search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 102 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Liebe und andere Schwierigkeiten

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Der von Drusilla verschmähte Spike hat sein selbstgewähltes Exil verlassen und ist nun wieder in Sunnydale. Sein Ziel: Er will sich in seinem Liebesschmerz nicht mehr verstecken, er will Drusilla zurück! Sein Plan: Hexerei! Er kidnappt Willow und zwingt sie, einen Zauber zu entwickeln, der Drusillas Liebe zu ihm wieder erwachen lassen soll. Ob das gelingt?
    Episodenummer
    8
    Wiederholung
    W
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, Charisma Carpenter, David Boreanaz, Seth Green
    Regisseur
    David Semel
    Drehbuch
    Joss Whedon, Dan Vebber
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur & Co.mics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  2. Buffy – Im Bann der Dämonen Buffy the Vampire Slayer

    Was wäre wenn...

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Cordelia bekommt ein Amulett geschenkt. Die Dämonin Anya, eine neue Mitschülerin, gibt es ihr als Trost für die schmerzhafte Trennung von Xander. Der Talisman aber bringt kein Glück über Sunnydale: Er hat zwar die Kraft, seinem Besitzer dessen Wünsche zu erfüllen. Doch Cordelias erster Wunsch ist ein Buffy-freies Sunnydale. Mit verheerenden Folgen für die ganze Stadt.
    Episodenummer
    9
    Wiederholung
    W
    Cast
    Sarah Michelle Gellar, Nicholas Brendon, Alyson Hannigan, Anthony Head, Charisma Carpenter, David Boreanaz, Seth Green
    Regisseur
    David Greenwalt
    Drehbuch
    Joss Whedon, Marti Noxon
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005. Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin 'Buffy'. Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ('Toy Story'), der neben anderen einen Teil der 'Buffy'-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur & Co.mics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der 'Buffy'-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des grossen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine 'Buffy'-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off 'Angel – Jäger der Finsternis' hervor. Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf! Starinfo Sarah Michelle Gellar: Sie ist mehr als eine Scream-Queen: Ja, vielen Kinogängern und Genre-Fans ist Sarah Michelle Gellar durch ihre Beteiligung an Horrorfilmen bekannt, darunter 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' (1997), ''Scream 2' (1997) oder 'The Grudge – Der Fluch' (2006). Doch sie kann auch anders. Seit 1997 jagt sie als Hauptdarstellerin in der Serie 'Buffy – Im Bann der Dämonen' Vampire und Geister, 1999 übernahm sie an der Seite von Reese Witherspoon die Hauptrolle im Drama 'Eiskalte Engel', sie war in beiden Teile von 'Scooby-Doo' zu sehen und für ihre Rolle in der Soap-Opera 'All my Children', in der sie von 1993 bis 1995 mitspielte, erhielt die vielfach ausgezeichnete Schauspielerin ihren ersten Preis, den Daytime Emmy. Als Sprecherin wirkte sie seit Ende der 90er-Jahre in diversen Serien wie 'Die Simpsons', 'Robot Chicken' oder 'Star War Rebels' mit. Seit 2007 heisst die 1977 in New York Geborene mit bürgerlichem Namen Sarah Michelle Prinze. Ein Geschenk zum fünften Hochzeitstag an ihren Mann Freddie Prinze jr., den sie am Set von 'Ich weiss, was du letzten Sommer getan hast' kennen und lieben lernte. Das Paar lebt in L.A. und hat zwei Kinder miteinander.
  3. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Überreste

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Getarnt als Genii Kolya und seine Mannen, entführen die ausserirdischen Sekari Sheppard und hacken ihm sogar die Hand ab. Sie brauchen seine Identität, um nach Atlantis zu gelangen. Parallel entdecken McKay und Zelenka im Meer biologisches Material und Aufzeichnungen der scheinbar ausgestorbenen Sekari. Mit diesen Unterlagen könnte man deren Zivilisation wieder auferstehen lassen!
    Episodenummer
    95
    Wiederholung
    W
    Cast
    Joe Flanigan, David Hewlett, Rachel Luttrell, Jason Momoa, David Nykl, Jewel Staite, Robert Picardo
    Regisseur
    William Waring
    Drehbuch
    Brad Wright, Robert C. Cooper
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  4. Stargate Atlantis Stargate: Atlantis

    Eiszeit

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    McKay nimmt Dr. Keller mit zu einer wissenschaftlichen Präsentation auf die Erde. Sein alter Bekannter Malcolm Tunney will der Öffentlichkeit ein streng gehütetes Projekt gegen die Klimaerwärmung vorstellen. Während des Vortrags bemerkt Rodney, dass es sich um seine eigenen Forschungen handelt, die Tunney da als Waffe gegen die Hitze propagiert. Und er kennt auch die Gefahren!
    Episodenummer
    96
    Wiederholung
    W
    Cast
    Joe Flanigan, David Hewlett, Rachel Luttrell, Amanda Tapping, Jason Momoa, Jewel Staite, Robert Picardo
    Regisseur
    Martin Gero
    Drehbuch
    Brad Wright, Robert C. Cooper
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren... Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Aussendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.
  5. Mein Filmfest

    Interview mit Oskar Roehler

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
  6. Relic Hunter – Die Schatzjägerin Relic Hunter

    Das Kreuz der Voodoo

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA/F/D/CDN
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Zwei Studentinnen von Sydney verschwinden, während sie nach dem Kreuz der Utu suchen. Ein Medizinmann verrät Sydney, dass die beiden unter einem Fluch stehen, der sie zu Zombies mutieren lässt. Daraufhin tauchen Sydney und Nigel in New Orleans in die Welt des Voodoo ein.
    Episodenummer
    31
    Wiederholung
    W
    Cast
    Tia Carrere, Christien Anholt, Lindy Booth, John Schneider, Nancy Anne Sakovich, Cameron Graham, Nigel Bennett
    Regisseur
    George Mendeluk
    Drehbuch
    Charles Heit
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Der enge Zusammenhalt des Teams zeigt sich unter anderem dadurch, dass die Folge 'Die Knochenschale' dem Stuntman Chris Lamon gewidmet wurde, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte. Tia Carrere dreht den grössten Teil ihrer Stunts jedoch selbst.Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von grossem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'.
  7. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  8. Antworten mit Bayless Conley Answers with Bayless Conley

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    1829
    Hintergrundinfos
    Bayless Conley ist Pastor und bekannt für sein klares und lebensnahes Predigen des Evangeliums von Jesus Christus. Dies hilft Menschen weltweit, biblische Wahrheiten in ihrem Alltag anzuwenden. 1979 empfand Bayless Conley die Berufung von Gott, das Evangelium auch im Fernsehen zu predigen.
  9. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  10. Hour of Power

    Kirchenprogramm

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    2519
  11. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  12. Mein Filmfest

    Interview mit Thomas Gottschalk

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
  13. Relic Hunter – Die Schatzjägerin Relic Hunter

