search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 308 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Geheimnisvolles Venezuela

    Expedition durch das Guayana-Hochland

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Doku
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Die Tepuis, die Tafelberge Venezuelas, erheben sich wie mächtige Kathedralen aus dem feucht-heissen Dschungel. Ein Team des NDR reist über reissende Flüsse, auf staubigen Pisten und in engen Flugzeugen durch den spektakulären Süden Venezuelas. 42 Tage lang sind die Expeditionsteilnehmer zu den spektakulären Tafelbergen im Hochland von Guayana unterwegs. Dabei begegnen sie zahlreichen ungewöhnlichen Menschen und müssen so manches Abenteuer bestehen. Nur auf der ersten Etappe gibt es noch so etwas wie Strassen. Die Gran Sabana ist eine Savannenlandschaft im Osten des Landes, es ist das Land der Pemón-Indianer. Dort trifft das Team das Aussteiger-Paar Alfredo und Wilma, das behauptet, dass ganz in der Nähe rosa UFOs gelandet sind. Aber nicht nur Esoteriker und Ausgeflippte leben in der weiten Graslandschaft. Ditza betreibt eines der wenigen Restaurants in der endlosen, menschenleeren Landschaft. Sie kocht jeden Tag, aber ob überhaupt Gäste zu ihr finden, weiss sie nie. Ein erster Höhepunkt der Reise ist der Salto Angel, der höchste Wasserfall der Erde. Dort stürzt das Wasser fast 1.000 Meter in die Tiefe. Im nahen Chimanta-Massiv dringen die Expeditionsteilnehmer tief in das Höhlensystem eines Tafelberges vor. Ein Biologe, der das Team dabei begleitet, entdeckt dabei eine neue Spinnenart, eine kleine Sensation. Dann liegt ein ganz besonders schwieriger Abschnitt vor den Reisenden: Auf der Suche nach den Sanema-Indianern geht es fünf Tage lang über den wilden Río Caura mit seinen zahlreichen Stromschnellen. In einem Dorf angekommen, können die Männer eine Geisterheilung beobachten. Nach einem kleinen Abstecher nach Kolumbien, wo das überall im Grenzgebiet von Glücksrittern gefundene Gold eingeschmolzen wird, geht es in einem grösseren Flussschiff, der 'Iguana', über den Orinoco. Ziel ist ein Besuch bei den Inepa-Indianern. Sie nehmen das Team freundlich auf. Nach vielem Hin und Her bekommt das Team dann auch die Erlaubnis, den schönsten aller Tepuis in Venezuela zu besuchen: den Autana, eine steingewordene Kathedrale mitten im Dschungel.
  2. GG 19 – 19 gute Gründe für die Demokratie

    Artikel 2: Freiheitsrechte: 'Stehplatz'

    Kategorie
    Staatskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Mit Beiträgen von 25 Drehbuchautoren, 19 Regisseuren und vielen namhaften Schauspielern, darunter Kurt Krömer, Anna Thalbach, Katharina Wackernagel, Karoline Eichhorn und Anna Loos, hat der Berliner Regisseur und Produzent Harald Siebler unsere Grundrechte, also die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in 19 kleinen Geschichten szenisch thematisiert. Das Ergebnis sind 19 spannende, komische und anrührende Kapitel über unsere Verfassungswirklichkeit. Die Episoden bieten dem Zuschauer ungewöhnliche und teilweise provokante Sichtweisen auf die Bedeutungen und Wirkungen, die diese 19 Verfassungsartikel in unserem Leben haben können und sollen. Was verbirgt sich hinter Formulierungen wie 'alle Deutschen geniessen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet' oder 'Männer und Frauen sind gleichberechtigt'? Einige der Episoden loten die Grenzen der einzelnen Artikel aus. So ist zwar die Wohnung per Gesetz unantastbar, was aber wenn dahinter ein Kind in unzumutbaren Zuständen lebt? Oder wie steht es um die Würde eines Menschen, wenn er zum Spielball einer gnadenlosen Reality-Show wird? Dem filmischen Experiment 'GG19' gelingt es auf diese Weise, fernab von abstrakten Belehrungen durch provokative Inszenierungen zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Wie ist das Verhältnis zwischen Bürger und Gesetz? Und wie passen Anspruch und Wirklichkeit zusammen? Die in ganz Deutschland gefilmten Geschichten sind teils dramatisch und berührend, teils aber auch komisch und unterhaltsam.
  3. GG 19 – 19 gute Gründe für die Demokratie

