search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 269 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Space Night

    Earth-Views

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night – dem Nachtprogramm des BR Fernsehen. Jetzt gibt's neue Folgen der Kultserie – mit spektakulären HD-Bildern aus dem All und mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  2. alpha-Centauri

    Themen: Gibt es Leben auf Europa?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Geschichtenerzählen und Astrophysik – das sind seine beiden grossen Leidenschaften: Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Ausserdem ist er Mitglied der Kommission 'Astronomie in Unterricht und Lehramt'. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. In der Sendereihe 'alpha-Centauri' erklärt Professor Lesch die Grundzüge des Universums, untersucht ferne Galaxien und bringt uns unser Sonnensystem näher.
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  3. Gut zu wissen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    * Klimawandel verteuert Bier Treibhausgase und steigende Temperaturen: Der Klimawandel wirkt sich auch auf unser Essen und Trinken aus. Forscher haben zum Beispiel errechnet, dass Bier durch den zu erwartenden Gerstenmangel in Zukunft spürbar teurer wird. Ganz anders sieht es beim Zucker aus. Der soll günstiger werden. * Masern: Alles andere als harmlos Fieber, Kopfschmerzen – die Masern fangen oft an wie eine ganz normale Grippe. Später kommt dann ein rotfleckiger Ausschlag dazu. Masern sind hoch ansteckend und, anders als manchmal angenommen, keine harmlose Kinderkrankheit. Deswegen sollte man sich möglichst dagegen impfen lassen. Aber in Deutschland sind geschätzt 180.000 Kinder ungenügend oder gar nicht gegen Masern geimpft. * Impfen gegen Gebärmutterhalskrebs 'HPV' steht für 'Humane Papillomviren'. Sie verursachen Gebärmutterhalskrebs und können einige weitere Tumorarten auslösen. Auch bei Jungen. 'Gut zu wissen' begleitet die Ärztin Anne Högemann bei einer Info-Veranstaltung in einer achten Klasse am Berliner Schillergymnasium. * 5G, das Netz der Zukunft 5G – das ist die fünfte Generation des mobilen Internet. Im März sollen die Frequenzen dafür an Telekommunikationsanbieter versteigert werden. Mit 5G lassen sich Daten deutlich schneller übertragen als mit dem aktuellen 4G-Standard. 'Gut zu wissen' erklärt, wofür man 5G braucht – etwa für autonomes Fahren oder vernetzte Maschinen.
    Wiederholung
    W
  4. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Omas Sprache – In Schleswig-Holstein wird Niederdeutsch an 37 Schulen unterrichtet / Es findet sich überall – Die Plastikplage ist nur schwer in den Griff zu bekommen / Digital-Infrastruktur an Schulen – Die Finanzierung von Ausstattung und Fortbildungen ist geregelt / Der Greta-Effekt – Warum eine junge Klimaaktivistin zum weltweiten Phänomen wird / Brustkrebs entdecken – Forscher haben Bluttest zur Diagnose von Brustkrebs entwickelt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin und enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und wissenschaftlich beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  5. Quarks

    Themen: Organspende – was hilft bei der Entscheidung?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Quarks läuft seit 1993 mit grossem Erfolg im WDR Fernsehen. Das Wissenschaftsmagazin erscheint wöchentlich und beleuchtet 45 Minuten lang ein Thema aus wissenschaftlicher Sicht und verschiedensten, oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Wir erzählen Dinge so einfach wie möglich. Deshalb suchen wir nach dem spannendsten Zugang zu einem Thema und vermitteln Grundlagen und Hintergründe statt unverdaute Neuigkeiten. Dabei bleiben wir aktuell, zeigen Haltung und helfen unseren Zuschauern, Themen einzuordnen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    45 Minuten lang konzentriert sich das Magazin auf ein naturwissenschaftliches Thema, das in einer Fülle von Facetten und aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet wird.
  6. Planet Wissen

    Themen: Verlogen und elitär? – Journalisten in der Kritik | Gäste: Markus Grill (Journalist), Dr. Uwe Krüger (Medienwissenschaftler)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Medien sind eine tragende Säule der Demokratie. Umso alarmierender, dass viele Bürger mit den Medien unzufrieden sind. Wie ist es dazu gekommen? Und wie können Journalisten das Vertrauen ihrer Leser, Hörer und Zuschauer zurück erobern? Denn klar ist auch: In Zeiten von Pegida und Fake-News wird glaubwürdiger Journalismus dringend gebraucht. Gäste: * Markus Grill Markus Grill hat als Jugendlicher erlebt, wie ein Bericht seiner Schülerzeitung eine Kleinstadt in Aufruhr versetzt hat: Die Redaktion hatte über ein KZ-Aussenlager in der Nähe der Stadt geschrieben und damit ein Tabu gebrochen. Heute recherchiert der investigative Print-Journalist vor allem zu Wirtschaftsthemen. Darüber hinaus leitet er nach Stationen beim 'stern' und dem Spiegel Deutschlands erstes gemeinnütziges Recherchebüro. * Dr. Uwe Krüger 'Der Meinungskorridor in den deutschen Medien war schon mal grösser', sagt Uwe Krüger. Der Leipziger Medienwissenschaftler hält Journalisten den Spiegel vor. Für seine Doktorarbeit über die Netzwerke von sogenannten Alpha-Journalisten und das Buch 'Mainstream' erhielt er 2016 den Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik. Ausserdem gehört er der Jury der Initiative Nachrichtenaufklärung an, die jedes Jahr eine 'Top Ten der vernachlässigten Nachrichten' präsentiert.
    Wiederholung
    W
  7. alpha-demokratie weltweit

    Themen: Wie ernähren sich Menschen weltweit?

