search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 188 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Hongkong – Aufstand der Demokraten Hong Kong, génération rétrocession

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Im Herbst 2016 lösen vier frisch gewählte Abgeordnete der ehemaligen britischen Kolonie ein politisches Erdbeben aus, als sie sich weigern, den gesetzlich vorgeschriebenen Amtseid abzulegen. Yau Wai-ching, Sixtus Leung, Nathan Law und Eddie Chu sind nicht bereit, die Sonderverwaltungszone Hongkong als untrennbaren Bestandteil der Volksrepublik China anzuerkennen, was diese seit dem 1. Juli 1997 de facto ist. Die vier jungen Volksvertreter kommen aus der Schüler- und Studentenbewegung und sind neben Joshua Wong die bekanntesten Gesichter der sogenannten Regenschirm-Revolution. Nun fordern sie das Recht Hongkongs auf Selbstbestimmung ein und damit China heraus. Ihrer Meinung nach sollte Hongkong nicht von Peking, sondern von Hongkong aus geführt werden. 20 Jahre nach der Rückkehr Hongkongs ins chinesische Staatsgefüge und nach der Einführung des Prinzips 'Ein Land, zwei Systeme', das Hongkong noch bis 2046 vor der vollständigen und endgültigen Machtübernahme durch China schützt, ist Alain Lewkowicz nach Hongkong gereist. Er porträtiert diese Generation, die sich dem schrittweisen Verlust der individuellen Freiheiten und der Kultur Hongkongs entgegenstellt. Wer sind die jungen Volksvertreter und führenden Köpfe dieser Generation? Wofür setzen sie sich ein? Wen repräsentieren sie? Wie kämpfen sie und welches sind die Mittel ihrer demokratischen 'Revolution' in Asien? Alain Lewkowicz, Regisseur und Produzent bei France Culture, verfolgt die Entwicklungen in Hongkong bereits seit 20 Jahren.
    Regisseur
    Alain Lewkowicz
  2. Liebe im Reich der Mitte

    Chinas Frauen im Aufbruch

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Im 'Happy Sex Salon' der Sexualtherapeutin Dr. Hongli in Peking treffen sich Frauen aus allen Milieus, um den Gebrauch von Dildos zu erlernen, sich über weibliche Sexualität aufklären zu lassen und ihre Rolle als Frau neu auszuloten. 40 Jahre nach Maos Kulturrevolution findet in China eine sexuelle Revolution statt. In ihrem Zentrum stehen die Frauen. Vor vier Jahren starb der Mann der 49-jährigen Hausfrau Li Hua. Es war eine Vernunftehe. Nun macht sich Li Hua auf die Suche nach der grossen romantischen Liebe und findet sie am Ende auch – nach Sex-Salon, Tanzschule und Beziehungsberatung. Die 32-jährige Food-Bloggerin Wen-Wen gilt als 'Leftover Woman' und muss sich fragen lassen, warum sie mit über 30 immer noch unverheiratet ist. Die 67-jährige frühere Journalistin Ms. Wang erinnert sich an die Jahre der Kulturrevolution, als Liebe und Sex noch als verbotene Ablenkung von der Revolution galten. Im Wohnzimmer der Studentin Hua-Ying trifft sich seit 2012 die feministische Bcome Group: junge Aktivistinnen, die mit verstörenden Performances auf die Lage der Frauen im heutigen China aufmerksam machen. Das bleibt nicht ohne Folgen: Am Weltfrauentag 2015 wurden drei Aktivistinnen verhaftet. Von der Unmöglichkeit eines Coming-out erzählen Ping und Ting, die nur in der Anonymität der Grossstadt Peking als lesbisches Paar ihre Liebe leben können.
    Regisseur
    Laetitia Schoofs
    Hintergrundinfos
    Die Dokumentation 'Liebe im Reich der Mitte – Chinas Frauen im Aufbruch' ist ein intimer und selten offener Einblick in eine Revolution im Verborgenen, ein radikales Erwachen, das in den kommenden Jahren die chinesische Gesellschaft transformieren wird.
  3. Indischer Sommer Indian Summers

    Kategorie
    Historienserie
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    GB/MAL
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Madeleine und Ralph machen ihre Verlobung offiziell. Rund um die Verlobungsfeier werden unterschiedliche Erwartungen gehegt. Sarah Raworth möchte an einem besseren Platz an der Tafel sitzen. Um dies zu bewerkstelligen, erpresst sie Alice damit, die Wahrheit über ihren angeblich verstorbenen Ehemann ans Licht zu bringen . Ralph Whelan selbst nutzt das Fest für seine politischen Absichten. Er will den gesellschaftlich geächteten Unberührbaren einen Sitz im Parlament verschaffen, um sich so deren Unterstützung gegen Gandhi zu sichern. Zum Entsetzen aller lädt er deren Vertreter, Dr. Kamble, sogar zu seiner Verlobungsfeier ein. Währenddessen ist Alice zu der Überzeugung gelangt, Aafrin habe sie mit dem von ihr überbrachten Brief gegen ihren Bruder Ralph ausspielen wollen. Aafrin bestreitet das und wundert sich gleichzeitig über Sita, die beteuert, den Brief an Sooni übergeben zu haben. Alice behält das Geheimnis für sich, aber dabei wird es nicht bleiben. Auch Eugene Mathers und Cynthia teilen ein Geheimnis: Eugene gesteht, dass seine Familie durch den Börsenkrach völlig mittellos geworden ist. Auch Ian McLeod bereitet Cynthia Sorge, denn der hat Ramu Soods Jobangebot angenommen. Und dann taucht plötzlich eine mysteriöse Inderin in zerschlissenen Kleidern mit dem Jungen Adam auf, und es scheint, als ob Ralph sie kenne .
    Episodenummer
    5
    Cast
    Nikesh Patel, Henry Lloyd-Hughes, Jemima West, Fiona Glascott, Alexander Cobb, Aysha Kala, Shachin Sailesh Kumar
    Regisseur
    Jamie Payne
    Drehbuch
    Paul Rutman
  4. Indischer Sommer Indian Summers

    Kategorie
    Historienserie
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    GB/MAL
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Zwischen Alice und Aafrin Dalal herrscht nach dem Kuss angespannte Stimmung. Alice vertraut Aafrin sogar die Wahrheit über ihren Mann an. Doch er weiss, dass er niemals mit Alice zusammen sein kann. Ausserdem hat seine Familie gerade akzeptiert, dass er Sita heiraten wird. Zudem hat Alice einen neuen Verehrer, Captain Billy Farquhar. Der ist auf der Durchreise und macht Alice Avancen, bis er sie bedroht, weil er weiss, dass Alices Mann nicht verstorben ist. Ralph bemerkt, dass der Captain Alice belästigt, und verletzt ihn schwer. Der Captain verlässt daraufhin Simla, ohne Alice zu verraten. Zudem hat Ralph in Liebesdingen selbst zu kämpfen: Er hat in der mysteriösen Inderin seine alte Liebe Jaya erkannt. Ralph ignoriert den Rat von Cynthia, sich nicht auf Jaya einzulassen, und trifft sich mit ihr. Er will, dass sie aus Simla verschwindet, bietet ihr aber an, sie an einem sicheren Ort unterzubringen. Auch um Adam, in dem er nun seinen Sohn erkennt, will er sich kümmern. Er bietet an, das Waisenhaus finanziell zu unterstützen. Doch Jaya will, dass Ralph seinen Sohn kennenlernt, und sie vereinbaren, sich heimlich zu treffen. Für diesen Anlass stiehlt Jaya das Hochzeitskleid der verstorbenen Frau von Ramu Sood. Doch Jaya wird hinterrücks überrascht, und Ian McLeod hört auf seinem Rückweg von Sood verzweifelte Schreie ...
    Episodenummer
    6
    Cast
    Nikesh Patel, Henry Lloyd-Hughes, Jemima West, Alexander Cobb, Julie Walters, Shachin Sailesh Kumar, Alyy Khan
    Regisseur
    Jamie Payne
    Drehbuch
    Paul Rutman
    Hintergrundinfos
    Mit 'Indischer Sommer' wagt sich Creator und Autor Paul Rutman auf neues Terrain, denn in der Vergangenheit schrieb er vor allem die Drehbücher von Krimi-Serien wie der Neuauflage von 'Miss Marple' (2009-2010). Der britische Regisseur Jamie Payne, der heute hauptsächlich für das Fernsehen arbeitet, begann seine Karriere zunächst als Schauspieler und Theaterintendant. Er führte Regie bei erfolgreichen Serien wie 'Ashes to Ashes – Zurück in die 80er' (2010), 'Call the Midwife – Ruf des Lebens' (2012) oder der Krimiserie 'Legends' (2015). 'Indischer Sommer' wurde auf der malaysischen Insel Pinang (ehemals Penang) gedreht, da dort noch Originalgebäude aus der britischen Kolonialzeit zu finden sind. Die Gebäude im heutigen Shimla (ehemals Simla) werden mittlerweile grösstenteils von der indischen Regierung oder als Hotelkomplexe genutzt.
  5. Die Karibik

