search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 285 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Wunschkinder und andere Zufälle

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Die kinderlosen Schwestern Regina, Anja und Susanne sind empört: Ihre wohlhabende Mutter will unbedingt Oma werden und stellt ihre schmucke Villa als Belohnung in Aussicht – für diejenige der drei Töchter, die sie als erste mit einem Enkelkind beglückt. Trotz der anfänglichen Entrüstung – ein Kind ist das Letzte, was die drei Frauen in ihrer jetzigen Lebenssituation gebrauchen können – entwickelt sich unter der Hand ein schwungvoller Wettbewerb. Hildegard Reimund (Ruth Maria Kubitschek), eine wohlhabende ältere Dame, hat allen Grund, auf ihre drei erwachsenen Töchter stolz zu sein. Sie haben etwas gemacht aus ihrem Leben: Susanne (Susanna Simon), die Jüngste, ist Hebamme und geht in ihrem Beruf auf. Ihre Schwester Anja (Tina Ruland) hat grosse Pläne: Sie wird mit ihrer grossen Liebe Karin (Gesine Cukrowski) nach Brasilien auswandern. Die älteste Tochter Regina (Marita Marschall) und Schwiegersohn Robert (Michael Roll) lieben das Dolce Vita zwischen Sushi und Designerklamotten. Mit Nachwuchs will sich keine der drei Töchter belasten. Und so halten sie es für einen schlechten Scherz, als ihre Mutter, die sich sehnlichst ein Enkelkind wünscht, am 60. Geburtstag mit der Schnapsidee herausrückt, ihre wunderschöne Villa derjenigen zu vermachen, die zuerst schwanger wird. Die drei Töchter sind bestürzt – da sie einander kennen, schliessen sie vorsorglich einen Anti-Schwangerschaftspakt. Doch der verlockende Gedanke an die Luxusvilla spukt fortan in den Köpfen. Zumal Robert sich mit einem Investmentfonds kräftig verspekuliert und mit einer Hypothek prima die Schulden tilgen könnte. Auch Karin ist ein 'Material Girl' und rechnet ihrer Freundin Anja vor, welche Rendite der alte Kasten einbringt und wie luxuriös man damit in Brasilien leben könnte. Als auch noch Susanne sich verliebt und ihre ablehnende Haltung gegenüber Männern ändert, stehen die drei Schwestern plötzlich in einem höchst skurrilen Wettbewerb miteinander. In der heiteren Familienkomödie 'Wunschkinder und andere Zufälle' spielen Ruth Maria Kubitschek, Susanna Simon, Tina Ruland und Marita Marschall in den vier weiblichen Hauptrollen. Dem Film von Thomas Jacob liegt der gleichnamige Erfolgsroman von Maria Herder zugrunde, die in ihrem Debüt einschlägige Erfahrungen als Hebamme verarbeitete. Am Sonnabend, dem 3.6., um 16:30 Uhr, geht die Geschichte mit 'Die Hochzeit meiner Töchter' weiter. Vorlage: nach dem gleichnamigen Roman von Maria Herder
    Cast
    Ruth-Maria Kubitschek, Susanna Simon, Marita Marschall, Tina Ruland, Gesine Cukrowski, Michael Roll, Oliver Bootz
    Regisseur
    Thomas Jacob
    Drehbuch
    Ina Siefert, Andy T. Hoetzel
  2. Alles wird wie neu sein

    Selbstständig schön

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sieben Stunden mit ihr kosten 500 Euro: Michaela Peter gibt vor allem Ratschläge und macht sich damit selbstständig. Mit 51 Jahren startet sie als Stilberaterin in Leipzig noch einmal neu durch und macht ihr langjähriges Hobby zum Vollzeitberuf. Doch das Wichtigste dafür muss sie noch aufbauen: Eine grössere Kundschaft. Soziale Netzwerke wie 'Xing' und 'Instagram' gehören nun zu ihren Werkzeugen, so will sie neue Kunden ansprechen. Für ihren 'YouTube'-Kanal will sie das erste Video produzieren. Das stellt Michaela Peter aber vor einige technische Hürden. Zusätzlich organisiert die gelernte Damenmassschneiderin regelmässig kostenlose Workshops. Mögliche Auftraggeber sollen so erfahren, auf wen sie sich einlassen, bevor sie eine Beratung buchen. Es gibt also einiges zu tun, damit das Geschäft läuft. Ihr Büro hat die Modespezialistin im Leipziger Norden. Jetzt muss sie herausfinden, ob sie ausreichend Kunden für sich gewinnen kann und der Schritt in die Selbstständigkeit eine gute Entscheidung gewesen ist.
  3. Unterwegs in Sachsen-Anhalt

    Themen: Auf dem Saale-Radwanderweg – Erkundungen zwischen Nienburg und Barby

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren sind unterwegs auf dem Saaleradweg. Vor ihnen liegen die letzten Etappen in der flachen und sanften Flusslandschaft zwischen Nienburg und Barby, wo die Saale in die Elbe mündet. Nienburg zeigt sich als touristischer Knotenpunkt mit immerhin acht Touristenwegen, die die über 1000-jährige Stadt kreuzen. Und obendrein als Ort mit der ersten Schrägseilbrücke der Welt, die leider nur drei Monate existierte, bevor sie einstürzte. Im nahen Calbe radeln Victoria und Andreas entlang der – nach der letzten grossen Flut – neu gestalteten Uferpromenade ins historische Zentrum. Die Begegnung mit einer 'Zwiebel-Königin' versteht sich im ausgewiesenen Zwiebelanbaugebiet Sachsen-Anhalts von selbst. Der Genuss der gehaltvollen Zwiebelwurst ist Zugabe und der Besuch der Heimatstube wird zu einer künstlerischen Überraschung. Mit der Gierseilfähre geht es über die Saale und weiter über Gross Rosenburg nach Klein Rosenburg. Hier warten sorgsam bewachte Strausseneier und die Erinnerungen an die letzte der Burgen an der Saale hellem Strande: die Rosenburg. In Barby erreichen Victoria und Andreas ein kleines verträumtes Städtchen am Rande der Naturlandschaft des Biosphären-Reservates 'Steckby-Lödderitzer Forst'. Ereignisreich wird der Besuch des Kunsthofes 'Augustusgabe'. Hier zeigt sich, dass mit einer Morgengabe aus dem 17. Jahrhundert auch heute noch einiges in Bewegung zu bringen ist.
  4. Glaubwürdig

