search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 200 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Echt Reeperbahn

    Leben auf dem Kiez

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Auch in der dritten Folge der Dokusoap werden Geschichten rund um Hamburgs sündige Amüsiermeile gezeigt. Dabei kommen aber nicht nur Personen aus dem Rotlichtmileu zu Wort. Die 34-jährige Simone hat sich kürzlich mit einem Currywurst-Laden unweit des Hans-Albers-Platzes selbstständig gemacht. Doch das Geschäft läuft schleppend an, sie kann die Miete nicht mehr bezahlen. Steht der neue Kiezimbiss vor dem Aus? Ausserdem ist Reeperbahn-Original 'Inkasso-Henry' wieder auf 'seinem' Kiez unterwegs. In dieser Folge führt er Touristen mit seiner manchmal derben, aber immer liebenswerten Art durch das Rotlichtmilieu und erzählt Geschichten, die er selbst hier erlebt hat. Schon seit 40 Jahren verdient er seinen Lebensunterhalt auf der sündigen Meile. Domina Divina führt sonnabendnachts ihren 'Sklaven' über die Grosse Freiheit, zeigt sich privat aber von ihrer sanften Seite. Im Moment schreibt die 32-Jährige sogar an einem Kinderbuch. Nachdem Stripperin Sabrina wegen ihres Babys aus dem Job im Rotlichtmilieu ausgestiegen ist, verdient sie sich ihren Lebensunterhalt damit, anderen Frauen das Tanzen an der Stange beizubringen. Die 30-jährige Michaela ist Arzthelferin, will sich mit Tabledance ein wenig Geld dazu verdienen. Kann Sabrina sie für einen Auftritt im Strip-Laden fit machen? Zu den vielen Geschichten fernab der Klischees gehört auch die des Kiezarztes. Er ist für viele Menschen, die auf St. Pauli leben, mehr als nur ein Doktor. Diesmal hat er eine besondere Patientin: Domina Divina hat Rückenschmerzen – eine Berufskrankheit.
    Episodenummer
    3
  2. Echt Reeperbahn

    Leben auf dem Kiez

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    In der vierten Folge der Dokusoap über das bekannteste Rotlichtviertel Deutschlands werden erneut Menschen in ihrem – manchmal sehr anstrengenden – Alltag um die Meile herum gezeigt. Simone kommt mit ihrem Currywurst-Laden nach wie vor nicht auf einen grünen Zweig – zu allem Überfluss hat sie grosse Schmerzen. Ihre Knochen und Gelenke machen ihr zu schaffen – Rheuma! Krankfeiern kommt bei der angespannten finanziellen Lage nicht in Frage. Ein neuer St. Paulianer hat das (Rot-)Licht der Welt erblickt, die Kiezfamilie Menge ist jetzt zu fünft – höchste Zeit, sich über die Zukunft der Familie Gedanken zu machen. 'Inkasso-Henry' ist auf der Jagd nach einem grossen Fisch. Gemeinsam mit Kumpel Hilmar ist er auf dem Hamburger Fischmarkt, um die besten Zutaten für ein gemeinsames Essen einzukaufen. Am Abend wollen die beiden gemeinsam kochen, bei der Auswahl und der Zubereitung der Speisen entpuppt sich 'Inkasso-Henry' als wahrer Gourmet. Domina Divina bringt schmutzige Dienstkleidung zu Wäschefee Britta: teure Kleidung aus Lack. Frische Gesichter auf dem Kiez sind die beiden Jungs von der Gelötmanufaktur Lockengelöt. Auf der Suche nach 'Kreativ-Müll' durchstöbern sie fremde Dachböden. In ihrem kleinen Laden unweit der Reeperbahn schrauben, basteln und löten sie wie wild an dem Müll der Nachbarschaft herum, um kunstvolle Möbel anzufertigen und Designideen zu verwirklichen. Der Burlesque-Club Queen Calavera ist auf der Suche nach neuen Tänzerinnen. Die Bewerberinnen sollen auf Herz und Nieren getestet werden, das Testpublikum holt Chefin Claudia direkt von der Strasse. Unweit vom Club probt auch 'Strip-Neuling' Michaela unter Anleitung von Profi Sabrina an der Stange. Die Arzthelferin wirkt noch verkrampft, sie hat Hemmungen sich auszuziehen und Angst vor der Reaktion ihrer Familie auf den Nebenjob. Zu allem Überfluss steht ihr erster Auftritt vor Publikum kurz bevor.
    Episodenummer
    4
  3. Echt Reeperbahn

    Leben auf dem Kiez

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Die Dokusoap über den Alltag der Kiezianer geht zu Ende. Es ist ein letztes Flanieren durch die Leben der unterschiedlichsten Personen in und um das Rotlichtmilieu. Mit dabei sind wieder die Bastler der Manufaktur Lockengelöt, der Ex-Geldeintreiber 'Inkasso-Henry', die Arzthelferin und angehende Teilzeitstripperin Michaela, die Imbissbesitzerin Simone und die fünfköpfige Familie mit Umzugswunsch. Bei Lockengelöt laufen die Lötkolben wieder heiss. Die Bastler verarbeiten Schrott zu Möbeln. In mühsamer Bastelarbeit wird ein Ölfass zu einem Designschrank. Der kleine Laden im Dunstkreis der Reeperbahn dient als Werkstatt und Verkaufsfläche. Am Abend soll sogar ein Konzert inmitten der Ölfassschränke und Vinyluhren stattfinden. Besonderer Partygag: Hamburgs 'langweiligster' Vortrag wird gehalten. Der eitle 'Inkasso-Henry' legt grossen Wert auf sein Aussehen. Beim Shoppen mit seiner Frau demonstriert der 64-Jährige zudem nicht nur Humor, sondern auch absolute Stilsicherheit. Zusätzlich soll ein neues Tattoo seinen Körper noch interessanter für die Frauenwelt machen. Michaela will sich ihr niedriges Gehalt als Arzthelferin durch Strippen aufbessern. Bei den Proben wirkte Michaela noch sehr ungelenk und steif. Wird sie ihren ersten Auftritt trotz aller Hemmungen und Bedenken durchziehen? Simone konnte sich die ersten Monate mit ihrem Imbiss Kiez-Curry nur sehr mühsam finanziell über Wasser halten. Langsam scheint sich das Blatt aber zu wenden. Am Wochenende finden immer mehr Leute den Weg zu dem in einer Seitenstrasse liegenden Imbiss. Endlich kommen auch Nachbarn und eingefleischte Kiezianer zu ihr. Caroline und Lars besichtigen zusammen mit ihren drei Kindern ein Haus im ruhigen Hamburger Umland fernab von Partymeile und Prostitution. Wird die Familie sich für das Objekt entscheiden und nun der Reeperbahn wirklich für immer den Rücken kehren?
    Episodenummer
    5
  4. Meine Kindheit auf St. Pauli

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Hamburg-St. Pauli: Das ist für viele Menschen die Reeperbahn, eine glitzernde Vergnügungsmeile voller Versuchungen. Hier werden Kinder ein bisschen schneller erwachsen als anderswo. Die St. Paulianer, die sich in diesem Film an ihre Jugend erinnern, wuchsen abseits der Reeperbahn in den kleinen Nebenstrassen auf. In denen wohnen bis heute Menschen, die mit dieser Glitzerwelt nur wenig zu tun haben. Sie schwärmen noch heute vom Zusammenhalt. Sie kennen beide Gesichter des Viertels. St. Pauli, das war in den 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahren ein Arbeiterviertel, in dem Handwerker, Hafenarbeiter und Einwanderer Tür an Tür mit den Leuten aus dem 'Milieu' wohnten. Bis heute sind die Kiezkinder von einst stolz, in Hamburgs berühmtesten und berüchtigtsten Stadtteil gross geworden zu sein. Rolf und Bodo sind Söhne des Bäckermeisters Schumann. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag die Bäckerei in Trümmern, nur der Ofen war stehen geblieben. Die Kinder halfen beim Wiederaufbau und lieferten bald mit dem Fahrrad Brötchen in ganz St. Pauli aus. Nur ein paar Meter vom Elternhaus entfernt führte der Schulweg auf der Grossen Freiheit an den Schaukästen der Stripteasebars vorbei, in denen nackte Frauen zu bewundern waren. Karla Fejzagic wurde 1945 auf St. Pauli in der Wohnung geboren, in der sie bis heute lebt. Sie fragte sich als Kind lange, welcher Profession wohl die schönen Mädchen nachgingen, die in der Nachbarwohnung Zimmer mieteten. Franco und Mafalda Cuneo wuchsen in der Davidstrasse auf, gegenüber vom Lokal ihrer Eltern. Die Grosseltern eröffneten bereits 1905 eines der ersten italienischen Restaurants, denn das Hamburger Hafenviertel war bereits multikulturell, bevor dieser Begriff überhaupt erfunden wurde. Gäste des 'Cuneo' waren zu Anfang die vielen Seeleute, die dort fern der Heimat südländisches Flair vorfanden. Vom Wohnzimmer der Cuneos hatte man freien Blick in die berüchtigte Herbertstrasse. Und das war wohl der Grund, warum sämtliche Klassenkameraden von Franco nur allzu gern zum Hausaufgabenmachen zu ihm kamen. Im Haus von Rainer Krieg wohnten Schausteller, so war er als Kind immer gut mit Freikarten für den Dom versorgt. Sein Vater war Barkassenfahrer im Hafen und nahm den Sohn in den Ferien mit an Bord. Dass Rainer schon als Kind jeden Hinterhof in Sankt Pauli kannte, machte sich später bei seiner Berufswahl bezahlt: Er wurde Polizeibeamter auf der berühmten Davidwache. Auch Horst Fascher merkte schnell, dass man sich auf Sankt Pauli wehren muss. Er wollte Boxer werden und trainierte auf dem Schulhof in der Seilerstrasse. Von dort aus konnte er einen Blick ins Café Lausen erhaschen, wo Mädchen an Tischtelefonen auf Freier warteten. Und dort traf er Wilma, seine erste grosse Jugendliebe. Bei 'Inkasso-Henry' ist der Name Programm. Er entstammt einer Kaufmannsfamilie und entschloss sich, auf dem Kiez als Kaufmann Karriere zu machen. Sein Vater nahm ihn früher mit ins Hippodrom, wo er mitten auf der Reeperbahn auf Pferden und Eseln reiten konnte. Alle Kinder, die in diesem Hamburger Stadtteil aufgewachsen sind, schwärmen noch heute vom Zusammenhalt der St. Paulianer.
  5. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  6. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Büttenredner-Bashing / Nora Bossong: 'Rotlicht' / Ausstellung: Richard Gerstl / Schwarze Filmschaffende und der Oscar / Comic-Tipps im Februar 2017

