search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 228 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. ZDF History

    Themen: Mythos 'GSG 9' – 40 Jahre Kampf dem Terror

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Sie geniessen einen legendären Ruf: die Männer der 'GSG 9'. Die Elitetruppe agiert meist im Verborgenen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit und bei voller Anonymität der beteiligten Beamten. Warum hat die GSG 9 bei 1700 Einsätzen nur sechsmal Gebrauch von der Schusswaffe gemacht? Der Film zeigt, wie sich das Selbstverständnis der GSG 9 in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat und wie sie und ihre Familien mit der ständigen Gefahr leben.
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  2. GSG 9 – Training für Personenschützer

    Einsatz im Krisengebiet

    Kategorie
    Militär
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Ihr Job ist gefährlich. Ihr Arbeitsplatz liegt immer in Hochrisikogebieten. Sie müssen ständig mit Angriffen rechnen: die Männer der Spezialeinheit 'Personenschutz Ausland'. Unter dem Dach der legendären GSG 9 der Bundespolizei schützen sie deutsche Diplomaten in den explosivsten Gegenden von Afghanistan, Libyen, vom Jemen und Irak – häufig unter Einsatz ihres eigenen Lebens.
    Wiederholung
    W
  3. Einsatz über dem Meer

    Die Fliegerstaffel Fuhlendorf

    Kategorie
    Bildung
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Auf 80 000 Quadratmetern sorgt sie für Sicherheit und Umweltschutz: Die Fliegerstaffel Fuhlendorf ist auf den Einsatz in Nord- und Ostsee spezialisiert. ZDFinfo begleitet die Einsatzkräfte. Bernd Wigger und sein Team haben es mit Schleusern und Schmugglern zu tun oder gehen auf die Suche nach Vermissten. Aus der Luft behalten sie ihr Revier im Auge. Ein Job, der meistens kein Zuckerschlecken ist.
  4. Drohnenkrieg – Tod aus der Luft

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D/GB/USA
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Gezielte Tötungen durch Kampfdrohnen – gesteuert von Soldaten, die zehntausende Kilometer entfernt sitzen. Auch die Bundesrepublik plant, bewaffnete Drohnen zu beschaffen. Unter Präsident Obama bauten die USA ein Netz von Stützpunkten aus, von denen Drohnen in Krisengebiete starten und Terrorverdächtige angeblich gezielt töten. Eine Schlüsselfunktion soll dabei auch die US-Airbase im rheinland-pfälzischen Ramstein spielen. Der Krieg scheint seine Grenzen verloren zu haben. Tödliche Schläge erfolgen auf der vagen Grundlage von Geheimdienstbeobachtungen. In den USA erfährt diese Politik Umfragen zufolge breite Zustimmung. In Deutschland aber ist schon der Einsatz von unbewaffneten Drohnen umstritten. Mit ihren Plänen löst die Bundesregierung eine emotional geführte gesellschaftliche Debatte aus. Macht es einen Unterschied, ob der Soldat über dem Kampfgebiet im Cockpit sitzt oder zehntausende Kilometer entfernt in der heimischen Kaserne? Lassen Drohnen eine emotionale Distanz zum Kampfgeschehen entstehen, die sich auf Entscheidungen problematisch auswirkt? Wer kontrolliert und legitimiert die Auswahl der Ziele? Und wie genau sind die Bilder und Erkenntnisse, die Grundlage der Entscheidung sind? Der ehemalige US-Drohnenpilot Brandon Bryant berichtet von den psychischen Belastungen während seines Einsatzes im vermeintlich friedlichen Container in Nevada: 'Irgendwann lässt es dich nicht mehr los. Du gehst abends nach Hause, aber gedanklich bist du immer noch in Afghanistan oder im Irak.' Für die Betroffenen der Drohneneinsätze, etwa in der Grenzregion zwischen Pakistan und Afghanistan, ist die ständige Bedrohung aus der Luft seit Jahren Alltag. Die Deutsch-Pakistanerin Chadia Erdogan, die bei einem Drohnenangriff auf ihr Haus Angehörige und Freunde verlor, berichtet: 'Die Drohnen kann man immer sehen – und immer hören.' Über die Befehlskette, den sogenannten 'Targeting-Prozess', ist nur wenig bekannt. Wie wird eine Person zum Ziel eines Drohnenangriffs? Präsident Obama gibt an, über jeden Einsatz persönlich zu entscheiden. Die Dokumentation zeichnet den Entscheidungsprozess vom Schreibtisch des Präsidenten bis hin zum Abfeuern der Rakete nach – und zeigt die moralischen und rechtlichen Probleme der Drohneneinsätze auf.
  5. Unser Krieg

    Kampfeinsatz Afghanistan

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Der Auftrag war klar: Die Bundeswehr bohrt Brunnen und baut Mädchenschulen. So erklärte die damalige Regierung Schröder/Fischer den deutschen Beitrag zum Krieg gegen den Terror. Deutsche Soldaten umjubelt von afghanischen Kindern – die Botschaft der Bilder von 2002 war trügerisch: Während Amerikaner und Briten bomben, bauen die Deutschen auf. Mehr als zehn Jahre später jubelt in Afghanistan niemand mehr, wenn die Deutschen kommen.
    Episodenummer
    1
  6. Unser Krieg

    Kampfeinsatz Afghanistan

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Nie zuvor fand ein Krieg vor so vielen Kameraobjektiven statt. Mit Camcorder oder Smartphone haben deutsche Soldaten den tödlichen Alltag in Afghanistan festgehalten. Viele dieser Aufnahmen werden zum ersten Mal gezeigt. Zusammen mit den Aussagen von Soldaten und Angehörigen zeichnet die zweite Folge von 'Unser Krieg' das Bild der dramatischen Wende, die der deutsche Afghanistan-Einsatz seit dem Sommer 2009 erfahren hat.
    Episodenummer
    2
  7. Special Air Service – Englands geheime Krieger Secrets of the SAS: In Their Own Words

    Einsatz in Sierra Leone

    Kategorie
    Militär
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Während des Bürgerkriegs im westafrikanischen Sierra Leone werden elf britische Soldaten gefangengenommen und im Dschungel als Geiseln gehalten. Der SAS (Special Air Service)soll sie befreien. Nach intensiver Planung und Training mit Hilfe eines nachgebauten Dschungelcamps wird die Gruppe D Squadron 22 aus Hubschraubern abgesetzt und schlägt sich unter widrigen Umständen zu Fuss alleine durch. Mitglieder der Gruppe erzählen offen von den extremen Herausforderungen bei diesem Einsatz mit dem offiziellen Namen 'Barras', der aufgrund des hohen Risikos intern 'Operation Certain Death' genannt wird. Sie berichten von den physischen und mentalen Voraussetzungen, um in Situationen grösster Gefahr und Gewalt höchste Leistung erbringen zu können. Mit schwarzem Humor blicken sie auf Situationen zurück, die im Nachhinein komisch wirken, vor Ort jedoch alles andere als einfach zu bewältigen waren. Zentraler Aspekt aller Massnahmen ist das unerschütterliche Vertrauen, sich auf den Kameraden verlassen zu können. Als die Truppe das Dschungelcamp stürmt, trifft sie auf eine wilde Horde unter Drogen stehender, um sich schiessender Feinde – die so genannten West Side Boys. Diese Rebellen hacken anderen die Köpfe ab und sind unberechenbar, doch es gelingt den Männern von D Squadron 22, sie auszuschalten und die Geiseln zu befreien. Trotz erfolgreichem Einsatz hat die Truppe ein Opfer zu beklagen. Die Soldaten beschreiben, wie individuell jeder Einzelne mit dem Verlust umgeht. Jeder weiss, dass es auch ihn hätte treffen können.
    Programmtext
    Neu
  8. Special Air Service – Englands geheime Krieger Secrets of the SAS: In Their Own Words

    Einsatz im Irak

    Kategorie
    Militär
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    März 2005: Der Irakkrieg ist vorbei, doch radikale religiöse Milizen verwandeln das südirakische Basra in ein Schlachtfeld. SAS-Soldat Colin berichtet von seiner Gefangennahme, als er mit einem Kollegen mehrere Agenten des britischen Auslandsgeheimdienstes hinter der irakischen Grenze in Kuwait abgesetzt hat und auf dem Rückweg zum Hauptquartier mit dem Auto liegen geblieben ist. Die Männer müssen alles ablegen, bis sie nackt sind, werden gefoltert und müssen Scheinhinrichtungen ertragen. Doch alle SAS-Mitglieder lernen, mit extremen Situationen fertig zu werden. Gefühle von Erniedrigung und äusserster Verletzlichkeit werden bereits in der Ausbildung provoziert, und nur die Männer, die äusserste Umstände bewältigen, bestehen das Auswahlverfahren. Colin gibt Einblick in seine physische und mentale Verfassung in dieser lebensbedrohlichen Lage und beschreibt, wie er sich mit Händen und Füssen gegen die Übergabe an maskierte Männer wehrt, um seinem sicheren Tod zu entgehen. Vor der Polizeiwache tobt die Meute, und er fürchtet, in Stücke gerissen zu werden, falls sie ins Gebäude eindringen sollte. Dank körperlicher Widerstandsfähigkeit und mentaler Stärke gelingt es ihm, so lange durchzuhalten, bis er im letzten Moment von britischen Soldaten gerettet wird. Im Kontrast zu den extremen Erfahrungen reflektiert Colin über die Bedeutung des SAS für ihn persönlich, denn er gibt ihm ein in der Kindheit vermisstes Gefühl der Zugehörigkeit.
  9. Special Air Service – Englands geheime Krieger Secrets of the SAS: In Their Own Words

    Einsatz in Kuwait

    Kategorie
    Militär
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Saddam Hussein ist in Kuwait eingefallen. Ab Januar 1991 wird der SAS hinter feindlichen Linien eingesetzt, um die irakische Kriegsmaschinerie zum Erliegen zu bringen. Yorkys Patrouille Alpha Three Zero soll eine SCUD-Raketeneinrichtung im Zentrum des Irak sabotieren. Er berichtet von den extremen Herausforderungen, den zahlenmässig weit überlegenen Feind zu bewältigen. Konstanter Stress und schreckliches Wetter machen den Männern zu schaffen. Wegen andauerndem Schlafentzug fangen sie an zu halluzinieren und verlieren das Zeitgefühl. Ständig sind sie konfrontiert mit dem Gefühl 'Ich kann nicht mehr!', doch der unbedingte Wille, sich nicht bezwingen zu lassen, treibt sie weiter. Als sie bei der Einrichtung eintreffen, stellen sie fest, dass nur noch die mächtige Funkantenne steht. Sie erledigen ihre Aufgabe und entkommen in ihren Landrovern. Nach sechs Wochen Unterkühlung, Erschöpfung und Töten aus nächster Nähe kehrt Yorky nach Hause zurück und wird ins normale Leben zurückgeworfen. Gerade noch hat er ein Kind getötet, jetzt kehrt er zu seinem unheilbaren Sohn nach Hause zurück. Die Männer leben in Extremwelten. Die tägliche Gewalt im Dienst für den SAS hinterlässt Spuren und so haben fast alle mit psychischen Folgeschäden zu kämpfen. Viele leiden unter Depressionen, Albträumen und einzelne begehen sogar Selbstmord. Doch sie suchen neue Herausforderungen, fangen ein ganz neues Leben an und finden eigene Wege, um die düsteren Kräfte und Erinnerungen zu bewältigen.
  10. Special Air Service – Englands geheime Krieger Secrets of the SAS: In Their Own Words

