagsweisheiten wie 'Früher war alles billiger', 'Früher war man sich noch treu', 'Früher war die Ernährung gesünder' oder 'Früher war die Kindheit noch unbeschwerter'. Experten ordnen die Fakten ein, Experimente beleuchten aus wissenschaftlicher Sicht das Phänomen der Nostalgie.
  10. DDR mobil

    Trecker, Laster und Multicar

    Category
    Zeitgeschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Not macht erfinderisch, sagt das Sprichwort. In der DDR traf das auch auf die Sparte der Nutzfahrzeuge zu. In Zeiten des Mangels musste man erfinderisch sein, denn der Bedarf war enorm. Laster und Traktoren brauchte das Land. Nach dem Zweiten Weltkrieg bauten die Russen viele Produktionsbetriebe ab. Vor allem die Regionen Sachsen und Thüringen hatten eine grosse Tradition im Fahrzeugbau. Die wenigen verbliebenen Firmen versuchten einen Neustart. Drei Jahre nach Kriegsende gründete sich die Vereinigung Volkseigener Betriebe IFA (Industrieverband Fahrzeugbau), in der alle Fahrzeughersteller der sowjetischen Besatzungszone vom Sattelschlepper bis zum Lkw-Produzenten vereint wurden. Die Wirtschaft im Osten schrie nach Transportmitteln und Traktoren. Doch die Flucht kompletter Firmen in den Westen, fehlendes Fachpersonal, Materialknappheit, Behördenwillkür und eine kaum vorhandene Zulieferindustrie liessen nur bescheidene Anfänge in den leer gefegten und oft zerstörten Produktionshallen zu.
  11. DDR mobil

    Trabi, Wartburg und Ostrennwagen

    Category
    Zeitgeschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    'Vorwärts immer, rückwärts nimmer!' – dieser markante Ausspruch von Erich Honecker war richtungsweisend, auch für die Fahrzeugflotte in der DDR. Die Doku zeigt deren gesamte Bandbreite. Kuriositäten, Originale und aus der Not geborene Erfindungen. Es waren längst nicht nur Trabis und Wartburgs, die auf den Kopfsteinpflasterstrassen zwischen Ahlbeck und Zittau herum holperten. Die Palette der Fortbewegungsmittel reichte von A wie AWO bis Z wie Zastava. Noch breiter gefächert ist das Spektrum der Geschichten und Legenden, die sich um diese Fahrzeuge und die Mühen ihrer stolzen Besitzer ranken.
  12. ZDF-History

    Themen: Alltag in Ost und West – Leben im geteilten Deutschland

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Trabi oder Käfer, Grilletta oder Hamburger? 40 Jahre Trennung prägten den Alltag der Menschen in Ost und West. Aber wie lebte es sich wirklich – hüben und drüben im geteilten Deutschland? Wuchs 1989 zusammen, was zusammengehört? Oder passte längst nichts mehr zueinander? Ob Lebensstandard, Urlaubsziele, Rolle der Frau oder sogar die Promillegrenze: Nach Jahrzehnten der Entfremdung war bei den Nachbarn jenseits der Mauer scheinbar alles anders. Stolz auf ihre Wirtschaft waren beide Staaten: Die Bundesrepublik hatte die stärkste Währung in Europa. Auch die DDR verstand sich lange als Erfolgsbeweis für eine konkurrenzfähige sozialistische Volkswirtschaft. In Wahrheit drifteten die beiden Systeme immer weiter auseinander – mit entsprechenden Folgen für das Alltagsleben. Die Westdeutschen frönten ab Mitte der 50er-Jahre ihrer Reiselust. Traumziel war Italien. Wer es sich leisten konnte, düste später mit dem Flieger auch mal nach Mallorca. Für DDR-Bürger boten sich neben der Ostsee auch Reiseziele in den sozialistischen 'Bruderländern' an. Der Westen war tabu – offiziell auch in Sachen Lebensstil und Mode. Wer im Osten cool sein wollte, musste sich mit Nähmaschine und Schnittmustern behelfen. Im Westen erfüllten sich immer mehr Familien den Traum von den eigenen vier Wänden. Im Osten war das Sehnsuchtsziel oft eine Wohnung im Plattenbau, mit Fernheizung und Bad. Die Rolle der Frau in der Bundesrepublik definierte das Bürgerliche Gesetzbuch bis 1977 mit den Worten: 'Sie ist berechtigt, erwerbstätig zu sein, soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar ist.' Die DDR war da schon weiter, doch tatsächliche Gleichberechtigung existierte auch hier nur auf dem Papier, denn – neben der Arbeit – waren Haushalt und Kindererziehung auch hier meist Frauensache. Eine Gemeinsamkeit der beiden deutschen Staaten war die wachsende Unzufriedenheit der Jugend. Studentenproteste, Hausbesetzungen und Kommunen – in der Bundesrepublik wurde das Private politisch. Wer sich im Osten gegen das System wandte, bekam es mit der Stasi zu tun und zahlte häufig einen hohen Preis. In der spannenden Gegenüberstellung wird gezeigt, wie sich die Menschen im Osten und Westen mit ihren Lebensentwürfen und Lebenszielen unterschieden: Alltagserfahrungen und Alltagsprobleme in zwei Systemen.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  13. ZDF-History

    Themen: Mythos Autobahn

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Sie sind Rennstrecke für Raser und Kriechspur im Ferienstau: Deutschlands Autobahnen. Zu ihren Strassen haben die Deutschen ein emotionales Verhältnis. 13 000 Kilometer – voller Geheimnisse. Vor allem ein Mythos hat sich bis heute gehalten: Angeblich hat Hitler die Autobahn erfunden. Eine Propagandalüge, die heute noch viele glauben. Und kaum ein Fahrer ahnt: Der Asphalt unter seinen Rädern war im Kalten Krieg jahrzehntelang ein hochexplosives Pflaster. Denn an wichtigen Auffahrten, Brücken und Autobahnkreuzen waren Tausende Sprengfallen versteckt. Die NATO fürchtete, der Warschauer Pakt könne Deutschlands Schnellstrassen zum Vormarsch nutzen: Atomminen und Brückensprengungen sollten dies verhindern. Viele Bundesbürger verbinden jedoch mit der Autobahn die schönste Zeit des Jahres: die grossen Ferien. In der Wirtschaftswunder-Ära der 50er-Jahre konnten sich viele Bundesbürger ihr erstes Auto leisten. Und mit dem ging es ab gen Süden. Doch die Reise Richtung Dolce Vita war oft abenteuerlich – ebenso wie ein Besuch bei den Verwandten in der DDR. Den Verkehr zwischen Bundesrepublik und DDR regelten vier Transitautobahnen. Für Autofahrer aus dem Westen galt ab den Grenzübergängen vor allem ein Gebot: bloss nicht auffallen. Die Volkspolizisten der DDR waren berüchtigt für ihre teils wahllosen Schikanen. Wer beim Rasen erwischt wurde, dem drohten saftige Geldbussen. Angenehmer konnten die Bundesbürger ihre harten Devisen an den Intershop-Raststellen loswerden: Gegen D-Mark lockten billige Zigaretten, Schnaps und Parfüm. In bunten und spannenden Geschichten erzählt der Film von Natascha Walter und Thomas Hies die Geschichte unserer Autobahn.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  14. Das war dann mal weg

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Ein Streifzug durch die Geschichte genialer Erfindungen, die unseren Alltag lange Zeit aufregender und schöner machten – und die heute dennoch verschwunden sind. Die Doku weckt Erinnerungen an die Zeit mit LP, Kassette und Walkman, erzählt aber auch die Geschichte älterer Erfindungen wie der Telegrafie, der Telefonzelle oder der Bildröhre. Und sie erklärt, warum eine tolle Idee der Bundespost ganz schnell wieder verschwand. Es ist nicht allzu lange her, da waren sie nicht aus unserem Leben wegzudenken. Geniale Erfindungen, die unseren Alltag aufregender machten: Musikkassetten, Schallplatten, der Walkman und die flimmernde Bildröhre. Manche dieser Erfindungen haben jahrzehntelang durchgehalten und wecken bis heute nostalgische Erinnerungen, andere gerieten schnell in Vergessenheit. BTX, was war das noch gleich? 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentation von Jörg Giese und Anja Kühne nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  15. Das war dann mal weg

    Modellbahn, Tamagotchi & Co.

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Die Erfolgsgeschichte von 'Das war dann mal weg' bei ZDFinfo geht weiter. Diesmal ist der Film auf der Spur von Dingen des Alltags aus dem Kinderzimmer – einst geliebt, heute kaum mehr bekannt. Wer weiss noch, wie ein Bonanzarad aussah? Was es mit den 'Yps'-Heften auf sich hatte? Und was hat man nochmal mit einem Tamagotchi gemacht? Die etwas Älteren werden sich erinnern, die Kinder im Film müssen schon sehr rätseln. 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann mal verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  16. Das war dann mal weg

    Verschwundene Berufe

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Wo war ein Ameisler unterwegs? Wie arbeitet ein Blaumacher, und was macht bitte ein Ritzenschieber? Wer jetzt nur Bahnhof versteht, findet Antworten bei 'Das war dann mal weg'. Diese Folge begibt sich in die Welt der ausgestorbenen Berufe, klettert in die luftigen Höhen des Zapfensteigers – der sehr selten geworden ist, aber noch heute dringend gebraucht wird – und verrät, was Ameisler gemacht haben und dass Blaumacher nicht nur blaumachen. Charmant und augenzwinkernd erzählt 'Das war dann mal weg' von alten Zeiten und spannt den Bogen zur Gegenwart. Warum sind die Berufe verschwunden? Wodurch wurden sie ersetzt, und welches Handwerk kann man vielleicht ganz neu entdecken? Natürlich kommen auch wieder Kinder und Prominente zu Wort – diesmal Anneke Kim Sarnau, Florian Martens und Cherno Jobatey.
  17. Das war dann mal weg

    Westpaket, Intershop & Kaderakte

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    'Das war dann mal weg' – diesmal ein Spezial rund um die Mauer. Die Dokumentation spürt Dingen nach, die in Ost und West mit dem Mauerfall verschwunden sind. Das Westpaket zum Beispiel. Tonnenweise Kaffee, Damenstrumpfhosen und Waschpulver fanden per Post den Weg von West nach Ost. Speziell Ost war auch die Kaderakte. In der DDR gab es sie für jeden Werktätigen. Da stand so ziemlich alles drin. Also nicht nur der Lebenslauf, Zeugnisse, Einstellungsfragebögen oder Beurteilungen früherer Arbeitgeber, sondern auch Angaben zur Parteimitgliedschaft, zur politischen Grundeinstellung oder zum familiären Umfeld wurden aufgeschrieben. Bei einem Jobwechsel wanderte die Kaderakte von Betrieb zu Betrieb mit. Auch im Westen ging manches verloren nach dem Mauerfall. Zum Beispiel: die Hauptstadt. Früher war Bonn in aller Munde, heute kennen es nur noch Insider. Na ja, fast. Es war bis 1990 die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. 50 Jahre lang traf sich die ganze politische Welt hier. Heute ist Bonn eine ganz normale deutsche Stadt. Politiker trifft man hier eher selten. Als Promis sind diesmal dabei: Anneke Kim Sarnau, Cherno Jobatey und Florian Martens.
  18. Das war dann mal weg

    Ostmark, Westsandmann & Transitstrecke

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Mit dem Mauerfall verschwindet in Ost und West vieles, was bis dahin unseren Alltag prägte. Bei manchen Dingen ist das auch gut so, doch um andere ist es schon ein bisschen schade. Früher hatte sie jeder Ostdeutsche in der Tasche: die in der DDR von 1973 an ausgegebenen Geldscheine und Münzen. Darauf abgebildet sind Szenen aus dem Arbeiter- und Bauernstaat und grosse Persönlichkeiten wie Clara Zetkin oder Goethe. Dann fällt die Mauer, und mit der Währungsunion im Jahr 1990 gibt es nur noch die D-Mark. Und weg ist nach der Wiedervereinigung auch die Ost-Hymne. Und klar: Auch die Transitstrecken braucht nach dem Mauerfall keiner mehr. Vorbei ist die Zeit, als Westberlin nur über vier Autobahnen durch DDR-Gebiet zu erreichen war. 'Das war dann mal weg' hiess es auch für das Sandmännchen im Fernsehen. Und zwar für das Westsandmännchen. Aber das war schon vor dem Mauerfall faktisch verschwunden. Zur Wende gibt es nur noch das Ostsandmännchen. Ein Wende-Gewinner, der nicht nur unsere Herzen erobert, sondern am Ende sogar die grosse Kinoleinwand. Der Mauerfall hat das Leben vieler Menschen grundlegend verändert. Und so manches, was vor der Wende in Ost oder West alltäglich war, ist dabei unbemerkt verschwunden. Gutes wie Schlechtes – 'Das war dann mal weg'.
  19. Das war dann mal weg

    Alltag

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    'Das war dann mal weg' – diesmal auf der Spur von Dingen des Alltags. Wer weiss noch, was eine Prilblume ist? Der Teppichklopfer kommt auch nur noch selten zum Einsatz. Und der Paternoster? Immer wieder verschwinden Dinge aus unserem Alltag, die wir kurz zuvor noch für unersetzlich hielten. Was hat sie so wichtig gemacht? Wodurch wurden sie ersetzt? Eine Zeitreise mit Beispielen aus der Alltags- und Technikgeschichte. Kommentiert von Promis und Kindern. Es ist nicht allzu lange her, da waren sie nicht aus unserem Leben wegzudenken – geniale Erfindungen, die unseren Alltag aufregender machten: Musikkassetten, Schallplatten, der Walkman und die flimmernde Bildröhre. Manche dieser Erfindungen haben jahrzehntelang durchgehalten und wecken bis heute nostalgische Erinnerungen, andere gerieten schnell in Vergessenheit. BTX, was war das noch gleich? 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann mal verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  20. Das war dann mal weg

    Henkelmann, Hawaii-Toast & Co.