    Die Knochenschale

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA/F/D/CDN
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Eine uralte Knochenschale, die das Forscherteam um Millionär Thorson in Myanmar entdeckt, sorgt dafür, dass ein Mitglied sich im Sinne der Evolution zurückentwickelt. Sydney und Nigel gehen der Sache im Dschungel Indonesiens auf den Grund.
    Episodenummer
    32
    Wiederholung
    W
    Cast
    Tia Carrere, Christien Anholt, Lindy Booth, John Schneider, Nancy Anne Sakovich, Danielle Brett, John Novak
    Regisseur
    Milan Cheylov
    Drehbuch
    Leonard Dick
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Der enge Zusammenhalt des Teams zeigt sich unter anderem dadurch, dass die Folge 'Die Knochenschale' dem Stuntman Chris Lamon gewidmet wurde, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte. Tia Carrere dreht den grössten Teil ihrer Stunts jedoch selbst.Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von grossem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.Starinfo Tia Carrere: Schauspielerin? Ja, auch. Aber die exotische Schönheit, die in Hawaii zur Welt kam, kann noch einiges mehr. Sie ist unter anderem als Sängerin so erfolgreich, dass ihr Album 'hawaiiana' 2008 für den Grammy nominiert wurde. Auch als Model machte sie eine gute Figur. Zur Schauspielerei kam die US-Amerikanerin mit asiatisch-spanischen Wurzeln nur durch Zufall. Man entdeckte sie in einem Supermarkt und castete sie sofort für ihren ersten Film. Es folgten Auftritte in Serien und Hollywoodproduktionen wie 'True Lies'. Nach ihrer Rolle in 'Relic Hunter' widmete sie sich wieder ihrer Musik und spielte zuletzt erfolgreich in der HBO-Produktion 'Nip/Tuck'.
  14. Rosamunde Pilcher: Heimkehr

    Kategorie
    TV-Liebesdrama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB/D
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    1936, die Welt steht vor dem Zweiten Weltkrieg. Die junge Engländerin Judith Dunbar muss ins Internat. Ihre restliche Familie zieht dem Vater hinterher nach Singapur. Schwere Zeiten brechen für das Mädchen an mit Herzschmerz, Verzweiflung und Einsamkeit. Doch dann beginnt eine wunderbare Freundschaft in Reichtum und Wohlstand. Und Judith verliebt sich! Aufwändig verfilmtes Kriegs- und Liebesdrama.
    Episodenummer
    1
    Cast
    Peter O'Toole, Joanna Lumley, Emily Mortimer, George Asprey, Paul Bettany, Gruschenka Stevens, Katie Ryder Richardson
    Regisseur
    Giles Foster
    Drehbuch
    John Goldsmith
    Hintergrundinfos
    Liebe, Leid und Leidenschaft – Ein Sommer mit Rosamunde! Ab 20. Juli darf auf TELE 5 geschmachtet werden mit zunächst drei Rosamunde Pilcher-Verfilmungen, die allesamt mit weltweit bekannten Stars für den internationalen Markt produziert wurden. Grosse Namen wie Keira Knightley, Jacqueline Bisset, Peter Ustinov, Michael York, Franco Nero, Joanna Lumley, Angela Lansbury oder Geraldine Chaplin verleihen den romantischen Verfilmungen der 'Meisterin der Schnulze' jede Menge Star-Glamour. Am Freitag, 20. Juli startet die Reihe um 20:15 Uhr mit dem Zweiteiler 'September'. Am 22. Juli folgt ab 16:25 Uhr 'Rosamunde Pilcher: Heimkehr' und am 29. Juli um 16:10 Uhr 'Rosamunde Pilcher: Das grosse Erbe'. Weitere Pilcher-Filme wird es ab Herbst auf TELE 5 geben. Nach dem 1995 in Deutschland erschienenen Roman 'Heimkehr' der britischen Erfolgs-Schriftstellerin Rosamunde Pilcher. In der 'Rosamunde Pilcher'-Fernseh-Reihe mit ihren bisher 141 Folgen, darunter natürlich auch die Verfilmung des Beststellers 'Die Muschelsucher', stellen die beiden Teile von 'Heimkehr' den 22. und 23. Film. Starinfo Peter O'Toole: 'Ich mache nie Sport – höchstens, wenn ich den Särgen von meinen Freunden hinterherlaufe, die Sport getrieben haben.' Der 1932 in Irland geborene Peter O'Toole hat langjährige Alkoholeskapaden und eine schwere Krankheit überlebt. In jungen Jahren sah er unverschämt gut aus, sein Spiel war bis zuletzt grossartig. 1962 wurde mit er 'Lawrence von Arabien' weltberühmt. 2003 bekam er den Ehren-Oscar. 2007 wurde er zum achten Mal nominiert. Peter O'Toole starb 2013.
    Kritiken
    'Die zweiteilige Verfilmung des Rosamunde-Pilcher-Bestsellers ,Heimkehr' erzählt die ergreifende Geschichte einer starken Frau in den Zeiten vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Grosse Gefühle und eine gute Portion Kitsch sind in den TV-Romanzen nach Pilcher-Vorlagen ebenso obligatorisch wie traumhafte Schauplätze und ein internationales Starensemble, unter anderem mit Peter O'Toole, Joanna Lumley, Emily Mortimer, Paul Bettany und der jungen Keira Knightley als Judith Dunbar.' (kino.de)
  15. Rosamunde Pilcher: Heimkehr Rosamunde Pilcher: Coming Home

    Kategorie
    TV-Liebesdrama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB/D/A
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Nicht nur der zweite Weltkrieg beendet die unbeschwerte Zeit Judiths auf Gut Nancherrow: Edward erwidert ihre Liebe nicht und muss an die Front. Tante Louise verunglückt tödlich. Judith verlässt die Familie Carey-Lewis. Von nun an stellt sie sich auf die eigenen Beine. Da erschüttern der Tod ihrer Eltern und der Selbstmord Edwards aufs Neue ihr Herz. Aufwändig verfilmtes Kriegs- und Liebesdrama.
    Episodenummer
    2
    Cast
    Peter O'Toole, Joanna Lumley, Emily Mortimer, George Asprey, Paul Bettany, Gruschenka Stevens, Katie Ryder Richardson
    Regisseur
    Giles Foster
    Drehbuch
    John Goldsmith
    Hintergrundinfos
    Liebe, Leid und Leidenschaft – Ein Sommer mit Rosamunde! Ab 20. Juli darf auf TELE 5 geschmachtet werden mit zunächst drei Rosamunde Pilcher-Verfilmungen, die allesamt mit weltweit bekannten Stars für den internationalen Markt produziert wurden. Grosse Namen wie Keira Knightley, Jacqueline Bisset, Peter Ustinov, Michael York, Franco Nero, Joanna Lumley, Angela Lansbury oder Geraldine Chaplin verleihen den romantischen Verfilmungen der 'Meisterin der Schnulze' jede Menge Star-Glamour. Am Freitag, 20. Juli startet die Reihe um 20:15 Uhr mit dem Zweiteiler 'September'. Am 22. Juli folgt ab 16:25 Uhr 'Rosamunde Pilcher: Heimkehr' und am 29. Juli um 16:10 Uhr 'Rosamunde Pilcher: Das grosse Erbe'. Weitere Pilcher-Filme wird es ab Herbst auf TELE 5 geben. Nach dem 1995 in Deutschland erschienenen Roman 'Heimkehr' der britischen Erfolgs-Schriftstellerin Rosamunde Pilcher. In der 'Rosamunde Pilcher'-Fernseh-Reihe mit ihren bisher 141 Folgen, darunter natürlich auch die Verfilmung des Beststellers 'Die Muschelsucher', stellen die beiden Teile von 'Heimkehr' den 22. und 23. Film. Starinfo Peter O'Toole: 'Ich mache nie Sport – höchstens, wenn ich den Särgen von meinen Freunden hinterherlaufe, die Sport getrieben haben.' Der 1932 in Irland geborene Peter O'Toole hat langjährige Alkoholeskapaden und eine schwere Krankheit überlebt. In jungen Jahren sah er unverschämt gut aus, sein Spiel war bis zuletzt grossartig. 1962 wurde mit er 'Lawrence von Arabien' weltberühmt. 2003 bekam er den Ehren-Oscar. 2007 wurde er zum achten Mal nominiert. Peter O'Toole starb 2013.
    Kritiken
    'Die zweiteilige Verfilmung des Rosamunde-Pilcher-Bestsellers ,Heimkehr' erzählt die ergreifende Geschichte einer starken Frau in den Zeiten vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Grosse Gefühle und eine gute Portion Kitsch sind in den TV-Romanzen nach Pilcher-Vorlagen ebenso obligatorisch wie traumhafte Schauplätze und ein internationales Starensemble, unter anderem mit Peter O'Toole, Joanna Lumley, Emily Mortimer, Paul Bettany und der jungen Keira Knightley als Judith Dunbar.' (kino.de)
  16. Das Böse unter der Sonne Evil Under the Sun