    Kategorie
    Politik Inland
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Wiederholung
    W
  8. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: Summer in the Mountain

    Kategorie
    Malerei
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Beschreibung
    'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross (1942-1995) stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden. Bob Ross wurde 1942 in Daytona Beach, Florida, als Sohn eines Zimmermanns geboren. Er studierte an verschiedenen amerikanischen Colleges Malerei und entdeckte schliesslich seine spezifische Malweise: die Nass-auf-Nass-Methode. Nachdem er diese Technik gründlich ausgebaut und etliche Hilfsmittel und Tricks erprobt hat, fing er an, auch anderen beizubringen, wie man damit schöne Landschaftsbilder kreieren kann. Er reiste seit 1981 quer durch die Vereinigten Staaten, um diese Technik vorzustellen. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse im Fernsehen: 'The Joy of Painting' wurde zu einem Riesenerfolg. Mit freundlich säuselnder Stimme macht Bob Ross seinen Zuschauern Mut, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Schritt für Schritt macht er vor, wie sie ihre Leinwand im Nu mit 'heiteren kleinen Wölkchen' oder 'fröhlichen kleinen Bergen' und Hütten bereichern und so ihre eigene Welt schaffen können. Das kommt an, seit 1983 reissen die Ross-Serien gar nicht mehr ab. Sein Fernseh-Malkurs ist ein gigantisches Unternehmen, das Millionen von Ross-Schülern mit dem nötigen Malwerkzeug, Anleitungsbüchern und Videos ausstattet. Bob Ross starb 1995 mit gerade einmal 52 Jahren in New Smyrna Beach, Florida, an Krebs. Seine Fernsehshow aber lebt weiter. Inspiriert von Ross hat eine Freundin von ihm, Annette Kowalski, selbst eine Methode entwickelt, wie man Blumen malt.
    Hintergrundinfos
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  9. Englisch für Anfänger

    What a Way to Run an Airline | Gäste: Jane Egan, Russell Grant

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
    Episodenummer
    38
  10. Pauk mit: Latein

    Übersetzungskurs

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1976
    Beschreibung
    Non scholae, sed vitae discimus! Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! In der Sendereihe 'Pauk mit: Latein' wechseln sich folgende Kurse mit jeweils 13 Folgen ab: Grundkurs I, Grundkurs II, Grundkurs III, Aufbaukurs und Übersetzungskurs.
    Episodenummer
    2
  11. Pauk mit: Latein

    Übersetzungskurs

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1976
    Beschreibung
    Non scholae, sed vitae discimus! Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! In der Sendereihe 'Pauk mit: Latein' wechseln sich folgende Kurse mit jeweils 13 Folgen ab: Grundkurs I, Grundkurs II, Grundkurs III, Aufbaukurs und Übersetzungskurs.
  12. Bon courage

    Kategorie
    Französisch
    Produktionsland
    D/CH
    Produktionsjahr
    1993
    Beschreibung
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
  13. Tele-Gym

    Nordic Walking

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2005
    Beschreibung
    Die Skigymnastik des 21. Jahrhunderts Überall auf Strassen, Wiesen und Feldern sieht man sie im schnellen Schritt: die Nordic Walker. Jetzt zeigt TELE-GYM, wie man diese Sportart abwechslungsreich gestalten und sich damit optimal auf den Wintersport vorbereiten kann. Nordic Walking wurde ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer entwickelt. Es ist das perfekte Ganzkörpertraining für jedermann, da 90% aller Muskeln im Einsatz sind. Das Übungsprogramm ist in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Skiverband aus dem Nordic-Walking-Sport heraus entwickelt worden. Gekräftigt werden Beine, Po, Bauch, Arme und Rücken, spezielle Übungen schulen die Balance- und Koordinationsfähigkeit. Die Übungen sind so aufgebaut, dass sie sowohl als eigenständiges Training durchgeführt, aber auch bestens zur Abwechslung ins Nordic-Walking-Training eingebaut werden können. Der Nordic Walker kann auf diese Weise die positive Wirkung auf den Organismus noch wesentlich erhöhen. Für Nicht-Nordic-Walker ist das Training ein perfektes Fitnessprogramm, das auch zur Vorbereitung auf den Wintersport dient. Alle Übungen werden mit und ohne Stöcke demonstriert. Effektive Mitmach-Gymnastik die Spass macht, Profi-Tipps zum richtigen Walken und die Präsentation von tollen DSV E.ON-Bayern-Nordic-Walking-Zentren in Bayern – das alles gibt es in jeder Folge 'Nordic Walking mit Peter Schlickenrieder'!
  14. Panoramabilder