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Bei 'Das war dann mal weg' geht es weiter mit Tischkultur und Manieren. Woher kommt der Toast Hawaii? Und gibt es den noch im Lokal? Hat noch jemand eine Kittelschürze? Oder einen Henkelmann? Der Film führt ein in die Geheimnisse des MuFuTi – gewissermassen das Schweizer Taschenmesser des Mobiliars. Und gibt Benimmunterricht: Wie geht der perfekte Handkuss? Alles ausgestorbene Dinge, die uns einst lieb und teuer waren, aber heute kaum einer mehr kennt. Nichts ist so alt wie die Zukunft von gestern. Was heute als Hightech gilt, ist der Trödel von morgen. Und doch waren all diese Dinge einmal neu, ja geradezu futuristisch. Schienen aus der Welt von übermorgen zu kommen, machten unser Leben einfacher oder aufregender. Als sie unseren Alltag eroberten, waren sie schon bald nicht mehr aus ihm wegzudenken. Und doch waren sie plötzlich wieder weg. Was machte sie so besonders? Was haben wir an ihnen geliebt? Und was hat sie ersetzt? Kommen Sie mit auf eine Zeitreise: zurück in die Welt der verschwundenen Dinge des Alltags. 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt mal gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Kinder versuchen herauszufinden, wie sie funktionierten, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  21. Das war dann mal weg

    Badekappe, Backenbart & Co.

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Die Zeitreise bei 'Das war dann mal weg' geht weiter. Diesmal ist die Nasszelle Thema. Von der Trockenhaube über den Allibert-Schrank bis zur Bademütze. Wer kennt das noch? Als sie unseren Alltag eroberten, waren sie schon bald nicht mehr aus ihm wegzudenken. Und doch waren sie plötzlich wieder verschwunden. Was machte sie so besonders? Was haben wir an ihnen geliebt? Und was hat sie ersetzt? Kommen Sie mit auf eine Zeitreise. Zurück in die Welt der verschwundenen Dinge des Alltags: Nichts ist so alt wie die Zukunft von gestern. Was heute als Hightech gilt, ist der Trödel von morgen. Und doch waren all diese Dinge einmal neu, ja geradezu futuristisch. Schienen aus der Welt von übermorgen zu kommen, machten unser Leben einfacher oder aufregender. 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt mal gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Kinder versuchen zu ergründen, wie sie damals funktioniert haben, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  22. Das war dann mal weg

    Auf Achse

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    In Kellern und auf Dachböden schlummert ein ganz besonderes Archiv. Oftmals wenig beachtet und manchmal sogar vergessen – Super-8-Filme. Dabei handelt es sich um ganz besondere Filmschätze. Sie zeigen die 60er-, 70er- und 80er-Jahre – wie sie sonst nirgends zu sehen sind. Die Welt von damals – aus ganz persönlicher Sicht. 'Das war dann mal weg' – diesmal geht es rund um Reise und Freizeit. Dazu gehören auch der Stadtplan oder die Parkuhr. Es ist nicht allzu lange her, da waren sie nicht aus unserem Leben wegzudenken – geniale Erfindungen, die unseren Alltag aufregender machten: Musikkassetten, Schallplatten, der Walkman und die flimmernde Bildröhre. Manche dieser Erfindungen haben jahrzehntelang durchgehalten und wecken bis heute nostalgische Erinnerungen, andere gerieten schnell in Vergessenheit. BTX, was war das noch gleich? 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann mal verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
  23. Früher war alles besser! Oder? – Von den 50ern bis zu den 80ern Früher war alles besser! Oder?

    Gäste: Karl Dall, Wolfgang Lippert, Winfried Glatzeder, Marie-Luise Marjan, Rhea Harder-Vennewald, Maria Ketikidou, Mirja Boes, Heike Drechsler, Michael Opoczynski

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Früher war alles besser: Es gab Vollbeschäftigung, weniger Leistungsdruck, alles war billiger, und man blieb sich treu bis in den Tod. Oder reden wir uns die Vergangenheit etwa nur schön? Die Dokumentation nimmt 'die guten alten Zeiten' unter die Lupe und befragt prominente Zeitzeugen und Experten: Was war früher besser, was schlechter? Was ist Nostalgie, und was macht sie mit uns? Und: Was können wir aus den guten alten Zeiten lernen? Jedes Jahrzehnt hat bahnbrechende Veränderungen mit sich gebracht – technische Errungenschaften, aber auch sozialen und politischen Wandel. Was hat das für unseren Alltag bedeutet? Wie war die Kindheit in den 50er-Jahren im Vergleich zu heute? Wie hat sich die Rolle der Frau verändert? Und wie hat der technische Fortschritt unser Leben verändert? Jede Generation verbindet mit ihrer Jugend ein bestimmtes Lebensgefühl, eng verknüpft mit Mode, Musik und politischen Meilensteinen jener Zeit. Wenn wir uns daran erinnern, verfallen wir gern in nostalgische Schwärmerei. Hängen bleibt vor allem das Positive. Erinnerungen geben uns ein warmes, geborgenes Gefühl und gleichzeitig den bittersüssen Beigeschmack, dass Vergangenes nun mal unwiederbringlich verloren ist. Prominente Zeitzeugen wie Karl Dall, Wolfgang Lippert, Winfried Glatzeder, Marie-Luise Marjan, Rhea Harder-Vennewald, Maria Ketikidou, Mirja Boes, Heike Drechsler und Michael Opoczynski öffnen ihre privaten Fotoalben und geben Einblick in ihr eigenes 'Früher'. Nostalgie hebt die Stimmung, dämpft das Gefühl von Einsamkeit, vertreibt Ängste – das belegen Studien. Die Dokumentation 'Früher war alles besser! Oder?' zieht immer wieder den Vergleich zu heute und hinterfragt gängige Alltagsweisheiten wie 'Früher war alles billiger', 'Früher war man sich noch treu', 'Früher war die Ernährung gesünder' oder 'Früher war die Kindheit noch unbeschwerter'. Experten ordnen die Fakten ein, Experimente beleuchten aus wissenschaftlicher Sicht das Phänomen der Nostalgie.
    Rerun
    W
  24. DDR mobil

    Trecker, Laster und Multicar

    Category
    Zeitgeschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Not macht erfinderisch, sagt das Sprichwort. In der DDR traf das auch auf die Sparte der Nutzfahrzeuge zu. In Zeiten des Mangels musste man erfinderisch sein, denn der Bedarf war enorm. Laster und Traktoren brauchte das Land. Nach dem Zweiten Weltkrieg bauten die Russen viele Produktionsbetriebe ab. Vor allem die Regionen Sachsen und Thüringen hatten eine grosse Tradition im Fahrzeugbau. Die wenigen verbliebenen Firmen versuchten einen Neustart. Drei Jahre nach Kriegsende gründete sich die Vereinigung Volkseigener Betriebe IFA (Industrieverband Fahrzeugbau), in der alle Fahrzeughersteller der sowjetischen Besatzungszone vom Sattelschlepper bis zum Lkw-Produzenten vereint wurden. Die Wirtschaft im Osten schrie nach Transportmitteln und Traktoren. Doch die Flucht kompletter Firmen in den Westen, fehlendes Fachpersonal, Materialknappheit, Behördenwillkür und eine kaum vorhandene Zulieferindustrie liessen nur bescheidene Anfänge in den leer gefegten und oft zerstörten Produktionshallen zu.
    Rerun
    W
  25. DDR mobil

    Trabi, Wartburg und Ostrennwagen

    Category
    Zeitgeschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    'Vorwärts immer, rückwärts nimmer!' – dieser markante Ausspruch von Erich Honecker war richtungsweisend, auch für die Fahrzeugflotte in der DDR. Die Doku zeigt deren gesamte Bandbreite. Kuriositäten, Originale und aus der Not geborene Erfindungen. Es waren längst nicht nur Trabis und Wartburgs, die auf den Kopfsteinpflasterstrassen zwischen Ahlbeck und Zittau herum holperten. Die Palette der Fortbewegungsmittel reichte von A wie AWO bis Z wie Zastava. Noch breiter gefächert ist das Spektrum der Geschichten und Legenden, die sich um diese Fahrzeuge und die Mühen ihrer stolzen Besitzer ranken.
    Rerun
    W
  26. ZDF-History

    Themen: Alltag in Ost und West – Leben im geteilten Deutschland

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Trabi oder Käfer, Grilletta oder Hamburger? 40 Jahre Trennung prägten den Alltag der Menschen in Ost und West. Aber wie lebte es sich wirklich – hüben und drüben im geteilten Deutschland? Wuchs 1989 zusammen, was zusammengehört? Oder passte längst nichts mehr zueinander? Ob Lebensstandard, Urlaubsziele, Rolle der Frau oder sogar die Promillegrenze: Nach Jahrzehnten der Entfremdung war bei den Nachbarn jenseits der Mauer scheinbar alles anders. Stolz auf ihre Wirtschaft waren beide Staaten: Die Bundesrepublik hatte die stärkste Währung in Europa. Auch die DDR verstand sich lange als Erfolgsbeweis für eine konkurrenzfähige sozialistische Volkswirtschaft. In Wahrheit drifteten die beiden Systeme immer weiter auseinander – mit entsprechenden Folgen für das Alltagsleben. Die Westdeutschen frönten ab Mitte der 50er-Jahre ihrer Reiselust. Traumziel war Italien. Wer es sich leisten konnte, düste später mit dem Flieger auch mal nach Mallorca. Für DDR-Bürger boten sich neben der Ostsee auch Reiseziele in den sozialistischen 'Bruderländern' an. Der Westen war tabu – offiziell auch in Sachen Lebensstil und Mode. Wer im Osten cool sein wollte, musste sich mit Nähmaschine und Schnittmustern behelfen. Im Westen erfüllten sich immer mehr Familien den Traum von den eigenen vier Wänden. Im Osten war das Sehnsuchtsziel oft eine Wohnung im Plattenbau, mit Fernheizung und Bad. Die Rolle der Frau in der Bundesrepublik definierte das Bürgerliche Gesetzbuch bis 1977 mit den Worten: 'Sie ist berechtigt, erwerbstätig zu sein, soweit dies mit ihren Pflichten in Ehe und Familie vereinbar ist.' Die DDR war da schon weiter, doch tatsächliche Gleichberechtigung existierte auch hier nur auf dem Papier, denn – neben der Arbeit – waren Haushalt und Kindererziehung auch hier meist Frauensache. Eine Gemeinsamkeit der beiden deutschen Staaten war die wachsende Unzufriedenheit der Jugend. Studentenproteste, Hausbesetzungen und Kommunen – in der Bundesrepublik wurde das Private politisch. Wer sich im Osten gegen das System wandte, bekam es mit der Stasi zu tun und zahlte häufig einen hohen Preis. In der spannenden Gegenüberstellung wird gezeigt, wie sich die Menschen im Osten und Westen mit ihren Lebensentwürfen und Lebenszielen unterschieden: Alltagserfahrungen und Alltagsprobleme in zwei Systemen.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  27. ZDF-History

    Themen: Mythos Autobahn

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Sie sind Rennstrecke für Raser und Kriechspur im Ferienstau: Deutschlands Autobahnen. Zu ihren Strassen haben die Deutschen ein emotionales Verhältnis. 13 000 Kilometer – voller Geheimnisse. Vor allem ein Mythos hat sich bis heute gehalten: Angeblich hat Hitler die Autobahn erfunden. Eine Propagandalüge, die heute noch viele glauben. Und kaum ein Fahrer ahnt: Der Asphalt unter seinen Rädern war im Kalten Krieg jahrzehntelang ein hochexplosives Pflaster. Denn an wichtigen Auffahrten, Brücken und Autobahnkreuzen waren Tausende Sprengfallen versteckt. Die NATO fürchtete, der Warschauer Pakt könne Deutschlands Schnellstrassen zum Vormarsch nutzen: Atomminen und Brückensprengungen sollten dies verhindern. Viele Bundesbürger verbinden jedoch mit der Autobahn die schönste Zeit des Jahres: die grossen Ferien. In der Wirtschaftswunder-Ära der 50er-Jahre konnten sich viele Bundesbürger ihr erstes Auto leisten. Und mit dem ging es ab gen Süden. Doch die Reise Richtung Dolce Vita war oft abenteuerlich – ebenso wie ein Besuch bei den Verwandten in der DDR. Den Verkehr zwischen Bundesrepublik und DDR regelten vier Transitautobahnen. Für Autofahrer aus dem Westen galt ab den Grenzübergängen vor allem ein Gebot: bloss nicht auffallen. Die Volkspolizisten der DDR waren berüchtigt für ihre teils wahllosen Schikanen. Wer beim Rasen erwischt wurde, dem drohten saftige Geldbussen. Angenehmer konnten die Bundesbürger ihre harten Devisen an den Intershop-Raststellen loswerden: Gegen D-Mark lockten billige Zigaretten, Schnaps und Parfüm. In bunten und spannenden Geschichten erzählt der Film von Natascha Walter und Thomas Hies die Geschichte unserer Autobahn.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  28. Das war dann mal weg

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Ein Streifzug durch die Geschichte genialer Erfindungen, die unseren Alltag lange Zeit aufregender und schöner machten – und die heute dennoch verschwunden sind. Die Doku weckt Erinnerungen an die Zeit mit LP, Kassette und Walkman, erzählt aber auch die Geschichte älterer Erfindungen wie der Telegrafie, der Telefonzelle oder der Bildröhre. Und sie erklärt, warum eine tolle Idee der Bundespost ganz schnell wieder verschwand. Es ist nicht allzu lange her, da waren sie nicht aus unserem Leben wegzudenken. Geniale Erfindungen, die unseren Alltag aufregender machten: Musikkassetten, Schallplatten, der Walkman und die flimmernde Bildröhre. Manche dieser Erfindungen haben jahrzehntelang durchgehalten und wecken bis heute nostalgische Erinnerungen, andere gerieten schnell in Vergessenheit. BTX, was war das noch gleich? 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentation von Jörg Giese und Anja Kühne nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
    Rerun
    W
  29. Das war dann mal weg

    Modellbahn, Tamagotchi & Co.

