search.ch
You selected only . Show all.No category is selected. Show allThere are no broadcasts to match the selected categories.
1-40 of 138 entries

Shows starting now

  1. CMIM – Erste Runde The Concours musical international de Montréal

    Magali Simard-Galdès | Themen: Claude Debussy: 'Nuit d'étoiles' / Franz Schubert: 'Gretchen am Spinnrade' (D. 118) / Rebecca Clark: 'The Seal Man' | Gäste: Magali Simard-Galdès (Sopran), Michel-Alexandre Broekaert (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Sopranistin Magali Simard-Galdès (Kanada, 1991), begleitet von Michel-Alexandre Broekaert, in der ersten Runde des Kunstlied-Wettbewerbs beim Concours musical international de Montréal 2018 (CMIM). Auf dem Programm stehen Debussys Nuit d'étoiles, Schuberts Gretchen am Spinnrade (D. 118) und Rebecca Clarks The Seal Man. Der Concours musical international de Montréal (CMIM) wurde 2002 ins Leben gerufen. Jedes Jahr lockt das Ereignis tausende Zuschauer in die Konzertsäle sowie Zuhörer vor Radio und Internet. Mit dem Wettbewerb sollen herausragende Musiker entdeckt und gefördert werden. Er wird als einziger jährlich in Nordamerika ausgetragen und die internationalen Teilnehmer werden in drei Disziplinen (Gesang-Violine-Piano) im Turnus von drei Jahren ausgezeichnet.
  2. TEMKO – Darkness Rises

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Wie klingt das All? Das fragte sich Komponist Aart Strootman, artist in residence beim Theater Tilburg und Gewinner des Gaudeamus-Preises für Komposition 2017. Er zog die letzten Daten zu Rate, die die NASA 2003 von der Raumsonde Pioneer 10 empfing, und übersetzte diese Geräusche in geheimnisvolle Musik für sein Ensemble TEMKO. Die dünnen langen Wellen, die kurzen Explosionen, die Elektronik und die Stimmen ergaben zusammen eine in der Tat kosmische Erfahrung. Im vorigen Jahr bearbeitete Strootman diese faszinierende Partitur auf Ersuchen der philharmonie zuidnederland für sein eigenes Ensemble TEMKO und das Orchester. Das Resultat war – wenn überhaupt möglich – noch faszinierender, was unter anderem an den Videobildern mit Weltraum-Impressionen lag, die Dries Alkemade zur Musik schuf. Da etliche Bitten um eine Wiederholung des Programms hereinkamen, kehrt Darkness Rises nun unverändert als Teil von November Music zurück. Genau wie im Vorjahr steht das Ganze unter der Leitung von Dirigent Karel Deseure. Eine bewusstseinserweiternde Erfahrung für jeden Ersthörer und eine schöne Gelegenheit für alle Zweithörer, neue Facetten zu entdecken.
  3. Legato – Die Welt des Klavierspiels

    Pierre-Laurent Aimard | Themen: Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge BWV 1080 Nr. 4, 10, 12, 14 / Elliott Carter: Matribute, Two Diversions / George Benjamin: Shadowlines I – VI / Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur op. 110

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2008
    Description
    Die vierteilige Serie 'Legato' präsentiert Stars der Klavierwelt, die mit ihrer Leidenschaft für Virtuosität und ihrem beständigen Streben nach neuem Repertoire unser Musikleben entscheidend bereichert haben. Heute im Scheinwerferlicht: Pierre-Laurent Aimard (*1957), der französische Spezialist für Klassik und Avantgarde. Er spielt Werke von Johann Sebastian Bach (Die Kunst der Fuge BWV 1080 Nr. 4, 10, 12, 14), Elliott Carter (Matribute, Two Diversions), George Benjamin (Shadowlines I – VI) und Ludwig van Beethoven (Sonate As-Dur op. 110).
  4. First Snow

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2007
    Description
    'Salvatoris Hodie' ist eines der ältesten bekannten Weihnachtslieder und ältesten schriftlichen Werke für vier Stimmen überhaupt. Magister Perotinus schrieb es im 12. Jahrhundert nieder. Heute eröffnet es das stimmungsvolle Weihnachtskonzert der Brüsseler Philharmoniker mit dem Titel 'First Snow'. Doch Dirigent Bo Holten versteht sich nicht nur auf die 'Ars Antiqua'. Das Programm umfasst auch zwei zeitgenössische Stücke, basierend auf Texten des isländischen Dichters Gunnar Gunnarsson (1889-1975). Ein paar handverlesene Perlen polnischer und französischer Weihnachtslieder runden das erbauliche Konzert ab.
    Script
    Sarah van Mol, Emilie de Voght, Hilde Venken, Karen Lemaire
  5. CMIM – Finale – Gemma Summerfield