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    Auf einer mondänen Ferieninsel gibt es eine Leiche – und viele Verdächtige. Sie alle sind schön und reich, sie alle haben ein Alibi. Nun ist es an Hercule Poirot, seines Zeichens Meisterdetektiv, Licht in die Verwirrung und ins Dunkle zu bringen. Er trifft auf eine Welt aus Neid, Eifersucht, Hinterhältigkeit und verhängnisvollen Verstrickungen. Sir Peter Ustinov in einer seiner berühmtesten Rollen.
    Cast
    Peter Ustinov, Jane Birkin, Nicholas Clay, Maggie Smith, Diana Rigg, Denis Quilley, Emily Hone
    Regisseur
    Guy Hamilton
    Drehbuch
    Anthony Shaffer
    Hintergrundinfos
    Die zweite und letzte Agatha-Christie-Adaption nach 'Mord im Spiegel' (1980), die von Regisseur Guy Hamilton inszeniert wurde. Ausserdem die zweite von drei, die Drehbuchautor Anthony Shaffer geschrieben hat. Die Aussenaufnahmen entstanden auf Mallorca. Für die deutsche Version übernahm Peter Ustinov die Sprechrolle für seinen Charakter Hercule Poirot, den er insgesamt sechs Mal verkörperte. Für die französische Synchronisation sprachen er und auch Jane Birkin ihre Rollen selbst ein. Starinfo Sir Peter Ustinov: Schauspieler, Regisseur, Autor und begnadeter Geschichtenerzähler: Sir Peter Ustinov, der 2004 in der Schweiz an Herzversagen starb, war ein Multitalent. In London 1921 geboren, wuchs der Sohn eines deutsch-russischen Journalisten und einer französischen Tänzerin viersprachig auf. Schon in den 30er-Jahren spielte Ustinov Theater, 1946 führte er erstmals Regie. Fünf Jahre später gelang ihm in dem Hollywood-Film 'Quo Vadis' als römischer Kaiser Nero der Durchbruch. Den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt Ustinov als Sklavenhändler in dem Monumentalfilm 'Spartacus'. Eine weitere Trophäe folgte für seine wahrscheinlich schönste Rolle, nämlich die des schusseligen 'Ersatzmannes' beim Juwelendiebstahl in 'Topkapi'.
    Kritiken
    'Poirot ist das perfekte männliche Pendant zur weiblichen Hobbydetektivin Miss Marple. Er ist schrullig, exaltiert und unbestechlich scharfsinnig. Niemand könnte den Meisterdetektiv besser verkörpern als Sir Peter Ustinov, dessen Charisma diese von Guy Hamilton mit leichter Hand und Tempo inszenierte Krimikomödie zeitweise zu einer One-Man-Show macht.' (amazon.de)
  17. Hercule Poirot: Rendezvous mit einer Leiche Appointment With Death

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1988
    Beschreibung
    Emily Boynton ist tot. Auf einem Luxusdampfer wird die Millionenerbin ermordet aufgefunden. Kein Wunder, viele Freunde hatte die herrische Dame nicht. Nicht nur ihre Kinder hätten allen Grund, ihr das Schlechteste zu wünschen. Da gibt es noch eine Menge anderer an Bord. Detektiv Poirot wollte Urlaub machen. Jetzt ermittelt er. Peter Ustinov glänzt noch einmal als gewiefter Ermittler Poirot.
    Cast
    Peter Ustinov, Lauren Bacall, Carrie Fisher, John Gielgud, Piper Laurie, Jenny Seagrove, Hayley Mills
    Regisseur
    Michael Winner
    Drehbuch
    Anthony Shaffer, Michael Winner, Peter Buckman
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Der sechste und letzte von Peter Ustinovs Auftritten als Hercule Poirot. Agatha Christies Roman, der als Basis für den Films dient, spielt eigentlich im jordanischen Petra, doch aus Produktionsgründen wurde in Jerusalem gedreht. Ein Teil des Films ist im dortigen American Colony Hotel entstanden, das 1902 von Peter Ustinovs Grossvater gegründet worden war. 2008 wurde der Christie-Roman für die elfte Staffel der britischen Krimi-Serie 'Agatha Christie's Poirot' erneut verfilmt. Starinfo Sir Peter Ustinov: Schauspieler, Regisseur, Autor und begnadeter Geschichtenerzähler: Sir Peter Ustinov, der 2004 in der Schweiz an Herzversagen starb, war ein Multitalent. In London 1921 geboren, wuchs der Sohn eines deutsch-russischen Journalisten und einer französischen Tänzerin viersprachig auf. Schon in den 30er-Jahren spielte Ustinov Theater, 1946 führte er erstmals Regie. Fünf Jahre später gelang ihm in dem Hollywood-Film 'Quo Vadis' als römischer Kaiser Nero der Durchbruch. Den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt Ustinov als Sklavenhändler in dem Monumentalfilm 'Spartacus'. Eine weitere Trophäe folgte für seine wahrscheinlich schönste Rolle, nämlich die des schusseligen 'Ersatzmannes' beim Juwelendiebstahl in 'Topkapi'.
    Kritiken
    Die sehr betuliche, antiquiert wirkende Verfilmung eines Agatha-Christie-Romans vermag trotz guter Darsteller nur wenig Interesse für die Story und die Figuren zu erwecken. Konventionelles Unterhaltungskino ohne Biss (Lex. des Internat. Films).
  18. Das verfluchte Grab Sands of Oblivion