    Einsatz im Golfkrieg

    Kategorie
    Militär
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Kurz vor Beginn der Operation Desert Storm wird Andys SAS-Patrouille mit dem Codenamen 'Bravo Two Zero' im Januar 1991 per Hubschrauber im Irak abgesetzt. Ihr Auftrag: Sie soll die Kommunikationswege zerstören und den Abschuss von Scud-Raketen sabotieren. Acht Mann zu Fuss gegen Panzerfahrzeuge, schwere Waffen und unzählige Soldaten. 'Bravo Two Zero' ist zahlen- und waffenmässig unterlegen, doch sie überlebt die Konfrontation, wird dann jedoch gejagt. In der extremen Kälte drohen die Männer zu erfrieren, doch sie haben gelernt, sich nach dem Prinzip von 'Escape and Evasion' mit eigener Kraft aus jeder misslichen Lage zu befreien. Bevor sie ihren Auftrag erfüllen können, werden sie mit einer ungewöhnlichen Situation konfrontiert und müssen eine folgenreiche Wahl treffen: Sollen sie einen irakischen Jungen erschiessen, um die unmittelbare Gefahr zu bannen? Oder lassen sie ihn laufen, um später nicht mit der Leiche eines Kindes aufgegriffen zu werden – was für sie den sofortigen Tod bedeutet hätte? Sie lassen den Jungen leben und bezahlen dafür mit sechs Wochen Gefangenschaft und Folter. Sie müssen brutalen Verhören widerstehen und werden körperlich und psychisch an ihre Grenzen getrieben. Nur dank der in der Ausbildung erworbenen Überlebenstechniken und dem unbedingten Willen, sich nicht unterkriegen zu lassen, halten sie unter schlimmsten Umständen aus, bis endlich Rettung von eigener Seite eintrifft.
  11. ZDF History

    Themen: Mythos Söldner

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Sie sind Getriebene ihrer eigenen Geschichte: Abenteurer, Arbeitslose, Armeeveteranen. Gegen Bezahlung lassen sie sich anwerben, um in den Krisengebieten der Welt als Söldner zu kämpfen. Oft sind es dubiose Dienstherren, die diese Männer für viel Geld anheuern, doch auch internationale Organisationen, wie die Vereinten Nationen und der Internationale Währungsfonds, beauftragen sie mit heiklen Missionen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  12. Verschwörung oder Wahrheit The Conspiracy Files: Who Shot Down MH17?

    MH17 – Abschuss über der Ukraine

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB/D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Es ist eine der schlimmsten Flugzeugkatastrophen der letzten Zeit. Am 17. Juli 2014 wird Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über dem Gebiet der Ostukraine abgeschossen. 298 Menschen an Bord, darunter 80 Kinder, sterben. Laut einem Bericht der niederländischen Untersuchungsbehörde OVV ist eine Buk-Flugabwehrrakete russischer Bauart für den Absturz verantwortlich. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist offiziell noch unklar. Inoffiziell – aber weitverbreitet – wird davon ausgegangen, dass russische Soldaten oder pro-russische Rebellen die Rakete starteten, in der Annahme, auf ein Flugzeug der ukrainischen Luftwaffe zu zielen. Diese Erklärung, vor allem vom Westen geäussert, wurde unmittelbar von russischer Seite in Frage gestellt. In der Folge tauchten jede Menge Verschwörungstheorien vor allem in den sozialen Medien auf. Die Schuld für den Absturz wird dabei der ukrainischen Regierung oder gar dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugeschoben. Hat etwa ein ukrainischer Militär-Jet MH17 abgeschossen? Warum sahen angeblich Augenzeugen vor dem Absturz von MH17 weitere Flugzeuge am Himmel? Welchen Weg nahmen die Buk-Raketenwerfer? Die Dokumentation 'Verschwörung oder Wahrheit. MH17 – Abschuss über der Ukraine' versucht, Fakten und Fiktion zu trennen. Zeugenaussagen, Satellitenaufnahmen, Abhörprotokolle, heimliche Videoaufnahmen und Urteile von Sachverständigen bringen Licht in den Dschungel der Verschwörungstheorien. Die wurden möglicherweise nur erfunden, um die Wahrheit zu vertuschen.
  13. heute-journal

    Wetter

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    gemischte Themen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Themen liegen noch nicht vor
  14. Die Staatsanwälte

    Menschenhandel und Polizistenmord

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Staatsanwälte vertreten die Interessen des Staates an vorderster Front. Sie gehen jedem Verbrechen auf den Grund und stehen in enger Zusammenarbeit mit der Polizei. Staatsanwälte entscheiden nach umfassender Ermittlung, ob ein Fall zur Anklage gebracht wird. In dieser Dokumentation kommen zwei von ihnen selbst zu Wort und rekonstruieren ihre wichtigsten Fälle. In nachgestellten Szenen wird deutlich, was vorher geschah. Petra Mayer (40) aus Bremen ist seit 2008 Staatsanwältin und leitet den Bereich 'Organisierte Kriminalität'. 2012 gelingt ihr mit Hilfe der Behörden in Bremen und in Pleven in Bulgarien ein Schlag gegen eine ganze Familie, die Frauen nach Bremen gelockt und hier zur Prostitution gezwungen hat. Doch was zunächst nach einem grossen Erfolg aussieht, stellt auch die erfahrene Staatsanwältin vor immer neue Herausforderungen. Die Täter haben auch nach ihrer Festnahme grossen Einfluss, und Opfer – wie etwa Maria (Name geändert) – haben Angst, gegen sie auszusagen. In Berlin hat Oberstaatsanwalt Ralph Knispel (56) schon unzählige Fälle bearbeitet. Seit über 25 Jahren vertritt der gebürtige Berliner den Staat und seine Gesetze. 2006 schlägt ein Fall besonders hohe Wellen, als Polizeihauptkommissar Uwe L. bei einem Routine-Einsatz an der Hasenheide angeschossen wird. Ralph Knispel ist noch am gleichen Abend am Einsatzort, er kennt den Beamten von vergangenen Einsätzen. Doch das muss er für die Ermittlungen ausblenden. Während der Täter flüchtig ist, bangt Uwe L.s Familie noch um dessen Leben – doch der Polizist verstirbt. Ralph Knispel gelingt es, den Mord zur Anklage zu bringen und den Täter seiner Strafe zuzuführen.
    Wiederholung
    W
  15. Weggesperrt – Frauen im Knast

    Alltag unter Aufsicht

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Zickenalarm gibt es auch in der Anstalt Willich II, aber am Schlimmsten sei die sich endlos dehnende Zeit. So sehen es drei Frauen, die dort ein Jahr lang mit der Kamera begleitet wurden. Die eine sitzt wegen Totschlags, die andere wegen Mordes an ihrem Ex-Freund. Die dritte, eine Heiratsschwindlerin, hat wegen Betrugs neuneinhalb Jahre bekommen. Die Frauen sprechen nicht nur über ihre Taten, sie geben auch tiefe Einblicke hinter die Gefängnismauern.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  16. Weggesperrt – Frauen im Knast

    Freigang mit Folgen

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Ein intimer Einblick von drei Frauen in der Anstalt Willich II. zeigt ihre Haft und die fehlende Privatsphäre. Wie hat sich ihr Leben verändert und was erwartet die Insassinnen in der Freiheit? Die eine sitzt wegen Totschlags, die andere wegen Mordes an ihrem Ex-Freund. Die dritte, eine Heiratsschwindlerin, hat wegen Betrugs neuneinhalb Jahre bekommen. Die Frauen sprechen nicht nur über ihre Taten, sie geben auch tiefe Einblicke hinter die Gefängnismauern.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  17. The Murder Detectives

    Der schwarze Handschuh

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Nach dem Mord an dem 19-jährigen Nicholas Robinson ist der Täter auf der Flucht. Ein schwarzer Handschuh, gefunden am Tatort, ist der wichtigste Hinweis auf seine Identität. Verdächtigt wird ein Mann mit Kapuze – zu sehen in den Aufnahmen einer Überwachungskamera. Er trägt ein rotes Bandana – ein Zeichen für die Zugehörigkeit zu einer Gang. Das Opfer kann noch den Notruf alarmieren, bevor es stirbt. Am Tatort wird ein schwarzer Handschuh gefunden und in einem Gulli steckt ein Messer. Die Fahnder sind ratlos, denn ein Motiv scheint zu fehlen. Nicholas hatte keine Kontakte zum kriminellen Milieu. Er studierte an einem College und war seit kurzem verlobt. Mit der Polizei hatte er nur einmal zu tun: als er zwei Jahre zuvor den Diebstahl seines Fahrrades zur Anzeige brachte. Wer tötete ihn also und warum? Die Fahndung nach dem Verdächtigen im dunklen Kapuzenpulli läuft auf Hochtouren.
    Wiederholung
    W
  18. The Murder Detectives

    Flucht in die USA

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Nach dem scheinbar sinnlosen Mord an einem 19-jährigen Jungen beginnt die Fahndung. Der Hauptverdächtige, Luchiano Barnes, ist nach New York geflohen und hat 48 Stunden Vorsprung. Obwohl das FBI eingeschaltet wurde, weiss niemand, wo er sich aufhält. Deshalb konzentriert sich die Ermittlung auf sein Umfeld am Heimatort. Mit welchen Personen stand der Verdächtige in Kontakt? Luchiano Barnes wurde am Abend der Tat von einer öffentlichen Überwachungskamera erfasst. Die Ermittler in Bristol haben seine Erkennungsdetails ans FBI weitergegeben, doch es ist bereits zu spät, ihn in den USA aufzugreifen. Welche Rolle spielen seine Eltern und seine Patentante? Haben sie ihm zur Flucht verholfen? Wer hat die Tickets nach New York bezahlt? Nach begründetem Verdacht auf Beihilfe nimmt die Polizei die Eltern und die Patentante des Verdächtigen in Gewahrsam. Die Ermittler hoffen, Luchiano Barnes damit unter Druck zu setzen und zum Handeln zu bewegen, denn immerhin geraten sie wegen ihm in Schwierigkeiten. Unterdessen versuchen die Eltern des Mordopfers Nicholas Robinson, mit der traurigen Realität zurechtzukommen. Sie müssen sich jetzt der leidvollen Aufgabe stellen, ihren eigenen Sohn zu beerdigen. Vater Carlos macht sich Vorwürfe, dass er seinem Sohn nicht helfen konnte. Tag und Nacht quälen ihn diese Gedanken. Doch er will stark sein und für seinen Sohn kämpfen. Deshalb hofft er vor allem auf eins: dass am Ende die Gerechtigkeit siegen wird.
    Wiederholung
    W
  19. The Murder Detectives

    Der Prozess

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In Bristol wurde der 19-jährige Nicholas Robinson ermordet. Der mutmassliche Täter wurde verhaftet, verweigert aber jede Aussage. Die Polizei bereitet sich auf einen Indizienprozess vor. Luchiano Barnes, genannt Luchee, sitzt in Untersuchungshaft. Direkt nach seiner Rückkehr aus New York wurde er am Flughafen in London gefasst. Alles weist auf ihn als Killer hin, aber belastbare Beweise fehlen den Ermittlern noch. Und 'Luchee' schweigt eisern. Die Ermittler versuchen, forensische Indizien am Tatort mit ihm in Verbindung zu bringen, doch das gestaltet sich schwierig. Nachdem eine DNA-Probe und Fingerabdrücke genommen wurden, scheint es, als habe er am Tatort kaum Spuren hinterlassen. Sie brauchen seine Aussage, aber die beschränkt sich auf ein 'kein Kommentar'. Obwohl Aufnahmen einer Überwachungskamera darauf hindeuten, dass Luchiano der Mörder sein könnte, fehlen der Polizei eindeutige Indizien, um ihn endgültig überführen zu können. Luchiano war bisher unauffällig und seine Mutter hat alles versucht, um ihn von der Gangszene fernzuhalten. Ist er trotzdem auf Abwege geraten? Wurde er in Machenschaften verwickelt, weil er einfach nur 'dazugehören' wollte? Gab es Komplizen, die ihm bei der Flucht geholfen haben? Unterdessen sieht die Familie des Mordopfers ungeduldig dem Gerichtsverfahren entgegen. Sie hofft auf Gerechtigkeit. Doch es gibt auch Befürchtungen, die Verlobte könnte durch ihre Aussage in Gefahr geraten. Sie glaubt, das Opfer sei in Machenschaften einer Gang verwickelt worden. Auch eine Augenzeugin, die das Opfer und den Angreifer am Tatort gesehen hat, soll aussagen. Sie kann eine genaue Beschreibung des Täters geben. Doch die Beweislage ist dürftig und die Ermittler fragen sich, ob sie den richtigen Mann haben.
    Wiederholung
    W
  20. ZDF-Reportage ZDF.reportage

