search.ch
Sie sehen nur Resultate aus . Resultate aus allen Kategorien anzeigenSie haben keine Sparte ausgewählt. Alle anzeigenKeine Sendungen entsprechen den ausgewählten Sparten.
1-40 von 221 Einträgen

Sendungen ab jetzt

  1. Das aktuelle Sportstudio

    Gäste: Christina Schwanitz (Kugelstosserin), Christoph Harting (Diskuswerfer) | Disziplin: Fussball: Testspiel, Bayern – PSG / Leichtathletik: Deutsche Meisterschaft in Nürnberg / Formel 1: Grosser Preis von Deutschland, Qualifying in Hockenheim / Radsport: Tour de France, 14. Etappe / Pferdesport: CHIO Aachen, Dressur

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der Sport am Samstagabend: hintergründig, informativ und unterhaltsam. Im 'aktuellen sportstudio' talken Moderatoren mit Top-Sportlern, Newcomern und Weltstars. Sie alle müssen sich an der Torwand beweisen. Sechs Treffer hat noch keiner geschafft. In mehr als 50 Jahren nicht.
    Hintergrundinfos
    Das Neueste aus dem Sport – mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.
  2. Europas Wilder Westen

    Die Brücke am Oyapock

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Es ist der äusserste Rand der EU, mitten im südamerikanischen Regenwald: Französisch-Guayana, ein Überseegebiet der Grande Nation, 7000 Kilometer von Paris entfernt. Die zweiteilige Dokumentation stellt das Gebiet um den Fluss Oyapock vor, der die Grenze zwischen Frankreich und Brasilien bildet. Hier wurde eine Brücke gebaut, die heute keiner haben will. 20 Kilometer entfernt befindet sich ein abgelegenes Indianerdorf im Schachfieber. Weiter landeinwärts sieht es anders aus: Perspektivlosigkeit, Alkoholmissbrauch – das vermeintliche Paradies ist längst keine heile Welt mehr.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Albert Knechtel
  3. Europas Wilder Westen

    Schach oder matt am Oyapock

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Im zweiten Teil der Dokumentation geht es um Perspektiven am Oyapock. In Trois Palétuviers hat ein Lehrer aus Lothringen sein Hobby in den Unterrichtsalltag integriert: Schach. Fast das halbe Dorf spielt das königliche Spiel, mitten im Busch. Der Erfolg gibt ihm recht. Die Noten der Schulkinder sind gut. Um ihnen neue Eindrücke zu vermitteln, hat Daniel Baur seine Schützlinge auf eigene Kosten mit nach Brüssel zur EU genommen. Ganz anders sieht es in Camopi aus, das der 'Spiegel' einmal 'Europas exotischsten Aussenposten' genannt hat. Etwa 120 Kilometer landeinwärts von Trois Palétuviers gelegen, sind hier Alkoholexzesse und Selbstmorde keine Seltenheit. Das Filmteam besuchte den Musiker Teko Makan, dessen Lied über den Selbstmord zum Hit am Oyapock wurde. Es sei auch die Isolation, die die Jugendlichen in den Freitod treibe, meint er: Camopi liegt in der Trockenzeit etwa zehn Stunden von der Hauptstadt Cayenne entfernt.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
    Regisseur
    Albert Knechtel
  4. Wilde Überlebenskünstler

    Wie Tiere bauen

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/E
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Viele Tiere sind als Baumeister nicht weniger geschickt als der Mensch. Dass sie imstande sind, Erstaunliches zu leisten, zeigen die Turmbauten der Termiten ebenso wie die Waben von Wespen. Tierbauten sind meistens einfach, aber immer genial durchdacht. Sie geben interessante Einblicke in die Lebensweise und das Verhalten der Baumeister. So spinnen Fallensteller Netze oder bauen Gruben und fangen auf diese Weise ihre Beute. Nicht nur Vogelnester sind Kinderstuben, in denen die Jungen aufgezogen werden, auch Insekten, Frösche und Fische bauen für ihre Brut. Das Faszinierende bei allen Tierbauten ist, dass sie grundsätzlich aus Naturmaterialen gebaut werden. Und während der Menschen sein Revier gern für sich allein hat, ist es im Tierreich völlig normal, dass – oftmals viele verschiedene – andere Tiere einen Bau nutzen oder als Nachnutzer einziehen.
    Wiederholung
    W
  5. Wilde Überlebenskünstler

    Wie Tiere sich herausputzen

    Kategorie
    Tiere
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D/E
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Tiere waschen sich nie die Hände, putzen sich die Zähne oder springen unter die Dusche. Trotzdem sind sie sauber und verwenden im Lauf ihres Lebens ungeheuer viel Zeit auf ihr Äusseres. Sie kratzen, lecken und pudern sich, sie kämmen ihre Federn, nehmen Schlammbäder oder halten sich eine Putzhilfe. Dabei beugt die gründliche Pflege nicht nur Krankheiten und Parasiten vor – sie hilft auch, sich zu verteidigen, oder kann für die Beziehung nützlich sein.
    Wiederholung
    W
  6. Blühende Geheimnisse

    Frankreichs unentdeckte Gärten

    Kategorie
    Pflanzen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Der 'Potager du Roi', der Gemüsegarten Ludwigs XIV., und das schwarze Périgord mit seiner Märchenlandschaft aus Buchsbäumen sind die Stationen einer Tour zu französischen Gärten und Parks. Bei dieser Entdeckungsreise kann man nicht nur die Liebe der Franzosen für die Gestaltung der Natur erleben, sondern kann auch einen Spaziergang durch die Jahrhunderte machen. Von den Rokokogärten im Schloss Villandry an der Loire bis zu dem Park von Jean-Jacques Rousseau wird deutlich, wie sich der Gartenbau von der strengen Symmetrie absolutistischer Herrscher zu den spielerischen Freiheiten moderner Parklandschaften entwickelt hat.
  7. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  8. makro

    Themen: Marshallplan für Afrika

    Kategorie
    Geld//Wirtschaft
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Entwicklungshilfe war gestern: Auf dem EU-Afrika-Gipfel Ende November 2017 sollen die Weichen für mehr wirtschaftliche Zusammenarbeit gestellt werden. In Zukunft sollen Unternehmen Ländern wie Niger auf die Beine helfen. Mit ihrem 'Marshallplan' für Afrika macht die deutsche Regierung ihren Paradigmenwechsel klar: Private Investitionen statt staatlicher Almosen sollen für Jobs und Perspektiven sorgen. Auf der Liste der Länder, die dabei besonders gefördert werden, steht mit Niger einer der ärmsten Staaten Afrikas. Das zentralafrikanische Land ist eine der grossen Flüchtlingsdrehscheiben für Menschen aus ganz Afrika. Mit ein paar tausend US-Dollar erkaufen sie sich hier die Passage übers Mittelmeer nach Europa. Manche kehren erfolglos zurück, wenige können von Flüchtlingsorganisationen von der Weiterreise abgehalten werden. Die Gestrandeten bilden eine zusätzliche Herausforderung für den Wüstenstaat. Die EU unterstützt Niger in den kommenden Jahren mit 700 Millionen Euro. Aus Entwicklungshilfe soll Fluchtursachenbekämpfung werden. Denn um mehr deutsche Privatinvestoren zu motivieren, sich in Afrika zu engagieren, benötigt es vor allem unternehmerische Sicherheit. Bislang sind von 400 000 deutschen Unternehmen nur 800 auf dem gesamten afrikanischen Kontinent aktiv, kritisiert Ex-Entwicklungshilfeminister Müller. Kann der Marschallplan für Afrika daran tatsächlich etwas ändern?
    Wiederholung
    W
  9. Tele-Akademie

    Prof. Dr. Martin Zimmermann: Troja – Der Mythos einer Stadt und die europäische Kultur

    Kategorie
    Erwachsenenbildung
    Produktionsinfos
    Religion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2008
    Beschreibung
    Die homerischen Epen 'Ilias' und 'Odyssee' markieren den Beginn der europäischen Literatur: So Professor Dr. Martin Zimmermann in seinem Vortrag der Reihe 'Tele-Akademie'. 'Ilias' und 'Odyssee' bildeten für Jahrhunderte den Referenzpunkt für die antiken Gesellschaften. In den Dichtungen hatte Homer den Griechen und den Römern eine verbindende Frühgeschichte geschaffen. Die Stadt Troja war daher spätestens seit der klassischen Zeit ein besonderer Ort der Imagination. Die Dichtungen hatten zwar eine fiktive Geschichte erzählt, aber der Wunsch, den frühen Mythen einen Ort zu geben und sie zugleich als Stadt zu visualisieren, spielte in der Antike eine wichtige Rolle. Troja wurde zu der Stadt, in der alle antiken Gemeinwesen ihre gemeinsame Vergangenheit lokalisierten. Der Vortrag von Martin Zimmermann veranschaulicht, wie Texte, archäologische Zeugnisse und eine sich wandelnde Erinnerungskultur verschmelzen und immer neue Vorstellungen von einer mythischen Stadt erzeugen. Professor Dr. Martin Zimmermann bekleidet den Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität München. Er ist Sprecher des Graduiertenkollegs 'Formen von Prestige in Kulturen des Altertums'.
  10. Alpenpanorama

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Übertragung
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Alpenpanorama' zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten. Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
  11. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  12. Sternstunde Philosophie

    SRF-Gesprächsreihe | Themen: Walter von Lucadou: Geister, Spuk und Übersinnliches

    Kategorie
    Philosophie
    Produktionsinfos
    Gespräch/Diskussion
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der Physiker und Psychologe Walter von Lucadou ist weltweit führend auf dem Gebiet der Parapsychologie. Egal ob Geister, Spuk, Wahrträume oder Nahtoderlebnisse: Lucadou weiss Rat. Gibt es sie wirklich, die übernatürlichen Dinge? Yves Bossart spricht mit dem Geisterjäger über die Wissenschaft des Übersinnlichen. Manchmal passieren Dinge, die unser Weltbild von Grund auf infrage stellen. Die Uhr der Grossmutter steht auf einmal still, nachdem sie verstorben ist. Wir sehen Geister von Toten, träumen Dinge, die später wahr werden, haben Nahtoderlebnisse oder sind einfach nur verblüfft, dass der entfernte Bekannte genau dann anruft, wenn wir an ihn denken. Alles nur Zufall und blosse Halluzination? Der deutsche Physiker und Psychologe Walter von Lucadou leitet seit 1986 die parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg im Breisgau und gilt als weltweit führender Forscher für Phänomene wie Spuk, Geister, Telepathie und Wahrträume. Yves Bossart spricht mit ihm über die Ursachen paranormaler Phänomene und fragt, wie wir mit solchen Irritationen des wissenschaftlichen Weltbildes umgehen sollen.
  13. lesenswert quartett

    Gäste: Nicola Steiner, Insa Wilke, Ijoma Mangold

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Gespräch/Diskussion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Denis Scheck moderiert das 'lesenswert quartett'. Wie immer sind Ijoma Mangold, Literaturchef der 'Zeit', und die Literaturkritikerin Insa Wilke dabei. Zu Gast ist diesmal Nicola Steiner. Steiner ist Mitglied der Literaturredaktion des Schweizer Rundfunks (SRF) und moderiert unter anderem den 'Literaturclub' im Fernsehen und '52 beste Bücher' im Radio. Vier Bücher – vier Meinungen: Nicht immer sind die 'lesenswert quartett'-Teilnehmer einig in ihrer Bewertung. Es gibt Lob und Tadel, mal lebhaft und impulsiv, mal sachlich und analytisch. Immer aber stehen die Bücher im Mittelpunkt, denn am Ende soll der Leser eine klare Vorstellung vom Inhalt haben und wissen, was ihn bei der Lektüre erwartet.
  14. Hans Fallada – Im Rausch des Schreibens

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Das biografische Doku-Drama erzählt von der wichtigsten Schaffensperiode Hans Falladas und gibt einen Einblick in den vielschichtigen Charakter und die innere Zerrissenheit des Romanautors. Ausserdem zeigt der Film die Weltwirtschaftskrise, den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg aus der Perspektive Falladas, der diese Zeit weitab von Berlin auf dem Land verbringt. Michael Schenk schlüpft in die Rolle des Ausnahmeschriftstellers. Im dritten Jahr der Weltwirtschaftskrise beginnt der ungeahnte Aufstieg des Trinkers, Morphinisten und des mehrfach unter Mordanklage stehenden Hans Fallada, der eigentlich Rudolf Ditzen hiess. In der Stunde Null, als Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg in Trümmern liegt, verfasst Fallada seinen letzten Roman 'Jeder stirbt für sich allein'. Fast 70 Jahre später, als das Buch erstmals in englischer Übersetzung erscheint, avanciert 'Jeder stirbt für sich allein' zum internationalen Bestseller. Auf der Berlinale als deutscher Beitrag im Wettbewerb, kam im November 2016 die Neuverfilmung des Romans mit Emma Thompson und Daniel Brühl in die Kinos. Kein anderer Schriftsteller beschreibt in seinen Romanen die Situation und Gemütswelt der Menschen dieser Zeit, insbesondere der 'kleinen Leute', mit solch einer Präzision wie Fallada. Er ist ein genauer Beobachter, sowohl seines eigenen rauschhaften Lebens wie auch seiner jeweiligen Umgebung. Mit Romanen wie 'Bauern, Bonzen und Bomben' und 'Kleiner Mann – was nun?' ist Fallada in der späten Weimarer Republik ein gefeierter Autor. Doch zunehmend wird sein Leben von politischen Schwierigkeiten, von Eheproblemen und seiner Drogensucht geprägt. Redaktionshinweis: 3sat zeigt das Porträt 'Fallada – Im Rausch des Schreibens' zum 125. Geburtstag des Schriftstellers Hans Fallada am 21. Juli.
  15. Erich Kästner – Das andere Ich

