search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 278 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. The Day

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
  2. English bite-size

    Dana's English European recipe

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
  3. Die Tagesschau vor 20 Jahren

    Kategorie
    Zeitgeschichte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1998
    Beschreibung
    Mit der Tagesschau vor 20 Jahren hat ARD-alpha eine 'Daily', die in Fan-Kreisen längst Kultstatus besitzt. Täglich kann man 20 Jahre zurückblicken und die jüngste Zeitgeschichte noch einmal hautnah nachempfinden. Durch den Vergleich mit der aktuellen Tagesschau begibt sich der Zuseher gleichsam auf eine Zeitreise. Dies gilt einerseits für die behandelte Materie, andererseits aber auch für die mediale Aufbereitung des Nachrichten-Genres selbst. Besondere Ereignisse, die von Nachrichtensprecher-Legenden wie Karl-Heinz Köpcke oder Dagmar Berghoff präsentiert wurden, waren unter anderem das dramatische Terrorjahr 1977, die Wahlen von Papst Johannes Paul II. und US-Präsident Ronald Reagan oder die 'Bonner Wende', die Ablösung der Bundesregierung von Kanzler Schmidt durch den späteren 'Kanzler der Einheit' Helmut Kohl.
  4. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: Lake in the Valley

    Kategorie
    Malerei
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Beschreibung
    'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross (1942-1995) stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden. Bob Ross wurde 1942 in Daytona Beach, Florida, als Sohn eines Zimmermanns geboren. Er studierte an verschiedenen amerikanischen Colleges Malerei und entdeckte schliesslich seine spezifische Malweise: die Nass-auf-Nass-Methode. Nachdem er diese Technik gründlich ausgebaut und etliche Hilfsmittel und Tricks erprobt hat, fing er an, auch anderen beizubringen, wie man damit schöne Landschaftsbilder kreieren kann. Er reiste seit 1981 quer durch die Vereinigten Staaten, um diese Technik vorzustellen. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse im Fernsehen: 'The Joy of Painting' wurde zu einem Riesenerfolg. Mit freundlich säuselnder Stimme macht Bob Ross seinen Zuschauern Mut, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Schritt für Schritt macht er vor, wie sie ihre Leinwand im Nu mit 'heiteren kleinen Wölkchen' oder 'fröhlichen kleinen Bergen' und Hütten bereichern und so ihre eigene Welt schaffen können. Das kommt an, seit 1983 reissen die Ross-Serien gar nicht mehr ab. Sein Fernseh-Malkurs ist ein gigantisches Unternehmen, das Millionen von Ross-Schülern mit dem nötigen Malwerkzeug, Anleitungsbüchern und Videos ausstattet. Bob Ross starb 1995 mit gerade einmal 52 Jahren in New Smyrna Beach, Florida, an Krebs. Seine Fernsehshow aber lebt weiter. Inspiriert von Ross hat eine Freundin von ihm, Annette Kowalski, selbst eine Methode entwickelt, wie man Blumen malt. 'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden.
    Hintergrundinfos
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  5. Space Night

    Earth-Views

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Die Space Night bleibt in ihrer Umlaufbahn und liefert weiterhin spektakuläre HD-Bilder aus dem All mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  6. alpha-Centauri

    Themen: Was ist kosmische Strahlung?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Geschichtenerzählen und Astrophysik – das sind seine beiden grossen Leidenschaften: Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Uni München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. In der Sendereihe 'alpha-Centauri' erklärt Professor Lesch die Grundzüge des Universums, untersucht ferne Galaxien und bringt uns unser Sonnensystem näher. Geschichtenerzählen und Astrophysik – das sind seine beiden grossen Leidenschaften: Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Ausserdem ist er Mitglied der Kommission 'Astronomie in Unterricht und Lehramt'. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. In der Sendereihe 'alpha-Centauri' erklärt Professor Lesch die Grundzüge des Universums, untersucht ferne Galaxien und bringt uns unser Sonnensystem näher.
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  7. Space Night

    Earth-Views

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Die Space Night bleibt in ihrer Umlaufbahn und liefert weiterhin spektakuläre HD-Bilder aus dem All mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  8. alpha-Centauri

    Themen: Gibt es Antigravitation?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  9. Newton

    Themen: Botox, Filler und Co: Wie attraktiv macht künstliche Schönheit wirklich?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Newton hat mit Frauen gesprochen, warum sie sich mit Botox, Filler & Co. verschönern lassen.
    Wiederholung
    W
  10. Vom Ahorn bis zur Zwiebel Vom Ahorn bis zur Zwiebel – Pflanzen in unserer Umgebung

