search.ch
You selected only . Show all.No category is selected. Show allThere are no broadcasts to match the selected categories.
1-40 of 176 entries

Shows starting now

  1. Dvorák: '9. Sinfonie, Op. 95'

    Gäste: Kristine Opolais (Sopran)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Andris Nelsons präsentiert gemeinsam mit seiner damaligen Frau, der grossen Sopranistin Kristine Opolais, und dem Gewandhausorchester Leipzig ein Antonin Dvorák gewidmetes Programm. Opolais sing die Melodien, die der Komponist in allen Schichten seiner Musik versteckt hat, mit zarten, warmen und weichen Klangfarben. Nelsons' Tempi bleiben ruhig und entspannt, so dass sich die allgegenwärtige Schönheit von Dvoráks Musik entfalten und das Gewandhaus in seiner Gänze durchfluten kann. Das Programm beginnt mit Othello, einer Konzertouvertüre für Orchester, Op. 93. Opolais interpretiert das 'Lied an den Mond' aus Rusalka und 'Lieder, die mir meine Mutter beigebracht hat' aus Zigeunerlieder, Op. 55/4. Es folgen die Polonaise und 'O, marno, marno to je' aus Rusalka und 'Dobrá! Já mu je dám!... Jak je mi?' aus der Oper Dalibor von Smetana. Das Konzert schliesst mit einer Aufführung von Dvoráks Symphonie Nr. 9 in e-Moll, Op. 95 ('Aus der Neuen Welt'). Aufgezeichnet im Gewandhaus zu Leipzig im Mai 2017.
    Rerun
    W
  2. Debussy, La Mer Debussy – La Mer

    Themen: 'De l'aube á midi sur la mer' / 'Jeux de vagues' / 'Dialogue du vent et de la mer'

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2000
    Description
    Claude Debussys sinfonische Skizzen für Orchester, allgemein bekannt unter dem Namen 'La Mer', beschwören das Meer in seiner vielfältigen Gestalt herauf. Komponiert hat Debussy 'La Mer' zwischen 1903 und 1905. Der erste Teil ('De l'aube á midi sur la mer') beschreibt einen Morgen und einen Nachmittag am Meer, der zweite Teil ('Jeux de vagues') imitiert das Spiel der Wellen und der dritte und letzte Teil ('Dialogue du vent et de la mer') ahmt das Duett von Wind und Wellen nach. Debussy kannte sein Mittelmeer gut, von seinen Besuchen als Kind in Cannes und später von seinen Reisen nach Italien.
    Rerun
    W
  3. Chopin – 1. und 2. Klavierkonzert

    Gäste: Nikolai Demidenko, Evgeny Kissin

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    PL
    Produced in (year)
    2010
    Description
    Antoni Wit dirigiert die Warschauer Philharmoniker in einer Konzertperformance von Frédéric Chopins Klavierkonzert Nr. 1, Op. 11, und Nr. 2, Op. 21. Die Solisten sind die Pianisten Nikolai Demidenko und Evgeny Kissin. Nach dem ersten Konzert gibt Demidenko eine Zugabe und interpretiert Chopins Mazurka Op. 17/4. Kissin vollendet das Konzert schliesslich mit Chopins Etüde Op. 10/12 und dem Walzer in e-Moll, Op. post. Dieses Konzert war Teil der Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstag von Chopin im Jahr 2010. Chopin komponierte sein Klavierkonzert Nr. 2 tatsächlich ein Jahr vor dem Klavierkonzert Nr. 1 und vollendete beide Werke im Alter von 20 Jahren, bevor er sein Heimatland Polen in Richtung Paris verliess.
    Rerun
    W
  4. Summertime at the Domaine Forget

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Der Dokumentarfilm 'Summertime at the Domaine Forget' bietet Einblick in ein Kleinod von internationalem Rang: Das Domaine Forget Festival in Saint-Irénée, Québec. Das Domaine Forget ist eine der bedeutendsten Musik-Akademien Kanadas und beherbergt einmal im Jahr dieses Musik- und Tanzfestival. Jeden Sommer nehmen 500 Musikstudenten aus der ganzen Welt an einem intensiven Kursprogramm teil: Meisterkurse, Einzelunterricht, Kammermusik-Sessions, Vorlesungen und Workshops.
    Rerun
    W
  5. Ravel – 2. Sonate für Violine und Klavier Ravel – Sonata No. 2 for Violin and Piano

    Themen: Ravels 2. Sonate für Violine und Klavier in G-Major | Gäste: Vadim Repin, Nikolay Lugansky

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RUS
    Produced in (year)
    2016
    Description
    In diesem wunderschönen Konzert aus der Moskauer Tschaikowski-Konzerthalle vereinen zwei aussergewöhnliche russische Solisten Wadim Repin (Violine) und Nikolai Luganski (Klavier) ihre musikalischen Kräfte. Vadim Repin, der im Alter von 17 Jahren der jüngste Gewinner des Queen Elisabeth Musikwettbewerbes 1987 wurde, ist auf die Interpretation russischen Repertoires spezialisiert. Gemeinsam mit dem russischen Pianisten Nikolai Luganski bietet er eine virtuose Performance voller Prestige und Präzision. Auf dem Programm steht Ravels 2. Sonate für Violine und Klavier in G-Major.
    Rerun
    W
  6. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (year)
    2007
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  7. Händel-Gala aus Halle