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Die Erfolgsgeschichte von 'Das war dann mal weg' bei ZDFinfo geht weiter. Diesmal ist der Film auf der Spur von Dingen des Alltags aus dem Kinderzimmer – einst geliebt, heute kaum mehr bekannt. Wer weiss noch, wie ein Bonanzarad aussah? Was es mit den 'Yps'-Heften auf sich hatte? Und was hat man nochmal mit einem Tamagotchi gemacht? Die etwas Älteren werden sich erinnern, die Kinder im Film müssen schon sehr rätseln. 'Das war dann mal weg' widmet sich auf unterhaltsame und informative Weise ausgestorbenen Dingen aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Wie funktionierte ein Fernschreiber? Und was hat ein Bleistift mit einer Musikkassette zu tun? Die Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf eine wahre Zeitreise. Die Älteren haben vielleicht nie gemerkt, dass Telegramme und Telefonzellen irgendwann mal verschwunden waren. Und die Jüngeren vielleicht nie gewusst, dass es sie überhaupt gab. Prominente steuern ihre persönlichen Anekdoten zu den Kultgegenständen der Vergangenheit bei, Animationen sorgen für so manchen Aha-Effekt.
    Rerun
    W
  30. ZDF.reportage

    Themen: Geld oder Gefängnis? Wenn der Gerichtsvollzieher klingelt

    Category
    Zeitgeschehen
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    In Deutschland haben fast sieben Millionen Menschen Schulden. Jahr für Jahr steigt die Zahl derer, die ihre Rechnungen nicht mehr begleichen können. Irgendwann steht dann der Gerichtsvollzieher vor der Tür. Frank Neuhaus, Vorsitzender des Gerichtsvollzieherbundes NRW und selbst seit über 20 Jahren aktiv im Dienst, hat schon einige Schicksale erlebt. 'Das Internet macht es immer schlimmer', sagt der 48-Jährige. Ein Klick, und schon ist die Ware gekauft – auch wenn das Geld dafür eigentlich fehlt. 'Manchmal kaufen Eltern sogar auf den Namen ihrer Kinder ein', erzählt Neuhaus. Doch seit einigen Monaten treiben den Sauerländer Gerichtsvollzieher noch ganz andere Sorgen um: Neuhaus und seine Kollegen werden zunehmend mit Klagen und Drohbriefen überhäuft, vom Grundstück verwiesen, attackiert. 'Früher hatten die Menschen noch Respekt vor uns', sagt Neuhaus, 'heute werden die Schuldner viel schneller aggressiv. Die Gesellschaft hat sich geändert.' In letzter Zeit häufen sich die Meldungen von Geiselnahmen und Anschlägen mit Todesfolge auf Gerichtsvollzieher. Auch Neuhaus selbst ist schon attackiert worden. Der Job wird härter. Vielleicht auch ein Grund dafür, dass immer weniger junge Menschen Gerichtsvollzieher werden wollen. Die Situation verschärft sich durch Pensionierungswellen und steigende Krankenstände. Dem wollen die Bundesländer jetzt mit einem verbesserten Ausbildungskonzept und einer Öffnung der Ausbildung entgegenwirken. Im Ausbildungszentrum für Gerichtsvollzieher in Monschau werden derzeit 129 Anwärter aus neun Bundesländern ausgebildet. Zum ersten Mal sind auch Quereinsteiger dabei – so wie Daniel Rambach, der früher in einer Kanzlei für Insolvenzrecht arbeitete. Seine Kollegin Stefanie Willing ist eine von aktuell 84 Frauen in der Ausbildung. Trotz steigender Aggressivität, trotz Dauerbelastung scheinen Frauen diesen Beruf reizvoll zu finden. In Monschau weiss man um die Gefahren: Anti-Aggressions- und Deeskalationstrainings haben inzwischen einen wichtigen Anteil am Unterrichtsstoff. Die Männer und Frauen hier wissen: Dort, wo sie in Zukunft unterwegs sein werden, kann sogar ein Kugelschreiber zur Waffe werden. Die 'ZDF.reportage' begleitet Gerichtsvollzieher im Alltag und in der Ausbildung. 'Du weisst nie, was dich an der nächsten Haustür erwartet', sagt Frank Neuhaus. Und genau das macht die Arbeit als Gerichtsvollzieher für ihn und die Azubis trotz allen Ärgers zum spannendsten Job der Welt.
  31. Hochbetrieb im Leihhaus – Letzter Ausweg für Verzweifelte

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Etwa eine Million Menschen nutzen jedes Jahr die Möglichkeit, in Pfandleihhäusern ihr Eigentum vorübergehend in Bargeld zu verwandeln, so zum Beispiel im 'Dobrzynski Leihhaus' in Mannheim. Laut Armutsbericht leben im Stadtkreis Mannheim die meisten Hartz-IV-Empfänger in ganz Baden-Württemberg. Sie bekommen keinen Kredit und verpfänden für schnelles Geld ihr Handy, die Playstation oder ihr neues Fahrrad, für das sie die letzten Monate gespart haben. Der Pfandschein ist für sie die Rettung in der Not. Auch in einer reichen Grossstadt wie München haben Leihhäuser Konjunktur, beispielsweise das 'Käfer's Leihhaus': Laut Eigentümer Thomas Käfer, Cousin des Feinkost-Unternehmers Michael Käfer, läuft das Geschäft besser denn je. Etwa 30 000 Gegenstände geben die Kunden pro Jahr ab. Die Reportage zeigt, welche Schicksale sich hinter dem Gang ins Pfandleihhaus verbergen.
  32. Die Haushaltsauflöser

    Was vom Leben übrig bleibt

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Ob Umzug, Erbschaft oder Trauerfall. Angehörige stehen plötzlich vor einer schwierigen Aufgabe: Ein Hausstand ist aufzulösen. Nur wenige ertragen es, selbst zum Müllsack zu greifen. Die Molitors aus Mainz sind Haushaltsauflöser. 'Entrümpler' hört sich nicht so gut an. Denn bei ihrer Arbeit geht es nicht nur darum, alte Möbel zu entsorgen. Oft räumt Familie Molitor ein ganzes Leben auf – nicht immer einfach für die Angehörigen. Herbert H. blieb als einziger Verwandter zurück, als seine Patentante starb. Die alte Dame lebte nach dem Tod ihres Mannes zurückgezogen in ihrem Bungalow, bis sie selbst einem Krebsleiden erlag. Der Neffe erbte ein ganzes Haus samt Hausrat. Für nahe Angehörige wird das 'Ausräumen' zu einem emotionalen Rückblick: Bilder wecken Erinnerungen, jedes Möbelstück, jeder Gegenstand erzählt seine eigene Geschichte. Herbert H. suchte Unterstützung für diese Aufgabe. Die Haushaltsauflöser bekommen tiefe Einblicke in das Leben des Menschen, der in der leer zu räumenden Wohnung gelebt hat. Sie lösen einen kompletten Hausstand auf, der nur selten noch von grossem finanziellem Wert ist, ideell aber schwer wiegt. Was wird weggeworfen, und welche Gegenstände eignen sich noch zum Verkauf? Und wie berechnen sie die Kosten für eine Entrümpelung? Gerald Molitor nennt sich selbst der 'Entrümpler mit Herz'. Gemeinsam mit seinen Töchtern betreibt er seine Firma. Entrümpeln, das klingt nach schwerer, körperlicher Arbeit – kein Mädchenkram. Doch Amelie ist dabei immer mittendrin. Als Vorarbeiterin ist sie die Frau fürs Grobe. Lara, Geralds älteste Tochter, kümmert sich um die Einschätzung und Buchhaltung. Mylene, das Nesthäkchen, hat sich zwar mittlerweile für eine Ausbildung in einer Bäckerei entschieden, aber auch sie unterstützt das Entrümpelungsunternehmen, wann immer sie kann. Fingerspitzengefühl und Vertrauen sind nötig, um diesen Job zu machen. Manchmal gibt es bei einer Haushaltsauflösung auch Konfliktfälle: wenn Erben sich streiten, wenn nach einer Scheidung beide Ehepartner sich uneins sind, wenn ein gebrechlicher Mensch in ein Pflegeheim muss und manches zurücklassen soll. Die 'ZDF.reportage' begleitet die Entrümpler bei ihrer Arbeit und erfährt, welche Erinnerungen und Geschichten sich in den Schubladen verstecken.
    Rerun
    W
  33. Die Trödelprofis

    Alles muss raus

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Das Haus voller Krempel – bis unters Dach. Was für die Familie viele Jahre Schätze waren, wird zur Last. Das Zeug muss weg – aber wie? Die 'Trödelprofis' sollen helfen. Christian Thimm und Theo Pankalla sind Originale aus Bottrop und betreiben einen eigenen Secondhandladen mit dem verlockenden Namen 'Schatzkiste'. Sie sind als Entrümpler unterwegs, kennen die Preise und versuchen, für die Familie alles herauszuholen.
  34. ZDF.reportage

    Themen: Stöbern, Sammeln, Schnäppchen jagen

    Category
    Zeitgeschehen
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Die Schränke voller Klamotten, der Keller voller Kram und allerlei Krempel auf dem Dachboden. Laut einer Statistik hat jeder Deutsche unbenutzte Waren im Wert von mehr als 1000 Euro zu Hause. Ab damit auf den Flohmarkt: Hier herrscht Jagdfieber, hier finden Menschen zusammen, tauschen, feilschen kaufen. Ob Hobbyhändler oder Profitrödler, ob Schnäppchenjäger oder Marktbummler. Rund 40 000 Flohmärkte finden jährlich in Deutschland statt. Trödeln hat viele Perspektiven: Für die einen ist es ein grosser Spass, den Keller leer zu räumen und sich ein bisschen Kleingeld zu verdienen, andere räumen gleich ihr Leben auf: Melanie hat ihre grosse Wohnung gekündigt und verkauft nun ihr komplettes Hab und Gut. Sie will künftig mit dem Bulli durch Europa reisen. Der Auszug ihrer Tochter und eine schwere Krankheit haben sie zum Umdenken gebracht – sie möchte nun nach dem Motto 'weniger ist mehr' leben. Melanie verkauft auf dem Kölner Stadtflohmarkt. Seit 46 Jahren treffen sich hier jeden Samstag Trödler und Schnäppchenjäger – und Reiner S. dirigiert sie. Von fünf Uhr morgens bis 17.00 Uhr sorgt er für einen reibungslosen Ablauf. Meistens steht er an der grossen Schranke, die alle Verkäufer und auch die Besucher passieren müssen. Per Funk klärt Reiner S. ausserdem ab, wer wo parken soll, und weist die Verkäufer auch mal selbst mit ihren Fahrzeugen ein. Der 59-Jährige ist auf diesen 450-Euro-Job angewiesen. Mira dagegen ist ein echter Flohmarkt-Junkie und würde am liebsten jede Woche losziehen. Die zweifache Mutter verkauft mindestens einmal im Jahr auf dem Kölner Trödel. Und zwar immer dann, wenn sie beschliesst, sich von alten Kinderklamotten und Spielzeug zu trennen. Sehr zum Leidwesen ihres Mannes, denn er teilt diese Leidenschaft nur bedingt. Am liebsten kauft sie nämlich, statt zu verkaufen. Die 'ZDF.reportage' begleitet Hobbyhändler und Profitrödler, Schatzsucher und Schnäppchenjäger.
  35. Schnäppchenjagd – Verloren, verpfändet, versteigert

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Fast jede Woche wechselt auf Auktionen der Leihhäuser und Fundbüros vieles den Besitzer. Kenner wissen, dass hier echte Schnäppchen winken: Laptops, Uhren und Smartphones – weit unter Wert. Die Reportage begleitet Versteigerer und ihre Kunden auf verschiedenen Auktionen: auf Kofferauktionen der Lufthansa und der Bahn, wo man das ersteigerte Gepäck erst nach Bezahlung öffnen darf, aber auch auf der Versteigerung in einer Pfandleihe in Nürnberg. Welche Schmuckstücke können die Schnäppchenjäger ergattern? Und haben sie nicht doch ein schlechtes Gewissen, wenn sie auf Dinge bieten, die eigentlich jemand anderem gehören? Wer hat am Ende den besten Kauf gemacht: Sind es Auktions-Neulinge oder erfahrene Händler? Und wie geht es denen, deren gepfändetes Eigentum unter den Hammer kommt? Eine Reportage über klamme Schuldner und Schnäppchenjäger im Bieterglück.
  36. ZDF.reportage