    Kategorie
    TV-Actionfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Was war während der Dreharbeiten zu seinem Film 'Die zehn Gebote' geschehen? Warum hat der berühmte Regisseur DeMille die millionenschweren Kulissen mit einem Bulldozer zerstört und sie dem Wüstensand überlassen? Die junge Archäologin Alice und ihre Begleiter graben nicht nur die mysteriöse Geschichte aus, sondern auch einen jahrhundertealten Fluch. Trashy Sci-Fi-Unterhaltung im Stil der 'Mumie'.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Morena Baccarin, Adam Baldwin, Victor Webster, George Kennedy, Azie Tesfai, Richard Kind, John Aniston
    Regisseur
    David Flores
    Drehbuch
    Jeff Coatney, Kevin VanHook
    Hintergrundinfos
    Starinfo Morena Baccarin: Ihre ganze Familie ist künstlerisch unterwegs die Mutter Schauspielerin, die Onkel Schauspieler und Theaterdirektoren, ihr Vater ist Nachrichtenredakteur. Morena Baccarin selbst liebt das Filmbusiness: 'Ich würde gern mehr Filme machen. Ich habe viel Theater und viel Fernsehen gemacht. Ich habe in ein paar Independentfilmen mitgewirkt, von denen viele nicht mal das Tageslicht gesehen haben. Es wäre wirklich schön in einem Film dabei zu sein, der da draussen ankommt', sagt sie. Ihr grösster Wunsch: Einmal Bond Girl sein! Bisher sah man die 1979 geborene Brasilianerin vorwiegend in Serien wie 'Firefly Der Aufbruch der Serenity' (aus dem der Kinofilm 'Serenity Flucht in neue Welten' hervorging), 'Stargate Kommando SG-1' und 'Homeland', in der sie die Jessica Brody verkörperte. Mit ihrem ersten Mann hat Baccarin einen Sohn. Seit 2015 ist sie mit dem Schauspieler Benjamin McKenzie zusammen, der in der Fernsehserie 'Gotham' ihren Freund spielte. 2016 bekamen sie eine Tochter.
  19. Das Böse unter der Sonne Evil Under the Sun

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    Auf einer mondänen Ferieninsel gibt es eine Leiche – und viele Verdächtige. Sie alle sind schön und reich, sie alle haben ein Alibi. Nun ist es an Hercule Poirot, seines Zeichens Meisterdetektiv, Licht in die Verwirrung und ins Dunkle zu bringen. Er trifft auf eine Welt aus Neid, Eifersucht, Hinterhältigkeit und verhängnisvollen Verstrickungen. Sir Peter Ustinov in einer seiner berühmtesten Rollen.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Peter Ustinov, Jane Birkin, Nicholas Clay, Maggie Smith, Diana Rigg, Denis Quilley, Emily Hone
    Regisseur
    Guy Hamilton
    Drehbuch
    Anthony Shaffer
    Hintergrundinfos
    Die zweite und letzte Agatha-Christie-Adaption nach 'Mord im Spiegel' (1980), die von Regisseur Guy Hamilton inszeniert wurde. Ausserdem die zweite von drei, die Drehbuchautor Anthony Shaffer geschrieben hat. Die Aussenaufnahmen entstanden auf Mallorca. Für die deutsche Version übernahm Peter Ustinov die Sprechrolle für seinen Charakter Hercule Poirot, den er insgesamt sechs Mal verkörperte. Für die französische Synchronisation sprachen er und auch Jane Birkin ihre Rollen selbst ein. Starinfo Sir Peter Ustinov: Schauspieler, Regisseur, Autor und begnadeter Geschichtenerzähler: Sir Peter Ustinov, der 2004 in der Schweiz an Herzversagen starb, war ein Multitalent. In London 1921 geboren, wuchs der Sohn eines deutsch-russischen Journalisten und einer französischen Tänzerin viersprachig auf. Schon in den 30er-Jahren spielte Ustinov Theater, 1946 führte er erstmals Regie. Fünf Jahre später gelang ihm in dem Hollywood-Film 'Quo Vadis' als römischer Kaiser Nero der Durchbruch. Den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt Ustinov als Sklavenhändler in dem Monumentalfilm 'Spartacus'. Eine weitere Trophäe folgte für seine wahrscheinlich schönste Rolle, nämlich die des schusseligen 'Ersatzmannes' beim Juwelendiebstahl in 'Topkapi'.
    Kritiken
    'Poirot ist das perfekte männliche Pendant zur weiblichen Hobbydetektivin Miss Marple. Er ist schrullig, exaltiert und unbestechlich scharfsinnig. Niemand könnte den Meisterdetektiv besser verkörpern als Sir Peter Ustinov, dessen Charisma diese von Guy Hamilton mit leichter Hand und Tempo inszenierte Krimikomödie zeitweise zu einer One-Man-Show macht.' (amazon.de)
  20. Starhunter

    Negative Energie

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Auf der Suche nach einem neuen Treibstoff für den Antimaterie-Antrieb geraten Travis und Callie an einen gewissen Tibbit. Der will ihnen eine besondere Lizenz zur Umwandlung des Antimaterie-Moduls besorgen. Doch in Wirklichkeit hat er ganz andere Pläne.
    Episodenummer
    41
    Cast
    Tanya Allen, Clive Robertson, Stephen Marcus, Dawn Stern, Paul Fox, Graham Harley, Simon Williams
    Regisseur
    Colin Bucksey
    Drehbuch
    Eitan Arrusi
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Staffel 2 setzt die Geschichte 25 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden von Starhunter Dante Montana fort. Bis auf Tanya Allen als Dante Montanas Nichte Percy und Stephen Marcus als Auftraggeber Rudolpho ist niemand mehr von der Original-Besetzung aus der ersten Staffel dabei. Anführer des neuen Teams ist jetzt der Sohn Dantes, Travis Montana, der von Clive Robertson gespielt wird. Der Titelsong 'Darker Star' wird von Peter Gabriel gesungen. Hintergrund der Handlung: Travis Montana ist der Sohn des legendären Starhunters Dante Montana, der im Jahr 2275 auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Um Gesetzlosigkeit in der unendlichen Weite des Universums im Zaum zu halten, führt Travis die Arbeit seines Vaters fort und begibt er sich mit seiner Crew – Cousine Percy, dem ehemaligen Auftraggeber Rudolpho und der Exsoldatin Callista – auf die Jagd nach intergalaktischen Verbrechern. Dabei geraten sie immer wieder mit ihren Erzfeinden, den 'Raiders' und der Geheimorganisation 'Orchard', aneinander.
  21. Starhunter

    Das Tribunal

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Die Tulip-Crew wird unter falschem Vorwand zu einer Anhörung gelockt: Senator Calder, dem die Crew schon lange ein Dorn im Auge ist, verschafft sich Zugang zu Caravaggios Datenbank und erhält so belastende Beweise gegen die Kopfgeldjäger. Darum bittet Callie einen alten Freund ihrer Eltern, die Verteidigung zu übernehmen.
    Episodenummer
    42
    Cast
    Tanya Allen, Clive Robertson, Stephen Marcus, Dawn Stern, Paul Fox, John Vine, Lindy Booth
    Regisseur
    John Gartland
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Staffel 2 setzt die Geschichte 25 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden von Starhunter Dante Montana fort. Bis auf Tanya Allen als Dante Montanas Nichte Percy und Stephen Marcus als Auftraggeber Rudolpho ist niemand mehr von der Original-Besetzung aus der ersten Staffel dabei. Anführer des neuen Teams ist jetzt der Sohn Dantes, Travis Montana, der von Clive Robertson gespielt wird. Der Titelsong 'Darker Star' wird von Peter Gabriel gesungen. Hintergrund der Handlung: Travis Montana ist der Sohn des legendären Starhunters Dante Montana, der im Jahr 2275 auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Um Gesetzlosigkeit in der unendlichen Weite des Universums im Zaum zu halten, führt Travis die Arbeit seines Vaters fort und begibt er sich mit seiner Crew – Cousine Percy, dem ehemaligen Auftraggeber Rudolpho und der Exsoldatin Callista – auf die Jagd nach intergalaktischen Verbrechern. Dabei geraten sie immer wieder mit ihren Erzfeinden, den 'Raiders' und der Geheimorganisation 'Orchard', aneinander.
  22. Digimon Adventure

