search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 106 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Best of Kalkofes Mattscheibe

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Nach dem 'grössten Zuschauer-Voting aller Zeiten' gibt es heute keine Gnade! In 'Best of Kalkofes Mattscheibe' präsentiert Oliver Kalkofe in der 'längsten Mattscheibe aller Zeiten' das Beste vom Schlimmsten, was TV und Internet zu bieten haben. Die Zuschauer haben ihre Lieblingsclips aus Kategorien wie 'Musikalische Verbrechen' oder 'Astrologie & Übersinnliches' gewählt.
  2. Kalkofes Mattscheibe: Die heisse Scheisse

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In 'Kalkofes Mattscheibe: Die heisse Scheisse' kommt der Kalkinator richtig in Stimmung – aus Respekt vor dem Jugendschutz aber erst nach 22.00 Uhr! Für die sexy Mattscheibe-Spezialausgabe konnten die Zuschauer im 'grössten Voting aller Zeiten' ihre Favoriten aus den schlüpfrigsten TV-und Web-Sünden wählen, gegen die Sittenwächter Oliver Kalkofe unzensiert vorgeht.
  3. Nur 48 Stunden 48 Hours

    Kategorie
    Actionkomödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    Sie sind keine Partner, sie sind keine Brüder, sie sind keine Freunde. Im Gegenteil, sie können sich nicht leiden: Der Cop Jack Cates holt Reggie Hammond aus dem Gefängnis. Der Knastbruder soll ihm helfen, den berüchtigten, derzeit flüchtigen Verbrecher Ganz und seine Bande zu schnappen. Der Staatsanwalt gewährt ihnen für die Aktion: nur 48 Stunden. Bei aller Action wird der HUMOR gross geschrieben!
    Wiederholung
    W
    Cast
    Nick Nolte, Eddie Murphy, Annette O'Toole, Frank McRae, James Remar, David Patrick Kelly, Sonny Landham
    Regisseur
    Walter Hill
    Drehbuch
    Roger Spottiswoode, Walter Hill, Larry Gross, Steven E. de Souza
    Hintergrundinfos
    Debüt von Eddie Murphy, der einmal erklärte, seine Agentin sei damals Walter Hills Freundin gewesen und habe ihn an den Regisseur empfohlen. Eine gute Idee von ihr: Acht Jahre später, 1990, erschien das Sequel 'Und wieder 48 Stunden', ebenfalls mit Eddie Murphy und Nick Nolte in den Hauptrollen. Für den ersten Teil bekam Murphy angeblich eine Gage von 450.000 Dollar, Nolte dagegen eine ganze Million. Beim zweiten Teil verhielt es sich umgekehrt: Nolte ging mit drei Millionen raus, Murphy – inzwischen höchst erfolgreich – mit sieben Millionen. James Remar, nur 1982 mit dabei, schlief während der Dreharbeiten übrigens möglichst selten, um seinem Charakter Albert Ganz ein möglichst authentisches verbrauchtes und psychotisches Aussehen zu verleihen. Starinfo Nick Nolte: Mit 'Dreckiger kleiner Billy' fing alles an: Nick Nolte gab sein Kinodebüt 1972, im stolzen Alter von 31 Jahren. Und dann startete er durch. Zunächst machte er sich einen Namen als Actionstar. Als nächstes kultivierte Nolte seine komische Seite. Damit nicht genug, zeigte er dann, dass er auch richtig auf die Tränendrüse drücken kann. Für seine Rolle im Melodram 'Herr der Gezeiten' bekam er 1991 eine Oscarnominierung und den Golden Globe. Der grosse Blonde mit den blauen Augen und dem kantigen Gesicht ist heute einer der authentischsten Charakterdarsteller Hollywoods. 1998 brachte ihm 'Der Gejagte' und 2012 'Warrior' jeweils eine weitere Oscarnominierung ein. Starinfo James Remar: Er tat er sein Bestes, um möglichst böse zu wirken in der erfolgreichen Action-Komödie 'Nur 48 Stunden' (1982), doch der Schuss schien erstmal nach hinten los zu gehen: James Remar lief Gefahr, auf die Bösewichter-Rolle festgenagelt zu werden. 'Ich bekam nur noch Bad Guy-Angebote, doch ich wollte nicht nur so gesehen werden', sagt er im Rückblick. Denn das wäre ihm viel zu langweilig geworden. Wurde es aber bei Weitem nicht: Auch wenn er nach dem US-Kult 'Die Warriors' (1979) und Francis Ford Coppolas 'Cotton Club' (1984) immer noch oft den Fiesen gibt, zählen auch Charaktere wie der des Andrei aus Walter Serners Roman 'Die Tigerin' (1992), des billionenschweren Womanizers in 'Sex in the City' (2001-2004) oder des Adoptivvaters von 'Dexter' (TV Serie, 2006-2013) zu Remars Portfolio. 2012 holte ihn Quentin Tarrantino für 'Django Unchained'. Seit 2016 verkörpert der liebende Ehemann und Vater zweier Kinder den Cephalo in der Fantasy-Serie 'The Shannara Chronicles'.
    Kritiken
    'Atmosphärisch dichter, überaus spannend inszenierter Thriller von Genrefachmann Walter Hill (,Die Warriors'), der mit diesem kleinen Meisterwerk einen weltweiten Kassenknüller landete, en passant das Subgenre der Buddie-Movies erfand und den glänzend aufspielenden Saturday-Night-Life-Komödianten Eddie Murphy in den Rang des bestbezahlten schwarzen Superstars Hollywoods katapultierte. Nick Nolte liefert in seiner an ,Dirty Harry' gemahnenden Tough-Guy-Rolle ebenfalls eine Top-Vorstellung.' (kino.de) 'Auf ununterbrochene Spannung getrimmter Actionthriller, der handwerklich perfekt mit Versatzstücken des Genrekinos arbeitet. Drastisch in der Gewaltdarstellung, rüde im Dialog.' (Lexikon des internationalen Films) 'Der Haudrauf-Streifen mit tiefer gelegten Dialogen (,Ich werd' dich verprügeln, bis dir die Eier im Karton klingeln') machte Kodderschnauze Eddie Murphy zum Star. Fazit: Derber Vollgas-Klamauk, nix für Sensibelchen.' (cinema.de)
  4. Und wieder 48 Stunden Another 48 Hrs.

