search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 101 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Prokofjew: Die Verlobung im Kloster Betrothal in a Monastery (The Duenna)

    Kategorie
    Oper
    Produktionsland
    RUS
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Der reiche, alte Fischhändler Mendoza will mit Don Jerome ein gutes Geschäft abschliessen und dessen hübsche Tochter Luisa heiraten. Luisa liebt aber den jungen, mittellosen Don Antonio, ihr Bruder Ferdinand die schöne Clara. Luisas Amme Duenna will selbst den Fischhändler heiraten und ersinnt eine List: Sie tauscht mit Luisa die Kleider. Nach einigen Turbulenzen finden sich die drei Paare in einem Kloster ein und werden von den lustig feiernden Mönchen getraut. Don Jerome muss gute Miene zum bösen Spiel machen.
    Cast
    Nikolai Gassiew, Alexander Gergalow, Anna Netrebko, Larissa Diadkowa, Jewgeni Akimow, Marianna Tarassowa, Sergej Aleksaschkin
    Regisseur
    Aarno Cronvall
    Drehbuch
    Richard B. Sheridan, Mira Mendelson-Prokofieva, Sergej Prokofjew
  2. Veerhavenconcert

    Gäste: Maria Warenberg (Mezzosopran), Melle de Vries (Cello)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    NL
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Am Samstag, den 27. August 2016, organisierte die OVG zusammen mit Sinfonia Rotterdam unter der Leitung von Conrad van Alphen ein neues Veerhavenconcert. Dieses Konzert ist eine jährliche Veranstaltung im Hafen von Rotterdam. Solisten sind dieses Mal Maria Warenberg (Mezzosopran) und Melle de Vries (Cello). Auf einer schwimmenden Bühne zeigen Spitzenmusiker dem Publikum auf den Booten im Hafen oder auf dem Kai was sie können. Dieses fantastische Konzert beinhaltet Werke von Mendelssohn, Mozart, Haydn, Rossini, Beethoven und Fauré.
  3. Gala aus Berlin – A Salute to Carmen

    Gäste: Anne Sofie von Otter (Mezzosopran), Roberto Alagna (Tenor), Bryn Terfel (Bariton), Gil Shaham (Violine). Am Klavier: Michail Pletnev

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1997
    Beschreibung
    Anne Sofie von Otter (Mezzosopran), Roberto Alagna (Tenor), Bryn Terfel (Bariton), Gil Shaham (Violine), Michail Pletnev (Klavier), Orféon Donostiarra de San Sebastian, Südtiroler Kinderchor, Berliner Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado. Aufzeichnung des Silvesterkonzerts 1997 aus der Berliner Philharmonie. Georges Bizet: Auszüge aus 'Carmen' – Sergei Rachmaninow: Paganini-Rhapsodie – Pablo de Sarasate: Carmen-Fantasie – Maurice Ravel: Rhapsodie espagnole – Manuel de Falla: Feuertanz aus 'El amor brujo' – Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5.
    Drehbuch
    Anne Sofie von Otter, Roberto Alagna, Bryn Terfel
  4. Europakonzert aus St. Petersburg Europa Konzert 1996 From the Mariinsky Theatre In St. Petersburg

    Themen: Sergej Prokofjew: Ausschnitte aus 'Romeo und Julia' / Sergej Rachmaninow: Kavatine des Aleko / Ludwig van Beethoven: Romanzen für Violine Nr. 1 & 2, Symphonie Nr. 7 / Peter Tschaikowsky: Blumenwalzer aus 'Der Nussknacker' | Gäste: Anatoli Kotscherga (Bass), Kolja Blacher (Violine)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1996
    Beschreibung
    Das wunderschöne Mariinsky Theater in St. Petersburg bildete den Kulisse für die Ausgabe 1996 des jährlichen Europakonzerts der Berliner Philharmoniker. Zu Ehren der russischen Gastgeber wurde das Konzert eröffnet mit Highlights aus Prokofjews 'Romeo und Julia', gefolgt von der Cavatina aus Rachmaninoffs Oper 'Aleko'. Nach der Pause spielte Violinist Kolja Blacher die beiden 'Violinromanzen' von Beethoven, gefolgt von einer Aufführung seiner 7. Sinfonie.
  5. Gala aus Berlin – Carmina burana

    Gäste: Sally Matthews (Sopran), Lawrence Brownlee (Tenor), Christian Gerhaher (Bariton)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Sally Matthews (Sopran), Lawrence Brownlee (Tenor), Christian Gerhaher (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Knabenchor des Staats- und Domchores Berlin, Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle. Ludwig van Beethoven (1770-1827): Leonoren-Ouvertüre Nr. 3 – Carl Orff (1895-1982): Carmina burana – Georg Friedrich Händel (1685-1759): Halleluja aus 'Der Messias'. Aufzeichnung des Silvesterkonzerts 2004 aus der Berliner Philharmonie.
    Drehbuch
    Sally Matthews, Lawrence Brownlee, Christian Gerhaher
  6. Lindsay String Quartet