    Kategorie
    Nachrichten
    Beschreibung
    Schon seit vielen Jahren eröffnen die allseits beliebten Panoramabilder aus Bayern, Österreich und Südtirol, begleitet von den lokalen und regionalen Wettermeldungen, allmorgendlich einen atemberaubenden Blick auf die Schönheit von Gebirgswelten, Landschaften und Städten im stetigen Wechsel der Jahreszeiten.
  15. Selbstbestimmt! Die Reportage

    Themen: Eine Welt ohne Behinderung

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Artikel 3 des Grundgesetzes verkündet: 'Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.' Doch wird diese abstrakte Norm tagtäglich umgesetzt – und wenn ja, wie? Die Sendung 'selbstbestimmt!' geht dieser Frage nach, sei es in Arbeit und Beruf, in der Schule, an der Universität, beim Wohnen, beim Sport oder in der Kultur und Kunst. Selbstbestimmtes Leben, Selbstbestimmung über eigene Angelegenheiten im privaten und im gesellschaftlichen Bereich ist die berechtigte Grundforderung von Menschen mit Behinderung.
  16. Sehen statt Hören

    Wochenmagazin für Hörgeschädigte | Themen: Ulrike: gehörlos durch Contergan

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Willkommen bei 'Sehen statt Hören' – der einzigen Sendereihe in der deutschen Fernsehlandschaft, die im Bild sichtbar macht, was man sonst nur im Ton hört! Nicht im 'Off', sondern im 'On' werden hier die Inhalte präsentiert – mit den visuellen Mitteln des Fernsehens, Gebärdensprache und offenen Untertiteln. Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen. In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.
  17. Stationen

    Wo bleibt der Respekt?

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Kulturmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Fluchen, Hupen, Drohen – jeder, der zu Fuss, auf dem Fahrrad oder im Auto unterwegs ist, kennt solche Situationen, in denen man in Bedrängnis gerät und manchmal aus der Fassung. Sie sind auf unseren Strassen alltäglich. Verroht diese Gesellschaft? Haben wir den Respekt voreinander verloren, obwohl Respekt in der Familie, in der Schule, im Sport und in der Gesellschaft ein hoher Wert und sogar ein Erziehungsziel ist. Was ist eigentlich Respekt? Wie entsteht er? Wie kann ich mir Respekt verschaffen? Was tue ich, wenn ich nicht respektiert werde, und wie kann ich mit Menschen respektvoll umgehen, die andere Ansichten haben als ich? Und: was hat Respekt mit Religion zu tun? STATIONEN macht sich auf die Suche nach dem Kitt, der die Gesellschaft zusammenhalten könnte.
  18. Verdrängt, vertuscht, verteufelt – Frauen gegen Missbrauch in ihrer Kirche

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Papst Franziskus berät sich vom 21. bis 24. Februar in Rom mit Bischöfen aus aller Welt über den Missbrauch in der katholischen Kirche. Zum ersten Mal findet eine Konferenz zu diesem Thema im Vatikan statt, die Erwartungen an sie sind hoch. Reden ist wichtig, aber wird das reichen? 'Nein!', sagt Jutta Lehnert, Pastoralreferentin in Koblenz, 'es geht nur um Machterhalt, nicht wirklich um Aufklärung und Zuwendung.' Ehrenamtlich betreut sie Missbrauchsopfer, 'weil ja sonst niemand mit ihnen redet.' Die Theologin will eine Erneuerung von unten, weg von der patriarchalen Papstkirche hin zu einer Volkskirche, in der mehr Frauen das Sagen haben. Auch Doris Reisinger hat Theologie studiert. Als Ordensfrau fühlte sie sich geistig entmündigt. Und sie wurde von einem Priester vergewaltigt. 'Nein sagen ist innerhalb der Kirche sehr schwer, weil Priester auf einen Sockel gestellt werden.' Nur öffentlicher Druck werde etwas ändern. Und den baut sie auf, schreibt Bücher, hält Vorträge, gibt Interviews. 'Echtes Leben' begleitet die zwei streitbaren Frauen bei ihrem Kampf für eine andere, bessere Kirche.
  19. Orientierung

    Das Religionsmagazin des ORF

    Kategorie
    Allgemein
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2019
  20. Planet Wissen

    Themen: Wie werde ich kreativ? | Gäste: Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry (Bildungswissenschaftlerin, Universität Trier), Bernhard Wolff (Kreativitäts- und Motivationstrainer und Rückwärtssprecher)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Jeder Mensch wünscht sich kreativ zu sein. Wir verbinden damit die Vorstellung von Freiheit und Höhenflug. Aber Kreativität ist viel mehr. Es ist die Kraft, die jeden Menschen zu dem macht, was er ist. Und es ist der Rohstoff für die Entwicklung einer Gesellschaft. Ohne Kreativität gibt es keine Lösungen für Alltagsprobleme, auch die Innovationskraft von Unternehmen hängt vom Erfindergeist seiner Mitarbeiter ab. Doch die meisten Menschen schöpfen ihr kreatives Potenzial bei weitem nicht aus. Planet Wissen fragt: Wie finden wir zu mehr Kreativität? Welche Techniken können helfen? Und wie können wir erreichen, dass die gesamte Gesellschaft kreativer wird? Gäste im Studio: Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry, Bildungswissenschaftlerin, Universität Trier Bernhard Wolff, Kreativitäts- und Motivationstrainer und Rückwärtssprecher
  21. Planet Wissen