    T.K. wird erwachsen

    Kategorie
    Action
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    J
    Produktionsjahr
    1999
    Beschreibung
    Unsere Freunde haben MetalSeadramon und seine Deepserver-Armee besiegt, doch im Kampf gegen die Mächte der Dunkelheit stehen sie erst am Anfang. Jetzt stehen sie einem neuen, allerdings nicht ganz so gefährlichem Gegner, gegenüber: Es ist Puppetmon, dem es besonders T.K. angetan hat. Er möchte mit ihm spielen und entführt ihn einfach. Doch T.K. kann sich mit einer List befreien. Alle sind glücklich darüber, nur Matt, T.K.s Bruder, scheint enttäuscht zu sein, das T.K. offenbar nicht mehr auf seine Hilfe angewiesen ist.
    Episodenummer
    43
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.
  23. Joyce Meyer – Das Leben geniessen Enjoying Everyday Life

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    2407
    Hintergrundinfos
    Die US-amerikanische Predigerin Joyce Meyer will Hilfestellung für das Leben anhand der Lehren der Bibel geben. Sowohl in ihren Fernsehpredigten als auch in ihren Büchern geht es darum, wie man ein gottgesegnetes Leben führen kann.
  24. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  25. Joyce Meyer – Das Leben geniessen Enjoying Everyday Life

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    2408
    Hintergrundinfos
    Die US-amerikanische Predigerin Joyce Meyer will Hilfestellung für das Leben anhand der Lehren der Bibel geben. Sowohl in ihren Fernsehpredigten als auch in ihren Büchern geht es darum, wie man ein gottgesegnetes Leben führen kann.
  26. Dauerwerbesendung

    Kategorie
    Werbesendung
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Ob Verkaufsshow oder Teleshop – hier treffen Information und Commercial in Form eines längeren Werbespots aufeinander. Die Sendungen dienen der Bewerbung von Küchen-, Haushalts-, Pflege-, Gesundheits- oder Sportartikeln.
  27. Star Trek – Raumschiff Voyager Star Trek: Voyager

    Eine Heimstätte

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Die Ortung mehrerer Hundert talaxianischer Lebenssignale ruft Neelix, Tom und Tuvok auf den Plan. Im Inneren eines Asteroiden entdecken sie das versteckt lebende Volk. Als am Ende die Besitzer der Asteroiden-Felds auftauchen und den Talaxianern mit Vertreibung oder Sprengung drohen, greift die Voyager-Crew ein. Neelix bleibt aus freien Stücken auf dem Astreroiden zurück.
    Episodenummer
    169
    Wiederholung
    W
    Cast
    Kate Mulgrew, Robert Beltran, Roxann Dawson, Robert Duncan McNeill, Ethan Phillips, Robert Picardo, Tim Russ
    Regisseur
    LeVar Burton
    Drehbuch
    Raf Green
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstrasse des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie's in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.
  28. Star Trek – Raumschiff Voyager Star Trek: Voyager

    Renaissancemensch

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Die mächtigen Erkaal, Besitzer eines riesigen Gebiets im Delta-Quadranten, dulden keine Warpantriebe. Janeway wird aufgefordert, den Warpantrieb der Voyager abzugeben und auf einem M-Klasse-Planeten zu siedeln. Sie stimmt zu. Chakotay ist entsetzt. Als er versucht, sie umzustimmen, wird ihm klar, dass hier irgendetwas faul ist.
    Episodenummer
    170
    Wiederholung
    W
    Cast
    Kate Mulgrew, Robert Beltran, Roxann Dawson, Jeri Ryan, Robert Duncan McNeill, Garrett Wang, Robert Picardo
    Regisseur
    Michael Vejar
    Drehbuch
    Michael Sussman, Phyllis Strong
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstrasse des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie's in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.
  29. Raumschiff Enterprise Star Trek

    Seit es Menschen gibt

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1969
    Beschreibung
    Was ist gut, was ist böse? Das wollen die seltsamen Bewohner eines Lava-Planeten herausfinden und haben sich ausgerechnet Captain Kirk und Mr. Spock als Versuchskaninchen ausgesucht. In einem gross angelegten Experiment müssen die beiden zusammen mit einer ganzen Reihe von Berühmtheiten des Universums gegen einen Haufen Bösewichte in den Kampf ziehen.
    Episodenummer
    77
    Cast
    William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, Walter Koenig, Janos Prohaska, James Doohan, Lee Bergere
    Regisseur
    Murray Golden, Herschel Daugherty
    Drehbuch
    Gene Roddenberry, Arthur Heinemann
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Goldene Kamera (Millenium Award) 1999 für Nichelle Nichols als Kultstar des vergangenen Jahrhunderts. Nominierungen für 13 Primetime Emmy Arwards in den Jahren 1967, 1968 und 1969, darunter drei für Leonard Nimoy in der Kategorie Aussergewöhnliche Leistungen eines Nebendarstellers in einer Serie. Zur Serie: 'Raumschiff Enterprise' ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mässiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von 'Raumschiff Enterprise' begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes 'Shatnerversum' zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um 'Raumschiff Enterprise' ein und Fortsetzungen liessen nicht auf sich warten: 'Star Trek Das nächste Jahrhundert' (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 'Star Trek'-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, 'Star Trek Deep Space Nine', 'Star Trek Raumschiff Voyager' und 'Star Trek Enterprise' (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Ausserdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung 'Star Trek The Animated Series' von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des 'Star Trek'-Universums gehört. Hintergrund der Handlung: Mit über 400 Frauen und Männern als Besatzung macht sich das Raumschiff 'Enterprise' als Mitglied der 'Sternenflotte' auf den Weg ins All. Es ist das Jahr 2265, der dritte Weltkrieg ist vorbei, die Menschen leben gemeinsam mit anderen Welten und deren Bewohnern in der 'Vereinigten Föderation der Planeten'. Captain James Tiberius Kirk und seine Crew bekommen den Auftrag, in den Weiten des Weltraumes nach neuen Lebensformen, nach fremden Galaxien und Sternen zu suchen. Mit dabei: Chef-Techniker Montgomery 'Scotty' Scott, Schiffsarzt Dr. Leonard 'Pille' McCoy, die Lieutenants Hikaru Sulu und Nyota Uhura sowie der Vulkanier Commander Spock. Starinfo William Shatner: Als Schauspieler William Shatner (geboren 1931 in Montreal), der sein Kino-Debüt 1957 als einer der 'Brüder Karamasov' gab, 1966 ein Engagement für die Serie 'Raumschiff Enterprise' annahm, prägt ihn das für den Rest seiner Karriere. Obwohl er zahlreiche andere Rollen spielte und z.B. als Serienheld mit der Serie 'Boston Legal' punktete für letztere erhielt einen Emmy und einen Golden Globe bleibt Shatner der ewige Captain Kirk des Raumschiffs, das durch unbekannte Welten reist. Und das ist ihm nicht zur Unehre gereicht: die Universität seiner Heimatstadt Montreal hat einen ganzen Trakt nach ihm benannt (Shatner Building der McGill University). Und auch Shatner selbst ist in seiner Lebensrolle, die er drei Jahre lang, und dann auch noch in mehreren Kinofilmen spielte, wohl gern aufgegangen, denn er schrieb auch diverse Science-Fiction-Romane. 2014 wurde Shatner von der NASA mit der höchsten Auszeichnung geehrt, der 'Distinguished Public Service'-Medaille, da er Forscher auf der ganzen Welt inspiriert und sich für Weltraummissionen engagiert hat.
  30. Star Trek – Raumschiff Voyager Star Trek: Voyager

