search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 255 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Gefragt – Gejagt

    Die Quizshow mit Alexander Bommes

    Kategorie
    Quiz
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Vier Kandidaten treten gegen den sogenannten Jäger – ein Superhirn und internationaler Quizchampion – an. Sie müssen allgemeine Wissensfragen entweder einzeln oder als Team, gegen die Zeit und im direkten Wettkampf mit dem Jäger beantworten. Hierbei haben sie die Chance, das grosse Geld für einen guten Zweck zu gewinnen. Der Jäger versucht, das Team mit verlockenden Angeboten zu ködern. Wenn das Team zu hoch pokert, ist es für den Quizchampion ein leichtes Spiel, die Kandidaten mit nur einer richtigen Antwort ausser Gefecht zu setzen. Alexander Bommes moderiert die temporeiche Quizshow. Vielen Zuschauern ist er bekannt durch seine Präsentation der 'Sportschau' im Ersten.
  2. maintower weekend

    Boulevard, News und Lifestyle am Samstag

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der dreissigminütige Wochenrückblick zeigt die spannendsten Geschichten und die stärksten Bilder aus Hessen – grosse Aufreger und kleine Geschichten, die mitten ins Herz trafen, mit allen Infos, Service für den Alltag, den aktuellen Trends und ganz viel Herz für Hessen.
  3. Dolles Dorf 2017 – Südhessen

    Hessen sucht das Dolle Dorf!

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Hessen sucht das Dorf des Jahres 2017: diesmal in der letzten Vorrunde. Moderator Jens Kölker stellt die dollen Dörfer noch einmal vor und plaudert mit unterschiedlichen 'DoDo'-Reportern über die Erlebnisse und Erfahrungen, die die Autoren während der Dreharbeiten abseits der Kamera so machen. Auch einige Überraschungen aus der Geschichte des Wettbewerbs werden zu sehen sein. Am Sendungstag ab 18 Uhr wird der TED geschaltet. Zusätzlich können online beim 'Hessenquiz' Punkte für das eigene Lieblingsdorf erspielt werden. Weitere Informationen gibt es auch im hr-text.
  4. hessenschau

    Themen: Pokalfinale – Die 'hessenschau' schalten ins Stadion nach Berlin und zum Public Viewing in die Commersbank Arena / Wenn allen alles gehört – Der Marburger Verein Mieter-Syndikat / Ausstellung – Riesenspinnen und Insekten in Offenbach

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  5. hessenschauwetter

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  6. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  7. Im Bann der Jahreszeiten

    Wonnemonat Mai

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Sendereihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Im Mai erreicht der Frühling mit der Blütezeit seinen lang ersehnten Höhepunkt. Der Obstbauer Jörg Geiger hofft auf beständiges und gutes Wetter für seine Apfelblüten und auf eine erfolgreiche Bestäubung durch die benachbarten Bienenvölker des Imkers Norbert Poeplau. Im südfranzösischen Grasse blüht auf der Plantage der Rosenzüchterin Carole Biancalana jetzt die Provence-Rose, aus der das begehrte Rosenöl für die Parfümproduktion gewonnen wird. Nicht weit entfernt, in Saint-Maries-de-la-Mer, steht für den Stierzüchter Olivier Terroux die Brandmarkung seiner Kälber an. In Cowboy-Manier werden die Jungtiere der freilebenden Herden eingefangen und markiert. In Masuren siedelt der Förster Jan Gozdziewski Biber in den Nationalpark Bialowieza um, denn die Nager haben mit ihren Staudämmen zum Unmut der Landwirte deren Felder geflutet. Auf dem Hof 'Bunte Kuh' in Sachsen versuchen sich die Jungbauern Bertram Müller und Laura Drevenka erstmals an der Schur der Schafe, und an der Nordseeküste repariert Service-Monteur Lion Becker die Schäden an den Rotorblättern der Windräder. Ob an der Nordseeküste, auf der Schwäbischen Alb, in Sachsen, im polnischen Masuren oder in Südfrankreich, die Menschen und die Tiere müssen sich langsam auf den bevorstehenden Sommer vorbereiten.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Ira Beetz, Keti Vaitonis
  8. Unbekanntes Afrika Africa

