search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 235 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Manche hatten Krokodile – St. Pauli-Stories Manche hatten Krokodile

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sie sind vor Jahrzehnten auf St. Pauli gestrandet, auf der Flucht vor kleinbürgerlicher Enge, auf der Suche nach Arbeit und einem anderen Leben. Als Tänzerin oder Stripperin, Wirt oder Bardame, Seemann oder Zuhälter haben sie sich durchgeschlagen. Nun sitzen sie schon tagsüber in ihren Stammkneipen, dem Hong Kong, dem Utspann oder der Kaffeepause, und erinnern sich an ihre besten Jahre. Sie erzählen von der Suche nach Gold und von sinkenden Schiffen, vom Kiezalltag und von Krokodilen. Und natürlich von den Sparclubs, in denen sie bis heute Mitglied sind. Sparer wollen sie dabei gar nicht sein, sie sehen sich als Lebemenschen. War Geld da, wurde es mit vollen Händen ausgegeben, ohne an die Zukunft zu denken. Aber in dem Sparschrank an der Kneipenwand waren zumindest ein paar Mark, ein paar Euro sicher, vor allem vor ihnen selbst. Geld, um über die Runden zu kommen. Die Kneipe mit dem Sparclub ist ihnen in all den Jahren zu Halt und Heimat geworden.
  2. NDR Talk Show

    Gäste: Diane Kruger (Schauspielerin), Fatih Akin (Regisseur), Katrin Sass (Schauspielerin), Wolfgang Stumph (Schauspieler), Christine Westermann (Autorin und Moderatorin), Jürgen Vogel (Schauspieler), Anna Loos (Schauspielerin und Sängerin ('Silly')), Ali

    Kategorie
    Talkshow
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In der 808. Ausgabe der 'NDR Talk Show' erwarten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste: Diane Kruger, Schauspielerin, und Fatih Akin, Regisseur Die Schauspielerin Diane Kruger zählt zu Deutschlands erfolgreichsten Hollywoodexporten. Mit 15 Jahren zog sie von Niedersachsen nach Paris, um dort noch unter ihrem bürgerlichen Namen Diane Heidkrüger als Model zu arbeiten. 2004 feierte sie in Wolfgang Petersens Film 'Troja' ihren Durchbruch als Schauspielerin und spielte seitdem in vielen internationalen Produktionen. Kaum zu glauben, dass sie es war, die den Regisseur Fatih Akin auf einer Party in Cannes ansprach und sagte, dass sie gern einmal in einem deutschen Film mitwirken wolle. Akin, der spätestens seit seinem hochprämierten Film 'Gegen die Wand' zu den erfolgreichsten Regisseuren Deutschlands gehört, bot ihr eine ungewöhnliche Rolle an: Diane Kruger spielt eine Frau, die bei einem Bombenattentat ihren Mann und ihren Sohn verliert. Das machte die 41-Jährige so brillant, dass sie auf den Filmfestspielen in Cannes dafür als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde und der Film 'Aus dem Nichts' für Deutschland ins Rennen um den Oscar 2018 geht. 'Dieser Film hat mich fast umgebracht', sagt Diane Kruger. Was es damit auf sich hat, erklärt sie gemeinsam mit Fatih Akin in der 'NDR Talk Show'. Katrin Sass und Wolfgang Stumph, Schauspieler Sie gehörten zu den beliebtesten und erfolgreichsten Schauspielern der ehemaligen DDR: Katrin Sass und Wolfgang Stumpf. Beide schafften es nach der Wende im wiedervereinigten Deutschland, an ihre Erfolge anzuknüpfen. Katrin Sass spielte unter anderem in der ARD-Erfolgsproduktion 'Weissensee' und wurde für ihre Rolle in 'Good Bye, Lenin!' mit Preisen überhäuft. Wolfgang Stumph wurde mit der Komödie 'Go, Trabi, go' 1990 schlagartig auch im Westen bekannt und begeisterte bis 2014 als Kriminalhauptkommissar Wilfried Stubbe in der Krimireihe 'Stubbe – Von Fall zu Fall'. Jetzt spielen die beiden gemeinsam in einem Film. Auf 'Harrys Insel', einem idyllisch gelegenen Eiland in der kanadischen Wildnis, liefern sich Wolfgang Stumph als Aussteiger mit bewegter Vergangenheit und Katrin Sass in der Rolle einer kämpferischen Lady ein fesselndes Ringen. Das streitsüchtige Duo sorgt mit pointierten Dialogen und einigen Überraschungen für gute Unterhaltung, vor und hinter der Kamera. Christine Westermann, Autorin und Moderatorin Die als Radio- und Fernsehjournalistin bekannte Christine Westermann ist einer der wenigen 'Grandes Dames' der deutschen Fernsehunterhaltung. Nach langjährigen Stationen unter anderem bei der 'Drehscheibe' und der 'Aktuellen Stunde' (mit Frank Plasberg), moderierte sie 20 Jahre lang mit Götz Alsmann die Sendung 'Zimmer frei!', die mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde und schon lange Kultstatus geniesst. Als Mitglied des 'Literarischen Quartetts' bespricht sie regelmässig Bücher, als Autorin verfasst sie eigene. Sie wisse inzwischen genau, was sie könne, sagt sie. Deshalb gehe ihr die Arbeit leichter den je von der Hand. In ihrem neuen Buch 'Manchmal ist es federleicht. Von kleinen und grossen Abschieden' erzählt sie von grossen und kleinen Verlusten und wie sich ihr Umgang mit dem Thema tiefgehend gewandelt hat. Wie schwer wiegt der Abschied von einem Freund, von dem man sicher war, dass er einen überleben würde? Wie leicht kann es sein, eine Stadt, einen Wohnort hinter sich zu lassen? Wie schwer ist es, an sich selbst zu bemerken, dass Schönheit und Attraktivität verblassen? Anekdotenreich, ernst und selbstironisch zugleich berichtet Christine Westermann von Erfahrungen und Situationen, die ihre Wahrnehmung geschult und sie auf einen neuen Weg gebracht haben. Jürgen Vogel, Schauspieler Über 5.300 Jahre lag die Gletschermumie Ötzi in den Ötztaler Alpen, bis ein Bergsteigerehepaar aus Nürnberg sie fand. Seitdem beschäftigt Ötzi Mediziner, Archäologen, Kriminologen sowie Autoren und ist das Objekt vieler wissenschaftlicher Studien und wilder Theorien. Jetzt bekommt Ötzi seinen eigenen Kinofilm: 'Der Mann aus dem Eis', mit Jürgen Vogel in der Titelrolle. Wie verfilmt man Prähistorie? Mit täglich zwei Stunden Maskenzeit und ohne viele Worte, gesprochen wird in dem Film nämlich so gut wie gar nicht. Wie sich der 49-jährige Jürgen Vogel mental in die frühe Steinzeit zurückversetzt hat und was ihn an Ötzi besonders fasziniert hat, das erzählt er in der 'NDR Talk Show'. Anna Loos, Schauspielerin und Sängerin, und Silly Seit elf Jahren ist sie die Sängerin der legendären Ostrockband Silly. Mit ihrer Stimme am Mikrofon und ihren selbst geschriebenen Texten feiert die 1978 gegründete Band einen regelrechten zweiten Frühling. Bereits als kleines Mädchen wusste Anna Loos, dass sie als Sängerin auf der Bühne stehen will und gab ihr ganzes Taschengeld dafür aus, eine eigene Gesangslehrerin zu finanzieren. Während der Schulzeit war sie in verschiedenen Bands und schrieb erfolgreich Filmmusik. Am 16. November erscheint die lang erwartete Silly-Dokumentation mit dem Titel 'Frei von Angst' im Kino. Alina, Sängerin Im Alter von sieben Jahren trat die Schwarzwälderin das erste Mal auf einem Familienfest auf: Von diesem Augenblick an war für sie klar, dass sie Sängerin werden wollte. Der Weg zum ersten Plattenvertrag war steinig. Eine Stimmband-OP, ein abgebrochenes Studium und zahlreiche kräftezehrende Nebenjobs schienen das grosse Glück verhindern zu wollen. Heute ist Alina ein hoch gehandelter Shootingstar der deutschen Poplandschaft und weiss, dass die Tiefschläge für ihre kreative Entwicklung wichtig waren. Alina gilt als absolutes Ausnahmetalent. In der 'NDR Talk Show' wird sie eine Kostprobe ihrer Kunst darbieten. Christoph Rickels, Gewaltopfer und Gründer einer Hilfsorganisation Ein Schlag und nichts war mehr wie vorher. Christoph Rickels besuchte vor zehn Jahren eine Diskothek, ein anderer junger Mann schlug ihn beim Verlassen vor der Tür unvermittelt nieder. Mit fatalen Folgen. Vier Monate lang lag Christoph Rickels im Koma, seitdem ist er halbseitig spastisch gelähmt und sprachbehindert. Doch der 30-Jährige hat sein Leben nicht aufgegeben, sondern eine Mission aus seinem Schicksal gemacht. Mit seiner Hilfsorganisation First Togetherness geht er an Schulen, will Jugendliche vor Gewalt und ihren Folgen warnen und für ein friedliches Zusammenleben werben.
    Episodenummer
    808
    Wiederholung
    W
  3. Schleswig-Holstein Magazin