    Haydn, Streichquartett op. 20 Nr. 5 f-Moll

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Joseph Haydn gehört zu den berühmtesten Komponisten der Wiener Klassik. Er komponierte mehr als hundert Sinfonien, weshalb er auch der 'Vater der Sinfonie' genannt wird. Gleichzeitig hat er die Entwicklung der Kammermusik vorangetrieben, zum Beispiel im Bereich Klaviertrio. Zwischen 1762 und 1803 schrieb er 68 Streichquartette, die bis heute gespielt werden. Auch den Titel 'Vater des Streichquartetts' hat er somit wirklich verdient. Das britische Streichquartett 'The Lindsays' hat zwischen 1965 und 2005 die bedeutendsten Haydn-Streichquartette aufgenommen. Neben ihren hochgelobten Haydn-Aufnahmen sind sie auch für ihre Aufnahmen der Streichquartette von Beethoven, Mozart, Schubert und Dvorák bekannt. 2004 spielten sie im Kulturzentrum im finnischen Kuhmo sechs Haydn-Streichquartette für eine Fernsehaufnahme, unter anderem das Streichquartett C-Dur op. 20, 5. Op. 20 besteht aus sechs Quartetten, die heute als Meilenstein der Musikgeschichte gelten. Haydn wartet hier mit einer technischen Kunstfertigkeit auf, die in den folgenden 200 Jahren die Geschichte des Streichquartetts prägen würde. Haydn schrieb sie 1772, als er bereits in ganz Europa bekannt war.
  7. Beethoven: Sinfonie Nr. 9 Beethoven – Sinfonie Nr. 9

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Beethovens Sinfonie Nr. 9 wird von den Berliner Philharmonikern unter Leitung des ehemaligen Chefdirigenten Claudio Abbado an der Berliner Philharmonie in 2001 dargeboten. Die Aufnahme beinhaltet Interpretationen, welche die Frucht von Claudio Abbados jahrzehntelanger Beschäftigung mit Beethoven sind. Lauscht man der Musik, hört man, wie die Berliner Philharmoniker Abbados musikalische Absichten in Klang umsetzen – man spürt eine Einheit, die nur durch viele Jahre gemeinsamer künstlerischer Erfahrungen und Detailtreue zu erreichen ist.
  8. Legato – The World of the Piano

    Gäste: Roland Peter Pöntinen (Pianist)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Als Boris Berezovsky 1987 beim Internationalen Klavierwettbewerb in Leeds den Vierten Preis errang, waren viele überrascht. Dass er drei Jahre später den Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb gewann, überraschte niemanden mehr. Das macht zweierlei deutlich. Erstens: Jeder Wettbewerb ist eine Lotterie (da Musik eine höchst subjektive Kunst ist, sind auch Musiker höchst subjektiv, ihnen eignet eine gewisse Unwägbarkeit, sind sie doch keine homogene Gruppe, sondern ein Konglomerat von Individuen mit zum Teil höchst unterschiedlichen Meinungen). Zweitens: Boris Berezovsky steht als Pianist und Musiker niemals still. Trotz seiner phänomenalen Technik, seines immensen musikalischen Wissens und seiner breit gestreuten Vorlieben und Interessen hört er nicht auf zu lernen. Als Oscar Wilde befand, dass sich 'nur mittelmässige Begabungen entwickeln', bewies er – wie so oft – mehr Witz als Urteilsvermögen (obwohl sein Bonmot einen wahren Kern hat). Berezovsky ist niemals eine mittelmässige Begabung gewesen und hat sich trotzdem konsequent weiterentwickelt. Und obwohl in der Musik (erst recht auf diesem hohen Niveau) solche Kategorien nur selten hilfreich sind, ist es durchaus möglich, ja wahrscheinlich, dass der Berezovsky von 1990 tatsächlich 'besser' war als der von 1987. In Leeds war er schliesslich auch erst achtzehn.
  9. Mariinsky on Track

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    RUS
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    In dem Dokumentarfilm Mariinsky on Tracl, begleitet Stingray Brava das gefeierte Mariinsky Orchester auf einer Zugfahrt durch die Weiten von Russland. Der derzeitige Chefdirigent des Orchesters Valery Gergiev hat im Jahr 2002 das Moskauer Osterfestival gegründet. Die 2013er Ausgabe dieses Musikfestivals umfasste Auftritte in grossen Städten in den verschiedenen Regionen Russlands. Neben herausragenden Konzertfilmen zeigt uns Mariinsky on Track den Ansatz der Musiker für das Projekt und informiert uns über das harte Leben auf Tour. Seien Sie dabei bei diesen unvergesslichen musikalischen Momenten mit einem der ältesten und besten Musikensembles Russlands.
  10. Tchaikovsky Night at the Verbier Festival

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das vom legendären Michail Pletnjow dirigierte Abschlusskonzert des Verbier Festivals 2017 kombiniert Glasunows geheimnisvolle und selten gespielte Suite Aus dem Mittelalter mit Tschaikowskis 4. Sinfonie. Der grosse Meister zeigt, wie gut er die Werke kennt, und präsentiert das junge Verbier Festival Orchestra in Bestform. Janine Jansen erobert den Konzertsaal mit ihrer Darbietung von Tschaikowskis Violinkonzert im Sturm! Als Zugabe spielt sie Tschaikowskis Souvenir d'un lieu cher.
  11. Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Die Aufführung von Ludwig van Beethovens neun Sinfonien ist der Höhepunkt der 12-jährigen Amtszeit von Claudio Abbado als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Dieses monumentale Kunststück wurde von der italienischen Zeitung La Repubblica als 'der schönste symphonische Zyklus des vergangenen Jahrzehnts' gelobt, und die Süddeutsche Zeitung war auch voller Lob: 'Abbado setzt alle gegensätzlichen Elemente von Ludwig van Beethovens Kosmos frei – nichts funktioniert mehr wie gewohnt, die Musik droht ein für allemal zu explodieren, die Befreiung muss von irgendwoher kommen. Ein mächtiger Moment der unerschöpflichen Analyse von Beethoven und seinem eigenen Selbst ... '
  12. Pierre Boulez dirigiert Moderne Klassik