    Kongo – Das starke Herz der Wildnis

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Sendereihe
    Produktionsland
    GB/USA
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Ins immergrüne Herz des schwarzen Kontinents, in den tropischen Regenwald des Kongo-Beckens, begibt sich der 3. Teil der Sendereihe. An Wasser herrscht kein Mangel, und hier drängt sich mehr Leben als irgendwo sonst auf dem schwarzen Erdteil. Doch um sich hier im Überlebenskampf zu behaupten, müssen alle, von den Grössten, wie Waldelefanten oder Flusspferden, bis hin zu den Kleinsten, wie Schlangen und Fröschen, perfekt an die extremen Verhältnisse angepasst sein. Nur dort, wo der Urwald das Meer erreicht, wie am Strand von Loango in Gabun, scheinen paradiesische Zustände zu sein. Das Kongobecken umfasst ein Gebiet von der Grösse Indiens und erstreckt sich über mehrere Staaten Zentralafrikas. Der Urwald ist hier so dicht, die Vegetation erzeugt so viel Wasserdampf, dass 95 Prozent des Regenwassers aus dem Wald selbst stammen. Der Fluss Kongo, in dem dieses Wasser letztendlich zusammenläuft, ist der wasserreichste Fluss Afrikas und stürzt auf seinem Weg nach Westen in spektakulären Kaskaden durch eines der letzten unerforschten Gebiete auf dem Planeten. Ausgewaschene Felsüberhänge sind der Lebensraum des Felsenhüpfers. Nur dort baut dieser monogam lebende Vogel mit dem markant gezeichneten Kopf seine regensicheren Lehmnester, und das vermutlich schon seit 44 Millionen Jahren. Raffiniert ist auch die Strategie des Bananenfroschs: Um seine Nachkommen optimal zu versorgen, versiegelt das Männchen nach dem Regen die frisch gelegten Eier seiner Partnerin in einem länglichen Blatt, das er geschickt mit seinen Hinterbeinen zusammenfaltet und verklebt. In Windeseile entwickeln sich die kleinen Kaulquappen in dieser Blatthülse, denn schon der nächste Regen wird den Kleber wieder lösen und sie fortspülen. Grosse Urwaldbewohner hingegen, wie etwa die Waldelefanten, haben es im Dickicht besonders schwer. Doch auch sie entwickelten Strategien: In der Zentralafrikanischen Republik liegt 'Dzanga Bai', eine riesige Waldlichtung, die die Elefanten selbst abgeholzt haben. Von weit her kommen sie hier zusammen, um ihre sozialen Beziehungen zu pflegen und nach Salz zu schürfen. Die prächtigen Blumen auf dem Waldboden sind nicht minder erfindungsreich. Sie rationieren ihren Nektar und nötigen so die Bienen, mindestens tausend Blüten am Tag anzufliegen und sie somit zu bestäuben, um genügend Nektar für ihre Honigproduktion zu sammeln. Diese Bienen haben keinen Stachel, um ihren kostbaren Honigvorrat vor Plünderern zu schützen, sie verbergen ihn deshalb in schwindelerregender Höhe unter der Rinde eines Baumes. Am Strand von Loango in Gabun, wo der Urwald bis an den Atlantischen Ozean reicht, bietet sich in raren Momenten auch für die Dschungelbewohner die Gelegenheit, dem fortwährenden Konkurrenzkampf für kurze Zeit zu entfliehen. Wenn das Flusspferd genüsslich in der Brandung badet und die Rotbüffel und Elefanten sich die salzige Seeluft um die Nasen wehen lassen, kommt nahezu Urlaubsstimmung auf. Doch auch die Tiere wissen, dass diese entspannten Momente die Ausnahme sind. Ihr Leben ist untrennbar mit dem Regenwald verbunden, und eines nach dem anderen kehren sie bald ins Dickicht zurück.
    Episodenummer
    3
  9. Tatort

    Alle meine Jungs

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Schwer verletzt versucht der Müllmann Maik Decker mit einem Müllwagen zu fliehen. Doch es ist zu spät. Der Müllwagen verunglückt, und Maik stirbt an seinen Stichverletzungen. Die Bremer Kommissare Inga Lürsen und Stedefreund übernehmen den Fall, durchleuchten das Umfeld des Opfers und sind zunehmend irritiert: Die Kollegen im Entsorgungsunternehmen scheint Deckers Tod nicht sonderlich zu wundern. Nach und nach erkennen die Kommissare, dass das Motiv komplex ist: Es geht um den Müll der Stadt, eine Strasse voller Ex-Häftlinge – und einen Mann, der alle Fäden in der Hand hält.
    Cast
    Sabine Postel, Oliver Mommsen, Camilla Renschke, Matthias Brenner, Jacob Matschenz, Roeland Wiesnekker, Genija Rykova
    Regisseur
    Florian Baxmeyer
    Drehbuch
    Erol Yesilkaya, Boris Dennulat, Matthias Tuchmann
    Hintergrundinfos
    Die unterschiedlichen Ermittler-Teams sind in verschiedenen deutschen Städten, aber auch in Österreich und der Schweiz Mördern und anderen Gewaltverbrechern auf der Spur. Dabei kommen sowohl regionale Besonderheiten als auch gesellschaftlich relevante Themen immer wieder zur Sprache.
  10. Sophie – Schlauer als die Polizei

    Das letzte Mahl

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1995
    Beschreibung
    (ProSiebenSat1) Ulla verbringt mit ihrem Freund Markus ein Wochenende in einer Jagdhütte, mit Picknick und Kartoffel-Grillen am Lagerfeuer. Noch in der Nacht stirbt sie nach heftigen Bauchkrämpfen. Todesursache: Vergiftung. Markus gerät prompt unter Verdacht. Doch Sophie recherchiert, dass Ulla die Kartoffeln vom Gelände der Firma 'Farmerland' aufgesammelt hat. 'Farmerland' züchtet für pharmazeutische Zwecke eine neue Kartoffelart, die ein tödliches Gift enthält.
    Episodenummer
    9
    Cast
    Enzi Fuchs, Jörg Hube, Nina Bagusat, Sebastian Rudolph, Heinrich Schafmeister, Hartmut Puls, Klaus Händl
    Regisseur
    Rolf Liccini
    Drehbuch
    Irene Rodrian
  11. Polizeiruf 110

