search.ch
You selected only . Show all.No category is selected. Show allThere are no broadcasts to match the selected categories.
1-40 of 258 entries

Shows starting now

  1. Space Night

    Earth-Views

    Category
    Kamerafahrt
    Produced in (country)
    D
    Description
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night – dem Nachtprogramm des BR Fernsehen. Jetzt gibt's neue Folgen der Kultserie – mit spektakulären HD-Bildern aus dem All und mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Background information
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  2. alpha-Centauri

    Themen: Was ist ein Quasar?

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Produced in (country)
    D
    Description
    Geschichtenerzählen und Astrophysik – das sind seine beiden grossen Leidenschaften: Harald Lesch ist Professor für theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und unterrichtet Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie S.J. in München. Ausserdem ist er Mitglied der Kommission 'Astronomie in Unterricht und Lehramt'. Seine Hauptforschungsgebiete sind kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. In der Sendereihe 'alpha-Centauri' erklärt Professor Lesch die Grundzüge des Universums, untersucht ferne Galaxien und bringt uns unser Sonnensystem näher.
    Background information
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  3. Space Night

    Earth-Views

    Category
    Kamerafahrt
    Produced in (country)
    D
    Description
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night – dem Nachtprogramm des BR Fernsehen. Jetzt gibt's neue Folgen der Kultserie – mit spektakulären HD-Bildern aus dem All und mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Background information
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  4. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: A Cold Spring Day

    Category
    Malerei
    Produced in (country)
    USA
    Produced in (year)
    1983
    Description
    'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross (1942-1995) stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden. Bob Ross wurde 1942 in Daytona Beach, Florida, als Sohn eines Zimmermanns geboren. Er studierte an verschiedenen amerikanischen Colleges Malerei und entdeckte schliesslich seine spezifische Malweise: die Nass-auf-Nass-Methode. Nachdem er diese Technik gründlich ausgebaut und etliche Hilfsmittel und Tricks erprobt hat, fing er an, auch anderen beizubringen, wie man damit schöne Landschaftsbilder kreieren kann. Er reiste seit 1981 quer durch die Vereinigten Staaten, um diese Technik vorzustellen. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse im Fernsehen: 'The Joy of Painting' wurde zu einem Riesenerfolg. Mit freundlich säuselnder Stimme macht Bob Ross seinen Zuschauern Mut, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Schritt für Schritt macht er vor, wie sie ihre Leinwand im Nu mit 'heiteren kleinen Wölkchen' oder 'fröhlichen kleinen Bergen' und Hütten bereichern und so ihre eigene Welt schaffen können. Das kommt an, seit 1983 reissen die Ross-Serien gar nicht mehr ab. Sein Fernseh-Malkurs ist ein gigantisches Unternehmen, das Millionen von Ross-Schülern mit dem nötigen Malwerkzeug, Anleitungsbüchern und Videos ausstattet. Bob Ross starb 1995 mit gerade einmal 52 Jahren in New Smyrna Beach, Florida, an Krebs. Seine Fernsehshow aber lebt weiter. Inspiriert von Ross hat eine Freundin von ihm, Annette Kowalski, selbst eine Methode entwickelt, wie man Blumen malt. 'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden.
    Background information
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  5. Englisch für Anfänger

    Beginner's Luck | Gäste: Jane Egan, Russell Grant

    Category
    Englisch
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1982
    Description
    In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
    Episode number
    16
    Background information
    In 51 Lektionen werden die wichtigsten Grammatikstrukturen und der Grundwortschatz vermittelt. Wann sagt man 'some' oder 'any'? Wann heisst es 'he was' und wann 'he has been'? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen, die Sie im Englischunterricht nie zu stellen wagten, liefert 'Englisch für Anfänger' in witzigen Spielszenen und fundierten Erklärteilen.
  6. Pauk mit: Latein

    Grundkurs I

    Category
    Erwachsenenbildung
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1976
    Description
    Non scholae, sed vitae discimus! Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! In der Sendereihe 'Pauk mit: Latein' wechseln sich folgende Kurse mit jeweils 13 Folgen ab: Grundkurs I, Grundkurs II, Grundkurs III, Aufbaukurs und Übersetzungskurs.
  7. Pauk mit: Latein

    Grundkurs I

    Category
    Erwachsenenbildung
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1976
    Description
    Non scholae, sed vitae discimus! Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! In der Sendereihe 'Pauk mit: Latein' wechseln sich folgende Kurse mit jeweils 13 Folgen ab: Grundkurs I, Grundkurs II, Grundkurs III, Aufbaukurs und Übersetzungskurs.
    Episode number
    7
  8. Anna, Schmidt & Oskar

    Drachensteigen

    Category
    Deutsch
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1993
    Description
    Die junge Anna, der alte Schmidt und Oskar, ein zugelaufener Hund – das sind die Helden einer Reihe von 26 Viertelstundensendungen, die den Kindern von Übersiedlern und ausländischen Arbeitnehmern eine erste Begegnung mit der deutschen Sprache vermitteln. Mit von der Partie sind Annas kleiner Bruder Andreas und seine Spielgefährten und so merkwürdige Herrschaften wie Pieps & Quatsch und die Türspinne. Geschichten, Gedichte und Lieder in (teilanimiertem) Zeichentrick vervollständigen den Reigen bunter, abwechslungsreicher und überraschender Szenen und laden ein zum Mit- und Nachspielen. Anna, Schmidt & Oskar ist kein Fernsehsprachkurs im herkömmlichen Sinne. Vokabel-pauken und Grammatikdrill taugen nicht für Kinder im Grundschulalter. Die moderne Art, eine erste Begegnung mit einer fremden Sprache zu vermitteln, vertraut auf die Fähigkeit der Kinder, Geschichten mit den Augen verstehen zu können, dabei den Sprachklang aufzunehmen und sich die Bedeutung einzelner Wörter und allmählich auch ganzer Sätze selbst zu erschliessen. Voraussetzung für den Lernerfolg ist der Wille der Kinder, die Geschichten aus eigenem Antrieb zu verfolgen, die ihnen das Fernsehen erzählt. Deshalb hat das Autoren-Redaktions-Regie-Team grössten Wert auf Anschaulichkeit gelegt und nicht an Phantasie (und Produktionsmitteln!) gespart, damit den Kindern das Zuschauen Spass macht – auch den deutschen Kindern, für die es sprachlich nichts mehr zu lernen gibt.
    Episode number
    23
  9. Anna, Schmidt & Oskar