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Pierre Boulez (1925-2016) war unbestritten eine der bedeutendsten Figuren in der modernen Musik. In dieser Aufführung des Gustav-Mahler-Jugendorchesters zeigt Boulez sein meisterhaftes Verständnis der Musik des 20. Jahrhunderts. Hier geht er der Revolutionierung der Harmonieenlehre im musikalischen Modernismus anhand von drei Schlüsselwerken nach: Richard Wagners Tristan und Isolde, 'Prelude' (1859), Arnold Schönbergs Pelleas und Melisande (1903) und Alban Bergs Violinkonzert (1935). Das Gustav Mahler Jugendorchester wurde 1986 auf Initiative des Dirigenten Claudio Abbado gegründet. Es besteht ausschliesslich aus Musikern unter 26 Jahren, die aus ganz Europa stammen. Solistin in Bergs Violinkonzert ist Akiko Suwanai, die jüngste Gewinnerin in der Geschichte des internationalen Moskauer Tschaikowski-Wettbewerbs (1990).
  13. Haydn – Streichquartett G-Dur op. 54: 2 Haydn – String Quartet in G-Dur op. 54: 2

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Joseph Haydn gehört zu den berühmtesten Komponisten der Wiener Klassik. Er komponierte mehr als hundert Sinfonien, weshalb er auch der 'Vater der Sinfonie' genannt wird. Gleichzeitig hat er die Entwicklung der Kammermusik vorangetrieben, zum Beispiel im Bereich Klaviertrio. Zwischen 1762 und 1803 schrieb er 68 Streichquartette, die bis heute gespielt werden. Auch den Titel 'Vater des Streichquartetts' hat er somit wirklich verdient. Das britische Streichquartett 'The Lindsays' hat zwischen 1965 und 2005 die bedeutendsten Haydn-Streichquartette aufgenommen. Neben ihren hochgelobten Haydn-Aufnahmen sind sie auch für ihre Aufnahmen der Streichquartette von Beethoven, Mozart, Schubert und Dvorák bekannt. 2004 spielten sie im Kulturzentrum im finnischen Kuhmo sechs Haydn-Streichquartette für eine Fernsehaufnahme, unter anderem das Streichquartett G-Dur op 54, 2. Opus 54 trägt den Beinamen 'Tost-Quartette'. Haydn widmete sie dem Geiger Johann Tost, der 1783-1789 in Esterházys Orchester spielte.
  14. Absolute Prokofjew – Konzert 1

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    RUS
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Das Osterfest ist eine international bekannte Veranstaltung bei den Liebhabern der klassischen Musik, das traditionell in Moskau am Ostersonntag eröffnet wird. Jedes Jahr reisen das Mariinsky Theater Orchester und sein musikalischer Regisseur Valery Gergiev durch Russland – seit über 10 Jahren. Im Jahr 2012 spielte das Mariinsky Theatre Symphony Orchestra unter der Leitung von Valery Gergiev den kompletten Zyklus von Sergei Prokofjews Sinfonien und Klavierkonzerten – ein Komponist, mit dem Maestro Gergiev und das Orchester besonders harmonieren. Komplettes Programm: 'Sinfonie Nr.1, Op. 25','Klavierkonzert Nr.1','Sinfonie Nr.5, Op. 100'.
  15. Mozart on Tour

    Wien III

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1990
    Beschreibung
    Die 13-teilige Serie Mozart on Tour folgt Wolfgang Amadeus Mozarts Spuren quer durch Europa. Im Jahr 1791, wenige Monate bevor sein kurzes Leben so schmerzvoll und unerwartet zu Ende ging, widmete sich Mozart wieder dem Kompositionsstil, der ihm wohl am ehesten entsprach: das Konzert für Klavier und Orchester. Man würde erwarten, dass unter den schwierigen Umständen vor Mozarts Tod ein ernstes und schwermütiges letztes Klavierkonzert entstehen würde, doch dieses Werk ist ganz und gar positiv und erhebend. Mozart erfreut sein Publikum mit einem gefühlvollen Kinderlied, das die Freuden der Jugend und des Frühlings heraufbeschwört ? vielleicht eine Erinnerung an die ruhigen Tage, als das brillante Wunderkind erstmals Geschmack daran fand, ein 'Mozart on Tour' zu sein. Zum krönenden Abschluss der Reihe spielen Aleeksander Madzar und das Royal Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Andre Previn Mozarts 27.Klavierkonzert, KV 595, aufgenommen im Wiener Schloss Schönbrunn.
    Episodenummer
    13
  16. Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2016