    Themen: Wege aus der Einsamkeit | Gäste: Prof. Dr. Sonia Lippke (Gesundheitspsychologin, Jacobs Universität Bremen)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Einsamkeit ist für viele Menschen wie eine düstere Kraft, die sich plötzlich schicksalshaft des eigenen Lebens bemächtigt. Aber Einsamkeit ist bei genauerer Betrachtung eine durchaus berechenbare Grösse. Es gibt Faktoren, die sie wahrscheinlicher machen, und es gibt Wege, Einsamkeit gar nicht erst entstehen lassen. Die Tabuisierung des Themas und die Scham von Betroffenen verhindern aber oftmals die richtigen Schritte. Einsamkeit ist ein Warnsignal, das ernst genommen werden muss, denn wer in die soziale Isolation gerät, wird häufiger krank. Planet Wissen fragt nach den Ursachen für Einsamkeit und erläutert, warum sie kein individuelles, sondern ein gesellschaftliches Thema ist. Zu Gast im Studio: Prof. Dr. Sonia Lippke, Gesundheitspsychologin, Jacobs Universität Bremen
  22. Der Fernpass

    Kategorie
    Architektur
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1975
    Beschreibung
    Der Tiroler Fernpass zwischen Reutte, Imst und Innsbruck ist einer der ältesten und wichtigsten Alpenübergänge. Er wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit benützt. Dann haben die Römer die Via Claudia Augusta zwischen Aquileja und Augsburg über den Fernpass gebaut. Diese Strasse wurde noch von deutschen Kaisern auf ihren Italienzügen begangen. 1543 wurde für die Haller Salztransporte und den Veneding-Handel der Augsburger Kaufherren eine neue Strasse in den Felsen geschlagen, eine der grossartigsten technischen Leistungen des Mittelalters. Über diese Strasse, die heute verfällt, berichtet Dieter Wieland in seinem Film aus dem Jahr 1974.
  23. Meine Ahnen waren Maler _Elfie Pertramer blättert in ihrem Familienarchiv

    Kategorie
    Künstlerinnenporträt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1975
    Beschreibung
    Elfie Pertramer blättert in ihrem Familienalbum und führt uns zurück in das München der Jahrhundertwende und zum grossen Münchner Glaspalastbrand, wo wertvolle Bilder von Grossmutter und Grossvater verbrannten. Auf dem Oktoberfest weiss sie mit einer Überraschung aufzuwarten, an die sich alte Münchner noch erinnern können werden. Sie erzählt von den Freunden der Familie, zu denen Grützner, der Prinzregent und Wilhelm Busch gehörten. Historisches menschlich gesehen, aus der Perspektive einer bürgerlichen Künstlerfamilie des vergangenen Jahrhunderts, mehr soll es nicht sein, sagte Elfie Pertramer 1975 über ihre Dokumentation für 'Unter unserem Himmel'.
    Episodenummer
    1
  24. Der letzte Vorreiter

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsinfos
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1964
    Beschreibung
    Wer kann heute noch behaupten, König Ludwig II persönlich gekannt zu haben? Herr Schwegler konnte dies 1964 im Bayerischen Fernsehen noch tun. Er war dem König immer eine Rosslänge voraus, denn er war der königliche Vorreiter, der vor dem Gespann Ludwigs herritt. Im stolzen Alter von 98 Jahren erzählt er dem Abendschau-Autor Werner Widmann davon – mühsam, weil ihn das Asthma plagt und weil er nicht jeden Satz mehr ganz hervorbringt – eine gute Hör-Übung in antikem Bayerisch.
  25. Es war einmal . der Mensch Il était une fois... l'homme

    Eine neue Welt entsteht

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    1986
    Beschreibung
    5000 Millionen Jahre vor unserer Zeit. Dicke Wolken umlagern die Erde, Vulkane im Ausbruch, Ströme von Lava. Die Sonne bricht durch, wir folgen ihrem Strahl und siehe da: Leben entwickelt sich.
    Episodenummer
    1
    Regisseur
    Albert Barillé
  26. Es war einmal . der Mensch Il était une fois... l'homme

    Der Neandertaler

    Kategorie
    Zeichentrick
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    1978
    Beschreibung
    Die Zeituhr läuft, und wir erleben die Entwicklung vom Homo erectus zum Homo sapiens, die Herstellung erster Werkzeuge, erster Waffen und die ersten Kämpfe um Jagdgründe und Beute.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Albert Barillé
  27. Willi wills wissen Willi will's wissen