    Das habe ich nicht gewollt

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Kriminalfilm
    Produktionsland
    DDR
    Produktionsjahr
    1986
    Beschreibung
    Klara Euler hatte als junges Mädchen in den Bombennächten 1945 in Dresden Martha Curth das Leben gerettet. Da sie ihre Angehörigen verloren hatte, lebt sie seitdem in der Familie der Curths, wo Klara und Martha wie zwei Schwestern zueinander sind. Aufopfernd kümmert sie sich später um Martha und deren Sohn Wolfgang, besorgt ihnen den Haushalt und bringt sich damit um ihr eigenes Leben. Dank hat sie von Klara dafür nicht erhalten. So wie sich die mütterlich gutmütige Klara selbstlos für andere aufopfert, rafft die kühl berechnende Martha zusammen. Erfolgreich als Geschäftsfrau und unnachgiebig als Geldverleiherin, verachtet sie die, die nichts erreicht haben. Alles, was für sie zählt, ist Geld. Doch trotz aller Gegensätzlichkeit scheinen die beiden Frauen wie aneinander gekettet, verbringen ihr Leben gemeinsam – die eine herrschend, die andere dienend. Der unterschwellige Konflikt bricht auf, als Klara Martha um einen Gefallen bittet, den diese ihr verweigert.
    Episodenummer
    119
    Cast
    Lutz Riemann, Andreas Schmidt-Schaller, Marianne Wünscher, Marion van de Kamp, Gudrun Ritter, Andreas Schumann, Steffi Kühnert
    Regisseur
    Peter Hagen
    Drehbuch
    Regina Weicker, Peter Hagen
    Hintergrundinfos
    Die Verbrechen sind so vielfältig wie die Motive. Die Täter aus unterschiedlichen sozialen Schichten und Beziehungen handeln aus Rache oder Wut, Eifersucht oder enttäuschter Liebe. Die Ermittler aus verschiedenen Regionen Deutschlands lösen ihre Fälle mit Kompetenz, Intuition und Menschenkenntnis.
  12. Unheimliche Geschichten

    Gruss aus der Fürstengruft

    Kategorie
    Mysteryserie
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    Als die Fürstin Feodora von Donnersberg zur ewigen Ruhe gebettet wurde und in dem kleinen Mausoleum sich die zentnerschwere Platte auf den Sarkophag senkte, wusste jeder, dass sie einen wertvollen Brillantring am Finger trug. Der alte Hausarzt der Fürstin bekommt zu mitternächtlicher Stunde den Besuch eines merkwürdigen Patienten. Er hat den Mann noch niemals gesehen, aber er trägt den Ring am Finger, der Frau von Donnersberg gehört. Die Aufklärung des ungeheuerlichen Vorfalls wird durch das arrogante Verhalten eines Mannes erschwert, der zu Lebzeiten der Fürstin treu gedient hat. Dr. Paulus verdächtigt den Butler – zu Recht oder zu Unrecht?
    Episodenummer
    8
    Cast
    Käthe Haack, Wolfgang Preiss, Werner Hinz, Ernst Fritz Fürbringer, Aenne Nau, Hans-Jürgen Krützfeld, Alexander Pleyer
    Regisseur
    Joachim Hess
    Drehbuch
    Jan Lester
  13. Sophie – Schlauer als die Polizei

    Das letzte Mahl

    Kategorie
    Kriminal
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1995
    Beschreibung
    (ProSiebenSat1) Ulla verbringt mit ihrem Freund Markus ein Wochenende in einer Jagdhütte, mit Picknick und Kartoffel-Grillen am Lagerfeuer. Noch in der Nacht stirbt sie nach heftigen Bauchkrämpfen. Todesursache: Vergiftung. Markus gerät prompt unter Verdacht. Doch Sophie recherchiert, dass Ulla die Kartoffeln vom Gelände der Firma 'Farmerland' aufgesammelt hat. 'Farmerland' züchtet für pharmazeutische Zwecke eine neue Kartoffelart, die ein tödliches Gift enthält.
    Episodenummer
    9
    Wiederholung
    W
    Cast
    Enzi Fuchs, Jörg Hube, Nina Bagusat, Sebastian Rudolph, Heinrich Schafmeister, Hartmut Puls, Klaus Händl
    Regisseur
    Rolf Liccini
    Drehbuch
    Irene Rodrian
  14. hessenschau

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
  15. hessenschauwetter

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
  16. Hessen à la carte

    Themen: Dinieren wie im Zeppelin

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Im Schatten der Hochhäuser, in dem kleinsten Haus auf der Frankfurter Fressgass, wohnt Hans Zimmermann. Sein Vater und er führten früher die Zeppelinmetzgerei, sogar ein Zeppelinmodell hing im Schaufenster. So interessierte sich Zimmermann schon immer für die grossen Luftschiffe. Da er gerne kocht, bereitet er ein nostalgisches Menü zu, genau nach jenen Rezepten, nach denen damals in der winzigen Küche im Zeppelin frisch gekocht wurde. Königinpastetchen und Roastbeef Chasseur – sind sie edel oder altmodisch? Und wie kommen sie bei den Gästen an?
  17. Heimspiel! extra

    Disziplin: Die 4 Pokalsiege der Eintracht

    Kategorie
    Reportagen
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Das hr-fernsehen zeigt in einer Zusammenfassung die besten Szenen aus den Pokalfinals der Jahre 1974, 1975, 1981 und 1988.
    Wiederholung
    W
  18. heimspiel! extra live

    Disziplin: Der Pokaltag

    Kategorie
    Sport
    Produktionsland
    D
    Wiederholung
    W
  19. Dolles Dorf 2017 – Südhessen

    Hessen sucht das Dolle Dorf!

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Hessen sucht das Dorf des Jahres 2017: diesmal in der letzten Vorrunde. Moderator Jens Kölker stellt die dollen Dörfer noch einmal vor und plaudert mit unterschiedlichen 'DoDo'-Reportern über die Erlebnisse und Erfahrungen, die die Autoren während der Dreharbeiten abseits der Kamera so machen. Auch einige Überraschungen aus der Geschichte des Wettbewerbs werden zu sehen sein. Am Sendungstag ab 18 Uhr wird der TED geschaltet. Zusätzlich können online beim 'Hessenquiz' Punkte für das eigene Lieblingsdorf erspielt werden. Weitere Informationen gibt es auch im hr-text.
    Wiederholung
    W
  20. Unbekanntes Afrika Africa