    Themen: Reinhard Schramm

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Es ist kurz nach neun Uhr früh. Hinter Reinhard Schramm schliesst sich die schwere Stahltür der Jugendhaftanstalt. Seit 15 Jahren kommt der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen hierher, um mit rechtsextremen jugendlichen Straftätern zu reden. Im grossen Freizeitraum haben sich schon zehn Jugendliche versammelt. Es ist laut, die Häftlinge witzeln, tuscheln miteinander, sind unruhig. Erst als Reinhard Schramm den Raum betritt, kehrt Ruhe ein. Der 70-Jährige erzählt den 'harten Jungs' von den Taten der Nazis und beantwortet ihre Fragen. Er ist im Februar 1945 selbst nur knapp der Deportation entkommen. Umso grösser ist die Hürde, sich mit den Jugendlichen zu beschäftigen, die dieses Gedankengut weitertragen und wieder aufleben lassen. 'Ich glaube aber dennoch ganz fest, dass ich durch meine Arbeit die Jugendlichen wieder auf einen normalen Weg bringen kann', sagt Reinhard. Heute ist ausserdem das jüdische Shavuot-Fest und Reinhard Schramm will die Feierlichkeiten mit dem Rabbi abstimmen. Seine Frau wird bei dem Fest auch dabei sein. Das ist eher überraschend, ist sie doch orthodoxe Katholikin. Seit die beiden verheiratet sind – inzwischen 38 Jahre – feiern sie gerne die jüdischen und katholischen Feste zusammen.
  5. Wetter für 3

    Die Wetterschau für Mitteldeutschland

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Ob es in Mitteldeutschland regnet, stürmt, schneit oder die Sonne lacht – mit 'Wetter für 3' ist man stets bestens über das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage informiert.
  6. Unser Sandmännchen

    Themen: Plumps: 'Plumps will auch Vater sein'

    Kategorie
    Gute-Nacht-Geschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2000
    Beschreibung
    Plumps: Plumps will auch Vater sein: Plumps ist wieder unterwegs. Da begegnet er einem Hundevater mit Sohn. Der kleine Hund ahmt alle Bewegungen des Vaters nach – und Plumps ist sehr beeindruckt. Gleiches erlebt er mit einem Hahn und einem Küken. Plumps möchte auch ein Vater sein, ihm fehlt nur das Kind.
    Regisseur
    Gerhard Behrendt
  7. MDR Regional

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Regionenekennung
    Sat
    Hintergrundinfos
    Die Regionalmagazine 'Sachsen-Anhalt heute', 'Sachsenspiegel' und 'Thüringen Journal' berichten über die aktuellen Ereignisse des Tages und bieten Hintergrundinformationen aus Politik, Wirtschaft, Umwelt, Kultur und Sport.
  8. MDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Bemerkung
    Anschliessend: Wetter
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  9. Quickie

    Das schnelle Quiz

    Kategorie
    Quiz
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Wie gut kennen Sie sich in Mitteldeutschland aus? In der Quizshow wird das Wissen der Kandidaten getestet. Gefragt sind Kenntnisse über Mitteldeutschland aus allen Themenbereichen, insbesondere aus den vergangenen 15 Jahren.
  10. Das ABC der Volksmusik

    Themen: Von A wie Amigos bis Z wie Zuckowski | Gäste: Andy Borg, Captain Cook, Fantasy, Rudy Giovannini, Karel Gott, Heino, Hansi Hinterseer, Patrick Lindner, Monika Martin, Nockalm Quintett, Olaf der Flipper, Die Paldauer, Santiano, Die Wildecker Herzbub

    Kategorie
    Volksmusik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Wenn man etwas nachschlagen will, dann greift man – je nachdem – zum Brockhaus, Duden, zu 'Meyers Lexikon' oder auch zu 'Brehms Tierleben'. Wenn man ein Stichwort sucht in Sachen Volksmusik, dann gibt es dafür vielleicht schon bald den 'Grossen Arland'. Denn Maxi Arland stellt ein Fernsehlexikon mit Stars, Musikanten, Komponisten und Textdichtern der Volksmusik und des volkstümlichen Schlagers zusammen: Das 'ABC der Volksmusik'. Von A wie Amigos bis Z wie Zuckowski weiss Maxi Arland Unterhaltsames zu berichten. Und Künstlerkollegen wie Kathrin & Peter, Ronny Weiland oder Linda Hesse besuchen ihn in seinem ABC-Studio. Mit dabei sind ausserdem u.a.: Andy Borg, Captain Cook und seine singenden Saxophone, Fantasy, Rudy Giovannini, Karel Gott, Heino, Hansi Hinterseer, Patrick Lindner, Monika Martin, Nockalm Quintett, Olaf der Flipper, Die Paldauer, Santiano und die Wildecker Herzbuben.
  11. MDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  12. Der Bulle und das Landei – Goldrausch