    Die Reise der Krokodile

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    'Die Reise der Krokodile' ist eine Reise durch die Zeit. Eine Reise zu den unbekannten, überraschenden Seiten der beiden tropischen Paradiese Kuba und Hispaniola. Sie sind die ältesten Inseln in der Karibik. Mit Salzseen, frostigen Dreitausendern, Karstgebirgen und Sümpfen. Diese Inseln entstanden, bevor sich die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika schloss, bevor es die Karibik gab. Auf ihnen entwickelten sich eigene Säugetierfamilien, die sich aufgrund der Isolation und der fehlenden Raubsäugetiere bis zur Ankunft des Menschen gut behaupten konnten. Auf Kuba leben zwei grundverschiedene Krokodile: Das Spitzkrokodil an den Küsten und das Kubakrokodil im Landesinneren, im Süsswasser. Die Krokodile auf Kuba sind eng miteinander verwandt, und doch ganz unterschiedlich. Während das Spitzkrokodil nach wie vor ein Wasserraubtier ist, jagt das Kubakrokodil oft an Land. Besonders kräftige Beine machen es auf trockenem Boden beweglicher als jedes andere Krokodil. Das Kubakrokodil frisst lieber für sich alleine – anders, als man es von den Krokodilen erwartet und am Festland beobachten kann. Die Dokumentation erzählt, wie Kuba zu seinen beiden Krokodilarten gekommen ist, und stellt die seltenen, teilweise noch nie zuvor gefilmten endemischen Tiere der Inseln Kuba und Hispaniola vor. Hutia, Nashornleguan oder der Schlitzrüssler hingegen leben schon bis zu 35 Millionen Jahren isoliert auf den beiden Inseln. Spektakulär sind die Aufnahmen vom Schlitzrüssler, einem Säugetier mit Giftzähnen, das man nur selten zu Gesicht bekommt. Alle Geschichten rund um die Krokodile zeigen, wie die Isolation auf Inseln über lange Zeiträume hinweg Arten formt, aber auch Arten erhält, die anderswo längst verschwunden sind.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  6. 28 Minuten 28 minutes

    Themen: Der Club

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    '28 Minuten' ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschliessen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.
  7. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  8. Justice: Woman Worldwide Justice in Konzert

    Kategorie
    Leichte Musik
    Produktionsinfos
    Musik
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    14. Oktober 2017: Zehn Jahre nach ihrem ersten Album stehen Justice mit ihrer 'Woman Worldwide'-Show auf der Bühne der Pariser AccorHotels Arena. Genauso lang her ist auch das historische Konzert von Daft Punk in genau diesem Konzertsaal, der damals noch Bercy hiess. Das französische Duo Justice setzt sich aus den DJs Gaspard Augé und Xavier de Rosnay zusammen und zählt zu den internationalen Ikonen der elektroaffinen jungen Generation, für die Rhythmen wichtiger sind als Lyrics. In der Elektro-Szene gilt Justice als die Referenz für den 'French Touch 2.0'. Alle drei bisherigen Alben erschienen bei dem französischen Label Ed Banger Records: das titellose Album mit dem Neonkreuz als Logo der Band 2007, gefolgt vom programmgebenden 'Audio, Video, Disco' 2011 und dem sinnlichen 'Woman' 2016. Die Szenografie der jüngsten Welttournee, für die auch dieses Mal wieder Vincent Lérisson verantwortlich zeichnete, brach mit bisherigen Codes, angefangen mit den aus Marshall-Verstärkern gebildeten vier LED-Wänden im Vordergrund. Die Show der beiden DJs von Justice lief ohne Unterbrechung und mischte Elemente aus Elektro, Metal, R 'n' B und Pop. Hits aus ihrem Repertoire wie 'D.A.N.C.E.', 'Fire', 'Stress' und natürlich dem unumgänglichen originellen Remix von 'We Are Your Friends' durften natürlich nicht fehlen. Für dieses Konzert verwandelte sich die riesige Arena in einen Club und entpuppte sich auch für Nicht-Insider als ideale Location, um in die Elektro-Szene einzutauchen.
    Regisseur
    Sebastien Lefebvre
  9. Klimpern mit Anna Pianotine

    C, D, E Im Violin-Schlüssel

    Kategorie
    Musik
    Produktionsinfos
    Kindersendung
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die zwei sympathischen Hauptfiguren – die erfahrene Musiklehrerin Anna und ihr völlig unbedarfter Schüler Eddy – vermitteln Kindern mit viel Leichtigkeit und Humor erste musikalische Grundkenntnisse. Darüber hinaus unternimmt die Sendung einen spielerischen Streifzug durch das weite Feld der Musik, so dass die Zuschauer verschiedene Instrumente und Berufe in der Musik kennenlernen.
    Episodenummer
    20
    Regisseur
    Philippe Le Dem
    Hintergrundinfos
    Nach einer klassischen Klavierausbildung am Pariser Konservatorium studierte Anna-Zofia Borowiec Musikpädagogik und erforscht seitdem immer wieder neue Wege der Musikvermittlung. Auf ihrer 2012 von der Académie Charles Cros ausgezeichneten Doppel-CD 'Pianotine' spielte sie selbst komponierte Neuinterpretationen bekannter Kinderstücke ein. Seit mehr als 15 Jahren unterrichtet Anna-Zofia Borowiec Kinder und Erwachsene im Fach Klavier.
  10. Klimpern mit Anna Pianotine

    C, D, E, F Im Violin-Schlüssel

    Kategorie
    Musik
    Produktionsinfos
    Kindersendung
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die zwei sympathischen Hauptfiguren – die erfahrene Musiklehrerin Anna und ihr völlig unbedarfter Schüler Eddy – vermitteln Kindern mit viel Leichtigkeit und Humor erste musikalische Grundkenntnisse. Darüber hinaus unternimmt die Sendung einen spielerischen Streifzug durch das weite Feld der Musik, so dass die Zuschauer verschiedene Instrumente und Berufe in der Musik kennenlernen.
    Episodenummer
    21
    Regisseur
    Philippe Le Dem
    Hintergrundinfos
    Nach einer klassischen Klavierausbildung am Pariser Konservatorium studierte Anna-Zofia Borowiec Musikpädagogik und erforscht seitdem immer wieder neue Wege der Musikvermittlung. Auf ihrer 2012 von der Académie Charles Cros ausgezeichneten Doppel-CD 'Pianotine' spielte sie selbst komponierte Neuinterpretationen bekannter Kinderstücke ein. Seit mehr als 15 Jahren unterrichtet Anna-Zofia Borowiec Kinder und Erwachsene im Fach Klavier.
  11. X:enius Xenius

    Themen: Eisen – Warum wir es zum Überleben brauchen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Ob Pflanze, Tier oder Mensch – alle sind vom Eisen abhängig. Ohne Eisen in unserem Körper könnten wir keine sportliche Leistung erbringen, nicht einmal atmen. Wir müssen es täglich mit der Nahrung zu uns nehmen, denn unser Körper kann es nicht selbst produzieren. Warum können wir ohne Eisen nicht leben? Der Körper eines Erwachsenen enthält im Durchschnitt vier bis fünf Gramm Eisen. Nach dem Verzehr von eisenhaltigen Lebensmitteln oder Getränken wird es aufgespalten und gelangt ins Knochenmark. Dort wird das Spurenelement bei der Bildung von Hämoglobin benötigt. Hämoglobin befindet sich in unseren roten Blutkörperchen und transportiert den Sauerstoff im Blut. Deshalb brauchen wir Eisen für unsere Atmung. Während die 'Xenius'-Moderatorin Emilie Langlade ihren Eisengehalt im Blut testen lässt, findet 'Xenius'-Moderator Adrian Pflug heraus, wie viel Eisen in verschiedenen Lebensmitteln enthalten ist.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
  12. ARTE Journal Junior

    Kategorie
    Kindermagazin
    Produktionsinfos
    Kindersendung
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2018
    Hintergrundinfos
    Artes Nachrichtensendung für die Acht- bis Zwölfjähriges behandelt Themen aus Europa und der ganzen Welt. In jeder Sendung stellen deutsche oder französische Schüler Fragen zu einem aktuellen Thema. Ausserdem stellt ein Kind sein Leben, seine Schule und seine Zukunftsträume vor.
  13. 360° Geo Reportage 360° – Geo Reportage