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  7. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Typ-2-Diabetes: Sport statt Spritze – Bewegung kann Diabetes bekämpfen / Grenzwerte für Diabetes sinken – Kritiker vermuten eine Strategie der Pharmaindustrie / Die Steinkreise von Avebury – Der 'ältere Bruder' von Stonehenge

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  8. Alpenpanorama

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Alpenpanorama' zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten. Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
  9. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  10. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Büttenredner-Bashing / Nora Bossong: 'Rotlicht' / Ausstellung: Richard Gerstl / Schwarze Filmschaffende und der Oscar / Comic-Tipps im Februar 2017

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  11. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Typ-2-Diabetes: Sport statt Spritze – Bewegung kann Diabetes bekämpfen / Grenzwerte für Diabetes sinken – Kritiker vermuten eine Strategie der Pharmaindustrie / Die Steinkreise von Avebury – Der 'ältere Bruder' von Stonehenge

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  12. Riverboat

    Die MDR-Talkshow aus Leipzig | Gäste: Maite Kelly (Sängerin), Tilo Prückner (Schauspieler u.a. 'Rentner Cops'), Wolfgang Winkler (Schauspieler u.a. 'Rentner Cops'), Gerhard Schöne (Liedermacher), Donald Bäcker (ARD-Wettermoderator), Motsi Mabuse (Tänzerin

    Kategorie
    Talkshow
    Produktionsinfos
    Talkshow
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Riverboat' ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen. Kim Fisher und Susan Link bieten eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
  13. sonntags

    TV fürs Leben | Themen: Wir Nachbarn – Leben mit den Menschen von nebenan

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Religion, Kirche
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Nachbarn hat fast jeder. Es gibt sie einfach. Und das kann gut und wertvoll sein. Oder störend und schlecht. Je nachdem. Gute Nachbarschaft ist wieder gefragt. Studien zufolge wirkt sich das soziale Klima unter Nachbarn auf die Gesundheit aus. Wenn es gut läuft, lebt es sich entspannter, sogar länger. Wenn nicht, führt das zu Stress. Wie entsteht gute Nachbarschaft? Wie kann sie auch langfristig gelingen?
  14. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Eine Stadt wie ein Regenbogen – Valparaiso (Chile)

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2006
    Beschreibung
    Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die zuerst ins Auge fallen. Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die Bucht, tauften sie 'Paradies Tal' und nahmen sie in Besitz. Um die Kirche Iglesia La Matriz wuchs auf dem schmalen Uferstreifen die Altstadt, die heute zum Welterbe gehört. Christian Romanowski hat das 'Paradies Tal' besucht. 'Du bist ein Regenbogen vielfältiger Farben, Valparaiso, du grosser Hafen ...' – diesen Vers widmete der Dichter Pablo Neruda seiner Heimatstadt. Natürlich sind nicht alle Häuser herausgeputzt, doch zum Regenbogen gehören hier auch die abblätternden und rostigen Farbtöne. Die Liebe der Einwohner zu ihrer Stadt, die sie in Liedern leidenschaftlich besingen, lässt diese schön erscheinen. Valparaiso ist es unter strengem kunstgeschichtlichen Blick nur beschränkt. So gibt es kaum ein architektonisch herausragendes, altes Gebäude. Vor einhundert Jahren verwüstete ein schreckliches Erdbeben das 'Paradies Tal', zerstörte die Stadt. Die Altstadt ist ein Welterbe mit Erblasten. Atemberaubend steil sind hier die Strässchen, die sich hinter der alten Kirche, die jetzt natürlich nicht mehr wirklich alt ist, auftürmen. Endlos scheinen die Treppen zu steigen und zu fallen. Man braucht als Bewohner der Cerros, der Hügel, einen langen Atem, und auch, wenn man als Besucher die Aussicht geniessen will. Neruda hat den Aufstieg zu poetischer Prosa komprimiert: 'Wie viele Treppen, wie viele Stufen, wie viele Füsse auf den Stufen, wie viele Jahrhunderte von Schritten, treppauf, treppab ...' – Treppenstufen sind dichterisch natürlich ergiebig, doch die Einheimischen bevorzugen, wenn es geht, den Fortschritt: Aufzüge, 'Ascensores'. Sie sind seit Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Von den ehemals 30 Ascensores sind heute noch 15 in Betrieb und erleichtern den Weg von der Talsohle, in der sich der Verkehr staut, bis zur ersten Hügelterrasse. Mit leichtem Unbehagen und Herzklopfen besteigt man das erste Mal die kleinen, verglasten Holzkabinen, die von Winden mit Stahlseilen schwindelerregend steil zwischen den Häusern, oft auch über Strassen hinweg, in die Höhe gezogen werden. Doch wenn sich dann das Panorama Valparaisos vor dem Blick auftut, hat das Herzklopfen nichts mehr mit Unbehagen zu tun. Und das Auge berauscht sich am verwirrenden Gesamtbild dieser lebhaften Hafenstadt, die sich zum Weltmeer öffnet, und vor allem dem Leben weit offen steht.
    Wiederholung
    W
  15. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  16. Karneval in New Orleans

    Kategorie
    Karneval
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Das French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur. Französische, afrikanische und amerikanische Elemente machen die Hafenstadt im Delta des Mississippi River so lebensfroh. Diese positive Atmosphäre gibt den Menschen dort die Kraft, auch schlimme Schicksalsschläge zu überwinden. Kaum eine andere amerikanische Metropole wurde in jüngster Zeit so schwer gebeutelt wie New Orleans, als 2005 durch Hurrikan Katrina und die folgenden Überschwemmungen ganze Stadtviertel zerstört wurden. New Orleans überstand die Krise durch unbändigen Lebenswillen. Gutes Beispiel dafür ist Mardi Gras, der Karneval, der heute wieder mindestens so überschwänglich gefeiert wird wie einst. Tagelang ziehen Paraden mit geschmückten Wagen durch die Stadt, drinnen in den historischen Villen feiert die High Society in opulenter Dekadenz. Dabei werden den Zuschauern keine Kamellen wie am Rhein, sondern Perlenketten zugeworfen – wohl ganz wie einst zu Piratenzeiten. Die schönsten Kostüme tragen oft die 'Mardi Gras Indians', nicht etwa Indianer, sondern Schwarze, die früher damit das Karnevals-Verbot umgingen. So erklärt es uns Ina Fandrich, die deutschstämmige Kuratorin des Afro-Amerikanischen Museums. Mit ihr lernen wir das Tremé-Viertel kennen, eines der ältesten Schwarzenviertel der USA. Hier liegen die Wurzeln des Jazz, und bis heute führen schummrige Lokale die Traditionen fort. Wie die Musik ist auch die Religion ein Grundelement der City. Charismatische Priester wie Father Tony halten ihre Gemeinde mit oft ungewöhnlichen Methoden zusammen. Der Friedhof seiner Pfarrei, der St. Roch Cemetary, birgt zudem die Relikte der alten deutschen Gemeinde von New Orleans. Da die Stadt unter dem Meeresspiegel liegt, mussten die Verstorbenen in Hochgräbern bestattet werden. Deshalb entstanden richtige 'Totemstädte' mit verzierten Mausoleen, die in zahlreichen Filmen von 'Easy Rider' bis hin zu Vampirfilmen als Kulissen dienten.
    Wiederholung
    W
  17. Schön ist die Welt

    Kategorie
    Heimat
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1957
    Beschreibung
    Unternehmer Karl Block schlägt dem Künstler-Manager Müllrath ein Geschäft vor. Er soll den Sänger Rudolf Halden davon überzeugen, mit Blocks Tochter Hella aufzutreten. Die junge Dame, davon ist ihr Vater überzeugt, hat das Zeug zum Weltstar. Deshalb will er ihrer Gesangskarriere ein bisschen auf die Sprünge helfen. Doch Rudolf Halden weist den Vorschlag, mit einer unbekannten Debütantin zu singen, empört von sich. Mit Engelszungen versucht Müllrath, Halden von dem Duett zu überzeugen. Immerhin könnte der sich von den 40 000 Mark Gage endlich seinen Traum vom eigenen Bauernhof erfüllen. Es nützt alles nichts, Halden weigert sich standhaft, mit einer Anfängerin aufzutreten. Um ihn von ihrem Talent zu überzeugen, sucht Hella ihn in seiner abgelegenen Almhütte auf. Nicht ahnend, wen er vor sich hat, lässt Halden sich auf einen Flirt mit der schönen Zufallsbekanntschaft ein – und reagiert umso erboster, als er erfährt, wer Hella wirklich ist. Nun wiederum fühlt Hella sich in ihrer Ehre gekränkt und zieht mit Unterstützung ihres Herrn Papa gegen Halden vor Gericht. Justitia soll entscheiden, ob es für einen Sänger von Haldens Format tatsächlich unzumutbar ist, mit einer Debütantin wie Hella aufzutreten. Und siehe da: Nachdem Hella dem Richter eine eindrucksvolle Kostprobe ihrer Sangeskünste gegeben hat, willigt Halden ein, mit ihr aufzutreten. Die Sache hat nur einen Haken: Halden behält sich das Recht vor, den Spielort auszuwählen – und entscheidet sich für jenes unbekannte Bauerntheater in der Provinz, an dem er einst selbst sein Debüt gab. Hier will er Franz Lehárs 'Schön ist die Welt' auf die Bühne bringen. Mit diesem Trick hofft er, Hella endgültig in die Flucht zu schlagen. Aber weit gefehlt: Die streitbare Unternehmertochter lässt sich auf das Spiel ein. Obwohl die Bühnen der Welt sein Zuhause waren, spielte der renommierte Tenor Rudolf Schock vor allem in den 1950er-Jahren in einer Reihe erfolgreicher Musikfilme. Der humorvolle Heimatfilm nach der Operette von Franz Lehár zählt zu seinen schönsten Kinoarbeiten. Nicht minder prominent ist die weibliche Hauptrolle besetzt: Die Sopranistin Renate Holm, die häufig mit Schock zusammenarbeitete, wurde 1971 zur österreichischen Kammersängerin der Wiener Staatsoper ernannt. In der Rolle des grossspurigen Knödelfabrikanten Block ist der unsterbliche Volksschauspieler Willy Millowitsch zu sehen.
    Cast
    Rudolf Schock, Renate Holm, Mady Rahl, Rudolf Vogel, Herta Staal, Willy Millowitsch, Bum Krüger
    Regisseur
    Géza von Bolváry
    Drehbuch
    Walter Forster, Ludwig Herzer, Maria von der Osten Sacken
    Kritiken
    Heimatfilm mit dürftiger Geschichte, der seine Operetteneinlagen ganz auf die Popularität von Rudolf Schock zuschneidet (Lex. d. Internat. Films).
  18. Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1968
    Beschreibung
    Sonntagmorgens ist für den achtjährigen Gaylord Pentecost die Welt noch in Ordnung. Der lebhafte Frühaufsteher wandert geräuschvoll durch das Haus seiner drei Generationen umfassenden Familie. Erzählt aus der Sicht eines kleinen Jungen, zeigen sich immer mehr Risse in der Fassade einer anfangs heilen Welt. Themen wie Geburt, Tod und die 'nassen Küsse' der zudringlichen Tante Bea werden mit kindlicher Nüchternheit betrachtet. Zunächst wirft Gaylord den brummigen Grossvater und die schwerhörige Grosstante Marigold aus dem Bett. Danach nervt er Tante Rose, die nicht gerade attraktiv ist und Angst hat, eine alte Jungfer zu werden. Sie möchte mit ihrem Lehrerkollegen Roberts anbändeln, doch zu ihrem Leidwesen hat dieser ein Auge auf ihre ebenso hübsche wie kapriziöse Schwester Becky geworfen. Am Ende seines sonntäglichen Rundgangs kommt der kleine Racker schliesslich auf dem Dachboden an, wo sein Vater, der Schriftsteller Jocelyn, nach einer Meinungsverschiedenheit mit seiner Gattin nächtigen musste. Gaylords Mutter May bereitet der Umgang ihres Sohnes Sorgen. Sie hat ihm streng verboten, mit dem einfältigen Nachbarsjungen Willy zu spielen. Doch nach der Schule trifft er sich heimlich mit Willy, der ihm stolz seinen Schatz präsentiert: einen Briefbeschwerer aus Glas. Nach dessen rätselhaftem Verschwinden wird Gaylord des Diebstahls bezichtigt und von Willys grossen Brüdern so schwer zusammengeschlagen, dass er ins Krankenhaus muss. Nun ist die Welt nicht mehr in Ordnung.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Archibald Eser, Gerlinde Locker, Peter Arens, Werner Hinz, Maria Körber, Diana Körner, Agnes Windeck
    Regisseur
    Kurt Hoffmann
    Drehbuch
    Eberhard Keindorff, Johanna Sibelius
    Kritiken
    Familiengeschichte und -geschichten aus drei Generationen, im Mittelpunkt die Erlebniswelt eines Sechsjährigen, in klischeehaft-gekünsteltem und etwas grobem Zuschnitt (Lex. d. Internat. Films).
  19. Wenn süss das Mondlicht auf den Hügeln schläft