    Themen: Letzter Ausweg Pfandleihhaus – Wenn das Geld knapp wird

    Category
    Zeitgeschehen
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Wer ins Pfandleihhaus geht, braucht Geld, und zwar sofort! Dringend anstehende Reparaturen, offene Rechnungen – es gibt viele Gründe, ins Leihhaus zu gehen. Hier gibt es Bares ohne Schufa-Anfrage. Pfand und ein gültiger Ausweis genügen. Was nicht wieder ausgelöst werden kann, wird versteigert. Für den Pfandleiher ist die Geldnot fremder Menschen ein sicheres Geschäft: Die Nöte des einen sichern das Auskommen des anderen. Das Leihhaus Werdier ist wohl das älteste und einflussreichste im deutschen Pfandleihgeschäft. Seit 1918 gibt es hier Darlehen beziehungsweise Kredit gegen Pfand. Mit einer jährlichen Kreditgewährung von rund 30 Millionen Euro zählen sie zu den grössten und leistungsstärksten der über 100 Pfandkreditbetriebe in Deutschland. Tobias Struck und sein Bruder Florian sind die neueste Generation der Pfandleiher im Hause Werdier. Sie sind überall im Einsatz. Helfen auch in den mittlerweile fünf anderen Filialen aus, wenn Not am Mann ist. Fachwissen und eine gute Menschenkenntnis sind für ihren Beruf eine absolute Voraussetzung. Doch wie funktioniert das Geschäftsmodell eigentlich? Und warum kommen immer mehr Menschen ins Leihhaus und versetzen dort zum Teil wertvolle Erbstücke? Und nicht nur Schmuck, der Laptop oder die Playstation der Kinder werden beliehen, auch das eigene Auto wird kurzzeitig weggegeben, wenn ein finanzieller Engpass droht. 'Die Goldjungs' in Schleswig-Holstein haben sich, neben Edelmetall, auf die Beleihung von Fahrzeugen spezialisiert. Bei ihnen steht auch schon mal ein Landwirt in der Tür, der seinen Traktor beleihen möchte, oder der Unternehmer, der kurzfristig den Firmenwagen eintauschen will. Bis zu vier Monate haben die Kundinnen und Kunden im Leihhaus Zeit, um das Pfand wieder auszulösen. Was nicht wieder abgeholt wird, wird versteigert. Mehrmals im Jahr finden grosse öffentliche Auktionen statt. Ein fester Termin im Kalender vieler Händler und Schnäppchenjäger. Hier zeigt sich dann, ob die Pfandleiher die Wertgegenstände richtig taxiert haben. Ist das nicht der Fall, zahlt der Pfandleiher drauf. Lag er richtig, kann er die Kasse ausgleichen. Die 'ZDF.reportage' schaut hinter die Kulissen des Pfandleihhausgeschäfts. Warum es sich für wen lohnt.
  37. ZDF.reportage

    Themen: Die Jahrmarkt-Profis – Zwischen Zuckerwatte und Riesenrad

    Category
    Zeitgeschehen
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Noch blinken die Lichter hell auf Deutschlands Volksfesten. Doch der Zauber ist in Gefahr. Hohe Transportkosten, Sicherheitsauflagen, Personalmangel – viele Schausteller haben Sorgen. Besucherrekorde, Spass und Attraktionen auf Deutschlands grössten Jahrmärkten, der Münchner Wiesn und dem Cannstatter Wasen. Heile Schaustellerwelt. Doch Jahrmarkt-Profis fragen sich immer häufiger: Lohnt sich der Aufwand noch? Auch Thomas Meyer, Betreiber einer Wildwasserbahn und Schausteller in sechster Generation, muss ständig kämpfen. 2019 hat er einen Stellplatz auf dem Münchner Oktoberfest ergattert. Hier, auf dem grössten Volksfest der Welt, wollen alle Schausteller ihr Geschäft aufbauen. Ein Garant für sicheren Profit ist ein Stellplatz aber noch nicht. Nichts brauchen die Schausteller so dringend wie gutes Wetter. Aber auch mit Sonnenschein-Garantie ist das Jahrmarkt-Geschäft nicht krisensicher. Meyers Wildwasserbahn gehört zu den grössten Fahrgeschäften, und Meyer rechnet mit Vorleistungen für Transport und Aufbau in Höhe von fast 200 000 Euro – gigantische Kosten, bevor er den ersten Euro Gewinn macht. Christian Preuss, der mit Kompagnon Thomas Gründler rund 10- bis 15-mal im Jahr das Karussell Circus-Circus von Kirmes zu Kirmes bewegt, weiss: 'Bevor man den ersten Euro verdient hat, muss man schon mal so zwischen 15 000 und 20 000 Euro in Vorleistung treten.' Dabei gehört Preuss' Karussell eher zu den kleineren Fahrgeschäften, und die Karussell-Betreiber trotzen dank eines festen Aufbauteams von vier polnischen Arbeitern erfolgreich der grössten Gefahr aller Schaustellerbetriebe: dem fehlenden Personal. Viele Jahre arbeitete die Branche mit Arbeitskräften aus Rumänien und anderen osteuropäischen Ländern. Doch die wirtschaftliche Lage in Rumänien hat sich deutlich verbessert, und viele frühere Aufbauhelfer arbeiten heute lieber wieder daheim oder werden vom Baugewerbe und der Gastronomie abgeworben. Der Aufbau der Fahrbetriebe, meist unter Zeitdruck, wird immer mehr zur logistischen Herausforderung. Geno Distel, Thomas Meyers Platznachbar auf der Münchner Wiesn, träumt von den Zeiten, als er noch mit festem Personal über die Jahrmärkte zog. Der Schausteller, der schon mit 18 einen eigenen Autoscooter betrieb und heute mit einem kleinen Amüsiergeschäft herumreist, erinnert sich an früher. Damals waren seine Mitarbeiter 'so fünf, sechs oder sieben Jahre immer dabei und wussten blind jeden Handgriff'. Doch Arbeitskräfte aus Deutschland findet der Schausteller schon lange nicht mehr: 'Das ist harte körperliche Arbeit, die will heute doch keiner mehr machen!' Hart gearbeitet wird auch im Göckelesmaier-Festzelt auf dem Cannstatter Wasen. Bier und halbe Hähnchen schleppen, Teller abräumen, den Überblick im Feier-Chaos behalten. 90 Kellnerinnen und Kellner schuften für 17 Tage auf dem Wasen, Oberkellnerin Arijana ist eine von ihnen. Mit Mann, Geschwistern und Freunden reist sie seit drei Jahren aus Kroatien an, um in der Volksfest-Saison viel Geld zu verdienen. Für ein teures Auto wird es nicht reichen, aber Arijana weiss: 'Es sind lange und harte Arbeitstage, dennoch könnte ich daheim so viel in 2,5 Monaten nicht verdienen.' Und sobald die erste Mass Bier 'O'zapft is' und es auf den Fahrgeschäften heisst 'Los geht's – ab in die nächste Runde!', scheint die Welt auf den Jahrmärkten doch noch in Ordnung zu sein. Dass kein Besucher ihre Probleme sieht, dafür sorgen die Jahrmarkt-Profis, die immer weitermachen. Solange es noch geht.
  38. heute Xpress

    Category
    Nachrichten
    Production information
    Nachrichten
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    In dieser Kurzversion der ZDF-Nachrichtensendung werden die Zuschauer über die wichtigsten Ereignisse des Tages aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur informiert.
  39. Terra X

    Zeitreise: Die Welt im Jahr 0 | Themen: Zeitreise: Die Welt im Jahr 0 | Gäste: Matthias Wemhoff (Archäologe)

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Der Berliner Archäologe Matthias Wemhoff reist zurück in die Zeit und fragt: Warum gibt es überhaupt diese Ungleichzeitigkeit in der Entwicklung der Völker? Was geschah im Rest der Welt, als mit Jesus Geburt das Jahr 0 für unsere Zeitrechnung festgeschrieben wurde? Was machten die Maya, als die Chinesen die Grosse Mauer bauten? Prof. Wemhoff zeigt die Gleichzeitigkeit von Dingen, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Zum ersten Mal im deutschen Fernsehen entsteht so eine Parallelgeschichte der Menschheit, die durch das Miterleben zum Staunen einlädt. In den beiden Teilen von 'Terra X – Zeitreise' geht es um die zwei mythischen Daten der Jahre 0 und 1000. Ein Reich beherrscht fast den gesamten europäischen Kontinent: Das Imperium Romanum reicht von Nordafrika bis zum Ärmelkanal. Mit 'Brot und Spielen' entfliehen die Römer ihrem harten Alltag. Für die Spiele steht das Kolosseum mit seinen blutigen Gladiatorenkämpfen, für das Brot das erste (bekannte) Kochbuch der Welt. Verfasst von dem römischen Geniesser Marcus Gavius Apicius. Seine exotischen Rezepte haben sich bis heute gehalten und lassen sich nachkochen. Das Römische Reich ist damals die bekannteste Macht unserer Welt, doch Zehntausende Kilometer entfernt besteht zur selben Zeit ein ebenso mächtiges und furchteinflössendes Imperium: China. Dort findet um das Jahr 0 eine Volkszählung statt, die seltsamerweise fast genau auf dieselbe Anzahl von Einwohnern kommt wie das Römische Reich. Auch die Fläche des Han-Reiches ist fast identisch. Und während die Han-Chinesen versuchen, ihre verwundbare Westgrenze mit der Verlängerung einer Mauer – man wird sie später die Chinesische Mauer nennen – gegen die rebellischen Xiongu zu schützen, errichten die Römer den Limes. Einen Grenzwall gegen die Barbaren aus dem Norden – nicht zuletzt auch gegen die Germanen. 12 000 Kilometer entfernt führt die Zeitreise im Jahr 0 zu einer Kultur, von deren Existenz in Europa damals niemand etwas ahnte. Jedes Bauwerk der Maya ist den Göttern gewidmet, ihr Götterhimmel ist voll von ihnen. Allein, um den Willen der Götter vorherzusehen, entwickeln sich die Maya zu den fortschrittlichsten Astronomen und Mathematikern der Welt im Jahr 0. Prof. Matthias Wemhoff reist zu den genannten und weiteren Orten, findet Verbindendes und Trennendes. Er lässt die Zuschauer spüren, wie aufregend es gewesen wäre, im Jahr 0 die Welt zu bereisen und Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zu erleben. Eine Zeitreise mit ganz neuen Einsichten, die vor Augen führt, wie wir uns als Menschheit in einem auf wenige Jahre beschränkten Zeitfenster entwickelten.
    Reviews
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  40. Terra X

    Themen: Zeitreise: Die Welt im Jahr 500 | Gäste: Matthias Wemhoff (Archäologe)

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    In der zweiten Staffel der 'Terra X'-Zeitreise taucht der Berliner Archäologe Matthias Wemhoff erneut in die Parallelgeschichte der Zivilisationen der Jahre 500 und 1500 nach Christus ein. Wie gross waren Gemeinsamkeiten, wie stark Unterschiede? Was waren die Gemeinsamkeiten, oder gab es kaum welche? Durch den parallelen Blick auf weit auseinanderliegende – oft nichts voneinander wissenden – Kulturen entsteht ein neues spannendes Geschichtsbild. Als in Europa Rom am Boden liegt und die Völkerwanderung ihren Lauf nimmt, ist Amerika noch ein ferner, unbekannter Kontinent. Doch was geschieht damals dort oder in Asien oder in Afrika? Gerade im Norden Afrikas überlebt die jahrhundertealte Kultur der Römer: Es sind die als kulturlos verschrienen Vandalen in Tunesien, die sich so römisch geben wie die Römer selbst. Und auch das Oströmische Reich erlebt eine Blütezeit, die noch heute sichtbaren Errungenschaften Kaiser Justinians sind enorm: Matthias Wemhoff entdeckt im modernen Istanbul unterirdische Wasserreservoirs und kilometerlange Aquädukte. Tausende Kilometer entfernt entstehen zur selben Zeit beeindruckende Monumente anderer Kulturen: In Zentralmexiko errichten Menschen gigantische Pyramiden ohne technische Hilfsmittel. Alles zu Ehren ihrer Götter. Zeitgleich wird 20 000 Kilometer entfernt eine andere Meisterleistung vollbracht, die einen Siegeszug um die Welt antreten sollte: Im Norden Indiens erfinden kluge Köpfe ein hochkomplexes Spiel – Schach. Die Fürsten jener Zeit erproben mit dem Spiel die Strategien ihrer Armeen. Die Seidenstrasse, der wichtigste Handelsweg zwischen den Kontinenten, wird im Jahr 500 zum Schauplatz der ersten Industriespionage. Zwei byzantinische Mönche schmuggeln aus China eines der wertvollsten Güter dieser Zeit: Seidenraupen-Eier. Die Produktion von Seide bedeutet damals Geld, Macht, Einfluss und Fortschritt. Dinge, die im Jahr 500 aber nicht überall auf der Welt den gleichen Stellenwert hatten, wie Matthias Wemhoff in der Region des heutigen Namibia mit eigenen Augen sehen kann. Dort leben schon damals die San, die auch heute noch hier zu Hause sind. Seit Jahrtausenden hat sich ihre Kultur und Lebensart kaum verändert. Während die Völkerwanderung in Europa ganze Kulturen vernichtet, die Menschen von Teotihuacan nach kriegerischen Auseinandersetzungen aus der Geschichte scheinbar verschwinden und Kaiser Justinian viele Aufstände blutig niederschlägt, überlebt die einfache Kultur der San. Matthias Wemhoff führt die Zuschauer durch diese ferne Zeit, zeigt Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und schaut vor allem auch, welche kulturellen Errungenschaften von damals wir heute noch in unserem Alltag finden. Eine Zeitreise, die im Heute endet.
    Reviews
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
1-40 of 7374 entries

Videos available

  1. Drug Wars – Grossbritannien und das Kokain

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Für viele feierfreudige Briten gehört Kokain inzwischen zum Wochenendritual. Dabei wird Koks längst nicht mehr auf der Strasse gehandelt, sondern kann ganz bequem online bestellt werden. Das Filmteam wird Zeuge, wie sich zwei Studenten verschiedene Drogen im Internet bestellen und bis vor die Haustür liefern lassen. Ein paar Freunde aus London bestellen Koks beim Dealer ihres Vertrauens, als würden sie eine Pizza ordern. Die Dokumentation begleitet ausserdem Strassendealer und Partylöwen durch die Nacht und zeigt einen Grosshändler, der sein Geschäft vom heimischen Küchentisch aus betreibt.
    Rerun
    W
  2. Volk auf Droge – Der verlorene Kampf gegen Kiffen, Koks & Co.