    Themen: Polen: Winter in den Waldkarpaten

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Woiwodschaft Karpatenvorland ist im Vergleich zum polnischen Landesdurchschnitt eher dünn besiedelt. Viele Bewohner sind in den 60er und 70er Jahren hierhergezogen. In der Einsamkeit der Wälder war der Staatskommunismus weniger spürbar. Heute ist es eine der ärmsten Regionen der Europäischen Union, und die Menschen ziehen wieder fort, vor allem die Jugend sieht wenig Perspektiven. Doch nahe den Grenzen zur Slowakei und der Ukraine floriert eine kleine Ikonen-Werkstatt. '360° Geo Reportage' hat sie besucht. Das Karpatenvorland hat im Laufe seiner Geschichte viele Herrscher erlebt: polnische Könige, Habsburger Kaiser, deutsche Besatzer, sowjetische Diktatoren. Was durch die Jahrhunderte Bestand hatte, war der starke Glaube seiner Bewohner. Die orthodoxen Einheimischen vom Volksstamm der Lemken schlossen sich nie der russisch-orthodoxen Kirche an, sondern blieben griechisch-orthodox oder griechisch-katholisch. Lemken leben inzwischen nur noch wenige im Karpatenvorland. Und doch haben sie viele alte Holzkirchen hinterlassen, die wie verzaubert in den Wäldern stehen und alle Veränderungen überdauert haben. Neben den Ikonen und den Kirchen steht die Region aber vor allem für die Tradition der Glasfertigung. Zwar befindet sich die grossindustrielle Glasproduktion seit längerem im Niedergang – dafür aber blüht die Glaskunst im Kleinen. Das Glass Studio Habrat startet mit seinen kreativen Entwürfen gerade voll durch.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Thorsten Niemann
    Hintergrundinfos
    '360° Geo Reportage' präsentiert aussergewöhnliche Menschen rund um den Globus.
  14. Eine Sommerreise am Polarkreis Jäämeri 30 päivässä

    Jakutien, Tiksi

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    FIN
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Ville wartet, bis der Sturm sich legt, um nach Tiksi weiterzureisen. Während dieser unfreiwilligen Wartezeit macht er sich mit der örtlichen Kultur vertraut. Er begegnet zwei Schamanen: Den ersten hält er für einen Scharlatan, dem zweiten dagegen vertraut er und lässt sich auf eine spirituelle Reise mit ihm ein. Der Himmel in Tiksi klart auf und der Flug 1.000 Kilometer nach Norden verläuft problemlos. Der russische Hafenort nahe dem Flussdelta der Lena leidet unter der Abwanderung der Bevölkerung. Wladimir Iljus, der Leiter eines Naturschutzgebietes im Lena-Delta, erzählt Ville von der ruhmreichen Vergangenheit des heute eher verschlafenen Hafengürtels. Er erfährt, dass vor zwei Jahren, als die Temperaturen drei Wochen lang unter 50 Grad Celsius gefallen waren, viele Menschen erfroren sind, weil die Heizungen nicht funktionierten. Ville trifft den Hafenmeister, der sich nach der Zeit zurücksehnt, als hier noch lebhaftes Treiben herrschte. Die Zukunft war vielversprechend, heute langweilen sich die Leute. Da läuft das Frachtschiff 'Narva' ein, das Material der Gazprom für Bohrungen und die Förderung von Erdgas transportiert. Den Einheimischen zufolge ist Tiksi nicht ganz so tot, wie man auf den ersten Blick meinen möchte. Das älteste Gebäude von Tiksi ist die Wetterstation, die von internationalen Geldgebern hauptsächlich aus den USA und Finnland mitfinanziert wird. Ville besucht die Station und lässt mit den Meteorologen einen Wetterballon aufsteigen. Für die Abreise aus Tiksi braucht es viel Geduld. Die Naturgewalten müssen einem wohlgesonnen sein. Ville hat Glück und kann ohne Probleme nach Tschukotka abfliegen, den östlichsten Bezirk Russlands.
    Episodenummer
    8
    Regisseur
    Iris Olsson
    Hintergrundinfos
    Mehr im Internet unter: http://future.arte.tv/de/thema/arte-am-polarkreis Begleitend zum TV-Programm bietet die Web-Plattform 'ARTE Future' einen grossen Themenschwerpunkt rund um den Nordpol: Eine Infografik, die zeigt, welche Konsequenzen der Klimawandel für den Nordpol heute hat und in Zukunft haben wird, und Interviews mit den russischen Protagonisten der Dokumentationsreihe werden ab Ende März auf http://future.arte.tv/de/thema/arte-am-polarkreis zu sehen sein. Eine Reportage aus Norwegen rundet das Angebot ab.
  15. Stadt Land Kunst Invitation au voyage

    Themen: Walter Scott, ein schottischer 'Braveheart' / Réunion: Schmerz und religiöse Inbrunst der indischstämmigen Bevölkerung / Das absolute Muss: Das Museum Jeu de Paume in Paris

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    (1): Walter Scott, ein schottischer 'Braveheart'Hügeln, Seen, Heiden und Moore beherrschen die Landschaft. Unweigerlich denkt man an steinerne Schlösser und den Klang eines Dudelsacks. Hier, im Norden des Vereinigten Königreichs, lebte Sir Walter Scott. Als sein Land von England besiegt wurde und seine Identität bedroht war, begann der Schriftsteller, historische Romane zu schreiben. Seine Bücher – von 'Waverley' über 'Rob Roy' bis hin zu 'Ivanhoe' – brachten Generationen von Lesern seine schottische Heimat nahe.(2): Réunion: Schmerz und religiöse Inbrunst der indischstämmigen BevölkerungDie Hindu-Tempel sind bunt dekoriert, es duftet nach Kurkuma und vielen anderen Gewürzen. Im 19. Jahrhundert, nach der Abschaffung der Sklaverei, wurden Tausende von indischen Arbeitern für die Zuckerrohrplantagen der zu Frankreich gehörenden Insel Réunion angeheuert. Sie suchten dort ein besseres Leben, fanden jedoch nur Knochenarbeit und Elend. Ihr einziger Trost: ihre Religion. Im Lauf der Zeit haben sie die Insel mitgeprägt.(3): Das absolute Muss: Das Museum Jeu de Paume in ParisZwischen den Bäumen des Tuileriengartens und dem Obelisk der Place de la Concorde liegt – eher unauffällig – das Museum Jeu de Paume. Lange Zeit wurde hier tatsächlich das 'Jeu de Paume' praktiziert (wörtl.: 'Spiel mit dem Handteller'), ein Vorläufer des Tennis. Jetzt dient das Gebäude als Ausstellungsort für zeitgenössische Fotografie. Einst spielte hier eine bescheidene Heldin eine wichtige Rolle ...
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Fabrice Michelin
    Hintergrundinfos
    Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. Von Montag bis Freitag, um 13.00 Uhr.
  16. Die Vermessung der Erde

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentarfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Seit jeher haben die Menschen versucht, sich auf der Erde zu orientieren. Anfangs nutzten sie die Sterne zur Navigation, heute vermessen moderne Satelliten den blauen Planeten millimetergenau. Und zu allen Zeiten strebten Wissenschaftler nach korrekten, exakten Ergebnissen. Bis zum heutigen Tag ist die Vermessung der Erde in vollem Gange. Weltweit sind Forscher damit beschäftigt. Mit Satelliten, Kameras oder Drohnen erfassen sie fast jeden Winkel des Planeten, um ihm die letzten Geheimnisse zu entlocken. Sie vermessen Ozeane, feuerspeiende Vulkane, das Wachstum von Getreide und die Atmosphäre. Die digital beschleunigte Welt verfügt über immer neue Möglichkeiten, sich selbst zu vermessen und dadurch einen neuen Blick auf das Leben der Menschen und die Erde zu richten. Anders als zur Zeit der frühen Wissenschaftler und Vermesser wie Ptolemäus, Mercator, Humboldt und Everest wird das Sammeln von Daten heute jedoch nicht mehr ausschliesslich positiv gewertet. Moderne Wissenschaftler unternehmen stets eine Gratwanderung zwischen dem Drang, immer mehr Daten zu erheben, und dem zunehmenden Wunsch der Bevölkerung, möglichst wenige persönliche Daten preiszugeben. Zwischen den historischen Geschichten, die in der Dokumentation erzählt werden, liefern wissenschaftliche Expeditionen spannende Einblicke in den aktuellen Forschungsstand. Und Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen ordnen die Bedeutung der Vermessung ein.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Christopher Gerisch
    Drehbuch
    Christopher Gerisch
  17. Die Neuvermessung der Welt