    Themen: Edvard Grieg: 'Abend in den Bergen', Nr. 4 aus Lyrische Stücke op. 68 (Orchesterfassung) / Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64 / Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 'Eroica' | Gäste: Vilde Frang (Geige)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker bei der 2016er Ausgabe des Europakonzerts. Diesmal fiel die Wahl auf die wunderschöne Barock-Kirche von Røros, einer norwegischen Bergbaustadt, deren gut erhaltene, pittoreske Altstadt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe macht. Das Konzert beginnt mit Griegs Lyrischem Stück Op. 68, Nr. 4, mit dem Titel 'Abend in den Bergen'. Die begabte norwegische Geigerin Vilde Frang ist die Starsolistin in Mendelssohns melodischem Violinkonzert Op. 64, welches sie mit Wärme, Eleganz und müheloser Virtuosität spielt. Die Berliner Philharmoniker enden mit einer Darbietung von Beethovens 3. Sinfonie, 'Eroica', Op. 55. Die 'Eroica' stellt einen Wendepunkt der Musikgeschichte dar und läutete eine neue Ära im sinfonischen Stil ein.
  17. Veerhavenconcert

    Gäste: Maria Warenberg (Mezzosopran), Melle de Vries (Cello)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    NL
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Am Samstag, den 27. August 2016, organisierte die OVG zusammen mit Sinfonia Rotterdam unter der Leitung von Conrad van Alphen ein neues Veerhavenconcert. Dieses Konzert ist eine jährliche Veranstaltung im Hafen von Rotterdam. Solisten sind dieses Mal Maria Warenberg (Mezzosopran) und Melle de Vries (Cello). Auf einer schwimmenden Bühne zeigen Spitzenmusiker dem Publikum auf den Booten im Hafen oder auf dem Kai was sie können. Dieses fantastische Konzert beinhaltet Werke von Mendelssohn, Mozart, Haydn, Rossini, Beethoven und Fauré.
  18. Prokofjew: Die Verlobung im Kloster Betrothal in a Monastery (The Duenna)

    Kategorie
    Oper
    Produktionsland
    RUS
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Der reiche, alte Fischhändler Mendoza will mit Don Jerome ein gutes Geschäft abschliessen und dessen hübsche Tochter Luisa heiraten. Luisa liebt aber den jungen, mittellosen Don Antonio, ihr Bruder Ferdinand die schöne Clara. Luisas Amme Duenna will selbst den Fischhändler heiraten und ersinnt eine List: Sie tauscht mit Luisa die Kleider. Nach einigen Turbulenzen finden sich die drei Paare in einem Kloster ein und werden von den lustig feiernden Mönchen getraut. Don Jerome muss gute Miene zum bösen Spiel machen.
    Cast
    Nikolai Gassiew, Alexander Gergalow, Anna Netrebko, Larissa Diadkowa, Jewgeni Akimow, Marianna Tarassowa, Sergej Aleksaschkin
    Regisseur
    Aarno Cronvall
    Drehbuch
    Richard B. Sheridan, Mira Mendelson-Prokofieva, Sergej Prokofjew
  19. Eine Tango-Nacht aus Buenos Aires

    Gäste: Leopoldo Federico (Bandoneon), Carlos Gari (Gesang), Mora Godoy & Junior Cervila (Tanz)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Das Jahr 2006 ging mit einem spektakulären musikalischen Event zu Ende: ein Festival der argentinischen Musik, das live aus Buenos Aires ausgestrahlt wird. Auf dem Höhepunkt des argentinischen Sommers vereint das Orquesta Filarmónica del Teatro Colon unter Daniel Barenboim (Dirigent & Solist) den hervorragenden Bandoneon-Virtuosen Leopoldo Federico und seine Orquesta Tipica, um eine aussergewöhnliche Silvester-Show mit populären Tangos und lateinamerikanischen Orchester-Klassikern zu präsentieren. Der alte Tango-Meister José Carli, hat bezaubernde neue Arrangements von den Werken der argentinischen Künstlern Astor Piazzola, Carlos Gardel, Julio de Caro, Alberto Ginastera und Horacio Salgan geschaffen. Aufführungen der führenden Tangotänzer Mora Godoy und Junior Cervilla aus Buenos Aires tragen zur Atmosphäre bei und runden die Nacht ab.
    Drehbuch
    Carlos Gari
  20. Martinu und Berlioz

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    B
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Das Königlich Flandrische Sinfonieorchester 'deFilharmonie' ist auf historisch getreue Aufführungen klassischer Musik diverser Epochen spezialisiert. Der einzigartige Stil dieses Orchesters wurde von verschiedenen Dirigenten geprägt, unter ihnen der Niederländer Edo de Waart und der Flame Philippe Herreweghe. Aufgrund seines musikalischen Hintergrunds und seiner Erfahrung konzentriert sich Herreweghe auf die Romantik und frühere Epochen. Das Orchester tourt im In- und Ausland und nimmt so in der flämischen Musiklandschaft einen ganz besonderen Platz ein. Es ist ein Publikumsmagnet an Spielstätten wie dem Musikverein Wien, dem Festspielhaus Baden-Baden oder dem Concertgebouw in Amsterdam. Dieses Konzert ist eine Aufnahme aus dem Königin Elisabeth Saal in Antwerpen, unter der Leitung des Dirigenten Jaap van Zweden. Unter anderem steht die 'Sinfonie Fantastique' von Hector Berlioz auf dem Programm.
  21. St. Patrick's Day Konzert