    Category
    Drogen
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Der Kampf gegen die Drogen sei verloren – das hört man immer häufiger von Politikern, Ärzten, sogar von der Polizei. Aber wie kann eine sinnvolle Drogenpolitik aussehen? Statt Aufklärung und Prävention heisst es oft nur Strafverfolgung, statt staatlicher Regulierung gibt es einen stetig wachsenden Schwarzmarkt. Koks, Speed & Co.scheinen den gegen sie geführten Kampf zu überstehen. Die Reporter treffen Konsumenten, die stigmatisiert werden, Dealer, die ein Riesengeschäft machen, und ehemalige Staatschefs in Sorge. Ihre Recherche führt sie auch nach Westafrika – in das Transit-Paradies für Kokain auf dem Weg nach Europa. Die Lösung im Kampf gegen die Drogen kennen alle Beteiligten: Entkriminalisierung und staatliche Regulierung. Doch bisher traute sich da nur ein einziges europäisches Land konsequent heran: Portugal. Entgegen aller Befürchtungen hat der Konsum von Drogen dort nicht zugenommen, im Gegenteil. ZDFinfo über einen langen Kampf, seine verheerenden Folgen und über neue Lösungsansätze.
    Rerun
    W
  3. Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    ADHS zählt zu den häufigsten psychischen Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Betroffene werden mit Medikamenten wie Ritalin behandelt. Doch deren Wirkung ist umstritten. Für die einen sind sie ein Segen, für andere 'Kinder-Koks'. Ihr Wirkstoff zählt wie Kokain zu den Amphetaminen. Das macht Ritalin auch interessant für Gesunde. Denn bei ihnen wirkt es wie ein Aufputschmittel. Es steigert die Leistung, fördert die Konzentration. Immer häufiger greifen Schüler, Studenten und Berufstätige zu Ritalin und Co., um sich für besondere Herausforderungen zu wappnen. Experten warnen vor dem Missbrauch von ADHS-Medikamenten, denn die Nebenwirkungen des Hirndopings sind fatal.
    Rerun
    W
  4. Rockerkrieg

    Aufstieg der Hells Angels

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Sich selbst bezeichnen die Hells Angels als 'Gesetzlose' – Motorradfahrer, für die nur ihre eigenen Regeln gelten und die 'Rocker-Familie' über allem steht. Seit 1973 gibt es eine Abteilung in Hamburg, und von hier expandieren sie über die ganze Republik. Immer wieder kommen die Höllenengel mit der Polizei aneinander, vor allem aber gibt es blutige Revierkämpfe mit anderen Rockergruppen – wie den Bandidos. Die dreiteilige Dokumentation beschreibt, wie es dazu kommen konnte, in welche Geschäfte die Gangs verwickelt sind und wie Abertausende Rocker in Deutschland inzwischen ihr Geld verdienen. Und die Dokumentation gibt einen Eindruck davon, zu welcher Bedrohung die Gangs sich auswachsen, wie sie organisiert sind, wie mächtig sie geworden sind und wie weit ihre Kontakte reichen. Rocker sind nicht mehr nur die tumben Schläger, die vor Diskotheken stehen und dort den Drogenhandel kontrollieren. Sie mischen in der Lebensmittelbranche mit, machen Immobiliendeals, sie sind Gastronomen, führen Unternehmen und profitieren von der Vermarktung ihres Lifestyles.
    Episode number
    1
  5. Tödliche Rennen

    Staat gegen Raser

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    2015 wird das Phänomen der illegalen Autorennen in Innenstädten unübersehbar. Das hat es auch schon früher gegeben, doch die Fälle häufen sich dramatisch. Bundestag und Bundesrat haben reagiert und inzwischen ein schärferes Gesetz, den neuen Paragrafen 315d StGB, beschlossen, der illegale Rennen mit Todesfolge mit bis zu zehn Jahren Haft bestraft.
  6. Achtung Polizei! – Willkür, Pannen, Personalnot

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Die Kölner Silvesternacht 2015, die Krawalle rund um den G20-Gipfel und die aktuellen Rassismus-Vorwürfe – belegen diese drei grossen Polizeiskandale einen Fehler im System? Doch auch abseits der Hauptnachrichten offenbaren sich Pannen und Schwächen: Bagatelldelikte etwa werden scheinbar kaum noch geahndet, und immer wieder berichten Bürger, Opfer von Polizeigewalt geworden zu sein. Ist es das Versagen einzelner Beamter? Ist die Sicherheit der Bürger überhaupt noch gewährleistet? Politiker und Behördenvertreter wiederholen seit Jahren dieselben Argumente: Es gebe zu wenig Personal, die Ausrüstung sei so schlecht, die Polizei werde schlicht 'kaputtgespart'. Doch die Polizeivertreter sehen noch mehr Probleme: Die wenigen Beamten müssten nicht nur einen schier unüberwindbaren Berg an Arbeit bewältigen, sie bekämen auch noch Gegenwind aus der Bevölkerung. Der Bürger habe immer weniger Respekt, und man müsse sich nur, weil man im Dienst der Gesellschaft unterwegs sei, auch noch bei Einsätzen anpöbeln und bespucken lassen. Kurz: Es gebe keine Achtung mehr vor der Uniform. Dem einfachen Polizisten werde sein Beruf quasi unmöglich gemacht. Das sei umso unverständlicher, da doch die Polizei zu den Guten zähle, die ihr Leben für die Sicherheit der Bürger einsetze. Zu allem Überfluss fehle die Unterstützung durch Politik und Justiz. All diese Argumente sind bekannt, und auch die Dokumentation trifft Polizisten und ehemalige Polizisten, die vor allem diese Umstände beklagen. Doch wer näher hinsieht, merkt, dass es so einfach nicht sein kann: Der Einstellungsstopp bei den Beamten ist zum grössten Teil längst behoben – oder zumindest sind Änderungen geplant. Auch die Ausrüstung wurde vielfach nachgebessert. Dennoch bleiben die Probleme. Was ist los bei der Polizei? Und passt sie noch zu den Menschen, die sie schützen soll? Die Dokumentation schaut sich die am häufigsten genannten Argumente an und findet heraus, was die wirklichen Probleme bei der Polizei sind. Es kommen Gewerkschafter, Polizeiexperten, Politiker, Juristen, Menschenrechtler, Polizeiausrüster, Opfer von Polizeigewalt und Polizisten zu Wort. Die Spurensuche lohnt sich, denn vieles ist nicht so, wie es scheint, und die Dokumentation findet Antworten, die überraschen.
    Rerun
    W
  7. Europa – der verunsicherte Kontinent

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Ein diffuses Gefühl von Angst und Unsicherheit hat sich in Europa breitgemacht. Die Folgen der IS-Terroranschläge in Paris, Nizza, Brüssel und Berlin sind bei vielen nicht verarbeitet. Hinzu kommt in ganz Europa eine steigende Ablehnung von Flüchtlingen. Übergriffe von Migranten sorgen für Unmut und das Erstarken rechter Parteien sowie rechtsextremer Gruppierungen. Neuer Terror droht von rechts. Der Film von Patrick Zeilhofer und Volker Wasmuth zeichnet die schwersten Anschläge der vergangenen Jahre nach. Opfer des Pariser Bataclan-Angriffs und der Kölner Silvesternacht 2015 sprechen über ihre Traumatisierung. Terrorismusforscher Professor Peter R. Neumann analysiert die Strategien der Terroristen – dazu zählt auch, Bilder des Schreckens zu verbreiten. Machen sich Medien zu Komplizen der Täter? 'Bild'-Chefredakteur Julian Reichelt und Wulf Schmiese, Redaktionsleiter des ZDF-'heute journal', schildern ihren Umgang mit solchen Bildern. Auf das Angstgefühl in der europäischen Bevölkerung haben Politik und Sicherheitsbehörden reagiert: mehr Personal, mehr Polizeipräsenz, mehr Kontrollen – sowie die Schleierfahndung entlang der deutschen Grenze. Doch manche Bürger kümmern sich selbst um ihre Sicherheit. Der Film zeigt Geschäftsleute, die in einem 'Anti-Terror-Camp' bei Frankfurt lernen, wie sie bei bewaffneten Angriffen am besten reagieren. Doch Angst kann Europa lähmen. Der SPD-Politiker Kurt Beck warnt: 'Im Alltag ständig Angst zu haben – das setzt kein Denken und Handeln frei, sondern führt eher zum Zurückziehen.'
  8. Europa – Die Folgen der Angst

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Die grössten Ängste der Europäer sind Zuwanderung, Terrorismus und Überfremdung. Die Dokumentation analysiert die Folgen der Angst und fragt, wie sich die Menschen dieser Angst stellen. Eine Konsequenz ist das Erstarken rechter Parteien. Heute sitzen in 26 europäischen Nationalparlamenten Rechtspopulisten, in zwei Staaten regieren sie sogar alleine. Gewalt gegen Minderheiten ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen und bedroht diese. Denn Hass schürt Hass. Der Film zeigt, wie Muslime und Migranten zu Feindbildern gemacht werden. In Italien etwa sieht man, was passiert, wenn Rechte an die Macht kommen: Minderheiten werden vertrieben und entmenschlicht. Extremismus-Experte Matthias Quent erläutert die Gefahren des Rechtspopulismus für die europäische Demokratie. Morde, Gewalttaten und Terroranschläge durch Flüchtlinge liefern den Rechten die notwendigen Argumente. Wie die Vergewaltigungsserie in Freiburg im Breisgau. Die Stadt reagiert mit einem ganzen Paket an Sicherheitsmassnahmen. Über mangelnden Schutz beklagen sich auch die Muslime, die nicht nur von rechtem, sondern auch von islamistischem Terror bedroht werden. Auch im Brüsseler Stadtteil Molenbeek, der Dschihadisten-Hochburg Europas. Von hier kommen die Attentäter von Paris und Brüssel. Die Molenbeeker leiden unter den vielen Radikalen – und unter den Repressalien, die sie wegen ihnen ertragen müssen. Die Politik bekommt die Situation nicht in den Griff. Der frühere Vizebürgermeister Ahmed El Khanouss warnt vor neuen Anschlägen.
  9. Staatsfeinde in Uniform

    Category
    Politik Inland
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Droht Deutschland neuer Rechtsterrorismus? 'ZDFzoom' zeigt in der Dokumentation Hintergründe zu aktuellen und bereits laufenden Ermittlungen gegen Terrorverdächtige aus der rechten Szene. Autor Dirk Laabs recherchierte im Umfeld der Ermittlungen gegen Franco A. und zeigt, dass immer wieder dieselben Namen auftauchen. Gleichzeitig werden immer mehr Fälle auch innerhalb der Polizei bekannt – von Mitarbeitern mit rassistischer oder rechter Gesinnung. In der Dokumentation warnen gleich mehrere Politiker vor neuer rechter Gewalt. Konstantin von Notz von den Grünen sagt im Interview mit 'ZDFzoom': 'Ich glaube, wir müssen einfach die Gewalttätigkeit und auch die mörderischen Absichten, die es im rechtsextremistischen Bereich inzwischen immer stärker gibt, sehr, sehr ernst nehmen.' Und: 'Die Situation war seit 1945 nicht mehr so gefährlich.' Die Recherchen von 'ZDFzoom'-Autor Dirk Laabs belegen eine beängstigende Mischung. Spezialkräfte von Polizei und Bundeswehr, illegale Munition, Waffen. Rechte Feindbilder und Todeslisten mit Politikernamen. Martina Renner, Mitglied im Innenausschuss des Bundestages, Die Linke, sagt im Interview mit 'ZDFzoom' zur neuen rechtsradikalen Gefahr: 'Es kann ja ein Einzelner für sich den Tag X erklären. Ob er dann tatsächlich an dem Tag X über ein Gewehr verfügt, ist nicht die Frage, er kann auch sein Auto nehmen und in die nächste Gruppe von Antifa-Demonstranten reinfahren. Er braucht nur den Tatentschluss.' Die gesellschaftliche Stimmung werde immer brisanter, konstatiert auch Armin Schuster, CDU, Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums. Im Interview mit 'ZDFzoom' fordert er, härter gegen rechtsnationale und extremistische Bestrebungen vorzugehen. Schuster wörtlich: 'In Deutschland hat sich etwas verschoben. Deshalb mache ich mir Sorgen. Ist es nicht leichter, dass ein NSU 2.0 entsteht, als damals?' Mehr unter www.zoom.zdf.de
    Rerun
    W
  10. Die Wikinger – Fakten und Legenden Viking Dead

    Raubzug gegen Kloster Lindisfarne

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Im Jahr 793 erreichen skandinavische Seefahrer die Insel Lindisfarne. Sie plündern brutal das dortige Kloster und ermorden die Geistlichen. Dieser Überfall gilt als Beginn der Wikingerzeit. In der ein Jahrhundert später verfassten Angelsächsischen Chronik heisst es, Heiden hätten wild gemordet und ungehindert geplündert. Archäologen wollen die historische Beschreibung der Katastrophe mit materiellen Zeugnissen belegen und finden uralte Knochen. Das Grabungsteam räumt die Oberfläche von Steinen frei und findet in einer unteren Schicht diverse Knochenfragmente und mehrere Schädel – fast alles liegt durcheinander. Aber es gibt auch Funde von Skeletten, was auf eine christliche Bestattung deuten könnte. Die Karbondatierung ergibt, dass sie aus dem frühen Mittelalter stammen und damit in die Wikingerzeit passen. Sind diese Toten Opfer des ersten Überfalls auf Lindisfarne? In der sechsteiligen Dokumentationsreihe 'Die Wikinger – Fakten und Legenden' ist Archäologe Tim Sutherland auf den Spuren der Wikinger und entschlossen, viele sagenumwobene Rätsel um die Krieger aus dem Norden aufzuklären.
    Rerun
    W
    Director
    Jeremy Freeston
  11. Crystal Meth: Die Horror-Droge

    Category
    Recht
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Die Statistiken sind alarmierend: Crystal-Meth-Konsumenten werden immer jünger. Vor allem junge Mädchen konsumieren die Droge zunehmend. Längst ist Crystal aufgestiegen: zur Alltagsdroge. Crystal Meth war Partydroge – mittlerweile erreicht sie aber eine noch grössere Zielgruppe als Cannabis oder Heroin. Die Dokumentation zeigt eine aktuelle Bestandsaufnahme in Deutschland – sie schaut aber auch über die Landesgrenzen hinaus in die USA.
    Rerun
    W
  12. Volk auf Droge – Der verlorene Kampf gegen Kiffen, Koks & Co.