    Kategorie
    Literatur
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Erich Kästner verkörpert wie kaum ein anderer deutscher Autor den Typus des unantastbaren Schriftstellers. – Der Film wirft einen neuen Blick auf den 'Moralisten' Erich Kästner. 1899 kommt Erich Kästner in Dresden zur Welt. Mit 'Emil und die Detektive' revolutioniert er die Kinderbuchliteratur. Seine Mutter ist schwermütig, immer wieder muss der Junge sie abhalten, in die Elbe zu springen. Es erwächst ein ungewöhnlich enges Verhältnis. In der Weimarer Republik steigt Erich Kästner rasch als Redakteur, Schriftsteller und Drehbuchautor auf. Mit seiner klaren Sprache prägt er die Neue Sachlichkeit. Auch seine kriegskritische Lyrik ruft ein weltweites Echo hervor. 1933 sieht Kästner in Berlin zu, wie seine Bücher verbrannt werden. Dennoch wandert er nicht aus, veröffentlicht nun unter Pseudonym und im Ausland. 1941 schreibt er das Drehbuch für 'Münchhausen'. Später verhaftet ihn die Gestapo, lässt ihn aber wieder frei. In der Nachkriegszeit ist Kästner eine moralische Instanz. Doch er kann an seine früheren Erfolg nicht mehr anknüpfen, verstrickt sich in Liebesaffären und bekämpft seinen Frust mit Alkohol. Bis zu seinem Tod 1974 hadert er mit dem Entschluss, nicht ins Exil gegangen zu sein. Der Film von Annette Baumeister ist packend und psychologisch dicht inszeniert. Neben den Literaturwissenschaftlern Sven Hanuschek und Laura Mokrohs kommen auch die Kinderbuchautorin Cornelia Funke, die Regisseurin Caroline Link und der Sänger Campino zu Wort.
    Regisseur
    Annette Baumeister
    Hintergrundinfos
    Das Doku-Drama von Annette Baumeister ist packend und psychologisch dicht inszeniert. Es wirft einen neuen Blick auf das Bild von Erich Kästner. Neben den Literaturwissenschaftlern Sven Hanuschek und Laura Mokrohs kommen auch die Kinderbuchautorin Cornelia Funke, die Regisseurin Caroline Link und der Sänger Campino zu Wort.
  16. ZIB

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung 'Zeit im Bild' (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
  17. Erlebnis Österreich

    Themen: Strandplatz 19 – Campen am Steppensee

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Auf dem Podersdorfer Campingplatz, dem grössten Campingplatz des Burgenlandes am Rande des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel, ist das Leben zumeist entspannt und immer international. Sportler kommen mit dem Surfbrett, Geniesser mit der Campingliege und Abenteurer mit dem Segelboot oder dem Fotoapparat. Christian Hofmann und Max Hofhansl haben das Geschehen auf dem Podersdorfer Campingplatz ein ganzes Jahr lang beobachtet. In den Sommermonaten macht er die Gemeinde Podersdorf zu einem Hotspot des Burgenland Tourismus. Im Frühjahr und im Herbst ist Strandplatz 19 eine beliebte Adresse bei Vogelbeobachtern, Naturliebhabern, Radfahrern und Campingfreaks aller Art. Von hier aus lassen sich die Vogelwelt des Seewinkels und die Weinwelt des Heidebodens erkunden. Hier lässt es sich aber auch einfach gut leben, mit Sonne, Wind und Nachbarn, die ähnlich gelagert sind. Auf dem grössten Campingplatz des Burgenlandes am Rande des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel ist das Leben zumeist entspannt und immer international. In den Sommermonaten macht er die Gemeinde Podersdorf zu einem Hotspot des Burgenland Tourismus. Im Frühjahr und im Herbst ist Strandplatz 19 eine beliebte Adresse bei Vogelbeobachtern, Naturliebhabern, Radfahrern und Campingfreaks aller Art. Von hier aus lassen sich die Vogelwelt des Seewinkels und die Weinwelt des Heidebodens erkunden. Hier lässt es sich aber auch einfach gut leben, mit Sonne, Wind und Nachbarn, die ähnlich gelagert sind. Christian Hofmann und Max Hofhansl haben das Geschehen auf dem Podersdorfer Campingplatz ein ganzes Jahr lang beobachtet und dabei manche Gäste immer wieder und andere nur einmal getroffen.
  18. Korsika – Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der kleine Zug 'Trinighellu' auf den Weg über die Insel macht. Korsika mit dem Zug – das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahn-Nostalgie. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen. Auf der Strecke von Calvi nach Bastia bis Ajaccio zieht eine abwechslungsreiche Landschaft am Panoramafenster vorüber. Einheimische, darunter der Schaffner François und der Bergführer André, vermitteln das Lebensgefühl der Korsen.
  19. Wildes Italien

    Von den Alpen bis zur Toskana

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Von den schneebedeckten Dolomiten zum Mittelmeer: Italiens spektakuläre Landschaften kennen viele. Dabei hat 'Bella Italia' noch viel mehr zu bieten, nämlich eine wilde, unbekannte Seite! Der Zweiteiler 'Wildes Italien' porträtiert die Natur zwischen Stiefelspitze und Alpengipfeln mit bezaubernden Aufnahmen. In dieser Folge steht der Norden Italiens im Mittelpunkt. Winter im Norden Italiens: Eis und Schnee beherrschen die Dolomiten, viele Monate lang. Nur Spezialisten können hier im Hochgebirge überleben, so wie der Steinbock. Kaum ein anderes Tier klettert so trittsicher, erklimmt so elegant die steilsten Hänge. Doch selbst Steinböcke zieht es bei Eis und Schnee in etwas tiefere Lagen, das Risiko abzustürzen ist im Winter einfach zu gross. Wenn es doch einmal ein Tier erwischt, profitiert der Steinadler. Der 'König der Lüfte' wird im Winter zum Aasfresser, wenn er nicht selber Beute machen kann. Und er muss sie wohl oder übel teilen, denn auch Raben und Krähen sind schnell zur Stelle, wo ein Tier verendet ist. Sobald es Frühling wird, beginnen riesige Schmelzwassermassen aus den Dolomiten ins Tal zu stürzen, nähren Bäche und Flüsse in ganz Norditalien, auch den Po. An der Adriaküste mündet der längste Fluss Italiens ins Mittelmeer und bildet ein ausgedehntes Delta. Wo noch bis in die 1980er-Jahre Salinen betrieben wurden, liegt heute ein Vogelparadies: Das geschützte Delta zieht seltene Wasservögel wie Purpurreiher und sogar Rosaflamingos magisch an. Südlich der italienischen Alpen erstreckt sich eine der bekanntesten Kulturlandschaften der Welt, die Toskana. Mildes Klima, Olivenhaine, Weinberge und kleine Wälder prägen die Region. Wer genau hinschaut, entdeckt auch die wilde Seite der Toskana: In der Krone einer alten Eiche kämpfen zwei Hirschkäfer um die Gunst des Weibchens und auf einer blühenden Wiese verspeist eine Landschildkröte frische Blüten.
    Episodenummer
    1
    Regisseur
    Hans-Peter Kuttler
  20. Wildes Italien

    Von Sardinien zu den Abruzzen

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Von den schneebedeckten Dolomiten zum Mittelmeer: Italiens spektakuläre Landschaften kennen viele. Dabei hat 'Bella Italia' noch viel mehr zu bieten, nämlich eine wilde, unbekannte Seite! Der Zweiteiler 'Wildes Italien' porträtiert die Natur zwischen Stiefelspitze und Alpengipfeln mit bezaubernden Aufnahmen. In dieser Folge steht der Süden Italiens im Mittelpunkt. Sardinien ist für viele Menschen die Trauminsel im Mittelmeer. Kristallklares Wasser und malerische Küsten sind hier keine Klischees, sondern Wirklichkeit. Wildpferde bewohnen die riesige, menschenleere Hochebene von Gesturi. In den angrenzenden Hochlagen liegt das Reich der imposanten Mufflons. Die gewundenen Hörner der Männchen kommen zum Einsatz, wenn es zur Brunftzeit um die Gunst der Weibchen geht. Im kristallklaren Wasser rund um die Insel verbirgt sich eine atemberaubende Unterwasserwelt. Farbenprächtige Fische, Korallen und Meeresschnecken leben hier – und der Riesenhai! Er kann bis zu zehn Meter lang werden und ist doch völlig ungefährlich: Mit seinem monströsen Maul fischt er nur Kleinstlebewesen aus dem Wasser. Sizilien, vor der Stiefelspitze Italiens gelegen, ist die grösste Insel im Mittelmeer. Schon von Weitem ist das Wahrzeichen der Insel sichtbar: der Ätna, mit 3 340 Metern der höchste aktive Vulkan Europas. Nur 40 Kilometer entfernt ragt ein weiterer Vulkan empor, der Stromboli, mitten im Meer gelegen. Beinahe im Minutentakt speit er Lava und Feuer. Schon in der Antike fürchteten die Menschen die Vulkane im Süden Italiens. Bis heute stehen auf Sizilien bis zu 2 500 Jahre alte Tempelanlagen. Mittlerweile erobert die Natur das uralte Mauerwerk zurück, Mauerbienen und Echsen bewohnen Ritzen und Spalten, üppige Blumenwiesen säumen die antiken Säulen. Die Abruzzen, auf der Höhe Roms gelegen, bilden das 'wilde Herz' Süditaliens. Die raue, menschenleere Bergwelt mit ihren urtümlichen Buchenwäldern macht die Abruzzen so besonders. Das ist Italien von seiner unbekannten Seite. Die unzugänglichen Steilhänge sind das Revier der extrem seltenen Abruzzengämsen. Während der Brunft liefern sich die Böcke atemberaubende Verfolgungsjagden zwischen den Felsen.
    Episodenummer
    2
    Regisseur
    Hans-Peter Kuttler, Ernst Sasse
    Drehbuch
    Hans-Peter Kuttler, Ernst Sasse
  21. Länder – Menschen – Abenteuer

    Themen: Frankreichs Paradiese (1/2): Der Nationalpark Pyrenäen

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Die Pyrenäen bilden vom Mittelmeer bis zum Atlantik die mehr als 400 Kilometer lange Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Auf französischer Seite ist ein Viertel der Länge Nationalpark. In dem 500 Quadratkilometer grossen, wenig bekannten Schutzgebiet erreichen die Bergwipfel eine Höhe bis zu 3000 Meter, Wasserfälle stürzen viele Hundert Meter in die Tiefe, es gibt stille Bergseen und dunkler Wald wechselt sich mit bunten Bergwiesen ab. Der Nationalpark Pyrenäen dient gleichermassen zum Erhalt dieser grossartigen Landschaft als auch dem Schutz seiner einmaligen Tier- und Pflanzenwelt. An den Klippen von Asté-Beon im Ossau-Tal befindet sich die grösste Geierkolonie ausserhalb Spaniens. Durch abgelegene Täler und stille Wälder streifen die letzten Braunbären der französischen Pyrenäen. In den Sommermonaten kann man grazile Pyrenäengämse auf den Bergwiesen oberhalb der Baumgrenze beim Klettern beobachten. Sie sind das Symbol des Nationalparks und waren in den 1950er-Jahren nahezu ausgerottet. Seitdem sie jedoch unter Schutz stehen, hat sich ihr Bestand im Nationalpark nahezu verzehnfacht. Einer der Väter dieses Erfolges ist der Ranger Jean-Paul Crampe. Seit 30 Jahren erforscht er im Tal von Cauteret Gämse, niemand kennt die Tiere so gut wie er. In der Einsamkeit der Berge, hoch über dem Vallée d'Aspe, verbringt der Schäfer Patrice Gouin mit seinen 500 Schafen den Sommer. Patrice gehört zu den wenigen Bergbauern, die noch im Rhythmus der Jahreszeiten mit ihrer Herde zwischen Berg und Tal wandern. Die Idylle täuscht, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist der Schäfer auf den Beinen, 365 Tage im Jahr. Glücklich ist er dennoch, niemals würde er gegen einen anderen Beruf tauschen. Die Täler im Nationalpark Pyrenäen sind mit 40 000 Menschen nur dünn besiedelt. Vor allem die jungen Menschen zieht es in der Hoffnung auf einen guten Job in die grossen Städte. Stéphanie Augras ging den umgekehrten Weg. Die junge Filmerin kam von Bordeaux nach Bedous, sie tauschte laute Strassenschluchten gegen die Stille einsamer Täler. Rund um das Dorf Bedous findet sie die Motive für ihre Fotos und Filme, von denen schon einige preisgekrönt wurden. Der Nationalpark Pyrenäen lässt da, wo es nötig ist, die Natur ursprünglich sein, fördert zugleich aber auch die Menschen, die hier noch traditionell wirtschaften und somit zum Erhalt dieser einmaligen Bergwelt im äussersten Süden Frankreichs beitragen.
  22. Länder – Menschen – Abenteuer

    Themen: Frankreichs Paradiese (2/2): Der Nationalpark Port-Croix

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Das Mittelmeer ist eines der am meisten geschundenen Seegebiete der Welt. Im Nationalpark Port-Cros, dem ältesten Meeresschutzgebiet Europas, kämpfen Ranger gegen die Zerstörung der Natur. Ölverschmutzung, Müll und Überfischung haben katastrophale Spuren hinterlassen. Auch versammeln sich einmal im Jahr mehr als 60 Taucher auf der kleinen Mittelmeerinsel Port-Cros, um mit den Rangern gegen die so genannte 'Killeralge' Caulerpa taxifolia vorzugehen. Die Algen wurden aus dem Pazifik eingeschleppt und sind für die einheimische Unterwasserwelt Südfrankreichs eine ernste Gefahr. Aber nicht nur zu Wasser wird die Natur geschützt. Für einige Amphibien sind die Inseln des Nationalparks zum letzten Rückzugsort geworden. Und im botanischen Konservatorium werden Pflanzen gezüchtet, die im gesamten Mittelmeerraum auszusterben drohen.
  23. Belle & Sebastian Belle et Sébastien

    Kategorie
    Abenteuer
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Auf seinen Streifzügen durch die Savoyer Alpen entdeckt der siebenjährige Sebastian eine verwilderte Hündin. In den Augen der Dorfbewohner gilt der Vierbeiner jedoch als blutrünstige Bestie. Der Waisenjunge sieht das Tier mit ganz anderen Augen und nennt es 'Belle'. Als er seine neue Gefährtin vor aufgebrachten Jägern versteckt, werden die beiden in ein Abenteuer verstrickt: Eine jüdische Familie, die von deutschen Soldaten verfolgt wird, braucht Hilfe. Mit Belles Spürsinn gilt es, einen Weg über den verschneiten Hochgebirgspass zu finden. Regisseur Nicolas Vanier gelang mit 'Belle & Sebastian' ein atemberaubender Kinder- und Jugendfilm. Der Franzose verlegte die Geschichte, die auf einem Kinderbuch von Cécile Aubrys basiert, von den 1960er-Jahren in den Zweiten Weltkrieg. So verbinden sich in der Geschichte zwei Stränge: die angefeindete Freundschaft zwischen dem Waisenjungen und einem vermeintlichen Monster sowie die Not der vor dem Holocaust flüchtenden Juden.
    Cast
    Félix Bossuet, Tchéky Karyo, Margaux Châtelier, Dimitri Storoge, Andreas Pietschmann, Urbain Cancelier, Mehdi
    Regisseur
    Nicolas Vanier
    Drehbuch
    Juliette Sales, Fabien Suarez, Nicolas Vanier
  24. Schweizweit