    Themen: Was der erste Jamaika-Haushalt für 2018 beinhaltet / Warum Elbgemeinden gegen die Elbvertiefung klagen / Wie sich Stephan Kleinschmidt auf die Kommunalwahl in Dänemark vorbereitet / Was ein Blechkasten über die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals er

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Regionalmagazin berichtet über das aktuelle Tagesgeschehen im Land zwischen Ost- und Nordsee.
    Wiederholung
    W
  4. Hamburg Journal

    Themen: Deutschland-Premiere von Fatih Akins Hamburg-Thriller 'Aus dem Nichts' / Hamburgs Sportler des Jahres / Corny Littmann wird 65

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Regionalmagazin des Norddeutschen Rundfunks für das Land Hamburg berichtet über das politische und kulturelle Leben der Hansestadt und liefert Hintergrundinformationen zu besonderen Ereignissen.
    Wiederholung
    W
  5. buten un binnen

    Themen: Wahnsinn Wärmedämmung: Fluch oder Segen – lohnt sich das?

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das Regional- und Lokalmagazin, dessen Titel soviel wie 'draussen und drinnen' bedeutet, bietet seit 1980 tägliche Informationen über das politische und kulturelle Geschehen in und um die Freie Hansestadt Bremen und Bremerhaven.
  6. DAS!

    Norddeutschland und die Welt | Gäste: Guido Knopp (Journalist und Moderator)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Magazin informiert täglich über das, was im Norden Gesprächsthema ist und begrüsst einen prominenten Gast auf dem roten Sofa.
    Wiederholung
    W
  7. Sesamstrasse

    Kategorie
    Kindersendung
    Produktionsland
    D/USA
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Elmo will sich wie ein richtiges Monster verhalten. Er übt mit seiner Freundin Julia. Aber wie verhält sich ein Monster? Kann ein Monster auch niedlich sein? Lia (7) und Lars (8) lesen gerne vor. Die Grundschüler gehen in Kitas und machen eine Märchenstunde für die Kleinen. Sie sind 'Sesamstrassen-Helfer' für Kinder, die noch nicht selber lesen können. Susi Schraube erfindet einen Wecker, der einen ganz sanft weckt, damit das Aufstehen nicht immer so schwierig ist. Ausserdem ist Grobi 2.0 wieder dabei, tollpatschig wie immer.
    Episodenummer
    2721
  8. mareTV kompakt

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
  9. Dr. Wimmer auf Hausbesuch

    Hedi Blaumann | Gäste: Dr. Johannes Wimmer (Hamburger Mediziner)

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Hedi Blaumann leidet seit 30 Jahren an mysteriösen Schmerzen im Körper. In ihren Gelenken und Gliedmassen zieht, reisst und klopft es. Ihr Leiden raubt ihr jede Lebensenergie. Unendlich viele Arztbesuche hat sie hinter sich. Doch helfen konnte ihr bisher niemand. Der Hamburger Mediziner Dr. Johannes Wimmer sagt ihr, ihre Krankheit sei sehr kompliziert und wer sie verstehen wolle, muss wissen, wie sie ihren ganz normalen Alltag verbringt. Hedi Blaumann ist ein Fall von vielen, in denen Patienten wirkungsvoller geholfen werden könnte, wenn die Ärzte den Lebensalltag der Betroffenen besser kennen würden. Dr. Wimmer will aufzeigen, was eine intensive ärztliche Versorgung leisten kann. Er nimmt sich Zeit für seine Patienten und behandelt sie dort, wo die meisten Krankheiten entstehen: im Alltag. Zwei Monate lang geht Dr. Wimmer auf Hausbesuch zu ihnen. 'Wir machen das auch, um auf ein grosses Problem hinzuweisen', sagt Johannes Wimmer. 'Denn nirgendwo sonst in Europa nehmen sich Ärzte so wenig Zeit für ihre Patienten wie in Deutschland, durchschnittlich gerade einmal acht Minuten. Dabei leiden immer mehr Menschen unter Zivilisationskrankheiten und gehen immer häufiger zum Arzt.' Ein Teufelskreis, der oftmals Fliessbandarbeit in Arztpraxen und Krankenhäusern zur Folge hat, auf Kosten der Patienten. Grosse Sorgen macht sich Hedi Blaumann um Ehemann Michael. Der leidet unter Rückenschmerzen und unter seinem grössten Laster: das Rauchen. Dann wären da noch die Senioren im Haus: Michaels Mutter Renate und ihr Ehemann Kurt. Renate hat ein ganz besonders unangenehmes Problem: starken Mundgeruch. Dazu kamen nach einem schweren Sturz zusätzlich noch Rücken- und Hüftprobleme. Das Körpergewicht, ausgewogene Ernährung und Sport haben alle Familienmitglieder schon seit Längerem aus den Augen verloren. Und auch das Zusammenleben verläuft nicht immer ganz harmonisch. Hier ist dringend Handlungsbedarf! Mit viel Einfühlungsvermögen und mithilfe von Experten führt Dr. Wimmer die Blaumanns Schritt für Schritt in ein neues, gesünderes Leben. Er hat immer ein offenes Ohr, macht mit, motiviert und erklärt dabei verständlich, worum es geht für die Familie. 'Auch wenn es viele Tränen und Grenzsituationen gab, die alle meistern mussten, letztlich haben wir viel erreicht!': Das gilt auch für Hedi Blaumann. Wie sich ihr Leben durch die Hausbesuche von Dr. Wimmer geändert hat, zeigt diese Sendung.
    Wiederholung
    W
  10. Rote Rosen