    Themen: Kumpel, Kohle, Krise – Der Pott kämpft um seine Identität

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Qualmende Hochöfen, rauchende Fabrikschlote und Kohlezechen, das ist das Bild des Ruhrgebiets, das sich eingeprägt hat. Doch das industrielle Herz schlägt hier schon lange nicht mehr so. Fast alle Kohlezechen sind dicht, und Stahl wird nur noch an einem einzigen Standort produziert. Die einstige Vorzeigeregion ist zum Sorgenkind der Republik geworden. Sie gehört mittlerweile zu den ärmsten Gebieten in ganz Deutschland. Der Ballungsraum zwischen Rhein und Ruhr ist mit rund zehn Millionen Bewohnern eine der grössten Metropolregionen der Welt. Doch nicht Zuversicht, sondern Angst um die Zukunft bestimmt seit einigen Jahren das Lebensgefühl vieler Menschen im Ruhrgebiet. Thomas Kaleske ist noch Bergmann. So wie sein Vater und seine Onkel es waren. Seit 25 Jahren fährt er in 'Prosper-Haniel' unter Tage in den 'Pütt'. Es ist die letzte Kohlezeche in NRW, die noch nicht dichtgemacht wurde. 2018 aber ist auch hier Schicht im Schacht. Wie es mit ihm beruflich weitergeht – ungewiss. Kaleske lebt mit Frau und Kindern in einer typischen Bergbausiedlung aus dem letzten Jahrhundert. Doch die Stimmung in der Siedlung habe sich verändert, sagt er. Viele Kollegen stehen vor einer ungewissen Zukunft. Die meisten von ihnen fühlten sich von der Politik im Stich gelassen und wollen den etablierten Parteien einen 'Denkzettel' verpassen. Auch Hajo Sommers kennt die Nöte und Ängste der Menschen. Er ist gebürtiger Oberhausener und hat den Niedergang der Stadt über Jahrzehnte miterlebt. Erst sind die Zechen weggebrochen, dann die Stahlwerke, jetzt ist es die Dienstleistung, sagt er. Die Stadt hat mehrfach versucht, sich neu zu erfinden, sagt Sommers. Der letzte grosse Versuch ist das Centro Oberhausen – eine der grössten europäischen Einkaufs-Malls. Gebaut auf dem ehemaligen Gelände der Gutehoffnungshütte. Damals arbeiteten hier 120 000 Stahlarbeiter – heute sind es 4500 im Einkaufszentrum, fast alle im Niedriglohnsektor. Unter dem Titel 'Kumpel, Kohle, Krise – Der Pott kämpft um seine Identität' blickt die 'ZDF.reportage' in die Welt von Menschen, die bodenständig, ehrlich und direkt sind.
  21. Unser Bürgermeister kriegt Hartz IV

    Ehrenamt mal anders

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland. Im Sportverein, bei der Betreuung von Kindern, bei der Hilfe für Obdachlose. Ohne Ehrenamt würde unser Gemeinwesen wohl zusammenbrechen. Die 'ZDF.reportage' begleitet einige der ungewöhnlichsten Ehrenamtlichen Deutschlands. Mit dabei sind ein Hartz-IV-Empfänger, der ehrenamtlicher Bürgermeister ist, ein verurteilter Drogenschmuggler und ein Banker. Ein Dorfbürgermeister hat jede Menge zu tun. Da muss das Erntedankfest organisiert werden, die Alleebäume müssen gekürzt und die 80-jährige Jubilarin mit einem Blumenstrauss beglückt werden. Ein Gehalt bekommt dieser Bürgermeister aber nicht, sondern Hartz IV. Regelmässig geht er nicht nur in sein Büro, sondern auch zur örtlichen Tafel und holt sich Lebensmittel. Allein mit Hartz IV über die Runden zu kommen, ist nicht einfach. Doch seinen Lebensmut lässt sich der ärmste Bürgermeister Deutschlands nicht nehmen, schenkt gern anderen seine Zeit. In der Justizvollzugsanstalt von Hannover sitzen Mörder, Vergewaltiger, Betrüger. Kein Klientel, von dem man ehrenamtliches Engagement vermuten würde. Und doch gibt es hier eines der ungewöhnlichsten Projekte. 'Gefangene-helfen-Jugendlichen' wurde von einem verurteilten Drogenschmuggler während seiner Haft gegründet und soll Jugendlichen vor Augen führen, wo sie landen, wenn sie sich nicht ändern. Die Gefangenen verzichten in ihrer Haftanstalt auf Arbeit und damit auch auf Lohn, fahren stattdessen in die Schule, um dort von ihrem Leben zu erzählen. Im Gegenzug besuchen die Jugendlichen die Haftanstalt und erleben oft zum ersten Mal, was es bedeutet, eingesperrt zu sein. In wenigen Stunden entsteht zwischen den Häftlingen und den Jugendlichen etwas ganz Besonderes, und für einige ist es wirklich eine Wende in ihrem Leben. In der Welt eines Bankers dreht sich alles um Geld. Dass er sich regelmässig den Anzug auszieht und am Frankfurter Hauptbahnhof Obdachlosen, greisen Reisenden und alleinfahrenden Kindern hilft, lässt viele Kollegen die Nase rümpfen. Aber das ehrenamtliche Engagement bei der Frankfurter Bahnhofsmission ist ein wichtiger Teil in seinem Leben. Warum tun sich die Helfer das an? Was sind die Motive, was bekommen sie dafür zurück? Die 'ZDF.reportage' unterwegs zu ungewöhnlichen Helfern und ihren unerwarteten Geschichten.
    Wiederholung
    W
  22. ZDF-Reportage ZDF.reportage

    Themen: Armes reiches Deutschland (2/4): Rentner in Not

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Umsonst geschuftet? Viele Rentner in Deutschland stellen sich diese Frage. Da trotz eines langen Arbeitslebens nur wenig für sie übrig bleibt, kämpfen sie gegen die Altersarmut. Mindestens jeder siebte Rentner gilt als armutsgefährdet, rund eine halbe Million erhält schon heute Grundsicherung. Wer nicht von seiner Rente leben kann, sucht einen Nebenjob. Doch die Arbeitsplätze für Ältere sind rar gesät, viele Jobs gehen auf die Knochen. Die 'ZDF.reportage' trifft Menschen, die im Alter noch schuften müssen. Ob in Berlin, München oder im Ruhrgebiet, Altersarmut trifft fast immer die gleichen: Verkäuferinnen, Putzkräfte, Handwerker, Selbstständige. Die Arbeitsverträge sind kurz, der Verdienst ist gering für die Rente kommt dadurch nur wenig zusammen. Frauen sind besonders häufig von Altersarmut betroffen. So wie Marion Z. aus Berlin. Nach Abzug aller Kosten lebt die 69-Jährige von 4,50 Euro am Tag. Ihr einziger Luxus: eine Monatskarte für den Bus und eine Tageszeitung. Verzweifelt sucht sie einen Minijob. Um ihre Chancen zu erhöhen, verschweigt sie ihre Schwerbehinderung. Dieter N. aus Dortmund hat lange Jahre als Schmelzer in der Schwerindustrie gearbeitet, doch auch seine Rente reicht nicht aus. Lebensmittel erhält er von der Tafel, Klamotten von der Kleiderkammer. Mit seinen 75 Jahren nutzt er jede Gelegenheit, um mit handwerklichen Arbeiten zusätzliches Geld zu verdienen. Ohne die Rente ihres Mannes wäre Renate R. im teuren München auf Grundsicherung angewiesen. Zusammen packen die beiden 75-Jährigen zweimal in der Woche Werbeprospekte in Zeitungen. Ein Job, der in die Beine und den Rücken geht, aber notwendig ist, um wenigstens ein bisschen Geld zur Seite legen zu können.
  23. ZDF-Reportage ZDF.reportage

    Themen: Armes reiches Deutschland (1/4): Kein Geld für Kinder

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Fast jedes fünfte Kind in Deutschland gilt als arm oder armutsgefährdet. Mit am stärksten betroffen sind Kinder Alleinerziehender. Doch wie sieht das Leben und der Alltag dieser Kinder aus? Andrea L. wohnt mit ihren sechs Kindern in einem Reihenhaus. Die 44-Jährige würde gern als Hauswirtschafterin arbeiten gehen, aber der dafür erforderliche Kurs an der Volkshochschule kam nicht zustande. Sie leben von Hartz IV, Kindergeld und Unterhaltsvorschuss. Im Urlaub war Andrea zuletzt vor drei Jahren. Sie versucht alles, um die Wünsche der Kinder zu erfüllen. Während der Dreharbeiten kommt die neunjährige Matilda mit einem Elternbrief nach Hause. Für das Weihnachtsfrühstück in der Schule soll jedes Kind zehn Euro mitbringen. Aber kurz nach Monatsmitte sind in der Haushaltskasse nur noch etwas mehr als 100 Euro, zu wenig für ungeplante Ausgaben. Andrea muss absagen. Zwei Alleinerziehende, eine Familie mit Drillingen und eine Familie mit Migrationshintergrund gewähren Einblick in ihren Alltag. Wie geraten Familien in diese Notlage? Haben sie sich damit abgefunden oder versuchen sie, ihr zu entkommen? Wie erleben betroffene Kinder ihre Armut? Wie prägt sie das tägliche Leben der Familien? Wie reagiert ihre Umgebung darauf?
    Wiederholung
    W
  24. Die Macht der Superreichen The Super-Rich and Us

    Das Wohlstands-Kartell

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Jacques Peretti mischt sich unter die Superreichen, um herauszufinden, wofür Multimillionäre ihr Geld ausgeben und wie sich Reichtum verteilt. Ihn interessiert vor allem die sogenannte 'Trickle-Down-Theorie', laut der Reichtum in untere Gesellschaftsschichten durchsickert. Viele Wohlhabende sind von der Theorie überzeugt, während namhafte Ökonomen vor der wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich warnen. Peretti wirft auch einen Blick in die Vergangenheit Grossbritanniens und erklärt, wie und warum das Land nach dem Niedergang des Empires zu einer Steueroase für die Superreichen wurde. Weil wachsende Ungleichheit häufig mit steigenden Immobilienpreisen in Verbindung gebracht wird, analysiert Peretti zudem den britischen Wohnungsmarkt und stösst dabei auf Entwicklungen, die manche als 'soziale Säuberungen' bezeichnen.
  25. heute Xpress

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  26. Die Macht der Superreichen The Super-Rich and Us

    Von Milliardären und Minijobbern

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Für Jacques Peretti geht es diesmal in die Welt des globalen Jetsets. Er möchte herausfinden, warum die Superreichen immer reicher werden und was das für die Mittelschicht bedeutet. Im Zuge seiner Recherchen ergibt sich, dass soziale Ungleichheit – die weltweit zu immer lauteren Protesten führt – keineswegs zufällig entstanden ist, sondern vom Finanzsektor bewusst gefördert wurde. Peretti stellt einen brisanten Bankenbericht vor, in dem Investoren erklärt wird, wie sich in der Zweiklassengesellschaft des 21. Jahrhunderts viel Geld verdienen lässt. Ausserdem beleuchtet der britische Journalist die Auswüchse des Kapitalismus (Stichwort: Managergehälter). Er zeigt auf, wie angesichts der allgemeinen Arbeitsplatzunsicherheit aus prekären Beschäftigungsmodellen Kapital geschlagen wird, und er zeichnet den Weg nach, der 2007 zur globalen Finanzkrise führte, unter deren Folgen viele Länder noch heute leiden. Abschliessend wirft Peretti einen Blick in die Zukunft und fragt, inwiefern die aktuellen Entwicklungen eine Gefahr für unsere demokratischen Gesellschaftsordnungen darstellen. Droht der Aufstand der 99 Prozent?
  27. ZDF-Reportage ZDF.reportage