    Themen: Bergpflanzen aus aller Welt

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    In den Waadtländer Alpen befindet sich der älteste Botanische Garten der Welt, in dem ausschliesslich Pflanzen aus Bergregionen beheimatet sind: 'La Thomasia'. Der Berggarten wurde 1891 von der Familie Thomas gegründet. Geordnet nach ihrer geografischen Herkunft, kann der heutige Besucher während des Sommerhalbjahres rund 3000 Bergpflanzen bestaunen. Blumen und Kräuter aus der Alpenregion wachsen neben denen des Himalajas oder der Rocky Mountains. Die Flora des Kaukasus entfaltet sich neben derjenigen der Anden, Neuseelands, des marokkanischen Atlasgebirges oder arktischer Zonen. Fast noch mehr als der Garten selbst, fasziniert sein Gärtner François Bonnet. Fragt man ihn nach einem typischen Tagesverlauf, antwortet er: 'Den gibt es so nicht. Der Garten raunt mir jeden Morgen zu, was ich für ihn tun muss.'
  25. heute

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Nachrichtensendung des ZDF. Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.
    Bemerkung
    Anschliessend: Wetter
  26. NZZ Format NZZ

    Themen: Zwischen Teller und Tonne: Kampf der Lebensmittelverschwendung

    Kategorie
    Infomagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Der Kampf gegen Foodwaste ist cool: Man containert als Mülltaucher, ist Foodsaver und betreibt Foodsharing. Ein 'NZZ Format' über den bewussten Umgang mit dem kostbaren Gut Lebensmittel. All dem mag der Hauch von zu viel Idealismus anhaften, doch den braucht es wohl auch, um in unserer Wegwerf-Gesellschaft das Bewusstsein für die Wertigkeit unserer Nahrungsmittel zur Normalität werden zu lassen. Bereits etabliert und eine Erfolgsgeschichte mit funktionierendem Geschäftsmodell ist Äss-Bar, eine Kette von Geschäften, die Backwaren vom Vortag anbietet. Und wie wird Fleisch, das sich nicht einmal mehr zum Verwursten lohnt, zur Delikatesse für die Massen? BBQ macht es möglich.
  27. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Eine portugiesisch-afrikanische Ehe – Cidade Velha (Kapverden)

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Strand, Surfen und 'Sodade', melancholische Musik, – das sind die gängigen Klischees zu den Kapverdischen Inseln. Es gibt Sonne an 350 Tagen im Jahr bei Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Das klingt nach Paradies – heute. 500 Jahre zuvor klang 'Cabo Verde' nach Sklavenhandel, Hunger, Verbannung und nach Weggehen. Der Film zeigt ein Archipel höchst unterschiedlicher Inseln – Sandhügel, Passatwind-geplagte Flecken oder bizarre Vulkanformationen. Es waren Schiffe unter portugiesischer Flagge, die auf einer Erkundungsreise zur westafrikanischen Küste die Inselgruppe auf der Höhe des heutigen Senegal entdeckten. Auf der südlichen Insel Santiago fanden die Mannschaften in den Ausläufern eines Tals eine ideale Anlegestelle, Wasser – und keine Menschenseele, die einer künftigen Besiedlung widersprach. Das reichte, um mitten im Atlantik die erste europäische Hauptstadt südlich der Sahara entstehen zu lassen. Geopolitisch war das eine geniale Entscheidung, denn das ausgehende 15. Jahrhundert veränderte das Gesicht der Welt. Kap Verde lag im Schnittpunkt der Verbindungslinien zwischen Europa, Afrika und Amerika. Ribeira Grande spielte 150 Jahre lang eine glanzvolle und zugleich schreckliche Rolle im Welthandel. Heute erinnert nur noch eine Säule vor dem beschaulichen Hafen an die Sklaven, die von der westafrikanischen Küste kommend hier weiter verschifft wurden. Manche blieben. Als Arbeiter auf den Plantagen von Ribeira Grande, als Gefährtinnen der hier stationierten portugiesischen Soldaten und Beamten. Und so entstand mitten im Wettlauf der europäischen Mächte um den Handel mit Menschen, mit Gold, Kaffee und Zuckerrohr eine Kultur: Crioulo, die Vermischung der Schwarzafrikaner mit den weissen Portugiesen – die erste Kreolgesellschaft. Ribeira Grande verlor nach diversen Piratenangriffen im 18. Jahrhundert seine Schlüsselstellung, wurde zu Cidade Velha, die 'alte Stadt'. Es blieb nur ein Fort, das die Menschen nicht schützen konnte, eine Kathedrale als Ruine, es blieben Dürre und Hunger. Aber Crioulo lebte weiter, in der Sprache, in der Musik, in den Menschen. Ihr Kampf ums Überleben trieb sie auf andere Inseln, nach Europa, rund um die Welt. Kap Verde, das ist die Melodie einer langen Reise.
    Cast
    Dieter Moor
    Drehbuch
    James Barrat, Josef Becker, Ulrike Becker, Jens Dücker
    Hintergrundinfos
    Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als 'Erbe der Menschheit'. Die Fernsehreihe 'Schätze der Welt' erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern.
  28. Tagesschau

    Kategorie
    Nachrichten
    Produktionsinfos
    Nachrichten
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht. Die 'Tagesschau' bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
    Hintergrundinfos
    Die Nachrichtensendung bringt die Zuschauer immer auf den neuesten Nachrichtenstand. Neben tagesaktuellen Nachrichten aus aller Welt, bietet sie darüber hinaus Hintergrund-Informationen und ordnet Ereignisse und Sachverhalte ein.
  29. Das grosse Kleinkunstfestival 2017

    Ehrenpreis | Gäste: Bruno Jonas. Mit: Sascha Grammel, Christoph Sieber, Tobias Mann, Maxi Gstettenbauer, Olaf Schubert, The Umbilical Brothers

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Bereits zum 17. Mal lud der Schirmherr des grossen Kleinkunstfestivals, Dieter Hallervorden, nach Berlin ins Theater 'Die Wühlmäuse', und viele prominente Kabarettisten & Co.medians kamen. Der dritte Teil der vierteiligen Aufzeichnung zeigt die Höhepunkte des Wettbewerbs um den Ehrenpreis. Mit dabei war so ziemlich alles, was Rang und Namen im Kabarett & Co.medy-Sektor hat – angefangen beim berühmtesten Puppenspieler Deutschlands, Sascha Grammel. Das neue Kabarett-Traumpaar Christoph Sieber und Tobias Mann – letzterer wurde erst kürzlich mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet – entlarvt mit der Macht der Magie die deutsche Arbeitslosenstatistik. Maxi Gstettenbauer, letztjähriger Jury-Preisträger, schildert eindrücklich das Trauma seines ersten Wildunfalls mit dem Auto. Die ostdeutsche Humorkanone Olaf Schubert macht sich neuformierte Gedanken zum Kapitalismus – im Schubert-Style. Die australischen Stars von 'The Umbilical Brothers' zelebrieren Vokalartistik und Pantomime in Bestform. Und für sein reichhaltiges Lebenswerk wird der bayerische Kabarettist Bruno Jonas mit dem Ehrenpreis durch Schirmherr Dieter Hallervorden ausgezeichnet.
    Episodenummer
    3
  30. Das grosse Kleinkunstfestival 2017

    Publikumspreis | Gäste: Maxi Schafroth, Benni Stark, Constanze Lindner, Frank Fischer, Tino Bomelino

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Seit 2001 veranstaltet das Kabarett-Theater 'Die Wühlmäuse' alljährlich ein zweitägiges Kleinkunstfestival. 3sat zeigt die Wettbewerbe um die begehrten Preise des Festivals. Dem Gewinn des bedeutenden Publikumspreis des Kleinkunstfestivals stellen sich in diesem Jahr Maxi Schafroth, Benni Stark, Constanze Lindner, Frank Fischer und Tino Bomelino. Überreicht wird der Preis am Ende der Sendung von Schirmherr Dieter Hallervorden.
    Episodenummer
    4
  31. Nägel mit Köppen

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Als der norddeutsche Pastor Hans-Uwe Petersen erfährt, dass seine Kirchengemeinde Toestrup mit der Nachbargemeinde Norderup zusammengelegt werden soll, gerät er unter Druck. Er würde die Verantwortung für beide Dörfer gern übernehmen, doch der Posten ist an eine Bedingung geknüpft: Er soll endlich seine Lebensgefährtin Petra Koslowski heiraten, mit der er in wilder Ehe lebt. Doch Petra hält von der Idee überhaupt nichts. Sie glaubt weder an Gott, noch sieht sie sich als Pfarrersfrau beim Ausrichten von Seniorennachmittagen und Gemeindeflohmärkten. Pröbstin Frederike Murrmann macht jedoch unmissverständlich klar, dass Hans-Uwe seine privaten Verhältnisse in Ordnung bringen muss, sonst wird der Kirchenvorstand von Norderup dem Plan nicht zustimmen. Als Petra endlich soweit ist, doch über ihren Schatten zu springen, taucht ihr Sohn Mikis auf, zu dem sie ein angespanntes Verhältnis hat. Im Schlepptau hat er seinen Vater Dimitris – Petras Jugendliebe aus Griechenland. 'Nägel mit Köppen' erzählt mit dem gleichen liebevollen Blick wie 'Butter bei die Fische' vom Leben und Lieben in Kappeln in der norddeutschen Provinz. Im Mittelpunkt der turbulenten Flachland-Komödie steht wieder das ungleiche Paar: die nicht auf den Mund gefallene 'Ruhrpottpflanze' Petra Koslowski und der eher schweigsame Schleswig-Holsteiner Dorfpastor Hans-Uwe Petersen.
    Cast
    Ulrike Kriener, Peter Heinrich Brix, Jan Peter Heyne, Gerburg Jahnke, Elena Uhlig, Bjarne Mädel, Oliver Wnuk
    Regisseur
    Walter Weber
    Drehbuch
    Georg Weber
  32. Polizeiruf 110

    Der Fund

    Kategorie
    Krimireihe
    Produktionsinfos
    Fernsehfilm
    Produktionsland
    DDR
    Produktionsjahr
    1989
    Beschreibung
    Bei Ausgrabungen an der Ostsee wird ein Satz kostbarer Münzen aus dem 18. Jahrhundert gefunden – Diebesgut. Eine Archäologin bringt Oberleutnant Zimmermann auf die richtige Spur. Die Münzen waren vor fünf Jahren in einem Hügelgrab zusammen mit einem Skelett entdeckt worden und dann unter ungeklärten Umständen verschwunden. Das Alter des Skeletts wurde damals nicht untersucht, weil der Fund archäologisch uninteressant erschien. Zimmermann ordnet die Wiederaufnahme der Untersuchungen an. Die Ergebnisse bestätigen seinen Verdacht: Der Mann, dessen Skelett man gefunden hatte, war vor wenigen Jahren unter grausigen Umständen ermordet worden.
    Cast
    Lutz Riemann, Andreas Schmidt-Schaller, Klaus Gehrke, Karl Sturm, Petra Hinze, Solveig Müller, Hans-Joachim Hanisch
    Regisseur
    Hans Knötzsch
    Drehbuch
    Gerhard Stübe
    Hintergrundinfos
    Alles begann 1971 im DDR-Fernsehen. Gut 40 Jahre später ist die Krimi-Reihe eines der erfolgreichsten Formate im deutschen Fernsehen – und aus diesem nicht mehr wegzudenken.
  33. Red Sonja

    Kategorie
    Fantasy
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    NL/USA
    Produktionsjahr
    1985
    Beschreibung
    Red Sonja, benannt nach ihrer Haarfarbe, überlebt als Einzige einen Überfall der Königin Gedren, deren Soldaten ihre Familie töten und ihr Dorf zerstören. Red Sonja schwört daraufhin Blutrache. Jahre später stürmt die machtgierige Monarchin einen Tempel und raubt den grünen Talisman, ein magisches Objekt, mit dem sich zerstörerische Gewitter heraufbeschwören lassen. Dabei wird Sonjas Schwester Varna, eine Hohepriesterin, schwer verwundet. Die Sterbende nimmt Sonja das Versprechen ab, Gedren aufzuhalten und den Talisman zu vernichten. Unterstützt von einem geheimnisvollen Hünen namens Kalidor, macht der von einem Geist mit unbesiegbaren Kräften gestärkte Rotschopf sich auf den Weg zu Gedrens fernem Palast. Der Sklave Falkon und der verzogene Kinderprinz Tarn, dessen Reich von Gedren mit Hilfe des Talismans zerstört wurde, schliessen sich den beiden an. Nach überstandenem Kampf mit einem metallenen Ungetüm erreicht Sonja endlich ihr Ziel. Doch Gedren ist eine heimtückische Zauberin, die sich mit ihren magischen Kräften zur Wehr setzt.
    Cast
    Brigitte Nielsen, Arnold Schwarzenegger, Sandahl Bergman, Paul L. Smith, Ernie Reyes Jr., Ronald Lacey, Pat Roach
    Regisseur
    Richard Fleischer
    Drehbuch
    Clive Exton, George MacDonald Fraser
    Kritiken
    Ein streckenweise arg primitiv geratener Fantasy-Film mit komödiantischen Zugaben und, immerhin, hervorragenden Landschaftsaufnahmen (Lex. des Internat. Films).
  34. Lady Frankenstein La Figlia di Frankenstein