    Berufe

    Category
    Deutsch
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1993
    Description
    Die junge Anna, der alte Schmidt und Oskar, ein zugelaufener Hund – das sind die Helden einer Reihe von 26 Viertelstundensendungen, die den Kindern von Übersiedlern und ausländischen Arbeitnehmern eine erste Begegnung mit der deutschen Sprache vermitteln. Mit von der Partie sind Annas kleiner Bruder Andreas und seine Spielgefährten und so merkwürdige Herrschaften wie Pieps & Quatsch und die Türspinne. Geschichten, Gedichte und Lieder in (teilanimiertem) Zeichentrick vervollständigen den Reigen bunter, abwechslungsreicher und überraschender Szenen und laden ein zum Mit- und Nachspielen. Anna, Schmidt & Oskar ist kein Fernsehsprachkurs im herkömmlichen Sinne. Vokabel-pauken und Grammatikdrill taugen nicht für Kinder im Grundschulalter. Die moderne Art, eine erste Begegnung mit einer fremden Sprache zu vermitteln, vertraut auf die Fähigkeit der Kinder, Geschichten mit den Augen verstehen zu können, dabei den Sprachklang aufzunehmen und sich die Bedeutung einzelner Wörter und allmählich auch ganzer Sätze selbst zu erschliessen. Voraussetzung für den Lernerfolg ist der Wille der Kinder, die Geschichten aus eigenem Antrieb zu verfolgen, die ihnen das Fernsehen erzählt. Deshalb hat das Autoren-Redaktions-Regie-Team grössten Wert auf Anschaulichkeit gelegt und nicht an Phantasie (und Produktionsmitteln!) gespart, damit den Kindern das Zuschauen Spass macht – auch den deutschen Kindern, für die es sprachlich nichts mehr zu lernen gibt.
    Episode number
    24
  10. Wissen macht Ah!

    Themen: Clarissa und Ralph: Hereinspaziert / Wissen macht Ah! im Internet: www.wissen-macht-ah.de / Inhalt wird nachgereicht!

    Category
    Kindermagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Hereinspaziert in die gute Stube! Clarissa und Ralph bieten euch in der heutigen Sendung ein warmes Plätzchen am gemütlichen Kamin an. Während draussen ein Schneegestöber herrscht, zeigen sie, warum ein Haus ein Fundament braucht und warum beim Menschen das Erfühlen von Temperaturen nicht ganz einfach ist. Ausserdem geben sie ganz entspannt die Antworten auf die fünf Fragen der Sendung. – Warum macht man sich 'auf die Socken'? Wenn man sich 'auf die Socken macht', dann geht man irgendwo hin. Das muss man aber nicht zwangsläufig ohne Schuhe tun, denn der Spruch hat mit unseren heutigen Socken nur entfernt etwas zu tun. Namensgeber für die Socke waren die alten Römer. Und wann die sich auf die Socken gemacht haben, hat sich Clarissa mal genauer angesehen. Was ist ein Fachwerkhaus? Warum muss man kalte Hände zum Aufwärmen unter kaltes Wasser halten? Wie entstehen Staubmäuse? Warum machen Schlaflieder müde? Wissen macht Ah! im Internet: www.wissen-macht-ah.de
    Background information
    Wissen ist keine Schande, finden Clarissa und Ralph, und sorgen wie in jeder Sendung für fünffachen Wissenszuwachs: fünf Fragen, fünf Antworten, fünf Ah(a)-Erlebnisse. Wissen macht Ah! im Internet: www.wissen-macht-ah.de
  11. neuneinhalb

    Nachrichtenmagazin für Kinder

    Category
    Kindermagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    In neuneinhalb Minuten bringen die Reporter der Sendung Themen aus Gesellschaft und Politik auf den Punkt und suchen Antworten auf die verschiedensten Fragen.
  12. Tele-Gym

    Aerobic, Bewegung, Tanz

    Category
    Fitness
    Produced in (country)
    D
    Description
    Unser Ziel ist es, Wege aus dem alltäglichen Stress und der Anspannung zu finden und Schmerzen gar nicht erst aufkommen zu lassen. In unserem Programm finden Sie Übungen, die Sie jederzeit in Ihren Alltag einfügen können – sei es im Büro, zu Hause oder auf Reisen. Experten haben diese Übungen für Sie entwickelt.
  13. Panoramabilder

    Category
    Nachrichten
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Schon seit vielen Jahren eröffnen die allseits beliebten Panoramabilder aus Bayern, Österreich und Südtirol, begleitet von den lokalen und regionalen Wettermeldungen, allmorgendlich einen atemberaubenden Blick auf die Schönheit von Gebirgswelten, Landschaften und Städten im stetigen Wechsel der Jahreszeiten.
  14. Länder – Menschen – Abenteuer

    Themen: Der Bismarck-Archipel – Tropisches Paradies mit deutscher Vergangenheit

    Category
    Land und Leute
    Production information
    Doku
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Vor der Ostküste Papua-Neuguineas liegt eine kaum bekannte Inselwelt. Sie besticht durch eine faszinierende Landschaft aus Urwäldern, Vulkanen und Stränden. Über 200 Inseln gibt es im Bismarck- Archipel, die meisten davon unbewohnt. Die Menschen leben hier hauptsächlich vom Fischfang, ihren Kokosplantagen und vom Bootsbau. Für viele zählt der Einbaum noch heute zu den den wichtigsten Verkehrsmitteln. Ihr Alltag wird begleitet von Mythen rund um Götter, Geister und Dämonen. Welche die Inselbewohner mit geheimnisvollen Ritualen versuchen gnädig zu stimmen. Der Film portraitiert einige von ihnen und ihren exotischen Alltag im Südseeparadies. 1884 wurde der Archipel zum deutschen Schutzgebiet erklärt. In der Kolonie entstand die einzige deutsche Kreolsprache, das geheimnisvolle 'Unserdeutsch'. Péter Maitz, Linguistik -Professor aus Augsburg, besucht die alte Mission von Vunapope. Im Kolonialarchiv sucht er nach Spuren der verschollenen Sprache und den letzten Überlebenden, die diese Sprache noch sprechen. 1914 wurde das kurze koloniale Gastspiel durch die Niederlage im Ersten Weltkrieg beendet. Es wurde wieder ruhig auf dem Bismarck-Archipel. Spuren der ehemaligen Kolonialherren finden sich im gesamten Archipel. Zum Beispiel der Boluminski Highway, die ehemalige Kaiser-Wilhelm-Chaussee. Damals war sie eine der grössten und längsten Strassen der Südsee. Kokospalmplantagen begründeten den Reichtum der Kolonie. Alle Pflanzen wurden exakt in Reih und Glied gepflanzt.
    Rerun
    W
  15. Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad

    Von Vinh bis Vongsykeo

    Category
    Natur und Umwelt
    Production information
    Doku
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Über 16.000 Kilometer umfasste der Ho-Chi-Minh-Pfad. Er war kein geradliniger Weg, sondern ein gigantisches Netzwerk aus breiten Strassen, Pisten und Dschungelpfaden. Er gibt die Richtung vor für eine filmische Reise durch viele unbekannte Ecken von Vietnam, Laos und Kambodscha. Der Ho-Chi-Minh-Pfad ist kein geradliniger Weg, sondern ein gigantisches Netzwerk aus breiten Strassen, Pisten und Dschungelpfaden, mehr als 16.000 Kilometer lang. Startpunkt ist Vinh, eine Stadt im nördlichen Vietnam, die als logistischer Ausgangspunkt des Versorgungsnetzwerks galt. Von dort führt der Weg im Zickzack durch die Wälder der Annamiten und weiter nach Süden. Das TV-Team begleitet Biologen und Bauern, taucht in Höhlen ein und spürt den Sitten sowie Gebräuchen einiger Bergvölker nach. Der Film zeigt, wie die Menschen den Wandel in ihren Ländern erleben, und wie sie ihn vorantreiben. Am Ziel der Reise ragen moderne Wolkenkratzer zwischen grossformatigen Plakaten mit politischen Losungen empor. Ho-Chi-Minh-Stadt, das ehemalige Saigon – hier ging der verheerende Vietnamkrieg nach fast 20 Jahren zu Ende. Und genau hier werden seither immer neue Weichen für die Zukunft gestellt. Fast liebevoll lässt Trung Cao den Egel in ein Röhrchen fallen. Der Biologieprofessor aus Vinh hat viel übrig für die kleinen Blutsauger. Sie helfen ihm, eines der seltensten Huftiere der Welt zu erforschen: das Saola. Es lebt ausschliesslich in den Annamiten, einem mehr als tausend Kilometer langen Gebirgszug an der Grenze von Vietnam und Laos. Durch die dichten Wälder dieser Berge gelangten die nordvietnamesischen Soldaten einst zu den Kämpfern der südvietnamesischen Befreiungsfront, versorgten sie mit Waffen, Munition und Verpflegung. Manche Abschnitte des historischen Ho-Chi-Minh-Pfades sind inzwischen zu einer modernen Fernstrasse ausgebaut. Andere wurden vom Urwald verschluckt oder – wie auf dem laotischen Nakai-Plateau – von einem Stausee. Er hat vieles verändert: für etwa 140 Asiatische Elefanten, aber auch für Bauern wie Eng und ihre Familie. Ihr altes Dorf ist untergegangen. Dafür gibt es im neuen Zuhause Strom und eine Schule für die Kinder. Wasser und tektonische Prozesse haben der Landschaft im vietnamesischen Nationalpark Phong-Nha-Ke-Bang ein unverwechselbares Gesicht gegeben: dicht bewaldete Karsttürme – und in ihrem Inneren Grotten, Höhlen, kilometerlange Labyrinthe. Ho Khanhs Welt seit Kindertagen. Er erzählt, wie wichtig die Höhlen während des Krieges waren, weil sie Schutz boten vor den Bomben der US-Armee. Heute schaffen die Höhlen Arbeitsplätze: Ho Khanhs Heimat zählt längst zu den touristischen Hotspots in Vietnam. Davon ist das laotische Dorf Vongsykeo ein gutes Stück entfernt. Vieles scheint hier so zu sein, wie es schon immer war bei den Katang, einem der Bergvölker in Laos. Die Frauen stampfen den Reis, die Männer gehen auf die Jagd. Seit Generationen kursieren die Geschichten vom Heiligen Wald und seinen Tabus. Aber ihre Welt verändert sich auch: Vor einem Jahr hat die Gemeinde eine Schule gebaut und jetzt gerade beobachtet Jung und Alt gespannt, wie das Dorf ans Stromnetz angeschlossen wird. In diesem entlegenen Winkel von Laos endet der erste Teil der Reise am Ho-Chi-Minh-Pfad entlang. 2 Teile, täglich
    Episode number
    1
    Rerun
    W
  16. Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad

    Von Xépon bis Ho-Chi-Minh-Stadt

    Category
    Natur und Umwelt
    Production information
    Doku
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Über 16.000 Kilometer umfasste der Ho-Chi-Minh-Pfad. Er war kein geradliniger Weg, sondern ein gigantisches Netzwerk aus breiten Strassen, Pisten und Dschungelpfaden. Er gibt die Richtung vor für eine filmische Reise durch viele unbekannte Ecken von Vietnam, Laos und Kambodscha. Manyam hat einen gefährlichen Job. Die junge Laotin sucht Munitionsreste aus dem Vietnamkrieg. Nichts wünscht sie sich sehnlicher als eine Heimat ohne Blindgänger, in der jeder ohne Furcht sein Feld bestellen kann. Sie selbst wird es nicht erleben und auch ihre kleine Tochter nicht – zu viele Bomben schlummern noch im Boden. Millionen Tonnen Streumunition hatten die USA über Laos abgeworfen. Die Gegend um die Stadt Xépôn, in der Manyam mit ihrer Familie wohnt, war besonders stark betroffen, denn dort liefen wichtige Versorgungslinien des Ho-Chi-Minh-Pfades zusammen. Wie auch auf dem Bolaven-Plateau, der nächsten Etappe der filmischen Reise entlang des historischen Wegenetzes. Die fruchtbare Hochebene ist berühmt für ihren Kaffee. Vieng baut drei verschiedene Sorten an, alle in Bio-Qualität. Rund hundert Kilometer weiter südlich liegt Kambodscha, das Land der Khmer. Der Osten war während des Vietnamkrieges noch von dichtem, unberührtem Wald bedeckt, der den Soldaten auf dem Weg nach Südvietnam Deckung gab. Heute reiht sich hier eine Grossplantage an die andere – Gummibäume, Kaschubäume. Immer mehr Wanderarbeiter aus dem Westen suchen ihr Glück in Kambodschas östlichen Provinzen. Zum Nachteil für die indigene Bevölkerung. Sie muss um Landrechte und den Erhalt ihrer Traditionen kämpfen. Eine Zugezogene aus Phnom Penh löst bei Plouk und seinen Kollegen vom Elephant Valley Project ungeteilte Freude aus. Jahrzehntelang hatte die Elefantendame Sambo Touristen durch die staubigen Strassen der Hauptstadt getragen. Vor kurzem wurde die 55-Jährige nun nach Mondulkiri geholt, ins Altersheim für ehemalige Arbeitselefanten. Die Grenze zu Vietnam ist nah. Gleich dahinter nimmt der Verkehr zu, die Gebäude werden grösser, immer mehr Leuchtreklamen zieren die Fassaden. Nur noch 80 Kilometer bis Ho-Chi-Minh-Stadt. Selbstsicher tritt Tri Pham in die Pedale, wird überholt von Autos, Bussen, Mopeds. 'Radfahren liegt wieder im Trend', sagt der junge Fahrzeugtechniker vor seiner Werkstatt, in der er seit drei Jahren eigene Räder baut. Aus Bambus, dem Supergras, das schnell und überall in Vietnam wächst. Ökologisch will er produzieren und natürlich mit Erfolg. Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnams Millionenmetropole mit dem rasanten Wirtschaftswachstum, ist für ihn genau das richtige Pflaster.
    Episode number
    2
    Rerun
    W
  17. Planet Wissen

    Themen: Lust am Extremen – warum Sportler ihr Leben riskieren | Gäste: Thomas Bubendorfer (Extremkletterer), Siegbert Warwitz (Wagnisforscher), Natascha Knecht (Alpinsport-Journalistin)