    Themen: Armes reiches Deutschland (4/4): Wenn ein Job nicht reicht

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Morgens um halb vier trägt Andrea M. Zeitungen aus, bei Wind und Wetter. Bis sechs ist sie unterwegs. Länger darf sie nicht brauchen, um acht beginnt ihr Hauptjob – in einer Arztpraxis. Der Zustelldienst bringt Andrea rund 350 Euro im Monat. Geld, das sie braucht, um in München über die Runden zu kommen. Denn für immer mehr Menschen reicht ein Gehalt zum Leben nicht aus. Etwa fünf Prozent aller Erwerbstätigen haben einen angemeldeten Zweitjob. Das sind rund drei Millionen Multijobber. Viele von ihnen arbeiten im Hauptberuf vor allem in schlechter bezahlten Tätigkeiten von Handel und Service. Auch Janine Z. aus Duisburg sucht händeringend einen zweiten Job. Vor einem Jahr ging die Beziehung mit dem Vater ihres dreijährigen Sohnes Alesandro zu Ende, mit ihrem Sohn lebt sie in Duisburg. Janine arbeitet in Teilzeit als Einzelhandelskauffrau bei Aldi-Süd in Oberhausen. Eine Vollzeitstelle bekommt sie derzeit nicht. Und von der halben Stelle kann sie nicht leben. Sie würde fast alles machen: putzen, als Kurier fahren – egal. Doch die Arbeitssuche gestaltet sich als schwierig, da sie im Schichtdienst arbeitet. Deshalb ist sie nur begrenzt flexibel, was die Arbeitszeiten betrifft. Der Vater des Sohnes unterstützt sie, wo er kann, doch auch er arbeitet im Schichtdienst. Wenn Janine Spätschicht hat, dann holen entweder der Vater oder Oma und Opa den Kleinen ab. Ein zusätzliches Einkommen ist bitter nötig, aber ihren Jungen wird sie dann noch weniger sehen können. Andrea M. lebt bescheiden, für ihre Wohnung muss sie nur 540 Euro Miete zahlen, dank eines alten Mietvertrages. Aber mit dem Verdienst ihrer Halbtagsstelle in der Arztpraxis reicht es selbst für ein bescheidenes Leben in München nicht. Vor kurzem hat sie eine Aushilfsstelle in einem Obstladen gefunden. Mit diesem Verdienst kann sie es sich leisten, im Winter keine Zeitungen zuzustellen. Andrea kommt klar, sie hat keine grossen Ansprüche.
    Wiederholung
    W
  28. Das Rentendebakel

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die drei Säulen der Altersvorsorge haben tiefe Risse: Die gesetzliche Rente reicht nicht mehr, das Riester-Modell gilt als gescheitert, und die Vorsorge über eine Betriebsrente bröckelt. Nur 47 Prozent der Geringverdiener haben überhaupt eine Betriebsrente. Die Regierung will dies ändern und neue Anreize für Unternehmen schaffen, eine Betriebsrente einzurichten. Dazu soll es unter anderem staatliche Zuschüsse geben. Gerade Minijobber oder Geringverdiener haben ein Problem, sich zusätzlich noch fürs Alter abzusichern. Es droht die Altersarmut. Um die Versorgungslücke zu schliessen, sollen künftig mehr Menschen in eine Betriebsrente einzahlen. Eine Befreiung von Steuern und Sozialabgaben ist im Gespräch. Auch sollen die Unternehmen in Zukunft nicht mehr garantieren müssen, wie hoch die Betriebsrente sein wird. Mit einem Zuschuss von 144 Euro pro Jahr will man einen zusätzlichen Anreiz schaffen. 'ZDFzoom' nimmt die Pläne der Bundesregierung unter die Lupe und geht der Frage nach: Kann die geplante Rentenreform die Versorgungslücke schliessen oder ist sie nur ein Tropfen auf den heissen Stein? Der Autor der Dokumentation, Detlef Schwarzer, trifft Menschen, die von Altersarmut und einer zu niedrigen Rente betroffen sind, sowie Unternehmer, die durch die hohen Betriebsrentenzahlungen Insolvenz anmelden mussten. Mehr unter www.zoom.zdf.de
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    ZDFzoom' ist die kritische Dokumentation. Die Themen knüpfen an den Alltag der Menschen an. Die 'zoom'-Reporter decken auf, stellen unbequeme Fragen, lassen nicht locker. Wer trägt die Verantwortung, und was lässt sich künftig besser machen? Die Reporter liefern neue Zusammenhänge, recherchieren auch undercover. Sie gehen den Dingen auf den Grund, reden mit Betroffenen, spüren die Verantwortlichen auf.
  29. Schuften bis zum Schluss

    Arme Rentner im reichen Deutschland

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland immer mehr auseinander – auch bei Rentnern. Seit 2003 hat sich die Zahl der Menschen, die Altersgrundsicherung beziehen, fast verdoppelt. Konkret heisst das: Wer als Alleinstehender weniger als 979 Euro netto im Monat zur Verfügung hat, ist arm. '37°' begleitet Rentner, die ums tägliche Überleben kämpfen. Solange sie bei stabiler Gesundheit sind, geht das ganz gut – aber was, wenn sie krank werden? Heidi Steenbock lebt in einem Hochhaus an einer der verkehrsreichsten Kreuzungen Berlins. Sie wohnt dort schon seit 33 Jahren und hat sich an den Lärm gewöhnt. Die 66-jährige gelernte Bäckereiverkäuferin hat ihre Freundinnen hier und will auf keinen Fall aus ihrer kleinen Eineinhalb-Zimmer-Wohnung ausziehen. Doch die Wohnung ist mit 557 Euro zu teuer, zumindest zu teuer, um noch Grundsicherung zu erhalten. Dafür müsste sie in eine günstigere Wohnung ziehen, was in Berlin mit weniger als zwei Prozent Leerstand kaum möglich ist. Ausserdem würde sie ihr gewachsenes soziales Umfeld verlieren. Heidi hat 821 Euro Rente. Sie hat seit ihrer Jugend gearbeitet, aber wenn sie ihre Miete bezahlt hat, dann bleiben noch 264 Euro übrig. Davon muss sie dann noch Strom, Telefon, die Monatskarte für Bus und Bahn, die Rundfunk- und Fernsehgebühren bezahlen. Zum Leben bleibt kaum etwas. Ohne zu arbeiten geht es nicht. 50 Stunden im Monat arbeitet sie in einer Bäckerei für den Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde. Manchmal beginnt ihre Schicht um 6:30 Uhr, manchmal am Nachmittag. Und wenn grosse Feste in der Stadt anstehen, steht sie am Grill und brät Würstchen an einer Imbissbude. Wenn sie noch Zeit und Kraft findet, dann kocht sie für ihre Freundin Marga, die auf die 70 zugeht. Auch sie arbeitet, weil die Rente zum Leben nicht reicht. Hans-Jürgen Baciulis ist fast 70. Er lebt auf dem Land bei Hamburg und hat früher als Fachangestellter bei einem Steuerberater gearbeitet. Eigentlich hatte er gedacht, er könnte einen sorglosen Lebensabend verbringen, doch es kam anders. Eine Ehekrise warf ihn aus der Bahn, als er 55 Jahre alt war. Er wurde geschieden, verlor seine Arbeitsstelle und blieb lange arbeitslos. Als er 60 wurde, drängte ihn die Jobagentur, die Rente zu beantragen. Hans-Jürgen Baciulis willigte ein, doch musste er empfindliche Rentenabschläge hinnehmen. Jetzt hat er eine Rente von 800 Euro. Jeden Sonntag fährt er Zeitungen aus. Dafür steht er um 3:00 Uhr auf, um 7:00 Uhr ist er fertig und hat 39 Euro verdient. Im Dorf macht er alle Arbeiten, die anfallen. Der Bürgermeister hat ihm einen 450 Euro-Job besorgt. Hans-Jürgen nimmt, was er bekommen kann. Mit dem, was er verdient, kommt er hin. 'Ich habe keine grossen Ansprüche. Ich trage ohnehin nur Arbeitskleidung.' Er ist froh, dass er arbeiten kann, aber was wird sein, wenn er das alles eines Tages gesundheitlich nicht mehr schafft? Daran will er gar nicht denken. Wolfgang Hergt, 65 Jahre, hat in der DDR studiert und 1978 in Zwickau ein Diplom für Maschinenbau gemacht. Bis zur Wende arbeitete er als Ingenieur und Abteilungsleiter bei der GISAG, eine Giesserei mit 8500 Angestellten. Nach der Wende wird sein Betrieb abgewickelt. Hergt startet noch einmal neu durch. Er wird Versicherungsberater, arbeitet für AXA und Barmenia. Da er als Selbständiger tätig ist, schliesst er eine private Zusatzrentenversicherung ab. Eine Zeit lang läuft es beruflich gut, er übersteht zwei Scheidungen, sorgt für seine drei Kinder, die heute erwachsen sind und an verschiedenen Orten der Republik leben. 2003 wird seine Mutter zum Pflegefall. Er kommt zusammen mit seiner Schwester für das teure Heim der Mutter auf. Das übersteigt aber schon nach kurzer Zeit seine finanziellen Möglichkeiten. Er löst seine private Rentenversicherung auf, um die Zahlungen leisten zu können. Als auch das nicht mehr zu stemmen ist, holt er seine Mutter zu sich nach Hause und pflegt sie zwei Jahre lang. 2008 stirbt die Mutter, Wolfgang Hergt wird selbst krank und muss eine Auszeit nehmen. Danach nimmt er wieder einen Anlauf, will wieder ins Versicherungsgeschäft einsteigen, doch es läuft nur schleppend an. Es folgen zwei Unfälle, erst stürzt er von der Treppe und bricht sich die Kniescheibe, dann rutscht er mit dem Akkuschrauber aus und verliert fast seinen Finger. 2012 macht er eine Umschulung zum Energieberater. Seither versucht er, Kunden zu finden, die Strom- oder Gasverträge abschliessen – ein mühsames Geschäft. Letztes Jahr ging er in Rente. Er bekommt 799 Euro im Monat. Seine Miete beträgt 495 Euro im Monat. Zum Leben bleibt nicht viel. Die Arbeit als Energieberater bringt im Monat rund 100 Euro ein, er kommt kaum über die Runden. Wolfgang Hergt ist auf die Lebensmittel der Berliner Tafel angewiesen. '37°' begleitet Rentner, die sich im Alter plötzlich mit Armut konfrontiert sehen. Wie lange halten sie noch durch – körperlich und seelisch? Reicht das Geld noch für die nächste Woche? Können sie den Strom noch bezahlen? Quälende Fragen, die sich die Rentner immer wieder stellen, die aber trotzdem ihrem Lebensmut und Optimismus nichts anhaben können.
  30. Wie fair sind unsere Löhne?