    Kategorie
    Krimikomödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Kurz vor seinem 95. Geburtstag wird Karl Wolter ermordet. Statt ihre versehentlich geschlossene Ehe beim langersehnten Scheidungstermin endgültig zu beenden, nehmen Killmer und Kati Biever die Ermittlungen auf. Verdächtig sind der zurückgebliebene Tagelöhner, ein seniler Hühnerbaron sowie Fräulein Blücher, die Haushälterin. Bei ihren Ermittlungen wird Killmer und Kati bald klar, dass die Tat mit einem unrühmlichen Ereignis tief in Monreals Vergangenheit zu tun haben muss. Kurz vor der Feier zu seinem 95. Geburtstag wird Karl Wolter (Dieter Schaad) ermordet. Statt ihre versehentlich geschlossene Ehe beim langersehnten Scheidungstermin endgültig zu beenden, nehmen Killmer (Uwe Ochsenknecht) und Kati Biever (Diana Amft) die Ermittlungen auf. Die Verdächtigen in ihrem Fall sind von ziemlich verschrobener Art: der zurückgebliebene Tagelöhner mit dem Glasauge, ein seniler Hühnerbaron sowie Fräulein Hermine von Blücher (Irm Hermann), Haushälterin mit eisigem Blick und schwerem Erbe, die sie in Wolters Anwesen empfängt. Früher mal Tochter des Hauses, verlor sie den Besitz, als ihr Vater in den Nachkriegstagen einen Postraub begangen haben soll und bei der Verhaftung sein Leben liess. Als Wolter später die Villa ersteigerte, bot er Hermine an, als seine Angestellte zurückzukehren. Seitdem herrscht sie über den Haushalt. Und so zurückhaltend Fräulein von Blücher wirkt – sie hat ihre speziellen Methoden und denen ist vor allem Dorfpolizist Ralf (Andreas Birkner) nicht gewachsen. Ausserdem hat sie eine Theorie zu dem Mord: Horst Schaurig (Ingo Naujoks) soll es gewesen sein, Sohn des Hühnerbarons Georg Schaurig (Charles Brauer), der mit Wolter befreundet war. Und zwar wegen des Goldes, das damals beim Postraub erbeutet wurde und bis heute verschwunden blieb. Georg Schaurig hat die Geschäfte längst an seinen Sohn weitergegeben, er ist ziemlich senil, lebt mehr in seinen Jugendtagen als in der Jetztzeit und hält dabei seine Schwiegertochter Yvonne (Sylvia Schwarz) in Trab. Alfred Schuschik (Ulrich Voss), Faktotum auf dem Anwesen, auch schon ziemlich alt und von begrenzter Intelligenz, berichtet, dass Wolter Andeutungen gemacht hatte: An seinem Geburtstag würde er eine Bombe platzen lassen. Damit scheint Wolter jemanden ordentlich in Angst versetzt zu haben. Dann fällt auch Wolters Anwalt einem vorgeblichen Unfall zum Opfer. Und so sehr können Killmer und Kati gar nicht mit ihrer Scheidung beschäftigt sein, dass sie nicht erkennen würden: Mindestens einem Monrealer lassen die Untaten aus der Vergangenheit auch heute noch keine Ruhe. Mit grosser Spielfreude und viel Humor sind Uwe Ochsenknecht und Diana Amft als Monrealer Ermittlerpaar Killmer und Kati im Einsatz, als in ihrem friedlichen Eifelstädtchen ein betagter Altbürgermeister um die Ecke gebracht wird. Von ihrem Spielwitz, sekundiert wiederum von Andreas Birkner, Ulrike Bliefert und Bernhard Schütz, lebt 'Goldrausch' genauso wie von pointierten Auftritten in den Episodenrollen, allen voran Irm Hermann, aber auch Charles Brauer, Ingo Naujoks und Ulrich Voss.
    Cast
    Uwe Ochsenknecht, Diana Amft, Andreas Birkner, Ulrike Bliefert, Bernhard Schütz, Irm Hermann, Charles Brauer
    Regisseur
    Torsten Wacker
    Drehbuch
    Uwe Kossmann, Markus Hoffmann
  13. 'SachsenSpiegel' kompakt SachsenSpiegel kompakt

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Der schnelle Nachrichtenüberblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat Sachsen – das ist der 'SachsenSpiegel' kompakt. In 90 Sekunden aktuell, umfassend und unterhaltsam informiert.
  14. 'Sachsen-Anhalt heute' kompakt Sachsen-Anhalt heute kompakt

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Der schnelle Nachrichtenüberblick über die wichtigsten Ereignisse in Sachsen-Anhalt – das ist 'Sachsen-Anhalt heute' kompakt. In 90 Sekunden aktuell, umfassend und unterhaltsam informiert.
  15. 'Thüringen Journal' kompakt Thüringen Journal kompakt

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Der schnelle Nachrichtenüberblick über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat Thüringen – das ist das 'Thüringen Journal' kompakt. In 90 Sekunden aktuell, umfassend und unterhaltsam informiert.
  16. MDR vor Ort

    Themen: Live von den Kirchentagen

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In ganz Mitteldeutschland finden vom 25. bis 28. Mai die evangelischen 'Kirchentage auf dem Weg' statt. MDR-Moderatorin Anja Koebel wird sich am 27. Mai aus Wittenberg, dem Ort des grossen Abschlussfestes, melden, um gemeinsam mit ihren 'MDR vor Ort'-Kollegen aus den Kirchentagsstädten zu berichten. Eine gute Stunde werden sie zu Gast in Leipzig, Halle, Erfurt, Magdeburg, Eisleben, Torgau, Weimar, Jena und Dessau-Rosslau sein und über die zahlreichen Aktivitäten und Programme berichten. Klettern in der Dessauer Auferstehungskirche, Schiffsprozession im Magdeburger Pilgerhafen und in Halle Gospelchöre auf dem Marktplatz sowie ein Familienfest in den Franckeschen Stiftungen gehören in Sachsen-Anhalt zum Programm. Die grösste Kaffeetafel gibt es in Leipzig oder man pilgert einfach mal auf dem Wasser durch die Messestadt. In Weimar oder Jena einen Samba-Workshop miterleben, in Erfurt das Augustinerkloster, von Lichtkunst umhüllt, leuchten sehen oder dabei sein, wenn eine Glocke gegossen wird – das bietet der Kirchentag in Thüringen. Twittergottesdienst, Jesus auf Youtube, Theater, Poetry Slam, Konzerte . – zig Veranstaltungen für Jung und Alt, ergänzt durch touristische Angebote, gibt es ausserdem im Rahmen der 'Kirchentage auf dem Weg'. Ein Begegnungsfest für Gläubige und Nichtchristen ist das Ziel der Veranstalter. Zum 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag Berlin-Wittenberg werden Zehntausende Besucher erwartet. Wenn die sich auf den Weg begeben von Berlin zum grossen Festgottesdienst nach Wittenberg machen sie vorher Halt in der Region und besuchen die 'Kirchentage auf dem Weg'.
    Wiederholung
    W
  17. Bis zum letzten Mann Fort Apache

