search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 230 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Europa ungezähmt

    Die Alpen

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/GB
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Mit Gipfeln und über 82 Viertausendern liegt der mächtige Gebirgszug der Alpen mitten in Europa. Ihre schwer zugänglichen Hochgebirgsregionen bilden einen weitgehend naturbelassenen Lebensraum. Oberhalb der Baumgrenze sind die Reviere der Murmeltiere. Sie legen grosse unterirdische Höhlensysteme an, die zum Schutz und Überwintern dienen. Dort können sie sich auch vor dem Steinadler in Sicherheit bringen, dessen Lieblingsspeise Murmeltiere sind. 1200 Adler-Paare haben sich in den Alpen wieder angesiedelt.
    Episodenummer
    4
    Wiederholung
    W
  2. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  3. makro

    Wirtschaft in 3sat | Themen: Kreuzfahrt-Fieber

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kreuzfahrtbranche wächst weiter: Jedes Jahr kommen neue Schiffe auf den Markt, steigt die Zahl der Passagiere. Diese Art des Urlaubmachens ist längst auch für Normalverdiener erschwinglich. Nutzniesser sind vor allem die Veranstalter und die Werften, die immer mehr Luxusliner bauen. Auf der anderen Seite produzieren die Schiffe jede Menge Schadstoffe und Müll. Ökonomisch gesehen haben die bereisten Länder fast nichts davon, dass die Pötte anlegen. Das Essen für die All-Inklusvie-Buffets an Bord wird in der Regel von Deutschland aus in die Karibik geflogen. Die meisten Schiffe fahren zudem nicht mehr unter deutscher Flagge, um Sozialabgaben und Steuern zu sparen. Die Arbeitszeiten für Bedienstete sind lang, die Löhne niedrig. Hinzu kommen Subventionen für den Bau riesiger Hafen-Terminals, die es für die schwimmenden Mega-Hotels braucht.
    Wiederholung
    W
  4. Tele-Akademie

    Prof. Dr. Randolf Rausch: Wie knapp wird unser Wasser? Eine Analyse der Weltwassersituation

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsinfos
    Religion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Wüsten rücken vor, die Grundwasserspiegel sinken, Flüsse und Seen trocknen aus, und unser Trinkwasser wird knapp: Schreckensmeldungen zum Thema Wasser sind fast alltäglich. Sie münden in Warnungen vor einer weltweiten Wasserkrise und vor Kriegen um das wichtigste Lebensmittel der Menschheit. Wie seriös sind solche Szenarien? Der Hydrogeologe Randolf Rausch erläutert in seinem 'Tele-Akademie'-Vortrag die globale Wassersituation. Er beschreibt die gegenwärtige und zukünftige Wasserknappheit als Folge des Bevölkerungswachstums, des Klimawandels und der nicht nachhaltigen Nutzung unserer Wasserressourcen und zeigt auch Ansätze und Lösungen auf, um die zukünftigen Herausforderungen meistern zu können. Professor Dr. Randolf Rausch lehrt Hydrogeologie an der Technischen Universität Darmstadt. Er ist Sprecher der Sektion 'Hydrogeologie arider Gebiete' der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften.
  5. Alpenpanorama

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Alpenpanorama' zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten. Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
  6. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  7. Sternstunde Philosophie

    Themen: Adorno, Marcuse und Co. – Die Vordenker der 68er-Bewegung

    Kategorie
    Philosophie
    Produktionsinfos
    Gespräch/Diskussion
    Produktionsland
    CH
    Beschreibung
    Vor 50 Jahren rebellierte die Jugend. Viele beriefen sich dabei auf Philosophen wie Theodor W. Adorno oder Herbert Marcuse. Warum eigentlich? Was haben uns diese Denker heute noch zu sagen? Wer waren die Vordenker von 1968? Was wollten sie? Yves Bossart im Gespräch mit dem Historiker und Philosophen Philipp Felsch, Autor des Bestsellers 'Der lange Sommer der Theorie. Geschichte einer Revolte 1960-1990'. 1968 steht für eine gesellschaftliche und politische Umbruchszeit. Ausgehend von der Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen in den USA und den weltweiten Protesten gegen den Vietnamkrieg entstand eine linke Studentenbewegung, die auch in Europa viele junge Menschen zu begeistern vermochte. Ein neues Lebensgefühl entstand, gepaart mit politischem Veränderungswillen und einer flammenden Neugier nach Theorie. Gesellschaftskritische Inspiration fanden die 68er in den Texten von Theodor W. Adorno und Herbert Marcuse, zwei Philosophen der von Karl Marx und Sigmund Freud beeinflussten Kritischen Theorie.
  8. lesArt

    Gäste: Elsie Slonim (Autorin), Sasha Marianna Salzmann (Schriftstellerin und Hausautorin des Berliner Gorki-Theaters)

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Diesmal bei Christian Ankowitsch zu Gast: Der österreichische Schriftsteller Daniel Wisser und die Schriftstellerin und Hausautorin des Berliner Gorki-Theaters Sasha Marianna Salzmann. Während Wisser durch seine vielfältige Arbeit – er ist unter anderem Teil des legendären 'Ersten Wiener Heimorgelorchesters' – eine fixe Grösse im österreichischen Kunstbetrieb ist, ist Sasha Marianna Salzmann bis vor kurzem vor allem als Dramatikerin bekannt gewesen. Mit ihrem Debütroman 'Ausser sich' landete die 1985 in Wolgograd geborene Autorin im Vorjahr auf der Shortlist des renommierten Deutschen Buchpreises. Daniel Wisser, geboren 1971 in Klagenfurt, beweist mit seinem jüngsten literarischen Text 'Löwen in der Einöde', dass er zu Recht zu den eigenwilligsten Autoren seiner Generation zählt. Melancholie und Lakonie gehen darin eine betörend unsentimentale Liaison ein. Sowohl in 'Löwen in der Einöde' als auch in 'Ausser sich' spielt die Frage nach Identität eine zentrale Rolle. Beides sind Texte, in denen die Verfasstheit unserer Gegenwart als eine sich radikal im Wandel befindliche Zeit mit reflektiert wird. Eine grundlegende Erkenntnis, die beide Romane inhaltlich wesentlich mitbestimmt: Ein gegenwärtig vielfach beschworenes 'Zurück' ist nicht möglich. Die russisch-deutsche Autorin Olga Martynova nennt ihren jüngsten Essayband 'Über die Dummheit der Stunde'. Eine ihrer Thesen darin: Nachdem wir alle in der Gegenwart gefangen sind, sehen wir die Zusammenhänge nur verschwommen, erst Distanz zum gesellschaftlichen Geschehen ermöglicht einen klareren Blick. Und zugleich leben wir in einer Zeit, in der sich Künstler, vor allem Schriftsteller, wieder verstärkt dazu aufgefordert fühlen, öffentlich Stellung zu beziehen, sich politisch zu äussern. Das gilt auch für die Gäste Daniel Wisser und Sasha Marianna Salzmann. Gemeinsam ist Daniel Wisser und Sasha Marianna Salzmann die Überzeugung, dass der Schriftsteller, der Künstler nichts erfüllen muss in einer Gesellschaft, beide befürworten sie aber entschieden die politische Einmischung als Option. Und beide glauben daran: Der Zweifel ist ein elementarer politischer Mitspieler, es gilt ihn im gesellschaftlichen Diskurs lebendig zu halten. Der Zweifel sei ein probates Mittel zur permanenten Erschütterung der auch politisch häufig missbrauchten Illusion, dass endgültige Sicherheit, ein endgültiges Ankommen möglich sind. Ausserdem in 'lesArt': eine weitere Ausgabe der beliebten Reihe 'Kleinverlage im Portrait'. Diesmal wird die wunderbare Edition Thanhäuser vorgestellt.
  9. Ein Leben für Bücher. Gerhard Steidl

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Mit gerade einmal 18 Jahren hat Gerhard Steidl seinen Verlag in Göttingen gegründet, heute gehört er zu den erfolgreichsten Verlegern weltweit. Das Porträt begleitet ihn bei seiner Arbeit. Künstler aus ganz Europa, Amerika und Asien reisen nach Göttingen, um bei Steidl ihre Bücher verlegen zu lassen. Das Besondere: Bei Steidl findet tatsächlich noch alles unter einem Dach statt – vom Layout bis zum Druck des fertigen Buches. Und Steidl ist Perfektionist. Für das Fotobuch des kanadischen Rocksängers und Fotografen Bryan Adams hat er extra ein besonderes Papier in Schottland anfertigen lassen. Um sein Arbeitspensum zu schaffen, ist der 66-Jährige morgens meist der Erste in seinem Verlag und abends der Letzte. Um so effektiv wie möglich arbeiten zu können, hat er einen Chauffeur und einen Koch, der für ihn und die Künstler Mittagessen kocht. Eigentlich wollte Steidl Fotograf werden. Doch als er sah, dass andere besser sind, gründete er seinen Verlag und legte damit den Grundstein für seinen heutigen Erfolg. Der Film zeigt eindrücklich, wie der Göttinger Gerhard Steidl zu einem der besten Verleger der Welt geworden ist. Er holt Stars aus der ganzen Welt nach Göttingen, hat die Weltrechte am Gesamtwerk des verstorbenen Nobelpreisträgers Günter Grass und druckt alles für den Modeschöpfer Karl Lagerfeld, vom Briefpapier über Einladungskarten zu den exklusiven Modenschauen bis zum Kunstbuch.
  10. Sonate für zwei

    Beethoven: 'Mondescheinsonate' | Gäste: Lev Vinocour (Pianist)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsinfos
    Information/Unterhaltung
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    In 'Sonate für zwei' will es Moderatorin Nina Mavis Brunner von Pianist Lev Vinocour genau wissen: Warum wurde ausgerechnet Beethovens 'Mondscheinsonate' zum bekanntesten Evergreen der Klassik? Kaum ein Klavierwerk ist so bekannt wie dieses. Doch welche musikalischen Neuerungen hat es gebracht und welche Geschichten stecken hinter dem Meisterwerk? Die Sonate führt die beiden an den Vierwaldstättersee, ohne den sie ihren markanten Namen nicht hätte. Mit dabei: der Konzertflügel, an dem Vinocour im Gespräch mit Nina Marvis Brunner das 'Opus 27, Nr. 2' ergründet. Ausserdem lässt Vinocour unterschiedliche Interpretationsweisen des Werks erklingen, das sowohl als 'Faust'-Komposition aber auch als musikalische Adaption von 'Romeo und Julia' verstanden wurde. Es geht um musikalische Innovationen, Leitmotive, kompositorische Details, und die Frage, was das Werk die Menschen heute noch angeht.
    Episodenummer
    1
    Regisseur
    Sandra Steffan
  11. Feuer bewahren – nicht Asche anbeten Feuer bewahren, nicht Asche anbeten

    Der Choreograph Martin Schläpfer | Gäste: Martin Schläpfer, Anne do Paço, Adriana Hölszky, Hans Van Manen, Gert Weigelt

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Martin Schläpfer zählt zu den bedeutendsten Tanzschöpfern Europas. Die Dokumentarfilmerin Annette von Wangenheim kommt dem Menschen Schläpfer ungewöhnlich nah. Sie folgt Martin Schläpfer bei seiner täglichen Arbeit und auf ganz privaten Wegen. Dabei gibt einer der wichtigsten Choreografen unserer Zeit einen über Jahre gereiften Schatz an Wissen und Gefühlen preis. Schläpfers Ballett am Rhein erreicht die unterschiedlichsten Zielgruppen im In- und Ausland, von Düsseldorf bis Moskau, von Barcelona, Paris oder Tel Aviv bis Muscat im Oman. Preise häufen sich. Schläpfers sensible und hochmusikalische Tanzkunst kommt an, wirkt verstörend und beglückend zugleich. Zum ersten Mal schaut ein Film-Team auch hinter die 'persönlichen Kulissen' dieses Ausnahmekünstlers, in seinen Kopf und sein Herz. Martin Schläpfer philosophiert nicht nur über Tanzkunst allgemein, sondern spricht vor allem als Mensch – leidenschaftlich, zweifelnd und fragend. Und das mit geradezu ansteckender Natürlichkeit und Wärme. Zwei Uraufführungen bilden den tänzerischen Mittelpunkt des Films, von den ersten Kreationsproben bis zur fertigen Bühnenfassung: 'Deep Field' ist eine Auftragskomposition an Adriana Hölszky und opulenter Abendfüller, 'Alltag' eine Petitesse von dem Altmeister und Grandseigneur des modernen Balletts, Hans van Manen. Er schuf die 'kleine Geschichte über einen Choreografen' für Schläpfer höchstpersönlich, der die Hauptrolle in diesem intimen Porträt im Film selbst tanzt. Zahlreiche Doppel-Interviews mit Weggefährten, Künstlern und Kollegen geben spannende Einblicke in Schläpfers Universum und zeigen, mit welcher Energie und Kreativität er das Ballett revolutioniert – und warum es so viel mehr bedeutet als nur Kunst für Eingeweihte. Hier wird das klassische Erbe mit neuem Leben und Geist erfüllt, hier kommen verschüttete Gefühle und Werte zum Ausdruck, die Menschen weltweit verbinden. Im 'Unzeitgemässen', im 'Gegen-den-Strom-Schwimmen' und in einem unbeirrbaren Mass grösstmöglicher Freiheit, Schönheit und Zwischentöne berührt Schläpfer die Seele direkt. Neben 'Alltag' und 'Deep Field' enthält der Film auch Ausschnitte aus den Balletten 'Ein Wald, ein See' und 'Johannes Brahms – Sinfonie Nr. 2'.
    Cast
    Martin Schläpfer, Anne do Paço, Adriana Hölszky, Hans van Manen, Gert Weigelt
    Drehbuch
    Annette von Wangenheim
    Hintergrundinfos
    Die Musik- und Kunstdokumentation 'Feuer bewahren – Nicht Asche anbeten' ist in der Kategorie 'Performing Arts' für den 68. Prix Italia nominiert.
  12. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  13. Österreich-Bild