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Warum klettern Menschen auf die höchsten Berge? Und womöglich noch allein und ohne Seil? Warum stürzen sie sich von Felsen, um dann erst im letzten Moment den Fallschirm zu ziehen? Warum balancieren Menschen in extremer Höhe über ein dünnes Seil und riskieren ihr Leben? Sind das alles Adrenalinjunkies? Brauchen sie die tödliche Gefahr? Woher kommt es überhaupt, dass die einen unter uns das Risiko suchen und andere jedes Risiko scheuen? Auf der Suche nach Antworten begrüssen Birgit Klaus und Dennis Wilms als Gäste den österreichischen Extremkletterer Thomas Bubendorfer, der schon als Jugendlicher die schwierigsten Alpenwände bezwungen hat, den deutschen Wagnisforscher Professor Siegbert Warwitz, der sagt eine Gesellschaft braucht Risiko bereite Menschen und die Schweizer Alpinsport-Journalistin Natascha Knecht, die viele Extrem-Bergsteiger kennt und selbst Eisklettererin ist.
    Rerun
    W
  18. Planet Wissen

    Themen: Wie der Wintersport in den Schwarzwald kam

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Bis heute sind die Wintersportler aus dem Schwarzwald international erfolgreich. Sie haben Geschichte geschrieben – und sind zu Legenden geworden, die ihre Region weit über die Grenzen bekannt gemacht haben, wie Georg Thoma. Der Briefträger aus Hinterzarten sorgte 1960 mit seinem Olympiasieg als Nordischer Kombinierer für eine Sensation. In der jungen Generation rücken heute endlich auch die Frauen an der Schanze nach, wie die Skispringerin Ramona Straub. Doch wie kam der Wintersport in den Schwarzwald? Zusammen mit Alfred Faller, dem Leiter des Schwarzwälder Skimuseums, blickt Planet Wissen zurück zu den Anfängen – als der erste Skilift im Schwarzwald erfunden wurde und die Kinder ihren weiten Schulweg noch auf Skiern zurücklegen mussten.
    Rerun
    W
  19. Planet Wissen

    Themen: Echte Risiken, falsche Ängste – Wie schütze ich mich?

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Manche Menschen haben Angst vor Spinnen, andere vor dem Fliegen oder vor terroristischen Anschlägen. Oft fürchtet man sich vor dem Falschen, weil man Risiken falsch einschätzt. Das liegt nicht nur an Statistiken, die kompliziert zu lesen sind, sondern auch an sozialen Netzwerken, die vor allem negative Schlagzeilen verstärken. 'Planet Wissen' zeigt, was man tun kann, um Risiken richtig zu bewerten und keine falschen Ängste zu entwickeln. Ausserdem geht es um Versicherungen – in welcher Lebensphase man sich vor welchen Gefahren schützen sollte und wie man die Tricks von Versicherungsvertretern durchschauen kann. Zu Gast im Studio: Dr. Thorsten Pachur, Entscheidungsforscher, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin, und Karin Roller, Beraterin bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.
    Rerun
    W
  20. Planet Wissen

    Themen: Grippe – Die unterschätzte Gefahr?

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Winterzeit – Grippezeit. Meist sind es nur 'grippale Infekte', die Millionen Menschen im Winter husten und schniefen lassen. Aber immer wieder breiten sich auch Influenza-Viren rasant aus – und dann kann es lebensbedrohlich werden. In der Grippesaison 2017/2018 gab es allein in Deutschland über 20.000 Tote. Wie unterscheidet sich ein grippaler Infekt von Influenza? Und was ist mit Hühner- oder Schweinegrippe? Wie gut ist das Gesundheitssystem auf eine schwere Grippewelle vorbereitet? Ist eine Grippeschutz-Impfung sinnvoll? Zu Gast im Studio: Dr. Thorsten Wolff vom Robert-Koch-Institut in Berlin. Er erforscht seit vielen Jahren das Gefährdungspotenzial von Grippe-Viren, liefert der WHO alljährlich Informationen über in Deutschland auftauchende Virustypen und arbeitet an der Entwicklung eines Universal-Impfstoffes. – Dr. Jürgen Rissland, Virologe und Oberarzt am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar. Er behandelt nicht nur Influenza-Patienten. Als Infektionsepidemiologe interessieren ihn auch Verbreitung und Verlauf von Grippewellen.
    Rerun
    W
  21. Kunst & Krempel

    Familienschätze unter der Lupe

    Category
    Darstellende Kunst
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Eine Kultsendung des Bayerischen Fernsehens, seit mehr als 30 Jahren: Bei 'Kunst + Krempel' bewerten renommierte Experten aus Museum und Kunsthandel die mitgebrachten Antiquitäten der Gäste. Wichtig sind dabei aber nicht nur deren Herkunft und Wert, sondern vor allem die Geschichten, die sie erzählen. 'Kunst + Krempel' wird so zu einer spannenden und sehr lebendigen Zeitreise.
  22. Newton

    Themen: Botox, Filler und Co: Wie attraktiv macht künstliche Schönheit wirklich?

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Wissenschaftsmagazin
    Produced in (country)
    A
    Produced in (year)
    2019
    Rerun
    W
  23. Vom Ahorn bis zur Zwiebel Vom Ahorn bis zur Zwiebel – Pflanzen in unserer Umgebung

    Die Eiche

    Category
    Pflanzen
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2008
    Description
    Man muss nicht, aber man sollte und könnte und will es vielleicht wissen: warum Antonio Giacomo Stradivari den Ahornbaum so sehr liebte. Oder dass der Hopfen eine zweihäusige Pflanze ist. Oder dass der Fliegenwagwurz zur Familie der Orchideen gehört das alles und noch viel mehr enthüllt die 52teilige Serie 'Vom Ahorn bis zur Zwiebel – Pflanzen in unserer Umgebung'. Sie lehrt Pflanzen nach ihrer Wuchsform zu unterscheiden oder die charakteristischen Merkmale z.B. eines Laubbaumes zu erfassen. Sie informiert über Heilkraft, Nutzwert oder Herkunft der einzelnen Pflanzen und wird so zu einem 52-teiligen 'Pflanzen-Bilderbuch' in 5-Minuten Kapiteln, mit wunderschönen Naturaufnahmen, aufwändigen 3D-Animationen und raffinierten Zeitraffereffekten.
    Episode number
    8
    Background information
    Wissen Sie, warum Geigenbaumeister Antonio Stradivari den Ahornbaum so liebte? Oder wissen Sie, was eine zweihäusige Pflanze ist und wie sich der Hopfen vermehrt? Die 52-teilige Serie 'Vom Ahorn bis zur Zwiebel' gibt Antworten auf diese und viele andere Fragen. Von 'A' wie Ahorn bis 'Z' wie Zwiebel stellt die Sendereihe Pflanzen unserer Umgebung vor. In wunderschönen Naturaufnahmen, aufwändigen 3D-Animationen und raffinierten Zeitraffereffekten wird so manches Geheimnis unserer heimischen Pflanzenwelt gelüftet.
  24. Xenius