    Artikel 11: Freizügigkeit – 'Schöner wohnen'

    Kategorie
    Staatskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Mit Beiträgen von 25 Drehbuchautoren, 19 Regisseuren und vielen namhaften Schauspielern, darunter Kurt Krömer, Anna Thalbach, Katharina Wackernagel, Karoline Eichhorn und Anna Loos, hat der Berliner Regisseur und Produzent Harald Siebler unsere Grundrechte, also die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in 19 kleinen Geschichten szenisch thematisiert. Das Ergebnis sind 19 spannende, komische und anrührende Kapitel über unsere Verfassungswirklichkeit. Die Episoden bieten dem Zuschauer ungewöhnliche und teilweise provokante Sichtweisen auf die Bedeutungen und Wirkungen, die diese 19 Verfassungsartikel in unserem Leben haben können und sollen. Was verbirgt sich hinter Formulierungen wie 'alle Deutschen geniessen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet' oder 'Männer und Frauen sind gleichberechtigt'? Einige der Episoden loten die Grenzen der einzelnen Artikel aus. So ist zwar die Wohnung per Gesetz unantastbar, was aber wenn dahinter ein Kind in unzumutbaren Zuständen lebt? Oder wie steht es um die Würde eines Menschen, wenn er zum Spielball einer gnadenlosen Reality-Show wird? Dem filmischen Experiment 'GG19' gelingt es auf diese Weise, fernab von abstrakten Belehrungen durch provokative Inszenierungen zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Wie ist das Verhältnis zwischen Bürger und Gesetz? Und wie passen Anspruch und Wirklichkeit zusammen? Die in ganz Deutschland gefilmten Geschichten sind teils dramatisch und berührend, teils aber auch komisch und unterhaltsam.
  4. Planet Wissen

    Themen: Mythos Samurai

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Disziplin, Selbstaufgabe, Gehorsam und Treue bis in den Tod – das ist der Ehrenkodex der Samurai – bis heute nährt er den Mythos von der edlen Kriegerkaste Japans. Die Samurai verkörpern das Bild des kühnen Schwertkämpfers und Bogenschützens, der dem Kaiser in Loyalität ergeben ist. Doch ganz so edel und loyal waren die Ritter in den kriegerischen Phasen ihrer Ära bei weitem nicht, weiss Japanhistoriker Dr. Jan Schmidt. Im Gegenteil! Die meisten Samurai waren machthungrige Kriegerfürsten – Shogune, die ihre eigene Herrschaft etablierten. Erst in einer Zeit, als es für sie keine Kriege mehr gab, nahm der Mythos vom edlen Krieger Gestalt an. Geblieben sind bis heute der Wunsch nach gesellschaftlichen Werten und Tradition in einer pulsierenden modernen Gesellschaft – und die alten Kampfkünste als sportliche Herausforderung. Michael Bretschneider, Mannschaftseuropameister und Trainer demonstriert Kyudo, den Weg des Bogens. Den Kampf gewinnt ein Samurai (auch heute noch) im Kopf.
    Wiederholung
    W
  5. alpha-Österreich

    Themen: Der Loser – Mein Zauberberg

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Dokumentation von Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die ja nicht nur eine waghalsige Reiterin, sondern auch eine grosse Bergfreundin gewesen ist. Von Ischl aus hatte sie einst zahlreiche Bergtouren im Salzkammergut unternommen, jedem Berg ein Gedicht gewidmet. Es sind keine literarischen Kunstwerke, verleiten oft zum Schmunzeln, berühren aber als Spiegelbilder einer unglücklichen Frau. Dem Loser widmete 'Sisi' auch ihr 'Loserlied'. Der Berg faszinierte aber auch die vielen österreichischen Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten. Vor allem einen, der in seiner Jugend auch ein passionierter Bergsteiger gewesen war und in zahlreichen Tagebucheintragungen von Loser-Touren berichtete: Arthur Schnitzler.
  6. Die Tagesschau vor 25 Jahren

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1992
    Hintergrundinfos
    Was geschah vor einem Vierteljahrhundert? Welche Themen waren Tagesgespräch? Was beschäftige die Menschen damals? Die Originalausgaben der ältesten Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen bieten einen Einblick in die jüngere Zeitgeschichte.
  7. Phase 3

    Feuerabend | Themen: Michael Köhlmeier erzählt: Aeneas

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsland
    D
  8. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: Wilderness Day