    Themen: Flüssiges Gold – Wasserreiches Salzburg

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Wo regnet es am meisten in Österreich? Wie kommt ausgerechnet Salzburg zu seinem Wasserreichtum? Gibt es den Salzburger Schnürlregen wirklich? Und wie wird das kostbare Nass gespeichert? Wasser ist Lebensmittel Nummer eins, unverzichtbar und lebensnotwendig. Aber nur drei Prozent des gesamten Wasservorkommens in Salzburg werden als Trinkwasser genutzt. Was passiert mit dem restlichen Wasser? Wie wichtig ist dieses besondere Geschenk für Salzburg? Salzburg ist reich – reich an flüssigem Gold. Ohne es wahrzunehmen, leben die Salzburger im Überfluss, nämlich im Wasser-Überfluss. Salzburg kann es sich 'erlauben', das komplette Wasservorkommen über seine Flüsse zu 'exportieren'. Die Mur, die Enns, die Salzach: Alle entspringen in Salzburg und werden später zu imposanten Flüssen in benachbarten Bundesländern. Dieser Wasserreichtum fällt Salzburg glücklicherweise zu.
  14. Schönheitskur für 'Queen Mary II' Schönheitskur für Queen Mary II

    Ein Kreuzfahrtschiff wird überholt

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Für 100 Millionen Euro wird das berühmte Passagierschiff 'Queen Mary 2' bei Blohm+Voss in Hamburg überholt. Die grösste Renovierung in der Geschichte des zwölf Jahre alten Oceanliners. Die 'ZDF.reportage' hat die Umbauarbeiten exklusiv begleitet. Die Arbeiten unter erheblichem Zeitdruck stellen die Beteiligten vor riesige Herausforderungen. Gezeigt werden die zentralen Phasen und Baufortschritte sowie die Macher dahinter. Addy, der erst 29 Jahre alte Schiffbauingenieur, hat eine Riesenverantwortung. Er muss dafür sorgen, dass oben auf Deck 13 der Einbau von 35 neuen Kabinen klappt. Im Zeitplan. Denn die Reisen auf dem Schiff nach dem Umbau hat die Reederei bereits verkauft. Deshalb beginnen die Arbeiten auch schon auf der letzten Fahrt vor dem Umbau. Nicht alle Passagiere sind davon begeistert. Aber die echten Kreuzfahrt-Fans wie Susanne Wollesen lieben ihre 'Queen' und haben schon gleich für die erste Reise nach der Renovierung wieder gebucht. Im Restaurant geht es derweil drunter und drüber. Der 'Kings Court', das Buffet-Restaurant des Schiffs, wird komplett überholt und neu gestaltet. Mehr Glanz, mehr Showküche und keine Tabletts mehr. Die kochenden Zwillinge, die Küchendirektoren Mark und Nicholas Oldroyd, können es kaum erwarten und bitten zwischenzeitlich um göttlichen Beistand, damit alles rechtzeitig fertig wird. Eine Attraktion gibt es nach dem Umbau für die vierbeinigen Passagiere an Bord. Die mitreisenden Hunde sollen bei ihrem Geschäft nicht allzu sehr durch die fremde Umgebung irritiert werden. Deshalb hat die britische Reederei in Hamburg einen Londoner Laternenpfahl und einen US-Feuerhydranten für die 'Gassi-Tour' installieren lassen. Wird alles rechtzeitig fertig? Wie findet Kreuzfahrerin Susanne Wollesen den neuen Art-Decó-Stil der Queen? Können die Schiffsköche den ersten Gästen tatsächlich ihre Köstlichkeiten servieren? Und was hält Yorkshire-Männchen Coco von Hydrant und Laternenpfahl?
  15. Wilde Inseln Wild Islands

    Die Hebriden

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/GB
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Aufgrund ihrer isolierten Lage bieten Inseln Lebensraum für spezielle Pflanzen- und Tierarten, die sich anderenorts nicht hätten entwickeln können. So ist es auch bei den Hebriden. Die Inselgruppe vor der Nordwestküste Schottlands besteht aus rund 500 Inseln und bildet eine Art Wall vor dem Atlantik. Die Inseln haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen. Die Dokumentationsreihe 'Wilde Inseln' ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.
    Episodenummer
    5
    Regisseur
    Colin Collins
  16. Notizen aus dem Ausland

    Themen: Highland Games

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2018
  17. Landträume

    In Cornwall

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/F
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Die Reihe porträtiert Gartenliebhaber in einigen der schönsten Regionen Europas. Teil vier führt nach Cornwall. Die südenglische Region liegt im Einflussbereich des warmen Golfstroms. Deshalb gedeihen dort Pflanzen, die man sonst nur aus tropischen Breitengraden kennt. In Cornwall entstand über die Jahrhunderte hinweg eine vielfältige und faszinierende Gartenkultur. Sie wird bis heute gepflegt, sowohl in den Herrenhäusern des alteingesessenen Adels als auch von gärtnernden Ruheständlern und Grossstädtern, die ihren Traum vom Leben auf dem Land verwirklichen wollen.
    Episodenummer
    4
  18. Europas schönste Parks

    London – Hyde Park und Kensington Gardens

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Wohl kaum ein anderer Park weckt bei Menschen rund um den Globus so viele Vorstellungen und Sehnsüchte wie der Londoner Hyde Park im noblen Londoner Westen. Zusammen mit den angrenzenden Kensington Gardens bildet er die grüne Lunge der Millionen-Metropole. Bei der filmischen Reise durch die Jahreszeiten zeigt sich der Park als Spiegelbild des bunten und multikulturellen Lebens in der britischen Hauptstadt. Der Spaziergang durch die Gartenlandschaft beginnt mit der Kirschblüte im April. An der Speaker's Corner im Nordosten steigt Schreiner Patrick McEvoy auf eine Seifenkiste, um seine Sicht auf die britische Wirtschaft kundzutun. Seit fast 150 Jahren wird hier sonntags leidenschaftlich über Politik, Philosophie und Religion debattiert. Im Sommer führt die Route durch märchenhafte Auenlandschaften. Im Herzen der Gärten befinden sich die Serpentine Galleries. Die Kuratorin Amira Gad führt durch eine Ausstellung des Bildhauers Duane Hanson, die mitten im Park zu einer unverhofften Begegnung mit moderner Kunst einlädt. Weiter geht es im Herbst Richtung Westen in die Kensington Gardens. Im angrenzenden Stadtviertel öffnet der Immobilienmakler Josh Grinling die Türen nobler Häuser, die zu den teuersten in ganz London zählen. Die filmische Reise endet im Winter, wenn sich die Mitglieder des Serpentine Swimming Club in die eisigen Fluten des künstlich angelegten Sees im Hyde Park stürzen. Mit aussergewöhnlichen Luftaufnahmen und Alltagsbegegnungen eröffnet die Dokumentation einen einzigartigen Blick auf den Hyde Park im Wandel der Jahreszeiten. Sie sind die Oasen unserer Metropolen: die grossen Stadtparks. In ihnen vereinen sich Natur, Kultur und Lebensart eines Landes. Die Reihe porträtiert einige ihrer bekanntesten in Paris, München, London, Stockholm und Rom. Im Wandel der Jahreszeiten, zu Wasser, zu Lande und aus der Luft, unternimmt die Reihe 'Europas schönste Parks' einen Spaziergang ins urbane Grün und entdeckt europäische Millionen-Metropolen neu.
    Episodenummer
    5
  19. Schlösserwelten Europas

    Im Süden Englands

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Die Reihe erkundet auf den Spuren des europäischen Adels die 'Schlösserwelten Europas'. Diese Folge führt in den Süden Englands. Erste Station ist die Isle of Wight. Dort liegt der ehemalige Landsitz von Queen Victoria: Osborne House. Nahe Wroxall stehen die Gemäuer von Appuldurcombe House. In der Grafschaft Oxfordshire thront Blenheim Palace. Königin Anne schenkte den Palast dem Ersten Herzog von Marlborough. Er war ihr wichtigster Kriegsherr. Blenheim ist der grösste Palast, der nicht in königlicher Hand ist. Wenige Kilometer entfernt liegt die Stadt Oxford, die gemeinsam mit Cambridge die wichtigsten Universitätsstädte Englands sind. Waddesdon Manor ist Zeuge einer tragischen Geschichte: Baron Ferdinand von Rothschild verlor dort seine Frau und sein Kind bei dessen Geburt. Unter Elisabeth I. erlebte England eine einzigartige Blütezeit. Der mächtigste Staatsmann an ihrer Seite war William Cecil, der Erbauer von Burghley House.
    Episodenummer
    3
    Regisseur
    Gero von Boehm, Julia Zantl
  20. Miss Pettigrews grosser Tag Miss Pettigrew Lives For a Day

    Kategorie
    Romanze
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB/USA
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Niemand will der Gouvernante Guinevere Pettigrew im London der späten 1930er-Jahre einen Job geben. Mit einem Trick erschwindelt sie sich eine Stelle bei der Nachtklubsängerin Delysia Lafosse. Miss Pettigrew ist zunächst empört über den Lebenswandel ihrer neuen Arbeitgeberin. Doch sie findet einen Kompromiss zwischen ihren streng religiösen Massstäben und dem moralisch verwerflichen Pragmatismus ihrer Patronin. Das Ergebnis erstaunt alle. London, 1938: Der drohende Weltkrieg ist in aller Munde, doch Miss Guinevere Pettigrew plagen andere Sorgen. Die unangepasste Gouvernante, wieder einmal ohne Job, irrt hungrig und frierend durch die winterlichen Strassen. Mit dem Mut der Verzweiflung erschwindelt sie sich eine Anstellung als Privatsekretärin bei der jungen Lebedame Delysia Lafosse. Diese, ebenso reizvoll wie chaotisch, lässt sich von dem reichen Nachtklub-Besitzer Nick aushalten, in dessen üppig eingerichtetem Apartment sie wohnt. Das Bett teilt sie auch mit dem Theaterproduzenten Phil, der ihr die Hauptrolle in seinem neuen Musical versprochen hat. Ihr Herz schlägt allerdings für den bettelarmen Barpianisten Michael. Miss Pettigrew, die von ihrem Vater streng religiös erzogen wurde und ein altjüngferliches Dasein führt, ist zunächst schockiert vom Lotterleben ihrer neuen Arbeitgeberin. Doch deren liebenswürdige Art lässt ihre Tugendhaftigkeit schnell aufweichen. Pragmatismus und Solidarität unter Frauen sind wichtiger als moralische Integrität, befindet sie. Mit diplomatischem Gespür, gesundem Menschenverstand und taktischem Talent rettet Miss Pettigrew das Starlet aus einigen brenzligen Situationen. Im Gegenzug verwandelt Miss Lafosse die mausgraue Gouvernante mit Schminke und schönen Kleidern in eine schillernde Dame der Gesellschaft, die daraufhin einige Neigungen an sich entdeckt, von denen sie bislang nichts geahnt hatte. Die Britin Winifred Watson schrieb in ihrem Leben nur sechs Romane. Einer davon, der in Deutschland unter dem Titel 'Miss Pettigrews grosser Tag' erschien, avancierte in den 1930er-Jahren zum Bestseller. Der indischstämmige Regisseur Bharat Nalluri inszenierte dieses Aschenputtel-Märchen als Mischung aus 'Mary Poppins' und 'Cotton Club'. Die opulente Ausstattung versetzt den Zuschauer zurück ins Swinging London am Vorabend des Zweiten Weltkriegs: Das ausgelassene Leben mit Cocktailpartys, Modeschauen und Nachtklubs bildet den Kontrast zur Armut auf der Strasse. Gespür beweist der Regisseur für das Timing der herrlichen Dialoge – und seine beiden Frauenfiguren, die mit List und Tücke den Männern einen (Lid-)Strich durch die Rechnung machen. Amy Adams, in 'Catch Me If You Can' noch die naive Geliebte, spielt die aufgedrehte Sängerin sprudelnd wie Champagner, Oscar-Preisträgerin Frances McDormand als anfangs zugeknöpfte Miss Pettigrew ist einfach grossartig.
    Cast
    Frances McDormand, Amy Adams, Lee Pace, Ciarán Hinds, Shirley Henderson, Mark Strong, Tom Payne
    Regisseur
    Bharat Nalluri
    Drehbuch
    David Magee, Simon Beaufoy
  21. Schweizweit

    Themen: Seidenträume aus der Schweiz: Kleine Raupe – grosser Luxus

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Seit über 100 Jahren gibt es keine Seidenproduktion mehr in der Schweiz. Jetzt lässt der Wagemut eines Berner Landwirtes die Seidenraupenzucht wiederaufleben. Weitere Bauern ziehen mit. Heute haben etwa 20 Schweizer Bauern Maulbeerbäume angepflanzt und züchten Seidenraupen, um Rohseide zu gewinnen. Das edle Endprodukt ermöglicht ihnen einen willkommenen Zusatzverdienst, ohne den viele ihren angestammten Beruf und ihren Hof aufgeben müssten. Die Schweiz hat eine jahrhundertealte Tradition in der Seidenherstellung. Selbst Seidenraupen wurden gezüchtet, dies vor allem im Tessin. Die Seidenproduktion und Verarbeitung erreichte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ihren Höhepunkt. Danach verlagerte sich der Schwerpunkt von der Verarbeitung hin zum Handel. Gut 100 Jahre später wurde nun diese beinahe vergessene Tradition vom Schweizer Ethnologen, Textilingenieur und Landwirt Ueli Ramseier neu erweckt und ist auf ein positives Echo gestossen.
  22. heute

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Nachrichtensendung des ZDF. Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.
    Bemerkung
    Anschliessend: Wetter
  23. NZZ Format NZZ

    Die Fernsehsendung der Neuen Zürcher Zeitung | Themen: Ruanda – Land in Frauenhand

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    In Ruanda sitzen mehr Frauen im Parlament als in jedem anderen Land der Welt. So positiv die Tatsache ist, so traurig ist die Ursache, die mehr als 20 Jahre zurückliegt. Der Völkermord an der Volksgruppe der Tutsi und der moderaten Hutu hat 1994 fast eine Million Menschen das Leben gekostet, die meisten davon waren Männer. Zurück blieb ein zerstörtes Land, das von Witwen und Töchtern wiederaufgebaut werden musste. Es war der Beginn eines tiefgreifenden Wandels, denn heute ist Ruanda eines der sichersten und saubersten Länder Afrikas. Die jungen, meist gut ausgebildeten Frauen in der Hauptstadt Kigali machen vor, wie man mit innovativen Ideen und langfristigem Denken weiterkommt. Ob Modedesignerin, Videoproduzentin oder Möbelschreinerin: Mehr als die Hälfte der kleinen und mittelgrossen Betriebe sind heute in Frauenhand. Ein kleiner Staat im Herzen Afrikas wird somit zum Sinnbild für Frauenpower.
  24. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Eine Zeitreise zur anatolischen Seidenstrasse – Safranbolu (Türkei)