    Kategorie
    Action
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1990
    Beschreibung
    Reggie Hammond sitzt noch genau einen Tag im Knast, schon steht sein Leben auf dem Spiel: Der brutale Drogenchef The Iceman nämlich will seinen Tod. Das weiss der Cop Jack Cates, seit Jahren hinter Iceman her. Cates weiss auch, dass er ohne Hammond selbst bald eingebuchtet wird. Deshalb braucht er, ob er will oder nicht, wieder einmal Hammonds Hilfe. Fortsetzung des Kassenschlagers 'Nur 48 Stunden'.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Eddie Murphy, Nick Nolte, Brion James, Kevin Tighe, Ed O'Ross, David Anthony Marshall, Andrew Divoff
    Regisseur
    Walter Hill
    Drehbuch
    John Fasano, Jeb Stuart, Larry Gross
    Hintergrundinfos
    'Nur 48 Stunden' war mit seiner Mischung aus rasanter Action und augenzwinkernder Ironie einer der erfolgreichsten Filme, die Autor, Regisseur und Produzent Walter Hill je gedreht hat. Die von den Fans sehnlich erwartete Fortsetzung führt die merkwürdigen Partner Cates und Hammond wieder zusammen. Hill kennt sein Terrain und bestellt es mit den bewährten Mitteln: derber Humor, kanonenartiger Gefechtslärm, abgrundtief böse Antagonisten und jede Menge Action..
    Kritiken
    'Regie-Ass Walter Hill und seine zwei Hauptdarsteller Eddie Murphy und Nick Nolte liefern mit der Fortsetzung zum Hit ,Nur noch 48 Stunden' einen spannenden Actionthriller mit jeder Menge flotter Sprüche, toller Shootouts und deftiger Prügeleien.' (amazon.de) 'Fortsetzung von ,Nur 48 Stunden' aus dem Jahr 1982, die nach einem atemberaubenden Start mit eindrucksvollen Kameraeinstellungen und nach anfänglicher ironischer Behandlung des Rassenkonflikts zunehmend enttäuscht. Weitgehend vordergründig, laut und gewalttätig.' (Lexikon des internationalen Films) Starinfo Nick Nolte: Mit 'Dreckiger kleiner Billy' fing alles an: Nick Nolte gab sein Kinodebüt 1972, im stolzen Alter von 31 Jahren. Und dann startete er durch. Zunächst machte er sich einen Namen als Actionstar. Als nächstes kultivierte Nolte seine komische Seite. Damit nicht genug, zeigte er dann, dass er auch richtig auf die Tränendrüse drücken kann. Für seine Rolle im Melodram 'Herr der Gezeiten' bekam er 1991 eine Oscarnominierung und den Golden Globe. Der grosse Blonde mit den blauen Augen und dem kantigen Gesicht ist heute einer der authentischsten Charakterdarsteller Hollywoods. 1998 brachte ihm 'Der Gejagte' und 2012 'Warrior' jeweils eine weitere Oscarnominierung ein.
  5. Lucha Underground

    Ultima Lucha

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Das Finale in der Arena: Im Kampf um die Gift of the Gods-Championship treten die Besten der Besten an. Von den sieben Top-Kämpfern wird einer als Sieger der Aztec-Gold-Medaille aus dem Ring steigen. Wer? Auch der Wettstreit um die Lucha Underground Championship wird neu entschieden. Prince Puma sieht sich 1000 Toden gegenüber...
    Episodenummer
    39
    Wiederholung
    W
    Cast
    Angelico, Argenis, Blue Demon Jr., Justin Borden, Matt Capiccioni, Martin Casaus, Gilbert Cosme
    Regisseur
    Quinn Saunders
    Drehbuch
    Christopher DeJoseph
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: 'Lucha Underground' entstand 2014 aus einer Zusammenarbeit zwischen der amerikanischen Produktionsfirma One Three Media, dem US-Sender El Rey Network von Regisseur Robert Rodriguez ('From Dusk Till Dawn') sowie unabhängigen amerikanischen wie mexikanischen Wrestling-Promotions. Die stilisierten Kämpfe werden nach Manier der mexikanischen Free-Style-Wrestler-Szene im 'Lucha Libre'-Stil ausgetragen. Kombiniert mit Elementen der Doku-Soap, erlauben die um die Matches herum gestrickten Geschichten Insights in das Leben der Wrestler und Luchadores, auch ausserhalb der kalifornischen Arena. Das Format hat Erfolg: Nach den ersten beiden Staffeln wurde gleich eine dritte produziert. Zwei Kämpfe der Serie zählt die US-amerikanische TV-Website Uproxx zu den 10 besten Wrestling-Matches 2015. Insgesamt gibt es bisher 105 Folgen. Hintergrund der Handlung: Promoter Dario Cueto gründet mit dem 'Temple' eine Freestyle-Wrestling-Arena nach mexikanischem Vorbild mitten in Boyle Heights, Kalifornien. Es lockt das grosse Geld. Luchadores und Wrestler aus der ganzen Welt kommen nun hierher. Kämpfen ist (fast) alles, um das es sich dreht: die langen, ungeschnittenen Free-Style-Wrestling-Matches, unterlegt von harten, schnellen Ska- und Punk-Tönen der mexikanischen und amerikanischen Szene. Dazwischen Interviews und Storys über die Protagonisten. Höhepunkt jeder Staffel ist der Battle Royal, das Aztec Warfare Match. Und natürlich die Frage: Wer gewinnt die Championship? Starinfo Vampiro: Der in Ontario geborene Ian Richard Hodgkinson, genannt Vampiro, war als Junior zunächst Hockeyspieler für Kingston und die Montreal Canadiens. Dann verliess er das Eis und beschloss, Wrestler zu werden. Seinen Wrestling-Start legte er in Montreal hin. Bald wurde er als El Vampiro Casanova Canadiense Mitglied der EMLL (CMLL) in Mexiko, wo er schnell zum grossen Star wurde. Später folgten Matches für AAA, Promo Azteca, Toryumon, WAR und Michinoku Pro in Japan, um dann wieder nach Kanada zurückzukehren und für den WCW (World Championship Wrestling) zu kämpfen. Der erklärte Fan von Bands wie Rancid und den Misfits, der sich nebenbei für okkulte Religionen wie Voodoo und Vampirismus interessiert, war in den späten 80er Jahren auch Bodyguard der damals umjubelten und später über einen Skandal gestürzten Boy-Band Milli Vanilli. 2000 liess Vampiro die Wrestling-Welt hinter sich, um einem anderen Traum Platz zu machen: Er spielte nun als Bassist beim Horror-Rap-Duo Insane Clown Posse aus Detroit.
  6. Digimon Data Squad Dejimon adobenchiyâ

    Agumon, wach auf!

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    J
    Produktionsjahr
    2006
    Episodenummer
    242
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.
  7. Digimon Data Squad Dejimon adobenchiyâ

    Stärker als alles auf der Welt

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    J
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Die Lage scheint immer aussichtsloser zu werden. Nachdem Belphemon Kuratas Geist unter Kontrolle gebracht hatte, wütet es unverdrossen weiter und ist kaum aufzuhalten. Kurata hat durch den Einsatz ein
    Episodenummer
    243
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.
  8. Raumschiff Enterprise Star Trek

