search.ch

The Scorpion King: The Lost Throne

Kategorie
Fantasy
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Beschreibung
Um seinem Königreich wieder Frieden zu bringen, muss der Krieger Mathayus ein heiliges Artefakt aus einer gut bewachten Schatzkammer stehlen. Der Plan gelingt, doch im letzten Moment wird Mathayus von seinem jungen Kampfgefährten Drazen verraten. Dieser bringt das Artefakt zu seinem Vater Yannick, dem König von Norvania. Mathayus macht sich auf dem Weg nach Norvania, um im Auftrag seines Königs ein Friedensangebot zu überbringen. Drazen, der selber an die Macht gelangen will, tötet seinen Vater und beschuldigt Mathayus des Mordes. Dem Krieger gelingt es, zusammen mit der jungen Königstochter Valina zu fliehen. Gemeinsam versuchen sie, Mathayus Unschuld zu beweisen und das Geheimnis des Artefakts zu entschlüsseln.
Cast
Victor Webster, Barry Bostwick, Ellen Hollman, Rutger Hauer, Michael Biehn, Will Kemp, M. Emmet Walsh
Regisseur
Mike Elliott
Drehbuch
Michael D. Weiss
Hintergrundinfos
Während der zweite Spielfilm der Reihe, 'Scorpion King – Aufstieg eines Kriegers', die Vorgeschichte des arkadischen Herrschers beleuchtete, sind der dritte und vierte Teil klassische Sequels. Die Hauptrolle in 'The Scorpion King 3 – Kampf um den Thron' und 'The Scorpion King 4 – Der verlorene Thron' spielt Victor Webster (bekannt u.a. aus den Sci-Fi-Serien 'Mutant X' und 'Continuum'). Ebenfalls mit von der Partie sind Rutger Hauer ('Blade Runner') als König Zakour und Michael Biehn ('Terminator', 'Aliens – Die Rückkehr) als König Yannick. Im Gegensatz zu den Vorgängern setzt der Film deutlich mehr auf Humor und familientaugliche Abenteuer-Unterhaltung. Erstmals vorgestellt wurde die Figur des Scorpion King in dem Kinohit 'Die Mumie kehrt zurück' mit Brendan Fraser in der Hauptrolle. Für den ehemaligen Wrestler Dwayne 'The Rock' Johnson bedeutete die Rolle als 'The Scorpion King' den erfolgreichen Einstieg ins Filmgeschäft. Seither war er in Actionkrachern wie 'San Andreas' oder der 'Fast & Furious'-Reihe, aber auch in familientauglichen Komödien wie 'Daddy ohne Plan' zu sehen. 'Fröhlich-naives Fantasy-Actionabenteuer, solide unterhaltend.' (film-dienst)