    Der grosse Gehalts-Check

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Jeder Zweite findet die Einkommensverteilung in Deutschland ungerecht. Doch über unser Gehalt sprechen wir nicht gern. Wer verdient wie viel? Und: Kann man mit Arbeit noch reich werden? Wirtschaftlich geht es Deutschland gut, doch die Einkommensschere geht weiter auseinander. Wie viel Lohn ist angemessen und gerecht? 'ZDFzeit' schaut sich die Gehaltsstufen in Deutschland genauer an und trifft sechs Menschen mit unterschiedlichen Berufen und Einkommen. Ein Pilot verdient zehnmal so viel wie ein Lkw-Fahrer, zwischen Ost und West gibt es immer noch ein Lohngefälle von 25 Prozent, und Frauen verdienen im Vergleich zu Männern 20 Prozent weniger – ist das fair? 'ZDFzeit' fragt bei Arbeitsmarktexperten nach, warum es so eine grosse Schere bei den Einkommen gibt, wie sich Löhne und Gehälter historisch entwickelt haben und warum sich gesellschaftliches Ansehen nicht unbedingt auf dem Lohnzettel niederschlägt. Umfragen der Forschungsgruppe Wahlen zeigen ausserdem: Auch wenn jeder Zweite die Einkommensverteilung für ungerecht hält, ist die Mehrheit doch mit dem eigenen Gehalt zufrieden. Und: Für 82 Prozent ist die Arbeitszufriedenheit wichtiger als die Höhe des Gehalts.
    Wiederholung
    W
  31. Teile und leide – Die Raffzähne der Share Economy

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Autos, Wohnungen, Werkzeuge nicht besitzen und trotzdem nutzen – ein simples Versprechen, das wie nachhaltiges Wirtschaften klingt und oft nichts als brutaler Kapitalismus ist. 'ZDFzoom'-Reporter Torsten Mehltretter durchleuchtet die neue Welt des Teilens. Wer sind die wahren Profiteure der 'Share Economy'? Wo können Ressourcen geschont und Geld gespart werden? Und wo geht es nur noch ums Abzocken und Ausbeuten? Die Wirtschaft des Teilens sollte die Alternative zur Konsumgesellschaft werden: 'Wenn wir Räume, Autos, Parkplätze, Werkzeuge, Bekleidung oder auch die Freizeit durch das Erbringen von einfachen Dienstleistungen gemeinschaftlich nutzen, also teilen, tauschen oder leihen, sinken Konsum und Energieverbrauch. Alle profitieren, weil alle etwas einsparen.' Andreas Sternbergs Augen funkeln, wenn er über den Erfolg der inzwischen bundesweit aktiven Tauschbörsen spricht. Doch was als Konsumprotest nach der Bankenkrise 2008 begann, ist längst ein hart umkämpftes Geschäft. Dabei entwickelt die Ökonomie des Teilens eine ungeahnte wirtschaftspolitische Sprengkraft. 'Uber oder Helpling sind der Einstieg in die moderne Sklaverei', flucht DGB-Chef Reiner Hoffmann, wenn er über die Share Economy spricht. Sie verdienen bei jeder erfolgreichen Vermittlung mit. Ihnen geht es um die Summe der Geschäfte, nicht um das Wohl von Mitarbeitern: 'Da wird Arbeitnehmern der Schutz eines grossen Unternehmens vorgegaukelt und die grosse Selbstbestimmung versprochen, und in Wirklichkeit arbeiten die Menschen weit unter dem Mindestlohn und müssen zusätzlich alle Risiken tragen. Da ist die Altersarmut doch vorprogrammiert', schimpft Hoffmann. 'Die Gesetze sind aus einer Zeit, als es noch kein Internet gab!', hält Deutschlands Uber-Sprecher Fabien Nestmann dagegen. Auch 'Airbnb' eckt an. Das Portal vermittelt weltweit Schlafräume an Urlaubsreisende. So erfolgreich, dass ganze Wohnblocks nur noch nächteweise zu mieten sind. In Grossstädten geht deswegen Wohnraum verloren. Berlin hat bereits reagiert und will die Vermietung von Ferienwohnungen einschränken. Und ständig kommen neue Ideen, Dinge zu teilen, auf den Markt. Vieles spielt sich in rechtlichen Grauzonen ab. Die eigentlich nachhaltige gesellschaftliche Strömung, weg vom 'besitzen wollen' und hin zum trotzdem 'nutzen können', gerät in Verruf, weil skrupellose Unternehmer die gute Gesamtidee in persönlichen Profit umwandeln.
  32. Die Roboter-Revolution

    Wie Computer uns arbeitslos machen

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die Welt steht vor einem enormen Wandel: Erst übernehmen Computer und Roboter Arbeitsplätze in der Produktion und schon bald auch viele in der Dienstleistung. Sind wir darauf vorbereitet? Reporter Rohan Silva besucht Unternehmen, die verstärkt auf automatisierte, computergestützte oder von Robotern verrichtete Arbeit setzen. Werden wir davon profitieren? Oder wird diese Entwicklung die Gesellschaft noch tiefer spalten?
    Wiederholung
    W
  33. Generation What? Génération Quoi

    Arbeiten und was noch?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Was bedeutet jung sein in Europa heute? Die europaweite multimediale Jugendstudie 'Generation What?' zeigt durch interaktive Online-Umfragen, wie die junge Generation wirklich denkt. Feiern, Spass haben, Grenzen austesten, das Leben wie in einem Rausch geniessen und auf der anderen Seite Ruhe suchen, sich auf das Wesentliche besinnen, nachhaltig leben. Ein junger Erwachsener zu sein heisst viel zu experimentieren – mit Gefühlen, starken Empfindungen und anderen Dingen. Das ist nicht neu und quasi die Definition von Jugend. Neu sind allerdings die verlängerte Dauer dieser Experimentierphase und die Selbstverständlichkeit, mit der jeder Einzelne und die Gesellschaft dies akzeptieren.
  34. Moderne Wunder Modern Marvels

    Extreme Gefahren

    Kategorie
    Technik
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Es gibt keinen Grund zur Panik, aber tödliche Gefahren lauern überall. An den Abhängen des Mount Rainier, einem Vulkan in den USA, führen 100 000 Menschen ein riskantes Leben. Tornados sind das gefährlichste Wetterphänomen. Aber auch die ganz normale Sportart, die an jeder High-School gespielt wird, kann zur Bedrohung werden.
    Drehbuch
    Jim Hense
  35. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (1)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert 'Terra Xpress' neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. Die Dokumentation zeigt Schloss Neuschwanstein, wie es viele nicht kennen, wo man dem ältesten Gorilla Europas in die Augen schauen kann und wo die Freude am Fahren mit alten Dampfloks hochgehalten wird.
  36. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (2)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert 'Terra Xpress' neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. Der Film zeigt unter anderem, wo Sonnenanbeter hierzulande die Strände der Superlative finden, in welcher Gegend sich tausende Motorradfahrer jährlich treffen und einige von ihnen verheiratet wieder nach Hause fahren, und wo das grösste Aquarium Deutschlands steht.
  37. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (3)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert Terra Xpress sechs neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. In der dritten Folge: Wo man den höchsten Kaltwasser-Geysir der Welt besichtigen kann, an welchem Ort freilaufende Wisente mitten in Deutschland unterwegs sind, wo die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas Menschen in ihren Bann zieht – und vieles mehr.
  38. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (4)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert 'Terra Xpress' neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. In dieser Folge reicht die Entdeckungsreise von einer ganz besonders gelegenen Berghütte über die grösste deutsche Raddampferflotte bis hin zu einer Katze, die an einer Universität 'studiert' und vielem anderem, das staunen lässt.
  39. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (5)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert 'Terra Xpress' neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. Diese Folge zeigt, in welcher Gegend Deutschlands ein 'liegender Eiffelturm' zu finden ist, wo man im grössten Indoor-Tauchbecken der Republik auf Entdeckungstour gehen kann und welches Bauwerk den 'Schiefen Turm von Pisa' in den Schatten stellt.
  40. Terra Xpress

    Themen: Expedition in Super-Deutschland (6)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Zur Ferienzeit präsentiert 'Terra Xpress' neue Folgen 'Expedition in Super-Deutschland' mit ganz besonderen und sehenswerten Gegenden und Menschen. In dieser Folge ist zu sehen, wo man sich an Deutschlands erstem Trockenstrand sonnen kann, in welcher Gegend freilebende Flamingos zu beobachten sind und wer hierzulande die meisten Liebesbriefe im Keller hat. Ausserdem gibt es viele weitere Überraschungen.
1-40 von 3449 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Feuerwerk und Donnerschläge

    Pyrotechniker lassen es krachen

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    In der Nähe des oberbayrischen Idylls Kloster Benediktbeuern steigen dunkle Rauchschwaden empor. Explosionen im Minutentakt, Feuerbälle und ohrenbetäubender Lärm mitten in einer Kiesgrube. Was aussieht wie ein Filmset ist die Abschlussprüfung des Lehrgangs zwei der Pyrotechnikerschule Hummig. An diesem Tag müssen die Kursteilnehmer beweisen, dass sie es richtig krachen lassen können. Die Königsdisziplin ist die Autoexplosion. Unter den kritischen Augen des Prüfers von der Gewerbeaufsicht soll das grosse Ding in die Luft gejagt werden. Ein Film über die ganz eigene Welt der Zündler und Pseudobombenbastler.
  2. Die Abriss-Profis – Keine Chance für alte Häuser

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Sie wirbeln jede Menge Staub auf, und wenn sie anrücken, gibt es Krach. Mehr, als den Anwohnern lieb ist – die Abriss-Unternehmen. Ganze Wohnkomplexe, Brücken oder Hochhäuser reissen sie ein. Sie sind die Spezialisten fürs 'Plattmachen': Kai P. ist Projektleiter einer Hamburger Abrissfirma. Ihn reizen Baustellen, bei denen man auch nachdenken muss. Denn bei dieser groben Arbeit ist gute Planung gefragt und manchmal auch Fingerspitzengefühl. 'Wenn wir zum Beispiel einzelne Häuser aus ganzen Gebäudekomplexen herausreissen müssen, das ist dann eine echte Herausforderung für mich', erklärt Kai. Der 44-jährige Projektleiter betreut immer mehrere Baustellen gleichzeitig. Das Geschäft blüht, denn die Substanz vieler Nachkriegsbauten bröselt. Für ihn geht es darum, die Bauten möglichst schnell verschwinden zu lassen. Er weiss, dass ein falscher Griff der Baggerzange eine Katastrophe für die Anwohner bedeuten würde. Doch er versucht, gelassen zu bleiben, auch wenn mal nicht alles glattläuft: 'Bei einem Abriss geht immer mal was schief. Das Wichtigste ist, dass keine Menschen zu Schaden kommen, alles andere kann man regeln.' Aktuell machen er und seine Leute einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg platt, an dem links und rechts Mehrfamilienhäuser angrenzen, die erhalten bleiben sollen. Ein schwieriges Unterfangen auch für die Anwohner. Ein halbes Jahr hat Kai für den Bunkerabriss einkalkuliert. Die Bauarbeiter sprengen die dicken Betonmauern und Decken klein, dann erst kann die Abrisszange sie packen. Stockwerk für Stockwerk arbeiten sie sich von oben nach unten durch. Sechs Etagen in sechs Monaten. Für die Anwohner ein Horrorszenario. Sie wohnen Wand an Wand zum Bunker. Kai P. versteht, dass ihnen nicht nur Lärm und Staub auf die Nerven gehen, sondern dass sie auch Angst um ihr eigenes Zuhause haben: 'Ich möchte auch nicht sechs Monate so eine Baustelle neben meiner Wohnung haben. Auch wenn ich davon ausgehe, dass alles klappt und die Nachbargebäude nicht beschädigt werden, bedeutet Abriss immer Staub und Lärm.' Kai stellt sich den Sorgen der Anwohner geduldig und versucht ihnen die Angst zu nehmen. Doch das gelingt nicht immer. Zahlreiche Beschwerden machen den Bauarbeitern das Leben schwer, und irgendwas läuft auf den Baustellen immer anders als gedacht. Das hat Kai auch am Bunker festgestellt. 'Die Decke war nicht 1,40 Meter, sondern 2,20 Meter dick da mussten wir öfter sprengen als gedacht. Das war dann doch ein bisschen lauter als geplant.' Die 'ZDF.reportage' begleitet die Männer vom Abrissunternehmen bei ihrer schwierigen Arbeit.
  3. Die Abschlepper

    Guido räumt auf

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Er ist wieder unterwegs: Der wohl schillerndste Abschlepp-Unternehmer Deutschlands nimmt erneut Falschparker an den Haken. Guido Dentz ist in Frankfurt bekannt wie ein bunter Hund. Gemeinsam mit seiner Frau Angela und seinem langjährigen Mitarbeiter Jürgen führt Guido Dentz das Familienunternehmen. Ein Job, der starke Nerven erfordert. Denn dort, wo seine Abschleppwagen aufkreuzen, ist Ärger häufig programmiert. Eine neue Herausforderung wartet auf das Abschlepp-Team: Rund um den Kirmesplatz stehen jede Menge Autos im Parkverbot. Das Ordnungsamt schreibt Strafzettel im Minutentakt. Guido und Jürgen müssen sich beeilen. Kommt der Falschparker nämlich noch gerade rechtzeitig zu seinem Auto, verlieren die Abschlepper Geld. Nur Wagen, die im sogenannten 'Auto-Knast' landen, sind fette Beute. Kosten: 250 Euro und mehr. Klar, dass sich darüber auch an diesem Tag viele Fahrer richtig aufregen.
  4. Mördern auf der Spur