    Kongo – Das starke Herz der Wildnis

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Sendereihe
    Produktionsland
    GB/USA
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Ins immergrüne Herz des schwarzen Kontinents, in den tropischen Regenwald des Kongo-Beckens, begibt sich der 3. Teil der Sendereihe. An Wasser herrscht kein Mangel, und hier drängt sich mehr Leben als irgendwo sonst auf dem schwarzen Erdteil. Doch um sich hier im Überlebenskampf zu behaupten, müssen alle, von den Grössten, wie Waldelefanten oder Flusspferden, bis hin zu den Kleinsten, wie Schlangen und Fröschen, perfekt an die extremen Verhältnisse angepasst sein. Nur dort, wo der Urwald das Meer erreicht, wie am Strand von Loango in Gabun, scheinen paradiesische Zustände zu sein. Das Kongobecken umfasst ein Gebiet von der Grösse Indiens und erstreckt sich über mehrere Staaten Zentralafrikas. Der Urwald ist hier so dicht, die Vegetation erzeugt so viel Wasserdampf, dass 95 Prozent des Regenwassers aus dem Wald selbst stammen. Der Fluss Kongo, in dem dieses Wasser letztendlich zusammenläuft, ist der wasserreichste Fluss Afrikas und stürzt auf seinem Weg nach Westen in spektakulären Kaskaden durch eines der letzten unerforschten Gebiete auf dem Planeten. Ausgewaschene Felsüberhänge sind der Lebensraum des Felsenhüpfers. Nur dort baut dieser monogam lebende Vogel mit dem markant gezeichneten Kopf seine regensicheren Lehmnester, und das vermutlich schon seit 44 Millionen Jahren. Raffiniert ist auch die Strategie des Bananenfroschs: Um seine Nachkommen optimal zu versorgen, versiegelt das Männchen nach dem Regen die frisch gelegten Eier seiner Partnerin in einem länglichen Blatt, das er geschickt mit seinen Hinterbeinen zusammenfaltet und verklebt. In Windeseile entwickeln sich die kleinen Kaulquappen in dieser Blatthülse, denn schon der nächste Regen wird den Kleber wieder lösen und sie fortspülen. Grosse Urwaldbewohner hingegen, wie etwa die Waldelefanten, haben es im Dickicht besonders schwer. Doch auch sie entwickelten Strategien: In der Zentralafrikanischen Republik liegt 'Dzanga Bai', eine riesige Waldlichtung, die die Elefanten selbst abgeholzt haben. Von weit her kommen sie hier zusammen, um ihre sozialen Beziehungen zu pflegen und nach Salz zu schürfen. Die prächtigen Blumen auf dem Waldboden sind nicht minder erfindungsreich. Sie rationieren ihren Nektar und nötigen so die Bienen, mindestens tausend Blüten am Tag anzufliegen und sie somit zu bestäuben, um genügend Nektar für ihre Honigproduktion zu sammeln. Diese Bienen haben keinen Stachel, um ihren kostbaren Honigvorrat vor Plünderern zu schützen, sie verbergen ihn deshalb in schwindelerregender Höhe unter der Rinde eines Baumes. Am Strand von Loango in Gabun, wo der Urwald bis an den Atlantischen Ozean reicht, bietet sich in raren Momenten auch für die Dschungelbewohner die Gelegenheit, dem fortwährenden Konkurrenzkampf für kurze Zeit zu entfliehen. Wenn das Flusspferd genüsslich in der Brandung badet und die Rotbüffel und Elefanten sich die salzige Seeluft um die Nasen wehen lassen, kommt nahezu Urlaubsstimmung auf. Doch auch die Tiere wissen, dass diese entspannten Momente die Ausnahme sind. Ihr Leben ist untrennbar mit dem Regenwald verbunden, und eines nach dem anderen kehren sie bald ins Dickicht zurück.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
  21. Im Bann der Jahreszeiten

    Wonnemonat Mai

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Sendereihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Im Mai erreicht der Frühling mit der Blütezeit seinen lang ersehnten Höhepunkt. Der Obstbauer Jörg Geiger hofft auf beständiges und gutes Wetter für seine Apfelblüten und auf eine erfolgreiche Bestäubung durch die benachbarten Bienenvölker des Imkers Norbert Poeplau. Im südfranzösischen Grasse blüht auf der Plantage der Rosenzüchterin Carole Biancalana jetzt die Provence-Rose, aus der das begehrte Rosenöl für die Parfümproduktion gewonnen wird. Nicht weit entfernt, in Saint-Maries-de-la-Mer, steht für den Stierzüchter Olivier Terroux die Brandmarkung seiner Kälber an. In Cowboy-Manier werden die Jungtiere der freilebenden Herden eingefangen und markiert. In Masuren siedelt der Förster Jan Gozdziewski Biber in den Nationalpark Bialowieza um, denn die Nager haben mit ihren Staudämmen zum Unmut der Landwirte deren Felder geflutet. Auf dem Hof 'Bunte Kuh' in Sachsen versuchen sich die Jungbauern Bertram Müller und Laura Drevenka erstmals an der Schur der Schafe, und an der Nordseeküste repariert Service-Monteur Lion Becker die Schäden an den Rotorblättern der Windräder. Ob an der Nordseeküste, auf der Schwäbischen Alb, in Sachsen, im polnischen Masuren oder in Südfrankreich, die Menschen und die Tiere müssen sich langsam auf den bevorstehenden Sommer vorbereiten.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Ira Beetz, Keti Vaitonis
  22. Planet Wissen