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Safran, die kostbare Blume und das Gewürz der Liebe, gab ihr einst den Namen: Fast 700 Jahre lang war die Kleinstadt Safranbolu Drehkreuz für die Handelskarawanen auf der Seidenstrasse. Knapp 200 Kilometer nördlich der heutigen türkischen Hauptstadt Ankara gelegen, galt Safranbolu den Osmanen schon früh als 'Hintergarten des Topkapi-Serail', des Herrscherpalastes am Bosporus. Seine Bewohner – Türken, Griechen und Juden – waren berühmt für ihre Handwerkskunst. Schmiede, Töpfer, Gerber und andere Handwerker bestimmten über Jahrhunderte hinweg das Alltagsbild. Viele arbeiteten am Sultanshof in Istanbul, manche stiegen gar in hohe Regierungsämter auf und schafften es wie der legendäre Izzet Mehmet Pascha zum Grosswesir des Osmanischen Reiches. Das brachte Wohlstand und die nötigen Mittel für prächtige Stadtvillen. Zwei Grosswesire stifteten Moscheen, sorgten für Infrastruktur, Stadtplanung und mit dem Bau des ersten Uhrenturmes im Osmanischen Reich auch für die Einkehr einer neuen Zeitrechnung. Die Segnungen der Moderne, breite Ausfallstrassen, grosse Geschäftsgebäude und Industriekomplexe, erreichten die kleine Stadt nie. Sie wurde schlicht vergessen. Doch dann realisierte man, dass dadurch ein einzigartiges Juwel ursprünglicher anatolischer Stadtkultur konserviert wurde. Seit 1994 wird das urbane Schmuckstück als Weltkulturerbe der UNESCO geschützt. Ein spätes Glück, das Safranbolu ein zweites Leben als 'Echo des orientalischen Mittelalters' inmitten der Türkischen Moderne bescherte.
  25. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht. Die 'Tagesschau' bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
    Hintergrundinfos
    Die Nachrichtensendung bringt die Zuschauer immer auf den neuesten Nachrichtenstand. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus aller Welt, bietet sie darüber hinaus Hintergrund-Informationen und ordnet Ereignisse und Sachverhalte ein.
  26. Pufpaffs Happy Hour

    Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Kabarett kann auch Spass machen! Unter diesem Motto lädt Gastgeber Sebastian Pufpaff wieder ein zur 'Happy Hour' in die Berliner Kulturbrauerei. Zusammen mit seinen Gästen präsentiert der 'Anarchist im Anzug' eine rasante Mischung aus Kabarett und Comedy, Musik und Poetry Slam. Für feine Satire und gehobenen Unfug sorgen diesmal: Olaf Schubert, Mathias Tretter, Patti Basler, Horst Evers und Tino Bomelino. Olaf Schubert: Der Pullunder der Nation ist erstmals zu Gast in der 'Happy Hour'. Eigentlich ein Skandal. Eine Welt ohne Olaf Schubert ist möglich, aber weitaus weniger komisch. Mathias Tretter: Der Bio-Franke und Wahl-Sachse trifft mit spitzer Feder immer den Nagel auf den Kopf – oder so. Überlassen wir ihm die präzisen Formulierungen doch einfach selbst. Patti Basler: Die Schweizer Bauerntochter ist über's Lehrerzimmer zum Poetry Slam gekommen. Als schlagfertige Live-Protokollantin hat sie ein ganz eigenes, höchst unterhaltsames Genre erfunden. Horst Evers: Niemand erzählt schöner vom Scheitern als der Berliner Geschichtenschreiber. Klug, albern bis böse berichtet er von den Absurditäten des täglichen Lebens. Tino Bomelino: Shooting Star der Kabarettbühnen, Internetversteher und Loopstationvirtuose. Seine Gedanken nehmen oft unvermutete Wendungen, seine Pointen treffen umso genauer.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  27. Die Anstalt

    Politsatire

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Beschreibung
    Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der 'Anstalt'. Gemeinsam mit ihren Gästen Hazel Brugger, Horst Evers und Chin Meyer wollen sie 'Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes'.
    Regisseur
    Frank Hof
    Hintergrundinfos
    Politisches Kabarett bieten Max Uthoff und Claus von Wagner in ihrer 'Anstalt'. Über Gänge, Treppen und einen Aufzug wagen sich die eingeladenen Gäste, Kabarettisten und Kleinkünstler, auf die Bühne und äussern sich mit kritischem Humor zu aktuellen Themen der Zeit.
  28. Miss Sixty

    Kategorie
    Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Als Molekularbiologin wird Luise Jansen zwar geschätzt. Doch mit ihrem Mangel an Empathie hat sie es sich bei allen verscherzt. An ihrem 60. Geburtstag wird sie gefeuert. Was nun? In dieser Situation trifft sie auf den vom Jugendwahn befallenen Galeristen Frans Winther: Luise kommt ihm bei einem Hexenschuss zu Hilfe. Wie das Schicksal manchmal so spielt, verlieben die beiden sich ineinander. Das Leben mit 60 – es kann so aufregend sein! Luise Jansen wird 60, doch ein Grund zum Feiern ist das für sie nicht. Eben noch genoss die renommierte Molekularbiologin ein hohes fachliches – wenn auch nicht charakterliches – Ansehen. Jetzt steht sie plötzlich ohne Job da. Kollegialität war zwar nie ihre Stärke, doch die Art, wie sie ihr Chef und Ex-Geliebter Bernhard abserviert und in Frühpension schickt, das ist für die gekränkte Best-Agerin schon ein starkes Stück. Nun steht sie ohne Lebensinhalt da und weiss nicht, wohin. Zuerst einmal ins Krankenhaus, wie sich herausstellt: Denn der Galerist Frans Winther, auch nicht mehr der Allerfrischeste, aber zwanghaft auf jugendlich getrimmt, erleidet nach wildem Sex mit seiner Assistentin Romy beim Joggen im Park einen Hexenschuss. Was für ein Glück, dass Luise zufällig vorbeikommt und den Leidenden in die nächste Notaufnahme befördert. Allerdings nicht, ohne bemerkt zu haben, mit welch einem uncharmanten Zeitgenossen sie es hier offensichtlich zu tun hat. Während sie in der Folgezeit zu Hause mit Mutter Doris die Abende vor dem Fernseher totschlägt und einen künftigen Lebensplan schmiedet, gibt Frans sein Imponiergehabe bei Romy nicht auf, und sei es mit einem neuen Toupet. Sein Sohn, der Journalist Max, nutzt des Vaters peinliches Gebalze derweil für eine Artikelserie über ältere Menschen. Und auch Luise hat sich in der Zwischenzeit zu einer sehr ungewöhnlichen, aber elementaren Aktion durchgerungen: Sie möchte das in ihrem bisherigen Leben Versäumte nachholen, sie will ein eigenes Kind – Hollywoodstars in ihrem Alter können das schliesslich auch. Zwar stösst sie in ihrem direkten Umfeld zunächst auf herzlich wenig Verständnis, doch der Entschluss steht fest. Beim Googeln in der Internet-Samenspender-Datei findet sich auch bald ein geeigneter Kandidat: Es ist Max. Luise weiss nicht, dass es sich dabei ausgerechnet um den Sohn von Frans handelt. Eigentlich wollte sie diesen charakterlosen, alternden Dandy ja nie mehr wiedersehen. Doch wie das Schicksal manchmal so spielt: In der Zwischenzeit ist man sich nicht nur nähergekommen. Luise und Frans haben sich tatsächlich ineinander verliebt. Witz und Weisheit, Verstand und Gefühl, Leicht- und Tiefsinn: 'Miss Sixty' vereint diese Elemente zu einer ebenso munteren wie erhebenden Wohlfühl-Komödie, hinter deren frecher Pointen-Parade eine durchaus ernste Thematik steckt: Eine Frau in bestem Alter, frühzeitig aufs Abstellgleis geschoben, will es noch einmal wissen: Sie bricht mit einem Tabu, nutzt die Möglichkeiten der modernen Medizin, um ihr privates Glück zu finden. Wer wäre für diese Rolle besser geeignet als Iris Berben, die es wie kaum eine andere geschafft hat, im deutschen Film auf überzeugende, authentische Weise gegen das Diktat des Jugendwahns anzuspielen? Mit ihrem ebenbürtigen Film-Partner Edgar Selge spielt sie sich hier so gekonnt die Bälle zu, dass es eine Freude ist.
    Cast
    Iris Berben, Edgar Selge, Carmen-Maja Antoni, Björn von der Wellen, Jördis Richter, Götz Schubert, Kirsten Block
    Regisseur
    Sigrid Hoerner
    Drehbuch
    Jane Ainscough
    Hintergrundinfos
    Regisseurin Sigrid Hoerner ist Produzentin und Mitbegründerin der Berliner Moneypenny Filmproduktion. Mit der hochkarätig besetzten Filmkomödie 'Miss Sixty' (2014), mit Iris Berben und Edgar Selge in den Hauptrollen, gab Sigrid Hoerner ihr Regiedebüt. Witz und Weisheit, Verstand und Gefühl, Leicht- und Tiefsinn: In 'Miss Sixty' sind diese Elemente miteinander vereint. Hinter einer frechen Pointen-Parade steckt aber auch eine durchaus ernste Thematik. Eine Frau in bestem Alter, frühzeitig aufs Abstellgleis geschoben, will es noch einmal wissen: Sie nutzt die Möglichkeiten der modernen Medizin, um ihr privates Glück zu finden.
  29. Polizeiruf 110

    Im Kreis

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    DDR
    Produktionsjahr
    1987
    Beschreibung
    Eine Einbruchsserie beschäftigt die Kriminalpolizei. Jedesmal haben die Diebe eine hochwertige Alarmanlage überlistet. Die Anlagen waren immer vom Monteur Ingmar Lesser eingebaut worden. Im Haus von Ingmar Lesser findet die die Polizei einen Grossteil des Diebesgutes. Lesser hat für keinen der Einbrüche ein Alibi. Alle Indizien sprechen gegen ihn, er wird festgenommen. Aber seine Frau hat einen anderen Verdacht. Sie vermutet, dass ein ganz anderer hinter den Verbrechen steckt. Jemand, der Lesser und seine Arbeit sehr gut kennt.
    Cast
    Peter Borgelt, Klaus Gendries, Hans Teuscher, Diana Gaede, Marianne Wünscher, Dietmar Terne, Carl-Heinz Choynski
    Regisseur
    Peter Vogel
    Drehbuch
    Fred Unger, Peter Vogel
    Hintergrundinfos
    Alles begann 1971 im DDR-Fernsehen. Gut 40 Jahre später ist die Krimi-Reihe eines der erfolgreichsten Formate im deutschen Fernsehen – und aus diesem nicht mehr wegzudenken.
  30. Accident – Mörderische Unfälle Yi ngoi

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    HK
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    'Das Gehirn' Ho Kwok-Fai ist ein Meister des kreativen Mordens: Die Opfer sterben scheinbar ohne äussere Einwirkung. Niemand schöpft Verdacht. Doch dann wendet sich plötzlich das Blatt. Als ein Mitglied seiner Bande ausgerechnet durch einen solchen 'Zufall' umkommt, schrillen bei Ho die Alarmglocken. – Hongkong-Kino vom Feinsten. Die vermischten Meldungen berichten immer wieder von absurd-tragischen Unfällen. So mancher Spaziergänger wird von einem Ast erschlagen, schon ein herabfallender Blumentopf kann tödlich sein. Niemand denkt sich dabei etwas Böses, und genau das ist der Trick von Ho Kwok-Fai, genannt 'Das Gehirn'. Der raffinierte Auftragskiller hilft dem 'Zufall' auf die Sprünge und verrichtet seine Arbeit völlig unbemerkt. Komplexe Kettenreaktionen, mit Akribie und Hingabe konstruiert, führen scheinbar ohne äussere Einwirkung zu tragischen Unfällen: Die Zielpersonen sterben jeweils durch eine groteske Aneinanderreihung unglücklicher Begebenheiten. Ho und seine Komplizen sind Meister dieses kreativen Mordens, doch in letzter Zeit haben sich Nachlässigkeiten eingeschlichen. Besonders Hos Onkel, ältestes Mitglied der Gang, leidet an Gedächtnisstörungen, wird zerstreuter und begeht leichtsinnige Fehler. Es kommt, wie es kommen muss: Während das Team einen schwierigen Auftrag ausführt, bei dem ein Rollstuhlfahrer unter Strom gesetzt wird, tötet ein Linienbus das Gang-Mitglied Fatty. Anscheinend verlor der Fahrer die Kontrolle – doch an solche Zufälle mag Ho nicht glauben, zumal an diesem Tag auch noch in seine Wohnung eingebrochen wird. Misstrauisch observiert er seinen letzten Auftraggeber und kommt dem Versicherungsvertreter Chan auf die Spur. Ist der etwa der Drahtzieher eines gegen ihn gerichteten Komplotts? Ho wird immer nervöser, und auch die Team-Mitglieder verhalten sich zunehmend verdächtig.
    Cast
    Louis Koo, Richie Ren, Shui-Fan Fung, Michelle Ye, Suet Lam, Alexander Chan, Frank Michael Liu
    Regisseur
    Pou-Soi Cheang
    Drehbuch
    Kam-Yuen Szeto, Lik-Kei Tang
  31. Gangs of Taipeh – Monga Báng-Kah