    Die Blutspur

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Als 'Hammermörder' geht ein Kriminalfall aus Baden-Württemberg in die Geschichte ein. Mord-Ermittler Gerd Bornschein ist dem Täter jahrelang auf den Fersen. Dass dieser Mörder, der drei Männer auf Rastplätzen erschiesst, sich in den eigenen Reihen der Polizei befindet, ahnt Bornschein vorerst nicht. Die Ermittlungen bringen den erfahrenen Kommissar an seine Grenzen. Für Kriminalhauptkommissar Jürgen Schmidt aus Gifhorn gibt es kaum ein sinnloseres Verbrechen als der Mord an einer ganzen Familie, den er aufklären muss. Gleich drei Leichen werden in einer Gartenkolonie erschlagen aufgefunden. Wer ist der Dreifach-Mörder und welches Motiv kann dahinterstecken?
  5. Unschuldig hinter Gittern

    Weggesperrt und abgehakt

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Unschuldig hinter Gittern. Die Ursachen sind vielfältig: Irrtümer von Polizisten, Staatsanwälten und Richtern, falsche Gutachten, schlampige Ermittlungen – oder falsche Geständnisse. Es kommt immer wieder vor, dass Häftlinge in Deutschland unschuldig hinter Gittern sitzen. Nicht nur für die Betroffenen ist das eine Belastung und ein Kampf mit dem Justizsystem. Die Dokumentation zeigt Fälle, in denen der ermittelte Täter nicht der Täter war.
  6. Knast in Deutschland

    Strafe, Liebe, Hoffnung

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Wie leben Mörder, Sexualverbrecher, Bankräuber und Dealer hinter Gittern – in einer Welt, die der Bürger draussen kaum kennt? ZDFinfo blickt hinter die Gefängnismauern. Gefängnis, Zuchthaus, Knast, Strafvollzug: So unterschiedlich wie die Begriffe sind auch die Bilder, die die Bürger mit Justizvollzugsanstalten verbinden. Für die Stammtischler geht es denen hinter Gittern viel zu gut. Doch wie ist der Alltag wirklich?
  7. Weggesperrt – Frauen im Knast

    Freigang mit Folgen

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Ein intimer Einblick von drei Frauen in der Anstalt Willich II. zeigt ihre Haft und die fehlende Privatsphäre. Wie hat sich ihr Leben verändert und was erwartet die Insassinnen in der Freiheit? Die eine sitzt wegen Totschlags, die andere wegen Mordes an ihrem Ex-Freund. Die dritte, eine Heiratsschwindlerin, hat wegen Betrugs neuneinhalb Jahre bekommen. Die Frauen sprechen nicht nur über ihre Taten, sie geben auch tiefe Einblicke hinter die Gefängnismauern.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  8. Weggesperrt – Frauen im Knast

    Alltag unter Aufsicht

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Zickenalarm gibt es auch in der Anstalt Willich II, aber am Schlimmsten sei die sich endlos dehnende Zeit. So sehen es drei Frauen, die dort ein Jahr lang mit der Kamera begleitet wurden. Die eine sitzt wegen Totschlags, die andere wegen Mordes an ihrem Ex-Freund. Die dritte, eine Heiratsschwindlerin, hat wegen Betrugs neuneinhalb Jahre bekommen. Die Frauen sprechen nicht nur über ihre Taten, sie geben auch tiefe Einblicke hinter die Gefängnismauern.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  9. Szene Deutschland – Unter Tätern

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In 'Szene Deutschland Unter Tätern' begibt sich Moderator Sascha Bisley in eine düstere Welt. In die Welt von Mord und Totschlag, von Schuld und Vergebung. Er trifft unter anderem auf den Raubmörder Dieter Gurkasch, der bei einem Überfall eine Verkäuferin so stark verletzte, dass sie an den Folgen starb. Nach insgesamt 25 Jahren Haft ist er nun seit einigen Jahren wieder auf freiem Fuss und straffrei. Aber ist er auch geläutert? Bei Bisley, der selbst wegen Totschlags im Gefängnis sass, kommt die Erinnerung an seine eigene Tat bei einer emotionalen Begegnung mit den Eltern des ermordeten Mirco wieder. Der damals zehnjährige Junge wurde entführt, missbraucht und getötet. Erst nach quälenden Wochen der Suche wurde sein Leichnam gefunden. Bisley trifft auf zwei Menschen, die der Verlust ihres Kindes schwer getroffen hat und dabei eine mehr als erstaunliche Sichtweise auf die Geschehnisse gefunden haben.
    Wiederholung
    W
  10. Überführt

    Der Bandenboss Hadida

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Raub, Schlägereien, schwere Körperverletzung – die Liste der Straftaten von Ibrahim Al-Khalil, genannt 'Hadida', ist lang. Joe Bausch will wissen, wie er auf die schiefe Bahn geriet. Angefangen hat alles mit kleinen Diebstählen an der Schule. Schnell lernt der Junge: Alles, was er sich nicht leisten kann, nimmt er sich. Wenn jemand über ihn lacht, schlägt er zu. So verschafft er sich schnell Respekt.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
  11. Mördern auf der Spur

    Verräterische DNA

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In unserer Reportage-Serie 'Mördern auf der Spur' begleiten wir Kommissare und Kommissarinnen sowie Ermittler und Ermittlerinnen bei der Lösung ihrer spektakulärsten Fälle. Die Verdächtigen stehen schon lange fest, allerdings können die Mörder der beiden Fälle aus Venlo und Landshut erst aufgrund einer DNA-Analyse überführt werden. 1998 finden Spaziergänger in einem Eichenwald bei Venlo eine weibliche Leiche. Schnell gerät der Ehemann in Verdacht: Kommissar Schweda findet heraus, dass er seine Frau bereits vorher mehrmals brutal geschlagen hat. Jahre später befasst sich Schweda nochmals mit der Akte. Damals hatte man im Kofferraum des Autos des Ehemannes drei Eichenblätter gefunden – auch die Leiche war mit Eichenblättern bedeckt gewesen. Schweda erfährt beim LKA von einer Studie, bei der der Nachweis von DNA bei Pflanzen untersucht wird. Die Wissenschaftler überprüfen die Eichenblätter aus dem Kofferraum auf ihre DNA. Somit gelingt zum ersten Mal weltweit die Identifizierung einer Pflanze anhand von DNA und damit auch die Überführung eines Mörders. Es ist der 3. Oktober 2009, als bei der Polizei ein Notruf eingeht. Nachdem sich die 23-jährige Nicole mehrere Tage nicht bei ihrer Familie gemeldet hat, fährt ihr Vater in Nicoles Wohnung und macht eine grauenhafte Entdeckung: Seine Tochter liegt tot und halb verbrannt direkt hinter der Wohnungstür. Ermittler Eisenried von der Kripo Landshut übernimmt den Fall. Die Gerichtsmediziner können nur vage sagen, wann Nicole ermordet wurde. Als Eisenried aber das Obduktionsergebnis erhält, ist er zuversichtlich, den Fall lösen zu können, denn: Nicole war schwanger. Als das Ergebnis der DNA-Analyse feststeht, lässt Eisenried einen Koch aus Landshut festnehmen. Er ist der Vater des ungeborenen Kindes, obwohl er eine Beziehung zu Nicole bisher immer bestritten hatte. Eisenried und sein Team erstellen ein Weg-Zeit-Diagramm und kommen zu dem Schluss, dass der 25-jährige Koch genügend Zeit hatte, um die Tat auszuführen. Schliesslich gelingt es den Ermittlern, ihn vor Gericht zu bringen. Dort wird er wegen Mordes zu lebenslanger Haft mit anschliessender Sicherungsverwahrung verurteilt. Motiv: niedrige Beweggründe und Habgier.
  12. Mördern auf der Spur

    Hartnäckige Kommissare

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In unserer Reportage-Serie 'Mördern auf der Spur' begleiten wir Kommissare und Kommissarinnen sowie Ermittler und Ermittlerinnen bei der Lösung ihrer spektakulärsten Fälle. Kommissar Friedel und Kommissar Moser ermitteln in zwei verschiedenen Fällen – ein vermeintlicher Selbstmord in Waiblingen und eine erwürgte Frau in einem Dorf bei Passau. Kommissar Friedel wird zum Fundort gerufen: Im beschaulichen Örtchen Waiblingen in der Nähe von Stuttgart macht eine traurige Nachricht die Runde in der Nachbarschaft. Die 47-jährige Ana Z. wurde erhängt auf dem Dachboden gefunden. Die Rechtsmedizin ist sich nicht sicher, ob es tatsächlich Selbstmord war. Ein zweites Gutachten ergibt schliesslich: Selbstmord ausgeschlossen. Der getrennt lebende Ehemann verstrickt sich in Widersprüche, jedoch fehlen eindeutige Beweise, um ihn zu überführen. Es folgt eine spannende Indiziensuche, um den Mann – Monate nach der Tat – wegen Mordes zu verurteilen. Bei dem zweiten Fall wird 1985 in einem Dorf bei Passau die 31-jährige Roswitha erwürgt in ihrem Bett aufgefunden. Den Ermittlern wird schnell klar: Einer der Dorfbewohner muss der Mörder sein, jedoch bleibt der Fall ungeklärt. Fast 20 Jahre nach der Tat lässt Kommissar Moser noch einmal alles untersuchen, unter anderem einen Kamm – und genau an diesem wird die DNA des verdächtigten Nachbars gefunden.
  13. Pioniere

    Siegeszug der Düsenjets

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Düsenjets sind die Königinnen der Lüfte: Innerhalb weniger Minuten steigen die riesigen Stahlvögel auf mehr als 10 000 Meter und rasen hoch oben über den Wolken von einem Ort zum nächsten. Sie überwinden Meere, Berge und Wüsten und befördern Millionen von Menschen rund um den Globus. Möglich machen das extrem leistungsstarke Triebwerke. Sie zu bauen, bedeutet höchste Ingenieurs-kunst. Das beherrscht ein Unternehmen, das eher mit luxuriösen Autos als mit Flugzeugen in Verbindung gebracht wird. Der Name Rolls Royce steht nämlich nicht nur für PS-starke Motoren, die englische Traditionsfirma baut auch die besten Triebwerke der Welt. Das neueste Meisterstück heisst 'Trent 1000'. Es ist der effizienteste und leiseste Düsenantrieb seiner Klasse, entwickelt für den 'Dreamliner 787' von Boeing. Mit dem Flieger mal eben ganz schnell von A nach B zu reisen, gehört im 21. Jahrhundert zum Alltag der allseits mobilen Gesellschaft. Doch noch vor rund 80 Jahren konnte sich das keiner vorstellen. Erst zwei findigen Tüftlern gelang es, die Luftfahrt zu revolutionieren. Anfang der 1930er Jahre liebt der junge Physikstudent Hans Papst von Ohain nichts mehr, als mit seinem Segelflugzeug elegant durch die Lüfte zu schweben. Doch als er das erste Mal mit der 'Junkers 52' – der legendären 'Tante Ju' – fliegt, kommt er vollkommen erledigt am Reiseziel an. Für seinen Geschmack ist sie zu laut und zu langsam, die Abgase der Motoren stechen in der Nase und als Passagier wird man permanent durchgeschüttelt. So macht dem Schöngeist Hans von Ohain Fliegen keinen Spass. Trotzdem lässt ihn das Erlebnis in der Passagiermaschine nicht mehr los. Wie kann Fliegen angenehmer, leiser und schneller werden? Er beginnt, über einen neuen Antrieb nachzudenken. Eine spezielle Turbine, die Luft einsaugt, komprimiert und zusammen mit heissen Verbrennungsgasen unter hohem Druck wieder ausstösst. Dass bereits Jahre vor ihm ein englischer Air-Force-Pilot dieselbe Idee hatte, ahnt der Deutsche nicht. Frank Whittle gilt als Draufgänger. Für ihn bedeutet Fliegen vor allem schnell durch die Luft zu rasen. Immer wieder zwingt er die alten Propeller-Maschinen der Royal Air Force an ihre Leistungsgrenzen. Das geht meistens schief, Frank Whittle stürzt mehr als einmal ab. Zwar kommt er immer mit leichten Blessuren davon, doch seinen Vorgesetzten treibt er mit seinen Versuchen die Zornesröte ins Gesicht. Für Frank Whittle Ansporn genug, sich ausgiebiger mit Flugzeugantrieben zu beschäftigen. Denn er weiss: Will er schneller fliegen, muss er höher fliegen. Mit einem Propeller-Antrieb ist das aber nicht möglich. Deswegen tüftelt er an einem neuen Konzept. Mit einem heissen Strahl könnten Flugzeuge angetrieben werden. Diese Idee will er umsetzen. Dafür braucht er Geld, das er sich vom Luftfahrtministerium erhofft. Doch dort will man von der Idee nichts wissen. Whittles Vision, die er auf Papier schon sorgfältig ausgearbeitet hat, liegt damit für Jahre auf Eis. Hans von Ohain hingegen erhält Unterstützung. Der deutsche Flugzeugbauer Ernst Heinkel wird zum Förderer des jungen Pioniers und baut mit ihm ein Triebwerk. Gleichzeitig nimmt Frank Whittle in England wieder die Arbeit auf – er jedoch ohne Förderer, dafür mit geliehenem Geld. Ohne voneinander zu wissen, begeben sich die zwei jungen Erfinder in das Rennen um das erste Düsentriebwerk der Welt. Eine Erfindung, die die Welt kleiner erscheinen lässt. Doch nur einer von beiden kann diesen Wettlauf gewinnen.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  14. Pioniere