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    1969
    Beschreibung
    Urlaubsstimmung im Hause Pentecost: Die Sommerferien haben begonnen, und vor allem der kleine Gaylord freut sich auf die bevorstehende Reise mit seinen Eltern und der neugeborenen Schwester. Der Film knüpft an die Handlung von 'Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung' an und erzählt erneut eine humorvoll-anrührende Familiengeschichte aus der Perspektive eines lebhaften und oft mit kindlicher Nüchternheit betrachtenden Jungen. Bevor die Familie den Urlaub antreten kann, erhält sie eine dramatische Nachricht: Der Bruder von Mutter May liegt nach einem schweren Unfall in Mumbai im Krankenhaus. Natürlich nehmen die Pentecosts die beiden Nichten und den Neffen bei sich auf, bis der Onkel wieder auf den Beinen ist. Der Familienurlaub fällt dadurch jedoch erst einmal ins Wasser. Aber viel mehr stört Sohnemann Gaylord, dass vor allem seine beiden Cousinen für einigen Trubel im gemütlichen Landhaus sorgen. Die Teenagerin Jenny entbrennt in jugendlicher Schwärmerei für ihren Onkel Jocelyn, den berühmten Schriftsteller, und löst damit einige Missverständnisse aus. Die jüngere Emma, ein kleines Mädchen mit grosser Klappe, hängt sich derweil an den zusehends entnervten Gaylord. Ganz anders der Cousin David. Er zieht sich von den anderen zurück und unternimmt immer wieder mysteriöse nächtliche Ausflüge. Zur gleichen Zeit wird Bert Foggerty aus dem Gefängnis entlassen – man erinnert sich: Er war nach einer gefährlichen Attacke auf den kleinen Gaylord hinter Gitter gewandert. May und Jocelyn fürchten, dass der unberechenbare Schläger und sein einfältiger Bruder Willy sich an ihnen rächen könnten. Der gutmütige Gaylord will daran nicht glauben. Tatsächlich aber kommt es in der folgenden Zeit in der Nähe des Hauses immer wieder zu Brandstiftungen. Sollten die Foggerty-Brüder dahinterstecken? Oder könnte am Ende gar der introvertierte David etwas mit der Sache zu tun haben?
    Wiederholung
    W
    Cast
    Archibald Eser, Irina von Bentheim, Werner Hinz, Luitgard Im, Werner Bruhns, Diana Körner, Rolf Zacher
    Regisseur
    Wolfgang Liebeneiner
    Drehbuch
    Eberhard Keindorff, Johanna Sibelius
    Hintergrundinfos
    Nach dem Grundmuster der ersten Verfilmung des Eric-Malpass-Romans 'Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung' (1968) werden in weiteren Episoden Familienkonflikte abgespult und befriedet.
    Kritiken
    Eine betont familienfreundliche, entspannende Unterhaltung mit dem Blick auf erheiternde Situationskomik, aber ohne Anspruch auf Tiefgang (Lex. d. Internat. Films).
  20. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Mobile World Congress – Wissenswertes vom Mobilfunk-Kongress in Barcelona / Komplizierte Rechnung – Wie unsere Augenfarbe entsteht

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mobile World Congress – Wissenswertes vom Mobilfunk-Kongress in Barcelona. Am 27.02. beginnt der Mobile World Contress in Barcelona. 'nano' zeigt die Neuheiten und stellt die Schwerpunkte der Messe vor. Komplizierte Rechnung – Wie unsere Augenfarbe entsteht. Die meisten Menschen starten mit blauen Augen ins Leben. Das ändert sich oft aber schnell – manchmal schon nach wenigen Tagen. Aus blauen Augen werden braune, grüne oder graue. Der Farbstoff Melanin steckt dahinter.
  21. heute

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    gemischte Themen
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Nachrichtensendung des ZDF. Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.
    Bemerkung
    Anschliessend: Wetter
  22. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Boykott und Proteste – wie politisch sind die Oscars 2017?

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  23. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht. Die 'Tagesschau' bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
    Hintergrundinfos
    Die Nachrichtensendung bringt die Zuschauer immer auf den neuesten Nachrichtenstand. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus aller Welt, bietet sie darüber hinaus Hintergrund-Informationen und ordnet Ereignisse und Sachverhalte ein.
  24. Der Hodscha und die Piepenkötter

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Droht mit dem Bau einer Moschee unweigerlich die Islamisierung des Abendlandes? Für nicht wenige Mitbürger scheint das festzustehen. Höchste Zeit für eine überspitzende Komödie. Die politisch nicht korrekte Satire gibt den Extremisten auf beiden Seiten sehr unterhaltsam Saures und setzt damit einen Gegenpol zu den Diskussionen um Politik, Toleranz und Glaube.
    Cast
    Hilmi Sözer, Anna Stieblich, Damian Hardung, Fabian Busch, Yeliz Simsek, Hasan Ali Mete, Eric Klotzsch
    Regisseur
    Buket Alakus
    Drehbuch
    Gernot Gricksch
  25. Operation Casablanca Opération Casablanca

    Themen: (AT)

    Kategorie
    Actionkomödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    F/CH/CDN
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Eigentlich wünscht sich der Marokkaner Saadi, der illegal in Genf lebt und als Küchenhilfe arbeitet, nichts sehnlicher als Papiere. Eines Tages wird er zufällig Zeuge eines Attentats. Mitten im Wald haben Terroristen den UNO-Generalsekretär Takahata verschleppt, seine Leibwächterin Isako hat nur knapp überlebt. Die Polizei fasst Saadi am Tatort, und Inspektor Glauser hält ihn zunächst für den sagenumwobenen Terrorfürsten Yussef. Als der echte Yussef am Genfer Flughafen auftaucht und ebenfalls festgenommen wird, sperrt man ihn zu Saadi in die Zelle. Durch ein Missgeschick verursacht Saadi den Tod des Topterroristen. Nun zwingen Glauser und Isako den arglosen Schwarzarbeiter zu einem gefährlichen Handel: Um Takahata freizupressen, wird Saadi an Yussefs Stelle den Geiselnehmern ausgehändigt. Will er nicht sterben, muss Saadi den Terroristen Hassan und Abdelghani weiss machen, dass er der legendäre Drahtzieher zahlloser Anschläge sei. Isako allerdings hat mit Saadi anderes im Sinn als Glauser, der nur die peinliche Entführung Takahatas auf Schweizer Boden vertuschen will. Da entdeckt Saadi das teuflische Geheimnis hinter der 'Operation Casablanca'.
    Cast
    Tarek Bakhari, Elodie Yung, Gilles Tschudi, Zinedine Soualem, Jean-Luc Bideau, Émile Proulx-Cloutier, Julieta Serrano
    Regisseur
    Laurent Nègre
    Drehbuch
    Laurent Nègre
  26. Aufschneider