    Kategorie
    Malerei
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Hintergrundinfos
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  9. Der Top-Tipp

    Verbraucher

    Kategorie
    Ratgeber/Service
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Montags bis freitags um zwölf Uhr gibt es den 'Top-Tipp' mit einer breiten Palette an bunten, informativen und interessanten Beiträgen: Informationen zu Beruf, Umwelt, Reisen, Hobbys, Sicherheit und Gesundheit und die neuesten Verbrauchertipps.
  10. Space Night

    The Blue Planet

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  11. alpha-Centauri

    Themen: Was sind virtuelle Teilchen?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  12. Space Night

    The Blue Planet

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  13. alpha-Centauri

    Themen: Was sind virtuelle Teilchen?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  14. Space Night

    The Blue Planet

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  15. alpha-Centauri

    Themen: Was sind virtuelle Teilchen?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  16. Space Night

    The Blue Planet

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  17. alpha-Centauri

    Themen: Was sind virtuelle Teilchen?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  18. Tele-Gym

    Schlank, Fit & Gesund

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
  19. Klassiker der Weltliteratur

    Themen: Heinrich Heine

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Wie kam die Schildkröte auf den Kopf des Aischylos? Wie wurden Charles Dickens Romane zuerst publiziert? Von wem und warum wurde schon früh in der Literatur der 'Cliffhänger' erfunden, also das hochdramatische abgebrochene Ende einer Geschichte? Warum war der 16. Juni 1904, der 'Bloomsday', für James Joyce so wichtig? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhalten Sie in der Sendereihe 'Klassiker der Weltliteratur'. Hier werden Autoren von Homer bis Franz Kafka, von Dostojewski bis Molière und von Jane Austen bis Raymond Chandler vorgestellt werden. Der Moderator dieser Sendereihe ist der Schriftsteller Tilman Spengler, der den Zuschauern die Autoren aus rund 2.500 Jahren und ihre wichtigsten literarischen Werke näherbringt. (Flyertext)
    Wiederholung
    W
  20. Mythen – Michael Köhlmeier erzählt Sagen des klassischen Altertums

    Themen: Der junge Theseus (2/2)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  21. Mythen – Michael Köhlmeier erzählt Sagen des klassischen Altertums

    Themen: Prinz Theseus

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Wiederholung
    W
  22. Paula und die wilden Tiere