    Themen: Ratten – müssen wir Angst vor ihnen haben? | Gäste: Manon Schweinfurth (Verhaltensbiologin), Bärbel Holl (Schädlingsbekämpferin)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Allein in Deutschland sollen es mehrere Millionen sein, die im Untergrund in Abwasserkanälen und Kellern leben. Sie sind angeblich dreckig, übertragen Krankheiten und gefährden Menschen – Ratten! Weltweit gibt es keine verlässlichen Zahlen über sie. Ratten sind überall da, wo sie ausreichend Futter finden: Essensreste, die durch die Toilette direkt ins Abwasser gespült werden, Abfall, der neben Papierkörben oder auf dem Komposthaufen landet. Ratten können Krankheiten übertragen, deshalb gehen Schädlingsbekämpfer mit Gift gegen sie vor. Dadurch lassen sie sich zwar kontrollieren, nicht aber ausrotten. Dazu vermehren sie sich viel zu stark. Aber sind Ratten wirklich gefährlich? Tatsache ist: Sie kommen so gut wie nie mit Menschen in Kontakt. Sie sind sehr scheue, wilde Tiere, die im Untergrund leben. Dabei sind uns Ratten aber auch sehr ähnlich: Ihr Organismus ähnelt dem menschlichen so sehr, dass sie in grosser Zahl für Tests in Laboren eingesetzt werden. Und sie können sogar als Therapietiere helfen – mit überraschenden Erfolgen. Gäste im Studio: Manon Schweinfurth, Verhaltensbiologin Bärbel Holl, Schädlingsbekämpferin
  23. 1963 – Hessen feiert Kennedy

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Ken-ne-dy, Ken-ne-dy!': So rufen die Hessen am 25. Juni 1963 und bereiten dem amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy einen begeisterten Empfang. Es ist ein Tag, an den sich bis heute viele gerne erinnern: In Frankfurt haben die Kinder schulfrei, Betriebe geben ihren Mitarbeitern Urlaub, damit sie Kennedy gebührend empfangen können. Nahezu alle Bewohner der Stadt sind auf der Strasse, um den amerikanischen Präsidenten zu sehen, viele Zaungäste sind von weither angereist. Der junge charismatische Politiker ist ein Hoffnungsträger in der Zeit des Kalten Krieges. Kennedy verbringt vier Tage in Deutschland, und der Besuch in Hessen spielt dabei eine wichtige Rolle, denn hier sind viele amerikanische Soldaten stationiert. Am Morgen des 25. Juni 1963 landet Kennedy auf dem amerikanischen Fliegerstützpunkt in Langendiebach bei Hanau, wo er eine Truppenparade abnimmt. Danach fährt er im offenen Wagen über die Bundesstrasse nach Frankfurt. Die Strasse ist gesäumt von Menschen, die ihm zujubeln und einen Blick auf ihn erhaschen wollen. 'Das war natürlich das Grösste, ihn ganz nah zu sehen, selbst wenn es schnell vorbeiging', erinnert sich Christa Grünbecken, bis heute Kennedyfan. Andrej Bockelmann, Sohn des damaligen Frankfurter Oberbürgermeisters Werner Bockelmann, erlebt auf dem Römerberg, wie der Präsident zum Schrecken der Polizeibeamten ein Bad in der Menge nimmt: 'Ich habe die verzweifelten Gesichter der Polizisten gesehen, aber Kennedy hat einfach selbst eine Barriere zur Seite geschoben und ist auf die Leute zugegangen, um Hände zu schütteln.' In seiner grossen Rede in der Frankfurter Paulskirche betont Kennedy die transatlantische Partnerschaft. Denn das ist die politische Absicht seines Besuchs: den von Mauerbau und Kaltem Krieg verunsicherten Deutschen neues Vertrauen zu geben. Und es gelingt. Nie zuvor hatte es in Deutschland eine solche Begeisterung für Amerika gegeben – und niemals danach: Der Kennedy-Besuch im Juni 1963 markiert bis heute einen Höhepunkt der Partnerschaft zwischen den USA und Deutschland. Umso grösser ist die Bestürzung nach dem tragischen Tod des Präsidenten, der nur wenige Monate nach seinem Deutschlandbesuch am 22. November 1963 in Dallas von einem Attentäter erschossen wird. Auch in Hessen gibt es Trauerkundgebungen. 'Es war, als wäre einer von uns gegangen', so erlebte Christa Grünbecken die Tage nach dem Attentat. Auch Kennedy selbst war sich der besonderen Atmosphäre des Besuches wohl bewusst: Beim Empfang im Wiesbadener Kurhaus sagte er: 'Wenn ich einmal das Weisse Haus verlasse, dann wird mein Nachfolger einen Brief in meinem Schreibtisch finden mit der Aufschrift 'Nur in Augenblicken tiefster Depression zu öffnen!' In diesem Brief stehen nur drei Worte: Besuchen Sie Deutschland!'
  24. Kennedy in Hessen

    Originalaufnahmen vom 25. Juni 1963

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsland
    D
  25. maintower weekend

    Boulevard, News und Lifestyle am Samstag

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der dreissigminütige Wochenrückblick zeigt die spannendsten Geschichten und die stärksten Bilder aus Hessen – grosse Aufreger und kleine Geschichten, die mitten ins Herz trafen, mit allen Infos, Service für den Alltag, den aktuellen Trends und ganz viel Herz für Hessen.
    Wiederholung
    W
  26. hessenschau

    Themen: Pokalfinale – Die 'hessenschau' schalten ins Stadion nach Berlin und zum Public Viewing in die Commersbank Arena / Wenn allen alles gehört – Der Marburger Verein Mieter-Syndikat / Ausstellung – Riesenspinnen und Insekten in Offenbach

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  27. hessenschauwetter

    Kategorie
    Wetterbericht
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  28. Kein schöner Land