    Kategorie
    Western
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1948
    Beschreibung
    Fort Apache in Arizona bekommt einen neuen Kommandanten. Oberstleutnant Thursday ist ein hoch erfahrener Mann. Er empfindet seine Versetzung dorthin als eine Art Strafkommando und brennt darauf, sich einen Namen zu machen, um so schnell wie möglich einen anderen Posten zu bekommen. Gegen den Rat seiner erfahrenen Offiziere sucht er daher den Kampf mit den Indianern und führt seine Soldaten in den Tod. Als Lieutenant Colonel Thursday (Henry Fonda) als neuer Kommandant nach Fort Apache kommt, entpuppt er sich als engstirnig, verliebt ins Reglement und ohne Sinn für die Erfordernisse des Dienstes im Westen. Seinen Offizieren gegenüber kehrt er stets den Vorgesetzten heraus. Das bekommt vor allem Captain York (John Wayne) zu spüren, der dem Lieutenant Colonel an Erfahrung weit überlegen ist. Auch menschlich zeigt sich Thursday von keiner angenehmen Seite. Als er merkt, dass sich zwischen seiner Tochter (Shirley Temple) und dem jungen Leutnant O'Rourke (John Agar) eine Liebelei anspinnt, weist er O'Rourke mit kränkenden Worten zurecht. Eines Tages führt der Apachen-Häuptling Cochise (Miguel Inclán) seinen Stamm wegen betrügerischer Machenschaften eines Indianer-Agenten der Regierung aus dem Reservat. Thursday sieht eine Chance, von sich reden zu machen und schickt Captain York zu den Indianern, um sie zur Umkehr zu bewegen. Cochise vertraut dem Captain und ist bereit, ins Reservat zurückzukehren, verlangt aber die Bestrafung des Regierungsagenten. Thursday indessen glaubt, den Indianern seinen Willen aufzwingen zu können, ohne auf ihre berechtigte Forderung eingehen zu müssen. Er reitet mit der ganzen Garnison zu einem vereinbarten Treffpunkt, hört nicht auf die Warnungen Yorks, sondern befiehlt kurzerhand den Angriff, als Cochise sich nicht einschüchtern lässt. Die fatale Attacke wird zu einem Todesritt. 'Bis zum letzten Mann' entstand im Monument Valley, Schauplatz vieler berühmter John-Ford-Western. Die Landschaft spielt denn auch eine wichtige Rolle im Film. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen die beiden gegensätzlichen Männer, die Henry Fonda und John Wayne verkörpern. Der Schluss des Films führt mit bitterer Ironie vor Augen, wie sinnloses Blutvergiessen als Heldentat verklärt werden kann. Der MDR will mit der Ausstrahlung dieses Films besonders an John Wayne erinnern, dessen Geburtstag sich am 26. Mai zum 110. Mal jährt. Während seiner 50-jährigen Karriere war er Hauptdarsteller zahlreicher Westernfilme und prägte in der Rolle des raubeinigen Sheriffs, Marshals oder Kavalleriekommandeurs entscheidend das Bild dieses Filmgenres. Durch seine Hauptrolle in 'Ringo' (1939) unter der Regie von John Ford wurde der Amerikaner zu einem Star. Wayne spielte in Westernklassikern wie 'Red River' (1948), 'Der Schwarze Falke' (1956) und 'Rio Bravo' (1959) und war auch häufig in Kriegs- und Abenteuerfilmen zu sehen. Für 'Der Marshal' (1969) gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller. John Wayne, der 1979 starb, zählte zu den einflussreichsten, erfolgreichsten und bestbezahlten Hollywood-Schauspielern seiner Zeit, war aber auch als Filmproduzent und Regisseur tätig. Vorlage: nach der Story 'Massacre' von James Warner Bellah.
    Cast
    John Wayne, Henry Fonda, Shirley Temple, Pedro Armendáriz, Ward Bond, George O'Brien, Victor McLaglen
    Regisseur
    John Ford
    Drehbuch
    Frank S. Nugent
    Kritiken
    Ein psychologisch fundierter Film von historischer Glaubwürdigkeit und Objektivität gegenüber den Indianern, optisch und darstellerisch eindrucksvoll. Fords Film wurde duch die Kürzung der deutschen Fassung in der Aussage teilweise verwässert (Lex. des Internat. Films).
  18. SachsenSpiegel

    Themen: Regenbogenfahne – Schwule und Lesben feiern in Dresden Christopher Street Day / Kultsong – Vor 40 Jahren spielte die Band City erstmals 'Am Fenster' / Sachsenrallye – Lauf zur Deutschen Meisterschaft und Rundkurs in Zwickauer Innenstadt

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das aktuelle Regionalmagazin informiert: über die wichtigsten Ereignisse im Freistaat, direkt vor Ihrer Haustür. Regionale Nachrichten und Berichte aus Wirtschaft und Politik, Kultur und Sport vermitteln einen umfassenden Überblick über das vielfältige Leben in Sachsen.
  19. Sachsen-Anhalt Heute

    Themen: Weniger Lärm am Flughafen Leipzig/Halle: Neues Lotsenverfahren auf dem Prüfstand / Evangelischer Kirchentag: Die Höhepunkte des Festtages / Handball: Bundesliga, SC Magdeburg gegen GWD Minden, Studiogast Handball-Bundesligist SC Magdeburg / Tradit

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Aktuelle Bilder und Informationen aus den Bereichen Politik und Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport für alle im 'Land der Frühaufsteher'.
  20. Thüringen-Journal

    Themen: Neuer Saalekreis – wie Wirtschafts-Experten die / Gebietsreformpläne sehen / Mischmaschinen-Rennen in Schweina / THC bei Final-4-Pokal-Endrunde

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das 'Thüringen-Journal'-Team ist nah dran an politischen Ereignissen, wie den Kommunal -, Europa- und Landtagswahlen, an wichtigen Entscheidungen im Landtag, an 25 Jahren Friedlicher Revolution, am NSU-Prozess in München und unzähligen Ereignissen in allen Regionen Thüringens.
  21. Flusslandschaften

    Themen: Das Ilmtal

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
  22. Wunschkinder und andere Zufälle