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die Welt wird neu vermessen, auf den Zentimeter genau – rund um die Uhr. 200 Jahre nach Alexander von Humboldts Entdeckungsreisen haben Radarsatelliten, Drohnen und fahrende Spezialkameras den Job übernommen. Heerscharen von Datensammlern speisen Tag und Nacht Geodaten in gigantische Rechnernetzwerke ein. Um den Besitz der Daten tobt ein Kampf zwischen multinationalen Konzernen, denn wer das Wissen hat, hat die Macht. Die Neuvermessung der Welt betrifft uns alle: Das entfesselte Klima, die veränderte chemische Zusammensetzung unserer Luft und der Weltmeere bedrohen das Leben auf unserem Planeten. Ein Netz neuer Hightech-Satelliten soll helfen, die Gefahren durch den Klimawandel besser zu verstehen und den Raubbau an der Natur einzudämmen. Gleichzeitig steigt der Trend, durch GPS-Tracking auch Menschen jederzeit am Handy orten zu können, zum Beispiel die eigenen Kinder. Autonom fahrende Autos, die selbständig miteinander kommunizieren und von Satelliten geleitet werden, werden schon bald unsere Strassen erobern. Die Bundeswehr lässt dreidimensionale Geländemodelle erstellen, bevor sie grössere Operationen plant. Der Film zeigt die Hightech-Vermessung unserer Erde im wissenschaftlichen, kommerziellen, sozialen und militärischen Bereich. Er erklärt anschaulich die Technik, die dahinter steckt – und stellt dar, wie sich unser Leben durch die neuen Möglichkeiten schon jetzt verändert.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Christian Schidlowski
  18. Manuel Down Under

    Sightseeing mit Hindernissen

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die dritte Folge der Dokumentationsreihe zeigt, dass entlang der spektakulären Great Ocean Road bei den beiden Reisenden erste Ermüdungserscheinungen auftreten: Julius ist seit Wochen rund um die Uhr für Manuel da: als Freund, Begleiter und Familienersatz. Eine grosse Verantwortung – und für beide nicht immer einfach ... Manuels Behinderung macht während des zweimonatigen Roadtrips manche Dinge schwieriger – und andere leichter: zum Beispiel spannende Leute kennenzulernen, wie die Künstler des Back to Back Theatre. Das Theater, in dem Menschen mit Behinderung Theaterstücke gestalten, gibt es seit 30 Jahren. Mit seinem Konzept und den Inszenierungen ist es weltweit erfolgreich. Heute steht ein Workshop zum Thema 'Stadt' auf dem Programm. Manuel und Julius spielen Hotelbesitzer und sind mittendrin im Geschehen. Nach dem Ausflug ins Rampenlicht geht die Reise weiter. Sie führt die Jungs aus Kiel an eine der schönsten Küstenstrassen der Welt: die Great Ocean Road, Anziehungspunkt für Touristen und Surfer. Auch eine Wanderung im nicht weit entfernten Grampians-Nationalpark steht auf dem straff durchorganisierten Programm. Einen Monat sind Manuel und Julius bereits unterwegs. Manuel hat Heimweh und vermisst seine Familie und seine Freunde, auch Julius ist angespannt. Es kommt zum ersten grossen Streit auf der Reise. Seit vier Wochen teilen Manuel und Julius Tisch und Bett. Stresst das Programm oder die Nähe: Tag und Nacht, sieben Tage die Woche?
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Carsten Stormer
  19. Re:

    Themen: Durstige Kälber – Der Kampf gegen Tiertransporte

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Tierschützerin folgt mit ihren Kollegen heimlich Transportern. Sie berichtet über ungeeignete Tränkesysteme, dokumentiert Missstände, schreibt Beschwerden und Anzeigen. Immer wieder alarmiert sie die Polizei, die Transporter dann stoppt. Die Bilanz solcher Kontrollen: unversorgte, geschwächte oder eingeklemmte Tiere. Bei den Beamten ist Baumgärtner eine respektierte Praktikerin. Im EU-Parlament tritt sie als Expertin bei Anhörungen auf. Die Ungerechtigkeit gegenüber Tieren treibt sie an. 'Kälber sind ein Nebenprodukt der Milchindustrie', sagt Baumgärtner. In der EU gibt es etwa 20 Millionen Milchkühe. Und ohne Kälber keine Milch. Für die Milchbauern sind die Tiere oft eine Belastung. Sie sind fast nichts wert. Es lohnt sich nicht, sie lange auf dem Hof zu füttern. Sobald sie nach dem Gesetz transportfähig sind, werden sie oft in Mastbetriebe gefahren.Die langfristige Lösung ist für Baumgärtner ein Kurswechsel in der Agrarpolitik. Doch bis dahin sei es ein weiter Weg. Vorerst ist ihr Ziel eine Begrenzung des Transports von Jungtieren auf acht Stunden.
    Wiederholung
    W
  20. Arte Journal ARTE Journal

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit weltoffenem Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen sowie die wirtschaftlichen Entwicklungen.
    Hintergrundinfos
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit einem weltoffenen Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen sowie die kulturellen Ereignisse aus europäischer Sicht.
  21. Stadt Land Kunst Invitation au voyage

    Themen: Valencia, die fröhliche Heimat des Joaquin Sorolla / Kuba, das Oldtimer-Paradies / Das absolute Muss: Biarritz – Der Jungfrauenfelsen

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    (1): Valencia, die fröhliche Heimat des Joaquin SorollaValencia, lichtdurchflutet und von den Wellen geschaukelt . Die Stadt an der spanischen Ostküste birgt unzählige architektonische Wunderwerke aus Gotik, Barock und Renaissance. Hier wurde auch Joaquin Sorolla geboren, einer der grössten spanischen Maler des späten 19. Jahrhunderts. Er bewunderte die Imposanz seiner Heimatstadt, interessierte sich für das tägliche Leben der Arbeiter und verstand es, die Lebensfreude des valencianischen Volkes einzufangen.(2): Kuba, das Oldtimer-ParadiesWas wäre Havanna ohne die alten Buicks, Chevrolets und Pontiacs, die neben Palmen und Traumstränden auf jede kubanische Postkarte gehörten? Die amerikanischen Autos aus den 1950er Jahren zeugen von der wechselhaften Beziehung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten. Sie wurden importiert, als die beiden Länder noch Handelspartner waren, neueren Wagen war der Weg auf die Insel nach Einsatz des Embargos verwehrt.(3): Das absolute Muss: Biarritz – Der Jungfrauenfelsen Der 'Rocher de la Vierge' hat die Form eines Schiffsrumpfs und ist das Wahrzeichen von Biarritz. Auf der Spitze des Felsvorsprungs im Meer mit der atemberaubenden Sicht auf den Golf von Biskaya wacht seit dem 19. Jahrhundert eine Marienstatue über Schiffsleute und Badegäste. Doch sie ist nicht die einzige .
    Regisseur
    Fabrice Michelin
    Hintergrundinfos
    Jeden Tag eine kleine Pause im Alltag: ARTE lädt täglich auf eine Reise an besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. Von Montag bis Freitag, um 13.00 Uhr.
  22. Northanger Abbey