    Kategorie
    Telenovela
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Patrick zieht einen Schlussstrich unter seine Karriere als Hotelier. Ohne viel Hoffnung erklärt er Jacqueline, dass er neu durchstarten will, damit sie ihn auf einem neuen Weg begleitet. Jacqueline kann zunächst nicht über ihren Schatten springen. Aber dann folgt sie ihrem Herzen und gibt Patrick eine neue Chance. Britta fürchtet die noch ausstehende Aussprache zwischen ihren 'beiden Müttern' und weiss nicht, wie sie Hannelore künftig begegnen soll. Helen ist froh über die berufliche Kooperation mit ihrer Freundin Sigrid, fühlt sich dabei jedoch chronisch gebremst durch das Reizthema Peer. Sigrid gelobt Besserung, während Merle Helen neue Gefühle für Peer unterstellt. Swantje wird durch ihren Neueinstieg im Krankenhaus auf das Thema Pflegenotstand gestossen. Sie plant eine kleine Reportage und gerät dabei zufällig zwischen die Fronten von Thomas und Torben, die der Wahl des Stellvertretenden Bürgermeisters entgegenfiebern. Mit Torbens Unterstützung bewirbt sich Theo als Gästebetreuer im 'Drei Könige'. Doch Gunter hält ihn für eine Fehlbesetzung.
    Episodenummer
    2549
    Cast
    Patricia Schäfer, Dana Golombek, Jörg Pintsch, Christian Rudolf, Malin Steffen, Henrike Fehrs, Gerry Hungbauer
    Regisseur
    Mattes Reischel, Patrik Fichte
    Drehbuch
    Susanne Neuhoff
  11. Sturm der Liebe

    Kategorie
    Telenovela
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Als Tina unerwartet auf Beatrice trifft, eilt sie panisch davon. Boris gegenüber lässt sie später ihrem Hass auf Beatrice freien Lauf. Derweil fordert Beatrice von Werner eine noch höhere Summe für den Verkauf ihrer Anteile. Er und Charlotte vermuten, dass Beatrice längst einen Deal mit Christoph gemacht hat. Charlotte spricht ihre Schwester offen darauf an und es kommt zu einem Streit, in dem Beatrice gesteht, dass sie einst versucht hat, Charlotte zu töten. Ein Grund mehr für Beatrice, sich so schnell wie möglich ins Ausland abzusetzen. Alicia macht Beatrice klar, dass sie sich nicht von ihr erpressen lässt. Sie erzählt auch Viktor davon, der sich sofort vornimmt, Beatrice zur Rede zu stellen. Alfons nimmt es sehr mit, dass er vergessen hat, dass er nicht mehr im 'Fürstenhof' arbeitet. Da seine Krankheit wahnsinnig schnell voranzuschreiten scheint, denkt er über ein Pflegeheim nach. Doch Hildegard macht ihm klar, dass sie das niemals zulassen würde.
    Episodenummer
    2814
    Cast
    Larissa Marolt, Sebastian Fischer, Dirk Galuba, Mona Seefried, Marion Mitterhammer, Joachim Lätsch, Sepp Schauer
    Regisseur
    Steffen Nowak, Felix Bärwald
    Drehbuch
    Klaus Tegtmeyer, Oliver Philipp
    Hintergrundinfos
    Die Telenovela verarbeitet die Beziehungsgeschichten rund um das fiktive Fünf-Sterne-Hotel 'Fürstenhof' in Oberbayern.
  12. Nordmagazin

    Themen: Neue Pläne: Arbeitslosengeld an der Supermarktkasse / Neues Projekt: Nähkurs für Männer / Wie geht das? Vom Blech zum Hightech-Hafenmobilkran

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
  13. Hamburg Journal

    Themen: Deutschland-Premiere von Fatih Akins Hamburg-Thriller 'Aus dem Nichts' / Hamburgs Sportler des Jahres / Corny Littmann wird 65

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Regionalmagazin des Norddeutschen Rundfunks für das Land Hamburg berichtet über das politische und kulturelle Leben der Hansestadt und liefert Hintergrundinformationen zu besonderen Ereignissen.
    Wiederholung
    W
  14. Schleswig-Holstein Magazin

    Themen: Was der erste Jamaika-Haushalt für 2018 beinhaltet / Warum Elbgemeinden gegen die Elbvertiefung klagen / Wie sich Stephan Kleinschmidt auf die Kommunalwahl in Dänemark vorbereitet / Was ein Blechkasten über die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals er

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Regionalmagazin berichtet über das aktuelle Tagesgeschehen im Land zwischen Ost- und Nordsee.
    Wiederholung
    W
  15. buten un binnen

    Themen: Wahnsinn Wärmedämmung: Fluch oder Segen – lohnt sich das?

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Regionenekennung
    ASV/SH/H-H/NS/MV
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das Regional- und Lokalmagazin, dessen Titel soviel wie 'draussen und drinnen' bedeutet, bietet seit 1980 tägliche Informationen über das politische und kulturelle Geschehen in und um die Freie Hansestadt Bremen und Bremerhaven.
  16. Hallo Niedersachsen

    Themen: Thema der Woche: Kommunikation / Afrikanische Schweinepest – Gefahr für Niedersachsen? / Schiedsrichterausbildung gegen Gewalt an Schulen / Gerichtsentscheid: Hörimplantat für Kind auch gegen den Willen der Eltern?

