search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 304 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Space Night

    How to become an Astronaut

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  2. alpha-Centauri

    Themen: Woher kommen die Asteroiden?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  3. Space Night

    How to become an Astronaut

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  4. alpha-Centauri

    Themen: Woher kommen die Asteroiden?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  5. Space Night

    How to become an Astronaut

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  6. alpha-Centauri

    Themen: Woher kommen die Asteroiden?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Gibt es Ausserirdische? Wie dünn war die Ursuppe? Und wie sieht eigentlich die Zukunft des Universums aus? Manchmal wissen nur Experten wie der Astrophysiker Harald Lesch weiter.
  7. Space Night

    How to become an Astronaut

    Kategorie
    Kamerafahrt
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    'Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!' So schwärmt die 'Süddeutsche Zeitung' von der Space Night.
    Hintergrundinfos
    Ob aktuelle Aufnahmen von der Internationalen Raumstation ISS, die erste bemannte Mondlandung oder Satellitenbilder von verschiedenen Regionen der Erde, das Nachtprogramm des Bayerischen Rundfunks begleitet Schlaflose und Nachtschwärmer mit spektakulären Bildern aus dem Weltraum durch die Nacht.
  8. Tele-Gym

    Aktiv in den Tag

    Kategorie
    Fitness
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Aerobic-Sendung, die zum Mitmachen vorm heimischen Fernseher animieren will.
  9. Bauberufe des Mittelalters

    Berufe im Wald

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Schulfernsehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    In der Folge 'Berufe im Wald' stellt Archäologiestudent und Touristenführer Frank die Berufe rund um das Holz vor, einen der wichtigsten Werkstoffe im Mittelalter: Die Waldarbeiter fällen Bäume und schlagen die Stämme zu Balken zu, die Zimmermänner verarbeiten das Holz dann weiter zu Gerüsten, Tischen, Dachstühlen oder Laufrädern und der Korbflechter stellt die zum Transport von Baumaterial notwendigen Körbe her.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
  10. Schau in meine Welt!

    Themen: Sharukh sucht das Glück

    Kategorie
    Kindersendung
    Produktionsinfos
    Schulfernsehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Sharukh, 14 Jahre alt, lebt zusammen mit seiner Mutter und dem jüngeren Bruder Asif in einem Slum mitten im indischen Mumbai. Sein Vater hat die Familie verlassen, als er noch ganz klein war. Seitdem steckt die Familie in grossen Schwierigkeiten. Doch die Kinder in ein Waisenheim zugeben, wie es in so einem Fall in Indien sonst üblich ist, kam für ihre Mutter nie infrage. Obwohl Sharukhs Mutter in einer Fabrik arbeitet, reicht das Geld nicht aus. Deshalb hat sich Sharukh im letzten Jahr entschlossen, die Schule aufzugeben und arbeiten zu gehen. Mustafa, der Besitzer der Autowerkstatt um die Ecke, stellte ihn ein. Als Automechaniker kann er dort ein wenig dazuverdienen, um das karge Familieneinkommen aufzubessern. Mustafa ist als Boss sehr streng mit ihm, doch er hat ein grosses Herz und die Bezahlung ist korrekt. Sharukh ist sehr froh, dass er seine Mutter unterstützen kann. Er mag die Gegend nicht, wo er mit seiner Familie wohnt, denn sie ist schmutzig und die Menschen sind unfreundlich. Er will so schnell wie möglich weg von dort und hofft, dass er gemeinsam mit seinem Bruder eines Tages eine grössere Wohnung findet, wo sie besser für ihre Mutter sorgen können. Oft hilft Sharukh seinem Bruder bei den Hausaufgaben – er soll später einmal studieren. Das grösste Ziel der Brüder ist es, ihre Mutter nach der Trennung wieder glücklich zu sehen. Deshalb will Sharukh unbedingt seine eigene Werkstatt haben, wenn er gross ist. Dann kann er gemeinsam mit seiner Mutter das ganze Land bereisen. Vorher müsste er erst einmal Autofahren lernen. Aber das wird ihm Mustafa schon noch beibringen ...
    Wiederholung
    W
    Cast
    David Kunze
    Regisseur
    André Hörmann
    Drehbuch
    André Hörmann
    Hintergrundinfos
    Die neue Doku-Reihe 'Schau in meine Welt!' ist eine Einladung und zugleich die Eintrittskarte in Lebenswelten, die Kindern bislang gänzlich unbekannt oder zumindest so nicht bekannt waren.Mit den Geschichten ermöglicht 'Schau in meine Welt!' seinen Zuschauern einen Blick über den Tellerrand, gewährt ganz neue Einblicke, wirbt um Verständnis gegenüber dem Fremden und Unbekannten und macht die Welt erlebbar. Und damit wecken sie nicht nur die Neugier der Zuschauer, sondern vermitteln ihnen Wissen. 'Schau in meine Welt!' bietet Wertevermittlung im besten Sinne und öffnet Horizonte. Die Doku-Reihe zeigt, dass Kinder zwar sehr unterschiedliche Geschichten zu erzählen haben, dass sie jedoch im Kern ihres Daseins alle gleich sind.Schon deshalb baut sich mit der Zeit eine Verbundenheit der Protagonisten der jeweiligen Dokus und der Zuschauer zueinander auf. Kennzeichen dafür ist ein Freundschaftsbuch, das zu Beginn jeder Ausstrahlung aufgeschlagen wird und auch von den Zuschauern online immer wieder angeschaut werden kann.Aber auch Verlässlichkeit ist wichtig, wenn man Freundschaft schliessen will. Die gewährleistet KiKA mit einem festen Sendeplatz: Immer sonntags um 13:30 Uhr heisst es Schau in meine Welt!.Die Doku-Reihe Schau in meine Welt! ist ein Gemeinschaftsprojekt von HR, KiKA, MDR und rbb.
  11. so geht Medien