    Kategorie
    Horror
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    I
    Produktionsjahr
    1971
    Beschreibung
    Als Chirurgin kehrt Baron Frankensteins Tochter Tania aufs väterliche Schloss zurück. Sie will ihrem Vater helfen, seinen Traum zu verwirklichen: die Erschaffung künstlichen Lebens. Tatsächlich gelingt es dem Baron und seinem Assistenten Dr. Marshall wenig später, einen aus diversen Leichenteilen zusammengesetzten Körper zum Leben zu erwecken. Doch die Kreatur tötet den Baron und flüchtet aus dem Schloss. Fortan streift Frankensteins Monster mordend durch die ländliche Umgebung und versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Unterdessen taucht Polizeichef Harris im Schloss auf, um den Tod des Barons zu untersuchen. Da sie den guten Ruf ihres Vaters um jeden Preis wahren will, belügt Tania den Ermittler. Zwar gelingt es ihr, Harris abzuwimmeln, sie weiss aber, dass sie das Monster nun so schnell wie möglich stoppen muss. Überzeugt, dass nur eine Kreatur von ähnlichen Kräften das Geschöpf ihres Vaters besiegen kann, überredet sie Marshall, sich zu opfern: Aus Liebe zu Tania lässt er sein Gehirn in den Körper eines starken, aber geistig zurückgebliebenen Stalljungen transplantieren. Inzwischen hat sich im Dorf eine Bürgerwehr formiert, um Frankensteins Monster zur Strecke zu bringen. Auf der Flucht vor dem lynchwütigen Mob kehrt das Geschöpf ins Schloss zurück – gerade als Tania die Operation an dem Stalljungen vollendet hat. Zwischen den beiden Kreaturen kommt es zu einem Kampf auf Leben und Tod. Mit 'Lady Frankenstein' hat der Schauspieler und Regisseur Mel Welles einen Gruselfilm inszeniert, der im Lauf der Jahrzehnte zu einem echten Kultklassiker des Genres avancierte. In klarer Anlehnung an den Stil der Horrorfilme aus den britischen 'Hammer'-Studios erzählt 'Lady Frankenstein' seine bizarre Geschichte in einer gelungenen Mischung aus klassischen Schauereffekten und überdrehtem Trash. In den Hauptrollen sind Joseph Cotten als genialischer Dr. Frankenstein und Rosalba Neri als seine Tochter zu sehen.
    Cast
    Joseph Cotten, Rosalba Neri, Paul Muller, Peter Whiteman, Herbert Fux, Renate Kasché, Lorenzo Terzon
    Regisseur
    Mel Welles
    Drehbuch
    Edward Di Lorenzo
  35. Irrgarten des Schreckens Asylum

    Kategorie
    Horror
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    GB
    Produktionsjahr
    1972
    Beschreibung
    Der ambitionierte junge Nervenarzt Dr. Martin will eine Stelle in einem Land-sanatorium für unheilbar Wahnkranke übernehmen und wird mit einem ungewöhnlichen Einstellungsgespräch ausgesetzt. Um die Qualifikation des Neurologen zu testen, stellt ihm der stellvertretende Chefarzt Dr. Rutherford vier Insassen vor, die ihre Geschichte erzählen. Dr. Martin soll herausfinden, wer der ehemalige Anstaltsleiter und nun Patient seiner eigenen Klinik ist. Fall 1: Bonnie hat zusammen mit ihrem Geliebten Walter dessen reiche scheidungsunwillige Gattin Ruth ermordet. Nun erlebt Bonnie, wie die zerstückelte Leiche der Toten wieder lebendig wurde, um sich zu rächen. Fall 2: Der verarmte Schneider Bruno näht auf Anweisung des mysteriösen Mr. Smith einen Anzug, der dessen verstorbenen Sohn ins Leben zurückrufen soll. Als Smith die Arbeit des Schneiders nicht entlohnen will, tötet Bruno den Auftraggeber in Notwehr. Der magische Anzug erweckt eine Schneiderpuppe zum Leben, die Bruno nach dem Leben trachtet. Fall 3: Die tablettensüchtige Barbara wird nach einem Entzug rückfällig. Im Drogenrausch erhält sie Besuch von der scheinbar nur in ihrer Vorstellung existierenden Freundin Lucy, die aber vermeintlich zwei sehr reale Morde begeht. Fall 4: Der Wissenschaftler Dr. Byron bastelt kleine roboterartige Puppen, mit denen er sich an dem menschenverachtenden Klinikleiter Dr. Rutherford rächen will. – Am Ende der Visite angelangt, kommt Psychiater Dr. Martin nicht mehr dazu, seine Diagnose zu stellen. 'Irrgarten des Schreckens' ist ein geistreicher und überaus unterhaltsamer Episodenfilm der vier Gruselgeschichten mit einer Rahmenhandlung verbindet. Das Buch zu diesem recht prominent besetzten Thriller stammt aus der Feder von Robert Bloch, der schon die Vorlage zu Alfred Hitchcocks 'Psycho' verfasste.
    Cast
    Peter Cushing, Britt Ekland, Charlotte Rampling, Robert Powell, Herbert Lom, Patrick Magee, Barbara Parkins
    Regisseur
    Roy Ward Baker
    Drehbuch
    Robert Bloch
    Hintergrundinfos
    Ein junger Arzt, der sich um eine Stelle in einer Psychatrieklinik bewirbt, wird hart auf die Probe gestellt: Unter mehreren unheilbaren Patienten soll er den früheren Anstaltsleiter erkennen.
    Kritiken
    Die vier in die Rahmenhandlung eingebauten Episoden erzählen die geheimnisvollen Krankenschicksale ohne blutige Effekthascherei, sondern als hintergründigen, leicht verdaulichen Grusel. Ein geistreicher, recht unterhaltsamer Horrorfilm (Lex. des Internat. Films).
  36. Länder – Menschen – Abenteuer

    Themen: Frankreichs Paradiese (1/2): Der Nationalpark Pyrenäen

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Die Pyrenäen bilden vom Mittelmeer bis zum Atlantik die mehr als 400 Kilometer lange Grenze zwischen Frankreich und Spanien. Auf französischer Seite ist ein Viertel der Länge Nationalpark. In dem 500 Quadratkilometer grossen, wenig bekannten Schutzgebiet erreichen die Bergwipfel eine Höhe bis zu 3000 Meter, Wasserfälle stürzen viele Hundert Meter in die Tiefe, es gibt stille Bergseen und dunkler Wald wechselt sich mit bunten Bergwiesen ab. Der Nationalpark Pyrenäen dient gleichermassen zum Erhalt dieser grossartigen Landschaft als auch dem Schutz seiner einmaligen Tier- und Pflanzenwelt. An den Klippen von Asté-Beon im Ossau-Tal befindet sich die grösste Geierkolonie ausserhalb Spaniens. Durch abgelegene Täler und stille Wälder streifen die letzten Braunbären der französischen Pyrenäen. In den Sommermonaten kann man grazile Pyrenäengämse auf den Bergwiesen oberhalb der Baumgrenze beim Klettern beobachten. Sie sind das Symbol des Nationalparks und waren in den 1950er-Jahren nahezu ausgerottet. Seitdem sie jedoch unter Schutz stehen, hat sich ihr Bestand im Nationalpark nahezu verzehnfacht. Einer der Väter dieses Erfolges ist der Ranger Jean-Paul Crampe. Seit 30 Jahren erforscht er im Tal von Cauteret Gämse, niemand kennt die Tiere so gut wie er. In der Einsamkeit der Berge, hoch über dem Vallée d'Aspe, verbringt der Schäfer Patrice Gouin mit seinen 500 Schafen den Sommer. Patrice gehört zu den wenigen Bergbauern, die noch im Rhythmus der Jahreszeiten mit ihrer Herde zwischen Berg und Tal wandern. Die Idylle täuscht, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist der Schäfer auf den Beinen, 365 Tage im Jahr. Glücklich ist er dennoch, niemals würde er gegen einen anderen Beruf tauschen. Die Täler im Nationalpark Pyrenäen sind mit 40 000 Menschen nur dünn besiedelt. Vor allem die jungen Menschen zieht es in der Hoffnung auf einen guten Job in die grossen Städte. Stéphanie Augras ging den umgekehrten Weg. Die junge Filmerin kam von Bordeaux nach Bedous, sie tauschte laute Strassenschluchten gegen die Stille einsamer Täler. Rund um das Dorf Bedous findet sie die Motive für ihre Fotos und Filme, von denen schon einige preisgekrönt wurden. Der Nationalpark Pyrenäen lässt da, wo es nötig ist, die Natur ursprünglich sein, fördert zugleich aber auch die Menschen, die hier noch traditionell wirtschaften und somit zum Erhalt dieser einmaligen Bergwelt im äussersten Süden Frankreichs beitragen.
    Wiederholung
    W
  37. Länder – Menschen – Abenteuer

    Themen: Frankreichs Paradiese (2/2): Der Nationalpark Port-Croix

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Das Mittelmeer ist eines der am meisten geschundenen Seegebiete der Welt. Im Nationalpark Port-Cros, dem ältesten Meeresschutzgebiet Europas, kämpfen Ranger gegen die Zerstörung der Natur. Ölverschmutzung, Müll und Überfischung haben katastrophale Spuren hinterlassen. Auch versammeln sich einmal im Jahr mehr als 60 Taucher auf der kleinen Mittelmeerinsel Port-Cros, um mit den Rangern gegen die so genannte 'Killeralge' Caulerpa taxifolia vorzugehen. Die Algen wurden aus dem Pazifik eingeschleppt und sind für die einheimische Unterwasserwelt Südfrankreichs eine ernste Gefahr. Aber nicht nur zu Wasser wird die Natur geschützt. Für einige Amphibien sind die Inseln des Nationalparks zum letzten Rückzugsort geworden. Und im botanischen Konservatorium werden Pflanzen gezüchtet, die im gesamten Mittelmeerraum auszusterben drohen.
    Wiederholung
    W
  38. Sendepause

    Kategorie
    Programm nach Ansage
  39. Die Mainau – das Blumenschiff der Bernadottes

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Der Zauber der Insel Mainau lockt mit seiner Blütenpracht jedes Jahr mehr als eine Million Besucher an. Der Film blickt hinter die Kulissen der Blumeninsel und ihrer gräflichen Familie. Graf Lennart von Bernadotte schenkte der Insel ihr blühendes Gewand. Er verzichtete auf den schwedischen Thronanspruch und machte die Mainau zu seinem Lebenswerk. 2007 übernimmt Tochter Gräfin Bettina das Ruder und lässt ihr Erbe in neuer Pracht erblühen. Die studierte Betriebswirtschaftlerin sorgt dafür, dass die Insel bis heute ein Touristenmagnet bleibt. Bruder Björn ist zweiter Geschäftsführer und für den Forstbetrieb zuständig. Schwester Diana hat ein Hutatelier und verhilft auch royalen Häuptern zu dem 'perfekten Etwas'. Für Königin Silvia von Schweden hat sie ein ganz besonderes Modell designt. Hochzeitsglocken läuten regelmässig auf der Bodensee-Insel, nicht nur die der gräflichen Familie. Weit über 100 Paare heiraten jedes Jahr auf der Mainau. In der Schlosskirche oder auch im gräflichen Schloss, dort ist nämlich das Standesamt. Königlicher Besuch kommt nur zu den gräflichen Hochzeiten, wie bei Graf Björn und Gräfin Sandra: Kronprinzessin Victoria. Besondere Geschichten und Protagonisten in wunderschöner Landschaft, erzählt in starken Bildern. Luftaufnahmen mit Kopterflügen machen den Film zu einem farbenprächtigen Erlebnis.
  40. Amerikas Westküste

    Oregon

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Im eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. 'Sandboarden' ist ein neuer Trendsport entlang der Dünen der weiten Strände Oregons. Der Tsunami-Forscher Tom Horning erzählt alles über die Tsunami-Gefahren entlang der Westküste. In Portland besucht das Team den Outdoor-Spezialisten Columbia Sportswear. Mit dem Pilzjäger Kouy Loch geht es in der Nähe des berühmten Crater Lake auf die Suche nach dem teuersten Speisepilz der Welt. Der Designer Allen Christensen zeigt, wie das exklusivste und teuerste Wohnmobil der Welt in Handarbeit gefertigt wird. In den endlosen Nadelwäldern Südoregons besucht das Team den in völliger Abgeschiedenheit lebenden 'Feuermelder' Jim Shotwell auf seinem Wachturm. Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese aussergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der 'Westcoast'. Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat.
    Episodenummer
    2
    Wiederholung
    W
1-40 von 6701 Einträgen

Videos verfügbar

  1. The Happy Film

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentarfilm
    Produktionsland
    USA/GB/F/A/INO
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Der Grafikdesigner und Typograf Stefan Sagmeister lebt und arbeitet in New York. Er ist erfolgreich – aber ist er glücklich? Auf der Suche nach einer Antwort macht er drei Experimente. Mit Meditation, Therapie und Drogen begibt er sich auf die Suche nach sich selbst und dem Glück. Aber das wirkliche Leben beeinflusst den Prozess: Kunst, Sex, Liebe und Tod spielen dabei eine wesentliche Rolle. Seine einzigartigen Designs und schmerzliche, persönliche Erlebnisse begleiten seine Reise, die ihn näher zu sich selbst bringt, als er es wollte.
    Cast
    Ben Nabors, Stefan Sagmeister, Jessica Walsh, Jonathan Haidt, Sheenah Hankin
    Regisseur
    Hillman Curtis, Ben Nabors, Stefan Sagmeister
  2. Sommernachtsgala Grafenegg

    Wolkenturm | Gäste: Pretty Yende (Sopran), Joseph Calleja (Tenor), Harriet Krijgh (Violoncello)

    Kategorie
    Klassische Musik
    Produktionsinfos
    Konzert
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Bei der Sommernachtsgala 2018 werden vor der traumhaften Kulisse von Schloss Grafenegg die Sopranistin Pretty Yende, der Tenor Joseph Calleja und die Cellistin Harriet Krijgh musizieren. Natürlich ist die Gala auch in diesem Jahr Chefsache für das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und für Yutaka Sado, der seit Herbst 2015 das Amt des Chefdirigenten innehat. Die Sommernachtsgala in Grafenegg ist als Auftakt des sommerlichen Musikreigens binnen weniger Jahre zum Inbegriff der festlichen Lebensfreude geworden. Sie ist der glanzvolle Höhepunkt der Saison: Die Sommernachtsgala am Wolkenturm mit internationalen Stars unter freiem Himmel.
  3. Marina Abramovic – vom Schmerz zur Freiheit