    Themen: Das Getreide

    Kategorie
    Pflanzen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Getreide gehört zur Familie der Süssgräser. Neben Weizen, Hafer, Roggen oder Gerste gehören dazu auch Hirse, Reis und Mais. Die bei uns angebauten Getreidearten und -sorten sind Zuchtformen von Süssgräser. In der Jungsteinzeit kamen die ersten Getreidepflanzen mit Siedlern aus dem Nahen Osten nach Mitteleuropa. Archäologische Ausgrabungen entlang der Donau und Elbe belegen dies. Die älteste Getreideart ist die Gerste, gefolgt vom Weizen. Die frühesten Weizenfunde stammen aus der Zeit zwischen 7800 und 5200 vor Christus. Seitdem hat das Getreide einen wahren Siegeszug erlebt. Seit Jahrtausenden ist Getreide eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel für den Menschen. Bis in die 1960er-Jahre war Roggenmehl beliebter als das weisse Weizenmehl. Heute wird Weizen in mehr als 80 Ländern angebaut und deckt rund zwanzig Prozent des Kalorienbedarfs der Weltbevölkerung. Die bei uns häufigsten Getreidesorten sind Weizen, Roggen, Gerste und Hafer. Hafer unterscheidet sich von den drei erst genannten Sorten deutlich: Die Körner sitzen nicht an einer Ähre sondern an einer Rispe. Die Unterscheidungsmerkmale für Weizen, Roggen und Gerste sind im Wesentlichen: * das Vorhandensein beziehungsweise die Länge der Grannen * die Art, wie der Blattansatz, die sogenannte Ligula, den Halm umfasst ob die Körner mit den Spelzen verwachsen sind oder nicht
    Wiederholung
    W
  11. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Das Arche Noah-Prinzip – Wir können nicht alle Arten schützen / Raus aus der Kohle – Das Ende der Kohleverstromung soll sozialverträglich geregelt werden / Klima-Label – Kennzeichnung soll anregen, umweltfreundlich einzukaufen / Genau hinschauen – Kriegerische Tatvorgänge werden genau rekonstruiert

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    * aktuell: Kohleausstieg Am 15. und 16. November berät die Kohlekommission zu klima- und energiepolitischen Fragen. Bis Ende November soll feststehen, wie die Vorschläge der Kommission zum Kohleausstieg konkret aussehen werden. Wir schauen auf die Bedeutung der Kohle für Deutschland und auf ein Ausstiegsszenario bis zum Jahr 2035. Patrik Graichen ordnet in einem Gespräch u.a. ein, warum die Arbeit und Entscheidungsfindung der Kohlekommission so schwierig sind. Mit Gesprächsgast: Patrick Graichen, Ökonom & Politologe, Direktor Agora Energiewende * Klimaplakette für Lebensmittel Gesund und frisch sollte unsere Nahrung sein. Aber woran erkennt man, ob sie auch klimafreundlich ist? Avocados zum Beispiel sind lecker und gesund, ökologisch gesehen aber eine Umweltbombe. Der Transport rund um den Globus macht das Gemüse zu einem Klimagift. In Dänemark sollen künftig Lebensmittel nach ihrer Klimaverträglichkeit gekennzeichnet werden. * Das Arche Noah-Prinzip Die Welt bietet nicht mehr genug Lebensraum, Nahrung und Schutz für alle Tierarten. Gleich mehrere Faktoren wirken hier zusammen: Umweltzerstörung, Klimawandel und stetiges Bevölkerungswachstum. Müssen wir bald nach dem Arche Noah-Prinzip entscheiden? Welche Art hat unseren Schutz nötig und welche eher nicht? * Neuerfindung des Kilogramm Wie schwer ein Kilo ist, bestimmt seit rund 130 Jahren das sogenannte Ur-Kilogramm. An ihm müssen sich alle Gewichte und Waagen messen. Doch das Ur-Kilogramm hat ein Problem: Es wird immer leichter. Forscher suchen deshalb seit Jahren nach einer neuen Methode, um das Kilogramm exakt zu bestimmen. * Forensic Architecture 'Forensic Architecture' ist ein Recherchekollektiv, in dem Architekten mit Künstlern und Wissenschaftlern zusammenarbeiten. Akribisch genau rekonstruieren sie Tathergänge und decken so Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen auf. Dafür wurden sie für den diesjährigen Turner-Prize nominiert.
    Wiederholung
    W
  12. Alles Wissen

    Das Wissensmagazin | Themen: Die Kraft der Gewürze / Medizinische Wirkung von Knoblauch / Minze – erfrischend gesund / Wie gesund ist Milch mit Kurkuma? / Macht zu wenig Salz krank? / Auf der Suche nach der Urhefe