    Endspiel

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Zehn Jahre sind vergangen, seit die Voyager wieder auf der Erde angelangt ist. Doch Janeway, inzwischen Admiral, ist verbittert. Immer noch hat sie den Tod zweier Crewmitglieder nicht verkraftet. Auch dass Tuvok nun in einer Heilanstalt lebt, macht ihr zu schaffen. Am liebsten möchte sie die Zeit zurückdrehen. Am Jubiläumstag der Rückkehr fällt sie eine folgenschwere Entscheidung.
    Episodenummer
    171
    Cast
    Kate Mulgrew, Robert Beltranl, Tim Russ, Garrett Wang, Ethan Phillips, Roxann Dawson, Robert Picardo
    Regisseur
    Allan Kroeker
    Drehbuch
    Kenneth Biller, Robert Doherty
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstrasse des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie's in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.
  31. Star Trek – Raumschiff Voyager Star Trek: Voyager

    Endspiel

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Janeway ist in die Vergangenheit gereist. Um ihren Frieden zu finden, will sie die Zeitlinie verändern und ihre Crew früher und vor allem gesund zurück zur Erde bringen. Sie versucht ihr jüngeres Ich von einer neuen Technik zu überzeugen, die die Voyager schneller zur Erde bringen würde, als sie selbst es damals vermochte. Doch die Janeway der Vergangenheit hat ihre eigenen Pläne.
    Episodenummer
    172
    Cast
    Kate Mulgrew, Robert Beltran, Robert Duncan McNeill, Roxann Dawson, Garrett Wang, Jeri Lynn Ryan, Ethan Phillips
    Regisseur
    Allan Kroeker
    Drehbuch
    Kenneth Biller, Robert Doherty
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstrasse des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun...Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie's in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.
  32. Merlin und das Schwert Excalibur Merlin and the Book of Beasts

    Kategorie
    TV-Fantasyfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Hexenmeister Arkadian besitzt das mächtige Zauberbuch aus der Haut des letzten Drachen. Mit seiner Hilfe überzieht er Camelot mit einer Horde von Monstern und herrscht seitdem mit Grausamkeit über die Gegend. Avlynn, König Arthurs Tochter, bittet Merlin um Hilfe. Bevor der Zauberer ihr helfen kann, muss sie das Schwert Excalibur finden. Herrlicher Stoff-Mix aus Low-Budget und Fantasy-Zauberei.
    Cast
    Jim Thorburn, Laura Harris, James Callis, Jesse Moss, Patrick Sabongui, Donald Adams, Maja Stace Smith
    Regisseur
    Warren Sonoda
    Drehbuch
    Brook Durham
  33. Camelot – Der Fluch des goldenen Schwertes Sword of the Valiant

    Kategorie
    Fantasy
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    1984
    Beschreibung
    Gawain hat eine harte Prüfung vor sich. Der grüne Ritter hat König Artus herausgefordert und Gawain als Mitglied der Tafelrunde tritt gegen den Herausforderer im Zweikampf an. Er besiegt den grünen Ritter, doch der hat ein Ass im Ärmel. Er stellt Gawain ein Rätsel. Löst er es nicht innerhalb eines Jahres, ist er tot. Aufwändiges Sagenspektakel mit tollen Tricks.
    Cast
    Miles O'Keeffe, Sean Connery, Cyrielle Clair, Leigh Lawson, Peter Cushing, Trevor Howard, John Rhys-Davies
    Regisseur
    Stephen Weeks
    Drehbuch
    Stephen Weeks, Howard C. Pen, Philip M. Breen
    Hintergrundinfos
    Starinfo Sean Connery: Er befindet sich seit 2005 nach eigener Aussage im Ruhestand, was Sean Connery nicht davon abhielt, im August 2008 seine Autobiografie 'Being a Scot' zu veröffentlichen. Auf die Frage, für welchen Film er sein Rentnerdasein aufgeben würde, antwortete der 78-jährige: 'Wenn, dann für ,Indiana Jones'. Aber im Endeffekt macht mir der Ruhestand dafür viel zu viel Spass.' Der 1930 geborene Schotte Sean Connery hat alles erreicht, was sich ein Schauspieler nur wünschen kann: Für 'Die Unbestechlichen' (1987) wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet. 1999 wurde er vom People Magazin zum erotischsten Mann des Jahrhunderts ernannt. Im Juni 2006 erhielt Connery vom American Film Institute den 'Life Achievement Award' für sein Lebenswerk. Und Grossbritannien wählte den Schauspieler an die Spitze seiner 20 grössten Helden.
    Kritiken
    Eine läppische Aneinanderreihung bekannter Trivialmuster; auch in den Actionszenen langweilig (Lex. des Internat. Films).
  34. Dark Matter