    Kategorie
    Künstlerinnenporträt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Marina Abramovic gilt als 'Mutter der Performance'. Seit über 50 Jahren stellt sie die Kunstwelt auf den Kopf. 3sat trifft sie anlässlich ihrer Retrospektive in der BuKunsthalle Bonn. 2010 wurde Marina Abramovic mit ihrer dreimonatigen Schweige- und Sitz-Performance 'The Artist Is Present' endgültig zur Celebrity. Heute, mit 71 Jahren, ist sie immer noch aktiv. Für den Film nimmt sie den Zuschauer mit in ihr künstlerisches Universum. Marina Abramovic schuf eine neue Kunstform. Durch Schmerz hindurch zur Kunst – mit ihren spektakulären Performances polarisierte Abramovic wie kaum eine andere Künstlerin. Ihre frühen, in den 1960er- und 1970er-Jahren entstandenen Arbeiten, zeigen bis heute, wie sehr sie mit ihrem eigenen Körper die Grenzen und Tabus durchbrach. So lag Abramovic in einer ihrer spektakulären Performances von 1974, 'Rhythm 5', bis zur Ohnmacht in einem brennenden fünfzackigen Stern. Später liess sie ihren Liebhaber Ulay einen vergifteten Pfeil auf ihr Herz richten, in einem prekären Balanceakt, dessen Scheitern ihren Tod hätte bedeuten können. Es hätte Abramovic wie vielen Avantgarde-Künstlern gehen können, über die man sagt: Das Frühwerk, ja, aber dann ... Doch das gilt nicht für Marina Abramovic. Noch mit Ende 50 gab sie ihrer Karriere einen neuen Schub. Sie zog von Europa nach New York und sorgte dafür, dass Institutionen wie das Museum of Modern Art die Performancekunst als ernsthaftes Genre anerkannten. Redaktionshinweis: Die Retrospektive 'Marina Abramovic. The Cleaner – Behind the Art' ist noch bis zum 12. August in der Bundeskunsthalle Bonn zu sehen.
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  4. Doppelgängerin

    Kategorie
    TV-Komödie
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Die Handwerkerin Emma hat eine Doppelgängerin: und zwar ausgerechnet die Bauunternehmerin Hedwig von Auenstedt, die ein historisches Stadtviertel plattmachen will. Das ist Emmas Chance. Neugierig folgt sie der eleganten Dame, die ihre Zwillingsschwester sein könnte. Da kommt ihr ein hektischer Mann entgegen, der sie nicht zu Wort kommen lässt und sie per Luxuslimousine zu einer Pressekonferenz fährt. Alle warten, dass sie das Wort ergreift. In diesem Moment wird Emma klar, dass der Mann, der sie hierher brachte, Wolter von Auenstedt ist und sie selbst mit dessen Ehefrau verwechselt wird: Die berüchtigte Bauunternehmerin Hedwig von Auenstedt will gegen den Willen der Anwohner ein Altstadtviertel zugunsten stromlinienförmiger Neubauten plattmachen. Unter dem Beifall der Demonstranten bläst Emma, die in einer Bürgerinitiative gegen das Projekt ankämpft, das ungeliebte Unterfangen einfach ab. Nun schäumt die echte Hedwig von Auenstedt vor Wut und hetzt sofort ihre Anwälte auf die Betrügerin. Wolter dagegen hat Respekt und nimmt Kontakt zu der couragierten Glasermeisterin auf, die seiner Gattin zwar äusserlich zum Verwechseln ähnelt – aber ansonsten das genaue Gegenteil verkörpert. Der einsame Grossinvestor und die bodenständige mittelständische Handwerkerin verlieben sich ineinander. Hedwig aber hat keine Lust, ihren Mann ziehen zu lassen. In dieser Verwechslungskomödie übertrifft Jutta Speidel sich selbst, und zwar buchstäblich: Als patente Glaserin und profitgierige Baulöwin zieht die populäre Akteurin alle Register ihres Könnens. An ihrer Seite glänzt Heiner Lauterbach als einsichtiger Unternehmer, der seine langjährige Gattin betrügt und ihr dabei in gewisser Weise doch treu bleibt, in den weiteren Rollen Michael Fitz, Michael von Au und Katharina Müller-Elmau als Emmas tüchtige Schwester Gudrun. Nikolai Müllerschön, bekannt durch die Grossproduktion 'Der rote Baron', inszenierte nach eigenem Drehbuch. Gedreht wurde in München und Umgebung.
    Cast
    Jutta Speidel, Heiner Lauterbach, Michael Fitz, Michael von Au, Katharina Müller-Elmau, Katja Amberger, Thomas Limpinsel
    Regisseur
    Nikolai Müllerschön
    Drehbuch
    Nikolai Müllerschön
  5. Kitzbühel und das Alpbachtal

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Die Kitzbüheler Alpen in Tirol zählen zu den schönsten Urlaubsregionen Österreichs. Inmitten sanfter Grasberge und am Fuss des berühmten Hahnenkamms liegt die renommierte Sportstadt Kitzbühel. Kitzbühel ist Austragungsort des Weltcup-Skirennens und Heimat von Ski-Legende und Schlagersänger Hansi Hinterseer. Westlich der Sportstadt liegt die Ferienregion Alpbachtal-Seenland, die ihren Namen dem Örtchen Alpbach verdankt, dem schönsten Dorf Österreichs. Das Alpbachtal ist auch bekannt für sein Brauchtum. Ein Speckbauer zeigt seine schwarze Küche. Ausserdem geht der Film der Frage nach, was eine 'Prügeltorte' ist, besucht einen Friedhof, auf dem gelacht werden darf, und taucht ein in die eiskalten Fluten der Kaiserklamm. Im Europäischen Forum Alpbach treffen sich alljährlich Denker, Politiker und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um aktuelle Fragen zu erörtern.
  6. Reisewege

    Themen: Pyrenäen: An der Ariège – Ein Fluss und seine Geheimnisse

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2009
    Beschreibung
    Wild ist sie, die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten dort Menschen. Berühmt gewordene prähistorische Bilderhöhlen wie Niaux zeugen davon und locken Besucher von weither. Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf Entdeckung. Eine Reise auf dem unterirdischen Fluss von Labouiche ist ebenfalls ein Abenteuer. Mittelalterliche Städte und Thermalbäder im Land der Ariège erzählen von einstigem Wohlstand. Heute liegt die Kraft der Region in einer grandiosen Natur. Auch die Bären kehren wieder zurück, und der legendäre Pyrenäenhund, der Patou, ist an der Seite der Hirten zum Schutze der Herden im Einsatz. Hoch oben in Andorra, an der Grenze zu Frankreich, entspringt die Ariège. Einem ganzen Département hat sie ihren Namen gegeben, der sich von einem alten Wort für Gold herleiten soll. Gold ist in der Ariège und den ihr zufliessenden Bächen auch wirklich schon gefunden worden. Und aus Foix, der Hauptstadt des Département Ariège, kamen einst mächtige Könige. Katharerburgen wie Montségur thronen weithin sichtbar über dem Land. In den einsamen Hochtälern der Region hat noch ein weiterer Schatz überlebt: der 'schwarze Prinz der Pyrenäen', eine seltene und wertvolle Pferderasse, die nach Merens, einem kleinen Ort an der Ariège benannt ist. Schon Julius Cäsar und Napoleon sind auf Merens-Pferden in die Schlacht geritten, und die Urahnen dieser kleinen Kraftpakete lebten wohl schon zu den Zeiten, als die Steinzeitmenschen Pferde an die Höhlenwände malten.
    Episodenummer
    2
  7. Natur im Garten

    Themen: '200 Jahre Rosentradition' Gastgarten: Rosarium Baden

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Biogärtner Karl Ploberger ist im grössten Rosarium Österreichs zu Gast. In dieser öffentlichen Garten-Anlage in Baden bei Wien finden sich insgesamt mehr als 800 Rosensorten. Garteln ohne Schreck vorm Schneck': In der 'Gartenpraxis' gibt Karl Ploberger Tipps für die richtig angewandte Schneckenprävention. Variationen von Fenchel zaubert Natur im Garten-Koch Benjamin Schwaighofer in der 'Gartenküche'. Im 'Gartenkalender' steht Hochsommer – Karl Ploberger weiss, was derzeit im Garten erledigt werden sollte: Schwertlilien verjüngen und die Obstbäume kontrollieren. Bei überreichem Fruchtbehang ausdünnen und die Äste sollten gestützt werden.
    Episodenummer
    10
    Hintergrundinfos
    Unter dem Motto 'Wissen, was wirkt, und sehen, wie's geht' führt der Moderator und Gartenbuchautor Karl Ploberger durch eine bunte Mischung aus Unterhaltung, Service und Information rund ums Thema 'Garten'. Ausserdem stellt er in jeder Sendung besondere Gärten und deren Besitzer vor.
  8. Liebesg'schichten und Heiratssachen

    Einsame Herzen auf Partnersuche | Themen: Rückblick: Roswitha, 54-jährige Verkäuferin aus Innsbruck / Pietro, 50-jähriger Kellner aus der Südoststeiermark / Manuela, 52, Kundenberaterin aus Wien-Liesing / Cheryl, 51-jährige Krankenschwester aus Innsbruck / Hansi, 58, Bergmann und Sprengbefugter aus der Obersteiermark / Kriemhild, 64-jährige Pensionistin aus dem Mühlviertel / Caroline, 45 und Sennerin aus Oberkärnten

    Kategorie
    Gesellschaft/Soziales
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Doku-Soap aus Österreich stellt Menschen auf der Suche nach neuen Beziehungen vor und begleitet sie bei der Partnersuche. In jeder Folge besucht Elizabeth T. Spira Alleinstehende zu Hause, die über die Partnervermittlung im Fernsehen einen Lebenspartner suchen. Durch den Sendungsstil soll für den Zuseher ein möglichst umfassendes Persönlichkeitsbild des Kandidaten gezeichnet werden. Redaktionshinweis: Die weiteren Folgen der zehnteilige Reihe 'Liebesg'schichten und Heiratssachen' zeigt 3sat an den kommenden Samstagen um 12.10 Uhr. Die Sendung am Samstag, 28. Juli, beginnt bereits um 12.05 Uhr.
    Episodenummer
    1
  9. Elizabeth Toni Spira – Ich bin nicht wichtig

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Elizabeth T. Spira gilt als die Dokumentaristin der österreichischen Seele. Sie ist die Fragende im Hintergrund und stellt Menschen in den Vordergrund, die ansonsten nicht oft zu sehen sind. Nun ändert sich für die legendäre Dokumentaristin die Perspektive: ein Porträt über Elizabeth T. Spira, in dem sie selbst vor der Kamera steht und aus ihrem Leben erzählt. Redaktionshinweis: Im Anschluss, um 12.10 Uhr, beginnt eine zehnteilige Reihe mit 'Liebesg'schichten und Heiratssachen' von Elizabeth Toni Spira.
  10. Bilder aus Südtirol

    Themen: Misshandelte Stiere – Von Skistar vor Schlachthof gerettet / Pflegeberufe – An den Grenzen der Belastbarkeit / Jubiläum: 110 Jahre Kohlerer Seilbahn / Hüterin des bunten Schatzes – Kostümbildnerin Margit Geier / Fabiano De Martin – Ein Künstler will hoch hinaus / Kultige Kurven – Der Vespa-Club in Algund / Weinweltmeister – Sommelier Eros Teboni ausgezeichnet

    Kategorie
    Regionalmagazin
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'Bilder aus Südtirol' ist das Bundesländermagazin des ORF-Landesstudios Tirol. Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
  11. Amerikas Westküste

    Washington

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2013
    Beschreibung
    Die Westküste Amerikas ist für Einwanderer und Reisende gleichermassen ein Traumziel. Sie steht für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste aussergewöhnliche Menschen, erzählt ihre Geschichten und fängt das Lebensgefühls der 'Westcoast' ein. Die Reise beginnt an der Grenze zu Kanada im US-Bundesstaat Washington. Entlang der Westküste im Nordwesten der USA trifft er auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. Unter anderem begleitet er den Walforscher Ken Balcomb auf seinen Touren im Wasserflugzeug und mit dem Boot zu den Killerwalen im Pazifik. In Seattle erfährt er alles über das erfolgreiche Kaffeeunternehmen Starbucks. Mit dem Ranger Jon Preston geht es anschliessend in einen der schönsten Nationalparks der USA, den 'Olympic National Park'. Das Film-Team begleitet den professionellen Angler Jack Glass auf den Columbia River auf Fischfang und fliegt mit dem Geologen Jon Major in den Krater des Vulkanes Mount St. Helens. Der Film lädt zu einer Entdeckungsreise von der Grenze Kanadas durch den Bundesstaat Washington ein. Zahlreiche spektakuläre Luftaufnahmen eröffnen neue Sichtweisen auf den pazifischen Nordwesten der USA. Redaktionshinweis: Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe 'Amerikas Westküste' zeigt 3sat ab Montag, 23. Juli, täglich um 6.35 Uhr.
    Episodenummer
    1
    Wiederholung
    W
  12. Ätna – Höllenschlund im Mittelmeer ÄTNA – Höllenschlund im Mittelmeer