    Stahlkrieg an der Ruhr

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Mitte des 19. Jahrhunderts erkennen zwei Männer in Deutschland, dass der Stahlformguss die Schwerindustrie entscheidend nach vorne bringen wird. Auf der einen Seite ist es Alfred Krupp, der nach dem Tod seines Vaters Friedrich mit 14 Jahren ein marodes Stahlunternehmen in Essen erbt und es später zu Weltruhm bringen sollte. Auf der anderen Seite steht ein gewisser Jakob Mayer. Ein Bauernsohn aus Schwaben, der sein ganzes Leben in den Dienst der Stahlgussentwicklung stellt und in Bochum ein bescheidenes Unternehmen führt. Beiden ist klar: Wer den Stahlguss beherrscht, wird die Konkurrenz vom Markt verdrängen. Selbst in der hoch technisierten Welt von heute ist Stahlguss noch immer eine enorme Herausforderung, die schon beim kleinsten Fehler Millionen Euro verschlingt. Die über Jahre andauernde Rivalität zwischen Krupp und Mayer findet ihren Höhepunkt auf der Weltausstellung 1855 in Paris. Dort präsentiert der rastlose Jakob Mayer der Öffentlichkeit eine Sensation: drei riesige Kirchenglocken – in einem Vorgang aus flüssigem Stahl gegossen. Doch Alfred Krupp meldet vehement Zweifel an und bezeichnet seinen Gegner als Hochstapler. Es kommt zum Showdown, bei dem es nur einen Sieger geben kann.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  15. Geistesblitze – Geniale Erfindungen Sparks Of Invention

    Bewegte Zeiten

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Idee beim Sonntagsfrühstück brachte Millionen in Bewegung: der Joggingschuh mit Sohlen aus dem Waffeleisen. Joggen revolutionierte den Freizeitsport und wurde ein Milliardengeschäft. Das Zusammenklappen und Unterbringen auf kleinstem Raum ist das Konstruktionsprinzip von Kampfjets. Daran orientierte sich der Ingenieur Owen MacLaren bei der Entwicklung eines Kinderwagens für seine Enkel. Ergebnis: der Buggy, ein zusammenklappbares Raumwunder.
    Wiederholung
    W
  16. Die Akte Tutanchamun Secrets of the Dead: Ultimate Tut (2)

    Die Schätze des Pharao | Gäste: Dr. Chris Naunton (Ägyptologe)

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Kein anderer Pharao ist so faszinierend wie Tutanchamun. Um die kindliche Mumie des Pharao ranken sich Legenden und Mythen. Auch 3000 Jahre nach seinem Tod sind die Todesumstände unklar. Der Ägyptologe Dr. Chris Naughtons will nun Mythos und Geschichte voneinander trennen. Dazu nutzt er die Mittel der modernen Forensik und neueste Wissenschaftstechnik des 21. Jahrhunderts. Die Dokumentation arbeitet mit neuesten Untersuchungen, stylischen Rekonstruktionen und umfangreichen CGIs.
    Regisseur
    Sean Smith
    Drehbuch
    Sean Smith
  17. Die Akte Tutanchamun Secrets of the Dead: Ultimate Tut (1)

    Der Tod des Pharao | Gäste: Dr. Chris Naunton (Ägyptologe)

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Kein anderer Pharao ist so faszinierend wie Tutanchamun. Um die kindliche Mumie des Pharao ranken sich Legenden und Mythen. Auch 3000 Jahre nach seinem Tod sind die Todesumstände unklar. Der Ägyptologe Dr. Chris Naughtons will nun Mythos und Geschichte voneinander trennen. Dazu nutzt er die Mittel der modernen Forensik und neueste Wissenschaftstechnik des 21. Jahrhunderts. Die Dokumentation arbeitet mit neuesten Untersuchungen, stylischen Rekonstruktionen und umfangreichen CGIs.
    Regisseur
    Sean Smith
    Drehbuch
    Sean Smith
  18. Schätze des alten Ägypten Treasures Of Ancient Egypt

    Nofretete und die Goldmaske des Tutanchamun

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Auf der Reise durch die Kunst des alten Ägypten blicken wir in dieser Folge näher auf die glanzvollste Zeit. Vom psychologischen Profil eines Tyrannen bis hin zur Totenmaske des Tutanchamun. Alastair Sooke erkundet die Wunder der Architektur: Gräber und eine verschollene Stadt. Auf unserem Weg decken Ägyptologen und Künstler auf, dass sich hinter der prunkvollen Fassade auch ergreifende Menschlichkeit verbirgt.
  19. Schätze des alten Ägypten Treasures Of Ancient Egypt

    Das Geheimnis der grossen Pyramide

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Wenn Sie denken, die Schätze des alten Ägypten seien nur Gold und Pyramiden, schauen Sie genauer hin: Wir untersuchen die wahre und überraschende Geschichte der Kunst des alten Ägypten. Alastair Sooke reist durch die Sahara, um anhand von aussergewöhnlichen Meisterwerken kaum gesehene Kunst der früheren Völker zu suchen. Er findet heraus, wie ihr Denken Atemberaubendes schaffte und dabei Bauten wie die Cheops-Pyramide beeinflusste.
  20. Die vergessenen Pharaonen – Ägyptens schwarze Könige Timewatch: The Black Pharaohs

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Die Dokumentation erzählt die Geschichte der schwarzen Könige von Kusch, deren Macht lange Zeit unterschätzt wurde. Erst vor kurzem machten Forscher einen sensationellen Fund. Die Könige von Kusch herrschten 100 Jahre lang über Ägypten. Archäologen waren überzeugt, dass der Einfluss dieser mächtigen Herrscher der alten Welt stets unterschätzt wurde. Die Freilegung bedeutender Grabinschriften führte zu ganz neuen Einblicken.
  21. Das Geheimnis der Mumie – Der verschollene König

    Kategorie
    Archäologie
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Eine verschrumpelte Mumie liegt jahrelang in einer verstaubten Museumsvitrine bei den Niagara-Fällen. Ist es das Relikt eines lange verschollenen ägyptischen Königs? Eine Reihe von Hinweisen lässt erahnen, wie die geraubte Mumie ihren Weg nach Nordamerika fand. Archäologen, Wissenschaftler und sogar ein Kieferorthopäde versuchen, mit den neuesten genetischen Untersuchungen die geheimnisvolle Identität des Leichnams aufzudecken.
  22. Die Frontstadt – West-Berlin im Kalten Krieg

    Die Mauer

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    'Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten', verkündet Walter Ulbricht im Juni 1961. Schon zwei Monate später beginnt der Bau der Mauer, die Berlin für 28 Jahre teilen wird. Die Grundlagen für den Ost-West-Konflikt haben die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs bereits in den ersten Nachkriegsjahren gelegt. Mehrfach versuchen die sowjetischen Machthaber, die Freiheit und den Lebenswillen der West-Berliner Bevölkerung zu brechen. Mehrfach steht die Welt vor einem Atomkrieg. Unter Leitung der charismatischen Bürgermeister Ernst Reuter und Willy Brandt erhält sich die West-Berliner Bevölkerung ihren Lebens- und Durchhaltewillen.
    Wiederholung
    W
  23. Die Frontstadt – West-Berlin im Kalten Krieg

    Die Krise

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Über vierzig Jahre steht Berlin im Fokus des Ost-West-Konflikts. Im November 1958 löst das Chruschtschow-Ultimatum die zweite Berlin-Krise aus. Sie endet erst mit dem Mauerbau und der Zusicherung der USA, die Freiheit West-Berlins zu verteidigen. Die Grundlagen für den Ost-West-Konflikt haben die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs bereits in den ersten Nachkriegsjahren gelegt. Mehrfach versuchen die sowjetischen Machthaber, die Freiheit und den Lebenswillen der West-Berliner Bevölkerung zu brechen – mehrfach steht die Welt vor einem Atomkrieg. Unter Leitung der charismatischen Bürgermeister Ernst Reuter und Willy Brandt erhält sich die West-Berliner Bevölkerung ihren Lebens- und Durchhaltewillen.
    Wiederholung
    W
  24. Die Frontstadt – West-Berlin im Kalten Krieg

    Die Insel

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Über vierzig Jahre steht Berlin im Fokus des Ost-West-Konflikts. Der erste Höhepunkt ist die Berlin-Blockade 1948. Die Sowjetunion sperrt alle Zufahrtswege nach West-Berlin. Die Versorgung der Millionenstadt ist abgeschnitten. Als Reaktion veranlasst der amerikanische Militärgouverneur Lucius D. Clay die Einrichtung einer Luftbrücke. Über ein Jahr lang kommen alle lebenswichtigen Güter mit 'Rosinenbombern' in die Westsektoren. Die Grundlagen für den Ost-West-Konflikt haben die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs bereits in den ersten Nachkriegsjahren gelegt. Mehrfach versuchen die sowjetischen Machthaber, die Freiheit und den Lebenswillen der West-Berliner Bevölkerung zu brechen mehrfach steht die Welt vor einem Atomkrieg. Unter Leitung der charismatischen Bürgermeister Ernst Reuter und Willy Brandt erhält sich die West-Berliner Bevölkerung ihren Lebens- und Durchhaltewillen.
    Wiederholung
    W
  25. Geheimnisse des Kalten Krieges

    Das letzte Gefecht

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Kalte Krieg zerreisst Europa entlang des Eisernen Vorhangs. Der Ost-West-Konflikt schürt jahrzehntelang die Angst vor einem Atomkrieg und Deutschland droht zum Schlachtfeld zu werden. Die nukleare Abschreckung war ein ganzes Jahrzehnt lang geprägt von einem Patt. Neue sowjetische Raketen bringen das westliche Militärbündnis in Zugzwang. Der NATO-Doppelbeschluss führt in Westdeutschland zu heftigen politischen Auseinandersetzungen.
    Wiederholung
    W
  26. Geheimnisse des Kalten Krieges