    Stuff to Steal; People to Kill

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Nach einem Testlauf mit dem neuen Antrieb ist die Welt um die Raza-Crew herum plötzlich völlig verdreht. Eine andere Raza befindet sich plötzlich im Krieg? Bald wird den Mitgliedern mehr als klar, dass sie in einem Paralleluniversum gelandet sind...
    Episodenummer
    21
    Cast
    Marc Bendavid, Melissa O'Neil, Anthony Lemke, Alex Mallari Jr., Jodelle Ferland, Roger Cross, Zoie Palmer
    Regisseur
    Joseph Mallozzi, Andy Mikita
    Drehbuch
    Joseph Mallozzi
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Nominierung für den Saturn Award 2016 für Jodelle Ferland in der Kategorie Beste Performance eines jungen Schauspielers in einer TV-Serie. Nominierungen für den Canadian Screen Award 2017 in der Kategorie Bester Sound in einer Sendung (Komödie, Drama) oder einer Serie und 2016 in der Kategorie Bestes Produktionsdesign bzw. Art Direktion in einer Fiction-Serie oder -Sendung. Zur Serie: Die Idee für die Show kam dem Studio in Form eines vierbändigen Comicromans aus dem Hause Dark Horse Comics in Milwaukie, Oregon, ins Haus. Entworfen von Joseph Mallozzi und Paul Mullie. In zwei Episoden der Serie spielt die deutsche Schauspielerin Franka Potente ('Lola rennt') mit. Hintergrund der Handlung: Auf dem Raumschiff Raza erwachen die sechs Crewmitglieder Eins/Jace, Zwei/Portia, Drei/Marcus, Vier/Ryo, Fünf/Emily und Sechs/Griffin aus ihrem künstlichen Schlaf. Sie haben keine Erinnerung, wer sie sind, woher sie stammen, wie sie auf das Schiff gelangt sind und wie lange sie schon dort sind, geschweige denn, wohin die Reise geht. Lange Zeit, zu überlegen, haben sie allerdings nicht: Sie werden angegriffen! Schnell wird den sechs im Universum Gefangenen klar, dass sie aufeinander angewiesen sind. Sonst werden sie sterben und mitsamt dem Schiff untergehen. Denn eine Gefahr kommt in 'Dark Matter' selten allein... Starinfo Jodelle Ferland: Mit ihren zarten 22 Jahren kann Jodelle Micah Ferland seine beachtliche Reihe an Rollen in Kino und Fernsehen vorweisen. Mit sechs Jahren schon spielte sie die vierjährige Desi in 'Mermaid' und bekam gleich den Young Artist Award und – bis dato als jüngste Darstellerin überhaupt – eine Nominierung für den Daytime Emmy dafür. Und das sind nicht die einzigen Anerkennungen für ihr Talent geblieben. Seither spielte sie in Filmen wie 'Flammenhölle Las Vegas' (2001), 'They – Sie kommen', 'Carrie' (beide 2002), Stephen King's Kingdom Hospital (2004), in Terry Gilliam's 'Tideland' (2005) oder im viel beachteten 'Twilight'-Movie 'Eclipse – Biss zum Abendrot' (2010). Auch in diversen Serien wie 'Dark Angel' (2000),'Smallville' (2001) und 'The Collector' (2004) fehlte sie nicht. Wenn die junge Kanadierin einmal nicht vor der Kamera steht, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit ihrer Familie und ihren Freunden oder mit Sport und Kunst. Sie spielt Gitarre, zeichnet, liest, schwimmt und fährt gern Fahrrad.
  35. Dark Matter

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Um endlich einmal Pause zu machen, um zu tanken, die Vorräte aufzufüllen und sich ein wenig zu erholen, hält die Raza bei einer Raumstation. Nur Sechs will keine Ruhe, er will Rache üben! Auch Eins kann sich nicht entspannen: Eine Enthüllung erfüllt ihn mit Entsetzen.
    Episodenummer
    8
    Cast
    Marc Bendavid, Melissa O'Neil, Anthony Lemke, Alex Mallari Jr., Jodelle Ferland, Roger R. Cross, Zoie Palmer
    Regisseur
    T.W. Peacocke
    Drehbuch
    Trevor Finn
    Hintergrundinfos
    Zur Serie: Die Idee für die Show kam dem Studio in Form eines vierbändigen Comicromans aus dem Hause Dark Horse Comics in Milwaukie, Oregon, ins Haus. Entworfen von Joseph Mallozzi und Paul Mullie. In zwei Episoden der Serie spielt die deutsche Schauspielerin Franka Potente ('Lola rennt') mit. Hintergrund der Handlung: Auf dem Raumschiff Raza erwachen die sechs Crewmitglieder Eins/Jace, Zwei/Portia, Drei/Marcus, Vier/Ryo, Fünf/Emily und Sechs/Griffin aus ihrem künstlichen Schlaf. Sie haben keine Erinnerung, wer sie sind, woher sie stammen, wie sie auf das Schiff gelangt sind und wie lange sie schon dort sind, geschweige denn, wohin die Reise geht. Lange Zeit, zu überlegen, haben sie allerdings nicht: Sie werden angegriffen! Schnell wird den sechs im Universum Gefangenen klar, dass sie aufeinander angewiesen sind. Sonst werden sie sterben und mitsamt dem Schiff untergehen. Denn eine Gefahr kommt in 'Dark Matter' selten allein... Starinfo Jodelle Ferland: Mit ihren zarten 22 Jahren kann Jodelle Micah Ferland seine beachtliche Reihe an Rollen in Kino und Fernsehen vorweisen. Mit sechs Jahren schon spielte sie die vierjährige Desi in 'Mermaid' und bekam gleich den Young Artist Award und – bis dato als jüngste Darstellerin überhaupt – eine Nominierung für den Daytime Emmy dafür. Und das sind nicht die einzigen Anerkennungen für ihr Talent geblieben. Seither spielte sie in Filmen wie 'Flammenhölle Las Vegas' (2001), 'They – Sie kommen', 'Carrie' (beide 2002), Stephen King's Kingdom Hospital (2004), in Terry Gilliam's 'Tideland' (2005) oder im viel beachteten 'Twilight'-Movie 'Eclipse – Biss zum Abendrot' (2010). Auch in diversen Serien wie 'Dark Angel' (2000),'Smallville' (2001) und 'The Collector' (2004) fehlte sie nicht. Wenn die junge Kanadierin einmal nicht vor der Kamera steht, verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit ihrer Familie und ihren Freunden oder mit Sport und Kunst. Sie spielt Gitarre, zeichnet, liest, schwimmt und fährt gern Fahrrad.
  36. Merlin und das Schwert Excalibur Merlin and the Book of Beasts

    Kategorie
    TV-Fantasyfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Hexenmeister Arkadian besitzt das mächtige Zauberbuch aus der Haut des letzten Drachen. Mit seiner Hilfe überzieht er Camelot mit einer Horde von Monstern und herrscht seitdem mit Grausamkeit über die Gegend. Avlynn, König Arthurs Tochter, bittet Merlin um Hilfe. Bevor der Zauberer ihr helfen kann, muss sie das Schwert Excalibur finden. Herrlicher Stoff-Mix aus Low-Budget und Fantasy-Zauberei.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Jim Thorburn, Laura Harris, James Callis, Jesse Moss, Patrick Sabongui, Donald Adams, Maja Stace Smith
    Regisseur
    Warren Sonoda
    Drehbuch
    Brook Durham
  37. Hercule Poirot: Rendezvous mit einer Leiche Appointment With Death

    Kategorie
    TV-Kriminalfilm
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1988
    Beschreibung
    Emily Boynton ist tot. Auf einem Luxusdampfer wird die Millionenerbin ermordet aufgefunden. Kein Wunder, viele Freunde hatte die herrische Dame nicht. Nicht nur ihre Kinder hätten allen Grund, ihr das Schlechteste zu wünschen. Da gibt es noch eine Menge anderer an Bord. Detektiv Poirot wollte Urlaub machen. Jetzt ermittelt er. Peter Ustinov glänzt noch einmal als gewiefter Ermittler Poirot.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Peter Ustinov, Lauren Bacall, Carrie Fisher, John Gielgud, Piper Laurie, Jenny Seagrove, Hayley Mills
    Regisseur
    Michael Winner
    Drehbuch
    Anthony Shaffer, Michael Winner, Peter Buckman
    Hintergrundinfos
    Hintergrund: Der sechste und letzte von Peter Ustinovs Auftritten als Hercule Poirot. Agatha Christies Roman, der als Basis für den Films dient, spielt eigentlich im jordanischen Petra, doch aus Produktionsgründen wurde in Jerusalem gedreht. Ein Teil des Films ist im dortigen American Colony Hotel entstanden, das 1902 von Peter Ustinovs Grossvater gegründet worden war. 2008 wurde der Christie-Roman für die elfte Staffel der britischen Krimi-Serie 'Agatha Christie's Poirot' erneut verfilmt. Starinfo Sir Peter Ustinov: Schauspieler, Regisseur, Autor und begnadeter Geschichtenerzähler: Sir Peter Ustinov, der 2004 in der Schweiz an Herzversagen starb, war ein Multitalent. In London 1921 geboren, wuchs der Sohn eines deutsch-russischen Journalisten und einer französischen Tänzerin viersprachig auf. Schon in den 30er-Jahren spielte Ustinov Theater, 1946 führte er erstmals Regie. Fünf Jahre später gelang ihm in dem Hollywood-Film 'Quo Vadis' als römischer Kaiser Nero der Durchbruch. Den Oscar als bester Nebendarsteller erhielt Ustinov als Sklavenhändler in dem Monumentalfilm 'Spartacus'. Eine weitere Trophäe folgte für seine wahrscheinlich schönste Rolle, nämlich die des schusseligen 'Ersatzmannes' beim Juwelendiebstahl in 'Topkapi'.
    Kritiken
    Die sehr betuliche, antiquiert wirkende Verfilmung eines Agatha-Christie-Romans vermag trotz guter Darsteller nur wenig Interesse für die Story und die Figuren zu erwecken. Konventionelles Unterhaltungskino ohne Biss (Lex. des Internat. Films).
  38. Raumschiff Enterprise Star Trek