    Kategorie
    Kindermagazin
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    In dieser Sendereihe gibt Willi Weitzel Antwort auf typische Kinderfragen: Wie schnell ist ein Überschallflugzeug? Wieso hat eine Giraffe einen langen Hals? Und warum riecht ein Pups? Egal, ob es um Technik oder Tiere, Geschichte oder Geographie, Menschen oder Meinungen geht – Willi hat sich schlau gemacht und gibt nicht nur die richtigen Antworten, sondern sorgt dafür, dass Kinder (und Erwachsene) sie auch verstehen können. Pro Folge geht es um drei Zuschauerfragen, die per Mail, Brief oder Videoclip gestellt werden können. Willi beantwortet eine nach der anderen, kurz und prägnant mit Hilfe von Requisiten, kleinen Experimenten und Zuspielern. Gute Frage, nächste Frage! Genau wie beim Beantworten der Fragen ist Willi auch bei der Einrichtung seines Studios kreativ gewesen: Viele Möbelstücke sind aus Alltagsgegenständen zusammengebastelt – vorm Fenster hängt ein Vorhang aus Bonbons, ein Regal besteht aus Flaschen, der Schreibtisch steht auf Beinen aus Salzstangen. Und natürlich findet hier Willi alles, was er zum Erklären der Antworten braucht. Auf seinem Laptop kann er per Mail eingetroffene Fragen vorlesen, Grafiken erläutern oder Zuspieler kommentieren. Und die Videobänder mit Fragen, die Kinder eingesandt haben, fährt Willi per Knopfdruck eine lange Rutsche hinunter direkt in seine Videofragen-Spezial-Abspielmaschine. Natürlich würzt Willi das Ganze wie immer mit einer Portion seines typischen Willi-Humors, so dass die Sendung nicht nur Wissen vermittelt, sondern vor allem Spass macht! 'Willi wills wissen / Gute Frage, nächste Frage' ist eine Produktion der megaherz film und fernsehen im Auftrag des Bayerischen Rundfunks.
  28. Koch-Charts

    Themen: French Toast

    Kategorie
    Kochen/Essen/Trinken
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Unter dem Motto 'Auf die Töpfe! Fertig – Los!' stellen in jeder Folge zwei Kinder ihre Lieblingsrezepte vor und zeigen – unterlegt mit fetziger Musik – wie man sie zubereitet.
  29. Visite

    Das Gesundheitsmagazin | Themen: Spezial – Zahnimplantat trotz Knochenschwund / Schlafstörungen: Was lässt uns besser ruhen?

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Gesundheitsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    * Zahnimplantat trotz Knochenschwund Dank eines ganz neuen Verfahrens ist es jetzt unkomplizierter möglich auch Menschen mit massivem Knochenschwund im Kiefer mit Zahnimplantaten zu versorgen. Gerade bei vielen älteren Menschen reicht die Knochensubstanz für solche Zahnimplantate oft nicht mehr aus. Bisher half dann nur ein Knochenaufbau in einem monatelang dauernden komplizierten Verfahren. Das soll jetzt mit einer neuen Methode schneller und einfacher gehen. Wie gut ist die neue Technik und für wen kommt sie infrage? Thema im Visite Spezial. Stellen Sie uns Ihre Fragen zu diesem Thema im Internet: www.ndr.de/visite * Schlafstörungen: Was lässt uns besser ruhen? Mit Schlafstörungen haben viele Menschen zu kämpfen. Sie wälzen sich rastlos hin und her, können nicht ein- oder durchschlafen und wachen am Morgen wie gerädert auf. Mit manchmal ganz einfachen Veränderungen können viele Menschen auch wieder lernen besser zu schlafen. Tipps und Tricks zum gesunden Schlaf bietet Dr. Johannes Wimmer in Visite.
  30. Treffpunkt Medizin

    Themen: Superkeime im Vormarsch – warum werden Antibiotika wirkungslos?

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsland
    A
  31. Hauptsache gesund

    Themen: Reizdarm – Welche neuen Forschungsergebnisse es gibt / Pollenalarm – Warum viele über 50 Allergiker werden / Gedächtnis – Wie wir wieder neue Nervenzellen bilden

    Kategorie
    Ratgeber
    Produktionsinfos
    Gesundheitsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    * Endlich Hilfe bei Reizdarm Immer wieder Bauchschmerzen, Blähungen oder Durchfall. Immer Angst und die Suche nach der nächsten Toilette? Bei Patienten mit Reizdarm-Syndrom lässt sich keine organische Ursache für ihr Leiden finden. Doch was hilft? Viele Betroffene profitieren von einer Ernährungsumstellung, bei der auf ganz bestimmte Nahrungsbestandteile verzichtet wird: die sogenannten FODMAPS. Das sind Zuckerarten wie z. B. Milchzucker, Fruchtzucker oder Sorbitol. Zu Gast ist bei 'Hauptsache gesund' zu diesem Thema Prof. Jost Langhorst, Leiter der neuen Klinik für Integrative Medizin und Naturheilkunde Bamberg. * Gedächtnis: Warum Training sich lohnt Man kennt das Bild: Senioren beim Sudoku. Klar, mit zunehmendem Alter können viele sich Vieles schlechter merken und versuchen mit Gedächtnistraining gegenzusteuern. Aber, können Sudoku und Kreuzworträtsel da wirklich helfen? Welche Vitamine beflügeln unser Denken? Kann Bluthochdruck zu Demenz führen? Und: Kann man schon mit 50 erkennen, ob man im Alter dement wird? Diese Fragen klärt 'Hauptsache gesund' im Studio mit Prof. Markus Donix, Leiter der Gedächtnisambulanz am Universitätsklinikum Dresden. * Pollenalarm das ganze Jahr Die milden Winter sorgen dafür, dass die Pollensaison inzwischen immer früher beginnt und damit fast ganzjährig andauert. Bleiben Minusgrade aus, beginnen Hasel- und Erlenpollen schon im Dezember oder Januar zu fliegen. Dazu kommt, dass mit den Temperaturen die Anzahl der Pollen steigt. Und, als neue Erkenntnis, durch den vermehrten Feinstaub in der Luft sind die Pollen aggressiver! Welche Hilfen gibt es für Allergiker? Welche Medikamente sind sinnvoll? Was kann man selbst gegen Heuschnupfen, tränende Augen und Atembeschwerden tun? 'Hauptsache gesund' weiss Antwort.
    Hintergrundinfos
    Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, das umfangreiche Wissen von Experten und viele Tipps zur Selbsthilfe bei gesundheitlichen Beschwerden stehen im Mittelpunkt des Magazins.
  32. Erbe Österreich