    Themen: Jean Sibelius: 'Vilse', Op. 174, 'Flickan kom ifrån sin älsklings mote', Op. 375, 'Se'n har jag ej frågat mera', Op. 171 / Roger Quilter: 'Seven Elizabethan Lyrics', Op. 12 / Elizabeth Maconchy: 'Sun, Moon and Stars' / Claude Debussy: Ariettes oubliées (L. 60), 2 Aquarelles / Richard Strauss: 'Ruhe, meine Seele', 'Cäcilie aus Vier Lieder', Op. 27 | Gäste: Gemma Summerfield (Sopran), Sebastian Wybrew (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Sopranistin Gemma Summerfield (GB, 1990), begleitet von Sebastian Wybrew, im Finale des Kunstlied-Wettbewerbs beim Concours musical international de Montréal 2018 (CMIM). Auf dem Programm stehen drei Stücke von Sibelius: Vilse, Op. 17/4, Flickan kom ifrån sin älsklings mote, Op. 37/5, und Se'n har jag ej frågat mera, Op. 17/1, gefolgt von Roger Quilters Seven Elizabethan Lyrics, Op. 12, und Elizabeth Maconchys Sun, Moon and Stars. Summerfield beendet den Wettbewerb mit 2 Aquarelles aus Debussys Ariettes oubliées (L. 60) und Richard Strauss' Ruhe, meine Seele und Cäcilie aus Vier Lieder, Op. 27. Der Concours musical international de Montréal (CMIM) wurde 2002 ins Leben gerufen. Jedes Jahr lockt das Ereignis tausende Zuschauer in die Konzertsäle sowie Zuhörer vor Radio und Internet. Mit dem Wettbewerb sollen herausragende Musiker entdeckt und gefördert werden. Er wird als einziger jährlich in Nordamerika ausgetragen und die internationalen Teilnehmer werden in drei Disziplinen (Gesang-Violine-Piano) im Turnus von drei Jahren ausgezeichnet.
  6. TEMKO – Darkness Rises

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Wie klingt das All? Das fragte sich Komponist Aart Strootman, artist in residence beim Theater Tilburg und Gewinner des Gaudeamus-Preises für Komposition 2017. Er zog die letzten Daten zu Rate, die die NASA 2003 von der Raumsonde Pioneer 10 empfing, und übersetzte diese Geräusche in geheimnisvolle Musik für sein Ensemble TEMKO. Die dünnen langen Wellen, die kurzen Explosionen, die Elektronik und die Stimmen ergaben zusammen eine in der Tat kosmische Erfahrung. Im vorigen Jahr bearbeitete Strootman diese faszinierende Partitur auf Ersuchen der philharmonie zuidnederland für sein eigenes Ensemble TEMKO und das Orchester. Das Resultat war – wenn überhaupt möglich – noch faszinierender, was unter anderem an den Videobildern mit Weltraum-Impressionen lag, die Dries Alkemade zur Musik schuf. Da etliche Bitten um eine Wiederholung des Programms hereinkamen, kehrt Darkness Rises nun unverändert als Teil von November Music zurück. Genau wie im Vorjahr steht das Ganze unter der Leitung von Dirigent Karel Deseure. Eine bewusstseinserweiternde Erfahrung für jeden Ersthörer und eine schöne Gelegenheit für alle Zweithörer, neue Facetten zu entdecken.
  7. Mahler: Sinfonie Nr. 1

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1992
    Description
    Jean Pauls Roman 'Titan', in dem ein künstlerisch begabter junger Mann, getrieben von seinem Unvermögen, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden, schliesslich verzweifelt Selbstmord begeht, inspirierte Gustav Mahler zu seiner 1. Sinfonie. Die Arbeit fiel Mahler nicht leicht: Er komponierte die Sinfonie zwischen 1887 und 1888, als er als junger Mann Ende zwanzig als Dirigent an der Oper Leipzig arbeitete. Die erste Version des Werkes wurde als sinfonische Dichtung in zwei Teilen betrachtet, da sie eine bestimmte musikalische Geschichte erzählt. Diese Originalversion wurde 1898 in Budapest uraufgeführt, aber es kam nicht gut an. Mahler beschloss, sein Werk zu überarbeiten: Er liess die expressionistischen Titel weg und strich den zweiten Teil (die 'Blumine'). Es entstand eine wunderbare Sinfonie voller musikalischer Referenzen. Der erste Teil zitiert eine von Mahlers früheren Kompositionen ('Ging heut' morgens übers Feld' aus 'Lieder eines fahrenden Gesellen'), der zweite Satz ist ein österreichischer Ländler (ein Volkstanz) und der dritte Teil bezieht sich auf eine sehr bekannte Melodie: Bruder Jakob. Alles in allem markiert diese Sinfonie Nr. 1 eine unglaubliche Leistung für einen jungen Komponisten.
  8. Fomin spielt Schumann: Beethoven und Tschaikowski

    Gäste: Misha Fomin

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Nach seinem erfolgreichen Debüt 2016 kehrt Pianist Misha Fomin in die intime Atmosphäre der Kleinen Halle des Concertgebouw Amsterdam zurück. Fomin wird sowohl von der einheimischen als auch der internationalen Presse für seine natürliche Virtuosität, reiche Farbgebung und musikalische Intelligenz gepriesen. In dem am 11. November 2017 aufgezeichneten Konzert spielt er zusätzlich zu lyrischen Werken von Schumann (Fantasie in C, op. 17) und Beethoven (Klaviersonate Nr. 30, op. 109) einige Stücke von Tschaikowski, darunter 'Mai', 'Juni' und 'Oktober' aus 'Die Jahreszeiten', op. 37b, sowie eine Liszt-Transkription der 'Polonaise' aus Tschaikowskis Oper Eugen Onegin.
  9. Hinter den Kulissen der Züricher Oper The Birth of a Performance Behind the Scenes at the Zuerich Opera House

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CH
    Produced in (year)
    2001
    Description
    Das Opernhaus Zürich ist eines der renommiertesten in Europa. 15 Premieren werden hier jedes Jahr aufgeführt – ein bemerkenswertes Ergebnis, wenn man beachtet wie viel Arbeit in einer jeden Produktion steckt. In dieser spannenden Dokumentation, blicken wir hinter die Kulissen des Opernhauses Zürichs und folgen der intensiven Entwicklung der neuen Produktion von Gioachino Rossinis 'Il Barbiere di Siviglia' mit Vesselina Kasarova in der Rolle von Rosina. Der Film zeigt ausserdem die Vorbereitungen für andere Produktionen, wie beispielsweise eines Workshops für Richard Wagners 'Siegfried' inszeniert von Robert Wilson und einer Probe von Igor Strawinskys 'Le Sacre du Printemps' mit der Choreografie von Heinz Spoerli. Dieser Film öffnet den Vorhang um die verschiedenen Facetten eines Opernhauses zu verstehen.
  10. Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2000