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Sie schmecken aromatisch, pikant oder feurig, sie duften nach fernen Ländern und geben jedem Gericht die besondere Note. Was wäre ein gutes Essen ohne Kräuter und Gewürze? Aber in ihnen steckt noch viel mehr: Manche von ihnen enthalten Stoffe, die erstaunliche Wirkungen auf die Gesundheit haben. 'Alles Wissen' zeigt, welche geheimen Kräfte in ihnen verborgen sind und wie man von ihnen profitieren kann.
    Wiederholung
    W
  13. Planet Wissen

    Themen: Gesunde Zähne, gesunder Körper – Forschung im Mund | Gäste: Prof. Wolfgang Buchalla (Universitätsklinikum Regensburg), Dr. Annette Jasper (Zahnärztin)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher? Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben grossen Einfluss auf unseren Körper. 'Planet Wissen' zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können. Gäste im Studio: Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
    Wiederholung
    W
  14. alpha-Demokratie

    Themen: Was ist 'konservativ'?

    Kategorie
    Politik Inland
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Wiederholung
    W
  15. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: Half-Oval Vignette

    Kategorie
    Malerei
    Produktionsland
    USA
    Produktionsjahr
    1983
    Beschreibung
    'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross (1942-1995) stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden. Bob Ross wurde 1942 in Daytona Beach, Florida, als Sohn eines Zimmermanns geboren. Er studierte an verschiedenen amerikanischen Colleges Malerei und entdeckte schliesslich seine spezifische Malweise: die Nass-auf-Nass-Methode. Nachdem er diese Technik gründlich ausgebaut und etliche Hilfsmittel und Tricks erprobt hat, fing er an, auch anderen beizubringen, wie man damit schöne Landschaftsbilder kreieren kann. Er reiste seit 1981 quer durch die Vereinigten Staaten, um diese Technik vorzustellen. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse im Fernsehen: 'The Joy of Painting' wurde zu einem Riesenerfolg. Mit freundlich säuselnder Stimme macht Bob Ross seinen Zuschauern Mut, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Schritt für Schritt macht er vor, wie sie ihre Leinwand im Nu mit 'heiteren kleinen Wölkchen' oder 'fröhlichen kleinen Bergen' und Hütten bereichern und so ihre eigene Welt schaffen können. Das kommt an, seit 1983 reissen die Ross-Serien gar nicht mehr ab. Sein Fernseh-Malkurs ist ein gigantisches Unternehmen, das Millionen von Ross-Schülern mit dem nötigen Malwerkzeug, Anleitungsbüchern und Videos ausstattet. Bob Ross starb 1995 mit gerade einmal 52 Jahren in New Smyrna Beach, Florida, an Krebs. Seine Fernsehshow aber lebt weiter. Inspiriert von Ross hat eine Freundin von ihm, Annette Kowalski, selbst eine Methode entwickelt, wie man Blumen malt. 'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden.
    Hintergrundinfos
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  16. Englisch für Anfänger

    A Stroll in Covent Garden | Gäste: Jane Egan, Russell Grant

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
    Episodenummer
    13
    Hintergrundinfos
    In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
  17. Telekolleg Englisch – Fast Track English Fast Track English

    The Drinks Business

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1997
    Beschreibung
    Der Sprachkurs 'Fast Track English' bietet die Möglichkeit, vorhandene Englischkenntnisse aufzufrischen und zu vertiefen. Die einzelnen Folgen sind rein englischsprachig. Die Begleitbücher geben aber deutschsprachige Hinweise und Anleitungen. Die Filme wurden an Originalschauplätzen in England gedreht. Es wird alltägliches Englisch gesprochen. Dabei wechseln individuelle Akzente und das Sprechtempo der native speakers, Engländerinnen und Engländer in ihrer normalen Umgebung. Es kann sein, dass der Sprachstudent zunächst nicht alles auf Anhieb versteht. Aber es gehört zum Erlernen von kommunikativen Fertigkeiten, sich allmählich einzuhören und das Wesentliche, den Kern der Aussage zu erfassen. Vieles wird in den Sendungen wiederholt. Die Sendungen sind modular aufgebaut, um Sprechübungen von Übungen zum Hörverstehen zu trennen. Jede Folge kreist um ein Thema. Wortschatz und Redewendungen werden so in verschiedenen Formen der Anwendung demonstriert. Der Kurs bietet die Möglichkeit, vorhandene Englischkenntnisse aufzufrischen und zu vertiefen. Die Sendungen des Kurses sind rein englischsprachig. Die Begleitbücher geben aber deutschsprachige Hinweise und Anleitungen. Die Filme wurden an Originalschauplätzen in England gedreht. Es wird alltägliches Englisch gesprochen. Dabei wechseln individuelle Akzente und das Sprechtempo der native speakers (Engländerinnen und Engländer in ihrer normalen Umgebung). Es kann sein, dass der Sprachstudent zunächst nicht alles auf Anhieb versteht. Aber es gehört zum Erlernen von kommunikativen Fertigkeiten, sich allmählich einzuhören und das Wesentliche, den Kern der Aussage zu erfassen. Vieles wird in den Sendungen wiederholt. Die Sendungen sind modular aufgebaut, um Sprechübungen von Übungen zum Hörverstehen zu trennen. Jede Sendung kreist um ein Thema. Wortschatz und Redewendungen werden so in verschiedenen Formen der Anwendung demonstriert.
    Episodenummer
    14
  18. Telekolleg Mathematik