    Kategorie
    TV-Drama
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Catherine Morland ist ein junges Mädchen, dessen grösstes Hobby das Lesen von Schauerromanen ist. Vor lauter Begeisterung für die Novellen vermischt sie oft Realität und Fiktion und träumt davon, selbst Figur eines spannenden Romans zu sein. Als Jugendliche kommt sie zu dem wohlhabenden und kinderlosen Ehepaar Mr. und Mrs. Allen nach Bath. Dort freundet sie sich mit Isabella und deren Bruder John an. John hat ein Auge auf Catherine geworfen, doch diese interessiert sich vielmehr für den sympathischen Henry Tilney, den sie auf einem Ball kennengelernt hat und mit dessen Schwester Eleanor Catherine sofort Freundschaft geschlossen hat. Catherines Bruder James wiederum schwärmt für Isabella, die beiden verloben sich. Doch Isabella lässt sich, sehr zu Catherines Sorge, weiterhin Schmeicheleien von Henrys Bruder, dem Frauenheld Frederick, gefallen. Eines Tages lädt General Tilney, der verwitwete Vater von Henry, Eleanor, Frederick und Catherine auf das majestätische Familienanwesen Northanger Abbey ein. Dies kommt Catherines Vorliebe für Schauerromane entgegen, denn auf dem Anwesen soll es spuken. Vor Ort erfährt Catherine von mysteriösen Umständen, unter denen die Mutter der Familie vor Jahren umgekommen sein soll. Trotz ausdrücklichen Verbots begibt sich Catherine im Anwesen auf Spurensuche und mischt sich in sensible Familienangelegenheiten ein. Schliesslich hat Catherine sogar den Hausherrn im Verdacht, den Mord an seiner Gattin begangen zu haben, was ihren auserwählten Henry ganz und gar entrüstet. Zur selben Zeit erhält Catherine einen Brief ihres Bruders James, der sie über die Auflösung seiner Verlobung mit Isabella informiert. Isabella hatte das Spiel mit Frederick auf die Spitze getrieben und James betrogen. In derselben Nacht wird Catherine von dem wütenden Mr. Tilney gezwungen, Northanger Abbey sofort zu verlassen. Der Rauswurf kommt für Catherine völlig unvermittelt. Hat Henry seinem Vater etwa von ihren Verdächtigungen erzählt? Catherine ist bestürzt und sieht keinen Weg mehr, wie sie Henrys Herz erobern könnte.
    Cast
    Felicity Jones, J J Feild, Sylvestra Le Touzel, Desmond Barrit, Carey Mulligan, Hugh O'Conor, Catherine Walker
    Regisseur
    Jon Jones
    Drehbuch
    Andrew Davies
    Hintergrundinfos
    Die filmische Adaption von Janes Austens 'Northanger Abbey' ist nicht nur eine charmante und überzeugend gespielte Liebesgeschichte, sondern auch ein spannender Film mit Einflüssen aus der Schwarzen Romantik. Bei Jon Jones Film handelt es sich um die zweite Verfilmung des Romans. Drehbuchautor Andrew Davies, geboren 1937, schrieb die Drehbücher vieler englischer Literaturverfilmungen, wie 'Middlemarch' (1994), Jane Austens 'Emma'(1996) und 'Sense and Sensibility' (2008), Charles Dickens 'Little Dorrit' (2008) und Shakespeares 'Othello' (2001). Ausserdem ist er Co-Drehbuchautor des britischen Erfolgsfilms 'Bridget Jones' (2001) sowie der Fernsehserie 'Wilderness' (1996), einer Mini-Serie, die von ARTE ausgestrahlt wurde. Als Co-Autor wirkte er an der der 3D-Neuverfilmung 'Die drei Musketiere' (2011) mit Milla Jovovich und Matthew Macfadyen mit. Jon Jones ist Regisseur der vierteiligen TV-Miniserie 'Titanic' (2012), der BBC-Serie 'The Diary of Anne Frank' (2009) sowie der Romanverfilmung 'Archangel' mit Daniel Craig aus dem Jahr 2005. Felicity Jones, die die Catherine gibt, wurde 1983 in Birmingham geboren und trat zunächst am Theater auf. Nach Rollen in britischen Fernsehserien wie 'Doctor Who' (2008) schaffte sie den internationalen Durchbruch mit ihrer Hauptrolle in dem 2011 erschienenen US-amerikanischen Drama 'Like Crazy', für die sie den Newcomer-Preis des Hollywood Film Awards und den Spezialpreis der Jury beim Sundance Film Festival erhielt. Weiter folgten die Nachwuchsdarstellerpreise des New York Film Critics Circle und des National Board of Review. 2011 spielte sie an der Seite von Maggie Gyllenhaal in der Komödie 'In guten Händen' sowie in 'Powder Girl'. Zuletzt war sie 2012 als Dolly in 'Cheerful Weather for the Wedding' zu sehen. J. J. Feild stand 2004 bei Agatha Christies Neuverfilmung von 'Tod auf dem Nil' vor der Kamera. Im selben Jahr spielte er in der BBC-Krimiserie 'Walking the Dead – Im Auftrag der Toten'. 2009 folgte 'Blood – The last Vampire', 2010 war er in 'Centurion' und 'Das fahle Pferd' zu sehen.
  23. Mit Kompass und Köpfchen auf hoher See Nomade des Mers – Les escales de l'innovation

    Indien, Chennai

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Von den Seychellen aus nimmt der Katamaran 'Nomade des Mers' Kurs auf den Golf von Bengalen. Nach einigen Tagen auf hoher See macht die junge Crew Halt im südindischen Chennai, dem ehemaligen Madras. Vor 15 Jahren erlebte der einstige Handelsstützpunkt der britischen Kronkolonie die schlimmste Dürrekatastrophe seiner Geschichte. Die Wasserversorgung in dieser Sechseinhalb-Millionen-Metropole ist ein riesiges Problem. Zudem wächst die Bevölkerung immer weiter. Mit Amandine und Pierre-Alain möchte Corentin verschiedene lokale Akteure treffen, die daran arbeiten, den Zugang zu sauberem Wasser zu verbessern. Seit der Meerwasserentsalzer auf der 'Nomade des Mers' kaputt gegangen ist, hat auch Corentin nirgendwo ein brauchbares Lowtech-System zur Gewinnung von Trinkwasser gefunden. Corentin begibt sich auf einen Streifzug durch die Stadt und trifft unter anderem Wissenschaftler, die hauptsächlich zur Wasseraufbereitung forschen, um so ausreichend Trinkwasser für alle herzustellen. Wasser wird in Indien wegen des Bevölkerungswachstums und hinzu kommt, dass die meisten Ressourcen kontaminiert sind. Viele Menschen erkranken beispielsweise an Cholera und verlieren ihre Arbeit. Das Forschungsinstitut setzt alles daran, auch Lösungen für die sozial Schwachen zu finden. Manche Systeme, die in der Stadt installiert wurden, wie eine Pflanzenkläranlage, könnten auch für die Crew der 'Nomade des Mers' interessant sein.
    Regisseur
    Jacques Offre
  24. Grenzenloses Frankreich D'Outremers

    Guadeloupe

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Guadeloupe ist ein Archipel in den karibischen Antillen. Die beiden Hauptinseln sind die wilde, vulkanische Basse-Terre und die flache, landwirtschaftlich geprägte Grande-Terre. Am Fusse des Vulkans La Soufrière erntet Joseph das 'grüne Gold' von Guadeloupe und begeistert die Menschen für die Kräfte der Natur. Er hat einen Doktortitel in sogenannter Pharmakognosie und will den pharmazeutischen Markt mit traditionellen Heilpflanzen erobern. In Rivière des Pères ist es Zeit für die Zuckerrohrernte und man riecht die Rumbrennerei Bologne schon von weitem. Zuckerrohr ist das wichtigste Wirtschaftsgut der Antillen und wird von hier aus in die ganze Welt exportiert. Früher war die Destillerie sehr umweltschädlich, doch inzwischen wird ein Grossteil der Abfälle recycelt. In den Küstengewässern vor Malendure liegt das Sanctuaire Agoa, ein Schutzgebiet für Meeressäuger. Hier beobachten Renato und Caroline seit 25 Jahren die zahlreichen Pott- und Buckelwale sowie Fleckendelfine. An Bord ihres Forschungsseglers 'Tzigane VI' sammeln sie Wasserproben aller Art. Im Tal von Capesterre liegen die ausgedehnten Bananenplantagen der Insel. Tinos Früchte sind von der Sonne verwöhnt und brauchen keine Pestizide. In den nachhaltigen Fischfarmen von Pointe-Noire züchten der Agraringenieur François und der Biologe Patrick die Speisefische der Zukunft. Sie haben bereits eine Fischkooperative vor dem Bankrott gerettet. Bei Pointe-à-Pitre leben Yves und seine Frau Jacqueline im Rhythmus der Gwo ka, einer traditionellen Trommel aus Guadeloupe. Sie widmen ihr Leben der Vermittlung von Musik und Tanz der Antillen. In der Nähe von Sainte-Anne kreiert Alex mit der Kettensäge fantasievolle Holzfiguren. Obwohl seine Werke für Afrika und Guadeloupe typische Einflüsse aufweisen, sind seine Kunstwerke universell. Zwischen Le Moule und Saint-François widmet sich der französische Künstler François der engagierten Kunst Guadeloupes. Für seine vergänglichen Kunstwerke lässt er sich von Eisenmaterialien und der Kolonialgeschichte inspirieren, verweist auf die Bedeutung der traditionellen kreolischen Häuser und schafft hybride Figuren, die weder schwarz noch weiss sind.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Xavier Lefebvre
    Hintergrundinfos
    Die Dokumentationsreihe verbindet Landschaftsbilder und Luftaufnahmen von einer einzigartigen Ästhetik mit einer poetischen Narration. Der Zuschauer erlebt die Menschen, ihre aussergewöhnlichen Berufe und ihren naturnahen Lebensbedingungen hautnah. Die zurückgelegten Etappen und Wege veranschaulicht die Sendereihe anhand von Karten und verbindet das Ganze zu einem originellen und liebenswerten Porträt des jeweiligen Überseegebietes, das dessen kultureller und landschaftlicher Vielfalt in jeder Hinsicht Rechnung trägt.
  25. X:enius Xenius