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    TWN
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Nach einem Schulwechsel schliesst sich der Einzelgänger Mosquito, der oft gehänselt wird, der Streetgang von Dragon Lee an, dem Sohn des Rotlicht-Paten von Taipeh. Bald gibt es kein Zurück mehr. Im Schutz der Bande blüht Mosquito zunächst auf. Er träumt von einem gemeinsamen Leben mit der Hure Ning. Doch die chinesische Mafia beansprucht die Kontrolle über das Viertel für sich. Mosquito und seine Gang geraten in eine Spirale der Gewalt. Gleich am ersten Schultag in Monga, einem alten Vergnügungsviertel von Taipeh, wird dem 17-jährigen Mosquito schmerzlich bewusst, dass hier das Recht des Stärkeren gilt. Mit dem Mut der Verzweiflung setzt er sich gegen eine Übermacht brutaler Rüpel zur Wehr, die von ihm Schutzgeld erpressen wollen. Der Neue stellt sich dabei geschickt an und gewinnt die Anerkennung von Dragon Lee, dem Sohn des hiesigen Unterweltbosses. Zum ersten Mal hat der vaterlos aufgewachsene Teenager Freunde, die sich für ihn einsetzen. Gemeinsam mit Dragon Lee und dessen Gang macht er nun die Strassen unsicher. Beim obligatorischen Bordellbesuch verliebt er sich in die schöne Prostituierte Ning, die von den anderen wegen einem blauen Auge gemieden wird. Schneller als ihm lieb ist, lernt Mosquito auch den blutigen Alltag des Bandenwesens kennen. Von nun an gibt es kein Zurück mehr, zu tief steckt er in der rigiden Organisation alteingesessener Clans, die seit Generationen die Stadt unter sich aufgeteilt haben. Deren fest gefügte Ordnung steht Anfang der 1980er-Jahre vor dem Umbruch. Chinesen vom Festland unterwandern das Geschäft, und dabei setzen sie Feuerwaffen ein, die in der archaischen Unterwelt von Taipeh verpönt sind. Ausgerechnet Mosquitos bester Freund Monk lässt sich von der Gegenseite anwerben. Als sich herausstellt, dass deren Anführer Grey Wolf Mosquitos Vater ist, nimmt das Drama seinen Lauf.
    Cast
    Ching-Tien Juan, Mark Chao, Ju-Lung Ma, Chia-Yen Ko, Rhydian Vaughan, Jason Wang, Chang-Hsien Tsai
    Regisseur
    Doze Niu
    Drehbuch
    Li-Ting Tseng
    Hintergrundinfos
    Das bildgewaltige Actiondrama in bester Tradition des asiatischen Kinos war ein Blockbuster in Taiwan. Regisseur Doze Niu Cheng-Zer, der als Gangsterboss 'Grey Wolf' auch selbst vor der Kamera steht, erweist sich als Feinmechaniker, der einschlägige Vorbilder des fernöstlichen Martial-Arts-Kino geschickt variiert. Die Massenschlägereien der Strassengang erinnern in ihrer tänzerisch-ästhetisierten Inszenierung an ein Musical. Doch seinen sorgsam gezeichneten Figuren gesteht der Film mehr Gefühle zu als in diesem Genre üblich. Nicht die Kampfszenen stehen im Vordergrund, sondern das Erwachsenwerden junger Männer, die ihr Leben an einem archaischen Ehrenkodex ausrichten wollen und daran verzweifeln. 'Gangs of Taipeh' gewann unter anderem den Asian Film Award und war für weitere Preise in Hong Kong, Hawaii und Taipeh nominiert.
  32. Brand Brand – Eine Totengeschichte

    Kategorie
    Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    A/D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Der Schriftsteller Brand hat seit der Krebsdiagnose seiner Frau eine Schreibblockade. Mit seinem Fotoapparat dokumentiert er im Krankenhaus ihr Sterben. Dann verliebt er sich unerwartet. Denn ihm läuft die junge Krankenschwester Angela vor die Linse, mit der er schon bald im Bett landet. Als Angelas eifersüchtiger Mann, ein türkischstämmiger Kriminalkommissar, den beiden auf die Spur kommt, wird Brand in die Enge getrieben. Seit der Krebserkrankung seiner Frau Martha hat der gefeierte Schriftsteller Brand keine Zeile mehr zu Papier gebracht. Der Ruhm des berühmten Autors verblasst allmählich. Während er den Sterbeprozess seiner Gattin in einem Fototagebuch dokumentiert, wird ihm der Blick durch den Sucher seiner Kamera zur Obsession. Beim Sortieren seiner Fotos wird er auf Angela aufmerksam, die junge Pflegerin seiner Frau. Der Schriftsteller lässt sich auf eine Affäre mit der attraktiven Krankenschwester ein, doch ihr eifersüchtiger Ehemann Caymaz bekommt Wind von der Sache und droht dem Nebenbuhler. Der aufgeblasene deutsch-türkische Kriminalkommissar ist in Brands Augen zunächst nur eine Witzfigur, doch schon bald bekommt er am eigenen Leib zu spüren, dass mit dem hitzköpfigen Beamten nicht zu spassen ist. Geldprobleme, die der bankrotte Autor mit einem fingierten Immobiliengeschäft auszubügeln versucht, bringen ihn in immer grössere Schwierigkeiten. Unbekannte rauben ihn aus und schneiden ihm ein Ohr ab. Angelas Mann zieht offenbar die Fäden, doch niemand kann ihm etwas nachweisen. Auf Schritt und Tritt wähnt Brand sich verfolgt. Mit dem Tod seiner Frau ist er in seiner privaten Hölle angekommen – aus der es nur noch einen Ausweg zu geben scheint.
    Cast
    Josef Bierbichler, Angela Gregovic, Erika Deutinger, Denis Moschitto, Karlheinz Hackl, Heribert Sasse, Manuel Rubey
    Regisseur
    Thomas Roth
    Drehbuch
    Thomas Roth
  33. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  34. Portugals Pracht – Azulejos, Quintas und Paläste

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2007
    Beschreibung
    Wer durch Portugal reist, entdeckt sie überall: Azulejos, dekorative Fliesen in allen Variationen und Farben. Sie schmücken nicht nur Kirchen, Klöster und Paläste. Sie finden sich auch auf ganz normalen Hausfassaden, Bahnhöfen, Parkbänken, Strassenschildern, Markt- und Sporthallen, Kneipen und Geschäften. Das ist auf der Welt einzigartig. Die spektakulärsten Azulejo-Kunstwerke in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon sind der Palácio dos Marqueses de Fronteira, der einzigartige Barockgarten Quinta dos Azulejos, heute ein Schulhof, und der Palácio Belmonte in der Altstadt Alfama, in dem Wim Wenders einen Teil von 'Lisbon Story' gedreht hat und der heute als exklusives Hotel genutzt wird.
  35. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Castrum Peregrini Amsterdam – Missbrauchsvorwürfe gegen den Gründer Wolfgang Frommel und weitere Lehrer / Stefan George – Noch immer umgibt den Dichter das Mysterium, das er selbst schuf / Eröffnung Architektur-Biennale – Der deutsche Beitrag befasst sich mit der Geschichte von Teilung und Heilung. / Björks Album 'Verspertine' im Theater – Kirsten Dehlholm und Jon R. Skulberg haben für das Nationaltheater Mannheim das Album von 2001 für die Opernbühne adaptiert. / Saudi-Arabien – Historisches passiert in Saudi-Arabien: Nicht nur das erste Kino wurde in Riad eröffnet, Frauen dürfen auch erstmals Auto fahren und Sportstadien besuchen. / Neues vom Hotzenplotz – Wie Thorsten Saleina den alten Räuber neu illustriert

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  36. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Mess-Wirrwarr – Entscheidend für die Konzentration an Stickoxiden ist die Messhöhe / Zeitenwende für Datenschutz – Die neue Datenschutzgrundverordnung ist in Kraft / Feinste Wolle – Bei den weissen Yaks kommt es nicht auf die Grösse an / Neue Züchtungen – China setzt auf robuste Yaks als Nahrungsgrundlage

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  37. Alpenpanorama

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Alpenpanorama' zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten. Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
  38. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  39. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Castrum Peregrini Amsterdam – Missbrauchsvorwürfe gegen den Gründer Wolfgang Frommel und weitere Lehrer / Stefan George – Noch immer umgibt den Dichter das Mysterium, das er selbst schuf / Eröffnung Architektur-Biennale – Der deutsche Beitrag befasst sich mit der Geschichte von Teilung und Heilung. / Björks Album 'Verspertine' im Theater – Kirsten Dehlholm und Jon R. Skulberg haben für das Nationaltheater Mannheim das Album von 2001 für die Opernbühne adaptiert. / Saudi-Arabien – Historisches passiert in Saudi-Arabien: Nicht nur das erste Kino wurde in Riad eröffnet, Frauen dürfen auch erstmals Auto fahren und Sportstadien besuchen. / Neues vom Hotzenplotz – Wie Thorsten Saleina den alten Räuber neu illustriert

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  40. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Mess-Wirrwarr – Entscheidend für die Konzentration an Stickoxiden ist die Messhöhe / Zeitenwende für Datenschutz – Die neue Datenschutzgrundverordnung ist in Kraft / Feinste Wolle – Bei den weissen Yaks kommt es nicht auf die Grösse an / Neue Züchtungen – China setzt auf robuste Yaks als Nahrungsgrundlage

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
1-40 von 6709 Einträgen

Videos verfügbar

  1. Das Steinzeiträtsel – Die Megalithkultur als Ursprung der Baukunst

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Megalithen aus der Jungsteinzeit wurden aus riesigen Steinblöcken errichtet und gehören zu den grössten Rätseln der Menschheit. Experten suchen nach möglichen Modellen für die Bautechnik. Wie diese Monumente gebaut wurden und welchem Zweck sie dienten, kann bis heute nicht eindeutig beantwortet werden. Gewiss ist nur, dass die Anzahl dieser steinernen Rätsel allein in Europa auf über 40 000 beziffert wird. Dazu gehören die älteste je ausgegrabene Tempelanlage der Welt im südtürkischen 'Göbekli Tepe', die irische Steinzeitanlage 'Newgrange' und die norddeutsche 'Strasse der Megalithkultur'. Es befinden sich vergleichbare Bauwerke auch in Asien, Afrika und Amerika. Auffallend ist, dass die heutige Wissenschaft über die Motivation und die Methoden der Megalith-Erbauer kaum Arbeiten anzubieten hat. Experten unterschiedlicher Fachrichtungen versuchen die Frage zu beantworten, welche Rückschlüsse Megalith-Funde auf die Motive ihrer Erbauer zulassen. Haben überlieferte Volksbräuche einen Bezug zum ursprünglichen Sinn der Steinzeitbauten?
  2. Die Unsichtbare

    Kategorie
    Drama
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D/F
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    'Du bist unsichtbar!' Kann es ein schlimmeres Urteil geben für eine Schauspielstudentin? Fine fehlt es an Selbstvertrauen, um ungeniert auf der Bühne zu stehen. Da erscheint Kultregisseur Kaspar Friedmann an der Schule. Er will mit Studenten am grossen Theater der Stadt eine Inszenierung des Stückes 'Camille' machen und gibt Fine die erste Hauptrolle in ihrem Leben, was keiner versteht – sie selbst am allerwenigsten. Die Schauspielstudentin Fine leidet darunter, nicht gesehen zu werden. Trotzdem tut sie alles dafür, um nicht aufzufallen. Nachts, wenn ihre geistig behinderte Schwester Jule nicht schlafen kann und ihren Kopf stereotyp gegen die Wand knallt, macht Fine den Rekorder an und bereitet Jule ein Feuerwerk an Gesang, Spiel und Tanz. In der Schauspielschule aber fehlt ihr das Selbstvertrauen. Nachdem der bekannte Regisseur Kaspar Friedmann Fine zum Vorsprechen eingeladen hat, überzeugt sie ihn in ihrem Spiel. Aber er sieht in Fine auch ein verletztes Wesen, das seiner Vision von Camille entspricht, der Hauptrolle in seinem nächsten Stück. Fine bekommt ihre erste grosse Rolle, die sie auf keinen Fall verspielen will. Sie schlüpft in eine andere Identität. Als Camille erwacht sie zur Frau. Aber mit Camille verliert Fine auch ihre eigene Stärke, die sie im Umgang mit ihrer Schwester Jule immer wieder an den Tag legt. Denn Camille ist nicht nur selbstbewusst und sexuell aktiv, sondern auch psychisch labil und selbstzerstörerisch. Fine begibt sich in die Hände ihres Regisseurs, der sie durch die Hölle gehen lässt, ohne sie psychisch aufzufangen. Ein gefährliches Spiel, bei dem sie sich selbst zur Feindin wird.
    Cast
    Stine Fischer Christensen, Ulrich Noethen, Dagmar Manzel, Christina Drechsler, Ronald Zehrfeld, Anna Maria Mühe, Ulrich Matthes
    Regisseur
    Christian Schwochow
    Drehbuch
    Heide Schwochow, Christian Schwochow
    Hintergrundinfos
    Nach seinem sensationellen Debüt mit 'Novemberkind' gelingt Regisseur Christian Schwochow mit dem Psychodrama 'Die Unsichtbare' das mitreissende Porträt einer jungen Schauspielstudentin, die für ihre erste Rolle am Theater durch die Hölle geht. Fine (Stine Fischer Christensen) wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich gesehen zu werden. Der einsame und besessene Theaterregisseur Kaspar Friedmann (Ulrich Noethen) erkennt das und treibt das schüchterne Mädchen über ihre Grenzen hinweg bis an die Abgründe ihrer eigenen Persönlichkeit. Nicht einmal die Warnungen ihrer Schauspielkollegen (gespielt von einem fantastischen Ensemble junger Bühnenschauspieler), können sie davor bewahren. Doch der Film handelt nicht nur vom Theater. Intensiv, fein beobachtet und zugleich überraschend leicht erzählt er vom Erwachsenwerden, von Träumen, Ängsten und Niederlagen, von Liebe und Familienbünden, dass man Gänsehaut bekommt. Stine Fischer Christensen, geboren 1985, ist eine von Publikum und Kritik hoch gelobte dänische Schauspielerin. Bekannt wurde sie durch die Rolle der Anna in Susanne Biers Familiendrama 'Nach der Hochzeit' (2006), für die sie mit den wichtigsten dänischen Filmpreisen als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde sowie als 'Shooting Star' der Berlinale 2008 gefeiert wurde. Weitere Filme mit ihr sind 'Ekko' (2007, Regie: Anders Morgenthaler), 'Elser Ikke' (2008, Regie: Mathias Hovgaard), 'Goodbye Blue Bird' (2008, Regie Lisa Aschan), 'The Wild Swans' (2009, Regie: Githa Norby, Peter Flinth) sowie 'Nothing's All Bad' (2010, Regie: Mikkel Munch-Fals). Bei der Uraufführung des Films 'Die Unsichtbare' auf dem Internationalen Filmfest in Karlovy Vary im Juli 2011 gab es bereits Standing Ovations, den Preis für die beste Hauptdarstellerin und den Signis Interfilm Award. Das 'Lexikon des Internationalen Films' schreibt: 'Drama im Theatermilieu, das von einem eindrucksvollen Ensemble, vor allem der hervorragenden Hauptdarstellerin sowie einer stimmigen atmosphärischen Bildsprache lebt.'.
  3. Precht