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Täglich beobachtet das Regionalmagazin das aktuelle Geschehen in Niedersachsen und berichtet über politische und kulturelle Ereignisse.
    Wiederholung
    W
  17. Die Nordreportage

    Themen: Abgefahren! Die Extremeisenbahner | Gäste: Jens Kulenkampff (Modelleisenbahner aus Leidenschaft, Mitglied der FREMO (Freundeskreis Europäischer Modelleisenbahner e.V.)), Stefan Heintz (Mitglied der FREMO (Freundeskreis Europäischer Modelleisenbahn

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jens Kulenkampff ist Modelleisenbahner aus Leidenschaft und Visionär eines der grössten Modellbahnevents in Norddeutschland. Bei ihm fing alles im Alter von sechs Jahren mit einem Schienenkreis an. 'Heute sind Züge, die im Kreis fahren, verpönt. Wir wollen echten Eisenbahnverkehr nachstellen und nicht nur sinnlos im Kreis fahren, so wie im schönen, aber eher unrealistischen Miniatur Wunderland'. Doch um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen, benötigt man Platz, sehr viel Platz! Und Raum ist bei Modellbahnern immer ein äusserst knappes Gut. Die Lösung: eine mobile Anlage mit Gleichgesinnten aufstellen. In Kiel soll für ein verlängertes Wochenende eine Modellbahnanlage der Superlative in einer Halle auf knapp 1.000 Quadratmetern entstehen. Über 200 Modellbahnmodule von Eisenbahnern aus ganz Norddeutschland und Dänemark werden zusammenkommen, um den Eisenbahnverkehr der 1980er-Jahre nachzustellen, und zwar mit einem echten Fahrplan, der über 1.000 Zeilen umfasst, und mit historisch korrekt zusammengesetzten Zügen. Seit sechs Monaten arbeitet und recherchiert der Familienvater zusammen mit seinem Koveranstalter Stefan Heintz an seinem Konzept: 'Funktioniert der Fahrplan nicht oder funktioniert die Anlage in der Halle nicht, haben wir ein echtes Problem. Dann sind wir in der Szene erst einmal blamiert', befürchtet Stefan Heintz, der für die Gleisplanung zuständig ist. Die beiden Männer sind Mitglieder der FREMO (Freundeskreis Europäischer Modelleisenbahner e.V.), eine eingeschworene Gemeinschaft von über 2.000 Modelleisenbahnern. Sie spielen nicht nur mit den Bahnen, sondern wollen echten Eisenbahnbetrieb erleben. Stehen ihre Züge erst einmal auf den Gleisen, dürfen sie idealerweise nicht mehr per Hand berührt werden. Jeder Zug, der bei ihnen fährt, jeder Waggon in diesen Zügen hat ein Ziel und eine dokumentierte Ladung. Nichts ist dem Zufall oder der Willkür überlassen. Zu Hause bauen die Mitglieder ihre Bahnmodule zusammen und treffen sich sporadisch an unterschiedlichen Orten in Europa. Dann wird Eisenbahnbetrieb regelrecht zelebriert. Und zwar ohne Publikum! 'Nur geladene Gäste dürfen auf unseren Treffen dabeisein, wir wollen uns ganz auf den Betrieb konzentrieren. Ausserdem verbauen wir ja die gesamte Halle mit Schienen, da ist gar kein Platz mehr für Zuschauer. Man muss unter den Gleisen untendurch tauchen, das würde für eine öffentliche Veranstaltung niemals genehmigt werden. Macht aber nichts, wir machen das ja sowieso für uns', erklärt Jens Kulenkampff und vertieft sich in einen Verkabelungsplan. Was macht die Faszination Modellbahn aus? Warum machen dabei so viele hauptberufliche Lokführer mit, nach einer langen Arbeitswoche auf einer echten Lokomotive? NDR Autor Tim Boehme durfte auf der geschlossenen Veranstaltung drehen und miterleben, mit welchen Problemen und Herausforderungen die Bahner zu kämpfen haben. Denn am nächsten Tag um 9.00 Uhr muss der Betrieb starten, sonst ist der geplante Fahrplan im Eimer!
    Wiederholung
    W
  18. Brisant

    Boulevardmagazin

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Boulevardmagazin berichtet Montag bis Samstag Nachmittag in einem unterhaltsamen Mix über aktuelle Geschehnisse, über Klatsch und Königshäuser, über Prominente und solche, die es sein möchten.
  19. In aller Freundschaft

    Gib frei, was du liebst!

    Kategorie
    Arzt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Die im fünften Monat schwangere Melanie Steiner und ihre beste Freundin Ursula Bergmann haben sich vorgenommen, Melanies Kind gemeinsam ohne den Vater grosszuziehen. Kai Brühl war für Melanie nur eine flüchtige Affäre. Er weiss nichts von der Schwangerschaft. Melanie kommt mit Schwindelanfällen in die Klinik, begleitet von Ursula, die von ihr scherzhaft 'Papa' genannt wird. Als sich der Verdacht auf eine Präeklampsie bestätigt, muss Melanie in der Klinik bleiben. In der Sachsenklinik wird über das Lebensmodell der Frauen heftig diskutiert. Kathrin Globisch, deren Patientin Melanie ist, steht moralisch auf der Seite der Frauen. Martin Stein reagiert aufgrund seiner eigenen Situation sehr ablehnend. Nach einem Gespräch mit Kathrin entscheidet sich Melanie gegen Ursulas Willen dafür, den Kindesvater doch einzuweihen. Als Kai erfährt, dass er im Leben seines Kindes kaum eine Rolle spielen soll, will er sich nicht damit abfinden. Zwischen ihm und Ursula beginnt ein erbitterter Kampf um die 'Vaterrolle'. Kai schafft es beinahe, Melanie auf seine Seite zu ziehen. Er gesteht ihr, dass er ehrlich in sie verliebt ist, und träumt laut von einem Familienleben. Die Krise zwischen Ingrid Rischke und Gernot Simoni erreicht ihren Höhepunkt. Ingrid lädt Simoni zu einem Theaterabend ein. Als der die Einladung ablehnt, geht Ingrid stattdessen mit Johannes Beling, erst ins Theater und dann ins 'Charlotto'. In der Klinik macht es schnell die Runde, dass Ingrid sich mit einem anderen Mann trifft. Simoni belastet die Situation mehr als er zugeben will, so sehr, dass er sogar eine Operation abbrechen muss. Schliesslich verlangt er von Ingrid eine Entscheidung.
    Episodenummer
    360
    Cast
    Dieter Bellmann, Thomas Rühmann, Loretta Stern, Christoph Letkowski, Hendrikje Fitz, Andrea Kathrin Loewig, Bernhard Bettermann
    Regisseur
    Peter Wekwerth
    Drehbuch
    Axel Hildebrand, Ina Hildebrand
  20. Das Vermächtnis der Zaren – St. Petersburg