    Themen: Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19 – Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 | Gäste: Karita Mattila (Sopran), Violeta Urmana (Alt), Thomas Moser (Tenor), Eike Wilm Schulte (Bass). Am Klavier: Mikhail Pletnev

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2000
    Description
    Mikhail Pletnev (Klavier), Karita Mattila (Sopran), Violeta Urmana (Alt), Thomas Moser (Tenor), Eike Wilm Schulte (Bass), Schwedischer Rundfunkchor, Eric Ericson Kammerchor, Berliner Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado. Ludwig van Beethoven (1770-1827): Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19 – Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125. Die Europakonzerte der Berliner Philharmoniker sind ein Beitrag des renommierten Orchesters zur europäischen Vereinigung. Sie finden jedes Jahr am 1. Mai (der Wiederkehr des Gründungstages 1882) in einem anderen europäischen Ort statt, im Jahr 2000 spielten die Musiker das 10. Europakonzert 'zu Hause' in der Berliner Philharmonie.
  11. Mozart – 17. Klavierkonzert: KV 453

    Gäste: Solist Dezsö Ránki

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1990
    Description
    Aufgenommen wurde das 17. Klavierkonzert, KV 453 im Wiener Schloss Schönbrunn. Es spielt der Solist Dezsö Ránki, begleitet vom English Chamber Orchestra unter der Leitung von JeffreyTate.
  12. Beethoven – 5. Sinfonie

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Das Casco Phil, The Chamber Music Orchestra of Belgium, spielt unter Dirigent Benjamin Haemhouts Beethovens 5. Sinfonie op. 67. Die Sinfonie zählt insbesondere aufgrund ihrer berühmten ersten acht Töne (zweimal 'da-da-da-daaa') zu den berühmtesten Werken der Klassik. Das Werk wurde zwischen 1804 und 1808 geschrieben und hatte seine Premiere im Theater an der Wien. Seinen ausserordentlichen Ruf erlangte es kurz darauf. Aufgezeichnet im Elisabeth Center in Antwerpen, Belgien.
  13. Rolando Villazón – One Night in Berlin

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2006
    Description
    Der französisch-mexikanische Tenor Rolando Villazón (1972) wird in diesem farbenfrohen Konzert aus der Berliner Philharmonie er von der Südwestdeutschen Kammerphilharmonie begleitet. Diese Aufnahme von 2006 zeigt Villazón, wie er eine Vielzahl an Arien von italienischen Komponisten, darunter Verdi, Rossini, Donizetti, Cilea und Mascagni, interpretiert. Teil des Programms sind ausserdem einige französische Werke, wie etwa Massenets 'Ô Souverain, ô juge, ô père' aus Le Cid und 'Toute mon âme est là! Pourquoi me réveiller, ô souffle du printemps' faus 'Werther'. Mit seinen einzigartig fesselnden Auftritten in renommierten Opernhäusern auf der ganzen Welt hat sich Villazón seinen Status als einer der beliebtesten Opernstars und führenden Tenore der Welt mehr als verdient. Das Times-Magazin lobte ihn als einen der 'charmantesten Divos von heute'.
  14. Mozart-Gala aus Prag

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CZ
    Produced in (year)
    2006
    Description
    Ein herrliches Galakonzert im Prager Ständetheater, das zu den Highlights des Mozartjahrs 2006 gehörte! Unter der Leitung von Manfred Honeck spielte das Tschechische Philharmonische Orchester Mozart-Werke mit einer Verbindung zu Prag oder dem Ständetheater, unter anderem das 1791 in Prag uraufgeführte Klarinetten-Konzert. Als Solistin trat Sharon Kam auf. Die 'Prager Sinfonie' durfte natürlich auch nicht fehlen, genauso wenig wie die Ouvertüre zu 'Don Giovanni', deren Premiere Mozart 1787 im Prager Ständetheater dirigierte.
  15. Mozart on Tour

    Wien und Prag

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1990
    Description
    Die 13-teilige Serie Mozart on Tour folgt Wolfgang Amadeus Mozarts Spuren quer durch Europa. Le nozze di Figaro eröffnete die Saison – Mozart hätte es nicht anders gewollt. Die Oper mag nicht so viel politische Satire enthalten wie die Komödie des Originalautors Pierre Caron de Beaumarchais, der seine Hauptfigur Figaro nach sich selbst benannte ('Figaro' = le Fils Caron, 'der Sohn des Caron'), doch auch Mozarts Werk wirft einige grundsätzliche Themen auf, wie etwa das Verhältnis zwischen Mann und Frau, zwischen Herren und Bediensteten. Le nozze di Figaro ist bis heute die wahrscheinlich reifste und menschlichste Oper, die je geschrieben wurde. Schritt um Schritt unterstreicht, bereichert und intensiviert die ausdrucksstarke Musik die dramatische Handlung. Das zeitgleich entstandene 24. Klavierkonzert, KV 491, weist eine ebenso durchgängige Dramatik auf, in einer harmonischen Moll-Struktur, die an Don Giovanni erinnert. In diesem Konzert, das im Wiener Schloss Schönbrunn aufgenommen wurde, ist Andre Previn zugleich Solist und Dirigent des Royal Philharmonic Orchestra.
    Episode number
    9
  16. Paavo Järvi & Yefim Bronfman: Eine Russische Nacht