    Das Spukschloss im Weltall

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1967
    Beschreibung
    Jackson ist der einzige, der von einem Erkundungseinsatz auf einem unbekannten Planeten wiedergekommen ist. Die anderen sind anscheinend verschollen. Doch kaum ist Jackson an Bord der Enterprise, stürzt er zu Boden. Er ist tot. Wie durch einen Zauber beginnt sein Mund zu sprechen. Ein Unbekannter überbringt eine schreckliche Botschaft...
    Episodenummer
    36
    Wiederholung
    W
    Cast
    William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, James Doohan, Nichelle Nichols, George Takei, Walter Koenig
    Regisseur
    Joe Pevney, Murray Golden
    Drehbuch
    Robert Bloch, John D. F. Black, Dorothy Fontana
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Goldene Kamera (Millenium Award) 1999 für Nichelle Nichols als Kultstar des vergangenen Jahrhunderts. Nominierungen für 13 Primetime Emmy Arwards in den Jahren 1967, 1968 und 1969, darunter drei für Leonard Nimoy in der Kategorie Aussergewöhnliche Leistungen eines Nebendarstellers in einer Serie. Zur Serie: 'Raumschiff Enterprise' ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mässiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von 'Raumschiff Enterprise' begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes 'Shatnerversum' zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um 'Raumschiff Enterprise' ein und Fortsetzungen liessen nicht auf sich warten: 'Star Trek Das nächste Jahrhundert' (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 'Star Trek'-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, 'Star Trek Deep Space Nine', 'Star Trek Raumschiff Voyager' und 'Star Trek Enterprise' (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Ausserdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung 'Star Trek The Animated Series' von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des 'Star Trek'-Universums gehört. Hintergrund der Handlung: Mit über 400 Frauen und Männern als Besatzung macht sich das Raumschiff 'Enterprise' als Mitglied der 'Sternenflotte' auf den Weg ins All. Es ist das Jahr 2265, der dritte Weltkrieg ist vorbei, die Menschen leben gemeinsam mit anderen Welten und deren Bewohnern in der 'Vereinigten Föderation der Planeten'. Captain James Tiberius Kirk und seine Crew bekommen den Auftrag, in den Weiten des Weltraumes nach neuen Lebensformen, nach fremden Galaxien und Sternen zu suchen. Mit dabei: Chef-Techniker Montgomery 'Scotty' Scott, Schiffsarzt Dr. Leonard 'Pille' McCoy, die Lieutenants Hikaru Sulu und Nyota Uhura sowie der Vulkanier Commander Spock. Starinfo William Shatner: Als Schauspieler William Shatner (geboren 1931 in Montreal), der sein Kino-Debüt 1957 als einer der 'Brüder Karamasov' gab, 1966 ein Engagement für die Serie 'Raumschiff Enterprise' annahm, prägt ihn das für den Rest seiner Karriere. Obwohl er zahlreiche andere Rollen spielte und z.B. als Serienheld mit der Serie 'Boston Legal' punktete für letztere erhielt einen Emmy und einen Golden Globe bleibt Shatner der ewige Captain Kirk des Raumschiffs, das durch unbekannte Welten reist. Und das ist ihm nicht zur Unehre gereicht: die Universität seiner Heimatstadt Montreal hat einen ganzen Trakt nach ihm benannt (Shatner Building der McGill University). Und auch Shatner selbst ist in seiner Lebensrolle, die er drei Jahre lang, und dann auch noch in mehreren Kinofilmen spielte, wohl gern aufgegangen, denn er schrieb auch diverse Science-Fiction-Romane. 2014 wurde Shatner von der NASA mit der höchsten Auszeichnung geehrt, der 'Distinguished Public Service'-Medaille, da er Forscher auf der ganzen Welt inspiriert und sich für Weltraummissionen engagiert hat.
  9. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  10. Der rosarote Panther The Pink Panther

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die Figur des 'Rosaroten Panther' entstand bei der Entwicklung des Vorspanns zu Blake Edwards Kino-Krimikomödie 'Der rosarote Panther' von 1963, in dem es um den berühmten rosa Diamanten und ein meisterhaft diebisches Phantom geht. Der Regisseur betraute das damals gerade frisch gestartete Trickfilmstudio DePatie-Freleng Enterprises mit der Animation. Der gezeichnete Panther kam derart gut an, dass die Comicmacher beschlossen, eine Serie daraus zu generieren. Als erstes erwuchs daraus der Kino-Vorfilm 'Der rosarote Schmierfink' (1964), der gleich im selben Jahr einen Oscar gewann. In der Folge wurden über 100 dieser Kurzfilme für die Kinos hergestellt, die dann ab 1969 in den USA und ab 1973 auch in Deutschland als Kinderserie im TV liefen. War der Panther in den Staaten noch überwiegend stumm, bekam er hierzulande den in Versen deklamierenden Sprecher zur Seite und seinen Vornamen Paul bzw. Paulchen.
  11. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Verwandte

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Eine tödliche Epidemie breitet sich in der Pegasus-Galaxie aus. Doch woher stammt sie? Zeitgleich trifft Teyla im Traum ihren Mann. Er bittet sie, auf einen bestimmten Planeten zu kommen. Auf dem Weg zurück wird Teyla entführt. Bald stellt sich heraus, dass Michael – halb Mensch, halb Wraith – für die Entführung, die Seuche und das Verschwinden von Teylas Volk verantwortlich ist.
    Episodenummer
    78
    Cast
    Joe Flanigan, Amanda Tapping, Rachel Luttrell, Jason Momoa, David Hewlett, Connor Trinneer, Christopher Heyerdahl
    Regisseur
    Peter F. Woeste
    Drehbuch
    Joseph Mallozzi, Paul Mullie
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  12. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Verwandte

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Teyla ist Michaels Gefangene und will unbedingt versuchen zu fliehen. Unterdessen hat das Atlantis-Team auf der Suche nach Michael eines seiner Labore entdeckt. Dort trifft es überraschend auf den tot geglaubten Dr. Carson Beckett. Zurück auf Atlantis stellt Dr. Keller fest, dass Beckett ein Klon ist.
    Episodenummer
    79
    Cast
    Joe Flanigan, Amanda Tapping, Rachel Luttrell, Jason Momoa, David Hewlett, Connor Trinneer, Patrick Sabongui
    Regisseur
    Martin Wood
    Drehbuch
    Alan McCullough
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  13. Relic Hunter – Die Schatzjägerin Relic Hunter

    Der Sarkophag

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA/F/D/CDN
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Im Auftrag eines chinesischen Professors jagen Sydney und Nigel dem legendären Jade-Sarkophag der Kaiserin Xia nach. Die erste Spur führt das Team nach Alaska. Bei ihrer dortigen Suche nach dem Relikt werden die beiden von den Konkurrenten Dallas und Reiner verfolgt, die ebenfalls hinter dem wertvollen Relikt her sind.
    Episodenummer
    12
    Cast
    Tia Carrere, Christien Anholt, Lindy Booth, Thomas Kretschmann, Catherine Hernandez, David Blacker, Paryse Allen
    Regisseur
    Stefan Scaini
    Drehbuch
    Julie Lacey
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Der enge Zusammenhalt des Teams zeigt sich unter anderem dadurch, dass die Folge 'Die Knochenschale' dem Stuntman Chris Lamon gewidmet wurde, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte. Tia Carrere dreht den grössten Teil ihrer Stunts jedoch selbst.Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von grossem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'.
  14. Relic Hunter – Die Schatzjägerin Relic Hunter

    Diamantenfieber

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA/F/D/CDN
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Hilfe-Ruf aus Kairo: Sydneys alter Freund Bruce hat in einer ägyptischen Grabkammer den legendären Stein des Thutmosis entdeckt. Leider hat der Hehler Moustaffa ihn bestohlen und der Polizei ausgeliefert. Jetzt hockt Bruce im Knast. Gegen Kaution holt Sydney ihren Freund aus dem Gefängnis und macht sich mit ihm auf die Suche nach Moustaffa, der inzwischen nach Amsterdam geflohen ist.
    Episodenummer
    13
    Cast
    Tia Carrere, Christien Anholt, Lindy Booth, Kevin Jubinville, John Evans, Ho Chow, Hrant Alianak
    Regisseur
    Donald McCutcheon
    Drehbuch
    Bill Taub, Rob Gilmer
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Der enge Zusammenhalt des Teams zeigt sich unter anderem dadurch, dass die Folge 'Die Knochenschale' dem Stuntman Chris Lamon gewidmet wurde, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte. Tia Carrere dreht den grössten Teil ihrer Stunts jedoch selbst.Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von grossem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'.
  15. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Faule Eier

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Im Aufklärungsunterricht an Buffys Schule geht es nicht nur um Sex und Fruchtbarkeit, sondern auch um Verantwortung. Also erhalten Buffy und ihre Mitschüler zur Anschauung jeder ein rohes Ei, um das sie sich kümmern sollen. Als die ersten Eier aufgepickt werden, zeigt sich, welche gefährliche Fracht in ihnen steckt...
    Episodenummer
    12
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, James Parks, Charisma Carpenter, David Boreanaz
    Regisseur
    David Greenwalt
    Drehbuch
    Marti Noxon
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  16. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Der Fluch der Zigeuner

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Buffys Geburtstag steht bald vor der Türe und Spike und Drusilla basteln an einem ganz besonderen Geschenk für sie. Ein zerteilter Dämon, der nicht getötet werden kann, spielt dabei eine Rolle. Unterdessen wird Buffy von Albträumen gequält und ein alter Fluch, der über Angel liegt, wird erneuert.
    Episodenummer
    13
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, James Marsters, Charisma Carpenter, David Boreanaz
    Regisseur
    Michael Lange
    Drehbuch
    Marti Noxon
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  17. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde 2 Journey to the Center of the Earth

