search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 269 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Neu in unserer Familie – Ein Baby für alle Neu in unserer Familie

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Marit Jansen (Maja Schöne) erwartet ihr drittes Kind – allerdings nicht von ihrem Lebenspartner Jonas Balzer (Benno Fürmann), sondern von ihrer Affäre Christian (Henning Baum). Für die beiden Männer, die sich nach anfänglichen kleineren Rivalitäten schnell zusammenraufen, ist das kein Problem. Unbehagen verspürt jedoch Sohn Luis (Max Boekhoff), der sich vor allem klare Verhältnisse wünscht. Er vermisst eine Haltung bei seiner Mutter: Zu wem gehört sie denn nun eigentlich? Auf eine unkonventionelle Lösung kommt die kluge Selma (Maria Matschke): Das Mädchen schlägt vor, dass alle unter einem Dach wohnen. Schon bald zieht Christian mit seinen beiden Töchtern ins Reihenhaus. Auch wenn es eng wird, gelingt das Zusammenwachsen – zumal die Töchter zusammen Musik machen. Als zu Weihnachten die Oma (Dagmar Laurens) und Jonas' Geliebte Johanna (Inez Bjørg David) aus Köln anrücken, können die Nachbarn nur staunen. Ein ungewöhnliches Familienmodell wird gelebt, mit allem drum und dran, auch der geteilten Freude über das neugeborene Kind.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Cast
    Benno Fürmann, Maja Schöne, Maria Matschke, Max Boekhoff, Henning Baum, Inez Bjørg David, Justina Humpf
    Regisseur
    Stefan Krohmer
    Drehbuch
    Daniel Nocke
  2. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Von Fürsten und Gärten – Die Parks von Bad Muskau und Dessau-Wörlitz (Deutschland)

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Man muss auf den Hügel mit den alten Linden steigen und sich auf die alte Granitbank setzen, dann den Blick über die Schilfwiese zum Tal der Neisse schweifen lassen, kurz bei den drei Pappeln auf der Schlosswiese verweilen, um schliesslich am Südflügel des Schlosses just auf den Fenstern, hinter denen die Gemächer des Fürsten lagen, hängen zu bleiben. Dahinter zeichnete ein Besessener Gartenpläne, schrieb feurige Liebesbriefe, dinierte mit den Grossen seiner Zeit, grübelte über Schuldscheinen, machte grossartige Reisepläne und verfasste Weltliteratur: Hermann Fürst von Pückler-Muskau. Inspiriert durch eine Reise begeistert Pückler sich für den englischen Landschaftspark, für die unauffällig gebändigte Natur. Im Frühjahr 1817 beginnt der 'Erdbeweger' auf dem Familiensitz in der Lausitz 800.000 Bäume und 42.000 Sträucher zu pflanzen, Wiesen werden entwässert, die Neisse umgeleitet und ein ganzes Dorf umgesiedelt. Die Muskauer Bürger fragen sich, ob 'es mit meinem Verstande noch seine Richtigkeit habe'. Genug Geld hatte Pückler nie, aber der Park bringt ihn an den Rand des Ruins. Dabei hatte er doch eigens zur Verwirklichung seiner Pläne die ältere, geschiedene Reichsgräfin von Pappenheim geheiratet. Aber auch deren Vermögen versinkt in Windeseile in Erdlöchern. Da sie seine Leidenschaft für den Garten teilt, willigt Lucie in eine Scheidung ein, um den Weg für eine begüterte Nachfolgerin frei zu machen. Pückler sucht drei Jahre lang in England. Kommt ohne Frau zurück, aber mit Bücher füllenden Reiseberichten. Das Gartenreich von Dessau-Wörlitz liegt eingebettet in der Auenlandschaft der Elbe und umfasst sieben Schloss- und Parkanlagen auf einer Gesamtfläche von 145 qkm. Herzstück des Gartenreichs sind die Parkanlagen von Wörlitz, die als erster Landschaftsgarten nach englischem Vorbild auf dem Kontinent entstanden sind. Seen und Kanäle, Brücken und Grotten, Wiesen und Bäume, Tempel und Monumente: gestaltete Natur, die in jeder Wegbiegung neue malerische Bilder bereithält. Die Wörlitzer Anlagen sind um das klassizistische Landhaus entstanden, das der Architekt Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf für den Landesherrn, Fürst Leopold III Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, baute. Beide hatten sich dem Bildungsideal der Aufklärung verschrieben, Park und Landhaus standen allen Besuchern offen, um den Daheimgebliebenen Eindrücke einer Italien- oder einer Englandreise zu vermitteln. Sein ganzes kleines Land wollte Fürst Franz in einen Garten verwandeln, das Schöne mit dem Nützlichen verbinden. Davon zeugen noch heute zahllose kunstvolle Bauten an Deichen und Wegen, die die weit auseinander liegenden ländlichen Refugien der fürstlichen Familie verbinden. Hier Rokokoverspieltheit und barocke Bilderpracht, dort exquisite klassizistische Dekors, eingebettet in Parkanlagen, in der der Übergang zwischen gestaltete und freie Natur fliessend ist. Wenn die Philosophie die Aufklärung Gestalt gefunden hat, dann in den Elbauen bei Dessau.
  3. Sehen statt Hören

    Wochenmagazin für Hörgeschädigte | Themen: Ich bin anders: CODA (internationale Organisation für die hörenden Kinder von gehörlosen Eltern), von Holger Ruppert

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Willkommen bei 'Sehen statt Hören' – der einzigen Sendereihe in der deutschen Fernsehlandschaft, die im Bild sichtbar macht, was man sonst nur im Ton hört! Nicht im 'Off', sondern im 'On' werden hier die Inhalte präsentiert – mit den visuellen Mitteln des Fernsehens, Gebärdensprache und offenen Untertiteln. Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen. In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.
  4. Papa macht das schon

    Wenn Väter allein erziehen

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sie sehen sich dem Liebeskummer der Teenie-Tochter ausgesetzt, sitzen neben anderen Müttern beim Elternabend, stehen beim Reitunterricht oft als einziger Mann am Rand. Sie kümmern sich um alles, trösten, schmeissen den Haushalt – und oft ohne weitere Hilfe, wenn das Einkommen dafür nicht reicht. Inwiefern macht es einen Unterschied, ob Mama oder Papa für die Familie verantwortlich ist? Und da deutlich mehr Frauen als Männer allein erziehend sind: Ist es für die betroffenen Väter schwieriger als für die Mütter? Alleinerziehende Männer werden von gesellschaftlicher Seite immer noch als Exoten wahrgenommen. Mit welchen Vorurteilen haben sie zu kämpfen? Und wenn sie eine neue Partnerin suchen: Wie reagieren Frauen auf die ungewöhnliche Familiensituation? In der Reportage werden zwei Familien begleitet, in denen Papa das Sagen hat. Die alleinerziehenden Väter zeigen uns die Herausforderungen, vor die sie jeden Tag gemeinsam mit ihren Kindern gestellt werden.
  5. Tele-Akademie

    Prof. Dr. Ulf Riebesell: Ozeanversauerung

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Als 'das andere Kohlendioxid-Problem', als 'böser kleiner Bruder der globalen Erwärmung' ist die Ozeanversauerung bekannt geworden – eine chemische Veränderung, die ausgelöst wird, wenn sich Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre im Meerwasser löst. Etwa ein Drittel des menschengemachten CO2 hat der Ozean bereits aufgenommen. Einerseits bremst die CO2-Aufnahme den globalen Klimawandel. Andererseits beeinflusst sie das Leben und die Stoffkreisläufe im Ozean. Die Artenvielfalt im Meer und wichtige Dienstleistungen der marinen Ökosysteme für uns Menschen sind bei fortschreitender Ozeanversauerung bedroht. Um diesen Prozess zu stoppen, müssen die im Pariser Klimaabkommen gesteckten Ziele, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen und damit auch die Ozeanversauerung in einem moderaten Bereich zu halten, dringend eingehalten werden. Der Meeresbiologe Ulf Riebesell ist Professor für Biologische Ozeanographie am Geomar-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Er koordiniert den deutschen Forschungsverbund zur Ozeanversauerung und leitete dazu 2010 eine europäische Arktis-Expedition.
  6. lesenswert

