search.ch

Rundschau

Themen: Wahl-Krampf – Warum die Parteien nicht auf Touren kommen / Brutaler Transport – Bauer bei Misshandlung ertappt / Lachen über Brexit – Wie Kreative der Krise trotzen

Category
Zeitgeschehen
Production information
Dok
Produced in (country)
CH
Produced in (year)
2019
Description
Wahl-Krampf: Warum die Parteien nicht auf Touren kommen Bratwürste, farbige Luftballons und kaum ein böses Wort: Der Wahlkampf 2019 ist zahm. Die Parteien verteilen im Endspurt Flyer, mobilisieren im Zug oder auf der Strasse – doch auch der Kampf um die letzten unentschlossenen Wählerinnen und Wähler findet mit helvetischer Gemütlichkeit statt. Die grossen Emotionen fehlen. Selbst die SVP fällt kaum mit Provokationen oder Angriffen auf andere Parteien auf. Während im Ausland grosse Emotionen und gehässige Debatten im Wahlkampf den Ton angeben, besticht die Schweiz auch in der heissesten Phase des Wahlkampfs mit wenig Lust auf Konfrontation. Im 'Rundschau'-Interview verteidigt Politologin Cloé Jans den Wahlkampfjahrgang 19. Sie erklärt, warum es ihr nicht langweilig wurde und warum hiesige Wahlkämpfe stets einen 'helvetischen Goût' haben. Brutaler Transport: Bauer bei Misshandlung ertappt Es sind verstörende Aufnahmen aus einem Bauernhof, die der 'Rundschau' vorliegen: Schweine werden an Ohren und Schwänzen hochgehoben und auf eine Schubkarre gewuchtet. Danach werden sie in den Tiertransporter getrieben und zu einem anderen Hof gebracht. Der verantwortliche Bauer sagt, die Tiere würden nicht leiden, er habe das schon immer so gemacht. Doch die Aufnahmen haben die zuständige Kantonstierärztin auf den Plan gerufen: Sie wird Anzeige erstatten. Während die Behörden regelmässig Ställe und Tiertransporte kontrollieren, untersteht das Verladen der Tiere keiner Kontrolle. Der ehemalige Tieranwalt Antoine Goetschel vermutet deshalb, dass diese Praxis kein Einzelfall ist. Lachen über Brexit: Wie Kreative der Krise trotzen Der Streit um den Brexit hat das Königreich in eine Selbstfindungskrise getrieben. Die Pro- und Kontralager stehen sich erbittert gegenüber. Eine konstruktive Lösungsfindung ist zwar das Ziel des Brexit-EU-Gipfels von dieser Woche, doch an eine baldige Lösung glaubt in Grossbritannien kaum jemand mehr. Aus dem Chaos haben Künstler und Künstlerinnen, Kreative und Intellektuelle eine Tugend gemacht: Sie verarbeiten die grösste Krise in der modernen Geschichte Grossbritanniens mit Kunst, Musik und Literatur – auf beiden Seiten der Lager.
Rerun
W