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2009
    Description
    Rekonstruktion des legendären Festkonzerts zu Georg Friedrich Händels 25. Todestag in Westminster Abbey. Aufgenommen 2009 in der Marktkirche in Halle, der Geburtsstadt Händels, anlässlich des 250. Todestages des Meisters. In dem beeindruckenden, viertürmigen Gotteshaus aus der Spätgotik predigte Martin Luther, wurde Händel getauft und weihte Johann Sebastian Bach die Orgel ein. The English Concert, Händelfestspielorchester Halle, MDR Rundfunkchor, Hallenser Madrigalisten, Händelfestspielchor, Chor der Oper Halle, Leitung: Howard Arman. Auf dem Programm stehen die geistlichen 'Hits' von Händel wie 'Zadok the Priest', das Dettinger Te Deum, Funeral Anthem for Queen Caroline, Chandos Anthem 'O sing unto the Lord a new song' und Ausschnitte aus den Oratorien 'Saul', 'Esther' und 'Israel in Egypt' sowie aus dem Utrechter Te Deum.
  8. Danielpour – Elegies

    Gäste: Thomas Oliemans (Bariton), Marina Prudenskaja (Mezzosopran)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Richard Danielpour (*1956) is one of the most beloved American composers of his generation due to his frequent referencing of and connection with the past, being inspired by American icons such as Aaron Copland, Samuel Barber and Leonard Bernstein. His lush musical language is often infused with swingy jazz rhythms just as is the music of Copland and Bernstein. Thus, he conveys an intense musical experience to the listener with his intuitive musical style, his exquisite melodic lines and accessible harmonic language. All this makes him to be a hugely popular composer with American orchestras. The initial idea for the composition of a song cycle 'Elegies' came from the American mezzo soprano Frederica von Stade who was born in 1945, the same year in which her father was killed when the Jeep he was driving drove over a land mine. Charles von Stade is buried at the American cemetery in Margraten (South Netherlands). His daughter could thus only create a picture of him for herself via family stories and through his letters. These letters form the basis of the text of the songs, where father and daughter 'meet' and communicate for the first time. The first movement Vigil, depicts the arrival of the daughter who hopes for a spiritual connection with her father. The second movement describes the intense sorrow of her father at the horrors of war and is as if his daughter is calling on him to return to her. In the third movement we hear the father give his unborn daughter his blessing, 'Little soul, to where would you go from the darkness of the womb?' Movement four is the preparation for the reunion of the souls of father and daughter which takes place in movement five, Paradise. Here the daughter welcomes her father's spiritual rest and sings, 'Peace, the air which I breathe'. The philharmonie zuidnederland is conducted by Harmut Haenchen. The German born conductor who naturalized to become Dutch and was chief conductor of the Dutch Opera Amsterdam, the Dutch Philharmonic Orchestra and the Dutch Chamber Orchestra from 1986 to 1996. He was knighted for his services to Dutch music. Harmut Haenchen is a regular guest conductor with the philharmonie zuidnederland. Conductor: Hartmut Haenchen Orchestra: philharmonie zuidnederland Soloists: Marina Prudenskaya (mezzo-soprano), Thomas Oliemans (baritone)
    Rerun
    W
  9. Debussy – Violinsonate: L 140 Violin Sonata L 140 Claude Debussy

    Gäste: Vadim Repin (Violine), Nikolay Lugansky

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RUS
    Produced in (year)
    2016
    Description
    In this beautiful concert from the Tchaikovsky Concert Hall of Moscow, two exceptional Russian soloists join forces to interpret pieces for violin and piano by Debussy, Ravel and Beethoven. Violinist Vadim Repin, who at the age of 17 became the youngest winner of the violinist section of the Queen Elisabeth Music Competition 1987 in Brussels, is specialized in interpreting works of Russian composers. Together with renowned pianist Nikolay Lugansky, he brings to the stage a performance of prestige and virtuosity. The programme features Debussy's Sonata for Violin and Piano in G-minor (L 140), Ravel's Sonata No. 2 for Violin and Piano in G-major, Beethoven's Sonata No.9 in A-major, Op. 47. It is produced by the Moscow Philharmonic Society, which Saint Petersburg-born composer Dmitri Shostakovich himself once described as playing a significant role ''in the development of musical life [in Russia]. It is a kind of university which is attended by millions of music lovers and thousands of musicians.' The Moscow Philharmonic Society was founded in 1922 by then-Commissar for Culture, Anatoly Lunacharsky, and has over the years come to be Russia's leading concert organizing institution.
    Rerun
    W
  10. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CN
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  11. Nicolai – Die lustigen Weiber von Windsor