    Themen: Trüffel – Juwel aus dem Untergrund

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sie wachsen unter der Erde und leben in Symbiose mit Bäumen und Sträuchern. Erschnüffelt werden sie von Hunden oder Schweinen. Die Stars unter ihnen sind die weissen Trüffel. Wo kommen Trüffel überall vor, und wie kann man sie züchten? Früher durfte man sie auch in Deutschland im Wald suchen. Doch inzwischen stehen Trüffel hier unter Naturschutz und dürfen nur noch aus wissenschaftlichen Gründen in freier Natur gesammelt werden. Anders ist es in Frankreich, Italien oder auf dem Balkan. Da werden sie noch – meist mit Hunden – in lichten Wäldern gesucht. Inzwischen kommt jedoch ein Grossteil der unterirdischen Pilze aus Plantagen. An der Qualität und am Preis ändert das nichts: Noch immer muss man für hundert Gramm der dunklen Burgundertrüffel etwa 80 Euro bezahlen und sogar 800 Euro für hundert Gramm der berühmten weissen Alba-Trüffel. In der Nähe von Freiburg besuchen die 'Xenius'-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug eine Burgundertrüffelplantage. Dort zeigt ihnen die Biologin Silke Friedrich, wie man junge Setzlinge mit Trüffelsporen beimpft und wie man diese Bäumchen anschliessend pflanzt. Buchen und Haselnusssträucher eignen sich besonders gut, aber es müssen junge Pflanzen sein, denn ältere Bäume sind schon eine Symbiose mit anderen Pilzen eingegangen. Es dauert also einige Jahre, bis geerntet werden kann.
    Hintergrundinfos
    Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
  26. Die Seele des Essens

    Fladenbrot weltweit

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In Lappland, im äussersten Norden Schwedens, wo man den Eindruck hat, dass eigentlich immer Winter ist, hat Susanne ihren Bürojob aufgegeben und macht das, was ihr wirklich am Herzen liegt: In der nordschwedischen Stadt Luleå verkauft sie in ihrem eigenen Laden regionale Produkte. Dazu gehört, dass sie in ihrer eigenen Backstube Gakkhu herstellt, ein traditionelles dünnes Fladenbrot aus Mehl, Hefe und Gewürzen. Das Interesse an ihrer eigenen Kultur der Samen lässt sie neugierig auf andere Kulturen sein. Und so macht sich Susanne auf die weite Reise in die Stadt Udaipur nach Indien, um zu erfahren, wie dort Fladenbrot hergestellt wird. In Indien heisst es Chapati und wird traditionell zu jeder Mahlzeit gereicht. Susanne trifft Julie, die ebenfalls einen kleinen Bioladen betreibt. Julie ist besonders stolz auf ihre berufliche Selbstständigkeit, die im traditionellen Indien nicht selbstverständlich ist. Susanne lässt sich Julies Arbeitsalltag zeigen und ist beeindruckt von der Präzision bei der Chapati-Herstellung. Am Ende steht ein gemeinsames Experiment: Können die beiden Frauen eine Art länderübergreifendes Crossover-Fladenbrot backen, das die Eigenschaften von Gakkhu und Chapati miteinander vereint? So viel sei verraten: Es gelingt – zumindest, wenn man den eingeladenen Picknickgästen glaubt. Und die beiden Frauen haben noch viel mehr erreicht: Ihnen ist ein kultureller Austausch über Kontinente und Sprachbarrieren hinweg gelungen und sie haben sich angefreundet – nur wegen ihrer Liebe zum Brot.
    Episodenummer
    3
    Regisseur
    Clio Sozzani, Claudia Palazzi
  27. 360° Geo Reportage 360° – Geo Reportage

    Themen: Kanada: Mit der Hebamme durch die Badlands

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die kanadischen Badlands im Südosten Albertas: Prärie, so weit das Auge reicht, staubtrockene Canyons und bizarre Felstürme, genannt 'Hoodoos'. Eine faszinierende, unwirklich scheinende Landschaft. Auf fast 90.000 Quadratkilometern leben nur noch wenige, sehr bodenständige Menschen – auch junge Familien. Hebamme zu sein im 'schlechten Land', ist mehr als ein Abenteuer. Inmitten dieser Landschaft lebt und arbeitet die Hebamme Terrie Shaw. 250 Kilometer zu einer Kundin zu fahren ist für sie Alltag. In Medicine Hat, einer Kleinstadt inmitten der kanadischen Badlands, wohnt die Hebamme. Terrie hat selbst fünf erwachsene Kinder und ihr Beruf ist ihre Passion. Terrie ist fast immer unterwegs, denn ihre Kundinnen wohnen oft weit im Land verteilt, Stunden entfernt. Die meisten der Frauen hier wollen ihre Kinder zu Hause entbinden und schätzen die Begleitung einer Vertrauensperson. Doch längst nicht alle kommen in diesen Genuss, denn das Budget für die selbstständige Hebamme ist begrenzt.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Christina Degen
    Hintergrundinfos
    '360° Geo Reportage' präsentiert aussergewöhnliche Menschen rund um den Globus.
  28. Russlands wildes Meer

    Jahre im Überfluss

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Russlands einzigartige Meereswildnis, das Ochotskische Meer, ganz im Osten des Landes gelegen, ist von Extremen geprägt: Sind die Winter noch so eisig und karg, dass die Tierwelt ums Überleben kämpft, scheint die Natur im Sommer ein Fest zu feiern und das Leben explodiert. Auf der nordjapanischen Insel Hokkaido sind die Winter verhältnismässig kurz. Bereits im Februar beginnt hier das Eis auf den Flüssen zu schmelzen. Zeit für die etwa Tausend Mandschurenkraniche, sich zu paaren. Diese grössten aller Kraniche geniessen in Japan besonderen Schutz, da sie als Vögel des Glücks verehrt werden. Tausend Kilometer nördlich ist das Ochotskische Meer zu dieser Zeit noch mit Packeis bedeckt, von Frühling keine Spur. Doch der Schein trügt, denn unter dem Eis verbirgt sich einer der grössten Reichtümer dieses Meeres: riesige Seelachsschwärme. Als eines der fischreichsten Meere weltweit lockt das Ochotskische Meer nicht nur Hochseeschiffe, die hier täglich jeweils bis zu 300 Tonnen Seelachs fangen und verarbeiten. Auch für Möwen ist die Seelachsfischerei ein gigantisches Fest. Zehntausende Vögel begleiten die Schiffe, um die abfallenden Reste zu erbeuten. Die Halbinsel Kamtschatka hat der Winter bis Mitte April fest im Griff. Nur im Tal der Geysire spriesst frisches Gras aus dem Boden und die Braunbären verlassen früh ihre Winterquartiere, ist die Gegend doch sozusagen ein gemütliches Wohnzimmer inmitten einer Eiswüste. Die Natur rund um das Ochotskische Meer kann eine Hölle sein, feindlich und tödlich. Und genauso oft ist sie ein Paradies, eines der letzten dieser Erde. Immer aber ist sie Heimat für eine fantastische Vielfalt.
    Episodenummer
    2
    Hintergrundinfos
    Die Sendereihe präsentiert populäre Naturwissenschaften in Dokumentarfilmen und -serien mit den Schwerpunkten 'Tier' und 'Natur'.
  29. Arte Journal ARTE Journal

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit weltoffenem Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen sowie die wirtschaftlichen Entwicklungen.
    Hintergrundinfos
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit einem weltoffenen Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen sowie die kulturellen Ereignisse aus europäischer Sicht.
  30. Re:

    Themen: Genua nach der Katastrophe – Das Leben nach dem Brückeneinsturz

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Du sitzt in deinem Lastwagen und fährst wie jeden Tag deine Ware zu den Kunden. Auf der Morandi-Brücke regnet es so stark, dass man nichts sehen kann. Plötzlich hörst du ein höllisches Krachen und alle Autos vor dir auf der Autobahnbrücke verschwinden im Nichts .''Du bist bei der Arbeit, in deiner Firma unterhalb der Brücke, lädst vom Lastwagen Kabel zum Recyceln ab, plötzlich hörst du quietschende Reifen, du schaust nach oben und als die Staubwolke sich lichtet, ist die Brücke nicht mehr da. Gleich danach eine erschreckende Stille .''Du kommst mit deiner Mutter aus dem Urlaub und kannst nicht mehr in dein Haus unter der Brücke. Sperrzone. Du weisst, wärst du nicht in den Urlaub gefahren, wärst du jetzt vielleicht nicht mehr am Leben. Einerseits bist du dankbar, aber dann das Leben im Hotel, ohne deine vertraute Umgebung, weit weg von deinem Viertel. Täglich Staus, weil deine Stadt in zwei Teile zerrissen wurde. Und das seit bald drei Monaten.'Stillstand. Der einzige Lastwagen, der immer noch auf der Brücke steht, ein Mahnmal. Ein Mahnmal ist aber auch die zerbrochene Brücke selbst – für Schlamperei, für Chaos, für Gewinnsucht. Für die 43 Todesopfer und ihre Hinterbliebenen eine mörderische Brücke seit dem 14. August 2018.
  31. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand Hundraåringen som klev ut genom fönstret och försvann

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    S
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Allan Karlsson ist ein 99-jähriger Junggeselle mit einer eigentümlichen Vorliebe für Sprengstoff. Weil er einen Fuchs in die Luft jagte, der seinen geliebten Kater Molotow totgebissen hat, sperren die Behörden den greisen Bombenleger ins Altersheim. Dort herrscht aber zu seinem Leidwesen Langeweile pur. Während die Betreuer eine betuliche Zeremonie für seinen 100. Geburtstag vorbereiten, steigt der rüstige Senior heimlich aus dem Fenster und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise. Schon am nächsten Bahnhof gerät er gegen seinen Willen in den Besitz eines Koffers voller Geldscheine. Diese stammen aus der Beute einer martialischen Bikergang, die sich nun ebenso an seine Fersen heftet wie ein begriffsstutziger Polizeiinspektor. Glücklicherweise lernt Allan den Gelegenheitsdieb Julius, den Langzeitstudenten Benny und die Tierschützerin Gunilla kennen. Ein ums andere Mal helfen die drei ihm dabei, den grimmigen Gesellen zu entkommen. Mindestens genauso spannend wie ihre gemeinsamen Abenteuer sind die Erzählungen aus seinem ereignisreichen Leben: Allan hat General Franco das Leben gerettet, Oppenheimer beim Bau der Atombombe den entscheidenden Tipp gegeben und im sowjetischen Gulag den debilen Zwillingsbruder von Albert Einstein kennengelernt. Sogar für den Fall der Berliner Mauer ist er verantwortlich. Seine spezielle Vorliebe für Sprengstoff spielte dabei stets eine nicht unerhebliche Rolle. Und überraschende Knalleffekte hält er auch für die Rocker bereit.
    Cast
    Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, Mia Skäringer, Jens Hultén, Bianca Cruzeiro, David Wiberg, Alan Ford
    Regisseur
    Felix Herngren
    Drehbuch
    Felix Herngren, Hans Ingemansson
    Hintergrundinfos
    Felix Herngrens Literaturverfilmung ist ein Roadmovie, das durch den schwedischen Starkomiker Robert Gustafsson getragen wird. Die Komik des Films entsteht durch eine sanft gespielte Gleichgültigkeit des Hundertjährigen Allan, der sich im Altersheim langweilt und der ihm gebührenden 100. Geburtstagsfeier entflieht. 'Eine liebevoll-beherzt und mit für europäische Verhältnisse erstaunlichem Aufwand inszenierte Komödie, deren reizvoll-komplexe Konstruktion aus der Buchvorlage herrührt, dem schwedischen Besteller von Jonas Jonasson.' (Filmdienst).
  32. Cyrano von Bergerac Cyrano de Bergerac

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    1990
    Beschreibung
    Zu Zeiten Richelieus steht der Edelmann Cyrano von Bergerac einer Eliteeinheit des Hochadels vor, die für ihre Raufereien, Zechgelage und Liebeshändel berühmt ist. Ebenso schlagfertig ist Cyrano auch mit Worten. Abgöttisch liebt er seine Cousine Roxane, die Schönste in der Pariser Gesellschaft. Das grösste Hindernis, im wahrsten Sinne des Wortes, ist seine lange Nase. Wegen ihr traut er sich nicht, Roxane seine Liebe zu offenbaren. Diese verliebt sich zudem in den gut aussehenden Christian, der gerade in Cyranos Regiment aufgenommen wurde. Zunächst enttäuscht und entmutigt, ist Cyranos Liebe aber so gross, dass er den jungen Soldaten auf Roxanes Bitten hin protegiert. Er ist dem geistig ungelenken Nebenbuhler sogar bei der Abfassung von glühenden Liebesschwüren zu Diensten, um der Angebeteten wenigstens in seinen Versen nahezukommen. Der Plan funktioniert, Roxane und Christian heiraten. Doch bevor sich das Paar seiner Liebe hingeben kann, muss Christian mit Cyrano in den Krieg gegen die Spanier ziehen. Als der junge Soldat merkt, dass es in Wirklichkeit die Verse Cyranos sind, die das Herz seiner Geliebten entflammen, wird er von Selbstzweifeln geplagt. Doch bevor er Roxane über die Abmachung zwischen ihm und Cyrano aufklären kann, stirbt er im Gefecht. Jahre später ist Roxane immer noch in tiefer Trauer. Bei einem Treffen mit ihrem Cousin Cyrano wird ihr klar, wer der wahre Wortkünstler war. Doch nun ist es zu spät, Cyrano wurde aus dem Hinterhalt angegriffen und ist schwer verwundet ...
    Cast
    Gérard Depardieu, Anne Brochet, Vincent Perez, Jacques Weber, Roland Bertin, Philippe Morier-Genoud, Pierre Maguelon
    Regisseur
    Jean-Paul Rappeneau
    Drehbuch
    Jean-Claude Carrière, Jean-Paul Rappeneau
    Hintergrundinfos
    'Cyrano von Bergerac' ist eine aufwendige, in prachtvollen Bildern gestaltete Neuverfilmung des gleichnamigen romantischen Theaterstücks von Edmond Rostand, die sich eng an die Vorlage hält, alle Dialoge in Versform darbietet und die Geschichte mit Elementen des Abenteuer- und Actionfilms verbindet. Jean-Paul Rappeneaus Adaption des Versdramas, mit einem furiosen Gérard Depardieu in der Titelrolle, wurde nicht nur in Frankreich zu einem Riesenerfolg. 1991 erhielt der Film zehn Césars, in den USA einen Golden Globe sowie fünf Oscar-Nominierungen. Ein Oscar ging an Franca Squarciapino für die besten Kostüme. Gérard Depardieu wurde 1990 auf dem Filmfestival in Cannes als bester Schauspieler und 1991 mit dem 'Super-César' als bester männlicher Darsteller der 80er Jahre ausgezeichnet.
    Kritiken
    Aufwendige, in prachtvollen Bildern gestaltete Neuverfilmung des gleichnamigen romantischen Theaterstücks von Edmond Rostand, die sich eng an die Vorlage hält, alle Dialoge in Versform darbietet und die Geschichte mit Elementen des Abenteuer- und Actionfilms verbindet (Lex. des Internat. Films).
  33. Die grosse Literatour

    Goethes Italien

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    'Den 3. September früh 3 Uhr stahl ich mich aus dem Carlsbad weg, man hätte mich sonst nicht fortgelassen. Man merckte wohl dass ich fort wollte.' So lautet der erste Eintrag im Reisetagebuch des Kaufmanns Johann Philipp Möller aus Leipzig. Doch Möller heisst gar nicht Möller und ist auch kein Kaufmann. Es ist kein anderer als der gefeierte Beststellerautor Johann Wolfgang von Goethe, der sich heimlich und unter falschem Namen von seinem Kuraufenthalt in Carlsbad Richtung Italien abgesetzt hatte. Die fluchtartige Reise hat Goethe von langer Hand geplant. Er will seinen Pflichten in Weimar als Berater des Herzogs Carl August entfliehen und Italien, von dem er schon so viel gehört und gelesen hat, endlich mit eigenen Augen sehen. Seine fast zweijährige Italienreise hält Goethe in zahlreichen Briefen an seine Freunde in Weimar fest. Später entsteht daraus die 'Italienische Reise'. Mit diesem autobiogra?schen Prosatext entsteht ein neuer Typus der Bildungsreise, der ein?ussmächtig auf das 19. Jahrhundert wirkt. Deutschlands grösster Dichter hat mit seiner 'Italienischen Reise' eine Sehnsucht – insbesondere bei den Deutschen – nach Italien geweckt, die bis heute anhält. Der Film begibt sich auf die Spur Goethes anhand seines Werks und entdeckt Italien durch die Augen des Dichterfürsten.
    Regisseur
    Markus Augé, Jonas Niewianda
  34. Arte Journal ARTE Journal