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Der Ätna gehört zu den aktivsten Vulkane der Erde. Mit einer gewaltigen Höhe von über 3300 Metern dominiert er Sizilien. Es ist das Porträt eines der faszinierendsten Naturwunder Europas. Dieser Film dokumentiert mit eindrucksvollen Bildern von Eruptionen, welche Urkraft in den Tiefen des Ätna schlummert. Wissenschaftler erklären, welche Gefahren von ihm ausgehen. Einheimische zeigen, wie sie es gelernt haben, mit den Tücken von 'Mama Ätna' zu leben. So liebevoll bezeichnen die Sizilianer den Vulkan, der sie ständig bedroht: 'Wie eine brummelige Landmama', die ihre eigene Suppe kocht und 'sich ungern in die Karten schauen lässt', fasst Dr. Boris Behncke den Charakter des Ätna zusammen. Er ist Deutscher, arbeitet seit rund 20 Jahren als Vulkanologe im INGV, der staatlichen italienischen Überwachungszentrale in Catania. Er hat unzählige Ausbrüche miterlebt und erzählt in diesem Film vom durchaus tückischen Charakter des Vulkans. Im März 2017 erlebte er die gefährlichste Situation seiner Laufbahn, als glühende Lavabrocken über einer Eisfläche plötzlich explodierten. Die Bilder der fliehenden Menschen, die in der Nähe waren, gingen durch die Nachrichten in aller Welt. Für Dr. Behncke indirekt auch ein Zeichen dafür, dass 'Mama Ätna' ihren Charakter allmählich ändert: vom 'gutmütigen' Vulkan zu einem eher explosiven Wesen. Fast jedes Jahr bricht er, respektive sie, einmal aus. Die Gefahren für die Anwohner halten sich zwar in Grenzen, seit der obere Teil des Ätna zum Nationalpark erklärt wurde, der nicht bebaut werden darf. Reissen jedoch Flanken in tieferen Regionen auf, gibt es fast nichts, was den Lavafluss stoppen kann. Winzerin Chiara Vigo erinnert sich daran, wie sie als Kind miterleben musste, dass ein Ausbruch im Norden bei Randazzo fast alle Weinberge der Familie vernichtete: eine Katastrophe, denn versichern kann man sich am Ätna bis heute nicht dagegen. Dass der Lavastrom einen Rest der Habe übrig liess und 'wie durch ein Wunder' urplötzlich die Richtung änderte, wie Chiara im Film erzählt, wird sie nie vergessen. Gemeinsam mit ihrem Mann Gianluca baut sie heute hier den 'Nerello Mascalese' an, die typische rote Rebsorte der wenigen, etwa 130 Winzer am Ätna. Dass der Vulkan nicht nur nimmt, sondern auch gibt, weiss sie zu schätzen. Der fruchtbare und mineralreiche Vulkanboden ermöglicht den Anbau von Wein, Oliven, Pistazien und vielem, was die sizilianische Küche ausmacht. Wann aber Mama Ätna das nächste Mal ihren Höllenschlund öffnen wird, vermag niemand genau zu sagen. Die Vulkanologen am INGV können zwar jedes Zittern der Gasblasen im Inneren des Berges messen und mit der Häufigkeit der Intervalle auch vage Prognosen treffen, ob ein Ausbruch wahrscheinlich ist. 'Aber das Einzige, was wir wirklich mit Sicherheit ausschliessen können, ist, dass der Ätna morgen erlischt', konstatiert Dr. Behncke. So beobachtet er weiter jede Regung des Vulkans – nicht nur während seiner Schichtarbeit in der Überwachungsstation in Catania. Für seine Familie und sich hat er eine Wohnung gemietet – mit freiem Blick auf die Hauptkrater des Ätna.
    Wiederholung
    W
  13. Pufpaffs Happy Hour

    Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

    Kategorie
    Kabarett und Satire
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Endlich wieder Happy Hour! Die Satireshow mit Sebastian Pufpaff geht in die nächste Runde. Zu Gast sind Tobias Mann, Abdelkarim, Lisa Eckhart, Andreas Rebers und das Duo 'Suchtpotenzial'. Tobias Mann ist mit kabarettistisch gewagten Vorsätzen ins neue Jahr gestartet. Abdelkarim, zwar gefangen in multiplen Identitäten, ist nach eigenen Angaben auf jeden Fall Deutschlands 'Staatsfreund Nr. 1'. Lisa Eckhart, Österreichs 'Grande Dame Terrible', ist die satirische Antwort auf alle Fragen, die sich bislang niemand zu stellen wagte. Andreas Rebers, der ewig junge Altmeister des gepflegten Wahnsinns, hat gerade seinen 60. Geburtstag gefeiert. Auf der Bühne bildet 'Amen' den furiosen Abschluss seiner Trilogie des Glaubens. Das Liedermacherinnen-Duo Suchtpotenzial hat mit dem 'Alko-Pop' ein eigenes Genre kreiert. 'Lieder' klingt aber auch viel zu harmlos für das, was die beiden auf der Bühne raushauen.
    Regisseur
    Axel Ludewig
  14. Rainald Grebe: Halleluja Wuhlheide

    Gäste: Olaf Schubert, Thomas Quasthoff

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Kleinkunst/Kabarett
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Rainald Grebe – Musiker, Kabarettist, Berufswahnsinniger – rockt die Arena im Berliner Osten mit Artisten, Kamel, Männerballett und Bio-Feuerwerk, alles begleitet vom 'Wuhlorchester'. Die Zuschauer erwartet ein einmaliges Spektakel, ein Riesenzirkus: Rainald Grebe plant seine eigene Version der 'Weltfestspiele', in deren Verlauf er über 10 000 Fans mit Volksliedern, griechischen Tänzen und Rhythmischer Sportgymnastik beglückt. Und damit nicht genug: Es darf mit überraschend eintreffenden Gaststars von lokalem wie internationalem Format gerechnet werden. Thematisch angelehnt ist der Abend an die Geschichte des Veranstaltungsorts: 1973 kamen während der 'Weltfestspiele der Jugend' insgesamt acht Millionen Menschen in der Wuhlheide zu Ostberlin zusammen. In Zeiten von Lampedusa und Pegida möchte Grebe ebendiesen Gedanken von Frieden und Einheit aufleben lassen und nebenbei den Begriff 'Volksmusik' neu definieren. Nie lagen Ironie und Pathos enger beieinander. Unterstützt wird Grebe von seinem 'Wuhlorchester', das seine Fans als 'Orchester der Versöhnung' kennen. Ausserdem dabei sind Pullunderträger Olaf Schubert mit einem Grusswort aus Dresden und der Bassbariton Thomas Quasthoff mit einer Endzeitversion von Helene Fischers 'Atemlos durch die Nacht'. Wichtigster Teil des Konzerts ist aber sein Publikum, das Grebe in den Rang eines Volkschors emporhebt. Zur Krönung des Abends, der ganz im Zeichen des Guten steht, spendiert der Künstler ein ebenso überwältigendes wie politisch korrektes Bio-Feuerwerk. Und am Ende singen alle 'Brandenburg' und jubeln 'Halleluja, Berlin!'.
    Regisseur
    Johan Robin
  15. Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer: Im Herzen jung!

    Eine Lesung

    Kategorie
    Unterhaltung
    Produktionsinfos
    Religion
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Zwei Veteranen trotzen dem Alter: Die verhinderten Schlagerstars Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer lesen Texte aus einem Buch, das niemals erscheinen wird. Es geht um die Zukunft, um Milchaufschäumer – und es geht uns alle an. Klingt komisch, ist es auch! Versprochen wird ein unvergesslicher Abend, bei dem 'einem das Denken im Halse stecken bleibt'. Seit über 20 Jahren kreuzen sich die Wege von Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer immer wieder. Vom 'Frühstyxradio' beim niedersächsischen radio ffn bis zur 'heute-show' des ZDF prägen sie die deutsche Satirelandschaft. Logisch, dass dabei auch grossartige gemeinsame Projekte entstanden: Etwa die Textsammlung 'Frank Bsirske macht Urlaub auf Krk' mit ebenso absurden wie fiktiven Einblicken in das Privatleben deutscher Prominenter. Im Januar 2016 nutzten sie wieder die Winterpause der 'heute-show' für eine kurze Tournee, die es in sich hatte: 'Im Herzen jung' hiess das Programm, das angeblich der Inspiration durch die Schlagerbarden 'Die Amigos' zu verdanken ist. Entsprechend gingen die Künstler in roten Show-Anzügen auf die Bühne.
    Regisseur
    Marcel Behnke
  16. auslandsjournal extra

    ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

    Kategorie
    Zeitgeschehen
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    'auslandsjournal extra' zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin berichtet über Hintergründe von Konflikten, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.
  17. Gefährliche Bluttransfusionen – Was hilft gegen das Risiko?

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    In deutschen Operationssälen werden pro Jahr über vier Millionen Bluttransfusionen gegeben. Seit Jahren verdichtet sich ein Verdacht: Transfusionen können auch gefährliche Nebenwirkungen haben. Recherchen haben dies 2014 an die Öffentlichkeit gebracht und Alternativen aufgezeigt: Mit dem 'Patient Blood Management' lässt sich ein grosser Teil der Transfusionen einsparen. Zwei Jahre später geht diese Dokumentation der Frage nach, was sich seither getan hat. Zwar haben sich mehr und mehr Kliniken der Blutsparinitiative angeschlossen, im weitaus grössten Teil der Krankenhäuser werden die neuen Erkenntnisse allerdings nach wie vor nicht umgesetzt. Keine Frage: Nach Unfällen und grossen Operationen mit unvorhersehbarem Blutverlust helfen die Konserven, Leben zu retten. Einen routinemässigen und gedankenlosen Einsatz von Blutbeuteln bei planbaren Operationen dürfte es heute eigentlich nicht mehr geben. Der Film von Ulrike Gehring begleitet eine Gruppe von Ärzten, die nicht hinnehmen wollen, dass es nach wie vor zu unnötigen Komplikationen oder sogar Todesfällen kommt, die durch konsequente Anwendung des 'Patient Blood Management' vermieden werden könnten. Die Mediziner haben neue und umfangreiche Studien durchgeführt, die das von Bluttransfusionen ausgehende Risiko untermauern. Und sie fordern, dass auch die Gesundheitspolitik reagieren muss, damit sich die neuen Erkenntnisse auch in allgemeinen Behandlungsrichtlinien niederschlagen und damit überall Standard werden.
  18. Route 66 – Strasse des amerikanischen Traums 66, les gardiens de la route

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    F
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Die Route 66 verbindet auf der 4000 Kilometer langen Strecke Chicago und Los Angeles. Atemberaubende Landschaften und ein Amerika voller Kontraste stehen für den American Way of Life. In den 1920er-Jahren erbaut, hat die Route 66 Millionen von Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben bis nach Kalifornien begleitet. Die Strasse war wie ein Versprechen, der Weg ins Eldorado. Dann drängten neue Autobahnen die legendäre Route ins Abseits. Sie waren schneller und sicherer. Eine Katastrophe für die kleinen Gemeinden entlang der Route 66. Motels und Tankstellen mussten schliessen. Die einst stark frequentierten Dörfer und Städte wurden links liegengelassen. Das pralle Leben fand woanders statt. Die Reisereportage begegnet auf der Strecke Männern und Frauen, die aus Leidenschaft mit der Route 66 verbunden sind. Die Route 66 ist für sie nach wie vor Symbol des amerikanischen Traums. Mehr und mehr finden Reisende der Nostalgie wegen wieder auf diese Strecke.
  19. Panamericana

    Von Alaska nach Feuerland | Themen: Von Wainwright in Alaska bis nach Atlin in Kanada

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2011
    Beschreibung
    In sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada. Zwei Kontinente, zehn Länder, 20 000 Kilometer. Die Reihe 'Panamericana' ist eine Annäherung an Nord- und Südamerika, gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Zunächst begleitet Reto Brennwald die Ureinwohner Alaskas, die Inupiat, auf der Jagd. Dabei vermittelt er Einblicke des Lebens am äussersten Rand des amerikanischen Kontinents. Mit dem Truck reist Reto Brennwald weiter auf einem der einsamsten Highways der USA durch die Tundra nach Süden. Die Stadt Cordova im Prinz-William-Sund lebt vom Lachsfang und ist umgeben von einer faszinierenden Gletscherlandschaft. Schliesslich reist der Filmemacher mit dem Zug über die Grenze nach Kanada. Am White-Pass verfolgt er die Spuren des Goldrauschs und trifft auf die moderne Variante dieser Glücksritter.
    Episodenummer
    1
  20. El Greco und die Moderne

    Kategorie
    Künstlerporträt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Der Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere. Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines aussergewöhnlichen Mal-Stils hatte der Künstler immer wieder Schwierigkeiten mit seinen Auftraggebern und Zeitgenossen. Seine dünnen, in die Länge gezogenen, verzerrten Darstellungen der Menschen, seine ungewöhnlich grelle Farbgebung – heute sein Markenzeichen – sorgten damals für Skandale, liessen ihn in Ungnade fallen. Als der Künstler 1614 starb, wurde seinem Werk wenig Wertschätzung zuteil. Viele seiner Kirchenbilder wurden ins Ausland verkauft, über die ganze Welt verstreut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde El Greco von Kunsthistorikern wiederentdeckt, nahmen Avantgarde-Künstler wie Pablo Picasso sowie die Expressionisten August Macke, Franz Marc und Max Beckmann seine 'moderne Auffassung von Malerei' zum Vorbild für ihre Kunst.
  21. Kulturzeit kompakt

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Tipps
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzversion der 'Kulturzeit' informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
    Wiederholung
    W
  22. Brandmal

    Kategorie
    TV-Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Eine Mordserie erschüttert Hamburg: Erst wird ein Liedermacher ermordet und skalpiert, dann ein renommierter Wissenschaftler. Der Täter hinterlässt eine rote Haarsträhne am Tatort. Die Ermittlungen von Kommissar Jan Fabel führen in die linke Studentenszene der 1980er-Jahre. Die Opfer kannten den bei einem Polizeieinsatz erschossenen Terroristen Franz Mühlhaus. Beide haben kurz vor ihrem Tod mit der Esoterikerin Beate Brandt telefoniert. Auch sie gehörte einst zum Umfeld von Mühlhaus und weiss offenbar mehr, als sie zugeben möchte. Will sie ihren gewalttätigen Sohn Thomas schützen, der kurz vor Beginn der Mordserie aus der Haft entlassen wurde? Thomas avanciert bald zum Hauptverdächtigen, und es stellt sich heraus, dass er das gemeinsame Kind von Beate Brand und Franz Mühlhaus ist, dem er gleicht wie aus dem Gesicht geschnitten. Auch die roten Haare hat er von seinem Vater. Die langen Haarsträhnen am Tatort stammen aber nicht von ihm, sondern von Franz Mühlhaus. Fabel ist schnell klar, dass der Schlüssel zu den aktuellen Morden in der Vergangenheit liegt. Ermittlerin Anna Wolf stösst in den gefilterten BKA-Akten auf auffällige Lücken, der damalige Leiter der Ermittlungen kooperiert nur pro forma. Fakt ist: Von den sieben Personen, die einst, angeführt von Mühlhaus, einen Mordanschlag verübt haben, wurden vier bis heute nicht zur Rechenschaft gezogen. Wer sind die Terroristen, die unbehelligt ein neues Leben anfangen konnten? Infrage kommen angesehene Persönlichkeiten wie Umweltsenator Müller-Voigt, Kulturpolitiker Hans Schreiber und Stararchitekt Paul Menge. Diese haben wenig Interesse daran, dass ihre Vergangenheit ans Licht kommt. Noch mehr müssen sie aber fürchten, die nächsten Mordopfer zu werden. Nicht nur der Zeitdruck lässt Fabel nicht schlafen: Seine Kollegin Maria Klee bereitete ihm zusätzliche Sorgen. Maria hat einen gegen sie gerichteten Mordanschlag noch nicht verarbeitet, bei Einsätzen wird sie wiederholt von Angstzuständen blockiert. Auch ihr Freund, der Spurensicherer Frank Grueber aus Fabels Team, kann ihr nicht helfen. Maria ist für jeden Polizeieinsatz ein unkalkulierbares Risiko. Fabel kann nicht anders, er muss seine hochgeschätzte Kollegin von Polizeieinsätzen entbinden. Und gerade jetzt schlägt der Serienmörder wieder zu. Nach Erfolgen von 'Wolfsfährte' und 'Blutadler' ist 'Brandmal' die dritte Verfilmung eines Craig-Russell-Romans mit Hauptkommissar Jan Fabel alias Peter Lohmeyer in der Hauptrolle. Regisseur Nicolai Rohde inszenierte den spannenden Thriller und schuf eine düstere Grossstadtwelt, die eher an Gotham City als an Hamburg denken lässt.
    Cast
    Peter Lohmeyer, Lisa Maria Potthoff, Marie-Lou Sellem, Ina Paule Klink, Hannes Wegener, Jürgen Schornagel, Godehard Giese
    Regisseur
    Nicolai Rohde
    Drehbuch
    Nils Willbrandt, Nils-Morten Osburg
  23. Kulturzeit kompakt