    Category
    Drogen
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Der Kampf gegen die Drogen sei verloren – das hört man immer häufiger von Politikern, Ärzten, sogar von der Polizei. Aber wie kann eine sinnvolle Drogenpolitik aussehen? Statt Aufklärung und Prävention heisst es oft nur Strafverfolgung, statt staatlicher Regulierung gibt es einen stetig wachsenden Schwarzmarkt. Koks, Speed & Co.scheinen den gegen sie geführten Kampf zu überstehen. Die Reporter treffen Konsumenten, die stigmatisiert werden, Dealer, die ein Riesengeschäft machen, und ehemalige Staatschefs in Sorge. Ihre Recherche führt sie auch nach Westafrika – in das Transit-Paradies für Kokain auf dem Weg nach Europa. Die Lösung im Kampf gegen die Drogen kennen alle Beteiligten: Entkriminalisierung und staatliche Regulierung. Doch bisher traute sich da nur ein einziges europäisches Land konsequent heran: Portugal. Entgegen aller Befürchtungen hat der Konsum von Drogen dort nicht zugenommen, im Gegenteil. ZDFinfo über einen langen Kampf, seine verheerenden Folgen und über neue Lösungsansätze.
    Rerun
    W
  13. Gedopte Gesellschaft – Streitfall Ritalin und Co.

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    ADHS zählt zu den häufigsten psychischen Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Betroffene werden mit Medikamenten wie Ritalin behandelt. Doch deren Wirkung ist umstritten. Für die einen sind sie ein Segen, für andere 'Kinder-Koks'. Ihr Wirkstoff zählt wie Kokain zu den Amphetaminen. Das macht Ritalin auch interessant für Gesunde. Denn bei ihnen wirkt es wie ein Aufputschmittel. Es steigert die Leistung, fördert die Konzentration. Immer häufiger greifen Schüler, Studenten und Berufstätige zu Ritalin und Co., um sich für besondere Herausforderungen zu wappnen. Experten warnen vor dem Missbrauch von ADHS-Medikamenten, denn die Nebenwirkungen des Hirndopings sind fatal.
    Rerun
    W
  14. Drug Wars – Grossbritanniens junge Dealer

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Kokain ist tief in alle Schichten und Altersgruppen der britischen Gesellschaft vorgedrungen. Die Dokumentation zeigt, wie 16-Jährige ihre Altersgenossen mit der Droge versorgen. Aber auch eine junge Büroangestellte, für die der Verkauf von Kokain in den nächtlichen Hotspots ein lukrativer Nebenverdienst ist. Und ein Paar, für das der Konsum von Kokain auf der heimischen Couch so normal ist wie das Öffnen einer Flasche Wein. Sie alle sind Beispiele für die scheinbar unaufhaltsame Ausbreitung der Droge in der britischen Gesellschaft.
    Rerun
    W
  15. Drug Wars – Grossbritannien und das Kokain

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Für viele feierfreudige Briten gehört Kokain inzwischen zum Wochenendritual. Dabei wird Koks längst nicht mehr auf der Strasse gehandelt, sondern kann ganz bequem online bestellt werden. Das Filmteam wird Zeuge, wie sich zwei Studenten verschiedene Drogen im Internet bestellen und bis vor die Haustür liefern lassen. Ein paar Freunde aus London bestellen Koks beim Dealer ihres Vertrauens, als würden sie eine Pizza ordern. Die Dokumentation begleitet ausserdem Strassendealer und Partylöwen durch die Nacht und zeigt einen Grosshändler, der sein Geschäft vom heimischen Küchentisch aus betreibt.
    Rerun
    W
  16. forum am freitag

    Category
    Allgemein
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    Das 'forum' bietet Muslimen in Deutschland die Möglichkeit, ihre Erfahrungen in das gesellschaftliche Gespräch einzubringen. Muslime erklären ihre Religion, erzählen von ihrem Alltag.
    Background information
    Das 'Forum am Freitag' gibt Muslimen die Möglichkeit, ihre spezielle Sicht des Zusammenlebens in Deutschland in das gesellschaftliche Gespräch einzubringen.
  17. Faszination Weltraum – Reiseführer zum Mond

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Der Weltraum – unendliche Weiten, Planeten, Monde, Zwergsterne, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat – ach, Quatsch! Wie wär's mit einer Reise zum Mond? Mal was anderes. Astronautin Dr. Insa Thiele-Eich nimmt die Zuschauer mit ins Universum und stellt den Mond als potenzielles Reiseziel vor. Wann wäre die beste Reisezeit, wie wird das Wetter, und was sollte man einpacken, wenn man zu unserem Nachbartrabanten reisen will? Tatsächlich forschen schon viele Wissenschaftler daran, wie man auf dem Mond leben könnte. Wie sehen die sterneverdächtigsten Unterkünfte aus, wie schmeckt das Essen, und welche Freizeitaktivitäten jenseits von Staubwanderungen und Golfbälle schlagen bieten sich an? Der Reiseführer zum Mond gibt praktische Tipps für intergalaktische Reisende und vermittelt vor allem jede Menge Wissenswertes – auch für Zuschauer, die jetzt noch keine Mondreise gebucht haben und eher auf der Erde bleiben wollen.
    Rerun
    W
  18. Überleben auf dem Mond

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Der Mond – seit viereinhalb Milliarden Jahren ist er ständiger Begleiter der Erde. Jetzt rückt er wieder in den Fokus der Wissenschaft – 46 Jahre nach der letzten Mondlandung. Der Anbau von Lebensmitteln, die Erzeugung von Energie, die Herstellung von Werkzeugen. Weltweit arbeiten Forscher daran, zum Mond zurückzukehren – um länger dortzubleiben. Wann das sein wird, ist schwer zu sagen. Aber es wird kommen – das Überleben auf dem Mond. Die Wissenschaft macht es möglich. Weltweit arbeiten die grossen Raumfahrtagenturen für das gemeinsame Ziel – die Rückkehr zum Mond. Der erste Schritt dorthin ist ein neues Raumfahrzeug. Die NASA ermöglicht mit ihren Raumfahrzeugen, Menschen zukünftig wieder zum Mond zu bringen. Um aber dort für eine längere Zeit arbeiten und leben zu können, müssen in der weltweiten Forschung die speziellen Bedingungen auf dem Mond und die Unterschiede zur Erde berücksichtigt werden.
    Rerun
    W
    Director
    Felix Kohler, Gabriel Stoukalov
  19. Der Mars – Reiseführer zum Roten Planeten Mars: a Traveller's Guide

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Der Mars – der Rote Planet. Abgesehen von der Erde kennen wir keinen Planeten so gut wie ihn. Das verdanken wir den vielen erfolgreichen Satelliten- und Rover-Missionen der letzten 50 Jahre. Aus dem Orbit haben sie faszinierende Landschaften aufgenommen: ausgedehnte, von unzähligen Kratern durchzogene Ebenen, tiefe Schluchten und sonderbare Felsformationen. Auf der Erde gibt es nichts Vergleichbares. Nun sind die ersten bemannten Mars-Missionen in Planung. Viele Wissenschaftler glauben, dass der Mensch, der als Erster seinen Fuss auf den Mars setzen wird, bereits geboren ist. Dieser 'Reiseführer zum Roten Planeten' zeigt uns, wo wir landen und leben würden und was wir während unseres Aufenthalts gesehen und erlebt haben sollten. Dabei geben weltweit führende Mars-Experten Tipps, wohin sie auf dem Mars reisen würden – und was man dort zum Überleben braucht.
    Rerun
    W
    Cast
    Mark Gatiss
    Director
    Toby MacDonald
  20. Warrior Women

    Gladiatorinnen in Rom

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D/GB
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Die Geschichte der Gladiatorinnen ist weitgehend unbekannt. Anhand von historischen Fakten wird das Leben der römischen Gladiatorin Aradala erzählt. Als keltische Kriegerin wird sie von den Römern gefangen genommen und wandelt sich in der brutalen Schule zur gnadenlosen Gladiatorin, die den Tod ihrer Mentorin und Freundin in der Arena rächen will. Aradalas dramatische Reise macht anschaulich, wie es jungen Frauen wie ihr gelungen ist, trotz verheerender Zustände zu überleben. Als keltische Kriegerin wird sie von den Römern gefangen genommen und im 2. Jahrhundert an eine Gladiatorenschule am Mittelmeer verkauft. In der brutalen Schule wandelt sie sich von der rebellischen Rekrutin zur gnadenlosen Gladiatorin, die den Tod ihrer Freundin und Mentorin Zonena rächen will, die von der Top-Gladiatorin Achillia getötet wurde. Zeitgenössische römische Autoren, denen wir einen Grossteil unserer historischen Kenntnisse verdanken, waren dagegen, dass Frauen in der Arena kämpfen. Doch gerade ihre Entrüstung über Gladiatorinnen liefert heute den Beweis, dass sie existiert haben. Das Marmorrelief von Halikarnassos im British Museum ist ein Denkmal des sagenhaften Kampfes zwischen Amazone und Achillia. Es gehört zu den wichtigsten Beweisen für die Existenz von Gladiatorinnen. In der Episode zu den Gladiatorinnen wird ihr Leben auf dramatische Weise nachgestellt. Im dokumentarischen Abschnitt kommentieren Historiker die Geschichte von Aradala. Ausserdem besucht der Film das British Museum, die archäologischen Stätten Ephesus und Halikarnassos in der Türkei sowie das Museum der römischen Stadt Carnuntum in Österreich, in dem eine Gladiatorenschule rekonstruiert worden ist.
  21. Gladiatoren – Kampfmaschinen der Antike Timewatch: Gladiator Graveyard

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Im englischen York wurde ein alter Friedhof ausgegraben. Ist es womöglich ein Gladiatorenfriedhof mit über 80 vollständig erhaltenen Skeletten? Diese Annahme gilt es jetzt zu prüfen. Mit der neuesten forensischen Anthropologie und anhand von Kampfrekonstruktionen werden sechs Gladiatoren, die vor 1800 Jahren in der Arena getötet wurden, wieder zum Leben erweckt.
  22. Terra X