    Themen: Mikhail Glinka: Overtüre aus Ruslan und Ljudmila / Pjotr Iljitsch Tschaikowski: 1. Klavierkonzert in b-Moll, Op. 23 | Gäste: Yefim Bronfman (Pianist)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    EST
    Produced in (year)
    2013
    Description
    Paavo Järvi dirigiert das Orchestre de Paris in einem Konzertprogramm von 2013 im Pariser Salle Pleyel, das grossen russischen Komponisten Tribut zahlt. Teil des Programms sind Mikhail Glinka's Overtüre aus Ruslan und Ljudmila, Tschaikowskis 1. Klavierkonzert in b-Moll, Op. 23 und mehrere Kompositionen von Sergei Prokofjew. Der isreali-amerikanische Pianist Yefim Bronfman ist der Solist in Tschaikowksis Klavierkonzert. Als Grammy-Gewinner und Piano-Virtuose ist Bronfman berühmt für seine meisterhaften Interpretationen von russischen Stücken – und dieses Konzert zeigt, dass er diesen Ruf mehr als verdient hat.
  17. Mozart – 20. Klavierkonzert: KV 466

    Gäste: Ivan Klánský

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1990
    Description
    Ivan Klánský ist der Solist dieses 20. Klavierkonzerts, KV 466. Das Prager Kammerorchester wird von Jiri Belohlávek dirigiert. Das Konzert fand im Palais Waldstein in Prag statt.
  18. Haydn – Symphony No. 45 'Farewell'

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Unter der Leitung von Conrad van Alphen spielt das Orchester Sinfonia Rotterdam Haydns 45. Sinfonie in der Nieuwe Kerk (Neue Kirche) in Den Haag. Das Stück trägt nach einer lustigen Anekdote den Spitznamen 'Abschiedssinfonie'. Haydn und seine Musiker wohnten jedes Jahr auf Wunsch von Fürst Nikolaus von Mai bis Oktober im prächtigen Palais Esterházy. Anfang November 1772 verkündete der Fürst sein Vorhaben, noch zwei weitere Monate im Palais zu verbleiben. Die Musiker teilten daraufhin Kapellmeister Haydn mit, dass sie mit dieser erzwungenen Aufenthaltsverlängerung nicht einverstanden waren. Haydn bot als Lösung an, ein Stück zu komponieren, das eine deutliche Botschaft vermittelte: Am Ende des letzten Satzes der Sinfonie sollten die Musiker die Kerzen auf ihrem Pult löschen und nacheinander den Raum verlassen. Fürst Nikolaus verstand die Botschaft: Am nächsten Tag wartete ein Wagen auf die Musiker, um sie nach Hause zu bringen.
  19. CMIM – Erste Runde The Concours musical international de Montréal

    Ruslana Koval | Themen: Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow: 'S podrujkami po jagodu knodit' aus 'Snegúrotschka' / Wolfgang Amadeus Mozart: 'Ach ich liebte, war so glücklich' aus 'Die Entführung aus dem Serail' (K. 384) / Igor Strawinsky: 'No word from Tom' aus 'The Rake's Progress' | Gäste: Ruslana Koval (Sopran), Martin Dubé (Klavier)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Sopranistin Ruslana Koval (Ukraine, 1990), begleitet von Martin Dubé, in der ersten Runde des Arien-Wettbewerbs beim Concours musical international de Montréal 2018 (CMIM). Auf dem Programm stehen S podrujkami po jagodu knodit aus Rimski-Korsakows Snegúrotschka, Mozarts Ach ich liebte, war so glücklich aus Die Entführung aus dem Serail (K. 384) und Strawinskis No word from Tom aus The Rake's Progress. Der Concours musical international de Montréal (CMIM) wurde 2002 ins Leben gerufen. Jedes Jahr lockt das Ereignis tausende Zuschauer in die Konzertsäle sowie Zuhörer vor Radio und Internet. Mit dem Wettbewerb sollen herausragende Musiker entdeckt und gefördert werden. Er wird als einziger jährlich in Nordamerika ausgetragen und die internationalen Teilnehmer werden in drei Disziplinen (Gesang-Violine-Piano) im Turnus von drei Jahren ausgezeichnet.
  20. Rossini – Der Barbier von Sevilla

    Category
    Oper
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1988
    Description
    Gabrielle Ferro dirigiert das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und den Chor der Oper Köln in einer Inszenierung von Giacchino Rossinis 'Der Barbier von Sevilla'. Michael Hampes humorvolle Regie dieses Liveauftritts bei den Schwetzinger Festspielen 1988 zeichnet sich durch sein schnelles Tempo aus, wodurch sich eine temperamentvolle Inszenierung ergibt. Unter den Solisten befinden sich Cecilia Bartoli, David Kuebler, Gino Quilico, Carlos Feller und Robert Lloyd. Rossini war erst 24 Jahre alt, als er seine siebzehnte und berühmteste Oper, 'Der Barbier von Sevilla', in erstaunlichen drei Wochen im Jahr 1816 schrieb.
  21. Young Euro Classic 2016

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2016
    Description
    Young Euro Classic ist für junge internationale Orchestermusiker die bedeutendste Plattform im Bereich europaweite Klassikmusik, -tradition und -entwicklung. Jeden Sommer treten Orchester aus aller Welt 17 Tage lang im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt auf. Diese Performance zeigt einige Highlights der Young Euro Classic Ausgabe von 2016. Teil des Programms sind berühmte Klassikstücke wie der dritte Satz aus Vivaldis 'Sommer' der Vier Jahreszeiten, Mussorgky's 'Night on Bald Mountain' und 'Habanera' von Bizets Carmen. Tenor Alan Pingarrón singt 'Gratia plena' von Mario Talavera und 'Dime Que Si' von Alfonso Oteo. Zusätzlich Teil des Programms sind berühmte Orchesterwerke wie Adagietto aus Mahlers 5. Sinfonie und der dritte Satz aus Rachmaninoffs 3. Sinfonie.
  22. Tschaikowski – 4. Sinfonie