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Tipps
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzversion der 'Kulturzeit' informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
  24. Eisige Welten – Gletscher in Österreich

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Gletscher faszinieren Touristen, sind identitätsstiftend für Regionen und reagieren direkt auf Klimaveränderungen. Dass sie rasant schmelzen, macht sie zu einer Goldgrube für Archäologen. Genau vermessen werden die eisigen Welten seit 1891. Diese Daten belegen den Rückgang der Gletscher. Mit ihrem Film taucht Christiane Sprachmann in die Welt der Gletscher ein, spricht mit Forschern und trifft Menschen, die mit und von den Gletschern leben. In früheren Zeiten noch furchteinflössend, gewannen die Gletscher in den letzten beiden Jahrhunderten an Anziehungskraft: Sie wurden gemalt, erobert, bestiegen und zur Touristenattraktion. Die Pasterze, Österreichs grösster Gletscher am Fusse des Grossglockners, wurde 1856 vom jagdbegeisterten Kaiser Franz Joseph I. besucht. Viele Mythen und Sagen, in denen beispielsweise Riesen die Naturgewalt verkörpern, umranken die Gletscherwelten. In Hintertux in Tirol, heisst es etwa, man könne heute noch die Fussabdrücke des 'Tuxer Riesen' in der Felslandschaft erkennen. Gletscher sind wie Lebewesen: Sie wachsen, ziehen sich zurück, sie können zur Gänze verschwinden und wiederkommen. Derzeit schmelzen oder stagnieren die meisten Gletscher, nur einige wenige weiten sich aus. Belegt wird dies mit den Gletschermessungen der Innsbrucker Glaziologen und des Alpenvereines, die seit schon beinahe 130 Jahren, seit 1891, von 20 sogenannten Gletscherknechten gesammelt werden. 'Je älter ich werde, desto weiter muss ich mit dem Gletscher nach oben wandern, um ihn vermessen zu können', berichtet der pensionierte Geograf und Gletscherknecht Günther Gross. Der Rückgang der Gletscher bereitet insbesondere Wintersportzentren Sorge. In Sölden in Tirol, am Rettenbachgletscher, startet die Skisaison im September, im Oktober der alpine Skiweltcup. Um der Natur, der Schmelze der Gletscher, zu trotzen, wird zusätzlich zu den Schneedepots mancherorts sogar ein Fliess als Sonnenschutz über das Gletschereis gelegt. Des einen Leid ist des anderen Freud – so geht es den Archäologen. Die Gletscherarchäologie erlebt seit dem Fund des 'Ötzi' 1991 einen enormen Boom. Zahlreiche Universitätsprojekte beschäftigen sich mit den Geheimnissen, die die Gletscher bei ihrem Rückgang freigeben.
  25. Dolomiten – Sagenhaftes Juwel der Alpen

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Die Dolomiten sind die bekannteste Region der Südalpen und ein Naturparadies. Kurt Mayer und Judith Doppler haben das 'sagenhafte Juwel der Alpen' mehr als ein Jahr lang bereist. Erstmals seit hundert Jahren durchqueren wieder Grossraubtiere die Dolomiten. Ein Wolf auf der Suche nach neuem Lebensraum nimmt die Zuschauer mit auf eine spannungsgeladene Reise durch die wilden Bergwelten. Dabei wird mit hartnäckigen Mythen aufgeräumt. Der Wolf ist keine reissende Bestie, der Luchs kein Räuber ausser Rand und Band und der Fuchs, das erfolgreichste Raubtier Europas, entpuppt sich hier als vegetarischer Gourmet. Steinadler haben das Land der bleichen Berge, wie man die Dolomiten früher nannte, wieder unter sich aufgeteilt. In einzigartigen Flugaufnahmen lässt sich ihre Paarung verfolgen und ihre bemerkenswerte Jagdtechnik beobachten. Mit atemberaubender Geschicklichkeit queren Gämsen eine nahezu senkrechte Wand. Im Alpenglühen zieht der Steinadler zwischen bizarren Zinnen und Türmen seine Kreise. Im Gewittersturm treiben Schlernbauern ihr Vieh über lebensgefährliche Steige auf die Sommeralm. Starke Frauen, mutige Männer und faszinierende Wildtiere zwischen den Drei Zinnen und König Laurins Rosengarten. Auf der Fanes-Hütte, dem höchsten ganzjährig bewohnten Anwesen Südtirols, auf den Höfen des Ahrntals, im Vilnöss und auf den abenteuerlichen Steigen des Schlern verbinden sich Tradition mit Naturschutz und moderner Alpinwirtschaft.
    Regisseur
    Kurt Mayer, Judith Doppler
  26. Wilde Wasser, steile Gipfel – Das steirische Ennstal

    Kategorie
    Landschaftsbild
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Ein reissender Fluss, bunte Streuwiesen oder ein atemberaubender Blick vom 2700 Meter hoch gelegenen Dachstein – das Ennstal ist sehr facettenreich. Doch die Landschaft war lang gefährdet durch Flussbegradigungen im 19. und 20. Jahrhundert. Ein EU-Projekt schuf wieder naturnahe Auen- und Flusslandschaften sowie neue Lebensräume. Der Film erzählt die Geschichte des Tals und zeigt das Leben seiner Bewohner. Ursprünglich schlängelte sich die Enns kurvenreich durch ein lang gezogenes Tal. Dann wurde immer mehr Anbaufläche gewonnen, wurden Nebenarme gekappt, Moore trocken gelegt. Die Flora und Fauna verarmte. Immer öfter gab es verheerende Hochwasser. Vor 20 Jahren startete das EU-Projekt 'Life'. Naturnahe Flusslebensräume und Auwälder entstanden, aber auch ausgedehnte Moorlandschaften. Die für diese Landschaft typischen Torfmoose wurden angebaut, bald siedelten sich seltene Vogelarten wieder an wie der Wachtelkönig, Wanderfalke oder Eisvogel. Aber auch der Braunbär kehrte zurück. Heute ist die einmalige Flusslandschaft das ganze Jahr über ein Gebiet für sanften, naturnahen Tourismus: Im Mai und Juni locken ganze Wiesen voller blauer Schwertlilien Wanderer und Naturbegeisterte an, aber vor allem die Ski-Gebiete im Ennstal sind ein Publikumsmagnet. Darüber hinaus ist das Ennstal seit Jahrhunderten durch Handel und Verkehr geprägt. Das Eisen vom Erzberg oder Lebensmittel wurden auf der Eisenstrasse und auf der Enns befördert. Waren es früher Fuhrwerke, Flösse und Enns-Schiffe, übernahmen später Bahn und Lkw den Transport der Güter.
  27. Panorama

    Themen: Mit und gegen den Schnee

    Kategorie
    Dokumentation
    Produktionsinfos
    Reportage
    Produktionsland
    A
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Für den Wintertourismus ist Schnee ein Segen. Für die Bewohner in abgelegenen Bergregionen kann zu viel davon aber auch gefährlich werden. 1954 war ein sehr niederschlagsreicher Winter. Selbst Wien kämpfte gegen die Schneemassen, wie ein 'Austria Wochenschau'-Beitrag zeigt. Aufgrund der extrem starken Schneefälle kam es im Westen Österreichs im Januar 1954 zur grössten Lawinenkatastrophe in Österreich. Hauptort war die Vorarlberger Gemeinde Blons im Grossen Walsertal. Insgesamt kamen 125 Menschen ums Leben. Ein 'Austria Wochenschau'-Sonderbericht zeigt den dramatischen Kampf der Rettungsmannschaften gegen die Gewalten der Natur. In einem 'Fenstergucker' aus dem Jahr 1963, bei der man ohne Zweifel von einem Zeitdokument sprechen kann, geht es um Tiroler Bergbauernkinder, die im Winter jeden Tag einen Schulweg bewältigt haben, den man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann. Denn die Schüler wussten nie, ob das Wetter freundlich gestimmt war oder ob bei ihrem langen Marsch Schneestürme oder sogar Schneebretter auf sie warteten. Während die Schüler gegen den Schnee gekämpft haben, war der Wintertourismus inklusive Après-Ski vor dem kuscheligen Kaminfeuer schon in vollem Gange. Aber – so jedenfalls das Klischee – nicht alle Städter, die in die Berge gefahren sind, wussten auch, wie man die Skier richtig am Auto montiert. Und wie es so ist mit den Klischees: Oft haben sie ja einen wahren Kern. Peter Nidetzky war so freundlich und führte 1970 vor, wie man seine Ski-Ausrüstung richtig transportiert. In einem Bericht der 'Austria Wochenschau' aus dem Jahr 1975 geht es jetzt um ein ganz anderes Problem, das uns bis in die Gegenwart beschäftigt. Kinder aus Wien ärgerten sich über Schneemangel und mussten wohl oder übel auf einer Kunststoff-Langlaufloipe ihr Amüsement finden.
  28. Schätze der Welt – Erbe der Menschheit

    Themen: Ein Spiegel des Himmels – Das Wattenmeer (Deutschland und Niederlande)

    Kategorie
    Tourismus
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Es ist eine Landschaft, die sich ständig verändert: das Wattenmeer. Der Film zeigt die ungeheure Vielfalt des Weltnaturerbes, zu dem neben der deutschen auch die niederländische Küste zählt. Zweimal täglich zieht sich das Wasser an den Nordseeküsten zurück und gibt den flachen Meeresgrund frei. Eine weite graue Fläche, durch die sich schmale Flüsse winden, die Priele, die im Sonnenlicht wie flüssiges Silber leuchten. Bei Ebbe kann man ins scheinbar verschwundene Meer hinaus wandern, sogar mit Pferdekutschen durch den Schlick zu einer der nahe gelegenen Inseln oder einer Hallig fahren. Man kann auf einer Sandbank Seehunde beobachten, die sich sonnen, oder Möwen und zahllosen Seevögeln dabei zusehen, wie sie über dem freigelegten Meeresgrund nach Nahrung suchen. Ihr Tisch ist reichlich gedeckt, denn das Watt ist das weltweit artenreichste Biotop.
    Cast
    Dieter Moor
    Regisseur
    Christian Romanowski
    Drehbuch
    James Barrat, Josef Becker, Ulrike Becker, Jens Dücker
  29. Blutadler Hauptkommissar Jan Fabel: Blutadler

    Kategorie
    TV-Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D/A
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Ein Serienkiller hält die Hamburger Polizei in Atem. Zwei Frauen sind ihm bereits zum Opfer gefallen. Beide wurden nach einem Strafritual der Wikinger, dem sogenannten Blutadler, getötet. Hauptkommissar Fabel tappt im Dunkeln. Erst nach und nach stellt sich heraus, dass man es nicht nur mit einem psychopathischen Killer zu tun hat, sondern mit einer Mafiabande, in deren Machenschaften auch hochrangige Polizeibeamte verstrickt sind.
    Cast
    Peter Lohmeyer, Lisa Maria Potthoff, Hinnerk Schönemann, Marie-Lou Sellem, Ina Paule Klink, Philipp Hochmair, Bernd Michael Lade
    Regisseur
    Nils Willbrandt
    Drehbuch
    Daniel Martin Eckhart
  30. Kulturzeit kompakt

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Tipps
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzversion der 'Kulturzeit' informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
    Wiederholung
    W
  31. Das Wüstenparadies

    Zwischen Felsen und Kakteen

    Kategorie
    Natur und Umwelt
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2017
    Beschreibung
    Im Südwesten Nordamerikas liegt die Sonora-Wüste. Zwischen bizarren Felsformationen und riesigen Kakteen entfaltet sich hier mehr Leben als in so mancher fruchtbaren Gegend. Diese extreme Landschaft der Sonora ist das Zuhause unterschiedlichster Tiere – vom Präriehund bis zum Rotluchs, vom Kolibri bis zum pfeilschnellen Wegekuckuck, dem berühmten 'Roadrunner'. Er macht sogar erfolgreich Jagd auf Klapperschlangen.
    Episodenummer
    2
  32. kinokino

    Das Filmmagazin | Themen: Mamma Mia 2 – Abba zum Mitsingen – Zehn Jahre nach dem Erfolg der Musicalverfilmung 'Mamma Mia' kommt die Fortsetzung in die Kinos – und wieder schmettern Stars auf einer sonnigen griechischen Insel lauthals Abba-Hits. 'kinokino' verrät, ob die Ohrwürmer auch ein zweites Mal zünden. / 100 Jahre Ingmar Bergman – Margarethe von Trotta macht sich nun in ihrem Dokumentarfilm 'auf die Suche nach Ingmar Bergman'. 'kinokino' hat die Regisseurin, die von Bergman zum Filmemachen inspiriert wurde, zum Interview getroffen. / Wie leben und lieben wir? – Roadmovie '303': Im 'kinokino'-Gespräch erzählen Regisseur Hans Weingartner und seine Darsteller von der Lust am reinen Dialogfilm und der Suche nach dem richtigen Leben und der richtigen Liebe.