    Lieder, Landschaften, Musikanten | Themen: Rund um den Tegernsee | Gäste: Prinz Leopold von Bayern, Anna-Maria Kaufmann, Tölzer Knabenchor, 3'Zwidern, Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen, De'Staat Lustign, Tegernseer Zwoagsang, Liederkranz Tegernsee,

    Kategorie
    Volkstümliche Unterhaltung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    'Kein schöner Land' ist diesmal zu Gast am Tegernsee und im benachbarten Bad Tölz. Diese wunderschöne Region mit den malerischen Orten Bad Wiessee, Gmund, Kreuth, Rottach-Egern und Tegernsee gehört zum Bayrischen Oberland in Oberbayern. Dieses weissblaue Juwel liegt eine halbe Stunde Autofahrt südlich von München. In Mode gekommen ist der Tegernsee bereits vor 200 Jahren. Damals hat Bayernkönig Max I. dort ein ehemaliges Benediktinerkloster gekauft und den Tegernsee zu seiner Sommerresidenz gemacht. Inzwischen leben hier viele Prominente, und der Tegernsee ist eine Urlaubsregion erster Güte. 'Kein schöner Land' zeigt, wie ein original Tegernseer Jägerhut hergestellt wird, die Sendung lüftet ein Geheimnis der Weisswurst und stellt köstliche Pralinen vor, die mit Bier hergestellt werden. Kammersänger und Moderator Günter Wewel begrüsst als berühmte Gäste Prinz Leopold von Bayern, Musicalstar Anna-Maria Kaufmann und die Jungs vom Tölzer Knabenchor. Musikalisch sind dabei: die 3 Z'widern, das Gebirgsmusikkorps Garmisch-Partenkirchen, De' Staat Lustign, der Tegernseer Zwoagsang, der Liederkranz Tegernsee, die Stadtkapelle Bad Tölz, Larissa Strogoff und der Schlierseer Alpenchor. Wie immer wird auch Moderator und Kammersänger Günter Wewel zwei Kostproben seines umfangreichen Repertoires geben.
  29. Firma Hesselbach Die Firma Hesselbach

    Das Gewitter

    Kategorie
    Unterhalung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1961
    Beschreibung
    Wie in einem Backofen eingesperrt, bummelt die Belegschaft der Firma Hesselbach – mit Ausnahme von Prokurist Lindner – bei brütender Hitze dem Feierabend entgegen. Dieser korrigiert kühl, aber höflich zum x-ten Mal einen fehlerhaften Brief seiner neuen Sekretärin Heidi Hesselbach, die dies als Schikane empfindet. Gegen Dienstschluss holt Lehrbub Rudi eine Tischdecke aus der Kunststopferei ab und liefert sie auftragsgemäss bei Frau Hesselbach ab, nicht ahnend, dass sie Sprengstoff für einen verpatzten Familienabend enthält.
    Episodenummer
    20
    Cast
    Wolf Schmidt, Liesel Christ, Rosemarie Kirstein, Dieter Henkel, Joachim Engel-Denis, Dieter Schwanda, Karin Kuschy
    Regisseur
    Wolf Schmidt, Harald Schäfer
  30. Besser spät als nie

    Kategorie
    TV-Drama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Catrin will es noch einmal wissen: Mit über vierzig wagt sie den Sprung zurück an die Marburger Uni. Die verheiratete Mutter möchte ihr Medizinstudium zu Ende bringen, das sie vor vielen Jahren wegen ihrer Schwangerschaft abgebrochen hat. Die Kommilitonen auf dem Campus sind locker im Alter ihrer Kinder, und ihr Ehemann Frank fühlt sich in Berlin sitzen gelassen. Nach einem heftigen Flirt mit einem attraktiven Studenten steckt ihre Ehe endgültig in der Krise. Trotzdem ist Catrin fest entschlossen, ihren Traum zu verwirklichen. Besser spät als nie. – In dieser Familienkomödie verkörpert Nele Mueller-Stöfen eine Frau, die mit Mitte vierzig beruflich nochmal alles versucht.
    Cast
    Nele Mueller-Stöfen, Jochen Horst, Helen Woigk, Daniel Fritz, Nicole Marischka, Paul Falk, Patrick Heyn
    Regisseur
    Christoph Schnee
    Drehbuch
    Stefan Kuhlmann
  31. In aller Freundschaft

    Fallstricke des Lebens

    Kategorie
    Arzt
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Anna Kluge wird nach einem Zusammenbruch kurz vor ihrem Ja-Wort im Standesamt in die Sachsenklinik eingeliefert. Dr. Martin Stein übernimmt die Behandlung. Zunächst sieht alles nach einem harmlosen Schwächeanfall aus, vermutlich ausgelöst durch den Stress der Hochzeit. Doch die weiteren Tests decken auf: Anna leidet unter einem angeborenen Herzfehler, der nur mit einer aufwändigen Operation zu korrigieren ist. Hans-Peter Brenners Mutter Luise geht es nach ihrem Schlaganfall weiterhin schlecht. Nach der Trennung von Horst hat sie ihren Lebensmut verloren. Hans-Peter und Schwester Ulrike versuchen, Luise aufzumuntern. Angespornt durch Gespräche mit den beiden will Luise allein aufstehen und stürzt. Ein komplizierter Schulterbruch ist die Folge. Als der Brief mit den Prüfungsergebnissen von der Universität kommt, hat Hans-Peter Brenner zu grosse Angst vor weiteren schlechten Nachrichten und schafft es nicht, ihn aufzumachen.
    Episodenummer
    770
    Cast
    Annett Renneberg, Monika Lennartz, Amelie Plaas-Link, Nicholas Reinke, Johannes Hallervorden, Thomas Rühmann, Andrea Kathrin Loewig
    Regisseur
    Frauke Thielecke
    Drehbuch
    Thomas Frydetzki
    Hintergrundinfos
    Die Arztserie erzählt vom Berufs- und Privatleben der Belegschaft des fiktiven Krankenhauses Sachsenklinik in Leipzig. Zwischen Notaufnahme, Intensivstation, Ärztezimmer und Cafeteria bewältigen Ärzte, Krankenschwestern, Krankenpfleger und Patienten sowohl grosse als auch kleine Herausforderungen.
  32. Julia – Eine ungewöhnliche Frau