    Entwicklung von Lösungsstrategien

    Kategorie
    Mathematik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Mit den bisher dargestellten Verfahren können Sie jedes lineare 2 x 2 – Gleichungssystem lösen, sofern es lösbar ist. Trotzdem werden Sie in dieser Folge ein weiteres Verfahren vorgestellt bekommen, das Additionsverfahren. Dieses Verfahren ist in manchen Fällen praktischer als das Gleichsetzungs- oder das Einsetzungsverfahren. Ausserdem lässt sich dieses Verfahren leichter schematisieren, so dass es von einem Computer angewandt werden kann. Die Fernsehsendung zeigt Ihnen einige Beispiele für Sachprobleme, die zu einem linearen Gleichungssystem führen, das sich gut mit dem Additionsverfahren lösen lässt. Für die Durchführung des Additionsverfahrens braucht man Kenntnisse über das kleinste gemeinschaftliche Vielfache (kgV).
    Hintergrundinfos
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
  19. Tele-Gym

    Schlank, Fit & Gesund

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
  20. Panoramabilder

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsjahr
    2018
  21. Das Asylrecht – Wie gehen wir mit Fremden um?

    Kategorie
    Sozialkunde
    Produktionsinfos
    Schulfernsehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
  22. Wenn die Hoffnung stirbt, beginnt die Trauer

    Kategorie
    Sozialkunde
    Produktionsinfos
    Schulfernsehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Leonhard, Korbinian Meyer ist am 17. Januar 2006 mit nur 12 Jahren an Leukämie verstorben. Der Film erzählt seine Geschichte. Es ist eine Geschichte von Freundschaft, Liebe, Hoffnung und Tod, erzählt durch seine Eltern, Freunde und Lehrer. Im Mittelpunkt des Filmes steht ein Buch, das zwischen Leo und seiner Klasse über Jahre hin- und hergewandert ist. Texte aus längst vergangenen Tagen auch von Leo erfüllen den Raum und hinterlassen eine unheimliche Stille. Leos Stille. Die Stille nach seinem Tod. Und doch sind seine Fussspuren im Leben so lebendig und unmittelbar, dass auch die Trauer über seinen viel zu frühen Tod, viel Raum für Hoffnung lässt.
  23. Ich mach's! Ich mach's! – Berufe im Porträt

    Süsswarentechnologe/-in – Schokolade und Konfekt

    Kategorie
    Berufskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Aus Kakaobohnen stellen sie Schokoladenmasse her. Sie fertigen Pralinen, Schokodragees oder überzogene Marzipankugeln: Süsswarentechnologen und -technologinnen für Schokolade und Konfekt kennen sich aus mit Leckereien. Dazu befüllen, steuern und kontrollieren sie die Anlagen für die Schokoladeverarbeitung. Ein Job für alle, die gern Süsses essen und gern mit Technik umgehen. Mehr als 400 Berufe im Dualen System, dazu kommen Lehrstellen bei Behörden und der Bahn, ausserdem locken Fachschulen mit ihren Abschlüssen: Doch welche Ausbildung ist für wen richtig? Dazu die Fragen zum lieben Geld und zu den Stellenchancen. ARD-alpha bringt es auf den Punkt. 'Ich mach's!' stellt jede Woche einen Beruf vor. Unser Angebot wächst ständig. Also: immer mal wieder reinschauen und Neues entdecken.
  24. Ich mach's! Ich mach's! – Berufe im Porträt