    Kategorie
    TV-Abenteuerfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Kommandeur Joseph und Wissenschaftlerin Emily entwickeln einen riesigen Erdbohrer, um im Erdinneren drei Forscherinnen zu befreien. Die wurden aus Versehen 600 Kilometer unter die Erde gebeamt. Als das Rettungsteam dort ankommt, staunt es nicht schlecht: Dort befindet sich eine spektakuläre Welt, voller exotischer Pflanzen und urzeitlicher Kreaturen. High-Tech-Reise, gedreht mit Low Budget.
    Cast
    Greg Evigan, Dedee Pfeiffer, Jennifer Renee, Sara Tomko, Caroline Attwood, Vanessa Lee Evigan, Leah Grimsson
    Regisseur
    Scott Wheeler, Davey Jones
    Drehbuch
    Steve Bevilacqua
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Frei nach dem Roman von Jules Verne. 'Die Reise zum Mittelpunkt der Erde 2' ist eine der Low-Budget-Prodiktionen aus der kalifornischen Horror- und Action-Filmschmiede The Asylum. Typischerweise werden die Streifen in nur vier Monaten geschrieben, gedreht und fertig produziert. The Asylum hat sich auf das Genre der Mockbuster spezialisiert. Diese Filme profitieren von dem Erfolg grosser Blockbuster, indem sie deren Handlung und Cover-Design so weit wie möglich kopieren allerdings ohne Stars und monströses CGI-Budget. Auch wenn Kritiker dieses Genre weitgehend ignorieren, erfreuen sich Mockbuster weltweit einer riesigen Fangemeinde.
  18. Curse of the Komodo The Curse of the Komodo

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Geheime Experimente mit Riesenwaranen drohen aufzufliegen, als den Wissenschaftlern auf einer tropischen Insel ein paar Exemplare aus dem Labor entwischen. Mehr noch: Die blutrünstigen Monster-Nachfahren der Komodo-Echsen werden zu einer echten Gefahr, sollte es nicht bald gelingen, sie endgültig zu vernichten. Die berühmten Komodo-Echsen in Monstergrösse verbreiten Monsterhorror.
    Cast
    Tim Abell, Melissa Brasselle, William Langlois, Gail Harris, Paul Logan, Glori-Anne Gilbert, Ted Monte
    Regisseur
    Jay Andrews
    Drehbuch
    Steve Latshaw
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Der Vorläufer von Jim Wynorskis 'Komodo vs. Cobra' (2005). Starinfo Gail Harris: Wer Mitte der 80er Jahre gern die britische Regenbogenpresse mit barbusigen Damen auf der dritten Seite oder US-Erwachsenen-Magazine wie 'High Society' oder den 'Hustler' konsumierte, dem ist die Blondine vielleicht wohl bekannt: Hier nämlich nahm die Karriere von Gail Harris ihren Anfang. Bald spielte die 1964 geborene Britin in B-Movies, Softpornos und Sexploitation-Filmen u.a. für den Playboy-Channel, arbeitete als Stuntgirl und Körper-Double. 1988 gründete sie Falcon Foto, eine Agentur für erotisches Bildmaterial, und kreierte zugleich einige erfolgreiche Erotik-Titel wie 'Barely Legal' für Larry Flint Publications. Gail Harris lebt in Kalifornien, liebt Reiten und Pferde und verbringt am liebsten Zeit mit ihrer Familie.
  19. King of the Lost World

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Eine Passagiermaschine stürzt auf einer Tropeninsel ab. Die Überlebenden versuchen unter der Führung von Lt. Challenger, die Insel zu verlassen. Doch das ist nicht das grösste Problem der Gruppe. Denn ein brutaler Eingeborenenstamm, Rieseninsekten und ein monströs-grosser Affe machen den Ex-Passagieren das Leben zur Hölle. Actionreicher Abenteuerthriller.
    Cast
    Bruce Boxleitner, Jeff Denton, Rhett Giles, Sarah Lieving, Christina Rosenberg, Steve Railsback, Thomas Downey
    Regisseur
    Leigh Scott
    Drehbuch
    Carlos De Los Rios
    Hintergrundinfos
    Nach dem Roman von Sir Arthur Conan Doyle. Hintergrund: Der Film gehört zum kultigen Genre der Mockbuster, das sich Hollywood-Vorbildern annimmt und sie in einem ähnlichen Look & Feel, jedoch mit neuen Stories und deutlich billiger, produziert.'King of the Lost World' bezieht sich dabei auf den Blockbuster 'King Kong' sowie auf den Roman 'Die verlorene Welt' von Arthur Conan Doyle. Starinfo Bruce Boxleitner: Kaum ein Schauspieler hat in so vielen Serien mitgespielt wie er. Von 'Agentin mit Herz' über 'Babylon 5' bis 'Heroes' – überall war der 1,88m-Mann dabei. Immer getreu seinem Motto: 'Nicht on air zu sein ist wahnsinnig frustrierend.' Doch auch auf der grossen Leinwand sorgte der 1950 geborene Amerikaner mit Filmen wie 'Gods and Generals' oder 'Tron' für Aufsehen. Privat war Boxleitner seit 1995 in zweiter Ehe mit Schauspielkollegin Melissa Gilbert verheiratet, die sich allerdings 2011 von ihm getrennt hat. Ausserdem veröffentlichte er in den USA zwei Fantasy-Romane: 'Frontier Earth' und 'Frontier Earth: Searcher'.
  20. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Faule Eier

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Im Aufklärungsunterricht an Buffys Schule geht es nicht nur um Sex und Fruchtbarkeit, sondern auch um Verantwortung. Also erhalten Buffy und ihre Mitschüler zur Anschauung jeder ein rohes Ei, um das sie sich kümmern sollen. Als die ersten Eier aufgepickt werden, zeigt sich, welche gefährliche Fracht in ihnen steckt...
    Episodenummer
    12
    Wiederholung
    W
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, James Parks, Charisma Carpenter, David Boreanaz
    Regisseur
    David Greenwalt
    Drehbuch
    Marti Noxon
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  21. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Der Fluch der Zigeuner

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Buffys Geburtstag steht bald vor der Türe und Spike und Drusilla basteln an einem ganz besonderen Geschenk für sie. Ein zerteilter Dämon, der nicht getötet werden kann, spielt dabei eine Rolle. Unterdessen wird Buffy von Albträumen gequält und ein alter Fluch, der über Angel liegt, wird erneuert.
    Episodenummer
    13
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, James Marsters, Charisma Carpenter, David Boreanaz
    Regisseur
    Michael Lange
    Drehbuch
    Marti Noxon
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  22. Die Reise zum Mittelpunkt der Erde 2 Journey to the Center of the Earth

    Kategorie
    TV-Abenteuerfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Kommandeur Joseph und Wissenschaftlerin Emily entwickeln einen riesigen Erdbohrer, um im Erdinneren drei Forscherinnen zu befreien. Die wurden aus Versehen 600 Kilometer unter die Erde gebeamt. Als das Rettungsteam dort ankommt, staunt es nicht schlecht: Dort befindet sich eine spektakuläre Welt, voller exotischer Pflanzen und urzeitlicher Kreaturen. High-Tech-Reise, gedreht mit Low Budget.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Greg Evigan, Dedee Pfeiffer, Jennifer Renee, Sara Tomko, Caroline Attwood, Vanessa Lee Evigan, Leah Grimsson
    Regisseur
    Scott Wheeler, Davey Jones
    Drehbuch
    Steve Bevilacqua
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Frei nach dem Roman von Jules Verne. 'Die Reise zum Mittelpunkt der Erde 2' ist eine der Low-Budget-Prodiktionen aus der kalifornischen Horror- und Action-Filmschmiede The Asylum. Typischerweise werden die Streifen in nur vier Monaten geschrieben, gedreht und fertig produziert. The Asylum hat sich auf das Genre der Mockbuster spezialisiert. Diese Filme profitieren von dem Erfolg grosser Blockbuster, indem sie deren Handlung und Cover-Design so weit wie möglich kopieren allerdings ohne Stars und monströses CGI-Budget. Auch wenn Kritiker dieses Genre weitgehend ignorieren, erfreuen sich Mockbuster weltweit einer riesigen Fangemeinde.
  23. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Verwandte