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RUS
    Produced in (year)
    2010
    Description
    Der russische Komponist Pjotr Iljitsch Tschaikowski schrieb seine Vierte Sinfonie zwischen 1877 und 1878. Sie wurde in Moskau unter der Leitung von Nikolai Rubinstein uraufgeführt, wie es schon bei der Dritten Sinfonie gewesen war. Tschaikowski widmete sie Nadeschda von Meck, einer russischen Geschäftsfrau und Liebhaberin der Künste, die Tschaikowskis Mäzenin war und ihm ermöglichte, sich ganz der Musik zu widmen. Sie führten eine sehr enge Freundschaft. Dass er ihr diese Sinfonie widmete, bestätigt, dass Tschaikowski sie als ebenbürtige Partnerin ansah. Hier sehen Sie das Mariinsky-Orchester unter der Leitung von Waleri Gergijew in der Pariser Salle Pleyel. 2010 spielte diese russische Kombo alle sechs Sinfonien Tschaikowskis ein.
  23. CMIM – Halbfinale – Tomi Punkeri

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    CDN
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Bariton Tomi Punkeri (Finnland, 1991), begleitet von Olivier Godin, in der ersten Runde des Halbfinales im Kunstlied-Wettbewerb beim Concours musical international de Montréal 2018 (CMIM). Auf dem Programm stehen Ravels kompletter Liederzyklus Don Quichotte à Dulcinée und Rautavaaras Sydämeni laulu, gefolgt von Brahms' Wie bist du, meine Königin, Op. 32/9 und vier Liedern von Punkeris Landsmann Sibelius: Jägargossen, Op. 13/7, Den första kyssen, Op. 37/1, Im Feld ein Mädchen singt, Op. 50/3, und Vilse, Op. 17/4. Der Concours musical international de Montréal (CMIM) wurde 2002 ins Leben gerufen. Jedes Jahr lockt das Ereignis tausende Zuschauer in die Konzertsäle sowie Zuhörer vor Radio und Internet. Mit dem Wettbewerb sollen herausragende Musiker entdeckt und gefördert werden. Er wird als einziger jährlich in Nordamerika ausgetragen und die internationalen Teilnehmer werden in drei Disziplinen (Gesang-Violine-Piano) im Turnus von drei Jahren ausgezeichnet.
  24. Valls – Missa Scala Aretina

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Patrick Debrabandere dirigiert den Vox Mago Chor und das dazugehörige Orchester in einer Performance von Missa scala aretina des spanischen Komponisten Francisco Valls (1672-1747). Das Werk besteht aus drei Chorgesängen und einem grosszügigen instrumentalen Line-Up, das eine festliche Atmosphere schafft. Valls war ein Zeitgenosse Bachs und wirkte, genau wie dieser, als Dirigent an diversen Kirchen. Nichtsdestotrotz scheute Valls keinesfalls davor zurück, einen Skandal zu verursachen. In einer besonderen Passage der Gloria (mit dem Text 'misere nobis') kreierte er eine eigenartige harmonische Wendung, ganz ohne einleitende Dissonanz. Einige seiner Kollegen waren seinerzeit geradezu empört – was wohl heutzutage für die meisten Hörer nur schwer nachvollziehbar ist. Aufgenommen wurde diese Performance 2018 in der Onze-Lieve-Vrouw-Kirche in Gent.
  25. Europakonzert 1998 aus Stockholm

    Themen: Giuseppe Verdi: 'Quattro pezzi sacri'

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    S
    Produced in (year)
    1998
    Description
    Das Vasa-Museum in Stockholm, faszinierend und einzigartig aufgrund seiner Lage, seiner Besonderheit und seiner Geschichte, zeigt die Vasa – eine Galeone aus dem 17. Jahrhundert -, die auf ihrer Jungfernfahrt 1628 gekentert und gesunken ist. Mehrere vergebliche Versuche wurden unternommen, das Wrack zu bergen, ehe die Vasa 1953 32 Meter vor der Insel Beckholmen wiedergefunden wurde. Es brauchte Jahre voller Hingabe und unermüdlicher Arbeit, um das unbeschädigte Schiff wieder ans Tageslicht zu heben. Das Vasa-Museum wurde 1990 offiziell eröffnet und ist bis heute eine der bekanntesten Touristenattraktionen in Schweden. Es ist Heimat für das historische Schiff und bekannt als Symbol für die 'Ära der schwedischen Grossmacht', die den Besucher auf eine Reise ins Schweden des 17. Jahrhunderts mitnimmt. Das alte Schiff ist 69 Meter lang, fast 12 Meter breit und wiegt 1.210 Tonnen. Dieser ungewöhnliche Ort mit Blick in die Vergangenheit schuf eine aussergewöhnliche Atmosphäre für die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Claudio Abbado. Jedes einzelne Stück des Programms schien perfekt auf die maritime Umgebung abgestimmt zu sein. Sowohl die Ouvertüre zu Richard Wagners Der fliegende Holländer als auch Pjotr Tschaikowskys sinfonische Fantasie Der Sturm passten wunderbar zur Hafenszene. Fortgeführt wurde das Konzert mit Claude Debussys Trois Nocturnes, die dem Abend ihre impressionistische Schattierung von Licht und Farbe gaben. Beim letzten Stück des Abends und Hauptwerk des Konzertes – Giuseppe Verdis Quattro pezzi sacri teilten sich die Berliner Philharmoniker die Bühne mit dem Schwedischen Radiochor und dem Eric Ericson Kammerchor und schufen ein denkwürdiges Ereignis, mit dem die musikalische Reise der Berliner Philharmoniker 1998 in Schweden auf eindrucksvolle Weise endete.
  26. Franz Liszt Wettbewerb 2017