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Das alte Russland schreibt mehr als 1.000 Jahre Kulturgeschichte im Osten Europas, die in prachtvollen Kirchen und Stadtburgen erhalten geblieben ist. Trotz jahrzehntelangem Kommunismus haben die Menschen ihren Glauben behalten, er ist ihnen Stütze im täglichen Leben und ein Teil des Alltags. Tyrannen und Diktatoren zum Trotz, haben die Bewohner dieses weiten Landes eine tiefe Beziehung zu Heimat und Tradition bewahrt: ihre russische Seele. Für das NDR Fernsehen wurde eine zweiteilige Dokumentation über das alte Russland mit atemberaubenden Bildern aus der Vogelperspektive gedreht. Nirgendwo sonst lässt sich der Glanz des vergangenen Zarenreiches besser bestaunen als in Russlands früherer alter Hauptstadt St. Petersburg. Diesem antiken und erhabenen Antlitz mit der Eremitage, der Peter-und-Paul-Festung und den Palästen widmet sich die erste Folge der Russlanddokumentation. Gerade in den dunklen Monaten, wenn die selbstbewussten St. Petersburger Menschen fröhlich der Kälte trotzen, entfaltet die europäisch anmutende Metropole ihren ganz eigenen Charme. Wer könnte besser darüber berichten als Kapitän Alexey Krilov, der täglich mit seinem Eisbrecher gegen die zugefrorene Newa kämpft. Oder das junge Sportlerpaar Kamilla und Iwan, das auf dem Eis für die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen trainiert. Den Uhrmacher Mihail Gurjev begleitet das Kamerateam hingegen in die wohlig warmen und pompösen Innenräume der Eremitage, in denen er über 3.000 Uhren am Laufen halten muss.
  21. NDR//aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Die wichtigsten und aktuellsten Nachrichten aus dem Norden. News und Ereignisse aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Montags bis freitags gibt es drei Ausgaben am Nachmittag und eine am Abend.
  22. Mythos Amazonas

    Alarm im Regenwald

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Der Regenwald am Amazonas ist heute mehr als je zuvor von der Gier des Menschen nach wetterbeständigen Tropenhölzern, Ölvorkommen oder Gold gefährdet. Riesige Flächen werden immer noch Tag für Tag gerodet und abgefackelt. Aber nur zwei Prozent der gefällten Bäume werden genutzt und weiter verarbeitet. Die abgeholzten Flächen dienen meist als Weide für die Rinderzucht, doch der Boden ist so gut wie unfruchtbar und die Viehhaltung weder gewinnbringend noch nachhaltig. Auf der Suche nach Gold bewegen Arbeiter tonnenweise Schlamm und Kies. Quecksilber soll das Edelmetall aus dem Erdreich lösen. Es vergiftet die Arbeiter und die Flüsse. Eine ernste Gefahr für die Unterwasserwelt Amazoniens, in der die Seekuh Amazonas-Manati sowie Tausende Fischarten leben. Doch es gibt auch Hoffnung: Seit 2005 bekämpft die brasilianische Regierung den Holzeinschlag auf breiter Front. In Helikoptern suchen Ranger aus der Luft nach illegalen Sägewerken. Vielerorts erforschen Biologen die Tierwelt. Nur wenn sie die Lebensweise von Aras, Jaguaren und Harpyien genau kennen, können sie sinnvoll deren Schutz vorantreiben. Aras und Jaguare nutzen riesige Areale des Regenwalds. Stellt man diese unter Schutz, kommt das auch den unzähligen anderen Arten zugute, die diesen Lebensraum teilen. Mensch und Regenwald müssen nicht im Widerspruch zueinander stehen. Das beweisen immer mehr Projekte zur nachhaltigen Nutzung, wie etwa im Fall der Paranuss. In Brasilien, Peru und Bolivien stellt ihr Export einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Der Baum wächst nur im intakten Wald, nicht in Plantagen. Auch der Pirarucú (Arapaima), der grösste Süsswasserfisch der Erde, wird von den einheimischen Fischern weiter gefangen, allerdings nach strengen Fangquoten, die sie selbst kontrollieren. Naturschutz mit und nicht gegen den Menschen ist die einzig realistische Perspektive für die Zukunft des Regenwaldes. Nur so werden auch die letzten Naturvölker am Amazonas, ihre Traditionen und ihr Wissen, erhalten bleiben. In diesem Film steht der Kampf um die Rettung des Regenwaldes im Mittelpunkt. Natur und Zerstörung werden in ästhetischen wie dramatischen Bildern gegenübergestellt. Tierfilmer Christian Baumeister berichtet von seinen Erfahrungen während der Dreharbeiten und seiner ganz persönlichen Sichtweise, von Ehrfurcht und Respekt vor dem hochkomplexen, lebenden Wunderwerk aus unzähligen Arten und der Hoffnung, dass der letzte grosse Regenwald der Erde doch noch gerettet werden kann.
    Episodenummer
    3
  23. die nordstory

    Themen: Von Schleusenwärtern und Storchenvätern – Leben an Eider, Treene und Sorge