    Der nukleare Overkill

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Kalte Krieg zerreisst Europa entlang des Eisernen Vorhangs. Der Ost-West-Konflikt schürt jahrzehntelang die Angst vor einem Atomkrieg und Deutschland droht zum Schlachtfeld zu werden. Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges verfügen die USA und die UdSSR über so viele Atomsprengköpfe, dass diese die Erde mehrfach vernichten könnten. Entlang der innerdeutschen Grenze halten sich die verfeindeten Militärblöcke mit ihren Waffen gegenseitig in Schach.
    Wiederholung
    W
  27. Geheimnisse des Kalten Krieges

    Schlachtfeld Europa

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Kalte Krieg zerreisst Europa entlang des Eisernen Vorhangs. Der Ost-West-Konflikt schürt jahrzehntelang die Angst vor einem Atomkrieg und Deutschland droht zum Schlachtfeld zu werden. Im Konflikt der Supermächte erfolgt ein Strategiewechsel. Die NATO ändert ihre Doktrin der 'massiven Vergeltung' – ein globaler Atomkrieg wird dadurch zwar weniger wahrscheinlich, aber ein nuklearer Schlagabtausch könnte nun auf Mitteleuropa begrenzt bleiben.
    Wiederholung
    W
  28. Geheimnisse des Kalten Krieges

    Welt am Abgrund

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Kalte Krieg zerreisst Europa entlang des Eisernen Vorhangs. Der Ost-West-Konflikt schürt jahrzehntelang die Angst vor einem Atomkrieg und Deutschland droht zum Schlachtfeld zu werden. Ende der fünfziger Jahre beginnt das nukleare Spiel der Supermächte – die USA und die UdSSR stationieren Atomraketen in Europa. Und im geteilten Deutschland stehen sich die beiden Militärblöcke NATO und Warschauer Pakt direkt gegenüber.
    Wiederholung
    W
  29. Geheimnisse des Kalten Krieges

    Wettlauf um die Megabombe

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Kalte Krieg zerreisst Europa entlang des Eisernen Vorhangs. Der Ost-West-Konflikt schürt jahrzehntelang die Angst vor einem Atomkrieg und Deutschland droht zum Schlachtfeld zu werden. Der ideologische Gegensatz zwischen den USA und der UdSSR führt nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem Rüstungswettlauf. Die beiden Lager bedrohen sich mit gegenseitiger Vernichtung. Das sogenannte 'Gleichgewicht des Schreckens' bestimmt von nun an die Weltpolitik.
    Wiederholung
    W
  30. Die letzte Truppe und der Fall der Mauer

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Grenzsoldaten: In der schicksalhaften Nacht des 9. November 1989 hatten sie Dienst. Wie empfanden sie die dramatischen Stunden der Maueröffnung? Die Doku erzählt die Geschichte der Soldaten. Längst sind die Grenzsoldaten der Offiziersschule 'Rosa Luxemburg' und der Unteroffiziersschule der 'Grenztruppen der DDR Egon Schultz' Bundesbürger. Waren sie bereit, als 'Armee des Volkes' auf das eigene Volk zu schiessen? Was ist aus ihnen geworden?
    Wiederholung
    W
  31. ZDF History

    Themen: 'Zwischen den Zeiten' – Die Dokumentation

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Die Rekonstruktion der zerrissenen Stasi-Akten ist längst noch nicht abgeschlossen. Die Dokumentation beleuchtet die historischen Hintergründe und berichtet über aktuelle Entwicklungen. Zu den Geschichten haben die Autoren Zeitzeugen gefunden, die von ihrer Verfolgung durch die Staatssicherheit berichten.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  32. ZDF History

    Themen: Die Honeckers – Die private Geschichte

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sie gelten als das einflussreichste Paar in der Geschichte der DDR: Erich und Margot Honecker. In der Öffentlichkeit stets präsent, blieb ihr privates Leben bis zuletzt geheim. Nach dem Tod Margot Honeckers in Chile im Frühjahr 2016 konnten erstmals Unterlagen aus dem Besitz der Familie ausgewertet werden. Mit ihrer Hilfe zeichnet 'ZDF-History' ein Bild der privaten Honeckers, wie es noch keiner kennt. Nach aussen inszenieren sich Erich und Margot Honecker stets als sozialistische Gemeinschaft. Doch hinter der Fassade der Macht entpuppen sich die Klassenkämpfer als eine typisch bürgerliche deutsche Familie: Es gibt Affären und Nöte, das Ringen mit pubertierenden Kindern und überarbeiteten Eltern. Lediglich die Privilegien der Spitzengenossen unterscheiden sie von den Normalbürgern im Arbeiter- und Bauernstaat. Nach dem Sturz und dem Ende der DDR gehen Erich und Margot Honecker ins Exil nach Chile. Dorthin ist schon Tochter Sonja mit dem chilenischen Schwiegersohn ausgewandert. Doch das Leben in der Fremde bringt die Familie an ihre Grenzen. Gemeinsam mit persönlichen Weggefährten, langjährigen Bediensteten und dem Honecker-Enkel Roberto erzählt 'ZDF-History' die unbekannte Geschichte der Honeckers.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  33. Die Frontstadt – West-Berlin im Kalten Krieg

    Die Mauer

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    'Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten', verkündet Walter Ulbricht im Juni 1961. Schon zwei Monate später beginnt der Bau der Mauer, die Berlin für 28 Jahre teilen wird. Die Grundlagen für den Ost-West-Konflikt haben die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs bereits in den ersten Nachkriegsjahren gelegt. Mehrfach versuchen die sowjetischen Machthaber, die Freiheit und den Lebenswillen der West-Berliner Bevölkerung zu brechen. Mehrfach steht die Welt vor einem Atomkrieg. Unter Leitung der charismatischen Bürgermeister Ernst Reuter und Willy Brandt erhält sich die West-Berliner Bevölkerung ihren Lebens- und Durchhaltewillen.
    Wiederholung
    W
  34. Die Frontstadt – West-Berlin im Kalten Krieg

    Die Insel

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Über vierzig Jahre steht Berlin im Fokus des Ost-West-Konflikts. Der erste Höhepunkt ist die Berlin-Blockade 1948. Die Sowjetunion sperrt alle Zufahrtswege nach West-Berlin. Die Versorgung der Millionenstadt ist abgeschnitten. Als Reaktion veranlasst der amerikanische Militärgouverneur Lucius D. Clay die Einrichtung einer Luftbrücke. Über ein Jahr lang kommen alle lebenswichtigen Güter mit 'Rosinenbombern' in die Westsektoren. Die Grundlagen für den Ost-West-Konflikt haben die vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs bereits in den ersten Nachkriegsjahren gelegt. Mehrfach versuchen die sowjetischen Machthaber, die Freiheit und den Lebenswillen der West-Berliner Bevölkerung zu brechen mehrfach steht die Welt vor einem Atomkrieg. Unter Leitung der charismatischen Bürgermeister Ernst Reuter und Willy Brandt erhält sich die West-Berliner Bevölkerung ihren Lebens- und Durchhaltewillen.
    Wiederholung
    W
  35. ZDF History

    Themen: Die unglaublichsten Geschichten der DDR

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Bizarr muten so manche Protokolle des SED-Politbüros an. In ihnen wurde festgehalten, was den Parteigranden wichtig war – der DDR-Alltag aus der Sicht von 'oben'. Bizarr auch: ein Skatspiel unterm Stacheldraht, Verbrüderung zwischen Ost und West und ein deutsch-deutsches Fussballspiel, das Furore machte. 'ZDF-History' zeigt, mit welchen Absurditäten sich die Menschen arrangierten und welche Blüten die Teilung trieb.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  36. heute-journal

    Wetter

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    gemischte Themen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Themen liegen noch nicht vor
  37. ZDF History

    Themen: Pearl Harbor

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Am 6. Dezember 1941 griffen japanische Flugzeuge die US-Flotte in Pearl Harbor an und versenkten die 'USS Arizona'. Jetzt konnten Spezialkameras erstmals das Innere des Wracks filmen. Die spektakulären Aufnahmen rekonstruieren aus einer ganz neuen Perspektive die dramatischen Stunden des Angriffs, der Weltgeschichte schrieb. Er führte zu Amerikas Eintritt in den Zweiten Weltkrieg und damit letztlich zur Niederlage Japans und Deutschlands. Seit dem Angriff japanischer Flugzeuge auf Pearl Harbor vor 75 Jahren liegt die 'USS Arizona' als Symbol für den ersten 'Ground Zero' der amerikanischen Geschichte auf dem Grund von Pearl Harbor. Sie ist eine nationale Gedenkstätte für die im Schiff begrabenen Soldaten. Unterwasserspezialisten, die schon das Wrack der 'Titanic' filmten, durften jetzt das gigantische Wrack mit speziell entwickelten ROV-Kameras betauchen, filmen und dreidimensional scannen. Die fesselnden Unterwasseraufnahmen, aufwändigen Computeranimationen und teils nie gesehenen Archivaufnahmen werden ergänzt durch Interviews mit Meeresforschern, Historikern und den letzten Veteranen des Angriffs auf Pearl Harbor. Sie betten die Erkenntnisse des Tauchgangs in den historischen Kontext ein und verbinden sich mit ihnen zu einem ganz neuen Bild des Tages, der die Welt veränderte.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  38. ZDF History

    Themen: Hitlers England

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der britische Schauspieler John Nettles, bekannt als 'Inspector Barnaby', erzählt die kaum bekannte Geschichte der deutschen Besatzungszeit 1940 bis 1945 auf den britischen Kanalinseln. Nettles lebte lange auf der Kanalinsel Jersey. In dieser Zeit erfuhr der studierte Historiker viel über die Besatzungsjahre. Für 'ZDF-History' erkundet er die Inseln und zeigt, welche Spuren der Krieg in der Landschaft, aber auch bei den Bewohnern hinterliess. Die Kanalinseln – 14 Meilen vor dem französischen Festland gelegen – waren der einzige Teil des britischen Empire, dessen Bewohner während des Zweiten Weltkrieges unter deutscher Besatzung leben mussten. Der britische Premierminister Churchill hatte seine Truppen im Juni 1940 von den Inseln abgezogen und diese kampflos den Deutschen überlassen. Für die britische Führung waren die Inseln strategisch wertlos, doch Hitler erkannte sofort die propagandistische Chance. Seine Truppen sollten auf den Inseln zunächst eine mustergültige Besatzungsherrschaft errichten. Der Film stellt dieses wenig bekannte Kapitel der Kriegsgeschichte anhand von ausgewählten Schicksalen auf britischer und deutscher Seite dar. Sie zeigen, dass sich auf der kleinen britischen Inselgruppe all das ereignete, was auch die Besatzungsjahre in weiten Teilen Europas prägte: Es gab Kollaboration und Widerstand, es gab Heroismus und Niedertracht, Repression und Gewalt, Ausbeutung und Zwangsarbeit. Und gleichzeitig gab es neben all dem auch das menschliche Miteinander von Besetzten und Besatzern.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  39. ZDF History

    Themen: Bomben auf Auschwitz? Ein Streitfall

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Hätten die Alliierten Auschwitz bombardieren können oder sollen? Warum versuchten die Alliierten nicht, die Maschinerie des Todes durch eine gezielte Bombardierung des Lagers aufzuhalten? Die Dokumentation geht einer der letzten grossen Streitfragen des Zweiten Weltkrieges auf den Grund. Eine Debatte, die noch immer andauert.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe berichtet über spannende Ereignisse der Weltgeschichte. Das Themenspektrum reicht von der politischen Geschichte über kulturgeschichtliche Themen bis zur Gesellschaftsgeschichte.
  40. 'Schindlers Liste' – Eine wahre Geschichte

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Oskar Schindler steht für Eigenschaften, die während der Nazi-Diktatur selten waren: Menschlichkeit und Mut. Steven Spielberg setzte ihm mit 'Schindlers Liste' ein filmisches Denkmal. Als Vorlage für Itzhak Stern, dem jüdischen Sekretär, diente das Leben von Mietek Pemper. Helene Hirsch, die Haushälterin des SS-Hauptsturmführers Amon Göth, heisst in Wirklichkeit Helene Rosenzweig. Der Film hat beide in ihrer Heimat besucht.