    Frühlingserwachen

    Kategorie
    Unterhalung
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Wolfgangs Beziehung zu seiner Freundin Clarissa wird immer enger. Aus Rücksicht auf Clarissa, deren strenge Eltern einen 'Freund' ihrer Tochter keinesfalls akzeptieren würden, verschweigt Wolfgang auch Julia und Arthur seine Liebesbeziehung. Eines Abends aber werden die beiden von Clarissas Vater überrascht. Dieser ist ausser sich, sucht am anderen Morgen wutschnaubend Julia und Arthur auf und stellt seine Tochter unter Hausarrest. Als er sie auch noch von der Schule nehmen will, entschliesst sich Clarissa in ihrer Verzweiflung, gegen ihren Vater einen Antrag auf Vormundschaftsenthebung zu stellen. Gemeinsam mit Wolfgang sucht sie Julia auf. In der Kanzlei herrscht auch sonst genug Aufregung: Rudi, der alte Hund von Ilse Hutter, ist weggelaufen. Als er plötzlich am nächsten Tag wieder auftaucht, ist sein aufgelöstes Frauchen nicht zu erreichen, und Regina Beranek muss ihn zu ihrem grossen Ärger in die Tanzstunde mit Dr. Tischner mitnehmen. Zur allgemeinen Erheiterung trägt Julias neuer Gerichtsfall bei: Ein Partnervermittlungsinstitut hat eine Kundin auf Zahlung der Vermittlungsgebühr verklagt, nachdem diese den betreffenden Mann geheiratet hat. Die Kundin will jedoch nicht zahlen, weil der Mann optisch nicht den von ihr geforderten genau definierten Kriterien entsprach. Julia setzt eine Anhörung beider Parteien an, bei der das männliche Streitobjekt 'vorgeführt' wird ...
    Episodenummer
    36
    Cast
    Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Franz Buchrieser, Christina Karnicnik, Ulrich Gebauer, Daniela Dadieu, Béatrice Frey
    Regisseur
    Holger Barthel
    Drehbuch
    Peter Mazzuchelli
  33. Verrückt nach Meer

    Themen: Bye Bye Grand Lady

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Doku-Serie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Auf Mallorca treffen sich Kapitän Morten Hansen und Schiffsdoktor Winnie zu einem letzten Ausflug der 'Fahrrad-Combo', auf dem der Arzt den Kapitän schwer beeindrucken kann. Während die sechs voXXclub-Jungs im grossen Showfinale noch einmal alles geben, werden die Küchenpraktikanten Elisabeth und Andreas von ihrem Team gebührend verabschiedet und sind danach nicht wiederzuerkennen.
    Episodenummer
    170
    Wiederholung
    W
  34. Engel fragt

    Warum fehlt uns das Vertrauen?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Das Vertrauen in gesellschaftliche Institutionen schwindet rapide. Egal ob Parteien oder Kirchen, viele einst mächtige Organisationen verlieren rapide an Mitgliedern. Woran liegt das? Warum haben wir kein Vertrauen mehr? Was hat sich geändert? Und was heisst das für das Zusammenleben, wenn niemand mehr dem anderen über den Weg traut? Gleichzeitig gewinnen weltweit Populisten an Zustimmung, die simple Lösungen auf schwierige Fragen anbieten. Wieso setzen immer mehr Menschen ihre Hoffnung auf diese 'Heilsbringer'? Philipp Engel macht sich auf die Suche nach Antworten, spricht mit Menschen, die das Vertrauen in die grossen Institutionen verloren haben, und mit Menschen, die verzweifelt um verloren gegangenes Vertrauen kämpfen. Gibt es Wege aus der grossen Vertrauenskrise?
    Wiederholung
    W
  35. heimspiel! extra live

    Disziplin: Empfang Eintracht Frankfurt auf dem Römerberg

    Kategorie
    Sport
    Beschreibung
    In einer Live-Übertragung berichtet das hr-fernsehen vom Empfang der Eintracht Frankfurt nach der Rückkehr vom DFB-Pokalfinale.
  36. Mex – Das Marktmagazin mex. das marktmagazin

    Themen: Bargeld-Retter – Wo man in Hessen nur ohne Karte zahlen kann / Grill-Check – Wenn Billig-Geräte besser als Hightech sind / Medizin-Streit – Wo Homöopathie wirkt und wo nicht / Gut geschützt – Welche Fahrradhelme gut abschneiden

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Sendung enthält einen Beitrag zu folgendem Thema: 'Mini-Obst = Maxi-Preis?' Tomaten, Gurken oder Bananen – diese und noch viel mehr Früchte gibt es jetzt auch im Miniatur-Format in den Obst- und Gemüseabteilungen der Supermärkte und Discounter. Mini ist 'in', denn angeblich sollen sie besser schmecken. Doch Mini-Obst ist oft maxi im Preis. Rechnet man den Kilopreis der kleinen Früchtchen aus, dann fällt bei dem einen oder anderen Verbraucher die Kinnlade herunter. Wann sich Mini-Obst geschmacklich und preislich lohnt – ein Thema in 'MEX. das marktmagazin'.
  37. defacto