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Eine tödliche Epidemie breitet sich in der Pegasus-Galaxie aus. Doch woher stammt sie? Zeitgleich trifft Teyla im Traum ihren Mann. Er bittet sie, auf einen bestimmten Planeten zu kommen. Auf dem Weg zurück wird Teyla entführt. Bald stellt sich heraus, dass Michael – halb Mensch, halb Wraith – für die Entführung, die Seuche und das Verschwinden von Teylas Volk verantwortlich ist.
    Episodenummer
    78
    Wiederholung
    W
    Cast
    Joe Flanigan, Amanda Tapping, Rachel Luttrell, Jason Momoa, David Hewlett, Connor Trinneer, Christopher Heyerdahl
    Regisseur
    Peter F. Woeste
    Drehbuch
    Joseph Mallozzi, Paul Mullie
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  24. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Verwandte

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Teyla ist Michaels Gefangene und will unbedingt versuchen zu fliehen. Unterdessen hat das Atlantis-Team auf der Suche nach Michael eines seiner Labore entdeckt. Dort trifft es überraschend auf den tot geglaubten Dr. Carson Beckett. Zurück auf Atlantis stellt Dr. Keller fest, dass Beckett ein Klon ist.
    Episodenummer
    79
    Wiederholung
    W
    Cast
    Joe Flanigan, Amanda Tapping, Rachel Luttrell, Jason Momoa, David Hewlett, Connor Trinneer, Patrick Sabongui
    Regisseur
    Martin Wood
    Drehbuch
    Alan McCullough
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  25. Digimon Data Squad Dejimon adobenchiyâ

    Auf Messers Schneide

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    J
    Produktionsjahr
    2006
    Episodenummer
    244
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.
  26. Relic Hunter – Die Schatzjägerin Relic Hunter

    Der Sarkophag

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA/F/D/CDN
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Im Auftrag eines chinesischen Professors jagen Sydney und Nigel dem legendären Jade-Sarkophag der Kaiserin Xia nach. Die erste Spur führt das Team nach Alaska. Bei ihrer dortigen Suche nach dem Relikt werden die beiden von den Konkurrenten Dallas und Reiner verfolgt, die ebenfalls hinter dem wertvollen Relikt her sind.
    Episodenummer
    12
    Wiederholung
    W
    Cast
    Tia Carrere, Christien Anholt, Lindy Booth, Thomas Kretschmann, Catherine Hernandez, David Blacker, Paryse Allen
    Regisseur
    Stefan Scaini
    Drehbuch
    Julie Lacey
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Der enge Zusammenhalt des Teams zeigt sich unter anderem dadurch, dass die Folge 'Die Knochenschale' dem Stuntman Chris Lamon gewidmet wurde, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte. Tia Carrere dreht den grössten Teil ihrer Stunts jedoch selbst.Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von grossem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'.
  27. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  28. Antworten mit Bayless Conley Answers with Bayless Conley

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    1821
    Hintergrundinfos
    Bayless Conley ist Pastor und bekannt für sein klares und lebensnahes Predigen des Evangeliums von Jesus Christus. Dies hilft Menschen weltweit, biblische Wahrheiten in ihrem Alltag anzuwenden. 1979 empfand Bayless Conley die Berufung von Gott, das Evangelium auch im Fernsehen zu predigen.
  29. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  30. Hour of Power

    Kirchenprogramm

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    445
  31. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  32. Der rosarote Panther The Pink Panther

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die Figur des 'Rosaroten Panther' entstand bei der Entwicklung des Vorspanns zu Blake Edwards Kino-Krimikomödie 'Der rosarote Panther' von 1963, in dem es um den berühmten rosa Diamanten und ein meisterhaft diebisches Phantom geht. Der Regisseur betraute das damals gerade frisch gestartete Trickfilmstudio DePatie-Freleng Enterprises mit der Animation. Der gezeichnete Panther kam derart gut an, dass die Comicmacher beschlossen, eine Serie daraus zu generieren. Als erstes erwuchs daraus der Kino-Vorfilm 'Der rosarote Schmierfink' (1964), der gleich im selben Jahr einen Oscar gewann. In der Folge wurden über 100 dieser Kurzfilme für die Kinos hergestellt, die dann ab 1969 in den USA und ab 1973 auch in Deutschland als Kinderserie im TV liefen. War der Panther in den Staaten noch überwiegend stumm, bekam er hierzulande den in Versen deklamierenden Sprecher zur Seite und seinen Vornamen Paul bzw. Paulchen.
  33. Der rosarote Panther The Pink Panther

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die Figur des 'Rosaroten Panther' entstand bei der Entwicklung des Vorspanns zu Blake Edwards Kino-Krimikomödie 'Der rosarote Panther' von 1963, in dem es um den berühmten rosa Diamanten und ein meisterhaft diebisches Phantom geht. Der Regisseur betraute das damals gerade frisch gestartete Trickfilmstudio DePatie-Freleng Enterprises mit der Animation. Der gezeichnete Panther kam derart gut an, dass die Comicmacher beschlossen, eine Serie daraus zu generieren. Als erstes erwuchs daraus der Kino-Vorfilm 'Der rosarote Schmierfink' (1964), der gleich im selben Jahr einen Oscar gewann. In der Folge wurden über 100 dieser Kurzfilme für die Kinos hergestellt, die dann ab 1969 in den USA und ab 1973 auch in Deutschland als Kinderserie im TV liefen. War der Panther in den Staaten noch überwiegend stumm, bekam er hierzulande den in Versen deklamierenden Sprecher zur Seite und seinen Vornamen Paul bzw. Paulchen.
  34. Fallout – Gefahr aus dem All Fallout

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1999
    Beschreibung
    Krieg im Weltraum im Jahr 2015: Ein russischer Terrorist reist unerkannt als Mitglied einer Raumstation ins All. Von dort aus bedroht er die Erde mit SDI-Waffen. Kann der Wahnsinnige nicht gestoppt werden, werden die Städte der Erde von radioaktivem Niederschlag getroffen. Ein mörderischer Countdown beginnt. Spannendes Sci-Fi Abenteuer.
    Cast
    Daniel Baldwin, Frank Zagarino, Teri Ann Linn, Scott Valentine, John Reilly, Hannes Jaenicke, David Leisure
    Regisseur
    Rodney McDonald
    Drehbuch
    Christopher Bennet Bremble
    Kritiken
    'Routinierter Science-Fiction Film von Rodney McDonald. Mit Daniel Baldwin und Frank Zagarino ('Shadowchaser') videoattraktiv besetzt, stammt der effektiv ausgestattete und gefilmte Actioner aus der bewährten Videoware-Schmiede Armitraj/Stevens. Der deutsche Mime Hannes Jaenicke ist in einer Nebenrolle zu sehen.' (Videowoche)
  35. Das Fenster zum Hof Rear Window