    Themen: Ein Kamel zum Kuscheln

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Paula taucht heute in die fremde und bunte Welt der Samburu ein, einem Wandervolk aus Afrika. Dromedare sind die Nutz- und Lasttiere der Samburu. Und über die Kamele möchte Paula mehr wissen. Die Tiere sind den extremen Verhältnissen in Wüsten und Steppen nämlich perfekt angepasst und äusserst belastbar. Temperaturschwankungen von 45 Grad am Tag und Null Grad in der Nacht? Kein Problem. Eine Badewanne mit 150 Liter Wasser in ein paar Minuten leer trinken? Kinderspiel. Drei Paulas, also knapp 150 Kilogramm, stundenlang auf dem Rücken tragen? Ein Klacks. Paula kommt nicht mit leeren Händen. Ihr Gastgeschenk, ein leckeres Stück Salz, kommt bei den Dromedaren super an. Gierig schlecken sie an dem Salzstein. Als Dank bekommt Paula jede Menge Kuscheleinheiten von den Kamelen. Und ein Glas frische Kamelmilch. Natürlich selbst gemolken. Die kommt sogar schon geschäumt aus dem Euter raus. Nachdem Paula die Dromedare sicher vom Dorf an den nahen braunen Fluss gebracht hat, macht sie mit den Samburu Feuer, um ein Stück Ziegenfleisch zu grillen. Und zwar nicht mit einem Feuerzeug, sondern mit einem Feuerbohrer, so wie es vor über einer Million Jahre unsere Urahnen gemacht haben. Dazu verwendet sie einen aussergewöhnlichen Grillanzünder: Kamelkot. Der besteht aus getrockneten Pflanzen, brennt prima und riecht nicht einmal streng. Ganz im Gegenteil zum Mundgeruch der Dromedare. Eines rülpst Paula sogar mitten ins Gesicht. Zum Umfallen komisch. Und am Ende darf Paula hoch hinaus. Aufsteigen, am Höcker festhalten und los geht die Reittour auf dem Wüstenschiff. Ein tolles Erlebnis.
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Christiane Streckfuss, Sylvia Obst
    Hintergrundinfos
    Die Reporterin Paula ist in der ganzen Welt unterwegs: Immer auf der Suche nach wilden Tieren in ihrer natürlichen Umgebung. In jeder Folge der Wildlife-Serie geht es um ein spezielles Tier. Das kann das Zebra in Afrika, das Baumkänguru in Australien oder der heimische Fuchs sein. Paula trifft dabei auf Menschen, die sich für diese Tiere einsetzen, mit ihnen arbeiten oder verwaiste Tierkinder gross ziehen, um sie wieder auszuwildern.Bevor Paula auf Reisen geht, bereitet sie sich gut vor, recherchiert alles über das Tier, das in der Sendung im Focus steht. Dabei sucht sie im Internet und Archiven nach Bildern und Informationen und hat so ein Grundwissen, aber auch jede Menge Fragen, die sie vor Ort loswerden will.Und in den Wildlife-Ressorts muss die Reporterin mit anpacken! Dabei traut sie sich was, und geht ganz nah ran! So vermittelt sie den jungen Zuschauern ihre Begeisterung, aber auch den Respekt, den man vor wilden Tieren haben soll. Ihre Erlebnisse, die traurigen und lustigen, die spannenden und aufregenden Momente, hält Paula mit ihrem Handy-Foto fest und fasst sie am Ende der Sendung in einem Blog zusammen. Damit kommt es zu einem Crossover von Fernsehen und Internet, denn Paulas Blogs sind jederzeit auf der Website www.br.de/paula abrufbar.Paula Paulussen ist im „Alten Land“ bei Hamburg geboren, lebt seit 5 Jahren in München und studierte an der Otto-Falckenberg-Schule Schauspiel. Sie liebt Tiere und die Natur, und es ist ihr ein Anliegen, dass sie mit dem TV-Format ihre Begeisterung auf die Zuschauer übertragen kann. Unter Tierliebe versteht sie auch, ein Bewusstsein für die Anliegen der Tiere zu schaffen, deren natürliche Lebensräume zu erhalten, damit sie überleben können.
  23. Reporter Gang

    Montgolfier

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2003
    Wiederholung
    W
  24. Ich mach's! Ich mach's! – Berufe im Porträt

    Produktionsfachkraft Chemie

    Kategorie
    Berufskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Mehr als 300 Berufe im Dualen System, dazu kommen Lehrstellen bei Behörden und der Bahn, ausserdem locken Fachschulen mit ihren Abschlüssen: Doch welche Ausbildung ist für wen richtig? Dazu die Fragen zum lieben Geld und zu den Stellenchancen. ARD-alpha bringt es auf den Punkt. 'Ich mach's!' stellt jede Woche einen Beruf vor. Unser Angebot wächst ständig. Also: immer mal wieder reinschauen und Neues entdecken.
    Wiederholung
    W
  25. Ich mach's! Ich mach's! – Berufe im Porträt

    Fachkraft für Lagerlogistik

    Kategorie
    Berufskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Die Mischung macht es: am Computer arbeiten, dann wieder Pakete schichten und den Gabelstapler bedienen. Viele Lageristen finden genau das reizvoll an ihrem Beruf. Waren annehmen, einlagern und bei Bedarf wieder kommissionieren und verschicken.
    Wiederholung
    W
  26. Englisch für Anfänger

    How a Car is Made | Gäste: Jane Egan, Russell Grant

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    'What's your name? Are you German?' Mit einfachen Fragen und Antworten führt dieser Klassiker unter den Fernsehsprachkursen in die englische Sprache ein. In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
    Episodenummer
    51
  27. Telekolleg Englisch – Fast Track English Fast Track English

    My Car has Broken Down

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1997
    Beschreibung
    Es kann sein, dass der Sprachstudent zunächst nicht alles auf Anhieb versteht. Aber es gehört zum Erlernen von kommunikativen Fertigkeiten, sich allmählich einzuhören und das Wesentliche, den Kern der Aussage zu erfassen. Vieles wird in den Sendungen wiederholt. Die Sendungen sind modular aufgebaut, um Sprechübungen von Übungen zum Hörverstehen zu trennen. Jede Sendung kreist um ein Thema. Wortschatz und Redewendungen werden so in verschiedenen Formen der Anwendung demonstriert.
    Episodenummer
    4
    Hintergrundinfos
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
  28. Grundkurs Englisch