    Themen: Schutz vor Ideenklau: das Urheberrecht

    Kategorie
    Medienkunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'so geht MEDIEN' ist ein Medienkompetenz-Angebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio für Jugendliche und Lehrkräfte. Dein erstes eigenes Video ist fertig. Jetzt noch mit angesagter Musik aus den Charts unterlegen und dann ab damit ins Internet. – Keine gute Idee, sagt garantiert jeder Anwalt. Denn du musst das Urheberrecht beachten. Erklärt wird, was das Urheberrecht genau ist und warum es auch so wichtig ist. 'so geht MEDIEN' ist ein Medienkompetenz-Angebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio für Jugendliche und Lehrkräfte. Weitere Informationen und umfangreiches Material für den Einsatz im Unterricht finden Sie hier: www.so-geht-medien.de
    Wiederholung
    W
  12. Felix und die wilden Tiere

    Themen: Die Affen mit den lustigen Nasen

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Felix zeigt euch, wie und wo die wilden Tiere, wie Elefanten, Löwen und auch Fischotter, leben. Felix ist Tierfilmer, reist rund um die Welt und erzählt von seinen Begegnungen mit verschiedensten Tieren in der Wildnis. In jeder Folge berichtet er über das Schicksal und die Probleme einer Tierart in ihrem Lebensraum, der häufig genug von Menschen bedroht wird. Er will euch zeigen, wie wichtig es ist, den Tieren ihren Lebensraum und ihre Freiheit zu bewahren. Die spannenden Geschichten von Felix sollen euch die komplizierten Zusammenhänge in der wilden Natur nahe bringen.
    Wiederholung
    W
  13. Willi wills wissen – Gute Frage, nächste Frage!

    Kategorie
    Kindersendung
    Produktionsland
    D
    Wiederholung
    W
  14. Grips Englisch

    Pluralbildung: Photo shoot

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Die Fernsehfilme werden im Internet (ARD-alpha.de/grips) zu einem neuartigen Lernprogramm erweitert, das die Stärken des Films mit interaktivem Lernen und Üben kombiniert. Die Kernzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die diese Abschlüsse nachholen wollen. Die zweite Zielgruppe sind Schüler, Lehrer und Eltern, die das Angebot als Unterrichtsbegleitung nutzen wollen. Das Angebot richtet sich zugleich an alle Bildungsinteressierten, die ihr Wissen auffrischen bzw. vertiefen wollen.
    Wiederholung
    W
  15. Grips Englisch