    Seit es Menschen gibt

    Kategorie
    Science Fiction
    Produktionsinfos
    Serie
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1969
    Beschreibung
    Was ist gut, was ist böse? Das wollen die seltsamen Bewohner eines Lava-Planeten herausfinden und haben sich ausgerechnet Captain Kirk und Mr. Spock als Versuchskaninchen ausgesucht. In einem gross angelegten Experiment müssen die beiden zusammen mit einer ganzen Reihe von Berühmtheiten des Universums gegen einen Haufen Bösewichte in den Kampf ziehen.
    Episodenummer
    77
    Wiederholung
    W
    Cast
    William Shatner, Leonard Nimoy, DeForest Kelley, Walter Koenig, Janos Prohaska, James Doohan, Lee Bergere
    Regisseur
    Murray Golden, Herschel Daugherty
    Drehbuch
    Gene Roddenberry, Arthur Heinemann
    Hintergrundinfos
    Auszeichnungen (Auswahl): Goldene Kamera (Millenium Award) 1999 für Nichelle Nichols als Kultstar des vergangenen Jahrhunderts. Nominierungen für 13 Primetime Emmy Arwards in den Jahren 1967, 1968 und 1969, darunter drei für Leonard Nimoy in der Kategorie Aussergewöhnliche Leistungen eines Nebendarstellers in einer Serie. Zur Serie: 'Raumschiff Enterprise' ist das Original: produziert 1966 bis 1969 in den USA und zum ersten Mal ausgestrahlt in Deutschland 1972. Und man kann es heute kaum fassen: Wegen mangelnder Zuschauerzahlen stoppte der US-amerikanische NBC-Sender die immer noch angesagte Serie nach drei Staffeln. Doch trotz anfänglich mässiger Quoten bei NBC, entwickelte sich die Serie zum Publikumshit, befeuert durch die Mondlandung 1969. 1972 lief das Weltraumabenteuer auf 170 Sendern weltweit und kein Ende in Sicht. Untrennbar verbunden mit dem Erfolg der Serie ist die Karriere von William Shatner als Captain Kirk. Und 20 Jahre nach dem Ende von 'Raumschiff Enterprise' begann der eigenwillige Star eigene Sci-Fi-Romane zu schreiben und sein eigenes 'Shatnerversum' zu erschaffen. Mr. Spock alias Leonard Limoy (1931 2015), dessen spitze Ohren und ausgeprägte Augenbrauen in den Vorankündigungen der Magazine wegen möglicher Ähnlichkeiten mit dem Teufel retuschiert wurden, avancierte zum Star und Sexsymbol der Serie. Ende der 80er setzte ein regelrechter Fan-Kult um 'Raumschiff Enterprise' ein und Fortsetzungen liessen nicht auf sich warten: 'Star Trek Das nächste Jahrhundert' (USA, 1987-1994), eine der bedeutendsten US-Fernsehproduktionen, und die erfolgreichen 12 'Star Trek'-Kinofilme. Auch diverse Spin-Offs huldigen dem Trekkie-Kult wie, 'Star Trek Deep Space Nine', 'Star Trek Raumschiff Voyager' und 'Star Trek Enterprise' (die fünfte Serie, aber inhaltlich gesehen, die erste). Ausserdem gibt es die Zeichentrick-Fortsetzung 'Star Trek The Animated Series' von 1973, die erst seit ihrer DVD-Veröffentlichung 2006 zum offiziellen Kanon des 'Star Trek'-Universums gehört. Hintergrund der Handlung: Mit über 400 Frauen und Männern als Besatzung macht sich das Raumschiff 'Enterprise' als Mitglied der 'Sternenflotte' auf den Weg ins All. Es ist das Jahr 2265, der dritte Weltkrieg ist vorbei, die Menschen leben gemeinsam mit anderen Welten und deren Bewohnern in der 'Vereinigten Föderation der Planeten'. Captain James Tiberius Kirk und seine Crew bekommen den Auftrag, in den Weiten des Weltraumes nach neuen Lebensformen, nach fremden Galaxien und Sternen zu suchen. Mit dabei: Chef-Techniker Montgomery 'Scotty' Scott, Schiffsarzt Dr. Leonard 'Pille' McCoy, die Lieutenants Hikaru Sulu und Nyota Uhura sowie der Vulkanier Commander Spock. Starinfo William Shatner: Als Schauspieler William Shatner (geboren 1931 in Montreal), der sein Kino-Debüt 1957 als einer der 'Brüder Karamasov' gab, 1966 ein Engagement für die Serie 'Raumschiff Enterprise' annahm, prägt ihn das für den Rest seiner Karriere. Obwohl er zahlreiche andere Rollen spielte und z.B. als Serienheld mit der Serie 'Boston Legal' punktete für letztere erhielt einen Emmy und einen Golden Globe bleibt Shatner der ewige Captain Kirk des Raumschiffs, das durch unbekannte Welten reist. Und das ist ihm nicht zur Unehre gereicht: die Universität seiner Heimatstadt Montreal hat einen ganzen Trakt nach ihm benannt (Shatner Building der McGill University). Und auch Shatner selbst ist in seiner Lebensrolle, die er drei Jahre lang, und dann auch noch in mehreren Kinofilmen spielte, wohl gern aufgegangen, denn er schrieb auch diverse Science-Fiction-Romane. 2014 wurde Shatner von der NASA mit der höchsten Auszeichnung geehrt, der 'Distinguished Public Service'-Medaille, da er Forscher auf der ganzen Welt inspiriert und sich für Weltraummissionen engagiert hat.
  39. Mein Filmfest

    Interview mit Thomas Gottschalk

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Wiederholung
    W
  40. Joyce Meyer – Das Leben geniessen Enjoying Everyday Life

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Kirche
    Produktionsland
    USA
    Episodenummer
    2408
    Hintergrundinfos
    Die US-amerikanische Predigerin Joyce Meyer will Hilfestellung für das Leben anhand der Lehren der Bibel geben. Sowohl in ihren Fernsehpredigten als auch in ihren Büchern geht es darum, wie man ein gottgesegnetes Leben führen kann.
Keine Videos gefunden.