    Technische/r Systemplaner/-in – Stahl- u. Metallbautechnik

    Kategorie
    Berufskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Alles nach Plan Brücken, Tore, Fenster und Fassaden – überall, wo Metall und Stahl verbaut werden, kommen sie zum Einsatz: Technische Systemplaner der Fachrichtung Metall- und Stahlbau zeichnen die Welt und ihre Bauwerke im kleinen Massstab. Dreieinhalb Jahre dauert die Ausbildung, die Genauigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen und mathematische Fähigkeiten erfordert. Mehr als 400 Berufe im Dualen System, dazu kommen Lehrstellen bei Behörden und der Bahn, ausserdem locken Fachschulen mit ihren Abschlüssen: Doch welche Ausbildung ist für wen richtig? Dazu die Fragen zum lieben Geld und zu den Stellenchancen. ARD-alpha bringt es auf den Punkt. 'Ich mach's!' stellt jede Woche einen Beruf vor. Unser Angebot wächst ständig. Also: immer mal wieder reinschauen und Neues entdecken.
    Hintergrundinfos
    Mehr als 300 Berufe im Dualen System, dazu kommen Lehrstellen bei Behörden und der Bahn, ausserdem locken Fachschulen mit ihren Abschlüssen: Doch welche Ausbildung in Betrieb und Berufsschule ist für wen richtig?
  25. alpha-Campus

    Ich trete auf, also bin ich – der Drang zur Selbstinszenierung

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Private Blogs oder Videos auf Youtube bekommen Millionen Klicks. Casting-Show-Bewerber werden über Nacht berühmt. Der alte Traum, ein Star zu sein, scheint heute greifbarer zu sein denn je – und sich in der Öffentlichkeit selbst zu inszenieren, sehen gerade junge Menschen immer mehr als Normalfall an. Vermarkten die Amateur-Stars ein blosses Image, oder sich selbst? Ihre Berühmtheit ist oft von sehr kurzer Dauer, der Absturz umso heftiger. Um im Kampf um Aufmerksamkeit zu bestehen, lernen viele sich professionell selbst zu inszenieren. Zum Beispiel die Bloggerin Luísa, 23, 'Shopaholic' und 'Social Media Junkie', die sich mit auf einem eigenen Modekanal präsentiert. Oder Julian, 18, der unbedingt ins Fernsehen will und dafür ein professionelles Medien Coaching durchläuft. Sind sie souveräne Vorreiter eines neuen Umgangs mit Öffentlichkeit oder gefangen in einer Sucht nach Aufmerksamkeit?
  26. Planet Wissen

    Themen: Gesunde Zähne, gesunder Körper – Forschung im Mund | Gäste: Prof. Wolfgang Buchalla (Universitätsklinikum Regensburg), Dr. Annette Jasper (Zahnärztin)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Ein strahlendes Lächeln. Schöne Zähne. Positive Ausstrahlung. Die Zähne sind Symbol eines gesunden Menschen. Dabei sind sie ein Leben lang extremen Belastungen ausgesetzt. Wer schlechte oder kaputte Zähne hat, dem bleibt der häufige Besuch beim Zahnarzt nicht erspart. Aber wie viel Einfluss haben wir überhaupt auf unsere Zähne? Wie viel Pflege muss sein? Welche Zahnpflegeregeln sind längst als Mythen entlarvt und schaden unseren Zähnen eher? Inzwischen ist klar: Behandeln wir unsere Zähne richtig, dann können wir damit vielen Krankheiten vorbeugen. Denn an unseren Zähnen hängt ja noch der ganze Mensch. Und kranke Zähne und Zahnfleisch haben grossen Einfluss auf unseren Körper. 'Planet Wissen' zeigt, dass wir sehr viel tun können, um unsere Zähne zu schützen, wie man seine Zähne nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse richtig behandelt und fragt, ob wir vielleicht bald echte Zähne im Mund nachwachsen lassen können. Gäste im Studio: Prof. Wolfgang Buchalla, Universitätsklinikum Regensburg Dr. Annette Jasper, Zahnärztin
    Wiederholung
    W
  27. Tagesgespräch

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Hintergrundinfos
    Rufen Sie uns an, Ihre Meinung ist gefragt!
  28. Der neue Antisemitismus

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Doku
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In den letzten drei Jahren häufen sich die öffentlichen Angriffe auf jüdische Deutsche. Jüdische Kinder werden an Schulen gemobbt, Studenten auf der Strasse geprügelt oder einfach nur angepöbelt. Die Angriffe kommen von rechts, von Muslimen oder auch nur vom unbescholtenen Bürger auf der Strasse. Demonstrationen mit Hitlergruss und Pöbeleien, geschändete Gräber, Hass im Netz. Judenhass ist überall. Im Beitrag ordnen Dr Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, und Oliver Polak, Comedian und Autor, den neuen Judenhass ein, sprechen über Antisemitismus im Netz, ihre persönlichen Erlebnisse und auch ihre Hoffnung auf ein Deutschland ohne Judenhass. Denn für beide betrifft Antisemitismus nicht nur jüdische Deutsche, sondern die ganze Gesellschaft.
    Wiederholung
    W
  29. Antisemitismus – Eine Gesprächsrunde