    Gäste: Franz Hawlata (Bassbariton), Anneke Luyten (Sopran), Werner Van Mechelen (Bass-Bariton), Sabina Willeit (Mezzosopran), Laurent Kubla (Bass-Bariton)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Sir John Falstaff ist ein sehr zerstreuter Mensch. Er kann überhaupt nicht mit Geld umgehen und schickt denselben Liebesbrief versehentlich an gleich zwei wohlhabende Damen, Frau Fluth und Frau Reich. Doch der Schwindel fliegt auf. Sie sind sehr verärgert und beschliessen, ihm ein paar Lektionen zu erteilen: So landet er mit einer Ladung Schmutzwäsche in der Thames, dann jagt ihn ein als Frau verkleideter Mann mit einem Besen aus einem Zimmer und schliesslich wird er zum Gespött der Dorfkinder, als er als Geist verkleidet durch den Wald irrt. Die Oper ist von Otto Nicolai und das Libretto von Hermann Von Mosenthal basiert auf William Shakespeares Theaterstück. Aufgeführt an der Opéra Royal de Liege unter der Leitung von Christian Zacharias. Mit Franz Hawlata, Anneke Luyten, Werner Van Mechelen, Sabina Willeit und Laurent Kubla.
    Rerun
    W
    Director
    Otto Nicolai
  12. Villa-Lobos – 2. Streichquartett

    Gäste: Quarteto Radamés Gnattali

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    BRA
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Das Quarteto Radamés Gnattali spielt Heitor Villa-Lobos' 2. Streichquartett. Das Quartett, bestehend aus Carla Rincón (Violine), Francisco Roa (Violine), Fernando Thebaldi (Viola) und Hugo Pilger (Cello), wurde 2006 gegründet und ist auf brasilianische Musik und pädagogische Aktivitäten spezialisiert. Ihre Aufnahme des kompletten Satzes der Villa-Lobos-Streichquartette wurde ein grosser Erfolg und erhielt grosses Lob von der internationalen Musikpresse. Abgesehen von den Bachianas Brasileiros ist Heitor Villa-Lobos ausserhalb Lateinamerikas wenig bekannt. Nicht nur als Komponist, sondern auch als hoch angesehener Dirigent und Pädagoge in seiner Heimat Brasilien hat Villa-Lobos neben Opern, Sinfonien, Konzerten, Klavier- und Chormusik auch 17 Streichquartette komponiert. Dieses Konzert wurde augenommen im Palácio das Laranjeiras, Rio de Janiero, Brasilien.
    Rerun
    W
  13. Escaich – Trois motets

    Gäste: Jeremiah Stephenson (Orgel)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2020
    Description
    An elf aufeinanderfolgenden Tagen im August 2020 fand in der französischen Stadt Rocamadour die fünfzehnte Ausgabe des Festival de Rocamadour statt. Das Musikfestival ist ganz der geistlichen Musik aus den Perioden Klassik, Barock und Romantik widmet und bietet alljährlich wunderbaren Künstlern und Ensembles seine malerische Bühne. Am 16. August trat der junge britische Organist Jeremiah Stephenson in der mittelalterlichen Basilique Saint-Sauveur mit dem französischen Kammerchor Dulci Jubilo unter der Leitung des Gründers und Dirigenten des Chors, Christopher Gibert, auf. Die Orgel spielt eine zentrale Rolle in diesem stimmungsvollen Konzert, das mit Trois motets des Komponisten und Organisten Thierry Escaich (*1965) eröffnet wird. Die dreiteilige Suite setzt sich aus Eaux natales, Le Masque und Vers l'espérance zusammen, darauf folgt das Requiem des Komponisten und Organisten Maurice Duruflé (1902-1986). Das Konzert schliesst mit Timor et tremor, aus Quatre motets pour un temps de pénitence von Francis Poulenc (1899-1963).
    Rerun
    W
  14. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CZ
    Produced in (year)
    2020
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  15. Le Grand Orgue in Concert

    Gäste: Olivier Latry (Organist)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Olivier Latry begann seine musikalische Laufbahn, als er mit 16 Jahren begann, Gaston Litaize's Orgelunterricht an der Saint-Maur Akademie zu besuchen. 1985, im Alter von 23 Jahren, wurde Latry gemeinsam mit Philippe Lefebvre, Jean-Pierre Leguay und Yves Devernay, zum Titularorganisten an der Kathedrale Notre-Dame in Paris ernannt. Neben seiner Arbeit als Organist, Improvisier und Komponist ist Latry zusätzlich als Professor der Orgelmusik am Pariser Konservatorium tätig. In dieser Aufnahme von 2015 spielt er Stücke von Bach, Vierne und Daquin.
  16. Orff – Carmina Burana

