search.ch

La Bambolona, die grosse Puppe La bambolona

Kategorie
Komödie
Produktionsland
I
Produktionsjahr
1968
Beschreibung
Der wohlhabende Rechtsanwalt Giulio Broggini (Ugo Tognazzi) gehört zu jener Sorte Männer, die nichts anbrennen lassen. In seinem schicken Sportwagen fährt er durch die Stadt und hält nach hübschen Damen Ausschau. Eines Tages sieht er in einem Café zufällig eine blutjunge Schönheit – und steht sofort in Flammen. Ivana (Isabella Rei), so der Name des Mädchens, zeigt sich jedoch in keiner Weise interessiert an dem alternden Schönling, der ihr so unverhohlen nachstellt. Broggini lässt sich davon nicht schrecken, im Gegenteil: Ivanas Desinteresse scheint ihn umso mehr anzuspornen. Er folgt ihr bis nach Hause und bittet ihre Eltern (Lilla Brignone, Corrado Sonni) hochoffiziell um die Erlaubnis, sich mit Ivana treffen zu dürfen. Die kleinbürgerlichen Eheleute geben der Bitte des eleganten Anwalts nur zu gerne nach. Am spröden Verhalten ihrer Tochter ändert das leider nichts. Ivana verabredet sich zwar regelmässig mit ihrem Verehrer, wehrt seine gierigen Annäherungsversuche jedoch barsch ab. Ausserdem gibt es da noch diesen mysteriösen Onkel, ein einflussreicher Politiker, den Broggini zwar nie zu Gesicht bekommt, der aber mit Argusaugen über seine Nichte zu wachen scheint. Selbst nachdem er bei den Eltern erfolgreich um Ivanas Hand angehalten hat, gewährt diese ihrem Verlobten kaum mehr als einen Blick auf ihre Unterwäsche. Ivana scheint klar zu sein, dass Broggini sich ohnehin nur für ihre körperlichen Reize interessiert, ein Verdacht, den er bald bestätigt. Diesmal aber hat der selbstgefällige Macho sich geschnitten, denn kurz vor der geplanten Hochzeit offenbart Ivana ihm, weshalb sie sich überhaupt mit ihm eingelassen hat. Broggini erkennt, in was für eine clever ausgelegte Falle er getappt ist – und dass es für ihn keinen Ausweg gibt. In der Boulevardkomödie 'La Bambolona, die grosse Puppe' werden einem eitlen Pfau von Mann gehörig die Flügel gestutzt – und das ausgerechnet von einer scheinbar hoffnungslos naiven Lolita. Daneben wirft der Film einen tragikomischen Blick auf die von Zwängen und Konventionen geprägte italienische Klassengesellschaft. Ugo Tognazzi, bekannt vor allem aus der Kultkomödie 'Ein Käfig voller Narren', wurde für seine Verkörperung eines alternden Lüstlings mit dem Darstellerpreis der italienischen Filmkritik ausgezeichnet.
Cast
Ugo Tognazzi, Isabella Rei, Lilla Brignone, Corrado Sonni, Margherita Guzzinati, Susy Andersen, Ignazio Leone
Regisseur
Franco Giraldi
Drehbuch
Franco Giraldi, Ruggero Maccari
Kritiken
Beschwingte, leicht frivole Komödie mit sympathischen Darstellern (Lex. des Internat. Films).