    Themen: Wie aktuell ist Karl Marx? | Gäste: Gregor Gysi (Die Linke)

    Kategorie
    Gespräch
    Produktionsinfos
    Gespräch/Diskussion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren. Für die einen ist er schuld am Kommunismus und seinen Folgen, für die anderen ist Marx ein grosser Philosoph der Freiheit. Ist Marx gerade heute wieder besonders aktuell? Gibt er Antworten auf die negativen Folgen der Globalisierung? Darüber redet Richard David Precht mit Gregor Gysi, Die Linke. Karl Marx: Den meisten gilt er als Vordenker des untergegangenen Staatssozialismus und wird somit auch für dessen Irrtümer und Verbrechen verantwortlich gemacht. Für die anderen ist er der Schöpfer des 'Kapitals' und des 'Kommunistischen Manifests', ein Philosoph der Freiheit und ein Prophet für die Zukunft. Wer also war Karl Marx, was wollte er? Nach dem Untergang jener Systeme, die den Kommunismus im Sozialismus verwirklichen wollten, schien klar, dass sich die westliche Demokratie und ihr kapitalistisches Wirtschaftssystem endgültig durchgesetzt haben. Doch die Zweifel mehren sich, so Richard David Precht, ob die Demokratie und ihr Wirtschaftssystem nicht zu anfällig geworden sind für die Herausforderungen der Zukunft. Die Zeiten von Wachstums- und Wohlstandsgarantie sind vorbei. Gier, Egoismus und Ungleichheit in der Gesellschaft sowie der radikale digitale Wandel der nächsten Jahre zwingen dazu, sagt Precht, die bisherigen politischen und wirtschaftlichen Strategien auf den Prüfstand zu stellen. Lohnt daher heute ein frischer, unvoreingenommener Blick auf die politischen und ökonomischen Visionen eines Karl Marx? Mit Gregor Gysi diskutiert Precht, wie nah dran unsere Welt an die klassenlose Gesellschaft tatsächlich gekommen ist. Wird der Turbo-Kapitalismus sich von selbst 'hohl drehen', wie Marx es prophezeite, oder bedarf es einer Politik, die entschiedener eingreift, um die neuen Parameter der Zukunft aufzustellen?, fragt Precht. Gysi dazu in der Sendung: 'Wir kommen nicht umhin, über die Vergesellschaftung von Banken und grossen Konzernen zu reden.' Wenn man über Marx und sein Erbe redet, wird auch der künftige Stellenwert der Arbeit zu diskutieren sein. Im Zeitalter der Digitalisierung wird vermutlich, so Precht, ein guter Teil der monotonen Arbeit wegfallen. Wäre das ein Albtraum für die Gesellschaft, oder erstünde das von Marx ersehnte Paradies, in dem man nicht mehr nur zur Existenzsicherung arbeiten müsse, sondern sich kreativ oder sozial entfalten könne, frei und aus eigenem Antrieb? Richard David Precht fragt: Hat Gregor Gysi, der Jurist und prominente Vertreter der Linken, eine Vorstellung von der Zukunft, die den unverfälschten Marx und die wahren Anforderungen an unsere Welt zusammenbringen kann?
    Hintergrundinfos
    Der Philosoph und Autor Richard David Precht sucht zusammen mit einem prominenten Gast aus Politik, Gesellschaft oder Kultur Antworten auf die grossen Fragen unserer Zeit.
  4. Soul Chain

    Sharon Eyal und das Ballett der Beats

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In der Ballett-Produktion 'Soul Chain' der Choreografin Sharon Eyal verbinden sich mal geschmeidige, mal abrupte Bewegungen mit treibenden Bässen zu einem Tanz von grosser physischer Wucht. 3sat zeigt eine Dokumentation über die elektrisierende Inszenierung am Staatstheater Mainz. Die Dokumentation nähert sich sowohl dem Stück 'Soul Chain', den Tänzern des Ensembles 'tanzmainz' als auch der international erfolgreichen Choreografin Sharon Eyal aus Tel Aviv. Eine gleichförmig scheinende Masse mit exzentrischen Bewegungen, unentwegt auf halber Spitze tanzend zu harten Techno-Beats: Das beschreibt nur im Ansatz den Hochleistungstanz von 'Soul Chain', einem Stück, das die renommierte Choreografin Sharon Eyal eigens für das Tanzensemble 'tanzmainz' des Mainzer Staatstheaters entwickelt hat. Präzise und gleichförmig pulsieren die Körper zum Beat – und trotzdem schlägt das Individuum plötzlich und manchmal fast unmerklich seinen eigenen Weg ein. 'Soul Chain' macht den Kontrast zwischen dem Einzelnen und der Gruppe sichtbar. Atemlos legt sich die Seelenkette um die Tänzer und deren Bewegungen. Ein mitreissendes und elektrisierendes Gesamtkunstwerk rund um das Thema 'Liebe und Sehnsucht'. Sharon Eyal ist eine Ikone des zeitgenössischen Tanzes. Zusammen mit ihrem Partner Gai Behar kreiert sie seit Jahren nicht nur Stücke für ihre eigene Kompanie 'L-E-V', sondern auch für andere Tanzensembles weltweit. Zu ihrem festen Team gehört auch der Musiker und DJ Ori Lichtik, der mit seinen Klangkompositionen massgeblich die Tanzstücke Eyals mitgestaltet. Die Choreografin wurde in Jerusalem geboren, heute lebt und arbeitet sie in Tel Aviv. Über 20 Jahre lang tanzte und choreografierte sie für die berühmte israelische 'Batsheva Dance Company' unter Ohad Naharin. In der Dokumentation werden mit dynamischen Kameraeinstellungen einzelne Tanzsequenzen der Choreografie aufgelöst, Details und Perspektiven gefunden, die neu und anders sind. Die Bewegungen der Tänzer werden emotional erlebbar und 'Soul Chain' als Tanzstück damit spürbar. Mitglieder des Ensembles erzählen von der Arbeit mit der Choreografin, den körperlichen und seelischen Herausforderungen dieses intensiven Stücks. In den persönlichen Begegnungen mit Sharon Eyal in Tel Aviv taucht der Film in ihre Welt ein und versucht, einen Zugang zu ihrer Arbeitsweise zu finden, um damit 'Soul Chain' aus einer anderen Perspektive wahrnehmbar zu machen.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  5. PlayGestern20:153satAnna Netrebko und Yusif EyvazovThemen: 'La forza del destino': Sinfonia, Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Adriana Lecouvreur' 'Ecco respiro appena ... la son l'umile ancella', Francesco Cilea – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'L'Arlesiana' 'È la solita storia del pastore', Francesco Cilea – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Il Trovatore' 'Tacea la notte ... Di tale amor', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Il Trovatore' 'Ah! Si, ben mio ... di quella pira', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Attila': Preludio, Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Otello' 'Già nella notte densa', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov / 'Madama Butterfly' 'Un bel dì vedremo', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Tosca' 'E lucevan le stelle', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Andrea Chénier' 'La mamma morta', Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Andrea Chénier' 'Come un bel dì di maggio', Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Manon Lescaut': Intermezzo, Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Andrea Chénier' 4th Act Finale, Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov / 'Die Csárdásfürstin' 'Heia, heia, in den Bergen ist mein Heimatland', Emmerich Kálmán – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Turandot' 'Nessun Dorma', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Non ti scodar di me', Ernesto De Curtis – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov

    Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

    Themen: 'La forza del destino': Sinfonia, Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Adriana Lecouvreur' 'Ecco respiro appena ... la son l'umile ancella', Francesco Cilea – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'L'Arlesiana' 'È la solita storia del pastore', Francesco Cilea – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Il Trovatore' 'Tacea la notte ... Di tale amor', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Il Trovatore' 'Ah! Si, ben mio ... di quella pira', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Attila': Preludio, Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Otello' 'Già nella notte densa', Giuseppe Verdi – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov / 'Madama Butterfly' 'Un bel dì vedremo', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Tosca' 'E lucevan le stelle', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Andrea Chénier' 'La mamma morta', Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Andrea Chénier' 'Come un bel dì di maggio', Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Manon Lescaut': Intermezzo, Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini / 'Andrea Chénier' 4th Act Finale, Umberto Giordano – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov / 'Die Csárdásfürstin' 'Heia, heia, in den Bergen ist mein Heimatland', Emmerich Kálmán – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko / 'Turandot' 'Nessun Dorma', Giacomo Puccini – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov / 'Non ti scodar di me', Ernesto De Curtis – Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsinfos
    Konzert
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Das Traumpaar der Opernwelt, Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, steht auf der Bühne der Suntory Hall in Tokyo und begeistert mit berühmten Arien und Duetten der italienischen Opernliteratur. Der junge italienische Maestro Jader Bignamini dirigiert das Tokyo Philharmonic Orchestra und stimmt gleich zu Beginn des Konzerts Giuseppe Verdi an. Das weitere Programm ist mit Arien und Duetten von Verdi, Cilea, Puccini und Giordano gestaltet. Anna Netrebko begeistert mit Arien wie 'Un bel dì vedremo' aus der Oper 'Madame Butterfly'. Die russische Sopranistin mit österreichischem Pass gab ihr Rollendebüt als Aida bei den Salzburger Festspielen 2017 unter der Leitung von Ricardo Muti. Das Programm: 'La forza del destino': Sinfonia Giuseppe Verdi Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini 'Adriana Lecouvreur' 'Ecco respiro appena ... la son l'umile ancella' Francesco Cilea Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko 'L'Arlesiana' 'È la solita storia del pastore' Francesco Cilea Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov 'Il Trovatore' 'Tacea la notte ... Di tale amor' Giuseppe Verdi Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko 'Il Trovatore' 'Ah! Si, ben mio ... di quella pira' Giuseppe Verdi Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov 'Attila': Preludio Giuseppe Verdi Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini 'Otello' 'Già nella notte densa' Giuseppe Verdi Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov 'Madama Butterfly' 'Un bel dì vedremo' Giacomo Puccini Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko 'Tosca' 'E lucevan le stelle' Giacomo Puccini Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov 'Andrea Chénier' 'La mamma morta' Umberto Giordano Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko 'Andrea Chénier' 'Come un bel dì di maggio' Umberto Giordano Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov 'Manon Lescaut': Intermezzo Giacomo Puccini Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini 'Andrea Chénier' 4th Act Finale Umberto Giordano Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov Zugabe: 'Die Csárdásfürstin' 'Heia, heia, in den Bergen ist mein Heimatland' Emmerich Kálmán Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko 'Turandot' 'Nessun Dorma' Giacomo Puccini Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Yusif Eyvazov 'Non ti scodar di me' Ernesto De Curtis Tokyo Philharmonic Orchestra, Jader Bignamini, Anna Netrebko, Yusif Eyvazov
  6. Roter Wein und schwarzes Gold

    Unterwegs in Frankreichs Südwesten

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Die Dordogne schlängelt sich im Südwesten Frankreichs durch Schluchten und liebliche Weinberge. Die Ufer des Flusses sind für viele Gourmets ein Schlaraffenland. Die umstrittene Gänsestopfleber Foie gras wird hier produziert. Für die einen ein Genuss, für andere Tierquälerei. Weniger bekannt ist, dass hier auch 'schwarzes Gold' gewonnen wird: In Störzuchtfarmen wird seit den 1990er-Jahren tonnenweise Kaviar produziert. Der rote Bordeaux ist weltberühmt. Im Médoc, einer Weinlandschaft nördlich der Stadt Bordeaux, stehen die bekanntesten Wein-Châteaus der Welt: Lafite Rothschild, Pommerol, Cheval Blanc. Sie sind auch die Kulisse für den närrischen 'Wein-Marathon': 8000 Kostümierte rennen bei diesem Läufer-Karneval durch die Weinberge und trinken Rotwein statt Wasser. Weinernte im Médoc – das heisst auch Saisonarbeitsplätze für die vielen Wanderarbeiter, die hier ihr Geld verdienen. Auch Angehörige der sogenannten 'Manusch' – in Frankreich lebende Sinti – kommen zur Weinlese ins renommierte Margaux.
  7. Natur im Garten

    Themen: Ein Bauerngarten für alle Sinne

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Biogärtner Karl Ploberger besucht Brigitte Parbus in Wolfpassing in Niederösterreich und entdeckt dabei einen typischen Weinviertler Bauerngarten. Im Gartenkalender ist Vollfrühling, beim Gemüse, Obst und den Rosen ist einiges zu tun: Damit Lauchpflänzchen lange, weisse Schäfte bilden, werden sie möglichst tief eingesetzt und lockere Erde wird immer wieder bis zum Blattansatz angehäufelt. Rucola wird ausgesät und rund um die Erdbeerpflanzen wird ab der Blüte Stroh, Flachsschäben oder Holzwolle aufgelegt, damit haben die Früchte später keinen direkten Kontakt mit der Erde und bleiben sauber und trocken. Die Blätter der Rosen sollte man jetzt kontrollieren: Falls diese zigarrenartig zusammengerollt sind, hat die Rosenblatt-Rollwespe ihre Eier darin abgelegt. Dann die Blätter sofort abschneiden damit sich keine Larven entwickeln können. In der Gartenpraxis widmet sich Karl Ploberger dem Kompost, dem 'schwarzen Gold' des Biogärtners. Milliarden von Mikroorganismen im Kompost sorgen für einen gesunden Boden, deshalb soll er auch jedes Jahr aufgebracht werden. Ganz wichtig ist darauf zu achten, welchen Kompost man verwendet: Unreifer Kompost ist Mulchmaterial, das sich dann auf den Beeten weiter zersetzt, und reifer Kompost ist wertvoller Dünger, zur Pflanzenstärkung und zur Bodenverbesserung. Ein Trend der letzten Jahre ist Komposttee, der selbst angesetzt auch bei Zimmerpflanzen zur Anwendung kommen kann. Kreativgestalterin Sophie Palme zeigt, wie man mit verwelkten Blüten und Blättern phantasievolle Glückwunschkarten für den Muttertag gestalten kann.
    Episodenummer
    3
    Hintergrundinfos
    Unter dem Motto 'Wissen, was wirkt, und sehen, wie's geht' führt der Moderator und Gartenbuchautor Karl Ploberger durch eine bunte Mischung aus Unterhaltung, Service und Information rund ums Thema 'Garten'. Ausserdem stellt er in jeder Sendung besondere Gärten und deren Besitzer vor.
  8. Ländermagazin