    Themen: 'Die Tyrannei des Schmetterlings' / 'Der Fortführer' / 'Snooker in Kairo' / 'Citizen' | Gäste: Frank Schätzing (Bestsellerautor), Insa Wilke (Germanistin, Literaturkritikerin und Moderatorin)

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Bestsellerautor Frank Schätzing gelang 2004 mit seinem Ökothriller 'Der Schwarm' der Durchbruch. Mit seinem neuen Roman 'Die Tyrannei des Schmetterlings' packt er ein weiteres brisantes Thema an: künstliche Intelligenz. In der SWR Literatursendung 'lesenswert' spricht der erfolgreiche Autor mit Denis Scheck über diesen neuen Thriller. Ausserdem besprechen Insa Wilke und Denis Scheck drei Bücher, die in diesem Frühjahr auf der monatlich erscheinenden SWR Bestenliste standen: Botho Strauss' 'Der Fortführer', Waguih Ghalis 'Snooker in Kairo' und Claudia Rankines 'Citizen'. Zu sehen am Donnerstag, 24. Mai 2018, 23:15 Uhr im SWR Fernsehen. Schmetterlinge im Silicon Valley Die Buchpremiere des neuen Romans 'Die Tyrannei des Schmetterlings' von Frank Schätzing war eine spektakuläre Show im Kölner Musical Dome. Eine grosse Fangemeinde erwartete mit Spannung das neueste 600-Seiten-Werk. Frank Schätzings Thriller sind gut recherchiert, seine Themen treffen den Puls der Zeit. Schauplätze sind diesmal das Silicon Valley und die Sierra Nevada in Kalifornien. In einem verschlafenen Goldgräbernest verunglückt eine Frau auf mysteriöse Weise in einer Bergschlucht. Bei den Ermittlungen stösst Sheriff Luther Opoku auf eine einsam im Hochgebirge gelegene Forschungsanlage. Sie wird von einem Hightech-Konzern im Silicon Valley betrieben. Bald gerät er in den Sog von Ereignissen und beginnt, an seinem Verstand zu zweifeln. Schon mit 'Der Schwarm' hatte Schätzing grossen internationalen Erfolg. Er nahm darin die Tsunami-Katastrophe vorweg, die sich am Ende des Jahres tatsächlich in Südostasien ereignete. 2013 erschien Schätzings 'Breaking News' – ein Roman, der im Nahen Osten spielt und den israelisch-palästinensischen Konflikt thematisiert. Er wurde von Nico Hofmann als TV-Serie verfilmt. Gespräch über drei Bücher der SWR Bestenliste Insa Wilke und Denis Scheck sind beide Jury-Mitglieder der renommierten SWR Bestenliste, die monatlich erscheint. Sie besprechen drei Bücher des Frühjahrs – und sind, wie meistens, nicht immer einer Meinung. Diesmal sprechen sie über Botho Strauss, der in 'Der Fortführer' in Prosa-Miniaturen und Aphorismen dem aktuellen Zeitgeist widerspricht. Ausserdem geht es um Waguih Ghalis Roman 'Snooker in Kairo'. Der in Kairo geborene Autor erzählt bilderreich und ohne journalistische Plattituden von den politischen Konflikten der Suez-Krise. Das dritte Buch des Frühjahrs ist Claudia Rankines lyrischer Essay 'Citizen'. Darin geht es um die Diskriminierung als Farbige in den Vereinigten Staaten. 'lesenswert' – die Literatursendung im SWR Fernsehen Seit Januar 2017 wird die SWR Literatursendung 'lesenswert' im Palais Biron in Baden-Baden aufgezeichnet. Zu sehen sind die Folgen donnerstags um 23:15 Uhr im SWR Fernsehen. Moderator Denis Scheck stellt im Gespräch Autorinnen, Autoren und ihre Bücher vor. Ausserdem äussern sich interessante Zeitgenossen in der Rubrik 'Mein Leben in drei Büchern' über Texte, die sie in ihrem Leben geprägt und beeindruckt haben. Schriftstellerinnen und Schriftsteller zeigen sich im 'lesenswert'-Fragebogen von ihrer privaten Seite. Viermal im Jahr wird zudem das 'lesenswert quartett' als öffentliche Veranstaltung mit Publikum aufgezeichnet. Darin trifft Moderator Denis Scheck auf den Literaturchef der 'Zeit' Ijoma Mangold, die freie Literaturkritikerin Insa Wilke und auf jeweils einen weiteren Gast. Neuerscheinungen und herausragende Werke im Bereich Sachbuch werden zudem in 'lesenswert sachbuch' vorgestellt, moderiert von Walter Janson.
    Wiederholung
    W
  7. Kunscht!

    Kultur im Südwesten | Themen: Museum der Zukunft – Denis Scheck mit Direktorin Ulrike Lorenz vor der Eröffnung in der Kunsthalle Mannheim! / Konzertreise '...ins Ungewisse' – mit Starkoch Vincent Klink bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen! / Neues vom 'Räuber Hotzenplotz' – zur Veröffentlichung der wiederentdeckten Otfried-Preussler-Geschichte diesen Freitag! / Kinostart 'Sympathisanten' – Regisseur Felix Moeller zum Deutschen Herbst als Familiengeschichte und Gesellschaftsporträt! / Uraufführung 'Vespertine' – Björks Popalbum als bildgewaltige Oper im Nationaltheater Mannheim!

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kunscht!' das andere Kulturmagazin. 'Kunscht!' zeigt jede Woche aktuell das Kulturgeschehen im Südwesten. Durch die Sendung führt Denis Scheck.
    Wiederholung
    W
  8. Helmuth Rilling – Einer von hier

    Kategorie
    Porträt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Er ist die geniale Mischung aus Schöngeist und Zupacker: Klassikstar, Bach-Virtuose, Erfinder der Gesprächskonzerte und einer der ersten echten Kulturmanager – Helmuth Rilling: Aus seiner schwäbischen Heimat zog er hinaus in die Welt und wird zu ihrem berühmtesten Kirchenmusiker und Chorleiter. Rastlos trieb es ihn von New York nach Tokio, von Tel Aviv nach Hong Kong. Bis heute jettet er in Sachen Kirchenmusik und Bach durch die Welt. Kaum jemand hat sein Leben so konsequent dem Werk eines Komponisten gewidmet. Kaum jemand hat sich so unermüdlich an der Organisation und Finanzierung ganz grosser Konzerte abgearbeitet. Und wohl niemand in der klassischen Welt hat aus eigener Kraft solch einen internationalen Erfolg geschafft. Doch wie schafft man es ganz ohne Förderer an die Spitze? Woher rührt sein pragmatischer schwäbischer Geschäftssinn, und wie lebt es sich mit dem Image eines 'Mr. Bach'? Die Autorin Ulrike Gehring folgt dem Taktstock des legendären Chormusikers und nähert sich in einem aussergewöhnlichen Porträt einem Grossen des Südwestens.
  9. Deutschland, deine Künstler