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1954
    Beschreibung
    Jeff ist erfolgreicher Fotoreporter. Wegen einer Verletzung kann er die Wohnung nicht mehr verlassen. Da beginnt er, mit dem Objektiv seine Nachbarn zu beobachten. Bis er eines Tages glaubt, Zeuge eines Mordes zu sein. Weder seine Verlobte Lisa, noch sein Freund Tom, der Polizist ist, glauben die Geschichte. Für Jeff wird die vermeintliche Tat zur Obsession. Meisterhaft! Typisch Hitchcock eben.
    Cast
    James Stewart, Grace Kelly, Wendell Corey, Thelma Ritter, Raymond Burr, Judith Evelyn, Ross Bagdasarian
    Regisseur
    Alfred Hitchcock
    Drehbuch
    John Michael Hayes
    Hintergrundinfos
    Als Vorbild für die Rolle der Lisa diente Drehbuchautor John Michael Hayes seine eigene Frau. Sie arbeitete als Model, als die beiden heirateten. Zunächst wollte Hitchcock vor Ort in Greenwich Village drehen, verwarf aber die Idee zugunsten eines nachgebauten Sets bei Paramount. Um die Stimmung des berühmten New Yorker Viertels möglichst treffend einzufangen, schickte der legendäre Regisseur vier Fotografen dorthin, um die echte Location zu jeder Tageszeit, bei jedem Wetter und allen Winkeln zu porträtieren. Der Film war einer der fünf als verloren erklärten Hitchcock-Werke und über 30 Jahre lang nicht zu bekommen bzw. gezeigt worden, weil die Rechte dafür bei Alfred Hitchcock und in der Folge bei seiner Tochter lagen. Erst 1984 war 'Der Mann, der zu viel wusste' wieder zu sehen, wie die übrigen vier Filme: 'Cocktail für eine Leiche' (1948), 'Immer Ärger mit Harry' (1955), 'Der Mann, der zu viel wusste' (1956) und 'Vertigo – Aus dem Reich der Toten' (1958). Starinfo James Stewart: James Stewart ist mit seinem schlaksigen, oft schüchternen Auftreten eine Ausnahme unter den Western-Legenden. Wie kein anderer hat der am 20. Mai 1908 geborene Schauspieler, das Bild des anständigen Durchschnittsamerikaners geprägt: Mit Komödien wie 'Mr. Smith geht nach Washington' (1939), 'Rendezvous nach Ladenschluss' (1940) und 'Ist das Leben nicht schön?' (1946) verkörperte der Republikaner Typen, mit denen sich der Zuschauer identifizieren konnte. Bereits 1940 holte er sich den ersten Oscar, als er neben Katherine Hepburn in 'Die Nacht vor der Hochzeit' spielte. Dass Stewart äusserst wandlungsfähig war, bewies er in den 50er-Jahren in vielen Western, meist unter der Regie von Anthony Mann: Dessen 'Nackte Gewalt' (1954) in dem Stewart einen unsympathischen Kopfgeldjäger spielt, gilt bis heute als Vorreiter des Italowesterns. Was Mann für Stewart im Western war, bedeutete Alfred Hitchcock für ihn dann im Thriller-Bereich, denn unter der Regie des 'Masters of Suspense' absolvierte auch Stewart seine besten Leistungen. Heute zählen 'Cocktail für eine Leiche' (1948), 'Das Fenster zum Hof' (1954), 'Der Mann, der zu viel wusste' (1956) und 'Vertigo – Aus dem Reich der Toten' (1958) zu den Klassikern. Vom Tod seiner ersten und einzigen Frau Gloria im Jahr 1994 erholte sich Stewart nie. Nach einem langen Atemwegsleiden und Jahren des Rückzugs starb er am 2. Juli 1997, einen Tag nach Robert Mitchum. Bis zum Ende seiner Schaffenszeit 1991 war er in über 80 Filmen zu sehen.
    Kritiken
    Einer der 'Filme, die man gesehen haben muss, bevor man stirbt', ausgesucht von Filmkritiker Steven Schneider. 'Ausgezeichneter, stilistisch einwandfreier, klarer Thriller. Hitchcock führt seine Figuren aufeinander und gegeneinander: die nach Liebe dürstende Lisa, den sich fast schon impotent fühlenden Jeff, dem Voyeur, der nicht weiss, was er mit der Liebe oder gar Ehe anfangen soll, und die dazwischen immer wieder auftauchende Stella, die das Geschehen mit Sarkasmus kommentiert eingebaut in eine von Risiko, Hilflosigkeit, Verdacht, Indizien, Gefahr gekennzeichnete Geschichte.' (filmstarts.de) Hintergrund: Als Vorbild für die Rolle der Lisa diente Drehbuchautor John Michael Hayes seine eigene Frau. Sie arbeitete als Model, als die beiden heirateten. Zunächst wollte Hitchcock vor Ort in Greenwich Village drehen, verwarf aber die Idee zugunsten eines nachgebauten Sets bei Paramount. Um die Stimmung des berühmten New Yorker Viertels möglichst treffend einzufangen, schickte der legendäre Regisseur vier Fotografen dorthin, um die echte Location zu jeder Tageszeit, bei jedem Wetter und allen Winkeln zu porträtieren. Der Film war einer der fünf als verloren erklärten Hitchcock-Werke und über 30 Jahre lang nicht zu bekommen bzw. gezeigt worden, weil die Rechte dafür bei Alfred Hitchcock und in der Folge bei seiner Tochter lagen. Erst 1984 war 'Der Mann, der zu viel wusste' wieder zu sehen, wie die übrigen vier Filme: 'Cocktail für eine Leiche' (1948), 'Immer Ärger mit Harry' (1955), 'Der Mann, der zu viel wusste' (1956) und 'Vertigo – Aus dem Reich der Toten' (1958). Starinfo James Stewart: James Stewart ist mit seinem schlaksigen, oft schüchternen Auftreten eine Ausnahme unter den Western-Legenden. Wie kein anderer hat der am 20. Mai 1908 geborene Schauspieler, das Bild des anständigen Durchschnittsamerikaners geprägt: Mit Komödien wie 'Mr. Smith geht nach Washington' (1939), 'Rendezvous nach Ladenschluss' (1940) und 'Ist das Leben nicht schön?' (1946) verkörperte der Republikaner Typen, mit denen sich der Zuschauer identifizieren konnte. Bereits 1940 holte er sich den ersten Oscar, als er neben Katherine Hepburn in 'Die Nacht vor der Hochzeit' spielte. Dass Stewart äusserst wandlungsfähig war, bewies er in den 50er-Jahren in vielen Western, meist unter der Regie von Anthony Mann: Dessen 'Nackte Gewalt' (1954) in dem Stewart einen unsympathischen Kopfgeldjäger spielt, gilt bis heute als Vorreiter des Italowesterns. Was Mann für Stewart im Western war, bedeutete Alfred Hitchcock für ihn dann im Thriller-Bereich, denn unter der Regie des 'Masters of Suspense' absolvierte auch Stewart seine besten Leistungen. Heute zählen 'Cocktail für eine Leiche' (1948), 'Das Fenster zum Hof' (1954), 'Der Mann, der zu viel wusste' (1956) und 'Vertigo Aus dem Reich der Toten' (1958) zu den Klassikern. Vom Tod seiner ersten und einzigen Frau Gloria im Jahr 1994 erholte sich Stewart nie. Nach einem langen Atemwegsleiden und Jahren des Rückzugs starb er am 2. Juli 1997, einen Tag nach Robert Mitchum. Bis zum Ende seiner Schaffenszeit 1991 war er in über 80 Filmen zu sehen.
  36. Skandal mit Oskar Roehler