    Themen: Heute aus Nordrhein-Westfalen

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 'Ländermagazin' berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Jede Woche steht ein anderes Bundesland im Fokus. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
  9. Eisige Welten – Gletscher in Österreich

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Gletscher faszinieren Touristen, sind identitätsstiftend für Regionen und reagieren direkt auf Klimaveränderungen. Dass sie rasant schmelzen, macht sie zu einer Goldgrube für Archäologen. Genau vermessen werden die eisigen Welten seit 1891. Diese Daten belegen den Rückgang der Gletscher. Mit ihrem Film taucht Christiane Sprachmann in die Welt der Gletscher ein, spricht mit Forschern und trifft Menschen, die mit und von den Gletschern leben. In früheren Zeiten noch furchteinflössend, gewannen die Gletscher in den letzten beiden Jahrhunderten an Anziehungskraft: Sie wurden gemalt, erobert, bestiegen und zur Touristenattraktion. Die Pasterze, Österreichs grösster Gletscher am Fusse des Grossglockners, wurde 1856 vom jagdbegeisterten Kaiser Franz Joseph I. besucht. Viele Mythen und Sagen, in denen beispielsweise Riesen die Naturgewalt verkörpern, umranken die Gletscherwelten. In Hintertux in Tirol, heisst es etwa, man könne heute noch die Fussabdrücke des 'Tuxer Riesen' in der Felslandschaft erkennen. Gletscher sind wie Lebewesen: Sie wachsen, ziehen sich zurück, sie können zur Gänze verschwinden und wiederkommen. Derzeit schmelzen oder stagnieren die meisten Gletscher, nur einige wenige weiten sich aus. Belegt wird dies mit den Gletschermessungen der Innsbrucker Glaziologen und des Alpenvereines, die seit schon beinahe 130 Jahren, seit 1891, von 20 sogenannten Gletscherknechten gesammelt werden. 'Je älter ich werde, desto weiter muss ich mit dem Gletscher nach oben wandern, um ihn vermessen zu können', berichtet der pensionierte Geograf und Gletscherknecht Günther Gross. Der Rückgang der Gletscher bereitet insbesondere Wintersportzentren Sorge. In Sölden in Tirol, am Rettenbachgletscher, startet die Skisaison im September, im Oktober der alpine Skiweltcup. Um der Natur, der Schmelze der Gletscher, zu trotzen, wird zusätzlich zu den Schneedepots mancherorts sogar ein Fliess als Sonnenschutz über das Gletschereis gelegt. Des einen Leid ist des anderen Freud – so geht es den Archäologen. Die Gletscherarchäologie erlebt seit dem Fund des 'Ötzi' 1991 einen enormen Boom. Zahlreiche Universitätsprojekte beschäftigen sich mit den Geheimnissen, die die Gletscher bei ihrem Rückgang freigeben.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  10. Bilder aus Südtirol

    Themen: Schädling eingeschleppt – Die Angst der Landwirte vor der Baumwanze / Im Bann der Bauernhöfe – Der Tiroler Klaus Markovits dokumentiert bäuerliche Vielfalt / Höhenflüge im Tiefschnee – Denn die Gadertalerin Arianna Tricomi ist Freeride-Weltmeisterin / Rekorde am Everest – 40 Jahre Erstbesteigung ohne Sauerstoff / Gewürzpapst im Kräuterparadies – Sternekoch Alfons Schuhbeck entdeckt das Etschtal / Sommer der Liebe – Wie vor 50 Jahren die Hippie-Bewegung nach Südtirol kam

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Bilder aus Südtirol' ist das Bundesländermagazin des ORF-Landesstudios Tirol. Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
  11. Und ewig lockt der Mythos – Saint-Tropez

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Es ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. Die Dokumentation spürt dem Mythos an der Côte d'Azur nach. In den 1950er-Jahren entwickelte sich Saint Tropez zum Treffpunkt für Künstler und Reiche. Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten dort. Auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit dem sagenhaften Licht. Filmemacherin Natalie Steger und ihr Team treffen in Saint Tropez unter anderem auf einen veritablen Schatzsucher, finden zuvor unveröffentlichte Bilder der legendären französischen Schauspielerin Brigitte Bardot und begegnen dem Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Ausserdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.
  12. Idil Baydar als Jilet Ayse: Deutschland, wir müssen reden!

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Jilet Ayse ist ein Integrations-Albtraum. Die 'Ghettobraut aus Berlin' ist mindestens so laut wie sie aussieht, trägt furchtbare Klamotten und hält Gleichberechtigung für überbewertet. Jilet Ayse ist natürlich nur ein Trick: Hinter der Kunstfigur steckt Idil Baydar, Tochter türkischer Einwanderer, ehemalige Waldorfschülerin mit Abitur und Soziologie-Studium. Bleibt die Frage: Wann bekommt sie endlich ihre Urkunde für erfolgreiche Integration? Und wer sitzt dafür eigentlich in der Jury? Ist es 'dieser Deutschland', von dem alle reden? Mangels eigener Antworten lässt Idil Baydar lieber ihre integrationsunwillige Schwester Jilet Ayse sprechen, die zwar schwer mit der Deutschen Sprache kämpft, aber genau die richtigen Fragen stellt. Laut, schräg, komisch und viel klüger, als sich mancher wünschen würde. Die Biografien von Künstlerin Idil Baydar und ihres Alter Egos Jilet Ayse haben keine Gemeinsamkeiten – ausser vielleicht den türkischen Namen. Die Türkin Jilet Ayse lebt in Berlin von Hartz IV, ist um die 18 Jahre alt und der typische Albtraum jeder Integrationsbeauftragen. Idil Baydar dagegen ist Deutsche und wächst in Celle auf. Geht zur Waldorfschule, liest Goethe, später studiert sie. Erst als sie nach Berlin zieht, wird sie zur Türkin. Zu jemandem, der anscheinend hier nicht hin gehört. Als dann Thilo Sarrazin seine Thesen über Migranten in die Welt setzt, erfindet Baydar als Reaktion darauf die Klischee-Kanakin Jilet Ayse. Sie ist ein Kombinat aller Vorurteile und angedichteter Eigenschaften einer türkischen Jugendlichen aus Berlin – und dabei unglaublich komisch. Die Misere der Jilet Ayse beginnt, als sie in einer Zeitschrift liest, 'Deutschland stirbt aus'. Zwar gönnt sie sich einen kurzen Moment der Freude, aber dann wird ihr klar: Moment mal, dann sind ja nur noch wir da? Wer zahlt dann mein Hartz IV? Nein, das muss verhindert werden – und so findet Jilet, dass sie mit Deutschland mal reden muss. Sie gibt Tipps, wie die Deutschen ihre Defizite im Bereich 'Vermehrung' verbessern können. Das reicht von Anmach-Arten über Beziehungstipps bis zur Kindererziehung. Jilet macht sich Sorgen um Deutschland und spricht diese in astreinem Kanaken-Deutsch aus. Das ist sehr lustig, aber noch viel mehr als das. Wer sich vom Lachanfall erstmal wieder erholt hat, merkt schnell, wie sehr diese laute Göre uns den Spiegel vorzuhalten vermag. Ausgerechnet so ein Mängelexemplar, jemand der uns nicht gut genug ist, erkennt die Unzulänglichkeiten unserer Gesellschaft so glasklar? Jilet meint es eben gut mit uns, und man kann sie eigentlich auch nur mögen. Doch je länger sie spricht, desto grösser wird auch die Bewunderung für diese kluge und talentierte Frau dahinter, Idil Baydar. Mit dieser einzigartigen Figur schafft sie eine perfekte Balance aus herzhaftem Witz und nachdenklicher Kritik, eine Sozialsatire, die einem noch lange im Kopf bleibt.
    Regisseur
    Volker Weicker
  13. Rick Kavanian: Offroad

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Auf der Kinoleinwand und im Fernsehen hat er Millionen begeistert – ob als Grieche Dimitri im 'Schuh des Manitu' oder als Lord Jens Maul im '(T)Raumschiff Surprise': Rick Kavanian. Mit seinem Soloprogramm 'Offroad' kehrt er zurück zu seinen Wurzeln als Standup-Comedian. Neben seinen zahlreichen Kultrollen hat er eine ganz besonders witzige Figur ins 3sat-Zelt mitgebracht: sich selbst, den einzigartigen Rick Kavanian. Dass Rick Kavanian mit 'Funny Bones' zur Welt gekommen ist, war früh klar. Die ersten Gags schreibt er für die Radio-Gong-Sendung 'Langemann und die Morgencrew', da ist er gerade mal 18 Jahre alt. Kongenialer Autorenpartner ist ein gewisser Michael 'Bully' Herbig. Pflichtbewusst studiert Rick dann Politikwissenschaften, Nordamerikanische Kulturgeschichte und Psychologie – was allerdings fürs wahre Leben nicht allzu brauchbar scheint. Also macht er sich auf nach New York, um dort am berühmten Lee Strasberg Theater Institute eine Schauspielausbildung zu absolvieren. Nach der Rückkehr entdeckt ihn endlich das Fernsehen: 1997 geht die legendäre 'Bullyparade' an den Start, für die er als Autor und Darsteller neben 'Bully' und Christian Tramitz arbeitet. Die Show imitiert, persifliert und verfremdet Filmgenres und deren Stilmittel bis ins Absurde, zögert keine Sekunde vor der totalen Übertreibung und sprüht dermassen vor Spielwitz, dass sie schnell Kultstatus erlangt. Elemente der Serie bekommen ein Eigenleben: Der Kinofilm 'Der Schuh des Manitu' wird zu einer der erfolgreichsten deutschen Filmproduktionen aller Zeiten. Ricks Rolle als Dimitri Stoupakis war dabei eine Notgeburt aus Radiozeiten. Weil damals bei den sogenannten 'Call-Ins' zu wenige Menschen anriefen, hatte Rick kurzerhand den Anrufer Dimitri aus Kaiserslautern erfunden, der später in der 'Bullyparade' seinen eigenen 'Übernachrichtenblick' bekam. Im Laufe der Jahre entwickelt sich Rick Kavanian immer mehr zur multiplen Persönlichkeit. In '(T)Raumschiff Surprise', ursprünglich ebenfalls ein Sketch aus der 'Bullyparade', spielt er gleich drei Rollen: 'Schrotty', den Schiffsarzt 'Pulle' und den Bösewicht 'Lord Jens Maul'. Millionen Kino- und Fernsehzuschauer säumen ebenso seinen Weg wie namhafte Preise: Zwei Bambis hat er im Regal stehen, den Deutschen Comedypreis und den Deutschen Animationssprecherpreis. Bleibt als grösste Herausforderung also die Bühne, der unmittelbare Kontakt zum Publikum, der echte Applaus und die persönlichen Geschichten. Diesen Traum erfüllt er sich erstmals 2006, als er mit seinem ersten Comedy-Soloprogramm 'Kosmopilot' auf Tour geht. Es folgen 'Ipanema' und 'Egostrip' und nun also 'Offroad'. Rick Kavanian als Rick Kavanian – die Rolle seines Lebens. Doch keine Sorge – einige seiner Alter Egos hat er auch diesmal dabei.
    Regisseur
    Volker Weicker
  14. auslandsjournal extra

    ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt | Themen: Saudi-Arabien – Für die Freiheit hinter Gittern – Frauenrechtlerinnen im Nahen Osten / Türkei – Das Auge Istanbuls – Ein Fotograf kämpft für die Wahrheit / USA – Feuer und Flamme für's Grillen – 'aussendienst' beim Barbecue-Contest

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'auslandsjournal extra' zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin berichtet über Hintergründe von Konflikten, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  15. Wegsperren für immer?

    Vom Umgang mit Schwerverbrechern

    Kategorie
    Recht
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der kleine Eifelort Randerath machte im Jahr 2009 bundesweit Schlagzeilen: Aufgebrachte Bürger demonstrierten dagegen, dass ein ehemaliger Vergewaltiger in ihre Nachbarschaft gezogen war. Der Protest lief aus dem Ruder, Rechtsextremisten nutzen den Fall für ihre Zwecke, und die Boulevard-Medien trugen ihren Teil dazu bei, die Stimmung aufzuheizen. Und heute? Tiefe Wunden sind in der Gemeinde zurückgeblieben. Der Bruder des entlassenen Häftlings lebt inzwischen an einem geheimen Ort, der Haftentlassene war zeitweise freiwillig zurück in eine JVA gegangen. Es sei eine 'konstruierte Panik' gewesen, sagt der Anwalt der Brüder im Rückblick. Und der Organisator der Proteste bekennt: 'Es ging uns nicht um den Täter oder seinen Bruder – es ging uns darum, die Medien wachzurütteln'. Ihm ging es ums Prinzip. Fälle wie diese werfen vor allem zwei Fragen auf: Haben Menschen selbst nach schwersten Straftaten nicht das Recht auf eine zweite Chance? Und wie schützt man dann gleichzeitig die Umgebung vor Wiederholungstaten? Mit diesen Fragen reist Filmautor Wolfgang Luck in die JVA Ludwigshafen. Er trifft dort einen Mann, der seine Frau ermordet hat und der jetzt mit Hilfe umfangreicher Therapieangebote auf das Leben in Freiheit vorbereitet wird. Der Sozialarbeiter der Anstalt sieht das ganz pragmatisch: 'Vielleicht sind unsere Häftlinge tickende Zeitbomben. Aber wir sind dafür da, sie zu entschärfen.' Die Anstaltsleiterin ergänzt: 'Der schwierigste Tag im Leben eines Häftlings ist der Tag der Freilassung. Der löst Lebenskrisen aus'. Doch was ist mit dem Anspruch der Allgemeinheit, vor möglichen gefährlichen Wiederholungstaten geschützt zu werden? Und wie zuverlässig sind solche Therapien: Machen sie tatsächlich aus Schwerverbrechern integrationswillige Normalbürger? Der Karlsruher Richter Klaus Michael Böhm spricht von 'präventivem Opferschutz', wenn er mit seinem Verein BIOS pädophilen Kriminellen und Vergewaltigern zu Therapien verhilft. Wegsperren allein sei keine Lösung, sagt er. Und: Das Justizsystem müsse sich dringend umstellen. Bislang würden Therapien oft erst genehmigt, wenn ein Täter zum zweiten oder dritten Mal verurteilt werde. 'Aber eine Gesellschaft darf es sich nicht leisten, auf Rückfälle zu warten'. Doch die Frage bleibt: Ein wie grosses Risiko ist einer Gesellschaft zumutbar?
  16. Europa ungezähmt