    Moritz Bleibtreu

    Kategorie
    Künstlerporträt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Moritz Bleibtreu gehört zu den jüngeren Schauspielern, die dem deutschen Kino ein Gesicht geben. Vor allem das junge Publikum kennt und liebt ihn für seine lockere, coole Art und sein Talent, als Charakterdarsteller zu gelten und dennoch lustig zu sein. Besonders für seine ernsteren Rollen hat er Filmpreise bekommen – 'Elementarteilchen', 'Im Juli', 'Das Experiment' und 'Der Baader Meinhof Komplex'. Sein Metier ist das Kino – und manchmal kann er sich so dafür begeistern, dass ihm auch kleine Rollen genügen. In internationalen Produktionen hat er mitgespielt. Wenn die Filme nicht in die deutschen Kinos kamen, hat es hierzulande keiner mitgekriegt. Moritz Bleibtreu sucht sich die Filme genau aus. Damit er sich das leisten kann, macht er auch Werbung und steht dazu. Selbst wenn ihn wegen der McDonalds-Werbung vor ein paar Jahren ein Shitstorm in den sozialen Medien überzieht. Moritz Bleibtreu stammt aus einer Schauspielerfamilie. Den Vater Hans Brenner hat er zwar nie wirklich kennengelernt, doch seine Mutter, die Schauspielerin Monica Bleibtreu, hat ihm erzählt, wie sehr er ihm ähnelt. Ein Grossvater und eine Urgrossmutter waren leidenschaftliche Theaterschauspieler. Moritz, der allein mit seiner Mutter in Hamburg aufwuchs, ist quasi hinter den Kulissen gross geworden, kann heute allerdings nur noch wenig mit Theater anfangen. Die Autorin Ulrike Bremer hat Moritz Bleibtreu und die inzwischen verstorbene Monica Bleibtreu bei einem ihrer letzten Zusammentreffen erlebt und gedreht. Beide reden offen über ihre prägende Mutter-Sohn-Beziehung, die schwierigen und die guten Zeiten während Moritz' Kindheit im Problemviertel St. Georg in Hamburg, die eine harte Schule für ihn war. Daher weiss er genau, um was es geht, wenn er einen Gangstertypen zu spielen hat. Manche Regisseure scheinen ihn darauf festlegen zu wollen, auf die Rolle des fiesen oder tumben Typen aus dem Kiez, meist mit Migrationshintergrund. Von 'Knocking on heavens door' 1997 bis zu 'Nicht mein Tag' 2014 ziehen sich diese Figuren durch sein Rollenrepertoire. Wie viel von seinen Kindheitserfahrungen stecken heute noch in seinem Spiel? Die Schauspielmethode 'method acting', die mit biografischen Erfahrungen arbeitet und die er als junger Mann in New York lernen wollte, habe ihn jedenfalls nachhaltig verunsichert und beinahe davon abgehalten, Schauspieler zu werden. Seiner Mutter sei es zu verdanken, dass er dann mit einer kleinen Rolle im Theater doch noch in die Laufbahn geriet. Viel später hat er sie zum Kinofilm gebracht. In 'Lola rennt' spielen beide mit. Der Film zeigt einen nachdenklichen Moritz Bleibtreu, der über das Schauspieler-Sein reflektiert und über seine Rolle in der Öffentlichkeit. Zu sehen ist er bei Dreharbeiten zu dem Märchen 'Das kalte Herz', am Set des internationalen Thrillers 'Le Confessioni' und in seiner Heimatstadt Hamburg. Zu Wort kommen Freunde und Schauspielkollegen wie Jürgen Vogel, Johanna Wokalek sowie die Regisseure Fatih Akin und Til Schweiger.
  10. Sommerfrische – Erinnerungen an den Urlaub in Baden-Württemberg

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wie war das, als die Welt in den 50er, 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Baden-Württemberg als Urlaubsregion entdeckte? Als auch die Baden-Württemberger Zeit und Geld hatten, um ein paar Tage im Schwarzwald oder am Bodensee auszuspannen? Zeitzeugen erinnern sich an ihre Ferienzeit und die Alltagsrituale damals. Der Film erzählt vom kleinen Glück, das meist ganz in der Nähe lag. Schwarz-weiss-Aufnahmen und Archivmaterial untermalen die Erinnerungen an die Urlaubsziele vergangener Jahrzehnte.
  11. Das Glück ist eine Katze

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Bringt er nun Glück oder eher Unglück, dieser kleine schwarze Kater, der durch die gemütliche Vorortsiedlung streift, wo Rosa Schätzlein (Eva Mattes) und Frido Schulz (Robert Atzorn) zu Hause sind? Zunächst bemerken beide das Tier gar nicht, sind sie doch viel zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt: vor allem mit sich selbst. Denn obwohl sich Frido und Rosa seit dem Studium kennen, seit ewigen Zeiten Nachbarn sind und Fridos Frau Hanne (Karin Düwel) Rosas beste Freundin ist, sind die beiden wie Hund und Katz und lassen keine Gelegenheit zum Streit aus. Vor allem Frido ist die ehemalige Jura-Studienkollegin ein Dorn im Auge: Sie hat es zur erfolgreichen Anwältin gebracht, während er den bescheidenen Elektrohandel seines Vaters übernehmen musste. Doch dann ereilt ein echter Schicksalsschlag den Familienvater, notorischen Choleriker und Laienjuristen: Hanne stirbt. Frido und Rosa merken, wie leer ihrer beider Leben ohne Hanne ist. Auch Fridos Kinder, zu denen auch Rosa ein sehr enges Verhältnis hat, können die Trauer nicht lindern: Tochter Vivien (Nina Weniger) macht Karriere in den USA, Sohn David (Janek Rieke) arbeitet neben dem Polizeijob kräftig am eigenen Beziehungsleben und hat langsam genug von Papas ständigen Notfallanrufen. In dieser verzweifelten Situation kommt besagte Katze ins Spiel: Eines Abends läuft sie dem gebrochenen Witwer zu, der sie sofort in sein Herz schliesst, bei sich aufnimmt und liebevoll 'Puschi' tauft. Das gefällt der eifersüchtigen Nachbarin Almut Fischer (Edda Leesch) gar nicht: Sie hat längst ein Auge auf Frido geworfen, möchte ihn für sich alleine haben und ist ausserdem Allergikerin. Durch Almuts hinterlistiges Zutun landet 'Puschi' prompt bei Rosa, die sich, ebenfalls alleinstehend und von beruflichen Nöten geplagt, ihrerseits erfreut zeigt über die Ankunft des schmusigen Tieres: Fortan soll es 'Lumpazi' heissen. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Frido Wind von Rosas neuem Hausgenossen bekommt, in ihm seinen 'Puschi' erkennt, einen mutwilligen Katzendiebstahl wittert und den Fall vor Gericht bringt. Doch wie wird das Urteil lauten: der Endpunkt einer wunderbaren Feindschaft – oder die Chance auf etwas ganz Neues? Wenn zwei sich streiten, freut sich das Publikum. Nach dieser Devise zettelt Matthias Steurer in seiner temporeichen Komödie einen handfesten Nachbarschaftsclinch an, bei dem das gut aufgelegte Hauptdarstellerpaar Robert Atzorn und Eva Mattes so richtig Zähne zeigen darf. Auch für gefühlvolle Momente ist gesorgt, wenn das Drehbuch von Edda Leesch (im Film als intrigante Nachbarin Almut mit ausgeprägtem Kochfimmel zu sehen) alle Register aus den charakterlichen Gegensätzen der Figuren zieht. Aus der Perspektive des titelgebenden schwarzen Katers handelt es sich bei diesen unbelehrbaren Streithähnen jedoch nur um nützliche 'Dosenöffner'.
    Cast
    Robert Atzorn, Eva Mattes, Janek Rieke, Edda Leesch, Michael Lott, Karin Düwel, Anne Sarah Hartung
    Regisseur
    Matthias Steurer
    Drehbuch
    Edda Leesch
  12. Eisenbahn-Romantik

    Themen: Als die Eisenbahn in den Südwesten kam

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Vor 175 Jahren begann im Südwesten das Eisenbahnfieber. Überall wurde mit dem Bau von Bahnstrecken begonnen. 'Eisenbahn-Romantik' versetzt die Zuschauer in diese Zeit zurück, als die Lokomotive 'Pfalz' das Dampfen begann. Die Sendung erzählt die Geschichte und Geschichten von der Bahn bis zur Gegenwart, in der TGVs den Südwesten im Schnellbahntempo durchqueren. Ausserdem berichtet die Sendung von genialen Lokkonstrukteuren und ihren Erfindungen. Produziert wurden sie in Lokomotiv-Manufakturen, die teilweise noch heute existieren. Und die Sendung erzählt von Kuriositäten, oder wer weiss schon, dass 1819 die erste Eisenbahn auf deutschem Boden beinahe an der Saar gefahren wäre?
  13. Fussball

    Aufstieg in die 3. Liga | Disziplin: Rückspiel: Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen

    Kategorie
    Fußball
    Regionenekennung
    BW
  14. Der Südwesten von oben

    Unsere Flüsse

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Rhein, Mosel, Neckar, Donau und Saar – Flüsse sind Lebensadern. An ihren Ufern entstanden die ersten Siedlungen, aus einigen wuchsen bedeutende Städte, weil Handel und kulturelles Leben aufblühten. Der Mensch nutzt die Flüsse seit jeher als Nahrungsquelle und Transportweg. Er versucht, sie zu beherrschen, in ein gerades Bett zu zwingen – und scheitert doch bis heute an ihrer Naturgewalt. Eine wechselvolle Beziehung also, von der dieser Film erzählt. Der Film beginnt mit einem kleinen, dafür aber umso wilderen Fluss: der Wutach im Schwarzwald. Am Ende der letzten Eiszeit grub sie sich ihr Bett in einer spektakulären Schlucht. Die Tier-und Pflanzenwelt darin erinnert an einen Urwald mitten in Deutschland. Nicht weit davon entfernt liegt bei Donaueschingen das Quellgebiet der Donau. Noch sieht man dem bescheidenen Bächlein nicht an, das daraus einmal ein mächtiger Strom werden wird. Doch schon 600 vor Christus wählten die Kelten ein Hochplateau an der Oberen Donau bei Hundersingen als Siedlungsplatz. Archäologen haben dort spannende Funde gemacht, Bernstein aus dem Norden und Keramik aus dem Mittelmeerraum. Sie beweisen: Die Kelten von der Heuneburg nutzten die Donau als Transportweg in weit entfernte Regionen. Flüsse waren die 'Fernstrassen der Antike'. Heute gleicht manch ein Fluss fast schon einer Autobahn, allen voran der Rhein, die verkehrsreichste Wasserstrasse Europas. Der Karlsruher Ingenieur Johann Gottfried Tulla schuf im 19. Jahrhundert mit seiner Rheinbegradigung die Grundlage für die industrielle Nutzung des Flusses. Gleichzeitig wollte er ein am Rhein schwer grassierendes Übel ausrotten: das 'Sumpffieber', die Malaria. Nach der Renaturierung einiger Auen kehrten die Mückenschwärme wieder zurück und plagen seither die Anwohner jeden Sommer. Heute wird der Kampf gegen die lästigen Plagegeister aus der Luft geführt. Auch als Nahrungsquelle hat der Fluss noch lange nicht ausgedient. Zwei Brüder aus Karlsruhe erlernen den Beruf des Rheinfischers, weil es wieder Grossfische zu fangen gibt. Ebenfalls ein Bruderpaar macht sich bei Bad Mergentheim die Wasserkraft der Tauber zu Nutze. Ihre Mühle produziert nicht nur Mehl, sondern auch Strom und verbindet so Tradition und Moderne. Und in Lehmen an der Mosel versucht ein ehemaliger Fischer dem Fluss, der seine Familie über Generationen ernährte, etwas zurückzugeben. Er rettet ausgewachsene Aale vor den tödlichen Turbinen der Staustufen.
    Episodenummer
    1
    Hintergrundinfos
    Die Menschen im Südwesten pflegen einen weltoffenen und zugleich der Tradition zugewandten Lebensstil. Von der Saar über den Rhein und Bodensee bis zum Schwarzwald bewohnen sie eine der landschaftlich, klimatisch und kulturell attraktivsten Regionen Deutschlands: Naturschätze wie die Vulkanseen der Eifel, die Hochmoore im Schwarzwald oder der ausgedehnte Pfälzer Wald. Vielfältige Einflüsse von Römern bis zur modernen Industrie führten zu Wohlstand und einer bunten Vielfalt an Handwerk und Kultur. Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland beherbergen ganz eigene Charaktere und die unterschiedlichsten Mentalitäten. Diesem Lebensgefühl spüren die Filmemacher Peter Bardehle, Heike Nikolaus und Nadine Klemens in einer neuen, dreiteiligen Staffel von 'Der Südwesten von oben' nach. Dafür sind sie einen Sommer lang über Flüsse und Seen, Wege und Strassen geflogen – um mit der Helikopter-Kamera die Grossregion in faszinierenden Luftbildern neu zu entdecken. Vom Leben der Menschen im Südwesten erzählen die Regisseure in 24 Portraits: Eine Biologin im Wurzacher Ried beschäftigt sich mit Bibern, die durch ihren Dammbau das Moor renaturieren. Ein Fischer an der Mosel rettet Aale, statt sie zu verkaufen. Eine Truckerin erlebt den Südwesten auf der Strasse. Im Westerwald bildet ein Junge seinen Hund, einen Leonberger, zum Rettungsschwimmer aus. An der Saar hält eine Wasserbauerin mit grosser Hingabe Schleusen instand, und auf der Schwäbischen Alb geniesst ein Wanderschäfer das karge Leben mit seiner Herde. Drei Filme spiegeln in je 45 Minuten den Reichtum von Landschaft und Kultur im Südwesten – seiner vielfältigen Gewässer und seiner Wege- und Strassennetze, die die Menschen über Jahrhunderte zusammengeführt und ihnen Fortschritt ermöglicht haben.
  15. Thomas Anders – Einer von hier

    Kategorie
    Musikerporträt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Er kennt Jubel, Häme, Neid. Und von allem mehr, als man aushalten kann. Thomas Anders – die Stimme von Modern Talking, der Weltstar aus Koblenz. 125 Millionen verkaufte Alben sprechen Bände. Mehr als Sting, fünfmal so viel wie Amy Winehouse. Eine Karriere, hochgeschossen wie im Katapult. Er ist die Stimme des Europop, mit Dieter Bohlen als Modern Talking das erfolgreichste Pop-Duo der Welt und der Soundtrack zu Glasnost und Perestroika. Der Volksheld Osteuropas ist einer der Grossen des Südwestens. Kaum jemand ist im eigenen Land so verkannt für seinen Welterfolg. Kaum jemand lebt so zwischen Verehrung und Ablehnung und kaum jemand steuert ein Leben voller Schleuderfallen mit doppelt so viel Bodenhaftung. Doch wie verkraftet man als junger Sänger einen globalen Medienhype? Wie balanciert man zwischen scheinbar unpolitischer Unterhaltung und der politischen Hoffnung, die sich ungefragt an einen heftet? Die Autorin Ulrike Gehring begleitet den Sänger Thomas Anders in Deutschland und Osteuropa. Sie beobachtet einen Künstler, der nie etwas anderes sein wollte als Sänger und lange vor dem Mauerfall zum Eisbrecher im Kalten Krieg wurde. Ein internationaler Superstar, dessen wohl grösste Lebensleistung es war, unverletzt zu bleiben.
  16. Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten?

    Themen: 'Müllmuseum' aus Baden-Württemberg gegen 'Schwarzwaldranger' aus Baden-Württemberg | Gäste: Thomas Anders (Musiker), Natalie Lumpp (Weinsommelier), Dennis Wilms (Moderator)

    Kategorie
    Quiz
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Sendung 'Die Quiz-Helden – Wer kennt den Südwesten?' treten wieder zwei Kandidatenpaare aus der Region gegeneinander und gegen ein dreiköpfiges Expertenteam an. In drei Spielrunden müssen die Kandidaten ihr Wissen über den Südwesten beweisen. Es geht um Fragen über Sehenswürdigkeiten, Mundarten und Dialekte, Klassiker aus der heimischen Küche oder berühmte Söhne und Töchter der Regionen zwischen Koblenz und Konstanz. Kurz: alles Kuriose, Schöne und auch Überraschende aus dem Südwesten. Die Kandidaten verbindet alle eine besondere Geschichte mit ihrer Heimat. In der heutigen Folge tritt das Team: 'Müllmuseum' aus Baden-Württemberg gegen das Team 'Schwarzwaldranger' ebenfalls aus Baden-Württemberg an. Die Experten in der Sendung sind diesmal: Musiker Thomas Anders für Kultur und Medien, Weinsommelier Natalie Lumpp für Essen und Trinken und Moderator Dennis Wilms für Wissenschaft und Technik.
    Episodenummer
    79
  17. SWR Aktuell Baden-Württemberg

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Regionenekennung
    BW
  18. Baden-Württemberg Wetter

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der aktuelle Wetterbericht konzentriert sich auf die Regionen im Südwesten Deutschlands.
    Regionenekennung
    BW
  19. Ich trage einen grossen Namen