    Themen: Herrensitze (6/6) – Sisis Juwelier: Herrenhaus Köchert am Traunsee

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Juweliere A. E. Köchert zählen seit ihrer Gründung im Jahre 1814 zu den renommiertesten Juwelieren in Österreich. Jakob Heinrich Köchert begann 1819 als Geselle bei Emanuel Piote, der während der Napoleonischen Kriege nach Wien gekommen war. Piote stellte Juwelen in der französischen Art her, die beim Adel und dem Hof grossen Anklang fanden. Köchert heiratete später die Schwester von Piotes Frau. Als der damalige Hofjuwelier M. Cohen 1831 verstarb, bewarben sich Piote und Köchert um den Hoflieferantentitel, den zunächst Piote erhielt und nach erneuertem Ansuchen sein Partner Köchert. Seitdem waren sie bis 1918 als k.u.k. Hof- und Kammerjuwelier und Goldschmied persönlicher Juwelier des österreichischen Kaisers und seines Hofes. Als der damalige Kammerjuwelier von Mach 1849 verstarb, wurden Köchert und der Juwelier Biedermann zu Kammerjuwelieren erhoben. Köchert wurde dadurch auch mit der Pflege der Kronjuwelen betraut. Die Diamantsterne für Kaiserin Elisabeth, die auf dem Porträt von Winterhalter verewigt sind, wurden bald danach von der Firma entworfen. Als die Schatzkammer 1871 zur Öffnung vorbereitet wurde, inventarisierte Köchert die Bestände und reinigte und restaurierte die österreichische Kaiserkrone. Er erarbeitete neue Juwelen aus alten für den kaiserlichen Gebrauch, wie ein Diamantdiadem für Kaiserin Elisabeth mit dem Frankfurter Solitär. Berühmt sind die von Köchert für Kaiserin Elisabeth entworfenen 'Sisi-Sterne'. Bei einer Aufführung von Mozarts Zauberflöte hatte Sisi derart vom Sternenschmuck der Königin der Nacht geschwärmt, dass der sonst so sparsame Kaiser Franz Josef I. bei Alexander Emanuel Köchert eine nicht kleine Anzahl von Diamantsternen in Auftrag gab, die er seiner Frau zum ersten Hochzeitstag überreichte. Bei der Wiener Weltausstellung 1873 erhielt Köchert die Goldene Medaille zusammen mit dem Architekten Theophil von Hansen. Zu dem Zeitpunkt gehörte er zu den führenden europäischen Juwelieren des 19. Jahrhunderts.
    Episodenummer
    6
  33. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Abgrund der toten Bisons – Head-Smashed-In Jump (Kanada)

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Doku
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Der 'Abgrund der zu Tode gestürzten Bisons' ist ein Ort, der an eine Zeit erinnert, in der sich Amerikas Ureinwohner das Land mit den Bisons teilten. 'Head-Smashed-In Buffalo Jump' gilt als einer der ältesten und besterhaltenen Jagdplätze in Nordamerika. 1981 wurde 'Head-Smashed-In' von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der Abgrund liegt in der kanadischen Provinz Alberta, etwa 175 Kilometer südlich von Calgary. Die Ausläufer der Rocky Mountains gehen hier in die Great Plains, ein halbtrockenes Vorland, über. Bei der historischen Bisonjagd versuchten getarnte Jäger die Tiere in eine Richtung zu locken, aus der sie nur auf einen Abgrund fliehen konnten. Wenn sich Tiere aus der Herde der Klippe näherten, tauchten schreiend und winkend weitere Indianer auf, sie umzingelten die erschrockene Herde, die in Panik auf den Abgrund zu rannte. Die ersten Bisons versuchten meist an der Kante zu stoppen, wurden aber von den nachfolgenden Tieren überrannt. Sie stürzten sich wie die Lemminge in den Tod. Seinen Namen verdankt 'Head-Smashed-In' nicht den getöteten Bisons, sondern einer Legende. Ein junger Krieger wollte die herabstürzenden Tiere aus nächster Nähe beobachten, er stellte sich ganz eng an die Wände der Klippe, die Bisons stürzten vor ihm zu Tode. An diesem Tag war freilich die dem Exitus geweihte Herde grösser als sonst. Immer mehr stürzten herab und erdrückten den jungen Mann an dem steilen Fels. Die Blackfoot nannten die Stelle 'where he got his head smashed in', 'Wo sein Schädel zerschmettert wurde'.
  34. Global 3000