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Professor Dr. Fuhrmann, verschrobener Leiter der Pathologie eines kleinen Spitals, engagiert einen neuen Assistenten. Winkler, ein stiller, fast schüchterner Arzt, möchte sich in der Pathologie den Kontakt mit Patienten ersparen. Fuhrmanns Tochter Feli wiederum möchte sich den neuen Lover ihrer Mutter ersparen und zieht kurz entschlossen zu ihrem Vater. Doch der neue Lover von Karin Fuhrmann ist ausgerechnet Primar Dr. Böck, Fuhrmanns bevorzugtes Hassobjekt. Und dann hat Feli auch noch ein Auge auf den neuen Mitarbeiter in der Pathologie geworfen, was ihr Vater nur schwer verkraftet. Redaktionshinweis: Den zweiten Teil des österreichischen Fernsehfilms 'Aufschneider' zeigt 3sat am Dienstag, 28. Februar, um 23.20 Uhr.
    Episodenummer
    1
    Cast
    Josef Hader, Oliver Baier, Ursula Strauss, Pia Hierzegger, Tanja Raunig, Manuel Rubey, Georg Friedrich
    Regisseur
    David Schalko
    Drehbuch
    Josef Hader, David Schalko
    Hintergrundinfos
    Davids Schalkos 'Aufschneider' ist alles andere als eine typische Geschichte über Krankenhausintrigen, wie sie die Fernsehwelt zuhauf kennt. Der Blickwinkel ist ein völlig anderer, nicht die 'Götter in Weiss', sondern die 'Helden des Neonlichtes' der Pathologie stehen hier im Mittelpunkt. Mit schwarzem Humor und bissigen Dialogen wird dabei ein weitaus realistischeres Bild des Klinikalltags gezeigt. Patricia Käfer lobt in 'Die Presse': 'Diese österreichische Komödie ist eine Freude, wie sie einem das Fernsehen nur selten macht. (...) Die Dialoge sind insgesamt sehr wienerisch, knackig und prägnant, teils so knapp, dass sie sich fast zu Wordraps verkürzen. Das und die laufenden Pointen machen gehörig Tempo.' Der österreichische Schauspieler und Kabarettist Josef Hader spielt im 'Aufschneider' nicht nur den respektlosen Pathologen Fuhrmann, sondern schrieb auch gemeinsam mit David Schalko das Drehbuch. Hader, seit langem erfolgreich als Kabarettist tätig, erlangte internationale Reputation als Simon Brenner in den Verfilmungen der Wolf-Haas-Krimis unter der Regie von Wolfgang Murnberger. Bei den bisher erschienenen Brenner-Filmen 'Komm, süsser Tod' (2000), 'Silentium' (2004) und 'Der Knochenmann' (2009) war Hader in Zusammenarbeit mit Haas und Murnberger auch als Drehbuchautor tätig. Für seine schauspielerische Leistung in dem Film 'Ein halbes Leben' (Regie: Nikolaus Leytner) wurde er mit dem Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler 2009 und 2010 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Der österreichische Regisseur, Drehbuch- und Romanautor David Schalko arbeitete beim 'Aufschneider' nicht zum ersten Mal mit Josef Hader zusammen. 2004 führte er Regie bei der Aufzeichnung von Haders Kabarettprogramm 'Hader muss weg'. 2005 drehte er mit Hader die Serienfolge 'Heaven' und 2010 den Kinofilm 'Wie man leben soll'. Schalko konzipierte auch ab 2002 die Fernsehreihe 'Sendung ohne Namen', die 2003 die Goldene Romy und einen Preis beim Input-Fernsehfestival in Barcelona gewann. 2008 realisierte Schalko anlässlich der in Österreich und der Schweiz ausgetragenen Fussball-Europameisterschaft den Film 'Das Wunder von Wien: Wir sind Europameister'. In der fiktiven TV-Dokumentation wird Österreich Europameister. Der Film wurde 2009 mit der Goldenen Romy ausgezeichnet. Schalko realisierte unter anderem auch 2012 die Serie 'Braunschlag' für den ORF.
  27. Die Reise meines Lebens

    Ruby sucht nach ihrer Mutter

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    gesellschaftliche Problematik/Soziale Brennpunkte
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Ruby ist drei Jahre alt, als sie 2002 in Nepal adoptiert wird. Seither lebt sie im Hunsrück und wird in einem Jahr ihr Abitur machen. Eines Tages passiert etwas völlig Unerwartetes. Schon lange wünscht sich Ruby nichts sehnlicher, als mehr über ihre Wurzeln zu erfahren. Woher komme ich? Warum bin ich von meiner Mutter weggegeben worden? Wie kann eine Mutter ihr Kind verlassen? Ihre Spurensuche bleibt ergebnislos. Aber dann kommt plötzlich eine E-Mail, die alles verändert. Sie ist von ihrer Schwester in Nepal, die schreibt, ihre Familie habe Ruby schon lange gesucht. Ruby kann ihr Glück kaum fassen und will so schnell wie möglich nach Nepal ohne ihre Adoptiveltern. Es wird die Reise ihres Lebens. Endlich die Chance, das fehlende Puzzleteil in ihrer Biografie zu finden. Ihre Adoptiveltern unterstützen die Reisepläne, weil sie wissen, wie wichtig es für Ruby ist, ihre Herkunft zu kennen. Wie wird ihre nepalesische Mutter reagieren? Und wie wird die 17-Jährige allein in dem fremden Land mit den Emotionen fertig werden? Ruby ist schon jetzt aufgeregt. Zur Sicherheit und Beruhigung soll ihr Freund sie auf dieser Reise begleiten. Vor dem grossen Abenteuer lässt sich Ruby noch ein Tattoo auf den Unterarm stechen. In nepalesischer Schrift steht dort nun: 'Niemals endende Liebe'. Dann endlich geht es los. Eine Reise ins Ungewisse, die '37°' mit der Kamera begleiten darf. Als Ruby ankommt, wird sie von ihrer Mutter und den Geschwistern am Flughafen empfangen. Die Mutter ist sprachlos – und das liegt nicht daran, dass sie sich mit Ruby nicht auf Englisch verständigen kann. Zu viele Gefühle, die alle zu überwältigen scheinen. Erst als Ruby beim Tee ihr Tattoo zeigt, entspannt sich die Situation ein bisschen. Ein erstes 'Gespräch' kommt zustande, das hauptsächlich aus Gebärden und Gesten besteht. Wenn man sieht, wie glücklich Rubys Mutter ist, ihre Tochter bei sich zu haben, fragt man sich, warum sie sie überhaupt weggegeben hat. Spannend wird es, als das Thema Adoption nach Tagen endlich angesprochen wird. Was Ruby dabei erfährt, verändert ihr ganzes Denken und Fühlen.
  28. 10vor10

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    '10vor10' ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.
  29. Willkommen Österreich Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

    Gäste: Barbara Stöckl (Radiomoderatorin), Gery Seidl (Kabarettist)

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Late Night Satire Talkshow mit Stermann&Grissemann Provokante Themen und schwarzer Humor – fernab von Political Correctness – präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit.
  30. Kebab mit Alles

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Schlimmer kann es für Johann Stanzerl nicht mehr kommen. Sein geliebtes Café Prinz Eugen, das letzte österreichische Lokal im Grätzel, soll nun in türkische Hand fallen – aber nicht mit Johann! Johann und seine Stammtischrunde werden sich wehren wie einst bei der Türkenbelagerung. Schnitzel gegen Kebab, das ist Brutalität! Die Kämpfer für das Abendland erhalten dabei unerwartete Hilfe als ein Gemälde des Prinzen Eugen plötzlich ein Eigenleben entwickelt.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Andreas Vitásek, Franziska Sztavjanik, Sascha Laura Soydan, Tim Seyfi, Thomas Mraz, Tayfun Bademsoy, Michael Fuith
    Regisseur
    Wolfgang Murnberger
    Drehbuch
    Tac Romey, Don Schubert, Rupert Henning, Wolfgang Murnberger
    Hintergrundinfos
    Wolfgang Murnberger erlangte mit gesellschaftskritischen und absurd-komischen Filmen Bekanntheit. Bereits für 'Himmel und Hölle' (1990) erhielt er den Preis der Österreichischen Filmtage, den Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis und weitere Auszeichnungen in Tokio, Florenz und Rotterdam. Sein 'Komm, süsser Tod', nach dem Wolf-Haas-Krimi und mit Josef Hader in der Hauptrolle, war im Jahr 2000 die erfolgreichste Produktion Österreichs. Mit 'Silentium' (2004), 'Der Knochenmann' (2009) und 'Das ewige Leben' (2015) realisierte Murnberger weitere Wolf-Haas-Verfilmungen. Andreas Vitásek ist bekannt aus Serien wie 'Kommissar Rex' und 'Tatort', als Kabarettist und Theaterregisseur.
  31. Und ewig schweigen die Männer

    Kategorie
    TV-Drama
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Theo ist am Höhepunkt seines Schaffens. Doch plötzlich verlässt er seine Familie, vernachlässigt die Firma, kauft sich eine Harley Davidson und legt sich eine Freundin zu. Ehefrau Gabi findet nach dem ersten Schock schon bald zu neuer Blüte. Auch die Familie und die Firma laufen blendend ohne Theo. Nach einem tragisch-komischen Hin und Her ist Theo endlich bereit, sein Leben neu zu ordnen – zu spät, wie er merken muss. Die Komödie 'Und ewig schweigen die Männer' zeigt Andreas Vitásek und Susanne Lothar als zerrüttetes Ehepaar.
    Wiederholung
    W
    Cast
    Andreas Vitásek, Susanne Lothar, Sigrid Spörk, Ludwig Hirsch, Daniela Golpashin, Mathias Franz Stein, Christine Ostermayer
    Regisseur
    Xaver Schwarzenberger
    Drehbuch
    Ulli Schwarzenberger
  32. Slowenien-Magazin Slowenien Magazin

    Themen: Zelezniki – Erinnerung an eine mehr als 500-jährige Eisenhüttentradition / Animationskünstlerin Spela Cadez – Die Künstlerin hat sich international einen Namen gemacht / Fotograf Luka Esenko – Der begnadete Landschaftsfotograf ist auch erfolgreich

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    SLO/A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens. Im Mittelpunkt der Sendung stehen das Land, seine Menschen, Bräuche und Traditionen sowie die Schönheiten der Landschaft.
  33. Kenia: Kein Platz für wilde Tiere

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Löwen spazieren auf der Strasse und Hyänen wildern in den Ziegenställen. Die Tiere leben im Nationalpark unmittelbar vor den Toren Nairobis. Das führt in der wachsenden Metropole zu Konflikten. Der Platz wird immer knapper und die Stadt dringt langsam in den Lebensraum der wilden Tiere vor. Auch der Verkehr wird immer dichter. Entlastung sollte eine Breitspureisenbahn bringen, die durch Teile des Nairobi-Nationalparks führt. Dagegen gab es Proteste. Nun wird die Streckenführung grösstenteils über Brücken im Park erfolgen. Ein kleiner Erfolg. Doch der eigentliche Konflikt zwischen Wirtschaftsentwicklung, Bevölkerungswachstum und Naturschutz ist damit nicht beseitigt. Ein Blick auf den Nairobi-Nationalpark, Kenias ältestem Nationalpark.
  34. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  35. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Boykott und Proteste – wie politisch sind die Oscars 2017?

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  36. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Mobile World Congress – Wissenswertes vom Mobilfunk-Kongress in Barcelona / Komplizierte Rechnung – Wie unsere Augenfarbe entsteht

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  37. Alpenpanorama

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Alpenpanorama' zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten. Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
  38. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  39. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Boykott und Proteste – wie politisch sind die Oscars 2017?