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    IRL
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der St. Patrick's Day wird alljährlich am 17. März gefeiert, dem überlieferten Todestag des Heiligen Patrick (385-461), Irlands bedeutendstem Schutzheiligen. Im frühen 17. Jahrhundert wurde der Saint Patrick's Day in Irland zum offiziellen Feiertag erhoben, später ebenso in Teilen Grossbritanniens sowie in Kanada, Australien und Neuseeland. Im Jahr 2016 richtete die St. Patrick's Cathedral in Armagh einen Festakt aus. Iren und Irinnen aller Generationen boten gemeinsam ein herrliches Konzert mit unzähligen traditionell irischen Musikstücken dar.
  22. Takásc-Nagy & Pletnjow beim Verbier Festival Takasc Nagy & Pletnev at the Verbier Festival

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der russische Pianist und Dirigent Michail Pletnjow spielt beim Verbier Festival 2017 mit dem Verbier Festival Chamber Orchestra. Der Abend beginnt mit Mozarts 35. Sinfonie ('Haffner-Sinfonie'). Gemeinsam mit dem Dirigenten Gábor Takásc-Nagy brillieren sie in Schumanns Klavierkonzert a-Moll, einem für seine romantischen Motive, seine Subtilität und seine einzigartige Harmonie berühmten Werk. Als Zugabe spielt Pletnjow Liszts Liebestraum. Danach präsentiert das Orchester Mendelssohns 'Schottische Sinfonie'. Mendelssohn schrieb die Dritte Sinfonie wenige Jahre, bevor Schumanns Klavierkonzert entstand. Die beiden Meisterwerke aus der Romantik passen wunderbar zusammen und hinterlassen starke Gefühle und einen Hauch Nostalgie.
  23. Lucerne Festival 2004 – Pollini spielt Beethoven

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Maurizio Pollini und das Lucerne Festival spielen unter dem Taktstock des Meisters Claudio Abbado. Beim jährlichen Lucerne Festival in der Schweiz führen sie das wunderbare Klavierkonzert Nr. 4 von Ludwig van Beethoven auf. Dieses Klavierkonzert wurde zwischen 1805 und 1806 komponiert. Beethoven spielte selbst das Solo, als das Konzert im Dezember 1808 uraufgeführt wurde. In diesem Konzert wird das Solo von dem italienischen Pianisten Maurizio Pollini gespielt. Dieser ist besonders bekannt für die Aufführung von Werken von Beethoven, Brahms und Chopin. Das Konzert wurde beim Lucerne Festival im Jahr 2004 aufgezeichnet.
  24. Mahler: Sinfonie Nr. 1

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1992
    Beschreibung
    Jean Pauls Roman 'Titan', in dem ein künstlerisch begabter junger Mann, getrieben von seinem Unvermögen, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden, schliesslich verzweifelt Selbstmord begeht, inspirierte Gustav Mahler zu seiner 1. Sinfonie. Die Arbeit fiel Mahler nicht leicht: Er komponierte die Sinfonie zwischen 1887 und 1888, als er als junger Mann Ende zwanzig als Dirigent an der Oper Leipzig arbeitete. Die erste Version des Werkes wurde als sinfonische Dichtung in zwei Teilen betrachtet, da sie eine bestimmte musikalische Geschichte erzählt. Diese Originalversion wurde 1898 in Budapest uraufgeführt, aber es kam nicht gut an. Mahler beschloss, sein Werk zu überarbeiten: Er liess die expressionistischen Titel weg und strich den zweiten Teil (die 'Blumine'). Es entstand eine wunderbare Sinfonie voller musikalischer Referenzen. Der erste Teil zitiert eine von Mahlers früheren Kompositionen ('Ging heut' morgens übers Feld' aus 'Lieder eines fahrenden Gesellen'), der zweite Satz ist ein österreichischer Ländler (ein Volkstanz) und der dritte Teil bezieht sich auf eine sehr bekannte Melodie: Bruder Jakob. Alles in allem markiert diese Sinfonie Nr. 1 eine unglaubliche Leistung für einen jungen Komponisten.
  25. Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

    Gäste: Annette Dasch (Sopran), Till Brönner (Trompete)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker sind seit ihrer Gründung 1972 eine prominente Institution im internationalen Musikgeschehen. Eine Rundfunkproduktion von Julius Klengels Hymnus für zwölf Violoncelli mit Mitgliedern der philharmonischen Cellogruppe gab den Anstoss zur Gründung. Ob Klassik, Jazz, Tango oder Avantgarde, stets fasziniert der Klangrausch von 12 Violoncelli. Mit ihrer Mischung aus Ernst und Humor, Tiefe und Leichtigkeit begeistern die 12 Cellisten ein Publikum aller Altersstufen. Aufgenommen in der Berliner Philharmonie anlässlich des 40jährigen Bestehens des Ensembles, Solisten: Annette Dasch (Sopran), Till Brönner (Trompete).
  26. Alles Oper – Teatro Parma