    Halbfinale I | Themen: Wouter Bergenhuizen interpretiert Grandes Études de Paganini, S141 und Années de Pèlerinage: Deuxième Année (Italien), No. 1 Sposalizio, S161/1

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Wouter Bergenhuizen (1988, Niederlande) interpretiert Grandes Études de Paganini, S141 und Années de Pèlerinage: Deuxième Année (Italien), No. 1 Sposalizio, S161/1 im Halbfinale I (Transkription) des 11. internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs, veranstaltet 2017 im TivoliVredeburg, Utrecht. Der Wettbewerb präsentiert und unterstützt aktiv talentierte Pianisten aus aller Welt. Dadurch hat er sich als eine Veranstaltung etabliert, die vielen jungen Musikern berufliche Türen öffnet. Der internationale Franz Liszt Wettbewerb fand erstmals 1986 in der Niederlande statt und gilt seither als einer der bedeutendsten Klavierwettbewerbe der Welt.
  27. Mahler – 3. Sinfonie

    Gäste: Florence Quivar (Mezzosopran)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1992
    Description
    Gustav Mahlers 3. Sinfonie ist mit seiner unübertroffenen Dauer von 95 Minuten eine aufregende, mysteriöse, überwältigende und bewegende Komposition. In den sechs Sätzen dieser wundervollen Sinfonie drückt Mahler seine musikalische Vision von Natur und des Menschen in der Natur aus. Der Komponist nutzt, wie schon bei seiner 2. Sinfonie, Stoff seiner früheren 'Wunderhorn-Lieder'. So schliesst er den vierten Satz mit einem schönen Alt-Solo mit dem Text eines Nietzsche-Gedichts ab und lässt im fünften Satz einen gemischten Chor erklingen. Die Sinfonie bestand ursprünglich aus sieben Teilen, doch Mahler nutzte schliesslich den siebten Satz für das Ende seiner 4. Sinfonie. Dies ist eine Aufzeichnung in der Berliner Philharmonie aus dem Jahr 1992, dirigiert von Bernard Haitink, unter Teilnahme der Berliner Philharmoniker, des Tölzer Knabenchors, des Ernst Senff Chors und Florence Quivar.
  28. Bach – Partiten für Violinsolo (BWV 1001-1006)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    LV
    Produced in (year)
    2006
    Description
    Gidon Kremers Wiederkehr zu J. S. Bachs Partiten ist ein aussergewöhnliches Ereignis. Kremers erste Aufnahmen dieser Werke wurde vor nahezu einem Vierteljahrhundert veröffentlicht. In dieser Aufnahme von 2006 stellte sich Gidon Kremer erneut einer der wohl grössten Herausforderungen eines jeden Pianisten: Bachs 'Sonaten und Partiten für Violine solo' (BWV 1001-1006), die Kremer selbst als das 'Himalaja-Gebirge' der Geigenmusik bezeichnet. Mit diesen Musikstücken ist es Bach gelungen, das technische Potential der Geige als Soloinstrument zu manifestieren. Die Partiten dienten später als Ausgangsform für etliche Solo-Violinstücke ganzer Generationen von Komponisten. Die Performance zeigt deutlich Kremers einzigartigen Sinn für Spontaneität und seine Bereitschaft, Risiken einzugehen. Dennoch ist stets der Sinn für Struktur des einmaligen Künstlers zu spüren, der sowohl der polyfonen Bandbreite der Kompositionen, als auch deren Nebeneinanderstellung von tänzerischen Elementen und innewohnender Tiefgründigkeit gerecht wird.
  29. Wiens Söhne

    Das Leben ein Tanz

    Category
    Dokumentation
    Produced in (country)
    A
    Produced in (year)
    2018
    Description
    In 'Das Leben ein Tanz' (Teil 5) geht es um Leben und Werk der berühmten Familie Strauss. Johann Strauss verlor im Alter von sieben Jahren seine Eltern und arbeitete als Buchbinder, bis seine Musik die ganze Welt zum Tanzen brachte. Drei seiner Söhne wurden gegen seinen Willen Komponisten: Johann Strauss, der 'Walzerkönig', Josef und Eduard, der immer im Schatten seiner anderen Brüder stand. Johann Strauss (Vater) und Johann Strauss (Sohn) standen bis zum Tod des Vaters miteinander im Wettstreit. Sieht man Letzterem in seinem Spätwerk vielleicht die Reue an? Strauss-Kompositionen werden oft als 'seicht' abgetan, doch die Beliebtheit der Wiener Walzer ist bis heute unbestreitbar. Sie haben ein weiteres Kapitel der Musikgeschichte geschrieben – und zwar in Wien! In der sechsteiligen Serie 'Wiens Söhne' kommen Musiker, Professoren und Musikwissenschaftler zu Wort. Sie erzählen von den aussergewöhnlichen Musikgenies der österreichischen Hauptstadt.
    Episode number
    5
  30. Igor Stravinsky: Octet for Wind Instruments, II

    Gäste: Andrea Manco, Fabrizio Meloni, Gabriele Screpis, Nicola Meneghetti

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    I
    Produced in (year)
    2018
    Description
    I Solista della Scala, conducted by Andrea Vitello perform the second part of 'Octet for Wind Instruments' (1923) by Igor Stravinsky (1882-1971). The music is accompanied by a short, surrealistic film starring Andrea Vitello himself. When the Octet first premiered in Paris, audience as well as critics reacted with dismay. Several decades later it had become clear that Stravinsky was embarking on a new musical phase that would influence composers and musicians alike.
  31. TEMKO – Darkness Rises