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Die Menschen in diesem Film sind im Nordwesten Schleswig-Holsteins zu Hause. Sie leben in einer Region zwischen Gräben, Mooren, Feuchtwiesen und vor allem den drei Flüssen Eider, Treene und Sorge. Da ist es kein Wunder, dass fast jeder, der hier lebt, etwas mit dem Wasser zu tun hat. So wie Thomas Riechmann, der nicht nur Reetbauer ist, sondern auch Schleusenwärter. An der alten Wehr- und Schleusenanlage Nordfeld in Drage hebt er Schiffe von der Binnen- in die Tideeider. Er kontrolliert den Wasserstand des Flusses und sorgt für die Entwässerung der Landschaft. In seinem zweiten Beruf als Reetbauer würde er allerdings manchmal gerne etwas mehr Wasser im Land haben, denn Reet wächst nur bei viel Feuchtigkeit. Das Reet, mit dem später Dächer gedeckt werden, ernten, säubern und binden ist eine Arbeit, die nur noch wenige Menschen im Land beherrschen. Sie ist mühsam und erfordert viel Geduld, Sorgfalt und Wissen. Auch die Petersens in Silberstedt-Hünning leben vom Fluss vor ihrer Haustür. Sie vermieten Kanus, denn die Treene gilt als eines der schönsten Paddelreviere Deutschlands. Sie sind ein kleines Familienunternehmen, das von und mit dem Wetter lebt. Bei Regen oder Hochwasser kommt keine Kundschaft, an schönen Wochenenden dann manchmal plötzlich viel zu viel. In Bergenhusen sind es die Störche, die ohne das viele Wasser in der Landschaft nicht leben könnten. Der Film zeigt, wie sich die Menschen in und um das Storchendorf Bergenhusen um die Vögel kümmern: Storchennester bauen, von den Eltern verlassene Storchenbabys aufziehen, Jungstörche beringen. Die 'ollen Grisköppe' (die alten Grauköpfe): So nennen sich drei Freizeitfischer aus Wohlde. Seit mehr als 40 Jahren 'kribbelt' es ihnen im Frühjahr immer wieder in den Fingern, wenn es Zeit wird, die Reusen aufzustellen. Das ist manchmal gar nicht so leicht, denn die Männer sind eben nicht mehr die Jüngsten. Aber mit ihren Wehwehchen nehmen sie sich gegenseitig auf die Schippe. Sie kennen sich mit Aalen und Anglerlatein aus, sind schärfste Konkurrenten und beste Freunde. Und niemals würden sie anderswo leben wollen, als genau hier an der Treene. Der Film zeigt, wie Eider, Treene und Sorge diese Landschaft prägen und die Menschen, die hier wohnen. Früher überfluteten die Flüsse nach längeren Regenphasen weite Gegenden, vom Meer kamen über die Eider schwere Sturmfluten ins Land. Wasser bedeutete Kampf ums Überleben. Diese einzigartige Landschaft ist auch eine Touristenattraktion. Ihre ganze Schönheit zeigt sich aus der Luft betrachtet: mäandernde Flüsse, in denen sich glitzernd das Sonnenlicht spiegelt, Gräben ziehen Muster, und in den feuchten Wiesen spiegeln sich die Wolken. Schleswig-Holsteins grösstes zusammenhängendes Flussgebiet ist ein Tipp für alle Naturliebhaber.
    Hintergrundinfos
    Die Reihe zeigt Reportagen über Menschen im Norden und ihren Alltag in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Hamburg.
  24. NDR//aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Die wichtigsten und aktuellsten Nachrichten aus dem Norden. News und Ereignisse aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Montags bis freitags gibt es drei Ausgaben am Nachmittag und eine am Abend.
  25. Mein Nachmittag

    Themen: Meine Landküche: Geschmorte Ochsenbäckchen mit Petersilienwurzeln / Auf'n Schnack: Bettina Tietjen – die NDR Talklady aus Hamburg / Live unterwegs: Die Dreckstückchen-Fussmatten aus Hamburg / Reisegeschichten: Thailand im Winter – Tempel, Märkte u

    Kategorie
    Infotainment
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Meine Landküche: Geschmorte Ochsenbäckchen mit Petersilienwurzeln Landküchen-Chef Sven Sadewasser kocht im Restaurant Wallenstein in Güstrow (M-V) und präsentiert ein traditionelles Rezept für kalte Herbst- und Wintertage: geschmorte Ochsenbäckchen mit Petersilienwurzeln und eingekochten roten Zwiebeln. Besonders zart wird das Fleisch durch die lange Schmorzeit in Rotwein und Rinderbrühe. Auf'n Schnack: Bettina Tietjen die NDR Talklady aus Hamburg Sie ist wohl eine der bekanntesten Moderatorinnen des NDR Fernsehens: Bettina Tietjen. Seit 20 Jahren verwandelt sie mit überraschenden Fragen und ansteckendem Lachen jede Gesprächsrunde in ein Fernsehfeuerwerk. Bei 'Mein Nachmittag' plaudert sie aus dem Nähkästchen: 'Ich würde ja sogar umsonst moderieren, aber das darf man gar nicht laut sagen.' Live unterwegs: Die Dreckstückchen-Fussmatten aus Hamburg Die Fussmatte als Kommunikationsfläche: So sieht Heinz Spenkuch seine 'Dreckstückchen', die er selbst kreiert oder nach den individuellen Wünschen seiner Kunden gestaltet. Witzig, stylisch und praktisch sind diese Hingucker, die vor der Haustür die Schuhe sauber halten. Reporter Sven Tietzer wird sich die Herstellung ansehen. Reisegeschichten: Thailand im Winter Tempel, Märkte und Strände Nicht nur ein Besuch in Bangkok gehört zu einer Thailand-Reise, sondern auch ein Trip in die zweitgrösste Stadt Chiang Mai, genannt 'die Rose des Nordens', sagt Reise-Reporterin Marion Püning. Sie schwärmt von den bunten Märkten in Chiang Mai und der grünen Flusslandschaft rundherum. Im Süden des Landes findet man weisse Sandstrände. Ein guter Reisetipp, wenn man dem Winter im Norden entfliehen will. 'Mein Nachmittag'-Quiz Aus dem Gespräch mit den Studiogästen ergibt sich jeweils die Gewinnfrage. Danach können die Zuschauerinnen und Zuschauer anrufen und gewinnen: 01375/95 4000 (0,14 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz. Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen).
  26. Nashorn, Zebra & Co.

    Geschichten aus dem Tierpark Hellabrunn | Themen: Steinalt und fit wie ein Turnschuh

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Eine Schwangerschaft beim Panzernashorn ist zwar schön, aber manchmal auch ganz schön anstrengend. Inka probiert bei Rapti etwas Neues aus: Fussbalsam. Panda-Dame Miu ist fit wie ein Turnschuh. Bei ihrem Mann Ying aber sind die Bewegungen schon fast greisenhaft. Tierärztin Christine schaut nach Rentner Ying. Helmut und Annette haben im Eisbärenrevier reichlich aufgetischt. Da lassen sich Giovanna und ihre Kinder nicht lange bitten. Denn ob in freier Natur oder im Zoo: Ohne Winterspeck fühlt sich ein Bär einfach nicht wohl. Die Sonne lacht, schöner könnte das Wetter für die Erdmännchen nun wirklich nicht sein. Wenn es heute nur nicht so langweilig wäre. Na, da kommt Niels ja wie gerufen. Wo sich die neuen Stachelschwein-Frauen am wohlsten fühlen und warum Waldrappe richtige 'Nestbau-Messis' sind, das sind weitere Geschichten aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn in dieser Folge.
    Episodenummer
    283
  27. Ländermagazine

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Regionale Nachrichten und aktuelle Themen aus den norddeutschen Bundesländern.
    Regionenekennung
    ASV
  28. Wie geht das?