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Die kinderlosen Schwestern Regina, Anja und Susanne sind empört: Ihre wohlhabende Mutter will unbedingt Oma werden und stellt ihre schmucke Villa als Belohnung in Aussicht – für diejenige der drei Töchter, die sie als erste mit einem Enkelkind beglückt. Trotz der anfänglichen Entrüstung – ein Kind ist das Letzte, was die drei Frauen in ihrer jetzigen Lebenssituation gebrauchen können – entwickelt sich unter der Hand ein schwungvoller Wettbewerb. Hildegard Reimund (Ruth Maria Kubitschek), eine wohlhabende ältere Dame, hat allen Grund, auf ihre drei erwachsenen Töchter stolz zu sein. Sie haben etwas gemacht aus ihrem Leben: Susanne (Susanna Simon), die Jüngste, ist Hebamme und geht in ihrem Beruf auf. Ihre Schwester Anja (Tina Ruland) hat grosse Pläne: Sie wird mit ihrer grossen Liebe Karin (Gesine Cukrowski) nach Brasilien auswandern. Die älteste Tochter Regina (Marita Marschall) und Schwiegersohn Robert (Michael Roll) lieben das Dolce Vita zwischen Sushi und Designerklamotten. Mit Nachwuchs will sich keine der drei Töchter belasten. Und so halten sie es für einen schlechten Scherz, als ihre Mutter, die sich sehnlichst ein Enkelkind wünscht, am 60. Geburtstag mit der Schnapsidee herausrückt, ihre wunderschöne Villa derjenigen zu vermachen, die zuerst schwanger wird. Die drei Töchter sind bestürzt – da sie einander kennen, schliessen sie vorsorglich einen Anti-Schwangerschaftspakt. Doch der verlockende Gedanke an die Luxusvilla spukt fortan in den Köpfen. Zumal Robert sich mit einem Investmentfonds kräftig verspekuliert und mit einer Hypothek prima die Schulden tilgen könnte. Auch Karin ist ein 'Material Girl' und rechnet ihrer Freundin Anja vor, welche Rendite der alte Kasten einbringt und wie luxuriös man damit in Brasilien leben könnte. Als auch noch Susanne sich verliebt und ihre ablehnende Haltung gegenüber Männern ändert, stehen die drei Schwestern plötzlich in einem höchst skurrilen Wettbewerb miteinander. In der heiteren Familienkomödie 'Wunschkinder und andere Zufälle' spielen Ruth Maria Kubitschek, Susanna Simon, Tina Ruland und Marita Marschall in den vier weiblichen Hauptrollen. Dem Film von Thomas Jacob liegt der gleichnamige Erfolgsroman von Maria Herder zugrunde, die in ihrem Debüt einschlägige Erfahrungen als Hebamme verarbeitete. Am Sonnabend, dem 3.6., um 16:30 Uhr, geht die Geschichte mit 'Die Hochzeit meiner Töchter' weiter. Vorlage: nach dem gleichnamigen Roman von Maria Herder
    Wiederholung
    W
    Cast
    Ruth-Maria Kubitschek, Susanna Simon, Marita Marschall, Tina Ruland, Gesine Cukrowski, Michael Roll, Oliver Bootz
    Regisseur
    Thomas Jacob
    Drehbuch
    Ina Siefert, Andy T. Hoetzel
  23. Glaubwürdig

    Themen: Reinhard Schramm

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Es ist kurz nach neun Uhr früh. Hinter Reinhard Schramm schliesst sich die schwere Stahltür der Jugendhaftanstalt. Seit 15 Jahren kommt der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen hierher, um mit rechtsextremen jugendlichen Straftätern zu reden. Im grossen Freizeitraum haben sich schon zehn Jugendliche versammelt. Es ist laut, die Häftlinge witzeln, tuscheln miteinander, sind unruhig. Erst als Reinhard Schramm den Raum betritt, kehrt Ruhe ein. Der 70-Jährige erzählt den 'harten Jungs' von den Taten der Nazis und beantwortet ihre Fragen. Er ist im Februar 1945 selbst nur knapp der Deportation entkommen. Umso grösser ist die Hürde, sich mit den Jugendlichen zu beschäftigen, die dieses Gedankengut weitertragen und wieder aufleben lassen. 'Ich glaube aber dennoch ganz fest, dass ich durch meine Arbeit die Jugendlichen wieder auf einen normalen Weg bringen kann', sagt Reinhard. Heute ist ausserdem das jüdische Shavuot-Fest und Reinhard Schramm will die Feierlichkeiten mit dem Rabbi abstimmen. Seine Frau wird bei dem Fest auch dabei sein. Das ist eher überraschend, ist sie doch orthodoxe Katholikin. Seit die beiden verheiratet sind – inzwischen 38 Jahre – feiern sie gerne die jüdischen und katholischen Feste zusammen.
    Wiederholung
    W
  24. Liebe vor 500 Jahren

    Ein Paar reist in die Lutherzeit

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Martin Luther war 41 Jahre alt, als er die entlaufene Nonne Katharina von Bora zur Frau nahm. Die Ehe zwischen dem Ex-Mönch und der schon 26-Jährigen war für viele Menschen damals ein Skandal. Aber was war damals üblich? Wie liebte und heiratete das Bürgertum zur Lutherzeit? Wer durfte ein Paar werden und wie wurde Hochzeit gefeiert? 500 Jahre später stehen Heidrun und Thomas vor der gleichen Herausforderung. Sie sind verlobt, beginnen gerade mit der Hochzeitsplanung und begeistern sich für Geschichte. Die perfekte Besetzung für eine Zeitreise: Ihre Erkundungstour führt sie in eine Kostümwerkstatt und ein zünftiges Brauhaus. Sie probieren Erbsenbrei, tafeln ohne Gabel und schlüpfen in historische Leinenkleider. Zur Seite stehen ihnen Experten für das Alltagsleben und die Feierkultur. Die Kostümbildnerin Esther Walz zeigt ihnen die Kleider, die sie für den historischen Spielfilm 'Katharina Luther' anfertigte, und erzählt, wer was wann tragen durfte. Der Autor Bruno Preisendörfer schrieb ein ausführliches Buch über das Alltagsleben in der Lutherzeit, kennt sich aus mit wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten. Welche Rolle spielte zum Beispiel das Geld in Liebesdingen? Die Historikerin Elke Strauchenbuch wiederum weiss, wie damals gegessen und getrunken wurde und räumt mit Vorurteilen von schweinischen Tischsitten auf. Und Christiane Dalichow schlüpft gern selbst in die Rolle der Katharina von Bora und weiss, was die Hochzeitsgesellschaft damals am Ehebett zu suchen hatte. Am Ende ihrer Zeitreise haben Heidrun und Thomas eine Vorstellung, wie es ihnen als Paar damals ergangen wäre und ein paar zusätzliche Ideen für die Gestaltung ihres 'schönsten Tages'.
  25. Stolperstein

    Themen: 'Die Kraft liegt einfach in mir drin ...' – Das zweite Leben der Birgit Kober