    Themen: Wildtiere im Zirkus: Umstrittene Wildtierhaltung für die Manege

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Wissenschaftsmagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Tierschützer laufen schon seit längerem Sturm gegen die Haltung von Wildtieren im Zirkus. Heimlich gedrehte Videos zeigen Dompteure, die ihre Raubtiere peitschen, verhaltensgestörte Elefanten und eingepferchte Giraffen. Gerade hat Grossbritannien beschlossen, Wildtiere aus der Manege zu verbannen. Während in mehr als 20 EU-Staaten schon ein solches Wildtierverbot gilt, steht es in Deutschland und Frankreich bei den Offiziellen derzeit nicht zur Debatte, obwohl sich die Mehrheit der Bevölkerung in beiden Ländern immer wieder für ein Wildtierverbot ausspricht. Gibt es überhaupt noch gute Gründe, die die Wildtierhaltung im Zirkus rechtfertigen? Um am eigenen Leib zu erfahren, wie die Zukunft des Zirkus ohne Tiere aussieht, trainieren die 'Xenius'-Moderatoren Caroline du Bled und Gunnar Mergner mit den Zirkuskindern des Circus Leopoldini.
    Rerun
    W
    Background information
    Die Sendung 'Xenius' ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der grossen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. 'Xenius' ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich. Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
  25. W wie Wissen

    Themen: Unser Gedächtnis – Von Lücken und Tücken / Trügerische Erinnerungen / Streiks und Streiche / Daddeln gegen Demenz / Gedächtnisverlust nach Narkose

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Wissenschaftsmagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Was wären wir ohne unser Gedächtnis? Es ermöglicht uns nicht nur abzuspeichern, was wir erleben und lernen, es bildet auch das Fundament unserer Persönlichkeit. Dabei entscheidet das Gehirn unbewusst, was es behalten möchte: Wichtiges wird an unterschiedlichen Orten abgelegt und bei Bedarf wieder abgerufen, Unwichtiges durch Vergessen aktiv entsorgt. Aber manchmal spielt das Gedächtnis uns auch Streiche: Dann können wir uns an wichtige Dinge auf einmal nicht mehr erinnern – oder eine abgerufene Erinnerung entpuppt sich als falsch. Wie kann es dazu kommen? Und wie können wir dem Nachlassen des Gedächtnisses im Alter ein Schnippchen schlagen? 'W wie Wissen über' . hm, worüber nochmal? Ich komm gerade nicht drauf ... Ach ja! Über Gedächtnislücken und -tücken. Trügerische Erinnerungen – Warum Zeugen vor Gericht immer wieder Unschuldige belasten. Streiks und Streiche – Was dahintersteckt, wenn unser Gedächtnis uns im Stich lässt oder foppt. Daddeln gegen Demenz – Wie ausgerechnet Computerspiele den Denkapparat auf Trab halten. Gedächtnisverlust nach Narkose – Warum Operationen unter Vollnarkose das Demenzrisiko erhöhen können.
    Rerun
    W
    Director
    Birgit Quastenberg
  26. Einfach genial

    Das Erfindermagazin | Themen: Schwibbogen mit bewegten Figuren – Eine Erfindung aus dem Erzgebirge / Schneide-Traktor – Fällt 500 Weihnachtsbäume pro Stunde / Kompostierbare Teelichter – Aussenhülle ohne Plastik oder Aluminium

    Category
    Technik
    Production information
    Magazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Der Schnitzer aus dem Erzgebirge In Mitteldeutschland zieren vor Weihnachten wieder viele Schwibbögen die Fensterbänke. Jonas Schmidt aus Schönfeld interpretiert den traditionellen Adventsschmuck aus dem Erzgebirge neu. Zu Hause in seinem Wintergarten schnitzt der 58-Jährige grosse, dreidimensionale Schwibbögen im Bergwerkstil. Die Besonderheit: Sie bewegen sich auch noch mechanisch. Der Tannen-Traktor Gärtnermeister Ulrich Kleinstäuber aus Stolpen erntet jedes Jahr Tausende Tannenbäume für den Weihnachtsbaumverkauf. Weil das Schlagen der Nadelbäume per Hand bzw. Säge zu mühsam wurde, hat er eine mobile Maschine entwickelt, mit der er 1.000 Bäume in nur zwei Stunden fällen kann. Kompostierbare Teelichter Karsten Jahn und Paul Handrick haben in Kooperation mit der HTWK Leipzig ein kompostierbares Teelicht entwickelt. Alternative für die Aussenhülle ist ein organisches Material, das weder Plastik noch Biokunststoffe enthält. Die beiden präsentieren ihre Erfindung bei einem Ideen-Wettbewerb. 1.000 Mal 'Einfach genial!' im Januar 2020: der Christbaumständer Im Januar 2020 steht die Ausstrahlung der 1000. Folge 'Einfach genial!' an. Zur Einstimmung auf dieses Jubiläum wird in dieser Sendung ein Klassiker aus dem Jahr 1998 gezeigt: der Christbaumständer.
    Rerun
    W
  27. Quarks

    Themen: Betrug statt Spitzenforschung – Wenn Wissenschaftler schummeln

    Category
    Technik/Wissenschaft
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Eine harmlose Recherche zu Superfoods entpuppt sich völlig unerwartet als Wissenschaftsskandal, in den Top-Universitäten, Spitzenforscher und sogar eine Wissenschaftsministerin verstrickt sind. Immer häufiger veröffentlichen Wissenschaftler ihre Forschungsergebnisse in Open-Access-Magazinen, die ohne Qualitätskontrolle auch 'Schrottstudien' abdrucken. Experten schlagen Alarm, dass das ganze System bedroht sei, wenn immer öfter schlechte Forschung unter dem Deckmantel der Wissenschaft in Umlauf gerät. Wie funktioniert das System in der Praxis? Der Autor Peter Onneken hat es ausprobiert. Mit der Behauptung 'Chia-Samen machen schlau' schaffte er es in Fachzeitschriften und auf Konferenzen. Schaden kann schlechte Forschung aber auch dem Verbraucher, vor allem wenn es dabei um Leben und Tod geht.
    Rerun
    W
    Background information
    45 Minuten lang konzentriert sich das Magazin auf ein naturwissenschaftliches Thema, das in einer Fülle von Facetten und aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet wird.
  28. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Der Kölner Dom (Deutschland)