    The Installation – Operating the System

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Wiederholung
    W
  29. Alpha-Campus Doku

    Themen: Die bessere Gesellschaft – Retten alternative Lebensweisen die Welt?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Wiederholung
    W
  30. GG 19 – 19 gute Gründe für die Demokratie

    Artikel 2: Freiheitsrechte: 'Stehplatz'

    Kategorie
    Staatskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Mit Beiträgen von 25 Drehbuchautoren, 19 Regisseuren und vielen namhaften Schauspielern, darunter Kurt Krömer, Anna Thalbach, Katharina Wackernagel, Karoline Eichhorn und Anna Loos, hat der Berliner Regisseur und Produzent Harald Siebler unsere Grundrechte, also die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in 19 kleinen Geschichten szenisch thematisiert. Das Ergebnis sind 19 spannende, komische und anrührende Kapitel über unsere Verfassungswirklichkeit. Die Episoden bieten dem Zuschauer ungewöhnliche und teilweise provokante Sichtweisen auf die Bedeutungen und Wirkungen, die diese 19 Verfassungsartikel in unserem Leben haben können und sollen. Was verbirgt sich hinter Formulierungen wie 'alle Deutschen geniessen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet' oder 'Männer und Frauen sind gleichberechtigt'? Einige der Episoden loten die Grenzen der einzelnen Artikel aus. So ist zwar die Wohnung per Gesetz unantastbar, was aber wenn dahinter ein Kind in unzumutbaren Zuständen lebt? Oder wie steht es um die Würde eines Menschen, wenn er zum Spielball einer gnadenlosen Reality-Show wird? Dem filmischen Experiment 'GG19' gelingt es auf diese Weise, fernab von abstrakten Belehrungen durch provokative Inszenierungen zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Wie ist das Verhältnis zwischen Bürger und Gesetz? Und wie passen Anspruch und Wirklichkeit zusammen? Die in ganz Deutschland gefilmten Geschichten sind teils dramatisch und berührend, teils aber auch komisch und unterhaltsam.
    Wiederholung
    W
  31. GG 19 – 19 gute Gründe für die Demokratie

    Artikel 11: Freizügigkeit – 'Schöner wohnen'

    Kategorie
    Staatskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Mit Beiträgen von 25 Drehbuchautoren, 19 Regisseuren und vielen namhaften Schauspielern, darunter Kurt Krömer, Anna Thalbach, Katharina Wackernagel, Karoline Eichhorn und Anna Loos, hat der Berliner Regisseur und Produzent Harald Siebler unsere Grundrechte, also die ersten 19 Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in 19 kleinen Geschichten szenisch thematisiert. Das Ergebnis sind 19 spannende, komische und anrührende Kapitel über unsere Verfassungswirklichkeit. Die Episoden bieten dem Zuschauer ungewöhnliche und teilweise provokante Sichtweisen auf die Bedeutungen und Wirkungen, die diese 19 Verfassungsartikel in unserem Leben haben können und sollen. Was verbirgt sich hinter Formulierungen wie 'alle Deutschen geniessen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet' oder 'Männer und Frauen sind gleichberechtigt'? Einige der Episoden loten die Grenzen der einzelnen Artikel aus. So ist zwar die Wohnung per Gesetz unantastbar, was aber wenn dahinter ein Kind in unzumutbaren Zuständen lebt? Oder wie steht es um die Würde eines Menschen, wenn er zum Spielball einer gnadenlosen Reality-Show wird? Dem filmischen Experiment 'GG19' gelingt es auf diese Weise, fernab von abstrakten Belehrungen durch provokative Inszenierungen zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen. Wie ist das Verhältnis zwischen Bürger und Gesetz? Und wie passen Anspruch und Wirklichkeit zusammen? Die in ganz Deutschland gefilmten Geschichten sind teils dramatisch und berührend, teils aber auch komisch und unterhaltsam.
    Wiederholung
    W
  32. Quarks & Co. Quarks & Co

    Themen: Wie gesund ist Tee wirklich? / Zaubertrank grüner Tee? / Kräutertees – Gesundmacher aus der Natur? / Wie muss Tee zubereitet werden?