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Es ist der 3. September 2012. Ein herrlicher Sommerabend bei den Paralympics in London. Im Olympiastadion sind noch immer alle Plätze belegt. Birgit Kober zieht ihre Trainingsjacke aus und rollt zum Abwurfplatz. Es ist ihr dritter und letzter Versuch. Sie nimmt ihren Speer, konzentriert sich und wirft. Der Speer landet bei 27,03 Meter. Persönliche Bestweite, Olympiarekord, Weltrekord, Goldmedaille. Das Publikum tobt. Drei Tage später erringt Birgit Kober bei den Paralympics in London noch eine zweite Medaille: Nach dem Gold im Speerwurf nun auch noch Gold im Kugelstossen. Der Erfolg in London bedeutet für Birgit Kober den Start in ein neues Leben. Denn das alte wurde fünf Jahre zuvor zerstört: Nach einem vermeintlich harmlosen Badeunfall im Urlaub entzündet sich ihr Bein. Die Epileptikerin erleidet einen schweren Anfall und wird in einem Münchner Krankenhaus behandelt. Dort bekommt sie zwar das richtige krampflösende Medikament, aber die Krankenschwester verwechselt Milligramm mit Milliliter. Die Überdosis führt zu einer irreversiblen Schädigung des Kleinhirns. Als die damals 35-Jährige wieder aufwacht, ist alles anders. Am Anfang kann sie gar nichts mehr: Nicht sitzen, stehen, gehen. Und mit der Zeit verliert sie alles: die Freunde, die Wohnung, den Studienplatz. Während der Reha sieht sie im Fernsehen die Paralympics in Peking und entscheidet spontan: Da will ich hin! Zugute kommt ihr dabei, dass sie als junges Mädchen sehr sportlich und Münchner und Bayerische Meisterin im Speerwurf war. Unter unendlichen Mühen beginnt sie nun wieder mit dem Wurftraining. Im Rollstuhl. Der Film aus der Reihe 'Stolperstein' erzählt die Geschichte von Birgit Kober. Stolperstein begleitet die heute 42-Jährige in ihrem Alltag, bei ihrem harten Training und zeigt die vielen Schwierigkeiten, die sie tagtäglich bewältigen muss. Es ist das Porträt einer eindrucksvollen Frau, die trotz widrigster Umstände und immer neuer Schicksalsschläge nie aufgegeben hat.
  26. MDR Garten

    Kategorie
    Pflanzen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    14 Gärten zum Schauen und Staunen, Mitmachaktionen für Kinder, Inspirierendes rund ums Gärtnern und Reizvolles für die Seele: Auf der 4. Thüringer Landesgartenschau in Apolda finden Hobbygärtner und Gartenfans viele Antworten auf ihre Fragen. Gründe genug also, um eine ganze Sendung aus der Glockenstadt Apolda zu machen. Die MDR Garten-Moderatoren Diana Fritzsche-Grimmig und Jens Haentzschel sind auf Entdeckungstour und stellen besonders schöne Orte auf dem grossen Gartenschaugelände vor. Und beide treffen Menschen, die vor Ort aus der Schau einen prächtigen Augenschmaus machen. Mit einer so prachtvollen Gartenanlage gelingt dies bereits wenige Meter nach dem Eingang.
  27. Unser Dorf hat Wochenende

    Themen: Zöllnitz

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
  28. Die Schweizer – unbekannte Nachbarn?

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Schweizer legen eine langsamere Gangart an den Tag, sind redlich und solide. Sie lieben ihre Ruhe und ihre Berge. Sie sind Musterdemokraten und stimmen ständig ab. Das Volk darf alles entscheiden, nichts ist heilig, weder Managergehälter noch Minarette. Fremde sind in ihrem Land willkommen, wenn sie denn nicht zu lange bleiben und genügend Geld mitbringen. In Sachen Fluchtgeld drücken sie gerne ein Auge zu. Beim Abfall sind sie weniger grosszügig. Konservendosen dürfen nur gefaltet und gewaschen in die Tonne. Wäsche am Sonntag auf die Leine hängen ist verpönt. Das sind die Vorurteile über die Schweizer. Tatsache ist: In der Schweiz gibt es die meisten Viertausender in Europa, dort werden die besten Uhren der Welt gebaut, und eines Tages wird die Schweiz die Müllabfuhr im All übernehmen. Autor Tilmann Bünz erkundet das Land zwischen den Bergen, das gerne zu Europa gehören möchte, aber ohne die Nachteile. Der Film führt auf eine Schweizer Alm, wo die Kühe noch Vornamen tragen, und zu einem Schwyzerdütsch-Kurs in Zürich, wo Deutsche es lernen, 'Fettnäpfchen' zu vermeiden. Das Filmteam trifft zwei mutige Frauen aus Basel, die ihre Mittagspause schwimmend im Rhein verbringen, und steigt auf den 'Zauberberg' oberhalb von Davos, wo die Langsamkeit neu entdeckt wird. Die Reise geht auf den Marktplatz von Appenzell, wo einmal im Jahr alle Beschlüsse unter freiem Himmel gefasst werden, und in ein Forschungslabor, wo die intergalaktische Müllabfuhr entwickelt wird. So modern die Schweiz auch ist, sie hinkt auch hinterher. Das Frauenwahlrecht kam spät und die UNO-Mitgliedschaft noch später. Zwar ist die Schweiz die Heimat der Vereinten Nationen, wurde aber selber erst nach mehreren Volksabstimmungen im Jahr 2002 UNO-Mitglied. Dafür ist in der Schweiz die Demokratie direkt, die Bahn pünktlich und die Währung hart. So hart, dass die Schweizer zum Shoppen in die Nachbarländer fahren. Mit dem Mindestlohn eines ungelernten Tellerwäschers könnte man in Deutschland einen Professor glücklich machen. Schweizer sind den Deutschen nahe. Seit 300.000 Deutsche ins Land zugewandert sind, zu nahe. Weiterer Zuzug ist unerwünscht. Deutsche gelten als als forsch und übereifrig. Umso spannender ist es, den Verstimmungen auf beiden Seiten auf den Grund zu gehen. Tilmann Bünz zeichnet ein Psychogramm eines Landes zwischen Heimatliebe und Überfremdungsangst, zwischen Enge und Weltoffenheit.
  29. MDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  30. Die Deutschmeister