    Die blaue Lagune

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die TELE 5-Brand 'SKANDAL! FILME, DIE GESCHICHTE SCHRIEBEN' wird präsentiert von Oskar Roehler, der aktuell zu den wohl bedeutendsten Regisseure in Deutschland zählt: Roehler kündigt ab 24. April als Testimonial auf TELE 5 jeden einzelnen Skandalfilm an und begründet, warum er zu seiner Zeit ein 'SKANDAL' gewesen ist.
  37. Die blaue Lagune The Blue Lagoon

    Kategorie
    Liebe
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1980
    Beschreibung
    Nach einem Schiffsunglück stranden Emmeline und Richard als Kinder auf einer einsamen Südsee-Insel. An ihrer Seite ist einzig der alte und kluge Matrose Paddy. Er nimmt sich der Kinder an, bis er stirbt. Auf sich allein gestellt, erleben sich Cousin und Cousine bald mehr und mehr auch als Mann und Frau... Geliebt und belächelt: Der erfolgreiche Erotik-Klassiker mit Brooke Shields.
    Cast
    Brooke Shields, Christopher Atkins, Leo McKern, William Daniels, Glenn Kohan, Elva Josephson, Gus Mercurio
    Regisseur
    Randal Kleiser
    Drehbuch
    Douglas Day Stewart
    Hintergrundinfos
    Sie waren ihrer Zeit voraus, sie haben angeeckt, sie haben provoziert – und jetzt werden sie von Regisseur Oskar Roehler präsentiert: Skandalfilme. TELE 5 startet am 24. April mit seiner neuen Brand 'Skandal – Filme, die Geschichte schrieben' und zeigt grosses Kino ohne Tabus wie 'Reservoir Dogs', 'Natural Born Killers' oder 'Irreversibel'. Diverse, auch sehr bekannte Schauspieler lehnten die Angebote für die beiden Hauptrollen in 'Die blaue Lagune' ab, abgeschreckt von der vielen – damals skandalösen – Nacktheit, in der sie mitwirken sollten. Daraufhin erklärte sich der langsam in Zeitnot geratende Regisseur Randal Kleiser doch damit einverstanden, dass Brooke Shields überwiegend bekleidet auftreten durfte. Während die damals 14-jährige Brooke Shields ein Körper-Double hatte, spielte Christopher Atkins die meisten Nacktszenen selbst. Der Film 'Die blaue Lagune', eine Adaption einer Novelle von H. Vere Stacpoole, war einer der ersten, der fast vollständig mit Aussendrehs und nicht im Studio produziert wurde. Die Dreharbeiten fanden u.a. auf den Fidschi-Inseln und auf Jamaika statt und zogen sich über drei Monate hin. Insgesamt kostete der Film etwa 4,5 Millionen Dollar. Dafür spielte er knapp 59 Millionen Dollar ein: Im Erscheinungsjahr war er der neuntpopulärste Film an den Kinokassen in den USA und Kanada. Die Fortsetzung 'Rückkehr zur blauen Lagune' erschien 1991, mit Mila Jovovich und Brian Krause. Starinfo Brooke Shields: Zwischen 1980 und 1985 erschien ihr Gesicht auf mehr als 300 Magazin-Titeln. Mit 14 und 15 Jahren war sie bis dato sogar jüngstes Model überhaupt auf dem Cover der Vogue und der Cosmopolitan. Viele Magazine wie Harper's Bazaar, Mademoiselle, People Magazine und GQ nominierten sie zu einer der sexiest und schönsten Frauen der Welt: Brooke Shields, 1965 geborene Schauspielerin und Produzentin, war als Teenager derart angesagt bei jüngeren Mädchen, dass 1982 eine Brooke Shields-Puppe mit dem Label 'weltbekannteste Teenagerin' auf den Markt kam. Für ihren wohl bekanntesten Film 'Die blaue Lagune' (1980) bekam sie die erste Goldene Himbeere verliehen, nicht ihre letzte. Insgesamt war sie sieben Mal dafür nominiert, dreimal bekam sie den Anti-Preis, und im Jahr 2000 wurde sie von der Jury sogar als 'Schlechteste Schauspielerin des Jahrhunderts' nominiert. Auf der anderen Seite erhielt sie für ihre Leistungen zwei Golden Globe-Nominierungen und errang fünf Mal den People's Choice Award. Ihre Ehe mit dem Tennisspieler André Agassi 1997 wurde nach zwei Jahren geschieden. Heute ist sie mit dem Drehbuchautor Chris Henchy verheiratet, die beiden haben zwei gemeinsame Töchter. Nach der Geburt ihres zweiten Kindes veröffentlichte Shields ihr Buch 'Down Came the Rain', in dem sie über postnatale Depression schreibt. Es kam auf Platz 6 der 'New York Times'-Bestsellerliste.
    Kritiken
    'Auf den Fidschi-Inseln für 4,5 Millionen Dollar entstanden, war die Teenie-Robinsonade ein weltweit grosser Kinoerfolg. Die geschmackvollen Nacktheiten, teils mit Weichzeichner und Body Double für die schöne 15jährige Brooke Shields (,Pretty Baby') gefilmt, lockten mit Südsee-Exotik und idyllischen Naturaufnahmen. Die sexuelle Initiation hatte Liebreiz und Anmut. Als Vorlage diente ein Roman von 1908, 1948 schon mal verfilmt (mit Jean Simmons). Es folgten Variationen wie ,Das blaue Paradies' und ,Rückkehr zur blauen Lagune'.' (kino.de) 'Der harmlose und sentimentale Film kommt über einen gefälligen Naturbilderbogen kaum hinaus. Sein Thema der sexuellen Initiation gerät oft in die Nähe vorsichtig-betulicher Aufklärungsattitüden. Viel Weichzeichnererotik mit puritanischen Untertönen.' (Lexikon des internationalen Films) 'Klassiker der Langeweile.' (cinema.de)
  38. Wilde Orchidee Wild Orchid

    Kategorie
    Erotik
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1989
    Beschreibung
    Die schöne, junge Anwältin Emily wird von ihrer Kanzlei von New York nach Brasilien beordert. Zum ersten Mal entdeckt sie Sinnlichkeit. Sie trifft auf den schwerreichen Unternehmer James und verfällt ihm. Doch James trägt einen dunklen Schatten in sich. Und Emilys Chefin Claudia ist selbst an dem gutaussehenden Mann interessiert. Schwer erotisch aufgeladen und von unfreiwilliger Witzigkeit.
    Cast
    Mickey Rourke, Jacqueline Bisset, Carré Otis, Assumpta Serna, Bruce Greenwood, Oleg Vidov, Milton Gonçalves
    Regisseur
    Zalman King
    Drehbuch
    Patricia Louisiana Knop, Zalman King
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Während der Dreharbeiten waren die Hauptdarsteller Mickey Rourke und Carré Otis bereits ein Paar. (Drei Jahre später, 1992, heirateten sie und blieben weitere sechs Jahre zusammen.) Es gibt das Gerücht, dass die Sexszenen der beiden nicht gestellt gewesen sein sollen. In einem Interview 2004 erklärte Otis, die Gerüchte seien nicht wahr. Das Hotel, in dem damals gedreht wurde, war eine verlassene Bauruine in Bahia, die nie fertiggestellt worden war. Jahre später brach sie zusammen. Starinfo Mickey Rourke: Der 1952 geborene Motorradfan und Amateurboxer Mickey Rourke hat nie so ganz in die glatten Schemata Hollywoods gepasst. Mit dem Erotikdrama '9 ½ Wochen' wurde er berühmt. Keiner wäre besser gewesen in der Rolle des abgründigen Liebhabers von Ex-Model Kim Basinger. Auch in seinen späteren Auftritten verkörpert Rourke stets eine gewisse Flegelhaftigkeit. Immer wieder zeigte er sein grosses Talent. Für das Porträt eines alternden Wrestlingkämpfers in 'The Wrestler' (2008) wurde er mehrfach ausgezeichnet und zum ersten Mal für den Oscar nominiert. Das ewige Grossmaul über seinen Frauengeschmack: 'Wie bei Pferden. Kein dicker Nacken, keine dicken Beine.'
    Kritiken
    Pseudophilosophischer Film, dessen fader Eindruck durch Bilder ohne Tiefgang, die Brasilien gedanken- und ideenlos für folkloristische Momente ausbeuten, noch verstärkt wird (Lex. des Internat. Films).
  39. Der weisse Büffel The White Buffalo