    Eisige Welten

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/GB
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Von den Eiswüsten Nordeuropas über die waldreichen Mittelgebirge, den Feuchtgebieten des Donaudeltas bis zu den Halbwüsten der Iberischen Halbinsel – Europas Landschaften sind einzigartig. Der erste Teil der Reihe 'Europa ungezähmt' widmet sich 'eisigen Welten': Während auf dem Grossteil des Kontinentes mildes Klima herrscht, müssen sich die nördlichen Regionen auf Temperaturen bis zu minus 40 Grad einstellen. Ein Härtetest für jede Form von Leben. Trotzdem findet sich eine enorme Vielfalt: vom weltgrössten Landraubtier, dem Eisbären, der die eisigen Polarregionen durchstreift, bis hin zum kleinsten Wiesel, das in den tief verschneiten Wäldern auf die Jagd geht. In dieser lebensfeindlichen, weiss umhüllten Welt überleben nur die Stärksten. Wer hier nicht perfekt angepasst ist, hat keine Chance.
    Episodenummer
    1
  17. Kieling – Expeditionen zu den Letzten ihrer Art

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Viele Tierarten stehen kurz vor ihrer Ausrottung. Andere haben sich in die letzten unberührten Regionen zurückgezogen. Tierfilmer Andreas Kieling macht sich auf die Suche nach ihnen. Kieling berichtet in dieser Folge aus dem Amazonasbecken, aus Sibirien, Südafrika, dem Westen Chinas und der heimischen Eifel über den Grossen Panda, den Sibirischen Tiger, über Winkerkrabben und Schlammspringer, die Riesenanakonda und den Schwarzstorch.
    Episodenummer
    1
  18. Stolperstein

    Themen: Tiere helfen heilen

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Tiere werden immer häufiger als Co-Therapeuten eingesetzt: Sie helfen körperbehinderten Kindern und psychisch Kranken genauso wie alten dementen Menschen. Was genau steckt dahinter? Welches Tier wird bei welcher Therapie eingesetzt? Und wo sind die Grenzen? 'Stolperstein' begleitet ganz verschiedene Projekte mit ganz unterschiedlichen Tieren. Eins ist allen gemeinsam: Die positive Wirkung ist verblüffend. Von einem Lächeln, das Leiden vergessen lässt, bis zu konkreten Fortschritten im Heilungsprozess: Die Schön-Klinik in Vogtareuth setzt bei der Behandlung von Kindern im Wachkoma auf Hunde. Über Blicke, Geräusche und Körperkontakt wird kommuniziert. 'Wir versuchen, den Faden zum Bewusstsein zu spinnen', sagt die ausgebildete Therapeutin und Hundeführerin Martina Schaudeck. Mit Erfolg: In der Klinik wurden hunderte Kinder mit schweren neurologischen Schäden behandelt. Geht es den Patienten besser, kommt das Therapiepferd 'Merlin' zum Einsatz. Ganz andere Patienten und Tiere treffen in der Forensischen Klinik im niederbayerischen Mainkofen aufeinander: Bienen und psychisch kranke Straftäter. Der Film begleitet sie vom Pflegen der Waben bis zum Honigschleudern. Hühner, Schafe, Kaninchen und Alpakas leben auf der Garchinger Farm von Monika Posmik. Regelmässig kommen behinderte und nichtbehinderte Kinder auf ihren kleinen Bauernhof. Und sie geht in Seniorenheime und schenkt mit ihren 'Mitarbeitern' alten Menschen neuen Lebensmut. Das Problem bei der tiergestützten Therapie: Die Kassen zahlen die Behandlung zumeist nicht, da es in Deutschland noch zu wenig wissenschaftliche Untersuchungen darüber gibt. Daher sind die Anbieter oft auf Spenden oder engagierte Elterninitiativen angewiesen. Doch die Praxis zeigt: Tiere helfen wirklich heilen.
  19. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Statt Zufall – Algorithmen berücksichtigen die Unterschiede zwischen den Kantonen / Chancen für Flüchtlinge – Nur durch Arbeit gelingt eine Integration in die Gesellschaft wirklich / Effektiv helfen – Rettungsmediziner teilen Patienten in Kategorien ein / Die Waffen der Qualle – Nematocyten töten Beutetiere blitzschnell / Die Sprache der Nashörner – Jungtiere kennen vier verschiedene Ruftypen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  20. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Freiheit für Liu Xia? – Unterstützer fordern ein Ende des Hausarrests der Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo. / Chinas Sozialkredit-System – 'Scanne dich selbst statt erkenne dich selbst' ist keine Staatsfiktion, sondern offizielles Regierungsprogramm. / Koalition in Italien – Was erwartet das Land, wenn Populisten mit Rechten regieren? / Gesprächsgast – Constanze Reuscher, Journalistin über Italien / 'In den Gängen' – Der Film von Thomas Stuber basiert auf einer Kurzgeschichte von Clemens Meyer. / Cello – Porträt eines Instrumentes – Das Festival Cellomania bei den Dresdner Musikfestspielen widmet sich ganz dem Cello.

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  21. Hallig Hooge

    Die Nummer eins im Wattenmeer

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Hooge ist eine von zehn Halligen im schleswig-holsteinischen Wattenmeer. Halligen sind kleine Marschinseln vor den Küsten, die überflutet werden können. Jahr für Jahr zieht es Tausende von Touristen in die Abgeschiedenheit. In Besucherzahlen ist Hooge die Nummer eins unter den Halligen. Wer auf einer Hallig wohnt, liebt das Meer und die Gezeiten – das Leben im Einklang mit der Natur. Die Halligbewohner oder Halliglüüd mögen aber nicht nur die romantische Seite ihres Lebens, häufig sind sie auch Multijobber und schätzen die Vielfalt ihrer Arbeit – als Vermieter von Ferienwohnungen, als Gemeindearbeiter oder als Bauer. Obendrein engagieren sie sich auch gern ehrenamtlich bei der Feuerwehr oder im Verein. Die Dokumentation stellt Menschen auf der Marschinsel vor, zum Beispiel den Naturschützer, den Hafenmeister, den Viehbauern und den Postboten.
  22. Seychellen – Ein Meer von Farben

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Vielfalt gilt auf den Seychellen als grösster Wert – nicht nur bei der faszinierenden Tierwelt. Auf der Inselgruppe im Indischen Ozean ist kulturelle Diversität das zentrale Motto. Die Seychellen sind weit mehr als ein blosser Urlaubstraum aus Sonne, Strand, Meer und Farben. Der überaus vitale Inselstaat bietet ein wahres 'Mosaik der Weltbevölkerung'. In diesem doppelten Sinn spiegelt auch die Gesellschaft der 'Seychellois' ein Meer von Farben. Unbeirrt von der Hitze des Feuers hält Ilris Marie seine 'Tambour Moutya' über die Flammen. Damit wird die Bespannung aus Ziegenhaut gestimmt. Die Trommel soll stakkatoartige Klänge hervorbringen. Ihr schweisstreibender Rhythmus symbolisiert den afrikanischen Herzschlag des Inselarchipels. Der zahnlose Altmeister geniesst sichtlich den Moment der Aufmerksamkeit. Jetzt ist er wieder der Star seiner Jugendtage: 'Die Moutya-Trommel hat mir viel Verehrung eingebracht', sagt er am nächsten Tag am türkisblauen Strand – und lächelt verschmitzt. Wer die Tänze am Vorabend verfolgt hat, kann sich vorstellen, worauf Ilris anspielt. Beim Musikfestival auf Praslin, der zweitgrössten Seychellen-Insel, dominieren zwar die neuen Musikstile wie der allgegenwärtige Reggae und Sega, die karibische und europäische Elemente in sich aufnehmen, aber die alten Traditionen aus der Sklaverei heizen die Stimmung immens auf. Hier wird deutlich, dass die Seychellen weit mehr sind als ein blosser Urlaubstraum im Indischen Ozean. Vielfalt gilt auf den Seychellen als eigentliche Existenzgrundlage. Staat und Gesellschaft sind auf diesem Fundament aufgebaut. Das symbolisiert schon die mehrfarbige Nationalflagge. Der Stolz auf ein friedliches und glückliches Zusammenleben wird in vielen Gesprächen deutlich. Er eint die Angehörigen der alten Elite, wie den Minister für Tourismus mit den Rastas vom kleinen Ort La Misère, zu denen auch der Reggae-Star Jahrimba zählt. Seine Vorfahren stammen zum Teil von der ehemals versklavten afrikanischen Bevölkerung ab. Selbst während der fast vier Jahrzehnte währenden autokratischen Herrschaft der 'Seychelles Peoples United Party' blieb das Prinzip der kulturellen Einheit unangetastet. Seit den ersten freien Wahlen im Jahr 2016 besteht aber auch Hoffnung auf eine politische Vielfalt und eine echte Mehrparteiendemokratie. Den kritischen Stimmen der Künstler verdankt sich dieser neugewonnene Mut der Zivilgesellschaft zu einem guten Teil. Vor allem die lokale Spielweise des karibischen Reggaes hat zu einer kreolischen Aufbruchsstimmung beigetragen. Viele sehen darin eine Rückbesinnung auf das einende Element einer spezifischen Identität als 'Seychellois'. 'Einheit in Vielfalt' gilt auf den Seychellen nicht bloss als offizielles Staatsmotto: Sie wird von der Gesamtbevölkerung als Grundlage der friedlichen Koexistenz und wirtschaftlichen Entwicklung verstanden. Damit kann der Archipel als Beispiel dafür dienen, dass ein fruchtbarer Umgang mit Vielfalt nicht bloss als Last oder Problem verstanden werden kann, sondern als wahrer Aktivposten. Der Fokus liegt auf dem Gemeinsamen, nicht auf dem Trennenden. Das zeigt sich besonders beim wichtigsten und grössten Kulturfest des Landes – dem jährlichen Festival Kreol. Eine Woche lang beherrschen die unterschiedlichen Musikstile, Tanzformen und kulinarischen Köstlichkeiten das Leben auf den Inseln. Die mitreissenden Rhythmen der unterschiedlichen Kulturen relativieren das Klischeebild einer nur aus Wellen, türkisblauen Ufern an einsamen Stränden und romantischen Granitfelsen bestehenden Inselwelt. Zugleich spiegelt sich die auch aus Sicht der 'Seychellois' 'paradiesische', natürliche, nachhaltige Vielfalt mit ihrer tropischen und marinen Tierwelt selbstredend in Musik und Tanz wider. Sie gehört zum Komplex der Kreol-Kultur, die ebenso wie die Sprache Kreol, afrikanische und europäische Einflüsse vereint. Die Basis der sogenannten Nationsbildung ist die aus mehreren kulturellen Traditionen geformte kreolische Kultur. Das Festival Kreol fördert diese integrative Identität aller 'Seychellois' und das dazugehörige Selbstbewusstsein. Solche Feste bieten dementsprechend Plattformen für soziale Integration. Sie betonen das Verbindende zwischen allen ethnischen Gruppen, ohne die unterschiedlichen Erfahrungen zu leugnen. Im Gegenteil, diese Unterschiede werden im Rahmen des Gemeinsamen zusammen gefeiert. Damit liefern die Seychellen ein Beispiel dafür, dass Diversität ein wertvolles Gut ist. Das hat viel mit ihrer Geschichte zu tun, die ein einzigartiges Konglomerat an eingewanderten ethnischen Gruppen hervorgebracht hat. Verschiedenheit soll auf den Seychellen den Zusammenhalt stärken und Entwicklung ermöglichen. Tierwelt und Naturschauspiele des Archipels gehören ebenso zu diesem 'Meer von Farben' wie die unterschiedlichen musikalischen, religiösen und kulturellen Traditionen.
  23. Sri Lanka – Insel der Hoffnung

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Sri Lanka feiert seine Wiedergeburt nach langem Bürgerkrieg. Beim zweiwöchigen Perahera-Fest steht die alte Königsstadt Kandy im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Im Schatten der Feierlichkeiten von Kandy findet zeitgleich die Perahera von Kataragama statt. Hierher verschlägt es nur wenige Touristen. Aber für Hunderttausende Pilger bedeutet Kataragama das spirituelle Zentrum des Landes. Sie kommen zu Ehren der wichtigsten Schutzgottheit des Landes: Kataragama. Buddhisten und Hindus verehren ihn unter verschiedenen Namen und unterschiedlichen Identitäten. Das hält sie aber nicht davon ab, das Pilgerfest gemeinsam zu feiern. Selbst während des Bürgerkrieges bis zum Jahr 2009 trafen sich hier Pilger unterschiedlicher Konfessionen und Ethnien. Damit waren sie damals schon eine Art Gegenwelt zum politisch aufgeheizten Konflikt. In der Gegenwart sind sie ein weithin leuchtendes Beispiel dafür, dass Vielfalt, Toleranz und gegenseitige Anerkennung möglich sind. An keinem Ort ist die Hoffnung auf dauerhaften Frieden allgegenwärtiger als in Kataragama. Wenn in der Moschee von Kataragama, im Beisein Hunderter hinduistischer und muslimischer Pilger, des buddhistischen Klerus, hochrangiger Vertreter von Staat, Militär und Religionsgemeinschaften, das Festival feierlich eröffnet wird, ist das ein starkes Zeichen für den neuen Stellenwert kultureller Vielfalt in Sri Lanka. Diversität steht wieder hoch im Kurs, offenbar nicht nur bei der Schutzgottheit Kataragama, die seit Menschengedenken soziale Gleichheit und Respekt überwacht. Im Inselstaat ist der wiedergewonnene Optimismus allerorts spürbar. Er zeigt sich im Alltag ebenso wie bei der allgegenwärtigen Bautätigkeit und den stark steigenden Tourismuszahlen. Viele kommen nicht nur wegen der Kulturschätze oder der beeindruckenden Natur mit Leoparden und Elefanten als Hauptdarstellern, sondern auch wegen der besonderen Atmosphäre im vielfältigen 'Land des Lächelns'. Kataragama hat dafür beinahe schon Modellcharakter, vielleicht sogar über die Landesgrenzen Sri Lankas hinaus.
  24. Die sprechenden Felsen der Aborigines