    Das Globalisierungsmagazin der Deutschen Welle

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Auslandsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Unsere Welt ist immer stärker miteinander verbunden und voneinander abhängig. Aber wie beeinflusst das tatsächlich unser Leben? Global 3000 gibt der Globalisierung ein Gesicht. Wir zeigen die Geschichten der Menschen, die jeden Tag die Folgen erleben. Eine wachsende Weltbevölkerung bei immer knapper werdenden Böden, bewaffnete Konflikte, Flüchtlingsströme, Wirtschaftskrisen oder die Folgen des Klimawandels – wir wollen so viele Aspekte der Globalisierung wie möglich beleuchten. Und dabei helfen zu verstehen, wie sich die Welt verändert – sowohl zum Guten als auch Schlechten.
    Hintergrundinfos
    Das Magazin zeigt in Reportagen und Porträts, welchen Einfluss die Globalisierung auf das Leben aller Menschen hat, wie globale und persönliche Aktivitäten einander bedingen und beleuchtet Chancen und Risiken unserer globalisierten Gesellschaft.
  35. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2019
    Beschreibung
    Seit 1952 wird in der Tagesschau kurz und bündig von aktuellen Geschehnissen in Deutschland und der Welt berichtet. Bis heute ist die Redaktion der sachlichen Berichterstattung treu geblieben.
  36. Alta moda italiana

    Besuch der bekanntesten Modeateliers in Rom inklusive Modenschau

    Kategorie
    Mode
    Produktionsinfos
    Auslandsreportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1968
    Beschreibung
    Wunderschöne, grössten Teils schon in Farbe gedrehte Reportrage aus dem Jahr 1968 über den Modefrühling in Rom in diesem Jahr. Die Filmemacherin besucht die Casa Antonelli und die dort stattfindende Modeschau aber auch die Modenschauen bei Pucci, Tiziani, Fabiani, Brioni usw. Es geht vor allem um die Damenmode für das Jahr 1968, aber auch Mode für den Herrn wird gezeigt, und einem damals sehr angesagten Modefriseur wird bei der Arbeit über die Schulter geblickt. Filmischer Höhepunkt ist die Darbietung der aktuellen Schuhkollektion für das Jahr 1968: Die Schuhe werden an der Via Appia kunstvoll auf Mauerresten drapiert.
  37. München macht Mode – Die Modestadt München zu Beginn der Siebzigerjahre

    Kategorie
    Mode
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1971
    Beschreibung
    In den beginnenden 70er-Jahren machte die Modebranche in München mehr Umsatz als die Bierbrauer. Der aufwendig produzierte Filmbericht aus dem Jahr 1971 zeigt, warum das so war, warum in München wirklich topaktuelle Mode gemacht wurde und wer die entsprechenden Modeschöpfer waren, die das bewerkstelligten. Gedreht wurde der Film zusammen mit dem Ballettensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz: Da werden auf einer improvisierten Bühne vor dem halb fertigen Olympiastadion oder vor Schloss Nymphenburg in tänzerischer Weise Modekollektionen vorgeführt usw. Es gibt aber auch Fahrten raus aufs Land, mit Bergen, Kühen und Seen als Hintergrund, um Damenbademoden vorzuführen. Pelze – man kann sich das heute kaum mehr vorstellen – waren damals so begehrt, dass die Kürschner ihren Umsatz von 1965 bis 1971 verdoppeln konnten. Und was es da alles gab, sogar Pelzbikinis. Der damals noch junge und gänzlich unbebrillte Rudolph Moshammer erklärt, warum Opas Anzug nun endlich und Gott sei Dank tot sei und Heinz Oestergaard legt dar, warum er sich als Modeschöpfer nicht zu schade dafür ist, für den Versandhandel Massenware zu produzieren. Und dazwischen immer wieder Mode à la Schwabing-Look. Der Film endet mit einer tänzerischen Modenschau der Balletteusen auf der Bühne der Musikkapelle am Chinesischen Turm im Englischen Garten: In Lederhosen-Hotpants zeigen sie so etwas Ähnliches wie einen Schuhplattler. Der Sprecher in diesem Film ist Christian Wolff, der später mit 'Forsthaus Falkenau' Berühmtheit und Popularität erlangte.
  38. Schülermode zwischen Protest und Anpassung – Sie-er-Es