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  40. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Mobile World Congress – Wissenswertes vom Mobilfunk-Kongress in Barcelona / Komplizierte Rechnung – Wie unsere Augenfarbe entsteht

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
1-40 von 6724 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Tele-Akademie

    Prof. Dr. Bernhard Pörksen: Die Skandalgesellschaft – Vom Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsinfos
    Religion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Medien durchdringen das politische, wirtschaftliche und private Leben bis in den letzten Winkel. Was bedeutet diese ebenso faszinierende wie beunruhigende Entwicklung? In der digitalen Moderne ist jeder Mensch zum Sender geworden ist. Blitzschnell sind Transparenz und Aufklärung möglich – und in rasender Geschwindigkeit verbreiten sich Gerüchte und Falschmeldungen, bilden sich Protest- und Wutgemeinschaften. Professor Dr. Bernhard Pörksen lehrt Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. Er erforscht den Medienwandel im digitalen Zeitalter und analysiert die Inszenierungsstile in Politik und Medien.
  2. Wir sind Kaiser

    Themen: Faschingsaudienz | Gäste: Wanda (Popband), Johannes B. Kerner (Showmaster), Michael Köhlmeier (Schriftsteller), Andi Herzog (ehem. Fussballspieler, Trainer), Francine Jordi (Schlagersängerin)

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Närrisches Treiben am Hofe wünscht sich Seine Majestät Robert Heinrich I. von seinem Obersthofmeister Seyffenstein. Dieser lässt sich nicht lumpen und lädt z.B. die erfolgreiche Popband Wanda zu Hymne und Gespräch ein. Der Showmaster Johannes B. Kerner lernt von Seiner Majestät, wie man sich lustig trinken kann! Der Schriftsteller Michael Köhlmeier startet mit ihm eine virtuelle Zeitreise. Österreichs Rekordnationalspieler Andi Herzog spekuliert über die Zukunft des Trainertums. Und die Schweizer Schlagersängerin Francine Jordi weiss sich auf originelle Art den Annäherungsversuchen des Kaisers zu entziehen, indem sie – wie einst Tell – Pfeile verschiesst.
    Hintergrundinfos
    Seine Majestät Robert Heinrich I. soll Österreich den Glanz der Monarchie zurückbringen. In seiner eigenen Show empfängt er sowohl 'den kleinen Mann' als auch Promis aller Disziplinen.
  3. Der Meisterfälscher

    Mario Gomez

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wolfgang Beltracchi, der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte, porträtiert den Fussballstar Mario Gomez im Stil von Vincent van Gogh. Der Maler und sein Modell steigen hinab in die Katakomben der Wolfsburger VW-Arena. Dort hat Wolfgang Beltracchi für zwei Tage sein Atelier eingerichtet. Ein Heimspiel für Mario Gomez, der seit dieser Saison für den VfL Wolfsburg spielt. Mario Gomez will von Beltracchi wissen, wie er es schaffte, so lange die ganze Kunstwelt an der Nase herumzuführen. Und was er gemacht habe, dass die gefälschten Bilder das nötige Alter erhalten haben. Beltracchi der Meister – Gomez der Weltmeister. Im 'People with Money'-Magazin ist Gomez ganz oben auf der Liste der bestbezahlten Fussballer. 145 Millionen Dollar Vermögen soll er besitzen. Der Künstler van Gogh hat kein einziges Bild zu Geld machen können. Beltracchi musste nach seiner Zeit im Gefängnis auch wieder ganz unten anfangen. Mit dem Meisterfälscher machen wir einen Ausflug an die Art Basel. Dort darf Beltracchi allerdings nicht hinein. Er wird von der etablierten Kunstwelt geächtet, denn zu lange hat er diese Welt an der Nase herumgeführt. Aber gleich neben den heiligen Hallen hat sein Galerist eine Beltracchi-Ausstellung eingerichtet. Die richtigen Beltracchis gehen weg wie frische Semmeln. Und die Preise konnte der Galerist gerade eben verdoppeln. Es scheint, dass es für Beltracchi auch ein Leben nach dem Fälschen gibt.
    Episodenummer
    3
  4. Kebab mit Alles

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Schlimmer kann es für Johann Stanzerl nicht mehr kommen. Sein geliebtes Café Prinz Eugen, das letzte österreichische Lokal im Grätzel, soll nun in türkische Hand fallen – aber nicht mit Johann! Johann und seine Stammtischrunde werden sich wehren wie einst bei der Türkenbelagerung. Schnitzel gegen Kebab, das ist Brutalität! Die Kämpfer für das Abendland erhalten dabei unerwartete Hilfe als ein Gemälde des Prinzen Eugen plötzlich ein Eigenleben entwickelt.
    Cast
    Andreas Vitásek, Franziska Sztavjanik, Sascha Laura Soydan, Tim Seyfi, Thomas Mraz, Tayfun Bademsoy, Michael Fuith
    Regisseur
    Wolfgang Murnberger
    Drehbuch
    Tac Romey, Don Schubert, Rupert Henning, Wolfgang Murnberger
    Hintergrundinfos
    Wolfgang Murnberger erlangte mit gesellschaftskritischen und absurd-komischen Filmen Bekanntheit. Bereits für 'Himmel und Hölle' (1990) erhielt er den Preis der Österreichischen Filmtage, den Preis des Saarländischen Ministerpräsidenten beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis und weitere Auszeichnungen in Tokio, Florenz und Rotterdam. Sein 'Komm, süsser Tod', nach dem Wolf-Haas-Krimi und mit Josef Hader in der Hauptrolle, war im Jahr 2000 die erfolgreichste Produktion Österreichs. Mit 'Silentium' (2004), 'Der Knochenmann' (2009) und 'Das ewige Leben' (2015) realisierte Murnberger weitere Wolf-Haas-Verfilmungen. Andreas Vitásek ist bekannt aus Serien wie 'Kommissar Rex' und 'Tatort', als Kabarettist und Theaterregisseur.
  5. Und ewig schweigen die Männer

    Kategorie
    TV-Drama
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Theo ist am Höhepunkt seines Schaffens. Doch plötzlich verlässt er seine Familie, vernachlässigt die Firma, kauft sich eine Harley Davidson und legt sich eine Freundin zu. Ehefrau Gabi findet nach dem ersten Schock schon bald zu neuer Blüte. Auch die Familie und die Firma laufen blendend ohne Theo. Nach einem tragisch-komischen Hin und Her ist Theo endlich bereit, sein Leben neu zu ordnen – zu spät, wie er merken muss. Die Komödie 'Und ewig schweigen die Männer' zeigt Andreas Vitásek und Susanne Lothar als zerrüttetes Ehepaar.
    Cast
    Andreas Vitásek, Susanne Lothar, Sigrid Spörk, Ludwig Hirsch, Daniela Golpashin, Mathias Franz Stein, Christine Ostermayer
    Regisseur
    Xaver Schwarzenberger
    Drehbuch
    Ulli Schwarzenberger
  6. Muttis Liebling

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Der Bankangestellte Wolferl scheint das Leben eines ganz normalen 38-Jährigen zu führen – aber nach Feierabend ist er 'Muttis Liebling' und spielt mit seiner Modelleisenbahn. Als Wolferl eines Tages die Kosmetikerin Eva kennenlernt, beginnt seine Verwandlung. Die attraktive Sächsin macht das Muttersöhnchen nicht nur äusserlich zum richtigen Mann. Doch Mutter Maria wittert eine Rivalin – und sorgt dafür, dass die Hochzeit zum Fiasko wird. In dem österreichischen Fernsehfilm stehen neben Monica Bleibtreu prominente Darsteller wie Gregor Bloéb, Friedrich von Thun und Marie Bäumer vor der Kamera.
    Cast
    Monica Bleibtreu, Gregor Bloéb, Friedrich von Thun, Marie Bäumer, Ulrike Beimpold, Boris Hanreich, Benedict Hiemer
    Regisseur
    Xaver Schwarzenberger
    Drehbuch
    Ulli Schwarzenberger
  7. Bilder aus Südtirol

    Themen: Fliegende Zukunft: – Die vielfältigen Anwendungsgebiete der kamerabestückten Drohnen / Umstrittene Dosis: – Verendete Schafe nach der Impfung gegen die Blauzungenkrankheit / Praktisch erleben: – Die Europaregion Tirol in der Oberschule / Hilfe für

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Bilder aus Südtirol' ist das Bundesländermagazin des ORF-Landesstudios Tirol. Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
  8. Joseph Lanner – 'Superstar'

    Gäste: Wiener Geigenquartett, Wiener Staatsopernballett

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2001
    Beschreibung
    Joseph Lanner – das Musikgenie, der Avantgardist seiner Zeit, gleichzeitig erfolgreicher Unterhaltungsmusiker und dennoch, nach allem was bekannt ist, ein kleinbürgerlicher Exzentriker. Otto Brusatti, Musikwissenschaftler, Radiomoderator und Verfasser einer Lanner-Biographie, und Claudia Pöchlauer zeichnen in ihrer Dokumentation ein Bild von Joseph Lanner, das mit biedermeierlicher Glückseligkeit so gar nichts gemeinsam hat. Joseph Lanner, einer der ersten Stars der Wiener Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts, wurde im April 1801 geboren. Der Musiker, der zeitlebens mit Johann Strauss Vater um die Gunst des Publikums rivalisierte und dessen Musik später in ihrer Popularität hinter jener von Strauss Sohn zurückstehen musste, ist trotz allem ein wesentlicher Teil der Wiener Identität geworden. Mit zahllosen Auftritten in Wien und in Baden arbeitete sich Lanner zum Ensembleleiter und später zu einem Unterhaltungsstar hoch. Doch seine intensive Arbeit, sein exzessiver Lebensstil und seine Trunksucht führten zu seinem frühen Tod. Das kompositorische Lebenswerk, das Lanner hinterlassen hat, ist dennoch von solchem Umfang, dass es bis heute nicht vollständig gesichtet ist. Von den Wiener Örtlichkeiten, an denen Lanner musiziert hat, sind nur die Sträussel-Säle in der Josefstadt erhalten geblieben. Der Film nähert sich den damaligen Schauplätzen von Lanners Wirken, unter anderem durch eine stimmungsvolle Ballonfahrt über die Alt-Wiener Bezirke. Es spielt das Wiener Geigenquartett. Eine Tanzszene mit Mitgliedern der Vereinigung Wiener Staatsopernballett hat Christian Tichy choreografiert.
    Regisseur
    Otto Brusatti, Claudia Pöchlauer
  9. auslandsjournal extra

    ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt | Themen: Grossbritannien: Duell der Fussball-Millionen – England und China im Zweikampf / Island: Graue Ferieninsel – Europa hat einen neuen Touristenmagneten / China: Immobilienboom in Shanghai – Umzugskisten