    Kategorie
    Romanze
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    1955
    Beschreibung
    Stanzi Hübner, eine hübsche junge Frau aus der österreichischen Provinz, zieht aus ihrem Heimatdorf nach Wien, wo sie in der Bäckerei ihrer Tante arbeitet. Während einer Parade lernt sie den charmanten Soldaten Wilhelm Jurek kennen, der zum traditionsreichen Regiment der 'Deutschmeister' gehört und von einer Karriere als Marschmusik-Komponist träumt. Bei beiden ist es Liebe auf den ersten Blick. Als Wilhelm während ihres ersten Rendezvous spontan einen wunderbaren Marsch komponiert, heckt Stanzi einen gewitzten Plan aus, um der Musikkarriere ihres Freundes auf die Sprünge zu helfen. Österreich1893: Angeregt durch ein Horoskop, das ihr eine glänzende Zukunft verspricht, beschliesst die junge Stanzi Hübner (Romy Schneider), aus ihrem Heimatort im Salzburger Land nach Wien zu gehen, um dort ihr Glück zu machen. Sie zieht zu ihrer verwitweten Tante Therese (Magda Schneider), in deren Bäckerei sie eine Stelle bekommt. Kaum in Wien angekommen, beobachtet sie auf der Strasse fasziniert einen Musikzug der sogenannten 'Deutschmeister', einer renommierten Soldaten-Einheit des kaiserlichen Regiments. Dabei verliebt sie sich auf den ersten Blick in den gut aussehenden Korporal und Trommler Wilhelm August Jurek (Siegfried Breuer jr.), der sich auch als Marschmusik-Komponist versucht. Offenbar beruhen ihre spontanen Gefühle auf Gegenseitigkeit, denn wenig später erscheint der schüchterne Jurek im Bäckerladen ihrer Tante und bittet Stanzi um ein Rendezvous. Beim gemeinsamen Besuch des Praters trinken die beiden Brüderschaft – doch zum Kuss kommt es nicht, da dem verliebten Jurek just in diesem Moment die Melodie für einen neuen Marsch einfällt. Er eilt zum Klavier, beginnt voller Euphorie zu komponieren – und tatsächlich gelingt ihm mit diesem Marsch ein wahres Meisterstück. Überglücklich kehrt Stanzi an diesem Abend nach Hause zurück. Die strenge Tante Therese ist vom nächtlichen Ausflug ihrer Nichte indessen alles andere als begeistert: Von nun an muss Stanzi nachts in der Backstube mithelfen. Das kommt ihr allerdings sehr gelegen, denn Stanzi hat eine gewitzte Idee, um Jureks Karriere als Komponist auf die Sprünge zu helfen: Da die Bäckerei auch den Hof des Kaisers beliefert, backt sie kurzerhand ein Briefchen mit Jureks neuer Komposition in eine Lieferung Salzstangen für Kaiser Franz Joseph (Paul Hörbiger) ein. Leider geht diese Aktion gehörig daneben – und Therese verliert die Aufträge des Kaiserhofs. Nun muss die verliebte Stanzi sich einiges einfallen lassen, um das Geschäft ihrer Tante zu retten und Jurek doch noch zum grossen Durchbruch zu verhelfen. 'Zünftige Marschmusik, wunderschöne Aussenaufnahmen vom Salzkammergut und eine nette Besetzung reichten aus, um diesen Film in Deutschland und Österreich zu einem ungeahnten Dauererfolg werden zu lassen' (Cinema Filmlexikon). In den Hauptrollen sind Romy Schneider und Siegfried Breuer jr. als Traumpaar zu sehen, unterstützt von Paul Hörbiger und Magda Schneider. Es war Romy Schneiders vierter Film und ihr dritter, in dem auch ihre Mutter Magda mitwirkte. Romy Schneider, an deren 35. Todestag das MDR FERNSEHEN erinnern möchte, stand schon im Alter von 15 Jahren vor der Kamera. Die 1938 in Wien geborene Schauspielerin spielte zunächst in Heimatfilmen, bevor ihr 1955 bis 1957 mit der 'Sissi'-Trilogie der internationale Durchbruch gelang. Auf der Suche nach anspruchsvolleren Rollen ging sie 1958 nach Paris, 1969 hatte sie mit 'Der Swimmingpool' an der Seite von Alain Delon einen grossen Kinoerfolg. In den 1970er Jahren war Romy Schneider auf dem künstlerischen Höhepunkt ihrer Karriere und wurde für ihre Rollen in den Filmen 'Nachtblende' (1975) und 'Eine einfache Geschichte' (1978) mit dem französischen Filmpreis César als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Am Montag, dem 29.5., um 20:15 Uhr ist Romy Schneider in ihrer Debütrolle im Film 'Wenn der weisse Flieder wieder blüht' im MDR FERNSEHEN zu sehen.
    Cast
    Romy Schneider, Magda Schneider, Siegfried Breuer, Gretl Schörg, Paul Hörbiger, Hans Moser, Josef Meinrad
    Regisseur
    Ernst Marischka
    Drehbuch
    Ernst Marischka
    Kritiken
    Gefälliger, volkstümlicher Film in der operettenhaften Atmosphäre des alten Wien (Lex. des Internat. Films).
  31. MDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  32. Festgottesdienst auf den Elbwiesen bei Wittenberg

    Zum Auftakt des Reformationssommers | Gäste: Bedford Strohm (Landesbischof aus München), Ilse Junkermann (Landesbischöfin aus Magdeburg), Markus Dröge (Bischof aus Berlin)

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Alle Wege führen nach Wittenberg: Jedenfalls am letzten Wochenende im Mai. Dort wird unter freiem Himmel auf den Elbwiesen gefeiert: Der Abschluss des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages und zugleich der Auftakt des Reformationssommers. Aus allen Himmelsrichtungen werden die Teilnehmer erwartet: Mit Bussen und Bahnen reisen sie vom Kirchentag aus Berlin an und von den sechs Kirchentagen aus Mitteldeutschland. Allein aus Leipzig werden sich mehrere zehntausend Bläser auf den Weg machen. Die Jungen und Junggebliebenen können schon die Nacht davor unter freiem Himmel verbringen und mit der Bruderschaft aus Taizé den Sonnenaufgang erleben. Die Vorbereitungen und Planungen gingen über Jahre und dennoch bleibt dieses Fest eine Herausforderung: Hohe Umweltauflagen und strenge Sicherheitsvorschriften müssen berücksichtigt werden, es braucht Verpflegung, sanitäre Einrichtungen und Zufahrtswege für Hunderttausende. Alles auf der grünen Wiese vor den Toren Wittenbergs und im Vertrauen darauf, dass das Wetter, die Elbe und die Menschen vor Ort mitspielen. Wer sich auf den Weg macht, den erwartet ein lebendiger, vielfältiger Gottesdienst mit internationalen Gästen. Musikalisch wird er von einem gewaltigen Bläserchor, von den Joyful Voices, einem bekannten Gospelchor und dem Symphonic Gospel Orchestra aus Wildeshausen begleitet. Als Liturgen wirken mit Landesbischof Bedford Strohm aus München, Landesbischöfin Ilse Junkermann aus Magdeburg und Bischof Markus Dröge aus Berlin.
  33. Unsere köstliche Heimat