    Simple Past: Was und Were – Old school days

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Die Fernsehfilme werden im Internet (ARD-alpha.de/grips) zu einem neuartigen Lernprogramm erweitert, das die Stärken des Films mit interaktivem Lernen und Üben kombiniert. Die Kernzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die diese Abschlüsse nachholen wollen. Die zweite Zielgruppe sind Schüler, Lehrer und Eltern, die das Angebot als Unterrichtsbegleitung nutzen wollen. Das Angebot richtet sich zugleich an alle Bildungsinteressierten, die ihr Wissen auffrischen bzw. vertiefen wollen.
    Wiederholung
    W
  16. Englisch für Anfänger

    Jane's Birthday | Gäste: Jane Egan, Russell Grant

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1982
    Beschreibung
    In humorvollen Spielszenen vermittelt dieser Englischkurs die elementaren Strukturen der englischen Sprache.
    Episodenummer
    3
  17. Bon courage

    Le clown

    Kategorie
    Französisch
    Produktionsland
    D/CH
    Produktionsjahr
    1993
    Beschreibung
    Dieser Französischkurs konzentriert sich auf die lebendige Umgangssprache und bringt das 'savoir-vivre', die Lebensart der Franzosen, näher.
    Episodenummer
    14
    Hintergrundinfos
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
  18. Telekolleg Mathematik

    Differentialrechnung – Kurvendiskussion

    Kategorie
    Mathematik
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
  19. alpha-Campus TALKS

    Themen: Die Ursachen von chronischen Schmerzen | Gäste: Paula-Irene Villa (Soziologin), Markus Ploner (Neurologe)

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Campus macht Fernsehen für Studieninteressenten, Studierende, Lehrende und Forschende sowie für alle Menschen, die sich für die Hochschulszene interessieren. Campus schafft eine unabhängige Öffentlichkeit für die akademische Community.
  20. Das Buch der Bücher

    Über das Herz

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Die Bibel ist die Frucht einer jahrtausendealten Erzähltradition. Lange bevor die Schriftkultur entstand, wurden uralte Überlieferungen und Mythen von einer Generation zur nächsten mündlich weitergegeben. Im Lauf der Zeit wurden sie niedergeschrieben, gesammelt und ergänzt. Schliesslich bekamen sie eine feste Form und Bedeutung – als Zeugnis der Geschichte Gottes mit seinem Volk. Während der ersten Jahre nach der Kreuzigung Jesu gebrauchten auch die Christen die Heilige Schrift Israels weiter als ihre Bibel. Erst im Rahmen der Mission entstanden Briefe an Gemeinden und die Evangelien. Diese ergänzenden Schriften wurden später auf einen festen Kanon begrenzt und als 'Neues Testament' bezeichnet. Existenzielle Erfahrungen, Hoffnung und Zweifel, Trauer und Trost unzähliger Generationen spiegeln sich im 'Buch der Bücher'. In jeweils 15-minütigen Episoden machen sich Gert Heidenreich, Anne-Isabelle Zils und Markus Fisher auf die Suche nach Textstellen, die die Kraft der biblischen Sprache und ihrer Botschaft spüren lassen. Zu Beginn jeder Folge wird ein Stichwort gezogen, zum Beispiel: Zeit, Zuhören, Feindschaft, Vergebung, Gastfreundschaft, Abschiednehmen, Tod und Paradies. Die zum jeweiligen Thema gefundenen Bibelworte lesen sich die drei Protagonisten quasi im 'Wettstreit' gegenseitig vor. Die Textauswahl besorgte ein Team aus evangelischen und katholischen Bibelwissenschaftlern. Die Leseabschnitte werden in der Sendung aber nicht kommentiert oder ausgelegt. Sie regen vielmehr an, die Bibel als Literatur und als Träger von Botschaften selbst neu zu entdecken.
    Episodenummer
    4
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    In den 15-minütigen Folgen der Reihe werden Bibel-Textstellen besprochen, die die Kraft der biblischen Sprache vermitteln und ihre Botschaft spüren lassen. Die Themen sind u. a. 'Zeit', 'Zuhören', 'Feindschaft' oder 'Vergebung'.
  21. Alles Wissen