    Themen: Ein Tag ... im alten Rom

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Der 'Terra X'-Dreiteiler 'Ein Tag in ...' ist eine ebenso ungewöhnliche wie spannende Zeitreise in den Alltag vergangener Epochen. Das Leben von Kaisern und Königen ist umfassend erforscht und dokumentiert. Der Alltag von ganz normalen Menschen hingegen ist weit weniger bekannt. Er steckt voller Überraschungen und eröffnet einen neuen, verblüffenden Blick auf unsere Geschichte. Die 'Terra X'-Reihe 'Ein Tag in ...' beantwortet die Frage, die sich Menschen heute stellen, wenn sie an Geschichte denken: Wie wäre es gewesen, in Berlin zur Kaiserzeit zu leben, im Frankfurt des Mittelalters – oder im alten Rom? Davon berichtet die erste Folge. Der Film erzählt einen Tag im Leben des römischen Feuerwehrmanns Quintus Pompeius Naso im Jahr 80 nach Christus – vom Morgenappell bis zum nächtlichen Brandeinsatz. Quintus' Geschichte ist erfunden, und dennoch ist sie wahr, recherchiert und verdichtet aus historischen Biografien und neuesten Erkenntnissen der Forschung. Mithilfe von Wissenschaftlern rekonstruiert die Dokumentation das Alltagsleben im alten Rom, die Figur von Quintus macht es erlebbar. Im Jahr 80 nach Christus erstrahlt Rom im Glanz neuer Monumentalbauten. Das Kolosseum wird von Kaiser Titus in 100-tägigen Spielen eröffnet. Der Alltag in der Hauptstadt aber ist für die meisten Römer wenig glanzvoll. Mehr als eine Million Menschen drängeln sich auf geschätzten 13 Quadratkilometern Fläche. Damit geht es damals 29-mal enger zu als im heutigen Köln. Dicht an dicht stehen die antiken Mietskasernen, die Insulae. Verheerende Brände sind an der Tagesordnung. Seit den Tagen des Kaisers Augustus gibt es zwar eine militärisch straff organisierte Feuerwehr, und ausgerechnet der als Brandstifter berüchtigte Kaiser Nero hat eine ganze Reihe von Brandschutzvorschriften erlassen. Dennoch brennt es in der Stadt rund 100-mal am Tag. Die Mitglieder der Feuerwehr haben einen Knochenjob. Kein Wunder, dass die meisten der 3500 'Vigiles' so wie Quintus Freigelassene sind – ehemalige Sklaven, die nach ihrer Dienstzeit sämtliche Bürgerrechte und damit bessere Karriereaussichten erhalten können. Sie müssen nicht nur Brände löschen, sondern sie auf ihren Inspektionsrundgängen in den Hochhausschluchten auch möglichst verhindern. Auf dem Weg durch Rom erlebt Quintus die Tücken des Alltags. Abgesehen von der Zahnpflege mit Salbei und Bimsstein findet aus Platzmangel alles auf der Strasse statt: Die Rasur, das Frühstück mit verdünntem Wein, sogar der Gang zur Latrine ist öffentlich und nicht einmal nach Geschlechtern getrennt. Als Toilettenpapier dienen in Essigwasser getauchte Schwämme, die man sich kurzerhand teilt. Mithilfe von Funden aus antiken Abwasserkanälen rekonstruiert der Film das Leben auf der Strasse, das durch Quintus' Augen erlebbar wird, darunter der ewige Aufruhr bei der Verteilung des staatlich subventionierten Brots an die armen 'Proles', die Proletarier Roms. Auch die Lebensbedingungen in den häufig illegal gebauten Hochhaussiedlungen können Wissenschaftler heute sehr genau nachvollziehen: Sie waren teuer, eng und wegen offener Feuer und leicht brennbarer Baumaterialien buchstäblich brandgefährlich. Als Quintus in einer Insula massiven Baupfusch aufdeckt, gerät er in das gefährliche Intrigenspiel römischer Immobilienspekulanten, die ihre Rivalität vor Gericht austragen. Und mit Quintus erlebt der Zuschauer einen Nachmittag im Kolosseum, dessen Hauptattraktionen nicht nur Gladiatorenkämpfe, sondern auch die kaiserlichen Lotterien sind. Er nimmt am abendlichen Vereinsleben teil, bis schliesslich ein handfester Feuerwehreinsatz mit darüber entscheidet, ob Quintus' heiss ersehnter Wunsch erfüllt wird – nämlich zu einem vollwertigen Bürger Roms aufzusteigen.
    Reviews
    In der Sendereihe 'Terra X' wird ein breites Themenspektrum behandelt. Die Dokumentationen und Doku-Reihen beschäftigen sich mit Geschichte, Wissenschaft, Natur und Archäologie.
  23. Rätsel der Geschichte History's Secrets

    Das Kolosseum in Rom

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    USA
    Produced in (year)
    2012
    Description
    Bis heute ist es eines der imposantesten Bauwerke der Welt – das Kolosseum in Rom. Fertiggestellt um 80 nach Christus, war es Schauplatz von vielen blutigen Gladiatorenkämpfen. Aber das waren nicht die einzigen Spektakel, die in dem genialen Bauwerk stattfanden.
  24. Das unsichtbare Rom – Geheimnisvolle Unterwelt Rome's Invisible City

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Rom: Mehr als ein Jahrtausend lang war die Hauptstadt des Römischen Reiches das kulturelle und politische Zentrum der Antike. Und eine so alte Stadt hat ihre Geheimnisse. 2000 Jahre, bevor die Metropolen der Moderne in die Tiefe bauten, gab es in Rom schon eine verborgene Welt unter der Erde. Ein einzigartiges Tunnelnetzwerk, das einer Million Menschen das Leben in der alten Metropole ermöglichte. In den weitverzweigten Tunneln finden sich auch die Relikte längst vergessener Geheimkulte.
    Rerun
    W
    Cast
    Michael Scott, Marco Plachesi, Matt Sure, Ettore Mazzola, Lara Comis, Adriano Morabito, Elisabetta Bianchi
    Director
    Harvey Lilley
  25. Die Geheimnisse der Tudor-Dynastie Private Lives of the Tudors

    Macht und Leidenschaft

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Leben, Liebe, Skandale – die Tudors sind die berühmteste Königsfamilie Englands. Doch was passierte hinter der Tür? Die Doku schaut durchs Schlüsselloch und zeigt pikante Details. Basierend auf den neuesten Erkenntnissen der Forschung enthüllt die Historikerin Tracy Borman die Wahrheit über den Hochzeitsbrauch des Beilagers, über ihre Einstellung zur Sexualität und über die Affären von Heinrich VIII. Fünf Tudor-Monarchen herrschten fast 120 Jahre lang über England und machten es zu einem der mächtigsten Länder der damaligen Zeit. Jeder von ihnen war eine besondere Persönlichkeit und liess sich in der Öffentlichkeit auf seine eigene Art darstellen. Von bekannten Skandalen bis zu den kleinsten Details der Gewohnheiten und Rituale werden die 'privaten' Aspekte vom Leben am Hof offengelegt.
    Rerun
    W
  26. Berlusconi und die Mafia Berlusconi et la mafia, scandales à l'italienne

    Category
    Recht
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Silvio Berlusconi, schillernder Politiker und Medienzar, ist bekannt für sein grosses Selbstbewusstsein und eine kometenhafte Karriere. Hatte dabei die Mafia ihre Hände im Spiel? Berlusconi stammt aus Mailand, einer der reichsten Städte Norditaliens. Und wer hier Geld besitzt, gerät schnell ins Visier der Mafia. Entführungen, Schutzgeldzahlungen und auch Morde gehören zum Alltag. Der Film schaut hinter die Kulissen der dunklen Mächte.
  27. Entführung aus dem Vatikan – Der Fall Emanuela Orlandi

    Category
    Recht
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Am 22. Juni 1983 verschwand die 15-jährige Emanuela Orlandi spurlos – am helllichten Tag, mitten im Vatikan. In den folgenden Tagen meldeten sich bei ihrer Familie anonyme Anrufer. Sie gaben vor, Emanuela entführt zu haben. Die vatikanischen Behörden schalteten sich ein, auch Papst Johannes Paul II. Doch Emanuela blieb verschwunden. Seither sucht ihr Bruder Pietro unermüdlich nach Indizien, nach Antworten. Und tatsächlich hat er bei seinen Recherchen eine Reihe von überraschenden Erkenntnissen über das Verschwinden seiner Schwester zutage gebracht.
  28. Das Schweigen der Hirten – Missbrauch in der Kirche Church: Code of Silence

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Geheime Dokumente enthüllen, wie Oberhäupter der Kirche pädophile Priester schützen, indem sie diese auf Mission in weit entfernte Länder, beispielsweise nach Afrika, schicken. In die 'geografische Lösung' ist selbst Papst Franziskus involviert. Während seiner Zeit als Bischof in Buenos Aires versuchte er, das argentinische Justizsystem zu beeinflussen, um einen pädophilen Priester zu decken. Von Kamerun bis Argentinien, den USA bis Frankreich und Italien verfolgt die Dokumentation die Spuren des Transfers von pädophilen Geistlichen.
  29. Deutschlands Sex-Industrie

    Das Milliardengeschäft mit der Prostitution

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Seit 2002 herrscht in unserem Land eine der liberalsten Prostitutionsgesetzgebungen Europas – seitdem sind immer mehr Bordelle entstanden. Das Geschäft boomt, mit bizarren Auswüchsen. Von Flatrate-, über Edel- bis hin zu sogenannten Gangbang-Bordellen, in denen eine Prosituierte mit mehreren Männern gleichzeitig Sex hat – nichts scheint unmöglich. Den Männern gefällt das, und zwar nicht nur den deutschen. Längst ist unser Land zum Paradies für Sextouristen aus der ganzen Welt geworden. Internationale Unternehmen organisieren mehrtägige Rundreisen quer durch unsere Bordell-Landschaft. Über die Bundesrepublik wird im Ausland ähnlich berichtet, wie wir es über Thailand tun. Doch der liberale Umgang mit der Prostitution hat dramatische Nebenwirkungen. Deutschland ist zum Bordell Europas und laut Experten zur Drehscheibe für Zwangsprostitution und Menschenhandel geworden. Zwischen 80 und 90 Prozent der Prostituierten kommen aus dem Ausland, die wenigsten arbeiten freiwillig, viele werden gezwungen. Die Bedingungen werden immer schlimmer, oft sind sie menschenunwürdig. Im Rotlicht dominieren kriminelle Organisationen – und mit ihnen das Verbrechen, Frauen- und Drogenhandel. Aber wie konnte es so weit kommen? Diese Frage beantwortet die Dokumentation. Schuld sei, so die Experten und Insider, unsere Bundesregierung. Sie sei der grösste Zuhälter der Prostitution. Der Staat kassiere die enormen Steuereinnahmen der boomenden Sexindustrie und ignoriere dabei, dass die Prostituierten systematisch ausgebeutet und zerstört werden – er fördere das mit seiner Gesetzgebung sogar. Die Dokumentation zeigt, wie schlimm die Zustände in der Prostitution tatsächlich sind, und deckt auf, welche Rollen Prostitutionsverbände, Bordellbetreiber und die Politik im System Prostitution spielen.
  30. Milliardengeschäft Porno – Internet-Sex ohne Jugendschutz?

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Pornografie ist ein Milliardengeschäft. Und mittendrin: Deutschland. Viele profitieren davon, und Experten warnen vor Schattenseiten. Die Pornografie befindet sich in einem radikalen Wandel. Durch das Internet ist ein neues Porno-Genre entstanden: kostenlos und frei verfügbar – auch für Kinder. Billig gedrehte Filme mit Amateuren und Webcam-Girls, mit denen Konsumenten sogar selbst Sex haben können. Pornografie gibt es schon seit der Antike und sollte als Aufklärung dienen. Doch weit gefehlt. Von Pornografie sprechen Experten erst, seit es Massenmedien gibt, und nur zur Aufklärung dient sie schon lange nicht mehr. Experten warnen vor den Schattenseiten. Eine davon: Pornos sind so gefährlich wie Drogen, es gibt immer mehr süchtige Konsumenten. Sie bekommen ein falsches Bild von Sexualität. Einige von ihnen fügen Frauen später Gewalt zu, wie im Porno – sie kennen es ja nicht anders. Rocco aus Leipzig gehört zur sogenannten Generation Porno und sagt: 'Pornos zerstören dein Leben.' Der 21-Jährige war fünf Jahre lang süchtig. Eine Studie zeigt: Jugendliche und Kinder werden immer früher mit Pornos konfrontiert – häufig ungewollt. Es kann sie ein Leben lang schädigen. Aber sind die Schattenseiten Grund genug, eine ganze Branche zu verteufeln oder an Verbote zu denken? 'Nein' sagen die, die Pornografie als legitimen Teil einer liberalen Gesellschaft sehen. 'Ja' sagen nicht wenige Kritiker und schlagen Alarm: Wir zerstören eine ganze Generation, eine ganze Gesellschaft, wenn wir nicht etwas dagegen unternehmen. Pornografie sei der Einstieg in die Prostitution und umgekehrt. Mit all ihren dramatischen Folgen – Menschenhandel, Ausbeutung, Gewalt.
    Rerun
    W
  31. Drug Wars – Grossbritanniens junge Dealer

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Kokain ist tief in alle Schichten und Altersgruppen der britischen Gesellschaft vorgedrungen. Die Dokumentation zeigt, wie 16-Jährige ihre Altersgenossen mit der Droge versorgen. Aber auch eine junge Büroangestellte, für die der Verkauf von Kokain in den nächtlichen Hotspots ein lukrativer Nebenverdienst ist. Und ein Paar, für das der Konsum von Kokain auf der heimischen Couch so normal ist wie das Öffnen einer Flasche Wein. Sie alle sind Beispiele für die scheinbar unaufhaltsame Ausbreitung der Droge in der britischen Gesellschaft.
    Rerun
    W
  32. Drug Wars – Grossbritannien und das Kokain

    Category
    Drogen
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Für viele feierfreudige Briten gehört Kokain inzwischen zum Wochenendritual. Dabei wird Koks längst nicht mehr auf der Strasse gehandelt, sondern kann ganz bequem online bestellt werden. Das Filmteam wird Zeuge, wie sich zwei Studenten verschiedene Drogen im Internet bestellen und bis vor die Haustür liefern lassen. Ein paar Freunde aus London bestellen Koks beim Dealer ihres Vertrauens, als würden sie eine Pizza ordern. Die Dokumentation begleitet ausserdem Strassendealer und Partylöwen durch die Nacht und zeigt einen Grosshändler, der sein Geschäft vom heimischen Küchentisch aus betreibt.
    Rerun
    W
  33. Frankfurt – Bahnhofsviertel

    Rotlichtbezirk und Hipstermeile

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Die einstige Schmuddelmeile von Frankfurt ist zum Hotspot der Schickeria mutiert. Das umstrittene Bahnhofsviertel befindet sich im Wandel. Zwischen Rotlicht und Eckkneipe eröffnen immer mehr Bars und Klubs, die eine zahlungskräftige Klientel anlocken. Entsprechend hoch sind die Immobilienpreise. Dort, wo noch vor Kurzem niemand leben wollte, werden Höchstpreise für Wohnraum bezahlt. Der Platz für Obdachlose und Gestrandete wird kleiner. Die Situation spitzt sich zu. Der Film hat sich umgesehen bei den alteingesessenen Bewohnern, Klub-Besitzern, Prostituierten und den neuen Nachbarn in dem vielleicht vielfältigsten Stadtteil Deutschlands.
    Rerun
    W
  34. Fake Food – Die Tricks der Lebensmittelfälscher