    Category
    Oper
    Produced in (country)
    MEX
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Rodolfo Barráez dirigiert das Orchester und den Chor der Academia de Musica del Palacia de Mineria in einer Aufführung der Carmina Burana von Carl Orff. Die Solisten der Performance sind Anabel de la Mora (Sopran), Andrés Carrillo (Tenor) und Cerón (Bariton). Carmina Burana ist eine in den Jahren 1935 und 1936 von Carl Orff komponierte Kantate, die auf 24 Gedichten aus der mittelalterlichen Sammlung Carmina Burana basiert. Der vollständige Titel lautet 'Lieder von Beuern: Weltliche Lieder für Sänger und Chöre zum gemeinsamen Singen mit Instrumenten und magischen Bildern'. Das Werk wurde am 8. Juni 1937 von der Oper Frankfurt uraufgeführt.
    Rerun
    W
    Cast
    Anabel de la Mora, Andrés Carrillo, Daniel Cerón
  17. Schubert – 2. Klaviertrio: Op. 100: D. 929 Schubert – Trio pour piano et cordes no 2, Op. 100

    Themen: Schuberts 2. Piano Trio, Op. 100 / Trio aus Schuberts 18. Klaviersonate | Gäste: Ester Hoppe (Violine), Christian Poltéra (Cello), Francesco Piemontesi (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CH
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Ester Hoppe (Violine), Christian Poltéra (Cello) und Francesco Piemontesi (Klavier) interpretieren gemeinsam Schuberts 2. Piano Trio, Op. 100 (D. 929) anlässlich des internationalen Kammermusikfestivals 2019 in Bellinzona, Schweiz. Das Stück wurde im November 1827 verfasst und zählt zu den letzten Werken, die Schubert zu Lebzeiten vollendete. Es wurde erst 1828, kurz vor Schubert Tod, veröffentlicht , doch bereits im Januar desselben Jahres erstmals anlässlich der Verlobungsfeier von Schuberts Freund Josef von Spaun aufgeführt. Das zweite Thema der eröffnenden Bewegung basiert auf einem Thema des Trios aus Schuberts 18. Klaviersonate (D. 894). Die Schlüsselmelodie der zweiten Bewegung wurde ausserdem als Titelmelodie in Stanley Kubricks Film 'Barry London' (1975) verwendet.
    Rerun
    W
  18. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2006
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  19. In the Organ's Stomach

    Themen: Johann Sebastian Bach: 'Passacaglia und Fuge' / Marcel Dupre: 'Cortège et Litanie' / Charles-Marie Widor': 'Symphonie Gothique' / Alexandre Guilmant: 'Sonate Nr. 1' / Ludwig van Beethoven: 'Scherzo aus der 2. Sinfonie' / Louis Vierne: 'Carillon de Westminster' / Pierre Cochereau: 'Boléro' | Gäste: Olivier Latry (Organist)

    Category
    Musikerporträt
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Olivier Latry, der aktuelle Titularorganist der Grossen Orgel von Notre-Dame, führt die Zuschauer mit seinem Instrument auf eine Reise durch Landschaften, die Geschichte und unglaubliche Abenteuer, deren das Instrument Zeuge war oder in denen es die Hauptrolle spielte, aber hauptsächlich musikalischer Art. Zwischen der ursprünglich religiösen Funktion und dem Interesse von Komponisten aller Epochen, war die grosse Orgel von Cavaillé-Coll Gegenstand jeglicher Trends und zeugt von absoluter Modernität ... Latry gilt als einer der grössten Organisten seiner Generation, sowohl in Frankreich als auch international. Er selbst betrachtet sich als Botschafter französischer Musik vom 17. bis zum 20. Jahrhundert sowie als Verfechter der Kunst der Improvisation. Im Film werden folgende Stücke gespielt: Pierre Cochereaus Boléro, Louis Viernes 'Carillon de Westminster' und Scherzo aus Sinfonie Nr. 2, Alexandre Guilmants Sonate Nr. 1, Charles-Marie Widors 'Symphony Gothique', Marcel Dupres 'Cortège, Litanie' and J. S. Bachs Passacaglia und Fuge.
    Rerun
    W
  20. Werke für Klavier und Cello von Schubert & Chopin

    Konzerte in Quarantäne | Themen: Franz Schubert: 'Arpeggione-Sonate, D. 821' / Frédéric Chopin: 'Sonate für Cello und Klavier, Op. 65' / Camille Saint-Saëns: Der Schwan aus dem Karneval der Tiere (arr. Heifetz)' | Gäste: Gabriel Schwabe (Cello), Nicholas Rimmer (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2020
    Description
    Zwischen März und Mai 2020 öffnete der Berliner Schinkel Berlin seine unerwartet leerstehende Ausstellungsfläche für eine Konzertreihe in Isolation unter dem Titel Konzerte in Quarantäne. Im Rahmen dieser Reihe interpretieren Gabriel Schwabe (Cello) und Nicholas Rimmer (Klavier) Schuberts Arpeggione-Sonate, D. 821, Chopins Sonate für Cello und Klavier, Op. 65 und Saint-Saëns' Der Schwan aus dem Karneval der Tiere (arr. Heifetz).
    Rerun
    W
  21. Beethoven – 31. Klaviersonate: op. 110