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsland
    I
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Oper wird oft als ein weltfremdes, altbackenes Metier abgetan, für das sich nur ein paar Liebhaber interessieren. Doch weit gefehlt. Oper ist eines der grössten Live-Spektakel aller Zeiten und immer noch topaktuell. Dies wird offensichtlich, sobald man über die Schwelle des 'Teatro Regio of Parma' tritt, ein renommiertes Haus erstklassiger italienischer Operntradition. Hier entdecken wir, was sich rund um eine Operninszenierung alles abspielt. Zahlreiche Darsteller wirken mit ? präzise, professionell, teilweise unkonventionell. Viele Zuschauer ahnen nicht, welches Talent hinter ihrer Arbeit steckt. Wir gehen auf Spurensuche von Kompetenz und Können hinter den Kulissen von Giuseppe Verdis Oper 'Die Macht des Schicksals', die 1862 in Sankt Petersburg uraufgeführt wurde und sich hier in einer Inszenierung von Maestro Stefano Poda auf der Bühne präsentiert.
  27. Wagner, Siegfried

    Kategorie
    Oper
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Der dritte Teil des Ringzyklus konzentriert sich auf Siegfried, das Kind von Sieglinde und Siegmund. Seine Erziehung war wild und frei, er hat nie die Bedeutung von Angst kennen gelernt. Als er sich bemüht, sich von seiner Vergangenheit zu befreien und sein eigenes Schicksal zu schmieden, geht der verhängnisvolle Besitz des Ringes auf ihn über. Er erwirbt das Schwert seines Vaters, tötet den Drachen Fafner und weckt die schlafende Brünnhilde. Als der Wanderer (Wotan in Verkleidung) versucht, seinen Weg zu gehen, räumt er ihn beiseite und bricht seinen Speer – und zerstört so seine Macht. 'Jossi Wieler und Sergio Morabito sind der lustigste Siegfried, den ich je erlebt habe. Lisa Gasteens Stimme war schön und offenherzig ... Wolfgang Schöne gab einen wunderbaren Wanderer, während Heinz Göhrig eine sympathischere Figur als gewöhnlich erschuf. Sein Gesang war ausgezeichnet.' (Seattle Opera Magazine)
  28. Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2016

    Themen: Edvard Grieg: 'Abend in den Bergen', Nr. 4 aus Lyrische Stücke op. 68 (Orchesterfassung) / Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64 / Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 'Eroica' | Gäste: Vilde Frang (Geige)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker bei der 2016er Ausgabe des Europakonzerts. Diesmal fiel die Wahl auf die wunderschöne Barock-Kirche von Røros, einer norwegischen Bergbaustadt, deren gut erhaltene, pittoreske Altstadt sie zum UNESCO-Weltkulturerbe macht. Das Konzert beginnt mit Griegs Lyrischem Stück Op. 68, Nr. 4, mit dem Titel 'Abend in den Bergen'. Die begabte norwegische Geigerin Vilde Frang ist die Starsolistin in Mendelssohns melodischem Violinkonzert Op. 64, welches sie mit Wärme, Eleganz und müheloser Virtuosität spielt. Die Berliner Philharmoniker enden mit einer Darbietung von Beethovens 3. Sinfonie, 'Eroica', Op. 55. Die 'Eroica' stellt einen Wendepunkt der Musikgeschichte dar und läutete eine neue Ära im sinfonischen Stil ein.
  29. Beethoven – Sinfonie Nr. 2

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    I
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Die Aufführung von Ludwig van Beethovens neun Sinfonien ist der Höhepunkt der 12-jährigen Amtszeit von Claudio Abbado als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Dieses monumentale Kunststück wurde von der italienischen Zeitung La Repubblica als 'der schönste symphonische Zyklus des vergangenen Jahrzehnts' gelobt, und die Süddeutsche Zeitung war auch voller Lob: 'Abbado setzt alle gegensätzlichen Elemente von Ludwig van Beethovens Kosmos frei – nichts funktioniert mehr wie gewohnt, die Musik droht ein für allemal zu explodieren, die Befreiung muss von irgendwoher kommen. Ein mächtiger Moment der unerschöpflichen Analyse von Beethoven und seinem eigenen Selbst ... '
  30. Donizetti: L'elisir d'amore

    Kategorie
    Oper
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Aus dem Festspielhaus Baden-Baden: 'L'elisir d'amore' (Der Liebestrank) von Gaetano Donizetti (1797-1848). Musikalische Leitung: Pablo Heras-Casado – Inszenierung: Rolando Villazón. Mit Miah Persson (Adina), Rolando Villazón (Nemorino), Roman Trekel (Belcore), Ildebrando D'Arcangelo (Dulcamara), Regula Mühlemann (Giannetta), Balthasar-Neumann-Chor & -Ensemble. ECHO Klassik 2015 als 'Beste DVD-Produktion des Jahres'! – Der junge Bauer Nemorino hat sich unsterblich in die schöne Adina verliebt, doch sie weist ihn zurück. Als Nemorino die Geschichte von Tristan und Isolde hört, will auch er einen Trank bekommen, der die Liebe entfacht... Donizetti schrieb die Oper 1832 für Mailand, zwei Jahre zuvor hatte er hier mit 'Anna Bolena' grossen Beifall geerntet und zählte nun zu den erfolgversprechendsten Opernkomponisten Italiens. Mit seiner Mischung aus komischen Elementen der Opera buffa und beschaulichen Passagen wie der weltberühmten Tenorarie 'Una furtiva lagrima' zählt 'Der Liebestrank' heute zu den beliebtesten Bühnenwerken Donizettis.
    Cast
    Miah Persson, Rolando Villazón, Roman Trekel, Ildebrando d'Arcangelo, Regula Mühlemann
  31. Grieg – Peer Gynt