    Ein Ratespiel mit Nachfahren berühmter Persönlichkeiten

    Kategorie
    Ratespiel
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die erste berühmte Persönlichkeit gilt zwar als waschechter Bayer und wurde auch in München sehr gross. Dabei hat ihre Familie ihre Wurzeln in Baden-Württemberg. Die zweite Berühmtheit wagte als junges Mädchen einen grossen Schritt und wurde durch ihre Persönlichkeit und ihr Schaffen zur Vorreiterin für viele Frauen. Julia Westlake, Axel Bulthaupt und Stefanie Junker wollen herausfinden, um wen es sich handelt. Dabei hilft ihnen Wolfgang Binder auf die Sprünge.
  20. Treffpunkt

    Themen: Flohmarkt Riedlingen

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jedes Jahr, in der Regel am dritten Samstag im Mai, lädt Riedlingen alle Liebhaber von Antiquitäten, Trödelmarktsachen und sonstigen bezaubernden Gegenständen aus alter Zeit zum Flohmarkt ein.
    Regionenekennung
    BW
  21. Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie

    Beste Freunde

    Kategorie
    Soap
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Hermann leidet sehr unter dem Streit mit Schorsch. Zwar hat er schon mehrfach bei ihm angerufen, um die Dinge, die zwischen ihnen stehen, zu klären, Schorsch aber möchte nicht mit Hermann sprechen. Hermann sucht händeringend nach einer Möglichkeit, seinen besten Freund von seiner Unschuld zu überzeugen. Ein erster Annäherungsversuch am Stammtisch scheitert. Zu gross ist Schorschs Enttäuschung. Bleibt zu hoffen, dass Hermann seine Freundschaft zu ihm nicht endgültig begraben muss. Johanna hat Tayo auf den Hof eingeladen, da ihr das Schicksal des Jungen sehr nahe geht. Und wenn es um Menschlichkeit geht, fackelt sie nicht lange. Doch auch innerhalb der Familie stösst sie auf Widerstand. Vor allem Karl ist es, der aus seinen Vorbehalten keinen Hehl macht. Das spürt auch Tayo, der sich ihm gegenüber sehr ängstlich verhält. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, scheint das Eis zwischen Karl und Tayo jedoch langsam zu brechen. Bernhard muss spontan seinen kleinen Sohn Marius übernehmen und kommt damit in Schwierigkeiten. Ein wichtiger Termin steht an, der nicht verschoben werden kann. Aus der Not heraus nimmt er seinen Filius kurzerhand mit und sorgt damit für Schlagzeilen.
    Episodenummer
    976
    Cast
    Wolfgang Hepp, Ursula Cantieni, Peter Schell
    Regisseur
    Jochen Nitsch
  22. SWR Aktuell Baden-Württemberg

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Regionenekennung
    BW
  23. Baden-Württemberg Wetter

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der aktuelle Wetterbericht konzentriert sich auf die Regionen im Südwesten Deutschlands.
    Regionenekennung
    BW
  24. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Hintergrundinfos
    Die Nachrichtensendung bringt die Zuschauer immer auf den neuesten Nachrichtenstand. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus aller Welt, bietet sie darüber hinaus Hintergrund-Informationen und ordnet Ereignisse und Sachverhalte ein.
  25. Bodenseegeschichten

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Bodensee ist eines der beliebtesten Ferienziele Deutschlands. 'Von Gott verwöhnt' scheint die Region zu sein: Frei schweift der Blick über das Wasser zu den Alpen, Palmen wachsen auf der Insel Mainau, Gemüsegärten, Obstbaumplantagen, Reben zeigen, wie günstig das Klima hier ist. Klöster und Kirchen sind Zeugen einer bedeutenden Vergangenheit. Vom Mittelpunkt der Welt zur vergessenen Region Tatsächlich ist der Bodensee erst seit rund 200 Jahren ein 'Sehnsuchtsort' für Reisende und Erholungssuchende. Davor galt er lange Zeit als 'Winkel am Ende der Welt', als tiefste Provinz, der See schien mehr Hindernis als Verbindung zu sein. Vergessen war, dass die Region einst als Wiege der europäischen Kultur galt, in den Klöstern St. Gallen und auf der Reichenau Zentren mittelalterlicher Geistlichkeit bestanden. Konstanz war im 15. Jahrhundert sogar das grösste deutsche Bistum. Auch die grossen Handelsstrassen, die einst von Nord nach Süd, von Ost nach West über den See führten und den Reichtum der Region begründeten, gab es nicht mehr. Geschichte erzählt in Geschichten Die 'Bodenseegeschichten' erzählen die wechselhafte Geschichte des 'Schwäbischen Meeres' und der Bodenseeregion. Im Mittelpunkt stehen Menschen, wird Vergangenes, Typisches und das Besondere anhand ihrer Geschichten erzählt: Bruder Jakobus, Einsiedlermönch auf dem Ramsberg, bodenständig und dem Himmel nah, die Mitglieder der Familie Schächtle, seit Generationen Bauern im Tägermoos , die für ihre Landwirtschaft mehrfach täglich die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland passieren, Hermann Müller aus dem Thurgau, der Ende des 19. Jahrhunderts eine neue Rebsorte züchtete und die Männer der Familie Röhrenbach, die diese dann auf die deutsche Bodenseeseite schmuggelten, Bruno Geiger, der älteste und wohl schnellste Bodensee-Fischer und seine Kollegin Heike Winder, die beide darunter leiden, dass der See immer sauberer wird – und viele andere mehr. Dokumentarisch und in Reenactements, mit CGIs und Animationen lassen die Filme eine Vergangenheit auferstehen, die das Publikum den Bodensee aus neuen Blickwinkeln sehen lässt.
  26. Sport im Dritten

    Gäste: Volker Finke (ehem. Trainer SC Freiburg), Thorsten Leibenath (Basketball-Trainer ratiopharm Ulm) | Disziplin: Allgemein: Der Trainerberuf – Lust oder Last? / Fussball: Alexander Zorniger – der Ex-VfB-Stuttgart-Trainer in Kopenhagen; Champions-League-Finale in Jürgen Klopps Heimat / Handball: Bundesliga, Rhein-Neckar Löwen – Ludwigshafen

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Regionenekennung
    BW
  27. Steuern? Tricksen wie die Grossen!

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mit ihrer Dokumentation 'Steuern? Tricksen wie die Grossen' liefern Gesine Enwaldt und Malte Heynen einen tiefen Einblick in die Welt der Steuervermeider. Sie treffen ehemalige Steuerfahnder, Whistleblower, Finanzexperten. Dabei entwirren sie die dreisten Methoden der Konzerne – und ganz nebenbei lernen sie einiges über die Macht der Finanzlobby. Zudem wird der Frage nachgegangen, weshalb die Politik nichts unternimmt. Der Mittelstand ist zu Recht verärgert. Während Grosskonzerne wie Starbucks, Google, Apple oder Ikea trickreich Milliardengewinne in ferne Steuerparadiese verschieben und ihren Steuersatz Richtung null drücken, trägt der ehrliche Mittelständler bald die ganze deutsche Steuerlast allein. Allerhöchste Zeit, ein Experiment zu wagen: Können es die 'Kleinen' nicht einfach auch so machen wie die 'Grossen'? Nach dem Vorbild der internationalen Konzerne versuchen die Autoren im Selbstversuch, für ihre kleine, mittelständische Produktionsfirma ein Steuerschlupfloch zu buddeln. Der Selbstversuch zeigt nachvollziehbar, mit welcher Findigkeit sich Grossunternehmen ihrer Steuerpflicht entziehen. Der Film liefert Antworten auf die Frage, warum für 'Grosse' möglich ist, was den 'Kleinen' verwehrt bleibt. Wie konnte es zu diesem Riesenspielplatz der Tricks und Schlichen kommen, auf dem sich nur die Superreichen tummeln und nach ihren eigenen Gesetzen spielen?
  28. Open Range – Weites Land Open Range