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'auslandsjournal extra' zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin berichtet über Hintergründe von Konflikten, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.
  10. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Sex, Lügen und Expressionismus – der Maler Richard Gerstl und sein tragisches Liebesleben

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  11. Die Donau – Lebensader Europas The Danube – Europe's Artery of Life

    Zwischen Flut und Frost

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A/F
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Überschwemmungen im Sommer, Eisstösse im Winter – die Extreme der Jahreszeiten beeinflussen auch den Charakter der Donau, deren Wassermassen aus den Zuflüssen der Alpen gespeist werden. Sie ist ein Fluss mit vielen Gesichtern, der aufgrund seiner Mächtigkeit Natur und Zivilisation nachhaltig beeinflusst. In den Aulandschaften und im Delta sorgt das Hochwasser für fruchtbares Leben, für Städte und Ansiedlungen ist es eine Bedrohung. Nur selten noch lebt der Mensch so im Einklang mit dem Wechselspiel des Wassers wie im kroatischen Dorf Cigoc, inmitten eines Auwalds. Hier verliert der Fluss seine zerstörerische Kraft, weil er sich ausbreiten kann.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Michael Schlamberger, Rita Schlamberger
  12. Wiener Wasser

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Die Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370 000 Kubikmeter Wasser. Für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau. Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und Trinkbrunnen in den Kanal und die Kläranlage rinnt, stammt aus den östlichen Kalkalpen. Die Dokumentation verfolgt die Wege des Wassers in und aus der österreichischen Hauptstadt. Das Rax-Schneeberg-Gebiet in Niederösterreich und die steirische Hochschwab sind die natürlichen Wasserspeicher, aus denen seit fast 140 Jahren das Wasser nach Wien fliesst. Es kommt, dem natürlichen Gefälle folgend, über zwei Hochquellenleitungen in die Hauptstadt, wo es in grossen Speichern gesammelt und über ein rund 3000 Kilometer langes Rohrnetz verteilt wird. Die Dokumentation 'Wiener Wasser' erzählt, welche Wege das kostbare Nass durch die österreichische Hauptstadt nimmt, und wie es diese verwandelt. Ausserdem begleitet sie das verschmutze Wasser durch eine der modernsten Kläranlagen der Welt und beobachtet seine wundersame Verwandlung auf dem Weg in die Donau.
  13. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Auf der Suche nach Exoplaneten – Planetensystem in 40 Lichtjahren Entfernung entdeckt / Ein Stresstrigger – Windräder belästigen nicht durch ihre Lautstärke / Im Höhenflug – Höhenwindkraftwerke sind noch in der Entwicklungsph

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  14. Opernball 2017

    Das Fest

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    3sat zeigt das Ballgeschehen und rückt Grössen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ins Scheinwerferlicht.
  15. Der Prater

    Themen: Der grüne Prater

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der 'grüne Prater' erstreckt sich weit an der Donau entlang und hat sich heute zu einem Eldorado für Jogger, Skater, Radfahrer aber auch Erholungssuchende etabliert. 2017 feiert Österreich das 250-jährige Jubiläum des Wiener Praters. Zu diesem Anlass porträtieren Peter Grundei, Roswitha Vaughan und Ronald P. Vaughan in einer aufwendigen dreiteiligen Dokumentation die zahlreichen Facetten des Praters, diesmal die Grünlandschaft. Die Wiener teilen den Prater in zwei Regionen: den 'Wurstelprater' und den 'grünen Prater'. Die Grünlandschaft ist fast doppelt so gross wie der Central Park in New York und liegt dennoch in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt. Heute gehört der grüne Prater Sportlern und Erholungssuchenden, die an sonnigen Wochenenden die zahlreichen Liegewiesen oder die Prater Hauptallee bevölkern. Die Liste der Sportarten, die zu sehen sind, ist lang: Schwimmen, Leichtathletik, Fussball, Reiten, Traben, Galoppieren, Tennis, Golf, Hockey, Bowling, Skaten – nahezu alles wird ausgeübt. In dieser ehemaligen Auenlandschaft wurden die Bären bereits vor Jahrhunderten vertrieben und das Rotwild vor 150 Jahren ausgerottet. Heute leben hier Füchse, Dachse und Schildkröten und lassen erahnen, wie artenreich der Prater einst war. In der Zeit vor dem Volksaufstand 1848 wurden auf der Hauptallee auch Rennläufe mit Lakaien veranstaltet, die dann wegen ihrer menschenverachteten Ausbeutung der Diener durch den Adel verboten wurden. Gemütlicher ging es später beim jährlichen sogenannten Blumenkorso zu. Die Kutschenfahrt bis zum Lusthaus und zurück galt dem traditionellen Prinzip des Praters: 'Sehen und gesehen werden'. Ein praktisches Bindeglied zwischen dem Wurstel- und dem grünen Prater ist die Liliputbahn. Eine aus England stammende, klein gebaute Lokomotive, zieht die Fahrgäste durch eine blühende Natur, die den Urzustand der Praterlandschaft erahnen lässt. Seit der Weltausstellung 1873 ist der Prater auch Stammplatz für weitflächige Ausstellungen. Die Rotunde war Zentrum, Mittel- und Höhepunkt aller hier auch später abgehaltenen Präsentationen. Nach dem verheerenden Brand des Kuppelbaus 1937 wurden hier die Bauten der Wiener Messe errichtet. Im 21. Jahrhundert prägt eine Messeanlage, nach modernsten internationalen Kriterien geplant und betrieben, den Nordteil des Praters. Als architektonisch sinnvolle Ergänzung der bebaubaren Zone des Praters fand aktuell auch die Wirtschaftsuniversität hier am Rande der grünen Lunge der Stadt ein neues Zuhause.
    Episodenummer
    2
  16. Der Prater

    Themen: Historisches

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Als Kaiser Joseph II. das kaiserliche Jagdgebiet an den Donau-Auen für die Öffentlichkeit öffnete, schlug die Geburtsstunde des Wiener Erholungsgebiets 'Prater'. 2017 feiert Österreich das 250-jährige Jubiläum des Wiener Praters. Zu diesem Anlass porträtieren Peter Grundei, Roswitha Vaughan und Ronald P. Vaughan in einer aufwendigen dreiteiligen Dokumentation die zahlreichen Facetten des Praters. Den Anfang macht die Historie. In einer Zeit, in der es noch keine städtischen Parks gab und ein Ausflug aufs Land ein Luxus war, den sich nur wenige Wienerinnen und Wiener leisten konnten, wurde der Prater zu einem grossen Gewinn an Lebensqualität für sie. Fortan fand hier jede nur erdenkliche Vergnügung statt, 1873 war der Prater sogar Schauplatz der Weltausstellung und heute ist das Riesenrad im legendären Vergnügungspark 'Venedig in Wien' eines der Wahrzeichen der Stadt.
    Episodenummer
    1
  17. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Gorleben – In der Gemeinde gibt es ein Zwischenlager und ein Erkundungsbergwerk / Deutschland sucht das Super-Endlager – Das Verfahren ist kompliziert, soll aber die Bürger einbinden / Heldengedicht auf Mikrofilm – Ein robust

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  18. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: 'Kraft' von Jonas Lüscher – Der Literaturkritiker Andreas Isenschmid im Gespräch / Tunesien und der Terror – Wie umgehen mit Tunis? / Aids in der Kunst – Rosa von Praunheim hat den Ausbruch, das S

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  19. James Cook – Seefahrer und Entdecker Captain Cook: Obsession and Discovery

    Das erste Kommando

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CDN/AUS
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Im zweiten Teil der vierteiligen Reihe 'James Cook – Seefahrer und Entdecker' macht sich Cook auf die Suche nach dem 'Südkontinent'. James Cook bekommt das Kommando auf der 'Endeavour' und den Auftrag, auf Tahiti den Venustransit zu beobachten, den Durchgang des Planeten Venus vor der Sonne. Ausserdem hat Cook die vertrauliche Order, den Südkontinent, die Terra Australis incognita, zu suchen. Am 28. April 1770 betreten mit der 'Endeavour'-Besatzung die ersten Europäer die Ostküste von Australien. Auf der Weiterfahrt läuft das Schiff auf Grund.
    Episodenummer
    2
    Cast
    Matt Young, Bridget Bezanson, Vanessa Collingridge, Victor Walker, Huw Lewis-Jones, Andrew Lambert, Sophie Forgan
    Regisseur
    Wain Fimeri
    Drehbuch
    Wain Fimeri, Paul Rudd, Matthew Thomason
  20. Am anderen Ende der Welt

    Auf Schienen durch Neuseeland

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    NZ/D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Im zweiten Teil der Dokumentation geht die Fahrt über die Südinsel. Die Reise beginnt an der Fähre von Wellington. Sie führt durch die Marlborough Sounds, mit dem 'TranzCoastal' am Südpazifik entlang nach Christchurch, und von dort weiter mit dem 'TranzAlpine' in die Berge. Schliesslich führt der 'Taieri Gorge Railway Train' in die unberührte Natur der Südinsel.
    Episodenummer
    2
  21. nano

    Die Welt von morgen | Themen: WG für Computersüchtige – Das erste Wohnheim für computersüchtige Jugendliche in Dortmund / Die Kirk-Dikdik-Antilope – Ein 'Zwergrüssel' wird im Londoner Zoo mit der Flasche aufgezogen / Migräne bei Jugendlichen – Fast jeder

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  22. nano

    Die Welt von morgen | Themen: WG für Computersüchtige – Das erste Wohnheim für computersüchtige Jugendliche in Dortmund / Die Kirk-Dikdik-Antilope – Ein 'Zwergrüssel' wird im Londoner Zoo mit der Flasche aufgezogen / Migräne bei Jugendlichen – Fast jeder

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  23. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Eizellen: 'It's my life' – Ware, Schöpfungswunder, Machbarkeit? / Gast: Andrej Kurkow, Schriftsteller – 'Die Welt des Herrn Bickford' / Der Kalte Krieg im Zoo – Wettrüsten mit Elefanten und Brille

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  24. Sila und die Hüter der Arktis

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH/D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sila ist ein facettenreicher Begriff, der das Wetter, das Bewusstsein und das Universum umfasst. Der Dokumentarfilm erkundet das grönländische Konzept und das heutige Verständnis der Sila. Inmitten der atemberaubenden Landschaft Grönlands, wo der Klimawandel am deutlichsten sichtbar wird, legen zwei voneinander völlig unabhängige Gruppen traditionelle Jäger der Inuit sowie eine Gruppe von Polarforschern – Zeugnis ab über den Wandel der Umwelt. Ihre in sich verflochtenen Geschichten definieren den Begriff Sila in der heutigen, globalisierten Welt.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  25. Unheil in den Bergen