    Das Wissensmagazin | Themen: Gefühle / Geld und Emotionen / Heisshunger-Attacken / Der kleine Ärger und die grosse Wut / Gutachter als menschliche Lügendetektoren / Depression – Zusammenhang mit Stress und Entzündungsreaktionen im Körper / Pferdeseminare

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Geld regiert die Welt: Man will es, man braucht es, manche können nie genug davon bekommen. Das zeigt: Geld ist viel mehr als einfach 'nur' Zahlungsmittel. Es hat einen extrem emotionalen Einfluss. Man verbindet Wünsche und Sehnsüchte damit, liebt es, Schnäppchen zu machen, und hasst es, zu viel zu bezahlen. Psychologen sagen sogar, Geld sei eine Droge – schon die Aussicht auf Gewinn wirke im Gehirn wie eine Belohnung. Stimmt das? 'Alles Wissen' zeigt, was die Wissenschaft herausgefunden hat.
  22. Planet Wissen

    Themen: Brot – was steckt drin, was macht krank? | Gäste: Lutz Geissler (Hobby-Bäcker), Dr. Walburga Dieterich (Gastroenterologin)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    3.000 verschiedene Sorten Brot gibt es in Deutschland, eine weltweit einzigartige Vielfalt. Aber immer mehr Menschen kaufen ihr Brot und Gebäck nicht mehr beim Bäcker, sondern in Supermärkten, in Discountern und in Backshops. Grossbäckereien, in denen Technik die Handarbeit ersetzt, verdrängen die traditionellen Handwerksbetriebe. Brot, eines unserer ältesten Grundnahrungsmittel, wird zum Industrieprodukt. Gleichzeitig glauben immer mehr Menschen, dass sie Brot nicht mehr vertragen, dass es sie krank macht. Betroffene klagen über Beschwerden, die denen einer Zöliakie, einer Gluten-Unverträglichkeit ähneln, etwa Durchfall oder Erbrechen. Aber nur etwa ein Prozent der Bevölkerung leidet wirklich unter einer Zöliakie. Deshalb vermuten Wissenschaftler andere Ursachen für die 'moderne Brot-Unverträglichkeit', möglichweise die zahlreichen Zusatzstoffe, die in der modernen Back-Industrie eingesetzt werden. 'Planet Wissen' zeigt, was im modernen Brot drinsteckt und was unter Umständen krank machen kann. Gäste im Studio: Lutz Geissler, Hobby-Bäcker Dr. Walburga Dieterich, Gastroenterologin
    Wiederholung
    W
  23. Der Top-Tipp

    Do It Yourself

    Kategorie
    Ratgeber/Service
    Produktionsland
    D
    Hintergrundinfos
    Montags bis freitags um zwölf Uhr gibt es den 'Top-Tipp' mit einer breiten Palette an bunten, informativen und interessanten Beiträgen: Informationen zu Beruf, Umwelt, Reisen, Hobbys, Sicherheit und Gesundheit und die neuesten Verbrauchertipps.
  24. Tagesgespräch

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Hintergrundinfos
    Rufen Sie uns an, Ihre Meinung ist gefragt!
  25. alpha-Forum

    Gäste: Peter Küspert (Präsident Bayer. Verfassungsgerichtshof)

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsinfos
    Gespräch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In hintergründigen Zwiegesprächen entstehen Porträts der Interviewten, in denen genügend Zeit für Details und Nuancen bleibt. Nicht das kurze, mediengerechte Zitat, sondern der Lebensweg des Gesprächspartners mit all seinen Erfolgen und Rückschlägen steht im Mittelpunkt von alpha-Forum. Unter den bisher mehr als 2000 Gästen finden sich so verschiedene Persönlichkeiten wie Papst Benedikt XVI. (damals noch Joseph Kardinal Ratzinger), Richard von Weizsäcker, Senta Berger, Madeleine Albright, Christiane Hörbiger, Desmond Tutu, Roland Berger oder Mario Adorf. Hildgard Hamm-Brücher im Gespräch mit Werner Reuss | Bild: BR zur Übersicht alpha-Forum Vorschau Die kompletten Gespräche zum Nachlesen sowie die Lebensläufe der Gäste der aktuellen Sendungen sind im Archiv gesammelt. Jeweils am ersten Dienstag und am letzten Mittwoch des Monats sehen Sie die aktuellen Gesprächsrunden alpha-Forum City bzw. alpha-Forum Wissenschaft.
    Wiederholung
    W
  26. Ich mach's! Ich mach's! – Berufe im Porträt