    Category
    Tourismus
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1998
    Description
    Als es Petrus um das Jahr 64 gelungen war, aus seinem Kerker zu entkommen, und er auf der Flucht aus Rom war, erschien ihm an der Via Appia der HERR und fragte: 'Wohin gehst Du, Petrus?' Und Petrus kehrte um, zurück in den Mamertinischen Kerker, wo er gefoltert und schliesslich umgebracht wurde. Heute steht an seiner vermuteten Grabesstelle der Petersdom der von zehntausenden von Pilgern und Touristen täglich aufgesucht wird. Der majestätische Bau liegt inmitten des kleinsten souveränen Stadtstaates der Erde – der Vatikanstadt. Hier residieren die Päpste als Nachfolger Petri, seit 500 Jahren beschützt von der Schweizer Garde. Der Film von Rolf Pflücke gibt einen Eindruck vom prachtvollen Zentrum der katholischen Welt, indem er uns auf einen Rundgang vom Petersdom, über die Vatikanischen Gärten und Museen, der Vatikanischen Bibliothek und der Sixtinischen Kapelle entführt.
    Background information
    Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als 'Erbe der Menschheit'. Die Fernsehreihe 'Schätze der Welt' erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern.
  29. Respekt

    Themen: Miteinander Reden – die Macht der Worte

    Category
    Gesellschaft/Soziales
    Production information
    Reportage
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2018
    Description
    Von Geburt an reden Menschen miteinander. Alle Versuche, Konflikte ohne Worte und mit anderen Mitteln zu lösen, sind zum Scheitern verurteilt und führen meist zu Gewalt und Chaos. Der Mensch ist ein soziales Wesen und lebt in Gemeinschaften, die ohne Kommunikation und ohne das 'Miteinander Reden' nicht funktionieren würden. Die RESPEKT-Reportage 'Miteinander Reden – die Macht der Worte' zeigt Beispiele, die deutlich machen, wie wichtig Miteinander-Reden für uns alle ist. Moderator Sebastian Leidecker trifft eine Hospiz-Bewohnerin, die sehr bald sterben wird und eindrücklich schildert, wie wichtig gerade für sie die Kommunikation zu ihren Mitmenschen ist. So kann sie – kurz vor ihrem Tod – Erfahrungen und Wissen an ihre Mitmenschen weitergeben. Eine 95-Jährige Zeitzeugin erzählt in der RESPEKT-Reportage von ihren Erfahrungen während der Nürnberger Prozesse, die sie als Gerichts-Sekretärin begleitete. Ihre Schilderungen sind eindrücklich und emotional. Durch die direkte Kommunikation der Zeitzeugin mit Moderator Sebastian Leidecker wird das Erzählte viel lebendiger, als es Geschichtsvermittlung beispielsweise in der Schule jemals sein könnte. Das Zeitzeugen-Gespräch verdeutlicht anschaulich 'die Macht der Worte'. Eine Macht, die auch missbraucht wird. Stichwort: Alternative Fakten. Vor allem Rechtspopulisten nutzen digitale Kommunikationswege und -formen, um Propaganda und Falschmeldungen zu streuen – teilweise sehr erfolgreich, wie die Wahlerfolge Trumps, des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban sowie etwa der AfD in Deutschland zeigen. Die RESPEKT-Reportage 'Miteinander Reden – die Macht der Worte' zeigt: Aus dem 'Miteinander Reden' wird oft ein 'gegeneinander Reden'. Die gesellschaftlich so wichtige Funktion menschlicher Kommunikation des Miteinanders und der friedlichen Konfliktlösung verdreht sich dann in ein Gegeneinander, das den Zusammenhalt in der Demokratie gefährden kann.
  30. Tagesschau

    Category
    Nachrichten
    Production information
    Nachrichten
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Die Komplexität des Weltgeschehens verständlich erklärt: Berichterstattung über aktuelle politische, wirtschaftliche, soziale, kulturelle, sportliche und sonstige Ereignisse in komprimierter Form.
    Background information
    Die Nachrichtensendung bringt die Zuschauer immer auf den neuesten Nachrichtenstand. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus aller Welt, bietet sie darüber hinaus Hintergrund-Informationen und ordnet Ereignisse und Sachverhalte ein.
  31. Geheimnisvolle Orte

    Helgoland | Themen: Helgoland

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2017
    Description
    Helgoland, der rote Fels in der Weite der Nordsee – bekannt als Rückzugsort für Naturliebhaber und Ruhesuchende, als Sehnsuchtsort für Dichter und Denker. Dass die Zukunft der Insel Mitte des 20. Jahrhunderts am seidenen Faden hing, dürfte nur den wenigsten Besuchern bekannt sein, die im Sommer zu Tausenden die Schönheiten Helgolands bestaunen – die Felsformation 'Lange Anna' ebenso wie die Einkaufsstrasse Lung Wai oder die Robbenkolonien auf der Düne. Mit über 6000 Tonnen Sprengstoff sollte in einer der grössten Sprengungen der Geschichte am 18. April 1947 die militärische Vergangenheit der Insel endgültig dem Erdboden gleichgemacht werden. Das Ziel: die Überreste von Bunkeranlagen und eines monströsen Kriegshafens, die letzten gewaltigen Geschosse auf dem sogenannten Oberland. Heute fast vergessen, wandelte sich das heutige Urlaubsparadies zu Zeiten der beiden Weltkriege in rasantem Tempo in eine waffenstarrende Seefestung, die nach Plänen des NS-Regimes zu einer noch monumentaleren Marinebasis ausgebaut werden sollte. Die unbekannten Seiten Helgolands: Sie erzählen von mehreren Kilometern unterirdischer Bunkersysteme, von Exil und Verlusten, von fortwährenden Bombardements und Zerstörung. Doch wie konnte es dazu kommen, dass selbst zwei Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs eine gerade mal ein Quadratkilometer grosse Insel zum Ziel einer weiteren Sprengung wurde, die Experten später an der Dimension von atomaren Explosionen messen werden? Durch die Fotografien des nahezu unbekannten Helgoländer Inselchronisten Franz Schensky wird Helgolands Weg Richtung Abgrund nachvollziehbar. Sie gestatten einmalige Einblicke in eine friedliche Urlaubswelt, die mehrere Male zum Spielball der Weltmächte und nationaler Interessen wird und die schliesslich, nach all der militärischen Aufrüstung, kaum mehr als Inselparadies widerzuerkennen ist. 'Geheimnisvolle Orte – Helgoland' blickt anhand rarer und nie gezeigter Dokumente auf das Schicksal einer Insel und ihrer Bewohner, deren Zukunft mehrere Male ungewissen Zeiten entgegensah. Von der Übergabe Helgolands an die Deutschen im Jahr 1890 bis zur bislang nie erzählten Geschichte einer mutigen Widerstandsgruppe, die 1945 die Insel kampflos an die Engländer übergeben wollte, bewegt sich der Film an den 'Geheimnisvollen Orten' einer Insel entlang, deren düstere Seiten heute erst auf den zweiten Blick ins Auge fallen.
  32. Geheimnisvolle Orte