    Kategorie
    Western
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Boss Spearman (Robert Duvall) zieht mit dem schweigsamen Gefährten Charley Waite (Kevin Costner) seit vielen Jahren durch den Westen. Als 'Freegrazer' weidet er sein Vieh auf Land, das saftiges Gras bietet und allen gehört. Spearmann, Waite und ihre beiden Gefährten, der sanftmütige Hüne Mose (Abraham Benrubi) und der mexikanische Junge Button (Diego Luna), führen ein einfaches Leben: Sie arbeiten hart, schlafen unter freiem Himmel und versuchen, jeglichen Ärger zu vermeiden. Das misslingt jedoch, als der Tross nichtsahnend das Städtchen Harmonville westlich des Missouri erreicht. Dort regiert der mächtige Rancher Denton Baxter (Michael Gambon), der auch die freien Weiden für sein Vieh beansprucht und keine umherziehenden Herden dulden möchte. Damit beginnt ein erbitterter Konflikt: Baxters Männer überfallen Spearmans Lager, töten Mose und verletzen Button schwer. Um den Jungen behandeln zu lassen, bringen ihn Waite und Charlie in die Stadt. Dort gehören Doc Barlow (Dean McDermott) und seine Schwester Sue (Annette Bening) zu den wenigen Bürgern, die es wagen, dem brutalen Alleinherrscher Baxter die Stirn zu bieten. Wer das tut, muss bereit sein zu kämpfen – so wie Spearman und Waite, die keine Angst vor einer Überzahl an Feinden haben. Schon bald geht es in Harmonville um Leben und Tod. Oscar-Preisträger Kevin Costner hat grosse Verdienste am Wiederaufleben des Western in Hollywood. Nach dem Indianer-Epos 'Der mit dem Wolf tanzt' und der Sheriffrolle in 'Wyatt Earp' stieg er für 'Open Range – Weites Land' als Cowboy in den Sattel, der gegen einen skrupellosen Rancher kämpft. An seiner Seite gibt Schauspiel-Legende Robert Duvall den 'Boss', der mit seiner umherziehenden Viehherde für eine untergehende Lebensart kämpft, denn längst sind die Tage der 'Freegrazer' gezählt. Die klassische Story, spektakuläre Schusswechsel und atemberaubende Naturaufnahmen lassen die Herzen von Westernfans höherschlagen. Mit Anspielungen an Meilensteine wie '12 Uhr mittags' oder 'Erbarmungslos' verneigt sich Costner vor dem amerikanischsten aller Filmgenres.
    Cast
    Robert Duvall, Kevin Costner, Annette Bening, Michael Gambon, Michael Jeter, Diego Luna, James Russo
    Regisseur
    Kevin Costner
    Drehbuch
    Craig Storper
    Hintergrundinfos
    'Für mich war das ein Stoff, den ich selbst gerne im Kino sehen würde', erklärt Kevin Costner. 'Wenn ich mich mit anderen über diesen Film unterhielt, hörte ich nur, dass sie von 'Open Range' an Filme erinnert wurden, die sie selbst sehen wollten. So passte für mich alles zusammen, dass ich diese Landschaft kreieren und zum Leben erwecken konnte. Das war aufregend und für mich ein echtes Privileg.' Mit 'Open Range – Weites Land' führte Costner zum dritten Mal Regie. Ein homosexueller Stadtrat von San Francisco, der sich in den 70er Jahren als einer der ersten Politiker zu seiner sexuellen Neigung bekannte und im Rathaus erschossen wurde, steht im Mittelpunkt von 'Milk'. Regisseur Gus Van Sant inszeniert die Geschichte nach einer wahren Begebenheit und konnte Sean Penn für die Rolle der Titelfigur Harvey Milk gewinnen. Diego Luna wird Jack Lira spielen. Das Drama kommt Anfang Dezember in die amerikanischen Kinos. Kaum zu glauben, aber die Schauspielerin Annette Bening ist bereits 50 Jahre alt und hat – entgegen zahlreicher ihrer Kolleginnen – eine gesunde Einstellung zum Älterwerden: 'Die Schauspielerei war für mich niemals etwas, das mit dem Alter zu tun hat. Ich stehe zu meinen Fehlern und scheue mich nicht, sie auf der Leinwand zu zeigen. Wir sind keine Barbie-Puppen, wir müssen mit dem Alterungsprozess umgehen wie jeder andere auch.' (Quelle: gala.de)
  29. Border Run – Tödliche Grenze The Mule

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    In der amerikanischen Metropole Phoenix unweit der mexikanischen Grenze gehört das Problem der illegalen Einwanderung zu den grossen Streitthemen in Politik und Medien. Die Journalistin Sofie Talbert (Sharon Stone) weiss genau, wo sie in diesem Streit steht: Als Reporterin für einen konservativen Fernsehsender unterstützt sie strengere Gesetze und nimmt liberale Politiker unter Beschuss. Ganz anders ihr Bruder Aaron (Billy Zane), der als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation illegalen Migranten beisteht. Damit aber macht er sich unter den Menschenschmugglern, die von der Not der Armutsflüchtlinge profitieren, gefährliche Feinde. Als Aaron eines Tages im Grenzgebiet spurlos verschwindet, gibt es für Sofie kein Zögern: Auf eigene Faust macht sie sich auf die Suche nach ihm. Durch einen Mitarbeiter ihres Bruders findet sie in Mexiko Zugang zur finsteren Welt der professionellen Schleuser: Sie trifft den jovialen Javier (Miguel Rodarte), der Transporte über die Grenze organisiert und Sofie mit den Regeln und Abläufen dieses schmutzigen Geschäfts vertraut macht. Dabei erlebt sie hautnah, welchen Gefahren und Verbrechen die wehrlosen Flüchtlinge ausgesetzt sind. Javier kannte auch Aaron und scheint zu wissen, was mit ihm geschehen ist. Doch um ihren Bruder zu finden, muss die abgebrühte Reporterin selbst den Weg der illegalen Einwanderer gehen: Eingepfercht in einen Verschlag unter dem Boden eines Lastwagens, tritt sie eine Fahrt ins Ungewisse an. Der Transport führt sie direkt in die Höhle des Löwen: Das Versteck der skrupellosen Schleuserin Juanita (Giovanna Zacarías), die mit ihrer Bande auch Aaron verschleppt hat. Sofie versucht, einen kühlen Kopf zu bewahren, aber sie ahnt nicht, dass sie absolut niemandem trauen kann – am allerwenigsten jenen Menschen, die sich als wohlmeinende Helfer ausgeben. Die preisgekrönte argentinische Regisseurin Gabriela Tagliavini verbindet einen packenden Thriller mit einem realistischen Drama über das brisante Thema der illegalen Einwanderung in die USA. Dabei setzt sie auf eine authentische Schilderung der lebensgefährlichen Umstände, unter denen Flüchtlinge über die mexikanische Grenze gelangen wollen. In der Hauptrolle stellt Superstar Sharon Stone als abgebrühte Reporterin einmal mehr ihr Talent als Charakterdarstellerin unter Beweis. An ihrer Seite spielt Billy Zane, der vor allem als Schurke in James Camerons 'Titanic' zu Weltruhm kam.
    Cast
    Sharon Stone, Billy Zane, Rosemberg Salgado, Manolo Cardona, Miguel Rodarte, Giovanna Zacarías, Olga Segura
    Regisseur
    Gabriela Tagliavini
    Drehbuch
    Don Fiebiger, Amy Kolquist
  30. Cleaner – Sein Geschäft ist der Tod Cleaner