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Deutschen sind Weltmeister im Kräutertee-Konsum, aber auch schwarze, grüne und weisse Tees erobern zunehmend die Tassen. Während Kaffeetrinker oft ein schlechtes Gewissen haben, weil das Getränk im Verruf steht, Stress zu verursachen und Herz und Magen zu quälen, steht Tee im Ruf, gesund zu sein – ein Image, das vor allem grünem Tee und Kräutertees anhaftet. Aber stimmt das? 'Quarks & Co' stellt Kaffee- und Teetrinker auf den Prüfstand. Wer ist leistungsfähiger? Wer fühlt sich besser? Und wie wirken die zwei Muntermacher im Körper? Zaubertrank grüner Tee? Immer wieder macht grüner Tee Schlagzeilen. Mal soll er die Altersdemenz verhindern, dann wieder das Schlaganfallrisiko senken. Tatsache ist, dass es seit gut zehn Jahren auch in Deutschland seriöse wissenschaftliche Studien gibt, die darauf hindeuten, dass grüner Tee eine gesundheitsfördernde Wirkung haben könnte. 'Quarks & Co' klärt auf, wie es um den Einsatz von grünem Tee in der Medizin steht. Kräutertees – Gesundmacher aus der Natur? Dass wir Deutschen bei einem heissen Aufguss von Heilpflanzen von 'Tee' sprechen, ist ein Unikum, denn die ursprünglich aus China stammende Teepflanze kommt bei Kräutertees nicht in die Tasse. Stattdessen brühen wir leidenschaftlich Blätter und Blüten auf, die wir mal in der Apotheke, mal im Supermarkt kaufen. Wie wirken Kräutertees? Sind alle gleichermassen gesund? Nein, hat 'Quarks & Co' festgestellt. Es kommt darauf an, wie oft man welche Pflanzenteile aufbrüht. Zu viel ist definitiv zu viel. Wie muss Tee zubereitet werden? Die Briten haben aus der Teezubereitung eine Wissenschaft gemacht. Wie die Queen ihren Tee trinkt, aber auch welchen Einfluss Temperatur, Ziehzeit und Wasserhärte auf die Teequalität haben, das hat 'Quarks & Co' recherchiert.
    Wiederholung
    W
  33. Planet Wissen

    Themen: Mythos Samurai

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Disziplin, Selbstaufgabe, Gehorsam und Treue bis in den Tod – das ist der Ehrenkodex der Samurai – bis heute nährt er den Mythos von der edlen Kriegerkaste Japans. Die Samurai verkörpern das Bild des kühnen Schwertkämpfers und Bogenschützens, der dem Kaiser in Loyalität ergeben ist. Doch ganz so edel und loyal waren die Ritter in den kriegerischen Phasen ihrer Ära bei weitem nicht, weiss Japanhistoriker Dr. Jan Schmidt. Im Gegenteil! Die meisten Samurai waren machthungrige Kriegerfürsten – Shogune, die ihre eigene Herrschaft etablierten. Erst in einer Zeit, als es für sie keine Kriege mehr gab, nahm der Mythos vom edlen Krieger Gestalt an. Geblieben sind bis heute der Wunsch nach gesellschaftlichen Werten und Tradition in einer pulsierenden modernen Gesellschaft – und die alten Kampfkünste als sportliche Herausforderung. Michael Bretschneider, Mannschaftseuropameister und Trainer demonstriert Kyudo, den Weg des Bogens. Den Kampf gewinnt ein Samurai (auch heute noch) im Kopf.
    Wiederholung
    W
  34. Der Top-Tipp

    Gesundheit

    Kategorie
    Ratgeber/Service
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Montags bis freitags um zwölf Uhr gibt es den 'Top-Tipp' mit einer breiten Palette an bunten, informativen und interessanten Beiträgen: Informationen zu Beruf, Umwelt, Reisen, Hobbys, Sicherheit und Gesundheit und die neuesten Verbrauchertipps.
  35. Tagesgespräch

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Rufen Sie uns an, Ihre Meinung ist gefragt!
  36. alpha-Forum

    Gäste: Monika Drasch (Musikerin)