    Kategorie
    TV-Drama
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Toni kämpft für die nachhaltige Bewirtschaftung seines Waldes. Auch wenn er Geldsorgen hat, verkaufen will er nicht. Schon gar nicht seinem Vater Max, Besitzer des örtlichen Sägewerks. Tonis Frau Theresa macht ihm Vorwürfe, warum er nur so stur sein kann. Sie streiten. Toni verlässt wütend den Hof und kehrt nicht zurück. Damit nimmt das Unglück seinen Lauf. In jener Nacht wütet ein heftiges Unwetter, bei dem die Brücke zwischen dem Waldgrundstück von Toni und dem seines Vaters zerstört wird. Überall türmen sich Schlamm und Geröllmassen. Da man Toni nicht findet, schwanken Theresa, Valentin und Luise zwischen zwei denkbaren Möglichkeiten: Entweder hat Toni die Familie nach dem Streit mit Theresa verlassen, oder er wurde von der gewaltigen Lawine fortgerissen. Max versucht Theresa davon zu überzeugen, dass sein Sohn sie verlassen hat, und will ihre geschwächte Position ausnutzen, um an Tonis Wald heran zu kommen. Er braucht das Waldstück, um den Vertrag mit einem wichtigen Kunden zu erfüllen, andernfalls droht ihm eine Konventionalstrafe. Er setzt sogar seinen Geschäftsführer Georg Zübert, der schon immer starke Gefühle für Theresa hatte, auf seine Schwiegertochter an, um sie zum Verkauf zu überreden. Doch Theresa befürchtet, dass die unverantwortlichen Waldrodungen ihres Schwiegervaters jenen Erdrutsch verursacht haben. Sie will Toni nicht verraten. Sie wird unter keinen Umständen verkaufen. Um Max am Abtransport der Bäume zu hindern, zündet Theresa eines Nachts die neu aufgebaute Brücke an. Max lässt daher zum Abtransport des Holzes eine provisorische Brücke mit Hilfe von übereinander gestapelten Rohren errichten und riskiert auch wegen der bevorstehenden Schneeschmelze auf den Berggipfeln eine Überschwemmung, die verheerende Folgen für das gesamte Dorf hätte. Bei den voranschreitenden Abholzungsarbeiten, die immer rabiatere Züge annehmen, wird die Leiche von Toni gefunden, die tatsächlich unter dem Erdrutsch begraben war. Ein zweites heraufziehendes Unwetter droht unterdessen den Wasserpegel im Fluss weiter zu heben. Theresa startet einen letzten Versuch, Georg davon zu überzeugen, Max aufzuhalten. Georg begreift in letzter Sekunde, auf welcher Seite er spielen muss, um die bevorstehende Katastrophe zu verhindern.
    Cast
    Brigitte Hobmeier, Günther Maria Halmer, Marcus Mittermeier, Tim Bergmann, Samuel Jung, Gundi Ellert, Christian Hoening
    Regisseur
    Dirk Regel
    Drehbuch
    Claudia Kaufmann
  26. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Eizellen: 'It's my life' – Ware, Schöpfungswunder, Machbarkeit?

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  27. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Süchtig nach Computerspielen – Immer mehr Menschen verlieren die Kontrolle

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Eine Studie des Bundesministeriums für Gesundheit zeigt, dass immer mehr Menschen die Kontrolle über ihre Computerspiele- und Internetnutzung verlieren. Besonders gefährdet sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die vor allem von Computerspielen im Internet fasziniert sind. Exzessives Spielen kann krank und süchtig machen. Und der Grat vom Spiel zur Sucht ist schmal. 'nano' hat mit Betroffenen gesprochen
  28. Reisen in ferne Welten

    Themen: Koh Samui – Lebensart in Thailands Tropenparadies

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Koh Samui, das ist Thailand im Kleinformat, und doch ist es eine Welt für sich. Eine Insel mit Traumstränden, Bergen und Millionen von Kokospalmen – und einer relaxten Lebensart. Es gibt explosionsartig gewachsene Touristenzentren und auch verschlafene Dörfer. Koh Samui ist ein Reiseziel für alle, die sich auf einen anderen Lebensrhythmus einlassen wollen: Koh Samui bedeutet Relaxen am Strand und über die Märkte schlendern. Man kann mit dem Motorrad um die Insel fahren, die Lieblingsgarküche finden, in Luxushotels oder einfachen Hütten wohnen, das Inselinnere entdecken, das Leben der Inselbevölkerung und ihre Kultur kennenlernen. Sich Zeit nehmen für einen Ort, der in seiner Grösse überschaubar ist – die Ringstrasse um die Insel misst nur etwa 50 Kilometer. Wie lebt es sich auf der Insel, welche Traditionen gibt es, welche Feste werden gefeiert? Wie funktioniert das Zusammenleben der Einheimischen mit den vielen Touristen oder das von Buddhisten und Muslimen?
  29. Reisen in ferne Welten

    Themen: Die Marquesas – Vergessene Inseln der Südsee

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Mitten im Südpazifik, fast vier Flugstunden von Tahiti entfernt, liegen die Marquesas-Inseln. Die 14 Inseln gehören zu Französisch-Polynesien und sind spärlich bevölkert. Die rund 9000 Menschen bekommen nur selten Besuch. Die Marquesas entsprechen so gar nicht dem Südseeklischee. Statt auf blaue Lagunen und weisse Palmenstrände treffen die wenigen Touristen auf ein raues Meer, felsige Küsten und schroffe, grüne Berge. Touristisch ist die Region kaum erschlossen, auf allen Inseln zusammen gibt es gerade mal zwei Hotels. Veränderungen geschehen hier langsam. Internet gibt es erst seit einigen Jahren und Fernsehen seit Mitte der 1980er Jahre. Berühmte Männer hat es im Laufe der Zeit auf die Marquesas verschlagen: Der Chansonnier Jacques Brel und der Maler Paul Gauguin sind beide auf dem kleinen Friedhof der Insel Hiva Oa beerdigt. Herman Melville, Autor des Romans 'Moby Dick', floh 1842 von einem Walfänger auf die Insel Nuku Hiva und lebte ein paar Wochen unter den Einheimischen. Damals waren die Bewohner noch gefürchtete Kannibalen. Durch den Einfluss der Missionare hat sich die Weltanschauung der Ureinwohner radikal verändert. Aus dem sexuell freizügigen und kannibalischen Inselvolk wurden strenggläubige Christen. Erst vor knapp 30 Jahren hat ihnen die Kirche wieder erlaubt, ihre alte Sprache zu sprechen, sich wie ihre Vorfahren den ganzen Körper zu tätowieren und alte Tänze und Rituale zu pflegen. Filmemacher Stephan Düfel trifft auf seiner Reise von Insel zu Insel unterschiedliche Menschen wie zum Beispiel einen jungen Mann, der die erste Pizzeria auf den Marquesas eröffnet hat, nachdem er einen Film über einen italienischen Koch im Fernsehen gesehen hat. Tief im Dschungel von Ua Pou begegnet er einem deutschen Aussteiger, der gemeinsam mit seiner einheimischen Ehefrau fernab des Dorflebens versucht, alles, was sie zum Leben benötigen, selbst zu erzeugen – von Essen über Alkohol bis hin zu Strom. Moderne Errungenschaften wie Autos, Kühlschränke, Waschpulver, Limonaden oder Fertigessen bekommen die Inselbewohner alle drei Wochen von einem Frachtschiff aus Tahiti geliefert. Die 'Aranui' hat ausserdem bis zu 200 Passagiere an Bord – Touristen, die auf der zweiwöchigen Schiffsreise versuchen, die geheimnisvollen Marquesas-Inseln ein wenig kennenzulernen.
  30. Karibik für Entdecker – Dominikanische Republik

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Dominikanische Republik ist eines der beliebtesten Sonnenziele weltweit. Jedes Jahr besuchen rund vier Millionen Urlaubsgäste die kleine Karibikinsel. Auch bei deutschen Urlaubern sind die Quartiere rings um Punta Cana oder Puerto Plata sehr beliebt, vor allem in Form von 'All-Inclusive'-Pauschalreisen. Diese punkten mit guten Preisen, Hotelstandards und einem perfekten Badeklima. Darüber hinaus hat die Insel aber auch noch weit mehr zu bieten, als nur die Sandstrände vor den Hotelanlagen. Wer sich einmal – und sei es nur für einen Tag – aus der eigenen Anlage bewegt, kann mit wenig Aufwand das interessante Hinterland mit seinen tropischen Wäldern, Flüssen und Dörfer mit karibischem Lebensstil kennenlernen. Wer sich noch etwas weiter aus der touristisch geprägten Küstenregion ins Landesinnere traut, wird mit dem Besuch von atemberaubenden Naturschutzgebieten sowie einer einzigartigen Artenvielfalt belohnt. Und weil sich landesweit immer mehr kleinere, ökologische Hotelprojekte als Alternative zu den Bettenburgen an der Küste etablieren, muss man bei einer solchen 'Expedition' nicht einmal mehr auf einen gewissen Komfort verzichten.
  31. Die Anden am Äquator – Kondore, Indigene und ein Hut

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Eine Reportage über die Rettung des vom Aussterben bedrohten Kondors in Ecuador, über Indigene, die es zu einem gewissem Wohlstand gebracht haben, und über den berühmten Panama-Hut. Die Otavalos gelten als die wohlhabendste Ureinwohner-Ethnie Lateinamerikas. Ihr Kunsthandwerk ist weltweit gefragt und ihr Kunsthandwerksmarkt ist der bedeutendste Südamerikas. Auch politisch sind sie gut organisiert und stellen mehrere Bürgermeister. Vom Wappentier Ecuadors, dem Andenkondor, gibt es in Freiheit nur noch rund 50 Tiere. Nahe der Hauptstadt Quito am Fusse des Vulkans Cotopaxi befindet sich die Zuchtstation Parque Condor. Hier sind schon mehrere Kondorküken geschlüpft. Wenn sie anfangen zu fliegen, bekommen sie einen GPS-Chip an die Flügel und werden bald darauf in den Anden ausgewildert. Entlang des berühmten und heute touristisch genutzten Inkapfades geht die Reise durch die Anden bis zur Inka-Ruinenstadt Ingapirca, dann mit einem der zu Bussen umgebauten Lastwagen, dem praktischen aber waghalsigen öffentlichen Verkehrsmittel der Anden, nach Cuenca. Das schöne, kleine Städtchen ist das Zentrum der Panama-Hut-Produktion, der gar nicht in Panama hergestellt wird, sondern im besagten Hochtal der ecuadorianischen Anden.
  32. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Igor Levit: Pianist, Bürger, Europäer