    Gäste: Igor Levit, Reyhan Sahin alias Lady Bitch Ray, Götz Aly, Adriana Altaras

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Diskussion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    ARD-alpha zeigt die Aufzeichnung der Diskussion am 19. November 2018 um 21.00 Uhr im Rahmen des Programmschwerpunkts 'alpha-thema: Antisemitismus'. Das Ergebnis einer Langzeitstudie der TU Berlin hat es im Sommer bestätigt: Der Antisemitismus hat im digitalen Zeitalter deutlich zugenommen und ist im Internet so weit verbreitet wie noch nie. Was unterscheidet den 'neuen' vom 'alten' Antisemitismus? Und wie gefährlich ist diese Entwicklung? Darüber diskutiert Moderator Andreas Bönte mit der Schauspielerin, Theaterregisseurin und Autorin Adriana Altaras, dem Historiker und Politikwissenschaftler Götz Aly, dem international gefeierten und vielfach ausgezeichneten Pianisten Igor Levit, der nach dem Antisemitismus-Skandal bei der Verleihung des Musikpreises Echo im April seinen Echo Klassik zurückgegeben hat, und der unter dem Künstlernamen 'Lady Bitch Ray' auch als Rapperin bekannten Islam-, Sprach- und Genderforscherin Reyhan Sahin, die antisemitischen wie frauenfeindlichen Texten ihrer Rap-Kollegen den Kampf angesagt hat. Veranstalter der Gesprächsrunde sind die Literaturhandlung und die Stiftung Buch-, Medien- und Literaturhaus München in Zusammenarbeit mit ARD-alpha.
    Wiederholung
    W
  30. Die Story

    Themen: Judenhass in Europa

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsinfos
    Doku
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In Polen sind wir vor allem einem Judenhass begegnet, der sich hinter einem wiedererwachten Nationalismus versteckt. Uns hat interessiert, warum es trotzdem Antisemitismus gibt, in einer Gesellschaft, in der kaum noch Juden leben. Warum sind manche Vorurteile anscheinend nicht zu beseitigen? Frankreich ist das einzige europäische Land, in dem es in den vergangenen Jahren jüdische Opfer von Gewalttaten gab. Hier ist die Welle der Auswanderungen von Juden nach Israel besonders gross. Das Problem des Antisemitismus wird vor allem auf muslimischer Seite verortet. Darüber haben wir mit Betroffenen gesprochen: mit Historikern und Philosophen, wie Georges Bensoussan und Elisabeth Badinter, aber auch mit dem Rabbiner Michel Serfaty, der seit vielen Jahren versucht, zwischen den Religionen zu vermitteln. Schliesslich sind wir mit den Erfahrungen unserer Reise nach Deutschland zurückgekehrt, wo man gleichsam eine Schnittmenge der Phänomene findet. Wir haben uns hier mit Lösungen beschäftigt – mit Menschen, die Antisemitismus nicht für ein unveränderbares Problem halten, sondern für eine gesellschaftliche Herausforderung, der man sich stellen muss. Unser Film ist vor allem die Bestandsaufnahme eines Problems: ein Film über Menschen zwischen Verzweiflung und Hoffnung, zwischen Aufgeben und Widerstand.
    Wiederholung
    W
  31. Anna und die wilden Tiere

    Themen: Praktikum bei den Pinguinen

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Tierreporterin Anna ist an der Küste im Süden Namibias gestrandet. Hier wirft sie ein Auge auf einen besonders lustigen Vogel: den Brillenpinguin. Mit dabei ist die Tierforscherin Jessica, die seit vielen Jahren die Bestände der Kolonien kontrolliert. Heute hilft Anna ihr bei ihrem Pinguin-Alltag: kranke Tiere füttern, mausernde Pingus zählen, junge Küken wiegen und Hilfsnester saubermachen. Dabei hatte Anna in Afrika gar keine Pinguine erwartet. Doch im Süden des Kontinents ist das Meer kalt und voller Fischschwärme. Auf den vorgelagerten Inseln nisten deshalb grosse Kolonien. An Land watscheln die Brillenpinguine tollpatschig mit abstehenden Stummelflügeln herum, hecheln wie Hunde und schnappen nach dem Nachbarn. Doch im Wasser sind sie wie verwandelt: dort entpuppen sie sich als gut getarnte Schwimmkünstler. Sie tauchen, jagen nach Fischen und schiessen aus dem Wasser heraus – immer auf der Hut vor ihren Feinden, den Seebären oder Haien. Doch die Brillenpinguine an der afrikanischen Küste sind bedroht. Sie finden durch Überfischung immer weniger Nahrung für den Nachwuchs, Ölkatastrophen haben zudem den Bestand der Tiere in den letzten Jahrzehnten drastisch reduziert.
    Regisseur
    Christiane Streckfuss, Sylvia Obst
    Drehbuch
    Felix Benjak
  32. Shaun, das Schaf Shaun the Sheep