    Bremerhavens Auswandererkai – Die Columbuskaje

    Category
    Geschichte
    Production information
    Dokumentation
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2015
    Description
    Es gibt geschichtsträchtige Orte, die sind auf den ersten Blick nicht spektakulär. Die Columbuskaje in Bremerhaven, das sind nur 1.000 Meter nüchterne Kaimauer. Aber genau dieser Kilometer aus Stein und Spuntwand wurde für über acht Millionen Menschen zum Schicksalsort. Auswanderer auf der Suche nach einem besseren Leben. Kriegsflüchtlinge, Heimatlose, 'Displaced Persons', die von hier aus aufbrachen, um eine neue Heimat zu finden. Die meisten sahen ihre alte Heimat nie wieder. 'Kaje der Tränen', so heisst die Columbuskaje im Volksmund. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war Bremerhaven der bedeutendste Auswandererhafen Europas. Aus ganz Europa kamen die Menschen, die den Aufbruch in die neue Welt wagen wollten und sich ein besseres Leben erhofften in Amerika oder Australien. Ein grosses Wagnis damals, allein die Überfahrt war gefährlich genug. Sie dauerte sechs Wochen bis New York. Die Reeder verdienten gut daran, Auswanderer in die neue Welt zu schiffen und auf dem Rückweg Kolonialwaren für die Märkte im alten Europa zu transportieren. Und bald schon eröffnete sich ein neues Geschäftsfeld: der reguläre Transatlantikverkehr von Bremerhaven in die Grossstädte Amerikas. Immer mehr Menschen reisten so hin und her, auf immer luxuriöseren Schiffen. Diese Entwicklung erforderte neue Anlegemöglichkeiten für Schiffe in Bremerhaven. Als 1927 die Columbuskaje eröffnet wurde, war der Höhepunkt erreicht. Die legendären Ozeanriesen des Norddeutschen Lloyd, wie die 'Bremen' oder die Namensgeberin 'Columbus' boten hier prominenten Reisende wie dem Tenor Richard Tauber oder Filmdiva Marlene Dietrich eine glamouröse, standesgemässe Reisemöglichkeit. Die Abschiede an der Kaje wurden regelrecht inszeniert. Blaskapellen spielten 'Muss i denn zum Städtele hinaus'. Das süddeutsche Volkslied wurde zum Symbol für den Aufbruch nach Übersee. Mit der Machtübernahme der Nazis begann ein neues, düsteres Kapitel in der Geschichte der Columbuskaje. Es spielte keine Kapelle, wenn jüdische Flüchtlinge oft in letzter Minute noch ein Schiff erwischten, das sie vor Verfolgung und Ermordung rettete. Die Luxusliner wurden umgebaut zu Lazarettschiffen, viele im Krieg zerbombt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Columbuskaje dann zum Aufbruchsort für Hunderttausende 'Displaced Persons', die nach Verfolgung, Konzentrationslager oder Vertreibung nur weg wollten aus Deutschland. Und umgekehrt zum 'Port of Embarkation', dem Nachschubhafen der amerikanischen Armee für ganz Europa. Hier betrat 1958 der flotteste GI aller Zeiten europäischen Boden: Elvis Presley. Die Dokumentation taucht ein in die Geschichte der Columbuskaje, Auswanderer, Flüchtlinge, Heimkehrer erinnern sich an die Momente des Abschieds, umfangreiches Archivmaterial zeigt Bilder aus den glamourösen Zeiten des transatlantischen Reisens. 'Bremerhavens Auswandererkai – Die Columbuskaje' ist eine Produktion der Bremedia Produktion im Auftrag von Radio Bremen.
  33. BR-Klassik

    Themen: Messiah – Oratorium in drei Teilen von Georg Friedrich Händel | Gäste: Peter Dijkstra (Leitung)

    Category
    Klassische Musik
    Production information
    Konzert
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2014
    Description
    Georg Friedrich Händels 'Messiah' mit dem berühmten 'Halleluja' erfreut sich seit seiner Uraufführung 1742 ' einer ununterbrochenen Aufführungstradition und hat bis heute nichts von seiner Spritzigkeit eingebüsst. Georg Friedrich Händels 'Messiah' mit dem berühmten 'Halleluja' erfreut sich seit seiner Uraufführung 1742 ' einer ununterbrochenen Aufführungstradition und hat bis heute nichts von seiner Spritzigkeit eingebüsst. Entsprechend der historisch ambitionierten Ausrichtung dieses Konzerts erklingt das dreiteilige Oratorium mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks und dem Barockensemble B'Rock in englischer Originalsprache. BR-KLASSIK überträgt das Konzert als Koproduktion mit Arte in Hörfunk, Fernsehen und Video-Livestreams im Internet.
  34. KlickKlack KlickKlack – Das Musikmagazin

    Das Musikmagazin

    Category
    Musikmagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    Mit 'KlickKlack' bietet das BR Fernsehen allen Liebhabern von Klassik, Jazz und zeitgenössischer Musik eine neue Heimat.
    Background information
    Das Magazin blickt jeden zweiten Donnerstag hinter die Kulissen und zeigt allen Liebhabern von Klassik, Jazz und zeitgenössischer Musik, wie Musiker proben und arbeiten. Präsentiert wird die Sendung abwechselnd von zwei Weltstars der Klassikszene: Sol Gabetta und Martin Grubinger.
  35. lesenswert quartett

    Themen: Robert Macfarlane: Im Unterland, Penguin Verlag / Stephen King: Das Institut, Heyne Verlag / Jackie Thomae: Brüder, Hanser Berlin Verlag / Olga Tokarczuk: Die Jakobsbücher, Kampa Verlag | Gäste: Insa Wilke (freie Literaturkritikerin), Ijoma Mangold (Literaturredakteur der Zeit), Marie Schmidt (Literaturredakteurin und Alfred-Kerr-Preisträgerin 2019)

    Category
    Literatur
    Production information
    Büchermagazin
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2019
    Description
    'Lesen macht schön, schlank und sexy' – das will Denis Scheck im 'lesenswert' Quartett beweisen. Dazu lädt der scharfzüngige Moderator Mitstreiter und Publikum ins Palais Biron in Baden-Baden ein. Immer dabei sind Insa Wilke, freie Literaturkritikerin, und Ijoma Mangold, Literaturredakteur der Zeit. In jeder Sendung gibt es einen neuen Gast, der das Quartett vervollständigt: Dieses Mal ist es Marie Schmidt. Die Feuilletonredakteurin bei der Süddeutschen Zeitung wurde 'für ihre zugleich überraschenden und bereichernden Kritiken' in diesem Jahr mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet. Vier Bücher – vier Meinungen: nicht immer sind sich die Quartett-Teilnehmer einig. Lobend und tadelnd, lebhaft und impulsiv, aber auch sachlich und analytisch nehmen sich vier Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt vor. Diesmal sind es: Robert Macfarlane: Im Unterland, Penguin Verlag Stephen King: Das Institut, Heyne Verlag Jackie Thomae: Brüder, Hanser Berlin Verlag Olga Tokarczuk: Die Jakobsbücher, Kampa Verlag Mit intelligentem Humor und temperamentvoller Diskussion bespricht das 'lesenswert' Quartett, ob es sich lohnt, ein Buch zu lesen – oder auch nicht. Auch vier persönliche Empfehlungen am Schluss der Sendung dürfen nicht fehlen. Vielleicht ist ja noch ein Tipp für den weihnachtlichen Gabentisch dabei?
  36. alpha-Jazz