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Der Ex-Cop Tom Cutler, alleinerziehender Vater einer Tochter im Teenager-Alter, bedient seit seinem Ausscheiden aus dem Polizeidienst als selbstständiger Unternehmer eine makabre Marktlücke: Als 'Cleaner' übernimmt er die perfekte Reinigung oftmals blutverschmierter Schauplätze von Verbrechen. Eines Tages bestellt man ihn telefonisch zu einem Tatort, der angeblich bereits von der Polizei freigegeben wurde. Der Cleaner erledigt routinemässig seine Arbeit, die er wie immer genau protokolliert. Als er am kommenden Tag noch einmal zurückkehrt, stellt er fest, dass die Hausherrin Ann Norcut von der Bluttat, die sich dort ereignet hat, offenbar nichts weiss. Tom verschweigt ihr den Vorfall, gibt eine Adressverwechslung vor und versucht, das Ganze zu vergessen. Doch als er erfährt, dass Norcuts Ehemann, der als Zeuge in einem wichtigen Fall von Polizeikorruption aussagen sollte, vermisst wird, beginnt Tom zu ahnen, dass man ihn zum Handlanger eines Mordes gemacht hat. Während er Rat und Hilfe bei seinem Ex-Partner Eddie Lorenzo sucht, beginnt ein anderer Detective, der knallharte Jim Vargas, in dem Fall zu ermitteln – und stösst sehr schnell auf den verdächtigen Reinigungsjob. Gemeinsam mit Ann muss Tom schliesslich auf eigene Faust nach Erklärungen suchen. Das ungleiche Paar kommt einer Verschwörung auf die Spur, in die auch hochrangige Cops verwickelt sind. 'Cleaner – Sein Geschäft ist der Tod' bietet klassischen Thrill im besten Sinne: eine wendungsreiche Geschichte, atmosphärisch dicht und unter gekonntem Einsatz der filmischen Mittel erzählt. Nicht umsonst hat Renny Harlin sich als Regisseur von Genre-Klassikern wie 'Stirb Langsam 2' und 'Cliffhanger' einen Namen als Spannungs-Spezialist gemacht. Nicht zu vergessen das hochkarätige Staraufgebot: Samuel L. Jackson, Ed Harris, Luis Guzmán ('Die Entführung der U-Bahn Pelham 123') und Eva Mendes ('Helden der Nacht') geben ihren Charakteren eine wunderbare Ambivalenz zwischen abgeklärtem Grossstadt-Zynismus und moralischer Integrität.
    Cast
    Samuel L. Jackson, Ed Harris, Eva Mendes, Luis Guzmán, Keke Palmer, Christa Campbell, Maggie Lawson
    Regisseur
    Renny Harlin
    Drehbuch
    Matthew Aldrich
  31. Julia – Eine ungewöhnliche Frau

    Die Diagnose

    Kategorie
    Unterhalung
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Arthur ist es gelungen, Martin Reidinger von der Zukunft des genmanipulierten Saatguts zu überzeugen: Reidinger bestellt eine grössere Menge Saatgut für einen heimlichen Musteranbau auf Landesäckern. Bei dem Besuch einer Probepflanzung von Mais werden die beiden jedoch von Hans Sonnleitner beobachtet, der daraufhin einige Maiskolben zur Untersuchung mitnimmt. Heinz Strubreiter, der nach seiner Abwahl als Bürgermeister wieder als Streifenpolizist Dienst tut, wird vom Schicksal arg gebeutelt: Zunächst verlässt ihn seine Frau Erna, weil sie den Klatsch der Leute über ihren gesellschaftlichen Abstieg nicht aushält, dann wird er auch noch der schweren Körperverletzung verdächtigt: Er hat mit dem Bauern Aumaier das Wirtshaus in volltrunkenem Zustand verlassen, bevor dieser auf dem Hauptplatz niedergeschlagen wurde. Hilfe suchend wendet sich Strubreiter an Julia, die mit geradezu detektivischem Spürsinn dem wahren Täter auf die Schliche kommt. Im Hause Laubach wird es nun nachts sehr turbulent: Während zu Wolfgang dessen neue Liebe Susi Strubreiter zu Besuch kommt, steigt bei Anita mittlerweile Gendarm Gustl Rauscher ein und aus. Eines Nachts wird Wolfgang von Susi mit der Nachricht überrascht, dass sie schwanger ist. Martin Reidinger und Lena Kamper feiern ihre Hochzeit. Dort taucht auch Erna Strubreiter wieder überraschend auf, um ihrem Mann in der schweren Zeit beizustehen. Nur Arthur kann die Fröhlichkeit der Feiernden nicht teilen: Er hat vor kurzem eine bestürzende Nachricht erhalten.
    Episodenummer
    9
    Cast
    Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Philipp Fleischmann, Franz Buchrieser, Michael König, Sissy Höfferer, Fritz Karl
    Regisseur
    Walter Bannert
    Drehbuch
    Peter Mazzuchelli
  32. Die Fallers – Die SWR Schwarzwaldserie Die Fallers – Eine Schwarzwaldfamilie

    Beste Freunde

    Kategorie
    Soap
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Hermann leidet sehr unter dem Streit mit Schorsch. Zwar hat er schon mehrfach bei ihm angerufen, um die Dinge, die zwischen ihnen stehen, zu klären, Schorsch aber möchte nicht mit Hermann sprechen. Hermann sucht händeringend nach einer Möglichkeit, seinen besten Freund von seiner Unschuld zu überzeugen. Ein erster Annäherungsversuch am Stammtisch scheitert. Zu gross ist Schorschs Enttäuschung. Bleibt zu hoffen, dass Hermann seine Freundschaft zu ihm nicht endgültig begraben muss. Johanna hat Tayo auf den Hof eingeladen, da ihr das Schicksal des Jungen sehr nahe geht. Und wenn es um Menschlichkeit geht, fackelt sie nicht lange. Doch auch innerhalb der Familie stösst sie auf Widerstand. Vor allem Karl ist es, der aus seinen Vorbehalten keinen Hehl macht. Das spürt auch Tayo, der sich ihm gegenüber sehr ängstlich verhält. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, scheint das Eis zwischen Karl und Tayo jedoch langsam zu brechen. Bernhard muss spontan seinen kleinen Sohn Marius übernehmen und kommt damit in Schwierigkeiten. Ein wichtiger Termin steht an, der nicht verschoben werden kann. Aus der Not heraus nimmt er seinen Filius kurzerhand mit und sorgt damit für Schlagzeilen.
    Episodenummer
    976
    Wiederholung
    W
    Cast
    Wolfgang Hepp, Ursula Cantieni, Peter Schell
    Regisseur
    Jochen Nitsch
  33. Reisetipp Südwest

    Pfälzerwald – Die Welt der Bäume

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
  34. natürlich!

    Natur und Umwelt im Südwesten

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Im Dorf nennt man sie die Mutter der Wildtierbabys: Biga Kruse in Katzenellnbogen hat ihr Zuhause, die Klingelbacher Mühle, zum Refugium für tierische Waisen gemacht. Vom Eichhörnchen-Jungen bis zum verletzten Fischreiher finden hier hilflose Tiere ein neues Heim, bis sie wieder in die Natur entlassen werden. Aber auch verstossene Exoten aus Privathaushalten werden hier liebevoll und artgerecht versorgt. Ob Waschbären, Kakadus, Riesenschildkröten oder gar Kängurus, Biga Kruse lebt gemeinsam mit und für ihre Schützlinge und hat alle Hände voll zu tun. 'natürlich!'-Moderatorin Ulrike Nehrbass besucht das Tier-Pflegeheim und packt mit an. Bio, wohin man schaut – vom Lebensmittel bis zur Kleidung. Und auf unserem Balkon? Da ist doch eh alles bio? Von wegen! Warum biologische Zierpflanzen für Balkon und Garten durchaus sinnvoll sind und warum nicht nur der Mensch, sondern auch die Bienen davon profitieren, ergründet Ulrike Nehrbass beim Besuch der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Heidelberg. Der Anblick von Störchen ist im Südwesten zum Glück nicht mehr so selten. Doch eine echte Rarität ist sein Verwandter, der Schwarzstorch. In Oberschwaben hat 'natürlich!' ein paar der äusserst scheuen Tiere vor die Linse bekommen. Forscher des Fraunhofer-Instituts haben in Sachen Energie die Nase mal wieder ganz weit vorne: Sie haben eine Kombination von Windrad und Batterie gebaut, bei dem der Strom direkt gespeichert wird. Und auch Äpfel können Basis für künftige Batterien sein. Sie sind nicht nur schön, sondern auch nützlich – die bunten Falter, die mit der Sonne und dem Frühling kommen. Doch die Naturschützer schlagen Alarm: Die wunderbare Welt der Schmetterlinge ist akut bedroht.
    Wiederholung
    W
  35. Der Südwesten von oben