    Koch / Köchin

    Kategorie
    Berufskunde
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Tipps zur richtigen Bewerbung Popstar oder Polizist? Model oder Maurer? Welcher Job ist der richtige? Richtig bewerben – mit diesen Tipps kommst Du bei der Lehrstellensuche voran. Mehr als 300 Berufe im Dualen System, dazu kommen Lehrstellen bei Behörden und der Bahn, ausserdem locken Fachschulen mit ihren Abschlüssen: Doch welche Ausbildung ist für wen richtig? Dazu die Fragen zum lieben Geld und zu den Stellenchancen. ARD-alpha bringt es auf den Punkt. 'Ich mach's!' stellt jede Woche einen Beruf vor. Unser Angebot wächst ständig. Also: immer mal wieder reinschauen und Neues entdecken.
  27. ach so! fragen – forschen – verstehen

    Glauben – was heisst das?

    Kategorie
    Lebenskunde
    Produktionsinfos
    Schulfernsehen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2002
    Beschreibung
    Was macht eigentlich der Bundeskanzler? Wie beten Kinder in anderen Ländern? Und warum müssen wir sterben? – Typische Kinderfragen, auf die 'ach so!' Antworten gibt. Neben den Sachthemen greift 'ach so!' vor allem die Sinnfragen von Kindern auf. Ziel der Sendung ist es dabei, Kindern eigenständiges Denken bewusst zu machen und soziales Handeln zu fördern. Daneben werden in der Rubrik 'Medienlabor' sinnvolle Anregungen für den Umgang mit dem Computer gegeben. 'ach so!' ist ein Angebot des Schulfernsehens für die ersten Klassen: Der Lehrer kann sich die gesamte Sendung mit seinen Schülern ansehen oder je nach Bedarf einzelne Beiträge heraussuchen.
    Hintergrundinfos
    Was macht eigentlich der Bundeskanzler? Wie beten Kinder in anderen Ländern? Und warum müssen wir sterben? – Typische Kinderfragen, auf die 'ach so!' Antworten gibt. Neben den Sachthemen greift 'ach so!' vor allem die Sinnfragen von Kindern auf. Ziel der Sendung ist es dabei, Kindern eigenständiges Denken bewusst zu machen und soziales Handeln zu fördern. Daneben werden in der Rubrik 'Medienlabor' sinnvolle Anregungen für den Umgang mit dem Computer gegeben. 'ach so!' ist ein Angebot des Schulfernsehens für die ersten Klassen: Der Lehrer kann sich die gesamte Sendung mit seinen Schülern ansehen oder je nach Bedarf einzelne Beiträge heraussuchen.
  28. Felix und die wilden Tiere

    Themen: Die Elefantenwaisen

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Felix zeigt euch, wie und wo die wilden Tiere, wie Elefanten, Löwen und auch Fischotter, leben. Felix ist Tierfilmer, reist rund um die Welt und erzählt von seinen Begegnungen mit verschiedensten Tieren in der Wildnis. In jeder Folge berichtet er über das Schicksal und die Probleme einer Tierart in ihrem Lebensraum, der häufig genug von Menschen bedroht wird. Er will euch zeigen, wie wichtig es ist, den Tieren ihren Lebensraum und ihre Freiheit zu bewahren. Die spannenden Geschichten von Felix sollen euch die komplizierten Zusammenhänge in der wilden Natur nahe bringen.
  29. Willi wills wissen – Gute Frage, nächste Frage!