    Das Landesmagazin | Themen: Abgeschoben in den Kosovo – Lebt psychisch Kranker ohne medizinische Versorgung? / Kompliziert und nicht ohne Fehler – Einstufung in die neuen Pflegegrade / Nachgehakt: Nach Aus für Kinderhaus Frank – Wie geht es den schwerstbe

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'defacto' sagt, was Fakt ist, was übrig bleibt, was wichtig ist, was alle betrifft. 'defacto' stellt Fragen: Was brennt den Menschen in Hessen auf den Nägeln? Wie verändern politische Entscheidungen aus Berlin oder Wiesbaden das Leben in Hessen? Warum tun Politiker, was sie tun? Das Landesmagazin erzählt in Reportagen, was scheinbar ferne politische Beschlüsse mit unserem Alltag zu tun haben. Die Sendung fragt nach, wenn die Zuschauer Probleme mit Ämtern, Behörden, Gesetzen oder Verordnungen haben, und sie hinterfragt bei Betroffenen und Verantwortlichen.
  38. Hessen-Reporter

    Themen: Wie wir wohnen

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Hessen ist eines der wirtschaftsstärksten Bundesländer und befindet sich mitten im Umbruch. Wohnen, Geld und Arbeit und Mobilität – das sind Schlüsselthemen. Wo stehen wir im Moment? Rebecca Rühl macht für den 'Hessenreporter' den Hessen-Check und fragt heute: Wie wohnen wir eigentlich? Mancherorts ist der Wohnraum knapp und zu teuer, andernorts will keiner mehr in die leer stehenden Wohnungen und Häuser einziehen. Viel Kreativität und Enthusiasmus sind da gefordert, neue Konzepte und Ideen. Rebecca Rühl ist für den 'Hessenreporter' unterwegs durch Hessen und schaut im 'Hessen-Check' genauer hin. Während in Frankfurt fast 20.000 Euro Miete für eine neue grosse Luxuswohnung verlangt werden, kann man in Bad Karlshafen für knapp vier Euro pro Quadratmeter mieten. Und trotzdem finden sich kaum Mieter in Hessens nördlichster Stadt. Hier ist auch der Leerstand besonders hoch – das Schicksal teilt die Gemeinde mit Schwarzenborn, Sensbachtal und den Landkreisen Werra-Meissner, Odenwald, Hersfeld-Rotenburg und dem Vogelsberg. Der Vogelsbergkreis gehört zu den am dünnsten besiedelten Landkreisen Hessens und hat zwischen 2000 und 2015 fast zehn Prozent seiner Bevölkerung verloren. Was bedeutet das für die Einwohner? Die Wege zu Apotheken, Ärzten, Supermärkten und Schulen sind hier sehr weit, der nächste Hausarzt ist im Durchschnitt über acht Kilometer entfernt. Was gibt es für Konzepte, um Menschen zu überzeugen, in den Vogelsberg zu ziehen? Ein Blick in den Nachbarkreis Hersfeld-Rotenburg zeigt Lösungsansätze. Ideen für innovativen Wohnraum sind gefragt. In Kassel hat der Hessenreporter ein interessantes Wohnkonzept gefunden: ein ehemaliges Gefängnis wurde umgebaut zu Wohnungen, die jetzt bezogen werden. Beim Preisanstieg für Wohnraum liegt Kassel weit vorn: Nur in Offenbach sind die Mieten noch stärker gestiegen. Und wer eine Wohnung kaufen will, der muss in Kassel in diesem Jahr weit über fünfzig Prozent mehr bezahlen als noch 2010. Auch in Giessen explodieren die Preise. Hier gibt es die meisten Einpersonenhaushalte, Giessen ist dank seiner Studenten mit 38,5 Jahren die jüngste Stadt Hessens. Und wie sieht die Wohnung der Zukunft aus? Die TU Darmstadt hat sie entwickelt, jetzt wird sie gebaut.
    Episodenummer
    1
  39. Herrliches Hessen

    Themen: Unterwegs in Rotenburg an der Fulda

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Dieter Voss ist unterwegs in- und um Rotenburg an der Fulda. Der historische Stadtkern mit seinen prächtigen Fachwerkbauten, Kirchen und Stadtmauern liegt beiderseits der Fulda, und so hat die Stadtgeschichte viel mit dem Wasser zu tun. Zu dieser Geschichte gehört seit drei Generationen auch ein historisches Wasserkraftwerk, in das in den vergangenen Jahren hohe Summen investiert werden mussten, damit es weiterhin am Strommetz bleiben konnte. Obwohl es nun modernen Standards genügt, ist ein Blick in die Maschinenhalle wie eine Zeitreise. Dieter Voss folgt dem Lauf der Fulda durch das landschaftlich reizvolle Mittlere Fuldatal von Rotenburg bis nach Oberellenbach und trifft dabei auf Menschen, deren Leben auf die eine oder andere Weise vom Wasser bestimmt wird. Auf diesem Weg gibt es viel zu entdecken: eine durch den Bergbau entstandene, romantische Seenlandschaft, die ländliche Idylle der Fuldadörfer, die sich in das lang gestreckte Tal schmiegen, einen Wirt im Wald, dessen Motto lautet 'futtern wie bei Muttern' und der auf sein ganz besonderes Brunnenwasser schwört, und zwei Landwirte, die mit besonderen ökologischen Konzepten sehr erfolgreich sind in der Käse- und Gemüseproduktion.
  40. hessenschau

    Themen: Empfang auf dem Römer – Die Eintrachtspieler werden gefeiert, egal wie das Pokalspiel ausgegangen ist / Treffen der Kleinwüchsigen und ihrer Familie in Hohenroda / Einzigartiges Rennen in Heidenrod-Zorn – Mit Einachsern geht es auf eine Rennstreck

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
Keine Videos gefunden.