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  33. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Obergrenze bei Transfetten – Die EU will Grenzwerte einführen / Versteckte Stromquelle – Energie aus transparenten Solarzellen / Energieausweis: Dokument mit Macken – Oft fehleranfällig und unverständlich / Nicht zu dick, nur

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  34. Leben auf dem Gotthard

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Sankt Gotthard ist der bekannteste Pass der Schweiz. Er befindet sich im Herzen der Alpen und Europas. Ein Filmteam hat das Leben der Bewohner auf dem Gotthard während eines Jahres verfolgt. Im Winter verschwinden alle Gebäude unter einer dicken weissen Schneeschicht. Und von Minute zu Minute verwandelt der Wind dieses Niemandsland in immer neue bizarre Schneelandschaften. Jeweils im Mai räumen die Arbeiter mit ihren Schneefräsen die Passstrasse. Von der Öffnung an im Frühling bis zum ersten Schnee im Herbst, treffen sich auf dem Gotthardpass die unterschiedlichsten Menschen. Touristen neben Bauern, Arbeiter, Motorradfahrer, Schweizer und Ausländer. Auch wenn in Kürze der zweite Eisenbahntunnel eröffnet wird, hat der Gotthardpass nichts von seiner Einmaligkeit eingebüsst. Dieser Pass hat seit jeher eine strategische Bedeutung zwischen Norden und Süden. Als Verkehrsachse hatte er schon immer einen starken Einfluss auf die Geschichte der Schweiz und Europas. Vier grosse europäische Flüsse entspringen in dieser Region, durchqueren einen Grossteil des Kontinents und münden schliesslich in die Nordsee und ins Mittelmeer. Er ist aber auch einfach Heimat für eine Handvoll Menschen, die dort oben ihr Leben bestreiten: Ein Hotelier, der seit seiner Kindheit davon träumte, das Hospiz auf der Passhöhe zu führen. Eine Tessinerin, die seit 50 Jahren an der Strasse ihre Grillwürste anbietet. Ein Urner, der für die Sicherheit der Strecke verantwortlich ist. Ein Rentner, der in der letzten Kurve vor dem Pass Erfrischungsgetränke verkauft. Ein Bauer, der dort oben käst, und ein Fotograf, der mehrere Winter in der verlassenen Landschaft verbracht hat, um die Schliessung des Gotthardpasses zu dokumentieren.
  35. Die Rückkehr der grossen Raubtiere

    Unterwegs mit drei Wildtierfotografen

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Wolf, Luchs und Bär – vor rund 150 Jahren aus dem Schweizer Landschaften hinausgedrängt und ausgerottet. Jetzt sind sie wieder da und sorgen für Kontroversen. Es gibt nur wenige Fachleute in der Schweiz, die viel über die rückkehrenden Raubtiere wissen. Unter anderen sind dies drei Wildtierfotografen: Laurent Geslin, Peter Dettling und David Bittner. Beat Häner begleitete sie bei Ansitzjagd und Pirsch mit der Kamera. Laurent Geslin, der gebürtige Bretone, beschloss im Jahr 2010, von Luchsen in freier Wildbahn qualitativ hochstehende Fotos zu machen – etwas, was vor ihm keiner geschafft hatte. 170 Luchse leben derzeit in der Schweiz. Laurent Geslin zog für dieses Fotoprojekt extra mit Frau und Kind hierher, in den Neuenburger Jura. Mehr als ein Jahr lang bereitete er sich intensiv vor. Er erhielt dabei die Unterstützung von Wildhütern und Jägern sowie den Forschern des Vereins Kora, die im Auftrag des Bundes das Monitoring der Grossraubtiere betreiben. Peter Dettling ist Naturfotograf aus Sedrun im Kanton Graubünden. Im Jahr 2008 glückte es ihm, in seiner Heimat im Vorderrheintal einen ersten rückkehrenden Wolf zu fotografieren. Ihm gelang damit die erste Fotografie überhaupt eines wildlebenden Wolfes in der Schweiz. Seither hat ihn die Faszination für dieses Tier nicht mehr losgelassen. Seit 2013 beobachtet Peter Dettling die Calanda-Wolfsfamilie – das erste Schweizer Wolfsrudel auf Schweizer Boden nach weit über 100 Jahren, eingewandert aus Italien. David Bittner ist Biologe, Bärenforscher und Fotograf aus Schlossrued, Aargau. Seit 13 Jahren verbringt er fast jeden Sommer in der Wildnis in Alaska und lebt dort mit den Grizzlys. Bittner hat persönliche Beziehungen zu einzelnen Bären aufgebaut – Wildtier und Mensch kennen einander. Bittners Interesse gilt immer mehr dem Alpenbraunbär. Über ein Dutzend junge Männchen streiften in den letzten Jahren durch die Schweiz – Bären, die aus dem italienischen Trentino kommen. Alle drei verstehen sich als Vermittler, suchen die Zusammenarbeit mit Behörden und Verbänden. Keinem der drei geht es um das schnelle Bild. Alle drei wollen sie mit ihren Reportagen aufklären, vermitteln, Interesse wecken. Denn sie wissen: Was man nicht kennt, verursacht Skepsis und Ängste. Ihr Anliegen ist deshalb, ein möglichst konfliktfreies Zusammenleben von Raubtier, Mensch und Nutztier zu ermöglichen.
  36. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Pianist, Bürger, Europäer – Starpianist Igor Levit live im Kulturzeit-Studio

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  37. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Kampf den Transfetten – Fertiggerichte sollen gesünder werden

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Wer Gebackenes und Frittiertes mag, lebt mitunter gefährlich. In ihnen steckt viel ungesundes Fett. Die sogenannten Transfette. Industriell gehärtete Öle, die krank machen können. Neben Dänemark haben inzwischen auch Österreich, Norwegen, Island und die Schweiz reagiert und Obergrenzen eingeführt. In den USA sind Transfette schlicht ganz verboten. Die EU setzt auf Freiwilligkeit. Kein Grenzwert, keine Kennzeichnungspflicht. Das soll sich jetzt ändern.
  38. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Kulturkampf in Polen – Die national-konservative Regierung krempelt den Staat tiefgreifend um – Das betrifft auch die Kultur / Berlinale 2017 – Ein Gespräch mit dem Filmkritiker und Filmwissenscha

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  39. Polizeiruf 110

    Der Albtraum

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    DDR
    Produktionsjahr
    1981
    Beschreibung
    Bernd Broske ist von der Idee besessen, seiner Frau Angela ein luxuriöses Leben bieten zu müssen. Dafür schreckt er auch vor einem Einbruch nicht zurück und landet schliesslich im Gefängnis. Während er seine Strafe absitzt, verliebt sich Angela in einen anderen Mann, traut sich aber nicht, dies Bernd zu gestehen. Als er vorzeitig aus der Haft entlassen wird, überrascht er seine Frau mit ihrem Freund Hanssen in der Wohnung und verliert die Kontrolle. Mit dabei ist Wilhelm Gurak, den Bernd im Gefängnis kennengelernt hat. Auf der Flucht geraten sich die beiden Männer in die Haare.
    Cast
    Jürgen Zartmann, Dietrich Körner, Dietmar Richter-Reinick, Dieter Mann, Renate Blume, Volkmar Kleinert, Manfred Kranich
    Regisseur
    Peter Vogel
    Drehbuch
    Fred Unger, Peter Vogel, Eberhard Görner
    Hintergrundinfos
    Alles begann 1971 im DDR-Fernsehen. Gut 40 Jahre später ist die Krimi-Reihe eines der erfolgreichsten Formate im deutschen Fernsehen – und aus diesem nicht mehr wegzudenken.
  40. Giulias Verschwinden

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Während Giulia beim Frustshoppen einen Fremden trifft, mit dem sie ihren 50. Geburtstag verbringen möchte, sinnieren ihre Geburtstagsgäste angeregt über das Alter und zunehmende Jahrringe. Drehbuchautor Martin Suter ist durch seine geistreich-unterhaltsamen Kolumnen und Romane einem breiten Publikum bekannt. Er observiert in seinen pointierten Dialogen die Sehnsucht, ewig jung bleiben zu wollen – von der Pubertät bis ins Seniorenalter. Auch Jessica und Fatima, beide 14, shoppen – allerdings auf ihre Weise. Sie suchen ein Geburtstagsgeschenk und 'finden' goldene Turnschuhe für den 18-jährigen Schwarm ihrer Herzen. Doch dem Ladendetektiv entgehen sie nicht. Cornelia und Max, die geschiedenen Eltern von Jessica, stehen vor den Trümmern ihres aufgeschlossenen Erziehungskonzeptes, als sie ihr Kind auf dem Polizeirevier abholen müssen. Wer ist schuld, dass die Tochter offensichtlich zu einer verlorenen Jugend gehört? Über den Verlust der Jugend schmollt derweil Leonie, die sich an ihrem 80. Geburtstag gegen ihre Tochter, gegen die Altersresidenz, die Konventionen und gegen das Altsein auflehnt und ihre eigene Geburtstagsparty genussvoll sabotiert. Regisseur Christoph Schaub, geboren 1958 in Zürich, hat sich autodidaktisch ausgebildet und realisiert seit 1984 Spiel- und Dokumentarfilme sowohl für das Fernsehen als auch für das Kino. Er ist der Regisseur der Publikumserfolge 'Sternenberg' und 'Jeune Homme'. Sein letzter Film 'Happy New Year' erhielt vier Nominierungen für den Schweizer Filmpreis und wurde unter anderem beim Internationalen Filmfestival in Moskau 2009 und in Locarno in der Sektion 'Appellations Suisses' gezeigt.
    Cast
    Corinna Harfouch, Bruno Ganz, Stefan Kurt, André Jung, Sunnyi Melles, Daniel Rohr, Teresa Harder
    Regisseur
    Christoph Schaub
    Drehbuch
    Martin Suter
    Hintergrundinfos
    Zwar steht in Christoph Schaubs geistreicher Komödie 'Giulias Verschwinden' die Generation 50plus im Mittelpunkt, doch geht es in dem Film generationenübergreifend um Leben und Alter. Das Drehbuch von Martin Suter kommt ohne Pathos aus, der Bestsellerautor nimmt das Thema auf entspannte Weise ernst. Seine Dialoge sind mal bissig, mal nachdenklich – aber stets wahrhaftig. So gelingt das Kunststück, positive Attribute des Älterwerdens – wie Erfahrung und Gelassenheit – zu würdigen. Beim Internationalen Filmfestival von Locarno wurde der Film mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.