    Kategorie
    Kindersendung
    Produktionsland
    D
  30. Planet Wissen

    Themen: Freiheit für Flüsse – Naturschutz oder Klimaschutz? | Gäste: Prof. Dr. Jürgen Geist (Gewässerbiologe), Erwin Rothgang (Präsident CIPRA-Dachverband Alpenschutz)

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Tiefe Schluchten, kristallklares Wasser – für viele Gewässerforscher sind Wildbäche Leidenschaft und Studienobjekt zugleich. Am Tagliamento in Norditalien betreibt das Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie eine Forschungsstation, um herausfinden, welche Bedeutung unverbaute, frei fliessende Flüsse wie der Tagliamento für das Ökosystem haben. Denn solche Flüsse gibt es kaum noch. Und im Zuge der Energiewende werden es wohl noch weniger: An vielen Gewässern in Europa sollen neue Wasserkraftwerke eingebaut werden. Ein Konflikt: Viele halten das für den richtigen Weg zum Klimaschutz. Andere warnen davor, für die Energieerzeugung den Umwelt- und Gewässerschutz zu opfern. Wissenschaftler und Ingenieure entwickeln daher Ansätze, um aus dem Dilemma zwischen Naturschutz und Klimaschutz heraus zu kommen. Sie setzen auf moderne Technik: Neue Wasserkraftwerke, die mehr Energie erzeugen und ökologischer sind. In 'Planet Wissen' zeigen sie, wie solche Kraftwerke funktionieren.
  31. lesenswert

    Gäste: Natascha Wodin (Schriftstellerin), Barbara Stollberg-Rilinger (Historikerin)

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Büchermagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Neben dem klassischen Autoren-Gespräch stellen interessante Zeitgenossen in der Sendung ihr 'Leben in drei Büchern' vor, Schriftsteller werden im 'lesenswert'-Fragebogen von ihrer privaten Seite gezeigt, der Steckbrief skizziert kurz Autoren und Buchinhalte. Regisseur Norik Stepanjan zeichnet für den Look verantwortlich und gestaltet die Sendung im Schnitt. Das Ziel: eine literarische Wundertüte! Viermal im Jahr trifft sich das 'lesenswert-Quartett', ein lebhafter Disput um Bücher, moderiert von Denis Scheck, festen Mitgliedern und Gästen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und mit Publikum.
  32. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Überlastet – Wenn Ärzte an ihre Grenzen kommen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
  33. Einigkeit und Recht und Freiheit

    Der Schmidt Max und die Politik | Themen: Föderalismus

    Kategorie
    Politik Inland
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Enger Zeitplan für den Schmidt Max um den Föderalismus zu erkunden: Zur Einführung eine Fahrt mit einer Besuchergruppe zur Landesvertretung von Baden-Württemberg in der Hauptstadt. Dabei versucht er zu klären, was Föderalismus denn nun eigentlich ist. Dann hat der Herr Moderator kurze Pause, währenddessen erfährt der Zuschauer die ganze Wahrheit über den Föderalismus. Im Wörterbuch erklärt der Max den Zentralismus und mit Heide Simonis bespricht er das Thema Bundesrat. Diesem stattet er schliesslich auch noch einen Besuch ab, und darf sogar mal den Sessel des Bundesrats-Präsidenten ausprobieren. Puh, das war ein Riemen, aber er hat sich gelohnt. Jetzt weiss er und wis-sen wir wieder einmal mehr! Charmant, bayerisch, neugierig – das ist der Schmidt Max. Jetzt macht der Moderator sich auf, das politische System Deutschlands zu ergründen. In der neuen Reihe 'Einigkeit und Recht und Freiheit' besucht er die Schaltzentralen der Politik und erklärt auf seine unvergleichliche Art, wie die politischen Institutionen funktionieren. Max Schmidt alias der Schmidt Max moderiert das Magazin 'freizeit' im Bayerischen Fernsehen. Dabei zeichnet ihn vor allem seine Neugier aus. Lässig-bayerisch redet er mit den Menschen und lässt sich etwas zeigen. Jetzt begibt sich das bayerische Urgestein auf ungewohntes Terrain: in die Politik. Er ist unterwegs in Berlin, Brüssel und Karlsruhe. Ob im Teezimmer von Schloss Bellevue oder am Schreibtisch des Bundesratspräsidenten, ob in den Katakomben des Bundestags oder der Kantine des Bayerischen Landtags – der Schmidt Max sucht und findet die Schaltzentralen der Politik und Menschen, die ihm diese zeigen und erklären. Am Anfang eine Frage ... Was ist eigentlich repräsentative Demokratie, warum geht so viel vom Gehalt für Sozialabgaben weg, und warum ist Bayern ein Freistaat? Mit einer Frage beginnt jede der zehn Folgen von 'Einigkeit und Recht und Freiheit'. Am Ende der Sendung ist sie beantwortet – weil der Schmidt Max Menschen trifft, die ihm Antworten geben. Zum Beispiel führt ihn die junge Abgeordnete Agnieszka Brugger durch den Bundestag, die nette Dame vom Besucherservice des Bundesrats lässt ihn an den Schreibtisch des Präsidenten, der ARD-Korrespondent in Brüssel zeigt ihm die wichtigsten Institutionen der EU und mit einer Maximilianeumsstudentin besichtigt er den Bayerischen Landtag. ... Norbert Blüm, Wolfgang Thierse und Rezzo Schlauch antworten Mit Norbert Blüm redet der Schmidt Max über den Sozialstaat und die 'sichere' Rente, Wolfgang Thierse befragt er zum Thema Freiheit und mit Rezzo Schlauch lässt er die Zustimmung der Grünen zum Auslandseinsatz der Bundeswehr Revue passieren: Zeitzeugen-Gespräche, die Politik lebendig werden lassen. Dazu gibt es in jeder Folge ein animiertes Erklärstück, das das politische System und seine Institutionen einprägsam und unterhaltsam erläutert. Für ein 'Wörterbuch der Politik' kann der Schmidt Max seinen Hobbies nachgehen: sich verkleiden und schlau daherreden. So wirft er sich dem Thema entsprechend in Schale und erklärt Begriffe von A wie Abgeordneter bis Z wie Zentralismus. Im Internet mit Mehrwert Und weil der Schmidt Max nicht von gestern und das Internet für ihn kein Neuland ist, gibt es 'Einigkeit und Recht und Freiheit' natürlich auch im Netz. Unter http://br.de/s/gR1X0O stehen die Sendungen in kleinen Portionen als kurze Videos, begleitet von weiterführenden Informationen, Bildergalerien und je einem kleinen Quiz.
    Episodenummer
    3
    Wiederholung
    W
  34. Expeditionen ins Tierreich