    Gäste: Tom Beghin

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Kann es uns gelingen, uns in Beethovens kreativen Geist hineinzuversetzen, besonders in der letzten Phase seines Lebens, als er mit schwerem Hörverlust zu kämpfen hatte? Tom Beghins neue Aufnahme von Beethovens Klaviersonaten Opus 109, 110 und 111 ist eine künstlerische Untersuchung dessen, inwiefern Beethovens Musik durch sein direktes Umfeld geprägt wurde, das er sich gemeinsam mit der Hilfe von Kollegen und Freunden schuf. Der Pianist Tom Beghin interpretiert hier nicht nur Beethovens Trilogie pianistischer Meisterwerke auf einem grossartigen neuen Replikat Beethovens Broadwood-Klavieres, sondern verwendet dabei auch eine Rekonstruktion der Gehörmaschine, die auf dem Klavier des Komponisten montiert war, damit er weiterhin Musik komponieren und spielen konnte, trotz des schwindenden Gehörsinns. 'Sie hören besser, wenn Sie Ihren Kopf unter diese Maschine halten, nicht wahr?', fragte André Stein einst Beethoven. Zwei Jahrhunderte später können auch wir unsere Köpfe unter die Maschine halten und uns fragen: Hören wir Beethoven anders? Beghin zieht uns in das Hörgerät hinein, wo wir die Essenz von Beethovens wilden und unwiderstehlich poetischen musikalischen Eingebungen fühlen und hören. 'Inside the Hearing Machine' lädt uns auf den multisensorischen Spielplatz eines gehörlosen Komponisten ein, für den die Maschine mehr als ein Hörgerät war und der über viel mehr als nur Klang mit seinem Instrument interagierte.
    Rerun
    W
  22. Beethoven – 3. Klaviersonate: Op. 2: No. 3

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RA
    Produced in (year)
    1983
    Description
    Beethovens dritte Klaviersonate beginnt mit einer charakteristischen Figur, die im Bass widerhallt und in eine zweite Bewegung in g-Moll überfliesst. Ihr Abschluss kommt überraschend, da sie in D-Dur zu beginnen scheint, bis sie schliesslich unerwartet ihren Kurs ändert. Der langsame Satz in der zarten Tonart E-Dur führt zu einem C-Dur-Scherzo und die Sonate gipfelt schliesslich, wie ihr Vorgänger, in einem virtuosen Schluss. Diese Performance ist Teil eines umfangreichen Konzerts von Daniel Barenboim, in dem der gefeierte argentinische Pianist meisterhaft den gesamten Zyklus der 32 Klaviersonaten interpretiert. Aufgenommen 1983 im Wiener Schloss Hetzendorf.
    Rerun
    W
  23. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (year)
    2008
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  24. Dvorák: 'Rusalka'

    Category
    Oper
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Ádám Fischer dirigiert das Orchester und den Chor von La Monnaie bei einer Darbietung von Antonín Dvoráks (1841-1904) Rusalka, einer Märchenoper in drei Akten. Rusalka ist die neunte Oper des Komponisten und gehört auch heute noch zum Standardrepertoire tschechischer Opernhäuser. Die Hauptrollen übernehmen Myrtò Papatanasiu (Rusalka), Pavel Cernoch (Prinz), Annalena Persson (Fremde Fürstin), Willard White (Vodník, der Wassermann) und Renée Morloc (Jezibaba, die Hexe). Eine Rusalka ist ein weiblicher Wassergeist aus der slawischen Mythologie, der in einem See oder Fluss lebt. Rusalka, eine Wassernymphe, möchte zum Menschen werden, um von einem Prinzen geliebt zu werden. Damit ihr Wunsch in Erfüllung gehen kann, muss Rusalka ihre Stimme aufgeben und sich der ewigen Verdammnis stellen, falls ihre Liebe scheitert. Regisseur Stefan Herheim zeigt dieses lyrische Märchen, das 2016 in der Brüsseler La Monnaie aufgezeichnet wurde, auf meisterhafte Art. In dieser allseits gefeierten Interpretation nehmen die Märchenelemente manchmal erschreckend realistische Züge an, sodass man diese zauberhafte Produktion als psychoanalytische Studie männlicher Fantasien und weiblicher Archetypen verstehen könnte.
    Rerun
    W
    Cast
    Myrtò Papatanasiu, Pavel Cernoch, Annalena Persson, Willard White, Renée Morloc, Ekaterina Isachenko, Younghee Kim
  25. Bruckner – 7. Sinfonie Bruckner – Symphony No. 7

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2019
    Description
    In a 2019 performance from the Muziekgebouw in Eindhoven, Hartmut Haenchen conducts the philharmonie zuidnederland for this performance of Anton Bruckner's Symphony No. 7. The German-born conductor, who became a Dutch citizen through naturalisation, was chief conductor at the Dutch National Opera, the Netherlands Philharmonic Orchestra, and the Netherlands Chamber Orchestra before he was finally knighted for his services to the Dutch music landscape. The majestic opening theme of the first movement of Anton Bruckner's Symphony No. 7 foreshadows a momentous work, lasting over 20 minutes. The doubt and turmoil felt throughout the Adagio, the second movement, are supposedly Bruckner's response to the news of the death of his idol, Richard Wagner. Bruckner's use of Wagner tubas and double bass tubas creates an even more solemn and grandiose air within the Adagio. Trumpet signals refer to crowing cockerels as they interrupt the grim and clamorous Scherzo. In the Finale, Bruckner employs a persistent rhythmic pulse that starts softly yet builds up towards the explosive final bars.
    Rerun
    W
  26. Shchedrins Doppelkonzert, Franck und Dvorák