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    B
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Das Königlich Flandrische Sinfonieorchester 'deFilharmonie' ist auf historisch getreue Aufführungen klassischer Musik diverser Epochen spezialisiert. Der einzigartige Stil dieses Orchesters wurde von verschiedenen Dirigenten geprägt, unter ihnen der Niederländer Edo de Waart und der Flame Philippe Herreweghe. Aufgrund seines musikalischen Hintergrunds und seiner Erfahrung konzentriert sich Herreweghe auf die Romantik und frühere Epochen. Das Orchester tourt im In- und Ausland und nimmt so in der flämischen Musiklandschaft einen ganz besonderen Platz ein. Eine dieser Tourneen war speziell auf ein jüngeres Publikum abgestimmt. Unter der Leitung von Rudolf Werthen spielt das Orchester einige bekannte Stücke, unter ihnen 'Peer Gynt' aus der Feder des Norwegischen Komponisten Edvard Grieg. Der Junge Peer Gynt lebt mit seiner Mutter in einem Norwegischen Bergdorf. Er sehnt sich nach Reichtum und Macht. Das Orchesterstück wurde im Jahr 1876 uraufgeführt und gewann seither enorm an Popularität.
  32. Prokofjew: Die Verlobung im Kloster Betrothal in a Monastery (The Duenna)

    Kategorie
    Oper
    Produktionsland
    RUS
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Der reiche, alte Fischhändler Mendoza will mit Don Jerome ein gutes Geschäft abschliessen und dessen hübsche Tochter Luisa heiraten. Luisa liebt aber den jungen, mittellosen Don Antonio, ihr Bruder Ferdinand die schöne Clara. Luisas Amme Duenna will selbst den Fischhändler heiraten und ersinnt eine List: Sie tauscht mit Luisa die Kleider. Nach einigen Turbulenzen finden sich die drei Paare in einem Kloster ein und werden von den lustig feiernden Mönchen getraut. Don Jerome muss gute Miene zum bösen Spiel machen.
    Cast
    Nikolai Gassiew, Alexander Gergalow, Anna Netrebko, Larissa Diadkowa, Jewgeni Akimow, Marianna Tarassowa, Sergej Aleksaschkin
    Regisseur
    Aarno Cronvall
    Drehbuch
    Richard B. Sheridan, Mira Mendelson-Prokofieva, Sergej Prokofjew
  33. Gala aus Berlin – Tänze und Zigeunerweisen

    Gäste: Cecilia Bartoli (Mezzosopran), Maxim Vengerov (Violine)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1996
    Beschreibung
    Cecilia Bartoli (Mezzosopran), Maxim Vengerov (Violine), Schwedischer Rundfunkchor, Berliner Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado. Aufzeichnung des Silvesterkonzerts 1996 aus der Berliner Philharmonie. Johannes Brahms: Ungarische Tänze Nr. 1, 5, 7, 10, 17, 21 & Zigeunerlieder op. 103 – Maurice Ravel: 'Tzigane' & 'Vocalise en forme de Habanera'- Hector Berlioz: 'Zaide' – Johannes Brahms: 'Es tönt ein voller Harfenklang' & Acht Liebeslieder-Walzer op. 52 – Maurice Ravel: 'La Valse' – Gioachino Rossini 'La Cenerentola', Rondo/Finale – Hector Berlioz: 'Ungarischer Marsch'.
  34. Europakonzert 1995 – Palazzo Vecchio

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1995
    Beschreibung
    Jedes Jahr wird das Europakonzert der Berliner Philharmonikern in einem bekannten Konzertsaal oder an einem besonderen Ort veranstaltet. Das diesjährige Konzert findet im Palazzo Vecchio in Florenz statt. Dieser alte Palast war früher das Rathaus von Florenz, heute dient er als Museum. Dirigent ist dieses Mal der Inder Zubin Mehta. Mehtas Vater war Gründer des Bombay Symphony Orchestra, und von ihm erhielt er seine musikalische Früherziehung. Später dirigierte er viele amerikanische Orchester. Für dieses Konzert hat er die amerikanische Violinistin Sarah Chang eingeladen, um Paganinis Violinkonzert zu spielen. Weitere Werke auf dem Programm sind Beethovens 'Fidelio'-Ouvertüre, Strawinskys 'Petruschka' und Dvoraks 'Slawischer Tanz Nr. 8 in g-Moll'.
  35. First Snow

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    B
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    'Salvatoris Hodie' ist eines der ältesten bekannten Weihnachtslieder und ältesten schriftlichen Werke für vier Stimmen überhaupt. Magister Perotinus schrieb es im 12. Jahrhundert nieder. Heute eröffnet es das stimmungsvolle Weihnachtskonzert der Brüsseler Philharmoniker mit dem Titel 'First Snow'. Doch Dirigent Bo Holten versteht sich nicht nur auf die 'Ars Antiqua'. Das Programm umfasst auch zwei zeitgenössische Stücke, basierend auf Texten des isländischen Dichters Gunnar Gunnarsson (1889-1975). Ein paar handverlesene Perlen polnischer und französischer Weihnachtslieder runden das erbauliche Konzert ab.
    Drehbuch
    Sarah van Mol, Emilie de Voght, Hilde Venken, Karen Lemaire
  36. Domaine Forget – Konzert 2016