    Themen: Die Wolfsfrau

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    alpha-Thema: 'Wölfe'
    Wiederholung
    W
  35. Grips Mathe

    Durchschnitt und Zentralwert

    Kategorie
    Mathematik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Die Fernsehfilme werden im Internet (ARD-alpha.de/grips) zu einem neuartigen Lernprogramm erweitert, das die Stärken des Films mit interaktivem Lernen und Üben kombiniert. Die Kernzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die diese Abschlüsse nachholen wollen. Die zweite Zielgruppe sind Schüler, Lehrer und Eltern, die das Angebot als Unterrichtsbegleitung nutzen wollen. Das Angebot richtet sich zugleich an alle Bildungsinteressierten, die ihr Wissen auffrischen bzw. vertiefen wollen.
    Hintergrundinfos
    In Mathe verstehst du nur Bahnhof? Keine Sorge, Sebastian Wohlrab und seine Schüler helfen dir weiter. Begleite sie an viele spannende Orte, zum Beispiel in ein Fussballstadion, eine Schreinerei oder in eine Flugwerft. Du wirst staunen, wo du im Alltag überall auf Mathematik triffst.
  36. Grips Mathe

    Zufall und Wahrscheinlichkeit

    Kategorie
    Mathematik
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Mit dem Programm 'GRIPS' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Die Fernsehfilme werden im Internet (ARD-alpha.de/grips) zu einem neuartigen Lernprogramm erweitert, das die Stärken des Films mit interaktivem Lernen und Üben kombiniert. Die Kernzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die diese Abschlüsse nachholen wollen. Die zweite Zielgruppe sind Schüler, Lehrer und Eltern, die das Angebot als Unterrichtsbegleitung nutzen wollen. Das Angebot richtet sich zugleich an alle Bildungsinteressierten, die ihr Wissen auffrischen bzw. vertiefen wollen.
    Hintergrundinfos
    In Mathe verstehst du nur Bahnhof? Keine Sorge, Sebastian Wohlrab und seine Schüler helfen dir weiter. Begleite sie an viele spannende Orte, zum Beispiel in ein Fussballstadion, eine Schreinerei oder in eine Flugwerft. Du wirst staunen, wo du im Alltag überall auf Mathematik triffst.
  37. Telekolleg Englisch – Fast Track English Fast Track English