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Wie klingt das All? Das fragte sich Komponist Aart Strootman, artist in residence beim Theater Tilburg und Gewinner des Gaudeamus-Preises für Komposition 2017. Er zog die letzten Daten zu Rate, die die NASA 2003 von der Raumsonde Pioneer 10 empfing, und übersetzte diese Geräusche in geheimnisvolle Musik für sein Ensemble TEMKO. Die dünnen langen Wellen, die kurzen Explosionen, die Elektronik und die Stimmen ergaben zusammen eine in der Tat kosmische Erfahrung. Im vorigen Jahr bearbeitete Strootman diese faszinierende Partitur auf Ersuchen der philharmonie zuidnederland für sein eigenes Ensemble TEMKO und das Orchester. Das Resultat war – wenn überhaupt möglich – noch faszinierender, was unter anderem an den Videobildern mit Weltraum-Impressionen lag, die Dries Alkemade zur Musik schuf. Da etliche Bitten um eine Wiederholung des Programms hereinkamen, kehrt Darkness Rises nun unverändert als Teil von November Music zurück. Genau wie im Vorjahr steht das Ganze unter der Leitung von Dirigent Karel Deseure. Eine bewusstseinserweiternde Erfahrung für jeden Ersthörer und eine schöne Gelegenheit für alle Zweithörer, neue Facetten zu entdecken.
  32. Giuseppe Verdi: Luisa Miller

    Category
    Oper
    Produced in (country)
    F
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Unter der musikalischen Leitung von Massimo Zanetti präsentieren das Orchester und der Chor der Opéra Royal de Wallonie präsentieren die Oper 'Luisa Miller'. Das Werk entstand aus einer Zusammenarbeit Verdis und dem neapolitanischen Librettist Salvatore Cammarano und basiert auf Friedrich Schillers Kabale und Liebe. Verdi komponierte die Oper im Jahre 1949 für das Teatro San Carlo in Neapel. Es zeugt von den grundlegenden Veränderungen, die das Leben des Komponisten prägten, als er frisch vermählt in seine Heimatstadt zurückzog. Verdi distanzierte sich erstmals vom Leitthema des patriotischen Heldentums, das in seinen frühen Werken so oft eine zentrale Rolle spielte. Im Gegensatz dazu spielen sich die Geschehnisse um Luisa Miller in einem einfachen tirolischen Dorf ab und befassen sich nicht mit bedeutungsvollen historischen Ereignissen. Diese Aufnahme entstand 2014 bei einer Aufführung von Luisa Miller'' in der Opéra Royal de Wallonie, Liège. Die Solisten sind Patrizia Ciofi, Gregory Kunde, Nicola Alaimo, Bálint Szabó, Luciano Montanaro, Alexise Yerna, Cristina Melis und Stefano De Rosa.
    Cast
    Patrizia Ciofi, Gregory Kunde, Nicola Alaimo, Bálint Szabó, Luciano Montanaro, Alexise Yerna, Cristina Melis
  33. Pianomania – Beatrice Rana

    Gäste: Beatrice Rana

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    P
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Die junge italienische Pianistin Beatrice Rana (1993) präsentiert 2018 eine buntes Klavierspiel im Grand Auditorium der Calouste Gulbenkian Foundation in Lissabon. Rana öffnet mit zwei Kompositionen Schumanns. Sein 'Blumenstück, Op. 19, ist ein kurzes Klavierstück aus dem Jahre 1839 und hebt sich von den meist poetisch inspirierten und abenteuerlichen Stücken des Komponisten ab. Im Anschluss gibt Rana eine hochtechnische Performance der Sinfonischen Etüden, Op. 13 zum Besten. Nach Schumanns Werken widmet sich Rana dem 20. Jahrhundert und damit Maurice Ravels impressionistischem fünfteiligen Klavierzyklus 'Miroirs'. Rana rundet ihr Konzert mit Guido Agosti's Transkription von Igor Stravinsky's Feuervogel ab.
  34. Legato – The World of the Piano

    Gäste: Roland Peter Pöntinen (Pianist)

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2007
    Description
    Als Boris Berezovsky 1987 beim Internationalen Klavierwettbewerb in Leeds den Vierten Preis errang, waren viele überrascht. Dass er drei Jahre später den Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb gewann, überraschte niemanden mehr. Das macht zweierlei deutlich. Erstens: Jeder Wettbewerb ist eine Lotterie (da Musik eine höchst subjektive Kunst ist, sind auch Musiker höchst subjektiv, ihnen eignet eine gewisse Unwägbarkeit, sind sie doch keine homogene Gruppe, sondern ein Konglomerat von Individuen mit zum Teil höchst unterschiedlichen Meinungen). Zweitens: Boris Berezovsky steht als Pianist und Musiker niemals still. Trotz seiner phänomenalen Technik, seines immensen musikalischen Wissens und seiner breit gestreuten Vorlieben und Interessen hört er nicht auf zu lernen. Als Oscar Wilde befand, dass sich 'nur mittelmässige Begabungen entwickeln', bewies er – wie so oft – mehr Witz als Urteilsvermögen (obwohl sein Bonmot einen wahren Kern hat). Berezovsky ist niemals eine mittelmässige Begabung gewesen und hat sich trotzdem konsequent weiterentwickelt. Und obwohl in der Musik (erst recht auf diesem hohen Niveau) solche Kategorien nur selten hilfreich sind, ist es durchaus möglich, ja wahrscheinlich, dass der Berezovsky von 1990 tatsächlich 'besser' war als der von 1987. In Leeds war er schliesslich auch erst achtzehn.
  35. Haydn – Symphony No. 45 'Farewell'