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    F/D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit weltoffenem Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen sowie die wirtschaftlichen Entwicklungen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    In der Nachrichtensendung betrachtet die deutsch-französische Redaktion mit einem weltoffenen Blick das tagesaktuelle politische Geschehen, die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen sowie die kulturellen Ereignisse aus europäischer Sicht.
  35. Indischer Sommer Indian Summers

    Kategorie
    Historienserie
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    GB/MAL
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Leichnam der ertränkten Jaya wird von den Kindern des Waisenhauses gefunden. Sogleich nimmt Inspektor Rowntree die Ermittlungen auf. Währenddessen wacht Ian McLeod nach dem Abend mit Ramu Sood verkatert auf und erfährt von der jungen Frau, die in einem Hochzeitkleid aufgefunden wurde. Er erinnert sich, dass das Kleid von Soods verstorbener Frau gestohlen wurde, und meldet sich mit diesem Hinweis sogleich bei Rowntree. Ihm ist nicht bewusst, dass er damit Sood ins Verderben stürzt. Dieser wird sogleich festgenommen und des Mordes beschuldigt. Cynthia nimmt den verstossenen McLeod sogar wieder in den Royal Simla Club auf. Doch McLeod ist von Soods Unschuld überzeugt und gibt dem Verdächtigen zur Verwunderung aller ein Alibi. Ralph befürchtet derweil, dass die Wahrheit über Jaya und ihren gemeinsamen Sohn im Zuge der Ermittlungen ans Licht kommt. Ausserdem macht ihm der Tod seiner einstigen Liebe mehr zu schaffen als gedacht. Alice ahnt, dass ihr Bruder Ralph etwas vor ihr verheimlicht. Vor allem als sie von Leena erfährt, dass Jaya Adams Mutter war, und sie Ralph auf der Beerdigung der Toten entdeckt. Auch Leena vermutet, Ralph Whelan sei Adams Vater, denn er zeigt plötzlich ein grosses Interesse am finanziellen Wohlergehen des Waisenhauses . Als Sergeant Singh versucht, Aafrin mit dem von ihm gestohlenen Dokument zu erpressen, vermutet dieser, Alice habe den Brief nie überbracht.
    Episodenummer
    7
    Cast
    Nikesh Patel, Henry Lloyd-Hughes, Jemima West, Alexander Cobb, Julie Walters, Amber Rose Revah, Shachin Sailesh Kumar
    Regisseur
    Jamie Payne
    Drehbuch
    Lisa McGee
  36. Indischer Sommer Indian Summers

    Kategorie
    Historienserie
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    GB/MAL
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Gerichtsverhandlung um den Mord an Jaya nimmt ihren Lauf. Der Angeklagte Ramu Sood wird von dem ortsansässigen Anwalt Vinod Mukesh vertreten. Ian McLeod einigt sich mit ihm, vor Gericht auszusagen. Doch Sood will McLeod davon überzeugen, bei der Gerichtsverhandlung nicht zu erscheinen – denn eine Aussage würde ihn höchstwahrscheinlich sein Ansehen bei den Briten kosten. Auch Leena bricht in der Verhandlung ihr Schweigen und bezeugt, dass Jaya Adams Mutter war. Ihre Vermutung über den Vater des Jungen behält sie für sich. Als der Ankläger Hugh Slater sie bedrängt, greift Douglas Raworth schützend ein. Seine Frau Sarah, die sich unter die Schaulustigen gesellt hatte, sieht dies mit Entsetzen – und als sie sich vor lauter Übelkeit übergeben muss, wird sie auch noch zum Gespött des voll besetzten Gerichtssaals. McLeod jedoch ist zu dem Zeitpunkt, an dem er aussagen soll, spurlos verschwunden und wird sturzbetrunken von Sooni und Aafrin aufgefunden, die sich auf die Suche gemacht hatten. Trotz seines Zustands entschliesst er sich, doch noch eine Aussage zu machen. Im Gerichtssaal unterstellt Slater McLeod jedoch ein Alkoholproblem und zweifelt die Glaubwürdigkeit seiner Aussage an – damit scheint Soods Schicksal besiegelt. Als Aafrin erfährt, dass Sita den Brief an seine Schwester nie überbracht hat, entschuldigt er sich bei Alice und gesteht ihr sein Leid: Zwar liebe er Sita nicht, doch hätte eine Trennung für sie den Verstoss aus ihrer Familie zur Folge. Beim nächsten Treffen mit Sita kann Aafrin seine wahren Gefühle für Alice nicht länger verheimlichen .
    Episodenummer
    8
    Cast
    Nikesh Patel, Henry Lloyd-Hughes, Jemima West, Fiona Glascott, Craig Parkinson, Alexander Cobb, Julie Walters
    Regisseur
    David Moore
    Drehbuch
    Anna Symon
  37. Die Karibik

    Die Rückkehr der Blumentiere

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Blumentiere, wie Korallen auch genannt werden, sind die Baumeister der Karibik. Sie schaffen artenreiche Riffe – diese werden in Hunderttausenden von Jahren durch Verkarstung zu verschachtelten Unterwasserhöhlen, nach Erosion zu weissen Sandstränden und nach tektonischen Hebungen zu ganzen Inselwelten. Doch die Baumeister sind angeschlagen, stellenweise sind über 90 Prozent der karibischen Riffe abgestorben. Besonders im Süden des Subkontinents, in Costa Rica und Panama, haben Rodungen und Bodenabtragung deutliche Spuren im Meer vor der Küste hinterlassen. Die Riffe wurden, zusätzlich zu den Auswirkungen von Wassererwärmung und -versauerung, von Sedimenten buchstäblich zugeschüttet. Über weite Strecken sind die Korallenstöcke erstickt, von Algen überwuchert. Welche Wege der Wiederansiedlung finden statt, wenn die Ursachen des Sterbens verringert werden? Welche Tricks und Wege kennt die tropische Natur, sich anzupassen und Lebensräume zurückzuerobern? Einmal im Jahr finden die magischen Nächte der karibischen Unterwasserwelt statt – eines der grössten Wunder und zugleich Rätsel der Unterwasserwelt. Verschiedenste noch lebende Korallenstöcke entlassen Milliarden von Eiern und Spermien ins Meer, in einer Region von mehreren Quadratkilometern, fast auf die Minute genau. Ihre Mission ist, sich zu finden und als Larven neuen Untergrund zu besiedeln. Die Hoffnung für abgestorbene Riffregionen. Der Film dokumentiert diese Unterwasserorgie der Karibik in nie gesehenen Aufnahmen. Fluoreszenzkameras erlauben einen faszinierenden Einblick in das Leben einer Korallenlarve vom Zeitpunkt des Laichens bis zur Ansiedlung auf einem abgestorbenen Riff. Auch an Land besteht Hoffnung. Werden abgeholzte Berghänge wieder sich selbst überlassen, übernehmen Pionierpflanzen wie der Ameisenbaum den Anfang eines neuen Urwaldes. Samenverbreiter wie Papageien, Pakas, Brüllaffen und der schillernde Quetzal-Vogel helfen dabei über ganz besondere Strategien. Werden sie sich selbst überlassen, können gerodete Regionen wie der Panamakanal binnen weniger Jahrzehnte zu neuen Lebensräumen werden. Und die Schlammfracht auf die Riffe würde deutlich verringert – so hätten auch die Blumentiere und damit die Unterwasserwelt der Karibik wieder eine echte Chance. Am Ende steht die Erkenntnis, dass die Küsten und Riffe Zentralamerikas angeschlagen, aber nicht geschlagen sind.
    Episodenummer
    5
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Bernhard Rübe
  38. 28 Minuten 28 minutes

    Themen: Mit Isabelle Autissier

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    '28 Minuten' ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschliessen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.
  39. Silex and the City

    An der Grottacabana

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Spam und Blog erzählen von ihrer Hochzeitsreise nach Lascaux de Janeiro. Spam schwärmt vom Strand der Grottacabana, Blog schwelgt in Erinnerungen an das Maracaverne-Stadion. Haben die beiden wirklich die gleiche Reise unternommen?
    Regisseur
    Jean-Paul Guigue
  40. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
Keine Videos gefunden.