    Flohzirkus

    Kategorie
    Animation
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Gemeinsam mit seiner Herde lebt Shaun auf der Weide eines idyllisch gelegenen Bauernhofs. Shaun findet auch für die vertracktesten Situationen eine Lösung. Und der Bauer muss ja nicht alles wissen.
    Regisseur
    Jay Grace, Lee Wilton
  33. Auf gut Bairisch

    Ein Exkurs über unsere Volks- und Heimatsprache | Gäste: Ludwig Schmid-Wildy, Karl Obermayr

    Kategorie
    Brauchtum
    Produktionsinfos
    Fernsehserie
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1969
    Episodenummer
    1
  34. Xenius

    Themen: Was leisten Zoos heute? (1/5): Das richtige Futter für Löwe und Gorilla

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Im Zoo leben Tiere mit vollkommen unterschiedlichen Fressgewohnheiten und -bedürfnissen. Bei jedem Einzelnen müssen die Tierärzte und Biologen genau aufpassen und das richtige Futter zusammenstellen, damit die Tiere gesund bleiben. Caro Matzko und Gunnar Mergner wollen wissen: Wie schafft ein Zoo das? Was für ein enormer logistischer Aufwand steckt hinter den täglichen Speiseplänen? Deshalb begleiten sie die Tierärztin des Nürnberger Tiergartens bei ihrer Arbeit und helfen mit. Sie kümmern sich um die individuelle Diät eines jeden Gorillas. Und sie lernen, warum es gut für die Löwen ist, ganze Tiere zu verspeisen statt Kraftfutter. Das ARTE-Magazin Xenius antwortet in nur 26 Minuten und in leicht verständlicher Weise auf die kleinen und grossen Fragen, die uns allen schon einmal durch den Kopf gegangen sind – immer samstags auch im BR Fernsehen.
    Hintergrundinfos
    Für fünf Tage begeben sich die 'Xenius'-Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner mit dem Wissensmobil in den Nürnberger Tiergarten – eine Woche voller Abenteuer, Herausforderungen und Entdeckungen. Doch wie genau funktioniert der reibungslose Ablauf hinter den Kulissen des Zoos, in dem rund 280 unterschiedliche Tierarten leben? Von der individuellen Fütterung über die Hilfe bedrohter Exoten bis hin zum Artenschutz der heimischen Tiere lernt 'Xenius', was Tiergärten heute alles leisten.
  35. Odysso Odysso – Das will ich wissen!

    Das will ich wissen! | Themen: Vorsicht, Lebensgefahr!

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Viele Menschen fürchten sich, Opfer von Terroranschlägen und Naturkatastrophen zu werden – obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür relativ gering ist. Andere Lebensrisiken, etwa die Sturzgefahr im Haushalt oder Nebenwirkungen von Medikamenten, werden unterschätzt. Auch sterben Jahr für Jahr viele Menschen an Krankheiten, die auf eine ungesunde Lebensweise zurückzuführen sind. Wenn die negativen Folgen unseres Verhaltens weit in der Zukunft liegen, gelingt es leicht, sie zu verdrängen. Odysso zeigt die wahren Risiken und grössten Versicherungsirrtümer. Ausserdem: Was treibt Menschen an, die sich bewusst in Lebensgefahr begeben? 'odysso' ist das Magazin für Neugierige! Mit 'odysso' können Sie Wissen entdecken. Sind Vitamine wirklich gesund? Warum bekommen ältere Menschen eine schlechtere medizinische Versorgung? Haben Darmbakterien einen Einfluss auf unser Körpergewicht? Mal sind es ungewöhnliche Geschichten, mal werden Dauerthemen und brisante Fragen neu und spannend beleuchtet. Immer gibt es etwas zu lernen. odysso will bewegen, deshalb werden Zusammenhänge hergestellt und Erkenntnisse der Wissenschaft kritisch auf ihre Auswirkungen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt geprüft. odysso fragt nach, welche Hoffnungen und welche Gefahren sich hinter Entdeckungen und Entwicklungen oder gesellschaftlichen Veränderungen verbergen. Mit 'odysso' kann die Wissenschaftsredaktion des SWR aktueller auf das Zeitgeschehen eingehen. Das Magazin hat zum einen den langfristig gesetzten Themenblock für die Programmzeitschriften, aber auch noch Sendefläche um kurzfristig auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Damit kann das neue Wissensmagazin seine Information quasi 'just in time' präsentieren. Schliesslich will odysso die Antworten geben, zu denen die Zuschauer auch Fragen haben, die sie gerade bewegen.
  36. nano