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Dem österreichischen Steinrestaurator Jürgen Steiner aus Klagenfurt ist es gelungen, 40 000 Jahre alte Felsmalereien der Aborigines in Nordwestaustralien zu restaurieren. So konnte er sie vor der weiteren Zerstörung durch Umwelteinflüsse retten. Im November 2008 führten ihn Aborigines erstmals zu den tief im Urwald verborgenen Kultstätten und Felsmalereien, die sie wie ein Geheimnis hüten. Sie hatten Vertrauen zu ihm gefasst. Im Oktober 2009 begann Steiner mit den Sanierungsarbeiten. Mit grösster Sorgfalt gelang es ihm, den Schimmelbefall zu beheben und das Trägermaterial wieder zu festigen, sodass die Darstellungen heute klar und deutlich auf dem Felsen zu erkennen sind. Die Dokumentation 'Die sprechenden Felsen der Aborigines' begleitet den Steinrestaurator Jürgen Steiner auf seiner dritten Reise zu den Aborigines in Nordost-Australien. Sie zeigt den Alltag einiger sehr zurückgezogen lebender Stämme zwischen Tradition und Moderne und ihr von grosser Spiritualität geprägtes Leben.
  25. Reisezeit – Traumhafte Ziele

    Themen: Sydney und Melbourne

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    'Reisezeit' führt diesmal nach Sydney und Melbourne. Touristen, die Sydney von einer besonderen Perspektive aus betrachten wollen, sollten schwindelfrei und etwas mutig sein. Von den Bögen der Harbour Bridge, deren höchster Punkt 134 Meter über dem Meeresspiegel liegt, hat man einen einzigartigen Blick auf das Wahrzeichen der australischen Stadt: das Sydney Opera House. Die zweitgrösste Stadt des Landes ist Melbourne. Die Metropole am Yarra River verbindet europäisch-koloniale Geschichte und modernes, grossstädtisches Flair.
  26. Die erschöpfte Gesellschaft

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Tempowahn, allzeit verfügbar sein, Zeitgewinn durch Zeitverlust: Willkommen in der erschöpften Gesellschaft! Die knappe Zeit ist ein wertvolles Gut, Beschleunigung regiert die Welt. Die Debatte um Entschleunigung, die Klagen über Zeitnot und Stress, die daraus resultierenden Krankheiten wie Burn out und Depressionen haben längst alle Gesellschaftsschichten erreicht. Betroffen sind nicht nur Manager, sondern auch Strassenkehrer und Hausfrauen. Auch die ständige Suche nach Entspannung, nach erfüllter Freizeit mit Freunden und Familie, kann neuen Stress erzeugen.
  27. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Kühles Wiederbeleben – Die Kälte schont die Organe und schützt vor einer Hirnschwellung / Gute Bürger – schlechte Bürger – China will umfassendes 'Benotungssystem' für Bürger einführen / Ein Tsunami im Gehirn – Forschung im Grenzbereich zwischen Leben und Sterben / Extrem aufwändig – Für kleinere Unternehmen ist Datenschutz eine Herausforderung / Ein Selbstversuch – Autonome Autos erkennen Gefahren früher als ein Mensch

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  28. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Imaginierte Zukunft – _ die Banken und ihre Luftschlösser / Gesprächsgast Jens Beckert – Soziologe und Autor des Buches 'Imaginierte Zukunft – Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus' / Nachruf Philip Roth – Es waren die Schwächen des Menschen und der Gesellschaft, die Philip Roth auf Papier bannte. Nun ist der Autor gestorben. / Lehren aus dem Dreissigjährigen Krieg – Religionskrieg in der Mitte Europas? / 'The Encounter' – Die Reise des Fotojournalisten Loren McIntyres in die Tiefen des amazonischen Regenwaldes / Medienkünstlerin Lynn Hershman Leeson – Ausstellung im Haus der elektronischen Künste in Basel

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  29. Vergessen im Westen

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Von den 50 am stärksten verschuldeten Gemeinden mit mehr als 50 000 Einwohnern liegen 49 in den alten Bundesländern. Der Solidarpakt liess sie in den letzten 20 Jahren verarmen. Der Film begleitet Vertreter der grössten Armutsrisiken durch ihren Alltag: Alleinerziehende, Grossfamilien und jugendliche Migranten. Er zeigt die tägliche, schmerzhafte und verfestigte Armut in westdeutschen Kommunen und ihre teils aberwitzigen Ursachen. Oberhausen musste in den letzten 20 Jahren insgesamt 300 Millionen Euro für den Solidarpakt aufbringen. Der Stadtkämmerer der völlig verschuldeten Stadt, Apostolos Tsalastras, musste dafür eigens Kredite aufnehmen: 'Die besten Angebote kamen von Sparkassen aus dem Osten. Die wussten nicht, wohin mit ihrem Geld.' Brauchen wir also eine neue Ost-West-Diskussion? Nein, sagen Fachleute wie Caritas-Generalsekretär Georg Cremer. Er plädiert dafür, Hilfe nach Bedarf zu verteilen und nicht nach Himmelsrichtung.
  30. Senioren hinter Gittern

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Alterskriminalität in Deutschland steigt seit Jahren kontinuierlich an. Wie geht unsere Gesellschaft damit um? Welche Konsequenzen entstehen für Strafvollzug und Resozialisierung? Die Reportage schildert die Lebenswege von Menschen, die oft eine lange 'Knast-Karriere' hinter sich haben, und blickt auf die Herausforderungen, denen sich der Justizvollzug angesichts der ständig älter werdenden Straffälligen schon heute stellen müssen. Die Justizvollzugsanstalt Fröndenberg bei Dortmund ist ein ehemaliges Krankenhaus, das zu einer reinen Haft-Krankenanstalt umgebaut wurde. Hier gibt es spezielle Abteilungen für Ältere und Pflegebedürftige – ein besonderer Aufwand für die Angestellten des Gefängnisses. Anstaltsdirekor Turowski: 'Unter den Alten haben wir alles, vom Eierdieb bis zum Schwerverbrecher mit Sicherungsverwahrung. In der Regel sind die ungefährlicher als jüngere Straftäter, dafür sind die Herausforderungen bei der Pflege ungleich grösser. Wir müssen uns auch mit dem Thema 'Tod in Haft' auseinandersetzen. Wann kann jemand begnadigt werden, wann muss jemand in Haft sterben?' Die meisten älteren Häftlinge werden aber eines Tages wieder entlassen und finden sich vor eine Vielzahl von Problemen gestellt: Beginnend bei der Suche nach einem Dach über den Kopf über die Frage, ob und wo ein älterer Haftentlassener arbeiten kann, bis hin zum veränderten sozialen Umfeld. Verwandte haben sich oft zurückgezogen, Freunde sind verstorben. Was bleibt den alten Haftentlassenen, wenn die Gitterstäbe weg sind, um einen Lebensabend ohne Rückfall und in Würde verbringen zu können?
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  31. Engel fragt

    Ist der Mensch mehr wert als das Tier?

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die meisten Deutschen lieben Tiere. In mehr als einem Drittel der Haushalte befindet sich mindestens ein Tier. Für ihre Halter sind sie ein vollwertiges Mitglied der Familie. Gleichzeitig haben Deutsche ein sehr widersprüchliches Verhältnis zu Tieren. Während sie dem Hund einen Platz auf dem Sofa gewähren, treiben sie Schweine auf die Schlachtbank. Moderator Philipp Engel fragt: Sind Menschen mehr wert als Tiere? Rund 60 Prozent befürworten zwar eine artgerechte Tierhaltung, aber nur 33 Prozent sind bereit, dafür mehr Geld auszugeben. In Debatten sprechen sich alle klar gegen Tierversuche aus – aber wer würde seinem Kind einen Impfstoff verabreichen lassen, dessen Wirkung nicht an Tieren getestet wurde?
  32. nano

    Die Welt von morgen | Themen: Waghalsiger Testflug – Messerschmitt Bf 109: Gebaut als tödliche Waffe der Nazis / Ebola im Kongo – Experimenteller Impfstoff soll Seuche eindämmen / Grenzwertige Posts in Roboterhand – 'Die EU verfügt über keine rechtsgültige Definition von Hate Speech' / Der Salamanderfresser – Gefährlicher Pilz in der Eifel und im Ruhrgebiet nachgewiesen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
    Wiederholung
    W
  33. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD | Themen: Haruki Murakami – Gespräch mit Iris Radisch / Türkische Ditib-Moscheen – Kinder werden für die Kriegshetze instrumentalisiert / Yusra Mardini – 'Butterfly – Das Mädchen, das ein Flüchtlingsboot rettete und Olympia-Schwimmerin wurde' / 'In the Cut' / Insektenkonzert

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Wiederholung
    W
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  34. Unsere Zukunft

    Besiegen wir die Superkeime?

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH/D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Die Menschheit hat sich winzige, aber mächtige Feinde geschaffen, die das 21. Jahrhundert entscheidend prägen werden: die sogenannten Superkeime. Wird nichts unternommen, könnten die Superkeime im Jahr 2050 zehn Millionen Tote fordern. Schon jetzt sterben jedes Jahr allein in Europa mindestens 25 000 Menschen an diesen Bakterien. Eine Sendung über den Kampf gegen einen unsichtbaren und lautlosen Feind. Die moderne Medizin ist in Gefahr. Denn ohne Antibiotika gibt es keine Chemotherapien, keine Transplantationen. Wir schlucken selbst beim kleinsten Schnupfen Antibiotika, die Ärzte verschreiben zu viel. Weltweit wird der Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung noch immer gesteigert. Die Folge: Resistente Keime werden von Tieren auf Menschen übertragen und gelangen auch in die Nahrungskette. Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht von der vielleicht grössten globalen Gefahr dieses Jahrhunderts. Doch gibt es überhaupt noch eine Waffe gegen die resistenten Keime?
    Episodenummer
    1
  35. Kulturzeit

    Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

    Kategorie
    Darstellende Kunst
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Kulturzeit' ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. 'Kulturzeit' mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.
    Hintergrundinfos
    Das werktäglich ausgestrahlte Kulturmagazin mischt sich mit seinen Beiträgen in kulturelle und gesellschaftliche Fragen ein. Es bietet neben Hintergrundinformationen Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen aus allen Bereichen des kulturellen Lebens.
  36. Der Charme Andalusiens

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Andalusien – eine Region Spaniens, in der Traditionen noch gelebt werden. Hier ist alles vereint: andalusische Küche, Kultur, Glanz und Glamour. Andalusien gibt sich selbstbewusst. Tanz und Musik sind ein fester Bestandteil der Kultur. Flamenco-Schulen haben grossen Zulauf, und gerade auch junge Leute fühlen sich vom traditionellen Stierkampf angezogen – Torero-Ausbildung inbegriffen. Der ehemalige Jet-Set-Treff Marbella ist in die Jahre gekommen. Promis kommen kaum mehr in die Stadt, dafür Neureiche – der Massentourismus hat Einzug gehalten. Er ist die Haupteinnahmequelle Andalusiens, eine Region, die auch ihre Schattenseiten hat. Dazu zählt eine hohe Arbeitslosenquote.
  37. nano

    Die Welt von morgen

    Kategorie
    Technik/Wissenschaft
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. 'nano' macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht 'nano' seine Zuschauer fit für die Welt von morgen. 'nano' ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das 'nano-Rätsel'. 'nano' enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmässig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.
  38. Ägypten

    Geburt des Pharaonenreichs

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/I
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    Die Reihe lässt das alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert. Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese aussergewöhnliche Zivilisation fusst. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Reichsgründung unter König Narmer. Um 3000 vor Christus werden Ober- und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien 'gottgleicher' Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der alten Ägypter. Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftliche Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhielt.
    Episodenummer
    1
  39. Königinnen vom Nil

    Themen: Die grosse Hatschepsut

    Kategorie
    Geschichte
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2003
    Beschreibung
    Die altägyptische Pharaonin Hatschepsut ist die erste bekannte Herrscherin der Geschichte. Bis heute gilt ihr Leben als Rätsel. Auch die Umstände ihres Todes sind ungeklärt. 20 Jahre lang regierte sie das Reich am Nil. Einer der bekanntesten Tempel Ägyptens, das Heiligtum von Deir el-Bahari bei Luxor, wurde von ihr errichtet. Nach dem Tod der Regentin wurde der Versuch unternommen, ihr Andenken auszulöschen. Ihre Obelisken im Karnak-Tempel wurden von ihrem Nachfolger Thutmosis III. ummauert, ihre Statuen verstümmelt, die Namenskartuschen und Darstellungen in ihren Kultstätten ausgemeisselt. Die Spuren der Zerstörungstat kann man heute noch in der Anlage von Deir-el-Bahari erkennen.
    Episodenummer
    1
  40. Englische Gartenkunst Englische Gärten in Frauenhand

    Auf Entdeckungsreise mit Biogärtner Karl Ploberger

    Kategorie
    Pflanzen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Für Biogärtner Karl Ploberger ist die englische Gartenkunst eine ideale Verbindung von Tradition und Innovation. Er begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch Südengland. Dieses Mal besucht Karl Ploberger ausschliesslich Gärten aus Frauenhand und geht der Frage nach, ob Männer und Frauen Unterschiede in der Gartengestaltung machen. Seine Reise beginnt an der südenglischen Küste bei Rosie und Robin Lloyd. Zwei besondere Herausforderungen für die beiden Rentnerinnen sind die Schräglage des Gartens und der kiesige Untergrund. Das Wohnhaus ist mit heimischem Flintstone gebaut und wird von Wildblumenwiesen und langen, bunten Rabatten umgeben. Karl Ploberger reist weiter nach London zu Mona Abboud und ihrem Hausgarten, in dem australische, neuseeländische und südafrikanische Pflanzen durch die richtige Boden- und Standortwahl ungeschützt im Freien wachsen können. Keramikerin Susann Bennet hat im Norden der Stadt eine kunterbunte Gartenwelt mit vielen kräftigen Farben und aussergewöhnlichen Dekorationselementen gestaltet. Die 'Chelsea Flower Show' wird von Gartenfreundinnen aus der ganzen Welt besucht. Pflanzen, Dekorationen und ganze Gartengestaltungsmöglichkeiten werden dort präsentiert. Gartendesignerin Kate Gould erklärt ihr zweistöckiges Stadtgartenmodell aus Beton, Holz, Metall und Glas, das mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Am Ende der Reise und nach dem Besuch der Gärten aus Frauenhand zieht Karl Ploberger sein Resümee: 'Sehr grosse Unterschiede gibt es beim Garteln von Männern und Frauen nicht. Die Liebe zur Natur und zu den Pflanzen ist bei allen spürbar!'