    37. Internationale Jazzwoche Burghausen 2006 | Themen: Ron Carter Trio | Gäste: Ron Carter (b), Jacky Terrasson (p), Russell Malone (g)

    Category
    Jazz
    Production information
    Konzert
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    2006
    Description
    Zum 80. Geburtstag von Ron Carter
  37. UFO

    Die Begegnung

    Category
    Science Fiction
    Production information
    Science-Fiction-Serie
    Produced in (country)
    GB
    Produced in (year)
    1970
    Description
    Out-of-this-world action and suspense in orbit as Earth's defence organisation comes under threat from aliens. At Moonbase Control, the defence team wages a spectacular battle with alien invaders, explores mysteries of the universe, discovers computer love affairs and encounters dying extra-terrestrials who need human organs for survival. One of the best of its genre, UFO combines the remarkable talents of Gerry and Sylvia Anderson with those of special effects director Derek Meddings. With a stellar cast including Ed Bishop, Michael Billington and George Sewell. Episode 13, 'Survival': 'Seek and destroy' is the grim order given when an alien craft lands on the moon – but there is a surprising development. Colonel Paul Foster (Michael Billington) gives the instruction 'Find and destroy' after the death of an astronaut on the moon through the firing of a missile into the SHADO Moonbase leisure sphere. Chemical analysis of the projectile reveals that one of the constituents is unknown on Earth, and both Foster and Commander Straker (Ed Bishop) realise that a UFO must have landed on the moon during a recent meteorite storm that played havoc with the base's detection systems. Foster takes part in the search for the alien craft but meets with disaster when the UFO he has spotted is damaged by interceptors and crashes into his moonmobile. Back at base, he is presumed dead. But, miraculously, he has survived with nothing more serious that an injured ankle. Using his gun as a crutch, Foster tries to make his way back to base over the moon's inhospitable surface, but comes face to face with the Alien (Gito Santana) from the UFO, who has also escaped death. In the Struggle, Foster's gun is taken from him and he is at the Alien's mercy. To his surprise, the Alien doesn't try to kill him. Instead, he forces Foster to go on ahead in the direction of Moonbase until Foster's air supply runs out. His life is saved by the Alien who fits oxygen of his own to Foster's equipment, and as they journey laboriously on, Foster realises that the Alien is friendly. He does, in fact, come to respect the stranger from outer space, admiring his strength and appreciating his help. But the unusual friendship is doomed. Tragedy lies ahead
    Episode number
    13
    Rerun
    W
    Cast
    Ed Bishop, George Sewell, Peter Gordon, Gabrielle Drake, Michael Billington, Grant Taylor, Keith Alexander
    Director
    Alan Perry
    Script
    Tony Barwick
    Background information
    In einer nicht allzu fernen Zukunft ist die Existenz ausserirdischen Lebens – zumindest für die Regierungen der Erde – keine Fiktion mehr. Während sich die Weltbevölkerung in planetarer Isolation wähnt, werden die Nationalregierungen mit der unmissverständlichen Aggression der Aliens konfrontiert. Nunmehr bestimmt Hochtechnologie das Leben der ahnungslosen Bevölkerung und dient in erster Linie der Abwehr von UFOs. Mit dieser streng geheimen Aufgabe ist eine moderne Organisation namens S.H.A.D.O betraut. Als zivile Tarnung dient den Weltenrettern, der Supreme Headquarters Alien Defense Organisation, der Gebäudekomplex eines Londoner Filmstudios.
  38. Die Tagesschau vor 20 Jahren

    Category
    Zeitgeschichte
    Produced in (country)
    D
    Produced in (year)
    1999
    Description
    Es wird die Originalsendung von vor 20 Jahren gezeigt. Das Datum ist identisch mit dem Austrahlungsdatum, nur das Jahr stimmt nicht. So erhält man einen authentischen Einblick in die Geschichte.
  39. Bob Ross – The Joy of Painting

    Themen: Desert Glow

    Category
    Malerei
    Produced in (country)
    USA
    Produced in (year)
    1983
    Description
    'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross (1942-1995) stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden. Bob Ross wurde 1942 in Daytona Beach, Florida, als Sohn eines Zimmermanns geboren. Er studierte an verschiedenen amerikanischen Colleges Malerei und entdeckte schliesslich seine spezifische Malweise: die Nass-auf-Nass-Methode. Nachdem er diese Technik gründlich ausgebaut und etliche Hilfsmittel und Tricks erprobt hat, fing er an, auch anderen beizubringen, wie man damit schöne Landschaftsbilder kreieren kann. Er reiste seit 1981 quer durch die Vereinigten Staaten, um diese Technik vorzustellen. Zwei Jahre später produzierte er die ersten Malkurse im Fernsehen: 'The Joy of Painting' wurde zu einem Riesenerfolg. Mit freundlich säuselnder Stimme macht Bob Ross seinen Zuschauern Mut, ihre eigene Kreativität zu entdecken. Schritt für Schritt macht er vor, wie sie ihre Leinwand im Nu mit 'heiteren kleinen Wölkchen' oder 'fröhlichen kleinen Bergen' und Hütten bereichern und so ihre eigene Welt schaffen können. Das kommt an, seit 1983 reissen die Ross-Serien gar nicht mehr ab. Sein Fernseh-Malkurs ist ein gigantisches Unternehmen, das Millionen von Ross-Schülern mit dem nötigen Malwerkzeug, Anleitungsbüchern und Videos ausstattet. Bob Ross starb 1995 mit gerade einmal 52 Jahren in New Smyrna Beach, Florida, an Krebs. Seine Fernsehshow aber lebt weiter. Inspiriert von Ross hat eine Freundin von ihm, Annette Kowalski, selbst eine Methode entwickelt, wie man Blumen malt. 'Jeder Mensch ein Künstler!' Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat – anders als Beuys – keine grossen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will 'nur' die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heisst, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen. Er will uns zeigen: Ein kleiner Künstler steckt in jedem von uns, wir müssen ihn nur herauslassen. Und das geschieht, indem wir lernen, das Malen zu lernen und das Lernen dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Selbstzweck begreifen – Spass dran finden.
    Background information
    In seinem 403 Teile umfassenden Fernseh-Malkurs präsentiert und kommentiert Bob Ross seine Maltechnik. 'We don't make mistakes, just happy little accidents' soll die Zuschauer zum Malen und Nacheifern ermutigen und ist zugleich das Motto des Künstlers mit der bekannten Minipli-Frisur.
  40. Space Night

    Earth-Views

    Category
    Kamerafahrt
    Produced in (country)
    D
    Description
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night – dem Nachtprogramm des BR Fernsehen. Jetzt gibt's neue Folgen der Kultserie – mit spektakulären HD-Bildern aus dem All und mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.
    Background information
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
No video found.