    Die Welt von morgen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    A/D/CH
    Beschreibung
    In Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung gibt es immer wieder neue Erkenntnisse, Durchbrüche und innovative Ideen. Diese werden in der Sendung für jedermann verständlich präsentiert.
  37. Planet Wissen

    Themen: Homo Digitalis – Virtuelle Realität im Alltag | Gäste: Prof. Dr. Marc Erich Latoschik (Informatiker, Universität Würzburg), Wolfgang Hamberger, Claudio Castellini (Informatiker, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR))

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Mensch und Maschine verschmelzen und Homo sapiens erreicht dadurch eine neue Stufe der Evolution: Das ist die Vision der Transhumanisten. Sie glauben an den Fortschritt und den grundsätzlichen Nutzen von Technik und hoffen, dass die Grenzen der Menschheit in naher Zukunft gesprengt werden. Dafür lassen sie sich Computer-Chips unter die Haut spritzen und träumen von leistungsfördernden Prothesen und Implantaten. Wäre es nicht auch erstrebenswert, dass die Menschen klüger, kräftiger und gesünder wären? Kritiker fürchten allerdings, dass dadurch der Druck zur Optimierung des Menschen wächst. Trotzdem arbeiten viele der grossen High-Tech-Unternehmen daran, Mensch und Maschine zu verbinden. Visionäre wie der Chefingenieur von Google, Ray Kurzweil, sagen, dass wir bald sogar die Sterblichkeit überwinden können. Der Milliardär Elon Musk arbeitet mit seiner Firma Neuralink an der Verbindung zwischen menschlichem Gehirn & Co.mputer. Und Facebook möchte es seinen Usern in naher Zukunft ermöglichen, per Gedanken zu tippen. Stehen wir also kurz vor dem ersten 'künstlichen' Evolutionssprung? Planet Wissen zeigt, was es für spannende Zukunftsvisionen gibt und fragt: Wie realistisch sind sie? Gäste im Studio: Prof. Dr. Marc Erich Latoschik, Informatiker, Universität Würzburg Wolfgang Hamberger Claudio Castellini, Informatiker, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
  38. RESPEKT kompakt Respekt!

    Europa – Idee von gestern oder Vision für morgen?

    Kategorie
    Sozialkunde
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Eurokrise, Brexit und Konflikte wie die Flüchtlingskrise und die jahrelange Schuldenpolitik bedrohen den europäischen Einigungsprozess. Immer weniger Menschen glauben an offene Landesgrenzen innerhalb der EU. Immer weniger Politiker setzen sich für Europaweite Demokratie und allgemeine Grund- und Menschenrechte ein. Der Film 'Europa – Idee von gestern oder Vision für morgen?' erinnert an die Grundgedanken der EU: Politik für Frieden, Freiheit und Fortschritt. Politik für Demokratie, Solidarität und Menschenrechte jenseits nationaler Interessen. Diese Ideale und die Idee vom geeinten friedlichen Europa sind nicht neu. Sie gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert. Die konkrete Umsetzung begann unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Verwüstungen in Europa nach zwei Kriegen mit insgesamt mehr als 80 Millionen Toten gaben den Anstoss, endlich zu beginnen, was schon lange angedacht war. Die Unterzeichnung der Römischen Verträge am 25. März 1957 gilt als Startschuss der EU. Der Film erinnert an die Anfangsjahre des europäischen Projekts und begleitet unter anderem den Zeitzeugen Matthias Heister. Der heute über 90-Jährige ging schon in der Nachkriegszeit auf die Strasse. 1950 riss er zusammen mit Gleichgesinnten aus Frankreich und Italien Schlagbäume an der deutsch-französischen Grenze ab – als Protestaktion für offene Grenzen in Europa, für eine gemeinsame, solidarische Politik und gegen den wiederkehrenden Nationalismus. Das war vor 70 Jahren. Doch die Gefahren für den europäischen Einigungsprozess damals und heute ähneln sich. Das zeigt der Film und macht deutlich: Die EU ist heute wichtiger denn je und muss wieder zum zukunftsweisenden, demokratischen Projekt werden.
  39. alpha-Demokratie

    Themen: Künstliche Intelligenz und Ethik

    Kategorie
    Politik Inland
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
  40. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Seit 1952 wird in der Tagesschau kurz und bündig von aktuellen Geschehnissen in Deutschland und der Welt berichtet. Bis heute ist die Redaktion der sachlichen Berichterstattung treu geblieben.
Keine Videos gefunden.