    Gäste: Martha Argerich (Klavier), Mischa Maisky (Cello)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CH
    Produced in (year)
    2011
    Description
    Unter der Leitung von Dirigent Neeme Järvi präsentiert das Luzerner Sinfonieorchester die Weltpremiere von Rodion Shchedrins 2011 erschienenem Konzert für Cello, Klavier und Orchester. Die Solisten dieser Performance die argentinischen Star-Pianistin Martha Argerich (Klavier) und Mischa Maisky (Cello). Auf dem Konzertprogramm stehen ausserdem Dvoráks Scherzo capriccioso Des-Dur Op. 66, B 131, Shchedrins Doppelkonzert 'Romantisches Angebot', Francks Sonate für Klavier und Cello in A und Schostakowitschs Sinfonie Nr. 9, Op. 70. Aufgenommen am 9. Februar 2011 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL). Das Luzerner Sinfonieorchester ist das Orchestra-in-Residence des KKL Luzern. Als ältestes Sinfonieorchester der Schweiz hat sich das LSO ein internationales Renommee erarbeitet, das weit über seine Heimat hinausreicht. In diesem Konzert stellen die Musiker des Orchesters erneut ihr umfangreiches Können unter Beweis.
    Rerun
    W
  27. Meisterwerke entdecken Discovering Masterpieces

    Richard Strauss: Eine Alpensinfonie (1915)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2007
    Description
    Mit der Serie 'Meisterwerke Entdecken' präsentieren wir audiovisuelle Konzertführer der grossen Meisterwerke der klassischen Musik. Die Serie enthält 20 halbstündige Dokumentationen über 20 Meisterwerke der Klassik. Angesehene Experten, berühmte Solisten und herausragende Dirigenten versetzen Sie zurück in die Zeit und an die Orte ihrer Entstehung. In der heutigen Dokumentation, Richard Strauss' ,Eine Alpensinfonie'. Die ,Alpensinfonie' gehört, abgesehen von den Opern, zu Strauss' grössten Werken. Hinsichtlich seiner Orchestrierung hielt er es für sein am besten ausgearbeitetes Stück. Bei dem Werk handelt sich zwar dem Titel nach um eine Sinfonie, aber nach dem allgemeinen Verständnis des Wortes ist es das nicht. Vielmehr handelt es sich um eine ,Tondichtung', eine musikalische Form, auf die sich Strauss etwa 20 Jahre seines Lebens spezialisierte. Der deutsche Autor und Strauss-Experte Habakuk Traber erklärt das Konzept der Arbeit und die Geschichte dahinter, bei der es sich um ein Menschenleben mit all seiner Heiterkeit, Angst und seinem Ruhm, seinem Beginn und seinem düsteren Ende handelt.
    Rerun
    W
  28. Franck – Sonate für Klavier und Cello in A

    Gäste: Mischa Maisky (Cello), Martha Argerich (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CH
    Produced in (year)
    2011
    Description
    Unter der Leitung von Dirigent Neeme Järvi präsentiert das Luzerner Sinfonieorchester die Weltpremiere von Rodion Shchedrins 2011 erschienenem Konzert für Cello, Klavier und Orchester. Die Solisten dieser Performance die argentinischen Star-Pianistin Martha Argerich (Klavier) und Mischa Maisky (Cello). Auf dem Konzertprogramm stehen ausserdem Dvoráks Scherzo capriccioso Des-Dur Op. 66, B 131, Shchedrins Doppelkonzert 'Romantisches Angebot', Francks Sonate für Klavier und Cello in A und Schostakowitschs Sinfonie Nr. 9, Op. 70. Aufgenommen am 9. Februar 2011 im Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL). Das Luzerner Sinfonieorchester ist das Orchestra-in-Residence des KKL Luzern. Als ältestes Sinfonieorchester der Schweiz hat sich das LSO ein internationales Renommee erarbeitet, das weit über seine Heimat hinausreicht. In diesem Konzert stellen die Musiker des Orchesters erneut ihr umfangreiches Können unter Beweis.
    Rerun
    W
  29. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CZ
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  30. Moon Water

