search.ch

Terminator 2 – Tag der Abrechnung Terminator 2: Judgment Day

Kategorie
Action
Produktionsland
USA/F
Produktionsjahr
1991
Beschreibung
Der Low-Budget-Sciencefiction-Streifen 'The Terminator' von 1984 erlangte schon bald Kultstatus und öffnete James Cameron in Hollywood alle Türen. Meisterwerke des futuristischen Genres wie 'Aliens' und 'The Abyss' waren das Ergebnis. Doch mit 'Terminator 2', der spektakulären Fortsetzung seines ersten Hits, avancierte James Cameron zum Erfolgsgaranten der Filmmetropole. Wie kein anderer schaffte es der spätere 'Titanic'-Regisseur, Arnold Schwarzenegger zu echten schauspielerischen Leistungen zu führen. Das Team Schwarzenegger/Cameron verbuchte auch den Kassenschlager 'True Lies'.
Cast
Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton, Robert Patrick, Edward Furlong, Earl Boen, Joe Morton, S. Epatha Merkerson
Regisseur
James Cameron
Drehbuch
James Cameron, William Wisher
Hintergrundinfos
'Das Sci-Fi-Spektakel des Perfektionskönigs James Cameron zählt zu den Meisterwerken des Genres. Nicht nur wegen der Oscar-gekrönten Effekte allein. Das Erfolgsrezept ist ganz einfach: Keiner ist so cool wie Arnie!' (Cinema.de) Sieben Jahre nach dem überwältigenden Erfolg des Sci-Fi-Actioners 'Terminator' inszenierte Erfolgsregisseur James Cameron die temporeiche und aufregende Fortsetzung, die Kritiker wie Publikum gleichermassen begeisterte und in Sachen Stunts, Effekte und Maske Massstäbe setzte für das Sci-Fi-Genre. Für die Hauptrolle des Terminators T-800, der diesmal auf der Seite der Guten steht, konnte Cameron erneut Action-Urgestein Arnold Schwarzenegger gewinnen. Während der Dreharbeiten versprach er übrigens, dass er nie wieder einen Bösewicht spielen wollte. Ein Versprechen, dass er bereits 1997 brach, als er in die Rolle des Mr. Freeze in 'Batman & Robin' schlüpfte. An seiner Seite kämpft 'Die Schöne und das Biest'-Star Linda Hamilton ('Dante's Peak'). Vor Beginn der Dreharbeiten absolvierte sie Schiessübungen und Waffentraining bei ihrem Schauspielkollegen Uzi Gal, einem früheren Kommandanten in der israelischen Armee. Ihren Sohn gibt Edward Furlong ('American History X'), der von einem Talentscout für die Rolle entdeckt wurde, als er in einer Schlange stand, um in einen Club reinzukommen. Den 'bösen' Terminator – T-1000 – spielt Robert Patrick, bekannt als Special Agent John Doggett aus der Kultserie 'Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI'. Die bahnbrechenden visuellen Effekte stammen u.a. aus George Lukas' berühmter Trick-Schmiede Industrial Light & Magic. An den Special Effects und der Maske haben ausserdem der vierfache Oscar-Preisträger Stan Winston ('Aliens – Die Rückkehr', 'Jurassic Park') und sein Team gefeilt. Zunächst war geplant, dass Michael Biehn die Rolle des T-1000 übernehmen sollte: Das hätte eine völlige Umkehrung der Rollenverteilung des ersten Teils bedeutet. In 'Terminator' spielt Biehn den aus der Zukunft geschickten Helden Kyle Reese, der Linda Hamilton vor der Killermaschine Arnold Schwarzenegger retten soll. Da man aber befürchtete, die Zuschauer zu sehr zu verwirren, wurde die Idee wieder fallen gelassen. 'Terminator 2 – Tag der Abrechnung' wurde 1992 mit vier Oscars in den Kategorien 'Bester Toneffektschnitt', 'Beste visuelle Effekte', 'Bester Ton' und 'Beste Maske' ausgezeichnet.
Kritiken
Eine mit höchstem tricktechnischen Aufwand inszenierte Gewalt- und Überlebensgeschichte, die ihre brutalen Aktionen mit dem überraschenden Postulat einer menschenwürdigeren Welt durchsetzt. Eine interessante Variante der martialischen Tötungs- und Vernichtungsfilme, deren möglicherweise beabsichtigte kathartische Wirkung jedoch zweifelhaft ist (Lex. des Internat. Films).