    Vom Blech zum Hightech-Hafenmobilkran

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Überall auf der Welt sind maritime Krane von Liebherr im Einsatz, entwickelt und gebaut in Rostock. Im Schnitt können die 1.590 Mitarbeiter fast einen Kran pro Tag fertigen. Das erfordert nicht nur eine ausgeklügelte Logistik bei Liebherr MCCtec im Rostocker Seehafen. Direkt in die Werkhalle hinein rollen vorne Züge voller Stahlblech, am Ende verlassen vor allem Hafenmobilkrane die riesigen Produktionshallen. Auf dem Freigelände erfolgt die Endmontage, hier werden die tonnenschweren Einzelteile, Fahrgestell, Maschinenhaus mit Fahrerkabine, Turm und Ausleger, zusammengefügt. Die getesteten Hafenmobilkrane rollen schliesslich auf eigenen Rädern zur Kaikante, treten dann per Schiff ihre Reise zu den Auftraggebern an, um weltweit bei der Be- und Entladung von Container-, Stück- oder Schüttgutfrachtern eingesetzt zu werden. Je nach Kundenwunsch werden sie mit Diesel- oder Elektroantrieb, auf Schienen oder Gummirädern ausgeliefert. Der Film aus der Reihe 'Wie geht das?' zeigt nah an Menschen und Technik, wie das funktioniert, vom angelieferten Blech zum Hightechkran mit eigenem Fahrwerk, Antipendelsystem und Energierückgewinnung. Von der Entwicklung und Konstruktion über die Produktion bis zum Kundendienst sind alle Bereiche auf dem 451.000 Quadratmeter Firmenareal im Rostocker Seehafen angesiedelt. Auch eine eigene, interne Lehrlingsausbildung gibt es dort. Am Ende ist aber jeder Hafenmobilkran immer eine Teamleistung aller Mitarbeiter, bestehend aus der Summe vieler Einzelleistungen.
  29. DAS!

    Norddeutschland und die Welt | Gäste: Olivia Jones (Dragqueen)

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das Magazin informiert täglich über das, was im Norden Gesprächsthema ist und begrüsst einen prominenten Gast auf dem roten Sofa.
  30. Ländermagazine

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Regionale Nachrichten und aktuelle Themen aus den norddeutschen Bundesländern.
    Regionenekennung
    ASV
  31. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  32. Expeditionen ins Tierreich

    Themen: Wildes Deutschland – Der Teutoburger Wald

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Teutoburger Wald erstreckt sich auf 150 Kilometer über Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, von Osnabrück bis Paderborn. Er gilt als einer der schönsten Wälder Deutschlands. Berühmt wurde das deutsche Mittelgebirge durch die Varusschlacht im Jahre 9 n. Chr. Der Cheruskerfürst Hermann besiegte hier das römische Besatzungsheer. Sein Denkmal bei Detmold ist noch heute das bedeutendste Wahrzeichen des Teutoburger Waldes. Der Wald, den die Römer einst fürchteten, ist heute für seine urwüchsige Natur bekannt. Die dichten, hohen Gehölze auf dem Bergkamm sind Heimat von Wildschweinen und Rothirschen, Siebenschläfern und Erdkröten: wertvoller Wald und einzigartiger Lebensraum. In feuchten und windstillen Winternächten ist an den imposanten Externsteinen ein seltenes Phänomen zu beobachten: Haareis wächst aus alten Ästen am Boden. Wie durch Zauberhand schieben sich gefrorene Fäden aus dem Totholz. Dünn wie Haare, können sie bis zu 20 Zentimeter in nur einer Nacht wachsen. In der Wistinghauser Senne leben tierische Waldpfleger. Im Zuge eines Naturschutzgrossprojektes wurden Exmoorponys und Schottische Hochlandrinder angesiedelt, um den Wald in Ordnung zu halten. Dabei erschaffen sie offene Lichtungen, die für andere Tiere, zum Beispiel dem Neuntöter, wichtig sind. In den alten, oft über 100 Jahre alten Buchen findet der seltene Schwarzspecht genug Platz, um seine Höhle in das Holz zu hämmern. Fast einen Monat dauert der Bau dieser Höhle. Bis zu 17 Mal muss der Specht zuhaken, bis sich ein einziger Span löst. Es werden etwa 10.000 Späne, bis die Höhle fertig ist! Während der zweijährigen Dreharbeiten gelang es den Tierfilmern Svenja Schieke und Ralph Schieke, die Tierwelt des Teutoburger Waldes intensiv zu dokumentieren. Zeitraffer und Jahreszeiten-Morphings bringen die eindrucksvolle Dynamik des Waldes nahe. Aus der Luft setzen hochwertige Bilder von ferngesteuerten Flugkameras die einzigartige Waldlandschaft in Szene. Die ungewöhnlichen Blickwinkel und einzigartigen Verhaltensaufnahmen schaffen ein Porträt des Teutoburger Waldes wie es so noch nicht gezeigt wurde.
  33. Treckerfahrer dürfen das!

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Treckerfan Sven Tietzer und seine knallrote 'Brunhilde', ein Porsche-Trecker AP 22, sind diesmal auf der Suche nach sportlicher Herausforderung und deutscher Treckergeschichte. Beim ersten Durchgang des Rasentreckerrennens dürfen Sven und 'Brunhilde' erst einmal nur zugucken. Denn dieser Wettkampf fordert ihren Fahrern einiges ab. Aber immerhin dürfen Sven und 'Brunhilde' die Rolle des Safety-Cars übernehmen. Bei einem 'Abstecher' zu den Hollener Trecker Freunden aus dem Saterland darf sich Sven Tietzer dann richtig warm arbeiten. Seine Aufgabe: Torfstechen auf Zeit. Und nebenbei lernt er, wie man das früher noch mit alten Maschinen gemacht hat. Noch mehr Ahnung von Treckern aus früheren Zeiten hat der 'Lanz-Papst Norddeutschlands' aus Oyten bei Bremen, Johann Esselmann. Seine Liebe zum Lanz Bulldog besteht schon seit 65 Jahren. Am Ende dürfen Sven und Porsche-Trecker 'Brunhilde' dann endlich zeigen, was sie selber so drauf haben: bei der Treckerrallye der Schlepperfreunde Hahausen aus dem Harzer Vorland. Alle Informationen zur Sendereihe und den dazu gehörenden Social-Media-Kanälen gibt es auf der Internetseite ndr.de/trecker. Alle Folgen sind auch in der NDR Mediathek und auf dem YouTube-Kanal NDR Doku zu sehen.
  34. NDR//aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Die wichtigsten und aktuellsten Nachrichten aus dem Norden. News und Ereignisse aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Montags bis freitags gibt es drei Ausgaben am Nachmittag und eine am Abend.
  35. Grossstadtrevier