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    TWN
    Produced in (year)
    2008
    Description
    In dieser fesselnd schönen Performance von 2008 aus dem Taipei Nationaltheater präsentiert das gefeierte Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan 'Moon Water'. Das Werk des talentierten taiwanesischen Tänzer und Choreografer Lin Hwai-min ist angelehnt an ein buddhistisches Sprichwort: 'Die Blumen im Spiegel und der Mond auf der Wasseroberfläche sind eine Illusion', so wie ein Motto des Tai Chis: 'Energie fliesst wie Wasser, während die Seele wie der Moon leuchtet'. Der Choreograf vereint die Kunstformen des Tanzes und des Tai Chi zu den wunderschönen Melodien der neun Cellosuiten von Bach und lehnt sie an diese berühmten ZItate an, um eine poetische Übersetzung der taoistischen Philosphie zu erschaffen. 'Moon Water' stellt Gegenteile einander gegenüber: echt vs. unecht, Mühe vs. Mühelosigkeit, Yin vs. Yang. Die Tänzer und Tänzerinnen des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan verzaubern den Zuschauer in einem magischen Bühnenbild von Austin Wang zu den Melodien von Bachs neun Cellosuiten
    Rerun
    W
  31. Mahler – 2. Sinfonie Mahler – Symfonie Nr. 2 'Auferstehung'

    Gäste: Eteri Gvazava (Sopran), Anna Larsson (Mezzosopran)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    I
    Produced in (year)
    2003
    Description
    'Heute noch Etwas derartig berührendes und grossartiges zu finden ist nahezu unmöglich: totale Harmonie des Verstandes und des Herzens, Poesie und Klagelied, Angst und Trost, Wissen und Fühlen' – mit diesen Worten beschrieb die Berner Zeitung 'Der Bund' die atemberaubende Interpretation von Mahlers Auferstehungssinfonie, die das Lucerne Festival Orchestra im August 2003 darbot. Erst kurz zuvor hatte Dirigent Claudio Abbado das Ensemble aus berühmten Instrumentalisten, gefeierten Kammermusikern und erfahrenen Solisten der weltbesten Orchester zusammengestellt. Das Konzert selbst war bereits Monate im Voraus restlos ausverkauft. Für dieses Konzert werden die Solistinnen Eteri Gvazava (Sopran) und Anna Larsson (Mezzosopran) werden Orfeón Donostiarra Chor begleitet.
    Rerun
    W
  32. Classica Spotlight

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RUS
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Cinematic classical clips and energizing concert pieces featuring up-and-coming artists.
    Rerun
    W
  33. Monteverdi – L'Orfeo

    Category
    Oper
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2021
    Description
    Der musikalische Leiter Emiliano Gonzalez Toro leitet das Ensemble I Gemelli in dieser Aufführung von Claudio Monteverdis Spätrenaissance-Oper L'Orfeo, aufgenommen 2021 im Théâtre Graslin in Nantes, Frankreich. Unter den Solisten der Performance sind Toro selbst (Orfeo), sowie Emoke Baráth (Euridice), Natalie Perez, Douglas Williams, Fulvio Bettini, Alix Le Saux, Jérôme Varnier und Mathilde Etienne. Die Oper handelt von griechischen Legende des Orpheus und seinem Abstieg in die Unterwelt, um seine Braut Eurydike in die Welt der Lebenden zurückzuholen. Monteverdi komponierte L'Orfeo im Jahr 1607 für das jährliche Karnevalsfest in Mantua. Als eine der ersten Opern, die jemals geschrieben wurden, wird sie auch heute immer noch regelmässig aufgeführt.
    Rerun
    W
    Cast
    Emiliano Gonzalez-Toro, Emoke Baráth, Natalí Pérez
  34. Berlioz – La damnation de Faust

    Gäste: Karen Cargill (Mezzosopran), Gábor Bretz (bass)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra zahlen Hector Berlioz anlässlich seines 150. Todestags mit diesem Oratorium von La damnation de Faust Tribut. Das Werk entstand aus der Bessenheit des Komponisten von Goethes legendärer Erzählung heraus. Ehemals ein anständiger Gelehrter, lässt Faust sich mehr und mehr in den zerstörerischen Bann des Teufels ziehen und reisst die Unschuldigen, die ihn umgeben mit in den Abgrund aus Verzweiflung und Tod. Es ist eine Fabel, der keine Definition gerecht wird – eine Tragödie und zynische Komödie zugleich, die sowohl ein Theaterstück, als auch Gedicht ist, gekrönt von einem Protagonisten, der gleichermassen weise und verachtenswert ist.
    Rerun
    W
  35. Danielpour – Elegies