    Reporting the News

    Kategorie
    Englisch
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1997
    Beschreibung
    Die Lebenswege der Menschen unterscheiden sich ganz erheblich. Oft stehen unvorhersehbare Hürden einer geradlinigen Schulausbildung im Wege. Aber eine fundierte Ausbildung ist als solide Basis für ein erfülltes Berufsleben wichtig. Das Telekolleg eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Wissen aufzufrischen oder staatlich anerkannte Schulabschlüsse nachzuholen – auch später und neben Job und Familie.
    Episodenummer
    22
  38. alpha-Campus Auditorium alpha-Campus AUDITORIUM

    Themen: Münchner Wissenschaftstage: Risikominderung bei Überschwemmungen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Campus macht Fernsehen für Studieninteressenten, Studierende, Lehrende und Forschende sowie für alle Menschen, die sich für die Hochschulszene interessieren. Campus schafft eine unabhängige Öffentlichkeit für die akademische Community.
  39. W wie Wissen

    Themen: Essen für ein langes Leben / Drei Wochen Testessen – was ist am gesündesten? / Mediterrane Küche oder Fettreduktion – eine Berliner Studie / Fleisch essen im europäischen Vergleich / Der fatale Jo-Jo-Effekt

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Wissenschaftsmagazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    * Drei Wochen Testessen – was ist am gesündesten? Kann man als gesunder, normalgewichtiger Mensch eigentlich etwas falsch machen beim Essen? Wenn die Kalorienmenge stimmt, ist es dann nicht egal, was wir zu uns nehmen? 'W wie Wissen' macht ein Experiment: Drei Testpersonen ernähren sich jeweils eine Woche lang nach genauen Vorgaben unter ärztlichen Aufsicht: Eine Woche mit vielen Kohlenhydraten und Zuckerhaltigem, eine Woche mit gesunder Mittelmeer-Küche und eine weitere Woche mit vielen gesättigten Fettsäuren, also mit viel Fleisch und Milchprodukten. * Mediterrane Küche oder Fettreduktion – eine Berliner Studie Das Ergebnis soll zeigen: Welche Ernährungsweise ist am gesündesten? Die 'mediterrane Diät' mit viel pflanzlichem Fett aus Olivenöl, Fisch, Hülsenfrüchten und Gemüse reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. Verantwortlich ist dafür – so wird vermutet – der hohe Anteil an Omega3-Fettsäuren und Ballaststoffen. Berliner Forscher wollen jetzt diese Erkenntnisse mit den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung vergleichen. Die DGE setzt vor allem auf Fettreduzierung: maximal 60 – 80 g pro Tag. 500 Menschen ernähren sich drei Jahre lang nach einer der beiden Empfehlungen. Wie geht es ihnen danach? Kann diese Studie endlich klären, was für uns gesünder ist? * Fleisch essen im europäischen Vergleich Zu viel Fleisch und Wurst in der Ernährung ist ungesund. Trotzdem isst jeder Deutsche davon rund 60 kg pro Jahr. 'Viel zu viel', sagt die DGE, da übermässiger Fleischkonsum Bluthochdruck, Diabetes und Krebs verursachen kann. Sie empfiehlt gerade mal 300 – 600 g pro Woche, also weniger als die Hälfte. Leben Vegetarier also gesünder und länger? Nicht unbedingt. Dafür sind die Spanier das beste Beispiel: Sie essen sogar rund 10 kg mehr Fleisch im Jahr als die Deutschen und sind mit 83 Jahren trotzdem Europameister der Langlebigkeit. Am Fleischkonsum alleine kann es also nicht liegen, wenn man früher stirbt. Doch woran dann? Der Versuch einer Klärung im europäischen Vergleich. * Der fatale Jojo-Effekt Übergewicht – liegt das nur an Disziplinlosigkeit? Wer dick ist, solle sich ein bisschen zusammen nehmen, einfach wenig essen und so auch einfach abnehmen: So denken zwar viele schlanke Menschen klammheimlich, doch so einfach ist das nicht, und gefährlich obendrein. Denn extreme Diäten enden oft nicht nur im Jojo-Effekt: Sie können auch unsere Gesundheit und besonders das Herz gefährden.
  40. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
Keine Videos gefunden.