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsinfos
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Monika Drasch war Geigerin beim 'Bayerisch Diatonischen Jodelwahnsinn' und spielte mit Hubert von Goisern und Hans Well. Seit 2012 tritt sie mit ihrer eigenen Band auf. 'Ich habe damals nicht gewusst, was Musikkabarett ist. Aber es war sehr schnell klar, dass das für mich ein wunderbares Feld ist, um all das auszuprobieren, was ich doch irgendwie bereits in mir gehabt habe. Das war eine tolle Zeit und einige Jahre lang haben wir unglaublich kreativ miteinander gearbeitet. Jeder von uns dreien kam aus ein bisschen einer anderen Richtung, aber alles, was der Einzelne konnte, ist da hineingeworfen worden. Was ich aus dieser Zeit mitgenommen habe, ist erstens diese Lust, einen Kontakt zum Publikum zu kriegen. Ich habe in dieser Zeit auch die Strenge in der Musik verloren, die ich in der Schule mitbekommen habe. Damals hat es ja geheissen: 'So, hier sind die Noten, die kommen auf den Notenständer und diese Noten sind jetzt zu spielen! Und zwar richtig und total sauber!' Für die Geige galt das ja noch in verstärktem Mass. Und irgendwann musste man dann auch noch sehr ausdrucksstark spielen. Beim 'Jodelwahnsinn' ging es jedoch darum, den Menschen eine Freude zu machen und sie zu unterhalten.'
    Wiederholung
    W
  37. Klassiker der Weltliteratur

    Themen: E.T.A. Hoffmann

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Wie kam die Schildkröte auf den Kopf des Aischylos? Wie wurden Charles Dickens Romane zuerst publiziert? Von wem und warum wurde schon früh in der Literatur der 'Cliffhänger' erfunden, also das hochdramatische abgebrochene Ende einer Geschichte? Warum war der 16. Juni 1904, der 'Bloomsday', für James Joyce so wichtig? Antworten auf diese und viele, viele andere Fragen erhalten Sie in der Sendereihe 'Klassiker der Weltliteratur'. Hier werden Autoren von Homer bis Franz Kafka, von Dostojewski bis Molière und von Jane Austen bis Raymond Chandler vorgestellt werden. Der Moderator dieser Sendereihe ist der Schriftsteller Tilman Spengler, der den Zuschauern die Autoren aus rund 2.500 Jahren und ihre wichtigsten literarischen Werke näherbringt.
  38. Mythen – Michael Köhlmeier erzählt Sagen des klassischen Altertums

    Themen: König Theseus

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Die griechischen Mythen, das sind Geschichten von Liebe, Mord und Eifersucht. Michael Köhlmeier schildert sie in dieser 80-teiligen Sendereihe so eindrucksvoll, dass plötzlich all die Götter, Halbgötter, Kentauren und Titanen von ihrem Olymp herunter- oder aus ihrer Unterwelt emporsteigen und zu Gestalten voller Leben, Gefühl und Seele werden. Der Autor erzählt von der kindischen Eifersucht Aphrodites, von der faszinierenden Verführungskunst des Zeus und von der leidvollen Unsterblichkeit des Prometheus. Michael Köhlmeier fesselt und fasziniert mit seiner Kunst, die Sagen in freier und ganz persönlicher Interpretation zu erzählen. Und er macht dies voller Lust, mit profunder Kenntnis und hinreissendem Witz. 'Die Faszination', so Köhlmeier, 'liegt in der Mischung aus Extremen, aus ungeheurer Heiterkeit und ungeheurer Brutalität, zwischen Tod und Sexualität. Es ist alles ganz hell angestrahlt von dieser südlichen Sonne, die Konturen sind sehr scharf. Und die Geschichten sind einfach grossartig.'
  39. Mythen – Michael Köhlmeier erzählt Sagen des klassischen Altertums

    Themen: Theseus und Peirithoos

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Die griechischen Mythen, das sind Geschichten von Liebe, Mord und Eifersucht. Michael Köhlmeier schildert sie in dieser 80-teiligen Sendereihe so eindrucksvoll, dass plötzlich all die Götter, Halbgötter, Kentauren und Titanen von ihrem Olymp herunter- oder aus ihrer Unterwelt emporsteigen und zu Gestalten voller Leben, Gefühl und Seele werden. Der Autor erzählt von der kindischen Eifersucht Aphrodites, von der faszinierenden Verführungskunst des Zeus und von der leidvollen Unsterblichkeit des Prometheus. Michael Köhlmeier fesselt und fasziniert mit seiner Kunst, die Sagen in freier und ganz persönlicher Interpretation zu erzählen. Und er macht dies voller Lust, mit profunder Kenntnis und hinreissendem Witz. 'Die Faszination', so Köhlmeier, 'liegt in der Mischung aus Extremen, aus ungeheurer Heiterkeit und ungeheurer Brutalität, zwischen Tod und Sexualität. Es ist alles ganz hell angestrahlt von dieser südlichen Sonne, die Konturen sind sehr scharf. Und die Geschichten sind einfach grossartig.'
  40. Paula und die wilden Tiere