    Kategorie
    Mode
    Produktionsinfos
    Doku
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1971
    Beschreibung
    Während die meisten Erwachsenen über die damalige Schülerkluft empört waren, sie mindestens als trostlos empfanden, legten die Macherinnen dieses Films aus dem Jahr 1971 gleich zu Beginn ihre Ansicht dar: Sie finden diese Art von Mode trotz aller zur Schau gestellten Schlampigkeit bei genauerem Hinsehen wesentlich origineller als die Mode der Eltern dieser jungen Menschen. Was war das für eine Mode, über die die Erwachsenen so schimpften? Die Jugend trug Jeans, und zwar so gut wie ausschliesslich, sie trug Parka, auch mit Emblemen von der Bundeswehr oder der US-Army und gleichzeitig war alles mit dem 'Peace'-Symbol verziert. Schuhe? So gut wie nichts anderes als Springerstiefel oder Turnschuhe. Und die Haare bei den Jungs waren ähnlich lang wie bei den Mädchen. Da die jungen Frauen auch alle Jeans trugen, war klar, hier gleichen sich die Geschlechter zumindest optisch einander an. Was bedeutete das alles? Die Filmemacherinnen holten sich Rat bei Peter Brückner, Professor für Psychologie an der TU Hannover. Brückner erklärt, dass die schlampige Kleidung ursprünglich auch ein Protest war gegen die korrumpierten Leitwerte der bürgerlichen Gesellschaft und damit der Leitwert der Eltern. Die antiautoritäre Bewegung habe erkannt, dass die Sauberkeits- und Reinlichkeitszwänge in der deutschen Gesellschaft, die in den 50er- und 60er-Jahren noch vorhanden waren, auch Ausdruck einer Verdrängung waren: der Verdrängung der Tatsache, dass die Menschen in Deutschland nur allzu schnell und allzu leicht bereit waren, sich mit schlimmsten Gemeinheiten kommun zu machen. Es kommt aber auch der Werbeleiter eines Modekaufhauses in Hamburg zu Wort und dieser sagt, dass das Einkaufserlebnis bei Jugendlichen von besonderer Bedeutung sei: Dies wäre nur möglich in Boutiquen mit ebenfalls jugendlichem Personal, mit einer bestimmten Präsentation der Ware, mit einer bestimmten Hintergrundmusik, mit bestimmten Lichtverhältnissen usw. Dann würde auch die Jugend fleissig kaufen. Wer als junger Mensch damals auf sich hielt, kaufte allerdings nicht im Kaufhaus oder in einer x-beliebigen Boutique sondern im Secondhand-Shop und zahlte für gebrauchte Ware meist mehr als für neue. Aber diese war eben individueller und lief auch tatsächlich unter dem Stichwort 'Anti-Mode'.
  39. Von Leuten – Zuhaus zwischen Steigerwald und Mainschleife

    Kategorie
    Medien
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1976
    Beschreibung
    Es gibt zwischen Steigerwald und Main Dörfer und Marktflecken, in denen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Behauptung, dass Armut der beste Denkmalpfleger sei, hier scheint sie zu stimmen. Grosse Karrieren sind hier nicht zu machen, reich wird man nicht. Und auf manche Annehmlichkeit muss man verzichten', schreibt Gerhard Ledebur 1976. Der Filmemacher spricht mit Leuten, die hier zu Hause sind, über ihre Gegend, und bekommt Einblicke in Häuser und Alltag der Menschen. Der Rundgang beginnt mit dem Verleger des Steigerwald-Boten Franz Teutsch in Gerolzhofen und führt über die Schwestern Agnes und Ida Schmidt des Gasthofs zum Schwan in Sommerach nach Prichsenstadt zu Bürgermeister und Landwirt Alfred Hügelschäfer sowie Stadttor-Winzer Friedrich Kessler.
  40. Die letzten Entdecker The Last Explorers

    David Livingstone

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentationsreihe
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Das 19. Jahrhundert war die Blütezeit der grossen Entdecker. Über Jahrzehnte wurde die Erforschung unseres Planeten von diesen unerschrockenen Männern geprägt. Unter ihnen befand sich auch eine Handvoll Schotten, die auf den Kontinenten ihre Spuren hinterlassen haben. Auf Grundlage ihrer Tagebücher, Briefe und Fotografien folgt Presenter Neil Oliver den Fussstapfen von David Livingstone in Afrika, John Muir in Nordamerika, William Speirs Bruce in der Antarktis und Thomas Blake Glover in Japan. Die spannende Dokumentationsreihe zeigt, welch immensen Einfluss das Vermächtnis ihrer ungewöhnlichen Ideen bis heute hat. Während der 1950er- und 1960er-Jahre, als die Völker Afrikas nach Unabhängigkeit strebten und diese auch erreichten, wurden die meisten Namen ihrer früheren europäischen Kolonialherren von der Landkarte getilgt, nicht jedoch der des schottischen Missionars und Forschers David Livingstone (1813-1873). Dieser Film folgt seiner legendären Expedition entlang des Sambesi-Flusses, die Menschenleben retten und den Sklavenhandel beenden sollte. Während seine Entdeckungsreisen einerseits zur Kolonisierung des Kontinents beitrugen, wollte er dem Britischen Weltreich gleichzeitig zu einem neuen moralischen Kompass verhelfen. Sein fester Glaube daran, dass alle Menschen gleich viel wert seien und insbesondere Afrikaner Europäern gleichgestellt sein sollten, bleibt bis heute Livingstones Vermächtnis in Afrika.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Sarah Barclay
Keine Videos gefunden.