    Gäste: Thomas Oliemans (Bariton), Marina Prudenskaja (Mezzosopran)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Richard Danielpour (*1956) is one of the most beloved American composers of his generation due to his frequent referencing of and connection with the past, being inspired by American icons such as Aaron Copland, Samuel Barber and Leonard Bernstein. His lush musical language is often infused with swingy jazz rhythms just as is the music of Copland and Bernstein. Thus, he conveys an intense musical experience to the listener with his intuitive musical style, his exquisite melodic lines and accessible harmonic language. All this makes him to be a hugely popular composer with American orchestras. The initial idea for the composition of a song cycle 'Elegies' came from the American mezzo soprano Frederica von Stade who was born in 1945, the same year in which her father was killed when the Jeep he was driving drove over a land mine. Charles von Stade is buried at the American cemetery in Margraten (South Netherlands). His daughter could thus only create a picture of him for herself via family stories and through his letters. These letters form the basis of the text of the songs, where father and daughter 'meet' and communicate for the first time. The first movement Vigil, depicts the arrival of the daughter who hopes for a spiritual connection with her father. The second movement describes the intense sorrow of her father at the horrors of war and is as if his daughter is calling on him to return to her. In the third movement we hear the father give his unborn daughter his blessing, 'Little soul, to where would you go from the darkness of the womb?' Movement four is the preparation for the reunion of the souls of father and daughter which takes place in movement five, Paradise. Here the daughter welcomes her father's spiritual rest and sings, 'Peace, the air which I breathe'. The philharmonie zuidnederland is conducted by Harmut Haenchen. The German born conductor who naturalized to become Dutch and was chief conductor of the Dutch Opera Amsterdam, the Dutch Philharmonic Orchestra and the Dutch Chamber Orchestra from 1986 to 1996. He was knighted for his services to Dutch music. Harmut Haenchen is a regular guest conductor with the philharmonie zuidnederland. Conductor: Hartmut Haenchen Orchestra: philharmonie zuidnederland Soloists: Marina Prudenskaya (mezzo-soprano), Thomas Oliemans (baritone)
    Rerun
    W
  36. CMIM Violine 2019

    Finale: Fumika Mohri | Themen: Jean Sibelius: 'Violinkonzert in D-Moll, Op. 47'

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2019
    Rerun
    W
  37. Nielsen – Commotio

    Gäste: Lise de la Salle

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    DK
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Fabio Luisi dirigiert das Dänische Radio-Sinfonieorchester in einer bewegenden Performance zu Ehren des 150. Geburtstages des dänischen Nationalkomponisten, Carl Nielsen. Nebst Nielsens unergründlich ironischer 6. Sinfonie ist auch Rachmaninoffs 4. Klavierkonzert teil des Konzertprogrammes. Die Solistin des Klavierkonzertes ist die französische Pianistin Lise de la Salle. Luisi und de la Salle arbeiteten bereits in der Vergangenheit gemeinsam an diesem aussergewöhnlichen Werk und sind dementsprechend ein eingespieltes Team. Die Performance wurde 2017 im DR Koncerthuset in Kopenhagen aufgenommen.
    Rerun
    W
  38. CMIM – Finale Le Concours Musical International de Montréal

    John Brancy: Rameau, Verdi | Gäste: John Brancy

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Der Tenor Konstantin Lee (Südkorea, 1988) interpretiert 'Ah! Lève-toi, Soleil!' aus Gounods Roméo et Juliette, sowie weitere Werke, im Finale des Arienwettbewerbs des Concours Musical International de Montréal 2018.
    Rerun
    W
  39. J. S. Bach: Mass in B minor: BWV 232

    Gäste: Ruth Ziesak (Sopran), Anna Larsson (Alt), Christoph Genz (tenor), Dietrich Henschel (bass)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2005
    Description
    Dieses Konzert zeigt Herbert Blomstedt, wie er zum letzten Mal in seiner Position als Kapellmeister das Gewandhausorchester und den Kammerchor auf dem Leipziger Bachfest 2005 leitet. Nach sieben erfolgreichen Jahren in Leipzig interpretiert der Maestro J. S. Bachs Hohe Messe in h-Moll (BWV 232), eines der bedeutendsten Kirchenmusikstücke aller Zeiten. Ruth Ziesak (Sopran), Anna Larsson (Alt), Christoph Genz (Tenor) und Dietrich Henschel (Bass) sind die Solisten der Performance. Die Messe ist eine musikalische Vertonung des vollständigen Ordinarium des lateinischen Messetextes und eines der letzten Werke, das Bach in dem Jahr vor seinem Tod 1750 vollendete. Blomstedts Interpretation des Werkes ist entworfen und umgesetzt auf dem höchsten musikalischen Niveau, auf den Punkt gebracht mit einer grenzenlos lebhaften Performance. Seit 1999 gilt das Leipziger Bachfest als das grösste Festival der Welt, das das Werk Johann Sebastian Bachs zelebriert und ehrt.
    Rerun
    W
  40. Liszt – Années de pèlerinage: Italie (S. 161)

    Gäste: Costantino Catena

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    I
    Produced in (year)
    2021
    Description
    Im Rahmen eines Solorezitals in der Chiesa del Collegio dei Gesuiti in Trapani, Italien, spielt Costantino Catena ausgewählte Werke aus Franz Liszts Zweitem Buch von Années de pèlerinage 'Italie', S. 161. Das Programm beginnt mit Tre Sonetti del Petrarca (47, 104, und 123), gefolgt von 'Après une lecture du Dante: Fantasia Quasi Sonata'. Catena schliesst das Konzert mit Interpretationen von Gondoliera, Canzone und Tarantella aus Liszts 'Venezia e Napoli'. Die drei Klaviersuiten der Années de pèlerinage gelten als Höhepunkt von Liszts Musikstil. Der Komponist stellt diese Kompositionen in eine Reihe mit der romantischen Literatur seiner Zeit und stellt den meisten Stücken eine literarische Passage voran.
    Rerun
    W
No video found.