    Category
    Geld//Wirtschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Gefälschter Honig, gepanschtes Olivenöl oder falsch gekennzeichneter Wein – überall in Europa, auch in Deutschland, werden gefälschte Lebensmittel gehandelt und verkauft. Wie gelangen die Fälschungen in die Läden? Wie funktioniert das Geschäft, und wie kommt man Fälschern auf die Spur? Im Jahr 2018 wurden in Europa Lebensmittel im Wert von mehreren Hundert Millionen Euro beschlagnahmt. Lebensmittelfälschung – ein Riesengeschäft. Auch in Deutschland sind gefälschte Lebensmittel auf dem Markt. Das zeigen Testkäufe, die im Auftrag des ZDF durchgeführt wurden. Dabei konnte unter anderem gefälschter Honig entlarvt werden. Honig, ein einfaches Naturprodukt, das normalerweise nicht weiterverarbeitet wird – und doch gehört er zu den am meisten gefälschten Lebensmitteln, genauso wie Olivenöl und Alkohol. Gängige Qualitätsanalysen und Labortests reichen bei Weitem nicht aus, um allen Fälschungen auf die Spur zu kommen – und sind damit kein zuverlässiger Schutz für die Verbraucher. Die Forschung arbeitet an neuen Verfahren, doch kaum ist eine Methode entwickelt und zugelassen, wenden die Fälscher neue Tricks an: 'Die Problematik beim Fälschen ist, dass die Fälscher ihre Methoden sehr schnell weiterentwickeln, ähnlich wie beim Doping im Sport', so Lebensmittelwissenschaftler Professor Stephan Schwarzinger von der Universität Bayreuth. Viele Lebensmittel werden international gehandelt, importiert – und miteinander vermischt: Honige unterschiedlicher Herkunft landen in einem Glas. Auch Wein oder Olivenöl in einer Flasche kann von verschiedenen Produzenten aus unterschiedlichen Ländern sein. Je mehr gemischt wird, desto eher besteht die Gefahr der Fälschung. Und je länger und undurchsichtiger die Lieferketten sind, desto einfacher ist es für Fälscher, ihre Spuren zu verwischen. Lebensmittel mit unterschiedlicher Herkunft stellen Behörden und Ermittler vor eine grosse Herausforderung. Reichen aktuelle gesetzliche Regelungen aus? Und welche Verantwortung tragen Hersteller und der Lebensmitteleinzelhandel? Die Doku begleitet die Kontrolleure auf ihrer Spurensuche. Wie viel Sicherheit können sie garantieren? Die Lebensmittelüberwachung in Deutschland kann ihren gesetzlichen Auftrag nur lückenhaft erfüllen, kritisiert jedenfalls der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure. Der Grund: chronischer Personalmangel.
  35. No-Name oder Marke?

    Der grosse Lebensmittel-Test mit Nelson Müller | Themen: Nutella, Kellogg's & Kerrygold – Der grosse Lebensmittel-Test mit Nelson Müller

    Category
    Geld//Wirtschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Nutella, Kellogg's und Kerrygold – vieles gibt es als No-Name oder Markenware. Nelson Müller zeigt, wo was drinsteckt – und wann sich die günstigen Varianten lohnen. In umfangreichen Tests untersucht der Sternekoch, was besser schmeckt: Original oder Nachahmer? Ausserdem zeigt er, wie es um die Qualität der Produkte steht und warum wir trotz günstiger Alternativen häufig zu den teureren Produkten greifen. Sternekoch Nelson Müller kümmert sich in dieser Folge um das Frühstück der Deutschen. Dabei stellt er bekannte Marken wie Nutella, Kellogg's und Kerrygold auf die Probe. Unterstützt wird er von 100 Probanden, die in einem grossen Test Geschmacksunterschiede herausfinden sollen. Bei der Blindverkostung zeigt sich: Die No-Names können oftmals mithalten. Es treten gegeneinander an: Nutella gegen die Schokocreme von TiP, den Geschmackssieger der Stiftung Warentest. Nutella hat kürzlich erst seine Rezeptur geändert und teure Zutaten durch günstige ersetzt. Schmeckt der Brotaufstrich trotzdem besser als das günstige No-Name-Produkt? Kerrygold-Butter wirbt damit, aus hochwertiger Weidemilch zu sein – aber rechtfertigt das den erheblichen Preisaufschlag? Immerhin gibt es irische Butter mittlerweile bei fast allen Discountern. Auch Frühstücksflocken müssen in den Qualitätstest: Sind sie knusprig – oder werden sie schnell matschig? Für eine Überraschung sorgt der Labortest auf das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. Produktentwickler Sebastian Lege demonstriert, wie die beliebten Fertig-Croissants von Knack&Back hergestellt werden – und was reiner Alkohol damit zu tun hat.
    Episode number
    2
  36. Nelson Müllers Lebensmittelreport

    Wie gut sind Bio-Tomaten, Edel-Rindfleisch & Schokolade?

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Sternekoch Nelson Müller widmet sich vier der beliebtesten Lebensmittel der Deutschen: Honig, Rindfleisch, Tomaten und Schokolade. Dabei lüftet er in der Doku-Reihe so manches Geheimnis. Der Essens-Experte reist zu den Ursprungsorten der Lebensmittel, besucht Felder und Fabriken und zeigt, wie die Hersteller arbeiten. Er prüft Qualitäts-Versprechen und stösst auf dreiste Marketing-Maschen und handfeste Verbrauchertäuschung. Wie gut sind die Produkte, die jeden Tag in Discountern und Supermärkten gekauft werden? So versprechen hochwertige Rinderrassen wie Angus oder Simmentaler Rind exklusiveren Genuss in besserer Qualität. Edel-Rindfleisch zu Discounter-Preisen? Wie soll das gehen? Nelson Müller deckt auf, was sich hinter dem Aufdruck 'Simmentaler Fleisch' in vielen Fällen wirklich verbirgt. Und was steckt eigentlich in Honig? Mit durchschnittlich gut einem Kilogramm jährlichem Pro-Kopf-Verbrauch sind die Deutschen Weltmeister im Honigkonsum. Regionale Imker können aber nur einen Bruchteil der enormen Menge liefern, die benötigt wird. Im Jahr 2017 wurden deshalb mehr als 73 Millionen Tonnen Honig aus Ländern wie Argentinien, Mexiko oder der Ukraine importiert. Doch nicht immer erkennt der Kunde, woher die Ware stammt. Und entspricht vermeintlicher Bio-Honig aus China wirklich den strengen Bio-Kriterien? Nelson Müller zeigt, wie manche Honig-Hersteller panschen und der Kunde hinters Licht geführt wird. Ausserdem geht der Sternekoch der Frage nach, wie 'bio' Supermarkt-Tomaten aus Spanien sind. Der sonnige Süden des Landes ist berühmt-berüchtigt für seine endlosen Obst- und Gemüse-Plantagen. Selbst aus dem All sind die riesigen, von Plastikplanen bedeckten Anbauflächen zu erkennen. Vor Ort in den Gewächshäusern findet der Sternekoch heraus, wie dort billige Bio-Tomaten erzeugt werden – und gibt Tipps, worauf man beim Einkaufen achten sollte. Auch beim liebsten Naschzeug – der Schokolade – folgt Nelson Müller dem Lebensmittel vom Ursprung bis in die Supermärkte und gibt ganz praktische Tipps: Welche Schokoladen schmecken am besten, welche sind am günstigsten, und welche haben die beste Qualität? Sternekoch Nelson Müller zeigt, was in den Lebensmitteln steckt. In unterhaltsamen Verkostungen und spannenden Experimenten schlägt der Sternekoch eine Schneise durch den Waren-Dschungel der Lebensmittel.
  37. Die Tricks der Lebensmittelindustrie

    Tütensuppen, Kochschinken & Co.

    Category
    Geld//Wirtschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Ob Schinken, saftiger Sauerbraten oder süsse Leckerei – es gibt fast kein Lebensmittel, an dem die Industrie nichts zu tricksen hat. Sebastian Lege weiss, wie's geht, und deckt Schummeleien auf. Der Produktentwickler nimmt unter anderem Tütensuppen, Kochschinken und Doppelkekse unter die Lupe. Wo wird an wertvollen Zutaten gespart, ohne dass man den Unterschied schmeckt? Und welche Tricks dienen nicht nur Herstellern, sondern auch dem Verbraucher? Butter aus dem Kühlschrank ist oft steinhart, ohne Kühlung beginnt sie aber schnell zu laufen. Abhilfe versprechen da verschiedene Produkte auf Butterbasis, die auch gekühlt streichzart bleiben. Doch wie viel Butter steckt tatsächlich drin? Und welche Zutaten sorgen für die gewünschte Konsistenz? Sebastian Lege demonstriert, wie die Industrie durch den Einsatz von Hilfs- und Zusatzstoffen – und vor allem durch ganz viel Wasser – geschmeidige und äusserst lukrative Produkte erschafft, die zwar nach Butter schmecken, aber kaum welche enthalten. Preislich aber sind kaum Unterschiede zur echten Butter auszumachen. Und was kommt drauf aufs Butterbrot? Kochschinken ist bei vielen äusserst beliebt, nicht zuletzt, weil es den schon für 60 Cent pro 100 Gramm im Supermarkt gibt. Doch was unterscheidet den preiswerten Discounter-Aufschnitt vom deutlich teureren Metzgerschinken? Das zeigt Sebastian Lege in einer nordhessischen Traditionsmetzgerei. Der Trick: Anstatt grosser, natürlich gewachsener Schweinekeulen werden kleinere, preiswerte Fleischstücke mithilfe von Phosphat und Hitze zu einem Block verklebt. Das Resultat ist fast nur vom Fachmann zu erkennen. Ein Test unter Sauerbraten-Liebhabern soll klären, ob ein anderer beliebter Industrietrick auffällt: Sebastian Lege zaubert aus wenigen Zutaten ohne Fleisch oder echte Gewürze ein Sossenpulver, das im Handumdrehen angerührt und servierfertig ist. Diese Instantsosse – vergleichbar der, die man für wenige Cent kaufen kann – setzt er nichts ahnenden Testessern vor. Bemerkt jemand den Schwindel? Nebenbei wird erklärt, welchen lebensmittelrechtlichen Unterschied es macht, ob auf der Packung 'Braten-Sosse' oder 'Sosse zum Braten' steht. Das am meisten verwendete Pulver der Tütensuppen-Fabrikanten ist Kartoffelstärke. Doch warum? Und wie stellt man das vielseitige Pulver her? 'ZDFzeit' liefert die Antworten. Neben fiesen Tricks gibt es auch clevere, wie zum Beispiel die Verwendung von Algen als Alternative zur Chemiefabrik. Synthetische Farbstoffe stehen seit Jahren in der Kritik, doch für viele Farbtöne fehlten bislang natürliche Alternativen, vor allem bei der Farbe Blau. Doch trickreichen Bio-Ingenieuren gelang die Gewinnung eines intensiv blauen Proteins aus Spirulina-Algen, die in einer lichtdurchfluteten Halle in kilometerlangen Glasröhren gezüchtet werden. Mit dem Farbstoff werden bereits viele beliebte Süssigkeiten gefärbt. Ausserdem widmet sich die Dokumentation dem kleinen, aber feinen Unterschied zwischen Schoko und Schokolade. Was nach reiner Wortklauberei klingt, ist in Wahrheit ein beliebter Trick der Lebensmittelindustrie. Denn wo Schoko oder Choco draufsteht, muss keine echte Schokolade drinstecken, denn die unterliegt strengen Kriterien bei den Zutaten. Sebastian Lege demonstriert, wie man ohne Schokolade, nur mit ein wenig Kakaopulver und Billig-Rohstoffen, für den Schoko-Geschmack beispielsweise in der Doppelkeks-Füllung sorgt.
    Episode number
    1
  38. heute Xpress

    Category
    Nachrichten
    Production information
    Nachrichten
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    In dieser Kurzversion der ZDF-Nachrichtensendung werden die Zuschauer über die wichtigsten Ereignisse des Tages aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur informiert.
  39. Trashopolis – Auf Müll gebaut Trashopolis

    Die Geheimnisse von Mumbai

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2011
    Description
    Mumbai – Finanzzentrum und reichste Stadt Indiens. Gleichzeitig ist hier auch der grösste Slum Asiens. Millionen Menschen leben auf und von Müll. Alles wird recycelt. Der Film geht auf Spurensuche und zeigt, wie der Kampf gegen Faulschlamm und übel riechenden Unrat die Gestalt der Städte formte. Es wird die bislang unbekannte Geschichte der urbanen Zivilisation erzählt. Der Müll stellte die Menschen vor grosse Probleme: Gestank und Krankheiten waren überall. Ein Umdenken und neue Technologien halfen schliesslich, den Müll effektiv zu beseitigen. Und auch heute noch wird nach immer besseren Lösungen gesucht.
  40. 'Pannenmeiler' Cattenom – Gefahr an der Grenze?

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Immer wieder bietet das Kraftwerk Cattenom Anlass zu lautstarker Diskussion um die Sicherheit der Atommeiler im deutsch-französischen Grenzgebiet. Kleinere Störfälle gibt es dort oft. Dann bekommt Atomexperte Thomas Seilner sofort eine SMS, denn der Deutsche ist auch in Frankreich ein anerkannter Fachmann für Atomsicherheit. Mit ihm und dem Kraftwerksleiter hatte ein ZDF-Team die exklusive Möglichkeit, im Pannenmeiler Cattenom zu drehen.
    Rerun
    W