    Themen: Leipziger Räbchen

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Kaffee und Kuchen, in Sachsen gehören sie zur Lebenskultur und bilden seit Jahrhunderten eine untrennbare Einheit. Das Süsse macht das schwarze Heissgetränk erst komplett. Eine ganz besondere Spezialität der süssen sächsischen Küche sind die 'Leipziger Räbchen'. Aussergewöhnlich ist sie, die Kombination aus Marzipan, Pflaume und Teig, die in Fett ausgebacken und heiss serviert wird. Im 18. Jahrhundert wurden die Räbchen in der Messestadt erfunden und auch Goethe hat sie gern gegessen. Eine sächsische Süssspeise mit langer Tradition.
  34. Fussball

    Aufstiegsspiel zur 3. Liga | Disziplin: Relegation, Hinspiel: Viktoria Köln – Carl Zeiss Jena

    Kategorie
    Fußball
    Produktionsjahr
    2017
    Bemerkung
    In der Pause: MDR aktuell
  35. Der rasende Roland

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsland
    DDR
    Produktionsjahr
    1977
    Beschreibung
    Im Amtsbezirk ist Lokführer Roland wegen seiner Weibergeschichten berüchtigt, und nun hat er auch noch ein Auge auf Ulla geworfen. Die ist die schöne Tochter des Dienstvorstehers in Kummerstadt. Die betroffenen Väter, also Alfons und sein Kollege Fritz aus Argenstein, alte Freunde und erfolgreiche Dackelzüchter, leiten im gegenseitigen Einvernehmen Massnahmen ein, um diese Verbindung zu verhindern. Höhere Interessen stehen auf dem Spiel, wie zum Beispiel weiterer preisverdächtiger Hundenachwuchs aus der Vereinigung vom Alfons' Rüden und Fritz' Dackeldame. Ausserdem hat Ullas Vorgängerin Brigitte aus Liebeskummer den Amtsbezirk gewechselt, ein herber Verlust für die Kummerstädter Handballmannschaft, den Alfons nicht noch einmal riskieren will. Doch an diesem Punkt beginnt der Neid, seine unheilvolle Wirkung zu entfalten. Wenn es Fritz gelänge, Stürmertalent Ulla über Roland nach Argenstein zu locken, könnten sich die Argensteiner Handballmädchen vom letzten Tabellenplatz nach vorn katapultieren.
    Cast
    Jürgen Zartmann, Rita Feldmeier, Rolf Herricht, Erik S. Klein, Peter Dommisch, Hans-Joachim Hanisch, Doris Otto-Franke
    Regisseur
    Edgar Kaufmann
    Drehbuch
    Joachim Goll, Edgar Kaufmann
  36. MDR aktuell

    Mit Wetter

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  37. In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte

    Nicht reden, sondern tun

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Carlos Wegener, ein Entwicklungshelfer, wird Patient im Johannes-Thal-Klinikum. Während Dr. Moreau fieberhaft nach den Ursachen der Erkrankung sucht, kümmert sich seine Halbschwester Vivi mit vollem Engagement um den Patienten. Die junge Ärztin ist begeistert von Carlos' aufopferungsvoller Arbeit, die ihr zunehmend vor Augen führt, in welchem Überfluss sie hier leben und arbeiten. Matteo tappt hinsichtlich der Diagnostik im Dunkeln, da geht es Carlos plötzlich schlechter. Was sollen die Ärzte nun tun? Niklas und Caro bemühen sich, ihre Schwierigkeiten zu überwinden. Deswegen wendet sich Niklas in einem vertraulichen Gespräch an Leyla. Dabei wird ihm klar, wie es wirklich um seine Beziehung zu Caro steht. Elias Bähr behandelt die Fashionbloggerin Lisa Becker, die mit Anzeichen von Vorhofflimmern zusammenbricht. Doch die Gefahr, die davon ausgeht, ist der leidenschaftlichen Modeliebhaberin nicht klar. Leichtsinnig begeht sie einen lebensgefährlichen Fehler, der Elias Bähr sein gesamtes medizinisches Können abverlangt.
    Episodenummer
    57
    Cast
    Roy Peter Link, Sanam Afrashteh, Mike Adler, Philipp Danne, Stefan Ruppe, Mirka Pigulla, Jane Chirwa
    Regisseur
    Franziska Hörisch
    Drehbuch
    Tobias Rose, Liane Purol
  38. MDR aktuell

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die tägliche Nachrichtensendung bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
    Hintergrundinfos
    'MDR aktuell' ist die tägliche Nachrichtensendung des MDR und bietet ausführliche Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der Region Mitteldeutschland, Sportnews und die nationalen und internationalen Top-Themen.
  39. In aller Freundschaft

    Fallstricke des Lebens

    Kategorie
    Arzt
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Anna Kluge wird nach einem Zusammenbruch kurz vor ihrem Ja-Wort im Standesamt in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Martin Stein übernimmt die Behandlung. Zunächst sieht alles nach einem harmlosen Schwächeanfall aus, vermutlich ausgelöst durch den Stress der Hochzeit. Doch die weiteren Tests decken auf: Anna leidet unter einem angeborenen Herzfehler, der nur mit einer aufwendigen Operation zu korrigieren ist. Hans-Peter Brenners Mutter Luise geht es nach ihrem Schlaganfall weiterhin schlecht. Nach der Trennung von Horst hat sie ihren Lebensmut verloren. Hans-Peter und Schwester Ulrike versuchen, Luise aufzumuntern. Angespornt vom Gespräch mit den beiden will Luise allein aufstehen und stürzt. Ein komplizierter Schulterbruch ist die Folge. Als der Brief mit den Prüfungsergebnissen von der Universität kommt, hat Hans-Peter Brenner zu grosse Angst vor weiteren schlechten Nachrichten und schafft es nicht, ihn aufzumachen.
    Episodenummer
    770
    Cast
    Annett Renneberg, Monika Lennartz, Amelie Plaas-Link, Nicholas Reinke, Johannes Hallervorden, Thomas Rühmann, Andrea Kathrin Loewig
    Regisseur
    Frauke Thielecke
    Drehbuch
    Thomas Frydetzki
    Hintergrundinfos
    Die Arztserie erzählt vom Berufs- und Privatleben der Belegschaft des fiktiven Krankenhauses Sachsenklinik in Leipzig. Zwischen Notaufnahme, Intensivstation, Ärztezimmer und Cafeteria bewältigen Ärzte, Krankenschwestern, Krankenpfleger und Patienten sowohl grosse als auch kleine Herausforderungen.
  40. Wetter für 3

    Die Wetterschau für Mitteldeutschland

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Ob es in Mitteldeutschland regnet, stürmt, schneit oder die Sonne lacht – mit 'Wetter für 3' ist man stets bestens über das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage informiert.
Keine Videos gefunden.