    Gäste: Benedetto Lupo

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    CDN
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Das Ensemble 'Les Violons du Roy' unter der Leitung von Jean-Francois Rivest spielt ein mitreissendes Konzert alter und neuerer klassischer Musik. Entdecken Sie Franz Schuberts Ouvertüre für Orchester in B-Dur, D 470, und seine 5. Sinfonie in B-Dur, D 485. Schubert komponierte die beiden Stücke im September und Oktober 1816 im Alter von 20 Jahren. Das Gastspiel des Pianist Benedetto Lupo sorgt für ein klassisches Intermezzo: eine prickelnde Interpretation von Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert Nr. 25 in C-Dur, K 503. Diese stimmungsvolle Aufführung wurde 2016 während des kanadischen Domaine Forget Festivals in Saint-Irénée aufgenommen.
  37. Lindsay String Quartet

    Haydn, Streichquartett op. 20 Nr. 5 f-Moll

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2004
    Beschreibung
    Joseph Haydn gehört zu den berühmtesten Komponisten der Wiener Klassik. Er komponierte mehr als hundert Sinfonien, weshalb er auch der 'Vater der Sinfonie' genannt wird. Gleichzeitig hat er die Entwicklung der Kammermusik vorangetrieben, zum Beispiel im Bereich Klaviertrio. Zwischen 1762 und 1803 schrieb er 68 Streichquartette, die bis heute gespielt werden. Auch den Titel 'Vater des Streichquartetts' hat er somit wirklich verdient. Das britische Streichquartett 'The Lindsays' hat zwischen 1965 und 2005 die bedeutendsten Haydn-Streichquartette aufgenommen. Neben ihren hochgelobten Haydn-Aufnahmen sind sie auch für ihre Aufnahmen der Streichquartette von Beethoven, Mozart, Schubert und Dvorák bekannt. 2004 spielten sie im Kulturzentrum im finnischen Kuhmo sechs Haydn-Streichquartette für eine Fernsehaufnahme, unter anderem das Streichquartett C-Dur op. 20, 5. Op. 20 besteht aus sechs Quartetten, die heute als Meilenstein der Musikgeschichte gelten. Haydn wartet hier mit einer technischen Kunstfertigkeit auf, die in den folgenden 200 Jahren die Geschichte des Streichquartetts prägen würde. Haydn schrieb sie 1772, als er bereits in ganz Europa bekannt war.
  38. Mozart on Tour

    Schwetzingen

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1990
    Beschreibung
    Die 13-teilige Serie Mozart on Tour folgt Wolfgang Amadeus Mozarts Spuren quer durch Europa. Mozart war in Mannheim nicht nur unglücklich verliebt, er bekam zudem auch nicht die erhoffte Anstellung als Hofkomponist ? was vielleicht seiner direkten Art zu verdanken war. Da er irgendwie Geld verdienen musste, übernahm er Auftragsarbeiten von jedem, der dafür zahlen konnte. Die junge Dame Antonia Lützow, für die er sein 8. Klavierkonzert schrieb, war nicht die versierteste Pianistin, und so hielt er dieses Werk eher einfach. Doch in all ihrer Einfachheit ist diese Komposition von besonderer Vollendung. In dieser Folge spielt Solist Christian Zacharias Mozarts 8. Klavierkonzert, KV 246, begleitet vom Radio-Sinfonieorchester Stuttgart unter der Leitung von Gianluigi Gelmetti. Das Konzert fand im Schloss Schwetzingen statt, das zu Mozarts Zeiten die Sommerresidenz des Kurfürsten war.
    Episodenummer
    5
  39. Verbier Festival 2017 – Klavierabend Verbier Festival 2017 – Piano recital

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Lucas Debargue ist ein Shootingstar der Klavierszene. 2015 gewann er beim Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau den Preis der Musikkritiker und hätte, wie viele fanden, auch den Hauptpreis verdient. Lucas Debargues Interpretation der berühmten Meisterwerke ist so authentisch, dass man das Gefühl bekommt, sie zum ersten Mal zu hören. Sein Spiel elektrisiert – und zwar so sehr, dass Donner zu hören ist, als er den ersten Satz von Schuberts Klaviersonate in a-Moll beendet! Auf dem Programm dieses Konzerts beim Verbier Festival 2017 standen Schuberts Klaviersonate a-Moll, Liszts Klaviersonate h-Moll, Schumanns Faschingsschwank aus Wien, Faurés Barcarolle Nr. 4 und Chopins Polonaise As-Dur.
  40. Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Die Aufführung von Ludwig van Beethovens neun Sinfonien ist der Höhepunkt der 12-jährigen Amtszeit von Claudio Abbado als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Dieses monumentale Kunststück wurde von der italienischen Zeitung La Repubblica als 'der schönste symphonische Zyklus des vergangenen Jahrzehnts' gelobt, und die Süddeutsche Zeitung war auch voller Lob: 'Abbado setzt alle gegensätzlichen Elemente von Ludwig van Beethovens Kosmos frei – nichts funktioniert mehr wie gewohnt, die Musik droht ein für allemal zu explodieren, die Befreiung muss von irgendwoher kommen. Ein mächtiger Moment der unerschöpflichen Analyse von Beethoven und seinem eigenen Selbst ... '
Keine Videos gefunden.