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    NL
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Unter der Leitung von Conrad van Alphen spielt das Orchester Sinfonia Rotterdam Haydns 45. Sinfonie in der Nieuwe Kerk (Neue Kirche) in Den Haag. Das Stück trägt nach einer lustigen Anekdote den Spitznamen 'Abschiedssinfonie'. Haydn und seine Musiker wohnten jedes Jahr auf Wunsch von Fürst Nikolaus von Mai bis Oktober im prächtigen Palais Esterházy. Anfang November 1772 verkündete der Fürst sein Vorhaben, noch zwei weitere Monate im Palais zu verbleiben. Die Musiker teilten daraufhin Kapellmeister Haydn mit, dass sie mit dieser erzwungenen Aufenthaltsverlängerung nicht einverstanden waren. Haydn bot als Lösung an, ein Stück zu komponieren, das eine deutliche Botschaft vermittelte: Am Ende des letzten Satzes der Sinfonie sollten die Musiker die Kerzen auf ihrem Pult löschen und nacheinander den Raum verlassen. Fürst Nikolaus verstand die Botschaft: Am nächsten Tag wartete ein Wagen auf die Musiker, um sie nach Hause zu bringen.
  36. Mozart – 39. Sinfonie: K. 543

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1991
    Description
    David Zinman dirigiert die Deutsche Kammerphilharmonie in einer Performance von Wolfgang Amadeus Mozarts (1756-1791) 39. Sinfonie, K. 543. Die Aufnahme entstand 1991 unter der Regie von János Darvas bei einem Konzert im Sophiensaal in München. Das Stück ist das erste in einer Reihe von drei Sinfonien, die die letzten des Komponisten wurden. Sie entstanden rasch aufeinanderfolgend in den Sommermonaten des Jahres 1788. Der erste Satz der Sinfonie beginnt mit einer Einleitung, die von Fanfaren geprägt ist. Sie hat ein interessantes Menuett und Trio, in die ein österreichischer Volkstanz und ein Klarinettensolo integriert sind.
  37. Prokofjew – Der Spieler

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    RUS
    Produced in (year)
    2012
    Description
    Sergej Prokofjews Musik fliesst schon seit langer Zeit durch die Adern der Musiker des Mariinsky-Theaters. Unter der Leitung von Valery Gergiev hat das Orchester- und Opernhaus wiederholt alle Sinfonien, Konzerte und Opern von Prokofjew gespielt. In der aktuellen Inszenierung von Prokofjews 1917er Oper 'Der Spieler' erweckt das Orchester die volle Bandbreite der verfeinerten Sinne, Emotionen und Klänge. Die lebendige Handlung und Gergievs Magie zeigen, dass das Ensemble sowohl den Textes als auch den Subtextes des Stückes verstanden hat.
    Script
    Sergei Alexashkin, Tatiana Pavlovskaya, Vladimir Galusin, Larisa Dyadkova
  38. Mozarts 38. Sinfonie: KV 504

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1990
    Description
    Gerd Albrecht dirigiert die Deutsche Kammerphilharmonie bei einer Aufführung von Mozarts 38. 'Prager Sinfonie'. Mozart komponierte sie Ende 1786, die Premiere fand im Januar 1787 während des ersten Pragbesuchs des Komponisten statt, daher trägt sie den Spitznamen 'Prager Sinfonie'. Ungewöhnlich ist, dass diese Sinfonie aus nur drei Sätzen besteht und so das einzige grössere Sinfoniewerk der Klassik ohne Menuett oder Scherzo ist. Die Sinfonie beginnt mit einem Adagio, gefolgt von einem sehr kraftvollen, dramatischen Allegro mit dramatischen Zügen, Anklänge von Mozarts späterer Oper Don Giovanni. Regie: János Darvas.
  39. Handel – Alcina

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    E
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Das Teatro Real Madrid präsentiert eines de Meisterwerke von Georg Friedrich Händel: die Oper Alcina. Inspiration für das Werk fand Händel in der epischen Erzählung 'Orlando furioso [Der rasende Roland]' von Ludovico Ariosto. Neben Alcina kreierte Händel zwei weitere Opern, Ariodante und Orlande, die gleichermassen auf Ariostos Dichtung basieren. Die Handlung dreht sich um die Magierin Alcina, die den Protagonisten auf ihre Insel lockt, um ihn zu verführen und in einen Teil der Landschaft zu verwandeln. Theaterregisseur David Alden versetzt die zauberhafte Erzählung in ein modernes Szenario mit Anspielungen auf Hollywood und Printmedien, sowie komödiantischen Elementen. Das Orchester und der Chor des Teatro Real performen unter der Leitung von Christopher Moulds gemeinsam mit den Solisten soloists Karina Gauvin, Anna Christy, Christine Rice, Sonia Prina, Luca Tittoto, Allan Clayton und Erika Escriba.
  40. Martinu und Berlioz

    Category
    Klassische Musik
    Produced in (country)
    B
    Produced in (year)
    2008
    Description
    Das Königlich Flandrische Sinfonieorchester 'deFilharmonie' ist auf historisch getreue Aufführungen klassischer Musik diverser Epochen spezialisiert. Der einzigartige Stil dieses Orchesters wurde von verschiedenen Dirigenten geprägt, unter ihnen der Niederländer Edo de Waart und der Flame Philippe Herreweghe. Aufgrund seines musikalischen Hintergrunds und seiner Erfahrung konzentriert sich Herreweghe auf die Romantik und frühere Epochen. Das Orchester tourt im In- und Ausland und nimmt so in der flämischen Musiklandschaft einen ganz besonderen Platz ein. Es ist ein Publikumsmagnet an Spielstätten wie dem Musikverein Wien, dem Festspielhaus Baden-Baden oder dem Concertgebouw in Amsterdam. Dieses Konzert ist eine Aufnahme aus dem Königin Elisabeth Saal in Antwerpen, unter der Leitung des Dirigenten Jaap van Zweden. Unter anderem steht die 'Sinfonie Fantastique' von Hector Berlioz auf dem Programm.
No video found.