    Themen: Wenn Krokodile Babys haben

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Krokodile gab es schon zur Zeit der Dinos! Wie sie heute leben und warum Menschen sich um sie kümmern müssen, will Paula bei einer Reise nach Afrika heraus bekommen. Sie besucht eine Zuchtstation der Nilkrokodile, die zu den gefährlichsten Krokodilen zählen. Die Reporterin kann hier die gepanzerten Monster vom Baby bis zur riesigen Mutter kennen lernen. Nilkrokodile standen schon kurz vor der Ausrottung, deshalb werden sie heute gezüchtet. Ohne Zaun zwischen sich und den reglos lauernden Urtieren wagt sich Paula in Begleitung von Daniel Haller, dem Gründer der Krokodilzucht, und Peter Glaub, dem Experten, immer näher an die Echsen heran. Die beiden geben ihr wichtige Tipps: Niemals zur Seite ausweichen, wenn ein Krokodil angreift! Immer rückwärts gehen und die Tiere im Blick behalten, denn mit ihren kurzen Stummelbeinen kommen die grossen Reptilien nicht so schnell nach. Daniel zeigt Paula ein Nest mit Krokodileiern. Eine gefährliche Angelegenheit, denn das Weibchen lässt ihr Nest niemals aus den Augen. Paula ist erleichtert, als sie das Gelände mit den brütenden Weibchen wieder verlassen kann. Aber es warten noch mehr Abenteuer auf sie. Irgendwann hat sie sogar ein eineinhalb Meter langes Tier auf dem Arm. Das hätte sich die Reporterin nicht träumen lassen. Besonders beeindruckt ist Paula vom Maul und den Zähnen. Der Kopf funktioniert wie eine gigantische Zange. Das zeigen die Krokodile bei der Fütterung. Ein Krokodil kann aus dem Stand zwei Meter hoch springen, packt die Beute und lässt sie nicht mehr los. Es ist beeindruckend, dass Tiere, die es schon seit 65 Millionen Jahren gibt, bis zum heutigen Tag unverändert auf unserem Planeten leben. Auch wenn Krokodile gruselig aussehen und wirklich gefährlich sind, Paula ist von den Urtieren begeistert.
    Regisseur
    Christiane Streckfuss, Sylvia Obst
    Hintergrundinfos
    Die Reporterin Paula ist in der ganzen Welt unterwegs: Immer auf der Suche nach wilden Tieren in ihrer natürlichen Umgebung. In jeder Folge der Wildlife-Serie geht es um ein spezielles Tier. Das kann das Zebra in Afrika, das Baumkänguru in Australien oder der heimische Fuchs sein. Paula trifft dabei auf Menschen, die sich für diese Tiere einsetzen, mit ihnen arbeiten oder verwaiste Tierkinder gross ziehen, um sie wieder auszuwildern.Bevor Paula auf Reisen geht, bereitet sie sich gut vor, recherchiert alles über das Tier, das in der Sendung im Focus steht. Dabei sucht sie im Internet und Archiven nach Bildern und Informationen und hat so ein Grundwissen, aber auch jede Menge Fragen, die sie vor Ort loswerden will.Und in den Wildlife-Ressorts muss die Reporterin mit anpacken! Dabei traut sie sich was, und geht ganz nah ran! So vermittelt sie den jungen Zuschauern ihre Begeisterung, aber auch den Respekt, den man vor wilden Tieren haben soll. Ihre Erlebnisse, die traurigen und lustigen, die spannenden und aufregenden Momente, hält Paula mit ihrem Handy-Foto fest und fasst sie am Ende der Sendung in einem Blog zusammen. Damit kommt es zu einem Crossover von Fernsehen und Internet, denn Paulas Blogs sind jederzeit auf der Website www.br.de/paula abrufbar.Paula Paulussen ist im „Alten Land“ bei Hamburg geboren, lebt seit 5 Jahren in München und studierte an der Otto-Falckenberg-Schule Schauspiel. Sie liebt Tiere und die Natur, und es ist ihr ein Anliegen, dass sie mit dem TV-Format ihre Begeisterung auf die Zuschauer übertragen kann. Unter Tierliebe versteht sie auch, ein Bewusstsein für die Anliegen der Tiere zu schaffen, deren natürliche Lebensräume zu erhalten, damit sie überleben können.
Keine Videos gefunden.