    Eine Sache des Vertrauens

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Verkehrserziehung in der Grundschule, eigentlich eine nette Abwechslung, denkt sich Katja Metz. Im Unterricht fällt ihr der kleine Tobias auf. Sein Körper ist übersät mit blauen Flecken und Schrammen. Ist der Junge tatsächlich nur die Treppe herunter gefallen, wie es Tobias und seine Eltern behaupten? Der Fall lässt Katja keine Ruhe. Bei ihren Nachforschungen kommt die erschreckende Wahrheit ans Tageslicht. Was ist nur mit Frau Siemers los? Erst behauptet sie, ihr seien 5.000 Euro gestohlen worden. Dabei hat sie den Umschlag mit dem Geld nur in einem Geschäft vergessen. Dann erzählt sie, das Geld sei für ihren Enkel bestimmt. Harry Möller und Henning Schulz finden heraus, dass sie nie einen Enkel hatte. 'Interkulturelle Kompetenz' muss unterdessen Lothar Krüger beweisen. Er soll Herrn Wung Li einen Tag lang im 14. Revier die Arbeitsweise der Hamburger Polizei präsentieren. Und Herr Wung Li ist immerhin der Polizeichef von Shanghai.
    Cast
    Jan Fedder, Anja Nejarri, Wilfried Dziallas, Peter Heinrich Brix, Tommaso Cacciapuoti, Maria Ketikidou, Till Demtrøder
    Regisseur
    Marcus Weiler
    Drehbuch
    Rainer Butt
  36. extra 3 Spezial

    Der reale Irrsinn XXL

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wieder einmal sind die extra 3 Autoren in der ganzen Republik auf der Suche nach wiehernden Amtsschimmeln, Steuerverschwendung, Eitelkeit, Grössenwahn und Erklärungsversuchen.
    Hintergrundinfos
    Barbara Ruscher präsentiert Geschichten aus der Welt des alltäglichen Irrsinns wie sie nur die Realität schreiben kann. In der ganzen Republik sind 'extra 3'- Autoren auf der Suche nach 'wiehernden' Beamten auf ihren Amtsschimmeln, nach Steuerverschwendung, Eitelkeit, Grössenwahn und Erklärungsversuchen. Das Ergebnis: sieben Realsatiren zum Lachen, Staunen und Kopfschütteln.
  37. Zapp

    Das Medienmagazin

    Kategorie
    Medien
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  38. 7 Tage ... 7 Tage...

    Themen: unter Roadies

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Musikbands werden von ihren Fans gefeiert, bejubelt und geliebt. Doch hinter der Bühne schuftet eine ganze Crew, damit die Stars bei ihren Auftritten glänzen können. Warum tun sich die Roadies das an? Sie bekommen wenig Schlaf, müssen schwer schleppen, sind nie zu Hause, und den Applaus bekommt die Band. 'Wenn du nach vier Wochen auf Tour auf 'ner Autobahnraststätte 'rausgeschmissen wirst, nur um direkt in einen anderen Bus einzusteigen, um drei Wochen bei der nächsten Band mitzufahren, dann fragst du dich schon manchmal, warum du dir das eigentlich antust', sagt Markus und zieht an seiner Zigarette. 'Klar ist das ein Knochenjob. Den Druck hält auch nicht jeder aus. Ich kenne Kollegen, die haben sich umgebracht.' Für sieben Tage sind die NDR Autoren Tobias Lickes und Johanna Leuschen auf Tour mit der Band Jupiter Jones und ihrer Crew. Zusammen mit den Roadies schleppen sie die Ausrüstung auf die Bühne, schlagen sich die Nächte im Tourbus um die Ohren und erleben das Leben backstage. '7 Tage... unter Roadies' lässt den Zuschauer den Touralltag einer Band aus ungewohnter Perspektive miterleben. Der Film zeigt ein Leben zwischen Müdigkeit und Muskelkater und was passiert, wenn die Show vorbei ist: wenn die Scheinwerfer aus sind, die Band die Bühne verlassen hat und das Publikum gegangen ist. Dann, wenn aus der Tour eine Tortur werden kann.
  39. Onkel Bräsig erzählt

    Die Flucht

    Kategorie
    Unterhalung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1978
    Beschreibung
    Charles, 25, ist wegen Absingens verbotener Lieder erst zum Tode verurteilt und dann zu langjähriger Festungshaft begnadigt worden. Sein Mithäftling ist der gleichaltrige Hinrich Wagner. Er will fliehen. Das wird möglich, als Wagners Freund, der Mediziner Reinhard Breyer, getarnt als Kompaniechirurg, in der Festung auftaucht. Charles und Wagner rauchen Bilsenkraut, damit sie in das Lazarett verlegt werden. Allerdings gelingt nur Wagner die Flucht. Charles muss bleiben. Begünstigung kann ihm aber niemand nachweisen.
    Cast
    Fritz Hollenbeck, Nikolaus Lansky, Alf Marholm, Ursula Hinrichs, Gerhard Olschewski
    Regisseur
    Stanislav Barabas
    Drehbuch
    Elke Barmeyer
  40. Visite

    Das Gesundheitsmagazin | Themen: Spezial – Bluthochdruck: Ursachen werden häufig übersehen / Thema der Woche Atlastherapie: wie die Behandlung des Wirbels von Schmerzen befreit

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Spezial Bluthochdruck: Ursachen werden häufig übersehen Der Blutdruck ist zu hoch und muss runter, aber trotz verschiedener Medikamente klappt das nicht. Immer wieder Arztbesuche, neue Pillen, zusätzliche Mittel, dennoch bleiben die Werte viel zu hoch. Das ist gefährlich, denn ein zu hoher Blutdruck steigert auch das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Häufig übersehen werden dabei direkte Ursachen, die den Bluthochdruck erzeugen, zum Beispiel eine Überproduktion des Hormons Aldesteron. Bildet die Nebenniere davon zu viel, geht der Blutdruck in die Höhe. Oft lassen sich solche Ursachen durch spezielle Therapien gut behandeln. Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite Thema der Woche Atlastherapie: wie die Behandlung des Wirbels von Schmerzen befreit Der Atlas ist der erste Halswirbel und hat grosse Wirkung: Steht er schief, kommt die Körperstatik durcheinander. Mögliche Folgen sind Rückenschmerzen, Schwindel oder Tinnitus. Rund um den obersten Halswirbel liegen besonders viele kleine Muskeln und Nerven. Deshalb haben der Atlas und seine Stellung grossen Einfluss auf den gesamten Körper. Und genau da setzen verschiedene Therapieformen an. Doch wie viel lässt sich mit den unterschiedlichen Therapien erreichen, für wen sind sie geeignet und wie dauerhaft ist die Besserung? Zu diesem Thema können im Internet Fragen an die Redaktion gestellt werden: www.ndr.de/visite.
    Wiederholung
    W
Keine Videos gefunden.