    Kategorie
    Film und Theater
    Produktionsinfos
    Magazin
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Was läuft aktuell im Kino? Welches sind die neuesten Hits auf der Leinwand? 'kinokino' stellt die wichtigsten Neustarts und Themen aus der Filmwelt vor. Das Magazin zeigt Porträts und Interviews mit Schauspielern und Regisseuren. Welche Filme lohnen sich? Welche sollte man lieber meiden? 'kinokino' kritisiert die Tops und Flops und berichtet von den spannendsten Festivals.
  33. Wolfsfährte

    Kategorie
    TV-Thriller
    Produktionsinfos
    Spielfilm
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2010
    Beschreibung
    Bei einem Polizeieinsatz verschuldet Hauptkommissar Jan Fabel den Tod eines Kollegen. Nach seiner Suspendierung setzt sich Polizeipsychologin Susanne Eckhardt für seine Rehabilitierung ein. Ein Routinefall soll den psychisch angeschlagenen Top-Ermittler zurück in die Normalität des Berufsalltags führen. Doch das tote Mädchen am Elbstrand, zu dem Fabel und seine Kollegen gerufen werden, bleibt nicht das einzige Mordopfer. Markus Schiller, ausgehaltener Gatte einer reichen Bäckereibesitzerin, wird zusammen mit seiner jungen Geliebten Hanna Grünn in einem Waldstück massakriert. Und auch das Topmodel Laura von Klosterstedt stirbt keines natürlichen Todes. Seine Opfer wählt der Mörder scheinbar wahllos aus, aber bei allen finden sich Verbindungen zu Grimm'schen Märchenmotiven. Verdächtig sind ein pädophiler Lehrer und ein Rocker, der während der Vernehmung flüchten kann. Während die Kollegen diesen Spuren nachgehen, kreisen Fabels Gedanken um den mysteriösen Schriftsteller Gerhard Weiss. In seinem neuen Thriller vertritt dieser die These, einer der Gebrüder Grimm sei ein Serienmörder gewesen. Die Lösung dieses mysteriösen Falls übertrifft jedoch Fabels schlimmste Vermutungen. Charakterkopf Peter Lohmeyer verkörpert in 'Wolfsfährte' den geradlinigen, hartnäckigen Ermittler Jan Fabel, der zwischen Mythen, Sagen, Visionen und Fakten recherchieren muss. Redaktionshinweis: Mit 'Wolfsfährte' eröffnet 3sat den diesjährigen 'Krimisommer'. Bis zum 9. August ermitteln wieder Kommissare zur besten Sendezeit. Zwei weitere Krimis mit Peter Lohmeyer als Ermittler folgen am Mittwoch, 18. Juli, um 20.15 Uhr mit 'Blutadler' sowie am Donnerstag, 19. Juli, ebenfalls um 20.15 Uhr, mit 'Brandmal'.
    Cast
    Peter Lohmeyer, Lisa Maria Potthoff, Hinnerk Schönemann, Lars Rudolph, Marie-Lou Sellem, Lutz Blochberger, Bruno Cathomas
    Regisseur
    Urs Egger
    Drehbuch
    Daniel Martin Eckhart
    Hintergrundinfos
    Der atmosphärische Krimi mit Thrillertendenz entstand nach einer Vorlage des Bestseller-Autors Craig Russell. Der Schotte war selbst Polizist, danach in der Werbung tätig, bevor er seine Erfahrungen in Krimis mit temporeichem Spannungsaufbau umsetzte. Regisseur Urs Egger, zuletzt mit der viel beachteten Mankell-Adaption 'Kennedys Hirn' erfolgreich, verfilmte den zweiten Roman aus Russells populärer Reihe um den Hamburger Polizeiermittler.
  34. Kulturzeit kompakt

    Kategorie
    Magazin
    Produktionsinfos
    Tipps
    Produktionsland
    A/D/CH
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Die Kurzversion der 'Kulturzeit' informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kompaktversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.
  35. Der Grosse Himalaya Trail Der Grosse Himalaja-Trail

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Einmal quer über den Himalaja erstreckt sich die längste, schwerste und höchstgelegene Trecking-Tour der Welt: der Himalaja Trail. Es ist der Superlativ für Wanderer. Auf einem abgelegenen und einem viel begangenen Teilstück erfährt das Film-Team am eigenen Leib, was die meisten Wanderer in extremer Höhe suchen, finden und nicht selten sofort wieder verlieren. Grösser als die Berge sind hier nur die Erwartungen, die viele Wanderer an ihren Urlaub stellen. Wer extreme körperliche Erfahrungen sucht, wird sicher nicht enttäuscht. Der Grosse Himalaja Trail besteht aus einem Wegenetz von mehr als 10 000 Kilometern Länge und ist damit das grösste hochalpine Wegenetz der Erde. Aber wieso ist eigentlich die Zahl der Nervenzusammenbrüche im Urlaub nirgends so hoch wie im Himalaja?
  36. Mit dem Fahrrad über die Anden

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2012
    Beschreibung
    Christian hat einen Traum: Zusammen mit seiner Freundin Britta will er mit dem Fahrrad die 'gefährlichste Strasse der Welt' bezwingen, den 'Camino de la Muerte', hoch in den Anden Boliviens. Christian ist kein Draufgänger. Aber seit einer Ferienreise nach Südamerika lässt ihn der Gedanke nicht mehr los: Einmal möchte er etwas total Verrücktes machen – mit dem Rad die steilen Abgründe der Anden hinab rasen. 'Strasse des Todes', der Name kommt nicht von ungefähr. Dutzende Kreuze säumen die enge Strasse, Wagenwracks liegen in den Tälern der Yungas, über 250 Tote gab es früher dort Jahr für Jahr. Doch seit 2009 ist die Strasse sicherer geworden. Heute fahren nur noch wenige Autos dort entlang. Mittlerweile ist sie ein Paradies für Zweiradfahrer. Die Dokumentation 'Mit dem Fahrrad über die Anden – weitweitweg' begleitet Christian und Britta über den 'Camino de la Muerte'.
  37. Meine Traumreise durch den Kaukasus

    Zu Pferd in unendliche Weiten

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2014
    Beschreibung
    Laura Jaeckel ist 30 Jahre alt und lebt als Schauspielerin in Paris und Berlin. Seit langem hegt sie einen unerfüllten Traum: einmal mit dem Pferd den Kaukasus durchqueren. Mit ihrem Guide Jago reitet sie eine Woche durch Chewsuretien, eine der abgelegensten und einsamsten Regionen Georgiens. Ist dieses Land tatsächlich der Sehnsuchtsort, von dem Laura geträumt hat, ein Flecken Erde voller wilder Poesie und unendlicher Weiten? Oder ist es einfach nur schwer, dort oben zu überleben? Und ist eine Stute mit Fohlen wirklich der beste Reisebegleiter, wenn es gilt, 3000 Meter hohe Pässe zu überwinden?
  38. Mein Haus zieht mit

    Abenteuer Hausboot, Camper, Tiny House

    Kategorie
    Wohnen
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2018
    Beschreibung
    Cool, individuell, wildromantisch: Leben auf dem Hausboot, im Camper oder Mini-Haus, das klingt nach Abenteuer und Freiheit. Doch wer lebt dauerhaft in einem so ungewöhnlichen Zuhause? '37°' begleitet drei Familien, die mobil wohnen. Menschen zwischen verrückten Ideen und grossen Träumen. Die fünfköpfige Familie, die in einen Camper zieht. Das junge Paar, das ein Haus auf 25 Quadratmetern baut. Den Alltag einer Familie, die auf dem Wasser lebt. Jill ist hochschwanger. Eine Tochter haben sie und ihr Mann Ole schon, Kind Nummer zwei kommt in wenigen Wochen. Jill will das Kind zu Hause zur Welt bringen. Und 'zu Hause' ist in ihrem Fall ein Boot. Seit drei Jahren wohnt das Paar in einem kleinen Hafen südlich von Hamburg. In der Grossstadt fand es keine Wohnung. 'Ich bau' uns einfach was', meinte Ole deshalb, kaufte einen heruntergekommenen Kahn und baute ein Haus darauf. Komplett in Eigenregie. Jetzt wohnt die Familie in einem kleinen, roten Hausboot. Was romantisch klingt, ist besonders für Ole aber oft nur Plackerei. Immer geht etwas kaputt, muss der Steg erneuert oder der Rumpf gekittet werden. Und besonders mit dem zweiten Kind wird es bald eng auf dem Boot. Ob ein gewöhnliches Leben in einer Mietwohnung doch die bessere Lösung wäre? Ihre Dreizimmerwohnung gibt Familie Weiser gerade bewusst auf. Sie zieht um. In einen Camper. Für Julia und Erik bedeutet das vor allem: ausmisten. 'Das tut so gut, wenn einfach mal Zeug wegkommt', meint der Familienvater beim Kistenpacken. In den nächsten Monaten wird das Leben der Weisers auf engstem Raum stattfinden. Schlafen, essen, arbeiten – alles in einem kleinen, gebrauchten Wohnmobil. Julia und Erik machen sich mit ihren beiden Kindern auf den Weg in Richtung Südfrankreich. Noch gehen die Kleinen nicht zur Schule, und als freischaffende Künstler sind die Eltern räumlich flexibel. Warum also nicht einfach losfahren? Ausbrechen aus dem Gewöhnlichen und gemeinsame Zeit mit der Familie verbringen? Wenn da nicht das leidige Geld wäre. Daran mangelt es Weisers permanent. Für drei Monate ist ihr Wohnexperiment gesichert, aber dann muss irgendwoher finanzielle Unterstützung kommen, oder ihre Kunst muss Geld abwerfen. 'Uns ist bewusst, dass wir komplett pleitegehen könnten', sagt Julia. 'Aber man muss auch ein bisschen Vertrauen haben und Dinge einfach mal machen', fügt Erik hinzu. In ein winziges Haus wollen Brendan und Sina umziehen. Sie ist 20, er 25. Ein Leben lang das Eigenheim abbezahlen und gebunden sein, so wie es ihre Eltern getan haben – darauf haben sie keine Lust. Aus den USA kennen sie das Konzept der Tiny Houses: kleine Häuschen auf Anhängern, in denen es auf engstem Raum alles gibt, was es zum Leben braucht. Die Flexibilität und der Gedanke, auch mit wenig zurechtzukommen, begeistert das junge Paar. Sie haben das Haus komplett am Computer geplant und jedes Detail berechnet. Den Anhänger haben sie schon gekauft, jetzt kommt das Baumaterial, und dann soll es losgehen. Für Brendan und Sina ist das Tiny House die perfekte Lösung: 'Wir sind noch jung und wissen nicht, wo wir auf Dauer leben wollen. Aber dieses Haus können wir überall hin mitnehmen.' Mobil zu leben reizt immer mehr Menschen in Deutschland. Grund dafür ist zum einen der knappe Wohnraum in den Grossstädten, zum anderen die Freiheit, die diese Lebensform verspricht: einfach mal den Wohnort wechseln, autark sein, unabhängig, flexibel. Die Dokumentation zeigt, welche Herausforderungen das Leben auf kleinem Raum birgt, und fragt, wie frei es sich wirklich lebt im Camper, Hausboot oder Tiny House.
  39. Das Mädchen vom Änziloch

    Kategorie
    Menschen
    Produktionsinfos
    Dokumentarfilm
    Produktionsland
    CH
    Produktionsjahr
    2016
    Beschreibung
    Laura, einzige Tochter einer Bauernfamilie, ist mit ihren Träumen, Ängsten und ihrem Tagebuch allein. Als ein Junge aus der Stadt zur Erntehilfe kommt, hat sie endlich einen Verbündeten. Mit ihm kann sie ihre Fantasien über das sagenumwobene Änziloch teilen, eine tiefe Felsschlucht, in die niemand sich traut. Doch ergründen muss sie es selbst. – Feinfühliges Porträt eines Mädchens, das von allen unterschätzt wird. Das sagenumworbene Änziloch ist eine tiefe Felsschlucht im Napfgebiet in den Emmentaler Alpen. Unter den Einheimischen gilt die Devise, dass es im Änziloch spukt, und freiwillig geht man dort nicht hinunter. Die zwölfjährige Laura, die mit ihren Eltern und Brüdern auf einem nahegelegenen Hof wohnt, ist fasziniert von den Geschichten, die zum Änziloch erzählt werden. In den langen Sommerferien auf dem abgelegenen Hof kreisen ihre Fantasien ständig um die tiefe Felsschlucht. Fasziniert geht sie immer wieder an den Rand des Abgrundes, um den Geräuschen zu lauschen, die aus der Tiefe dringen. Doch es gibt viel zu tun auf dem Hof, und ihre Eltern und älteren Brüder arbeiten hart. Auch Laura hilft mit. Sie versorgt Tiere, sieht mit an, wie ihr Grossvater und die Brüder das Kaninchen mit dem schönen weissen Fell schlachten, pflegt ihr Pony, dessen Bein nicht mehr heilen will, und hilft auch beim Köhlern mit. Gesprochen wird in der Familie wenig, ihre Gedanken teilt Laura ihrem Tagebuch mit. Bis ein Junge aus der Stadt als Erntehelfer kommt und sie endlich einen Gesprächspartner hat. Den Legenden vom Änziloch steht der aufgeklärte Junge aus der Stadt allerdings skeptisch gegenüber. Laura lernt jedoch viel von ihm und schöpft Selbstvertrauen. Als er wieder wegfährt, nimmt Laura die Erforschung der Sagen selbst in die Hand und erkundigt sich bei einer Nonne, die als einzige in ihrer Jugend einmal im Änziloch war. Mit ihrem einzigartigen Gespür für Kinder hat die Filmemacherin Alice Schmid das Porträt eines Mädchens geschaffen, das in einer isolierten Welt lebt und von allen unterschätzt wird. Lauras Fantasien und Ängste kommen durch den Film zu Wort, und sie geht ihnen auf den Grund.
    Regisseur
    Alice Schmid
    Drehbuch
    Alice Schmid
    Programmtext
    Erstausstrahlung
  40. Australiens schönste Küstenstrasse

    Von Pinguinen und Ozeanschwimmern

    Kategorie
    Land und Leute
    Produktionsinfos
    Dokumentation
    Produktionsland
    D
    Produktionsjahr
    2015
    Beschreibung
    Beim Rip Race kämpfen sich erfahrene Ozeanschwimmer durch Wasserstrudel und Strömungen. Italienische Hirtenhunde wachen über den Bestand der bedrohten Zwergpinguine auf Middle Island. Eine der schönsten und spektakulärsten Küstenstrassen der Welt beginnt unweit der Metropole Melbourne: Die Great Ocean Road schlängelt sich im Süden Australiens an der Küste entlang.
    Episodenummer
    3
    Regisseur
    Joachim Haupt, Sabine Pollmeier