    Kategorie
    Western
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1977
    Beschreibung
    Alpträume suchen den langsam älter werdenden Pistolero Bill Hickok heim: Jede Nacht attackiert ihn ein riesiger weisser Büffel. Bald erfährt der bekannte Trapper, dass es das Albino-Monster wirklich gibt. Zuletzt hat es sogar ein Indianerdorf dem Erdboden gleich gemacht. Zusammen mit zwei Mitstreitern stellt sich Bill dem Untier. Wer wohl am Ende siegt? Westernheld Bronson bekämpft Albino-Monster.
    Cast
    Charles Bronson, Jack Warden, Will Sampson, Kim Novak, Clint Walker, Stuart Whitman, Slim Pickens
    Regisseur
    J. Lee Thompson
    Drehbuch
    Richard Sale
    Hintergrundinfos
    Der vorletzte Western mit Charles Bronson: Gedreht überwiegend in Colorado und produziert von 'Conan'- und 'Orca, der Killerwal'-Macher Dino de Laurentiis. Das Drehbuch schrieb Richard Sale, der auch den Roman, der als Vorlage dient, verfasst hat. Starinfo Charles Bronson: 'Ich sehe wahrscheinlich aus wie ein Steinblock, den man in die Luft gesprengt hat'. Charles Bronsons Jugend war hart: Das elfte von 15 Kindern arbeitete in einem Kohlebergwerk und schlug sich später als Boxer durch. Es folgten zahlreiche Nebenrollen. Erst 'Die glorreichen Sieben' (1960) machten ihn gross. Und als 'Mundharmonika' in 'Spiel mir das Lied vom Tod' wurde der 1921 geborene Schauspieler zur Kultfigur. In Frankreich nannte man ihn 'das heilige Monster'. Ein Kritiker bezeichnete Bronson als 'Clark Gable, den die Sonne verbrutzelt hat.' Er wiederum machte seine Filme nicht für die Kritiker, wie er betonte: 'Die zahlen keinen Eintritt.' Charles Bronson starb 2003.
    Kritiken
    'Inspiriert von ,Der weisse Hai' und ,Moby Dick' überzeugt dieser Hybrid weder als surreale Allegorie noch als Actionspektakel, hat aber seine Momente. Fazit: Abenteuer zwischen Mystizismus und Murks.' (cinema.de) 'Wer auf Abenteuer-Streifen mit guter Besetzung und individueller Atmosphäre abfährt und sich nicht an einer Naturgewalt in Form einer Jahrmarkt-Attraktion stört, der findet hier ein zwar holpriges, aber auch einmaliges Stückchen Genre-Kino.' (filmflausen.de) 'Ein nur mässig spannender Monsterfilm im Gefolge von ,Der weisse Hai' und ,King Kong', der mit einem Western allenfalls die Szenerie und die Kostüme gemein hat. Der psychedelisch verbrämte Unsinn ist streckenweise von unfreiwilliger Komik.' (Lexikon des internationalen Films)
  40. Las Vegas

    Delinda rettet die Welt

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2007
    Episodenummer
    95
    Cast
    Tom Selleck, Josh Duhamel, Vanessa Marcil, Molly Sims, James Lesure, Camille Guaty, Gail O'Grady
    Regisseur
    Felix Alcala
    Drehbuch
    Gary Scott Thompson, Jill Cargerman
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): ASCAP Award 2004 bei den ASCAP Film and Television Awards in der Kategorie Top TV Serie; 2 Teen Choice Awards 2004 für Josh Duhamel in den Kategorien TV Darsteller in einem Drama/Action Abenteuer und aufstrebender TV Star männlich; BMI TV Music Award 2004 und 2005; Zur Serie: Die Idee zur Serie hatte 'Miami Vice'-Held Don Johnson, der ursprünglich auch für die Rolle des Ed Deline vorgesehen war. Wer die Serie über genau hinsieht (und am Ende auch noch Las Vegas gut kennt), bemerkt, dass das 'Montecito' in allen fünf Staffeln in verschiedenen Gegenden der Stadt verortet wird. Mal wurde im 'Monte Carlo Resort and Casino' gedreht, mal sieht man aus Eds Büro das 'Harrah's', 'Caesar's Palace', 'Mirage' und das 'Venetian', mal liegt das Filmhotel an der Ecke Giles Street und Reno Avenue, mal sind einige Szenen direkt im goldenen 'Mandalay Bay' entstanden. Viele Szenen wurden in den Culver Studios in Kalifornien gefilmt, wo auch der Klassiker 'Vom Winde verweht' (1939) produziert wurde. Die Show endete übrigens im Jahr 2008 wegen eines Streiks der Autoren und hört mit einem Cliffhanger auf. Zwei Begegnungen hielten über das Ende der Serie hinaus: Darsteller Josh Duhamel heiratete Fergie, nachdem sie als Gast mit 'The Black Eyed Peas' in der Episode 'Erfinder Fieber' (OT: Montecito Lancers, 2004) in Staffel 2 auftrat; Nikki Cox ehelichte Jay Mohr, der als Gaststar in der Folge 'Der Bombenanschlag' (OT: Whale of a Time, 2005) auftauchte. Hintergrund der Handlung: Willkommen in Las Vegas – genauer: im schillernden 'Montecito Resort & Casino'! Mitten in der leuchtenden und glitzernden Traumstadt, die wirklich niemals schläft. Drumherum ist stille Wüste, doch im 'Montecito' tanzt der Bär, (fast) alles ist möglich, (fast) jeder Traum könnte in Erfüllung gehen. Von der Spontan-Hochzeit über Events mit bekanntesten Stars bis hin zum Mega-Jackpot-Gewinn am Spieltisch. Doch der Glanz zieht auch Gauner und Bösewichte an. Dafür gibt es Ed und Danny, das Sicherheitsteam, und die vielen anderen Angestellten im 'Montecito', die Sorge tragen, dass alles rund läuft und Betrug oder kriminelles Gelichter keine Chance hat. Ausserdem zählt hier das Motto: Was in Vegas passiert, das bleibt auch in Vegas... Starinfo Tom Selleck: Er hat den Schnauzer salonfähig und Hawaii-Hemden partytauglich gemacht. Warum der 1945 geborene Amerikaner als 'Magnum' seine grössten Erfolge feierte? 'Ich glaube, ein grosser Teil von ,Magnum' war einfach ich.' Auch auf der Leinwand konnte der in zweiter Ehe verheiratete Vater zweier Kinder überzeugen, beispielsweise in Filmen wie 'Quigley, der Australier' oder 'In & Out'. 'Noch drei Männer, noch ein Baby', in dem Selleck die Hauptrolle verkörperte, war 1987 der Film, der in diesem Jahr am meisten Geld einspielte. Seit 2005 verkörpert der dunkelhaarige Hüne den Helden der US-Fernsehreihe 'Jesse Stone', von dem bisher acht Epidsoden erschienen sind. Seit 2010 ist er der Hauptact in den bis dato über sieben Staffeln von 'Blue Bloods – Crime Scene New York'. Der ehemalige Ehrenspielführer der US-Volleyball-Nationalmannschaft ist zufrieden mit dem, was er erreicht hat: 'Ich lebe ein sehr einfaches Leben.'
Keine Videos gefunden.