    Unsere Flüsse

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Rhein, Mosel, Neckar, Donau und Saar – Flüsse sind Lebensadern. An ihren Ufern entstanden die ersten Siedlungen, aus einigen wuchsen bedeutende Städte, weil Handel und kulturelles Leben aufblühten. Der Mensch nutzt die Flüsse seit jeher als Nahrungsquelle und Transportweg. Er versucht, sie zu beherrschen, in ein gerades Bett zu zwingen – und scheitert doch bis heute an ihrer Naturgewalt. Eine wechselvolle Beziehung also, von der dieser Film erzählt. Der Film beginnt mit einem kleinen, dafür aber umso wilderen Fluss: der Wutach im Schwarzwald. Am Ende der letzten Eiszeit grub sie sich ihr Bett in einer spektakulären Schlucht. Die Tier-und Pflanzenwelt darin erinnert an einen Urwald mitten in Deutschland. Nicht weit davon entfernt liegt bei Donaueschingen das Quellgebiet der Donau. Noch sieht man dem bescheidenen Bächlein nicht an, das daraus einmal ein mächtiger Strom werden wird. Doch schon 600 vor Christus wählten die Kelten ein Hochplateau an der Oberen Donau bei Hundersingen als Siedlungsplatz. Archäologen haben dort spannende Funde gemacht, Bernstein aus dem Norden und Keramik aus dem Mittelmeerraum. Sie beweisen: Die Kelten von der Heuneburg nutzten die Donau als Transportweg in weit entfernte Regionen. Flüsse waren die 'Fernstrassen der Antike'. Heute gleicht manch ein Fluss fast schon einer Autobahn, allen voran der Rhein, die verkehrsreichste Wasserstrasse Europas. Der Karlsruher Ingenieur Johann Gottfried Tulla schuf im 19. Jahrhundert mit seiner Rheinbegradigung die Grundlage für die industrielle Nutzung des Flusses. Gleichzeitig wollte er ein am Rhein schwer grassierendes Übel ausrotten: das 'Sumpffieber', die Malaria. Nach der Renaturierung einiger Auen kehrten die Mückenschwärme wieder zurück und plagen seither die Anwohner jeden Sommer. Heute wird der Kampf gegen die lästigen Plagegeister aus der Luft geführt. Auch als Nahrungsquelle hat der Fluss noch lange nicht ausgedient. Zwei Brüder aus Karlsruhe erlernen den Beruf des Rheinfischers, weil es wieder Grossfische zu fangen gibt. Ebenfalls ein Bruderpaar macht sich bei Bad Mergentheim die Wasserkraft der Tauber zu Nutze. Ihre Mühle produziert nicht nur Mehl, sondern auch Strom und verbindet so Tradition und Moderne. Und in Lehmen an der Mosel versucht ein ehemaliger Fischer dem Fluss, der seine Familie über Generationen ernährte, etwas zurückzugeben. Er rettet ausgewachsene Aale vor den tödlichen Turbinen der Staustufen.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Menschen im Südwesten pflegen einen weltoffenen und zugleich der Tradition zugewandten Lebensstil. Von der Saar über den Rhein und Bodensee bis zum Schwarzwald bewohnen sie eine der landschaftlich, klimatisch und kulturell attraktivsten Regionen Deutschlands: Naturschätze wie die Vulkanseen der Eifel, die Hochmoore im Schwarzwald oder der ausgedehnte Pfälzer Wald. Vielfältige Einflüsse von Römern bis zur modernen Industrie führten zu Wohlstand und einer bunten Vielfalt an Handwerk und Kultur. Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland beherbergen ganz eigene Charaktere und die unterschiedlichsten Mentalitäten. Diesem Lebensgefühl spüren die Filmemacher Peter Bardehle, Heike Nikolaus und Nadine Klemens in einer neuen, dreiteiligen Staffel von 'Der Südwesten von oben' nach. Dafür sind sie einen Sommer lang über Flüsse und Seen, Wege und Strassen geflogen – um mit der Helikopter-Kamera die Grossregion in faszinierenden Luftbildern neu zu entdecken. Vom Leben der Menschen im Südwesten erzählen die Regisseure in 24 Portraits: Eine Biologin im Wurzacher Ried beschäftigt sich mit Bibern, die durch ihren Dammbau das Moor renaturieren. Ein Fischer an der Mosel rettet Aale, statt sie zu verkaufen. Eine Truckerin erlebt den Südwesten auf der Strasse. Im Westerwald bildet ein Junge seinen Hund, einen Leonberger, zum Rettungsschwimmer aus. An der Saar hält eine Wasserbauerin mit grosser Hingabe Schleusen instand, und auf der Schwäbischen Alb geniesst ein Wanderschäfer das karge Leben mit seiner Herde. Drei Filme spiegeln in je 45 Minuten den Reichtum von Landschaft und Kultur im Südwesten – seiner vielfältigen Gewässer und seiner Wege- und Strassennetze, die die Menschen über Jahrhunderte zusammengeführt und ihnen Fortschritt ermöglicht haben.
  36. Un mensaje de Mia

    Hablar de emociones

    Kategorie
    Spanisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Bei Mia steht der Urlaub vor der Tür, und das sorgt für viel Aufregung. Ihre Freundinnen sind traurig, weil sie Mia jetzt längere Zeit nicht sehen. Und Mias Eltern sind von den Reisevorbereitungen gestresst. Nur Mia und ihre Schwester sind voller Vorfreude, denn es geht in die USA, wo Verwandte leben.
    Episodenummer
    9
  37. Cartonera

    Kinderarbeit in Argentinien

    Kategorie
    Sozialkunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Marlén ist acht Jahre alt. Jeden Tag fährt sie mit ihrem Bruder Roberto, ihrer Schwester Tamara und deren Freund Polaco aus einem Vorstadt-Slum in die City der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Bis weit nach Mitternacht sammeln die Kinder verwertbares Material wie Karton, Papier und Plastikflaschen. Als Cartoneros im Müll zu arbeiten, ist für Marlén und ihre Geschwister die einzige Möglichkeit, das Überleben ihrer Familie zu sichern. Ein unvorstellbar harter Alltag, in dem Marlén davon träumt, dass kein Kind mehr auf der Strasse arbeiten muss.
  38. Teens in the USA

    Missouri: Cullen – Getting into Gear

    Kategorie
    Sozialkunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Endlich selbst Auto fahren dürfen, davon träumt der 15-jährige Cullen aus Missouri. Er wohnt in einem kleinen, verschlafenen Nest in der Nähe der Ortschaft Hermann – und da ist absolut nichts los. Die Gegend ist ländlich – kein Wunder, dass in der Schule Kurse über Landwirtschaft auf dem Stundenplan stehen. Das Geld für sein erstes Auto hat sich Cullen in einer Fabrik verdient. Nun fehlt noch der Führerschein, den man in Missouri mit 15 machen darf. Doch bevor er mit den Freunden im eigenen Wagen zum Bowling fahren kann, steht die Führerscheinprüfung an.
    Episodenummer
    2
  39. David and Red in England

    Run, Red, run!

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Episodenummer
    8
  40. Bekannt im Land

    Themen: Stein-Zeiten

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Eine filmische Reise in 12.000 Jahren Geschichte der Osteifel. Der Film erzählt, wie die Menschen seit Urzeiten von der Steinindustrie lebten. Die Region um den Laacher See ist, geologisch gesehen, die jüngste Landschaft Deutschlands. Nicht erst seit der gewaltigen Eruption des Laacher-See-Vulkans ist die Gegend reich an vulkanischen Rohstoffen – Bims, Tuff, Schiefer und Basalt. Seit der Steinzeit ist die Region vom Steinabbau geprägt. Diese Epoche geht nun langsam zu Ende. Die 'steinreiche Gegend' lieferte den Steinzeitmenschen Material für Werkzeuge und die ersten Getreidemühlen. Die Kelten brachten eiserne Werkzeuge zum Einsatz, die Römer versorgten ihre Legionen mit Mühlsteinen aus Mayener Basalt und brachen Tuff in unterirdischen Steinbrüchen. Bis nach Britannien und Skandinavien wurden diese Steinprodukte verschifft. Vom mittelalterlichen Abbau künden noch die riesigen Höhlen unter Tage. Der Bimsabbau rund um den Laacher See half nach dem Zweiten Weltkrieg, die zerstörten Städte wieder aufzubauen. Während diese Vorräte langsam zu Ende gehen, wird in Mayen noch immer hochwertiger Schiefer abgebaut. Heute ermöglicht der Vulkanpark mit seinen vielen geologischen Routen und Museen einen spannenden Einblick in die 'Stein-Zeiten' der Osteifel.
    Regionenekennung
    BW
    Wiederholung
    W
Keine Videos gefunden.